Logo
/// News

Für mehr Filmlook im TV: Tom Cruise kämpft gegen Motion Smoothing

[11:09 Do,6.Dezember 2018 [e]  von ]    

Die Veröffentlichung seines jüngsten Films "Mission: Impossible Fallout" auf Blu-ray nimmt Schauspieler Tom Cruise zum Anlaß, eine Kampagne gegen das auf heimischen Fernsehern weit verbreitete Motion Smoothing (aka Bewegungsinterpolation) zu starten.

Zusammen mit dem Regisseur Christopher McQuarrie (u.a. von just "Mission Impossible Fallout") klärt er in einem eindringlichen Appell via Twitter über die unerwünschten Folgen der Funktion auf, die oft dazu führt, dass Filme einen Soap-Opera-Look bekommen, d.h. sie aussehen läßt, als wären sie mit einer Videokamera aufgenommen und nicht in Hollywood.



Doch wie kommt es zu diesem Effekt? Film wird klassischerweise mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen, Bewegungen werden nicht ganz flüssig dargestellt und wirken leicht unscharf - ein Effekt, der maßgeblich dazu beiträgt, bewegte Bilder nach "Film" aussehen zu lassen, weil wir durch lebenslange Erfahrung gewöhnt sind, dass (Hollywood-) Filme anders aussehen als die Realität.

Cruise
Tom Cruise und Christopher McQuarrie


Wie wichtig die FramerateFramerate im Glossar erklärt von 24fps für den Filmlook ist, hat sich beispielsweise auch bei Peter Jacksons Verfilmung von "The Hobbit" gezeigt, der mit der doppelten Bildrate von 48fps aufgenommen und in vielen Kinos auch gezeigt wurde - zum Mißfallen der meisten Kritiker und vieler Zuschauer, denen der resultierende "Video Look" und dessen Hyperrealität gar nicht nicht gefallen hat.

Ähnliches passiert in Fernsehern mit aktiviertem Motion Smoothing: dort wird ein mit 24 fps aufgenommener Film auf 50 oder 60 Bilder pro Sekunde hochgerechnet, d.h. es werden die fehlenden Zwischenbilder per Algorithmus interpoliert, was zwar meist zu besserer (d.h. realistischerer) Darstellung von Bewegungen führt, aber auch den gewohnten 24fps Filmlook durch die hohe Bildrate zerstört.

Gedacht war die Bewegungsinterpolation ursprünglich für die bessere Darstellung von Sportereignissen, um schnelle Bewegungen nicht ruckelnd, sondern aufgrund der zusätzlichen Zwischenbilder flüssiger darstellen zu können. Je nach Komplexität der Bildinhalte kann das Motion Smoothing auch zu Artefakten und anderen Bildfehlern führen und das Bild so verschlechtert statt verbessert werden.

Viele Zuschauer wissen nicht, wie sehr die Motion Smoothing Funktion für den Look verantwortlich ist und wundern sich nur über die unschöne Darstellung von Filmen, die im Kino sonst viel besser aussehen. In den letzten Jahren hatten sich bereits mehrere bekannte Hollywood-Regisseure wie etwa Christopher Nolan, Paul Thomas Anderson und Jonathan Mostow gegen Moton Smoothing ausgesprochen und sogar die Directors Guild of America aufgefordert, Gespräche mit TV-Herstellern zu führen, um den Filmemachern die Kontrolle über das Aussehen ihres Werkes auf Fernsehern zurückzugeben.

Vom Set der Dreharbeiten zu "Top Gun: Maverick" (Kinostart Juni 2020) ruft nun also auch Tom Cruise im Namen aller an der Filmproduktion Beteiligten dazu auf, die Funktion, die bei den meisten HD-Fernsehern per Default aktiv ist, manuell zu deaktivieren, um einen Film wieder aussehen zu lassen, wie er von seinen Machern intendiert war.

Da die Bewegungsinterpolations-Einstellungen bei Fernsehern unterschiedlicher Marken jeweils in anderen Menüs zu finden sind (und auch anders heißen können, wie etwa "Video Interpolation", "Motion Plus" oder "Motion Smoothness") rät Cruise zur Suche im Internet mit den Keywords "Motion Smoothing deaktivieren" und dem Namen des Fabrikats des jeweiligen Fernsehers. Wer das Handbuch seines Fernsehers schneller zur Hand hat kann natürlich auch dort nachschauen. (Danke an Cantsin für den Hinweis im Forum.)






    
[78 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Angry_C    00:28 am 9.12.2018
Nein, das ist schon so wie ich gesagt habe. Es werden in meiner Kette exakt 23.976 Fps ausgegeben, beschäftige mich bereits ein halbes Leben mit der Thematik, wehe ein Bild wird...weiterlesen
carstenkurz    23:10 am 8.12.2018
Ich schlage vor, Du denkst nochmal tief nach. Anhaltspunkte dafür stehen weiter vorne. - Carsten
Valentino    18:48 am 8.12.2018
Das Ruckeln wird eher an deinem OLED Gerät/Modell bzw. dessen Signalverarbeitung geschuldet sein und ist definitiv kein allgemeines OLED-Problem. Habe schon mit recht vielen...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildNeues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit bildNeue Film&TV-Produzentenstudie -- Zahlen und Tendenzen zu einer Branche in Umbruch


verwandte Newsmeldungen:
Filmlook:

Zoom F8n Mehrspur-Recorder mit Look-Ahead Limiter und AutoMix Assistent 4.Juni 2018
Videotutorial: Anamorphotischer Look mit Klebeband, Schere und Plugin simulieren 6.November 2017
Videotutorial: DaVinci Resolve - Look-Intensität schnell ändern via Key Output Gain 23.Oktober 2017
DOP-Interview: Wer kreiert den Look? - DOP vs Color Artist 2.Juli 2017
ARRI: Look Library mit 87 fertigen LUTs, außerdem SUP 5.0 für AMIRA und ALEXA MINI // NAB 2017 1.Mai 2017
VHS Camcorder Look per App ist ein Hit 30.August 2015
Color Look App Adobe Hue CC näher angeschaut 30.Juni 2015
alle Newsmeldungen zum Thema Filmlook

RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an 16.Januar 2019
Invecas zeigt erstmals 8K Video mit 60Hz und 4K mit 120Hz per HDMI 2.1 // CS 2019 11.Januar 2019
Neue Canon Consumer Camcorder -- wasserfest oder mit 4K (HF G50, HF W11/W10) // CES 2019 11.Januar 2019
Canon: 8K videofähige EOS R auf Canons EOS R Produkt-Roadmap // CES 2019 9.Januar 2019
8K-MFT-Kamera Überraschung von Sharp zur NAB - mit Hilfe von RED? 9.Januar 2019
Samsung zeigt modularen, frei erweiterbaren 75" Micro LED TV // CES 2019 8.Januar 2019
Panasonic S1 und S1R im Anflug: Mehr als 4K 60P? 4.Januar 2019
alle Newsmeldungen zum Thema Formate

Film:

Samsung zeigt modularen, frei erweiterbaren 75" Micro LED TV // CES 2019 8.Januar 2019
Very Slow Movie Player: Filme abspielen mit 24 Bildern pro Stunde 1.Januar 2019
Netflix: Kino contra Streaming - die Krux mit der Kinoauswertung 25.Dezember 2018
Die besten Movie Mashups 2018 23.Dezember 2018
Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix 21.Dezember 2018
Bald ist wieder deutschlandweiter Kurzfilmtag -- über 250 Events geplant 11.Dezember 2018
Die 25 besten Filme 2018: David Ehrlichs Favoriten im Supercut Countdown 7.Dezember 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Film


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Film:
100 milestone films in the art and craft of cinematography of the 20th century
ony A7iii, Welches Objektiv zum Filmen?
Subclips im Mediapool
Wie steht es um eure privaten Filme?
Verschluss Frage beim Filmen Slow Mo
Premiere Pro 2018 Projekt Suche ist ausgegraut!?
Samsung zeigt modularen, frei erweiterbaren 75" Micro LED TV // CES 2019
mehr Beiträge zum Thema Film

Formate:
Neuer LG 4K Monitor
Seagate: Firecuda, Barracuda und Ironwolf SATA und NMVe SSDs mit bis zu 3,84 TB
Invecas zeigt erstmals 8K Video mit 60Hz und 4K mit 120Hz per HDMI 2.1 // CS 2019
Neue Canon Consumer Camcorder -- wasserfest oder mit 4K (HF G50, HF W11/W10) // CES 2019
Weitere CES-Informationen zu Nikon, RAW und Atomos
Wie viel muss man für 4K RAW ausgeben?
Unbeliebtestes YouTube-Video des Jahres kommt von YouTube selbst
mehr Beiträge zum Thema Formate

Filmlook:
Deutscher Look
Wie bekomme ich so einen Video Look hin?
Das erste (quasi) holographische Display für den Desktop: The Looking Glass
Zoom F8n Mehrspur-Recorder mit Look-Ahead Limiter und AutoMix Assistent
Alternative zum Orange-Türkis-Look
Overlook Hotel Ad (Oscars)
Gladbeck - Look / grading
mehr Beiträge zum Thema Filmlook


Archive

2019

Januar

2018
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 16.Januar 2019 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*