Logo Logo
/// 

Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Frage von iasi:


Da sollen ja reichlich neue Kameras kommen.

Die lieferbare E2 bietet ProResProRes im Glossar erklärt HQ.

Einige Modelle aber nur H265 10bit 420 - was mir nicht genügen würde.

Dann ist da noch ZRAW 12bit/14bit ... leider fehlen mir hierzu Infos.

Hat jemand mehr Informationen, die er teilen könnte?

nicht nur zu diesem Modell:
http://www.z-cam.com/e2-f8/

...

Die 1" mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt bietet leider nur 4k/30p und vor allem nur H265 10bit 420
http://www.z-cam.com/e2g/

Die E2-S6 schafft da schon mehr: 6k/48p ... und eben ZRAW - wobei ????????
http://www.z-cam.com/e2-s6/

Kleine Ergänzung, denn nun hab ich doch noch etwas herausgefunden:
- External recording media kann man nutzen
- ZRAW ist ein komprimiertes Raw-Format
- ProResProRes im Glossar erklärt hängt von der Apple-Zertifizerung ab



Antwort von TheGadgetFilms:

Bis auf die Datenblätter und ein paar Sample Clips gibt es auch noch nicht so viele Infos...
"Soll bis auf das Aussehen wie Red und Arri sein" hat letztens ein User geschrieben- das Problem ist wohl, dass gerade nur Nerds diese Kameras testen, und niemand ernstzunehmendes...



Antwort von Framerate25:

http://www.z-cam.com/e2-s6/

Lecker und voraussichtlich sehr brauchbar 🤗👍








Antwort von iasi:

nun ja - man kann schon einige Punkte bewerten:

+ Größe
+ Gewicht
+ Sony-Akkus

- H265 nur 10bit 420

o ProResProRes im Glossar erklärt HQ 10bit 422
o ZRAW angekündigt (leider noch keine Infos)

+ von 1" mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt, über MFT, S35 bis FF

+ HDMI-out 4096x2160@60fps 10bit 4:2:2
- HDMI-out nur 720/60p bei ProResProRes im Glossar erklärt 4k/60p-Aufnahme

+ EF bei S35 und FF

?? Bedienung ??

- XLRXLR im Glossar erklärt ohne Phantomspannung



Antwort von TheGadgetFilms:

Toll wären jetzt Zubehörhersteller die reagieren- Touch Display mit Bedienung, Handle mit Rec Funktion usw.
Einen Monitor gibt es ja schon, aber mehr = günstiger :)



Antwort von iasi:

https://www.youtube.com/watch?v=e6PcEVtQqFk



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=qyg30R0US4Y



Antwort von iasi:

Leider geht mein Russisch gegen Null.
Die Z Cam macht auch ordentliche Aufnahmen - das kann man immerhin sehen.

Die Akku-Lösung der Z Cam ist jedenfalls weit besser als der Fotoakku-Schacht der Pocket 4k.

Immerhin kann man zwischen einem kleinen leichten Akku und einem Langläufer wählen, ohne dass man irgendetwas an- oder umbauen muss.

Ich nehme mal an, dass die Z Cam auch besser auf ein Gimbal passt als die breite Pocket.

Ein Atomos Ninja V wäre wohl u.a. eine gute Ergänzung zu der Z Cam:
Helles Display
4k/60p
SSDs
nicht gar so schwer
ebenfalls NP-F Akkus

aber aktive Kühlung



Antwort von MrMeeseeks:

Iasi willst du von deinem BMPCC 4k Liefer-Thread-Debakel ablenken oder was soll das Thema hier?

Ich..du..und die Nation wissen doch dass du dir keine der genannten Kameras jemals kaufen wirst. ;)



Antwort von iasi:


Iasi willst du von deinem BMPCC 4k Liefer-Thread-Debakel ablenken oder was soll das Thema hier?

Ich..du..und die Nation wissen doch dass du dir keine der genannten Kameras jemals kaufen wirst. ;)

Denk mal ein wenig nach, dann verstehst vielleicht auch du den Zusammenhang und die Logik:
Wenn BMD sich derart anstellt, dann schaue ich mich eben nach einer Alternative zur Pocket 4k um.

Schau dir mal die Unterschiede bei den Angaben zur Lieferbarkeit an, dann verstehst du"s vielleicht ja auch mal:
https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... z-cam.html
https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... esign.html

Und dann bedenke auch mal:
Gelistet seit 06.11.2018
Ja - die ZCam E2

Und die Pocket 4k?
Gelistet seit 10.04.2018

Verstehst du das?

Zudem hätte ich schon längst eine Pocket 4k, wenn BMD wenigstens Liefertermine nennen würde.
Ich finde es nun einmal nicht sonderlich seriös, wenn man einen Kunden auf unbestimmte Zeit warten lässt, bis man gewillt ist, zu liefern.

Übrigens:
Du kannst offensichtlich überhaupt nicht einschätzen, was die Nation weiß. ;)



Antwort von MrMeeseeks:

Ach sülz doch nicht rum, inzwischen hat dich doch hier jeder als technischer Quacksalber entlarvt. Die BMPCC 4k würdest du auch nicht kaufen wenn sie im Saturn zur Austellung steht...denn genau das tut sie. Habe ich schon in hier gelesen und auch in meinem steht das Ding rum. Wenn du also zu faul bist mal 2 Stunden rumzugurken dann jammer die Leute hier nicht zu.

Du hast keine BMPCC 4k und wirst auch nie eine besitzen. Das gleiche wird mit der Z Cam sein usw. Film mit deiner Samsung NX500 und zeig auch die nächsten 10.000 Beiträge nicht auch nur einen Clip von dir.



Antwort von iasi:


Ach sülz doch nicht rum, inzwischen hat dich doch hier jeder als technischer Quacksalber entlarvt.

Tja - da argumentiert der Profi.
Bravo.
Immerhin sagt das viel über den Schreiber aus - wenn auch nicht mehr. ;)
Ein Satz, so voll an psychologischen Deutungsansätzen. :)








Antwort von -paleface-:

Ich muss Iasi da recht geben.

Die Z-Cam ist auf jedenfall gut zu bekommen.

Ein Kollege hat die Pocket4k gehabt und genau während der Produktion ist diese dann kaputt gegangen, Wasserschaden.
Und nun? Hatte keinen Ersatz bekommen.
Musste dann den Rest mit der Ursa drehen um auch nur in etwa den Bildeindruck zu bekommen. Kostete dann die 3 Tage fast soviel wie die halbe Pocket :-D

Also eine Kamera muss nicht nur bei den Leuten ankommen sondern es muss auch schnell Ersatz holbar sein, wenn mal was passiert.

Das selbe hab ich übrigens gerade mit der Ursa mini 4.6k. Die gibt es einfach nirgends mehr so wirklich.
Selbst die pro wird in immer mehr Läden aussortiert, weil die G2 ja bald mal kommt.



Antwort von Jörg:

Ein Kollege hat die Pocket4k gehabt und genau während der Produktion ist diese dann kaputt gegangen, Wasserschaden.
Und nun? Hatte keinen Ersatz bekommen.

was in aller Welt mag das für eine Produktion sein?
ich dreh doch nichts wichtiges mit nur einer cam, außer ich bin Masochist...
Ich hab im Urlaub 3 cams mit, (ohne Telefonkram natürlich),
mein Sohn nimmt auf seine Hochzeitsreise ebenfall 3 cams mit.
Er wird sie nicht brauchen, sind ja Fujis ;-))

Das BM nicht zu den zuverlässigsten Produkten gehört ist doch bekannt, wenn man sich trotzdem
darauf einlässt, dann doch mit backup, jedenfalls dann, wenn ich damit Geld verdienen muss,
oder "produziere".



Antwort von -paleface-:


Ein Kollege hat die Pocket4k gehabt und genau während der Produktion ist diese dann kaputt gegangen, Wasserschaden.
Und nun? Hatte keinen Ersatz bekommen.

was in aller Welt mag das für eine Produktion sein?
ich dreh doch nichts wichtiges mit nur einer cam, außer ich bin Masochist...

Oh ja...jeder hat IMMER 3 Kamera vom selben Typ dabei. Ich hab auch immer 3 Ursas im Gepäck.
Und 3 Drohnen, falls mal eine abstürzt. Zudem hab ich einen Ersatzwagen in der Garage, wenn der eine mal keinen Sprit mehr hat.

Was ist das denn für eine skurille These?



Antwort von Framerate25:

Nuja, ne Replacementcam hab ich schon auch dabei.
Selbst wenn nicht vom gleichen Typ wie die Maincam. (Was im Falle von kaputt eh die Produktion sprengt...)
Außer es ist eine soweit ins Feld geplante Prod. inkl Termine zu allen Schaltjahren aller Beteiligter. Da ist ein Backup schwerlich verpflichtend. (Verträge etc...)



Antwort von Jörg:

Was ist das denn für eine skurille These?

was soll daran skuril sein?

Wenn ich es mir als Blümchen-Vöglein-und Eisbergfilmer leisten kann, meine vollkommen unwichtigen
Sachen mit 2 nahezu identischen cams abzusichern, was soll für einen "Produzenten" skuril sein, ein passendes backup zu haben?

Ja, ich habe auch zwei Ersatzautos zur Hand, wenn morgens die Einsatzkiste nicht anspringt.
Wenn nicht, leihe ich eins, und da kommt iasi mal passend: wenn er etwas unternimmt, soll das wasserdicht sein, und dazu gehört für einen Produzenten eben die Option im Notfall etwas zu leihen...
wenn er nicht selbst das backup bereit hält...
Skuril ist das Gegenteil.



Antwort von iasi:

Also da wäre mir der Aufwand doch etwas zu groß:

Von jeder Kamera ein Ersatzmodell.
Vielleicht dann auch von jedem Objektiv ein zweites Exemplar.

Das Problem dabei:
Mehrere Kameras hab ich natürlich auch im Einsatz, denn die eierlegende Wollmilchsau hab ich noch nicht gefunden.
Leider will jede Kamera ein eigenes spezielles Drum-Herum.
Brauche ich das Drum-Herum dann auch noch doppelt?

Die Z Cam-Reihe ist hier mal eine nette Sache:
Von Global ShutterShutter im Glossar erklärt bis 8k-FF.
Leider sind die Objektivanschlüsse nicht durchgängig. Daher muss dann bei den MFT-Modellen ein Adapter ran.

Noch ist aber eben noch nicht mal klar, wie dieses ZRaw denn aussehen soll/wird.

Zudem: Kommt dieses ZRaw oder doch wenigstens ProResProRes im Glossar erklärt auch für die E2G?
Denn bisher ist bei der E2G nur H265 10bit 420 angekündigt.



Antwort von Framerate25:

Quatsch, es sollte reichen ein Backup zu haben, mit welchem das Ergebnis nach Finish den Anforderungen entspricht. Der Job muss fertig, das wäre wohl die Bedingung. ;)



Antwort von DeeZiD:


http://www.z-cam.com/e2-s6/

Lecker und voraussichtlich sehr brauchbar 🤗👍

Fand die ersten Samples furchtbar nachgeschaerft. Werden immer wieder neue Beispiel in der offiziellen Facebook-Gruppe gepostet.



Antwort von Onkel Danny:

1. Ob die Cams was taugen werden, sieht man nach ersten Tests.
2. Dazu müssen sie aber erst mal erscheinen und lieferbar sein. ;)
3. Die Preisgestaltung ist auch etwas sprunghaft, unter den einzelnen Modellen.
4. Was ZRaw ist, müssen wir auch noch sehen. Denn nur ProResProRes im Glossar erklärt und/oder H.264/H.265 ist etwas wenig.
5. Wo wird bei erscheinen ZRaw nativ unterstützt oder wird man es wandeln müssen?

Mit den etablierten und davon gibt es genug, ist man zur Zeit besser bedient. Und keine privat gekaufte Cam,
wird für gewöhnlich, vom Support, innerhalb von einem Tag ersetzt. Für Ersatz zu sorgen,
bei einer prof. Produktion, ist obligatorisch.
Und ein Wasserschaden, ist jawohl meistens selbst induziert...

greetz








Antwort von iasi:



Mit den etablierten und davon gibt es genug, ist man zur Zeit besser bedient. Und keine privat gekaufte Cam,
wird für gewöhnlich, vom Support, innerhalb von einem Tag ersetzt. Für Ersatz zu sorgen,
bei einer prof. Produktion, ist obligatorisch.
Und ein Wasserschaden, ist jawohl meistens selbst induziert...

greetz

Was? Wie?

Im BM-Forum klagt ein Profi, dass er mehr als 1 Monaten auf Ersatz für seine defekte Ursa warten musste.

Wie sorgt man denn für Ersatz für eine Pocket 4k?
Da kann das noch so obligatorisch sein, aber wenn man keine bekommt, bekommt man eben keine.
Vielleicht verleiht ja jemand eine Pocket 4k - aber dieses "vielleicht" passt eben doch nicht so recht zu einer prof.Produktion.



Antwort von iasi:


1. Ob die Cams was taugen werden, sieht man nach ersten Tests.
2. Dazu müssen sie aber erst mal erscheinen und lieferbar sein. ;)
3. Die Preisgestaltung ist auch etwas sprunghaft, unter den einzelnen Modellen.
4. Was ZRaw ist, müssen wir auch noch sehen. Denn nur ProResProRes im Glossar erklärt und/oder H.264/H.265 ist etwas wenig.
5. Wo wird bei erscheinen ZRaw nativ unterstützt oder wird man es wandeln müssen?

greetz

1. Die Cams liefern wohl ordentliche Bilder, soweit man das anhand der bisherigen Aufnahmen sagen kann.
2. Immerhin hat es Z Cam geschafft, dass die E2 lieferbar ist, obwohl sie ein halbes Jahr nach der Pocket 4k erschien.
3. Die Unterschiede kann man immerhin grob nachvollziehen. Sensorgröße, Auflösung, Bildraten ...
4. und 5. treffen ins Schwarze. Eigentlich waren schon für letzten Monat Infos zu ZRAW angekündigt.



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=fI47UjIojUY



Antwort von iasi:

Die Kamera macht also brauchbare Bilder.
Das ist doch schon mal eine gute Basis.



Antwort von iasi:

https://www.youtube.com/watch?v=zMUnK4FRHw0



Antwort von Onkel Danny:


Was? Wie?

Im BM-Forum klagt ein Profi, dass er mehr als 1 Monaten auf Ersatz für seine defekte Ursa warten musste.

Wie sorgt man denn für Ersatz für eine Pocket 4k?
Da kann das noch so obligatorisch sein, aber wenn man keine bekommt, bekommt man eben keine.
Vielleicht verleiht ja jemand eine Pocket 4k - aber dieses "vielleicht" passt eben doch nicht so recht zu einer prof.Produktion.

Ohne Worte, man sorgt für äquivalenten Ersatz, fertig. Ein Profi, weiß wie das geht.
Bei einem Feature Film wird geliehen und nicht gekauft.

Und mit etablierten, meine ich nicht zwangsläufig nur BM, das können auch andere Marken sein.
Die Auswahl ist riesig und es gibt in jeder Klasse etwas passendes. Ich kann jederzeit eine P4K oder URSA
durch etwas anderes ersetzen(colormatching).

1. Die Cams liefern wohl ordentliche Bilder, soweit man das anhand der bisherigen Aufnahmen sagen kann.
2. Immerhin hat es Z Cam geschafft, dass die E2 lieferbar ist, obwohl sie ein halbes Jahr nach der Pocket 4k erschien.
3. Die Unterschiede kann man immerhin grob nachvollziehen. Sensorgröße, Auflösung, Bildraten ...
4. und 5. treffen ins Schwarze. Eigentlich waren schon für letzten Monat Infos zu ZRAW angekündigt.

1. Vielleicht könnte wohl möglich sein...
2. Alle haben ihre P4K doch bekommen, die haben aber auch bestellt ;) Es wartet keiner mehr auf seine Cam seit letztem Jahr.... Sie wird schlicht ausgeliefert, netter Versuch...
3. Schau dir mal die E2 Serie genauer an, heftige Sprünge. Und ein 1" Sensor der teurer als die anderen ist...

greetz



Antwort von iasi:



Ohne Worte, man sorgt für äquivalenten Ersatz, fertig. Ein Profi, weiß wie das geht.
Bei einem Feature Film wird geliehen und nicht gekauft.

Ja. Der Profi.
Der leiht sich auch eine 1400€-(brutto)-Kamera.

2. Alle haben ihre P4K doch bekommen, die haben aber auch bestellt ;) Es wartet keiner mehr auf seine Cam seit letztem Jahr.... Sie wird schlicht ausgeliefert, netter Versuch...
3. Schau dir mal die E2 Serie genauer an, heftige Sprünge. Und ein 1" Sensor der teurer als die anderen ist...

greetz

2. Klar wartet keiner mehr auf seine P4K, schließlich kauft der Profi ja nicht.
Wer kauft dann aber ständig den Markt leer?

3. Global Shutter.

Z CAM E2-S6: 6K Super 35 3000$
Z CAM E2G: 1" 4k Global ShutterShutter im Glossar erklärt 2500$
Z CAM E2: MFT 4K 2000$
Z CAM E2-F6: 6K @60fps* & 4K @120fps Full FrameFrame im Glossar erklärt 5000$
Z CAM E2-F8: 8K Full FrameFrame im Glossar erklärt 6000$

Und dann noch der 800$ MFT-UHD-10-bit (H.265)-Dauerläufer: Z CAM E2C

Man könnte sich einen MFT-Satz zusammenstellen und könnte dabei immer dasselbe Zubehör nutzen.
Sport und Action mit Z CAM E2G
Hauptkamera inkl. Slow Motion: Z CAM E2
Veranstaltungen und Crash-Cam: Z CAM E2C

Dabei könnte man immerhin auch mal mit 3 Cams gleichzeitig daraufhalten, wobei man eben 3 NP-Akkus und 3 seiner MFT-Linsen verteilt.

Z CAM E2-S6 und Z CAM E2-F8/F6 wären ebenfalls seine nette Kombination.



Antwort von Jott:

Man müsste die Kameras aber bestellen.



Antwort von rush:

@iasi: langsam wird's wirklich etwas ulkig mit deinen potentiellen "Kamerakäufen"...

Das es mit der Verfügbarkeit der P4K nicht so dolle bestellt ist sehe ich ja noch so wie Du - andererseits hättest Du ja auch die ein oder andere Möglichkeit gehabt eine zu bestellen wenn Du nicht zu lang gezögert hättest bei kürzlichen Angeboten diverser Händler... Im Smartphone Zeitalter ist eine Bestellung doch heute jederzeit nahezu ein Klacks.

Nun geht das gleiche "kaufen oder nicht kaufen Spiel" bei der ZCam von vorn los?

Übermorgen kündigt GoPro eine filmende cinecam an, Samsung bringt kurz darauf unerwartet einen NX1 Nachfolger mit RAW... So wird das doch nichts.

Hast du Projekte oder filmische Dinge die du umsetzen möchtest: Nutze Deine vorhandene Kamera oder Kauf Dir was passendes... Oder warte bis Hersteller x y oder z wieder was spannenderes angekündigt hat... Aber dann drehst du dich dauerhaft im Kreise.

Ob die ZCam pünktlich zu haben sein wird weiß doch auch niemand - geschweige denn was da qualitativ rauskommt oder wie die Usability und Stabilität ist.








Antwort von roki100:


Ob die ZCam pünktlich zu haben sein wird weiß doch auch niemand - geschweige denn was da qualitativ rauskommt oder wie die Usability und Stabilität ist.

soweit mir bekannt ist die Z-Cam E2 doch schon lange zu haben, nur die anderen (6K, 8K) noch nicht. Es gibt die sogar bei Conrad: https://www.conrad.de/de/p/z-cam-e2-4k- ... 73900.html

Bisher habe ich nichts negatives über Stabilität etc. gefunden/gelesen. Zumindest nicht so wie das bei der BMPCC4K der Fall ist (...Batterie klemmt...schaltet sich einfach aus...braw unscharf usw. usf.)



Antwort von Jott:

Ich weiß ja nicht (Website von Z Cam):

Disclaimer: All product features and technical specifications stated are subjected to Z CAM ‘s sole interpretation and explanation. Product specifications reflect both current and projected information. Everything is subject to change.

Zusammen mit den Renderings statt Fotos erinnert das an irgendeinen anderen Hersteller ... ich komm nicht drauf ...



Antwort von roki100:


Disclaimer: All product features and technical specifications stated are subjected to Z CAM ‘s sole interpretation and explanation. Product specifications reflect both current and projected information. Everything is subject to change.

Zusammen mit den Renderings statt Fotos erinnert das an irgendeinen anderen Hersteller ... ich komm nicht drauf ...

Blackmagic Design?



Antwort von iasi:


@iasi: langsam wird's wirklich etwas ulkig mit deinen potentiellen "Kamerakäufen"...

Das es mit der Verfügbarkeit der P4K nicht so dolle bestellt ist sehe ich ja noch so wie Du - andererseits hättest Du ja auch die ein oder andere Möglichkeit gehabt eine zu bestellen wenn Du nicht zu lang gezögert hättest bei kürzlichen Angeboten diverser Händler... Im Smartphone Zeitalter ist eine Bestellung doch heute jederzeit nahezu ein Klacks.

Nun geht das gleiche "kaufen oder nicht kaufen Spiel" bei der ZCam von vorn los?

Übermorgen kündigt GoPro eine filmende cinecam an, Samsung bringt kurz darauf unerwartet einen NX1 Nachfolger mit RAW... So wird das doch nichts.

Hast du Projekte oder filmische Dinge die du umsetzen möchtest: Nutze Deine vorhandene Kamera oder Kauf Dir was passendes... Oder warte bis Hersteller x y oder z wieder was spannenderes angekündigt hat... Aber dann drehst du dich dauerhaft im Kreise.

Ob die ZCam pünktlich zu haben sein wird weiß doch auch niemand - geschweige denn was da qualitativ rauskommt oder wie die Usability und Stabilität ist.

Ich hatte nun schon mehrmals die Pocket 4k im Warenkorb bei Händlern, die lieferbar angaben. Doch schon die Kaufabwicklung dauerte zu lange, denn schon war sie weg.

Ich finde die ZCam-Familie zudem reizvoll, weil verschiedene Sensoren für unterschiedliche Anforderungen geboten werden. Dabei sind sie kompakt und leicht, passen besser auf Gimbals und bieten die bessere Akku-Lösung.

Meine Kameras nutze ich, aber man sollte die technischen Entwicklungen mitnehmen.
Was mir fehlt, ist eine leichte und kompakte Cine-Cam. Mit den filmenden Fotokameras kann ich mich nicht recht anfreunden. Ich hab u.a. eine GH5.
Die Pocket 4k ist auf Film ausgelegt - aber eben leider von der Form her noch zu sehr an Fotokameras orientiert.
Ich hab zudem ein Problem mit dem MFT-Anschluss. Adapter wackeln oder funktionieren mit manchen Objektiven einfach nicht - meine Erfahrung. MFT-Objektive bieten meist ein sehr schlechtes Preis-Leistungsverhältnis und sind auf digitale Korrektur ausgelegt.

Die ZCams sind für mich vor allem Gimbal-Kameras.
Separates Display ist hier eh besser.
Akkus lassen sich leicht wechseln, wobei auch kleinere zum Einsatz kommen können.
Leider ist die Verzögerung via WiFi zu groß - Steuerung und Bild kabellos mit einem leichten Smartphone finde ich reizvoll.

Ich bin kein großer Fan von ProResProRes im Glossar erklärt, daher kommt es nun eben auf das angekündigte ZRaw an.
Denn die 420 bei H265 finde ich nicht akzeptabel.



Antwort von roki100:


Ich bin kein großer Fan von ProRes

Warum nicht?



Antwort von iasi:



Ich bin kein großer Fan von ProRes

Warum nicht?

Ist eher eine Zwischenlösung - ein Kompromiss



Antwort von rush:

Beim Italiener an der Ecke musst Du dich auch irgendwann für irgendwas auf der Karte entscheiden... Auch wenn alles total lecker und genial klingt kannst du am Ende des Abends meist nur eine Hauptspeise verdrücken.

Kommst du zu keiner Entscheidung - gehst du mit leerem Magen nach Hause. Nicht schlimm - macht aber auch nicht unbedingt glücklich (es sei denn du fastest bzw willst eigentlich eh nichts essen/kaufen) - so wie es bei dir manchmal rüberkommt.

Die quasi-Eierlegende ist heute greifbar wie nie - wer da noch immer strauchelt und unentschlossen ist wird es wohl auch die nächsten Monate bleiben... Insbesondere wo man noch kaum was über zraw weiß.

Eine Pocket passt doch ebenso perfekt auf Gimbal und das Batterieproblem ist eher keines... Oder rennst du >30minuten Takes mit einer Cinecam durch die Gegend? Wenn ja - läuft doch ganz woanders was falsch.



Antwort von iasi:

Während eines Drehs will ich nicht die Kamera vom Gimbal nehmen müssen, um den Akku zu wechseln. Die Lösung ala ZCam ist schlicht ökonomischer.

Die Pocket 4k baut recht breit und passt eben nicht auf jedes Gimbal.

ZCam E2
Abmessungen 91 x 99 x 89 mm
Gewicht 757 g

Pocket 4k
178,1 x 96 x 85,5
722 g

Der Akku hinten balanciert das Objektiv aus.

Die hier steht ganz oben in meiner Liste:
ZCam E2S6
Dimensions (W x H x D)
91.2 mm x 99.2 mm x 99.1 mm (without lens)
+ EF
+ S35
+ 6k-Sensor für ordentliches 4k

Nun hängt es von ZRAW ab.



Antwort von roki100:


Die Pocket 4k baut recht breit und passt eben nicht auf jedes Gimbal.

Es gibt schon BMPCC4K Offset Plate. Doch auch damit dürfen die Objektive nicht zu lang sein bzw. vorne nicht zu schwer?

Ist eher eine Zwischenlösung - ein Kompromiss

Was die Bildqualität angeht, unterscheidet sich ProResProRes im Glossar erklärt kaum von BRAW - außer das BRAW 12 BitBit im Glossar erklärt ist und Du eben die RAW Einstellungen hast. Aber das weißt Du denke ich besser als ich.








Antwort von iasi:



Die Pocket 4k baut recht breit und passt eben nicht auf jedes Gimbal.

Es gibt schon Offset Plate. Doch auch damit dürfen die Objektive nicht zu lang sein bzw. vorne nicht zu schwer.

Ist eher eine Zwischenlösung - ein Kompromiss

Was die Bildqualität angeht, unterscheidet sich ProResProRes im Glossar erklärt kaum von BRAW - außer das BRAW 12 BitBit im Glossar erklärt ist und Du eben die RAW Einstellungen hast. Aber das weißt Du denke ich besser als ich.

Bei MFT stecke ich immer im Dilemma:
Ein Adapter verlängert die Optik nochmal und wiegt eben auch etwas. Zudem muss man erst mal einen bekommen, der kein Spiel hat und eben auch funktioniert. AF ist eh meist beeinträchtigt, was mich aber nicht mal stören würde.
oder
Die MFT-Objektive sind meist überteuert und vor allem schlecht. Ich will mir die Teile eigentlich nicht kaufen.

ProRes hat eben eine recht hohe DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für 10bit/422.
Die 12bit sind mir wichtig.



Antwort von roki100:

Dann ist m.M. die Z-Cam schon bessere Wahl für dich.

Ich denke mit Z-Raw wird es ähnlich sein wie mit BRAW. Es gibt dann sicherlich eine Softwareerweiterung / PluginPlugin im Glossar erklärt / CodecCodec im Glossar erklärt für Adobe Premiere, FCP, DaVinci.

Also MFT ist doch nicht so schlecht? Besser ist es Du testest selbst.



Antwort von Jott:



Disclaimer: All product features and technical specifications stated are subjected to Z CAM ‘s sole interpretation and explanation. Product specifications reflect both current and projected information. Everything is subject to change.

Zusammen mit den Renderings statt Fotos erinnert das an irgendeinen anderen Hersteller ... ich komm nicht drauf ...

Blackmagic Design?

Aber nein.



Antwort von iasi:


Dann ist m.M. die Z-Cam schon bessere Wahl für dich.

Ich denke mit Z-Raw wird es ähnlich sein wie mit BRAW. Es gibt dann sicherlich eine Softwareerweiterung / PluginPlugin im Glossar erklärt / CodecCodec im Glossar erklärt für Adobe Premiere, FCP, DaVinci.

Also MFT ist doch nicht so schlecht? Besser ist es Du testest selbst.

Ich hab die GH5.
Und auch die alte BMCC mit MFT-Sensor und EF-Anschluss.
So einfach und unkompliziert ist es eben doch nicht mit der Objektivadapterei.

Kleine und leichte Objektive bekomme ich auch für EF.
Ebenso WW.
Daher hatte ich mit der BMCC auch nie das Gefühl der Einschränkung.

S35 ist für mich ein gutes Format. 6k-RAW ideal für 4k.

Bei den Vollformat-Versionen kämpft man schnell mit der geringen Schärfentiefe.
Die E2-6F soll jedoch einen höheren Dynamic Range als die E2-S6 haben. Ob die Unterschiede bei der Bildqualität dann wirklich so viel größer sind, muss sich auch erst noch zeigen.

Ein Set aus S35 und FF wäre ja auch denkbar. Schade nur, dass die Globel Shutter-Variante nicht auch mit EF angeboten wird.
Andererseits sind die Frameraten der E2G etwas mager.



Antwort von iasi:

Übrigens zeigt dieser Test, dass Vergleiche schwierig sind, denn für die E2 gab es noch nicht ProResProRes im Glossar erklärt (nur 420 H265) und KRAW soll ja auch noch kommen.

https://www.youtube.com/watch?v=3byzdtU_HAQ



Antwort von Framerate25:

Da werden wir uns wohl dran gewöhnen müssen, das die BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt von Kameras in einem Segment zwar hoch bleibt, die Unterschiede und Eigenschaften aber zunehmend weniger/uniform werden. Das bringt wohl der allgemeine Fortschritt automatisch mit. 🧐

Warte mal noch zwei/drei Jahre. Dann kannste Dir wöchentlich ne Cam bestellen. *ulk*



Antwort von iasi:

Was die Bildqualität betrifft, bin ich schon längst zufrieden.

Es geht nun eigentlich vor allem um
die Bedienung (Menüführung, Anschlüsse, Erweiterbarkeit ...)
und den
Gestaltungsspielraum (Codec, Größe, Gewicht ...).

Nicht glücklich bin ich über die H265 420.
ProRes ist OK.
KRAW sollte es aber schon sein.

Schade auch, dass ZCam nur noch Apple-Smartphones unterstützt.

Gigabit Ethernet for data, control & live streaming
requires Z CAM software running on PC
ja - nur was bietet sie?



Antwort von Jott:

ZRAW muss ja komprimiert sein. Und da intern, dürfte RED schon eine vorbestellt haben, um den Zs nach Analyse des Codecs ggf. sofort die Luft raus zu lassen.

Spricht schwer gegen eine Blindbestellung nur wegen raw, da sollte man sich doch besser erst mal mit ProResProRes im Glossar erklärt anfreunden. Keine Ahnung, wieso manche davor solche Angst haben, wenn sogar der Cinecam-Weltmarktführer darauf setzt. Wenn der "Gestaltungsspielraum" von ProResProRes im Glossar erklärt nicht reicht, muss man schon einen ziemlichen Scheiß zusammengefilmt haben.

Wenn es dann später raw in irgend einer Form gibt (und auch von NLEs unterstützt wird), auch recht - aber drauf verlassen für irgendwelche strategischen Planungen?



Antwort von iasi:


ZRAW muss ja komprimiert sein. Und da intern, dürfte RED schon eine vorbestellt haben, um den Zs nach Analyse des Codecs ggf. sofort die Luft raus zu lassen.

Wie bei ProRes-Raw und BRAW?

Spricht schwer gegen eine Blindbestellung nur wegen raw, da sollte man sich doch besser erst mal mit ProResProRes im Glossar erklärt anfreunden. Keine Ahnung, wieso manche davor solche Angst haben, wenn sogar der Cinecam-Weltmarktführer darauf setzt. Wenn der "Gestaltungsspielraum" von ProResProRes im Glossar erklärt nicht reicht, muss man schon einen ziemlichen Scheiß zusammengefilmt haben.
Ja - wie all die Hollywood-Pfeifen, die nun nicht mehr ProResProRes im Glossar erklärt sondern Raw nutzen.
Man kann"s auch so formulieren: Wenn der "Gestaltungsspielraum" von ProResProRes im Glossar erklärt reicht, hat man keinen großen Gestaltungsbedarf. LUT-drüber, ein paar Regeler gedreht und fertig.

Wenn es dann später raw in irgend einer Form gibt (und auch von NLEs unterstützt wird), auch recht - aber drauf verlassen für irgendwelche strategischen Planungen?

Blindbestellung kommt eh nicht in Frage. Sonst hätte ich ja längst eine Pocket 4k bestellt und irgendwann wohl auch mal erhalten - ganz so, wie es BMD gefällt.

Ob ich eine ZCam kaufe, hängt von den Infos zu ZRAW ab.
Dann würde ich übergangsweise auch mit der E2 schon mal in die ZCam-Familie einsteigen - im Hinblick auf die E2-S6.








Antwort von nic:



ZRAW muss ja komprimiert sein. Und da intern, dürfte RED schon eine vorbestellt haben, um den Zs nach Analyse des Codecs ggf. sofort die Luft raus zu lassen.

Wie bei ProRes-Raw und BRAW?

Für PRR zahlt man an Red. Und BRAW ist wahrscheinlich genau deshalb kein wirkliches Rawformat.



Antwort von Jott:

So ist es wohl. RED hat den patentrechtlichen Daumen auf kamerainterner komprimierter raw-Aufzeichnung.

Und ja, Iasi, wir wissen alle, dass du unmöglich mit ProResProRes im Glossar erklärt drehen könntest. Auch Game of Thrones (95% ProRes) sah ja so scheiße aus, dass es wegen Erfolglosigkeit eingestellt wurde.

Konsequenterweise solltest du dir daher das Z-Abenteuer erst mal wieder aus dem Kopf schlagen. Vielleicht doch lieber eine Pocket? Die kriegst du auf jeden Fall, bevor Z-Klarheit herrscht. Entscheidungen ...



Antwort von markusG:


So ist es wohl. RED hat den patentrechtlichen Daumen auf kamerainterner komprimierter raw-Aufzeichnung.
Und wie verhält es sich da mit Kinefinity? Die sind ja nun schon ne Weile auf dem Markt mit komprimiertem RAW und eigentlich die direkteste Konkurrenz...



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn ich die Specs der E2S6 richtig verstehe, hat sie ein Subsampling von nur 4.2.0., selbst bei 10Bit und in den specs finde ich keinen SDISDI im Glossar erklärt Anschluß verzeichnet. Das klingt aber etwas traurig.



Antwort von iasi:


Wenn ich die Specs der E2S6 richtig verstehe, hat sie ein Subsampling von nur 4.2.0., selbst bei 10Bit und in den specs finde ich keinen SDISDI im Glossar erklärt Anschluß verzeichnet. Das klingt aber etwas traurig.

ja - wobei ProResProRes im Glossar erklärt und ZRaw kommen sollen.
Für ProResProRes im Glossar erklärt muss das Teil erst mal durch die Apple-Zertifizierung (zumindest war"s so bei der E2 und für die anderen Modelle wurde es auch angekündigt.)

Mit nur 10bit 420 kommt mir das Teil nicht ins Haus.
Am HDMIHDMI im Glossar erklärt sind"s wohl 4k/60p mit 10bit 422. Aber das wäre dann auch eher ein Geeire.

Ich wundere mich: H265 ist doch nicht auf 10bit 420 beschränkt.



Antwort von nic:



Wenn ich die Specs der E2S6 richtig verstehe, hat sie ein Subsampling von nur 4.2.0., selbst bei 10Bit und in den specs finde ich keinen SDISDI im Glossar erklärt Anschluß verzeichnet. Das klingt aber etwas traurig.

ja - wobei ProResProRes im Glossar erklärt und ZRaw kommen sollen.
Für ProResProRes im Glossar erklärt muss das Teil erst mal durch die Apple-Zertifizierung (zumindest war"s so bei der E2 und für die anderen Modelle wurde es auch angekündigt.)

Mit nur 10bit 420 kommt mir das Teil nicht ins Haus.
Am HDMIHDMI im Glossar erklärt sind"s wohl 4k/60p mit 10bit 422. Aber das wäre dann auch eher ein Geeire.

Ich wundere mich: H265 ist doch nicht auf 10bit 420 beschränkt.

Anscheinend wird es aber nicht in den NLEs unterstützt. Deshalb bietet auch Panasonic kein 422 h265. Wenn du die Gestaltungsmöglichkeiten, die zwischen Pre- und Postproduktion liegen, nutzt, ist 10bit 420 h265 mit guter DatenrateDatenrate im Glossar erklärt sehr brauchbar.



Antwort von TheGadgetFilms:

Raw ist so ein ja/Nein Ding- wenn ja, hole ich mir sie sofort, wenn nein, lasse ich es sofort ;)



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn man die Schärfe trifft, sieht das aber selbst bei 4K120p sehr lecker aus.
https://www.youtube.com/watch?v=U7JUWLkDQ-M



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier gibt es original footage bis 160fps zum download.

http://bit.ly/zcame2vfrnoisetests








Antwort von iasi:



ja - wobei ProResProRes im Glossar erklärt und ZRaw kommen sollen.
Für ProResProRes im Glossar erklärt muss das Teil erst mal durch die Apple-Zertifizierung (zumindest war"s so bei der E2 und für die anderen Modelle wurde es auch angekündigt.)

Mit nur 10bit 420 kommt mir das Teil nicht ins Haus.
Am HDMIHDMI im Glossar erklärt sind"s wohl 4k/60p mit 10bit 422. Aber das wäre dann auch eher ein Geeire.

Ich wundere mich: H265 ist doch nicht auf 10bit 420 beschränkt.

Anscheinend wird es aber nicht in den NLEs unterstützt. Deshalb bietet auch Panasonic kein 422 h265. Wenn du die Gestaltungsmöglichkeiten, die zwischen Pre- und Postproduktion liegen, nutzt, ist 10bit 420 h265 mit guter DatenrateDatenrate im Glossar erklärt sehr brauchbar.

das Henne-Ei-Problem

Wobei wohl alle Kamerahersteller noch die
Version 1 profiles
nutzen. Da ist dann bei 10bit 420 Schluss.

Interessant wird"s erst bei den
Version 2 profiles.

Zumindest wenn man dem hier Glauben schenkt:
https://en.wikipedia.org/wiki/High_Effi ... deo_Coding



Antwort von Jott:

Da muss erst mal Sony neue Kameras mit der neuen XEVC-Codec-Familie rausbringen (H.265-basiert), bevor sich all NLEs drum kümmern. Also tendenziell Sommer 2020, nach der NAB, würde ich vermuten.



Antwort von iasi:


Da muss erst mal Sony neue Kameras mit der neuen XEVC-Codec-Familie rausbringen (H.265-basiert), bevor sich all NLEs drum kümmern. Also tendenziell Sommer 2020, nach der NAB, würde ich vermuten.

Dann wird sich also ProRes-Raw und BRaw auch nicht durchsetzen?

H265:
The license has been expanded to include the profiles in version 2 of the HEVC standard.
Spricht also wenig, gegen eine Implementierung von version 2.



Antwort von klusterdegenerierung:

Oh weh!
Joa, wer mit großen Hunden gassi gehen will......der braucht auch eine gescheite Resolve Maschine....
Das 4K 120P HEVC Material braucht auf meinem i7 alleine 8min zum prerendern von 2min footage, Hilfe!

Dann doch lieber h264, sehe eh nie einen Unterschied zwischen 264 & 265.



Antwort von Jott:



Dann wird sich also ProRes-Raw und BRaw auch nicht durchsetzen?

Was hat das mit H.265 zu tun? Dessen einziger Zweck ist, möglichst winzig kleine Files zu produzieren. Komisch, Extremkompression war bis vor kurzem noch megabäh, jetzt plötzlich hip. "Das Web" ist schon lustig!



Antwort von klusterdegenerierung:

Hab jetzt das ProResProRes im Glossar erklärt 24p 750Mbit ausprobiert, läuft wie geschnitten Brot und sieht Hammer aus und das Log bietet erstaunlich viel Reserven, das sieht alles sehr vielversprechend aus!



Antwort von iasi:



Dann wird sich also ProRes-Raw und BRaw auch nicht durchsetzen?

Was hat das mit H.265 zu tun? Dessen einziger Zweck ist, möglichst winzig kleine Files zu produzieren. Komisch, Extremkompression war bis vor kurzem noch megabäh, jetzt plötzlich hip. "Das Web" ist schon lustig!

Jeder CodecCodec im Glossar erklärt hat den Zweck, die Sensordaten in ein handliches FormatFormat im Glossar erklärt zu bringen und dabei möglichst geringe Qualitätsverluste zu produzieren.
Wenn eine Red-Cam 8k/60p ausspucken soll und die maximale DatenrateDatenrate im Glossar erklärt der Red-Mags bei 300 MB/sMB/s im Glossar erklärt liegt, dann muss schon reichlich komprimiert werden. 12:1 ist bei RedRaw schon grenzwertig.



Antwort von nic:



Was hat das mit H.265 zu tun? Dessen einziger Zweck ist, möglichst winzig kleine Files zu produzieren. Komisch, Extremkompression war bis vor kurzem noch megabäh, jetzt plötzlich hip. "Das Web" ist schon lustig!

Jeder CodecCodec im Glossar erklärt hat den Zweck, die Sensordaten in ein handliches FormatFormat im Glossar erklärt zu bringen und dabei möglichst geringe Qualitätsverluste zu produzieren.
Wenn eine Red-Cam 8k/60p ausspucken soll und die maximale DatenrateDatenrate im Glossar erklärt der Red-Mags bei 300 MB/sMB/s im Glossar erklärt liegt, dann muss schon reichlich komprimiert werden. 12:1 ist bei RedRaw schon grenzwertig.

So pauschal: Nein. Es gibt verschiedene Aspekte, die bei der Codecebtwicklung je nach Zweck unterschiedlich gewertet und implementiert wurden...
Und 12:1 8K r3d ist keineswegs grenzwertig.



Antwort von Jott:

H.265 ist wie schon H.264 zunächst mal nicht als Akquisitionscodec gedacht, sondern als Bandbreiten-Spartechnik für Übertragung/Streaming/Videoüberwachung bla bla.
In Kameras taucht das eigentlich nur auf, weil man so 4K in höherer Bittiefe und auch 8K auf billige SD-Speicherkärtchen aufzeichnen kann. Und das will der Markt (Consumer sowieso, aber auch berufliche Sparfüchse).

Das kann man doch nicht mit r3d etc. in einen Topf werfen. Wie stark wird bei H.265 komprimiert? Mir ist zu warm, das jetzt auszurechnen, auch weil's mir egal ist. 1:100? 1:200?








Antwort von iasi:

Main 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt 16 Intra

ist also auch nur Bandbreiten-Spartechnik für Übertragung/Streaming/Videoüberwachung ?

Der CodecCodec im Glossar erklärt bedient sich moderner Technik und besserer Algorithmen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo slashcam,
wäre es möglich das ihr die E2 mal unter die Lupe nimmt und sie mal anderen gängigen Preisbewußten Cams gegenüber stellt? :-)



Antwort von iasi:

Süße kleine Kamera mit viel Gedönse drum herum.

Warum machen alle aus der kompakten E2 solche riesigen Pakete?

https://www.facebook.com/groups/zcame2/ ... highlights



Antwort von roki100:

iasi und seine neue Kamera ;)

https://www.youtube.com/watch?v=her1DpCvcOw



Antwort von roki100:

https://youtu.be/sVXToX1qbtc?t=9



Antwort von iasi:


iasi und seine neue Kamera ;)

https://www.youtube.com/watch?v=her1DpCvcOw

neeee
Tattoos und so viele Haare hab ich nicht.

Meine neue Kamera wird zudem die E2S6- :)



Antwort von Funless:

Der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!
Im Kampf gegen die Lügen von BMD,
heißt‘s nun für alle Foren-Fatalisten-Jünger "oh weh"!

Der eine ist der wahre Captain Cinematik,
der andere deckt auf der Foren-Unwissenden Politik.
Wissen sie beide doch alles besser,
und lassen sich nicht aufhalten vom gezückten Messer!

Einerlei was für Spaßbremsen sie dabei sind,
denn die Mission des Bashings von BMD ist ihr heiligstes Kind!

Sodann bis BMD durch ihren starken Einfluss zerstört ist werden sie nicht Ruh‘n,
gibt es doch nichts wichtigeres im Leben als das zu tun.

Und solange sie bekommen dank Internet genügend Aufmerksamkeit,
werden sie sein für alles bereit!

Denn der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!

😬



Antwort von iasi:


Der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!
Im Kampf gegen die Lügen von BMD,
heißt‘s nun für alle Foren-Fatalisten-Jünger "oh weh"!

Der eine ist der wahre Captain Cinematik,
der andere deckt auf der Foren-Unwissenden Politik.
Wissen sie beide doch alles besser,
und lassen sich nicht aufhalten vom gezückten Messer!

Einerlei was für Spaßbremsen sie dabei sind,
denn die Mission des Bashings von BMD ist ihr heiligstes Kind!

Sodann bis BMD durch ihren starken Einfluss zerstört ist werden sie nicht Ruh‘n,
gibt es doch nichts wichtigeres im Leben als das zu tun.

Und solange sie bekommen dank Internet genügend Aufmerksamkeit,
werden sie sein für alles bereit!

Denn der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!

😬

Dichten besteht also aus Reimwörtern am Ende.
Ist das analog zu deiner Filmkunst?

Übrigens empfinden Fan-Boys jegliche Kritik natürlich sofort als Bashing.
Es kann ja schließlich nicht sein, dass es auch nur einen Hauch an Kritischem an dem gibt, für das sich der Fan-Boy entschieden hat. Der Fan-Boy nimmt daher auch jedes negative Wort gegen "seine" Firma oder "sein" Produkt persönlich und reagiert entsprechend. Im Internet will er nur finden, was seine Entscheidung als gut untermauert. Also Lobeshymnen auf "seine" Firma und "sein" Produkt.

Also Funless: Mach doch die anderen BM-Fans glücklich und verfasse auch noch eine Lobeshymne. Das gelingt dir vielleicht sogar noch besser, als dieser Reimwörterversuch. ;)



Antwort von Darth Schneider:

Kameras in den Himmel zu loben die noch nicht mal getestet wurden und noch nicht auf dem Markt sind, ist doch auch wie etwas dichten.
Gruss Boris








Antwort von Framerate25:

Reimen... ich probier’s mal...öhöm, räusper:

An einem Ort wie diesem
Lässts sich’s nicht vermiesen
Das Leute kommen und sich beraten
Die beste Cam wartet auf mich noch im Laden.

Das Für und Wider bestimmter Sensoren
Lässt manche gelangweilt in der Nase bohren
Filme machen und das wohl mit Vergnügen
Ein einfaches Werkzeug darf nicht genügen

Nein es muss was besondres sein
Und zu aller guten Schein
Cinematisch und in 10bit
Kannst nur so generieren den perfekten Clip

Hersteller Mythen und besagtes
Kann dich nicht Jucken wenn du’s doch fühlst im Magen
Der Bauch wird schon das richtge sagen
Der Anderen Ansicht - unwohlbehagen

Recht kann nur der eine haben
Der ders weiß und will sich dran laben
Nur der eine kann’s sein - ihr wisst wen ich mein

Das Wunder von Blackmagic Design

Prost 😅👍



Antwort von iasi:


Kameras in den Himmel zu loben die noch nicht mal getestet wurden und noch nicht auf dem Markt sind, ist doch auch wie etwas dichten.
Gruss Boris

In den Himmel loben?

Die Vor- und Nachteile abzuwägen, wird also als "in den Himmel loben" verstanden?

Wären die ZCams nicht leicht, kompakt und modular, dann würde ich nicht viel darüber diskutieren.
Würden die kommenden Modelle nicht EF-Anschluss und S35 bzw FF bieten, wäre ich weit weniger interessiert.
Hätte ZCam nicht auch ZRaw angekündigt, hätte ich den Thread gar nicht erst gestartet.

Was die E2S6 für mich so interessant macht:
1. für Endformat 4k sind 6k-Raw ideal - 8k sind mir fast schon wieder zu viel.
2. S35 ist für mich das ideale FormatFormat im Glossar erklärt - ein guter Kompromis zwischen Pixelgröße und Schärfentiefe
3. die Bauform spricht mich weit mehr an, als die Fotokameraform, die auf Einzelbildaufnahmen aus der Hand ausgelegt sind.
4. das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr ansprechend.
5. das Teil passt gut auf Gimbal

Kritikpunkte lassen sich auch finden:
1. nur 420 bei H.265 und somit bei höheren Frameraten
2. Bedienung ...
3. ...
20. keine Android-Unterstützung
21. iPhone-Monitoring wegen starkem Bildversatz nicht wirklich nutzbar.
22. ...
30. Infos von Seiten ZCam oft sehr dürftig.

Ich hab den Thread auch deshalb gestartet, um weitere Kritikpunkte an den ZCams zu lesen - also nur zu - dies hilft beim Abwägen.

Vor allem aber gilt:
Alles steht und fällt mit ZRaw.



Antwort von iasi:



Das Für und Wider bestimmter Sensoren
Lässt manche gelangweilt in der Nase bohren
Filme machen und das wohl mit Vergnügen
Ein einfaches Werkzeug darf nicht genügen


...öhöm...
Und warum sitzt du dann vor dem Computer und bist nicht draußen beim Filmen? ;) :)

"Manche" haben vielleicht eine falsche Erwartung an ein Video DSLR & Großsensor-Kameras-Forum

Also versuch"s nochmal. Das Lob der BM-Cams und allgemein BM kam eh viel zu kurz.
Das war doch eher Kritiker-Bashing.



Antwort von Funless:



Der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!
Im Kampf gegen die Lügen von BMD,
heißt‘s nun für alle Foren-Fatalisten-Jünger "oh weh"!

Der eine ist der wahre Captain Cinematik,
der andere deckt auf der Foren-Unwissenden Politik.
Wissen sie beide doch alles besser,
und lassen sich nicht aufhalten vom gezückten Messer!

Einerlei was für Spaßbremsen sie dabei sind,
denn die Mission des Bashings von BMD ist ihr heiligstes Kind!

Sodann bis BMD durch ihren starken Einfluss zerstört ist werden sie nicht Ruh‘n,
gibt es doch nichts wichtigeres im Leben als das zu tun.

Und solange sie bekommen dank Internet genügend Aufmerksamkeit,
werden sie sein für alles bereit!

Denn der roki und der iasi,
sind das dynamische Duo quasi!

😬

Dichten besteht also aus Reimwörtern am Ende.
Ist das analog zu deiner Filmkunst?

Übrigens empfinden Fan-Boys jegliche Kritik natürlich sofort als Bashing.
Es kann ja schließlich nicht sein, dass es auch nur einen Hauch an Kritischem an dem gibt, für das sich der Fan-Boy entschieden hat. Der Fan-Boy nimmt daher auch jedes negative Wort gegen "seine" Firma oder "sein" Produkt persönlich und reagiert entsprechend. Im Internet will er nur finden, was seine Entscheidung als gut untermauert. Also Lobeshymnen auf "seine" Firma und "sein" Produkt.

Also Funless: Mach doch die anderen BM-Fans glücklich und verfasse auch noch eine Lobeshymne. Das gelingt dir vielleicht sogar noch besser, als dieser Reimwörterversuch. ;)

Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass man dich problemlos mit den wiederholt selben einfachen und vorhersehbaren Triggern zu deinen berechenbar dünnhäutigen Reaktionen bringen kann. Scheine ich wohl offenbar einen Nerv zu treffen. 😉

Ja genau Fanboy, hihi. Da verweise ich diesbezüglich doch gerne auf einen anderen Thread ...

Und P.S. an all diejenigen die bei mir aufgrund meines Beitrags gleich die Fanboy Keule schwingen: Ich besitze kein einziges Produkt von BMD und habe auch nicht vor mir irgendwann einmal eins anzuschaffen. Allerdings bin ich mit den Prozessen durchaus vertraut mit denen sich so ein vergleichsweise kleiner Hersteller herumschlagen muss.

Wie ist denn das eigentlich so als Spaßbremse? Aber vielleicht braucht man ja auch keinen Spaß mehr im Leben wenn man in solch wichtiger Mission unterwegs ist. 😉



Antwort von Framerate25:



Das Für und Wider bestimmter Sensoren
Lässt manche gelangweilt in der Nase bohren
Filme machen und das wohl mit Vergnügen
Ein einfaches Werkzeug darf nicht genügen


...öhöm...
Und warum sitzt du dann vor dem Computer und bist nicht draußen beim Filmen? ;) :)

"Manche" haben vielleicht eine falsche Erwartung an ein Video DSLR & Großsensor-Kameras-Forum

Also versuch"s nochmal. Das Lob der BM-Cams und allgemein BM kam eh viel zu kurz.
Das war doch eher Kritiker-Bashing.

Keine Sorge, gestern war ich bei einem Großkunden (international tätiges Unternehmen) und hab mit gaaaanz großen Sensoren probeshoots und ne Begehung gemacht.

Aktuell sitze ich an der Auswertung und genieße bei einem schönen Kaffee die cinematischen Raws während ich diese Unterhaltung beobachte.
Heute Nachmittag bin ich aber vermutlich off da die Besprechung über die Drehplanung ansteht. ;)

Also, Du siehst, ich hab meinen Spaß- so oder so. 😉👍

(Das Leben nicht so ernst nehmen 😉 )



Antwort von Jörg:

die Hitze macht sich stärker bemerkbar als gedacht.....



Antwort von markusG:

Würden die kommenden Modelle nicht EF-Anschluss und S35 bzw FF bieten, wäre ich weit weniger interessiert.
Ich finde es dagegen gut, dass die S6 optional auch mit MFT kommt. Adaptieren kann man immer noch, nicht jeder hat oder will einen EF-Fuhrpark. Fand ich schon bei der Panasonic EVA1 ein - persönliches - K.O. Kriterium.

Mir gefällt die 4/3 (also original-)E2 wesentlich besser, da flexibel (MFT = adapterfreundlich, Speedbooster) sowie bessere Frameraten. Ohne letzteres hätte mir wohl auch die BM Micro gereicht. Ich hatte gehofft, dass BM noch eine aktualisierte Micro rausbringt, aber nun hat ZCam zumindest bei mir nahezu alle Knöpfe gedrückt.

Der CodecCodec im Glossar erklärt ist da inzwischen fast schon das unwichtigste, mMn.



Antwort von iasi:



Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass man dich problemlos mit den wiederholt selben einfachen und vorhersehbaren Triggern zu deinen berechenbar dünnhäutigen Reaktionen bringen kann. Scheine ich wohl offenbar einen Nerv zu treffen. 😉


So etwas nennt man wohl Projektion. :)

Wer verfasst denn hier ganze Gedichtbände, die eigentlich gar nichts mit dem Thema zu tun haben? ;)



Antwort von iasi:


Würden die kommenden Modelle nicht EF-Anschluss und S35 bzw FF bieten, wäre ich weit weniger interessiert.
Ich finde es dagegen gut, dass die S6 optional auch mit MFT kommt. Adaptieren kann man immer noch, nicht jeder hat oder will einen EF-Fuhrpark. Fand ich schon bei der Panasonic EVA1 ein - persönliches - K.O. Kriterium.

Mir gefällt die 4/3 (also original-)E2 wesentlich besser, da flexibel (MFT = adapterfreundlich, Speedbooster) sowie bessere Frameraten. Ohne letzteres hätte mir wohl auch die BM Micro gereicht. Ich hatte gehofft, dass BM noch eine aktualisierte Micro rausbringt, aber nun hat ZCam zumindest bei mir nahezu alle Knöpfe gedrückt.

Der CodecCodec im Glossar erklärt ist da inzwischen fast schon das unwichtigste, mMn.

Da liegen wir weit auseinander. :)

Ich mag Adapter nicht sonderlich. Speedbooster sind zudem für mich auch eher Krücken, denn die Bildqualität verbessern sie nicht, sie vergrößern und verlängern das Objektivsetup und sie beinträchtigen die Objektivfunktionen.
Das Konstruktionsprinzip der (meisten) MFT-Objektiv, dass Korrekturen kameraintern oder in der Post stattfinden, missfällt mir (gelinde gesagt).

Warum Zcam für die S35-Veriante einen MFT-Anschluss bieten will, aber keinen EF-Anschluss für die E2, kann ich nicht verstehen.

Der CodecCodec im Glossar erklärt - eben hier KRaw - ist für mich ausschlaggebend. All die neuen Fotokameras, die nur in max. 10bit 420 filmen, interessieren mich nicht. Da können sie noch so tolle Features bieten.








Antwort von cantsin:


Der CodecCodec im Glossar erklärt - eben hier KRaw - ist für mich ausschlaggebend.

Von welcher Software wird der bislang unterstützt? Gibt's bereits Tests und Praxiserfahrungen mit KRaw?



Antwort von hellcow:

Tach, hab auch seit paar Monaten einen Tab der Z-Cam Website offen, weil ich scharf auf das super 35mm Ding wäre und hoffe bei jeder Aktualisierung, dass sie den Tippfehler mit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt merken und ändern. Versteh ich nicht einerseits 'prahlen' sie mit raw und bieten dann zusätzlich fürs RnG nur Popelkram.

Dann was die Kamera eigentlich herausragend macht ist ja der Formfaktor und die eventuelle Aausbaubarkeit aber dann gibt es nur Käse, also die paar schnöden Dinger auf der Website unter Partner Accessories und diverses SmallRig Zeugs (das alles ok aber weit entfernt von wow ist). Herstellerseitiges Zubehör wie Monitor mit Touch, Viewfinder, 1-2 Griffe mit Bedienknöpfen, evtl. V-Mount Adapter wären echt ok. So muss man sich was zusammensuchen und wenn es zu Fehlern kommt geht die Sucherei los.

Bin wirklich leicht scharf auf die (bin von der a6400 jetzt echt etwas untergeistert) aber hab fast ein bisschen Angst das sie genauso Scheiße bauen wie Kinefinity, die Cams dann an die default grinse YouTuber verschickt werden.. dann kommen Videos wie "Z-Cam E2 - der RED Killer?" und "Warum ich die Z-Cam wieder zurückgeschickt habe" ... (huch da kam etwas sommerlicher Hass hoch)



Antwort von iasi:



Der CodecCodec im Glossar erklärt - eben hier KRaw - ist für mich ausschlaggebend.

Von welcher Software wird der bislang unterstützt? Gibt's bereits Tests und Praxiserfahrungen mit KRaw?

Es gibt noch kein KRaw. Auch keine Infos (Nur, dass es 12/14bit und komprimiert sei)
Daher heißt es erstmal: Warten.

Für mich gilt:
Kein Raw, keine ZCam.



Antwort von klusterdegenerierung:


Tach, hab auch seit paar Monaten einen Tab der Z-Cam Website offen, weil ich scharf auf das super 35mm Ding wäre und hoffe bei jeder Aktualisierung, dass sie den Tippfehler mit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt merken und ändern. Versteh ich nicht einerseits 'prahlen' sie mit raw und bieten dann zusätzlich fürs RnG nur Popelkram.

Hab das mal an den support geschickt, mal gucken was zurück kommt. :-)

Hello @ Zcam, a few people from our German forum are very interested in your E2 & E2 S6 cameras, but we are all a bit worried about the Color Subsampling information with the value of 4.2.0, because with 10bit you can rather of 4.2 .2 go out.
Is it thus a typo or make the camera internally really only 4.2.0?

we would also know when you can count on the S6 in Germany and how the price is settled?

We would be very happy to receive your feedback soon.

Thanks and regard Guido





Antwort von mash_gh4:

ich glaub, dass es sich hier um kein versehen handelt -- siehe auch:
https://github.com/imaginevision/Z-Came ... oma-sample

ich persönlich empfinde das auch nicht wirklich als ernsthafte einschränkung, weil ich 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt bzw. eine farbunterabtastung, die die vertikale und horizontale achse unterschiedlich behandelt, ohnehin für kein besonders erstrebenswertes feature halte bzw. derartiges auch einfach nicht mehr ernsthaft benötigt wird, wo man sich von interlaced (=zeilensprung) aufzeichnungs-/übertragungsanforderungen verabschiedet, wie es heute glücklicherweise durchwegs der fall ist.



Antwort von iasi:

Wikipedia sagt, version 1 von HEVC kann nur maximal 10bit 420.
https://en.wikipedia.org/wiki/High_Effi ... ardization

version 2 sei aber eigentlich in der Lizenz enthalten.

Vielleicht unterstützt die Hardware die höheren Versionen nicht.

ProRes HQ wird ja immerhin schon mal geboten.
Aber mit ihrem KRaw müssen sie schon auch mal bald in die Pötte kommen.



Antwort von klusterdegenerierung:


ich glaub, dass es sich hier um kein versehen handelt -- siehe auch:
https://github.com/imaginevision/Z-Came ... oma-sample

ich persönlich empfinde das auch nicht wirklich als ernsthafte einschränkung, weil ich 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt bzw. eine farbunterabtastung, die die vertikale und horizontale achse unterschiedlich behandelt, ohnehin für kein besonders erstrebenswertes feature halte bzw. derartiges auch einfach nicht mehr ernsthaft benötigt wird, wo man sich von interlaced (=zeilensprung) aufzeichnungs-/übertragungsanforderungen verabschiedet, wie es heute glücklicherweise durchwegs der fall ist.

Ich kann mich ja immer nur wiederholen und bin nach wie vor der berechtigten Meinung, das dies extrem unterschätzt wird und es eines der wesentlichen Qualitätsmerkmale überhaut ist.

Genauso bin ich auch der Meinung das es sogar einige unteruns gibt, die genau den subsampling effekt mit dem 10Bit Gewinn gleich setzen, denn ein kritischer CodecCodec im Glossar erklärt mit 420 führt zu treppenartigen Säumen an den Kontrastkanten durch die minderwertige Farbinterpolation von eigentlich schon fehlenden Farbwerten.

Wenn dazu noch eine klassische Überschärfung wie bei vielen DSLMs dazu kommt, dann sieht das Material immer irgendwie nie richtig professionell aus. Man kann sich ein Auge dafür schaffen und bei teuren Cams mit mehr als 420 wie 422 oder 444, ist der Kantenverlauf extremabgegrenzt, dabei aber Buterweich, wie eben bei Alexa & Co, genau das ist das, was unterschwellig als hochwertig wahrgenommen wird.

Hingegen tritt der 10Bit Effekt ja oft sogar nur in kritischen Aufnahmen auf und ist dann oft nur mit 8Bit Vergleichen aus zumachen.

Ich halte auch immernoch eine 8Bit 422 Aufnahme im gesamten für hochwertiger als eine 10Bit 420, denn die fehlende Farbe wird permanent neu berechnet, aber sowas wie ein kritischer Farbverlauf wo 10Bit relevant sein kann, muß erst mal vorhanden sein.

Es gibt im Netz viele eindeutige Beispiele, bei denen man eine Treppenbildung, die nicht wieder entfernt werden kann gut sehen kann.

Ich kann es aber verstehen, das sich die 10Bit Magie nach wie vor hält, erst Recht wenn ein heiliger TV Sender dies als Standard erhebt, aber das liegt wohl eher an der Notwendigkeit von 10Bit bei Greenscreen, wo es ja auch wichtig ist und weil viele EB Cams eben eh nur mit 10Bit auf den Markt kommen.



Antwort von Framerate25:



ich glaub, dass es sich hier um kein versehen handelt -- siehe auch:
https://github.com/imaginevision/Z-Came ... oma-sample

ich persönlich empfinde das auch nicht wirklich als ernsthafte einschränkung, weil ich 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt bzw. eine farbunterabtastung, die die vertikale und horizontale achse unterschiedlich behandelt, ohnehin für kein besonders erstrebenswertes feature halte bzw. derartiges auch einfach nicht mehr ernsthaft benötigt wird, wo man sich von interlaced (=zeilensprung) aufzeichnungs-/übertragungsanforderungen verabschiedet, wie es heute glücklicherweise durchwegs der fall ist.

Ich kann mich ja immer nur wiederholen und bin nach wie vor der berechtigten Meinung, das dies extrem unterschätzt wird und es eines der wesentlichen Qualitätsmerkmale überhaut ist.

Genauso bin ich auch der Meinung das es sogar einige unteruns gibt, die genau den subsampling effekt mit dem 10Bit Gewinn gleich setzen, denn ein kritischer CodecCodec im Glossar erklärt mit 420 führt zu treppenartigen Säumen an den Kontrastkanten durch die minderwertige Farbinterpolation von eigentlich schon fehlenden Farbwerten.

Wenn dazu noch eine klassische Überschärfung wie bei vielen DSLMs dazu kommt, dann sieht das Material immer irgendwie nie richtig professionell aus. Man kann sich ein Auge dafür schaffen und bei teuren Cams mit mehr als 420 wie 442 oder 444, ist der Kantenverlauf extremabgegrenzt, dabei aber Buterweich, wie eben bei Alexa & Co, genau das ist das, was unterschwellig als hochwertig wahrgenommen wird.

Hingegen tritt der 10Bit Effekt ja oft sogar nur in kritischen Aufnahmen auf und ist dann oft nur mit 8Bit Vergleichen aus zumachen.

Ich halte auch immernoch eine 8Bit 422 Aufnahme im gesamten für hochwertiger als eine 10Bit 420, denn die fehlende Farbe wird permanent neu berechnet, aber sowas wie ein kritischer Farbverlauf wo 10Bit relevant sein kann, muß erst mal vorhanden sein.

Es gibt im Netz viele eindeutige Beispiele, bei denen man eine Treppenbildung, die nicht wieder entfernt werden kann gut sehen kann.

Ich kann es aber verstehen, das sich die 10Bit Magie nach wie vor hält, erst Recht wenn ein heiliger TV Sender dies als Standard erhebt, aber das liegt wohl eher an der Notwendigkeit von 10Bit bei Greenscreen, wo es ja auch wichtig ist und weil viele EB Cams eben eh nur mit 10Bit auf den Markt kommen.

Volle Zustimmung in allen Punkten.

Danke das dies mal fachlich neutral und korrekt dargestellt wurde! 👍



Antwort von mash_gh4:

es macht eh keinen sinn, über die frage lange herumzudiskutieren,
den einen ist eh klar, worum es hier tatsächlich sachlich und nüchtern betrachtet geht, und die anderen werden halt ihrem aberglauben auch weiterhin nicht abschwören... ;)

aber vielleicht sagt es doch einiges aus, dass asymmetrische farbunterabtatstung in der stadbild-fotografie praktisch nie verwendet wurde, während genau die selbe technik, wie sie bei 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt video aufzeichungen genutzt wird, auch in fast jedem JPEG einzelbild anzutreffen ist. dass das der fall ist, hat eben fast ausschließlich nur mit diesen historischen eigenwilligkeiten der videotechnik bzw. zeilensprungbedingten anforderungen zu tun, mit denen wir uns zum glück heute kaum mehr herumschlagen müssen. aber gut, in paar schrecklich veralteten codecs aus einer anderen ära , wie z.b. ProResProRes im Glossar erklärt, ist eben tatsächlich keine 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt aufzeichnung vorgsehen bzw. möglich, aber deshalb sollte man diese eigenheit noch lange nicht als unersetzlichen profi-schienen-qualitätsindikator missverstehen.



Antwort von iasi:



Ich halte auch immernoch eine 8Bit 422 Aufnahme im gesamten für hochwertiger als eine 10Bit 420, denn die fehlende Farbe wird permanent neu berechnet, aber sowas wie ein kritischer Farbverlauf wo 10Bit relevant sein kann, muß erst mal vorhanden sein.

Es stellt sich doch bei einer modernen Cine-Cam nicht mehr die Frage ob 8Bit 422 oder 10Bit 420.

Die H.265 10bit 420 der ZCams sind etwas für lange Event-Aufnahmen oder Youtube-Uploads.

Von einer Cine-Cam kann man heute mindestens 10bit 422 erwarten, was die ZCam E2 mit ProResProRes im Glossar erklärt HQ ja auch bietet.

Ich erwarte ein Raw-Format mit mehr als 10bit. Oder zumindest einen hochwertigen CodecCodec im Glossar erklärt mit 12bit.

Die Aufnahmen, die ich heute mache, sollen in 5 Jahren schließlich auch noch einem akzeptablem Standard entsprechen.
Zudem: Warum soll ich mich bei einer neuen Kamera mit der Technik von vorgestern zufrieden geben?

Wäre da nicht ein Qualitätsunterschied zwischen Raw und ProResProRes im Glossar erklärt, würden sich doch die Leute nicht die Mühe machen ...
Wäre da nicht ein Mehr an Gestaltungsspielraum ...



Antwort von Framerate25:

Das alte Argument: warum zwei nehmen wenn’s schon drei gibt?

Im Prinzip ist das in Bezug auf die Ausgabe auch richtig. Seit Markteinführung der DVD Kisten hat die "Erneuerungsgeschwindigkeit" exponentiell zugelegt. Aber, und darüber müssen wir nachdenken, kommt der breite Markt nicht mehr hinterher.

Sieht man sich Beiträge auf YouTube an, welche mit 8K zB angepriesen werden und die "Testbilder" ausführlich gezeigt werden, ließt man zu 98% in den Comments: " hey, watching a 8K Clip on 1080...".
Und das geht nicht nur Verbraucher so.
Ich hatte an anderer Stelle schon mal von der Nachfrage an Inhalten und Informationen berichtet. Und da bin ich sicher nicht alleine.
Logo, lässt sich leichter rückwärts drücken als nach oben rendernrendern im Glossar erklärt, was Schwachsinn ist, natürlich.

Und das Sendeanstalten nach 10bit 422 verlangen, ja warum ist das wohl so? Die Frage steht in einem anderen Fred immernoch unbeantwortet in der Ecke und staubt zu.

Solange es keine festgelegten Standarts gibt, statt einer zerfahrenen Entwicklungspolitik, macht das überhaupt keinen Sinn, 422 nicht zu wollen und noch weniger 8Bit 420 zu verteufeln.
An dem Punkt sind wir einfach noch nicht. Tatsächlich wird es noch ein kleines Weilchen dauern ehe sich der Streit darüber lohnt.

Was wir im Markt der Kameras im Moment beobachten ist das altgewohnte Vorpreschen der Hersteller, im Kampf um Marktanteile. Ob es realistisch betrachtet jemand braucht, respektive die breite Masse, sei dahingestellt.

Und zum Thema..."in fünf Jahren soll mein Footage noch zeitlich sein"...

Hm, 10bit 422 wird an der Stelle vermutlich nicht das Problem sein, das Footage ist dann auf anderen Ebenen veraltet. ;)



Antwort von iasi:

Man darf Deutschland nicht als Standard nehmen.

In D wurden schon immer die Auslaufmodelle aus Asien als neues HighTech vermarktet und auch verkauft.
HD? Wir sind noch immer bei 720p. Wie war das nochmal mit 8k in Asien?
Digitalprojektion in Kinos: Wähernd diese mit 2k in D endlich Einzug hielt, rüstete man in Amerika und Asien schon auf 4k um.

Netflix ist verbreitet und kommt auf den UHD-TVs, die auch in D hauptsächlich gekauft werden, auch in UHD an.

Wer heute eine Produktion in HD startet, der wird bei Fertigstellung vielleicht schon weitere verschlossene Verwertungskanäle vorfinden.



Antwort von Framerate25:

Wie auch immer Iasi, ich hatte zu Beginn des Freds deutlich mein Interesse an der Cam bekundet- du rennst, zumindest bei mir, offene Türen ein.
Nur sind spezielle Details darüber eben (noch) kein Ko Kriterium. ;)



Antwort von iasi:

Ein KO Kriterium ist für mich Raw.

Das erwarte ich von einer CineCam.
ZCam kann die Kameras so lange behalten, bis sie ein brauchbares Raw bieten.



Antwort von Jott:

"Und das Sendeanstalten nach 10bit 422 verlangen, ja warum ist das wohl so?"

Tun sie doch gar nicht. Das Standardformat ist XDCAM HD 422, und das ist 8Bit. Man kann sogar eine Arri Amira so umschalten, dass sie broadcastgerechtes 8Bit aufnimmt, was sie sehr beliebt macht. Dem Look tut das keinen Abbruch.

Die Welt ist nicht so einfach! :-)



Antwort von iasi:


"Und das Sendeanstalten nach 10bit 422 verlangen, ja warum ist das wohl so?"

Tun sie doch gar nicht. Das Standardformat ist XDCAM HD 422, und das ist 8Bit. Man kann sogar eine Arri Amira so umschalten, dass sie broadcastgerechtes 8Bit aufnimmt, was sie sehr beliebt macht. Dem Look tut das keinen Abbruch.

Die Welt ist nicht so einfach! :-)

Sendeanstalten ... wie süß ... deren Ansprüche an Inhalt und Form sind ja eh nicht sonderlich hoch.
Irgendwie ist das kein brauchbarer Maßstab.

Zumal wir es hier mit CineCams zu tun haben.



Antwort von Jott:

Süß. Die Sender produzieren so tonnenweise Hochglanzdokus im Gegensatz zu dir.

Wie gesagt, die Welt ist nicht so einfach aufzuteilen in raw = Cine-Superheld und 8Bit = Arsch! :-)

Das erschließt sich unter anderem Arri oder auch Sony, aber sonst bei weitem nicht jedem, schon klar. Pünktlich am Montag um 10 beim Mediamarkt aufschlagen! Dann kann‘s los gehen mit dem großen Spielfilm.



Antwort von markusG:


Versteh ich nicht einerseits 'prahlen' sie mit raw und bieten dann zusätzlich fürs RnG nur Popelkram.
Wurde ja schon geschrieben - für das "dazwischen" gibt es ja ProRes. Daher finde ich die Diskussion 8-bit vs 10-bit @H265 ein wenig müßig. Mmn bietet ZCam für ein ziemlich breites Anwendungsfeld genug Optionen (vorausgesetzt sie liefern auch, z.B. RAW ;) )

Dann was die Kamera eigentlich herausragend macht ist ja der Formfaktor und die eventuelle Aausbaubarkeit aber dann gibt es nur Käse, also die paar schnöden Dinger auf der Website unter Partner Accessories und diverses SmallRig Zeugs (das alles ok aber weit entfernt von wow ist).
Ich hoffe auch dass der Hersteller noch mehr Aufmerksamkeit bekommt und dann breiter unterstützt wird. Hat bei Sony's E-Mount-Reihe ja auch gedauert, und ZCam ist ja noch "ganz frisch" ;)

Herstellerseitiges Zubehör wie Monitor mit Touch, Viewfinder, 1-2 Griffe mit Bedienknöpfen, evtl. V-Mount Adapter wären echt ok. So muss man sich was zusammensuchen und wenn es zu Fehlern kommt geht die Sucherei los.
Auf keinen Fall! Noch ein Hersteller mit proprietären Anschlüssen usw. braucht der Markt nun wirklich nicht mehr. Die Kamera liefert ja schon alles, hier sind die Drittanbieter gefragt. Sonst macht der Formfaktor auch wenig Sinn, und man kann sich gleich eine Systemkamera a la GH5s kaufen ;)



Antwort von mash_gh4:


Ein KO Kriterium ist für mich Raw.

Das erwarte ich von einer CineCam.
ZCam kann die Kameras so lange behalten, bis sie ein brauchbares Raw bieten.

naja -- ich schätze die vorzüge und eingriffsmöglichkeiten von unverfälschtem RAW material bekanntlich auch ungemein, trotzdem sehe ich das problem, dass es in der praktischen verwertungskette nicht immer od. vermutlich sogar in den allermeisten fällen nicht unbedingt die erste wahl sein dürfte.

wenn man sich anschaut, dass z.b. ein entsprechendes denoising, wie es bei RAW ausgangsdaten sehr oft unvermeidbar ist, mit der Z-Cam eigenen software auf einer 1080ti gerade einmal 1fps durchsatz erlaubt, ist das schon ziemlich grenzwertig. und leider erwarte ich mir auch vom entsprechenden RAW workflow, dass er sich zumindest in der anfangsphase auch ähnlich fürchterlich umständlich und zeitraubend ausnehmen wird.

das war ja auch der grund, warum BMD einstmals davinci gekauft hat, um ihre relativ günstig zu produzierenden RAW kamera überhaupt erst an den mann bringen zu können bzw. potentielle käufer von der praktikablitätt einer externen RAW-aufbereitung zu überzeugen. da aber BMD sicher kein interesse daran hat, die unmittelbare konkurrenz zu unterstützen, wir man vermutlich vorerst keine befriedigende direkte unterstützung für diese anderen kameras im resolve geboten bekommen. man wird also auf umständliche ausweichmanöver angewiesen sein, um entsprechendes ausgangsmaterial überhaupt erst einbinden zu können.

und was die 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt vs. 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt problematik angeht, halte ich die anforderungen seitens irgendwelcher sendeanstalten für einen völlig untaugliches kriterium.

mit geht's ja nicht darum zu behaupten, dass man farbunterabtatstung bzw. kompressionsbedingte artefakte gar nicht sehen würde etc. -- nein, in der hinsicht finde ich natürlich 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt RGBRGB im Glossar erklärt lin. od. log. deutlich erstrebenswerter! --. aber den unterschied zw. 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt und 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt empfinde ich als weit weniger gravierend als es hier oft behauptet wird. im gegenteil, ich finde den umstand, dass die tatsächlichen visuellen störungen sich im falle von 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt jeweils anders äußern, wenn eine scharfer farbübergang horizontal oder vertikal verläuft, äußert irritierend. in dieser hinsicht ist es mir fast lieber, wenn die entsprechende komprimierung, die natürlich immer folgen zeigt, wenigstens in all richtigungen bzw. alle bildteile in gleicher weise betrifft, damit das ganze wenigstens besser nachvollziehbar, objektiv beurteilbar und vernünftig handhabbar wird.



Antwort von klusterdegenerierung:

@iasi
Hast Du Dich denn auch mal gefragt, warum ein 10Bit fähiger CodecCodec im Glossar erklärt wie der h265 kein 422 mitbringen soll,
aber das jetzt dazu gekommene ProResProRes im Glossar erklärt schon?

Und hast Du Dich auch schon gefragt warum zb. Sony extern 422 bei 8Bit anbietet?
Weil die Cam nur 8Bit kann und der CodecCodec im Glossar erklärt nur 420.

Ich finde es sehr fragwürdig, das eine Cam 10Bit kann, aber nur 420 raus gibt, für mich stimmt da was nicht.
Entweder stimmt bei der E2 was mit dem HEVC CodecCodec im Glossar erklärt nicht, oder sie kann intern garnicht 10Bit 422, so wie zb meine FS700.

Wenn sie Raw bekommt, klicke ich natürlich direkt (fast) auf den Bestellen Knopf, aber vorher werde ich wie Du auch zögern, denn so ist sie Vergleichbar mit meiner A7III.



Antwort von iasi:

Wer Wegwerfclips produziert, die heute verkauft werden und morgen schon niemanden interessieren, mag der Blick in die Zukunft nicht wichtig.
Wenn ich aber Motive vor die Kamera bekomme, die nicht so schnell ihre Bedeutung und ihren Wert verlieren, ist es schon von Vorteil, einen CodecCodec im Glossar erklärt zu nutzen, der auch morgen noch akzeptiert wird.
Wenn jemand mit dem Außenminster nach Afghanistan reist und ein paar Aufnahmen von Händeschüttellei für die Tagesschau macht, kann auch 8bit 422 drehen.
Wenn jemand aber einen Vulkanausbruch filmt, kann er diese Aufnahmen eben auch noch in 10 Jahren verwerten, wenn er die Raw-Daten hat.

Alte Kinofilme werden noch immer gezeigt und auch auf DVD, dann BD, dann bei Netflix etc. veröffentlicht. 35mm-Film lässt sich eben nicht nur in PALPAL im Glossar erklärt abtasten.
Viele - eben auch sehr gute - TV-Serien aus BRD-Zeiten bekommt man heute nur noch verschämt in Spartenkanälen gezeigt.

Die Technik ausreizen und das Maximale herausholen, sollte man bei manchen Aufnahmen vielleicht eben doch.



Antwort von klusterdegenerierung:


mit geht's ja nicht darum zu behaupten, dass man farbunterabtatstung bzw. kompressionsbedingte artefakte gar nicht sehen würde etc. -- nein, in der hinsicht finde ich natürlich 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt RGBRGB im Glossar erklärt lin. od. log. deutlich erstrebenswerter! --. aber den unterschied zw. 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt und 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt empfinde ich als weit weniger gravierend als es hier oft behauptet wird. im gegenteil, ich finde den umstand, dass die tatsächlichen visuellen störungen sich im falle von 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt jeweils anders äußern, wenn eine scharfer farbübergang horizontal oder vertikal verläuft, äußert irritierend. in dieser hinsicht ist es mir fast lieber, wenn die entsprechende komprimierung, die natürlich immer folgen zeigt, wenigstens in all richtigungen bzw. alle bildteile in gleicher weise betrifft, damit das ganze wenigstens besser nachvollziehbar, objektiv beurteilbar und vernünftig handhabbar wird.

Ich fände es schön, wenn man diese Eigenschaften mal getrennt recorden könnte um zu schauen, wann sich was wie stark bemerkbar macht.

Vorkurzem habe ich eine Maschine gefilmt, eigentlich war sie nur weiß und grau, bei den internen 8Bit 420 hatt ich aber beim pixelpeepen sehr seltsame unruhige und flirrende Kanten an kontrastreichen Gegenständen, diese hatte ich bei der externen ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt HQ Aufnahme nicht, zusätzlich war sie wesentlich homogener und ruhiger.

Natürlich spielt auch das Cam Fabrikat mitrein und auch der schwache interne h264 CodecCodec im Glossar erklärt, dennoch kann ich mir vorstellen, das hier nicht das 10Bit faktum die ausschlaggebende Rolle für das ruhigere Bild gibt, sondern die 422 abtastung,
denn da müßen wir uns ja nix vormachen, das ein 24Mbit h264 8Bit 420 Codecprofil nix soo gescheites raushauen kann.

Da wäre es ja schön, mal abwechselnd switchen zu können zwischen 10Bit zu 8Bit & 422 zu 420 und vielleicht sogar einfach nur 8Bit 420 extern, damit man weiß, was der eigentlich ausschlaggebende Faktor ist.



Antwort von iasi:


@iasi
Hast Du Dich denn auch mal gefragt, warum ein 10Bit fähiger CodecCodec im Glossar erklärt wie der h265 kein 422 mitbringen soll,
aber das jetzt dazu gekommene ProResProRes im Glossar erklärt schon?

Ja - hatte ich.
Und ich hatte auich schon etwas recherchiert.

Wie weiter oben schon geschrieben, könnte es vielleicht daran liegen, dass die Hardware nur HEVC version 1 unterstützt, wo eben bei 10bit 420 schon Schluss ist.
Erst version 2 bietet bis zu 16bit 444.

Aber das ist nur eine Vermutung?

Nvidia Grafikkarten unterstützen wohl auch nicht alle version 2 - denn ich hab diesbzgl nur Infos zur Oberklasse gefunden.



Antwort von iasi:

Der Unterschied zwischen ProResProRes im Glossar erklärt HQ und Raw wurde ja schon oft benannt und gezeigt.

Warum also nicht die maximale Aufnahmequalität nutzen, die technisch möglich ist?

Gut - ich würde nun auch keinen 60 Minuten Vortrag über die gewöhnliche Hausmilbe in Raw aufnehmen, aber bei Aufnahmen, deren Dreh einen hohen Produktionsaufwand erfordert oder die zeitlos und einzigartig sind, sollte man das bestmögliche anstreben - auch beim Aufnahmeformat.



Antwort von mash_gh4:


Ich fände es schön, wenn man diese Eigenschaften mal getrennt recorden könnte um zu schauen, wann sich was wie stark bemerkbar macht.

Da wäre es ja schön, mal abwechselnd switchen zu können zwischen 10Bit zu 8Bit & 422 zu 420 und vielleicht sogar einfach nur 8Bit 420 extern, damit man weiß, was der eigentlich ausschlaggebende Faktor ist.

das kann man eh recht leicht durchspielen:
du brauchst nur von unkomprimiertem ausgangsmaterial -- als im falle der ganzen sehr beschränkten foto-knipsen am besten RAW-standbildern -- ausgehen, und sie dann in den verschiedenen zu vergleichenden varianten abspeichern...
das ist wirklich sehr simpel und trotzdem im ergebnis ausgesprochen realitätsnah und aussagekräftig.

aber es hilft auch ungemein, wenn man sich einmal die technische arbeitsweise diese farbunterabtatstungslösungen verstanden hat bzw. seine sinne in der wahrnehmung der damit verbunden tatsächlichen visuellen störungen übt. damit verschwinden zwar die tatsächlichen probleme und einschränkungen, wie sie uns erschwingliche kameras in diesem zusammenhang fast immer zumuten, aber zumindest kann man auf dieser basis vernünftiger darüber diskutieren bzw. in der praxis damit umgehen, satt ständig wieder nur diese völlig untauglichen dogmatischen querverweise auf sendeanstaltenanfordeungen zu strapazieren und kindische quartettkartenübertrumpfung wieder aufs neue durchzuspielen.



Antwort von mash_gh4:


Gut - ich würde nun auch keinen 60 Minuten Vortrag über die gewöhnliche Hausmilbe in Raw aufnehmen, aber bei Aufnahmen, deren Dreh einen hohen Produktionsaufwand erfordert oder die zeitlos und einzigartig sind, sollte man das bestmögliche anstreben - auch beim Aufnahmeformat.

ich glaube, wenn man die momentanen möglichkeiten dieser kamera sinnvoll ausnutzen will, sollte man sich besser mit deren ZLog möglichkeiten bzw. entsprechender unterstützung in div. fremdsoftware beschäftigten, statt sich zu sehr in in irgendwelchen abstrakten techn. spezifikationsdetails zu verbeißen, deren faktische vorteile sich in der praxis nicht immer ganz so eindeutig und zwingend einstellen müssen.

(siehe auch: https://medium.com/@jasonzhang_22759)



Antwort von klusterdegenerierung:


das kann man eh recht leicht durchspielen:
du brauchst nur von unkomprimiertem ausgangsmaterial -- als im falle der ganzen sehr beschränkten foto-knipsen am besten RAW-standbildern -- ausgehen, und sie dann in den verschiedenen zu vergleichenden varianten abspeichern...
das ist wirklich sehr simpel und trotzdem im ergebnis ausgesprochen realitätsnah und aussagekräftig.

aber es hilft auch ungemein, wenn man sich einmal die technische arbeitsweise diese farbunterabtatstungslösungen verstanden hat bzw. seine sinne in der wahrnehmung der damit verbunden tatsächlichen visuellen störungen übt. damit verschwinden zwar die tatsächlichen probleme und einschränkungen, wie sie uns erschwingliche kameras in diesem zusammenhang fast immer zumuten, aber zumindest kann man auf dieser basis vernünftiger darüber diskutieren bzw. in der praxis damit umgehen, satt ständig wieder nur diese völlig untauglichen dogmatischen querverweise auf sendeanstaltenanfordeungen zu strapazieren und kindische quartettkartenübertrumpfung wieder aufs neue durchzuspielen.


Na ja, wir reden hier doch ganz zivilisiert darüber und nur weil Du Deine Sicht jetzt schon öfter proklamiert hast, wird es deswegen ja nicht wahrer.

Selbst wenn Deine Zeilentheorie stimmt, so bleibt am Ende doch immer das visuelle Ergebnis welches bei 420 zu bis 444 ein erheblich anderes ist, welches man nur unterschlagen kann und warum es dann so ist, ist mir persönlich relativ egal.

Fakt ist aber, das es was macht und das es segnifikante Unterschiede gibt, die kann man nutzen, aber auch wegignorieren oder unterschlagen, kann ja jeder machen wie er will.



Antwort von markusG:

Wenn jemand mit dem Außenminster nach Afghanistan reist und ein paar Aufnahmen von Händeschüttellei für die Tagesschau macht, kann auch 8bit 422 drehen.
Wenn jemand aber einen Vulkanausbruch filmt, kann er diese Aufnahmen eben auch noch in 10 Jahren verwerten, wenn er die Raw-Daten hat.
Hmmm...was spricht nochmal gegen ProRes?



Antwort von hellcow:



Versteh ich nicht einerseits 'prahlen' sie mit raw und bieten dann zusätzlich fürs RnG nur Popelkram.
Wurde ja schon geschrieben - für das "dazwischen" gibt es ja ProRes. Daher finde ich die Diskussion 8-bit vs 10-bit @H265 ein wenig müßig. Mmn bietet ZCam für ein ziemlich breites Anwendungsfeld genug Optionen (vorausgesetzt sie liefern auch, z.B. RAW ;) )

ProRes wurde bisher ja nicht von Z-Cam für die S6 erwähnt, hab jetzt Email bekommen dass die cam das wohl haben soll aber ist noch nicht spruchreif -> also warten und hoffen ^^ das das RAW von den heiligen drei Schneidkönigen untrestützt wird

Dann was die Kamera eigentlich herausragend macht ist ja der Formfaktor und die eventuelle Aausbaubarkeit aber dann gibt es nur Käse, also die paar schnöden Dinger auf der Website unter Partner Accessories und diverses SmallRig Zeugs (das alles ok aber weit entfernt von wow ist).
Ich hoffe auch dass der Hersteller noch mehr Aufmerksamkeit bekommt und dann breiter unterstützt wird. Hat bei Sony's E-Mount-Reihe ja auch gedauert, und ZCam ist ja noch "ganz frisch" ;)

Phu, ich beneide dich um dein Positives Denken :) - habe seit ein paar Wochen was mit E-Mount und bin eigentlich die ganze Zeit äußerst unbegeistert.

Herstellerseitiges Zubehör wie Monitor mit Touch, Viewfinder, 1-2 Griffe mit Bedienknöpfen, evtl. V-Mount Adapter wären echt ok. So muss man sich was zusammensuchen und wenn es zu Fehlern kommt geht die Sucherei los.
Auf keinen Fall! Noch ein Hersteller mit proprietären Anschlüssen usw. braucht der Markt nun wirklich nicht mehr. Die Kamera liefert ja schon alles, hier sind die Drittanbieter gefragt. Sonst macht der Formfaktor auch wenig Sinn, und man kann sich gleich eine Systemkamera a la GH5s kaufen ;)

Nein nein, ich meinte so ca wie bei Google-Android nur in Hardware, also Monitor normal an HDMIHDMI im Glossar erklärt aber mit Extras und auch kommunizieren wie das Gerät so kommunizieren will - gleiche beim Handgriff mit Einstellungsmöglichkeiten ~ ka per usb.

Naja immerhin stimmt mich diese viertelsoffizielle Aussage das PR422 kommt etwas entspannter.



Antwort von iasi:


Wenn jemand mit dem Außenminster nach Afghanistan reist und ein paar Aufnahmen von Händeschüttellei für die Tagesschau macht, kann auch 8bit 422 drehen.
Wenn jemand aber einen Vulkanausbruch filmt, kann er diese Aufnahmen eben auch noch in 10 Jahren verwerten, wenn er die Raw-Daten hat.
Hmmm...was spricht nochmal gegen ProRes?

Nicht so gut wie Raw.



Antwort von Jott:

Selbst wenn z-raw kommen sollte, was ja Vaporware ist, weiß niemand, ob irgend ein NLE-Hersteller sich dann auch um diesen Exoten scheren wird. Es soll eine Z-eigene quälend langsame De-Bayer-Software geplant sein - aber Fakten gibt's wohl keine.

Da riskiert ein Iasi bei einer Bestellung, auf dem unsäglichen ProResProRes im Glossar erklärt á la Arri sitzen zu bleiben. Würg. Und nicht mal das ist sicher.

Lohnt sich wirklich eine Diskussion über nebulöse Ankündigungen? Wer ein Projekt angehen will und dafür eine Kamera kaufen will, den kann so was doch nicht im Ernst interessieren.



Antwort von iasi:



ich glaube, wenn man die momentanen möglichkeiten dieser kamera sinnvoll ausnutzen will, sollte man sich besser mit deren ZLog möglichkeiten bzw. entsprechender unterstützung in div. fremdsoftware beschäftigten, statt sich zu sehr in in irgendwelchen abstrakten techn. spezifikationsdetails zu verbeißen, deren faktische vorteile sich in der praxis nicht immer ganz so eindeutig und zwingend einstellen müssen.

(siehe auch: https://medium.com/@jasonzhang_22759)

Wenn ich Raw haben kann, nehm ich nicht ProResProRes im Glossar erklärt oder gar 10bit 420 bei wichtigen Aufnahmen.

Ich weiß nicht, was daran abstrakt ist?

Bei meiner BMCC verwende ich immer Raw und nicht ProResProRes im Glossar erklärt, denn die BMCC kommt bei mir da zum Einsatz, wo maximale Qualität und maximaler Gestaltungsspielraum über alles geht - da will ich keinerlei Kompromisse eingehen.
Taufen, Hochzeiten oder Veranstaltungen filme ich mit einer Langläuferkamera mit Ruck-Zuck-Codec.

CineCam bedeutet für mich: RAW.

Früher war der technische Aufwand derart hoch, dass Raw eigentlich nicht praktikabel einzusetzen war. Heute kann man selbst 8k-Raw mit Gamer-Hardware bearbeiten.



Antwort von iasi:


Da riskiert ein Iasi bei einer Bestellung, auf dem unsäglichen ProResProRes im Glossar erklärt á la Arri sitzen zu bleiben. Würg. Und nicht mal das ist sicher.

Dir ist aber schon klar, dass ich - anderes als du - keine Kameras blind bestelle. Sonst hätte ich ja nach deiner Aussage schon längst eine Pocket 4k.

Jott ist natürlich mit 10bit 420 völlig zufrieden, denn hauptsache SlowMotion - wofür auch immer.
Kaufen wird er sich denoch eine Fotokamera zum Filmen, statt so eine CineCam.
Anschließend wird die Knippse so aufgerüstet, dass das Ganze wie eine Filmkamera daherkommt, die Knippse selbst aber gar nicht mehr zu erkennen ist.
Dann folgen Tests und langes Fabulieren über cineastischen Look.
Welcher LUT führt unseren Jott wohl ans Ziel. Aber er wird sicherlich fündig.
Als Krönung schraubt unser Jott dann auch noch ein Anamorphot vor seine Knippse und fühlt sich wie im Filmerhimmel.
Aus der Hand geschütteltes Breitbildformat - das macht bei Youtube natürlich was her.

Und dann ist er so weit:
Nun kann er Leute suchen, mit denen er einen Kurzfilm drehen kann. Ein Thema findet unser Jott dann draußen während des Drehs. Hauptsache cinematisch und Anamorhot.
Applaus auf den Kurzfilmfestivals wird ihm sicher sein, unserem Jott.

Übrigens: ProRes á la Arri
Unserem Jott sollte mal jemand erklären, dass ProResProRes im Glossar erklärt in verschiedenen Varianten daherkommt. Sonst dampft er seinen Festivalsbeitrag vielleicht noch in FormatFormat im Glossar erklärt ein, das das Publikum seine gandiosen anarmphoten, cineastischen Breitfilmhandaufnahmen gar nicht richtig genießen lässt.



Antwort von mash_gh4:


Unserem Jott sollte mal jemand erklären, dass ProResProRes im Glossar erklärt in verschiedenen Varianten daherkommt.

das gilt übrigens auch für h.264 u. h.265, die bekanntlich sogar math. verlustfreie kompression in 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt erlauben, was seltsamerweise sogar von den nvidia-karten und intel-grafik-lösungen mit hardwareunterstützung beschleunigt werden kann, auch wenn es praktisch niemand nutzt, weil die anfallenden datenmengen relativ hoch sind...

dagegen nimmt sich prores jedenfalls richtig alt aus! ;)

und dann gibt's auch noch das problem, dass div. verlustbehaftete RAW formate zumindest in den exzesiveren kompressionsvarianten in wahrheit leider mindestens so einschneidende charakteristische visuelle artefakte in den dunklen (=stark rauschenden) bereichen zeigen , wie du sie hier im zusammenhang mit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt farbunterabtastung als völlig unzumutbar darstellst, dabei geht es in beiden fällen um grenzbedingungen, die man wirklich nur bei genauer untersuchung an vergrößerten bildausschnitten tatsächlich visuell zu erfassen vermag.



Antwort von Jott:


Jott ist natürlich mit 10bit 420 völlig zufrieden, denn hauptsache SlowMotion - wofür auch immer.
Kaufen wird er sich denoch eine Fotokamera zum Filmen, statt so eine CineCam.
Anschließend wird die Knippse so aufgerüstet, dass das Ganze wie eine Filmkamera daherkommt, die Knippse selbst aber gar nicht mehr zu erkennen ist.
Dann folgen Tests und langes Fabulieren über cineastischen Look.
Welcher LUT führt unseren Jott wohl ans Ziel. Aber er wird sicherlich fündig.
Als Krönung schraubt unser Jott dann auch noch ein Anamorphot vor seine Knippse und fühlt sich wie im Filmerhimmel.
Aus der Hand geschütteltes Breitbildformat - das macht bei Youtube natürlich was her.

Und dann ist er so weit:
Nun kann er Leute suchen, mit denen er einen Kurzfilm drehen kann. Ein Thema findet unser Jott dann draußen während des Drehs. Hauptsache cinematisch und Anamorhot.
Applaus auf den Kurzfilmfestivals wird ihm sicher sein, unserem Jott.

Übrigens: ProRes á la Arri
Unserem Jott sollte mal jemand erklären, dass ProResProRes im Glossar erklärt in verschiedenen Varianten daherkommt. Sonst dampft er seinen Festivalsbeitrag vielleicht noch in FormatFormat im Glossar erklärt ein, das das Publikum seine gandiosen anarmphoten, cineastischen Breitfilmhandaufnahmen gar nicht richtig genießen lässt.

Ganz schön viel Quatsch auf einem Haufen, mein Lieber! Du haust so dermaßen daneben, das ahnst du gar nicht. Du weißt doch: ich bin eine von Apple gehirngewaschene Kapitalistensau und verdiene meinen dekadenten Lebensstil mit zwei Firmen für Auftragsfilm. Mit Cinecams, durchaus nicht mit Frankenrig-Knipsen - mit so was könnten wir uns bei Auftraggebern niemals sehen lassen. Wenn, dann ohne jedes Gerigge für die ganz schnellen Nummern, wenn niemand Zeit hat. Geld verdienen mit Film! Angestellte bezahlen! Igitt! Prostitution, ha! :-)

Schau mal, es macht halt Spaß, dich zu necken mit deiner kompromisslosen raw-Verblendung seit vielen Jahren, seinerzeit offensichtlich ausgelöst vom RED-Marketing (und selbst die hatten es sich später anders überlegt). Damals hattest du jahrelang manisch jeden Rülpser von Jim und Jarred hier her verlinkt. Aber auch alleine schon deshalb, weil du so spaßfrei bist und ständig Steilvorlagen lieferst.

Sag einfach, ich soll mit dem Necken aufhören, dann tu ich dir den Gefallen. Auch wenn's schwerfällt.

dagegen nimmt sich prores jedenfalls richtig alt aus! ;)

Mag ja sein, aber erzähl das der ernsthaft produzierenden Branche da draußen. Die hat die ProRes-Familie viel zu sehr ins Herz geschlossen, als dass du mehr als Schmunzeln ernten kannst mit deinen Betrachtungen. Aber das weißt du ja selber.



Antwort von iasi:



und dann gibt's auch noch das problem, dass div. verlustbehaftete RAW formate zumindest in den exzesiveren kompressionsvarianten in wahrheit leider mindestens so einschneidende charakteristische visuelle artefakte in den dunklen (=stark rauschenden) bereichen zeigen , wie du sie hier im zusammenhang mit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt farbunterabtastung als völlig unzumutbar darstellst, dabei geht es in beiden fällen um grenzbedingungen, die man wirklich nur bei genauer untersuchung an vergrößerten bildausschnitten tatsächlich visuell zu erfassen vermag.

stimmt - auch bei RedRaw hatte ich schon Artefakte.
Wobei man 420 nicht mit RedRaw gleichsetzen kann.

Ich plädiere für die bestmögliche Lösung, also das bestmögliche Format.
Du sagst es ja selbst: Auch bei HEVC ist mehr möglich als 10bit 420.

Ich will mich also nicht mit 10bit 420 zufrieden geben, wenn besseres möglich ist.
Man ist dies auch den Leuten schuldig, die an einer Aufnahme mitarbeiten. Ich will ja schließlich auch nicht, dass die Tonleute ihre Aufnahmen in 128bit-MP3 machen und mir dann erzählen, dass das doch im Internet völlig reicht und die Leute gar nicht nach besserem verlangen.



Antwort von iasi:



Ganz schön viel Quatsch auf einem Haufen, mein Lieber! Du haust so dermaßen daneben, das ahnst du gar nicht.

Na dann hast du ja endlich mal den Spiegel vor Augen.



Antwort von Jott:

Nichts verstanden? Auch recht.



Antwort von iasi:


Nichts verstanden? Auch recht.

Immer noch vor dem Spiegel?



Antwort von Jott:

Nö, im Freibad.



Antwort von iasi:


Nö, im Freibad.

Na dann ist ja gut.



Antwort von klusterdegenerierung:



Nö, im Freibad.

Na dann ist ja gut.




Antwort von markusG:

ProRes wurde bisher ja nicht von Z-Cam für die S6 erwähnt
Hab neulich in nem Pressevideo das so gehört (von einem ZCam Pressevertreter), dass Prores wenn es erstmal für die E2 lizensiert wurde, das ganze auch für de restliche "Familie" gilt. Ob das Apple auch so sieht ist dann die nächste Frage ;)

Nein nein, ich meinte so ca wie bei Google-Android nur in Hardware, also Monitor normal an HDMIHDMI im Glossar erklärt aber mit Extras und auch kommunizieren wie das Gerät so kommunizieren will - gleiche beim Handgriff mit Einstellungsmöglichkeiten ~ ka per usb.
Also Monitore mit Touch via USB, sowie iOS gibt es ja schon in Zusammenarbeit mit der E2 :)
Und einen LANCLANC im Glossar erklärt Anschluss für Griffe gibt es auch. Vlt kommt ja noch ein fortgeschrittener via USB...

https://www.youtube.com/watch?v=83NwWwAx2To



Antwort von klusterdegenerierung:

Den Portkeys habe ich mir auch schon angesehen, der sieht nicht übel aus.



Antwort von klusterdegenerierung:

Joo, habe gerade feedback von Z Cam bekommen!
Von der Infoseite her sicherlich das was man wissen muß, aber für mehr hat es nicht gereicht!

Keine Anrede, kein your welcome, keine sonstigen Infos zu weiteren Fragen, kein danke fürs Interesse und kein Tschüß etc.
Für ein junges aufstrebendes Unternehmen sicherlich genau der richtige Umgangston, aber vielleicht wurde Herr Loo ja im Saarland gebohren. ;-))

There will be 10 bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt on Z CAM E2-S6 but we can not state it until it is certified by Apple.



Antwort von iasi:



There will be 10 bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt on Z CAM E2-S6 but we can not state it until it is certified by Apple.

Das sagte der ZCam-Mann auch schon in einem Youtube-Video.

Keine Auskunft zu KRAW?
Fragen danach werden auf Facebook schlicht ignoriert.



Antwort von Darth Schneider:

Also, wieder mal viel Wind um nichts besonderes.
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Keine Auskunft zu KRAW?
Fragen danach werden auf Facebook schlicht ignoriert.

Vielleicht haben Sie schon einen Brief von RED bekommen? Reine Spekulation natürlich.



Antwort von klusterdegenerierung:



There will be 10 bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt on Z CAM E2-S6 but we can not state it until it is certified by Apple.

Das sagte der ZCam-Mann auch schon in einem Youtube-Video.

Keine Auskunft zu KRAW?
Fragen danach werden auf Facebook schlicht ignoriert.

Zig Fragen, nix, kein hallo und danke das sie sich für uns interessieren wir halten sie gerne auf dem laufenden oder so, garnix, nur der Satz!

Das fängt ja schon gut an!



Antwort von Framerate25:

Das wärs für mich gewesen...wieviele Aufträge hätte ich wohl wenn ich mit meinen Kunden so umspringen würde? Warte, ich überlege🤔.............oh, sehr sicher keinen! 😱

Können sich gehackt legen...



Antwort von iasi:

ach ne - ZCam schickt eine Antwort, aber man echauffiert sich über die knappe Form.

BMD gibt gar keine Antwort, aber das ist OK.

Interessant. ;)



Antwort von Framerate25:

Hab ich nicht gesagt. Ich besitze kein magisches Produkt, deswegen wayne...



Antwort von iasi:



Das sagte der ZCam-Mann auch schon in einem Youtube-Video.

Keine Auskunft zu KRAW?
Fragen danach werden auf Facebook schlicht ignoriert.

Zig Fragen, nix, kein hallo und danke das sie sich für uns interessieren wir halten sie gerne auf dem laufenden oder so, garnix, nur der Satz!

Das fängt ja schon gut an!

Ich find"s eher angenehm, wenn mir die üblichen Phrasen erspart bleiben.

Was meinst du mit Zig Fragen?
Sollten wirklich deine Fragen zu ZRaw völlig ignoriert worden sein, wäre es wirklich ärgerlich.



Antwort von klusterdegenerierung:

Man Jungs müßt ihr hier egal in welche Richtung immer maßlos übertreiben?
Es gibt doch nicht nur SW in so einer Sache.

Klar hat er Stellung genommen und eine Frage beantwortet, aber ein bisschen mehr wäre schon gegangen und wenn ich lese das dort im fernen Deutschland ein paar bekloppte alte Säcke auf diese Cam warten, würde ich mich persönlich schon gebauchpinselt fühlen und voll den charmer mit verkaufsmentalität direkt fragen ob ich mal ein paar Infos rüberfaxen soll für die Altherrentagesstätte! :-)



Antwort von iasi:


Hab ich nicht gesagt. Ich besitze kein magisches Produkt, deswegen wayne...

Solange ich Informationen erhalte, die ich erfage, können sie sich das Danke, Bitte und Gesülze sparen.



Antwort von iasi:


Man Jungs müßt ihr hier egal in welche Richtung immer maßlos übertreiben?
Es gibt doch nicht nur SW in so einer Sache.

Klar hat er Stellung genommen und eine Frage beantwortet, aber ein bisschen mehr wäre schon gegangen und wenn ich lese das dort im fernen Deutschland ein paar bekloppte alte Säcke auf diese Cam warten, würde ich mich persönlich schon gebauchpinselt fühlen und voll den charmer mit verkaufsmentalität direkt fragen ob ich mal ein paar Infos rüberfaxen soll für die Altherrentagesstätte! :-)

Wenn du nebenher unzählige Anfragen beantworten musst, fasst du dich sicherlich auch kurz.
Mir gefällt das.
In der Kürze liegt die Würze.
Aber gehaltvoll sollte es dennoch sein.



Antwort von klusterdegenerierung:


Solange ich Informationen erhalte, die ich erfage, können sie sich das Danke, Bitte und Gesülze sparen.

Wenn dem so gewesen wäre, hätte ich mich auch nicht beschwert, aber am gesamten kann man einen tenor ablesen, der mituntern nicht zu unterschätzen ist, wenn man einer Firma im fernen China 3 große Scheine überweißt und später mal ein Problemchen mit dem Gerät hat!!



Antwort von nic:

Das ist ein günstiges Massenprodukt, was erwartest du da? Dass du überhaupt eine Antwort bekommen hast, ist doch schon erstaunlich. Dass das keine offizielle Anfrage eines Journalisten war, konnte man an deinem Englisch ablesen. Bei den Stückzahlen, die sie absetzen müssen, bist du völlig irrelevant.



Antwort von klusterdegenerierung:

Was denn jetzt, setzen sie um, oder müßen sie?
Und wie kommst Du darauf das sone kleine Klitsche die auf der Messe einen 2m x 2m Stand mit 2 Cams hat, Massen produzieren?

Aber Du mußt halt immer alles besser wissen und wenn es nicht so ist wenigstens so tun, weil Du ja der ganze große unter uns bist, war ja schon immer so. Und wenn ich so einen Brühwürfel wie Deinen für das zehnfache mein eigen nennen könnte, würde ich wahrscheinlich auch so daher reden.

Komisch nur, das Du dich immer in Themen einklinckst die Dich eigentlich garnicht interessieren! :-)



Antwort von nic:


Was denn jetzt, setzen sie um, oder müßen sie?
Und wie kommst Du darauf das sone kleine Klitsche die auf der Messe einen 2m x 2m Stand mit 2 Cams hat, Massen produzieren?

Aber Du mußt halt immer alles besser wissen und wenn es nicht so ist wenigstens so tun, weil Du ja der ganze große unter uns bist, war ja schon immer so. Und wenn ich so einen Brühwürfel wie Deinen für das zehnfache mein eigen nennen könnte, würde ich wahrscheinlich auch so daher reden.

Komisch nur, das Du dich immer in Themen einklinckst die Dich eigentlich garnicht interessieren! :-)

Wieso sollte mich das Thema nicht interessieren? Die Kameras sind doch von den Specs wirklich einen Blick wert. Bei dem Preis kann das für die aber nur über Masse profitabel werden. Die Firma ist noch im Aufbau und hat große Ziele und sicher ein begrenztes Budget. Da braucht man sich nicht wundern, wenn etwa im Support und der PR noch einiges im Argen liegt.



Antwort von DWUA y:

doppelt



Antwort von DWUA y:



Joo, habe gerade feedback von Z Cam bekommen!
Von der Infoseite her sicherlich das was man wissen muß, aber für mehr hat es nicht gereicht!

Keine Anrede, kein your welcome, keine sonstigen Infos zu weiteren Fragen, kein danke fürs Interesse und kein Tschüß etc.
Für ein junges aufstrebendes Unternehmen sicherlich genau der richtige Umgangston, aber vielleicht wurde Herr Loo ja im Saarland gebohren. ;-))

There will be 10 bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt on Z CAM E2-S6 but we can not state it until it is certified by Apple.

Wer sich über "nicht richtigen Umgangston" dermaßen beschwert und sich gleich darauf dessen selbst bedient, ist inkonsequent.
Wer die Wahl hat, im Saarland als normaler Mensch auf die Welt zu kommen oder irgendwo als cholerischer Legastheniker
geboHren zu werden, der hat dabei keine Qual ....






Antwort von TheGadgetFilms:

Ihr seid bestimmt doppelt so alt wie ich, und benehmt euch als ob ihr halb so alt wärt... :)

Mal zurück zum Thema:
"We are releasing a 3:1 RAW with upto 4K30fps edition first. It's just for high quaity recording needs. Eventually we will do higher compression and upto 4K60fps. Depending on different compression ratio, the PC software may have different acceleration strategy." falls ihr nicht in der FB Gruppe seid.
Ich bin mir da noch nicht so sicher was raw angeht...



Antwort von iasi:


Ihr seid bestimmt doppelt so alt wie ich, und benehmt euch als ob ihr halb so alt wärt... :)

Mal zurück zum Thema:
"We are releasing a 3:1 RAW with upto 4K30fps edition first. It's just for high quaity recording needs. Eventually we will do higher compression and upto 4K60fps. Depending on different compression ratio, the PC software may have different acceleration strategy." falls ihr nicht in der FB Gruppe seid.
Ich bin mir da noch nicht so sicher was raw angeht...

Welche FB Gruppe genau? Und an welcher Stelle?
Hast du einen Link.

Nun ja - die Aussage impliziert dann doch noch einige Fragen:
Beziehen sich die 4k30fps auf die E2?
Wie wird es mit der E2S6 und gar mit der E2F8 aussehen?
3:1 RAW bei 6k/30fps sind schon reichlich Daten, aber bei 8k/30fps wird es doch mit 3:1 KompressionKompression im Glossar erklärt recht eng auf dem Weg zum Datenträger. Red komprimiert mit 5:1 bei 8k/24fps.

Das ist jedenfalls noch eine ziemlich vage Aussage und bringt nicht gerade die Erleuchtung.



Antwort von nic:



Ihr seid bestimmt doppelt so alt wie ich, und benehmt euch als ob ihr halb so alt wärt... :)

Mal zurück zum Thema:
"We are releasing a 3:1 RAW with upto 4K30fps edition first. It's just for high quaity recording needs. Eventually we will do higher compression and upto 4K60fps. Depending on different compression ratio, the PC software may have different acceleration strategy." falls ihr nicht in der FB Gruppe seid.
Ich bin mir da noch nicht so sicher was raw angeht...

Welche FB Gruppe genau? Und an welcher Stelle?
Hast du einen Link.

Nun ja - die Aussage impliziert dann doch noch einige Fragen:
Beziehen sich die 4k30fps auf die E2?
Wie wird es mit der E2S6 und gar mit der E2F8 aussehen?
3:1 RAW bei 6k/30fps sind schon reichlich Daten, aber bei 8k/30fps wird es doch mit 3:1 KompressionKompression im Glossar erklärt recht eng auf dem Weg zum Datenträger. Red komprimiert mit 5:1 bei 8k/24fps.

Das ist jedenfalls noch eine ziemlich vage Aussage und bringt nicht gerade die Erleuchtung.

Es zeigt, dass sie noch sehr sehr am Anfang stehen mit der Entwicklung ihres Raw-Formates.



Antwort von TheGadgetFilms:

In der Z Cam e2 Gruppe. https://www.facebook.com/groups/zcame2/
ne ging um die e2, was mit den neuen Modellen ist, keine Ahnung.
Aber ist alles wirklich noch nicht sehr Spruchreif. Sie haben auch ein Tool zum Umwandeln vorgestellt.
Davinci solls wohl nicht schlucken, und man muss vorher umwandeln.
Bin auch noch sehr skeptisch was die Sache angeht.
Ist schon lustig dass sie 3 neue Cams rausbringen, aber raw noch so unentwickelt ist.
Wären da schon genauere Angaben hätte ich die Kamera schon längst vorbestellt. Auf der anderen Seite fangen sie ja gerade erst an...
Das ist dann halt der unterschied- viele haben mich gefragt warum ich zb Ronin S oder GH5 sofort gekauft habe als sie erschienen sind- bei denen war zu 100% klar dass sie funktionieren.
So kleine Firmen wie z cam haben es da schwer, die machen es daher schon richtig mit der Facebook Support Gruppe.
Aber mehr Infos hätte ich dann doch gerne...
Hab mir mal einen 8k Clip der e2 runtergaladen zum Testen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Herr Loo hat noch mal nachgelegt und mir dies geschrieben, allerdings muß ich dann wohl noch mal wegen des Raws nachhaken.

E2 is internal 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 bit that is on our spec sheet.
E2-S6 is not yet ProResProRes im Glossar erklärt certified so no information is available right now.
10bit 422 and 10bit 420 don't have much differences if you see it yourself.
E2-S6 is USD2,995 (exclusive of import tariff and local taxes).




Antwort von Jott:

"10bit 422 and 10bit 420 don't have much differences if you see it yourself."

Macht ihn sympathisch, denn Herrn Loo. Für seinen Namen kann er ja nichts! :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Wer sich über "nicht richtigen Umgangston" dermaßen beschwert und sich gleich darauf dessen selbst bedient, ist inkonsequent.
Wer die Wahl hat, im Saarland als normaler Mensch auf die Welt zu kommen oder irgendwo als cholerischer Legastheniker
geboHren zu werden, der hat dabei keine Qual ....

:-) Zumindest scheinst Du auch zum lachen in den Keller zu gehen.
Einfach 2 mal lesen oder auch zwischen den Zeilen lesen.



Antwort von iasi:


Herr Loo hat noch mal nachgelegt und mir dies geschrieben, allerdings muß ich dann wohl noch mal wegen des Raws nachhaken.

E2 is internal 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 bit that is on our spec sheet.
E2-S6 is not yet ProResProRes im Glossar erklärt certified so no information is available right now.
10bit 422 and 10bit 420 don't have much differences if you see it yourself.
E2-S6 is USD2,995 (exclusive of import tariff and local taxes).


Danke für"s posten.

Meine olle BMCC bot schon neben ProResProRes im Glossar erklärt HQ das volle RAW sowie komprimiertes RAW.
Weniger als kompr. Raw darf"s nicht sein - auch wenn die Auflösung höher ist.

Intern kann eine Panasonic S1 schließlich auch 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 bit und hat dann sogar einen größeren Sensor und anderen Schnickschnack.

Na - jedenfalls:
Angekündigt ist die E2-S6 mit
ZRAW 12-bit & 14-bit



Antwort von klusterdegenerierung:

Geht doch! :-))

Guido,
ZRAW will be released in a few weeks. We will reveal more information about it by then.
There will be a firmware upgrade for that.

Best regards,
Kinson




Antwort von iasi:


Geht doch! :-))

Guido,
ZRAW will be released in a few weeks. We will reveal more information about it by then.
There will be a firmware upgrade for that.

Best regards,
Kinson


a few weeks können 3 oder 30 sein. :)

Na mal sehen.
Sie wollen schließlich ihre S35- und FF-Varianten im Oktober mit KRaw rausbringen. Bis dahin werden sie wohl auch etwas mehr zu ZRaw sagen - hoffentlich.
Bis dahin heißt es eben: warten
Schade, denn die E2 kann ich so natürlich auch nicht vorher kaufen. Zur Einarbeitung und Zubehörbestückung wäre sie schon gut gewesen - selbst, wenn zunächst "nur" ProResProRes im Glossar erklärt geboten wird.



Antwort von Funless:


Sie wollen schließlich ihre S35- und FF-Varianten im Oktober mit KRaw rausbringen. Bis dahin werden sie wohl auch etwas mehr zu ZRaw sagen - hoffentlich.

Könnte mir mal bitte jemand höflicherweise mitteilen was der Unterschied zwischen KRaw und ZRaw ist?



Antwort von Framerate25:



Sie wollen schließlich ihre S35- und FF-Varianten im Oktober mit KRaw rausbringen. Bis dahin werden sie wohl auch etwas mehr zu ZRaw sagen - hoffentlich.

Könnte mir mal bitte jemand höflicherweise mitteilen was der Unterschied zwischen KRaw und ZRaw ist?

Gute Frage, würde mich sehr interessieren. Meine Vermutung: kRaw für alle Lumis mit K und bei ZRaw alle mit Z? 😂😬



Antwort von Jörg:

Könnte mir mal bitte jemand höflicherweise mitteilen was der Unterschied zwischen KRaw und ZRaw ist?

irgendeine klitzekleine Lappalie, die aber für weltweiten Aufschrei sorgen wird, weil kein vorhandenes NLE diesen neucodec nicht schon seit Jahren unterstützt.

ein neu gejagtes Schwein im Dorf...



Antwort von iasi:



Sie wollen schließlich ihre S35- und FF-Varianten im Oktober mit KRaw rausbringen. Bis dahin werden sie wohl auch etwas mehr zu ZRaw sagen - hoffentlich.

Könnte mir mal bitte jemand höflicherweise mitteilen was der Unterschied zwischen KRaw und ZRaw ist?

Der Unterschied besteht in den Buchstaben - K unterscheidet sich von Z - so wie Zack und ... :)



Antwort von Funless:

Also kennt den Unterschied wohl derzeit niemand.



Antwort von Framerate25:


Also kennt den Unterschied wohl derzeit niemand.

Is egal- trotzdem ein "must have"! 😎



Antwort von iasi:



Also kennt den Unterschied wohl derzeit niemand.

Is egal- trotzdem ein "must have"! 😎

Klar doch - sobald es KRaw - äh - ZRaw dann gibt.



Antwort von Cinemator:

Ich aber will beide...



Antwort von Funless:

Ist Z Cam nicht eine chinesische Firma? Vielleicht steht KRaw ja für Kung-Fu-Raw und ZRaw für Zombie-Raw? 🤔



Antwort von Framerate25:


Ist Z Cam nicht eine chinesische Firma? Vielleicht steht KRaw ja für Kung-Fu-Raw und ZRaw für Zombie-Raw? 🤔

😂🎥



Antwort von klusterdegenerierung:

Der gute heißt doch Kinson Loo, dann ist doch klar warum K. :-)
Verschwörer könnten auch auf Kim kommen. ;-)



Antwort von mash_gh4:


irgendeine klitzekleine Lappalie, die aber für weltweiten Aufschrei sorgen wird, weil kein vorhandenes NLE diesen neucodec nicht schon seit Jahren unterstützt.

es gab dazu schon vor einiger zeit folgende interessante info vom hersteller:

"Thankfully the CEO of zCam gave us an update a few moments ago and stated the following:

Let's talk about RAW.

1. Target beta release is late April.
2. There will be windows version convertor first. It's full version with optical flow based advanced noise reduction(You can skip it to speed up).
3. There will be Mac version convertor without noise reduction coming soon.
4. There will be FCPX and Adobe IO plugin for injection to these software.But due to performance issue maybe convertor is a better choice.
5. First output format is cineform RAW so you can choose debayer method when using the post processing software.
6. Firmware integration is done and we just work on PC software now. 3:1 now for first edition.
7. So far the result is encouraging.

It was stated that the first implementation of Raw will deliver framerates up to 30p. The 60p Raw has been confirmed to a later date."




Antwort von klusterdegenerierung:

You may preorder E2-S6 from our website directly. We will ship in October.
Solectric is our distributor in Germany and they will be able to sell to you end of this year.




Antwort von iasi:

preorder

Ohne dass alle Infos auf dem Tisch liegen, soll man also schon mal bestellen.

Wer macht denn so etwas?

Vielleicht ein Jott - aber wie viele gibt es denn wohl von denen? ;) :)



Antwort von klusterdegenerierung:

Ein bisschen Jott steckt doch in jedem von uns! :-))



Antwort von Jott:


preorder

Ohne dass alle Infos auf dem Tisch liegen, soll man also schon mal bestellen.

Wer macht denn so etwas?

Vielleicht ein Jott - aber wie viele gibt es denn wohl von denen? ;) :)

Ein Jott ganz bestimmt nicht. Denn der Jott macht Filmproduktion als Lebensunterhalt. Das geht nur mit jetzt und heute existierender Hardware, und von Herstellern, die für den Fall der Fälle ein etabliertes Servicenetz haben.



Antwort von Jörg:

Denn der Jott macht Filmproduktion als Lebensunterhalt

ich denke, das unterscheidet Jott von etlichen Vielschreibern hier.
Deshalb sollte seine Meinung und Einstellung auch viel repräsentativer sein, als das ewige
Vorweginterpretieren etwaiger "features" die sich die manche Klugscheißerchen ausmalen ( müssen)



Antwort von Jott:

Die Vielfalt der Meinungen ist die Würze. Anders wär's ja langweilig.



Antwort von iasi:



Ein Jott ganz bestimmt nicht. Denn der Jott macht Filmproduktion als Lebensunterhalt. Das geht nur mit jetzt und heute existierender Hardware, und von Herstellern, die für den Fall der Fälle ein etabliertes Servicenetz haben.

Ich denke wir reden nicht von demselben Jott.
Denn es gibt da einen Jott, der findet es ganz OK, wenn ein Hersteller liefert, wann er zu liefern gedenkt. Der Jott hat auch kein Problem damit, wenn ein Kunde zwar bestellen darf, aber keine Info über die Lieferzeit bekommt. Dieser Jott verteidigt regelrecht diese Art von "Service".

Ja - wenn jemand seinen Lebensunterhalt mit Filmen verdient, dann hat er natürlich automatisch eine Ahnung. Mein Freund, der Hochzeitsfilmer - was er sehr gut macht - ist natürlich automatisch auch ein Spezialist für Raw, denn er versorgt seine Familie schließlich recht gut mit seinen Hochzeitsfilmen. ;)



Antwort von iasi:


Denn der Jott macht Filmproduktion als Lebensunterhalt

ich denke, das unterscheidet Jott von etlichen Vielschreibern hier.
Deshalb sollte seine Meinung und Einstellung auch viel repräsentativer sein, als das ewige
Vorweginterpretieren etwaiger "features" die sich die manche Klugscheißerchen ausmalen ( müssen)

Da spricht der Menschenkenner.

Aber was soll denn dieses
Vorweginterpretieren etwaiger "features"
sein?

Vielleicht denkst du an technische Daten. Da gibt"s aber nicht viel zu interpretieren. Die kann man höchstens bewerten und abwägen.
Interpretieren beginnt mit diesem "cinematischer Look"- oder "filmisches Rauschen"- oder "natürliche Hauttöne"-Geschwafel.



Antwort von Jörg:

interpretieren beginnt mit diesem "cinematischer Look"- oder "filmisches Rauschen"- oder "natürliche Hauttöne"-Geschwafel.

das fängt schon bei den unsäglichen Debatten über vermutlich verwendete codecs,
ala"what kind of RAW may it be" an.

meine Güte, früher kam ein Produkt auf den Markt, man hats angeschaut oder nicht, gekauft oder nicht.
Diese Vorwegankündigungen sind nervtötend, allein schon wegen der Fragewut höchstens beiläufig
interessierter Forenkreise.



Antwort von iasi:



meine Güte, früher kam ein Produkt auf den Markt, man hats angeschaut oder nicht, gekauft oder nicht.
Diese Vorwegankündigungen sind nervtötend, allein schon wegen der Fragewut höchstens beiläufig
interessierter Forenkreise.

na ja - das ist eben wieder das halb gefüllte Glas.

Immerhin weiß man nun, dass ZCam S35- und FF-Kamera im Oktober bringen wird und kann diese Info bei Investitionsentscheidungen berücksichtigen.

Die dünnen Infos zu den Codecs sind nervig - stimmt.
Aber immerhin stehen die Aussagen im Raum:
H265 10bit 420
ProRes HQ
ZRaw - also ein 3:1-Raw-Format

Da gibt"s für mich auch nicht viel zu interpretieren, sondern nur zu werten:
kein Raw = kein Kauf
Wobei ich auch eine Konvertierung des ZRaw-Materials in Kauf nehmen würde.

Solange keine Klarheit bzgl. ZRaw besteht, werde ich sicher nichts bestellen.

Aber ins Auge gefasst, ist die E2S6 jedenfalls.



Antwort von Jörg:

Solange keine Klarheit bzgl. ZRaw besteht, werde ich sicher nichts bestellen.

ich denke mal, das ist deine selbstgewählte Steilvorlage, für weitere tausend threads...

"Nun hab ich endlich die Bm4K, und ZCam kann keine infos zu ZRAW liefern..., ich kanns nicht fassen, meine Projekte laufen auf...!"



Antwort von iasi:


Solange keine Klarheit bzgl. ZRaw besteht, werde ich sicher nichts bestellen.

ich denke mal, das ist deine selbstgewählte Steilvorlage, für weitere tausend threads...


Was denkst du wohl, wozu Threads denn gut sind?

Um sich gegenseitig die Eier zu schaukeln?
Um sich gegenseitig zu belehren?
Um sich über andere Forenteilnehmer zu beklagen?
Nein - danke.

Es gibt eigentlich nur 2 gute Gründe:
1. Die Argumente anderer zu der Sache zu vernehmen und dadurch auch neue Informationen zu erhalten.
2. Die eigenen Argumente zu formulieren und dadurch zu reflektieren und zu präzisieren.
Dies hilft der Entscheidungsfindung.

Was ich nicht verstehe:
Dich nerven diese Forenbeiträge über Vorwegankündigungen und dennoch liest du sie - ja du nimmst sogar selbst teil und kommentierst die Beiträge anderer.
Denk mal darüber nach.



Antwort von Jörg:

Denk mal darüber nach.

_nachdenk_
ist so ein klitzekleiner Hoffnungsschimmer, die hochgespielte Aufregung aus den Themen zu nehmen...
so ein klein wenig Substanz in die von Langeweile geprägte Gier nach "Neuigkeiten" einzubringen
Hoffnungslos, sicherlich.
Zumindest bei dir.



Antwort von iasi:


Denk mal darüber nach.

_nachdenk_

immerhin: ein Beitrag mehr ;)



Antwort von Jörg:

ich möchte gerne deine Beitragszahl erreichen, ohne zuviel Energie in Substanz zu stecken, da eifere ich dir nach.
Jup, noch 6tausend , wenn ich die hab, bist du bei 24000, Hase und Zwieigel...
wenn du jedesmal antwortest ;-((



Antwort von klusterdegenerierung:


Ein Jott ganz bestimmt nicht. Denn der Jott macht Filmproduktion als Lebensunterhalt. Das geht nur mit jetzt und heute existierender Hardware, und von Herstellern, die für den Fall der Fälle ein etabliertes Servicenetz haben.

Hmm dann funktioniert Deine Formel nicht oder es muß Ausnahmen von dieser geben! :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


meine Güte, früher

Was hatte man denn Früher für eine Wahl, einen Camcorder mit echtem FHD für 5 Scheine oder einen Camcorder mit interpoliertem SD für 5 Scheine die alle einen höchst langweiligen Telekoleg Look lieferten und auch von jedem Amateur bedient werden konnten?

Oder meintest Du die teuren Proficams die sich damals auch schon keiner leisten konnte und wenn ja würde so ein jemand wohl kaum in so einem Forum sein Wissen mit Menschen teilen, die immer nur nölen und darüber reden wie schön doch damals alles war!

Aach jaa, damals......



Antwort von Framerate25:


Aach jaa, damals......

Nicht vergessen: Jetzt ist die Zeit von der wir später einmal sagen werden - früher war alles besser! ;)))



Antwort von iasi:

Heute bekommen wir - wenn sie denn geliefert werden - Cine-Cams, die weniger kosten, als eine 35mm-Filmdose inkl. Entwicklung.

Heute sitzt man nicht mehr mit der Schere am Schneidetisch.

Die E2S6 soll nur wenig mehr kosten, als eine 512GB-Red-MiniMag. :)

Und dabei sind die Dinger so klein und leicht, dass man sie auf ein Einhandgimbel setzen kann. Ein V-Mount-Akku ist im Vergleich ein schwerer Backstein.

Ich bin jedenfalls begeistert von der allgemeinen technischen Entwicklung.
Früher war schlechter.

Chris Menges wäre wohlfroh darüber gewesen, hätte er die heutige Empfindlichkeit in den Dschungelszenen von The Mission gehabt. Oder auch Kurosawa und Hill, die gerne hohe Schärfentiefe bei langen Brennweiten nutzten.

Oder der Schwenk beim Vorspann von Der letzte Mohikaner: Ob Dante Spinotti nicht gerne heutige Stabi-Technik eingesetzt hätte?

Ich finde es z.B. auch einfach toll, dass man nun einfach den Kamerabody an ein dickes Tele hängen kann, wie es früher schon bei Fotokameras möglich war.



Antwort von Jörg:

ich habe geschrieben

meine Güte, früher kam ein Produkt auf den Markt, man hats angeschaut oder nicht, gekauft oder nicht.

das der degenerierte mit dieser Aussage nix anzufangen weiß, ist schon klar, dir hätte ichs zugetraut...
Klartext:
früher hat man sich über ein Produkt das Maul zerrissen, wenn es DA war, und nix taugte,
heute wird das Produkt zerrissen, bevor es überhaupt gebaut wurde, und niemand weiß,
ob es etwas taugt...

Nun klar?, zur Sicherheit:
auch ich finde die Produkte heute besser, preiswerter und ( für manche!!) sinnvoller nutzbar, als die früheren...



Antwort von iasi:

Auch früher hatte man schon über kommende Modelle geschrieben und diskutiert - selbst zu Zeiten als es noch kein WWW gab.

Zudem ändert es doch nichts, wenn irgendjemand eine Kamera schon mal in Händen gehalten hat. Wenn ich all die Artikel und Videos über die BM Pocket 4k so sehe, dann bin ich doch auch nicht schlauer. Ich weiß nur, dass die Pocket 4k auch brauchbare Aufnahmen macht - wie die Vorgänger. Das war aber zu erwarten und an den technischen Daten abzulesen.

Es gibt die ZCam E2. Sie macht brauchbare Aufnahmen.
Warum also sollte die E2S6 dies nicht auch machen?
Die technischen Daten sind soweit OK.
Einzig zu ZRaw fehlen noch genauere Infos.

Die E2S6 ist so aufgebaut und wird so bedient, wie die E2.
Welche Überraschungen sollte sie also noch bieten?



Antwort von klusterdegenerierung:


i
das der degenerierte mit dieser Aussage nix anzufangen weiß, ist schon klar, dir hätte ichs zugetraut...
Klartext:
früher hat man sich über ein Produkt das Maul zerrissen, wenn es DA war, und nix taugte,
heute wird das Produkt zerrissen, bevor es überhaupt gebaut wurde, und niemand weiß, ob es etwas taugt...

Was ein Frauengewäsch, das war damals nicht anders, lief nur anders ab als heute, den Mund hat man sich trotzdem wegen neuer Produkte zerissen und es gab immer schon das eine Lager und das andere.

Wüßte jetzt aber auch nicht was so schlimm daran ist, mußt Dich ja nicht mit Deinem elaboriertem Sprachcode dran beteildigen, ist doch viel zu profan für Dich!

Hier noch was zum schmökern.
viewtopic.php?f=11&t=35531&p=140906&hil ... st#p140906



Antwort von nic:



i
das der degenerierte mit dieser Aussage nix anzufangen weiß, ist schon klar, dir hätte ichs zugetraut...
Klartext:
früher hat man sich über ein Produkt das Maul zerrissen, wenn es DA war, und nix taugte,
heute wird das Produkt zerrissen, bevor es überhaupt gebaut wurde, und niemand weiß, ob es etwas taugt...

Was ein Frauengewäsch, das war damals nicht anders, lief nur anders ab als heute, den Mund hat man sich trotzdem wegen neuer Produkte zerissen und es gab immer schon das eine Lager und das andere.

Solche sexistischen Formulierungen solltest du dir besser verkneifen.



Antwort von iasi:



Solche sexistischen Formulierungen solltest du dir besser verkneifen.

Nur ruhig. Er mag sicherlich Frauen - in der Küche und im Bett. ;)

Das hat man früher auch viel entspannter gesehen - vor allem damals, als die Frau noch das Weib war. :)



Antwort von roki100:

und ist heute anders? Damals Küche und Bett, heute schlecht bezahlte Robotin für raboti/arbeit (während andere gegen Bezahlung als Ersatz-Eltern/Erzieher schauspielern...) und dazu noch Küche und klar Bett....?



Antwort von markusG:


Und dabei sind die Dinger so klein und leicht, dass man sie auf ein Einhandgimbel setzen kann. Ein V-Mount-Akku ist im Vergleich ein schwerer Backstein.
Was mir besonders an der E2 gefällt ist die Bauform :) Nicht so sinnfrei wie bei der Pocket/Pocket4K von Blackmagic. Aber ist schon schräg wie auch der DSLR-Hype z.B. Red mit der Einführung der Epic beeinflusst hat^^

Es gibt ja inzwischen auch kleine (und leichte) V-Mounts Akkus. Die sind natürlich an der E2 nicht so sinnvoll, da eh schon auf Sonys L-Akkus gesetzt wird (und auch hier...da hat Blackmagic bei der Pocket mMn zu sehr Richtung DSLR statt Cine/Video geschaut). Bin z.B. heute auf diesen Anbieter bzw. Artikel gestoßen:

https://www.newsshooter.com/2019/07/03/ ... ry-review/

Sind schon spannende Zeiten :)

Zum Thema RAW...wenn ich das richtig verstanden habe wird es erstmal Cineform RAW geben, das unabhängig (und damit mehr oder weniger zukunftssicher ggü. cDNG) von RedCode existiert (siehe https://nofilmschool.com/2013/02/more-j ... ed-lawsuit)? Wäre ja schonmal ganz gut, statt wieder ein FormatFormat im Glossar erklärt rauszubringen was erstmal gescheit (d.h. performant und mit weiter Unterstützung) laufen lernen muss...



Antwort von iasi:

Cineform RAW?

Ich hatte es so verstanden, dass ZRaw in Cineform RAW gewandelt werden muss.
Aber solange alles nur vage Informationen sind, mache ich mir noch keinen Kopf darum.

Es wird ja eh Ende des Jahres, bis man eine S35-Version in D bekommt.



Antwort von DWUA y:



Solche sexistischen Formulierungen solltest du dir besser verkneifen.

Nur ruhig. Er mag sicherlich Frauen - in der Küche und im Bett. ;)

Das hat man früher auch viel entspannter gesehen - vor allem damals, als die Frau noch das Weib war. :)

Erst recht spannend ist es, derzeit Veränderungen zu erleben, bei denen Klatschweiber zu Klatschmännern
und Tratschtanten zu Tratschonkel mutieren; während lediglich je knapp 13 000 Beiträgen.
Deren Überlebensstrategie? Offensichtlich "Masse statt Klasse".

;))



Antwort von klusterdegenerierung:

An langeweile scheint ihr Jungs echt nicht zu leiden, wenn ihr Euch jetzt noch so eine Nummer aus dem Kreuz leiert.
Ihr schreckt auch vor nix zurück.

Ich sag ja, die Deutschen, mit großen Schritten zurück ins Mittelalter und wenn dann doch noch mal gelacht werden soll, dann bitte im Keller und schon garnicht über Frauen, Kinder, Kranke, Behinderte oder Legastheniker.

Was ein Glück das Monthy Phyton & Co ihre besten Zeiten hatten, heute könnten sie sich vor Shitstorm nicht retten und würden wahrscheinlich mit Katzenkacke beworfen statt gefeiert!

Wo das alles wohl noch hinführen soll, jetzt darf man schon nicht mal mehr Frauengewäsch schreiben, obwohl jeder halbwegs gebildete weiß was damit gemeint ist, und ihr wollt Filme drehen, womit denn??



Antwort von iasi:



Nur ruhig. Er mag sicherlich Frauen - in der Küche und im Bett. ;)

Das hat man früher auch viel entspannter gesehen - vor allem damals, als die Frau noch das Weib war. :)

Erst recht spannend ist es, derzeit Veränderungen zu erleben, bei denen Klatschweiber zu Klatschmännern
und Tratschtanten zu Tratschonkel mutieren; während lediglich je knapp 13 000 Beiträgen.
Deren Überlebensstrategie? Offensichtlich "Masse statt Klasse".

;))

Interessantes Frauenbild: "Masse statt Klasse" :)

Und du ahmst hier nun was nach: ein Klatschweib oder eine Tratschtante?

Übrigens: Soll ich dir die Sache mit die Frau und das Weib erklären?
Must"s nur sagen - und musst dich auch gar nicht schämen. ;)

Überlebensstrategie - gibt dein Wortschatz eigentlich nicht mehr her?
Schließlich geht"s dir doch um "Klasse" :)



Antwort von DWUA y:




Erst recht spannend ist es, derzeit Veränderungen zu erleben, bei denen Klatschweiber zu Klatschmännern
und Tratschtanten zu Tratschonkel mutieren; während lediglich je knapp 13 000 Beiträgen.
Deren Überlebensstrategie? Offensichtlich "Masse statt Klasse".

;))

Interessantes Frauenbild: "Masse statt Klasse" :)

Und du ahmst hier nun was nach: ein Klatschweib oder eine Tratschtante?

Übrigens: Soll ich dir die Sache mit die Frau und das Weib erklären?
Must"s nur sagen - und musst dich auch gar nicht schämen. ;)

Überlebensstrategie - gibt dein Wortschatz eigentlich nicht mehr her?
Schließlich geht"s dir doch um "Klasse" :)

Gleich drei Fragezeichen von dir.
Stell dich doch nicht so dumm. Du hast es schon verstanden.
Sogar den Zusammenhang.

;))



Antwort von iasi:



Interessantes Frauenbild: "Masse statt Klasse" :)

Und du ahmst hier nun was nach: ein Klatschweib oder eine Tratschtante?

Übrigens: Soll ich dir die Sache mit die Frau und das Weib erklären?
Must"s nur sagen - und musst dich auch gar nicht schämen. ;)

Überlebensstrategie - gibt dein Wortschatz eigentlich nicht mehr her?
Schließlich geht"s dir doch um "Klasse" :)

Gleich drei Fragezeichen von dir.
Stell dich doch nicht so dumm. Du hast es schon verstanden.
Sogar den Zusammenhang.

;))

Stell dich doch nicht so dumm.

Rhetorische Fragen !!
Da nutzt man auch Fragezeichen. :)



Antwort von DWUA y:




Gleich drei Fragezeichen von dir.
Stell dich doch nicht so dumm. Du hast es schon verstanden.
Sogar den Zusammenhang.

;))

Stell dich doch nicht so dumm.

Rhetorische Fragen !!
Da nutzt man auch Fragezeichen. :)


Wird nicht sehr viel nützen.
Der Vorsprung von Degenerierung beläuft sich auf ca. 200 und ist schwerlich einzuholen oder gar zu überholen.

;))



Antwort von iasi:



Stell dich doch nicht so dumm.

Rhetorische Fragen !!
Da nutzt man auch Fragezeichen. :)


Wird nicht sehr viel nützen.
Der Vorsprung von Degenerierung beläuft sich auf ca. 200 und ist schwerlich einzuholen oder gar zu überholen.

;))

Und du fragst dich, wie man auf 13.000 Beiträge kommt?
Indem man auf solche wie deine antwortet.

Zur Erinnerung:
Thema ist Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8

Was hast du bisher zu dem Thema beigetragen?
Nichts.

So sehr ich solche kleinen Wortscharmützel zwischendurch schätze, aber sie bringen eben letztlich nur etwas Zerstreuung - und damit soll es nun auch genug sein.
Das letzte Wort überlasse ich gerne dir.



Antwort von DWUA y:

AMEN



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=rTI8OHSiUho



Antwort von klusterdegenerierung:

Also würde unter Umständen das handy als Moni schon oft reichen, wenn ich sehe wie wenig delay es hat und wie viele Funktionen die App mitbringt die komischerweise sehr viel Ähnlichkeit mit der Atomos Firmware hat :-)

Wer genau auf sein Handy schaut sieht, das es schon ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt benutzt. :-)
Was ich auch nicht wußte, das man statt CFast auch eine SSD via USB_C nutzen kann, das wäre ja Hammer Preiswert, da kauf ich mir glatt ne MiniMag! :-))

https://youtu.be/CkhqCzisVW0?t=893



Antwort von roki100:

kann man sagen was man will, aber die Kamera ist einfach nur super.



Antwort von klusterdegenerierung:

https://www.youtube.com/watch?v=6X-Mqka3--4
https://www.youtube.com/watch?v=bYPU3Aprako



Antwort von klusterdegenerierung:


kann man sagen was man will, aber die Kamera ist einfach nur super.

Und der knaller, die kann man schon kaufen!! :-=



Antwort von iasi:


kann man sagen was man will, aber die Kamera ist einfach nur super.

na ja - der Versatz zwischen Kamerabild und Smartphonebild ist so gering nicht, wie andere Youtuber gezeigt haben.

Sie kostet zudem fast doppelt so viel wie eine Pocket 4k, bietet aber noch kein Raw.



Antwort von iasi:



kann man sagen was man will, aber die Kamera ist einfach nur super.

Und der knaller, die kann man schon kaufen!! :-=

das ist wieder wahr - aber eben leider noch ohne Raw.



Antwort von klusterdegenerierung:

Dafür hat sie aber keinen nutzlosen Bildschirm, kann 240fps bei guter quali und passt selbst auf meinen Zhiyun 1 und kann mit Sony Akkus betrieben werden die hier zu trilliarden rumliegen, ganz vom albernen BMD Formfaktor abgesehen etc etc.



Antwort von roki100:



Und der knaller, die kann man schon kaufen!! :-=

das ist wieder wahr - aber eben leider noch ohne Raw.

das andere nicht-RAW sieht doch nicht schlechter als BRAW aus ;)



Antwort von iasi:



das ist wieder wahr - aber eben leider noch ohne Raw.

das andere nicht-RAW sieht doch nicht schlechter als BRAW aus ;)

ist es aber - 10bit vs 12bit
haben auch Leute wohl schon an Beispielen gezeigt: ProResProRes im Glossar erklärt HQ vs BRAW



Antwort von klusterdegenerierung:

Und wer braucht das bei einem schnöden Interview in SW Kleidung plus Hautton, bleiben immer noch 6 Stops DR über.



Antwort von Framerate25:


Und wer braucht das bei einem schnöden Interview in SW Kleidung plus Hautton, bleiben immer noch 6 Stops DR über.

Das Prinzip von Haben und Brauchen.🙄



Antwort von roki100:



das andere nicht-RAW sieht doch nicht schlechter als BRAW aus ;)

ist es aber - 10bit vs 12bit
haben auch Leute wohl schon an Beispielen gezeigt: ProResProRes im Glossar erklärt HQ vs BRAW

hast Du die BMPCC4K von MM nicht abgeholt und selbst genauer getestet?



Antwort von iasi:



ist es aber - 10bit vs 12bit
haben auch Leute wohl schon an Beispielen gezeigt: ProResProRes im Glossar erklärt HQ vs BRAW

hast Du die BMPCC4K von MM nicht abgeholt und selbst genauer getestet?

abgeholt ist sie - nur hab ich sie selbst noch nicht in Händen gehabt

Aber von meiner alten BMCC kann ich sagen, dass ProResProRes im Glossar erklärt und RAW sich durchaus unterscheiden.



Antwort von roki100:

das von BMCC ist ja auch CDNG.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn das ProResProRes im Glossar erklärt der E2 schon so unterschiedlich ist wie das ProResProRes im Glossar erklärt des Shoguns gegenüber des internen h264 der FS700, dann reicht mir das vollends.



Antwort von roki100:


Wenn das ProResProRes im Glossar erklärt der E2 schon so unterschiedlich ist wie das ProResProRes im Glossar erklärt des Shoguns gegenüber des internen h264 der FS700, dann reicht mir das vollends.

willst Du die Cam auch kaufen? Oder doch lieber etwas warten?



Antwort von Funless:

Wird denn die Original Levi‘s nicht in der Türkei hergestellt? Oder doch mittlerweile in Indonesien? 🤔



Antwort von klusterdegenerierung:



Wenn das ProResProRes im Glossar erklärt der E2 schon so unterschiedlich ist wie das ProResProRes im Glossar erklärt des Shoguns gegenüber des internen h264 der FS700, dann reicht mir das vollends.

willst Du die Cam auch kaufen? Oder doch lieber etwas warten?

Je nach Finanzlage möchte ich sie schon kaufen, aber ungern als Vorbestellung bei der ich nicht weiß wo die 3 Scheine ankommen bzw ich je eine Cam bekomme.
Die soll es ja auch bald in deutschen shops zu kaufen geben, dann bin ich sicherlich dabei und werde wenn sie Raw kann meine FS700 verkaufen.



Antwort von iasi:


das von BMCC ist ja auch CDNG.

ja - aber analoges habe ich eben auch über ProResProRes im Glossar erklärt HQ vs BRAW gehört

(übrigens: dass die Pocket 4k kein CDNG mehr bietet, schmerzt mich schon)



Antwort von roki100:


Wird denn die Original Levi‘s nicht in der Türkei hergestellt? Oder doch mittlerweile in Indonesien? 🤔

vll.irgendwo auch in Asiatische Länder... Heutzutage weiß man sowieso nichts mehr, außer zu kaufen. Ich denke, würden wir genauer wissen, würden einige Menschen wegen schlechtem gewissen sicherlich weniger kaufen.



Antwort von iasi:


Wenn das ProResProRes im Glossar erklärt der E2 schon so unterschiedlich ist wie das ProResProRes im Glossar erklärt des Shoguns gegenüber des internen h264 der FS700, dann reicht mir das vollends.

gegenüber den 8bit H264 sicherlich

ProRes HQ bietet schließlich 10bit 422, was so schlecht nicht ist.
12/14bit Raw ist aber eben doch noch etwas besser.
Und wie du weißt: Das Bessere ist der Feind des Guten. ;):)



Antwort von TheGadgetFilms:



willst Du die Cam auch kaufen? Oder doch lieber etwas warten?

Die soll es ja auch bald in deutschen shops zu kaufen geben, dann bin ich sicherlich dabei und werde wenn sie Raw kann meine FS700 verkaufen.

Allerdings soll das länger dauern, bis ende des Jahres oder so...



Antwort von iasi:



Die soll es ja auch bald in deutschen shops zu kaufen geben, dann bin ich sicherlich dabei und werde wenn sie Raw kann meine FS700 verkaufen.

Allerdings soll das länger dauern, bis ende des Jahres oder so...

"länger dauern" ist relativ

Ende des Jahres wäre im Vergleich zu BMD Pocket 4k nicht lang. :)



Antwort von TheGadgetFilms:

Sorry die ist bei mir komplettt ausgeblendet ;)



Antwort von klusterdegenerierung:



Die soll es ja auch bald in deutschen shops zu kaufen geben, dann bin ich sicherlich dabei und werde wenn sie Raw kann meine FS700 verkaufen.

Allerdings soll das länger dauern, bis ende des Jahres oder so...

Ist ja nicht so das man mit 3 Cams nicht drehen kann. ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier noch mal ein paar finalere Erkentnisse und Sichten auf diese Cam.
https://www.youtube.com/watch?v=FrbZgjPEQ6g



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn man sich das Testfootage der E2F8 anschaut, muß man schon sagen, die bei ZCam haben Humor.
https://vimeo.com/335432565



Antwort von Framerate25:


Wenn man sich das Testfootage der E2F8 anschaut, muß man schon sagen, die bei ZCam haben Humor.

Was kann man bei der Auflösung in Verbindung des gewählten Objektives erwarten? Dann macht man halt sowas...wenn keine andere Tröte passt... ;)))



Antwort von iasi:

Passt schon - wenn sie nun noch höhere Frameraten schaffen.

Bei der E2S6 ist das Bild zwar nicht perfekt, aber reicht schon.
https://vimeo.com/339495805



Antwort von Framerate25:


Bei der E2S6 ist das Bild zwar nicht perfekt, aber reicht schon.

Ein Kompromiss? Für Dich?

Du machst mich fertig!



Antwort von iasi:



Bei der E2S6 ist das Bild zwar nicht perfekt, aber reicht schon.

Ein Kompromiss? Für Dich?

Du machst mich fertig!

Es gibt nicht die eierlegende Wollmilchsau. Daher hab ich auch mehrere verschiedene Kameras.

Für die E2S6 sprechen verschiedene Punkte.
Aber: Die Flammen im Hintergrund am Ende des Videos sind ...
Woran es nun genau liegt, muss sich zeigen.



Antwort von klusterdegenerierung:



Wenn man sich das Testfootage der E2F8 anschaut, muß man schon sagen, die bei ZCam haben Humor.

Was kann man bei der Auflösung in Verbindung des gewählten Objektives erwarten? Dann macht man halt sowas...wenn keine andere Tröte passt... ;)))

Und deswegen klebt man Kameramann samt Stativ und Cam für immer auf dem Boden fest und der Dame sagt man noch, wenn du dich bewegst bist du gefeuert, oder was? :-=

Schade das man nicht noch die Wellen stoppen konnte



Antwort von Framerate25:



Was kann man bei der Auflösung in Verbindung des gewählten Objektives erwarten? Dann macht man halt sowas...wenn keine andere Tröte passt... ;)))

Und deswegen klebt man Kameramann samt Stativ und Cam für immer auf dem Boden fest und der Dame sagt man noch, wenn du dich bewegst bist du gefeuert, oder was? :-=

Schade das man nicht noch die Wellen stoppen konnte

Jupp, wäre nen schönes Foto geworden, nicht? ;)



Antwort von klusterdegenerierung:

Man dieses Video triggered meinen Kaufreflex aber enormst, denn endlich sieht man sie auch mal in einem Produktionsalltag und man fühlt förmlich wie toll sich der Formfaktor und die Größe in dieser environment positiv auf das arbeiten auswirken.

Auch die Vergleiche mit den anderen Cams finde ich toll und das arbeiten mit ihr, ich hab richtig Bock auf das Teil, selbst wenn Raw nicht kommen würde. Sie hat übrigens den Red Dot Design Award gewonnen!

https://www.youtube.com/watch?v=bDUX2t30Tq8



Antwort von iasi:



https://www.youtube.com/watch?v=bDUX2t30Tq8

Bei 12:10 sagt er, die 0.85 Firmware würde auch RAW unterstützen - warum dazu nichts?



Antwort von klusterdegenerierung:

Bei 11:50 sagt er er hat all seine BMD Cams verkauft. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier voll cinematisches Sand greifen. ;-))
https://www.youtube.com/watch?v=jwi_i1YVpL8



Antwort von roki100:

ist doch nur Lift etwas hochgedreht.



Antwort von Darth Schneider:

Wirklich sehr cineastisch, mit dem richtigen Licht geht das auch mit einem iPhone.
Im anderen Beitrag ziehst du wegen dem ganzen Filmlook Zeugs über mich her und in diesem machst du ja genau das, was du mir geschrieben hast, was ich nicht mehr tun sollte ? Warum denn ?
Dann bist du ja auch nicht besser....U bist genau so eine Plappertante wie ich.
Mit dem kleinen Unterschied, das du mehr Zeit hast zum Filme drehen, ich arbeite halt nebenbei noch 100% als Badmeister.

Mir gehts eigentlich doch gar nicht um Filmlook, das kann wirklich jede moderne, gute Kamera, sondern darum das einige im Forum über die BMD 4K Pocket negativ schreiben obwohl die die Cam ja nicht mal Zuhause haben...
Wenn ich denke es werden meiner Meinung nach Unwahrheiten geschrieben, antworte ich halt darauf.

cineastische Grüsse Boris
Und nix für ungut, wünsche dir ein schönes Wochenende.



Antwort von markusG:

Hier noch ein Spot, der mit der E2 gedreht wurde:

https://www.facebook.com/zcamera/posts/ ... 782531215/

Bei Instagram gab es unter #zcame2 auch irgendwo ein paar BTS Bilder dazu, finde sie aber auf die schnelle nicht :(



Antwort von roki100:

@Darth Schneider ist heute wiedermal sehr ernst ;)

Mir gehts eigentlich gar nicht um Filmlook, sondern darum das einige im Forum über die 4K Pocket negativ schreiben obwohl die die Cam ja nicht mal Zuhause haben...

Aber wichtig ist doch nur dass die Cam dir gefällt und nicht was die andere sagen. Ich finde die z.B. nicht so toll, na und? Egal, wenn es dir gefällt dann ist doch alles gut.

Wenn ich denke es werden meiner Meinung nach Unwahrheiten geschrieben, antworte ich halt darauf.

ja aber vll. ist einiges nicht so ernst gemeint wie es bei dir rüber kommt?



Antwort von Darth Schneider:

An Roki
Was denn ernst ?
Das nervt einfach, ich schreibe doch auch nichts negatives über deine Pocket. Weisst du warum ?
Weil ich das Teil vor Jahren nur für eine Woche leihweise bei mir Zuhause hatte und damals keinen blassen Schimmer hatte, wie ich mit dem ganzen Workflow umgehen sollte...
Ich kenne die Kamera nicht, also schreibe ich auch nichts negatives darüber...wie der Look der Bilder dann sein könnte, nur wegen irgendwelchen Videos aus dem Netz, gedreht von irgendwelchen wildfremden Leuten.

An Alle
Ich mag dies ZCams ja auch, (allerdings nicht ganz meine Preisklasse, zu teuer, mit allem was es dann braucht ) aber niemand von uns hat eine neue ZCam, also warum denn das Teil schon jetzt so in den Himmel loben ?

Besser cool bleiben und Tests und persönliche Erfahrungsberichte auch hier aus dem Forum abwarten und hoffen das die Leute dann am Schluss nicht alles nur aus China kaufen, sonst haben wir Europäer dann in 20 Jahren womöglich kein Geld mehr um uns irgendwas zu kaufen...

Denkt, wenn Ihr Lust habt mal 5 Minuten ganz ernst darüber nach.
P.S. Habt Ihr Kinder ?
Gruss Boris



Antwort von roki100:

aber das positive ist doch, dass Du damit zufrieden bist und das ist viel wichtiger als wenn irgendjemand (bei so große Cam Auswahl auf dem Markt) genau die Cam nicht gut findet, die Du eben besitzt. Dagegen kommt man doch nicht an, weil es immer welche gibt die irgendetwas nicht gut finden, und der tag ist doch viel wertvoller als sich über Menschen zu ärgern, die vll. Äpfel nicht mögen, obwohl Du ja Äpfel machst.

Weil ich das Teil vor Jahren nur für eine Woche leihweise bei mir Zuhause hatte und damals keinen blassen Schimmer hatte, wie ich mit dem ganzen Workflow umgehen sollte...
jetzt wo Du die BMPCC4K hast, ist doch ähnlich, ohne das Werkzeug DaVinci, ist DR Video und Extended Video zwar zu gebrauchen, doch nicht wirklich das, was die Cam in Wirklichkeit ist?

Ich mag dies ZCams ja auch, (allerdings nicht ganz meine Preisklasse, zu teuer, mit allem was es dann braucht ) aber niemand von uns hat eine neue ZCam, also warum denn das Teil schon jetzt so in den Himmel loben ?

Ich mag die ZCam auch, doch meine Frau kommt mir mit "für das geld können wir beide nochmal Urlaub machen"...und ich sage "ja stimmt" doch innerlich "ich will das ding sofort haben" :)



Antwort von Darth Schneider:

Wozu denn ?
Du besitzt eine hervorragende Cinema Camera, wahrscheinlich macht sie die besseren Bilder als meine neue, also mach den Urlaub mit deiner Familie.
Kauf dir erst eine neue wenn die Pocket kaputt ist.

Der extended Video Look aus der 4K Pocket finde ich ist so verlockend toll, das es gefährlich ist faul zu werden und auf RAW und Colorgrading zu 90% zu scheissen.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Ich betrachte die Aufnahme immer als etwas besonders, es sind einmalige Momente und wenn es Möglichkeit gibt, die schöne Momente bestimmten schönen Look zu verpassen, dann nutze ich lieber das.
Wenn Du Skin Tones, Background.... und dem gesamten Bild einen besonderen Look verpasst, ist das doch viel schöner, als Extended Video. Ich finde Extended Video lenkt davon ab, weil man dann denkt, geht doch auch so wie es ist. :) iasi hat recht wenn er schreibt (so in etwa): es geht doch mehr als nur ein paar davinci Rädchen drehen. Nicht umsonst will er unbedingt (Z)RAW. :)



Antwort von Darth Schneider:

Aber auch mit BRaw QO kannste endlos kreativ sein.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Aber auch mit BRaw QO kannste endlos kreativ sein.
Gruss Boris

meine ich ja (ist auch 12bit) und nicht nur mit Q0.



Antwort von markusG:


An Alle
Ich mag dies ZCams ja auch, (allerdings nicht ganz meine Preisklasse, zu teuer, mit allem was es dann braucht ) aber niemand von uns hat eine neue ZCam, also warum denn das Teil schon jetzt so in den Himmel loben ?

Besser cool bleiben und Tests und persönliche Erfahrungsberichte auch hier aus dem Forum abwarten
Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber als BM Pocket (2K) Besitzer war ich ja schon gespannt auf die Pocket 4K. Und ich muss zugeben, dass ich schon etwas enttäuscht war von der Bauform sowie den negativen Berichten über die Verarbeitungsqualität. Da hat nunmal die E2 (mft) bei mir so gut wie alle Häkchen gesetzt. Es gibt ja schon Erfahrungsberichte, und sie wird schon fleißig eingesetzt.

Diese ganze Diskussion um die Codecs, Farbauflösung usw. ist für mich alles sehr akademisch. Mir reicht auch ein schönes ProResProRes im Glossar erklärt, damit wurde und wird immer noch hochkarätiges Material gedreht. Und H265 für SloMo geht für mich auch voll klar, zumindest was ich bisher gesehen habe. Wenn man überlegt was früher für Limitierungen vorhanden waren und trotzdem wunderschöne Filme zustande gekommen sind...;)

und hoffen das die Leute dann am Schluss nicht alles nur aus China kaufen, sonst haben wir Europäer dann in 20 Jahren womöglich kein Geld mehr um uns irgendwas zu kaufen...
Die E2 (mft) gibt es ja bei deutschen/europäischen Händlern...wieso sollten die anderen Modelle nicht potentiell beziehbar sein?



Antwort von klusterdegenerierung:


Wirklich sehr cineastisch, mit dem richtigen Licht geht das auch mit einem iPhone.
Im anderen Beitrag ziehst du wegen dem ganzen Filmlook Zeugs über mich her und in diesem machst du ja genau das, was du mir geschrieben hast, was ich nicht mehr tun sollte ?

Ääääh Boris, stehen die Sterne heute schlecht oder warum hast Du die Irionie in diesem post nicht gesehen?
Der ganze cinematic Kram ist dummes Zeug und Lift anheben ist es immer, hast Du es denn immer noch nicht verstanden? :-)



Antwort von Framerate25:

Ich bin schon öfter Lift gefahren, meist begleitet durch ruhige sphärenhafter Musik. 😬



Antwort von klusterdegenerierung:

Boris bestimmt auch, aber bei ihm läuft immer Filmmusik, damit das liften cinematischer wirkt. :-= ;-))



Antwort von iasi:

Meine Messlatte ist jedenfalls bald erreicht:

* für 4k-Resultat (was mir völlig genügt), sollten es 6k bei der Aufnahme sein.
* klein, leicht, leise
* 12bit, um den Gestaltungsspielraum der Post nutzen zu können
* Anschlussmöglichkeiten und auch kabellose Steuerung
* Objektivanschluss, der ohne Adapter auskommt (und eben kein MFT ist)
* Form, Menü und Bedienung rein auf"s Filmen abgestimmt
* kein garstiger Rolling Shutter
* ausreichender DR
* für einen Kauf vernünftiger Preis (sonst eher Mieten)

Das war"s eigentlich schon.

Mal sehen, ob ZCam etwas bieten wird, das die Messlatte nicht reißt.
Sigma fp und Pocket 4k schaffen es noch nicht ganz drüber (aber man ist ja kompromissbereit, bis etwas geboten wird, das drüberkommt.)



Antwort von nic:

Hast du hier schon einmal Beispiele deiner Arbeit gepostet? Ich frage mich ernsthaft wo dein Anspruch (technisch und inhaltlich) begründet liegt.



Antwort von iasi:


Hast du hier schon einmal Beispiele deiner Arbeit gepostet? Ich frage mich ernsthaft wo dein Anspruch (technisch und inhaltlich) begründet liegt.

Na dann frag dich das mal weiterhin.



Antwort von roki100:

sehr schön finde ich:

https://youtu.be/F3qUYS4BBMg?t=34

ich habe mir bisher mehrere aufnahmen angeschaut und ich sehe da etwas, was ich auch bei BMD Kameras mit Fairchild Sensoren sehen kann. Also das was ich eigentlich schön bei BMCC, BMPCC/BMMCC finde, kann ich auch bei Z-Cam E2 irgendwie erkennen. Auch bei Arri Alexa aufnahmen sehe ich das (und was auch immer das ist, ich weiß es einfach nicht). Bin ich der einzige der das so sieht? Wer eine ältere BMD Kamera besitzt und diese auch wirklich gut kennt, dann schaut z.B. die Szene ab 2:18 (vll. ist das da besser zu erkennen was ich meine)...erkennt ihr den Look (Farben, Highlights, DR... was auch immer das ist), die Qualität auch?



Antwort von klusterdegenerierung:

Ja, Speedbooster mit sehr schneller Linse, Zeitlupe, blaue Stunde und Lut grading.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hi Guido,

You may purchase Z CAM E2 in Germany: https://shop.solectric.de/consumer/z-cam/

You may connect SSD via USB port for recording. But this is risky depending on what USB cable and type of SSD so not really recommended. We recommend to record always on CFast card.

If you purchase directly from us it is USD1,999 plus shipping cost excluding import tariff and local taxes.




Antwort von Jott:

"You may connect SSD via USB port for recording. But this is risky depending on what USB cable and type of SSD so not really recommended. We recommend to record always on CFast card."

Erfrischend ehrlich im Gegensatz zu BM, macht die Zs sympathisch.



Antwort von iasi:


"You may connect SSD via USB port for recording. But this is risky depending on what USB cable and type of SSD so not really recommended. We recommend to record always on CFast card."

Erfrischend ehrlich im Gegensatz zu BM, macht die Zs sympathisch.

Bin ja mal gespannt, wie sie 8k Raw bei 3:1-Komprimierung wegschreiben wollen. Vor allem, da CFast-Karten dies wohl nicht schaffen.
Aber ZRaw versprechen.
Ehrlich ist anders.



Antwort von Jott:

Das kannst du ihnen erst dann vorwerfen, wenn sie mal irgendwann sagen, was ZRaw überhaupt sein soll. Die lesen ja sicherlich auch Kameraforen und wissen, dass RED ihnen den Spaß verderben kann bzw. verderben wird. In den Ländern jedenfalls, und denen das RED- Patent auf internes komprimiertes Raw greift. In China greift's ja vielleicht nicht oder interessiert einfach keine Sau. Oder sie machen's ähnlich wie BM, um RED auszutricksen. Who knows? Man wird sehen.



Antwort von iasi:


Das kannst du ihnen erst dann vorwerfen, wenn sie mal irgendwann sagen, was ZRaw überhaupt sein soll. Die lesen ja sicherlich auch Kameraforen und wissen, dass RED ihnen den Spaß verderben kann bzw. verderben wird. In den Ländern jedenfalls, und denen das RED- Patent auf internes komprimiertes Raw greift. In China greift's ja vielleicht nicht oder interessiert einfach keine Sau. Oder sie machen's ähnlich wie BM, um RED auszutricksen. Who knows? Man wird sehen.

sie sagen: 8k
sie sagen: ZRAW 12-bit & 14-bit
sie sagen: 3:1
sie sagen: CFast

Das passt irgendwie nicht zusammen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wer weiß, zumindest bin ich froh das Kinson mir im Eintages Rhythmus schreibt, das macht Sony und BMD nicht.
Vielleicht machen sie es mit dem Raw ja ähnlich wie magic lantern?

Ich denke aber schon das sie es releasen wenn sie es ankündigen und vielleicht gibt es das dann ja nur bis 4K statt 6K oder so, aber für das momentane Preisleistungsverhältnis würde mir das ProResProRes im Glossar erklärt schon reichen, so oft verwende ich Raw bei meinem Shogun dann auch nicht, da Windows mit den Datenfluten weitaus schlechter fertig wird als mit ein paar großen ProResProRes im Glossar erklärt files.



Antwort von Jott:

Vielleicht gehen sie auf CFexpress?



Antwort von nic:



Hast du hier schon einmal Beispiele deiner Arbeit gepostet? Ich frage mich ernsthaft wo dein Anspruch (technisch und inhaltlich) begründet liegt.

Na dann frag dich das mal weiterhin.

Wieso scheust du dich?



Antwort von mash_gh4:


Das kannst du ihnen erst dann vorwerfen, wenn sie mal irgendwann sagen, was ZRaw überhaupt sein soll. Die lesen ja sicherlich auch Kameraforen und wissen, dass RED ihnen den Spaß verderben kann bzw. verderben wird. In den Ländern jedenfalls, und denen das RED- Patent auf internes komprimiertes Raw greift. In China greift's ja vielleicht nicht oder interessiert einfach keine Sau. Oder sie machen's ähnlich wie BM, um RED auszutricksen. Who knows? Man wird sehen.

ich glaube, man sollte bei dieser RAW-komprimierungs-patent-frage auch mitbedenken, dass BMD ja in der vergangenheit nicht jene kompressionsvariante genutzt hat, wie sie von adobe in den enstprechenden DNG standards festgelegt bzw. empfohlen wurde, sondern ein eigenes süppchen gekocht hat, von dem nie offen gelegt wurde, worum es sich dabei tatsächlich handelt bzw. von wem sie es sich evtl. abgeschaut haben! es kann also gut sein, dass sich die dortigen probleme und veränderungsnotwendigkeiten nicht ohne weiteres auf alle anderen übertragen lassen.



Antwort von markusG:


sie sagen: 8k
sie sagen: ZRAW 12-bit & 14-bit
sie sagen: 3:1
sie sagen: CFast

Das passt irgendwie nicht zusammen.

Wo sagen sie denn, dass alles zusamen gilt? Hast du dazu eine Quelle? Die E2 kann z.B. die hohen Frameraten ja auch nur in H265, von daher würde ich da erstmal konservativ herangehen...



Antwort von Rick SSon:


Ich mag dies ZCams ja auch, (allerdings nicht ganz meine Preisklasse, zu teuer, mit allem was es dann braucht ) aber niemand von uns hat eine neue ZCam, also warum denn das Teil schon jetzt so in den Himmel loben ?

Hab gestern 'ne zweite bestellt.

Besser cool bleiben und Tests und persönliche Erfahrungsberichte auch hier aus dem Forum abwarten

z-cam e2 is cool.

Immer wieder geil wie hier seitenlang über specsheets und deren interpretation fantasiert wird.



Antwort von markusG:

https://www.youtube.com/watch?v=W_oHFTE9E_s



Antwort von Darth Schneider:

https://youtu.be/LGlFt7o4L58
Schon ziemlich fette, coole Cam, aber gerade am Anfang des Videos wo er über Powersoutions redet, sieht man den damit verbundenen Kabelsalat, auch die Medien machen mich misstrauisch, nur ein müder einzelner Slot ? Das ist doch beides schon mal nervig, finde ich wenigstens.
Dann ist man scheinbar doch schlussendlich auf externe Ssds angewiesen und genau diese empfehlen ja viele Filmer ja immer weniger , wegen den störungsanfälligen Kabel, gibts da noch was anderes worauf man dann aufnehmen kann ?
Gruss Boris



Antwort von markusG:

aber gerade am Anfang des Videos wo er über Powersoutions redet, sieht man den damit verbundenen Kabelsalat
Nun es gibt ja für Sony L auch Nachbauten für DC-out...darüber hinaus kann man Smartphones wohl auch über den USB-Port der Kamera speisen, geht also in beide Richtungen. Vielleicht nicht 100pro perfekt, aber immerhin die richtige Richtung. Jedenfalls bin ich froh dass Zcam sich für Sony L entschieden hat, statt für die lächerlich kleinen Canon-Akkus der BMPCC4k z.B.

Vielleicht kennt aber auch jemand einen Adpter für V-Mount, den man direkt in den Akkumount der Kamera stecken kann? Sowas gab es ja für die BPU-Serie...zumindest für die leichten, kompakten V-Mount Akkus, die in letzter Zeit so auf den Markt geschmissen wurden...



Antwort von Rick SSon:


https://youtu.be/LGlFt7o4L58
Schon ziemlich fette, coole Cam, aber gerade am Anfang des Videos wo er über Powersoutions redet, sieht man den damit verbundenen Kabelsalat, auch die Medien machen mich misstrauisch, nur ein müder einzelner Slot ? Das ist doch beides schon mal nervig, finde ich wenigstens.
Dann ist man scheinbar doch schlussendlich auf externe Ssds angewiesen und genau diese empfehlen ja viele Filmer ja immer weniger , wegen den störungsanfälligen Kabel, gibts da noch was anderes worauf man dann aufnehmen kann ?
Gruss Boris

was ist denn jetzt an nem cfast slot auszusetzen? Sind doch mal supergeile karten, nicht dieses plastikgefiddel wie bei SD und du hast deine Daten in null komma nix auf ner SSD gesichtert. Außerdem wüsste ich nicht womit man das kommende zRAW sonst wegschreiben sollte? Auch die neue Ursa schreibt 4k HFR ausschließlich in BRAW weg. Angelbird hat außerdem grad ne promo, kriegste für 480€ 2x 256gb + angelbird reader. Mal echt dope.



Antwort von Darth Schneider:

An CFast auszusetzen habe ich gar nix, ich lobe mir aber den zusätzlichen SD Karten Slot bei der Pocket. Damit ballere ich schönes 4K BRAW 8:1 auf eine 30€ Sd Karte....Weil CFast ginge mir dann als Hobbyst dann schon sehr ins Geld...Eine Karte genügt ja bei weitem nicht, sicher nicht wenn es sich dann um speicherhungrige Z RAW Dateien handelt.
Das die Hersteller das nicht mit einem internen Einschub für SSds lösen, wundert mich, das wäre dann einiges effektiver und viel günstiger wenn da nicht Red darauf steht.
Die neue Ursa hat übrigens gleich 4 Kartenslots, 2 für CFast und 2 für Sd Karten, also das ist vorbildlich.
Gruss Boris



Antwort von markusG:


Das die Hersteller das nicht mit einem internen Einschub für SSds lösen, wundert mich
Gibt es denn standarisierte Casings (z.b. für nvme)? Denn 2,5" SSDs sind ja doch zu groß für den Body...und darum ging es den Entwicklern ja (kleines Gehäuse). Dafür gibt es z.B. die Kinefinity Terra 4K...ist dann - genau wie die Ursas - eine andere Kamerakategorie.



Antwort von iasi:



Angelbird hat außerdem grad ne promo, kriegste für 480€ 2x 256gb + angelbird reader. Mal echt dope.

Immer noch zu viel Geld pro gb.

Eigentlich sollten sie lieber einen 256gb-Speicher intern fest einbauen, der dann über USB gesichert werden kann. Platzsparend und technisch weniger anfällig.



Antwort von Rick SSon:


An CFast auszusetzen habe ich gar nix, ich lobe mir aber den zusätzlichen SD Karten Slot bei der Pocket. Damit ballere ich schönes 4K BRAW 8:1 auf eine 30€ Sd Karte....Weil CFast ginge mir dann als Hobbyst dann schon sehr ins Geld...Eine Karte genügt ja bei weitem nicht, sicher nicht wenn es sich dann um speicherhungrige Z RAW Dateien handelt.
Das die Hersteller das nicht mit einem internen Einschub für SSds lösen, wundert mich, das wäre dann einiges effektiver und viel günstiger wenn da nicht Red darauf steht.
Die neue Ursa hat übrigens gleich 4 Kartenslots, 2 für CFast und 2 für Sd Karten, also das ist vorbildlich.
Gruss Boris

ist doch simpel. A) kostet jeder zusätzliche kartenslot geld und B) Platz. CFAST ist der beste Kompromis. Die z-cam is kleiner als die terra 4k, kostet weniger als die hälfte und leistet fast dasgleiche. Und in die Ursa passt Sie, äh, 6x rein?

Genauso gut könntest du der E2 vorhalten das sie keinen Klappdisplay hat. Was genauso absurd wäre.

Die Cam is für die Kohle der Brenner. Hab auch noch nie so ne solide Verarbeitungsqualität in der Preisklasse in der Hand gehabt. Das Menü ist gut für ne "neue" Firma und du hast nen Haufen Möglichkeiten. Außerdem direkt NP-F Power. Ich mag Blackmagic und ich feier auch BRAW, aber z-cam hat bei der e2 vieles richtig gemacht was man bei BM manchmal vermisst - zum Beispiel ist der Formfaktor und die wieder mal schlechte Akkuslaufzeit der Pocket 4k sehr unfreundlich gegenüber leichten Gimbal setups. Auch die mountingpoints sind nicht sehr vertrauenserweckend, vor allem weil du die cam mit nem speedbooster (falls du nicht an dem mountest) saufest an der platte festziehen musst, damit sie sich nicht beim wechsel auf upside down, oder beim benutzen eines follow focus (hebelgesetz und so) einfach "wegdreht". die E2 hat einfach mal 9 Mountingpoints am Gehäuse, zwei davon unten, so das du die stativplatte mit 2 schrauben befestigen kannst. Ich finde es auch gut von z-cam das Sie von vornherein sagen das diese externe festplattenaufnehmerei nicht empfohlen wird. Ich hab USB-C an meinem ipad pro und der anschluss ist zum Beispiel gegenüber lightnings ein absoluter Rückschritt. Typisch wackliger USB-Mist. Da hätte man auch bei mini-usb bleiben können.

Für Handheld ist die Pocket für mich ebenso ungeeignet, weil der 5" Display keine "kompakte" Displaylupe zulässt. Da hätte BM lieber nen kleineres Display (in eine vielleicht insgesamt kleiner Kamera) verbaut, oder nochmal 200 euro für eine Sucher draufgelegt (die du jetzt auch für eine riesen displaylupe zahlst). 70-200 mit speedbooster und pocket 4k macht keinen spass. Auch mit Gurt um den Hals gespannt bist du nicht so steady wie mit Sucher. Dont get me wrong - die Pocket 4k is ne geile Kamera, aber ich hätte Sie lieber im Preisbereich um die 2k gesehen und dafür robuster, kleiner, performanter, evtl. 4k75p. Ansonsten setze ich Sie immernoch sehr gern für Interview und b2b shots ein, auch zur not aufm gimbal für imagefilmegedöns.

Meine UMP46 fasse ich übrigens immer vorsichtig an, weil ich Sie eher für ein zarte Bärchen halte als für einen ausgewachsenen Grizzly.



Antwort von markusG:

Vazen 40mm 1.8x Anamorphic & Z Cam E2 short film:

https://www.newsshooter.com/2019/07/23/ ... hort-film/

Mitsamt Behind the Scenes



Antwort von hellcow:

Das bts sieht besser aus als der short.



Antwort von markusG:

Ja das stimmt ^^ leider gibt es viel zu viele Technikgläubige Menschen, die denken: Anamorph = Hollywood Blockbuster und so weiter 🙄

Hier übrigens eine vmount Lösung, die über den Akkumount speist:

https://youtu.be/tkc7oLu5qpk

Zwar nicht perfekt, aber ein Anfang



Antwort von iasi:


Vazen 40mm 1.8x Anamorphic & Z Cam E2 short film:

https://www.newsshooter.com/2019/07/23/ ... hort-film/

Mitsamt Behind the Scenes

Dafür hät"s auch ein MFT-Kit-Zoom getan.



Antwort von iasi:


Ja das stimmt ^^ leider gibt es viel zu viele Technikgläubige Menschen, die denken: Anamorph = Hollywood Blockbuster und so weiter 🙄

Hier übrigens eine vmount Lösung, die über den Akkumount speist:

https://youtu.be/tkc7oLu5qpk

Zwar nicht perfekt, aber ein Anfang

Wie wenn man an einen leichten Sportwagen einen Wohnwagen hängt.



Antwort von markusG:

Wie wenn man an einen leichten Sportwagen einen Wohnwagen hängt.

Es gibt noch das hier:
https://www.cinegearpro.co.uk/products/ ... ry-adapter

allerdings werden dann ja die Anschlüsse verdeckt. Vielleicht kommt da ja irgendwann eine modifizierte Variante, extra für die E2. Und es gibt sicher auch passendere Akkus die mehr zum E2 body passen - wenn es unbedingt V-Mount sein soll...

Das von dir genannte Bild passt eher zur Blackmagic Pocket, wo das Display auch noch vom Akku (wenn man ne Vmount Platte dahinter hängt) verdeckt wird...



Antwort von iasi:

Was mich wundert:
Warum soll ich mir einen V-Mount-Backstein dranhängen, wenn die dicken NPs auch ewig halten.

Ein Vorteil der kleinen Cams ist doch eben auch, dass sie nicht mehr nach V-Mount lechzen.



Antwort von markusG:


Was mich wundert:
Warum soll ich mir einen V-Mount-Backstein dranhängen, wenn die dicken NPs auch ewig halten.

Es gibt da mehrere Gründe... Zum einen wenn man mehrere Zubehör-Geräte wie Monitor, Evf, Funkstrecke etc verwendet, kriegt man so das saubere Energiemanagement hin, kann also alles von einem Akku betreiben. Ich habe mir sowas für die blackmagic pocket auf npf Basis selbst gebaut statt die internen Akkus zu verwenden. Gleiche oder zumindest ähnliche Intention.

Zum anderen hat man einen Gewichtsausgleich, wenn man schwere Objektive anschließt.

Der Vorteil der E2 Serie ist ja gerade dass sie modular ist, und man für diverse Szenarien diverse Umsetzungen realisieren kann, die dann mehr oder weniger eine sind. Halt möglichst weg vom Franken-rig ;-)

Davon abgesehen gibt es ja auch kompakte vmount akkus, die kompakt sind, dann natürlich Kapazitäts mäßig keinen Vorteil bringen, aber zb als etwas vereinfachen, wenn man parallel vmount als für Lampen verwendet und sich das Strommanagement einfacher gestaltet (weniger Fehlerquellen).

Finde den Ansatz jedenfalls interessant :-)



Antwort von iasi:

Ja - das stimmt schon - für die Vollausstattung auf dem Stativ.

Nur muss ich dann, wenn ich ein leichtes und kompaktes Setup möchte, auf NPs zurückgreifen. Das bedeutet dann verschiedene Ladegeräte und und und.

Ein dicker NP-Akku bringt zudem auch einen Ausgleich zum schweren Objektiv.

Die Pocket 4k läuft zwar überraschend lange mit den Canon-Akkus, aber das Wechseln gestaltet sich aufwändig. Hier würde ich eine V-Mount-Lösung beim Stativeinsatz auch bevorzugen.
Die E2 bietet jedoch eine Lösung, die sich weit besser ist. Einfach einen kleinen Sony-Akku beim leichten Setup hinten daran - und fürs Stativ eben eine große Ausführung.

Monitor etc. laufen meist ja auch mit Sony-Akkus - und ersparen mir dann zusätzliche Verkabelungen.

Z Cam hat jedenfalls die bessere Akku-Lösung im Vergleich zur Pocket 4k.



Antwort von klusterdegenerierung:

Uff!!
https://www.4kshooters.net/2019/08/01/z ... -just-799/



Antwort von iasi:


Uff!!
https://www.4kshooters.net/2019/08/01/z ... -just-799/

Out of the blue
known for its modular E2 full-frame cameras with 6K and 8K

ja - wirklich Uff!! :)



Antwort von Jott:

Und schon labern die ersten Vollpfosten los.

https://youtu.be/MKOXHW872WY



Antwort von iasi:


Und schon labern die ersten Vollpfosten los.

Nur weil du dir was eingefangen hast, musst du doch nicht auch andere anstecken. ;)



Antwort von roki100:


Und schon labern die ersten Vollpfosten los.

https://youtu.be/MKOXHW872WY

komischer Videolook im Walde.



Antwort von markusG:

Das Design der S6 wurde nochmal überarbeitet:

https://www.instagram.com/p/B0--XBCAhnq ... yg1ym0a1m7



Antwort von iasi:

Was hat sich denn geändert?

Eigentlich juckt mich das neue Design bei weitem nicht so sehr, wie die Info zu ZRAW.
Da gibt"s nun nämlich gar keine mehr. In den Technical Specifications sind nun sogar die 12bit/14bit verschwunden.

Solange ZCam mit ihrem Raw nicht zu Potte kommen, können sie ihre Cams behalten - egal, wie sie das Design noch ändern.
10bit 420 ist eben nicht professional.



Antwort von klusterdegenerierung:

Und wenn dann ZRaw kommt ist auch das nicht professionell und man kann schön weiter auf eine neue Wollmilchsau warten und sich hinter der Fassade des eigentlich will ich ja selbst garnicht filmen geschweige denn mir jemals eine Cam kaufen verstecken.



Antwort von iasi:

Cine-Cams unterscheiden sich von Videokameras durch RAW.



Antwort von markusG:


Was hat sich denn geändert?

Na siehst du doch? Die Shortkeys und der cfast slot sind nun auf die andere Seite geändert, und es gibt für die ef Version eine breach-lock Variante (keine Ahnung wie es offiziell heißt).

Zum raw... Es steht auf der offiziellen Website :

- ZRAW supported

RAW hat nix mit cine cam zu tun. Es sei denn du zahlst die Alexa nicht dazu. Die könnte nämlich lange Zeit kein Raw. Ebenso bei der Sony f35 usw.

Solange es ProResProRes im Glossar erklärt gibt ist doch eh 99% abgedeckt. Für die 1% muss man sich dann eben gedulden.



Antwort von iasi:



Was hat sich denn geändert?

Na siehst du doch? Die Shortkeys und der cfast slot sind nun auf die andere Seite geändert, und es gibt für die ef Version eine breach-lock Variante (keine Ahnung wie es offiziell heißt).

Zum raw... Es steht auf der offiziellen Website :

- ZRAW supported

RAW hat nix mit cine cam zu tun. Es sei denn du zahlst die Alexa nicht dazu. Die könnte nämlich lange Zeit kein Raw. Ebenso bei der Sony f35 usw.

Solange es ProResProRes im Glossar erklärt gibt ist doch eh 99% abgedeckt. Für die 1% muss man sich dann eben gedulden.

Es stand eben auch mal bei ZRAW zumindest die Info 12bit/14bit. Selbst das ist nun verschwunden. Also eher weniger, als mehr.

Die Objektivverriegelung ist schon gut, aber RAW gehört heute eben zu einer Cine-Cam.

Dass früher mal ProResProRes im Glossar erklärt das Höchste der Gefühle war, spielt dabei doch keine große Rolle. Einst hatten die Spitzenkameras 2k Auflösung.
Im Cine-Bereich reicht ProResProRes im Glossar erklärt genau so wie 2k nicht mehr, will man heute eine neue Cine-Cam verkaufen.



Antwort von rush:

Ach iasi... ;-)
Früher hat man auch keine eckigen Kästen als Cine-Kameras verkauft/gekauft - heute will das eigentlich auch kaum jemand - außer als Crashcam oder die Gimbal-Fraktion.

Handling und Usability leiden beim strippen doch beinahe immer - für zweckmäßiges Arbeiten wird man i.d.R wieder aufriggen sofern man die Kamera nicht nur im Schrank bewundert

Wenn GoPro oder DJI eine nochmals kleinere Raw Kamera mit wechselmount ankündigt springst Du vermutlich auch direkt wieder leicht erregt im Kreise herum?

Komodo von Red wird - sofern sie mit einem Preisschild von >5000 Steinen aufs Parkett tritt wohl auch kaum Hobbyisten/Semipros ansprechen weil ebenfalls viel zu speziell.

Für mich persönlich wären diese kleinen eckigen Kästen jedenfalls keine Hauptkamera. Dann schon eher die p4k /p6k oder filmende Fotoapparate mit min 10bit 422 intern nebst vielen Knöpfen zum rumfingern - oder direkt was in Richtung UMP :-)



Antwort von MrMeeseeks:



Na siehst du doch? Die Shortkeys und der cfast slot sind nun auf die andere Seite geändert, und es gibt für die ef Version eine breach-lock Variante (keine Ahnung wie es offiziell heißt).

Zum raw... Es steht auf der offiziellen Website :

- ZRAW supported

RAW hat nix mit cine cam zu tun. Es sei denn du zahlst die Alexa nicht dazu. Die könnte nämlich lange Zeit kein Raw. Ebenso bei der Sony f35 usw.

Solange es ProResProRes im Glossar erklärt gibt ist doch eh 99% abgedeckt. Für die 1% muss man sich dann eben gedulden.

Es stand eben auch mal bei ZRAW zumindest die Info 12bit/14bit. Selbst das ist nun verschwunden. Also eher weniger, als mehr.

Die Objektivverriegelung ist schon gut, aber RAW gehört heute eben zu einer Cine-Cam.

Dass früher mal ProResProRes im Glossar erklärt das Höchste der Gefühle war, spielt dabei doch keine große Rolle. Einst hatten die Spitzenkameras 2k Auflösung.
Im Cine-Bereich reicht ProResProRes im Glossar erklärt genau so wie 2k nicht mehr, will man heute eine neue Cine-Cam verkaufen.

Warum diskutierst du hier eigentlich mit? Du hast einen 0815 Fotoapparat mit dem du auch filmst, woher willst du also wissen wer..wie..wo..und was bei einer Filmproduktion brauch?



Antwort von markusG:


Es stand eben auch mal bei ZRAW zumindest die Info 12bit/14bit. Selbst das ist nun verschwunden. Also eher weniger, als mehr.
Das ist aber schon sehr pessimistisch. Warte doch mal ab ;) solange du keine neue Kamera brauchst ist doch alles paletti, und solange nicht irgendwas falsches versprochen wird...siehe BM mit dem FW-Upgrade...

Die Objektivverriegelung ist schon gut, aber RAW gehört heute eben zu einer Cine-Cam.
Das mag deine Einschätzung sein. Ich hab nunmal völlig andere Erfahrungen gemacht. Zu einer Cine-Cam gehört ein runder Workflow, und da kann ein lockbarer Mount wesentlich wichtiger sein im Drehalltag, ob der Frage RAW <-> ProREs / H265.

Dass die E2-Serie ne Box ist...nun...ZCam besteht aus ex-Mitarbeitern von GoPro ;) ich finde das jedenfalls essentiell im heutigen Drehalltag, wo Gimbals, Drohnen etc. verfügbar sind.



Antwort von iasi:



Es stand eben auch mal bei ZRAW zumindest die Info 12bit/14bit. Selbst das ist nun verschwunden. Also eher weniger, als mehr.

Die Objektivverriegelung ist schon gut, aber RAW gehört heute eben zu einer Cine-Cam.

Dass früher mal ProResProRes im Glossar erklärt das Höchste der Gefühle war, spielt dabei doch keine große Rolle. Einst hatten die Spitzenkameras 2k Auflösung.
Im Cine-Bereich reicht ProResProRes im Glossar erklärt genau so wie 2k nicht mehr, will man heute eine neue Cine-Cam verkaufen.

Warum diskutierst du hier eigentlich mit? Du hast einen 0815 Fotoapparat mit dem du auch filmst, woher willst du also wissen wer..wie..wo..und was bei einer Filmproduktion brauch?

Warum diskutierst du hier eigentlich mit?
Du hast ja offensichtlich gar keine Ahnung und meinst dein Unwissen auch noch verbreiten zu müssen.



Antwort von iasi:



Die Objektivverriegelung ist schon gut, aber RAW gehört heute eben zu einer Cine-Cam.
Das mag deine Einschätzung sein. Ich hab nunmal völlig andere Erfahrungen gemacht. Zu einer Cine-Cam gehört ein runder Workflow, und da kann ein lockbarer Mount wesentlich wichtiger sein im Drehalltag, ob der Frage RAW <-> ProREs / H265.

Dass die E2-Serie ne Box ist...nun...ZCam besteht aus ex-Mitarbeitern von GoPro ;) ich finde das jedenfalls essentiell im heutigen Drehalltag, wo Gimbals, Drohnen etc. verfügbar sind.

Cine-Cam meint Digitale Filmkamera.
Und hier spielt die Postproduktion nun mal eine wichtige Rolle. Ein runder Workflow endet nicht mit dem Dreh.
Mit ProResProRes im Glossar erklärt oder H265 kannst heute nicht mehr ankommen. Es gibt keine technischen Gründe mehr dafür, die früher durchaus noch bestanden.

Die Form der ZCam ist funktional und allemal besser als die der BM-Pocket.
Den lockbaren Mount schätze ich schon, aber ausschlaggebend wäre er für mich nur, wenn sonst keine gravierenden Unterschiede zwischen 2 Cams bestehen würden.

Sollte ZCam eine gute Raw-Lösung bieten, würde ich die E2S6 der Pocket6k vorziehen.
Wahrscheinlich steckt eh die gleiche Sensoreinheit drin.

Wie schon bei Red: Das Raw-Format und die Implementierung in die Post-Software spielen eine sehr große Rolle.



Antwort von TheGadgetFilms:


Cine-Cams unterscheiden sich von Videokameras durch RAW.

So ein Quatsch.



Antwort von iasi:



Cine-Cams unterscheiden sich von Videokameras durch RAW.

So ein Quatsch.

Tolles Argument. Da musstest du dich sicherlich sehr anstrengen. ;)



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Du hast eben sehr konkrete Vorstellungen wie Deine neue Kamera sein muss, aber vermutlich wird in den nächsten Jahren kein Hersteller Deine 'Traumkamera' herausbringen, weil sie obendrein ja auch noch extrem günstig sein muss, damit Du sie Dir leisten kannst. Wenn Du nicht irgendwo ein paar Kompromisse machst, wirst Du noch lange warten müssen. Aber Du scheinst ja auch keinen wirklichen Druck zu haben irgendwas drehen zu müssen/wollen.

Ich hatte auch ein paar Key Features die ich an meine neue Kamera gestellt hatte, aber bei allem anderen war ich dann auch bereit Kompromisse einzugehen. Anders wäre das bei meinem Budget gar nicht möglich gewesen. Ich hatte auch nicht den Anspruch das meine Kamera das gleiche können müsse wie die der größten Filmproduktionen. Mir war auch vorher schon klar das die Kamera nur ein Teil des Equipments ist das ich benötige und meiner Meinung nach noch nicht mal das Wichtigste. Trotzdem sind viele nur auf Kameras fixiert über die dann bis zum Erbrechen diskutiert wird. Eigentlich braucht es 10 Minuten um zu kapieren was eine Kamera kann und ob sie für einen in Frage kommt :)

VG



Antwort von -paleface-:

Müsste ich mich heute zwischen einer Z-Cam oder der BM6k entscheiden würde ich vermutlich zur Z- Cam greifen.
Riggen muss ich eh beides. Und der kleine Würfel scheint mir die besser Ausgangslage zu sein, als die BM mit dem dicken Screen.und Formfaktor.

Gute Bilder kriegt man mit beiden hin.



Antwort von TheGadgetFilms:



So ein Quatsch.

Tolles Argument. Da musstest du dich sicherlich sehr anstrengen. ;)

Nö musste ich nicht, wenn du 20 Jahre als Kameramann arbeitest, weißt du einfach Dinge.



Antwort von iasi:



Tolles Argument. Da musstest du dich sicherlich sehr anstrengen. ;)

Nö musste ich nicht, wenn du 20 Jahre als Kameramann arbeitest, weißt du einfach Dinge.

Ja - manche haben vor 20 Jahren etwas gelernt und lassen es damit gut sein. :)
(Entschuldige. Diese Spitze konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.)

Aber mal argumentativ:
Cine-Cam meint Kinokamera.
Nenn mir mal eine aktuelle Kinoproduktion, die nicht auf Raw setzt.

Der Raw-Workflow hat sich etabliert und stellt auch keine technischen Hürden und hohen Anforderungen mehr.
Der ProRes-Kompromis ist also gar nicht mehr nötig - zumal es gar kein Kompromiss mehr ist. Komprimiertes Raw liefert keine höheren Datenmengen - im Gegenteil.
Es braucht auch keine teure High-End-Workstation mehr, um mit Raw arbeiten zu können - oder spezielle Beschleunigerkarten. Da sind die Hardwareanforderungen von Codecs wie H265 ja schon höher.



Antwort von iasi:


@ iasi

Du hast eben sehr konkrete Vorstellungen wie Deine neue Kamera sein muss, aber vermutlich wird in den nächsten Jahren kein Hersteller Deine 'Traumkamera' herausbringen, weil sie obendrein ja auch noch extrem günstig sein muss, damit Du sie Dir leisten kannst. Wenn Du nicht irgendwo ein paar Kompromisse machst, wirst Du noch lange warten müssen. Aber Du scheinst ja auch keinen wirklichen Druck zu haben irgendwas drehen zu müssen/wollen.

Ich warte nicht und rechne eben dennoch mit Kameras die den aktuellen Stand der Technik nutzen.
Das ist nicht anders, als bei Computern.
Und da bin ich dann auch sehr flexibel und wechsel auch mal von Nvidia zu AMD.

Stand der Technik ist nun einmal Raw. Dies liefert BMD schon seit längerm und kann also auch von den Konkurrenten erwartet werden.
Warum sollte ich mich mit einer Digi-Filmkamera zufriedengeben, die nicht mehr bietet, als eine filmender Fotokamera wie die GH5?

Ich hab u.a. die GH5 und nun auch die Pocket4k.
Die ZCam E2-S6 wird sich nur dann zu den anderen Kleinen gesellen, wenn sie mehr bietet. Also H265 10bit 420 sticht ja schon die GH5 aus - und die kann immerhin mit dem Sensor wackeln.
ProRes kann sich wiederum nicht mit der Pocket messen - zumal es eine S35-Version mit 6k geben wird.

Das Aufnahmeformat ist wichtiger als alles andere. 12bit-Raw sind nun einmal besser als ProResProRes im Glossar erklärt HQ.

Bietet ZCam ebenfalls 12bit-Raw, das auch in einem Workflow ohne Stottern läuft, dann besticht die ZCam mit Form und vielen Details.
Aber ohne brauchbares Raw gehört sie in die Rubrik der filmenden Fotokameras.



Antwort von Darth Schneider:

Ehrlich gesagt, einen Unterschied sehe ich jetzt nicht zwischen ProResProRes im Glossar erklärt und RAW, aber natürlich bietet RAW mehr Optionen, wobei man auch ProResProRes im Glossar erklärt HQ aufgenommen mit der Einstellung "Film" eigentlich auch biegen kann wie man möchte.
Also ich persönlich finde den ganzen RAW Hype immer noch ein wenig übertrieben, oder ich verstehe noch zu wenig davon.
Aber ich finde es andererseits auch schräg wenn der chinesische Hersteller einen fett auf Cinema Kamera macht, aber dann voll ohne RAW fährt.

Ein bisschen wie angeben mit von aussen ein Ferrari und innen dann mit einem Skoda Motor....

Typische China Kopiererei halt, halb geklaut ist auch nur halb gewonnen.
Ich persönlich finde das Geschäftsmodell sollte man nicht mit so einem Kauf unterstützen.
Kauft Kameras lieber von den Japanern, von denen haben die Chinesen ihr Know How betreffend Kameras auch geklaut, oder kauft in Kanada, zwar auch etwas korrupt aber höchstens 10% so schlimm wie China.
Kanada wird Europa nicht gleich auffressen wenn sie wirtschaftlich zu mächtig werden...China aber schon.
Gruss Boris



Antwort von rush:

RAW als Upgrade von 8bit 420 kommend ist ein mega toller Sprung. Aber das von allen durchweg zu erwarten nur weil BMD sich für diesen Weg entschieden hat ist natürlich etwas eng gedacht @iasi.
ProRes 4444 ist visuell jedoch in der Tat kaum schwächer - und wird neben RAW auch heute noch für Filmproduktionen eingesetzt um deine Frage zu beantworten - insbesondere im deutschsprachigen Raum.

Vor allen: was willst du mit all diesen Kameras? Im Schrank bewundern? Miete dir doch ggfs einfach das passende Modell wenn Du wirklich mal eine Kamera benötigen solltest. Dieses hin und her ist doch eher kontraproduktiv...

Beim Rechner wechselt man ja auch nicht jedes Jahr die CPU nur weil ein 3% flotteres Nachfolgemodell herausgekommen ist. Gleiches gilt für dein GraKa Beispiel... Auch da wechselt man eher alle paar Jahre mal als ständig hin und her.

Aber wenn Du das Stöckchen aka Kapitalismus-Spielchen jede Runde mitgehen möchtest steht Dir das natürlich frei... Wie sinnvoll das am Ende nebst jeweiligen Zubehör (als auch finanziell) ist kann man sicherlich hinterfragen.



Antwort von Darth Schneider:

An iasi
Also ich finde deine Gh5 passt doch wunderbar zur 4K Pocket, die Gh5 unter Anderem mit dem Stabi und Autofokus dazu auch als Fotokamera zu gebrauchen, die Pocket mit den tollen RAW und Lowlight Fähigkeiten....Beide Kameras haben dazu noch den selben Mount.
Ein tolles Paar.
Wozu man da noch ne ZCam braucht, weiss ich auch nicht, am grösseren Sensor wird’s nicht liegen, das hat die 6K Pocket ja dann auch...
Ich denke die Bildqualität der Gh5 ist weitaus mehr als gut genug neben der 4K Pocket.
Zu sehen hier:
https://youtu.be/vdkb_TeAGrc
Die Linsen machen den grössten Unterschied...gar nicht die Kameras.
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


Die Linsen machen den grössten Unterschied...gar nicht die Kameras.

Wen jucken die Linsen oder Raw, hier filmt doch eh keiner! ;-)



Antwort von TheGadgetFilms:

ZRaw ist gerade erschienen mit dem neuen Update. Kann also getestet werden.



Antwort von mash_gh4:


ZRaw ist gerade erschienen mit dem neuen Update. Kann also getestet werden.

wo hast du diese info bzw. die angesprochene software her?



Antwort von mash_gh4:


wo hast du diese info bzw. die angesprochene software her?

o.k. -- version 0.88 ist ist offenbar noch nicht bis zur hompage der firma durchgedrungen....

https://youtu.be/ych6hxqDT9U



Antwort von klusterdegenerierung:

Gibt es hier eigentlich noch ernsthafte Interessenten und wenn ja welche Version und wo wollt ihr sie kaufen?



Antwort von TheGadgetFilms:

FB Gruppe...
Ja, interesse habe ich sehr.
Aber ich habe noch 3 Dinge die ich abwarten will-
-das Raw, wie der Workflow ist, und wie es sich verhält. Und vor allem wie und wo debayert wird.
-Die Version. Eigentlich war meine Überlegung, die f6 anzugucken, bei der kann ich auch meine apsc linsen in nem crop verwenden. Aber der ceo meinte dass crop rauscht, also ist das hinfällig. Kommt die S6 mit mft mount, wäre die mit einem bosster spannend.
-50p. Bis jetzt sind alle hohen Auflösungen in 48p gelistet, wenn sie diese 2 frames nicht hinbekommen, sehe ich da für mich nicht so den Sinn drin.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es für mft die E2 und S6 steht für Canon EF.



Antwort von TheGadgetFilms:

Sie überlegen, oder haben, ... für die S6, also die super35 Version, einen mft Mount zu bauen. Neu kommen ja s6, f6 und f8



Antwort von klusterdegenerierung:

Häh?
Super 35 ist doch Sensorgröße abhängig, wie soll das bei einem mft Crop/Bajonett funktionieren?
Das macht doch garkeinen Sinn, da es S35 ist muß entweder E oder EF mount dran und da EF dran kommt können sie auch eine F8 mit Vollformat rausbringen. ;-)



Antwort von Fabia:


Häh?
Super 35 ist doch Sensorgröße abhängig, wie soll das bei einem mft Crop/Bajonett funktionieren?
Das macht doch garkeinen Sinn, da es S35 ist muß entweder E oder EF mount dran und da EF dran kommt können sie auch eine F8 mit Vollformat rausbringen. ;-)

Sowas gibts doch schon länger:
JvC GY LS300



Antwort von klusterdegenerierung:

Jaaa, aaaber, diese soll ja ne richtige Cam werden. ;-))



Antwort von TheGadgetFilms:

Ja das scheint wohl eher n Userwunsch zu sein



Antwort von markusG:

Etwas ausführlicher:

Z Cam adds ZRAW with E2 firmware update

https://www.newsshooter.com/2019/08/14/ ... re-update/



Antwort von klusterdegenerierung:

Wahnsinn was man Heutzutage beim REAL bekommt!
https://www.real.de/product/338999527/? ... gLYTfD_BwE



Antwort von markusG:

"MINI RED" :D

https://www.youtube.com/watch?v=iOPUuv5 ... tdGSOKXqug



Antwort von roki100:

In Verbindung mit PortKeys BM5 Bildschirm ist das schon etwas tolles. :)



Antwort von rush:

Zeigt doch eher das man die kleine Kastenform eben doch erst wieder in Form bringen muss um damit wirklich effektiv und aktiv zu arbeiten... Halt wie zu erwarten gewesen.

Und an iasi... Am besten gleich wieder einen neuen Gimbal in Betracht ziehen - denn Bastellösungen gehen doch nun wirklich überhaupt nicht ;-)

Soviel zur Modularität. Kann sinnvoll sein - bedeutet in der Praxis aber eben doch etwas Gerigge und Rumgeschraube wie bei 'ner Pocket oder filmenden Fotoapparat auch - besonders beim Wechsel vom Stativ, Schulter, Handheld, Gimbal/Steadibetrieb.



Antwort von markusG:

Soviel zur Modularität. Kann sinnvoll sein - bedeutet in der Praxis aber eben doch etwas Gerigge und Rumgeschraube.

Ich verstehe die Aussage irgendwie nicht... Die Kameraform ist ja genau für das rumgerigge und rumgeschraube gemacht . Eben um nen or möglichen Szenarien abzudecken.

Die Pocket ist für genau einen Zweck gebaut, genau wie eine Amira oder Ranger oder auch Fs7 usw. Da merkt man jede Zweckentfremdung, während es bei den modularen Systemen wie E2, Mavo oder Red soetwas nicht gibt - da prinzipiell für alle Zwecke umbaubar.



Antwort von pillepalle:

Was mir auch neu war ist das es für das Z-Cam RAW noch gar keine Software für den Mac gibt. geht Momentan wohl nur am PC... gibt's auch ein passendes Video von Newsshooter.com zu.

VG



Antwort von iasi:


Zeigt doch eher das man die kleine Kastenform eben doch erst wieder in Form bringen muss um damit wirklich effektiv und aktiv zu arbeiten... Halt wie zu erwarten gewesen.

Und an iasi... Am besten gleich wieder einen neuen Gimbal in Betracht ziehen - denn Bastellösungen gehen doch nun wirklich überhaupt nicht ;-)

Soviel zur Modularität. Kann sinnvoll sein - bedeutet in der Praxis aber eben doch etwas Gerigge und Rumgeschraube wie bei 'ner Pocket oder filmenden Fotoapparat auch - besonders beim Wechsel vom Stativ, Schulter, Handheld, Gimbal/Steadibetrieb.

Die Schaukel auf dem Spielplatz

Ein dickes Sigma-Zoom, das mithilfe vom Speedbooster noch weiter nach außen verschoben wird ...
Mag ja sein, dass ein dicker Akku, der ebenfalls nach außen verschoben ist, einen Ausgleich schafft, wenn man das ganze Teil am Haltegriff trägt ...

Ich hab hier NP-Akkus sehr verschiedener Größe herumliegen. Die kann man recht einfach und ohne Adapter an eine E2 hängen.
Es muss auch nicht ein derart ausladendes und schweres ZoomZoom im Glossar erklärt wie das Sigma sein - zumal dann auch noch mit Verlängerung in Form eines Speedboosters.

Eigentlich kann man die E2 auf"s Gimbal schrauben, einen (kleinen) NP-Akku dranhängen, ein leichtes Objektiv einklinken und per HDMIHDMI im Glossar erklärt einen eh notwendigen Monitor am Gimbal verbinden. Schon kann"s losgehen.

Oder man baut sich solch einen Langläufer wie der Run&Gunner im Video zusammen.

Selbst eine leichte Handkamera wäre möglich: Griff (vielleicht gleich mit SSD-Schacht) an die Seite dran, Monitor oben drauf, NP-Akku dran und schon geht"s los. Objektiv, wie"s beliebt.
Auch auf ein Stativ passt so etwas problemlos.



Antwort von rush:

Eben: im Video nutzt er einen kleinen NP Akku auf'm Gimbal und keinen VMount - das nur nebenbei.

Worauf ich hinaus wollte: ohne Gerigge/Gebastel wird die ZCam kaum sinnvoll als Kamera nutzbar sein. Es geht ja schließlich auch im die Usability und das man die Kamera auch irgendwo anfassen/tragen kann.

Wer eine reine Gimbal-Cam sucht mag vielleicht mit der ZCam richtig liegen - für sonstige Bereiche bzw wenn man variabel unterwegs sein muss ist der Formfaktor in meinen Augen aber nicht besser oder weniger geeignet als andere Kameras - eben weil sie stripped nicht mehr als ein Kasten ist. Aber ist ja individuell zu sehen - alles easy.



Antwort von iasi:


Eben: im Video nutzt er einen kleinen NP Akku auf'm Gimbal und keinen VMount - das nur nebenbei.

Ja - aber eben weiterhin sein ausladendes Sigma-Zoom.
Das bringt natürlich alles erheblich aus dem Gleichgewicht und lässt sich nicht mehr vernünftig balancieren.



Antwort von rush:



Eben: im Video nutzt er einen kleinen NP Akku auf'm Gimbal und keinen VMount - das nur nebenbei.

Ja - aber eben weiterhin sein ausladendes Sigma-Zoom.
Das bringt natürlich alles erheblich aus dem Gleichgewicht und lässt sich nicht mehr vernünftig balancieren.

Mir kleinen Gewichten wiederum schon. Solche "Life Hacks" sind doch praktisch und zeigen was mit vorhandener Technik möglich ist wenn man sich mit Geräten beschäftigt anstatt gleich die nächste Kuh durchs Dorf zu treiben. Wer will, der kann...



Antwort von markusG:


Worauf ich hinaus wollte: ohne Gerigge/Gebastel wird die ZCam kaum sinnvoll als Kamera nutzbar sein. Es geht ja schließlich auch im die Usability und das man die Kamera auch irgendwo anfassen/tragen kann.

Es ist so, als ob du Lego vorwirfst, dass man erst die Klötze zusammenstecken muss, bevor man damit spielen kann :-D

Die Zcam ist mehr wie ein "brain" konzipiert. Ähnlich wie früher bei den Mittelformat Studio Kameras, wo es verschiedene Sucher und Griffe gab, alles als Module.

Als Fertigkameras gibt es natürlich bessere (oder zumindest billigerek) aber die Diskussion gab es auch bei der Pocket 2k schon.

Wer die Modularität benötigt hat seinen Klotz, alle anderen haben die Wahl. Gibt ja inzwischen recht viele tolle Kameras.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ähm sorry aber über was unterhaltet ihr Euch eigentlich hier, über einen Formfaktor den es schon seit Jahren gibt und aktuell in dieser bzw sehr ähnlicher Form von faßt allen führenden Cinema Kamera Herstellen verwendet wird und der notwendigkeit klimbim da dran schrauben zu müssen wie es auch schon immer war?

Wer cinema haben will muß auch mit cinema klar kommen, sonst kauft euch doch eine 60D mit Schwenkdisplay, da habt ihr alles was ihr braucht.



Antwort von rush:

Ach Kluster... Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht.

Ich würde jederzeit eine raw-fähige Sony oder Canon im DSLM Gewand kaufen - wenn es sie denn geben würde. Also mit richtigen Tasten, Display und eingebauten Sucher.

Gibt es aber leider nicht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Dann kauf Dir doch ne Canon DSLM/DSLR die können mit ML schon seit Jahren Raw und haben die Knöpfe am richtigen Platz! :-)



Antwort von rush:

DSLR haben keinen Sucher während des Filmes und die ML Aufsätze sind auch eher halbgar gewesen bisher ohne entsprechende Tools und Helferlein bzw. nicht vollends zu Ende entwickelt.

Könne die neuen Canons denn auch ML? Also die R Modelle? Oder ist das auf die M begrenzt?

Ich bin ja deswegen bei der Pocket gelandet - vom Formfaktor liegt sie am ehesten bei dem was ich bevorzuge - wenn auch bei ihr leider der eingebaute Sucher fehlt... Aber irgendwo muss man ja bekanntlich immer einen Abstrich machen :-)



Antwort von Funless:

Wie oft in diesem Forum aneinander vorbeigeredet wird ist schon echt bemerkenswert.



Antwort von rush:


Wie oft in diesem Forum aneinander vorbeigeredet wird ist schon echt bemerkenswert.

Wie im realen Leben ;-)



Antwort von markusG:


Ich würde jederzeit eine raw-fähige Sony oder Canon im DSLM Gewand kaufen - wenn es sie denn geben würde. Also mit richtigen Tasten, Display und eingebauten Sucher.

Gibt es aber leider nicht.

Wer weiß wohin es sich bei nikon bewegt... Vielleicht kommt ja mit dem möglichen Wegfall der Redpatente in camera raw.
Nikon hat ja keine Videosparte, gefährden also nix...



Antwort von rush:

Konjunktiv und zudem allles spekulativ ;-) aber hoffen kann man natürlich - bin ich voll bei dir. Nikon hat allerdings die letzten 2-3 Jahre eher verpennt - so wie Canon auch. Langsam wachen sie vermutlich auf.

Aber wenn es danach ginge zu warten bis endlich eine Kamera alles kann was man gern hätte würde man vermutlich nie drehen. Iasi dreht sich ja gefühlt auch mehr im Kreise auf der Suche nach der für ihn "passenden" Kamera anstatt einfach Mal ein paar "digitale Rollen" mit vorhandener Technik zu drehen. Zumindest klingt es manchmal so - möchte es keineswegs unterstellen.

Daher bin ich ja auch eher jemand der Tools so wie sie sind dann auch einfach nutzt - sei es die auf 8bit reduzierten Sonys oder eben 'ne sucherlose P4K. Beides sind Kompromisse - aus denen man aber mit minimalen Aufwand wunderbare Ergebnisse herauskitzeln kann.

ZCam muss sich dahingehen erstmal etablieren - insbesondere auch die RAW Unterstützung außerhalb des eigenen ZCam Tools



Antwort von klusterdegenerierung:

Vielleicht sollten wir den Thread aber auch umbennen in eigentlich will ich garkeine neue Cam aber wir können ja mal drüber reden. ;-))



Antwort von roki100:

also ich will die Cam schon haben, nur ich finde den Sony Sensor nicht so toll. Dann habe ich etwas wie Macro-Blocking BRAW in Chinesisch als ZRAW... und am ende filme ich dann doch nur mit der guten BMPCC, weil so schön cinematisch. ;))



Antwort von klusterdegenerierung:

Ihr mit eurem cinematisch, wir haben doch nun alle genügend gelernt das eine Cam nicht den cinema look macht und wenn die Sony Sensoren so Käse wäre würden sie doch nicht an jeder Ecke eingebaut.

Zudem was willst Du auf irgendwelche Tests von Leuten geben die Du garnicht kennst, da solltest Du Dir schon ein eigenes Bild machen. :-)



Antwort von rush:

Diese Mär der "cinematischen" Bilder bezogen auf das ein oder andere Modell geistert ja gern mal durch's Netz ;) Spätestens im RAW-Zeitalter stellen sich diese Fragen doch nun wirklich immer weniger... bei einer 8-bittigen GH2 (o.ä.) mag ich die Diskussion über Farbstiche hier, Banding dort ja noch durchgehen lassen. Aber wer 'nen Blick für das Wesentliche hat und natürliches als auch Kunstlicht einzusetzen weiß kann ganz sicher auch mit einer Zcam&Sony Sensor "cinematische" Bilder generieren... vorausgesetzt er kommt mit der Entwicklung/Grading des Materials klar und verschlimmbessert es nicht direkt wieder ;)



Antwort von markusG:

Nikon hat allerdings die letzten 2-3 Jahre eher verpennt - so wie Canon auch. Langsam wachen sie vermutlich auf.
Ich finde sie jedenfalls neben Sony durchaus interessant. Canon hat mit der Entscheidung, auf IBIS zu verzichten - neben anderen Dingen - jedenfalls kein Interesse geweckt. Mit der RAW-Ankündigung sind sie (Nikon) in dem Segment auch noch derzeit allein*.

Aber wenn es danach ginge zu warten bis endlich eine Kamera alles kann was man gern hätte würde man vermutlich nie drehen.
Die perfekte Kamera wird es ja eh nie geben. Und auch Red und Arri (im Falle der Alexa) wurden auch quasi im "Betatest" schon ausgiebig verwendet. Ich finde auch das Warten auf RAW als vermeintliche Heilslösung auch völlig übertrieben. Wer mit 8-bit oder von mir aus auch 10-bit nix gescheites (Sehenswertes) hinbekommt, wird das auch mit RAW nicht. Bereits die GH2 hat damals einen guten Sprung bedeutet, von Blackmagic, GH5 usw. ganz zu schweigen. Oder dass auch inzwischen der Gebrauchtmarkt günstige Arri und Red Kameras ermöglicht...da kann sich mMn eh niemand rausreden.

*Quatsch: inzwischen gibt's ja auch die Panasonic S1H o.O



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=Sxb3-gVActw



Antwort von iasi:

Optionen sind zwar immer gut, aber warum ich nun einen V-Mount statt eine Sony-L dranadaptieren soll, weiß ich jetzt nicht.

Aber es zeigt sich:
Man kann also recht problemlos eine Handkamera aus einer ZCam machen.



Antwort von markusG:


Optionen sind zwar immer gut, aber warum ich nun einen V-Mount statt eine Sony-L dranadaptieren soll, weiß ich jetzt nicht.

Hat in dem gezeigten Beispiel den Vorteil, mehr für Gleichgewicht zu sorgen. Das erleichtert vieles. Zudem kann man bei der 4K-E2 auch noch andere Geräte befeuern und hat ein zentrales Powermanagement.

Diesen Umstand haben sie (Zcam) ja bedacht und bei der S6 zumindest 1x Power-Out spendiert.

Mich würde interessieren, ob das Rig wirklich auch bei den anderen Modellen passt, da der (alte) Smallrig-Käfig wohl schon nicht mehr passt, alleine wegen der Anschlüsse...Es sollen wohl auch bei Tilta mehrere Generationen existieren, die nicht eindeutig deklariert sind...



Antwort von Darth Schneider:

Das wirklich coole an den BMD Pockets ist, finde ich, das sind schon echte Cinema Handkameras oder auch Stativkameras gleich nach dem ersten auspacken, Linse drauf, Karte und Akku rein, einschalten und los gehts...in keinen dreissig Sekunden, (gut, mit der Stativplatte 1 Minute ) das ohne Training.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Die Pocket ist eine Handkamera, die man sich vor das Gesicht hält.

Ansonsten ist"s eben immer ein Kompromiss oder muss erweitert werden.

Stativ? Starres Display. Akkuwechsel.



Antwort von roki100:


Das wirklich coole an den BMD Pockets ist, finde ich, das sind schon Handkameras oder auch Stativkameras gleich nach dem ersten auspacken, Linse drauf, Karte und Akku rein, einschalten und los gehts...in keinen dreissig Sekunden, (gut, mit der Stativplatte 1 Minute ) das ohne Training.
Gruss Boris

aber bloß langsam gehen... ansonsten brauchst Du ja Gimbal und mit der neuen Pocket, kann die Justierung vll. 20 Minuten dauern. Und nachdem das fertig ist, hast du vll. vergessen die Karte reinzustecken... ;))



Antwort von Darth Schneider:

An iasi
Dein Körper kann sich doch schon auch biegen und strecken, tief, hoch und rund herum, dein Kopf und Nacken können das womöglich ebenfalls.
(das ist auch ziemlich gesund, sagt man)
Dann ist das Thema mit dem Gesicht vor dem unbeweglichem aber sehr grossem, schönem ziemlich hellem Screen gar kein grosses Problem mehr.

Und die Akkus zu wechseln...bei der Pocket puh, das ist wirklich eine Knochenarbeit, Jesus, hilf mir.....!!!

An Roki
Um das blöde Steadycam zu justieren, habe ich damals vor jedem Dreh sicher eine Stunde gebraucht, und beim Akkuwechsel sicher mindestens 10 Minuten.

Also, That is Live, das wird sich auch mit der Z Cam nicht gross ändern..wenn dann tausend Kabel und alles daran hängt.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


An iasi
Dein Körper kann sich doch schon auch biegen und strecken, tief, hoch und rund herum, dein Kopf und Nacken können das womöglich ebenfalls.
(das ist auch ziemlich gesund, sagt man)
Dann ist das Thema mit dem Gesicht vor dem unbeweglichem aber sehr grossem, schönem ziemlich hellem Screen gar kein grosses Problem mehr.
Gruss Boris

Aua - warum muss ich mich denn so quälen?

Um auf Augenhöhe mit einem Hund filmen zu können, muss ich also in den Dreck liegen? :)

Ein zweites Display braucht die Pocket in der Praxis eben leider doch ... u.a.



Antwort von Darth Schneider:

Wo er recht hat hat er recht, ein externes Display oder dichte Arbeitskleidung und die Luft manchmal anhalten, womöglich dann noch eine zweite 4K Pocket als Ersatz, falls Sie einem im falschen Moment aus der Hand rutscht.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

.LOL Körper, Nacken, Kopf...alles biegen und drehen.... Akrobatik, oder einfach ein zweites display... hahah ;))



Antwort von Darth Schneider:

Mann hat ja Gottseidank die Wahl, was das Display und das verbiegen betrifft.
Gegebenenfalls den Chiropraktiker und den Equipment Verleiher vor dem Dreh der Action Szene einfach schnell telefonisch schon informieren kann das Leben auch einiges einfacher machen und den Hund füttern und unterhalten bitte nicht vergessen.
Wir wollen keinesfalls die brutalen Tierschützer am Hals.
Gruss Boris



Antwort von rush:

Immerhin hat man schonmal ein Display an der Pocket zum Sport machen ;-)
Bei der ZCam sieht man ohne externen Monitor dagegen: goar nix - weil nix vorhanden... Kann man sich also verrenken wie man will - es bleibt ein Blindflug.

@Darth... 1h zum justieren einer Steadi? Was hast du da nur (falsch) gemacht? ;-)
Ich hatte meine Glidecam immer binnen weniger Minuten perfekt im Lot. Besonders wenn man dieselbe Kamera nutzt. Dauert dann doch kaum länger als auf'm Gimbal.



Antwort von Darth Schneider:

Das war vor Ewigkeiten, meine Erfahrungen mit dem Steadycam, gleich nachdem die solche Teile überhaupt zum ersten Mal wirklich auf den grossen Markt brachten...
Die Kameras damals waren auch nicht handlich, ganz im Gegenteil, schwer und unhandlich.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Ich hab mich für einen kleinen Monitor entschieden - kommt letztlich billiger.
Ständige Arbeitsoverallreinigung und Sportsalben summieren sich.



Antwort von Darth Schneider:

Ich habe damals meine Canon 60D in Wirklichkeit gar nicht verkauft weil ich damit nicht zufrieden war, sondern weil die Kamera zum Himmel gestunken hat...mitsamt dem Objektiv ( zum Glück habe ich das beim Dreh nicht auch noch gewechselt )
Nach Schwein hat alles fürchterlich gestunken. ( sogar die in die Kamera eingelegte Speicherkarte hat gestunken) !!!
Das auch zwei Wochen später noch, nach tagelangem Auslüften, auch draussen...
Ich hatte blöderweise damit gefilmt wie ein Schwein geschlachtet und das Fleisch verarbeitet wurde...Das war wirklich ein schweinisch, hässlicher Job im wörtlichen Sinne und das traurige Ende einer schönen Canon.
R.I.P.
Gruss Boris



Antwort von markusG:


Ich hab mich für einen kleinen Monitor entschieden - kommt letztlich billiger.

Wer will kann ja auch sein Smartphone zweckentfremden. Finde ich persönlich zwar nicht so pralle, aber für die minimalisten...



Antwort von iasi:



Ich hab mich für einen kleinen Monitor entschieden - kommt letztlich billiger.

Wer will kann ja auch sein Smartphone zweckentfremden. Finde ich persönlich zwar nicht so pralle, aber für die minimalisten...

Smartphones nutzen zu können, finde ich wiederum super. Die Teile bieten aufgrund der hohen Stückzahlen potente Technik. Leider werden die Möglichkeiten nicht ausgereizt.
Rechenpower. Sehr gute und helle Touchscreen-Displays. Größe und Gewicht. Akkulaufzeit. Konnektivität.



Antwort von TheGadgetFilms:


Immerhin hat man schonmal ein Display an der Pocket zum Sport machen ;-)
Bei der ZCam sieht man ohne externen Monitor dagegen: goar nix - weil nix vorhanden... Kann man sich also verrenken wie man will - es bleibt ein Blindflug.

Keine Ahnung was mit der alten ist, aber die neuen haben ein Display.



Antwort von markusG:

Das ist aber eher ein Mäusekino und eigtl. nur für das Menü sinnvoll.

An dem Punkt merkt man die Herkunft von GoPro ;-)



Antwort von roki100:

Also mir gefällt u.a. der kleine Bildschirm für Menü und für den Rest eben ein ext. Bildschirm. Ich betrachte das gegenüber BMPCC4K, eher als Vorteil.

Es ist wirklich praktisch wenn man ein extra Bildschirm nutzt und den internen nur für Menü. So nutze ich es momentan (öfter) mit BMPCC, wo der interner Bildschirm zwar nicht so schlecht ist wie verbreitet, dennoch ist dieser für Menü (und 10-20% Bildschirmhelligkeit für mehr Akkulaufzeit) bestens geeignet.



Antwort von markusG:

Neues zur F6...

https://www.youtube.com/watch?v=h-KLDDU5Zjw

u.a.:
- wechselbarer Mount (geht doch!)
- opt. elektronischer drop-in ND Filter



Antwort von iasi:

Die ND-Option auch für die E2-S6 ... das ist natürlich eine feine Sache.

ZRaw bleibt noch die große Frage.

Auch der Rolling-Shutter ...
Vor allem bei den FF-Varianten.

Die äußeren Werte sind besser als bei den BM-Pockets -
bei den inneren Werten liegen die Pockets aber vorn ... BRaw, Resolve, Menüführung ...

Eine Kombination würde eine tolle Kamera ergeben.



Antwort von MrMeeseeks:


.

Eine Kombination würde eine tolle Kamera ergeben.

Sie ist auch so bereits eine tolle Kamera und bietet mehr als so ein Hobby-Filmer wie du jemals brauchen könnte. Da du scheinbar bei dem Thema keinerlei Talent hast, dich aber offensichtlich stets für die Technik dahinter interessierst, warum drückst du nicht noch einmal die Schulbank und lernst wie man eigene Kameras baut? Wäre doch sicher interessant.



Antwort von rush:


Die äußeren Werte sind besser als bei den BM-Pockets.

Ach iasi... Bitte nicht schon wieder.

Die äußeren Werte der Zcam sind womöglich für DICH besser - keineswegs aber generell als "besser" zu bezeichnen. Keine Ahnung wie Du immer wieder zu dieser generellen Schlussfolgerung kommst.

Ansonsten ist die Ankündigung des eND aber natürlich ein sehr gern gesehenes Feature das gern Schule machen darf und neben Sony idealerweise noch mehr Hersteller aufgreifen dürfen. Etwas merkwürdig finde ich nur die Befestigung dieses Filters mit zwei mini schrauben - das wäre vermutlich auch anders gegangen aber okay. Können sich die anderen ja gern abgucken und besser lösen.

Auch schade das immer mehr Hersteller den F-Mount als nicht mehr relevant einstufen - besonders bei Blick auf S35 Sensoren ist der F-Mount unglaublich flexibel weil voll mechanisch und entsprechend adaptierfreudig



Antwort von iasi:



Die äußeren Werte sind besser als bei den BM-Pockets.

Ach iasi... Bitte nicht schon wieder.

Die äußeren Werte der Zcam sind womöglich für DICH besser - keineswegs aber generell als "besser" zu bezeichnen. Keine Ahnung wie Du immer wieder zu dieser generellen Schlussfolgerung kommst.


Weil das eine die Form einer Fotokamera und das andere Teil, die einer Filmkamera hat.
Was ist denn daran so schwer zu verstehen?



Antwort von iasi:



.

Eine Kombination würde eine tolle Kamera ergeben.

Sie ist auch so bereits eine tolle Kamera und bietet mehr als so ein Hobby-Filmer jemals brauchen könnte.

Ja - daher ist ja auch die richtige Kamera für dich.



Antwort von rush:



Weil das eine die Form einer Fotokamera und das andere Teil, die einer Filmkamera hat.

Nicht Dein Ernst?
Deine Probleme mochte ich in der Tat nicht haben.



Antwort von roki100:

Wie wärs mit: die Form hat seit DSLR+Videoaufnahme, nicht nur mit einer Fotokamera zu tun? Es ist eben auch eine Video oder Cine Kamera geworden?

Ich finde, die form muss heutzutage nicht unbedingt groß sein. Denn dank (z.B.) FPGA, müssen/können die Cine Kameras nicht Ziegelschwer wie z.B. die RED ONE MX sein.... Die können klein sein, wie z.B. die SIGMA FP, oder eben BMPCC, BMMCC...



Antwort von iasi:



Weil das eine die Form einer Fotokamera und das andere Teil, die einer Filmkamera hat.


Deine Probleme mochte ich in der Tat nicht haben.

Hast du ja auch nicht.

Es gibt eben Leute, die Filmkameras benutzen, die eine Form haben, die eben nicht aus der Fotoecke kommt - und es gibt rush. :)



Antwort von -paleface-:


Neues zur F6...

https://www.youtube.com/watch?v=h-KLDDU5Zjw

u.a.:
- wechselbarer Mount (geht doch!)
- opt. elektronischer drop-in ND Filter

Das ist alles schon sehr gut!
Würde es ja feiern wenn Resolve Z-raw nativ unterstützen würde in der Zukunft.



Antwort von iasi:


Wie wärs mit: die Form hat seit DSLR+Videoaufnahme, nicht nur mit einer Fotokamera zu tun? Es ist eben auch eine Video oder Cine Kamera geworden?

Die Pocket hat die Form einer Fotokamera.

Die ZCam hat die Form einer Digi-Cine-Cam.

Die eine Kameraform ist gut geeignet für Einzelbildaufnahmen, die andere für Filmaufnahmen.



Antwort von roki100:

Die Zeiten sind doch vorbei. Das war früher mal so.



Antwort von iasi:



Würde es ja feiern wenn Resolve Z-raw nativ unterstützen würde in der Zukunft.

Das ist der Knackpunkt.

Würde ZRaw wie RedRaw unterstützt, wäre der Kauf der E2-S6 kaum mehr eine Frage.



Antwort von iasi:


Die Zeiten sind doch vorbei. Das war früher mal so.

Mit einer Fotokamera kann man auch heute ohne zusätzliche Anbauten nicht vernünftig filmen. Die Form ist ergonomisch nicht fürs Filmen geeignet.



Antwort von rush:


Mit einer Fotokamera kann man auch heute ohne zusätzliche Anbauten nicht vernünftig filmen. Die Form ist ergonomisch nicht fürs Filmen geeignet.

Ein Kasten ohne Sucher ist also ergonomisch? Alles klar.

Die ZCam ist doch ohne Anbauten nahezu nutzlos. Die Pocket kannst du bei Bedarf aus dem Karton heraus nehmen und direkt mit Optik nutzen.
Bei der Zcam siehst Du nicht mal 'nen Bild, geschweige denn kannst du sie auch nur annähern gescheit anfassen ohne jegliche Anbauten.

Meine Güte - seh doch einmal über den Tellerrand hinaus... es gibt auch andere Blickwinkel und Nutzungsverhalten.
Wenn Du so gar nicht mit einer Pocket klarkommst - warum hast Du sie überhaupt angeschafft. Werf das Teil endlich weg.



Antwort von roki100:



Die Zeiten sind doch vorbei. Das war früher mal so.

Mit einer Fotokamera kann man auch heute ohne zusätzliche Anbauten nicht vernünftig filmen. Die Form ist ergonomisch nicht fürs Filmen geeignet.

Also ich habe keine Probleme damit. Auch bei Z-Cam+handheld wird man ohne IS Objektive kaum rückelfreie aufnahmen machen können.
Ob nun rechts ein Griff bereits vorhanden ist (wie bei der Pocket), oder wie bei Z-Cam erst ein Griff drauf geschraubt werden muss, wo ist da bitte der Unterschied? Will mann mehr als nur ein Griff, dann ist ja Cage dafür da. Bei der Z-Cam, kann man (ohne Cage) links und rechts Griffe drauf Schrauben, bei andere Kameraform muss ein Cage benutzt werden...und dann unterscheidet sich das Ganze kaum von einer Blockförmige Gehäuse.



Antwort von roki100:


Bei der Zcam siehst Du nicht mal 'nen Bild, geschweige denn kannst du sie auch nur annähern gescheit anfassen ohne jegliche Anbauten.

oben ist doch ein kleiner display? Man kann die Z-Cam dann halt in den Bauch zwischen Fettrollen pressen und das als Stabi benutzen... doch nicht zu Tief zwischen den Fettrollen, dann sieht man das display nicht.



Antwort von rush:



Bei der Zcam siehst Du nicht mal 'nen Bild, geschweige denn kannst du sie auch nur annähern gescheit anfassen ohne jegliche Anbauten.

oben ist doch ein kleiner display? Man kann die Z-Cam dann halt in den Bauch zwischen Fettrollen pressen und das als Stabi benutzen... doch nicht zu Tief zwischen den Fettrollen, dann sieht man das display nicht.

Vielleicht haben sie es mittlerweile geändert - aber in den ersten "Reviews" konnte man dieses Display nur in der Wiedergabe nutzen. Es gibt zwar eine Art PreviewPreview im Glossar erklärt vor der Aufnahme - sobald man aber den Record-Trigger betätigt ist das Bild schwarz - ergo nicht usable.

Siehe hier ab etwa Minute 17
youtube.com/watch?v=LGlFt7o4L58

Wie gesagt - kann sein das es mittlerweile geht - aber wer möchte ein 4 oder gar 6 K Bild anhand eines Briefmarkenpreviews beurteilen?



Antwort von iasi:



Mit einer Fotokamera kann man auch heute ohne zusätzliche Anbauten nicht vernünftig filmen. Die Form ist ergonomisch nicht fürs Filmen geeignet.

Ein Kasten ohne Sucher ist also ergonomisch? Alles klar.


Genau.

Denn dieser ist auf Erweiterung ausgelegt.
Auf ein Gimbal? Kein Platz und Balanceproblem. Akkuwechsel völlig unproblematisch.
Auf ein Stativ? ...
Selbst Handgriffe lassen sich befestigen.

Es muss auch kein großes Bediendisplay mit Strom versorgt werden. Man schraubt an eines der vielen Schraubenlöcher einen Monitorarm oder verbindet einen Monitor, der am Gimbal befestigt ist, mit der Kamera.
Da muss man auch kein Gerüst um die Kamera herumbauen, denn die Zcam bringt schon von Haus aus 11 Gewindeanschlüsse mit.



Antwort von rush:

Alles gut iasi.
Tue mir den Gefallen und spende die Pocket an jemanden der sie gebrauchen kann - oder wenigstens an einen von den zig-tausend Nutzern die auch mit einem "Fotoapparat-Gehäuse" entsprechend Filme drehen können. Dir scheint das ja - aus welchen Gründen auch immer - nicht möglich zu sein.



Antwort von Darth Schneider:

An iasi
Fotoapparat Gehäuse?
Bedienelemente und Menü, nur für Filmer, wirklich?
kein Sucher, keine Bildstabilisierung, man kann die Fotos in der Kamera nach der Aufnahme nicht mal anschauen...
Das ist überhaupt keine Fotokiste, und auch nicht im entferntesten so gebaut, sondern ein sehr günstiges, modulares "RAW Film Beast" nicht mehr und nicht weniger.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Da muss man auch kein Gerüst um die Kamera herumbauen, denn die Zcam bringt schon von Haus aus 11 Gewindeanschlüsse mit.

Und was wenn Du 12 brauchst...? Oder vll. 4, wo nur 3 vorhanden sind? Ob ich nur zwei habe aber vll. doch 4 benötige, wo ist da der Unterschied?

Die Blockförmige Bauform hat denke ich andere Gründe als dem Nutzer bequemer zu machen (dafür gibt es ja genügend Gewindeanschlüsse).

Wenn es darum geht, einem bequemer zu machen, dann stell dir vor, Du baust eine Kamera, wo auch Bildschirm vorhanden sein muss. Die linse muss also nach vorne, der Bildschirm nach hinten und um das alles festzuhalten, wird man den griff eben rechts bauen, weil die meisten Menschen Rechtshändler sind? Das Rad neu erfinden, weil die Kamera plötzlich auch sequenzbilder macht? Nein, für die Cine Cams haben die das logischste einfach übernommen. Man benötigt dann nicht so viele Gewindeanschlüsse, nur oben und unten. Nicht für Blitz, sondern vll. für Licht, Mikrofon & Co.

Blockförmige Bauform daher, weil scheinbar mehr platz benötigt wird, man kann mehr Bauelemente (Platinen) zusammen bauen (also so wie PCI-E Karten, eines für dies und das andere für jenes...), um auch mehr Anschlüsse (Input/Outputs) zur Verfügung zu stellen. Aber auch den Sensor gut zu kühlen.... und all das, ist heutzutage eigentlich nicht mehr wie damals notwenig . Außer vll. wegen Anschlüsse.

Die Z-Cam passt nur besser auf nem Gimbal, das ist alles.



Antwort von markusG:


Die Zeiten sind doch vorbei. Das war früher mal so.

Seit digital gefilmt wird, eignet sich jede Kamera für "cine". Seien es Dogma'sche dv Kameras, Dslr wie in black Swan etc.

Genommen wird halt das was gerade verfügbar ist. Dass die Zcam so gebaut ist wie sie ist liegt an den Anforderungen vom Setleben, und bei der Blackmagic war v. A. D. ein möglichst niedriger Preis wichtig (dazu die Verbindung mit DaVinci Resolve...)

Da gibt es nix zu beschönigen, genau wie bereits bei der 2k Pocket usw.



Antwort von Darth Schneider:

An Roki
Hm...
Komischerweise haben die Arris und Co aber nicht nur dieses simple Quader Design, wie ZCam...und weder die Mittelformat, noch die anderen professionellen Foto oder Hybrid Kameras, auch die Reds mildem ganzen perfekt passendem Zubehör und Software kann man damit nicht vergleichen.
Auch die zig Generationen von inzwischen antiken 16 und 35mm 65 und 70mm Film Kameras hatten auch überhaupt nicht dieses Box Design, nie.....

Ich denke das Box Design bringt eigentlich für Filmer null Vorteile.
Es wird nur viel, viel teuerer am Schluss, also viel lieber eine solid und sinnvoll designte Handkamera oder eine Schulterkamera.
Man hat die Wahl.
As simple as this.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Die Vorteile der Bauform der ZCam:
- Vorn das Objektiv, hinten der Akku.
- Seitliche Gewindeanschlüsse
- Unten 2 Gewindeanschlüsse, die eine Balance mit verschieden schweren Objektiven erleichtern
- Kabelanschlüsse hinten.
- schmal
- Akku leicht auswechselbar und problemlose Verwendung von Akkus verschiedener Größe möglich
- nun auch Power-out
- interner ND-Filter

Auch die Aufteilung ist klar strukturiert:
Hinten die Kabelanschlüsse und Akku (der seitliche Kopfhöhreranschluss fällt leider aus dem Rahmen)
Oben Display, Bedienung und Monitorgewinde.
Links und rechts Befestigungsmöglichkeiten für Handgriffe.
Links Funktionstasten und CF-Schacht.
Unten die Befestigung für Stativplatte - sonst nichts.



Antwort von Darth Schneider:

Eine Arri braucht womöglich auf der Seite keine gar keine stabilen Gewindeanschlüsse....aber sie kostet drehfertig trotzdem schnell 100 000 €.
Eine BMD 4K Pocket braucht das so wie so nicht, ich wüsste nicht warum.
Die seitlichen Gewinde Anschlüsse...und überhaupt Anschluss rund herum, bis zum geht nicht mehr, gibt es doch mit einem SmalRig Cage...oder mit einem Tilta Cage.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


An Roki
Hm...
Komischerweise haben die Arris und Co aber nicht dieses Quader Design, und weder die Mittelformat, noch die anderen professionellen Foto oder Hybrid Kameras.
Auch die zig Generationen vonanaligen 16 und 35mm 65 und70 mm Film Kameras hatten auch nicht dieses Design.
Ich denke das Box Design bringt eigentlich null Vorteile, es wird nur teuerer am Schluss, lieber eine solid und sinnvoll designte Hand oder eine Schulterkamera.
Gruss Boris

Ich denke, es hat etwas mit mehrere Anschlussmöglichkeiten und dafür benötigten Bauelemente zu tun. Das andere ist ja, die Linse muss nach vorne, Sucher/Bildschirm nach hinten.... und das alles kombiniert geht nicht anders besser/passend für den Menschen? Siehe außerdem das:
https://vimeo.com/72344423?utm_campaign ... 700a180510



Antwort von iasi:


...und überhaupt Anschluss rund herum, bis zum geht nicht mehr, gibt es doch mit einem SmalRig Cage...oder mit einem Tilta Cage.
Gruss Boris

Warum ist denn ein Gerüst überhaupt nötig?
Schmaler macht es die Kamera zudem auch nicht. Das große Display bleibt starr hinten dran und dient letztlich meist nur der Bedienung - wofür es aber zünftig am Akku zieht. Der Akku wiederum sitzt auch mit Cage unten hinter einer Klappe.
Die eh schon breite Pocket wird dann durch die Kabel noch breiter. Sie wächst also nach vorn mit dem Objektiv und nach links mit den Kabeln.

An die ZCam hängt man einen leichten 2900mAh-Akku und ein leichtes Objektiv oder einen 7800mAh-Akku ... Ganz ohne Cage und Anbauten.



Antwort von roki100:

das hier finde ich irgendwie nicht praktisch:

zum Bild https://i.imgur.com/0fmKLMD.jpg

Ich denke passend für dich wäre BMMCC dann in 6K oder so?



Antwort von rush:



An die ZCam hängt man einen leichten 2900mAh-Akku und ein leichtes Objektiv oder einen 7800mAh-Akku ... Ganz ohne Cage und Anbauten.

Bleib doch wenigstens einmal halbwegs realistisch und beim Thema.
Selbst mit kleinem Akku und kleinem Objektiv siehst Du noch immer kein wirkliches Aufnahme-Bild - und wirklich greifen kannst du den Kasten auch nicht. Ergo gehört da was zum anfassen und mindestens 'nen Monitor dran.
Die ZCam will förmlich geriggt werden - anders kann man sie kaum sinnvoll betreiben. Guck Dir doch mal die Red's und Arri Mini's am Set an... die sind seltenst "nackt".
Wenn sie bei Dir eh nur aufm Gimbal baumelt mag das ja vielleicht noch passen - aber in anderen Konstellationen ist sie ohne Anbauten nicht mehr oder weniger praktikabel als andere Kameras.

Ich bin hier vorerst raus... zumindest in Hinblick auf diese bekloppte "Kasten = besser" Diskussion.



Antwort von roki100:

Es ist doch gut dass es für jeden etwas gibt und das muss zum Glück nicht RED oder Arri sein. Ob BMPCC4K oder Z-Cam, Hauptsache man ist selbst damit zufrieden. Ich würde auf jeden fall die Z-Cam wählen, aber nur wenn der Sensor von Fairchild wäre...hehe ;) Ansonsten ist ja fast alles gleich, Sony Sensor.... und ZRAW ist chinesische BRAW, wobei BRAW besser unterstützt wird. Streitet weiter, ich bleibe weiterhin bei meiner tollen original BMPCC und hol mir stattdessen (vll.) eine cine linse.



Antwort von markusG:


Selbst mit kleinem Akku und kleinem Objektiv siehst Du noch immer kein wirkliches Aufnahme-Bild
Bei der BM Pocket wird das Bild durch nen Akku hinter dem Display blockiert - wenn man nicht auf so nen Akkugriff für untendrunter zurückgreifen möchte, der aus Balancegründen nicht immer Sinn macht. "Cine" Kameras haben ja in der Regel den Akku deshalb hinten. Das war schon bei der Original Cine Cam so, bei der Pocket...bei der Ursa haben sie es dann kapiert.

Ich hoffe ja noch auf ne BM Micro in aktueller Variante. Quasi beide Welten verbunden. Die 2k (+Studio) hatte nicht mal einen Screen für's Menü. Wayne. Auch bei der 2K Pocket hab ich einen externen Monitor, der ist mMn obligatorisch. Gibt ja auch nicht ohne Grund nun Umbaukits für die Pocket 4K. Hätte BM auch umsetzen können, aber dann wäre sie zu teuer für die HauptZielgruppe geworden.

und wirklich greifen kannst du den Kasten auch nicht. Ergo gehört da was zum anfassen und mindestens 'nen Monitor dran.
Die S6 haben sie ja diesbezüglich geupdatet und einen verbesserten Anschluss* an der Oberseite spendiert - da geht dann zumindest ein Zubehörschuh gut. Bei der Original Pocket musste man aufpassen dass man Schrauben nicht zu weit reindreht, da man sonst bis zum Kamera-Inenleben (!) vorgedrungen ist, mit entsprechenden Beschädigungen...aber ich denke die Pocket 4k wird das Problem nicht mehr haben (hoffentlich).

Jedenfalls kann der/die Minimalist/-in von Welt ja einfach einen Top-Handle verwenden, ganz ohne Cage. Verdrehsicher. Bei der Pocket 2k musste ich improvisieren, damit sie sich nicht im Cage bewegt (kein Billigheimer!). Bei der 4K sieht das nicht so viel besser aus (ok immerhin pin-Loch im Boden).

Sowohl BM4K als auch E2 (die 4K) sind noch etwas unreif. Bei Zcam sieht man die Verbesserungen bei den nachfolgenden Modellen. Wäre wünschenswert wenn es auch bei BM Revisionen gäbe (geupdatete Micro-Variante!).

Ich finde die Diskussion also durchaus wichtig, auch wenn ZCam/BM hier vlt. nicht gerade mitliest...

*edit: gibt es hierfür eigentlich Natorails? Wahrscheinlich in einer Winz-Variante?



Antwort von iasi:



An die ZCam hängt man einen leichten 2900mAh-Akku und ein leichtes Objektiv oder einen 7800mAh-Akku ... Ganz ohne Cage und Anbauten.

Bleib doch wenigstens einmal halbwegs realistisch und beim Thema.
Selbst mit kleinem Akku und kleinem Objektiv siehst Du noch immer kein wirkliches Aufnahme-Bild - und wirklich greifen kannst du den Kasten auch nicht. Ergo gehört da was zum anfassen und mindestens 'nen Monitor dran.
Die ZCam will förmlich geriggt werden - anders kann man sie kaum sinnvoll betreiben. Guck Dir doch mal die Red's und Arri Mini's am Set an... die sind seltenst "nackt".
Wenn sie bei Dir eh nur aufm Gimbal baumelt mag das ja vielleicht noch passen - aber in anderen Konstellationen ist sie ohne Anbauten nicht mehr oder weniger praktikabel als andere Kameras.

Ich bin hier vorerst raus... zumindest in Hinblick auf diese bekloppte "Kasten = besser" Diskussion.

Süß - aber ich helfe dir mal: Stell dir vor, die ZCam ist auf einen Gimbal montiert. Vorne eine leichtes Objektiv, hinten ein kleiner Akku. Und am Gimbal ist ein Monitor befestigt.

Ebenso kannst du dir die Kamera auf einem Stativ vorstellen. Oben an die ZCam ist ein Monitor geschraubt (da gibt"s Löcher für).

Wo ist hier ein Rig notwendig?

Das ist eine kleine, leichte Kamera. Warum sollte man sie aufblähen wie eine Arri oder Red?
Und selbst das wäre ja möglich.

Wer eine 1kg-Kamera wirklich schultern will, der macht das wohl mit der 1kg-Mehlpackung im Supermarkt auch. Und selbst dies wäre möglich. :)



Antwort von pillepalle:

Scheinbar kommt selbst der gemeine Youtuber mit der Kamera gut klar :)

https://www.youtube.com/watch?v=XlD6zi0ByTQ

VG



Antwort von Jott:

Dass die Optik kein Touch-Screen ist, muss er aber erst noch lernen! :-)
Im Ernst: schon fein für 's Geld. Und wer Angst vor ProResProRes im Glossar erklärt hat, sollte sich therapieren lassen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Warum auch nicht, ist doch ne Cam wie jede andere auch, oder ist ein Quadrat schwerer als ein Rechteck zu bedienen? ;-)



Antwort von Axel:

Jetzt habe ich einige Stunden (!) Reviews zur Z Cam geguckt (4k bis 30 fps und ProResProRes im Glossar erklärt extern auf SSD für bereits 800€ - "E2C", normale E2 mit 160 fps @ 4k, 6k S35 oder Vollformat), und ich bin vom Formfaktor/Ergonomie voll überzeugt. Volle Kontrolle mit weniger Lag als über HDMIHDMI im Glossar erklärt mit WiFi Antenne über Smartphone. Außerdem gibt’s schon wieder einen kompatiblen 2200 nits Monitor (mit Kontrolle über Lanc) für 300€, ein 300€ Tilta Cage mit V-Mount-Adapter und einen Mini-V-Mount-Akku mit denselben Abmessungen von bebop für ca. 400€ (7-10 Stunden, je nachdem, ob man noch den Monitor dranhängt). Es gibt auch schon Leute, die den Adapter printen und über Facebook günstig anbieten.

Man kommt ohne C-Fast-Karten (aber inklusive Metabones Speedbooster) auf ein vollkommen amtliches Rig für round about 4000 €. Kleine Einsparungen sind möglich, wenn einem mit Sony-Akkus 1-3 Stunden Betriebszeit reichen (ich habe tonnenweise diese Dinger in verschiedenen Größen), man das Smallrig Cage verwendet, extern aufzeichnet und nur native Linsen verwendet (was natürlich auf lange Sicht nicht billiger ist).
Nächster Vorteil: Mit der o.e. Billigvariante ist das Ding bereits voll Ronin SC-tauglich, und dessen Followfocus käme zu Ehren. Der Smallrig Cage hat sogar eine Arca-Swiss Platte und scheint kompatible Bohrungen für den Rod zu haben, mit dem man den Motor anbringt).

Und Raw? Muss man sehen. Es soll wohl irgendwann ein Tool zur "Entwicklung" geben, aber wohl nur für Windows.

Ab der APSC-Variante, sagt der Firmenchef, können alle Modelle mit einem separat erhältlichen Mount mit integriertem elektronischen ND nachgerüstet werden. Das klingt ziemlich innovativ, zumal für diese Preisklasse. Und es lässt die Japaner und Australier schwach aussehen...



Antwort von roki100:

4k bis 30 fps und ProResProRes im Glossar erklärt extern auf SSD für bereits 800€ - "E2C"

wenn ich mir die Bildqualität anschaue, dann würde ich stattdessen immer noch die orig. BMPCC/BMMCC bevorzugen und ist sogar günstiger, besseres DR, CinemaDNG...
Es bleibt noch per Euros übrig vll. für externe Mikrofon, Bildschirm (oder Accsoon CineEye für Smartphone), Akku...



Antwort von Darth Schneider:

Bei meinem Händler wo es die Original BMPCC noch vor kurzem zu kaufen gab, gibts keine mehr nur noch die neuen.
Bald gibts die dann die alte nur noch gebraucht.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Nun bleibt aber realistisch.
Die alten BM-Cams sind nun einmal veraltet. Und vergesst auch bitte nicht deren Schwächen.

Die erste Pocket war mit ihrem kleinen 1080-Raw-Sensor schon veraltet, als sie auf den Markt kam. 1080-Raw reicht ja nicht mal für echtes 1080-Ergebnis.



Antwort von markusG:

@Axel die "c" sehe ich eher als bcam. Mir würde der Crop auf den Zeiger gehen. Fast schon wie zu Dslr Zeiten mit Fullframe Objektiven an ner Aps-c Kamera...

@iasi: das mit der Auflösung ist vlt für 1% der Nutzer relevant. Alle anderen kommen mit einem Blowup gut zurecht, war zu Filmzeiten schon so und ist heute nicht anders. Und die DR war schon damals gut genug um mit der Alexa (!) zusammen geschnitten zu werden.

https://youtu.be/XYbuZgszTvA

P. S. Natürlich hatte die 2k Pocket noch andere Probleme, viele Kinderkrankheiten die bis heute präsent sind



Antwort von iasi:



@iasi: das mit der Auflösung ist vlt für 1% der Nutzer relevant. Alle anderen kommen mit einem Blowup gut zurecht, war zu Filmzeiten schon so und ist heute nicht anders. Und die DR war schon damals gut genug um mit der Alexa (!) zusammen geschnitten zu werden.


Es geht bei Auflösung nicht nur um die Darstellung von Details. Mehr PixelPixel im Glossar erklärt erlauben eben auch eine abgestuftere Verlaufsdarstellung. Unschärfen werden weicher etc.

DR ist nur in Extremfällen wirklich relevant. Die Alexa glänzt durch ihren weichen Verlauf in den Lichtern und die Farbkonstanz über einen weiten Blendenbereich.

Sensorauflösung hilft eben auch bei der Bearbeitung der Schatten - Rauschen wird besser kontrollierbar.

Was das Kombinieren von Material verschiedener Kameras betrifft, hilft heute die Post eben doch sehr. Aber Schuß-Gegenschuß mit Material von der ersten BM-Pocket und einer 4k+ Cine-Cam würde ich nicht kombinieren wollen.



Antwort von bteam:

13210!



Antwort von Darth Schneider:

An iasi
Also das HD der alten Pocket muss seinesgleichen lange suchen.
Ich denke die veraltete Cam kann heute noch ganz locker auch mit den grossen mithalten, was die Bildqualität betrifft.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


An iasi
Also das HD der alten Pocket muss seinesgleichen lange suchen.
Ich denke die veraltete Cam kann heute noch ganz locker auch mit den grossen mithalten, was die Bildqualität betrifft.
Gruss Boris

Ich hab die 2.5k BMCC - selbst die kann nicht mehr mithalten.



Antwort von Axel:

Die E2C habe ich nur erwähnt um der Vollständigkeit halber. Völlig absurd ist die Idee aber nicht. Den größeren Crop könnte man mit dem 0.64-Speedbooster kontern. Man hätte eine sehr günstige 4k-ProRes-Kamera, nur halt ohne Zeitlupe. Mehrere Reviewer raten allerdings von externen SSDs ab: kleinere Stöße an’s Kabelchen sollen zu dropped Frames führen. Würde das nicht auch für die BMPCC 4k gelten?

Was ich auch mehrfach hörte ist, dass 10-bit in H.265 (auf SDHC aufzeichnenbar) visuell von ProResProRes im Glossar erklärt nicht zu unterscheiden seien.

Mit der Bildqualität ist es so eine Sache. Es gibt nicht so viele überzeugende Testshots auf Youtube. Das hat BM damals sehr professionell aufgezogen. Keiner hatte nach den erstklassig produzierten "Testshots" Zweifel an der Qualität.

Hier ist es so, dass viele sagen, dass es nur wenige Unterschiede zur P4k und P6k gibt, ein bisschen hautschmeichelndere Color Science bei BM, korrigierbar. Es sind wohl auch bei Z schon FW-Updates auf dem Wege, u.a. ein noch flacheres Profil. Und Raw, wie gesagt, müssen wir noch sehen.

Der Hauptgrund für meine Begeisterung ist aber ehrlich gesagt das Design. Mit überaus erschwinglichen Teilen von Drittherstellern lässt sich daraus ein "Camcorder" machen. Auch beruhigend, dass so schnell solche Lösungen parat sind. Alleine die WiFi-Lösung mit Antenne/App erlaubt so viel. Unter anderem Kontrolle von Iso, BlendeBlende im Glossar erklärt und (ja) Fokus (bei AF-Objektiven), wie ich mehrfach sah ohne wahrnehmbaren Lag. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich weitere 3d-party Ideen dazu auszumalen. Die Pockets mit ihren pseudo DSLR-bodies verbauen da einfach viele Chancen.



Antwort von markusG:


Den größeren Crop könnte man mit dem 0.64-Speedbooster kontern.
Stimmt auch wieder - im Gegensatz z.B. zur BMCC ist der mft-Mount ja aktiv :)

Was mMn aber wieder negativ aufstößt: Canon-Akkus. Da ist man wieder ner niedrigen Kapazität ausgeliefert, obwohl Sony-L-Akkus inzwischen super bezahlbar sind (ok, zumindest die Nachbauten). Auch blöd z.B. als B-/C-Cam.

Mit der Bildqualität ist es so eine Sache. Es gibt nicht so viele überzeugende Testshots auf Youtube. Das hat BM damals sehr professionell aufgezogen. Keiner hatte nach den erstklassig produzierten "Testshots" Zweifel an der Qualität.
Dafür werden in der Facebook-Gruppe hin und wieder Produktionseinsätze in Werbefilmen gezeigt, wo sie (allerdings Original-E2) scheinbar gut ankommt - und wohl nicht der Rede wert ist. Vlt ist die Kamera einfach zu "fummelig" für die Amateure und Influencer. Hat ja auch keinen Selfie-Bildschirm...;)



Antwort von klusterdegenerierung:


4k bis 30 fps und ProResProRes im Glossar erklärt extern auf SSD für bereits 800€ - "E2C"

wenn ich mir die Bildqualität anschaue, dann würde ich stattdessen immer noch die orig. BMPCC/BMMCC bevorzugen und ist sogar günstiger, besseres DR, CinemaDNG...
Es bleibt noch per Euros übrig vll. für externe Mikrofon, Bildschirm (oder Accsoon CineEye für Smartphone), Akku...

roki, nochmal, Raw Bilder machen keine Farben, ist egal mit welcher Cam Du raw aufnimmst, das ist Augenwischerrei. :-)



Antwort von Darth Schneider:

Er glaubt dir das wahrscheinlich nicht.
Alles was nicht mindestens einen ganz kleinen Fairchild Sensor im Kameragehäuse drin hat macht doch seiner Meinung nach keine filmisch schönen Bilder.
Auch wenn Sony schon sehr erfolgreich Kamerasensoren in allen Grössen selber baut...und weltweit verkauft seit den, Sechzigern oder Siebzigern ??
Gruss Boris



Antwort von Funless:


Er glaubt dir das wahrscheinlich nicht.
Alles was nicht mindestens einen ganz kleinen Fairchild Sensor im Kameragehäuse drin hat macht doch seiner Meinung nach keine filmisch schönen Bilder.

Du benutzt die falsche Wortwahl! Es muss heißen "keine cinematisch schöne Bilder". 😬



Antwort von Darth Schneider:

Ich weiss, aber wir sollten doch "das Wort" nicht mehr schreiben....sonst kostet es 5€ Busse.
Gruss Boris



Antwort von Funless:


Ich weiss, aber wir sollten doch "das Wort" nicht mehr schreiben....sonst kostet es 5€ Busse.
Gruss Boris

Mist, du hast meinen Trick durchschaut. 😉😬



Antwort von Axel:


4k bis 30 fps und ProResProRes im Glossar erklärt extern auf SSD für bereits 800€ - "E2C"

wenn ich mir die Bildqualität anschaue, dann würde ich stattdessen immer noch die orig. BMPCC/BMMCC bevorzugen und ist sogar günstiger, besseres DR, CinemaDNG...
Es geht bei Auflösung nicht nur um die Darstellung von Details. Mehr PixelPixel im Glossar erklärt erlauben eben auch eine abgestuftere Verlaufsdarstellung. Unschärfen werden weicher etc.

Ich weiß, was roki meint und was iasi meint. Es gibt durchaus relevante Kreuz-Effekte in den Kategorien Sensorgröße (und damit verbunden Pixeldimensionen), Auflösung, Sensorempfindlichkeit, KompressionKompression im Glossar erklärt, Bildprofil und Farbtiefe des Codecs. Namentlich, dass alle diese Faktoren den DR bestimmen.

DR ist nur in Extremfällen wirklich relevant. Die Alexa glänzt durch ihren weichen Verlauf in den Lichtern und die Farbkonstanz über einen weiten Blendenbereich.

Darüber sollten wir diskutieren. Verstehen wir DR hier mal nicht als Ziel einer HDR-Ausgabe/Darstellung, sondern als Möglichkeit, innerhalb der primitiven 709-8-bit-Wachsmaltafeln, mit denen wir hantieren, Tiefen, Mitten und Höhen gute Zeichnung und weiche Verläufe zu geben. Dann gälte:

Er glaubt dir das wahrscheinlich nicht.
Alles was nicht mindestens einen ganz kleinen Fairchild Sensor im Kameragehäuse drin hat macht doch seiner Meinung nach keine filmisch schönen Bilder.

Du benutzt die falsche Wortwahl! Es muss heißen "keine cinematisch schöne Bilder". 😬

DR ist dafür verantwortlich, hauptsächlich (angreifbare These als konstruktive Diskussionsgrundlage).

Und roki hat nicht ganz Unrecht, dass die alte Pocket hier in einigen Bereichen noch lange nicht obsolet ist.

Obsoleszenz ist der große Schatten, den wir hier bouncen sollten. Und relative Pixelgröße und 12-bit bei Raw sorgen bei der P2k für einen in dieser Preisklasse nicht übertroffenen DR (ja, Sonys toppen das, aber nicht für Video, ich sah erst gestern einen Praxistest dazu). Anderslautende Verkündungen der Hersteller halten deshalb einer genaueren Begutachtung nicht stand, weil nicht der nutzbare DR untersucht wird. Verrauschte Tiefen lassen wir ebensowenig gelten wie durch 8- oder 10-bit posterisierte Lichter.

Die Farbtiefe hat vergleichsweise wenig Einfluss auf den durch Rauschen unbrauchbar gemachten Tiefenbereich. Das ist eher, wo KompressionKompression im Glossar erklärt (H.265 im Falle von Hfr bei Z-Cams) eingreift. Aber: die von vielen beobachtete eingebackene Rauschunterdrückung von ProResProRes im Glossar erklärt ist einer Entrauschung in der Post durch Neat, Resolve Studios interner NR oder einer stand-alone NR von Z-Cam, die es offenbar tatsächlich gibt, vorzuziehen. Das wurde im Rahmen der beklagten eingebackenen Rauschunterdrückung von BRAW im Direktvergleich mit CDNG klar bewiesen.

Wenn es also um feinste Abstufungen von Helligkeits-Verläufen und deren Manipulierbarkeit in der Post geht, dann bleibt Farbtiefe das wichtigste Kriterium. Hier ist 10-bit vielleicht ein Kompromiss, aber einer, der kaum in‘s Gewicht fällt. Und 12-bit, mit nochmals 64 mal feinerer Abstufung, wäre bereits Overkill.

Und hier tun sich alle Raw-Kamerädchen nicht viel.

Nebenbei ein Preis- und Systemvergleich eines Setups mit der neuen Panasonic-Vollformat plus Ninja V, Kosten für das FW-Upgrade und Objektivadapter mit der Vollformat-6k-Z-Cam: beide landen bei 5000 (Dollar, aber wird ja trotzdem vergleichbar sein). Die eine ohne nennenswerten AF, die andere ohne HFR in 6k, alles schon morgen obsolet;-)

In dem Youtube-Clip, in dem das vorkam, auch die Erklärung, wie 12-bit Raw durch HDMIHDMI im Glossar erklärt passen: es handelt sich um ein neues proprietäres Protokoll, durch das kein unkomprimiertes Video durch das Kabel fließt, sondern Datenpakete. Was auch immer, jedenfalls soll 12-bit kommen.



Antwort von klusterdegenerierung:


....sonst kostet es 5€ Busse.

Meinst Du diese hier?



Antwort von Darth Schneider:

https://youtu.be/TDeKsQVnbis
Ich finde das ist schon ein verdammt cooles kleines Teil, wenn die das noch mit dem Raw hinkriegen, toll....( nun gut, mit der Olympus Linse kann man auch nicht viel falsch machen.)
Gruss Boris



Antwort von Axel:


https://youtu.be/TDeKsQVnbis
Ich finde das ist schon ein verdammt cooles kleines Teil, wenn die das noch mit dem Raw hinkriegen, toll....( nun gut, mit der Olympus Linse kann man auch nicht viel falsch machen.)
Gruss Boris

Der schlimmste Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt, den er je gemessen hat? Nur 10 Blenden DR?

Würde das nicht auch für die E2 gelten? Interessanterweise kommen sowohl P6k wie auch E2-S6 in einem Test nur auf 11 echte Blenden (tatsächlich nutzbar). Ich bin im Urlaub und habe nur einen winzigen iPhone-Screen, aber für mich sieht das aus wie Vermeidung von hohen Kontrasten oder zu zaghaftes Grading.

Was man sehr gut sieht, wie schon in anderen Reviews, ist dass es über WiFi effektiv keinen Lag zum iPhone gibt, tatsächlich weniger als über HDMI.

Das eröffnet - noch rein theoretisch - eine ganze Reihe an Programmierungen. Apps könnten Steuerungen übernehmen, für die die Kamera selbst noch nicht gerüstet ist (man muss nur gucken, wie ziemlich gut Active Track mit DJI funktioniert). Schärfeprogrammierung oder Programmierung (oder Live-Steuerung!) des kommenden elektronischen NDs wären Sachen, die mir da einfallen.



Antwort von Funless:

Bei dieser ganzen DR Diskussion und welche Kamera wäre die "bessere" bekomme ich bei den Diskutanten das Gefühl, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und sich in etwas (aus meiner Sicht absolut irrelevantes) verrennen.

Aber jeder wie er mag.



Antwort von Axel:

Das auf jeden Fall. Next camera disorder lässt grüßen. Deswegen schrieb ich, die P2k ist zumindest wegen des DR nicht veraltet.

Aber wir sind Technik-Fetischisten hier. Wir verlieben uns nicht in den superschlauen, praktischen Camcorder, der uns das Leben leicht macht, sondern in den dummen Würfel mit den meisten Bohrlöchern. Das Unfertige wird nicht als Zumutung empfunden sondern als Einladung. Gleiches gilt für Codecs und Postpro. Je frickeliger desto besser, lechz.

Besser wäre es, nur einen Bruchteil dieser Energie (eine Vermeidungsstrategie) in handfeste Bildgestaltung und Content zu stecken. Danke für die Erinnerung. Wir gehören alle auf die Couch.



Antwort von iasi:

Schade - gerade bei einer solch kleinen und kompakten Kamera ist ein solcher Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt leider ziemlich herb.

Die Sache mit dem iPhone ist wiederum ein Pluspunkt - auch wenn ich nur Android-Phones habe.
Kabellos, sehr gute Displays, leicht und klein - und vor allem ein Massenproduktpreis (wenn auch ein vergleichsweise hoher)

Dieser Monat soll die E2-S6 bringen - hoffentlich kommen dann auch bald Fortschritte bei ZRaw



Antwort von markusG:

Der schlimmste Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt, den er je gemessen hat? Nur 10 Blenden DR?

Würde das nicht auch für die E2 gelten?
Ich hab da nicht recherchiert, aber ich denke (hoffe) das sind einfach schlicht andere Sensorreihen oder gar Hersteller. Die E2G hat sogar einen 1" Sensor! Wusste ich bis dato nicht.



Antwort von roki100:



wenn ich mir die Bildqualität anschaue, dann würde ich stattdessen immer noch die orig. BMPCC/BMMCC bevorzugen und ist sogar günstiger, besseres DR, CinemaDNG...
Es bleibt noch per Euros übrig vll. für externe Mikrofon, Bildschirm (oder Accsoon CineEye für Smartphone), Akku...

roki, nochmal, Raw Bilder machen keine Farben, ist egal mit welcher Cam Du raw aufnimmst, das ist Augenwischerrei. :-)

Wo habe ich das denn geschrieben? RAW ist aber 12 BitBit im Glossar erklärt oder bei ArriRaw auch 14Bit usw. und damit sind auch die Farben und die Möglichkeiten in der Post, eben etwas anderes...



Antwort von roki100:


Er glaubt dir das wahrscheinlich nicht.
Alles was nicht mindestens einen ganz kleinen Fairchild Sensor im Kameragehäuse drin hat macht doch seiner Meinung nach keine filmisch schönen Bilder.
Auch wenn Sony schon sehr erfolgreich Kamerasensoren in allen Grössen selber baut...und weltweit verkauft seit den, Sechzigern oder Siebzigern ??
Gruss Boris

es ist eben meine Sicht der Dinge. Nicht nur wegen RAW&Co. werden die alten BMD Kameras immer noch eingesetzt, sondern auch wegen dem Fairchild Sensor.

Du benutzt die falsche Wortwahl! Es muss heißen "keine cinematisch schöne Bilder". 😬

Ja, korrekt. Das was man mit Sony Sensor aufnimmt und cinematisch betitelt, kann man dann auch mit FilmicPro App und mit Smartphone - der einen Sony Sensor hat - machen. Nicht ganz, wegen fehlende 10Bit, aber das kommt irgendwann auch für Smartphones. Schlecht ist es nicht.... Mit persönlich gefällt es aber nicht und wenn ich sowas will, dann benutze ich stattdessen mein (P30) Smartphone, was ja auch DNG Bilder machen kann und beim Vergleich mit BMPCC DNG File, wird einem umso klarer (zumindest mir), wir gut der Fairchild Sensor eigentlich ist.

Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass ein Sensor mit DualGain (was auch Arri Alexa Sensor verfügt) etwas anders ist, etwas was für meine Augen das Bild schöner und cinematischer macht. In Verbindung mit größere PixelPixel im Glossar erklärt, ist es umso schöner, weil licht eben besser aufgenommen wird. Das hat nichts mit LowLight oder DualISO etc. zu tun sondern, sobald die Szene gut belichtet wird, sieht das Bild (Highlights, Kontraste usw.) anders m.M. schöner aus. Und alg. hat all das nicht nur etwas mit einem anderen/besseren DR zu tun.

Wer meint, all das wäre Unfug, dann sorry, ich sehe es anders.

Gut das wir große Auswahl haben, für jedem ist etwas dabei. Für mich ist eben 4K, 6K unwichtig, viel wichtiger ist ein besseres 2K, gutes DR, 10 oder 12 BitBit im Glossar erklärt, und das genügt mir.



Antwort von klusterdegenerierung:



roki, nochmal, Raw Bilder machen keine Farben, ist egal mit welcher Cam Du raw aufnimmst, das ist Augenwischerrei. :-)

Wo habe ich das denn geschrieben? RAW ist aber 12 BitBit im Glossar erklärt oder bei ArriRaw auch 14Bit usw. und damit sind auch die Farben und die Möglichkeiten in der Post, eben etwas anderes...

Und wieso sollte das mit einem Sony Sensor der Raw macht anders sein?
Du willst uns hier doch auf biegen und brechen verklickern das ein Fairchild die kinomässigeren Farben macht, das ist quatsch.



Antwort von roki100:


Und wieso sollte das mit einem Sony Sensor der Raw macht anders sein?

Meine Meinung habe ich ja dazu geschrieben. Weil ich stark vermute, dass all das etwas mit DualGain Technologie zu tun haben muss und in Verbindung mit größere PixelPixel im Glossar erklärt, ist das etwas völlig anderes, etwas, was ich als schöner/cinematischer empfinde.

Du willst uns hier doch auf biegen und brechen verklickern das ein Fairchild die kinomässigeren Farben macht, das ist quatsch.

Nein, sondern dass der Fairchild Sensor das selbe hat, was auch die Kamera hat womit die meisten Filme gedreht wurden: DualGain.

Ich bin zwar mit der Vermutung nicht allein, doch ich habe mich selber beim Testen der BMPCC4K gefragt, womit es zu tun haben könnte, dass die Heiglights anders/schöner bei der alten BMPCC aussehen, dann habe ich eben geforscht und ein Artikel über Arri Alexa und DualGain gelesen und dann habe ich festgestellt, dass die Fairchild Sensoren auch DualGain Technologie haben...

Da muss man nicht viel biegen und brechen, sondern die wahre Wahrheit akzeptieren. ;)



Antwort von klusterdegenerierung:

Sony hat auch schon seit längerem Dual Gain, aber muß auch ein bisschen träumen dürfen. :-)



Antwort von Axel:

@iasi
> die App funktioniert auch mit Android, nur ist WiFi nicht so stabil. Dasselbe gilt ja auch für DJI. Der Grund, den DJI angibt ist, dass Android ein OS ist, das auf die jeweilige Geräte-Hardware angepasst wird, weswegen bestimmte Android-Phones von Anfang an voll unterstützt wurden (z.B. die in China populären Xiaomi), bei anderen ohne Garantie, da das für das DJI-Team zuviel Reverse Engineering bedeuten würde. Ich habe einen Clip mit einem Sony gesehen, wo es beim dritten Anlauf funzte.
> der RS der E2 4k MFT Version ist (ohne Beweis bis auf einen Splitscreen mit der GH5, was nicht viel aussagt) nicht überdurchschnittlich schlecht. Anscheinend gibt oder gab es ein "E2G" Modell (für Global ShutterShutter im Glossar erklärt, mit schlechterem DR). Eine Erklärung dafür, warum man auch in den amateurhafteren Testclips keine RS-Wabbelei sieht, ist, dass er nicht so arg ist. Die zweite, wichtigere, dass der Body gut mit der Hand zu halten bzw. riggen ist.

Dieser Youtuber ist einer der beiden Z-Cam-Spezialisten:
https://youtu.be/FrbZgjPEQ6g
Von CRAW auf eine Kamera, die noch gar kein Raw kann? Das heißt schon was. Die C200 ist aber auch ein totales Design-Verbrechen, ein Dampfbügeleisen, das weder in die Hand, auf die Schulter, noch, wie der Clip zeigt, plan auf ein Stativ passt.

Ich würde allerdings eher auf die E2S6 mit EF-Mount (komisch, dass es dafür trotzdem noch einen MFT-Mount gibt, kann das jemand erklären?) setzen, nicht wegen 6k, sondern weil MFT wegen des kurzen Auflagemaßes keinen ND-Einschub erlaubt. Darüber könnte man sich schnell ärgern.



Antwort von roki100:


Sony hat auch schon seit längerem Dual Gain, aber muß auch ein bisschen träumen dürfen. :-)

Welche Sony Sensor? Und bist Du sicher dass es sich um die selbe Technologie handelt und nicht um Dual Iso, was aber als Dual Gain betitelt wurde? Siehe hier über Arri Alexa:
https://www.newsshooter.com/2018/02/02/ ... rri-alexa/
Although the science behind the breakthrough performance of ALEXA’s custom-designed CMOS sensor is complex, the use of large photosites and a Dual Gain Architecture are its two main principles. By employing unusually large photosites (in today’s world of tiny cell phone sensors), ALEXA’s sensor exhibits high dynamic range, high sensitivity, and low crosstalk. The larger a photosite is, the more light it can capture and the lower the noise.

Und hier über den neuen Fairchild Sensor MST4323:
Fairchild lmaging's proven dual gain amplifier architecture results in 16 bits per pixel to encompass the full dynamic range. Low gain and high gain signal paths provide analog to digital conversions at multiple gain factors on a pixel by pixel basis. This process optimizes both dynamic range and low light noise. The new sCMOS 3.0 design techniques combined with state of the art BSI processing dramatically lowers color crosstalk and boosts MTF resulting in high color fidelity and sharpness.

Es ist die eine und die selbe Technologie.

Das was ich über Sony Sensoren fand, handelt es sich aber eigentlich um DualISO? Und nach meiner Recherche ist das nicht die selbe Technologie.

Dual Gain und größere PixelPixel im Glossar erklärt (Fairchild Sensor pixel size 6.5 × 6.5µm), die Kombination, ist m.M. etwas anderes. Hier etwas über Pixelgröße: http://rubenkremer.nl/2013/08/27/theore ... ma-camera/ Im vergleich zu andere Kamera Sensoren, gilt das m.M. im Jahr 2019 immer noch.

Es ist außerdem etwas anderes, wenn man CinameDNG davon serviert bekommt, als wenn Kameraintern, Highlights, Kontraste usw. verarbeitet wird und 8Bit aus allem (samt DualGain) macht.

Nicht falsch verstehen, mir gefällt z.B. die Kamera E2 auch, aber nicht die E2C. Ich finde außerdem auch die C200 und C300 super, ich glaube wenn ich die Wahl treffen müsste, ZCAM, BMPCC4K/6K oder C200, C300, dann würde ich eher zu C200 oder C300 greifen. Auch EVA1 ist eine super Kamera. Aber Sony, egal welche, gefällt mir einfach nicht (ich habe ja eine Sony Kamera die ich kaum nutze, vorher nur für Fotos und seit Smartphone P30, gar nicht mehr).



Antwort von Funless:


und cinematischer

5 Euro spenden bitte!

cinematischer

Und nochmal!!



Antwort von klusterdegenerierung:


ich glaube wenn ich die Wahl treffen müsste, ZCAM, BMPCC4K/6K oder C200, C300, dann würde ich eher zu C200 oder C300 greifen.
Witzig, dabei haben die beiden Canons doch von allem den am wenigsten filmischen look, die sehen doch eher Camcorder like aus. :-)



Antwort von Axel:



ich glaube wenn ich die Wahl treffen müsste, ZCAM, BMPCC4K/6K oder C200, C300, dann würde ich eher zu C200 oder C300 greifen.
Witzig, dabei haben die beiden Canons doch von allem den am wenigsten filmischen look, die sehen doch eher Camcorder like aus. :-)

Aber sie sehen gut aus, verdammt gut, finde ich. Ich bin sehr gespannt auf Nikon PRAW. Was dauert da nur so lange? Kriegen die‘s nicht hin?



Antwort von roki100:



ich glaube wenn ich die Wahl treffen müsste, ZCAM, BMPCC4K/6K oder C200, C300, dann würde ich eher zu C200 oder C300 greifen.
Witzig, dabei haben die beiden Canons doch von allem den am wenigsten filmischen look, die sehen doch eher Camcorder like aus. :-)

Nicht alles was nicht filmischen Look hergibt, ist unschön. Aber das C200/300 Camcorder like aussehen, das m.M. auf gar kein Fall. :)

edit:
ah, Du meinst die Bauform?! Ja das sieht bisschen nach Camcorder aus.



Antwort von Funless:

Das ist so der Hammer, Ihr seid echt allesamt geil.

Bitteschön, wenn es denn unbedingt "filmischer" sein, also dem analogen Film am nächsten kommen soll in Form von organisch anmutendem Bild und angenehm weichen Highlight Rolloff dann ist das in der Tat (so unglaublich das klingen mag) das WideDR Bildprofil von Canon, das in allen C-Modellen wie auch in den aktuellen XF- und XA-Camcordern sowie sogar in den Consumer Modellen GX10 und G60 zu finden ist, dicht gefolgt von Fujis Eterna Bildprofil.

Ja genau, ich rede von fertigen in-camera Bild/Farbprofilen, nix da grading und Reglerdreherei und natürlich klingt das für den gemeinen slashCAM "Technikfetischisten" wie pure Blasphemie, nein das klingt für "ihn" nicht nur so, das ist pure Blasphemie.

Ändert aber nix an der Tatsache.

Wie schon weiter oben erwähnt, der eine oder andere suhlt sich in Log/RAW/LUT/Cinematic Theorien.

Ich filme währenddessen bereits.

Jeder wie er mag.



Antwort von Jörg:

funless stürzt das Forum in Panik:----

Rolloff dann ist das in der Tat (so unglaublich das klingen mag) das WideDR Bildprofil von Canon, das in allen C-Modellen wie auch in den aktuellen XF- und XA-Camcordern sowie sogar in den Consumer Modellen GX10 und G60 zu finden ist, dicht gefolgt von Fujis Eterna Bildprofil.

dass es jemand merkt ist schon ungewöhnlich..., es dann auch noch ausspricht, ausgerechnet hier, ist
mutig.

Ja genau, ich rede von fertigen in-camera Bild/Farbprofilen, nix da grading und Reglerdreherei und natürlich klingt das für den gemeinen slashCAM "Technikfetischisten" wie pure Blasphemie, nein das klingt für "ihn" nicht nur so, das ist pure Blasphemie.

hast recht, ich nehme mal mutig zurück, das IST Blasphemie ...



Antwort von roki100:


Das ist so der Hammer, Ihr seid echt allesamt geil.

Bitteschön, wenn es denn unbedingt "filmischer" sein, also dem analogen Film am nächsten kommen soll in Form von organisch anmutendem Bild und angenehm weichen Highlight Rolloff dann ist das in der Tat (so unglaublich das klingen mag) das WideDR Bildprofil von Canon, das in allen C-Modellen wie auch in den aktuellen XF- und XA-Camcordern sowie sogar in den Consumer Modellen GX10 und G60 zu finden ist, dicht gefolgt von Fujis Eterna Bildprofil.

Ich weiß nur, dass die C200, C300 schöne Aufnahme macht... bei deiner C100 ist es wahrscheinlich nicht anders?

Ja genau, ich rede von fertigen in-camera Bild/Farbprofilen, nix da grading und Reglerdreherei und natürlich klingt das für den gemeinen slashCAM "Technikfetischisten" wie pure Blasphemie, nein das klingt für "ihn" nicht nur so, das ist pure Blasphemie.

Oh du liebe Güte. ;))

Folgendes:
Du machst dir LUTS (einmalig), was ungefähr so aussieht wie deine C100-in-camera-Farbprofile und dann verwendest Du eben immer diese LUTs. Wo ist da der nicht-"Technikfetischistischer" unterschied, außer dass das eine in-camera Bild/Farbprofilen fest eingebraten ist?

Ich habe C200 LOG getestet und ja, gefällt mir besser als ZCAM. Und als ich auf C200 LOG Kodak 5207 LUT angewendet habe und bisschen Regler bewegt habe um WB usw. zu korrigieren, dann bin ich ein Technikfetischist? :/ O Manooo das will ich nicht sein... Hauptsache es macht spaß. :)



Antwort von iasi:


@iasi

> der RS der E2 4k MFT Version ist (ohne Beweis bis auf einen Splitscreen mit der GH5, was nicht viel aussagt) nicht überdurchschnittlich schlecht. Anscheinend gibt oder gab es ein "E2G" Modell (für Global ShutterShutter im Glossar erklärt, mit schlechterem DR). Eine Erklärung dafür, warum man auch in den amateurhafteren Testclips keine RS-Wabbelei sieht, ist, dass er nicht so arg ist. Die zweite, wichtigere, dass der Body gut mit der Hand zu halten bzw. riggen ist.

Den schlechten RS soll es - laut oben verlinktem Video - bei der kleinsten ZCam geben.

Die E2G kann man scheinbar sogar schon bestellen, aber zu finden ist im Internet bisher nicht viel zu der GS-Cam.



Antwort von Darth Schneider:

An Roki100
Ich weiss nicht, mit vielem hast du schon recht, aber ich denke halt nicht mit allem.
Die Sony VENICE 6K, hat z.b. auch dual Iso, (500/2500 iso) und filmt sogar mit 16 BitBit im Glossar erklärt und hat dabei 16 Stops of DR.
Die hat aber "nur"einen Sony Sensor...filmt die 40 000€ Body only Kiste etwa nicht so cinematisch wie deine 500 € Zündholzschachtel mit dem eingebauten Fairchild Mini Sensor ?
Wenn du dann schreibst ja, dann werde ich schon etwas misstrauisch.
Es geht doch nicht nur um den ollen Sensor, der hat bei der Kamera nur eine Hauptrolle und nicht alle....

Und schau dir wieder mal einen echten 35mm Film an, vom Projektor wenn du die Chance hast, ( ein Freund von mir hat einen Film Projektor und ilegalerweise ein paar alte 35mm Spielfilm Filmrollen.)
Das was wir heute mit den digitalen Kameras als cinematisch empfinden hat rein gar nichts mit der echten analogen Realität zu tun...Echtes Filmkorn und belichteter Film auf einer Zeloidrolle, sieht ganz anders aus als was aus jeder BMD, Sony, Panasonic, oder Fuji herauskommt, glaub mir.
Die einzigen die das wirklich so einigermassen hinkriegen den analogen Filmlook zu kopieren ist genau mal ARRI und Panavision....Alle anderen Hersteller, inklusive BMD und Red, die versuchen das nur immer wieder ganz verzweifelt mit neuer Technologie und scheitern dabei immer und immer wieder.
Klar es ist toll, heute können wir am Computer die Farben mit Raw zurechtbiegen und DR herauskitzeln bis zum geht nicht mehr.
Aber macht das den Film wirklich filmischer, kinomässiger ?
Ich denke nicht, dafür verantwortlich ist doch eher das Licht, die Sets, Props und das Licht, das Grading, auch die Kostüme, natürlich die Schauspieler, die Musik, der Sound, ganz zuletzt, ganz weit hinten, erst nach dem Catering, kommt dann der dämliche Bild Sensor.
So das jetzt meine Meinung, diesbezüglich.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


An Roki100
Ich weiss nicht, mit vielem hast du schon recht, aber ich denke nicht mit allem.
Die Sony VENICE 6K, hat z.b. auch dual Iso, (500/2500 iso) und filmt sogar mit 16 BitBit im Glossar erklärt und hat dabei 16 Stops of DR.
Die hat aber "nur"einen Sony Sensor...filmt die 40 000€ Body only Kiste etwa nicht so cinematisch wie deine 500 € Zündholzschachtel mit dem eingebauten Fairchild Sensor ?

ich denke nicht, dass Fairchild + 12Bit + 13 Stops besser ist als Sony + 16 BitBit im Glossar erklärt + 16 Stops. Das ist schon eine andere Liga. Es handelt sich nicht um Billigproduktion die wie Streichhölzer in massen an Smartphone und Kamerahersteller wie BMD, ZCAM etc. verkauft werden.

Und schau dir wieder mal einen echten 35mm Film an, vom Projektor wenn du die Chance hast, ( ein Freund von mir hat einen Film Projektor und ilegalerweise ein paar alte 35mm Spielfilm Filmrollen.)
Das was wir heute mit den digitalen Kameras als cinematisch empfinden hat rein gar nichts mit der echten analogen Realität zu tun...Echtes Filmkorn und belichteter Film auf einer Zeloidrolle, sieht ganz anders aus als was aus jeder BMD, Sony, Panasonic, oder Fuji herauskommt, glaub mir.

Die Möglichkeit habe ich nicht.

Die einzigen die das wirklich so einigermassen hinkriegen den analogen Filmlook zu kopieren ist genau mal ARRI und Panavision...

Das sehe ich anders. Ich zähle die älteren BMD Kameras mit Fairchild Sensoren dazu.



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke das digitale Film FormatFormat im Glossar erklärt, was allerdings nur dem 8 oder 16mm Film vom visuellen Look noch am nächsten kam war Dv und MiniDv.
Seit dem wird es nur noch digitaler....grundsätzlich.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

siehe hier: https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=76984

AFAIK instead of a 16-bit linear reading, BMD uses 12-bit but processes the data twice to extract more of its latitude range using an Arri-style dual gain method.

BMD's payload is 12-bit log encoded cDNG. This isn't an inferior way to record raw, and in fact it's the same method Arri uses.

Sony and Red record 16-bit because they're not using dual gain methods, and because they both record raw in Linear Light rather than log encoded.

The main tradeoffs end up having not much to do with the image quality you get from these cameras. Red and Sony have proprietary... well, everything inside, so they can do whatever they want. Nothing in either camera is off the shelf or has to be affordable; just look at the price of a Venice or a Helium. BMD's cameras have to be affordable, which means most of what's proprietary is in software; most of the camera's components are off the shelf rather than custom.

With the current state of the industry, if you want 16-bit recorded color, you'll have to be willing to pay quite a premium for it -- Red's Gemini isn't cheap, and it's probably the least expensive 16-bit camera on the market unless Sony's dropped the price of the F5 since launching Venice (which I doubt). Even if it has though, it's probably still quite a bit more expensive than two Ursa Minis. Or one Ursa Mini with a very nice SLR Magic lens kit.

Und das ist m.M eines der Gründe warum der Fairchild Sensor sehr nahen Look an der Arri Alexa ermöglicht und somit filmischer aussieht als mit dem Sony Sensor.....

Der Sensor hat zwei ADC Kanäle, ein Kanal (11bit) nimmt weniger licht auf und das andere hellere (beides 2x11 Bit), das wird zu einem digitalem Bild gespeichert und durch diese Technologie (DualGain) ist es eben näher an das analoge, als ohne. Und mit Cinema-Digital-Negative-Format ist es umso passender.

Habe ich etwas missverstanden? Ich denke nicht...



Antwort von Darth Schneider:

Das ist halt wieder mal nur eine einzige Aussage von nur einem einzigen Kopf....genau wie meine und deine Aussagen auch.
Ich frage mich dann einfach, warum bauen dann nicht alle namhaften Kamera Hersteller diese Fairchild Sensoren in ihre Kameras ein ?
Da muss es doch auch noch Schattenseiten geben...
Und die Ur Pocket hat etwa so viel gemeinsam mit einer Alexa, wie alle anderen Consumer Kameras auch...nämlich fast gar nichts.
Wie schon geschrieben, eine gute Kamera besteht doch noch aus viel, viel mehr als nur dem Sensor und nem hübschen Codec.
Sonst würden ja alle Star Regisseure ihre Hollywoodfilme mit der winzigen Ur Pocket drehen....Das tun sie aber nicht, weil ihnen sonst die ganze Kameracrew aus Verzweiflung davon rennen würde.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Das ist halt wieder mal nur eine einzige Aussage von nur einem einzigen Kopf....genau wie meine und deine Aussagen auch.

Es ist aber so, unabhängig davon dass er nicht allein ist, es ändert nichts daran, dass es sich um selbe Dual Gain Technologie handelt. Das gesamt Paket macht das Bild doch etwas näher an das Analoge und es ist auch filmischer.

Siehe z.B. das hier:
Bildschirmfoto 2019-10-04 um 10.03.53.png

h t t p s://

Ich finde Fairchild Sensor eben näher an das Analoge und das alles auch noch in 12 BitBit im Glossar erklärt RAW. Und das was andere meinen, dass der Fairchild Sensor wenig Farben produziert, ist m.M nicht weniger Farben, sondern weniger digital.



Antwort von iasi:



Das ist halt wieder mal nur eine einzige Aussage von nur einem einzigen Kopf....genau wie meine und deine Aussagen auch.

Es ist aber so, unabhängig davon dass er nicht allein ist, es ändert nichts daran, dass es sich um selbe Dual Gain Technologie handelt. Das gesamt Paket macht das Bild doch etwas näher an das Analoge und es ist auch filmischer.

Siehe z.B. das hier:
Bildschirmfoto 2019-10-04 um 10.03.53.png

h t t p s://

Ich finde Fairchild Sensor eben näher an das Analoge und das alles auch noch in 12 BitBit im Glossar erklärt RAW. Und das was andere meinen, dass der Fairchild Sensor wenig Farben produziert, ist m.M nicht weniger Farben, sondern weniger digital.

Wie wär"s mit ein wenig Grading, dann passt"s schon.



Antwort von klusterdegenerierung:


Ich finde Fairchild Sensor eben näher an das Analoge und das alles auch noch in 12 BitBit im Glossar erklärt RAW.

Haaaaaalooooooo, Sensoren produzieren keinen look, das macht das ganze drumherum, wie zb. der leicht morbide Grünshift von BMD der alles out of the Box filmischer aussehen lässt, weil dies den Kino mässigen gradings näher kommt als das fiese Magenta der Pana.

Seltsam ist auch das ausgerechnet die MFT Größe OOTB den dof artigen look geben soll, wo emount doch viel näher an S35 ist und man bei den BMDs erstmal einen Booster und schnelle Optiken braucht bis man ein bisschen dof style bekommt.

Glaub mir roki, du unterliegst da einer Marketing Strategie, denn die BMDs sind nun mal an Filmer nicht an Youtuber ausgerichtet und da wir schon im Vorfeld viel dafür getan das so eine Cam ein entsprechendes standing hat und viele Beispiele kommen auch eher von den ernsthafteren Filmern und spätistens bei den Beispielen von drittklassigen Youtubern die damit bei BlendeBlende im Glossar erklärt 5.6 in ihrem Garten deletantisch ihren Hund und Blumen filmen, fällt auf das auch diese Cam genauso einen Camcorder look liefert wenn man des filmens nicht mächtig ist.

Hier noch mal ein Beispiel von mir mit 10 Jahre altem Sony 4K Sensor in FHD gefilmt, es könnte doch genauso von einer Pocket kommen, oder?
Und es ist nicht mal Raw sondern luschige interne 20Mbit H264. Lass Dich doch nicht verrückt machen! ;-)

https://vimeo.com/174267953



Antwort von Darth Schneider:

An Roki100
Die C100 hat einen Gelbstich, bei der 4K Pocket sehen wir das bekannte Rot Problem, die Ur Pocket hat einen Magenta Stich.
Keins der Bilder wirkt für mich so als wäre es irgendwo in der Nähe vom Filmlook.
Aber die Farben lassen sich doch ganz bequem in Resolve ändern...oder und mit Licht, allerdings seine bescheuerte Frisur nicht, das kann nur ein Friseur.

Und hier Rx10 mit einem 1Zoll Sony Sensor von der Stange...sieht doch sehr ähnlich aus wie das 12 BitBit im Glossar erklärt Zeugs was aus deiner Pocket kommt.
https://youtu.be/UYMSuE8vU3g
Also wenn meine alte Rx10 kaputt geht, dann kauf ich mir eine neue Rx10, dieselbe, oder eine Mark2 oder3 und die brauche ich dann nicht nur zum fotografieren.
Sony Sensoren haben auch ihre Vorteile, und für die Tanzaufführungen sind die Sony Kameras für mich viel besser geeignet als die 4K Pocket.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Haaaaaalooooooo
Ja, guten Morgen. :)

Sensoren produzieren keinen look

Siehe nochmal genauer, ich schreibe, dass das Licht anders aufgenommen wird und dass die Umwandlung von Analog zu Digital anders ist und das Ergebnis ist eben nicht zu digital z.B. keine digitale red clipping oder ähnliches. Der Rest ist WB. Das hat sehr wohl etwas mit Sensor zu tun. Dual Gain ist nicht drumherum, sondern eine Sensor-Technologie. Bezüglich der P4K meinen einige, dass das alles etwas mit BMD CS4 zu tun hat.

Die C100 hat einen Gelbstich, bei der 4K Pocket sehen wir das bekannte Rot Problem, die Ur Pocket hat einen Magenta Stich.

WB ist bei keiner Kamera richtig korrigiert, dennoch sieht man mehr/weniger-Analog oder Digital unterschied.

Keins der Bilder wirkt für mich so als wäre es irgendwo in der Nähe vom Filmlook.

Auf gar kein Fall. Darum geht es in dem Video auch nicht.

Es gibt mittlerweile viele andere die das auch erkannt haben was ich bereits noch am Anfang erkannt habe. Wie Beispiel: http://www.bmcuser.com/showthread.php?2 ... -Cinematic Doch die werden immer wieder für Blöd erklärt mit den selben Argumente wie, licht, grading, es liegt an dir usw.

Ich finde dennoch Sony Sensor von E2 gut, aber das von E2C z.B. gefällt mir überhaupt nicht. Ob es an weniger DR liegt, oder an etwas anders, weiß ich nicht. Ich sehe aber den unterschied und das liegt sehr wohl an unterschiedliche Sensoren oder nicht?



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=qNootEF1r58



Antwort von iasi:

Shot on Z CAM E2-F8.

7680x4320 @25fps

https://drive.google.com/file/d/1-FohjG ... xPdzrMU_QI



Antwort von klusterdegenerierung:

Du meinst wohl eher 786x432 :-))



Antwort von iasi:


Du meinst wohl eher 786x432 :-))

runterladen, dann passt"s



Antwort von -paleface-:

Haben Sie Zcam Sensoren eigentlich nen ordentlichen IR Cut Filter?
Oder gibt es da die selben Probleme wie bei Ursa und Co.?



Antwort von iasi:

Effective Pixels
61M

Resolution & Max FrameFrame im Glossar erklärt Rate
8192x3456 @30fps (DCI 8K 2.4:1)
7680x4320 @30fps (8K UHD)
6144x3240 @30fps max (DCI 6K)*
5760x3240 @30fps max (6K UHD)*
3840x2160 @30fps max (4K UHD)

Wie passt das denn zusammen?



Antwort von klusterdegenerierung:

War wohl nix mit 3000 Ocken :-(
https://www.camforpro.com/z-cam-e2-s6/?number=



Antwort von iasi:

Pre-Order Now!

http://www.z-cam.com/e2-s6/

Zoll (ja, den erhebt die EU) + Steuer

Klar landet man dann bei dem mauen €/$-Kurs bei knapp 4000€



Antwort von Axel:


War wohl nix mit 3000 Ocken :-(
https://www.camforpro.com/z-cam-e2-s6/?number=

"Wähle deinen Mount: EF, PL oder MFT"

Aber MFT deckt doch S35 gar nicht ab?



Antwort von Darth Schneider:

Es gibt doch aber laut Hersteller Seite verschiedene Versionen der E2 Kamera, u.a. mit Super 35mm Sensor mit EF und Pl Mount und eben auch (verwirrender weise mit fast der selben Bezeichnung ) eine günstige E2 Kamera mit Mft Sensor und mit Mft Mount.
Die E2 Kameras mit super35mm Sensor haben kein Mft Mount, Ich denke da gibts einfach ein Fehler auf der Herstellerseite, weil komischerweise scheint ja nur ein einziges 35mm Model ein Mft Mount zu haben, was ja gar nicht geht.
Sonst wäre ja der Mount kleiner als der Sensor....

Ich finde die Firma aber schon recht spannend, die Chinesen haben innert kürzester Zeit ein beachtliches Angebot auf die Beine gestellt, mit einer schönen Auswahl an Kameras die von 2K bis 8K filmen, eigentlich ganz ähnlich wie Red es auch macht, aber zu einem Zehntel des Preises...

Gruss Boris



Antwort von Sammy D:

Die E2-S6 mit S35 wird bei den Händlern überall u.a. mit MFT-Mount gelistet, nur auf der Herstellerseite ist davon nichts zu sehen.
In Interviews mit ZCam-Reps wird aber auch der MFT bei der E2-S6 erwähnt.

Ein MFT-Bajonett könnte schon Sinn ergeben. Einige MFT-Objektive über einer gewissen BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt decken S35 ab. Andere wie z.B. Samyang, Xeen und Zeiss haben einen MFT-Mount, decken aber auch größere Sensoren ab. Somit könnte man diese verwenden.

Denkbar wären auch geboostete FF-Gläser. Hier hätte man sogar noch eine BlendeBlende im Glossar erklärt Lichtgewinn.



Antwort von -paleface-:

Die mit MFT Mount ist laut Hersteller die Kamera für Leute die einen Speedbooster nutzen möchten.



Antwort von klusterdegenerierung:

Zudem ist die S6 6K und die E2 4K.
Doof und unverständlich finde ich aber, das die E2 für 2000$ angeboten wird und in Euro für fasst den selbern, also nicht ganz 2200€, aber die S6 dagen für 3000$ verkauft werden soll aber statt für ca. 3300-3400€, wird sie für knapp 3900€ angeboten!!

Ich denke das hier der Händler mächtig absahnen will und weiß wie gut sie ankommen wird, aber da warte ich lieber erstmal auf einen anderen Händler.



Antwort von Axel:


Die mit MFT Mount ist laut Hersteller die Kamera für Leute die einen Speedbooster nutzen möchten.

Das macht ja sogar noch weniger Sinn. Der Speedbooster verkleinert ja eben den Bildkreis, sodass eine KB- (1:1) oder APSC (1:1,5)-Optik auf eine MFT (1:2) Sensorgröße reduziert wird.



Antwort von Sammy D:



Die mit MFT Mount ist laut Hersteller die Kamera für Leute die einen Speedbooster nutzen möchten.

Das macht ja sogar noch weniger Sinn. Der Speedbooster verkleinert ja eben den Bildkreis, sodass eine KB- (1:1) oder APSC (1:1,5)-Optik auf eine MFT (1:2) Sensorgröße reduziert wird.

Mit FF-Glas und einem 0,71er-Booster landest Du so ziemlich genau bei einem APS-C-Bildkreis. APS-C-Objektive gehen natürlich nicht mit Focal-Reducer.



Antwort von iasi:

3900€ ... zur Komodo wären es dann nicht mehr gar so viele €



Antwort von markusG:


Aber MFT deckt doch S35 gar nicht ab?

Der Mount deckt S35 ab, siehe JVC LS300. Mehr strategischen Sinn hätte aber vermutlich der E-Mount gemacht.



Antwort von Sammy D:



Aber MFT deckt doch S35 gar nicht ab?

Der Mount deckt S35 ab, siehe JVC LS300. Mehr strategischen Sinn hätte aber vermutlich der E-Mount gemacht.

Die JVC croppt dann aber, damit der Bildkreis abgedeckt werden kann. Generell decken MFT-Gläser nicht den S35-Bildkreis ab.



Antwort von markusG:

Wenn ich das richtig verstanden habe, croppt die Kamera aber nur bei elektronisch verbundenen Objektiven.

Und selbst in dem Falle... Wäre ja nur eine Software Frage den crop zu unterbinden. Es ist jedenfalls kein Widerspruch Mft Mount bei s35 sensor zu verbauen ;-)



Antwort von Funless:

Wieso sind diese Berliner schneller mit ihrem Test als die slashCAM Redaktion?

https://youtu.be/Z0YUhwed_wg



Antwort von klusterdegenerierung:


Wieso sind diese Berliner schneller mit ihrem Test als die slashCAM Redaktion?
Weil slashcam das im Gegensatz vernünftig macht.



Antwort von Funless:



Wieso sind diese Berliner schneller mit ihrem Test als die slashCAM Redaktion?
Weil slashcam das im Gegensatz vernünftig macht.

Meine Fresse, was bist du denn für'ne Spaßbremse ...



Antwort von klusterdegenerierung:

Aporpo Fresse, die möchte ich wohl mal sehen ;-)



Antwort von iasi:

Schon bemerkenswert, dass Slashcam jede filmende Fotokamera sofort testet, sobald sie zu bekommen ist, während eine schon seit längerer Zeit erhältliche Digi-Filmkamera noch nicht mal in die Hand genommen wurde.



Antwort von klusterdegenerierung:

Das ist aber doch nix neues.
Ich fände es zb. mal cool so eine alte Combi wie FS700 mit Shogun & Raw mal gegen die üblichen verdächtigen zu testen, denn die FS700 ist ja nur damals als standard FHD Cam getestet worden, wenn man allerdings bedenkt was sie leisten kann, finde ich es sehr schade das nicht auch dies einmal dokumentiert wird. ;-)



Antwort von Frank Glencairn:

Warum sollte Slashcam das machen?
Die 700 ist uralt und jeder weiß sowieso schon lange was da hinten raus kommt.



Antwort von rudi:


Schon bemerkenswert, dass Slashcam jede filmende Fotokamera sofort testet, sobald sie zu bekommen ist, während eine schon seit längerer Zeit erhältliche Digi-Filmkamera noch nicht mal in die Hand genommen wurde.

Da steckt kein System und keine Weltverschwörung dahinter, sondern simpel das Problem, dass uns Z-Cam trotz mehrmaliger Anfrage bis heute keine Z-Cam zum Testen zukommen lassen konnte/wollte.



Antwort von klusterdegenerierung:


Warum sollte Slashcam das machen?
Die 700 ist uralt und jeder weiß sowieso schon lange was da hinten raus kommt.

Du weißt das, aber ein junger Filmer der gerne eine preiswerte Cam mit vielen professionellen Möglichkeiten kaufen möchte, die dennoch zeitgemäße Resultate liefert, nicht zwingend.

Ausserdem ist sowas doch auch sehr interessant was Heute vs damals aktuell so geht.



Antwort von rudi:



Warum sollte Slashcam das machen?
Die 700 ist uralt und jeder weiß sowieso schon lange was da hinten raus kommt.

Du weißt das, aber ein junger Filmer der gerne eine preiswerte Cam mit vielen professionellen Möglichkeiten kaufen möchte, die dennoch zeitgemäße Resultate liefert, nicht zwingend.

Ausserdem ist sowas doch auch sehr interessant was Heute vs damals aktuell so geht.

Grundsätzlich finden wir solche Ideen schon unterhaltsam, aber gerade die FS700 braucht ja dann noch das RAW/Update InterfaceInterface im Glossar erklärt, so dass man hier selbst gebraucht meistens immer noch von fast 3.000 Euro spricht, wenn mich nicht alles täuscht. Wir würden sowas sicher machen, wenn man die FS700 mit RAW-Ausgang unter 1000 Euro bekommen würde...



Antwort von Funless:


Aporpo Fresse, die möchte ich wohl mal sehen ;-)

Und was dann?



Antwort von MrMeeseeks:



Schon bemerkenswert, dass Slashcam jede filmende Fotokamera sofort testet, sobald sie zu bekommen ist, während eine schon seit längerer Zeit erhältliche Digi-Filmkamera noch nicht mal in die Hand genommen wurde.

Da steckt kein System und keine Weltverschwörung dahinter, sondern simpel das Problem, dass uns Z-Cam trotz mehrmaliger Anfrage bis heute keine Z-Cam zum Testen zukommen lassen konnte/wollte.

Und da gibt es keine Möglichkeit die Kamera anders zu besorgen? Man muss sie ja nicht gleich kaufen. Schickt der Hersteller allgemein keine Kameras raus oder nur zu euch? Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.



Antwort von Jott:

Die YouTuber werden fürstlich dafür bezahlt, die Kameras zu "testen".



Antwort von roki100:


Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.

warum denn nicht Du Pflaume? Du tust das schließlich auch und nicht eine, sondern 5+....und auch noch, um den Forum Usern zu zeigen dass mediamarkt liefert... Nicht umsonst bist Du der MrMeessie. ;) Für dich ist doch kein Problem eine zu kaufen und SlashCAM Tester günstiger zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig kannst Du anderen User zeigen, ob z.B. conrad.de die z-cam pünktlich ausliefert. ;)



Antwort von rudi:



Da steckt kein System und keine Weltverschwörung dahinter, sondern simpel das Problem, dass uns Z-Cam trotz mehrmaliger Anfrage bis heute keine Z-Cam zum Testen zukommen lassen konnte/wollte.

Und da gibt es keine Möglichkeit die Kamera anders zu besorgen? Man muss sie ja nicht gleich kaufen. Schickt der Hersteller allgemein keine Kameras raus oder nur zu euch? Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.

Naja, das hat dann auch was mit dem Produkt zu tun. Wenn wir eine Kamera so spannend finden, dass wir sie für extrem relevant halten, dann bekommen wir die auch immer irgendwie. Aber wir rennen halt nicht jedem Produkt hinterher. Die Z-Cams finde ich jetzt persönlich nach dem Import aktuell zu teuer, um wirklich ein Knaller zu sein. Aber wenn sie bei uns reinschneit, testen wir sie gerne...



Antwort von MrMeeseeks:



Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.

warum denn nicht Du Pflaume? Du tust das schließlich auch und nicht eine, sondern 5+....und auch noch, um den Forum Usern zu zeigen dass mediamarkt liefert... Nicht umsonst bist Du der MrMeessie. ;)

Scheinbar hast du ein Problem damit wenn andere User sich nicht beim Media Markt von einem Mitarbeiter eine uralte BMPCC zu einem dreisten Preis andrehen lassen. Lieber Roki100, nicht jeder ist eine Hohlbirne und kann nicht mit Geld umgehen.

Wie wäre es denn wenn ich der Slashcam-Redaktion meine Z-Cam 2 Wochen unentgeltlich zur Verfügung stelle... du musst dazu nur deinen Account samt deinen fanatischen BMPCC Parolen löschen. Deal? <3



Antwort von roki100:


Scheinbar hast du ein Problem damit wenn andere User sich nicht beim Media Markt von einem Mitarbeiter eine uralte BMPCC zu einem dreisten Preis andrehen lassen. Lieber Roki100, nicht jeder ist eine Hohlbirne und kann nicht mit Geld umgehen.

Wie wäre es denn wenn ich der Slashcam-Redaktion meine Z-Cam 2 Wochen unentgeltlich zur Verfügung stelle... du musst dazu nur deinen Account samt deinen fanatischen BMPCC Parolen löschen. Deal? <3

Zum Glück habe ich deine ältere BMPCC nicht gekauft, was ja höchstwahrscheinlich Fehlproduktion ist und BMD den Black Friday als Fischangel ausgenutzt haben um es loszuwerden.... Gut das ich EINE (nicht 5 wie Du) neu und die verbesserte Version fast für den halben preis erstattet habe. ;) Lass dich daran nicht stören und kauf eine oder zwei drei verschiedene Z-Cam Modelle für SlashCAM Tester. Ich wäre dir auf jeden Fall dankbar und türlich weiterhin hier anwesend. ;) Die ein paar tausende von Euros ist ja für dich quasi nichts - Hauptsache Du hast danach das Paket in die Sammlungsecke liegen (neben 10x RX10, 5x p4k, 3x Viltrox und alle Varianten von Metabones... Gerümpel), lieber Dr. MrMeessiee. ;)

Interessant wäre zu wissen, welcher Sony Sensor in die Z-Cam E2 verbaut ist? Ist es der Sony Sensor IMX294CJK / IMX294?



Antwort von klusterdegenerierung:



Du weißt das, aber ein junger Filmer der gerne eine preiswerte Cam mit vielen professionellen Möglichkeiten kaufen möchte, die dennoch zeitgemäße Resultate liefert, nicht zwingend.

Ausserdem ist sowas doch auch sehr interessant was Heute vs damals aktuell so geht.

Grundsätzlich finden wir solche Ideen schon unterhaltsam, aber gerade die FS700 braucht ja dann noch das RAW/Update InterfaceInterface im Glossar erklärt, so dass man hier selbst gebraucht meistens immer noch von fast 3.000 Euro spricht, wenn mich nicht alles täuscht. Wir würden sowas sicher machen, wenn man die FS700 mit RAW-Ausgang unter 1000 Euro bekommen würde...

Ich welchem Jahrhundert lebt ihr denn? ;-)
Die FS700R ist für um 2000€ oder weniger zu bekommen und den Shogun bekommt mann auch für um die 700€.

Ich denke ein derart leistungsstarkes System für nicht mal 3000 muß man erst mal finden.



Antwort von klusterdegenerierung:



Und da gibt es keine Möglichkeit die Kamera anders zu besorgen? Man muss sie ja nicht gleich kaufen. Schickt der Hersteller allgemein keine Kameras raus oder nur zu euch? Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.

Naja, das hat dann auch was mit dem Produkt zu tun. Wenn wir eine Kamera so spannend finden, dass wir sie für extrem relevant halten, dann bekommen wir die auch immer irgendwie. Aber wir rennen halt nicht jedem Produkt hinterher. Die Z-Cams finde ich jetzt persönlich nach dem Import aktuell zu teuer, um wirklich ein Knaller zu sein. Aber wenn sie bei uns reinschneit, testen wir sie gerne...

Aha, aber eine S1 für fasst den gleichen Preis findet ihr gut?
Seltsam, ist doch unterm Strich nur ne Knipse, die ZCam eine richtige Cam, die hat zumindest nicht das zwanghafte Bedürfnis auch Fotos machen können zu müßen.

Ich dachte mir doch das Slashcam eigentlich doch ein DSLR Forum ist. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Interessant wäre zu wissen, welcher Sony Sensor in die Z-Cam E2 verbaut ist? Ist es der Sony Sensor IMX294CJK / IMX294?

Und dann? Können wir dann alle endlich mit dem Filmen anfangen?



Antwort von klusterdegenerierung:



Aporpo Fresse, die möchte ich wohl mal sehen ;-)

Und was dann?

Weiß ich wie Du aussiehst.



Antwort von iasi:



Schon bemerkenswert, dass Slashcam jede filmende Fotokamera sofort testet, sobald sie zu bekommen ist, während eine schon seit längerer Zeit erhältliche Digi-Filmkamera noch nicht mal in die Hand genommen wurde.

Da steckt kein System und keine Weltverschwörung dahinter, sondern simpel das Problem, dass uns Z-Cam trotz mehrmaliger Anfrage bis heute keine Z-Cam zum Testen zukommen lassen konnte/wollte.

Niemand spricht von Weltverschwörung oder System - das impliziert das Wort "bemerkenswert" jedenfalls nicht.
Ein Test der ZCam E2 liegt aber aus meiner Sicht für eine Filmer-Seite eben nun einmal auf der Hand.
Sie ist jedenfalls neben der Pocket 4k/6k die einzige Cine-Cam in dieser Gewichts- und Preisklasse.



Antwort von roki100:



Interessant wäre zu wissen, welcher Sony Sensor in die Z-Cam E2 verbaut ist? Ist es der Sony Sensor IMX294CJK / IMX294?

Und dann? Können wir dann alle endlich mit dem Filmen anfangen?

Das sowieso.
Dann weiß ich zumindest dass die Kamera (wie die P4K) nicht für mich ist. Ich (ein nicht Profi) kann damit in DaVinci Resolve & co. überhaupt nicht umgehen. Mich stören die komische Highlights, SkinTones / Gesichter, die so komisch gelb aussehen als wäre es ausgebrannt...



Antwort von iasi:



Und da gibt es keine Möglichkeit die Kamera anders zu besorgen? Man muss sie ja nicht gleich kaufen. Schickt der Hersteller allgemein keine Kameras raus oder nur zu euch? Kann mir nicht vorstellen dass die ganzen Youtube-Pflaumen sich eine zum Vollpreis gekauft haben.

Naja, das hat dann auch was mit dem Produkt zu tun. Wenn wir eine Kamera so spannend finden, dass wir sie für extrem relevant halten, dann bekommen wir die auch immer irgendwie. Aber wir rennen halt nicht jedem Produkt hinterher. Die Z-Cams finde ich jetzt persönlich nach dem Import aktuell zu teuer, um wirklich ein Knaller zu sein. Aber wenn sie bei uns reinschneit, testen wir sie gerne...

Ob sie nun ein Knaller ist oder nicht, könnte ja gerade ein Test zeigen.

2400€ für eine Cine-Cam, sind doch sogar weniger, als die damals von Red angekündigte 3k-für-3k-Cam.
Es ist zudem die einzige Raw-Cam neben den Pockets in dieser Preisregion.

Zumal: Die Schwestermodelle sind nun ja auch angekündigt.



Antwort von iasi:

Z CAM E2-F8

7.899,00 € inkl. MwSt.

Stolzer Preis.
Würde die ZCam BRaw oder RedRaw bieten, wär"s was anderes - ZRaw steckt doch noch sehr in den Kinderschuhen - und H265 10bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt passen nicht zu einer 8k-Cine-Cam.



Antwort von klusterdegenerierung:



Und dann? Können wir dann alle endlich mit dem Filmen anfangen?

Das sowieso.
Dann weiß ich zumindest dass die Kamera (wie die P4K) nicht für mich ist. Ich (ein nicht Profi) kann damit in DaVinci Resolve & co. überhaupt nicht umgehen. Mich stören die komische Highlights, SkinTones / Gesichter, die so komisch gelb aussehen als wäre es ausgebrannt...

Geht das schon wieder los? Sensoren machen keinen Look!
Wenn in einer BMD ein Sony Sensor steckt macht sie einen BMD Look, wenn in einer Sony ein BMD Sensor steckt, macht sie einen Sony look.

Es ist die Cam, Du filmst nicht mit dem Sensor, sondern mit der Kamera der Marke.



Antwort von Funless:



Und was dann?

Weiß ich wie Du aussiehst.

Wozu? Ich bin hässlich, da verpasste nix.



Antwort von roki100:



Das sowieso.
Dann weiß ich zumindest dass die Kamera (wie die P4K) nicht für mich ist. Ich (ein nicht Profi) kann damit in DaVinci Resolve & co. überhaupt nicht umgehen. Mich stören die komische Highlights, SkinTones / Gesichter, die so komisch gelb aussehen als wäre es ausgebrannt...

Geht das schon wieder los? Sensoren machen keinen Look!
Wenn in einer BMD ein Sony Sensor steckt macht sie einen BMD Look, wenn in einer Sony ein BMD Sensor steckt, macht sie einen Sony look.

Es ist die Cam, Du filmst nicht mit dem Sensor, sondern mit der Kamera der Marke.

DynamicRange? PixelSize? ADC? Türlich macht das einen unterschied. So z.B. ADC: 14Bit oder 22Bit (wie bei Fairchild Sensoren für das eintreten des Lichtes in den Sensor) macht schon einen unterschied -> https://www.allaboutcircuits.com/techni ... of-an-ADC/

Ich hoffe Du hast es jetzt endlich verstanden was ich meine. Das hat also nichts mit von Hersteller Softwareseitige und Kamerainterne gewählte Parameter (für LOG, Rec709 usw.) zu tun. Die können z.B. aus 74db Dynamikumfang nicht 13 stops zaubern, weil der Sensor das nicht hergibt. Hat der Sensor 78db Dynamikumfang, dann ja.



Antwort von rudi:



Ich welchem Jahrhundert lebt ihr denn? ;-)
Die FS700R ist für um 2000€ oder weniger zu bekommen und den Shogun bekommt mann auch für um die 700€.

Ich denke ein derart leistungsstarkes System für nicht mal 3000 muß man erst mal finden.

Irre ich mich, oder braucht man für RAW mit der FS700R nicht auch noch das HXR-IFR5?



Antwort von klusterdegenerierung:



Weiß ich wie Du aussiehst.

Wozu? Ich bin hässlich, da verpasste nix.

Oh, das tut mir leid, aber dann bin ich erst recht neugierig.



Antwort von klusterdegenerierung:


DynamicRange? PixelSize? ADC? Türlich macht das einen unterschied. So z.B. ADC: 14Bit oder 22Bit (wie bei Fairchild Sensoren für das eintreten des Lichtes in den Sensor) macht schon einen unterschied -> https://www.allaboutcircuits.com/techni ... of-an-ADC/

Ach das sind die Dinge die Dich vom filmen abhalten und ich dachte schon es sei was ernstes. :-))



Antwort von rudi:



Da steckt kein System und keine Weltverschwörung dahinter, sondern simpel das Problem, dass uns Z-Cam trotz mehrmaliger Anfrage bis heute keine Z-Cam zum Testen zukommen lassen konnte/wollte.

Niemand spricht von Weltverschwörung oder System - das impliziert das Wort "bemerkenswert" jedenfalls nicht.
Ein Test der ZCam E2 liegt aber aus meiner Sicht für eine Filmer-Seite eben nun einmal auf der Hand.
Sie ist jedenfalls neben der Pocket 4k/6k die einzige Cine-Cam in dieser Gewichts- und Preisklasse.

Naja, die Z-Cam E2 kostet mehr als 2.400 Euro und ist damit fast die teuerste MFT Kamera auf dem Markt (und dann noch nicht mal drehfertig). Und was man so bisher vom RAW sehen konnte haut mich jetzt nicht vom Hocker. Ich habe nicht das Gefühl, dass hier viele Leute auf einen Test warten. Aber wie gesagt, wir testen die sogar gerne und haben denen gerade erst wieder auf der IBC gesagt, dass sie uns gerne eine zum Testen schicken können. Aber bisher ist hier noch nichts angekommen ....



Antwort von klusterdegenerierung:



Ich welchem Jahrhundert lebt ihr denn? ;-)
Die FS700R ist für um 2000€ oder weniger zu bekommen und den Shogun bekommt mann auch für um die 700€.

Ich denke ein derart leistungsstarkes System für nicht mal 3000 muß man erst mal finden.

Irre ich mich, oder braucht man für RAW mit der FS700R nicht auch noch das HXR-IFR5?

Nein, nur einen Recorder mit SDISDI im Glossar erklärt und bei den gebrauchten 700er ist nur selten eine ohne Rawupdate dabei, dann bekommt man sie aber auch schon fasst für 1200€.
Ich fänd es nämlich durchaus mal interessant wie sich so eine Cam im Raw oder ProResProRes im Glossar erklärt gegen eine Pocket 4k oder Mini Ursa schlägt, denn sie hat ja auch noch eine amtliche Audisektion, AF und Vari ND zu bieten, was man bei der Pocket ja nicht hat.

Da man aber bei der Pocket auch schon fasst nicht ohne Moni klar kommt, ist man da Kostentechnisch nicht mehr soweit auseinander, ausser das die Pocket dann neu wäre.



Antwort von roki100:



DynamicRange? PixelSize? ADC? Türlich macht das einen unterschied. So z.B. ADC: 14Bit oder 22Bit (wie bei Fairchild Sensoren für das eintreten des Lichtes in den Sensor) macht schon einen unterschied -> https://www.allaboutcircuits.com/techni ... of-an-ADC/

Ach das sind die Dinge die Dich vom filmen abhalten und ich dachte schon es sei was ernstes. :-))

Ich Filme eben zu gerne mit 88db und ADC 22Bit und pixelsize 6.5µm Sensor... davon kann mich momentan nichts abhalten. ;) Ich nutze ab und zu aber auch Sony Sensor, nämlich den von P30 Smartphone - das Ding macht tolle Bilder. Das hat meine Sony Kamera quasi unbrauchbar gemacht.



Antwort von iasi:



Niemand spricht von Weltverschwörung oder System - das impliziert das Wort "bemerkenswert" jedenfalls nicht.
Ein Test der ZCam E2 liegt aber aus meiner Sicht für eine Filmer-Seite eben nun einmal auf der Hand.
Sie ist jedenfalls neben der Pocket 4k/6k die einzige Cine-Cam in dieser Gewichts- und Preisklasse.

Naja, die Z-Cam E2 kostet mehr als 2.400 Euro und ist damit fast die teuerste MFT Kamera auf dem Markt (und dann noch nicht mal drehfertig). Und was man so bisher vom RAW sehen konnte haut mich jetzt nicht vom Hocker. Ich habe nicht das Gefühl, dass hier viele Leute auf einen Test warten. Aber wie gesagt, wir testen die sogar gerne und haben denen gerade erst wieder auf der IBC gesagt, dass sie uns gerne eine zum Testen schicken können. Aber bisher ist hier noch nichts angekommen ....

Aber gerade weil es bisher noch nicht wirklich aussagekräftiges Raw-Material gibt, wäre ein Test interessant.
Auch 2400€ sind für eine Raw-Kamera auch mit MFT-Sensor nicht wirklich teuer. Abgesehen von der Pocket 4k, die wirklich billig ist, gibt"s doch sonst nichts vergleichbares.
Und ergonomisch ist die ZCam - gelinde gesagt - anderes.

Bei der Pocket kommt man ohne zusätzlichen Monitor auch nicht wirklich weit - also sehe ich keinen großen Unterschied, was "drehfertig" betrifft.

Wer sich für eine Pocket interessiert, der wird auch einen Test der ZCam interessant finden.



Antwort von Framerate25:

Ich verstehs nicht...509 Beiträge für überteuerten Schrott aus sonstwoher um noch besseren Schrott auf undefinierbaren Raw‘s zu capturen... ihr seid so heftig 😂😂😂👍



Antwort von klusterdegenerierung:


Ich verstehs nicht...509 Beiträge für überteuerten Schrott aus sonstwoher um noch besseren Schrott auf undefinierbaren Raw‘s zu capturen... ihr seid so heftig 😂😂😂👍

Das ist der gleiche Satz der damals geschrieben wurde als die erste RED raus kam.



Antwort von Framerate25:



Ich verstehs nicht...509 Beiträge für überteuerten Schrott aus sonstwoher um noch besseren Schrott auf undefinierbaren Raw‘s zu capturen... ihr seid so heftig 😂😂😂👍

Das ist der gleiche Satz der damals geschrieben wurde als die erste RED raus kam.

Ah, daher der gute Ruf von RED hier? 😂😂

Für heute hab ich genug gelacht... 🙃



Antwort von klusterdegenerierung:


Ah, daher der gute Ruf von RED hier? 😂😂

Du meinst die tausende von Produktionsteams und Kameramännern interessieren sich für irgendein Gerede von ein paar nerds im Internet?
Selbst so banale aber extrem erfolgreiche Serien wie Der Bergdoktor werden damit gedreht, niemanden interessiert dieses Festplatten gefasel oder welcher durchgeknallter Guru hinter dieser Firma steckt.

Die Cams sind nach wie vor Weltklasse und das wird sich nicht dadurch ändern das manche die Marke Eval finden.



Antwort von Framerate25:



Ah, daher der gute Ruf von RED hier? 😂😂

Du meinst die tausende von Produktionsteams und Kameramännern interessieren sich für irgendein Gerede von ein paar nerds im Internet?
Selbst so banale aber extrem erfolgreiche Serien wie Der Bergdoktor werden damit gedreht, niemanden interessiert dieses Festplatten gefasel oder welcher durchgeknallter Guru hinter dieser Firma steckt.

Die Cams sind nach wie vor Weltklasse und das wird sich nicht dadurch ändern das manche die Marke Eval finden.

Rrrrichtig Guido, und weil das so ist einmalmehr hier:

https://youtu.be/n9zMaiJBP2g

Weisste Bescheid, nech? 😂👍



Antwort von klusterdegenerierung:


Weisste Bescheid, nech? 😂👍

Ne, ausser das Du RED hater sein könntest und Dir es wichtig erscheint womit Du drehst.
Mir ist das was am Ende hinten raus kommt wichtiger, aber jedem das seine, eine Passion muß ja jeder haben.



Antwort von iasi:


Ich verstehs nicht...509 Beiträge für überteuerten Schrott aus sonstwoher um noch besseren Schrott auf undefinierbaren Raw‘s zu capturen... ihr seid so heftig 😂😂😂👍

kommt aus China - wo so ziemlich alles herkommt

überteuer?
2400€ für eine Raw-Kamera ist doch ein Nasenwasser - da kauft so mancher eine Alurüstung für seine Fotoknippse für ...

Die Pocket 4k ist natürlich nochmal heftiger für dich - weil noch billiger ...
Die nimmt man dann mal mit, weil eh noch irgendwo ein passendes Objektiv und eine Speicherkarte daheim rumliegt.



Antwort von Framerate25:

Humor ist wenn man trotzdem lacht - Leute, locker bleiben. 😉

Mir ist jede Kamera recht, welche gute Bilder liefert. Noch lieber der geübte und geschulte Bediener. Es gibt Ansprüche und auch Vorgaben, das soll sitzen- nicht der Kompromiss oder das "vielleicht"! 😉



Antwort von iasi:


Humor ist wenn man trotzdem lacht - Leute, locker bleiben. 😉

Mir ist jede Kamera recht, welche gute Bilder liefert. Noch lieber der geübte und geschulte Bediener. Es gibt Ansprüche und auch Vorgaben, das soll sitzen- nicht der Kompromiss oder das "vielleicht"! 😉

Ansprüche?
Wie wär"s mal mit verständlichem Deutsch. 😉



Antwort von markusG:


Naja, das hat dann auch was mit dem Produkt zu tun. Wenn wir eine Kamera so spannend finden, dass wir sie für extrem relevant halten, dann bekommen wir die auch immer irgendwie. Aber wir rennen halt nicht jedem Produkt hinterher. Die Z-Cams finde ich jetzt persönlich nach dem Import aktuell zu teuer, um wirklich ein Knaller zu sein. Aber wenn sie bei uns reinschneit, testen wir sie gerne...

Und da habt ihr in Berlin keine Möglichkeit an ein Testmodell zu kommen? Ich finde sie jedenfalls eine der spannenderen Kameras der letzten Zeit. Und da es eine Kamera ist die man potentiell kauft statt mietet bietet sich ein Test doch bestens an.



Antwort von Framerate25:



Humor ist wenn man trotzdem lacht - Leute, locker bleiben. 😉

Mir ist jede Kamera recht, welche gute Bilder liefert. Noch lieber der geübte und geschulte Bediener. Es gibt Ansprüche und auch Vorgaben, das soll sitzen- nicht der Kompromiss oder das "vielleicht"! 😉

Ansprüche?
Wie wär"s mal mit verständlichem Deutsch. 😉

Iasi, wie wäre es mal mit einem Vergleich?

Kontext: " ich brauche die Z- Cam und das Z- *wasweissich* - RAW, weil.. siehe meine bisherige Arbeit, welche Kacke ist weil ich kein...blubbblah- Ausrede für irgendwas hatte...statt nen Film zu drehen?

Ehrlich, hol Dir doch ne Magic Lantern Knippse und bring was vernünftiges in 8Bit. Und wenn Du das beweisen kannst, mach den Mund voll.

Oder läufts auch sonst bei Dir?

Friedlich
FR 25



Antwort von roki100:

es gibt doch unzählige Tests, oder muss es unbedingt die SlashCAM Pupe und SlashCAM Meinung sein?
Siehe z.B. https://www.newsshooter.com/2019/06/18/ ... on-review/



Antwort von klusterdegenerierung:


Ehrlich, hol Dir doch ne Magic Lantern Knippse und bring was vernünftiges in 8Bit. Und wenn Du das beweisen kannst, mach den Mund voll.
Oder läufts auch sonst bei Dir?

Was ist denn mit Dir los?
Ist Dein letztes Projekt trotz billiger DSLR Knipse gescheitert und jetzt bist Du knatschig wenn jemand der seine Projekte für sich behält eine teure China Cam kaufen möchte?

Ich sag ja, das ist hier besser als im Kabarett. :-))



Antwort von Framerate25:



Ehrlich, hol Dir doch ne Magic Lantern Knippse und bring was vernünftiges in 8Bit. Und wenn Du das beweisen kannst, mach den Mund voll.
Oder läufts auch sonst bei Dir?

Was ist denn mit Dir los?
Ist Dein letztes Projekt trotz billiger DSLR Knipse gescheitert und jetzt bist Du knatschig wenn jemand der seine Projekte für sich behält eine teure China Cam kaufen möchte?

Ich sag ja, das ist hier besser als im Kabarett. :-))

Kabarett, ein schönes Stichwort.

Im Dezember stelle ich den Weltrekord in Timeramping while Iceholzing auf, als Lückenfüller filme ich dem ADAC Heli gekonnt in den Hintern und nur bei Sunset. Hinterlegt mit rot gegradeter Filmmucke, zu 4:3.

Gott...

Das wird sicher begeistern 🙃😅



Antwort von klusterdegenerierung:


Das wird sicher begeistern 🙃😅

Glaube ich auch, wenns gut gemacht ist!
Nimm aber keine China Cam dafür.



Antwort von iasi:



Ansprüche?
Wie wär"s mal mit verständlichem Deutsch. 😉

Iasi, wie wäre es mal mit einem Vergleich?

Kontext: " ich brauche die Z- Cam und das Z- *wasweissich* - RAW, weil.. siehe meine bisherige Arbeit, welche Kacke ist weil ich kein...blubbblah- Ausrede für irgendwas hatte...statt nen Film zu drehen?

Ehrlich, hol Dir doch ne Magic Lantern Knippse und bring was vernünftiges in 8Bit. Und wenn Du das beweisen kannst, mach den Mund voll.

Oder läufts auch sonst bei Dir?

Friedlich
FR 25

Ne ML-Knipse hab ich schon vor Jahren als Filmkamera wieder ausgemustert und verwende sie nur noch für Fotos.
Ich brauche eine ZCam zudem nur da, wo Größe und Gewicht von Vorteil sind.

Raw ist bei mir längst Alltag. Keine Ahnung, warum noch immer Leute Filme in 8 oder 10bit drehen. Vielleicht ist ihnen das, was vor der Kamera passiert, einfach nicht mehr wert. Scheint eben nicht so wichtig zu sein, was gefilmt wird, daher reichen auch 8 oder 10bit. Denn ansonsten sollte ja eigentlich der Spruch gelten: Das Besser ist der Feind des Guten.

Die kleine GH5 kam nur zum Einsatz, weil"s keine Alternative in der Größe gab - muss jetzt auch nicht mehr sein.

Wer über Datenmengen heult, der gibt seinen Darstellern wahrscheinlich auch nur einen Plastikbecher und zeigt ihnen den Weg zum Waschbecken, wenn sie Durst haben. ;)



Antwort von Framerate25:



Das wird sicher begeistern 🙃😅

Glaube ich auch, wenns gut gemacht ist!
Nimm aber keine China Cam dafür.

*lach* ja, ich mag es wenn Humor verstanden wird! ;)))

Klaro bin ich gerne provozierend - aber hey, soll ja Spaß machen. ;) Immo hab ich allerdings andere Sorgen. Nicht wegen Technik, is aber ne andere Geschichte. ;)

Alles wird gut. (und vielleicht noch besser) :)



Antwort von Framerate25:


Keine Ahnung, warum noch immer Leute Filme in 8 oder 10bit drehen. Vielleicht ist ihnen das, was vor der Kamera passiert, einfach nicht mehr wert. Scheint eben nicht so wichtig zu sein, was gefilmt wird, daher reichen auch 8 oder 10bit. Denn ansonsten sollte ja eigentlich der Spruch gelten: Das Besser ist der Feind des Guten.

Da muß ich Dir leider entschieden widersprechen Iasi.

Natürlich ist es gerne Tenor :" Abwärtskompatibel".

Aaaber...

...auf der anderen Seite ist das "Echte" der Maßstab. Gerne mal hier und da als Argument vertreten. Ein wirklich gekonnter 8bit Look ist wahr, er ist weich, nicht überschärft und auch nicht aus der Realität gerissen. Vorallem ist er eines nicht, ersetzbar durch Standart.

Denn Bild und Folge sind frei. Ebenso der Look. Und deswegen schätze ich den 8bit Look, er ist wahr.
Bei falschem Szenenbild möglicherweise schnell am zerfallen, wenn es um scharfe Gradings geht, aber letzlich kann jeder Vollidiot bei 12bit die Regler verbiegen bis es passt. Einfach draufhalten und machen, ganz sorgenfrei.

Darum gehts aber nicht. Mir nicht. Es geht um Kunst, es geht um Aussage und es geht um "Können". "Können" liegt im Auge des Betrachters und ich spreche mich sicher nicht frei davon perfekt zu sein. Nein, ganz im Gegenteil - ich möchte Zeit meines Lebens Schüler bleiben. Um zu lernen und Emotionen in meinen Bildern zu transportieren. Und ja, auch der Würdigung des Motives gegenüber.

Alles gut? ;)

Der Vorteil bei unendlich vielen Bit"s sind "ungeplante" Dokus" - klaro, da macht es Sinn.

Ansonsten ist Szenenbild, Licht und natürlich "das vor der Cam" entscheidend. Wie Du schon sagst, die Würdigung. Und ist es nicht am feinsten, in der Bildplanung schon Sicherheit zu haben statt später in der Post? Ganz ehrlich? ;)



Antwort von iasi:

Zu Kunst gehört Gestaltung - warum sollte man einzig der Kameraelektronik das Umwandeln der Raw-Daten in ein 8-bit-Videoformat überlassen?
All die log- und LUT-Spielchen sind doch zudem auch nichts anderes, als Versuche, die Umwandlung zu kontrollieren.

Raw eröffnet zusätzliche Kontrolle und Gestaltungsmöglichkeiten.

Zu Negativ-Zeiten sah man auch nicht während der Aufnahme wie das Ergebnis aussehen würde.
Leute wie Adam Ansel bezogen die Post für die Gestaltung ihrer Aufnahmen mit ein. Raw eröffnet hier noch viel mehr Möglichkeiten - so z.B. die exakte partielle Gestaltung von Bildteilen.

Nur wenige nutzen Sofortbildkameras zu mehr als Familienfotos und Schnappschüssen.



Antwort von markusG:


Zu Kunst gehört Gestaltung - warum sollte man einzig der Kameraelektronik das Umwandeln der Raw-Daten in ein 8-bit-Videoformat überlassen?
Vielleicht weil die Gestaltung über das drücken auf den Re-Button hinaus geht? Wer natürlich spray and pray mäßig einfach drauf hält kann alle Hilfe gebrauchen, die die Post hergibt.

All die log- und LUT-Spielchen sind doch zudem auch nichts anderes, als Versuche, die Umwandlung zu kontrollieren.
Ne Luts waren eingebrochen nur für die Vorschau on location gedacht. Und Log hat was mit Wirtschaftlichkeit zu tun. Macht Sinn wenn man professionell = Geld verdienen besetzt. Wie viele Werbeproduktionen werden den statt ProResProRes im Glossar erklärt in Raw aufgenommen? Wieso könnte sich Red nie wirkluch durchsetzen? Gibt scheinbar wichtigere Dinge als Raw vs Debayered.

Raw eröffnet zusätzliche Kontrolle und Gestaltungsmöglichkeiten.
Da immer mehr Kameras hohe Bitrate und 10-bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt aufnehmen können, ist Raw eigentlich nicht mehr so wichtig wie noch vor Jahren. Die Probleme a la Pana gh1 sind ja passe. Und ProResProRes im Glossar erklärt im niedrigschwelligen Bereich tut sein übriges.

Nur wenige nutzen Sofortbildkameras zu mehr als Familienfotos und Schnappschüssen.
Du meinst außer die unzähligen Berufsfotografen?



Antwort von iasi:



Zu Kunst gehört Gestaltung - warum sollte man einzig der Kameraelektronik das Umwandeln der Raw-Daten in ein 8-bit-Videoformat überlassen?
Vielleicht weil die Gestaltung über das drücken auf den Re-Button hinaus geht? Wer natürlich spray and pray mäßig einfach drauf hält kann alle Hilfe gebrauchen, die die Post hergibt.

Jemand wie Ansel Adams hatte auch nur den Auslösebutton gedrückt?

Warum nur hat sich bei den Fotografen noch nicht herumgesprochen, dass Raw-Nutzung nur "spray and pray"-Draufhalten bedeutet?

Ich denke mal eher, dass bei der 8-bit-Fraktion das Vertrauen fehlt und sie auf dem Vorschaumonitor das fertige Bild sehen wollen - egal, welche Möglichkeiten der Bildgestaltung sie dadurch auch verschenken.

Nur wenige nutzen Sofortbildkameras zu mehr als Familienfotos und Schnappschüssen.
Du meinst außer die unzähligen Berufsfotografen?

Nenn mir 10, die Sofortbildkameras nicht nur als "schlechteren Vorschaumonitor" nutzen.
Interessant ist dabei auch, dass gerade die Profi-Fotokameras alle Raw bieten.



Antwort von markusG:


Jemand wie Ansel Adams hatte auch nur den Auslösebutton gedrückt?

Wie hoch war sein Anteil an Postprocessing am Gesamtwerk? ;)
Die damalige Filmtechnik hat sogar noch wesentlich mehr Einschränkungen als moderne Fotografie...wie hat ihn das noch gleich eingeschränkt? Ah ja, er hat korrekt belichtet. Hat das Zonensystem erfunden usw. Nix Postpro wird es schon richten.

Ich denke mal eher, dass bei der 8-bit-Fraktion das Vertrauen fehlt und sie auf dem Vorschaumonitor das fertige Bild sehen wollen - egal, welche Möglichkeiten der Bildgestaltung sie dadurch auch verschenken.
Dir scheint entfallen zu sein, dass es auch zig Zwischenstufen gubt. Von Raw Lite über Intermediate bis hin zu h265 10bit 422.

Was eher mal wünschenswert wäre, wäre ein einheitliches RAW - wie eben CinemaDNG angestrebt hat. Alles andere - insbesondere halbgare Versionen wie bei ZCam und damals Kinefinity - finde ich persönlich überflüssig. Kinefinity hat es ja dann auch erkannt, vlt. wird das auch bei ZCam Einzug halten. Spielt für mich aber eh keine gravierende Rolle.

Von mir aus kann die RAW-Option gerne auch monetär abgekoppelt werden. Wie bei Arri.



Antwort von iasi:



Jemand wie Ansel Adams hatte auch nur den Auslösebutton gedrückt?

Wie hoch war sein Anteil an Postprocessing am Gesamtwerk? ;)
Die damalige Filmtechnik hat sogar noch wesentlich mehr Einschränkungen als moderne Fotografie...wie hat ihn das noch gleich eingeschränkt? Ah ja, er hat korrekt belichtet. Hat das Zonensystem erfunden usw. Nix Postpro wird es schon richten.

Natürlich nicht Postpro wird es schon richten.
Weshalb denken Leute eigentlich immer, Raw sei eine Funktion, um etwas zu richten.

Ansel Adams Gesamtwerk basiert auf dem Zonensystem. Die Nachbearbeitung/Entwicklung ist dabei ein essentieller Teil. Er hat eben nicht nur "korrekt belichtet", sondern den Tonwertumfang des Negativs (den er bewußt steuerte) und den Motivkontrast so angepasst, dass er das von ihm gewünschte Ergebnis erzielte.

Das Zonensystem reizt das Potential des Negativs voll aus - ganz so, wie erst mit Raw das Potential eines Sensors voll ausgeschöpft werden kann.



Antwort von markusG:

Das Zonensystem reizt das Potential des Negativs voll aus - ganz so, wie erst mit Raw das Potential eines Sensors voll ausgeschöpft werden kann.

Und inwiefern ist das bei einem Intermediate nicht gegeben? Dafür gibt es ja auch u.a. die Log-Transformation.

Wir reden hier nicht vom stark kopmrimierten 8-bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt usw., sondern lediglich RAW-Entwicklung während der Aufnahme vs. in der Postpro! Wo wird hier das Potential beschnitten? In welchen Anwendungen/Szenarien spielt das eine konkrete Rolle ?



Antwort von Frank Glencairn:


Ah ja, er hat korrekt belichtet. Hat das Zonensystem erfunden usw. Nix Postpro wird es schon richten.

Adams hat mal gesagt, daß mindestens die Hälfte seines Bildes erst in der Dunkelkammer entsteht.

Das hat auch nichts mit "fixen" zu tun, weils da nichts zu fixen gibt. Das ist einfach ein zweistufiger Prozess:

1. bei der Aufnahme so viel Bildinformation wie möglich einfangen.
2. in der Post das maximale aus den vorhandenen Daten herausholen und dann entsprechend gewichten.



Antwort von markusG:

Auf der anderen Seite wurde alles mögliche aus den Polaroids herausgeholt:

https://www.artsy.net/article/artsy-edi ... ndy-warhol

Was kann man jetzt nochmal nicht mit einem Intermediate erreichen, das aber mit RAW geht?



Antwort von Darth Schneider:

Warum denn dann eine Cine Kamera ohne RAW, oder ProResProRes im Glossar erklärt ? Wenn’s es mittlerweile schon mit Raw so günstig zu haben gibt.
Gruss Boris



Antwort von markusG:


Warum denn dann eine Cine Kamera ohne RAW, oder ProResProRes im Glossar erklärt ?
Die Zcams haben RAW. Und ProRes.



Antwort von Darth Schneider:

Ich weiss schon aber jetzt noch kompliziert zu bearbeitendes RAW.
Ich habe das vorher mehr in Bezug auf die Polaroids geschrieben.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Ich denke, dass das chinesische BRAW namens ZRAW schneller in der Entwicklung sein wird als zB. BMD.

Dann wird es brauchbare Plugins (u.a. Import und Export Möglichkeiten) für Adobe, FCP & Co. geben.

Cinema5D hat BRAW und ZRAW verglichen und dabei festgestellt, dass ZRAW mehr rauscht. Das liegt daran, dass bei der Z-CAM Kameraintern für ZRAW keine 2D-Rauschunterdrückung und Chroma-Rauschunterdrückung hinzugefügt wurde?

Jason Zhang from the technical team:

"The key point for RAW is the details of the image. … The RAW test should always include detail test. Our ZRAW is designed to achieve a visually lossless image of a complex scene. We suggest that you shoot complex scenes to check the resolution of the ZRAW. … This would explain why you need larger ZRAW files. … If you don’t care about extreme details but care more about noise then ProResProRes im Glossar erklärt is a much better choice. …ZRAW itself should have a lot more noise than a YUVYUV im Glossar erklärt based format as the noise came from the sensor. YUVYUV im Glossar erklärt based files including ProResProRes im Glossar erklärt and H265 have the image signal processor involved so it will have a different level of noise reduction which cannot be performed at Bayer level. … In camera noise reduction / curves / color correction are some major components of the image signal processor … We don’t add 2D noise reduction and chroma noise reduction in ZRAW VideoSuite and our Z CAM DeNoiser adopts full optical flow based 3D noise reduction which does not hurt details. We would consider adding more denoise related features to our image processing pipeline in the future. … Since your test is noise based so we recommend using our denoise software Z CAM DeNoiser to process the video and test again. We could reduce more noise in the camera but some professionals don’t like it and that’s why we introduce ZRAW"

https://www.cinema5d.com/z-cam-zraw-vs- ... -lab-test/

Damit tut doch der Jason Zhang gute Arbeit basierend auf das was einige Profis wünschen.
Auch für BRAW wünschen sich einige die Kamerainterne Rauschunterdrückung zu entfernen/reduzieren. Bei BMPCC4K scheint die Rauschunterdrückung kameraintern stärker angewendet zu sein, als bei andere BMD Kameras?

Jason Zhang übersetzt:
"Wir könnten mehr Rauschen in der Kamera reduzieren, aber einige Profis mögen es nicht..."



Antwort von iasi:


Das Zonensystem reizt das Potential des Negativs voll aus - ganz so, wie erst mit Raw das Potential eines Sensors voll ausgeschöpft werden kann.

Und inwiefern ist das bei einem Intermediate nicht gegeben? Dafür gibt es ja auch u.a. die Log-Transformation.

Wir reden hier nicht vom stark kopmrimierten 8-bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt usw., sondern lediglich RAW-Entwicklung während der Aufnahme vs. in der Postpro! Wo wird hier das Potential beschnitten? In welchen Anwendungen/Szenarien spielt das eine konkrete Rolle ?

In der Postpro habe ich eben noch die Möglichkeit der Einflussnahme. Zudem stehen hier eben auch bessere Werkzeuge zur Verfügung.
Konkret ist da eben ein Unterschied zwischen 10-bit-ProRes und CDNG aus meiner guten alten BMCC.

Log-Transformation sehe ich als Versuch möglichst viel von den Raw-Daten zu retten.
Wir haben uns doch alle darüber gefreut nicht mehr das Aufnahmematerial in ein Schnittformat wandeln zu müssen. Warum also wollen wir nun bei der Kamera weiterhin an Intermediate festhalten, obwohl Raw nun technisch möglich ist.
Wobei zugegeben die komprimierten Raw-Formate eigentlich auch von der wahren Lehre abweichen - aber sie sind jedenfalls nah dran.

ZRaw lässt sich leider nicht nativ in Schnittsoftware etc. verwenden - das ist ein bitterer Rückschritt.
Allein deshalb würde ich den höheren Preis für eine Red Komodo bezahlen.



Antwort von roki100:


ZRaw lässt sich leider nicht nativ in Schnittsoftware etc. verwenden - das ist ein bitterer Rückschritt.
Allein deshalb würde ich den höheren Preis für eine Red Komodo bezahlen.

Und wenn die IQ besser ist als das von Red Komodo? Dann lohnt sich auch ZRAW VideoSuite für die Umwandlung vor der eigentliche Bearbeitung zu nutzen... oder nicht?



Antwort von iasi:



ZRaw lässt sich leider nicht nativ in Schnittsoftware etc. verwenden - das ist ein bitterer Rückschritt.
Allein deshalb würde ich den höheren Preis für eine Red Komodo bezahlen.

Und wenn die IQ besser ist als das von Red Komodo? Dann lohnt sich auch ZRAW VideoSuite für die Umwandlung vor der eigentliche Bearbeitung zu nutzen... oder nicht?

Versteh ich jetzt nicht.

Was ich jedenfalls nicht möchte, ist ZRaw in ProRes444 o.ä. umwandeln zu müssen, bevor ich mit dem Schnitt etc. beginnen kann. Ich nutze auch redcine-x nicht in dieser Weise.



Antwort von roki100:



Und wenn die IQ besser ist als das von Red Komodo? Dann lohnt sich auch ZRAW VideoSuite für die Umwandlung vor der eigentliche Bearbeitung zu nutzen... oder nicht?

Versteh ich jetzt nicht.

Was ich jedenfalls nicht möchte, ist ZRaw in ProRes444 o.ä. umwandeln zu müssen, bevor ich mit dem Schnitt etc. beginnen kann.

So wie ich das verstanden habe, kannst Du in Z-RAW VideoSuite all die RAW bekannte Optionen verwenden, die Du z.B. für CDNG unter DaVinci verwenden kannst. Und das einzige relevante bei RAW wäre, WB/ColorTemp, ISO, Highlights. Das lässt sich also alles vorher optimieren und korrigieren....und nach DNxHR (12bit?) exportieren....anschließend mit dem schnitt und colorgrading starten. Nur die Wartezeiten für die Umwandlung ist enorm....

Aber, wenn die IQ besser ist, dann spielt die Wartezeit doch keine wichtigere Rolle?



Antwort von iasi:



So wie ich das verstanden habe, kannst Du in Z-RAW VideoSuite all die RAW bekannte Optionen verwenden, die Du z.B. für CDNG unter DaVinci verwenden kannst. Und das einzige relevante bei RAW wäre, WB/ColorTemp, ISO, Highlights. Das lässt sich also alles vorher optimieren und korrigieren....und nach DNxHR (12bit?) exportieren....anschließend mit dem schnitt und colorgrading starten. Nur die Wartezeiten für die Umwandlung ist enorm....

Aber, wenn die IQ besser ist, dann spielt die Wartezeit doch keine wichtigere Rolle?

Das hätte dann aber etwas von "Die Uhr zurückdrehen".

Ich denke nicht, dass ich mich damit anfreunden kann, Raw nicht mehr z.B. in Resolve direkt importieren zu können.

Zraw ist übrigens auch kaum ein Thema in der Facebook-E2-Gruppe. Das irritiert mich doch sehr.
Auch zur Z-RAW VideoSuite finde ich nicht viel im Netz.

Ich wiederhole mich: Die Innereien der BM-Pocket und die Form der E2 - das wäre die ideale Kamera für mich.
Vielleicht muss ich auf die Komodo warten.



Antwort von markusG:


In der Postpro habe ich eben noch die Möglichkeit der Einflussnahme. Zudem stehen hier eben auch bessere Werkzeuge zur Verfügung.
Konkret ist da eben ein Unterschied zwischen 10-bit-ProRes und CDNG aus meiner guten alten BMCC.
Das war schon mit der BMCC eher akademischer Natur, d.h. der Unterschied zu gering.

Log-Transformation sehe ich als Versuch möglichst viel von den Raw-Daten zu retten.
Irgend ein Endformat gibt es ja immer, und Log ist nunmal die etablierte Zwischenform. Das wird seit Ewigkeiten verwendet und hat sich bewährt. Sehe da jetzt nicht so das Problem? Die Kameras haben ja nicht zum Spaß ProResProRes im Glossar erklärt, kostet schließlich alles Lizenzgebühren.

Wir haben uns doch alle darüber gefreut nicht mehr das Aufnahmematerial in ein Schnittformat wandeln zu müssen. Warum also wollen wir nun bei der Kamera weiterhin an Intermediate festhalten, obwohl Raw nun technisch möglich ist.
Weil es wieder so ein Kuddelmuddel an Formaten gibt, die dann im Falle von ZRAW grottenschlecht performen. Das will doch auch keiner haben. Dann halt Intermediate. Sozusagen als "default" - für Special Interest gibt es ja noch das (langsame) RAW. Oder greift zur Red usw., ist dann aber wieder ne andere Zielgruppe.

Zraw ist übrigens auch kaum ein Thema in der Facebook-E2-Gruppe. Das irritiert mich doch sehr.
Auch zur Z-RAW VideoSuite finde ich nicht viel im Netz.
Auf der einen Seite werden sicher viele von der Implementation enttäuscht sein. Siehe Kinefinity. Auf der anderen Seite gibt es genug Menschen, die aus den übrigen Formaten genug herausholen können um damit ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Es gibt ja weit mehr als das Aufnahmeformat, was die Zcams ausmachen. Schau dir mal die Doku auf Cinema5D an, da gab es noch kein ZRAW:

https://www.cinema5d.com/z-cam-e2-cinem ... on-review/

RAW ist halt nicht für jeden relevant*.

(*das soll kein Plädoyer sein es partout wegzulassen; nur schlecht implementiert nützt es auch wieder niemandem)



Antwort von Framerate25:

Das verstehe ich, retten und Reserven haben. Bei einem Dreh kann schnell was übersehen sein, vorallem wenn man kein gut gebrieftes Team hinter sich hat.
Aufnahmeformate sind relativ zum Ergebnis, eher relativ zum Anspruch.

Die ganze Substanz aus Wissen, Wollen und Können geht in den Kontext der Zielgruppe.
Sicherlich hat man irgendwann die große Brille auf mit Filterfunktion. Letzlich entscheiden aber jene welche den Unrat vor Augen haben sollen.
Da denke ich ist es ratsamer sich statt zweifelhafter oder jedenfalls kompromissbehafteter Aufzeichnungsformate mehr Mühe in dem zu geben was der Sensor schlussendlich erfassen soll, statt niemals die perfekte Cam, FormatFormat im Glossar erklärt und Postpro zu bekommen.

Und mittlerweile wird soviel durcheinandergewürfelt, analoge Fotografie, Entwicklungsstufen der digitalen Aufnahmetechnik etc pp.

Das wesentliche und kontrollierbare geschieht und hat seinen Ursprung "VOR" der Kamera.
Und wenns da nur Grütze zu sehen gibt, macht auch kein Raw da nen Märchenwald draus...

Gutes Motiv, gutes Licht und dann die Cam - what else? ;)



Antwort von iasi:



In der Postpro habe ich eben noch die Möglichkeit der Einflussnahme. Zudem stehen hier eben auch bessere Werkzeuge zur Verfügung.
Konkret ist da eben ein Unterschied zwischen 10-bit-ProRes und CDNG aus meiner guten alten BMCC.
Das war schon mit der BMCC eher akademischer Natur, d.h. der Unterschied zu gering.


Wenn"s denn so wäre. So gering waren die Unterschiede eben doch auch nicht.

Zudem will ich nicht zwischen Raw und ProResProRes im Glossar erklärt hin und her springen. Die Arbeitsweise ist eben doch eine andere. Da schleichen sich dann Fehler ein. Wenn die A-Cam Raw liefert, sollte die B-Cam es auch.

Mit ZRaw zum aktuellen Stand hast du leider recht. Und dein Kinefinity-Verweis lässt leider wirklich befürchten, dass sich so schnell auch nichts ändert.



Antwort von Funless:


Vielleicht muss ich auf die Komodo warten.

Ja das solltest du.



Antwort von iasi:


Das verstehe ich, retten und Reserven haben. Bei einem Dreh kann schnell was übersehen sein, vorallem wenn man kein gut gebrieftes Team hinter sich hat.
Aufnahmeformate sind relativ zum Ergebnis, eher relativ zum Anspruch.

"retten und Reserven haben" sind eigentlich nicht der Grund für mich Raw zu nutzen.

Aber da Raw eben doch eine andere Arbeitsweise schon bei der Aufnahme erfordert, als ProResProRes im Glossar erklärt oder ein log-Format, erhöht sich die Gefahr von Fehlern im Eifer des Gefechts, wenn man zwischen den FormatFormat im Glossar erklärt wechseln muss.
Wenn die ZCams Cine-Cams sein wollen, dann müssen sie Raw mit einem zeitgemäßen Workflow bieten.

Es ist irgendwie schon bezeichnend, dass man zu ZRaw so wenig findet. Ein paar ziemlich nichtsagende Test-Clips, aber das war"s dann auch. Das ist kein gutes Zeichen.



Antwort von iasi:



Vielleicht muss ich auf die Komodo warten.

Ja das solltest du.

... und zwischendurch die Pocket 4k mit der 6k tauschen oder ergänzen ...
und die Sigma fp gibt"s ja auch - passt mit dem MC-21 mount adapter ganz gut zu den anderen Cams.



Antwort von roki100:



Ja das solltest du.

... und zwischendurch die Pocket 4k mit der 6k tauschen oder ergänzen ...

Also gefällt dir P6K mehr... ;) Weil trotz BRAW Du das Problem mit komische Highlights (gelblich etc.) bei P4K nicht einfach lösen kannst...und die Pocket 6k das Problem nicht hat ?



Antwort von iasi:



... und zwischendurch die Pocket 4k mit der 6k tauschen oder ergänzen ...

Also gefällt dir P6K mehr... ;) Weil trotz BRAW Du das Problem mit komische Highlights (gelblich etc.) bei P4K nicht einfach lösen kannst...und die Pocket 6k das Problem nicht hat ?

Nein - es geht mir nur um den EF-Anschluss und 6k-Raw vom S35-Sensor.



Antwort von roki100:

hast Du schon ein paar Beispiele, die Du mit RAW geschafft hast aber mit ProResProRes im Glossar erklärt nicht bzw. den Unterschied mal vorführen? Ich finde auch dass es da minimale unterschiede gibt und dass ist eben (bei RAW) die nachträgliche Optimierung von WB/ColorTemp, ISO, Highlight Recovery... Doch wenn man ProResProRes im Glossar erklärt nutzt, dann sollte man vorher WB optimieren, optimal belichten usw. dann passt alles, oder nicht?

Ich habe mal CinemaDNG und ProResProRes im Glossar erklärt untersucht und zwischen 10Bit und 12Bit konnte ich keinen Unterschied erkennen. Um genauer zu sein (was das minimale betrifft): Nur NR Chroma ist bei ProResProRes im Glossar erklärt zwischen 6 und 10 Kameraintern optimiert (das wurde durch neue Firmware von BMD angepasst und das nicht nur für BMCC)... und bei CDNG nicht. Bei CDNG muss man NR für Chroma sowieso nachträglich justieren. Optimaler Wert wäre eben zwischen 6 und 10 (ich denke, dass bei CinemaDNG von BMCC, das auch so ist) und minimale schärfe unterschied (bei CDNG Sharpness von 10 auf 0 setzen). Doch was bedeutet 2Bit mehr Gestaltungsmöglichkeit? Man muss das Material übertrieben farbig vergewaltigen um überhaupt die Grenze zwischen 10Bit und 12Bit zu erkennen.
Die 2Bit mehr und die Möglichkeit erst Nachträglich alles optimieren zu können, statt vorher (ISO, WB / Co.), wäre für mich kein Kaufargument. Wenn der Sensor bessere IQ bietet (Dynamic Range usw.) und die Kamera nur ProResProRes im Glossar erklärt kann, dann würde ich auf ZRAW, RedRaw & Co. verzichten. Das einzige Argument wäre HighlightRecovery.



Antwort von Framerate25:

Das ist klassisch- ich hab nur das eine- Argument!

8bit reicht nicht und zu 12bit gibts keine Differenz! 😂👍

Was denn nun? Alles Fanboygequatsche? Wird hier ja oft unterstellt. 12bit/4:4:4/NuklearHDR etc pp.....
Vermutlich ist es wie bei Modellbauer oder Kleingärtner - der Inhalt des Ergebnis ist latte, wichtig wäre:

Hobby = mit dem größtmöglichen Aufwand den kleinstmöglichen Nutzen zu erzielen

Alles gut...mich unterhält es köstlich. 🤗



Antwort von roki100:

was ich leider noch nicht selbst testen konnte ist 8Bit 422. Ich habe leider so eine Kamera nicht in die Hände bekommen... Doch laut manch andere reicht auch 8Bit 422 völlig aus für professionelles ColorGrading.



Antwort von Framerate25:


was ich leider noch nicht selbst testen konnte ist 8Bit 422. Ich habe leider so eine Kamera nicht in die Hände bekommen. Doch laut manch andere reicht das auch völlig aus für professionelles ColorGrading.

Was ist professionell in Deinem Tun? Und was soll Grading für Dich tun?

Klar, nen Kinderfasching leuchtet man jetzt nicht per Script/Storyboard und Setmanagment aus. Da macht es schon Sinn in der Post das NLE mit der weissen Fahne wedeln zu lassen.
Anders ist es in der Planung. Bei einem Investitionsvolumen von x- € gehst Du kein Risiko ein, um Dir von DR den Hintern aus dem Morast retten zu lassen. 😉
Da stimmt der Shot - peng ende. Und alles was Du machst ist die Anpassung und das Finish.

Ja, so einfach. 😎



Antwort von roki100:

Mein Nachbarn war ziemlich begeistert, als ich ihm den unterschied zwischen 8Bit 420 und 12Bit CDNG zeigte. Ich konnte Personen im schatten sichtbar machen, während die Wolken und der Himmel unverändert blieb. Mit dem selben 8Bit 420 Material (selbe Szene) war das nicht möglich, egal was ich versuchte, es ging nicht, es sah schrecklich aus, nicht mehr zu retten.... Ist das bei den Profis / im professionellen Bereich etwa anders? Ich denke nicht... Um das selbe mit 8Bit zu erreichen, muss man die Personen im Schattenbereich mit Lämpchen vorher ausleuchten...?



Antwort von klusterdegenerierung:


was ich leider noch nicht selbst testen konnte ist 8Bit 422. Ich habe leider so eine Kamera nicht in die Hände bekommen... Doch laut manch andere reicht auch 8Bit 422 völlig aus für professionelles ColorGrading.

Roki, fasst jede DSLM macht an HDMIHDMI im Glossar erklärt 422. Der Unterschied ist sichtbar an Kanten, wenn auch nicht immer oder bei jedem footage.
Wenn man es easy realisieren kann, ist 422 zumindest besser als 420.

Ps. was ist hier eigentlich mit FR25 los, der war doch sonst immer diplomatisch loyal und moderat, weißt Du warum der plötzlich so über die Stränge schlängt und sich über andere lustig macht, arbeitet er jetzt für hurlbut das er sich so aufbläßt? ;-)



Antwort von roki100:


Ps. was ist hier eigentlich mit FR25 los, der war doch sonst immer diplomatisch loyal und moderat, weißt Du warum der plötzlich so über die Stränge schlängt und sich über andere lustig macht, arbeitet er jetzt für hurlbut das er sich so aufbläßt? ;-)

Ich dachte erst das wäre der User R S K.

Er war doch kurz mal weg hin zu Pro kommunity und Creativteam irgendwo bei FB...und diese da haben vll. etwas wie Burnout, sind alle gestreßt, jeder weiß besser als der andere usw. usf. und das hatte Auswirkung auf Framesherz25?



Antwort von bteam:

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Iasi, Roki und Kluster. Merkt ihr es denn wirklich nicht?



Antwort von klusterdegenerierung:

Ahh vertsehe und ich dachte schon es wäre was ernsthaftes. ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Und täglich grüßt das Murmeltier.

Iasi, Roki und Kluster. Merkt ihr es denn wirklich nicht?

Doch schon, Du hoffentlich auch?



Antwort von bteam:

Junge, ganz ehrlich mal jetzt. Ihr macht dieses ehemals tolle und informative Forum kaputt!



Antwort von klusterdegenerierung:


Junge, ganz ehrlich mal jetzt. Ihr macht dieses ehemals tolle und informative Forum kaputt!

Hahaha, echt jetzt mehr fällt Dir nach laschen 42 posts nicht ein, alles wiederkäuen was die anderen so brabbeln?
Was ein Glück das wir Dich hier als Forenpolizist haben!

Lustig aber immer an dieser selbsternannten Forenpolizei, das sie garnicht mitbekommen das bis zu FR25 einstieg in diesen Thread noch alles ok war, er aber dann anfing User zu kompomittieren, aber das scheint ja hier die gute Stube zu sein.

Ich gib Dir mal einen Tip bevor Du wieder so unreflektierst hier reinstolperst, lies vorher mal den ganzen Thread und nicht nur die letzten 10 posts! Bussi! ;-)



Antwort von roki100:


Und täglich grüßt das Murmeltier.

Iasi, Roki und Kluster. Merkt ihr es denn wirklich nicht?

Grüße zurück lieber Murmeltier,
was soll ich denn merken? Wir unterhalten uns über RAW, BitBit im Glossar erklärt und Co. und haben ein bisschen spaß dabei. Willst Du mit machen?



Antwort von roki100:


Junge, ganz ehrlich mal jetzt. Ihr macht dieses ehemals tolle und informative Forum kaputt!

Also ich finde es informativer als je, gerade jetzt wo mehr CineCams auf den Markt kommen. Was ist hier kaputt außer deine offtopic-Äußerung und persönlich werden...?



Antwort von iasi:


Und täglich grüßt das Murmeltier.

Iasi, Roki und Kluster. Merkt ihr es denn wirklich nicht?

ja - und was soll"s.
eben die immergleiche Diskussion.

Am Ende mag man vielleicht kaum noch Unterschiede erkennen, wenn die Leute wirklich gut in ihre Kamera und den passenden Workflow eingearbeitet sind.
Aber der Unterschied besteht eben auf dem Weg dorthin.

Ich muss dabei immer an den Camerashootout 2012 denken. Ein Test, bei dem auf eine Kamera spezialisierte Crews dieselbe Einstellung ausleuchten (nur Feintuning) und aufnehmen sollten.
Die Ergebnisse konnten auch Profis am Ende kaum den Kameras zuordnen.
Interessant war aber eben die Arbeitsweise der Crews, die sich dann doch ziemlich unterschieden - eben vor allem auch kamerabedingt.

Aber es ist eben dennoch auch so, dass man mit Raw eben doch immer noch ein Fitzelchen mehr Spielraum hat - und warum sollte man diesen verschenken?



Antwort von iasi:


Junge, ganz ehrlich mal jetzt. Ihr macht dieses ehemals tolle und informative Forum kaputt!

Nun bist du ja wieder da und rettest das Forum vor uns.
Also dann mal los.

PS: Hab mir gerade mal deine bisherigen Beiträge angesehen. Da musst du nun aber richtig durchstarten. ;)



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=VaUFpdRjTrc

schon schön.

https://www.youtube.com/watch?v=4S_QIb46Wg8



Antwort von bteam:

Ok ich sag es anders. Durch euer infantiles dauergebrabbel, welches inzwischen gefühlt so 70 Prozent des kompletten Forums ausmacht, werd ich es nicht mehr weiter besuchen, nachdem ich mit meinen "lächerlichen 42 Posts" (alter, du tust mir echt leid.. ;) seid ca. 10 Jahren ! hier sehr regelmäßig mitgelesen habe.



Antwort von roki100:


Ok ich sag es anders. Durch euer infantiles dauergebrabbel, welches inzwischen gefühlt so 70 Prozent des kompletten Forums ausmacht, werd ich es nicht mehr weiter besuchen, nachdem ich mit meinen "lächerlichen 42 Posts" (alter, du tust mir echt leid.. ;) seid ca. 10 Jahren ! hier sehr regelmäßig mitgelesen habe.

Das Forum lebt 100% davon, wenn User lesen&schreiben...dass dich das lebendige hier stört, ist doch allein dein Problem.

Von den (deiner Meinung) "lächerlichen 44 Posts" hast Du ein paar Posts dafür gebraucht, um andere mitzuteilen, dass dir etwas nicht passt und schon verschwindest Du. Hier geht es aber nicht um deine Wünsche wie ein Forum auszusehen hat...sondern um die CineCam ZCAM.



Antwort von Framerate25:

Ja, keine Sorge - der böse Frameherz25 poltert jetzt auch schon wieder raus und amüsiert sich des stillen mitlesens.

Versprochen👍😎



Antwort von iasi:


Ok ich sag es anders. Durch euer infantiles dauergebrabbel, welches inzwischen gefühlt so 70 Prozent des kompletten Forums ausmacht, werd ich es nicht mehr weiter besuchen, nachdem ich mit meinen "lächerlichen 42 Posts" (alter, du tust mir echt leid.. ;) seid ca. 10 Jahren ! hier sehr regelmäßig mitgelesen habe.

Und?
Dann heb doch das Niveau durch gehaltvolle Beiträge an. Niemand hindert dich.
Du jammerst aber in deinen 42 Posts meist nur wie ein Griesgram, der sich die alten Zeiten zurück wünscht.



Antwort von iasi:


https://www.youtube.com/watch?v=VaUFpdRjTrc

schon schön.

https://www.youtube.com/watch?v=4S_QIb46Wg8

Die Videos bieten leider nichts neues.



Antwort von srone:



ja - und was soll"s.
eben die immergleiche Diskussion.

Am Ende mag man vielleicht kaum noch Unterschiede erkennen, wenn die Leute wirklich gut in ihre Kamera und den passenden Workflow eingearbeitet sind.
Aber der Unterschied besteht eben auf dem Weg dorthin.

Ich muss dabei immer an den Camerashootout 2012 denken. Ein Test, bei dem auf eine Kamera spezialisierte Crews dieselbe Einstellung ausleuchten (nur Feintuning) und aufnehmen sollten.
Die Ergebnisse konnten auch Profis am Ende kaum den Kameras zuordnen.
Interessant war aber eben die Arbeitsweise der Crews, die sich dann doch ziemlich unterschieden - eben vor allem auch kamerabedingt.

Aber es ist eben dennoch auch so, dass man mit Raw eben doch immer noch ein Fitzelchen mehr Spielraum hat - und warum sollte man diesen verschenken?

nun ja du sagst es ja schon, klar hast du mehr spielraum nit raw, aber wenn es eben auch in 8bit funzt, wenn du weisst was du machst, who cares ?

lg

srone



Antwort von iasi:



nun ja du sagst es ja schon, klar hast du mehr spielraum nit raw, aber wenn es eben auch in 8bit funzt, wenn du weisst was du machst, who cares ?

lg

srone

Klar kann es auch mit 8bit funzen, nur ist eben der Aufwand während des Drehs höher und vor allem verzichtet man damit auf Gestaltungsmöglichkeiten in der Post.

Allein schon so simple Dinge wie Einstellungen während des Drehs:
- Bei Raw hält man ein Chart ins Bild und schon hat es sich mit Weißabgleich.
- False Color auf die Hautbereiche und HistogrammHistogramm im Glossar erklärt für ETTR. Neuerdings kann man noch zwischen dem hohen und dem niedrigen ISO-Bereich wechseln. Aber ansonsten regelt man mit ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt, da die BlendeBlende im Glossar erklärt als Gestaltungsmittel genutzt werden sollte (Schärfentiefe).
- Der Vorschaumonitor dient nur zur Kadrierung und zum Fokussieren.

Bei 8bit ist hier weit mehr Feinarbeit notwendig. Das gewünschte Ergebnis an einem Monitor am Set beurteilen zu müssen, da die Möglichkeiten in der Post doch sehr begrenzt sind. Ich halte dies nicht für ergonomisch und ökonomisch. Eigentlich muss ich am Set jede Aufhellung exakt setzen, die ich am Ende erzielen will. Dies ist meist aufgrund der Drehsituation gar nicht möglich - d.h. ich muss auf Gestaltungsmittel verzichten. Raw erlaubt dies in der Post in aller Ruhe ohne Einschränkungen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Aber ist es denn am Ende nicht wieder so, das die ganzen Cams sowie viel zu gut für einen kreativen Film oder für das gewisse etwas sind?
Sie machen doch, egal ob Raw oder sogar 8bit, ein ziemlich gutes Bild bei dem so mancher geneigt ist zu realisieren, das dies nicht alles ist und am Ende stehen wir sowieso wieder da wo wir mit unserer Technik auch schon vor 10 Jahren standen, alles eben immer proportional.

Ich kann mich noch gut an dieses Musikvideo erinnern, welches slashcam vor 5 Jahren gepostet hat, weil es mit dem iPhone 4S + Filmic Pro gefilmt war und wiedermal bewies, wenn alles passt, ist es völlig latte womit man dreht.

Und klar, ist nicht der beste Vergleich, sagt aber schon was aus, am Ende bekommt doch fasst jeder Kunde nur ein 8Bit file oder? ( ja natürlich weiß ich wofür man 12 und mehr BitBit im Glossar erklärt im postpro braucht :)

https://vimeo.com/108898983



Antwort von Funless:

Ich glaube ich werde zu alt für diesen Blödsinn. (seufz)



Antwort von iasi:


Ich glaube ich werde zu alt für diesen Blödsinn. (seufz)

Dann solltest du es eben endlich bleiben lassen, diesen Blödsinn zu machen.



Antwort von Funless:



Ich glaube ich werde zu alt für diesen Blödsinn. (seufz)

Dann solltest du es eben endlich bleiben lassen, diesen Blödsinn zu machen.

Tatsächlich hast du jetzt mal einen sinnvollen Ratschlag gegeben.



Antwort von roki100:

Nachtrag dazu:

Mein Nachbarn war ziemlich begeistert, als ich ihm den unterschied zwischen 8Bit 420 und 12Bit CDNG zeigte. Ich konnte Personen im schatten sichtbar machen, während die Wolken und der Himmel unverändert blieb. Mit dem selben 8Bit 420 Material (selbe Szene) war das nicht möglich, egal was ich versuchte, es ging nicht, es sah schrecklich aus, nicht mehr zu retten.... Ist das bei den Profis / im professionellen Bereich etwa anders? Ich denke nicht... Um das selbe mit 8Bit zu erreichen, muss man die Personen im Schattenbereich mit Lämpchen vorher ausleuchten...?

So ungefähr:

https://www.youtube.com/watch?v=wrckVlY5vwU

Das geht natürlich auch mit 8Bit und Planung z.B.: vorher Schiffe voller Reflektoren davor fahren lassen und ausleuchten... so einfach ist das.



Antwort von markusG:

Aber es ist eben dennoch auch so, dass man mit Raw eben doch immer noch ein Fitzelchen mehr Spielraum hat - und warum sollte man diesen verschenken?

Das "Dilemma" ist ja - hast du ja schon oben angemerkt - wenn man dann Material mixen muss. Mich reizt die E2 (4K) v.a.D. wegen HFR. Das geht aber leider nur in H265. Da es aber nicht in jedem Szenario eine Alternative ist, auf Software-HFR zurückzugreifen, finde ich den Verzicht auf RAW weniger gravierend als auf HFR.

@Roki: eben, im Cine-Bereich wird dann eben korrekt ausgeleuchtet ;) Ausserdem gibt es wie gesagt auch nicht nur 8-bit vs. RAW...und genau für solche Dynamikbereiche gibt es ja LOG.



Antwort von iasi:


Aber es ist eben dennoch auch so, dass man mit Raw eben doch immer noch ein Fitzelchen mehr Spielraum hat - und warum sollte man diesen verschenken?

Das "Dilemma" ist ja - hast du ja schon oben angemerkt - wenn man dann Material mixen muss. Mich reizt die E2 (4K) v.a.D. wegen HFR. Das geht aber leider nur in H265. Da es aber nicht in jedem Szenario eine Alternative ist, auf Software-HFR zurückzugreifen, finde ich den Verzicht auf RAW weniger gravierend als auf HFR.

Klar - der Mix von unterschiedlichem Material ist dann kritisch.
Ich finde schon einen Crop bei Raw für höhere Frameraten problematisch und verzichte dann lieber auf einige Frames/sec.
z.B.
150 fps at 3K Full FormatFormat im Glossar erklärt (3072 x 1620) bei einer Red - oder gar
240 fps at 2K Full FormatFormat im Glossar erklärt (2048 x 1080) ... ne - danke.

Ich würde auch nicht eine Hochzeit filmen (was ich nur mache, wenn die Verwandtschaft darauf besteht - andere können das eh besser) und dabei Raw nutzen. Da steht dann die Post nicht im Verhältnis zur "Laufzeit" und den Erwartungen.

Und:
Wie schon gesagt, sind die Unterschiede im Ergebnis nicht so riesig, wenn jemand wirklich bei der Aufnahme die 8bit-Kamera wirklich auszureizen versteht.



Antwort von markusG:

Das gewünschte Ergebnis an einem Monitor am Set beurteilen zu müssen, da die Möglichkeiten in der Post doch sehr begrenzt sind.
Spätestens mit dem Kunden im Nacken ist dies ohnehin unumgänglich^^

Ich halte dies nicht für ergonomisch und ökonomisch. Eigentlich muss ich am Set jede Aufhellung exakt setzen, die ich am Ende erzielen will. Dies ist meist aufgrund der Drehsituation gar nicht möglich - d.h. ich muss auf Gestaltungsmittel verzichten. Raw erlaubt dies in der Post in aller Ruhe ohne Einschränkungen.
Also doch wieder "Postpro will fix it"? Auch bei RAW wird aus schlechter Lichtsetzung kein wunderschönes Szenenbild. Es lässt nur mehr Spielraum. Das wird aber wie gesagt mit LOG sowieso relativiert. Vielleicht nicht komplett, aber immerhin soweit, dass als ARRIs noch kein internes RAW konnten, statt RED doch lieber ne ProResProRes im Glossar erklärt Alexa eingesetzt wurde. Gibt also weitaus wichtigere Kriterien, zumindest wenn man professionell* arbeitet.

(*im Sinne von "Crew haben" vs. keine/kleine, nicht in punkto Kohle)

Daher sehe ich bei der ZCAM nach wie vor RAW als völlig nachrangig.



Antwort von iasi:

Scheinbar kommt"s den ZCam-Usern nur auf"s Äußere an.
Viele Aufrüstbeispiele auf der Facebook-Seite, aber wenn man nach ZRaw fragt, wird auf die Suchfunktion verwiesen. Leider fördert die dann nicht wirklich viel zutage.

Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Außen hui, innen ... ?

Das kommt mir so vor, wie wenn mir jemand eine ganz auf professionell gestilte DSLR anbietet, die aber nur JPGs machen kann.



Antwort von Jott:

Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Das sind schlaue Kerlchen bei Z - wenn sie merken, dass die Nachfrage nach on-board-raw in der Praxis nur homöopathisch ist, überlassen sie das Feld vielleicht gemütlich der doppelt so teuren Komodo oder füttern einfach externe raw-Recorder.



Antwort von klusterdegenerierung:


Scheinbar kommt"s den ZCam-Usern nur auf"s Äußere an.
Viele Aufrüstbeispiele auf der Facebook-Seite, aber wenn man nach ZRaw fragt, wird auf die Suchfunktion verwiesen. Leider fördert die dann nicht wirklich viel zutage.

Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Außen hui, innen ... ?

Das kommt mir so vor, wie wenn mir jemand eine ganz auf professionell gestilte DSLR anbietet, die aber nur JPGs machen kann.

Vieleicht muß man bald magic lantern installieren das es geht. ;-)



Antwort von iasi:


Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Das sind schlaue Kerlchen bei Z - wenn sie merken, dass die Nachfrage nach on-board-raw in der Praxis nur homöopathisch ist, überlassen sie das Feld vielleicht gemütlich der doppelt so teuren Komodo oder füttern einfach externe raw-Recorder.

So schaut"s wohl aus.
Fragt sich aber, wer die teuren F8 und F6 kaufen soll, die ja nicht mal richtiges Slow Motion können.

Die Leutchen, die die E2 gekauft hatten, haben jetzt kein Geld mehr, denn das Aufhübschen war teuer.



Antwort von iasi:



Scheinbar kommt"s den ZCam-Usern nur auf"s Äußere an.
Viele Aufrüstbeispiele auf der Facebook-Seite, aber wenn man nach ZRaw fragt, wird auf die Suchfunktion verwiesen. Leider fördert die dann nicht wirklich viel zutage.

Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Außen hui, innen ... ?

Das kommt mir so vor, wie wenn mir jemand eine ganz auf professionell gestilte DSLR anbietet, die aber nur JPGs machen kann.

Vieleicht muß man bald magic lantern installieren das es geht. ;-)

Wahrscheinlich.
Dann eben doch die Sigma fp - die schaufelt immerhin CDNG auf eine SSD.
Leichter und kleiner ist sie sogar auch noch.



Antwort von klusterdegenerierung:

Naja, wenn man sich das Iso Verhalten über die letzten Jahre von Sigmas Cams anschaut, dann bin ich da sehr skeptisch, denn das war bislang eher eine mittlere Katastrophe.
Es gibt kaum einen Kamerahersteller der in diesem doch wichtigen Bereich so verkac... hat wie Sigma.

Zusätzlich wäre sie mir viel zu klein für einen ernsthaften Kundendreh.
Ich werde erstmal ein aussagekräftige Raw Tesfootage der S6 abwarten und dann schauen ob sie meine Fs700 ersetzt.



Antwort von Framerate25:

Gut, ich polter mal doch noch rein. Ganz neutral und diplomatisch...

... ich denke an diesem Punkt hat sich das Wunderkind wohl doch in den Aggregatzustand einer Seifenblase transformiert.

Wäre es nicht denkbar das Filmen an sich in den Fokus zu ziehen? Ich denke, jede Cam hat ihre Schwächen und überall sind Abstriche zu machen. So oder so. Da kommt niemand Drumherum. Ob man sich nun Eigenschaften schönredet oder die eben gekonnt umschifft.

Das Bild einer Cam ist und bleibt eben gestalterische Informationswandlung, selbes erzeugt von dem was vor der Cam passiert.
Ob ich nun die Option freischaufel den Highlightsregler zu missbrauchen oder von Beginn an vernünftig plane in meinen Shots, dürfte redundant sein.

Fakt ist, der gemeine Betrachter des entstandenen Bildes kennt weder realsituation noch das Rohmaterial. Von daher interessiert wie das Ergebnis wirkt. Was transportiert es, was sagt es aus?

Soviele Variablen im Bild, sollen da 5% in den Highlights, der Schärfe und der Dynamicrange 95% wegboosten? Ehrlich?

Ich denke das ist jedem selbst zu überlassen, wie und womit man gestaltet - solange man überhaupt gestaltet und seinen Fingerprint bencht. Alles andere ist Zeit und Energieverschwendung.

Friedlich
FR 25



Antwort von iasi:

ja ja - und in Hollywood dreht man Filme mit Telefonen.

Mittlerweile lese ich aber eben doch meist nur noch "Raw" bei IMDb unter Cinematographic Process.
Warum ist das wohl so?

Vielleicht muss man den Filmemachern mal klar machen, dass sie doch lieber auf Raw verzichten sollten, um das Filmen an sich in den Fokus zu ziehen.

Übrigens geht"s hier um Kameras.



Antwort von Framerate25:


ja ja - und in Hollywood dreht man Filme mit Telefonen.

Mittlerweile lese ich aber eben doch meist nur noch "Raw" bei IMDb unter Cinematographic Process.
Warum ist das wohl so?

Vielleicht muss man den Filmemachern mal klar machen, dass sie doch lieber auf Raw verzichten sollten, um das Filmen an sich in den Fokus zu ziehen.

Übrigens geht"s hier um Kameras.

Cool Iasi,

da läßt man sich ernsthaft auf eine Unterhaltung ein, ohne Sarkasmus, ohne böse Absichten und - Peng - kriegt man die Peitsche.

Ich sag Dir was: Die Z-Cam holst Du dir niemals, denn es wird vermutlich 564.638.292.825.343.763.823.928.923.453.454,70 Gründe für Dich geben, sie nicht zu ordern.
Auch so bei allen anderen Kameras, sie werden Deinen Ansprüchen nicht genügen.

Deswegen werden wir hier im "Kameraforum" auch in 50 Jahren noch über die perfekte Cam für Dich philosophieren, so sie denn bei Elektro Meyer umme Ecke zu kriegen ist!

Echt - es gibt Tage, da werde ich mit Kopfschütteln nicht fertig - heute ist so einer!



Antwort von iasi:



ja ja - und in Hollywood dreht man Filme mit Telefonen.

Mittlerweile lese ich aber eben doch meist nur noch "Raw" bei IMDb unter Cinematographic Process.
Warum ist das wohl so?

Vielleicht muss man den Filmemachern mal klar machen, dass sie doch lieber auf Raw verzichten sollten, um das Filmen an sich in den Fokus zu ziehen.

Übrigens geht"s hier um Kameras.

Cool Iasi,

da läßt man sich ernsthaft auf eine Unterhaltung ein, ohne Sarkasmus, ohne böse Absichten und - Peng - kriegt man die Peitsche.

So ist das eben, wenn man mit einer Predigt beginnen will, während andere gerade darüber sinnieren, wie sie das Sofa durch die Tür kriegen.



Antwort von Framerate25:



Cool Iasi,

da läßt man sich ernsthaft auf eine Unterhaltung ein, ohne Sarkasmus, ohne böse Absichten und - Peng - kriegt man die Peitsche.

So ist das eben, wenn man mit einer Predigt beginnen will, während andere gerade darüber sinnieren, wie sie das Sofa durch die Tür kriegen.

Sofas sind in der Regel so gebaut das sie der deutschen Baunorm entsprechend durch Türen und Treppenhäuser transportabel sind - was man von Raw-fähigen Kameras nicht immer behaupten kann.

Ich lach mich wech.... :)))

...polter wieder raus, bis die Tage ;)



Antwort von klusterdegenerierung:


Echt - es gibt Tage, da werde ich mit Kopfschütteln nicht fertig - heute ist so einer!

Wahnsinn wofür manche hier so Zeit haben.



Antwort von Framerate25:



Echt - es gibt Tage, da werde ich mit Kopfschütteln nicht fertig - heute ist so einer!

Wahnsinn wofür manche hier so Zeit haben.

Ja, krass ne? Eigentlich war ein "Schwarzwaldklinik- revivalabend" geplant - aber mach das mal mit schnellwechselnden Sichtfeld. 😐
...brauch ne Brille mit global Shutter...in Raw am besten...😅🙃



Antwort von markusG:


Den Usern genügt wohl H265 420 und ProResProRes im Glossar erklärt - das bedeutet nichts Gutes für die zukünftige Entwicklung von ZRaw.

Außen hui, innen ... ?

Mir scheint es eher dass die Kamera professionell eingesetzt wird, und da wird sie dann maximal ausgereizt. Und da findet man dann auch nicht so viele Aufnahmen, da sie aus rechtlichen Gründen nicht von den Filmemachern publiziert werden dürfen. Ich habe da an brauchbares jedenfalls nur Werbespots gesehen, die genauso mit Red oder Arri hätten gedreht werden können. Ähnlich wie bei dem damaligen Kamera shootout.

Man darf nicht vergessen dass vor der internen raw Geschichte von Arri hauptsächlich in ProResProRes im Glossar erklärt geschossen wurde. Da ging es auch um ein möglichst perfektes Bild, und die Kameraqualität ließ sich nicht auf Raw vs ProResProRes im Glossar erklärt beschränken.

Bei einem gutem Gesamtergebnis kommt es nämlich nicht zwangsläufig auf Raw an. Das ist eher so ein mythos unter den ganzen indie Filmern. Die nächste Sau die durchs Dorf gejagt wird, nachdem 10-bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt nun ft mehr so exotisch ist wie noch vor Jahren.

Dass Hollywood raw nimmt wenn es verfügbar ist - geschenkt. Die verwenden auch ne 5d für black Swan, oder ne dvx für crabk etc. - die haben ganz andere Möglichkeiten als Indiefilmer. Und auch ganz andere skills.

Und In der Vergangenheit wurde Raw meist nur für vfx shots verwendet, nicht durchgängig.



Antwort von iasi:

Ich möchte das Maximale an Sensordaten der Kamera, wenn das Gefilmte es verlangt.
Dabei geht es um den Wert, den ich dem zumesse, das ich filme.

Nicht alles muss in Raw gefilmt werden.
Wenn ich jedoch das, was sich vor der Kamera abspielt, für - eben auch in der Zukunft - bedeutend halte, dann will ich keine vermeidbaren Kompromisse eingehen.

Heute ist 12bit-Raw technisch problemlos möglich und handlebar - warum sich also mit also 10bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt zufrieden geben?

eND Module sollen 300$ kosten.
Die auswechselbaren Objektivanschlüsse 99$.

Wenn sie sich nur auch so viel Mühe mit ZRaw machen würden.
Nicht mal Infos dazu gibt es auf der ZCam-Webseite.



Antwort von klusterdegenerierung:



Wahnsinn wofür manche hier so Zeit haben.

Ja, krass ne? Eigentlich war ein "Schwarzwaldklinik- revivalabend" geplant - aber mach das mal mit schnellwechselnden Sichtfeld. 😐
...brauch ne Brille mit global Shutter...in Raw am besten...😅🙃

Wurdest Du mal auf dem Schulweg in einen Bulli voller Fernseher gezehrt und musstest einen ganzen Tag Schwarzwaldklinik gucken, oder warum ist das für Dich das Unwort?
Wüßte nicht was es an Schwarzwaldklinik auszusetzten gibt, wenn man realisiert aus welcher Zeit das kommt und wie dämmlich sich selbst Alan Bangs in jener der Jungend präsentiert hat!

Ist doch alles relativ und bei mir bekommst Du da keine Regung gezeigt, ich finde auch Forsthaus Falkenau und Traumschiff kultig, aber mach Dich hier ruhig weiter zum Affen, macht wohl Spaß. ;-)



Antwort von Framerate25:



Ja, krass ne? Eigentlich war ein "Schwarzwaldklinik- revivalabend" geplant - aber mach das mal mit schnellwechselnden Sichtfeld. 😐
...brauch ne Brille mit global Shutter...in Raw am besten...😅🙃

Wurdest Du mal auf dem Schulweg in einen Bulli voller Fernseher gezehrt und musstest einen ganzen Tag Schwarzwaldklinik gucken, oder warum ist das für Dich das Unwort?
Wüßte nicht was es an Schwarzwaldklinik auszusetzten gibt, wenn man realisiert aus welcher Zeit das kommt und wie dämmlich sich selbst Alan Bangs in jener der Jungend präsentiert hat!

Ist doch alles relativ und bei mir bekommst Du da keine Regung gezeigt, ich finde auch Forsthaus Falkenau und Traumschiff kultig, aber mach Dich hier ruhig weiter zum Affen, macht wohl Spaß. ;-)

Laut Wikipedia haben sich damals tatsächlich Promovierte Chirurgen in der Schwarzwaldklinik beworben, um da zu arbeiten. Bis klar wurde das sich in dem Bunker gar kein OP befindet, der war in Hamburg, im Studio. Und das lieber Guido, finde ich in der Tat affig, zumal solche Strategen dann Menschen das Skalpell anlegen. 😂😬

GuggsDu: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Schwarzwaldklinik

Aber genug mit OT. Ich schwing mich per nächster Liane aus dem Fred. Denn Thema ist ja immer noch Z-Cam und Z-Raw. 😉



Antwort von iasi:

Ich hab nun mal die Raw-Software installiert und auch ein Testvideo runterladen können.

Das überzeugt mich nicht. Da fühlt man sich um Jahre zurückgeworfen.

Die Bildqualität kann ich anhand des Testvideos nicht beurteilen - den Workflow aber schon.



Antwort von hellcow:


Die Bildqualität kann ich anhand des Testvideos nicht beurteilen - den Workflow aber schon.

Ohweh das klingt jetzt äußerst unberauschend in Kombination mit den 4k Geld+ wird das ganze immer uninteressanter :/



Antwort von iasi:

Man könnte ja hoffen, dass sich mit ZRaw in Zukunft noch etwas tut, aber wenn ich die ZCam-Facebook-Seite betrachte und das Fehlen jeglicher Info zu ZRaw auf der Webseite ...

Auf Facebook ist der Tenor: Raw braucht man nicht.

Da wird eher präsentiert, was man zusammengebastelt hat - wie in einer Lego-Spielgruppe.
Zudem kommt wohl die Mehrheit von filmenden Fotokameras und freut sich schon über ProResProRes im Glossar erklärt bei der E2. Meist sind hohe Frameraten sogar noch wichtiger, weshalb auch H265 10bit/420 für viele völlig OK sind.

Ich bin ja mal gespannt, wie sich die teuren F6 und F8 verkaufen - die bieten sogar noch niedrigere Frameraten.

Die S6 kommt auch nur auf 4096x2160 @75fps max (DCI 4K) - die kleine E2 schafft immerhin 120fps.



Antwort von Darth Schneider:

Jetzt würde ich so oder so abwarten, und gar keine Kamera kaufen. BMD kommt ich tippe mal bis um Weinachten, oder im Frühling ganz bestimmt noch mit etwas grösserem, die Ursa Mini g kann schliesslich noch nicht mal 6K...geschweige dann 8K. Jetzt wo die 6K Pocket da ist muss BMD die grosse Schwester doch auch sehr bald updaten.
Und bei Sony ist es schon viel zu lange viel zu ruhig, was Kameras betrifft.
Gruss Boris



Antwort von Jott:


und gar keine Kamera kaufen.

Spart Geld, sehr weise. Theoretisieren ist doch eh‘ lustiger, tatsächlich filmen ist viel zu anstrengend.



Antwort von Darth Schneider:

Ok...hab den Wink verstanden...ich konnte nicht gut schlafen, aber ein wenig theoretisches geschrieben hast du ja auch schon...immerhin über 16000 Kommentare:)
Gruss Boris



Antwort von iasi:



und gar keine Kamera kaufen.

Spart Geld, sehr weise. Theoretisieren ist doch eh‘ lustiger, tatsächlich filmen ist viel zu anstrengend.

Jeder Handwerker kauft sich ständig neues Werkzeug. Und er macht sich durchaus auch darüber schlau, ob es verbesserte Werkzeuge gibt.

Du dängelst wohl noch immer mit dem Schlegel aus Opas Werkzeugkasten herum?

Aber wie auch immer. Gerade im Kamerabereich muss man auf dem aktuellen Stand bleiben - da werden die Vitrinen leider sehr schnell voll.
Selbst bei den Objektiven tut sich derart viel, dass so manche Linse faktisch ausgemustert ist.



Antwort von Jörg:

Jeder Handwerker kauft sich ständig neues Werkzeug.

wohl nur Handwerker, die sich in diy Foren tummeln. Die Anderen sind dankbar, wenn ihr teurer Kram über Jahrzehnte seinen Dienst tut.
Ich sortiere gerade aus, meine beiden Hiltis sind mittlerweile über 30 jahre alt, keine Defekte, ein neues Bohrfutter und ein Netzkabel.
Dito Kettensägen und sonstiges Holzbearbeitungswerkzeug.
Das Zeug hat Geld gekostet, hat Geld verdient.
Ich habe nicht ein einziges mal in den Foren nach NOCH besseren Alternativen gesucht.

Und er macht sich durchaus auch darüber schlau, ob es verbesserte Werkzeuge gibt.

Aber nicht jede Stunde, nicht als Lebensinhalt. Wenn etwas spezielles benötigt wird, dann ist das auch sehr schnell gefunden.
Als Handwerker wärst du längst verhungert, du würdest vermutlich noch jahrelang einen
Formfaktorhammer für krumme Nägel suchen ;-))

Du dängelst wohl noch immer mit dem Schlegel aus Opas Werkzeugkasten herum?

viel schlimmer.
Urgroßvater hat aus der Kette eines russischen Panzers, der defekt vor seinem Grundstück stand,
diverse Werkzeuge geschmiedet.
Die Äxte, Sensen und Sicheln aus diesem Stahl erzeugen selbst heute, in dem in
dieser Hinsicht verwöhnten Schweden, staunende Gesichter, ob ihrer Qualität.



Antwort von markusG:

Meist sind hohe Frameraten sogar noch wichtiger, weshalb auch H265 10bit/420 für viele völlig OK sind.
Das ist auch mitunter das ausschlaggebende Feature... Da gibt es in der Preisklasse nichts vergleichbares.



Antwort von iasi:


Meist sind hohe Frameraten sogar noch wichtiger, weshalb auch H265 10bit/420 für viele völlig OK sind.
Das ist auch mitunter das ausschlaggebende Feature... Da gibt es in der Preisklasse nichts vergleichbares.

echt?
Weiß ich gar nicht, da es für mich nicht das ausschlaggebende Feature ist.

Kann natürlich durchaus sein, denn auch nach dem neuen Update kann die P4k "nur" 120fps bei 2,6k-Crop.
Aber die 120fps/4k kann wohl auch nur die E2 und die größeren Varianten schon nicht mehr.

War mir gar nicht bewußt - interessant.



Antwort von -paleface-:

Wie sieht es aus?
Auslieferung seit Oktober.

Hat schon wer ne S6 oder F6?
Oder hat was mit ner 8?



Antwort von klusterdegenerierung:

Die Frage ist was dies am Ende für einen Preis ergeben würde? Die 4000 in Deutschland sind jetzt auch keine 3000 wie ehemals angekündigt!

https://www.bhphotovideo.com/c/product/ ... gIaifD_BwE



Antwort von iasi:

Cameras Announced:

E2-S6 at UNDER 3.000 USD / 2.719,50 EUR
E2-F6 at UNDER 5.000 USD / 4.532,50 EUR

Arriving in Germany:

E2-S6 for 4.000 EURO
E2-F6 for 6.500 EURO

https://www.facebook.com/groups/zcame2/ ... highlights

Viel Geld für Kameras, die kein brauchbares Raw aufzeichnen können.



Antwort von hellcow:

Glaube bin da vorerst raus 👍
War relativ scharf auf so eine S6 aber naja schade



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich hatte ja jetzt schon mehrmals Mailkontakt mit ihm und habe ihn gerade noch mal wegen der seltsamen Preispolotik angeschrieben, denn für 4000 bin ich auch raus.



Antwort von TheGadgetFilms:

Jo, die verlieren hier einen potenziellen Kunden nach dem anderen. Was für ein schwachsinn mit dem Preis...



Antwort von Darth Schneider:

Diese Preise sind aber irgendwie wirklich nicht mehr so chinesisch günstig, wie zuerst angekündigt. Da ist je nach dem ne Ursa Mini Pro auch nicht mehr teurer....und eine C200 oder eine Eve auch nicht gross.
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

Ich verstehe nichts bei diesen Kameras. Alles ist schlechter als bei der Konkurrenz - und sogar teurer. IMHO verkaufen die sich nur über ihre auf RED getrimmten Poser-Gehäuse.



Antwort von iasi:


Ich verstehe nichts bei diesen Kameras. Alles ist schlechter als bei der Konkurrenz - und sogar teurer. IMHO verkaufen die sich nur über ihre auf RED getrimmten Poser-Gehäuse.

Im Moment verkaufen sie sich über die 4k/120fps/10bit und vielleicht noch über ProRes.



Antwort von Darth Schneider:

Leica hatte auch mal ein sehr interessantes Poser Gehäuse :)
https://www.leitz-auction.com/auction/d ... _143&pid=1
Das ist Run and Gun in Perfektion.
Gruss Boris



Antwort von TheGadgetFilms:

Das war wahrscheinlich noch vor 2001 ;)



Antwort von andieymi:

Was sind das eigentlich für Sensoren? Sony?



Antwort von TheGadgetFilms:

Und hat wer von Z-Cam geantwortet wegen des Abzieh-Preises in Deutschland?



Antwort von rush:


Cameras Announced:
...

Viel Geld für Kameras, die kein brauchbares Raw aufzeichnen können.

Du kaufst Dir doch aber hoffentlich trotzdem eine für's Handschuhfach? Wäre doch sonst schade drum - oder eher die fp? Beides...



Antwort von iasi:



Cameras Announced:
...

Viel Geld für Kameras, die kein brauchbares Raw aufzeichnen können.

Du kaufst Dir doch aber hoffentlich trotzdem eine für's Handschuhfach? Wäre doch sonst schade drum - oder eher die fp? Beides...

nein - da bin ich puristisch - ins Handschuhfach kommt nur brauchbares Raw



Antwort von Jörg:

nein - da bin ich puristisch - ins Handschuhfach kommt nur brauchbares Raw

ist bei uns auch so.
1 Liter Mineralwasser, und 2 kleine Pakete Cräcker...



Antwort von Darth Schneider:

Kann sie denn auch intern ProResProRes im Glossar erklärt ? Das genügt doch auch fürs Handschuhfach. Also ich meine die kleinste, die anderen sind zu gross (fürs Handschuhfach) und mir zu teuer.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Eine Digi Cine Cam bietet das digitale Negativ, also Raw.

Die ZCams bieten ein Negativ, das man nicht brauchbar entwickeln kann.

ProRes, H264/265, ... alles keine Negative.



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke es werden weltweit vielleicht viel mehr auch grössere Produktionen womöglich in ProResProRes im Glossar erklärt und anderen nicht Raw Formaten gedreht als wir womöglich vermuten.
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Das ist natürlich negativ! :-)

Man könnte mal wieder anbringen, dass selbst Game of Thrones mit ProResProRes im Glossar erklärt ... aber dass das ein alter Hut ist und es hier um höhere Sphären geht als so eine popelige Produktion, wissen wir ja alle.

Also: Z-Cam vergessen, hin zu Sigma, dann doch Komodo? Und alles nur, weil die BM Pocket angeblich nicht auf einen Gimbal passt. Echt schwierig, das alles. Bald kommen wieder die großen Messen ...



Antwort von iasi:


Ich denke es werden weltweit vielleicht viel mehr auch grössere Produktionen womöglich in ProResProRes im Glossar erklärt und anderen nicht Raw Formaten gedreht als wir womöglich vermuten.
Gruss Boris

Echte Cine-Produktionen?
Nein.
Ausnahmen bestätigen hier maximal die Regel, die da lautet: Wir drehen auf Negativ (also heute RAW).



Antwort von -paleface-:



Ich denke es werden weltweit vielleicht viel mehr auch grössere Produktionen womöglich in ProResProRes im Glossar erklärt und anderen nicht Raw Formaten gedreht als wir womöglich vermuten.
Gruss Boris



Echte Cine-Produktionen?
Nein.
Ausnahmen bestätigen hier maximal die Regel, die da lautet: Wir drehen auf Negativ (also heute RAW).

Moonlight ist auch nur auf Prores gedreht und hat nen Oskar als bester Film.



Antwort von iasi:





Echte Cine-Produktionen?
Nein.
Ausnahmen bestätigen hier maximal die Regel, die da lautet: Wir drehen auf Negativ (also heute RAW).

Moonlight ist auch nur auf Prores gedreht und hat nen Oskar als bester Film.




Antwort von Darth Schneider:

Star Wars Episode 2 wurde im HDCAM FormatFormat im Glossar erklärt gedreht, Nix RAW;) Gut der ist ja auch schon wieder älter...
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Bei so was wie Moonlight sieht man doch sofort, dass man ProResProRes im Glossar erklärt unmöglich graden kann! Mann, was für Idioten waren da am Start! :-)

Spaß beiseite, es spricht nichts dagegen, auch mit einer kleinen Z-Cam einen Oscar zu holen, ganz ohne raw. Vielleicht passiert‘s ja auch mal. Es muss dazu ja "nur" das Leben hinter und vor der Kamera professionell sein.



Antwort von klusterdegenerierung:


Die ZCams bieten ein Negativ, das man nicht brauchbar entwickeln kann.

Von wem kommt eigentlich diese Erkenntnis und kann man die verifizieren?



Antwort von Axel:



Die ZCams bieten ein Negativ, das man nicht brauchbar entwickeln kann.

Von wem kommt eigentlich diese Erkenntnis und kann man die verifizieren?

Das deutsche Datenblatt zur E2 erwähnt Z-Raw gar nicht erst. Ist es überhaupt schon implementiert? Dann gibt es wohl einen Z-Raw-Entwickler, eine Standalone-App nur für Windows. Ob man damit auch schneiden kann, weiß ich nicht. Wenn, dann vermutlich "erstaunlich gut".



Antwort von rush:



Ich denke es werden weltweit vielleicht viel mehr auch grössere Produktionen womöglich in ProResProRes im Glossar erklärt und anderen nicht Raw Formaten gedreht als wir womöglich vermuten.
Gruss Boris

Echte Cine-Produktionen?
Nein.
Ausnahmen bestätigen hier maximal die Regel, die da lautet: Wir drehen auf Negativ (also heute RAW).

Unser Tagträumer iasi...
Du glaubst nicht wie häufig selbst die beliebten Arris eben nicht in RAW - sondern in diversen ProResProRes im Glossar erklärt Flavors bis 4444 laufen.
Oftmals sogar deutlich darunter - insbesondere wenn SloMo zum Einsatz kommt.
Das sieht man schon allein beim Blick auf die technischen Daten jener Kameras die häufig gar kein RAW in allen Modi anbietet sondern teils auf ProResProRes im Glossar erklärt "zurückfällt".

RAW ist hier also nicht durchgehend die Regel wenn man den CineBereich betrachtet bei dem weiterhin häufig Arri Kameras zum Einsatz kommen.

Aber für den Hausgebrauch gibt es ja mittlerweile immerhin diverse RAW fähige Optionen bei verschiedensten Herstellern ;-)



Antwort von -paleface-:

Auch wenn shot on what nicht sehr aktuell ist.

Apple Prores 179 Titel
https://shotonwhat.com/capture-codecs-f ... ores-codec

Arri Raw 233 Titel
https://shotonwhat.com/capture-codecs-f ... -raw-codec

Also nicht mal doppelt so viel.

Ich selber drehe wenn es geht, in RAW ja.
Neulich haben wir für eine Produktion einen Kameratest von Ursa4.6 Pocket 4k und GH5 gemacht.

Wir haben sie perfekt gematcht. Einzig die Pocket hat ein höheres Moire als die andern beiden. Sonst aber kannst du mit jeder LOG Kamera und 10Bit prinzipiell jeden Look bekommen.

Ja... RAW ist besser... 100%tig. Aber es ist halt kein MUSS.

Aber das Thema hatten wir ja auch schon 200.000x



Antwort von iasi:



Die ZCams bieten ein Negativ, das man nicht brauchbar entwickeln kann.

Von wem kommt eigentlich diese Erkenntnis und kann man die verifizieren?

Lad dir ZRaw runter und versuch mal etwas damit zu machen.



Antwort von iasi:



Ja... RAW ist besser... 100%tig. Aber es ist halt kein MUSS.


aber 2019 eben Standard für Digi-Cine



Antwort von TheGadgetFilms:

Was wäre denn jetzt die brauchbare Alternative dazu? Bleibt ja eigentlich nur die S1H, wenn man nicht auf BM steht.



Antwort von klusterdegenerierung:



Von wem kommt eigentlich diese Erkenntnis und kann man die verifizieren?

Lad dir ZRaw runter und versuch mal etwas damit zu machen.

Kannst Du mir eine Quelle nennen, nix gefunden?



Antwort von Jott:

Erster Google-Treffer für ZRaw:

"As things are currently, I do not see an advantage of ZRAW over ProResProRes im Glossar erklärt for the Z CAM E2 ... I honestly can’t see a difference to the great ProResProRes im Glossar erklärt options that the Z CAM E2 offers as well."

https://www.cinema5d.com/z-cam-zraw-vs- ... -lab-test/



Antwort von klusterdegenerierung:


Erster Google-Treffer für ZRaw:

"As things are currently, I do not see an advantage of ZRAW over ProResProRes im Glossar erklärt for the Z CAM E2 ... I honestly can’t see a difference to the great ProResProRes im Glossar erklärt options that the Z CAM E2 offers as well."

https://www.cinema5d.com/z-cam-zraw-vs- ... -lab-test/

Hatte ich auch als ersten Treffer, nur leider ohne Raw Link.

Aber nebenbei enthält er den wunderbaren Text von Z Cam der darauf hinweißt, das wenn man richtiges Raw haben will, dies eben gänzlich unbearbeitet ist, also eben auch kein denoising enthält und man also nicht rumheulen muß, wenn das raw footage rauscht wie Sau! :-)

Da muß man dann eben noch entrauschen, macht ACR nicht anders.



Antwort von Framerate25:

Hm, "Statement first: ich bin kein RED- Fanboy."

Dennoch, der Workflow bleibt unberührt. Neben aller schönrederei zu anderem(Z). Es bleibt ein Kompromiss. Wer RAW* will und für nötig hält, kommt um echtes RAW nicht herum.

*Fussnote: Vollumfängliches RAW= Investition!

Für Sparfüchse und Formatschöndenker gibts halt einfach noch nix auf diesem Level. Ärgert mich auch manchmal, ändert aber nix am Fakt.

Abwarten. Vielleicht mal bald. 👍

(Und mal ehrlich, was wäre der Grund nicht leihen zu wollen? Günstiger für ne gute Produktion gehts doch nicht. Oder geht es um Besitz? Dann ist das natürlich ein psychologisches Problem, andere Baustelle) 😉



Antwort von iasi:

hier lässt sich auch ZRAW zum Download finden:
https://www.facebook.com/groups/zcame2/ ... up_comment



Antwort von roki100:



Erster Google-Treffer für ZRaw:

"As things are currently, I do not see an advantage of ZRAW over ProResProRes im Glossar erklärt for the Z CAM E2 ... I honestly can’t see a difference to the great ProResProRes im Glossar erklärt options that the Z CAM E2 offers as well."

https://www.cinema5d.com/z-cam-zraw-vs- ... -lab-test/

Hatte ich auch als ersten Treffer, nur leider ohne Raw Link.

Aber nebenbei enthält er den wunderbaren Text von Z Cam der darauf hinweißt, das wenn man richtiges Raw haben will, dies eben gänzlich unbearbeitet ist, also eben auch kein denoising enthält und man also nicht rumheulen muß, wenn das raw footage rauscht wie Sau! :-)

Da muß man dann eben noch entrauschen, macht ACR nicht anders.

oder belichten bzw. exposing to the right, dann gibt es weniger oder gar kein rauschen? Hier ein bespiel mit der BMCC:

https://www.youtube.com/watch?v=4P5Fjxit4GM&t=1s



Antwort von klusterdegenerierung:


hier lässt sich auch ZRAW zum Download finden:
https://www.facebook.com/groups/zcame2/ ... up_comment

Geht es denn nicht noch umständlicher?
Was ist denn mit Erwachsenen Menschen die selbstverständlich kein Facebook haben?



Antwort von Frank Glencairn:



*Fussnote: Vollumfängliches RAW= Investition!

Gebrauchte BMCC 2.4K/4K oder UrsaMini = Vollumfängliches RAW, Investition überschaubar.



Antwort von roki100:



*Fussnote: Vollumfängliches RAW= Investition!

Gebrauchte BMCC 2.4K/4K oder UrsaMini = Vollumfängliches RAW, Investition überschaubar.

Und wenn es unbedingt nicht weniger als 2.4K oder 4K sein muss, gibt es da noch aktuell die Sigma FP...



Antwort von klusterdegenerierung:



*Fussnote: Vollumfängliches RAW= Investition!

Gebrauchte BMCC 2.4K/4K oder UrsaMini = Vollumfängliches RAW, Investition überschaubar.

Yepp, bin auch schon etwas nervös! :-)
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-245-2093



Antwort von iasi:



hier lässt sich auch ZRAW zum Download finden:
https://www.facebook.com/groups/zcame2/ ... up_comment

Geht es denn nicht noch umständlicher?
Was ist denn mit Erwachsenen Menschen die selbstverständlich kein Facebook haben?

tja - die müssen dann eben woanders suchen, was sie ja auch selbst können, da sie erwachsen sind.



Antwort von klusterdegenerierung:


tja - die müssen dann eben woanders suchen, was sie ja auch selbst können, da sie erwachsen sind.

Wer hat denn geschrieben das man nicht selbst Suchen kann, aber Du findest ja auch nix und das sagt uns doch schon viel oder?

Müßen wohl kein wirklichen Bock auf Vergleichbarkeit haben die Jungs bei Z Cam oder?



Antwort von iasi:



tja - die müssen dann eben woanders suchen, was sie ja auch selbst können, da sie erwachsen sind.

Wer hat denn geschrieben das man nicht selbst Suchen kann, aber Du findest ja auch nix und das sagt uns doch schon viel oder?


ne - auf facebook gab"s durchaus ZRAW-Material zu finden - hatte es auch mal mit der VideoSuite getestet. Das ist dann, wie zurück zu den Anfängen von Red. Diese Anfänge sind überwunden und ich brauch sie sicherlich nicht wieder.



Antwort von Framerate25:

In den 16 BitBit im Glossar erklärt Raw Workflow gehen? Wir gehen nach vorne und suchen nicht rückwärts,



Antwort von iasi:


In den 16 BitBit im Glossar erklärt Raw Workflow gehen? Wir gehen nach vorne und suchen nicht rückwärts,

Kryptisch



Antwort von Framerate25:



In den 16 BitBit im Glossar erklärt Raw Workflow gehen? Wir gehen nach vorne und suchen nicht rückwärts,

Kryptisch

Respektive!

Wir beherrschen auch 8Bit im Ergebnis. Aber die Welt dreht sich eben weiter. Der Unterschied, die Welt dreht, manche Filmer philosophieren. ;)



Antwort von roki100:


Yepp, bin auch schon etwas nervös! :-)
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-245-2093

Es gibt da auch noch BMPC4K - diese hier:

https://www.youtube.com/watch?v=JOb7p9Dpgaw

Es gab letztens eine bei Ebay-Kleinanzeige (wie neu) für ca. 600 Euro! Aktuell findet man eine für 950 Euro.

Ich finde immer noch, dass die älteren BM Kameras unschlagbar für den Preis sind.



Antwort von Darth Schneider:

Natürlich gibts die älteren BMD Kameras jetzt immer mehr auf EBay. Die Leute steigen gerne mal um auf etwas zeitgemässeres...
Witzig finde ich den Fakt, das die neuen 4K und 6K Pockets nicht nur genau gleich unschlagbar wie die alten BM Kameras für den Preis sind, sondern die sind womöglich in der Zwischenzeit sogar noch etwas besser geworden.
Und du willst es um jeden Preis einfach nicht wahrhaben.
Das erinnert mich fast ein wenig an die spanische Geschichte mit dem Mann der gegen die Windmühlen kämpft...;)
Ich für meinen Teil mochte den BMD Klotz (der sicher eine sehr gute Kamera ist ) damals schon nicht als er auf den Markt kam.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

wieso muss ich etwas wahrhaben was für mich nicht wahr ist? Was bedeutet zeitgemäss? Touchscreen, Bluetooth? riesige Plastik Kästchen? Sony Sensor, DualISO, BRAW? ;) Zeitgemäss hin und her, ich persönlich brauche kein BT, mir ist LANCLANC im Glossar erklärt lieber, ich brauch kein Touchscreen, BRAW und andere Schnickschnacks...

Diese BMD Klotz wird immer noch professionell eingesetzt. Weil die innere Eigenschaften immer noch professionell und zeitgemäss sind. Es geht auch ohne DualISO, BRAW & Co. das alles ist nun wirklich nichts besonders. ;) Wenn ich umsteigen würde, dann vll. zu S1(H) oder zu Sigma FP...



Antwort von Darth Schneider:

Du musst gar nichts wahrhaben, jeder soll mit der Kamera filmen die er mag, ich sehe jetzt nur wirklich keinen Vorteil in einer gebrauchten alten Kiste (Auch deiner) für 900 € verglichen mit neuen für 1400 €.
Der schön grosse Touchscreen, (mit dem neuen Focus Hilfe Zoom), der neuen Pocket ist übrigens Gold wert. Genau so wie das neue tolle Menü, genau so wie, on Board XLRXLR im Glossar erklärt, und die Möglichkeit schnell ne Ssd anzuschliessen und einfach los zu ballern, ohne ganz Karten Platzangst möchte ich heute nicht mehr missen.
Und all die von mir oben aufgezählten Details finde ich bei einer Kamera viel, viel hilfreicher als dein über alles geliebter Fairchild Sensor Look.
Was die Farben und die Schärfe und somit der Look betrifft, stehen dir ja bei RAW bis 12 BitBit im Glossar erklärt eh alle Türen offen, aber wer’s dann halt nicht glauben will, will nicht.

Und schau doch auf eBay ? Scheinbar werden immer weniger alte BMD Kisten professionell eingesetzt, weil es gibt ja immer mehr davon auf eBay...
Worauf die wohl umsatteln ? Auf die alte Pocket wohl kaum.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Du musst gar nichts wahrhaben, jeder soll mit der Kamera filmen die er mag, ich sehe jetzt nur wirklich keinen Vorteil in einer gebrauchten alten Kiste für 900 € verglichen mit neuen für 1400 €.
So ist es, jeder wie es mag. Die Auswahl ist zwar nicht groß, doch für jeden ist etwas dabei. Einiges davon sogar für Handschuhfach ;)

Der schön grosse Touchscreen, (mit dem neuen Focus Hilfe Zoom), der neunen Pocket ist übrigens Gold wert. Genau so wie das neue tolle Menü, genau so wie, on Board XLRXLR im Glossar erklärt, und die Möglichkeit schnell ne Ssd anzuschliessen und einfach los zu ballern, ohne Karten Platzangst möchte ich heute nicht mehr missen.

ja, wer all das braucht, dann ist das die passende Kamera...
Würde ich XLRXLR im Glossar erklärt benötigen, dann gibt es passende Modul für, brauche ich aber nicht... Touchscreen habe ich auch (BM VA) und steuern kann ich es auch, auch extern, funktioniert problemlos ... Bezüglich BMD Pocket hat sich also m.M. nichts großartiges geändert, ja, es ist nur etwas alles größer geworden. ;) Filmen kann man auch ohne Touchscreen und Focus manuell bedienen, sei es mit Follow Focus oder ohne....Alles auf SD Karten ohne Platzangst. Zeitgemäss habe ich ca. 1TB SD Karten und davon sind nur 256GB in ständiger Benutzung.

Bei eBay findet man auch immer mehr BMPCC4Ks. Hat bestimmt auch was zu bedeuten...? ;) Die steigen auf S1H, Sigma FP oder 6K um? Kann sein, weiß ich nicht...



Antwort von Darth Schneider:

Sorry, aber du hast keinen Schimmer was sich alles an den neuen Pocket Kameras imzwischen geändert hat, im Vergleich zu deiner, oder den Prodution Cameras, nämlich so ziemlich alles...
Wenn du ne 4K Pocket Zuhause hättest wüsstest du was sich alles Grossartiges nur im letzten Update verändert hat.
Und ja, doch ich, persönlich finde BRaw ist etwas sehr besonderes, und wenn ich’s dann nicht mehr mögen sollte, was ich stark bezweifle, kann ich mir jeder Zeit Cinema DNG auf meine Kamera zurück holen...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

akzeptiere doch dass nicht jeder die neue Pocket 4K gut findet, oder dass XLRXLR im Glossar erklärt, Touchscreen etc. ein wichtiger und moderner Bestandteil sei was man unbedingt haben muss um nicht alt da zu stehen... Als ich die Pocket 4K (CDNG) hatte, warst Du noch in der Warteschlange. Mir gefällt die Kamera nicht. Bin da auch nicht der einzige.

Ich wollte nur (wie Frank) darauf hinweisen, dass es da alternativen gibt. BMD Production 4K Kamera zähle ich eben dazu.



Antwort von Darth Schneider:

Das stimmt sicher, was du schreibst. Die alten BM Kameras bleiben so gut wie sie sind so lange sie funktionieren.
Aber wie lange gibt es noch Ersatzteile ?
Ausserdem finde ich die gebrauchten Kameras von BM dann doch recht teuer, verglichen mit den fast gleich teuren neuen Modellen, für die es Updates und Ersatzteile gibt..Also wenn du dir jetzt noch eine zweite alte, gebrauchte Ur Pocket holen willst würde ich das voll verstehen.
Aber für einen Neukunden ? ....nicht wirklich, wenn er ein Profi ist, verstehe ich das gar nicht. Was macht er wenn die alte Kamera kaputt geht ? Auf eBay Ersatzteile suchen ?
Was ist mit den Speicherkarten, gibt es noch Neue Karten für die alte Pocket ???
Bei einer Kamera gehts nicht nur um die Bildqualität, es gibt noch wichtigeres...
Gruss Boris



Antwort von Darth Schneider:

Apropos Bildqualität, hier noch ein sehr interessanter Vergleich.
Vielleicht steigen auch all die "eBay Verkäufer BM Filmemacher" auf iPhone Pros um....?
Warum denn auch nicht, je nach Einsatz Zweck....
War nicht mal vor ein paar Jahren die Rede von einem geheimen Deal von Apple zusammen mit BMD ?? Nachzulesen bei Wikipedia. Könnte der Deal in die Technologie des neuen iPhone Pro eingeflossen sein ??
https://youtu.be/v6nkQNXbJ7s
Komm jetzt Sherlock Roki....
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


Es gibt da auch noch BMPC4K - diese hier:

Ja es gibt viele Cams.
??



Antwort von roki100:



Es gibt da auch noch BMPC4K - diese hier:

Ja es gibt viele Cams.
??

scheinbar haben einige den Überblick verloren ;) Es ging darum: viewtopic.php?f=48&t=145824&start=630#p1017149



Antwort von MrMeeseeks:


Sorry, aber du hast keinen Schimmer was sich alles an den neuen Pocket Kameras imzwischen geändert hat, im Vergleich zu deiner, oder den Prodution Cameras, nämlich so ziemlich alles...
Wenn du ne 4K Pocket Zuhause hättest wüsstest du was sich alles Grossartiges nur im letzten Update verändert hat.
Und ja, doch ich, persönlich finde BRaw ist etwas sehr besonderes, und wenn ich’s dann nicht mehr mögen sollte, was ich stark bezweifle, kann ich mir jeder Zeit Cinema DNG auf meine Kamera zurück holen...
Gruss Boris

Verstehe nicht warum du dich hier überhaupt rechtfertigst. Roki hatte nie eine BMPCC4k und wird sie auch in Zukunft nicht haben. Er hat sich vom Geld seiner Kommunion eine völlig überteuerte und veraltete BMPCC andrehen lassen und seitdem zieht er hier weinend wie ein Poltergeist durchs Forum.

Aktuell nutze ich eine GH5, Panasonic S1 und eine BMPCC 4k und letztere nutze ich am liebsten. Wenn ich bedenke was für ein Hobel die alte BMPCC dagegen ist. Die war schon 2013 eine haptische Zumutung und man kann sie quasi nicht ohne Sucherlupe und dicken Zusatzakku nutzen, was sie natürlich größer macht als die neue BMPCC 4k.

Mit dem Braw Update und den aktuellen Update ist die Kamera besser als je zuvor, dazu ist sie noch günstig, die Akkus sind günstig und die Speicherkarten sind günstig.



Antwort von roki100:

der komplex beladene MrMeesie muss wieder den Hellseher und den bekloppten spielen. .LOL Und das alles wegen nix. Leute Leute, es ging darum: viewtopic.php?f=48&t=145824&start=630#p1017149 und die BMD Production 4K kann doch auch genannt werden... Das ihr nun mit eure BMPCC4K so zufrieden seid, wie Holger und Manfred mit dem Dolly, ist doch ok. ;) Du liebe Güte.



Antwort von klusterdegenerierung:



Ja es gibt viele Cams.
??

scheinbar haben einige den Überblick verloren ;) Es ging darum: viewtopic.php?f=48&t=145824&start=630#p1017149

?



Antwort von klusterdegenerierung:


der komplex beladene MrMeesie muss wieder den Hellseher und den bekloppten spielen. .

Wann bist Du denn mit der Nummer endlich durch?



Antwort von roki100:

Mit welche Nummer? Und wieso fragst Du mich das? Lies nochmal genauer, ab Franks Beitrag viewtopic.php?f=48&t=145824&start=630#p1017149 Wenn Du etwas missverstanden hast, dann liegt es nicht an mir.

Die Brille stehen dir gut. ;)



Antwort von klusterdegenerierung:


Mit welche Nummer? Lies nochmal genauer, ab Franks Beitrag...Wenn Du etwas missverstanden hast, dann liegt es nicht an mir.

Roki, was Frank da geschrieben hat, hat doch nichts mit meinem Post zu tun genauso wenig wie das Du irgendwelche BMD Cams aus den 90er empfiehlst nur weil ich bei Kleinanzeigen eine günstige 4.6 endeckt habe!

Desweiteren rede ich von Deiner ewig andauernden Fede mit MM, lass doch mal gut sein und was die anderen Posts betrifft, einfach mal wieder den Begriff Differenzierung hoch holen.



Antwort von roki100:



Mit welche Nummer? Lies nochmal genauer, ab Franks Beitrag...Wenn Du etwas missverstanden hast, dann liegt es nicht an mir.

Roki, was Frank da geschrieben hat, hat doch nichts mit meinem Post zu tun genauso wenig wie das Du irgendwelche BMD Cams aus den 90er empfiehlst nur weil ich bei Kleinanzeigen ein günstige 4.6 endeckt habe!

Dann ist das ein Missverständnis, trotzdem kein Grund so zu reagieren. Findest du nicht? Ich habe ganz normal diskutiert. Wenn jemand nicht ausstehen kann wenn ältere BMD Kameras empfohlen wird, dann ist das nicht mein Problem.

Desweiteren rede ich von Deiner ewig andauernden Fede mit MM, lass doch mal gut sein und was die anderen Posts betrifft, einfach mal wieder den Begriff Differenzierung hoch holen.

wieso meiner? Meinerseits ist nur die Reaktion auf die bekloppte Aktion. Oder hast du das auch missverstanden? Komisch, zwei Missverständnisse deinerseits und ich bin trotzdem der dumme? Sorry, ich bin auch nur ein Mensch mit Natürliche Abwehrmechanismen ;)



Antwort von klusterdegenerierung:


Dann ist das ein Missverständnis, trotzdem kein Grund so zu reagieren. Findest du nicht? Ich habe ganz normal diskutiert. Wenn jemand nicht ausstehen kann wenn ältere BMD Kameras empfohlen wird, dann ist das nicht mein Problem.

Roki, Du schreibst das doch jetzt nur weil Du Dich missverstanden fühlst, denn ich wollte oder brauchte keine Empfehlung für eine Cam und erst Recht nicht für die Cinema 4K die ich schon vor zig Jahren mein eigen nannte.

Differenzierung deswegen, weil ich einfach nur im Kontext auf Franks Hinweis das man mit Raw und einer preiswerten gebrauchten alles hat was man braucht reagierte und da kam mein Hinweis mit der 4.6, die ja nun ein klasse Angebot war, mehr nicht und warum man dann mit so Sachen kommt das man blöd zu Dir ist verstehe ich nicht, ich kann ja nichts dafür wenn Du nicht verstanden hast was ich meinte.

Und ich denke das mit MM hast Du bestimmt verstanden.



Antwort von roki100:



Dann ist das ein Missverständnis, trotzdem kein Grund so zu reagieren. Findest du nicht? Ich habe ganz normal diskutiert. Wenn jemand nicht ausstehen kann wenn ältere BMD Kameras empfohlen wird, dann ist das nicht mein Problem.

Roki, Du schreibst das doch jetzt nur weil Du Dich missverstanden fühlst, denn ich wollte oder brauchte keine Empfehlung für eine Cam und erst Recht nicht für die Cinema 4K die ich schon vor zig Jahren mein eigen nannte.

Missverständnis (kann ja passieren, menschlich, nichts schlimmen), weil Du die Empfehlung von ältere BMD Kameras mit "Yepp, bin auch schon etwas nervös!" kommentiert hast. Und ich habe dann eine weitere Kamera empfohlen, völlig normal, freundlich ohne Gemecker.

Alles gut.



Antwort von iasi:

BMCC4k
+ 4k Raw
+ SSD
+ Global Shutter
...
- geringer DR
- max. ISO400
...
o Gewicht
o Maße
o interner Akku
o 30fps
...

BMP6k
+ 6k Raw
+ DR
+ DualISO
+ Gewicht
+ auswechselbarer Akku
+ 6k 50fps
...

Es gibt da durchaus eklatante Unterschiede, die den Rückgriff auf eine alte BMCC nicht sinnvoll erscheinen lassen.
Eigentlich ist man mit einer Sigma fp schon besser dran, als mit einer BMCC4k.



Antwort von roki100:

Nicht die BMCC mit BMPC 4K verwechseln. Soweit ich weiß ist die BM Produktion Camera 4K (BMPC4K) mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt ausgestattet?

12 Stops gering?
max. ISO ist 800. Kann man aber Exposure nachträglich hochdrehen, ist das selbe wie mehr ISO.



Antwort von iasi:


Nicht die BMCC mit BMPC 4K verwechseln. Soweit ich weiß ist die BM Produktion Camera 4K (BMPC4K) mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt ausgestattet?

ja - richtig - da hatte ich die BMCC 2.5k mit ihrem ausgeprägten Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt im Kopf

Die BMCC 4k hat durch den Global ShutterShutter im Glossar erklärt aber einen ziemlich geringen DR.



Antwort von roki100:


Die BMCC 4k hat durch den Global ShutterShutter im Glossar erklärt aber einen ziemlich geringen DR.

Nochmal die Frage:
Sind die 12 Stops DR wirklich gering? Ernstgemeinte frage, weil ich die Kamera interessant finde (nach alldem was ich so gesehen habe) . Die Sigma FP hat 12.5 Stops DR und das ist doch kein großer Unterschied.

Und wegen ISO. Macht es ein Unterschied, wenn sich ISO Kameraseitig auf höheren Wert setzen lässt? Denn, wenn man RAW aufnimmt, kann man in Davinci Resolve -> unter Camera RAW > Exposure hochdrehen. Beispiel 800+1.00 Exposure , ist das selbe wie ISO 1600.

Ich nutze ISO 1600 nur manchmal um z.B. beim Tageslicht besser zu sehen und in DaVinci Resolve ändere ich dann auf native 800.

Dass die älteren BMD Kameras einfach nur licht brauchen, das ist klar, dafür ist m.M. das Ergebnis (damit will ich auch nicht provozieren, es ist nur meine Meinung) viel besser als so manche aktuelle Kameras.



Antwort von klusterdegenerierung:


weil Du die Empfehlung von ältere BMD Kameras

Mini Ursa 4.6K alt? Ne is klar, aber die Cinema 4K ist bestimmt ganz neu was? :-)))



Antwort von roki100:

Alles gut, es sollte eher klar sein, das jegliche Empfehlungen (alt oder neu) kein Grund ist zu meckern. Stimmt? Aber gut "meckern und meckern" ist halt etwas traditionelles hierzulande. Der Nachbarn neben an ist in der moderne, der User neben an, klar, der Roki!. ;)

Ich verstehe immer noch nicht, was an die professionelle Eigenschaften die BMPC4K zu bieten hat, alt ist?
Ich meine, für Leute die nicht unbedingt SloMo brauchen, ist doch immer noch eine tolle Kamera (auch in 5 Jahren, mindestens...).



Antwort von roki100:


Aber wie lange gibt es noch Ersatzteile ?

Wenn es darum geht, dann ist jede BMD Kamera nach Garantieablauf veraltet. Oder verkauft BMD Ersatzteile? Kann man die Kameras nach Garantieablauf von BMD reparieren lassen...? Soweit ich weiß, nein.



Antwort von klusterdegenerierung:


kein Grund ist zu meckern.

Das entspringt Deiner Fantasie!
Es hat niemand gemeckert, nur klar gemacht dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat und nur weil man anderer Meinung ist, ist das kein meckern.



Antwort von roki100:

sorry Kluster, jemandem etwas klar machen sieht für mich anders aus. Man muss auch nicht darüber jetzt diskutieren oder so. Es geht mir auch nicht um Rechthaberei, sondern um ein freundliches miteinander, doch sobald hier etwas erwähnt wird (ältere BMD Kameras), wirkt das bei manchen wie ne Zünder....geschweige denn "ich mag die BMPCC4K nicht" kommt sofort MrMessie und spielt den heiligen Hellseher. LOL



Antwort von klusterdegenerierung:


sorry Kluster, jemandem etwas klar machen sieht für mich anders aus. Man muss auch nicht darüber jetzt diskutieren oder so. Es geht mir auch nicht um Rechthaberei, sondern um ein freundliches miteinander, doch sobald hier etwas erwähnt wird (ältere BMD Kameras), wirkt das bei manchen wie ne Zünder....geschweige denn "ich mag die BMPCC4K nicht" kommt sofort MrMessie und spielt den heiligen Hellseher. LOL

roki was ist eigentlich los???
Ich hab doch lediglich eine Cam empfohlen und nach dreimaligem Nachfragen bei Dir, wieso Du das alles missverstanden hast, klar gemacht worum es geht und das ganze weder aggro noch mit Schümpfwörtern!

Kann es vielmehr sein das Du uuuunbedingt DEINE Meinung durchdrücken möchtest?
Und jetzt ist mal gut mit dem Kinderkram!



Antwort von roki100:

Lies nochmal alles genau in ruhe und denk mal KLAR darüber nach...



Antwort von Frank Glencairn:



Nochmal die Frage:
Sind die 12 Stops DR wirklich gering? Ernstgemeinte frage, weil ich die Kamera interessant finde (nach alldem was ich so gesehen habe) . Die Sigma FP hat 12.5 Stops DR und das ist doch kein großer Unterschied.

Kommt halt drauf an. Wenn du dein Licht und dein Set kontrollierst, langen 12 Stops dicke, wenn man weiß was man tut.
Ich kann hier immer nur wieder meine alte FS100 als Beispiel anführen, die 11 Stops waren zu keinem Zeitpunkt der limitierende Faktor - nicht mal bei den 8Bit 4:2:0.

Und ja, die alte 4K BMCC macht immer noch ein ziemlich geiles Bild. Hatte erst kürzlich wieder ein paar DNGs aus der Mühle am Monitor - wirklich beachtlich.



Antwort von iasi:



Nochmal die Frage:
Sind die 12 Stops DR wirklich gering? Ernstgemeinte frage, weil ich die Kamera interessant finde (nach alldem was ich so gesehen habe) . Die Sigma FP hat 12.5 Stops DR und das ist doch kein großer Unterschied.

Kommt halt drauf an. Wenn du dein Licht und dein Set kontrollierst, langen 12 Stops dicke, wenn man weiß was man tut.

Mag ja für Stdioaufnahmen zutreffen.

Willst du aber mal aus dem geschützen Raum hinaus, steigt der "Aufwand" expotential, je enger der Rahmen ist, in dem du den DR halten musst.
12.5 Stops DR sind eigentlich nicht schlecht.
Wobei ich die Angaben zum DR von Kameras immer für viel zu grob halte. Eigentlich muss man zunächst testen, wie sich eine Kamera in bestimmten Lichtverhältnissen verhält.



Antwort von Funless:

Es gibt halt verschiedene Arbeitsweisen und Ansichten.

Während für manche Dokumentarfilmer hier nicht mal 30 Blenden DR ausreichend sind (wobei m.E. nicht mal das menschliche Gehirn diesen Dynamikumfang zu erfassen, respektive zu kompensieren in der Lage wäre) vertrete ich persönlich die Auffassung, dass selbst acht bis zehn Blenden DR vollkommen ausreichend sind. Vorausgesetzt man weiß natürlich schon vor und während der Aufnahme was man will und arbeitet entsprechend mit seinem zur Verfügung stehendem Werkzeug.

Ist wie gesagt meine persönliche Auffassung zur Geschichte, ich gehöre halt nicht zu denjenigen die erst in der post entscheiden was im Bild für wichtig erachtet wird.



Antwort von iasi:

Es hat ja aber nicht nur etwas mit der Arbeitsweise zu tun.

Wenn sich da ein grandioses Motiv bietet, das nach 12 Blendenstufen DR verlangt, dann stehe ich eben z.B. mit einer BMCC 4k nicht gut da.

Manche Momente lassen sich eben nicht reproduzieren und auch nicht kontrollieren. Diese Momente gilt es dann eben bestmöglich einzufangen.



Antwort von Funless:

Nun ja ... mir persönlich ist noch kein Motiv begegnet bei dem ich mir gewünscht hätte mehr Blendenstufen DR zur Verfügung zu haben als bei meinem Werkzeug vorhanden. Was natürlich nicht bedeutet, dass es solch ein Motiv überhaupt nicht gibt. Dennoch ist für mich äußerst schwer vorstellbar was für ein Motiv das sein soll, was somit wieder die Unterschiedlichkeit der Arbeitsweisen und Ansichten belegt.



Antwort von iasi:


Nun ja ... mir persönlich ist noch kein Motiv begegnet bei dem ich mir gewünscht hätte mehr Blendenstufen DR zur Verfügung zu haben als bei meinem Werkzeug vorhanden. Was natürlich nicht bedeutet, dass es solch ein Motiv überhaupt nicht gibt. Dennoch ist für mich äußerst schwer vorstellbar was für ein Motiv das sein soll, was somit wieder die Unterschiedlichkeit der Arbeitsweisen und Ansichten belegt.

Die Natur bietet durchaus Lichtsituationen, bei denen man sich über ausreichend DR der Kamera freut. Zumal man auch etwas Spielraum bewahren möchte.
Wenn zwischen den Lichtern und den wichtigen Bildbereichen schon 8 Blendenstufen liegen, möchte ich nach unten eben doch auch noch genügend Abstand, damit die wichtigen Bildbereiche nicht schon zu stark in den Rauschbereich geraten.

Ich denke da auch immer an das Zonensystem von Ansel Adams.

Praktisch im privaten Alltag finde ich es immer eine Herausforderung meinen Hund mit schwarz-weißem Fell bei Sonne so zu erwischen, dass in allen Bereichen die Haare noch durchgezeichnet sind. Gerade hier wird durch log z.B. auch schnell eine weiße Soße daraus.



Antwort von cantsin:


Sind die 12 Stops DR wirklich gering? Ernstgemeinte frage, weil ich die Kamera interessant finde (nach alldem was ich so gesehen habe) . Die Sigma FP hat 12.5 Stops DR und das ist doch kein großer Unterschied.

Die Antwort ist, dass DR-Herstellerangaben genauso viel aussagen wie Benzin-Verbrauchsangaben von Autoherstellern.

Es gibt kein objektives Messkriterium für Dynamikumfang. Wenn z.B. in der untersten Blendenstufe der Schatten noch ein Signal-/Rauschverhältnis von 1:100 messbar ist, kann man diese Blendenstufe je nach Präferenz mitzählen oder nicht. Wenn die Kamera temporales Denoising betreibt und dadurch das Signal-/Rauschverhältnis auf 1:10 verbessert, würde man die Blendenstufe noch eher mitrechnen - aber dann würde eine Kamera mit prozessiertem Bild besser abschneiden als eine RAW-Kamera...

Die einzige Antwort ist, dass DR-Angaben nur dann vergleichbar sind, wenn dasselbe Messverfahren angewendet wurde.

Cinema5D.com probiert das und erklärt es hier:
https://www.cinema5d.com/the-cinema5d-c ... nge-tests/

Nach deren Messverfahren kommen Kameras wie die GH5 in VLog auf nur 9,7 Blenden DR, die Sony A7sII in Slog2 auf 11,9 Blenden, die alte BMPCC auf 11,2 Blenden, die Pocket 4K und 6K auf 11,6 bzw. 11,8 Blenden.



Antwort von roki100:

sehe ich ähnlich wie Du. Die einen schreiben 12, die anderen 13 oder 11, im schlimmsten Fall 9 usw. Und wenn man die Sensordaten liest, steht 88db bzw. ca. 14.6 Stops DR. BMD schreibt aber 13 Stops DR.

Ich kann es nicht messen, ich weiß auch nicht wie das funktioniert, doch wenn ich ISO 1600 benutze, scheint es so den besseren Dynamikumfang zu haben....



Antwort von iasi:

In den Lichtern ist zudem der Punkt an dem es clippt auch nicht das Maß aller Dinge.

Ich finde das Fell meines Hundes hierbei immer ein interessantes Testobjekt:
Wie differenziert werden die weißen Fellhaare noch wiedergegeben?

Auf die Zahlen kann man wirklich nicht viel geben. Da helfen letztlich nur eigene Tests.

Die alten Red MX waren bei Kunstlicht z.B. weit kritischer als bei Tageslicht.

Mit 10 nutzbaren Blendenstufen kommt man jedenfalls schon sehr weit. Oben und unten noch etwas Puffer darf die Kamera gerne bieten.



Antwort von Axel:


Es gibt kein objektives Messkriterium für Dynamikumfang. Wenn z.B. in der untersten Blendenstufe der Schatten noch ein Signal-/Rauschverhältnis von 1:100 messbar ist, kann man diese Blendenstufe je nach Präferenz mitzählen oder nicht. Wenn die Kamera temporales Denoising betreibt und dadurch das Signal-/Rauschverhältnis auf 1:10 verbessert, würde man die Blendenstufe noch eher mitrechnen - aber dann würde eine Kamera mit prozessiertem Bild besser abschneiden als eine RAW-Kamera...

RAW ist ja auch nicht gleichbedeutend mit höherem Dynamikumfang. Es ist mehr oder weniger das Verlagern des "prozessierten Endprodukts" in die Post. Wäre die A7iii eine Raw-Kamera, gäbe es kein Banding in den Höhen und kein Zusammenklumpen von Rauschen in den Tiefen, wäre die Dynamik besser als der so mancher RAW-Kamera. Obwohl ästhetisch nicht anstrebenswert, prozessieren beschissene Handys heute soviel Dynamik in's Bild, dass ernsthaft Shootouts mit REDs und Arris gemacht werden.



Antwort von iasi:

In den Schatten hängt es auch davon ab, wie das Rauschen sich verhält.
In den Lichtern hängt es auch davon ab, wie der Übergang aussieht.
Dazwischen hängt es wiederum auch davon ab, wie farbkonstant die Aufnahmen sind.

Bei log würde ich z.B. immer in den Lichtern und den Schatten etwas abziehen, denn in beiden Bereichen gehen Abstufungen und Details verloren.



Antwort von andieymi:


Was sind das eigentlich für Sensoren? Sony?

Ich schmeiß die Frage noch mal in den Raum. Weiß es keiner, oder einfach untergegangen?



Antwort von roki100:



Was sind das eigentlich für Sensoren? Sony?

Ich schmeiß die Frage noch mal in den Raum. Weiß es keiner, oder einfach untergegangen?

soweit ich weiß Sony.



Antwort von Funless:



Nun ja ... mir persönlich ist noch kein Motiv begegnet bei dem ich mir gewünscht hätte mehr Blendenstufen DR zur Verfügung zu haben als bei meinem Werkzeug vorhanden. Was natürlich nicht bedeutet, dass es solch ein Motiv überhaupt nicht gibt. Dennoch ist für mich äußerst schwer vorstellbar was für ein Motiv das sein soll, was somit wieder die Unterschiedlichkeit der Arbeitsweisen und Ansichten belegt.

Praktisch im privaten Alltag finde ich es immer eine Herausforderung meinen Hund mit schwarz-weißem Fell bei Sonne so zu erwischen, dass in allen Bereichen die Haare noch durchgezeichnet sind. Gerade hier wird durch log z.B. auch schnell eine weiße Soße daraus.

Also ich habe keinen Hund. Auch keine Katze oder ein sonstiges Haustier. Vielleicht liegt's ja daran, dass mir solche Motive, bei denen ich mir exorbitant viel DR wünschen würde, noch nicht begegenet sind.



Antwort von iasi:

Die Natur bietet durchaus auch hohe Kontraste. Sie zunächst mal so abzudichten, dass alles erfasst wird ohne dass schon Störungen die Aufnahme verfälschen, erfordert eben auch etwas Spielraum.
Die Zonensystem-Leute zeigen ja sehr anschaulich, wie so ein Motiv aufgeteilt wird.



Antwort von cantsin:



Es gibt kein objektives Messkriterium für Dynamikumfang. Wenn z.B. in der untersten Blendenstufe der Schatten noch ein Signal-/Rauschverhältnis von 1:100 messbar ist, kann man diese Blendenstufe je nach Präferenz mitzählen oder nicht. Wenn die Kamera temporales Denoising betreibt und dadurch das Signal-/Rauschverhältnis auf 1:10 verbessert, würde man die Blendenstufe noch eher mitrechnen - aber dann würde eine Kamera mit prozessiertem Bild besser abschneiden als eine RAW-Kamera...

RAW ist ja auch nicht gleichbedeutend mit höherem Dynamikumfang. Es ist mehr oder weniger das Verlagern des "prozessierten Endprodukts" in die Post.

Hatte mich unpräzise ausgedrückt. Was ich meinte: Bei einem RAW-Signal hängt der gemessene Dynamikumfang nicht nur von der Messmethode, sondern auch von der Art der Bild-Prozessierung ab.

Wenn man mit temporal denoising die Schatten bereinigt und mit highlight reconstruction die Spitzlichter ent-clippt, kann man auf dem Papier locker 2-3 Blenden Dynamikumfang gewinnen. (Und wenn man, wie bei Smartphone-Fotografie, noch Deep Learning-basierte Bildverbesserungen einsetzt, gibt es da nach oben theoretisch keine Grenzen mehr, Stichwort computational photography .)



Antwort von roki100:

Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden:

Dynamikumfang von Smartphone&Co. ist eine Art Softwarebasierter Dynamikumfang bzw. Schattenbereich wird hochgedreht und Hellere runter....also Kamerainterne Bildbearbeitung... Dazu kommt noch der interne denoiser und macht alles noch plastischer.

Dual-Gain Architektur ((ist etwas anderes als Dual native ISO)) ist etwas interessantes, da es sich quasi um Hardwareseitigen Dynamikumfang handelt ( Beispiel Fairchild Sensor, Doppel-Analog-Digital-Wandler bzw. 2x 11bit ADC) ...und das Ergebnis sieht mehr nach analog aus.

Stimmt?



Antwort von iasi:



Wenn man mit temporal denoising die Schatten bereinigt und mit highlight reconstruction die Spitzlichter ent-clippt, kann man auf dem Papier locker 2-3 Blenden Dynamikumfang gewinnen. (Und wenn man, wie bei Smartphone-Fotografie, noch Deep Learning-basierte Bildverbesserungen einsetzt, gibt es da nach oben theoretisch keine Grenzen mehr, Stichwort computational photography .)

ja - aber wer will das wirklich?

Ideal ist eben, wenn die Kamera einen "gesunden" DR bietet, bei dem das Signalrauschen noch weit davon entfernt ist, das Signal signifikant zu beeinflussen, und bei dem kein Farbkanal schon Full-Well erreicht hat.

Das Beispiel mit dem schwarz-weißen Hund:
Kein NR bügelt die schwarzen Haare glatt und kein Highlight-Recovery verunstaltet die weiße Haarpracht.



Antwort von cantsin:


Dynamikumfang von Smartphone&Co. ist eine Art Softwarebasierter Dynamikumfang bzw. Schattenbereich wird hochgedreht und Hellere runter....also Kamerainterne Bildbearbeitung... Dazu kommt noch der interne denoiser und macht alles noch plastischer.

Nein, das ist komplexer. Da werden Serienbilder mit unterschiedlichen Belichtungen - z.T. auch mit verschiedenen Kameramodulen gleichzeitig - aufgenommen und zu einem Bild mit höherer Dynamik zusammengerechnet, wobei ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt (z.B. durch Bewegungen der Kamera und im Motiv) algorithmisch rausgerechnet werden, z.T. auch unter Zuhilfenahme von Daten des Smartphone-internen Bewegungssensors. Hinzu kommt temporales Denoising und motivspezifische Bildverbesserungen/Rekonstruktionen auf der Basis von Deep Learning-Datasets.

Zu dem Thema gibt's zahlreiche Artikel und Vorträge im Netz, wie z.B. diesen von einem von Huawei angestellten Forscher:
https://echo360.org.uk/media/a0c52dc9-1 ... c5c/public



Antwort von iasi:


Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden:

Dynamikumfang von Smartphone&Co. ist eine Art Softwarebasierter Dynamikumfang bzw. Schattenbereich wird hochgedreht und Hellere runter....also Kamerainterne Bildbearbeitung... Dazu kommt noch der interne denoiser und macht alles noch plastischer.

Dual-Gain Architektur ((ist etwas anderes als Dual native ISO)) ist etwas interessantes, da es sich quasi um Hardwareseitigen Dynamikumfang handelt ( Beispiel Fairchild Sensor, Doppel-Analog-Digital-Wandler bzw. 2x 11bit ADC) ...und das Ergebnis sieht mehr nach analog aus.

Stimmt?

Dual-Gain ändert nichts am Dynamikumfang.
Es verstärkt nur das Signal auf 2 Stufen, wodurch mal 2 native ISO-Werte erhält.



Antwort von iasi:



Dynamikumfang von Smartphone&Co. ist eine Art Softwarebasierter Dynamikumfang bzw. Schattenbereich wird hochgedreht und Hellere runter....also Kamerainterne Bildbearbeitung... Dazu kommt noch der interne denoiser und macht alles noch plastischer.

Nein, das ist komplexer. Da werden Serienbilder mit unterschiedlichen Belichtungen - z.T. auch mit verschiedenen Kameramodulen gleichzeitig - aufgenommen und zu einem Bild mit höherer Dynamik zusammengerechnet, wobei ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt (z.B. durch Bewegungen der Kamera und im Motiv) algorithmisch rausgerechnet werden, z.T. auch unter Zuhilfenahme von Daten des Smartphone-internen Bewegungssensors. Hinzu kommt temporales Denoising und motivspezifische Bildverbesserungen/Rekonstruktionen auf der Basis Deep Learning-Datasets.

Zu dem Thema gibt's zahlreiche Artikel und Vorträge im Netz, wie z.B. diesen von einem von Huawei angestellten Forscher:
https://echo360.org.uk/media/a0c52dc9-1 ... c5c/public

ja - HighTech HDR. Belichtungsreihe zusammenpfrimeln.



Antwort von roki100:


Dual-Gain ändert nichts am Dynamikumfang.
Es verstärkt nur das Signal auf 2 Stufen, wodurch mal 2 native ISO-Werte erhält.

Siehe von der Arri Seite:

The Dual Gain Architecture simultaneously provides two separate read-out paths from each pixel with different amplification. The first path contains the regular, highly amplified signal. The second path contains a signal with lower amplification to capture the information that is clipped in the first path. Both paths feed into the camera's A/D converters, delivering a 14-bit image for each path. These images are then combined into a single 16-bit high dynamic range image. This method enhances low light performance and prevents the highlights from being clipped, thereby significantly extending the dynamic range of the image.

Das wird öfter mit Dual native ISO verwechselt.

Nein, das ist komplexer. Da werden Serienbilder mit unterschiedlichen Belichtungen - z.T. auch mit verschiedenen Kameramodulen gleichzeitig - aufgenommen und zu einem Bild mit höherer Dynamik zusammengerechnet...

Das meine ich mit Softwareseitige Dynamikumfang...



Antwort von Darth Schneider:

Wer sagt eigentlich das jeder Mensch mit seinen Augen den selben Dynamikumfang sehen kann ?
Gerade ältere Leute sehen im Dunkeln nicht so gut.
Nicht das das einen Einfluss auf die Kameras hat, aber vielleicht sehen wir ja die Bilder gar nicht alle genau gleich.
Kann man die menschlichen Augen eigentlich irgendwie Kalibrieren ?
Und ist eigentlich von Software gemachter Dynamikumfang nicht genau genommen CGI ?
Gruss Boris



Antwort von roki100:


Und ist eigentlich von Software gemachter Dynamikumfang nicht genau genommen CGI ?

Wie cantsin bereits erwähnt hat, es ist das selbe wenn Du mehrere Bilder übereinander stapelst, und dann CompositeComposite im Glossar erklärt Mode (ich glaube) auf Add und Soflight oder andere Modes auswählst (so habe ich das zumindest verstanden). Ich dachte einfach schatten hochziehen, lichter runter.... Das geht auch, nur dass es dann wahrscheinlich mehr ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt gibt als mit Serienbilder.

Komischerweise habe ich mal ähnliches mit RAW und ISO versucht bzw. DualISO, indem ich ein und das selbe Bild zwei oder mehrere davon, in der TimelineTimeline im Glossar erklärt gepackt habe, eines davon mit ISO 100/200 oder 400 und das andere ISO 1600/3200 usw. und Comp. Mode dann z.B. auf Add....

Unabhängig jetzt von Dynamikumfang, das Ergebnis sieht sehr gut aus, wenn die Szene gut belichtet ist. Es reicht dann aber auch, wenn man im Node Bereich "Layer Mixer" hinzufügt (Tastenkombination ALT+L). Dann "Layer Mixer" mit der rechten Maustaste -> CompositeComposite im Glossar erklärt Mode -> "Softlight". Zuletzt noch Node 1 -> Schatten, Highlights...unter Curves etwas anpassen.

Am besten sieht das aus mit M31 LOG LUT.



Antwort von cantsin:


Wie cantsin bereits erwähnt hat, es ist das selbe wenn Du mehrere Bilder übereinander stapelst, und dann CompositeComposite im Glossar erklärt Mode (ich glaube) auf Add und Soflight oder andere Modes auswählst (so habe ich das zumindest verstanden).

Nein, so simpel funktioniert das bei computational photography nicht, weil Du mit der o.g. Methode allerlei Bewegungsartefakte generierst. Außerdem "weiß" der Algorithmus, welche Blendenstufen richtig belichtet sind und fügt das Bild entsprechend zusammen. Vom temporal Denoising mal abgesehen.

Sieh' Dir doch einfach mal den Vortrag von dem britischen Huawei-Forscher an.



Antwort von cantsin:



Dual-Gain ändert nichts am Dynamikumfang.
Es verstärkt nur das Signal auf 2 Stufen, wodurch mal 2 native ISO-Werte erhält.

Siehe von der Arri Seite:

The Dual Gain Architecture simultaneously provides two separate read-out paths from each pixel with different amplification.

Also genau das, was iasi oben schreibt. Dasselbe Sensorsignal wird zweimal auf verschiedenen Stufen verstärkt. Dadurch erhält der Sensor selbst keinen höheren Dynamikumfang.



Antwort von roki100:

es steht doch: "...thereby significantly extending the dynamic range of the image" ?

Dann noch was von der Arri Seite:

Although the science behind the sensor is complex, the use of large photosites and a Dual Gain Architecture are its two main principles.
By employing unusually large photosites (in today's world of tiny cell phone sensors and high megapixel counts), ALEXA's sensor exhibits high dynamic range, high sensitivity, and low crosstalk. The larger a photosite is, the more light it can capture and the lower the noise.

So wie ich das verstanden habe, die Kombination: Pixelgröße und Dual Gain, ergibt bessere Dynamikumfang. Was auch nicht wie die Softwareseitige Bearbeitung aussieht, sondern mehr nach analog, da hardwareseitig bzw. eine Sensor Technologie ist.



Antwort von cantsin:


es steht doch: "...thereby significantly extending the dynamic range of the image" ?
Ja, des gespeicherten Bildes, nicht des Sensors. Das ist eine verbesserte/elegantere Weise, die Sensordaten auszulesen bzw. digital zu quantisieren.

By employing unusually large photosites (in today's world of tiny cell phone sensors and high megapixel counts), ALEXA's sensor exhibits high dynamic range, high sensitivity, and low crosstalk. The larger a photosite is, the more light it can capture and the lower the noise.

Ja, und das ist eben das physische Sensordesign. Deswegen hat die Alexa mit ihrem s35mm-/APS-C-äquivalenten Sensor "nur" 3,4K bzw. 7,5 Megapixel.



Antwort von roki100:

Interessant!

Gibt es irgendwo eine Liste mit Kameras, wo man z.B. "Fairchild" eingibt und es werden alle Kameras mit Fairchild Sensor aufgelistet?



Antwort von andieymi:


Ja, des gespeicherten Bildes, nicht des Sensors. Das ist eine verbesserte/elegantere Weise, die Sensordaten auszulesen bzw. digital zu quantisieren.

Danke dass das mal wer sagt, die Thematik hat aber erst Mal mit 2 unabhängig voneinander anwählenbaren Gain-Readouts nichts zu tun, bzw. sind die Auswirkungen anders und da hat ALEVIII wenig mit dem grad so modernen Dual-ISO-Feature zu tun.

Dual - ISO = Ein Gain-Readout gleichzeitig, je nach Auswahl
Arri / ALEVIII = Zwei Gain-Readouts gleichzeitig, der Dynamikgewinn passiert erst bei der verschiedenen A/D-Wandlung.

Das Wort 'Dual' verwirrt, gemeint sind 2 völlig unterschiedliche Faktoren.



Antwort von dienstag_01:

Die Annahme, Dynamic Range wäre nicht von Software abhängig, würde bedeuten, man könnte sie an Hand der Sensordaten einfach ausrechnen.
Messungen wären nicht nötig.



Antwort von roki100:



es steht doch: "...thereby significantly extending the dynamic range of the image" ?
Ja, des gespeicherten Bildes, nicht des Sensors.

Hmm, irgendwie verstehe ich das nicht Ganz, denn da steht:
The Dual Gain Architecture simultaneously provides two separate read-out paths from each pixel with different amplification. The first path contains the regular, highly amplified signal.

Das Bild, kommt ja so vom Sensor und dann: "Both paths feed into the camera's A/D converters, delivering a 14-bit image for each path"

Also durch AD Wandler werden beide Pfade zusammen gestapelt und dann: These images are then combined into a single 16-bit high dynamic range image.

Also "two separate read-out paths from each pixel" ist für das Endergebnis Vorausgesetzt.



Antwort von cantsin:


Hmm, irgendwie verstehe ich das nicht Ganz, denn da steht:
The Dual Gain Architecture simultaneously provides two separate read-out paths from each pixel with different amplification. The first path contains the regular, highly amplified signal.

Das Bild, kommt ja so vom Sensor und dann: "Both paths feed into the camera's A/D converters, delivering a 14-bit image for each path"

Also durch AD Wandler werden beide Pfade zusammen gestapelt und dann: These images are then combined into a single 16-bit high dynamic range image.

Was ist daran schwierig zu verstehen? Das analoge Signal jedes Sensorpixels wird doppelt ausgelesen, mit jeweils verschiedener analoger Signalverstärkung, jedes dieser beiden analogen Signale wird mit 14bit digitalisiert, und anschließend werden die beiden 14bit-Daten zu einem 16bit-Pixel zusammengerechnet. So kann man einerseits das Sensorsignal höher quantisieren (16bit statt der 14bit, die bei den meisten Digitalkameras die Obergrenze sind), andererseits optimiert man durch die zwei verschiedenen Signaverstärkungs- bzw. analogen Gain-Grade das Rauschverhalten und erhält dadurch mehr nutzbaren Dynamikumfang - bzw.: weniger verrauschte Schatten - im gespeicherten Bild.



Antwort von roki100:


Was ist daran schwierig zu verstehen? Das analoge Signal jedes Sensorpixels wird doppelt ausgelesen, mit jeweils verschiedener analoger Signalverstärkung, jedes dieser beiden analogen Signale wird mit 14bit digitalisiert, und anschließend werden die beiden 14bit-Daten zu einem 16bit-Pixel zusammengerechnet. So kann man einerseits das Sensorsignal höher quantisieren (16bit statt der 14bit, die bei den meisten Digitalkameras die Obergrenze sind), andererseits optimiert man durch die zwei verschiedenen Signaverstärkungs- bzw. analogen Gain-Grade das Rauschverhalten und erhält dadurch mehr nutzbaren Dynamikumfang - bzw.: weniger verrauschte Schatten - im gespeicherten Bild.

Eben.
Also "two separate read-out paths from each pixel" ist Vorausgesetzt für das Endergebnis bzw. für bessere Dynamikumfang.

Das widerspricht u.a. die Aussage von iasi: Dual-Gain ändert nichts am Dynamikumfang



Antwort von TheGadgetFilms:

In der Facebookgruppe hat sie gerade gegen die S1H "gewonnen", in einem tollen Test mit Falschem WB usw ;)



Antwort von iasi:

https://www.youtube.com/watch?v=CFoUYlW ... 7BgiXbH8VY

Das ist der Test.

Viel Gerede über Auflösung und Framerate.
Dabei wird aber der CodecCodec im Glossar erklärt nicht immer klar berücksichtigt.

Die ZCam schafft die hohen Frameraten z.B. nur mit H265 4:2:0.

Bietet die Panasonic S1H eigentlich nicht auch All-I ?



Antwort von TheGadgetFilms:

Ja, hat All-i



Antwort von iasi:

Auf facebook hat mal wieder ein ZCam-Owner ein run-and-gun video gepostet:

All shot in ZRAW, converted to DNx444 w/ZLog and graded in Resolve with ArriLogC + a few tweaks.

Warum nur verschwenden Leute ihre Zeit (und die derjenigen, die sich so etwas anschauen) mit solchen Aufnahmen?

https://www.facebook.com/dorybreaux/vid ... highlights



Antwort von andieymi:

Traut sich jemand in die Glaskugel zu schauen?

Wie steht's denn mit S6 / F6 / F8?
Solange bei Open Gate nicht mal ProResProRes im Glossar erklärt (oder Z-RAW) unterstützt werden sind das ja Totgeburten. H265/10Bit war ja zu GH5 Zeiten schon das Letzte.

Schade eigentlich, die Kameras an sich hätten sicher Potential. Aber um das gleiche Geld kann man sich bald auch eine Komodo holen. Red wirkt auf einmal preiswert. Dass ich das mal sagen würde...



Antwort von roki100:

Z CAM E2 Firmware 0.94 Released

IMPROVEMENTS

Partial debayer ZRAW, compression ratio 8:1, 4K@60fps / 6K@30fps max.
VFR 4K up to 90fps on Z CAM E2-F6.
VFR 4K 49~60fps, enhanced FOV on Z CAM E2-F6.
Refined saturation in shadow (Z CAM E2, Z CAM E2-S6, Z CAM E2-F6 & Z CAM E2-F8)

https://www.newsshooter.com/2020/01/23/ ... -released/



Antwort von Jott:

Partial De-Bayer raw? Die Idee, RED eins auszuwischen, macht wohl die Runde!



Antwort von iasi:


Partial De-Bayer raw?

Was soll das eigentlich sein?



Antwort von Jott:

Wohl das, was Blackmagic auch macht. Oder so ähnlich.



Antwort von Darth Schneider:

https://youtu.be/cqznCNkOBQs

Findet ihr Profis denn eine von den Kameras besser, was die Bildqualität angeht ? Ich wenigstens, sehe keinen relevanten Unterschied. Was die verschiedenen Camera Setups betrifft, sieht ihr die vielen scheinbar nötigen Kabel am ZCam Weinachtsbaum ? Das würde mich so was von nerven..;)
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:



Findet ihr Profis denn eine von den Kameras besser, was die Bildqualität angeht ? Ich wenigstens, sehe keinen relevanten Unterschied.

Bei so ner gut ausgeleuchteten Studioszene würdest du wahrscheinlich selbst auf nem Handy keinen großen Unterschied sehen.

Was die verschiedenen Camera Setups betrifft, sieht ihr die vielen scheinbar nötigen Kabel am ZCam Weinachtsbaum ? Das würde mich so was von nerven..;)

Der Preis den man für Modularität zahlt - muß jeder selbst wissen, was ihm wichtiger ist.

Wenn ich nur eine Kamera hätte, würde ich wahrscheinlich auch ne modulare nehmen, bei mir ist die Pocket aber eher B oder C Cam, deshalb will ich da lieber eine die ohne zusätzliches Gerödel auskommt.

Auf der anderen Seite sehen meine A Cams (Red/Arri/Ursa) trotzdem meistens wie Weihnachtsbäume aus, weil Audio, TimecodeTimecode im Glossar erklärt, Monitor, Funkstrecken, FF etc.



Antwort von -paleface-:



Was die verschiedenen Camera Setups betrifft, sieht ihr die vielen scheinbar nötigen Kabel am ZCam Weinachtsbaum ? Das würde mich so was von nerven..;)

Das ist nur wegen der SSD.
Ein Kabel zum USB. Eins zum Strom.
Hättest du mit der Pocket auch.

Ich selber würde immer intern aufnehmen. Weil ich auf SSDs aufnehmen albern finde. Das Argument Geld damit zu sparen finde ich plausibel... Aber ist dann auch mit mehr Geraffel verbunden.



Antwort von Frank Glencairn:

Sehe ich auch so - ich benutze auch immer nur die nackte Pocket - kein Cage, nur interne Akkus und C-Fast, sonst geht mir ja der ganze Kompaktheits-Faktor flöten.



Antwort von Darth Schneider:

Ich habe sogar zwei Samsung Ssds, aber die setzen schon Staub an. (Das Geld hätte ich besser in eine CFast Karte gesteckt). Weil mich das SSd Gerigge und die Kabel, dieses dämliche Smallrig Cable Clamp, nervt bis zum abwinken. Man muss jedes Mal das ganze Zeugs abschrauben ausstecken bevor man die Kamera in die Tasche packen kann.
Und ich habe das Gefühl diese USB c Stecker sind auch nicht für die Ewigkeit gemacht.
Am liebsten filme somit ich auch mit internen Karten.
Das Smallrig Cage mag ich aber schon, das extra Gewicht schadet nix, für Aufnahmen aus der Hand und man kann die Kamera auf den Tisch positionieren ohne das sie aufs Objektiv kippt...ausserdem hab ich oben ein Handgriff, aus reiner Bequemlichkeit, zum herumtragen..;)
Gruss Boris



Antwort von roki100:

hat schon jemand die Z-Cam? Und was ist mit der E2C? So bezaubert sehen die test aufnahmen nicht wirklich? Falls jemand die E2C hat, dann bitte ein paar z-log nograde prores files zur Verfügung stellen.

Die meisten Tests die ich gesehen habe, sind so naja... außer das vll.:

https://www.youtube.com/watch?v=TDeKsQVnbis

Ich denke aber, dass diese Berge und alles Drumherum auch mit nem Smartphone gut aussehen vll. sogar besser.



Antwort von kuntha:

....kommt drauf an für was man sie verwendet, die anderen können halt nicht 120 frames in 4 k!
test:

https://youtu.be/50zWHXl5ues



Antwort von roki100:

also ich weiß es nicht ob ich mir so eine Z-Cam E2 kaufen soll... natürlich würde ich die bmpcc weiterhin behalten, doch wenn ich mir die 4K Bilder und 160fps anschaue, finde ich einfach toll...
Ich finde auch Sigma FP toll, doch die hat nicht diese ganze nützliche schickimicky Sachen z.B. Smartphone als Bildschirm und gleichzeitig auch die Kamera damit steuern - das gefällt mir bei Z-Cam E2.



Antwort von rush:

Was "Neues" zur E2-6F - by Vistek... vielleicht ja interessant für iasi oder so ;-)
Wobei... er nutzt sie in einem kleinen Rig/Cage mit Mattebox... vielleicht dann doch die falsche Cam - dafür ist sie schließlich nicht gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=8BNKnD7fumA



Antwort von -paleface-:

Es gibt für mich ja nur einen Grund warum ich mir keine ZCAM geholt habe. Kein SDISDI im Glossar erklärt Out.
Zumindest bei den großen hätten die das doch einbauen können.

Ich habe es bei meiner Gh5 mit Shogun über HDMIHDMI im Glossar erklärt immer und immer wieder versucht, aber mich stört dieses Lag über HDMIHDMI im Glossar erklärt extrem.

Bildqualität und Formfaktor spricht mich ansonsten sehr an.



Antwort von iasi:

Tja - auch wieder jemand, der die ZCam als Videokamera nutzt.
ProRes 422 ist für eine CineCam nicht mehr angemessen.

Und ZRaw ist eben leider (noch) nicht nutzbar.

https://www.youtube.com/watch?v=5uhMijb ... PUEoE_6qYU

Hinzu kommt, dass h265 nicht nur in der 420-Version geboten wird, sondern selbst ordentliche Rechner extrem fordert:
I have a problem with my zcam h265 120fps footage on my Windows Maschine. I’m running a Threadripper 3970 and two Radeon 7.
The problem is resolve is not able to play the footage.


Letztlich bekommt man im gleichen Preisspektrum bald auch die Red Komodo, die dann eben RedRaw und nicht nur live streaming bietet. ZCam täte gut daran, auch mal an einer brauchbaren Raw-Lösung statt an Videostreaming zu arbeiten.



Antwort von roki100:

RAW, der einzige sichtbare Vorteil gegenüber ProResProRes im Glossar erklärt oder H264/5 10Bit ist m.M. folgendes:
1. unabhängig von kamerainterne WB/ColorTemp und ISO
2. Highlight Recovery

Alles andere bzw. 2+Bit mehr, ist unsichtbar und auch bei ColorGrading..oder für die meisten von uns hier (die ja kein Kino machen) nicht wirklich erforderlich. 10Bit reicht völlig aus.

Daher verstehe ich nicht, warum ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt für eine CineCam nicht mehr angemessen ist, wo doch die beste Kamera dieser Welt meist mit ProResProRes im Glossar erklärt große Kinobilder gemacht hat und auch im Jahr 2019 (2020+ wird es m.M nicht anders sein), hat die selbe Kamera den besten Preis gewonnen...

Falls ich mich täusche, dann bitte mit sichtbare und vorteilhafte Unterschied beweisen.



Antwort von iasi:

Wenn ich stundenlang Videos aufnehme oder streame, dann mögen ProResProRes im Glossar erklärt oder H265 ja genug sein.

Wenn ich jedoch Momente festhalten will, dann möchte ich die maximale Qualität - eben möglichst viel von den Sensordaten.

Reines Raw ist dabei natürlich eine schwere Ladung - als bester Kompromiss dann eben komprimiertes Raw.

Wenn ich 10bit am Ende haben möchte, dann kann ich doch in der Post nicht 10bit verbiegen.
Genauso kann ich nicht 4k am Ende anstreben und dann aber in 4k-Sensorauflösung drehen.
Für beide Kompromisse besteht heute doch keine Notwendigkeit mehr.

6k komprimiertes Raw ist technischer Standard.
Und den erwarte ich von einer Digi-Cine-Cam.

Die BM-Pocket 6k kommt wie eine Fotokamera daher, bietet aber Digi-Cine-Cam-Output.
Die ZCams kommen wie Cine-Cams daher, bieten aber letztlich Output einer Videokamera.

Was die ZCams bieten, ist schlicht veraltet:
Selbst meine GH5 bot schon 10bit-422 all-I
ZRaw wiederum erinnert mich an die Anfangszeiten, als man Raw noch nicht in Schnittprogrammen öffnen konnte.



Antwort von roki100:

Wie bereits erwähnt, beste Serien und Filme wurden in 10BBit aufgenommen. Unabhängig ob kurze oder lange Momente.

ProRes 10 BitBit im Glossar erklärt ist also schon ein hochwertiger CodecCodec im Glossar erklärt und somit auch für hochwertige Aufnahmen geeignet... von Hochzeitvideos bis beste Serien und Filme.



Antwort von iasi:


Wie bereits erwähnt, beste Serien und Filme wurden in 10BBit aufgenommen. Unabhängig ob kurze oder lange Momente.

ProRes 10 BitBit im Glossar erklärt ist also schon ein hochwertiger CodecCodec im Glossar erklärt und somit auch für hochwertige Aufnahmen geeignet... von Hochzeitvideos bis beste Serien und Filme.

Ja - und selbst in 8bit-PAL wurden früher mal beste Serien aufgenommen.
Deshalb kaufe und nutze ich doch heute keine PAL-Kamera mehr.

ProRes ist ein alter Socken, den ich nicht mehr nutzen will, weil es neue im Angebot gibt, die besser sind.



Antwort von kuntha:

A001C0318_20191015145100_0002.00_00_19_05.Standbild002.jpg
Brasilien/Atlantischer Regenwald Iso 5000!

...finde für Dokus eine ausreichende Bildqualität, Ausschnitt aus einer 4k 120frame Sequenz!
Welche 4k Kamera kann das zu diesem Preis?
Für eine Kinoproduktion mit nimmt man sicher eine andere, aber fern der Heimat im tiefen Wald?



Antwort von klusterdegenerierung:


....kommt drauf an für was man sie verwendet, die anderen können halt nicht 120 frames in 4 k!

Und wieso gibt es das Video dann nicht in 4K 120p?



Antwort von klusterdegenerierung:

Mittlerweile gibt es so viele gute Cams zu guten Preisen, das eigentlich nur noch das Raw für mich der Punkt wäre, allerdings ist der immernoch so creepy, das ich mit meiner FS700 an Shogun genauso weit bin, ausser das sie kein Würfel ist, was aber nicht schlimm ist.

Momentan finde ich die Red auch sehr interessant und auf der anderen Seite gibt es auf Kleinanzeigen schon recht günstige eine ready to shot Combos von Red die ich auch nicht uninteressant finde.



Antwort von rush:



ProRes ist ein alter Socken, den ich nicht mehr nutzen will, weil es neue im Angebot gibt, die besser sind.

Deine RAW-Fähigkeiten sind hoffentlich auch auf der Höhe der Zeit, denn es bringt wenig den modernsten Hobel in der Garage stehen zu haben, wenn man ihn nicht nutzt - oder nicht entsprechend damit umgehen kann... Denn wenn man nur aufnahmeseitig versucht das vermeintlich "Beste" aus dem Sensor herauszukitzeln, bedarf es umso mehr Erfahrung in der Post - und die Zeit&Lust sich damit zu befassen.

Ich merke das mir der RAW-Workflow (braw) zwar an sich immer mehr gefällt - aber in Sachen Grading bin ich weeeeeit davon entfernt wirklich fit unterwegs zu sein... und auch die Zeit die man damit verbringen kann nervt mich persönlich schon ein wenig, da ich es meist quick&dirty bevorzuge und ungern länger als nötig an den Scopes schraube.

Die Medaille hat wie so oft zwei Seiten...



Antwort von kuntha:

"Und wieso gibt es das Video dann nicht in 4K 120p?"

Gibt es, aber da ich die Videos verkaufe, lade ich nix in 4 K hoch, wird gerne von anderen Künstlern runtergeladen und für ihre Sendungen genommen......leider schlechte Erfahrungen damit gemacht :-(



Antwort von iasi:



ProRes ist ein alter Socken, den ich nicht mehr nutzen will, weil es neue im Angebot gibt, die besser sind.

Deine RAW-Fähigkeiten sind hoffentlich auch auf der Höhe der Zeit, denn es bringt wenig den modernsten Hobel in der Garage stehen zu haben, wenn man ihn nicht nutzt - oder nicht entsprechend damit umgehen kann... Denn wenn man nur aufnahmeseitig versucht das vermeintlich "Beste" aus dem Sensor herauszukitzeln, bedarf es umso mehr Erfahrung in der Post - und die Zeit&Lust sich damit zu befassen.

Ich merke das mir der RAW-Workflow (braw) zwar an sich immer mehr gefällt - aber in Sachen Grading bin ich weeeeeit davon entfernt wirklich fit unterwegs zu sein... und auch die Zeit die man damit verbringen kann nervt mich persönlich schon ein wenig, da ich es meist quick&dirty bevorzuge und ungern länger als nötig an den Scopes schraube.

Die Medaille hat wie so oft zwei Seiten...

Der modernste Hobel bremst z.B. schon mal besser, als ein oller mit Trommelbremsen, auch wenn man bei beiden noch auf das Pedal treten muss.

Nehme ich Raw, dann belichte ich ETTR und möglichst native ISO und Farbtemperatur.

Bei Videocodecs muss letztlich schon ziemlich alles stimmen, denn der Film wird schließlich schon in der Kamera "entwickelt".
Da bin ich mit Raw bei der Aufnahme weit schneller und sicherer unterwegs.

Wenn aus der Kamera nur 10bit kommen, kann man in der Post nur noch wenig verändern, wenn am Ende 10bit rauskommen sollen. Noch weiter schränkt dann gar noch 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt ein. Letztlich kann es doch nur in Richtung Internet-Video gehen.

Mag ja sein, dass früher mal die Hardware gerade mal ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt erlaubte und man damit glücklich war, heute muss man sich doch nicht mehr darauf beschränken.



Antwort von rush:


Nehme ich Raw, dann belichte ich ETTR und möglichst native ISO und Farbtemperatur.

Bei Videocodecs muss letztlich schon ziemlich alles stimmen, denn der Film wird schließlich schon in der Kamera "entwickelt".
Da bin ich mit Raw bei der Aufnahme weit schneller und sicherer unterwegs.

Das ist in meinen Augen etwas zu eng gedacht.

Wenn Du bei RAW nach ETTR belichtest und auf der nativen ISO Stufe und WB bleibst ist das zwar per se erstmal fein - allerdings bist du damit noch weit von einem gut entwickelten und stimmigen Bild entfernt...
Natürlich kann man dann in der Post relativ schnell einen Basic-Look entwickeln und bei ähnlichen Situationen anwenden - aber dann schöpfst Du das hohe BIT-Tiefen Potential um das es dir ja offenbar zwingend geht kaum aus... das ginge dann auch in einem 10Bit ProResProRes im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt straight OOC kaum schlechter wenn man sauber arbeitet.

Ich ertappe mich jedenfalls bei RAW viel eher dabei noch hier und da am Bild in der Post zu schrauben weil etwas mehr "Luft" vorhanden ist... und das dauert... zumindest bei mir deutlich länger als eine Szene bereits am Set versuchen entsprechend "zu backen". Der Glaube mit RAW zaubern oder gar Wunder vollziehen zu können relativiert sich ziemlich schnell wenn man on location nicht ordentlich arbeitet.



Antwort von -paleface-:

Nehme ich Raw, dann belichte ich ETTR und möglichst native ISO und Farbtemperatur

Es gibt eine native Farbtemperatur?



Antwort von roki100:


A001C0318_20191015145100_0002.00_00_19_05.Standbild002.jpg
Brasilien/Atlantischer Regenwald Iso 5000!

...finde für Dokus eine ausreichende Bildqualität, Ausschnitt aus einer 4k 120frame Sequenz!
Welche 4k Kamera kann das zu diesem Preis?
Für eine Kinoproduktion mit nimmt man sicher eine andere, aber fern der Heimat im tiefen Wald?

Die Z-Cam E2 ist wirklich eine gute Kamera. Soweit ich mich erinnere, war irgendwo - über die Entwicklung der Z-Cam E2 - erwähnt, dass die Z-Cam E2> nach den Wünschen von Profi Filmemacher entwickelt wurde.



Antwort von -paleface-:



Die Z-Cam E2 ist wirklich eine gute Kamera. Soweit ich mich erinnere, war irgendwo - über die Entwicklung der Z-Cam E2 - erwähnt, dass die Z-Cam E2> nach den Wünschen von Profi Filmemacher entwickelt wurde.

Wäre ich Kameraherrsteller würde ich das auch behaupten. Glaube ich aber nicht. Wie gesagt...kein SDI.
Wie soll da Regie zb. von seiner Videokombo aus das Bild begutachten?



Antwort von klusterdegenerierung:


"Und wieso gibt es das Video dann nicht in 4K 120p?"

Gibt es, aber da ich die Videos verkaufe, lade ich nix in 4 K hoch, wird gerne von anderen Künstlern runtergeladen und für ihre Sendungen genommen......leider schlechte Erfahrungen damit gemacht :-(

Warum lädst Du es dann nicht in 480p hoch, 1080p1080p im Glossar erklärt ist für viele schon völlihg ausreichend?
Wenn einer wirklich interesse hat, kann er ja von Dir einen hochaufgelösten Schnipsel bekommen, oder Du vergibst ein Passwort.



Antwort von klusterdegenerierung:


dass die Z-Cam E2> nach den Wünschen von Profi Filmemacher entwickelt wurde.

Auch der Raw Worklflow? ;-)



Antwort von mash_gh4:


Wie soll da Regie zb. von seiner Videokombo aus das Bild begutachten?

übers netz! -- das ist ohnehin etwas, das über kurz oder lang überall SDISDI im Glossar erklärt ablösen wird.

es gibt halt einige hersteller, die in dieser hinsicht innovativer wirken und mit der zeit gehen, und andere, die lieber die vorlieben des sehr konservativen broacast geschäfts bedienen und u.a. auch aus image-gründen konsequent verfechten müssen.



Antwort von kuntha:



"Und wieso gibt es das Video dann nicht in 4K 120p?"

Gibt es, aber da ich die Videos verkaufe, lade ich nix in 4 K hoch, wird gerne von anderen Künstlern runtergeladen und für ihre Sendungen genommen......leider schlechte Erfahrungen damit gemacht :-(

Warum lädst Du es dann nicht in 480p hoch, 1080p1080p im Glossar erklärt ist für viele schon völlihg ausreichend?
Wenn einer wirklich interesse hat, kann er ja von Dir einen hochaufgelösten Schnipsel bekommen, oder Du vergibst ein Passwort.

...warte, lad mal was hoch..... :-)
orginal 4 K 120 frames

https://youtu.be/wNd3w3c04Pk



Antwort von roki100:



dass die Z-Cam E2> nach den Wünschen von Profi Filmemacher entwickelt wurde.

Auch der Raw Worklflow? ;-)

nein, raw wollte ja scheinbar keiner...es kam erst später, als Foren, Instagram & Vlogger Profis ihre wünsche äußerten.... ;)



Antwort von roki100:



Wie soll da Regie zb. von seiner Videokombo aus das Bild begutachten?

übers netz! -- das ist ohnehin etwas, das über kurz oder lang überall SDISDI im Glossar erklärt ablösen wird.

es gibt halt einige hersteller, die in dieser hinsicht innovativer wirken und mit der zeit gehen, und andere, die lieber die vorlieben des sehr konservativen broacast geschäfts bedienen und u.a. auch aus image-gründen konsequent verfechten müssen.

https://www.youtube.com/watch?v=xK4heFrfbOs



Antwort von klusterdegenerierung:



Warum lädst Du es dann nicht in 480p hoch, 1080p1080p im Glossar erklärt ist für viele schon völlihg ausreichend?
Wenn einer wirklich interesse hat, kann er ja von Dir einen hochaufgelösten Schnipsel bekommen, oder Du vergibst ein Passwort.

...warte, lad mal was hoch..... :-)
orginal 4 K 120 frames

Sieht gut aus, aber kann es sein das Du mich jetzt missverstanden hast, denn ich meinte das was ich geschrieben habe nicht für mich, sondern für Deine potenziellen Kunden bzw im allgemeinen um einem Diebstahl vorzubeugen. ;-)



Antwort von -paleface-:



Wie soll da Regie zb. von seiner Videokombo aus das Bild begutachten?

übers netz! -- das ist ohnehin etwas, das über kurz oder lang überall SDISDI im Glossar erklärt ablösen wird.

Das glaube ich nicht.

Als ich noch Kombo Schubser war haben wir soviele SDISDI im Glossar erklärt Kabel verhauen. Oder die lagen im Schmutz und waren total siffig.

Eben oben abgeschnitten und neu verdrahtet.

Mit nem LAN Kabel unmöglich.



Antwort von iasi:



Nehme ich Raw, dann belichte ich ETTR und möglichst native ISO und Farbtemperatur.

Bei Videocodecs muss letztlich schon ziemlich alles stimmen, denn der Film wird schließlich schon in der Kamera "entwickelt".
Da bin ich mit Raw bei der Aufnahme weit schneller und sicherer unterwegs.

Das ist in meinen Augen etwas zu eng gedacht.

Wenn Du bei RAW nach ETTR belichtest und auf der nativen ISO Stufe und WB bleibst ist das zwar per se erstmal fein - allerdings bist du damit noch weit von einem gut entwickelten und stimmigen Bild entfernt...
Natürlich kann man dann in der Post relativ schnell einen Basic-Look entwickeln und bei ähnlichen Situationen anwenden - aber dann schöpfst Du das hohe BIT-Tiefen Potential um das es dir ja offenbar zwingend geht kaum aus... das ginge dann auch in einem 10Bit ProResProRes im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt straight OOC kaum schlechter wenn man sauber arbeitet.

Ich ertappe mich jedenfalls bei RAW viel eher dabei noch hier und da am Bild in der Post zu schrauben weil etwas mehr "Luft" vorhanden ist... und das dauert... zumindest bei mir deutlich länger als eine Szene bereits am Set versuchen entsprechend "zu backen". Der Glaube mit RAW zaubern oder gar Wunder vollziehen zu können relativiert sich ziemlich schnell wenn man on location nicht ordentlich arbeitet.

Warum sollte ich denn während des Drehs schneller und besser ein stimmiges Bild entwickeln können, als im der Post?
Während mir viele Werkzeuge der Post fehlen, habe ich beim Dreh einen umso größeren Zeitdruck.

Die Belichtung wiederum geht mit ND-Filtern und HistogrammHistogramm im Glossar erklärt schnell von der Hand.
WB interessiert eigentlich nur, falls z.B. Kunstlicht auf eine auf Tageslicht abgestimmte Kamera trifft. Ein Farbkorrekturfilter regelt die Sache.
Ansonsten gibt es nichts einzustellen.

Zu denken, dass Raw nur als Fix-it-in-Post Krücke dient, bedeutet das Gestaltungspotential zu ignorieren.

Im Vergleich zu dem Look-Backen während des Drehs bietet Raw in der Post sogar mehr, als all die Dunkelkammer-Tricks der früheren Fotografen.
All das, was Digi-Fotografen seit geraumer Zeit machen können, steht den Filmern nun eben auch zur Verfügung.

Wenn ich die stundenlange Hochzeit einer Verwandten filme, nehm ich auch eine Videokamera und filme in einem handlichen CodecCodec im Glossar erklärt das, was der Vorschaumonitor zeigt. Da aber ProResProRes im Glossar erklärt fast so viel Speicher frisst, wie RedRaw, nehm ich auch kein ProRes.

Und um auf die ZCams zurückzukommen:
Statt konsequent auf H265 zu setzen, kommt nur eine miese 10bit-420-Variante zum Einsatz.
Dann noch das alte ProResProRes im Glossar erklärt sowie ein Raw-Format, das man wie zu Beginn der Cine-Raw-Zeiten, erstmal in ein Videoformat umwandeln muss. Dadurch werden die Grading-Vorteile schlicht verschenkt.



Antwort von Jott:

Bleibt die Frage, was die Game of Thrones-Produktion (prominentes Totschlag-Beispiel!) und viele andere mit schnellem Turnaround geritten hatte und hat, bewusst auf einen raw-Workflow zu verzichten. Viele tun das mit ihren Arris. Sehr viele.

Prediger Iasi kann halt nicht überall sein und die Welt strikt nach seinen Maßstäben in Cine und Nicht-Cine aufteilen. Daher geht viel schief in der Filmwelt. Es passieren immer noch so fürchterliche Dinge wie mit ProResProRes im Glossar erklärt gedrehte Serien und Spielfilme, die auch noch Preise abräumen. Das ist wirklich schlimm.

Ebenso fürchterlich ist, dass Z-Cam einen Kunden weniger hat.



Antwort von iasi:


Bleibt die Frage, was die Game of Thrones-Produktion (prominentes Totschlag-Beispiel!) und viele andere mit schnellem Turnaround geritten hatte und hat, bewusst auf einen raw-Workflow zu verzichten. Viele tun das mit ihren Arris. Sehr viele.

Immer diese halben Wahrheiten:
Cinematographic Process:
Codex (season2-)
Digital Intermediate (master format)
Dolby Vision (season 1)
HDCAM SR (season 1)
HDR10 (season 1)
ProRes (season 2-)
Redcode RAW (some shots) (Season 5-)


2011–2019
Eine TV-Produktion, die vor mehr als 10 Jahren mit HDCAM SR begonnen wurde.

Nenn mir mal ein paar Filme, die in den letzten Monaten ins Kino kamen und in ProResProRes im Glossar erklärt gedreht wurden.
Selbst bei den besseren Serien dürfte das gar nicht so einfach sein.



Antwort von Jott:

Hatten wir hier erst kürzlich.

https://www.indiewire.com/2020/01/sunda ... 202204356/

Mal durchrollen - mehr Arri ProResProRes im Glossar erklärt als Arriraw, meine ich zu zählen. Oder nicht? Egal. Die Predigt (wer nicht raw dreht, ist YouTuber) kommt jedenfalls nicht überall durch. Mehr anstrengen.



Antwort von roki100:

@iasi,

Nochmal, was ich genau meinte ist:
...für die meisten von uns hier (die ja kein Kino machen) nicht wirklich erforderlich. 10Bit reicht völlig aus.

Daher verstehe ich nicht, warum ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt für eine CineCam nicht mehr angemessen ist, wo doch die beste Kamera dieser Welt meist mit ProResProRes im Glossar erklärt große Kinobilder gemacht hat und auch im Jahr 2019 (2020+ wird es m.M nicht anders sein), hat die selbe Kamera den besten Preis gewonnen...Wegen RAW? Nein....

Das man mit RAW nachträglich mehr Kontrolle hat (dank unabhängig gewählte kamerainterne WB, ISO etc.), das habe ich als Vorteilhaft genannt.... Doch was mehr Bit/Farben betrifft, klar, 12+Bit sind besser für grading, doch für uns irrelevant, da die meisten von uns nicht mit qualitatives oder produktive VFX + sreen screens arbeiten.... Ich glaube Du arbeitest damit auch nicht? Für deine hardcore Erotik colorgrading kannst Du die rosa Lippen der Damen mit 10bit auch in andere Farben sauber umfärben. Keiner wird den unterschied zu RAW erkennen.

Z-Cam E2 ist schon eine tolle Kamera m.M. auch ohne RAW. Das wollte ich eigentlich damit sagen.



Antwort von iasi:


Hatten wir hier erst kürzlich.

https://www.indiewire.com/2020/01/sunda ... 202204356/

Mal durchrollen - mehr Arri ProResProRes im Glossar erklärt als Arriraw, meine ich zu zählen. Oder nicht? Egal. Die Predigt (wer nicht raw dreht, ist YouTuber) kommt jedenfalls nicht überall durch. Mehr anstrengen.

Ja - das hatten wir schon - und schon damals stellte sich deine Behauptung als falsch heraus.

Da gibt es mehr 16mm-Produktionen als 10bit-ProRes.

Bei Arri hat man zudem nur die Wahl zwischen uncompressed, unencrypted and uncompromised sensor data oder ProRes. Und dann ist sogar das olle sperrige ProResProRes im Glossar erklärt 4444 noch einfacher zu handeln. :)
Selbst Codex bringt gerade mal 40% Datenreduktion bei ArriRaw.
Klar, dass die Indi-Filmer dann lieber ProResProRes im Glossar erklärt nehmen, wenn sie unbedingt eine Alexa einsetzen wollen.

Die ZCams bieten ja noch nicht mal ProResProRes im Glossar erklärt 4444.



Antwort von iasi:


@iasi,

Nochmal, was ich genau meinte ist:
...für die meisten von uns hier (die ja kein Kino machen) nicht wirklich erforderlich. 10Bit reicht völlig aus.

Daher verstehe ich nicht, warum ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt für eine CineCam nicht mehr angemessen ist, wo doch die beste Kamera dieser Welt meist mit ProResProRes im Glossar erklärt große Kinobilder gemacht hat und auch im Jahr 2019 (2020+ wird es m.M nicht anders sein), hat die selbe Kamera den besten Preis gewonnen...Wegen RAW? Nein....

Weil es eben so nicht stimmt.
Bei einer Alexa hast du die Wahl zwischen ArriRaw/Codex mit enormen Datenmengen
oder
ProRes.
Dabei wird dann aber meist auch ProResProRes im Glossar erklärt 4444 genutzt, um nicht zu viele Kompromisse eingehen zu müssen.

Willst du eine Alexa nutzen, hast du die Wahl zwischen Datenmengen, die dich erschlagen, oder immer noch sehr dicken ProRes-Varianten.
Selbst bei 2.8k-Produktionen ist vielen unkomprimiertes Raw eben zu viel.

ZCam bietet nur ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt HQ / ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt / ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt LT / ProResProRes im Glossar erklärt 422
und dies dann auch nicht mal mit der maximalen Framerate.

Kleine Ergänzung:

Alexa 65
Codex SXR CaptureCapture im Glossar erklärt Drive
2000 GByte capacity
Max. frame rate capability: 60 fps (Open Gate)
Recording time: 43 minutes @ 24 fps und 6560x3100

Red bei 6,5k Full und 4:1
2000 GByte capacity
Recording time: 156 minutes @ 24 fps

Alexa Mini LF Open Gate 4,5k
2000 GByte capacity
ProRes 4444
Recording time: 145 minutes @ 24 fps
ProRes 4444 XQ
Recording time: 96 minutes @ 24 fps
ArriRaw
Recording time: 64 minutes @ 24 fps
ProRes HQ
Recording time: 218 minutes @ 24 fps

als Vergleich:
Red bei 6k Full und 8:1
2000 GByte capacity
Recording time: 373 minutes @ 24 fps



Antwort von roki100:

gut, die frage ist nun, was Du genau filmst bzw. ob ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt 10Bit für deine Zwecke doch nicht ausreicht?



Antwort von Jott:

Wer nichts filmt, der beißt sich halt an Codecs fest und verleugnet sogar alles, was seinem Mantra entgegen steht.

Leute, die wirklich filmen, haben solche Probleme zum Glück nicht.

Insofern: alles gut.



Antwort von iasi:


gut, die frage ist nun, was Du genau filmst bzw. ob ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt 10Bit für deine Zwecke doch nicht ausreicht?

Warum sollte ich mich beschränken und mit etwas ausreichendem zufrieden geben?

Ist das, was du filmst, nicht das Bestmögliche wert?

Meine gute alte BMCC 2,5k bot CDNG und ProResProRes im Glossar erklärt HQ. Nach einigen Tests nutzte ich nur noch CDNG. Zumal dann auch 3:1-Komprimierung geboten wurden.



Antwort von iasi:


Wer nichts filmt, der beißt sich halt an Codecs fest und verleugnet sogar alles, was seinem Mantra entgegen steht.

Leute, die wirklich filmen, haben solche Probleme zum Glück nicht.

Insofern: alles gut.

Tja - deshalb reicht dir dann ja auch ProResProRes im Glossar erklärt - so ganz in der Theorie.

Und natürlich haben Telefonfilmer und Fotokamerahelden solche Probleme nicht, da sie schließlich weder ProResProRes im Glossar erklärt noch Raw aufnehmen können und daher gar nicht vor der Entscheidung stehen.



Antwort von Jott:

Dein geplanter Spielfilm scheitert also tatsächlich daran, dass es keine passende Kamera dafür gibt? Schicksal. Egal, jetzt ist erst mal Corona-Pause.



Antwort von roki100:



gut, die frage ist nun, was Du genau filmst bzw. ob ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt 10Bit für deine Zwecke doch nicht ausreicht?

Warum sollte ich mich beschränken und mit etwas ausreichendem zufrieden geben?

Ist das, was du filmst, nicht das Bestmögliche wert?

Meine gute alte BMCC 2,5k bot CDNG und ProResProRes im Glossar erklärt HQ. Nach einigen Tests nutzte ich nur noch CDNG. Zumal dann auch 3:1-Komprimierung geboten wurden.

Gut, deine Antwort verstehe ich also so, dass RAW für deine Zwecke erforderlich ist. Ich bin ja kein Profi, wäre ich aber einer, würde ich die Z-Cam E2 als ausreichend mit ProResProRes im Glossar erklärt bewerten und sicherlich dann auch kaufen.
Ich finde ja auch CDNG gut, doch nur weil ich vorher kameraintern WB, ISO ignorieren kann und bei ETTR öfter daneben liege, da hilft mir dann Highlight Recovery. Also einfach für spontan filmen, wo ich nur darauf achten muss, dass keine Zebrastreifen zu sehen sind (ISO ist immer auf nativ). Ansonsten sehe ich (als kein Profi), keine andere Vorteile.



Antwort von Funless:


wo ich nur darauf achten muss, dass keine Zebrastreifen zu sehen sind

Dann filme doch einfach dort wo‘s keine Straßen mit Zebrastreifen gibt (und am besten auch nicht im Zoo) und schon ein Problem weniger. 😬



Antwort von iasi:


Dein geplanter Spielfilm scheitert also tatsächlich daran, dass es keine passende Kamera dafür gibt? Schicksal. Egal, jetzt ist erst mal Corona-Pause.

Schicksal?
Na, wenn du daran glaubst, ist"s eh egal, mit was du filmst.



Antwort von markusG:


Klar, dass die Indi-Filmer dann lieber ProResProRes im Glossar erklärt nehmen, wenn sie unbedingt eine Alexa einsetzen wollen.
Da hast du dir die Antwort ja schon selber gegeben: Der CodecCodec im Glossar erklärt bzw. CodecCodec im Glossar erklärt vs. RAW macht eben nicht die Entscheidung aus, sonst hätten ja alle auf RED gewechselt. Es gibt bei den Produktionen, auf die du anspielst, ganz andere Fragen die deutlich wichtiger sind.

Davon abgesehen gibt es eben auch Produktionen, die nicht das qualtitativ beste nehmen, weil das nur akademischer Natur ist und eben nicht produktionstechnisch besser ist. Das macht natürlich insbesondere Sinn wenn es um Wirtschaftlichkeit geht, und klar - das betrifft natürlich insbesondere Indieproduktionen. Aber Überraschung: auch die filmen für's Kino und gewinnen mit ProResProRes im Glossar erklärt Oscars, siehe Moonlight. Und oben wurden ja genug weitere Beispiele genannt, genau wie Kinofilme, die Digital aufgenommen wurden, als RAW noch Film vorbehalten war.

Die Aussage, das RAW notwendig wäre um eine Kamera zur "Kino"Kamera zu machen halte ich jedenfalls für nicht haltbar und habe es auch noch nie gehört, ausser: von dir.



Antwort von iasi:



Klar, dass die Indi-Filmer dann lieber ProResProRes im Glossar erklärt nehmen, wenn sie unbedingt eine Alexa einsetzen wollen.
Da hast du dir die Antwort ja schon selber gegeben: Der CodecCodec im Glossar erklärt bzw. CodecCodec im Glossar erklärt vs. RAW macht eben nicht die Entscheidung aus, sonst hätten ja alle auf RED gewechselt. Es gibt bei den Produktionen, auf die du anspielst, ganz andere Fragen die deutlich wichtiger sind.

Davon abgesehen gibt es eben auch Produktionen, die nicht das qualtitativ beste nehmen, weil das nur akademischer Natur ist und eben nicht produktionstechnisch besser ist. Das macht natürlich insbesondere Sinn wenn es um Wirtschaftlichkeit geht, und klar - das betrifft natürlich insbesondere Indieproduktionen. Aber Überraschung: auch die filmen für's Kino und gewinnen mit ProResProRes im Glossar erklärt Oscars, siehe Moonlight. Und oben wurden ja genug weitere Beispiele genannt, genau wie Kinofilme, die Digital aufgenommen wurden, als RAW noch Film vorbehalten war.

Die Aussage, das RAW notwendig wäre um eine Kamera zur "Kino"Kamera zu machen halte ich jedenfalls für nicht haltbar und habe es auch noch nie gehört, ausser: von dir.

Es ist eben nicht nur akademischer Natur, ob man Raw oder 10bit-ProRes nutzt.

Und natürlich kann und muss man heute sagen: Wenn eine Kamera nicht Raw bietet, ist es keine Digi-Cine-Cam.
Wir haben ein technisches Niveau erreicht, das kein ProResProRes im Glossar erklärt mehr erforderlich macht.
Arri hinkt technischen Entwicklungen immer etwas hinterher. Dies bedeutet aber doch nicht, dass man heute noch bei einem neuen Kameramodell auf Raw verzichten muss.

Eine Fotokamera, die Leute ansprechen will, die etwas Wert auf Gestaltung legen, bietet Raw - und dies schon seit geraumer Zeit - eben seit es technisch möglich war.

Zudem ist Raw produktionstechnisch und gestalterisch nun einmal besser. Raw ist zudem auch wirtschaftlich die bessere Wahl.
Wer 25 Drehtage für einen Spielfilm hat, der sollte die Zeit nicht mit der "Bildentwicklung" in der Kamera verschwenden, sondern dies in Ruhe und mit weit mehr Gestaltungsmöglichkeiten in der Post erledigen, wo ein Tag eben nur einen Bruchteil eines Drehtages kostet.
Es muss sich doch die Crew nicht während des Drehs vor dem Vorschaumonitor versammeln, um über den Look zu diskutieren. Der Bildinhalt steht im Mittelpunkt - wie einst zu Negativzeiten, als man noch die Videoausspiegelung betrachtete.

Gerade bei Moonlight wurde sehr viel Zeit vor Drehbeginn auf den Look verwendet.

Und ich bleibe dabei:
Eine aktuelle Kamera, die sich zu Digi-Cine-Cams zählen will, muss ein vernünftiges Raw-Format bieten.

ZCam versperrt mit allen 3 Aufnahmeformaten die Gestaltungsmöglichkeiten der Post.
Daher wird auf der Facebook-Seite auch viel TamTam über die live-Streaming-Möglichkeiten gemacht.



Antwort von rush:

Warst du jemals bei einer szenischen Produktion, iasi?

Was Du schreibst ist teils ziemlich an den Haaren herbeizegzogen. Auch mit RAW musst Du am Set ja nicht nur Kameras umbauen sondern neue Szenenbider aus und einleuchten, ggfs. die mobile Regie versetzen, neuen Protagonisten verkabeln, die Maske bei >4k Ihre Arbeit richtig gut machen lassen, Regiebesbprechungen abwarten etc.. und in der Zeit kann der DOP und seine Crew die Kamera 3 mal einrichten ohne das auf dieses Departement unnötig gewartet werden muss.... Viel eher wartet man auf passende Anschlusslicht (Sonne, Wolken) - denn es geht nicht immer nur um den WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt sondern auch um z.b. Schattenverläufe und damit einhergehende Anschlüsse für Umschnitte/Totalen etc. oder man wartet ganz banal auf Anschluss für die Tonaufnahme da man doch näher an der pulsierenden Metropole produziert wie man dachte :-)

Niemand hat was gegen RAW - aber Dein "es muss RAW sein Mantra" ist fernab der Realität.

Im Fotografie Bereich hat die Harmonisierung und Durchsetzung des RAW Workflows wie wir ihn kennen auch lange gedauert da jeder Hersteller seine eigene Brötchen gebacken hat.... So - und nun haben wir alle RAW, dennoch nutzen insbesondere Profis häufig viel eher sauber manuell belichtete OOC jpgs weil DAS Zeit spart - und nicht eben der langwierige Prozess in der Post.

Zcam bietet RAW - das es aktuell noch hölzern zu sein scheint ist ein Kompromiss den man eingehen kann/muss wenn man das Beste rausholen möchte - oder eben nicht.... Irgendwo spiegelt sich der günstige Einstiegspreis für das Paket dann in den Details am Ende eben wieder.

Nochmal: ich verstehen Deinen Grundansatz das Du RAW magst und möchtest - da bin ich durchaus bei Dir - aber es macht das Leben nicht eben unbedingt einfacher, schon gar nicht spart es Zeit in der Post.... Vielleicht wenn du mit den besten Color Leuten arbeitest - aber ist das der Fall?

Ich jedenfalls bin im RAW Workflow nicht schneller als vorher - aber habe bei Drehs mit der privaten P4K ja auch keinen Delivery-Zeitdruck...



Antwort von Jott:

Das geht jetzt seit gefühlt zehn Jahren so - den Iasi muss man sein Ding durchziehen lassen. Irgendwann wird er uns mit einem 6K raw-gefilmten Meisterwerk zeigen, wo der rausgekitzelte und postgestaltete Hammer hängt.



Antwort von -paleface-:

Ich finde ja auch CDNG gut, doch nur weil ich vorher kameraintern WB, ISO ignorieren kann und bei ETTR öfter daneben liege, da hilft mir dann Highlight Recovery

@roki

Kannst du mal bitte ein Vorher Nachher von deiner Highlite Recovery posten.
Ich hab das Gefühl du meinst immer noch was anderes.

Ansonsten machst du dein ETTR falsch.
Weil bei ETTR sollte es kein Clipping geben.



Antwort von pillepalle:

Ich mache mir um die Unterhaltung im Forum jedenfalls keine Sorgen. Iasis 'Qualitäts-Problem' wird uns noch lange erhalten bleiben, weil es auch an der zukünftigen Komodo irgend etwas geben wird, was seinen Ansprüchen nicht genügt. So ist das eben manchmal. Man kann an seinen eigenen Ansprüchen scheitern :)

VG



Antwort von Jott:

Die Komodo ist problematisch für Iasi, wie er schon mehrfach gesagt hat: nur 40 fps bei Full Sensor-Auslesung (6K). Ein gelegentlicher Slomo-Shot mit 4K/60p ist völlig undenkbar.



Antwort von iasi:



Im Fotografie Bereich hat die Harmonisierung und Durchsetzung des RAW Workflows wie wir ihn kennen auch lange gedauert da jeder Hersteller seine eigene Brötchen gebacken hat.... So - und nun haben wir alle RAW, dennoch nutzen insbesondere Profis häufig viel eher sauber manuell belichtete OOC jpgs weil DAS Zeit spart - und nicht eben der langwierige Prozess in der Post.

Siehst du mal wieder, wie schnell man eine Behauptung in den Raum stellen kann.

Zcam bietet RAW - das es aktuell noch hölzern zu sein scheint ist ein Kompromiss den man eingehen kann/muss wenn man das Beste rausholen möchte - oder eben nicht.... Irgendwo spiegelt sich der günstige Einstiegspreis für das Paket dann in den Details am Ende eben wieder.

Also der Preis kann hier nur schlecht als Begründung herhalten. Denn für H265 420 ist er vergleichsweise hoch.
ZRAW up to 4K @30fps - bei der E2 F6.
ProRes will be supported at a later stage once certification is obtained

Das ist eine verkrüppelte Kamera für immerhin auch 5000$ bzw €.

Bei BMD bekommt man für weniger als die Hälfte eine P6k und fast schon eine (ziemlich drehfertige) Ursa Mini Pro G2.
Oder bei kinefinity für den selben Preis eine MAVO 6K und für 8000$ die MAVO LF.
All diese Kameras bieten weit mehr als H265.

Selbst die kommende Red Komodo soll sich in dem Preisbereich bewegen.

Nochmal: ich verstehen Deinen Grundansatz das Du RAW magst und möchtest - da bin ich durchaus bei Dir - aber es macht das Leben nicht eben unbedingt einfacher, schon gar nicht spart es Zeit in der Post.... Vielleicht wenn du mit den besten Color Leuten arbeitest - aber ist das der Fall?

Ich jedenfalls bin im RAW Workflow nicht schneller als vorher - aber habe bei Drehs mit der privaten P4K ja auch keinen Delivery-Zeitdruck...

Es geht doch gar nicht ums Mögen, sondern um das, was man 2020 erwarten darf.
Selbst der lahme Arri Dampfer hat für 2020 etwas neues geladen:
ARRI confirms plans to release a 4K S35 camera in 2020

Wobei die Aussage hier bzgl der ALEXA Mini LF eigentlich recht witzig ist, wenn man a lot of data und a small body im Vergleich zu anderen Kameras sieht:
https://www.newsshooter.com/2019/04/09/ ... a-in-2020/

Kleine Ergänzung zur Terra 6k:
Codec Type CodecCodec im Glossar erklärt FormatFormat im Glossar erklärt BitBit im Glossar erklärt Depth
Compressed cDNG .dng 12bits 3:1/5:1/7:1
ProRes422HQ/422/LT/Proxy .mov 10bits
ProRes4444 .mov 12bits up to 6K 30fps
ProRes4444XQ .mov 12bits up to 4K HD 48fps



Antwort von rush:


Im Fotografie Bereich hat die Harmonisierung und Durchsetzung des RAW Workflows wie wir ihn kennen auch lange gedauert da jeder Hersteller seine eigene Brötchen gebacken hat.... So - und nun haben wir alle RAW, dennoch nutzen insbesondere Profis häufig viel eher sauber manuell belichtete OOC jpgs weil DAS Zeit spart - und nicht eben der langwierige Prozess in der Post.

Siehst du mal wieder, wie schnell man eine Behauptung in den Raum stellen kann.

Nix Behauptung - Praxiserfahrung. Ich habe häufig mit "ganz realen" Fotografen zu tun, insbesondere aus dem Sportbereich... und viele von denen sind nicht primär in RAW unterwegs weil es eben mehr Zeit kostet zu selektieren und dann noch zu editieren.
Die guten Jungs kennen und erahnen Situationen in denen sie sich bewegen und wissen Ihre Kamera im Vorfeld korrekt einzustellen bzw. reagieren schnell auf das was passiert. Wenn dann noch der Fokus passt können die Bilder fast direkt an die Redaktionen/Agenturen rausgehen.

Jpgs haben zwar nicht die BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt die man vielleicht gern hätte - allerdings hast Du ja auch Vorteile, denn Verzeichnungskorrekturen und dergleichen die Hersteller von Objektiven/Kameras vorsehen werden bereits in die Dateien gebacken und entsprechend korrigiert - weiterhin sind die Serienbildraten im jpg Mode durch die Bank weg höher - bei Sport kein zu unterschätzender Vorteil... und nicht jeder schraubt ständig wie wild an den Reglern um krasse Banding-Artefakte zu produzieren.

Du kannst das jetzt also als "Behauptung" abstempeln, oder Dir auch einfach mal eingesetehen das es da draußen andere Arbeitsweisen gibt die sich weniger mit den theoretischen Pixelmengen, Auflösungen und Bit.-Tiefen befassen sondern ganz banal produktiv exzellente Ergebnisse abliefern, selbst wenn RAW nicht vorhanden ist.

Und solange sich (Video)-RAW nicht weiter durchsetzt, Standards nicht entsprechend von Herstellern von Hard&Software forciert wird das vermutlich noch eine Weile so bleiben.
Vielleicht bringt Sony ja überraschenderweise in einer der nächsten "kleineren" Generationen einen RAW-Light ähnlichen CodecCodec im Glossar erklärt ... das könnte dann der Startschuss für einen Systemwechsel einleuten... aber bis dahin? BMD ist weiterhin Nische in Hinblick auf die Kamerasparte, ZCAM oder auch Kinefinety ebenso... RED's Komodo wird am Ende drehfertig vermutlich auch teurer als viele denken oder bringt irgendwelche Features doch nicht/nur über überteuertes Zubehör usw...

Bevor Du nicht bereit bist an irgendeinem Punkt mal zu starten und mit dem vorhandenen zu arbeiten wirst Du es nie tun... das warten auf die Eierlegende ist müßig - aber das muss man Dir ja nicht erzählen.



Antwort von iasi:



Im Fotografie Bereich hat die Harmonisierung und Durchsetzung des RAW Workflows wie wir ihn kennen auch lange gedauert da jeder Hersteller seine eigene Brötchen gebacken hat.... So - und nun haben wir alle RAW, dennoch nutzen insbesondere Profis häufig viel eher sauber manuell belichtete OOC jpgs weil DAS Zeit spart - und nicht eben der langwierige Prozess in der Post.

Siehst du mal wieder, wie schnell man eine Behauptung in den Raum stellen kann.

Nix Behauptung - Praxiserfahrung. Ich habe häufig mit "ganz realen" Fotografen zu tun, insbesondere aus dem Sportbereich... und viele von denen sind nicht primär in RAW unterwegs weil es eben mehr Zeit kostet zu selektieren und dann noch zu editieren.
Die guten Jungs kennen und erahnen Situationen in denen sie sich bewegen und wissen Ihre Kamera im Vorfeld korrekt einzustellen bzw. reagieren schnell auf das was passiert. Wenn dann noch der Fokus passt können die Bilder fast direkt an die Redaktionen/Agenturen rausgehen.

Ah ja - deine Alltagserfahrungen sind also allgemeingültig.
Schnappschussfotografen bestimmen also das Geschehen.

Dann muss man den Kameraherstellern aber dringend mal sagen, dass sie am Markt vorbei entwickeln. Und auch gleich den Telefonherstellern Bescheid geben! Denn die denken doch wirklich auch, sie müssten Raw anbieten.

Merkwürdig, dass schon zu Negativzeiten die Leute so viel Zeit in der Dunkelkammer verschwendeten.

Übrigens:
Die wirklich guten Leute sehen einer Raw-Aufnahme sehr schnell an, was in ihr steckt, und können daher ebenso schnell selektieren, wie die JPG-Schnellschützen. Und dann haben sie sogar noch den Vorteil, eine bessere Auslese zu erhalten, da in einem RAW-Foto eben nicht schon alles festgebacken ist.

Wir reden hier übrigens von Cine-Cams und nicht von Kameras für die Wegwerfsportübertragung.

Und nochmal zur Erinnerung:
Die ZCams bieten bei voller Auflösung und FramerateFramerate im Glossar erklärt gerade mal die H265-Codec-Version, die für die online-Ausspielung gedacht ist. Das ist im Jahr 2020 schlicht erbärmlich.
Ganz so, als würde Sony bei seiner nächsten Profi-Vollformat-Fotokamera nur JPG bieten - zum Preis einer Profi-Canon, -Nikon etc.

Nebenbei: Video-Raw setzt sich durch. Hast du schon bemerkt, dass nun auch immer mehr Fotokameras diese Option bieten. Nur mal so als Zusatz.



Antwort von pillepalle:

Die Frage ist doch nur, wann eine Kamera auf den Markt kommen wird, die allen Deinen Anforderungen (inkl. RAW) entspricht. Irgendwelche Prognosen? Eilig scheinst Du es ja nicht zu haben...

VG



Antwort von Jott:

Ah ja - deine Alltagserfahrungen sind also allgemeingültig.

Und was sind deine?



Antwort von roki100:

@iasi,

hast Du mal h264/5 10Bit/422 (VLOG) , ProResProRes im Glossar erklärt 10Bit/422 (Film/LOG) und CDNG in Davinci Resolve TimelineTimeline im Glossar erklärt gepackt und so getestet und verglichen, was möglich ist und was nicht...? Das habe ich gemacht und ich dachte h264/5 10Bit 422 wäre ganz schlecht, aber da habe ich mich definitiv getäuscht.



Antwort von rush:

Ach iasi... es ist und bleibt müßig. Wo schrieb ich was von Verallgemeinerungen? Du unterstelltest mir etwas zu behaupten... sei es drum.

Aber Du siehst die Sache für meine Begriffe aus einer etwas zu rosaroten "RAW"-Brille und scheinst Dich darin zu verrennen - was eigentlich schade und nicht nötig ist.

Nehm die P6K, bau Dir wegen mir einen eckigen Kasten drumherum damit es mehr nach "RED Cinema" (und somit deinem eckigen Vorlieben entspricht) ausschaut und dann hast doch mehr oder weniger genau das was Du suchst... bezahlbar, 6k RAW in verschiedenen Flavors, kein Stress jenes FormatFormat im Glossar erklärt "wandeln" zu müssen weil Resolve included, hohe Framerates, diverse Anschlussmöglichkeiten usw.



Antwort von iasi:


Ach iasi... es ist und bleibt müßig. Wo schrieb ich was von Verallgemeinerungen? Du unterstelltest mir etwas zu behaupten... sei es drum.

Aber Du siehst die Sache für meine Begriffe aus einer etwas zu rosaroten "RAW"-Brille und scheinst Dich darin zu verrennen - was eigentlich schade und nicht nötig ist.

Nehm die P6K, bau Dir wegen mir einen eckigen Kasten drumherum damit es mehr nach "RED Cinema" (und somit deinem eckigen Vorlieben entspricht) ausschaut und dann hast doch mehr oder weniger genau das was Du suchst... bezahlbar, 6k RAW in verschiedenen Flavors, kein Stress jenes FormatFormat im Glossar erklärt "wandeln" zu müssen weil Resolve included, hohe Framerates, diverse Anschlussmöglichkeiten usw.

Es ist wirklich müßig, denn außer Erfahrungen aus deinem Bekanntenkreis fehlen letztlich die Argumente.
Du erinnerst mich an die FHD-braucht-niemand- und 4k-braucht-niemand-Leute, die immer ins Feld führten, dass noch PAL-Fernseher in den Wohnungen und später dann eben 2k-Projektoren in den Kinos stehen würden.

Ist es eigentlich das, was Psychologen Projektion nennen, wenn du mir ständig Kaufempfehlungen für Kameras gibst und diese immer mit Gefühlszuständen begründest?
Also ich kann dir sagen, dass ich zu meinen Kameras keine Beziehungen aufgebaut habe.
Ich wäge hingegen immer ab, ob es nicht ein neues Kameramodell gibt, das Fortschritte und Vorteile bietet, die einen Kauf lohnend macht.

Und denk mal: Ich hatte die P4k gekauft, bevor die P6k vorgestellt wurde. Die Bauform kann ich also einschätzen.
Ich hab auch noch andere Kameras - u.a. auch eine Red. Daher kann ich durchaus abschätzen, was von Kameras wie z.B. den ZCams zu halten ist.
Der Unterschied zwischen ZCam und Red zeigt sich z.B. auch in solchen Details:
https://www.instagram.com/p/B-6QGnABxZZ ... _copy_link
Auf der Facebook-Seite von ZCam bekomme ich hingegen ständig irgendwelche Slow Motion-Videos oder Aufbauten gezeigt.
Und auch dort schreien all die ZCam-User, dass ProResProRes im Glossar erklärt völlig ausreichend ist und niemand Raw braucht. Dabei sehen sie dann eben auch nicht mal den Unterschied zwischen ProResProRes im Glossar erklärt HQ und 4444. Da kommt dann alles in einen Topf.
Dass es H265 auch in Versionen gibt, die als Aufzeichnungsformat geeignet sind, interessiert die ZCam-Owner ebenfalls nicht.



Antwort von roki100:

Du erinnerst mich an die FHD-braucht-niemand- und 4k-braucht-niemand-Leute, die immer ins Feld führten, dass noch PAL-Fernseher in den Wohnungen und später dann eben 2k-Projektoren in den Kinos stehen würden.

Ich finde das mit PALPAL im Glossar erklärt ist ein schlechter vergleich, denn der technischer Fortschritt von PALPAL im Glossar erklärt zu HD und später zu FullHDFullHD im Glossar erklärt, war/ist für die menschliche Auge ein sichtbare Fortschritt. Gut, man kann auch 4K dazuzählen. Alles weitere ist m.M. kein fortschritt mehr, sondern gut für die Kasse... Bei Games kann man das auch anders sehen, mehr K macht Sinn, man sitzt ein paar cm entfernt vorm Bildschirm.

Der Unterschied zwischen ZCam und Red zeigt sich z.B. auch in solchen Details:
https://www.instagram.com/p/B-6QGnABxZZ ... _copy_link

Ich sehe da nur tap to focus (oder wie sich das nennt) und vorher wurde Focus Punkt mit schwarzen Edding markiert damit der Fokus zuverlässig trifft und bei der vordere Figur dient die KanteKante im Glossar erklärt für zuverlässig drauf fokussieren ... Ich wette, der Fokus wird nicht besser oder schlechter sein als das von Z-Cam oder P4k.... Es steckt Höchstwahrscheinlich auch nur chinesische Hardware drin... ;)



Antwort von rush:

Das ich selbst auch RAW nutze und es sogar mag, entgeht Dir leider immer wieder, iasi... oder du ignorierst es, selbst wenn ich es hier immer wieder erwähne das ich RAW per se auch toll finde.
Auch das ich seit ~ 4 Jahren mit der A7rII bereits in 4k drehe ist natürlich fernab jeglicher Realität - oder gar nur eine Behauptung... *hust*

Das RAW jedoch in der Praxis nicht unbedingt den eklatanten Boost bringt den du Dir vielleicht erhoffst - schon gar nicht zeitlich gesehen in der POST - wirst Du dann vielleicht auch noch eines Tages feststellen - soll mir aber letzten Endes auch egal sein solang Du dann zufrieden bist. Alles easy, iasi.

Deine Formfaktor-Problematik ist vielen hier ebenfalls bekannt, daher die Idee die Pockets in einen eckigen Kasten zu packen - das ist ja scheinbar der Formfaktor Deiner Wahl.
Und eine P4K zu verkaufen und eine P6k zu kaufen wäre ja jetzt nicht das riesen Problem... denn den Formfaktor kanntest Du ja, wie Du selbst sagst - und hast trotzdem zugegriffen...

Eine Red liegt also auch noch ungenutzt im Handschufach 2 ? Schade... Ich drück die Daumen das Du eines Tages 'nen feinen Hobel wirst finden



Antwort von iasi:


Das ich selbst auch RAW nutze und es sogar mag, entgeht Dir leider immer wieder, iasi... oder du ignorierst es, selbst wenn ich es hier immer wieder erwähne das ich RAW per se auch toll finde.
Auch das ich seit ~ 4 Jahren mit der A7rII bereits in 4k drehe ist natürlich fernab jeglicher Realität - oder gar nur eine Behauptung... *hust*

Das RAW jedoch in der Praxis nicht unbedingt den eklatanten Boost bringt den du Dir vielleicht erhoffst - schon gar nicht zeitlich gesehen in der POST - wirst Du dann vielleicht auch noch eines Tages feststellen - soll mir aber letzten Endes auch egal sein solang Du dann zufrieden bist. Alles easy, iasi.

Da muss ich gar nichts hoffen, das ist Alltag. Ich bin mit Raw schneller und eben auch sicherer unterwegs. Das HistogrammHistogramm im Glossar erklärt im Auge und korrekt belichten. Ansonsten geht es nur noch um den Bildinhalt.

Wieder mal kommst du nicht mit Argumenten, sondern erzählst deine Lebensgeschichte und redest von Hoffnung. :)

Ein Argument ist z.B. die Drehzeit, die die verschiedenen Crews mit ihren unterschiedlichen Kameras während des Camerashootouts 2012 benötigten, um letztlich zu Ergebnissen zu kommen, die kaum zu unterscheiden waren.
Mit Raw ging"s schneller.

Deine Formfaktor-Problematik ist vielen hier ebenfalls bekannt, daher die Idee die Pockets in einen eckigen Kasten zu packen - das ist ja scheinbar der Formfaktor Deiner Wahl.
Und eine P4K zu verkaufen und eine P6k zu kaufen wäre ja jetzt nicht das riesen Problem... denn den Formfaktor kanntest Du ja, wie Du selbst sagst - und hast trotzdem zugegriffen...

Eine Red liegt also auch noch ungenutzt im Handschufach 2 ? Schade... Ich drück die Daumen das Du eines Tages 'nen feinen Hobel wirst finden

Nun denk mal:
Ich hatte auch schon viele verschiedene Autos. Und mein erstes hatte gar noch Trommelbremsen. Bei den folgenden waren dann aber eben doch Scheibenbremsen eingebaut. Dann kam ABS. Dann ESP. Gefahren bin ich mit allen.
Aber Autos hab ich nur gekauft, wenn sich die Notwendigkeit ergab. Dann hatte ich immer das geeigneste gewählt.
Und denk mal: Auch wenn du"s nicht siehst, fahr ich auch mit den Autos.

Warum soll ich zudem die P6k kaufen und umständlich verpacken, wenn bald eine Red Komodo zu haben sein wird.
Sollte die Lieferzeit sich hinziehen, kann ich immer noch die P6k bestellen.

Die ZCams bieten letztlich nur Äußerlichkeiten. Abgesehen von den fehlenden Ausgabeformaten ist auch kaum etwas über den Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt der S35 und FF Modelle bekannt. Es gibt zwar einen Low Jello Mode, aber auch der ist wieder eher ein Ballon. Das ist wie ein Hochglanzsportwagen mit Trommelbremsen.

Da macht BMD schon einen weit besseren Job - zumindest, was die Innereien betrifft. Leider lässt eine neue 6k-Micro auf sich warten.

Und Red liefert bald eine Kamera, bei der das Äußere und eben auch die inneren Werte mal wieder stimmen.



Antwort von Jott:

Ein Argument ist z.B. die Drehzeit, die die verschiedenen Crews mit ihren unterschiedlichen Kameras während des Camerashootouts 2012 benötigten

Gab es auch mal einen während der Prohibition?



Antwort von markusG:


Und Red liefert bald eine Kamera
Äh....Glaskugel? ;)

Wer weiß, vlt. wird die E3 dann cDNG bieten, bei Kinefinity hat es ja auch was gedauert. Ausserdem gibt es ja noch diese Octopus-Kamera, vlt. spricht die dich ja an :P alle anderen dehen fleißig weiter in ProResProRes im Glossar erklärt oder ZRAW. Win-win.

p.s.: was stört dich eigentlich an deiner RED?



Antwort von iasi:



Und Red liefert bald eine Kamera
Äh....Glaskugel? ;)

Wer weiß, vlt. wird die E3 dann cDNG bieten, bei Kinefinity hat es ja auch was gedauert. Ausserdem gibt es ja noch diese Octopus-Kamera, vlt. spricht die dich ja an :P alle anderen dehen fleißig weiter in ProResProRes im Glossar erklärt oder ZRAW. Win-win.

p.s.: was stört dich eigentlich an deiner RED?

Nein - nicht Glaskugel, sondern Red-Infostückelchen. Es gibt schließlich schon erste Vorserienmodelle im Einsatz. Und nun wird eben daran gearbeitet, die Serienproduktion hochzufahren - was eben in Corona-Zeiten schwierig ist. Dies kann man aus Jarreds Aussagen recht deutlich schließen.

Gerade weil mich nichts an meiner Red stört, würde ich eher eine Komodo als eine ZCam nehmen, auch wenn die E2 cDNG bieten würde. Es fehlt mir letztlich auch an unabhängigen Tests der ZCams.
Mit Kinefinity ist es diesbzgl. ganz ähnlich.
Bei beiden Herstellern habe ich zudem das Gefühl, dass unfertige Kameras in den Verkauf kommen.

In ZRaw dreht doch kaum jemand, wenn man sich die ZCam-Facebook-Seite ansieht. Und auch oft nicht in ProResProRes im Glossar erklärt, denn die hohen Frameraten bekommt man nur mit H265.

Vielleicht überrascht ja ein anderer Hersteller mit einer neuen Kamera.
Der Ansatz der Sigma fp fand ich sehr interessant. Dass dann aber nur 4k-Raw von einem 6k-Sensor geboten werden, ist eben leider enttäuschend.

Und nochmals zu meiner Red:
Ich hätte gerne eine kompaktere und leichtere Cine-Cam, die auf ein leichtes Gimbal passt.

Was mir bei den S- und F-ZCams gefällt, ist der optionale "interne" ND-Filter.
Die Komodo bietet dies mit dem Canon-Adapter dann auch.
Denn: ISO nativ, BlendeBlende im Glossar erklärt als Gestaltungsmittel und ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt für die Belichtung.



Antwort von roki100:


Nein - nicht Glaskugel, sondern Red-Infostückelchen. Es gibt schließlich schon erste Vorserienmodelle im Einsatz. Und nun wird eben daran gearbeitet, die Serienproduktion hochzufahren - was eben in Corona-Zeiten schwierig ist. Dies kann man aus Jarreds Aussagen recht deutlich schließen.

Die chinesische Hersteller müssen wieder fit sein, sonst wars das mit Komodo...



Antwort von iasi:



Nein - nicht Glaskugel, sondern Red-Infostückelchen. Es gibt schließlich schon erste Vorserienmodelle im Einsatz. Und nun wird eben daran gearbeitet, die Serienproduktion hochzufahren - was eben in Corona-Zeiten schwierig ist. Dies kann man aus Jarreds Aussagen recht deutlich schließen.

Die chinesische Hersteller müssen wieder fit sein, sonst wars das mit Komodo...

Mexiko.



Antwort von roki100:

Jarred Gonzales muss endlich die Komodo raus bringen, sonst wars das wenn BMD mit Micro 6K kommt...



Antwort von markusG:


Die chinesische Hersteller müssen wieder fit sein, sonst wars das mit Komodo...

Also zB. Fujis Fabriken in China laufen wieder und produzieren wieder... Schon krass...



Antwort von iasi:



Die chinesische Hersteller müssen wieder fit sein, sonst wars das mit Komodo...

Also zB. Fujis Fabriken in China laufen wieder und produzieren wieder... Schon krass...

Audi fährt die Produktion in Ungarn auch langsam wieder hoch. Und dies, obwohl Ungarn noch vor dem großen C-Ausbruch steht.



Antwort von Subbrmoh:

Ich habe mir die Z-Cam E2C gekauft. Als B-Cam zur Panasonic GH5. Was soll ich sagen? sie ist geil. Man darf nur beim Vergleich nicht zu sehr Äpfel mit Birnen vergleichen. Beide Kameras sind tolle Früchtchen.

Die E2C fühlt sich auf einem Stativ wohl. Sie kann mit nur wenig Aufwand direkt in OBS hinein streamen über Gigabit Ethernet, worüber sie dann auch Strom bezieht. In coronösen Zeiten, wo StreamingStreaming im Glossar erklärt mehr ein Thema ist, ist das durchaus ein Vorteil. Außerdem ist sie komplett fernsteuerbar über HTTP, ich schreibe gerade ein kleines Python-Programm dafür. Sie encoded zwei Codecs parallel, einen für die Aufzeichnung, einen für den Netzwerk-Stream. ProResProRes im Glossar erklärt zeichnet sie nur auf USB-C-Datenträger auf. HLG und Z-Log sind an Bord, ebenso RGBRGB im Glossar erklärt Parade und Waveform-Display und Fokus PeakingPeaking im Glossar erklärt, sodass auch ein günstiger FieldField im Glossar erklärt Monitor ausreicht. Die E2C ist halt eher so ein Live-Früchtchen, das auch gerne aufzeichnet. Dazu passt auch, dass an HDMIHDMI im Glossar erklärt offenbar nur FullHDFullHD im Glossar erklärt 8bit rauskommt.

Bei der GH5 verhält es sich andersrum, die ist ein Aufzeichnungsfrüchtchen, das über HDMIHDMI im Glossar erklärt auch für StreamingStreaming im Glossar erklärt geht. Wer seine Kamera auf einen Gimbal packen will, oder gar ohne Gimbal in der Hand rumschwenken, der nehme gefälligst eine GH5. Auch wer eine Backup-Aufzeichnung über HDMIHDMI im Glossar erklärt machen will, freut sich über über 4K und 10bit aus der Dose.

Auch zu bedenken: Kameras wie die GH5 oder auch selbst meine billige Olympussy PEN E-PL9 rechnen die Linsenverzerrung raus. BMPCC und E2C und Co hingegen nicht. Dieser Aspekt geht in fast allen Reviews völlig unter.

Was bei der E2C nervt: Sie wünscht sich ein eigenes Tool, um ihre Schnipseldateien zu rekombinieren. Da ich Linux benutze, möchte ich keine Windows-Programme hinwürgen. Hat jmd das Problem mittels ffmpeg gelöst?

Außerdem: Lightworks crasht beim Direkt-Import der E2C-Files… Bug ist reported.



Antwort von Jott:


IAuch zu bedenken: Kameras wie die GH5 oder auch selbst meine billige *** PEN E-PL9 rechnen die Linsenverzerrung raus. BMPCC und E2 und Co hingegen nicht. Dieser Aspekt geht in fast allen Reviews völlig unter.

Yep, wird gekonnt verdrängt. Gilt auch für die Komodo. "Cine" halt, da darf man so was nicht haben.



Antwort von Subbrmoh:



IAuch zu bedenken: Kameras wie die GH5 oder auch selbst meine billige *** PEN E-PL9 rechnen die Linsenverzerrung raus. BMPCC und E2 und Co hingegen nicht. Dieser Aspekt geht in fast allen Reviews völlig unter.

Yep, wird gekonnt verdrängt. Gilt auch für die Komodo. "Cine" halt, da darf man so was nicht haben.

Naja, das ist halt auch so die Welt des Mojo. Klar, alles außer Festbrennweite ist sowieso böhse, und es muss Cine sein, ohne Blendenstufen. Und eigentlich filmen die Herren große YouTuber eh immer nur mit der Red oder der Arri Alexa.

Und dann kommst Du irgendwo hin, um für nen schmalen Taler ein Interview aufzuzeichnen und bist froh um deine Zoom-Objektive und darum, dass die Leute dir nicht sagen, dass sie das mit ihrem iPhone sowieso alles besser können. :-P

Anyways, die E2C für derzeit 1099€ ist eine interessante Kamera mit Schwächen und einigen Stärken.

Es ist zum Beispiel auch positiv zu erwähnen, dass Z-Cam Software-Bibliotheken und Übertragungsprotokolle bei GitHub öffentlich gemacht hat. Und selbst auf Facebook antworten sie kompetent und schnell auf Fragen zum Produkt.



Antwort von rabe131:

-



Antwort von iasi:



IAuch zu bedenken: Kameras wie die GH5 oder auch selbst meine billige *** PEN E-PL9 rechnen die Linsenverzerrung raus. BMPCC und E2 und Co hingegen nicht. Dieser Aspekt geht in fast allen Reviews völlig unter.

Yep, wird gekonnt verdrängt. Gilt auch für die Komodo. "Cine" halt, da darf man so was nicht haben.

Die Komodo ist eine Raw-Kamera.
Da geht"s nicht raus aus der Kamera und rauf auf Youtube.

Linsenverzerrung rechnet dann die Software in der Post heraus.
Übrigens gibt es auch Linsen, die kaum Verzerrungen aufweisen. MFT-Scherben sind aber eben so konstruiert, dass all die Bildfehler rausrechnet werden müssen. Da rauscht es dann z.B. eben auch mal in den Ecken, da das Objektiv eben nur in der Bildmitte die eingestellte Blendenstufe liefert und der Rest hochgezogen werden muss. ISO3200 in der Bildmitte und am Rand dann rauschige ISO6400.



Antwort von rush:


MFT-Scherben sind aber eben so konstruiert, dass all die Bildfehler rausrechnet werden müssen.

Ähhhmmm es gibt nicht nur elektronische MFT Scherben - sondern auch rein mechanische bei denen keinerlei Korrektur rausgerechnet werden muss.



Antwort von Jott:

" Da geht"s nicht raus aus der Kamera und rauf auf Youtube."

Erzähl das den fünf Komodo-Promotern! :-)
Die treiben genau das. Und wenn‘s die Komodo mal wirklich gibt, wird sie bei YouTubern sehr beliebt sein.



Antwort von iasi:



MFT-Scherben sind aber eben so konstruiert, dass all die Bildfehler rausrechnet werden müssen.

Ähhhmmm es gibt nicht nur elektronische MFT Scherben - sondern auch rein mechanische bei denen keinerlei Korrektur rausgerechnet werden muss.

Nach denen muss man lange suchen.



Antwort von rush:



Ähhhmmm es gibt nicht nur elektronische MFT Scherben - sondern auch rein mechanische bei denen keinerlei Korrektur rausgerechnet werden muss.

Nach denen muss man lange suchen.


Vielleicht nochmal kurz darüber nachdenken? Es gibt unzählige manuelle respektive rein mechanische mft Gläser die keinerlei interne elektronische Korrektur benötigen - darunter bspw. die ganz hervorragenden Noktons von Voigtlander.

http://hazeghi.org/mft-lenses.html öffnen und dort mal bis etwa zur Mitte scrollen ("Manual Focus Micro 4/3 Lenses") - die Liste ist vermutlich nicht einmal up to date.



Antwort von Subbrmoh:

Also Leute… die Linsenverzerrung bei variablen Brennweiten allein MFT zuzuschreiben, ist jetzt doch etwas arg Quark, findet Ihr nicht? Ich würde mal sagen, die meisten Zooms aus dem Foto-Bereich sind davon betroffen, egal welcher Anschluss.

Natürlich gibt es Video-/Filmlinsen, die da sicher wenig Probleme haben. Von einem Canon UHD Digisuper würde ich anderes erwarten. Bekommt man auch schon um etwa 57000€, das Objektiv. Ich hab noch nie eines aus der nähe gesehen.

Und bei Festbrennweiten hatte ich selten das Bedürfnis nach einer Korrektur auf MFT.

Tatsache bleibt, dass etliche Kameras, die sich dem "Cine" nahe fühlen, eben nix korrigieren und das muss man mit einbeziehen, wenn man solche Kameras kaufen möchte. Zum Beispiel die Z Cam E2C für derzeit 1100€ - brauche ich noch eine 12mm MFT Festbrennweite extra dazu, dann ist vielleicht die GH5 mit dem Panasonic 12-35 für viele doch wieder die günstigere Kamera… in meinem Fall hab ich ein Samyang 12mm herumliegen, was völlig ausreicht, und diverses adaptierte Vollformat-Altglas von Pentax. Das funzt alles. Man sollte am Besten das Fokus PeakingPeaking im Glossar erklärt der Kamera nutzen, das arbeitet genauer als das von billigen FieldField im Glossar erklärt Monitoren.

Die E2-Serie hat übrigens die Eigenheit, per Default alle 5 Minuten eine neue Datei anzufangen. Man kann das umstellen. Der Hersteller hat ein Tool namens "Z Cam VideoConcatenator" dafür, bzw. dagegen entwickelt. Da ich Linux-Nutzer bin, nützt mir das nicht so viel, außerdem kommt Lightworks mit den Dateien wie sie aus der Kamera kommen, nicht klar. Ich habe daher gestern eine erste Version einer Alternative zum VideoConcatenator zusammengetackert: https://github.com/DrNI/e2-merge



Antwort von markusG:


Also Leute… die Linsenverzerrung bei variablen Brennweiten allein MFT zuzuschreiben, ist jetzt doch etwas arg Quark, findet Ihr nicht? Ich würde mal sagen, die meisten Zooms aus dem Foto-Bereich sind davon betroffen, egal welcher Anschluss.
MFT wurde von Anfang an dahingehend entwickelt, klein, leicht usw. zu sein, mit dem Kompromiss Bildfehler in der Kamera zu korrigieren. Klappt ja mit entsprechenden Kameras ja prima. Das betrifft aber ja hauptsächlich Olympus- und Panasonic-Objektive. Anfangs gab es ja auch bloß die beiden Hersteller.

Natürlich gibt es Video-/Filmlinsen, die da sicher wenig Probleme haben. Von einem Canon UHD Digisuper würde ich anderes erwarten. Bekommt man auch schon um etwa 57000€, das Objektiv. Ich hab noch nie eines aus der nähe gesehen.
Vielleicht genügt da schon ein ZoomZoom im Glossar erklärt von DZO* oder ein neu verpacktes Sigma APS-C-Zoom* (+Speedbooster?).

Klar wer eine 100%tig zuverlässige Pipeline braucht weil es sonst ein teurer Rattenschwanz wird, der mietet dann aber auch gleich in einer anderen Gewichtsklasse.

https://www.provideocoalition.com/revie ... t2-9-lens/

https://www.youtube.com/watch?v=A5l07p4YiqY



Antwort von mash_gh4:

Da ich Linux-Nutzer bin, nützt mir das nicht so viel, außerdem kommt Lightworks mit den Dateien wie sie aus der Kamera kommen, nicht klar. Ich habe daher gestern eine erste Version einer Alternative zum VideoConcatenator zusammengetackert: https://github.com/DrNI/e2-merge

gibt für diesen zwecke ohnehin mehre concat features im ffmpeg, auch wenn sie alle verhältnismäßig umständlich zu benutzen sind...

https://trac.ffmpeg.org/wiki/Concatenate



Antwort von Subbrmoh:


gibt für diesen zwecke ohnehin mehre concat features im ffmpeg, auch wenn sie alle verhältnismäßig umständlich zu benutzen sind...
https://trac.ffmpeg.org/wiki/Concatenate

Richtig. Und deswegen gibt's e2-merge, das sich drum kümmert, das ffmpeg ganz bequem zu füttern. :-D



Antwort von dosaris:


Da ich Linux-Nutzer bin, nützt mir das nicht so viel, ..

eigentlich sollte ganz simple
cat filename-n >> filesumme
funktionieren!?

Geht nicht?



Antwort von Subbrmoh:


eigentlich sollte ganz simple
cat filename-n >> filesumme
funktionieren!?

Geht nicht?

Wenn Du ne korrumpierte MOV-Datei haben willst, geht das schon. Einfach mit cat zusammenbauen würde den Header der zweiten, dritten, usw. Datei mitten in die Ausgabe reinschlonzen. Zugleich wäre im vom NLE beachteten ersten Header die Länge des Videos falsch angegeben.

Sowas klappt nicht mal mit dem simplen WAV-Format.

Das klappt eigentlich nur bei reinen Textdateien.



Antwort von dosaris:


Einfach mit cat zusammenbauen würde den Header der zweiten, dritten, usw. Datei mitten in die Ausgabe reinschlonzen.

ok,
danke.

Ich nahm an, dass die einfach die Datei hart durchsägen.
Wenn jedes Fragment wieder einen eigenen header bekommt gez natürlich nicht.



Antwort von Subbrmoh:


MFT wurde von Anfang an dahingehend entwickelt, klein, leicht usw. zu sein, mit dem Kompromiss Bildfehler in der Kamera zu korrigieren. Klappt ja mit entsprechenden Kameras ja prima. Das betrifft aber ja hauptsächlich Olympus- und Panasonic-Objektive. Anfangs gab es ja auch bloß die beiden Hersteller.

Ich bin von Pentax auf Panasonic gewechselt, hauptsächlich wegen Video, mit einigen Bauchschmerzen. Deswegen hab ich auch eben noch etliches Pentax-Altglas herumliegen. Die letzte Pentax, die ich hatte, war eine K5 II und ich hab nur in RAW fotografiert und natürlich haben die Pentax-Zooms alle verzeichnet, was beim RAW-Bearbeiten ja schnell deutlich wird.

Ein Zoom-Objektiv mit durchgehender BlendeBlende im Glossar erklärt, das nicht verzeichnet und von 24-200mm (Kleinbild-Equivalent) arbeitet, anyone? Olympus ist mit dem 12-100 an MFT nah dran. Leider nur BlendeBlende im Glossar erklärt 4, aber durchgehend. Steht auf meiner Liste, das Rohr. Aber ich hätte auch nichts gegen was adaptiertes, solange es rockt. Gerne auch gebraucht und mit mehr Lichtstärke. Nur jetzt so akut ist nicht die Zeit für Investitionen. *g*



Antwort von dosaris:


Olympus ist mit dem 12-100 an MFT nah dran. Leider nur BlendeBlende im Glossar erklärt 4, aber durchgehend. .... Aber ich hätte auch nichts gegen was adaptiertes, solange es rockt. Gerne auch gebraucht und mit mehr Lichtstärke.

ich bin mit dem 4/3 Olympus/Zuiko 2.8/12...60 recht zufrieden (bei Tele aber nur noch 4/...)
Hab's bisher noch nicht beim Verzeichnen od CA erwischt



Antwort von mash_gh4:



gibt für diesen zwecke ohnehin mehre concat features im ffmpeg, auch wenn sie alle verhältnismäßig umständlich zu benutzen sind...
https://trac.ffmpeg.org/wiki/Concatenate

Richtig. Und deswegen gibt's e2-merge, das sich drum kümmert, das ffmpeg ganz bequem zu füttern. :-D

eine wirklich konsequente lösung bzw. erleichterung wäre vermutlich am eheseten dadurch zu erreichen, wenn endlich jemand den ffmpeg command line parser dahingehend patchen würde, dass eben tatsächlich mehrere filepfade bzw. eine liste als parameter entsprechener input-angaben genutzt werden könnten. auf diese weise könnte man sich relativ umständlichen konstrukte der form -f concat -safe 0 -i <(for f in ./*.mp4; do echo "file '/'"; done) und dein script sparen bzw. ein ganz simples und gebräuchliches -f -concat -i ./*.mp4 od.ä. an dieser stelle nutzen.

alle anderen oberflächlichen hilfsscripts und workarounds verschieben in diesem fall das eigentliche problem ständig nur weiter und schleppen leider sehr oft auch neue schwierigkeiten und fehler ein.



Antwort von iasi:



Nach denen muss man lange suchen.


Vielleicht nochmal kurz darüber nachdenken? Es gibt unzählige manuelle respektive rein mechanische mft Gläser die keinerlei interne elektronische Korrektur benötigen - darunter bspw. die ganz hervorragenden Noktons von Voigtlander.

Die Noktons scheinen mir eher eine überschätze Mode, denn wirklich gute Linsen. Abgeblendet sind sie meist überhaupt erst brauchbar. Von gleichmäßiger Qualität über das ganze Bild kann man leider nicht sprechen - nicht mal bei optimaler Blende.

Nimm mal als Vergleich dieses Objektiv für einen ähnlichen Preis, wie die Noktons:

https://www.lenstip.com/548.11-Lens_rev ... mmary.html



Antwort von markusG:


und natürlich haben die Pentax-Zooms alle verzeichnet, was beim RAW-Bearbeiten ja schnell deutlich wird.
Es geht weniger um das "ob" , sondern das "wieviel".

Da waren Mft zooms in der Vergangenheit - gerade die Einstiegsmodelle - du stärker betroffen als Dslr linsen. Klar letztere können und werden auch im Nachhinein korrigiert, wir belichten ja auch nicht mehr auf Film usw.

Ich habe mir irgendwann mal für meine Pocket (2k) das Oly 12-40mm gegönnt, das in allen Belangen traumhaft ist, aber selbst beim starken Crop der Pocket sichtbar verzerrt. Hatte davor Sony (noch mit Spiegel), und nicht immer die teuersten objektive. Da war es nicht so extrem (ohne Korrektur), außer bei UWW.

Werde das Objektiv auch sicher irgendwann mal mit ner E2 testen, aber zumindest für bezahle Gigs würde ich etwas "mechanischeres" bevorzugen...




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Neue MFT-Einsteiger Z CAM E2C, kein Highspeed, aber evtl. RAW für 799 Dollar
Z-Cam E2
S** Cam
Z-Cam E1
Z-Cam E1
Cable cam
3-Chip Cam 4k ?
Neue Z-Cam
Z CAM / 8K FF - 6K FF - 6K S35
TV via Cam auf PC
Skypen mit DV Cam
Anti Gravity Cam
4/3 Objektiv an m43-Cam ?
Z-Cam E1 neue Firmware 0.31
Funkstrecke an Cam vs Recorder?
Canon 250MP Cam!
MiniDV Cam Fragen
VHS auf DV-Cam
Z Cam - Bild Eigenschaften
DSLR Cam 1DC oder BM…?
B-Cam zu FS7/Filmen Freibad
DVB-C Technotrend und CI + Cam
Action Cam OHNE Mikrofon
Cine-Cam bis 2000 €
Bald Sigma Video Cam?
Lumix ID für Panasonic Cam

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
15. August - 15. November / Düsseldorf
upfront! young european video award
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
27. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
alle Termine und Einreichfristen