Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Infoseite // iMac 5k für HDMI out von Atomos Ninja?

Blackmagic URSA Broadcast G2

Frage von NicolasArnold:


Ihr Lieben,

ich bin KOMPLETT neu auf dem Atomos Sektor - bitte habt Geduld, wenn meine Frage zu dämlich sein sollte. Ich habe mir ein kleines Studio für Makro-Videoshootings eingerichtet und jetzt einen Atomos Ninja V an meiner Nikon Z6 hängen. Alles toll - ich würde jetzt allerdings einen Referenzmonitor am HDMI Ausgang des Ninja V betreiben, um die Videos schon beim Dreh groß sehen zu können.

Kann ich mit dem entsprechenden Kabel meinen iMac 5k dafür verwenden? Das wäre eine riesige Platzersparnis für mich!

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Nicolas-

Space


Antwort von Jott:

Ich wüsste nicht wie.

Hol dir dafür einen derzeit (Black was auch immer) spottbilligen Fernseher von der Palette.

Space


Antwort von Sammy D:

Kein Apple-Rechner hat einen HDMI-Eingang, Target Display Mode gibts beim 5k nicht. Daher bleibt nur der Weg über eine Video Capture Card.

Je nachdem, in welcher Auflösung du ausgeben willst, geht das von günstig bis teuer.

Für FHD reicht eine Blackmagic Intensity Shuttle (ausgelaufen) oder ein BMD MiniRecorder. Damit kann man über die Software Blackmagic MediaExpress ausgeben (weiß jetzt nicht auswendig, ob Fullscreen möglich ist) und sogar aufnehmen.
Oder eben über Quicktime.

Für 4K brauchst du dann schon ein Ultrastudio 4K.

Der vorgeschlagene TV kommt billiger und ist praktischer, da weniger Gefummel.

Space


Antwort von NicolasArnold:

"Sammy D" hat geschrieben:
Kein Apple-Rechner hat einen HDMI-Eingang, Target Display Mode gibts beim 5k nicht. Daher bleibt nur der Weg über eine Video Capture Card.

Je nachdem, in welcher Auflösung du ausgeben willst, geht das von günstig bis teuer.

Für FHD reicht eine Blackmagic Intensity Shuttle (ausgelaufen) oder ein BMD MiniRecorder. Damit kann man über die Software Blackmagic MediaExpress ausgeben (weiß jetzt nicht auswendig, ob Fullscreen möglich ist) und sogar aufnehmen.
Oder eben über Quicktime.

Für 4K brauchst du dann schon ein Ultrastudio 4K.

Der vorgeschlagene TV kommt billiger und ist praktischer, da weniger Gefummel.
Das ist exakt die Art von Info, die ich mir erhofft hatte. Danke! In der Zwischenzeit bin ich auch auf die Blackmagic Lösung gestoßen, müsste mir aber nochmal die Software dazu angucken und ob das was ist.

Klar, die Fernseher-Option ist total überlegenswert, aber bei mir ist der Kostenfaktor eher nicht so ausschlaggebend, sondern der Platz. Mein Schreibtisch am Studio ist nur 1,20 breit. iMac und TV passen zusammen nicht drauf... Der Raum ist leider aber kaum breiter (Kellerstudio!). Ich hätte mir dann ein Gerät gespart. Jetzt läuft es auf eine pfiffige Handwerkslösung hinaus.

Danke für die Hinweise!

Space


Antwort von NicolasArnold:

Jott hat geschrieben:
Ich wüsste nicht wie.

Hol dir dafür einen derzeit (Black was auch immer) spottbilligen Fernseher von der Palette.
Muss ich denn eigentlich auf irgendetwas achten beim TV-Kauf? Ich habe ja meinen 2014er Asus Full HD 24“ Monitor per HDMI am Ninja ausprobiert. Der Monitor meint „out of range“ und der Ninja „incompatible monitor“. Dabei sollte doch 4k auf 1080p downconvert gehen, oder?

Space


Antwort von pillepalle:

Schau mal ins Atomos Forum, oder die User Group auf Facebook. Ich meine irgendwo gelesen zu haben das der HDMI Out am Ninja V nicht richtig funktioniert. Zumindest nicht mit allen Geräten wie er sollte. Probier das lieber vorher mal aus bevor Du Dir was kaufst.

VG

Space


Antwort von NicolasArnold:

pillepalle hat geschrieben:
Schau mal ins Atomos Forum, oder die User Group auf Facebook. Ich meine irgendwo gelesen zu haben das der HDMI Out am Ninja V nicht richtig funktioniert. Zumindest nicht mit allen Geräten wie er sollte. Probier das lieber vorher mal aus bevor Du Dir was kaufst.

VG
ich hab eine atomos FB gruppe gefunden, die gruppe ist privat - mal sehen ob ich reinkomme 😆

ein offizielles atomos forum scheint es irgendwie nicht zu geben, deswegen bin ich am ende ja auch hier gelandet...

Space


Antwort von carstenkurz:

Der Asus Monitor is sicher ziemlich eingeschränkt, was die unterstützten Bildraten angeht. 1080p60, und vermutlich 1080p50 wird er wohl entgegen nehmen können. Das sollte zwar grundsätzlich reichen für ein Monitoring-Setup, hängt aber von der konkreten Anwendung und Konfiguration ab

Was für ein Format nimmst Du denn da auf von der Z6?

Eine HDMI Capture Karte ist irgendwie ne doofe Idee für diese Anwendung, aber ich gebe zu, unter den gegebenen Umständen wäre sie in der Tat die platzsparendste Lösung.

Glotze an die Wand hängen?

- Carsten

Space


Antwort von NicolasArnold:

carstenkurz hat geschrieben:
Der Asus Monitor is sicher ziemlich eingeschränkt, was die unterstützten Bildraten angeht. 1080p60, und vermutlich 1080p50 wird er wohl entgegen nehmen können. Das sollte zwar grundsätzlich reichen für ein Monitoring-Setup, hängt aber von der konkreten Anwendung und Konfiguration ab

Was für ein Format nimmst Du denn da auf von der Z6?

Eine HDMI Capture Karte ist irgendwie ne doofe Idee für diese Anwendung, aber ich gebe zu, unter den gegebenen Umständen wäre sie in der Tat die platzsparendste Lösung.

Glotze an die Wand hängen?

- Carsten
Also meine Situation sieht so aus:

- Z6 mit Nikkor 105mm Micro per table top rig auf den genannten Tisch nach unten gerichtet
- Aufnahmeformat: 4kp30, 10-bit 4:2:2 N-LOG über HDMI an den Ninja, der zeichnet in Prores 422HQ auf
- Loop through per HDMI 2.0 Kabel in den Monitor. Downconvert ist angeschaltet, der Monitor heißt genau Asus PB248Q. Am Monitor selbst hab ich nix verstellt - vielleicht sollte ich da mal schauen?

Ich hab mal ein Foto vom Studio angehängt, damit ihr einen Eindruck von der Situation bekommt. Der iMac würde den Monitor da ersetzen!
137EA6C3-5D9A-4461-AEC9-0A77A63C2F43.jpeg

Space



Space


Antwort von carstenkurz:

Der Ninja wird wohl die 30p durchreichen, dass kann der Asus dann nicht (deshalb 'out of range'). Wäre schön, wenn der Ninja die auf 60 verdoppeln würde, wäre auch trivial, aber ob's das gibt oder kommen wird, keine Ahnung. Stell das Format der Nikon mal spaßeshalber auf 1080p60.

- Carsten
Bildschirmfoto 2019-12-01 um 22.38.44.png

Space


Antwort von NicolasArnold:

carstenkurz hat geschrieben:
Der Ninja wird wohl die 30p durchreichen, dass kann der Asus dann nicht (deshalb 'out of range'). Wäre schön, wenn der Ninja die auf 60 verdoppeln würde, wäre auch trivial, aber ob's das gibt oder kommen wird, keine Ahnung. Stell das Format der Nikon mal spaßeshalber auf 1080p60.

- Carsten

Bildschirmfoto 2019-12-01 um 22.38.44.png
bin direkt runter und habs ausprobiert. du hast richtig vermutet - in 1080p60 bekomme ich ein bild! UND ein übertriebenes audio feedback, das fast die ganze family aufgeweckt hat haha.

heißt das jetzt für mich, dass:

- ich beim kauf eines anderen monitors darauf achten muss, dass er 4kp60 unterstützt? auch wenn die kamera ja nur 4kp30 kann?
- der HDMI out vom ninja prinzipiell in ordnung ist?

Space


Antwort von carstenkurz:

Der HDMI out ist sicher grundsätzlich erstmal in Ordnung. Ein paar mehr Konfigurationsoptionen für den Loop-Betrieb des Ninja wären in diesem Fall sicher hilfreich, aber, man kann nicht alles haben was für den einzelnen Nutzer sinnvoll ist. Ob jetzt ein 30p fähiger Monitor, oder eine BlackMagic HDMI Capture Karte - ich würde das daran festmachen, ob der iMac Dir hier ggfs. zusätzliche Möglichkeiten in Verbindung mit der Capture-Karte bietet, oder ob es nicht unabhängig vom Ninja sinnvoll wäre, im Keller noch einen Computer dabei zu haben. Im Grunde wäre der Ninja ja fast überflüssig, wenn der iMac auch gleich die Aufnahme übernehmen könnte. Könnte allerdings bei 4k etwas eng mit der Performance werden mit Softwareencoding und einer mutmaßlich entweder langsamen großen HDD oder schnellen kleinen SSD.

Ist ein direktes Vorschaubild über N-Log denn überhaupt brauchbar für dich? Bei ner Glotze hätte man mutmaßlich immerhin div. Bildeinstellungsoptionen, mit denen man das zumindest leidlich hinbiegen kann.

- Carsten

Space


Antwort von suchor:

Hast Du das ganze mal mit einem USB Kabel versucht? So wie bei Teteraufnahmen?

Space


Antwort von NicolasArnold:

carstenkurz hat geschrieben:
Der HDMI out ist sicher grundsätzlich erstmal in Ordnung. Ein paar mehr Konfigurationsoptionen für den Loop-Betrieb des Ninja wären in diesem Fall sicher hilfreich, aber, man kann nicht alles haben was für den einzelnen Nutzer sinnvoll ist. Ob jetzt ein 30p fähiger Monitor, oder eine BlackMagic HDMI Capture Karte - ich würde das daran festmachen, ob der iMac Dir hier ggfs. zusätzliche Möglichkeiten in Verbindung mit der Capture-Karte bietet, oder ob es nicht unabhängig vom Ninja sinnvoll wäre, im Keller noch einen Computer dabei zu haben. Im Grunde wäre der Ninja ja fast überflüssig, wenn der iMac auch gleich die Aufnahme übernehmen könnte. Könnte allerdings bei 4k etwas eng mit der Performance werden mit Softwareencoding und einer mutmaßlich entweder langsamen großen HDD oder schnellen kleinen SSD.

Ist ein direktes Vorschaubild über N-Log denn überhaupt brauchbar für dich? Bei ner Glotze hätte man mutmaßlich immerhin div. Bildeinstellungsoptionen, mit denen man das zumindest leidlich hinbiegen kann.

- Carsten
also erstmal großes lob und 1000 dank dafür, dass du dir hier soviel zeit für mich nimmst!

das bild während der aufnahme schon groß sehen zu können hilft beim beurteilen der schärfe der makro aufnahmen ungemein! und soweit ich das verstanden hab - ich konnte es ja noch nicht ausprobieren - kann ich doch dem Output eine LUT zuweisen, oder?

Tatsächlich überlege ich gerade, meine komplette arbeitssituation umzustellen und den computer direkt mit auf den aufnahmetisch zu packen. all in one studio quasi. der tisch ist ein elektrisch verstellbarer stehtisch, alle manfrotto arme lassen sich mit ein paar handgriffen verschieben. atomos caddy direkt aus dem ninja raus, in den imac, sofort losschneiden, super! die 4k prores aufnahme packt der glaube ich aber nicht mehr. abgesehen davon, dass ich das auslösen der aufnahme am atomos geil finde, auch die helferlein wie fokus peaking, false colors usw.

vielleicht nagel ich einen passablen fernseher an die wand dahinter und stelle den imac beim shooting unter den tisch. ist ja auch kein drama!

das sollte dann aber mit jedem handelsüblichen mediamarkt 4k tv gehen oder?

Space


Antwort von NicolasArnold:

suchor hat geschrieben:
Hast Du das ganze mal mit einem USB Kabel versucht? So wie bei Teteraufnahmen?
kannst du das genauer erklären? wie würde das vom ninja in den monitor gehen?

Space


Antwort von carstenkurz:

Ich schätze, Tethering wird sich mit dem beabsichtigten Videoaufnahmemodus beissen. Ausserdem geht es ja vermutlich ohnehin nicht um 'ein' Vorschaubild (das gibts ja schon auf dem Ninja), sondern um eines, das bei dieser Art Setup und Motiven die bestmögliche Beurteilung der Aufnahmen erlaubt (dazu zählt dann nicht nur der Echtzeit/Loop-Through Betrieb, sondern auch die HDMI Wiedergabe/Replay aus dem Ninja). Von daher, im Grunde braucht es hier einen 4k/30p fähigen Monitor oder Glotze. Ich bin ja ansonsten kein 4k Fetischist, aber in diesem Fall wäre ne grundsätzliche 1:1 Pixelwiedergabe auf nem möglichst großen 4k Display schon die beste Lösung. Ich vermute, über kurz oder lang ist auch RAW beabsichtigt?

Was für ein iMac 5k ist es denn genau?

- Carsten

Space


Antwort von NicolasArnold:

carstenkurz hat geschrieben:

Was für ein iMac 5k ist es denn genau?

- Carsten
Das ist ein 2014er, damals maxed out mit 1TB SSD und Quadcore i7. Absolut ok für das meiste!

Space


Antwort von carstenkurz:

Im Grunde ja, aber die 4k fähigen externen BMD Capture Lösungen verlangen Thunderbolt 3.

Ultrastudio Mini Recorder kommt aber wohl mit dem älteren Thunderbolt 2 deines 2014er iMac klar, und wenn Dir 1080p an dieser Stelle reicht, dann ist das ein winziges Kästchen zum kleinen Preis.

- Carsten

Space



Space


Antwort von NicolasArnold:

carstenkurz hat geschrieben:
Im Grunde ja, aber die 4k fähigen externen BMD Capture Lösungen verlangen Thunderbolt 3.

Ultrastudio Mini Recorder kommt aber wohl mit dem älteren Thunderbolt 2 deines 2014er iMac klar, und wenn Dir 1080p reicht, dann ist das ein winziges Kästchen zum kleinen Preis.

- Carsten
ich stell mir den iMac mal an die stelle und mache einen FHD clip an zum feeling check. das ding ist ja, dass diese 4k TVs echt riesig sind. 42“ ist das kleinste was ich gesehen hab. bei ca. einem knappen meter betrachtungsabstand durch den tisch eher fragwürdig.

danke dir sehr für die hilfe!
ich brauche „mini recorder“, nicht „mini monitor“ richtig?

Space


Antwort von carstenkurz:

Richtig, der Mini Monitor liefert dir einen HDMI Ausgang, Du brauchst einen Eingang am iMac, also den Recorder.

- Carsten

Space


Antwort von NicolasArnold:

Also, kleines Update zu dem Thema: ich habe mir einen Elgato Cam Link 4k gekauft und mit dem kann ich tatsächlich problemlos den Ninja V bzw. die Z6 auf den iMac zerren. Ich hab mich am Ende für den Elgato entschieden, weil ich einfach zuviel schlechtes über den Mini Recorder gelesen hab. Normalerweise habe ich auch immer bock auf Pro Software, aber da scheint was im Argen zu liegen damit. Das Elgato Ding ist jedenfalls eigentlich für Twitch Streamer gedacht, tut aber im Prinzip das Gleiche. So kann ich jetzt mein Studio gleichzeitig zum Büro machen, was in Punkto Platzeffizienz wirklich ein ganz neues Arbeitsgefühl vermittelt. Hammer!

Welche Software würdet Ihr denn für das Live Signal empfehlen? Es gibt diese Elgato Game Streaming Software, die liefert mir auch ein Fullscreen Signal auf den iMac, aber irgendwie fühlt sich das komisch an. Totales Luxusproblem, aber ich hab das Gefühl, dass ich was verpasse. Kriege ich das Live Signal nicht zum Beispiel auch in Davinci Resolve oder FCPX? Ich hab beides kurz probiert, bin aber gescheitert!

VG,
Nicolas-

Space


Antwort von carstenkurz:

Bist Du sicher, dass die ergoogelten Probleme mit dem Mini Recorder nicht die uralten aus der Anfangsphase waren? Da gings glaube ich um OS X 10.8 oder so...


Ich weiss nicht, welche Capture-Schnittstelle das Elgato Dingens zu Verfügung stellt, aber wenn Du Pech hast, geht da nicht mehr. Das Webcaminterface dürfte von Resolve, Premiere oder FCPX nicht unterstützt werden. Der Quicktimeplayer wird's wohl können. Kommt aber ein bißchen drauf an, was Du dann vorhast? Wolltest Du nicht eigentlich nur ein großes Bild? 4K/30p captured oder komprimiert sich nicht so mal eben auf einem 5 Jahre alten iMac.

- Carsten

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Neue Ninja und Ninja Ultra Recorder von Atomos zur IBC - jetzt mit RemoteView
Atomos Ninja CAST - Video-Switcher Software für Ninja V + CAST-Hardware
Für Panasonic-S1H (RAW) Filmer: AtomOS Firmware 10.52 für Atomos Ninja V ist offiziell
Welches HDMI Kabel für Atomos Ninja 5
Atomos Ninja V/Ninja V+ plus Canon EOS R5 C: ProRes RAW Aufnahme mit bis zu 8K 30fps
Atomos Ninja V/Ninja V+ Update ermöglicht Canon EOS R5 C ProRes RAW mit bis zu 8K 30fps
Firmware Update AtomOS 10.3 Für Atomos Ninja V
Atomos Ninja V/V+ Frimware-Update AtomOS 10.73
Atomos Ninja V/V+ Frimware-Update AtomOS 10.74
Atomos kündigt Entwicklung von ProRes RAW Support von Ninja V für neue Sony FX3 und A1 an
Neues Ninja V Pro Kit von Atomos erhältlich
Atomos: Firmwareupdate für Ninja V bringt ProRes RAW für Olympus OM-D E-M1X und E-M1 Mark III
Canon stellt XA45 4K Camcorder mit HDMI- und SDI-Out für Streaming-Setups vor
Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V
Suche HDMI Kabel für A7s III uns Ninja V
Atomos: Neues AtomX SDI Modul für 5" 4K60p Monitor/Recorder Ninja V // NAB 2019
Atomos Ninja V wird ProRes RAW in 6K aufzeichnen -- Preissenkung für Shinobi // IBC 2019
AtomOS 10.3 schenkt Ninja V unter anderem Frame Guides für Social Media




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash