Logo Logo
/// 

muxen? weiß jemand ein freeware-programm



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Werner Pentz:


hi leuts,
was ist muxen eigentlich?
und wie geht das?
sprich wahrscheinlich wohl so etwas wie audiospuren von vidos bearbeiten.
aber welches freeware-programm ist da empfehlenswert?
danke
werner





Antwort von Christian Schroeder:

Werner Pentz schrieb:
> hi leuts,
> was ist muxen eigentlich?

Steht bei google. Kurzform:
Ein Muxer macht aus mehreren Dingen eins. Hier aus einer Video- und
einer Audiodate eine Datei, die beides enthält. Demuxen ist das Gegenteil.

> und wie geht das?

Mit Software.

> sprich wahrscheinlich wohl so etwas wie audiospuren von vidos bearbeiten.
> aber welches freeware-programm ist da empfehlenswert?

Nein, nicht bearbeiten, nur zusammenfrickeln. Wieso willst du nur muxen?
Dann müsstest du zwei einzelne Dateien haben, die man meist nur hat,
wenn man sie vorher gedemuxt hat.

Meist macht man das so: Aufnehmen->demuxen->schneiden->muxen.

--
Gruß Chris
Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren




Antwort von Josef Moellers:

Christian Schroeder wrote:

> Meist macht man das so: Aufnehmen->demuxen->schneiden->muxen.

Geht auch:
Aufnehmen -> schneiden -> demuxen (;dann brauchen die 'rausgeschnittenen
Teile nicht ge-demux-t werden) -> muxen (;nur z.B. die Audio-Tracks, die
man möchte) -> authoren -> ...

--
Josef Möllers (;Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize
-- T. Pratchett







Antwort von Günter Hackel:

Werner Pentz schrieb:
> hi leuts,
> was ist muxen eigentlich?
> und wie geht das?
> sprich wahrscheinlich wohl so etwas wie audiospuren von vidos bearbeiten.
> aber welches freeware-programm ist da empfehlenswert?
> danke

kopfschüttel!
was ist muxen überhaupt und gibts das kostenlos

Geh mal spazieren und denke übers Leben nach, das kannst Du machen ohne
das es was kostet, jede Sekunde, die Du am Rechner sitzt, kostet dagegen
Geld.
gh




Antwort von Leonhard Fellermayr:

Hallo Werner.

Werner Pentz schrieb:
> hi leuts,
> was ist muxen eigentlich?
> und wie geht das?
> sprich wahrscheinlich wohl so etwas wie audiospuren von vidos bearbeiten.

Nicht ganz. Googeln hätte Dich weitergebracht:

http://www.slashcam.de/dvfaq/FAQ-Frage 208.html

> aber welches freeware-programm ist da empfehlenswert?

Ich bin mit der Kombination Cuttermaran PVAStrumento sehr zufrieden. YMMV.

Gruß
Leo.

[1] http://www.cuttermaran.de/
[2] http://www.offeryn.de/dv.htm




Antwort von Paul Lenz:

"Werner Pentz" schrieb:

> was ist muxen eigentlich?

Die Kurzform von "multiplexen".

Paul Lenz





Antwort von Henry Ipswich:

On Thu, 08 Feb 2007 18:11:30 0100, Günter Hackel wrote:

> Geh mal spazieren und denke übers Leben nach, das kannst Du machen ohne
> das es was kostet, jede Sekunde, die Du am Rechner sitzt, kostet dagegen
> Geld.

In deinem Fall eine exorbitante Summe......




Antwort von Günter Hackel:

Henry Ipswich schrieb:
> On Thu, 08 Feb 2007 18:11:30 0100, Günter Hackel wrote:
>
>> Geh mal spazieren und denke übers Leben nach, das kannst Du machen ohne
>> das es was kostet, jede Sekunde, die Du am Rechner sitzt, kostet dagegen
>> Geld.
>
> In deinem Fall eine exorbitante Summe......

hach, du pöser bube, da hast Du es mir aber gegeben :)




Antwort von Jens Hoerburger:

"Werner Pentz" wrote:

>was ist muxen eigentlich?
>und wie geht das?
>sprich wahrscheinlich wohl so etwas wie audiospuren von vidos bearbeiten.
>aber welches freeware-programm ist da empfehlenswert?

da wird Ihnen geholfen: www.videohelp.com





Antwort von Christian Schroeder:

Josef Moellers schrieb:
> Christian Schroeder wrote:
>
>> Meist macht man das so: Aufnehmen->demuxen->schneiden->muxen.
>
> Geht auch:
> Aufnehmen -> schneiden -> demuxen (;dann brauchen die 'rausgeschnittenen
> Teile nicht ge-demux-t werden) -> muxen (;nur z.B. die Audio-Tracks, die
> man möchte) -> authoren -> ...

Quark. Geht nicht. Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das ergibt
doch keinen Sinn. Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
geht dir die Synchronisation flöten.

--
Gruß Chris
Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren




Antwort von Alfred Slotosch:

Christian Schroeder schrieb:

>
> Quark. Geht nicht. Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
> demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das ergibt
> doch keinen Sinn. Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
> geht dir die Synchronisation flöten.
>

Das kann ich nicht so stehen lassen. Mein Topfield 5000 PVR zeichnet
eine *.rec Datei auf der Festplatte auf. Ich verarbeite das so: rec ->
schneiden -> mpg -> Authoring -> DVD. Da wird bei mir auch ohne Demuxxen
nichts unsynchron und ich spare eine Menge Zeit und Platz auf der
Festplatte, da nur ein statt drei Zwischenfiles erzeugt werden. Ich habe
das nur mit dem Transportstream vom Topfield getestet aber man sollte
auch bei anderen Receivern mal prüfen ob Demuxxen nicht nur
Schaumschlägerei ist. Wenn man die Durchgänge mit ProjectX und mplex
wegläßt verringert sich die Bearbeitunhszeit auf meinem alten
Athloncomputer um mehr als die Hälfte.

Alfred




Antwort von Detlef Wirsing:

Alfred Slotosch schrieb:

> Christian Schroeder schrieb:
>
> >
> > Quark. Geht nicht. Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
> > demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das ergibt
> > doch keinen Sinn. Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
> > geht dir die Synchronisation flöten.
> >
>
> Das kann ich nicht so stehen lassen. Mein Topfield 5000 PVR zeichnet
> eine *.rec Datei auf der Festplatte auf. Ich verarbeite das so: rec ->
> schneiden -> mpg -> Authoring -> DVD. Da wird bei mir auch ohne Demuxxen
> nichts unsynchron und ich spare eine Menge Zeit und Platz auf der
> Festplatte, da nur ein statt drei Zwischenfiles erzeugt werden. Ich habe
> das nur mit dem Transportstream vom Topfield getestet aber man sollte
> auch bei anderen Receivern mal prüfen ob Demuxxen nicht nur
> Schaumschlägerei ist. Wenn man die Durchgänge mit ProjectX und mplex
> wegläßt verringert sich die Bearbeitunhszeit auf meinem alten
> Athloncomputer um mehr als die Hälfte.

Ich nehme von einer D-Box 2 mit udrec auf, muxe das Ergebnis und
schneide erst dann mit Wombles MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Da ist nichts
asynchron. Sicher mag es Müllsoftware geben, die gemuxte Streams nicht
richtig schneiden kann. Die sollte man halt entsorgen und sich was
Vernünftiges beschaffen.

Für mich ist dieser Weg günstiger, weil ich das Authoring mit TMPGEnc
DVD Author mache, das MPG erwartet. Nimmt man ein Authoring-Programm,
das getrennte Ton- und Bildspuren erwartet, ist Cuttermaran wohl die
bessere Wahl. Allerdings habe ich schon öfter den Fall gehabt, daß
Project X Sendefehler erst so richtig penetrant sichtbar gemacht hat.
Es könnte also helfen, mit einem Programm zu demuxen, das keine
Sendefehler "verschlimmbessert".

Mit freundlichen Grüßen
Detlef




Antwort von Werner Pentz:


"Detlef Wirsing" schrieb im Newsbeitrag
Re: =?ISO-8859-1?Q?muxen=3F_wei=DF_jemand_?= =?ISO-8859-1?Q?ein_freeware-progra?= =?ISO-8859-1?Q?mm?=###
> Alfred Slotosch schrieb:
>
>> Christian Schroeder schrieb:
>>
>> >
>> > Quark. Geht nicht. Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
>> > demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das
>> > ergibt
>> > doch keinen Sinn. Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
>> > geht dir die Synchronisation flöten.
>> >
>>
>> Das kann ich nicht so stehen lassen. Mein Topfield 5000 PVR zeichnet
>> eine *.rec Datei auf der Festplatte auf. Ich verarbeite das so: rec ->
>> schneiden -> mpg -> Authoring -> DVD. Da wird bei mir auch ohne Demuxxen
>> nichts unsynchron und ich spare eine Menge Zeit und Platz auf der
>> Festplatte, da nur ein statt drei Zwischenfiles erzeugt werden. Ich habe
>> das nur mit dem Transportstream vom Topfield getestet aber man sollte
>> auch bei anderen Receivern mal prüfen ob Demuxxen nicht nur
>> Schaumschlägerei ist. Wenn man die Durchgänge mit ProjectX und mplex
>> wegläßt verringert sich die Bearbeitunhszeit auf meinem alten
>> Athloncomputer um mehr als die Hälfte.
>
> Ich nehme von einer D-Box 2 mit udrec auf, muxe das Ergebnis und
> schneide erst dann mit Wombles MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Da ist nichts
> asynchron. Sicher mag es Müllsoftware geben, die gemuxte Streams nicht
> richtig schneiden kann. Die sollte man halt entsorgen und sich was
> Vernünftiges beschaffen.
>
> Für mich ist dieser Weg günstiger, weil ich das Authoring mit TMPGEnc
> DVD Author mache, das MPG erwartet. Nimmt man ein Authoring-Programm,
> das getrennte Ton- und Bildspuren erwartet, ist Cuttermaran wohl die
> bessere Wahl. Allerdings habe ich schon öfter den Fall gehabt, daß
> Project X Sendefehler erst so richtig penetrant sichtbar gemacht hat.
> Es könnte also helfen, mit einem Programm zu demuxen, das keine
> Sendefehler "verschlimmbessert".
>
> Mit freundlichen Grüßen
> Detlef

bis jetzt bin ich noch keinen schritt weiter gekommen.
habe mal cuttermaran heruntergeladen, braucht aber framework, auch
heruntergeladen, geht nicht.
dan pvastreamer, der liest nicht ein.
jetzt habe ich mal tmpgEncNet heruntergeladen, hoffentlich geht das.

gruss
werner





Antwort von Detlef Wirsing:

Werner Pentz schrieb:

> bis jetzt bin ich noch keinen schritt weiter gekommen.
> habe mal cuttermaran heruntergeladen, braucht aber framework, auch
> heruntergeladen, geht nicht.
> dan pvastreamer, der liest nicht ein.
> jetzt habe ich mal tmpgEncNet heruntergeladen, hoffentlich geht das.

In welchem FormatFormat im Glossar erklärt liegen die Aufnahmen denn vor? Falls als MPG, sonst
sehe ich keinen Sinn im demuxen, dann hol Dir mal die Testversion des
MPEG Video Wizard (;www.womble.de). Wenn der die Datei auch nicht
einliest, obwohl er keine Zusatzsoftware benötigt, muß die Aufnahme
hoffnungslos zerschossen sein.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef




Antwort von Alfred Slotosch:

Detlef Wirsing schrieb:
>
> Ich nehme von einer D-Box 2 mit udrec auf, muxe das Ergebnis und
> schneide erst dann mit Wombles MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Da ist nichts
> asynchron. Sicher mag es Müllsoftware geben, die gemuxte Streams nicht
> richtig schneiden kann. Die sollte man halt entsorgen und sich was
> Vernünftiges beschaffen.
>

Wieso läßt du udrec demuxen. Wenn der Video Wizard alles synchron läßt,
kannst das MuxenMuxen im Glossar erklärt nach udrec entfallen. Wenn du udrec demuxen läßt,
kannst du auch Cuttermaran verwenden. Cuttermaran erwartet ja
Elementarstreams. Das anschließende MultiplexenMultiplexen im Glossar erklärt für tmpenc-DVDauthor
kann Cuttermaran auch nach dem Schneiden machen. Dafür ist mplex
integriert. Ich verwende zum Schneiden dvbcut. Das gibt es seit kurzem
auch für Windows. Es ist hat zwar nicht so viele Gimmicks wie
Cuttermaran dafür wandelt es beim Schneiden einen Transportstream in
eine MPG-Datei um, die man mit einem Authoringprogramm dann zur DVD
verarbeiten kann. Framegenau schneiden kann es übgrigens auch. Ein
ähnliches Programm, welches ich aber nicht getestet habe, ist mpeg2cut2.
Es kann allerdings nicht an den Schnittstellen recodieren, so daß der
Schnitt nur an Gopgrenzen möglich ist.

Gruß Alfred




Antwort von Alfred Slotosch:

Werner Pentz schrieb:
>
> bis jetzt bin ich noch keinen schritt weiter gekommen.
> habe mal cuttermaran heruntergeladen, braucht aber framework, auch
> heruntergeladen, geht nicht.
> dan pvastreamer, der liest nicht ein.
> jetzt habe ich mal tmpgEncNet heruntergeladen, hoffentlich geht das.
>

Cuttermaran benötigt noch den Helix YV12-codec oder DivX. Wenn du mit
dem Medienplayer die im Paket enthaltene AVI-Datei abspielst und es
blitzt kurz das Cuttermaran Icon auf, dann ist alles ok. Bekommst du
eine Fehlermeldung, mußt du noch einen der beiden genannten Codecs
installieren. Der Helix ist Freeware, beim DivXDivX im Glossar erklärt bin ich mit nicht
sicher. Sonst kann ich dir auch nicht weiterhelfen, bei mir läufts halt.
Auf www.movie2digital.de findest du ein Forum, auf dem der Autor mitliest.

Gruß Alfred




Antwort von Detlef Wirsing:

Alfred Slotosch schrieb:

> Detlef Wirsing schrieb:
> >
> > Ich nehme von einer D-Box 2 mit udrec auf, muxe das Ergebnis und
> > schneide erst dann mit Wombles MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Da ist nichts
> > asynchron. Sicher mag es Müllsoftware geben, die gemuxte Streams nicht
> > richtig schneiden kann. Die sollte man halt entsorgen und sich was
> > Vernünftiges beschaffen.
> >
>
> Wieso läßt du udrec demuxen.

Wo steht das? Udrec nimmt immer Bild und Ton in getrennten Dateien
auf.

> Wenn der Video Wizard alles synchron läßt,
> kannst das MuxenMuxen im Glossar erklärt nach udrec entfallen.

Was denn nun? MuxenMuxen im Glossar erklärt oder Demuxen?

> Wenn du udrec demuxen läßt,
> kannst du auch Cuttermaran verwenden.
[...]

Udrec demuxt nicht, es muxt nur nicht automatisch wie andere
Streaming-Engines, z.B. Wingrab. Cuttermaran ist viel umständlicher
als der MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Die Navigiation ist träge und kompliziert,
die Vorschau etwas größer als ein Thumbnail.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef




Antwort von Alfred Slotosch:

Detlef Wirsing schrieb:

> Udrec demuxt nicht, es muxt nur nicht automatisch wie andere
> Streaming-Engines, z.B. Wingrab. Cuttermaran ist viel umständlicher
> als der MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Die Navigiation ist träge und kompliziert,
> die Vorschau etwas größer als ein Thumbnail.
>

Ich kenne nicht udrec, ich habe aber auf der Seite von Harald Maiß
darüber gelesen "Speichern der unbearbeiteten Paketized Elementary
Streams (;PES) oder Transport Streams (;TS) von der DBox2 auf einem PC".
Da gehe ich davon aus, daß man mit dem Programm auch Transport Streams
auf dem PC speichern kann und da entfällt das Multiplexen. Der Video
Wizard kann nach Angaben auf der Homepage Transport Streams schneiden,
deshalb wundert es mich, daß du vorher multiplext. Aber vielleicht hat
sich Harald Maiß mit dem zitierten Satz mißverständlich ausgedrückt.

Gruß Alfred




Antwort von Michael Spohn:

Hallo Christian,

Christian Schroeder schrieb:
> Josef Moellers schrieb:
>> Christian Schroeder wrote:
>>
>>> Meist macht man das so: Aufnehmen->demuxen->schneiden->muxen.
>>
>> Geht auch:
>> Aufnehmen -> schneiden -> demuxen (;dann brauchen die 'rausgeschnittenen
>> Teile nicht ge-demux-t werden) -> muxen (;nur z.B. die Audio-Tracks, die
>> man möchte) -> authoren -> ...
>
> Quark. Geht nicht.

Warum soll etwas Quark sein, nur weil Du es nicht kennst!? ;-)

Und woher willst Du wissen, daß "man" das meist so wie Du machst? Ich
kenne z. B. viele Leute, die das so wie ich machen. Trotzdem würde ich
nicht behaupten, daß "man" das so macht, denn "man" impliziert irgendwie
"alle" oder "für gewöhnlich", und das ist ja offensichtlich nicht so.

> Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
> demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das ergibt
> doch keinen Sinn.

Nö. Das macht ja auch (;hoffentlich! :-) keiner so, und das hat auch
keiner geschrieben.

> Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
> geht dir die Synchronisation flöten.

Nö. Womble MPG2VCR macht das ganz ausgezeichnet, auch mit 3
Audio-Streams und sogar bei 240-Minuten-Filmen. Bei mir geht das so:
Aufnahme als Program-Stream, Schneiden mit Womble, dann demuxen und mit
DVDlab pro dann eine DVD erstellen.

Und damit kennst Du jetzt eine weitere Möglichkeit zum Erstellen einer
DVD :-)

--
Tschüß
Michael




Antwort von Michael Spohn:

Henry Ipswich schrieb:
> On Thu, 08 Feb 2007 18:11:30 0100, Günter Hackel wrote:
>
>> Geh mal spazieren und denke übers Leben nach, das kannst Du machen ohne
>> das es was kostet, jede Sekunde, die Du am Rechner sitzt, kostet dagegen
>> Geld.
>
> In deinem Fall eine exorbitante Summe......

Vorsicht, Obertroll-Alarm! Google mal nach "Lutz Bojasch".

Bitte nicht füttern, sondern filtern!

--
Tschüß
Michael




Antwort von Detlef Wirsing:

Am 10. Februar schrieb Alfred Slotosch:

>Detlef Wirsing schrieb:
>
>> Udrec demuxt nicht, es muxt nur nicht automatisch wie andere
>> Streaming-Engines, z.B. Wingrab. Cuttermaran ist viel umständlicher
>> als der MPEGMPEG im Glossar erklärt Video Wizard. Die Navigiation ist träge und kompliziert,
>> die Vorschau etwas größer als ein Thumbnail.
>>
>
>Ich kenne nicht udrec, ich habe aber auf der Seite von Harald Maiß
>darüber gelesen "Speichern der unbearbeiteten Paketized Elementary
>Streams (;PES) oder Transport Streams (;TS) von der DBox2 auf einem PC".
>Da gehe ich davon aus, daß man mit dem Programm auch Transport Streams
>auf dem PC speichern kann und da entfällt das Multiplexen. Der Video
>Wizard kann nach Angaben auf der Homepage Transport Streams schneiden,
>deshalb wundert es mich, daß du vorher multiplext. Aber vielleicht hat
>sich Harald Maiß mit dem zitierten Satz mißverständlich ausgedrückt.

Ich nehme keine Transportstreams auf, deshalb kann ich das nicht
beurteilen. Ich benutze MPEG-Elementary, also Bild und Ton getrennt.
PES (;Packetized Elementary) liefert ebenfalls getrennte Spuren.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing




Antwort von Josef Moellers:

Christian Schroeder wrote:
> Josef Moellers schrieb:
>
>>Christian Schroeder wrote:
>>
>>
>>>Meist macht man das so: Aufnehmen->demuxen->schneiden->muxen.
>>
>>Geht auch:
>>Aufnehmen -> schneiden -> demuxen (;dann brauchen die 'rausgeschnittenen=

>>Teile nicht ge-demux-t werden) -> muxen (;nur z.B. die Audio-Tracks, die=

>>man möchte) -> authoren -> ...
>
>
> Quark. Geht nicht. Wieso sollte ich auch nach dem Schneiden noch
> demuxen, um dann unverrichteter Dinge gleich wieder zu muxen? Das ergib=
t
> doch keinen Sinn. Wenn du, ohne vorher gedemuxt zu haben, schneidest,
> geht dir die Synchronisation flöten.

Natürlich geht das, vielleicht habe ich mich unglücklich ausgedrück=
t:
Ich markiere die Stellen, die ich 'rausgeschnitten haben möchte im
ProjectX und starte dann das Demuxen. ProjectX überspringt die Bereiche=
,
die ich nicht haben will.
Danach wähle ich die Audio-Spuren, die ich haben möchte, und lasse z.=
B.
den TTX weg und muxe dann wieder mit mplex.

--
Josef Möllers (;Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize
-- T. Pratchett












Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
einfaches Videoschnitt programm? freeware
Freeware TV-Programm mit EPG und VCR
Suche anderes Freeware-Programm f. Aufnahme d. TS(DVBportal läuft nicht mehr)
Ein WMV Converter in Freeware
Woher weiß ich ob ein Teleobjektiv genug Lichtstark für mich ist?
kann jemand ein storyboard zeichnen?
Schon mal jemand ein Video an Adobe verkauft?
Kann mir jemand ein kurzes avi in mpeg umwandeln?
Gesucht: ein Programm für alles!?
Kann mir jemand ein AE CC2017 Projekt auf CC2015 wandeln?
Weiss jemand ob zeitnah ein DJI Osmo mit 1" Exmor Kamera herauskommt?
Gibt es ein Programm, das DVDs kontrolliert.
Gibt es ein Programm das DVDs testet.
Welches Programm ist das beste, um ein Drehbuch zu schreiben?
Gibt es ein Programm, um jeden Frame eines Films um x Grad drehen zu können ?
muxen???
muxen
Muxen mit ImagoMPEG-Muxer
demuxen und Muxen verlustlos?
Transcodieren ohne demuxen/muxen?
muxen zu einer MPEG2-Datei nach dem Schneiden
Skurille Gedanken zum Thema Muxen/Zippen ohne Komprimierung
Freeware f. TV-Karte gesucht
DVD Player Freeware
Freeware fürs Grading
Besserer freeware mpeg2 decoder

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
21-24. Mai / St. Ingbert
Bundesfestival junger Film 2020
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
4. Dezember / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2020
alle Termine und Einreichfristen