Logo Logo
/// News

Blackmagic Design DaVinci Resolve 11 ab Juni 2014

[12:10 Di,8.April 2014 [d]  von ]    

Mit Resolve 11 geht Blackmagic den Schritt in Richtung Editor konsequent weiter, verspricht aber auch zahlreiche andere Verbesserungen und bringt auch kleine Verschlechterungen mit sich. Wir probieren einmal das wichtigste zusammenzufassen.

(Nicht nur) Cutter erhalten jetzt Support für zwei Bildschirme und Tools wie dynamisches JKL-Trimmen, Audioüberblendung sowie frei anpassbare Tastaturkürzel. Dieser Schritt war wohl lange überfällig:

resolve_dual_monitor





Gespannt sind wir auf die kontextsensitiven Trim-Tools, bei denen DaVinci Resolve basierend auf der jeweiligen Mauszeigerposition erraten will, ob ein Cutter die Funktionen Ripple, Roll, Slip oder Slide verwenden oder den Schnitt erweitern oder verkürzen will. Ein manueller Werkzeugwechsel soll so entfallen.

In der TimelineTimeline im Glossar erklärt wurde ein Spline-Kurven-Editor integriert, der Keyframes direkt unter jeden Clip und in Kontext mit diesem Clip platziert. FX-Plug-ins können ebenfalls direkt in der TimelineTimeline im Glossar erklärt platziert und animiert werden. Auch Plug-ins für Übergänge werden nun unterstützt.

Der Audiobereich und der Titel Editor sollen ebenfalls stark erweitert worden sein, wodurch sich Resolve wohl wirklich langsam mit gängigen Editoren messen kann. Ein Clip Audio-Mixer sowie Auto-Crossfades sind nun ebenso selbstverständlich, wie Audio Waveform Display oder Track Mapping.

Besonders stolz scheint Blackmagic auf die deutlich verbesserte Round-Trip-Kollaboration mit Apple Final Cut Pro X. Im Pressetext träumt Blackmagic von den Fällen, in denen Anwender einen Independent-Film in Final Cut Pro X produzieren und den geschnittenen Film einem großen Hollywood-Postproduktionshaus zum Color Grading und zum Mastering übergeben. Das lassen wir jetzt einmal unkommentiert so stehen.

Doch das Upgrade bringt auch einige neue Farbkorrektur-Features (z.B. einen Saturation vs. Saturation Selector). Mittels eines neuen Farbtabellen-Tools soll der automatische Farbabgleich noch zuverlässiger gelingen. Ein neues Farbabgleichswerkzeug analysiert die Aufnahmen mithilfe von Farbtafeln und stellt automatisch ein primäres Grading her. Das soll sogar bei Aufnahmen funktionieren, die in unterschiedlichen Lichtverhältnissen mit unterschiedlichen Belichtungen und Farbtemperaturen gedreht wurden.

Die neue Kamera-RAW-Palette umfasst verbesserte KompressionKompression im Glossar erklärt von Lichtern und Schatten sowie Funktionen für Mitteltonwert-Details, Color Boost, Sättigung, Hervorhebung (Lift), Verstärkung (Gain) und Kontrast.

Ebenfalls spannend klingt der automatisierte Render Cache, welcher wie ein Backgrund Renderer Optical Flow Effekte, NoiseNoise im Glossar erklärt Reduction und Grades im Hintergrund berechnet und in in einem Cache bis zur nächsten Veränderung bereithält. Eine schnelle SSD-Anbindung ist hierfür obligatorisch, um die unkomprimierten Cache Bilder ruckelfrei abzuspielen. Die Render Cache DatenrateDatenrate im Glossar erklärt beim aktuellen Resolve 10 liegt dabei übrigens für FullHDFullHD im Glossar erklärt aufgrund der unkomprimierten hohen Farbtiefe bei ca. 200 MB/sMB/s im Glossar erklärt und für UHD bei 800 MB/s. Wohl gemerkt bei 24 fps.

Der Kollaborativ-Workflow erlaubt einem Cutter und mehreren Coloristen von verschiedenen Arbeitsplätzen aus auf dieselbe TimelineTimeline im Glossar erklärt zuzugreifen. Beispielsweise könnte ein Colorist graden oder Power Windows tracken, während sein Kollege die Grades verfeinert, sodass noch während der Cutter schneidet alles sofort aktualisiert wird. Da die Aktualisierung der TimelineTimeline im Glossar erklärt für alle User sichtbar erfolgt, können alle simultan am gleichen Job arbeiten. In der Praxis dürfte außer der technischen Lösung hierbei jedoch auch die menschliche Synchronisation eine entscheidende Rolle spielen. Aber auf jeden Fall ist dies ein klares Zeichen, dass Resolve in Zukunft beim Roundtrip nicht nur eine Station von vielen, sondern auch der zentrale Hafen sein kann und will.

Auch im Bereich der Onset-Tools will DaVinci Resolve in Zukunft (s)eine Rolle spielen. Das Klon-Tool von Resolve kopiert hierfür Medienlaufwerke, Speicherkarten und Kamera-Packs gleichzeitig zu mehreren Zielen. Alle Kopien sollen per Prüfsumme auf Korrektheit kontrolliert werden. Das neue Klon-Tool ist (wie auch viele der bereits erwähnten Funktionen) in der weiterhin kostenlosen DaVinci Resolve Lite Version enthalten und kann zur Arbeit am Set auf einem Laptop installiert werden.

Noch kurz zu den Verschlechterungen: Zum NAB-Start gab es Gerüchte per Twitter, dass kleine Blackmagic Karten, wie die Intensity Pro, nicht mehr zur Vorschau in Resolve 11 genutzt werden können. Jedoch scheint dies jetzt doch nicht der Fall zu sein. Alle aktuell erhältlichen Karten von Blackmagic sollen weiterhin unterstützt werden.

Sicher ist jedoch, dass die GPU-Unterstützung reduziert wurde. Die Lite-Version unterstützt nach wie vor nur eine GPU (neue Ausnahme: am Mac Pro auch beide GPUs). Die Windows- und Mac Vollversionen unterstützen dagegen jetzt nur noch 3 statt 4 GPUs. Einzig die Linux-Version, die man nach wie vor nur komplett mit dem Resolve Control-Pult (ca. 30.000 US-Dollar) erstehen kann, unterstützt weiterhin 8 GPUs für maximale Echtzeitleistung. Wer also gerade seine kommende Workstation plant, hat nun wieder einen PCIx16 Steckplatz mehr zur Disposition...

Das war tatsächlich nur ein grober Überblick über die Neuerungen. Eine komplette, tabellarische Übersicht findet man am besten hier.

DaVinci Resolve 11 Software für Mac und Windows wird bestehenden Anwendern weiterhin kostenlos zur Verfügung gestellt und kostet ansonsten 999 Dollar. Es soll ab Juni ebenso wie die kostenlose Lite Version zum Download erhältlich sein. Die Linux Version gibt es leider nach wie nur mit dem Control Pult.

Link mehr Informationen bei www.blackmagicdesign.com

  
[18 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
DV_Chris    22:29 am 10.4.2014
Also kannst Du kein 4K dnxhd File erzeugen...so ein Zufall aber auch. Tja... Apropos, Edius 7.3 steht vor der Tür...mit AAF Exchange with DaVinci.
kundesbanzler    15:13 am 10.4.2014
Dein Ernst? Keine Angst. Wenn du über diese Brücke gehen möchtest, werden wir bestimmt eine Lösung für dich finden. Aber man kann ja schon an der Formulierung ersehen, dass...weiterlesen
DV_Chris    12:06 am 10.4.2014
Und wie erzeugst Du ein 4K dnxhd File? Oder wolltest einfach nur einmal Luft ablassen?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildARRI: AMIRA im April und Ankündigung Sup 10.0 für ALEXAs bildAutodesk Smoke 2015 - Mietmodell und mehr 3D-Compositing


verwandte Newsmeldungen:
Blackmagic Design DaVinci Resolve:

EVR Tool liest Kamera EXIF-Metadaten in Resolve, Premiere und FCP ein 25.April 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17.1.1 bringt mehrere Verbesserungen 2.April 2021
Resolve Studio 17.1 ist final: Support für Apple M1 und H.265 Hardware En- und Dekodierung 10.März 2021
Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve 27.Februar 2021
Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung 26.Februar 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final 25.Februar 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 9 bringt Projektkollaboration jetzt auch für kostenlose Version 12.Februar 2021
alle Newsmeldungen zum Thema Blackmagic Design DaVinci Resolve

Blackmagic DaVinci Resolve:

EVR Tool liest Kamera EXIF-Metadaten in Resolve, Premiere und FCP ein 25.April 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17.1.1 bringt mehrere Verbesserungen 2.April 2021
Resolve Studio 17.1 ist final: Support für Apple M1 und H.265 Hardware En- und Dekodierung 10.März 2021
Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve 27.Februar 2021
Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung 26.Februar 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final 25.Februar 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 9 bringt Projektkollaboration jetzt auch für kostenlose Version 12.Februar 2021
alle Newsmeldungen zum Thema Blackmagic DaVinci Resolve

Blackmagic:

Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro 5.Mai 2021
Blackmagic Camera 7.3 Update bringt zahlreiche Verbesserungen 26.April 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17.1.1 bringt mehrere Verbesserungen 2.April 2021
Blackmagic RAW für Nikon Z6 II und Z7 II ist da (- via BMD Video Assist) 12.März 2021
Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final 25.Februar 2021
Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras 19.Februar 2021
Nikon Z6/Z7 II-Kameras - Neue Firmware, neues Movie Kit und Blackmagic RAW 18.Februar 2021
alle Newsmeldungen zum Thema Blackmagic


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

Mai - April - März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen


update am 7.Mai 2021 - 17:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*