Infoseite // Videoschnitt ohne grossen Anspruch

Blackmagic URSA Broadcast G2

Frage von Jens Peter Moeller:


Hallo Zusammen,

ich möchte viele alte Aufnahmen von meiner VHS-Videokamera
auf DVD bringen. DVD Authoring kann ich schon ganz gut
und mache das mit DVDlab. Das Aufnehmen ist auch kein Problem.
Jetzt brauche ich nur noch ein Schnittprogramm für einfache
Anspüche. Ich will nur die Szenen zusammenschneiden, vielleicht
mit ein paar einfache Übergangseffekten, ein paar Titel hinzufügen
und vielleicht tonlose Szenen mit Musik untermalen.
Das Programm sollte nicht nur AVI importieren können sondern
auch MPEG-1 und 2, sowie MPEG-2 ausgeben.

Bei meinem lokalen PC-Höker gibt's Pinnacle Studio 9 OEM für 4,99 EUR.
Ist das brauchbar bzw. für meine Ansprüche ausreichend?

Oder soll ich doch besser eines der aktuellen Mittelklasse Programme
(;Magix Video DeLuxe 2006, PowerProducer 5, Pinnacle Studio 10,
Premiere Elements 2.0) kaufen?

Gruß
JPM


Space


Antwort von Matthias Wendt:

Jens Peter Moeller
wrote:

>
>Bei meinem lokalen PC-Höker gibt's Pinnacle Studio 9 OEM für 4,99 EUR.
>Ist das brauchbar bzw. für meine Ansprüche ausreichend?
>
>Oder soll ich doch besser eines der aktuellen Mittelklasse Programme
>(;Magix Video DeLuxe 2006, PowerProducer 5, Pinnacle Studio 10,
>Premiere Elements 2.0) kaufen?
Auch wenn ich Dir natürlich Magix empfehlen würde ;-), bei 5 EUR
kannst Du doch eigentlich nichts falsch machen, hab seinerzeit auch
mit so einer Pinnacle OEM Version angefangen DV zu schneiden.
Allerdings weiß ich nicht mehr ob denn da überhaupt schon ein
mpeg2-encoder dabei ist? Wenn nicht, hol Dir entweder was gebrauchtes
oder ne Vorjahresversion von Magix bei 2001 oder wo auch immer.
Gruß
Matthias



Space


Antwort von Volker Schauff:

Jens Peter Moeller schrieb:

> Bei meinem lokalen PC-Höker gibt's Pinnacle Studio 9 OEM für 4,99 EUR.
> Ist das brauchbar bzw. für meine Ansprüche ausreichend?

Pinnacle Studio 9 SE hat ein Bekannter von mir auf seinem Rechner laufen.

Es gibt von Studio im Prinzip zwei Versionen: Die SE bzw. OEM, die kann
nix, aber das sehr gut (;gut funktionierende Szenenerkennung, leicht zu
bedienen, MPEG-Encoder und rudimentäre Authoring-Funktion, Schritt für
Schritt Film auf DVD und für jeden zu verstehen) und die Retail-Version,
die kann alles aber nix davon richtig (;die Funktionen sind lieblos und
teilweise fehlerhaft umgesetzt, bei zu großem Effektfeuerwerk und zu
großen Projekten wirds langsam und/oder instabil).

> Oder soll ich doch besser eines der aktuellen Mittelklasse Programme
> (;Magix Video DeLuxe 2006, PowerProducer 5, Pinnacle Studio 10,
> Premiere Elements 2.0) kaufen?

Magix Video Deluxe kann noch mehr, aber das noch schlechter als Pinnacle
Studio ;-)

Power Producer war mal interessant als es das einzige bezahlbare
Programm mit Smart Rendering war auch wenn selbiges etwas fehlerhaft war.

Interessant wären höchstens noch Adobe Premiere Elements und Sony Vegas
Movie Studio DVD Platinum (;letzteres gibts leider nur auf englisch) als
abgespeckte Versionen der Profi-Programme sowie Ulead Media Studio Pro 7
(;sehr mächtig, sehr preiswert, aber gnadenlos veraltete GUI, aber sehr
günstige Upgrademöglichkeit auf MSP8, 7 kaufen und auf 8 upgraden ist
100 Euro billiger als 8 direkt kaufen).

Lad dir doch einfach mal die entsprechenden Trials runter (;außer von
Magix, die verhunzen einem das System durch DLL-Ersetzungen was zwar
nicht böse enden muss aber kann) und probiers aus.

Für den Anfang tuts aber Studio 9 SE allemale.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative


Space


Antwort von Günter Hackel:

On 23.01.2006 18:30, Matthias Wendt wrote:

>
> Auch wenn ich Dir natürlich Magix empfehlen würde ;-), bei 5 EUR
> kannst Du doch eigentlich nichts falsch machen, hab seinerzeit auch
> mit so einer Pinnacle OEM Version angefangen DV zu schneiden.
> Allerdings weiß ich nicht mehr ob denn da überhaupt schon ein
> mpeg2-encoder dabei ist? Wenn nicht, hol Dir entweder was gebrauchtes
> oder ne Vorjahresversion von Magix bei 2001 oder wo auch immer.

Hallo
anders herum: Bei allem Unrecht was man der Studio-Software gerne
antut, mit mpeg gibt es hin und wieder größere Probleme und man muss
diese zuvor wandeln.
Bei MAGIX kann ich von der Vorjahresversion nur abraten. Es verändert
bei der Installation etliche Systemdateien unwiederbringlich und kann
andere Programme "killen". Zu hoffen wäre, das sich dies bei der
aktuellen, vielgepriesenen geändert hat.
(;IMO haben die einfach die bessere PR-Abteilung)
gh


Space


Antwort von Franz J. Boeck:

Also sprach Jens Peter Moeller:

[...]

> Oder soll ich doch besser eines der aktuellen Mittelklasse Programme
> (;Magix Video DeLuxe 2006, PowerProducer 5, Pinnacle Studio 10,
> Premiere Elements 2.0) kaufen?

Hatten wir hierconfs zuletzt am 29.11.2005 "Pinnacle 10 versus Video de
Luxe 2006 von Magix (;OP: Bruno Münch,
MID: )

HTH und LG,
Franz

PS: VdL 2005 überlebte auf meinem Rechner keine vier Wochen.
--
"Diplomatie ist die Kunst, dem anderen deinen Willen aufzuzwingen
und ihn gleichzeitig in dem Glauben zu lassen, es sei sein eigener."
(;Hauke Heidtmann in dtl)


Space


Antwort von Matthias Wendt:

Volker Schauff wrote:

>Interessant wären höchstens noch Adobe Premiere Elements und Sony Vegas
>Movie Studio DVD Platinum (;letzteres gibts leider nur auf englisch) als
>abgespeckte Versionen der Profi-Programme sowie Ulead Media Studio Pro 7
>(;sehr mächtig, sehr preiswert, aber gnadenlos veraltete GUI, aber sehr
>günstige Upgrademöglichkeit auf MSP8, 7 kaufen und auf 8 upgraden ist
>100 Euro billiger als 8 direkt kaufen).
Das Medias Studio Pro 7 gibts zZ im Bundle mit Photoimpact noch mal
deutlich günstiger als die schon günstige Ausverkaufsversion von Media
Studio 7 vom letzten Jahr (;ich glaub so für ca. 79 oder 89 EUR bei MM,
aufpassen, es stehen beide Varianten im Regal, die teure und die
billige). Ist aber natürlich trotzdem unvergleichlich viel teurer als
die 5 EUR für die Schmalversion von Pinnacle oder die sehr brauchbaren
(;auch wenn hier ständig was anderes behauptet wird)
Vorjahres-Vollversionen von Magix.
Gruß
Matthias



Space


Antwort von Volker Schauff:

Matthias Wendt schrieb:

> (;auch wenn hier ständig was anderes behauptet wird)
> Vorjahres-Vollversionen von Magix.

Na ja brauchbar hängt immer von der Situation ab.

So wie man hier und in manchen Internetforen so mitliest scheinen bei
Pinnacle Studio Retail
- 70% der Anwender keine (;nennenswerten) Probleme zu haben
- 20% der Anwender bei größeren Projekten Probleme mit Langsamkeit oder
Instabilität zu haben was sich aber mit simplen Workarounds umschiffen lässt
- 5% massive Probleme mit einem absolut unbrauchbar instabilen Pinnacle
Studio aufgrund eines zugemüllten Systems (;übermäßig viele Directshow
Filter u.Ä.) zu haben
- 5% massive Probleme mit einem absolut unbrauchbar instabilen Pinnacle
Studio ohne erkennbaren Grund zu haben.
- 0% nach der Installation eines Pinnacle-Produktes aufgrund ersetzter
System-DLLs Windows wiederherstellen oder neu installieren mussten

Während bei Magix
- 85% der Anwender keine nennenswerten Probleme haben
- 10% massive Probleme (;teils definierbar durch zugemülltes System,
teils nicht) haben
- 5% nach der Installation eines Magix-Produktes ihr System per
Sicherungsimage oder Neuinstallation wiederherstellen mussten da
ersetzte System-DLLs im Fall dieser Konfiguration inkompatibel waren und
daher andere Software nicht mehr funktionierte.

Welche Software ist nun besser? Ich würde sagen, die, die nicht
ungefragt System-DLLs durch proprietäre Eigenlösungen mit nicht 100%
garantierter Kompatibilität ersetzt, auch wenn die vielleicht nicht ganz
so stabil in bestimmten Umfeldern ist.

Ich denke mal die gelegentlichen Probleme mit Langsamkeit und
Instabilität betreffen primär die Retail-Versionen die mehr können als
so manches Profi-Programm, wobei man bei den Preisen wohl kaum erwarten
darf, daß jede dieser vielen Funktionen auf Herz und Nieren und in jeder
erdenklichen Umgebung geprüft wird. Die SE Versionen haben deutlich
weniger Funktionen und daher mit Sicherheit auch ein viel kleineres
Fehlerpotential.

Im Übrigen gibt es auch brauchbare Vorgängerversionen von Media Studio
Pro, die Version 6.5 welche glaub ich sogar auch noch in die
Upgradefähigen Versionen von MSP8 reinfällt (;wenn man dann irgendwann
mehr will) ist inzwischen auch für 10-20 Euro bei Ebay zu haben, als
vollwertige Version inkl. in der Preisklasse recht einzigartiger
Programme wie Videopaint und Co (;aufpassen daß man keine VE oder
Directors Cut erwischt, die hat kein Videopaint und ist möglicherweise
in Funktion und Upgradefähigkeit noch weiter eingeschränkt).

Wobei MSP zum Beispiel (;zumindest in Version 6.5) keine automatische
Szenentrennung enthält und auch sonst mehr eine bezahlbare
hochqualitative Effektbombe für Schnitt und Compositing ist, für das
Quick&Dirty eignet sich Studio 9 SE besser, mit viel Quick (;automatische
Szenentrennung, einfache Bedienung) und wenig Dirty. Warum allerdings
bei derart vergleichbaren Preisen überhaupt noch ambitionierte
Heimanwender zu Pinnacle oder Magix Produkten greifen und nicht direkt
zu abgespeckten Versionen von Profilösungen wie Premiere Elements oder
Vegas Movie Studio (;okay, letzteres kennt hier keiner da Sony sich zum
einen mit Übersetzung und Marketing außerhalb des englischsprachigen
Raumes schwertut und zum anderen mit Marketing außerhalb der
Profi-Klientel die das große Vegas ja ansprechen soll) oder überalteten
Ex-Profilösungen wie MSP (;gilt bis Version 7, Version 8 ist ja
generalüberholt, modernisiert aber auch entsprechend wieder im Preis
angezogen)

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative


Space


Antwort von Matthias Wendt:

Volker Schauff wrote:
... viel selbst ausgedachte Statistik, also ohne Wert,
aber davon ab
>
>Im Übrigen gibt es auch brauchbare Vorgängerversionen von Media Studio
>Pro, die Version 6.5 welche glaub ich sogar auch noch in die
Du willst doch nicht ernsthaft heute noch jemand diese Version
aufschwätzen. Die kann doch überhaupt gar nichts. Nun gut, Werbung
rausschneiden wird gehen? Nein, wahrscheinlich nicht, oder kann die
mpg verlustfrei schneiden?
>Warum allerdings
>bei derart vergleichbaren Preisen überhaupt noch ambitionierte
>Heimanwender zu Pinnacle oder Magix Produkten greifen und nicht direkt
>zu abgespeckten Versionen von Profilösungen wie Premiere Elements oder
Weil erstens die Preise im Vergleich zu Magix und Co erheblich teurer
sind und zweitens das, was die abgespeckten "Profiprogramme" bieten,
gemessen am Leistungsumfang von Magix (;Pinnacle?) schlicht lächerlich
ist.
Gruß
Matthias



Space


Antwort von Volker Schauff:

Matthias Wendt schrieb:

>>Im Übrigen gibt es auch brauchbare Vorgängerversionen von Media Studio
>>Pro, die Version 6.5 welche glaub ich sogar auch noch in die
>
> Du willst doch nicht ernsthaft heute noch jemand diese Version
> aufschwätzen. Die kann doch überhaupt gar nichts. Nun gut, Werbung
> rausschneiden wird gehen? Nein, wahrscheinlich nicht, oder kann die
> mpg verlustfrei schneiden?

Wäre darin nicht reichlich urheberrechtlich geschütztes Material
verwurstet worden könnte ich dir mal einige mit MSP 6.5 (;zugegebermaßen
unter Zuhilfenahme einiger Adorage Plugins) erstellte Videos zeigen und
du kannst mal probieren, sie mit irgendwas von Magix oder Pinnacle in
einem ähnlichen Zeitrahmen nachzuschneiden. Ich bezweifle, daß das gelingt.

Ein Programm kann immer nur so viel wie der Benutzer, wenn MSP bei dir
nix kann dann kannst du nix. Effektmäßig steht MSP 6.5 moderneren
Produkten in nichts nach, es kann eigentlich schon zu viel und man muss
aufpassen, es nicht zu übertreiben. Bieten Pinnacle und Magix etwas
vergleichbares zu Videopaint und einen anständigen Titler (;CGInfinity
und Anbindung an Cool3D Studio) an?

Werbung rausschneiden geht auch, sofern man ein anständiges(;tm)
Aufzeichnugnsformat nimmt. Okay, bei DVB-S wirds schon knapp, da gibts
nix besser als MPEG2, aber soweit ich mich erinnere gings im Urposting
um Urlaubsfilme und ähnliches. Werbung in Urlaubsfilmen? Du machst was
falsch!

>>Warum allerdings
>>bei derart vergleichbaren Preisen überhaupt noch ambitionierte
>>Heimanwender zu Pinnacle oder Magix Produkten greifen und nicht direkt
>>zu abgespeckten Versionen von Profilösungen wie Premiere Elements oder
>
> Weil erstens die Preise im Vergleich zu Magix und Co erheblich teurer
> sind und zweitens das, was die abgespeckten "Profiprogramme" bieten,
> gemessen am Leistungsumfang von Magix (;Pinnacle?) schlicht lächerlich
> ist.

Premiere Elements ist im Vergleich zu Premiere Pro kaum abgespeckt
(;primär um Profi-Features wie Broadcast Safe Colors und
Hardwareanbindung an Canopus und Matrox Realtime-Karten erleichtert, die
Magix und Pinnacle auch nicht bieten dürften). Die Qualität eines
Videoschnittprogramms misst sich nicht daran, wie viele verschiedene
Transitions es anbietet sondern daran, daß es schnell und stabil läuft,
intuitiv und nahe am Industiestandard zu bedienen ist, eine saubere
Farbkorrektur ermöglicht (;am besten per Color Picker) und
Verbesserungs-Filter (;Median, Matrix) sowie wirklich gute und ohne
Kitsch-Gefahr einsetzbare Effekt- und Künstlich-Verschlechter-Filter wie
TV Simulator (;Jitter, durchlaufendes Bild, Interlacingartefakte, ...)
und Old Movie Dust sauber und realitätsnah umsetzt. Punkt über Punkt für
Premiere Elements, Vegas MovieStudio DVD Platinum und Let's Edit.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative


Space



Space


Antwort von Martin D. Bartsch:

On Wed, 25 Jan 2006 22:11:48 0100, Volker Schauff
wrote:

>sowie wirklich gute und ohne
>Kitsch-Gefahr einsetzbare Effekt- und Künstlich-Verschlechter-Filter wie
>TV Simulator (;Jitter, durchlaufendes Bild, Interlacingartefakte, ...)
>und Old Movie Dust sauber und realitätsnah umsetzt.

Wofür braucht man denn sowas?
(;fragt einer, der eigentlich nur Farbkorrektur, entrauschen, delogo
und Antiwackel und vielleicht mal eine weiche Blende braucht)



Space


Antwort von Thomas Beyer:

Martin D. Bartsch schrieb:

> >sowie wirklich gute und ohne
> >Kitsch-Gefahr einsetzbare Effekt- und Künstlich-Verschlechter-Filter wie
> >TV Simulator (;Jitter, durchlaufendes Bild, Interlacingartefakte, ...)
> >und Old Movie Dust sauber und realitätsnah umsetzt.
>
> Wofür braucht man denn sowas?
> (;fragt einer, der eigentlich nur Farbkorrektur, entrauschen, delogo
> und Antiwackel und vielleicht mal eine weiche Blende braucht)

Sex sells. Aehm, will meinen, Funktionitis verkauft sich besser. Oftmals
hat der geneigte Anwender bei der Wahl zwischen zwei Programmen wohl im
Hinterkopf "brauchen täte ich es zwar nicht, aber schaden kann es auch
nicht für denselben Preis. Nehm ich also das Produkt mit mehr Effekten."

Der Mut zum Simplifizismus bzw. der Zwang zur Ästhetik scheint den
semiprofessionellen Videobereich noch nicht so recht erreicht zu haben.
Würde man vergleichsweise bei DTP das Layout einer Seite mit dutzenden
Schriften, Farben etc. "veredeln", würde dies mittlerweile sogar im
Hobbyistenbereich nur noch angewidertes Gelächter beim Adressaten
hervorrufen. Wohlgemerkt: Im *professionellen* Videobereich, Domäne von
Avid, findest Du nur eine handverlesene Anzahl von mitgelieferten
Effekten, und das ist auch vernünftig so. Wer mehr braucht, kauft
gezielt dazu.

Als ein an und für sich sehr gutes Produkt wie Edius sich anfangs nur
schleppend verkaufte, packte Canopus das Filterpaket Xplode dazu, und
siehe da: die Verkaufszahlen stiegen prägnant. Obwohl die Leute die
meisten Xplode-Effekte wohl niemals benutzen werden. Mach Dir Deinen
Reim drauf.

MfG,
Thomas


Space


Antwort von Volker Schauff:

Martin D. Bartsch schrieb:

>>sowie wirklich gute und ohne
>>Kitsch-Gefahr einsetzbare Effekt- und Künstlich-Verschlechter-Filter wie
>>TV Simulator (;Jitter, durchlaufendes Bild, Interlacingartefakte, ...)
>>und Old Movie Dust sauber und realitätsnah umsetzt.
>
> Wofür braucht man denn sowas?
> (;fragt einer, der eigentlich nur Farbkorrektur, entrauschen, delogo
> und Antiwackel und vielleicht mal eine weiche Blende braucht)

Eher als lustige Blitzifunkel-Transitions á la Adorage oder 3D-Effekte.
Okay, ein funktionierender sauber arbeitender Chroma Keyer wäre
vielleicht das treffendere Beispiel von "was sollte ein gutes
Schnittprogramm haben" gewesen, ändert aber nix am Gesamtbild. Letztlich
halte ich den TV Simulator und Old Movie aber für "hochwertigere"
Filter. Es gibt genug Fernsehbeiträge die absichtlich auf alt getrimmt
werden, und was ist dann da drin? Richtig, Filmschmutz. Und wie kriegt
man den da rein? Mit dem Old Movie Filter. Alles was darüber hinaus geht
ist für mich aber meist auch nicht nachvollziehbar. Ausnahmen gibt es
immer wieder, z.B. bei Adorage 1 deren ansich grottenschlechter "007"
Übergangseffekt sich in Teilen (;86-100% Übergangsfortschritt) eingesetzt
hervorragend als Verschlussblende eines Fotoapparates z.B. für
Slideshows in einem Videobeitrag missbrauchen lässt.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative


Space


Antwort von Günter Hackel:

On 26.01.2006 00:38, Martin D. Bartsch wrote:

> On Wed, 25 Jan 2006 22:11:48 0100, Volker Schauff
> wrote:
>
>>sowie wirklich gute und ohne
>>Kitsch-Gefahr einsetzbare Effekt- und Künstlich-Verschlechter-Filter wie
>>TV Simulator (;Jitter, durchlaufendes Bild, Interlacingartefakte, ...)
>>und Old Movie Dust sauber und realitätsnah umsetzt.
>
> Wofür braucht man denn sowas?
> (;fragt einer, der eigentlich nur Farbkorrektur, entrauschen, delogo
> und Antiwackel und vielleicht mal eine weiche Blende braucht)

ganz einfach, das brauchen die Leute die ihre Filme intensiver
nachbearbeiten. Ich komponiere zum Bleistift machmal sogar eigene Musik
dazu, wenn ich keine passende finde. Die muss bei mir immer zum Film
passen. Ich lege großen Wert auf die richtige Mischung zwischen
Szenenbindender Untermalung und Originalgeräuschen der Schauplätze.
Optisch könnte mann z.B. eine Familienfeier wunderbar alt machen,
verkratzen und flackern lassen und damit zwar die Feier als solche
darstellen, gleichzeitig aber auch eine persönliche Ansicht dazu
einfließen lassen ;) (;für die, die es verstehen)
Gh


Space



Antworten zu ähnlichen Fragen //


"Die Nacht kennt kein Ufer" Spielfilm-Projekt ohne Budget, ohne Crew
iOS Videoschnitt App LumaFusion 2.0 u.a. mit Unterstützung für externen Monitor // NAB 2019
ESC Tschechien punktet mit creativem Videoschnitt
Empfehlung bestes Videoschnittprogamm für 4K Videoschnitt?
Server für Videoschnitt
Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
Externe HDD für Videoschnitt?
Welchen Monitor für den Videoschnitt? Geht auch ein Fernseher ?
HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?
WebAssembly als W3C-Standard abgesegnet -- bald schneller Videoschnitt im Browser?
Videoschnitt "simpel" auch 4k Software Hardware
slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software
PC Zusammenstellung für gelegentlichen Videoschnitt GoPro 7
iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten
PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD
Videoschnitt auf dem Notebook - Vor- und Nachteile der mobilen Laptop Videobearbeitung
Professioneller 4K-Videoschnitt - neue Grafikkarte, neues Netzteil?




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash