Logo Logo
/// 

Video-Overlay bei Geforce 6200 LE



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von wolf depken:



Guten Tag,
ich hoffe, mir kann in dieser Gruppe jemand helfen.
Aufgrund einer Blitzüberspannung hat mein Big Tower quasi ein neues
Innenleben durch ein Asus P5LD2 Deluxe mit Intel D 930-prozessor sowie 1024
MB Infineon DDR2-4300-Speicher und dieser Grafikkarte erhalten. Weil das
über die Hausratversicherung abgerechnet wurde, hatte ich keinen Einfluss
auf die neue Hardware.
Diese Grafikkarte wird hauptsächlich für 2D-Sachen wie Videoschnitt
benutzt. Als Schnittprogramm läuft bei mir Premiere 6.5 mit einer Pinnacle
DV 500 auf einer separaten Partition.
Leider sehe ich im Schnittfenster von Premiere kein laufendes Bild, wenn
ich Szenen abspielen will, obwohl im Pinnacleprogramm Videooverlay
aktiviert ist. Ich nehme an, daß das ein Problem der Grafikkarte ist, weil
die Sache auf meiner alten ATI 9600 gut funktionierte. In den Einstellungen
der neuen Grafikkarte sind zwar jede Menge Einstellungen, hinsichtlich
Overlay im oben beschriebenen Sinn funktionieren sie nicht.
Hat jemand schon mal dieses Problem gehabt und wenn ja, wie wurde es
gelöst? Googlen hat mir nichts gebracht.
Danke schon mal für alle Antworten.
Gruß
wolf.




Antwort von Timo Güttler:

Hallo!

wolf depken schrieb:
> Guten Tag,
> ich hoffe, mir kann in dieser Gruppe jemand helfen.
> Aufgrund einer Blitzüberspannung hat mein Big Tower quasi ein neues
> Innenleben durch ein Asus P5LD2 Deluxe mit Intel D 930-prozessor sowie 1024
> MB Infineon DDR2-4300-Speicher und dieser Grafikkarte erhalten. Weil das
> über die Hausratversicherung abgerechnet wurde, hatte ich keinen Einfluss
> auf die neue Hardware.
> Diese Grafikkarte wird hauptsächlich für 2D-Sachen wie Videoschnitt
> benutzt. Als Schnittprogramm läuft bei mir Premiere 6.5 mit einer Pinnacle
> DV 500 auf einer separaten Partition.
> Leider sehe ich im Schnittfenster von Premiere kein laufendes Bild, wenn
> ich Szenen abspielen will, obwohl im Pinnacleprogramm Videooverlay
> aktiviert ist. Ich nehme an, daß das ein Problem der Grafikkarte ist, weil
> die Sache auf meiner alten ATI 9600 gut funktionierte. In den Einstellungen
> der neuen Grafikkarte sind zwar jede Menge Einstellungen, hinsichtlich
> OverlayOverlay im Glossar erklärt im oben beschriebenen Sinn funktionieren sie nicht.
> Hat jemand schon mal dieses Problem gehabt und wenn ja, wie wurde es
> gelöst? Googlen hat mir nichts gebracht.
> Danke schon mal für alle Antworten.

Hm, war da nicht mal was bei Geforce 6200 mit Overlayproblemen? Oder war
das die 6600 oder gar bei beiden Modellen?
Ansonsten ist die 6200 das TC-Modell? - Also mit Turbocache, die nur
32MB eigenen Speicher hat und den Rest dem Hauptspeicher klaut?
Prinzipiell reichen zwar 32MB für 2D und OverlayOverlay im Glossar erklärt, aber wenn das OverlayOverlay im Glossar erklärt
in den Hauptspeicher geschrieben und nicht ins VideoRAM kann das
Probleme bereiten.

Gruß, Timo




Antwort von Christian Schroeder:

wolf depken schrieb:
> Guten Tag,
> ich hoffe, mir kann in dieser Gruppe jemand helfen.
> Aufgrund einer Blitzüberspannung hat mein Big Tower quasi ein neues
> Innenleben durch ein Asus P5LD2 Deluxe mit Intel D 930-prozessor sowie 1024
> MB Infineon DDR2-4300-Speicher und dieser Grafikkarte erhalten. Weil das
> über die Hausratversicherung abgerechnet wurde, hatte ich keinen Einfluss
> auf die neue Hardware.
> Diese Grafikkarte wird hauptsächlich für 2D-Sachen wie Videoschnitt
> benutzt. Als Schnittprogramm läuft bei mir Premiere 6.5 mit einer Pinnacle
> DV 500 auf einer separaten Partition.
> Leider sehe ich im Schnittfenster von Premiere kein laufendes Bild, wenn
> ich Szenen abspielen will, obwohl im Pinnacleprogramm Videooverlay
> aktiviert ist. Ich nehme an, daß das ein Problem der Grafikkarte ist, weil
> die Sache auf meiner alten ATI 9600 gut funktionierte. In den Einstellungen
> der neuen Grafikkarte sind zwar jede Menge Einstellungen, hinsichtlich
> OverlayOverlay im Glossar erklärt im oben beschriebenen Sinn funktionieren sie nicht.
> Hat jemand schon mal dieses Problem gehabt und wenn ja, wie wurde es
> gelöst? Googlen hat mir nichts gebracht.
Ich hab zwar ne andere Geforce Grafikkarte, aber bei mir gehts so:
Rechtsklick auf
Desktop->Eigenschaften->Einstellungen->Erweitert->Geforce"typbezeichnung"->links
den grünen Pfeil klicken->Overlay-Farbsteuerung.
Da dann auswählen.

--
Gruß Chris
Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren






Antwort von Dirk Thierbach:

wolf depken wrote:
> Diese Grafikkarte wird hauptsächlich für 2D-Sachen wie Videoschnitt
> benutzt. Als Schnittprogramm läuft bei mir Premiere 6.5 mit einer Pinnacle
> DV 500 auf einer separaten Partition.

> Leider sehe ich im Schnittfenster von Premiere kein laufendes Bild, wenn
> ich Szenen abspielen will, obwohl im Pinnacleprogramm Videooverlay
> aktiviert ist.

Ich verstehe nicht, was Du mit "separater Partition" meinst, aber falls
Du zwei Monitore oder einen Monitor und TV hast, gibt es mindestens
mal bei einigen GeForce-Karten das Problem, dass das Hardware-Overlay
nur auf einem der Monitore funktioniert. Unter Linux wird das
Problem dann dadurch geloest, dass bei mehreren Monitoren das
Hardware-Overlay deaktiviert und durch einen Blitter ersetzt wird.

Was bei Windows passiert, weiss ich nicht, aber vielleicht gibt's ja
beim Treiber irgendwo passende Einstellungen dafuer (;so etwas wie
"Overlay Bildschirm X zuordnen" oder "Overlay durch Blitter ersetzen").

Moeglicherweise macht er das auch automatisch, und es liegt an etwas
anderem.

- Dirk




Antwort von wolf depken:

Am Wed, 6 Sep 2006 12:54:26 0200 schrieb Dirk Thierbach:

> wolf depken wrote:
>> Diese Grafikkarte wird hauptsächlich für 2D-Sachen wie Videoschnitt
>> benutzt. Als Schnittprogramm läuft bei mir Premiere 6.5 mit einer Pinnacle
>> DV 500 auf einer separaten Partition.
>
>> Leider sehe ich im Schnittfenster von Premiere kein laufendes Bild, wenn
>> ich Szenen abspielen will, obwohl im Pinnacleprogramm Videooverlay
>> aktiviert ist.
>
> Ich verstehe nicht, was Du mit "separater Partition" meinst, aber falls
> Du zwei Monitore oder einen Monitor und TV hast, gibt es mindestens
> mal bei einigen GeForce-Karten das Problem, dass das Hardware-Overlay
> nur auf einem der Monitore funktioniert. Unter Linux wird das
> Problem dann dadurch geloest, dass bei mehreren Monitoren das
> Hardware-Overlay deaktiviert und durch einen Blitter ersetzt wird.
>
> Was bei Windows passiert, weiss ich nicht, aber vielleicht gibt's ja
> beim Treiber irgendwo passende Einstellungen dafuer (;so etwas wie
> "Overlay Bildschirm X zuordnen" oder "Overlay durch Blitter ersetzen").

Hallo Dirk,
Mit separater Partition meine ich eine besondere Festplatte, auf der ein
Windows XP mit dem Schnittprogramm Premiere und den Pinnacleprogrammen
drauf ist. sonst nichts. ich habe quasi zwei betriebssysteme auf meinem
rechner. und zwei Monitore.
In den Einstellungen der GraKa gibts mehrere Möglichkeiten. Ich benutze
diejenige, die das Anwendungsprogramm über beide Bildschirme darstellt,
damit ich soviel wie möglich von der TimelineTimeline im Glossar erklärt sehe. Alles andere bringt mir
nichts. also auch nicht dein Vorschlag, das OverlayOverlay im Glossar erklärt nur einem Bildschirm
zuzuordnen.
Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

Gruß
wolf.





Antwort von wolf depken:

Am Tue, 05 Sep 2006 21:45:16 0200 schrieb Timo Güttler:
>
> Hm, war da nicht mal was bei Geforce 6200 mit Overlayproblemen? Oder war
> das die 6600 oder gar bei beiden Modellen?
> Ansonsten ist die 6200 das TC-Modell? - Also mit Turbocache, die nur
> 32MB eigenen Speicher hat und den Rest dem Hauptspeicher klaut?
> Prinzipiell reichen zwar 32MB für 2D und OverlayOverlay im Glossar erklärt, aber wenn das OverlayOverlay im Glossar erklärt
> in den Hauptspeicher geschrieben und nicht ins VideoRAM kann das
> Probleme bereiten.

Hallo Timo,
ja, laut Website von NVidia ist die 6200 LE mit Turbocache ausgestattet.
Aida zeigt mir aber für die Karte einen Videospeicher von 256 MB an. das
ist mir schleierhaft, weil ja nur ein echter Speicher von 32 MB auf der
Karte sein soll. Lt. NVidia wird bei Bedarf auf den Hauptspeicher
zugegriffen. Das ist bei mir mit 1024 MB eigentlich auch kein Problem, weil
ich genug freien Arbeitsspeicher habe.





Antwort von Heiko Nocon:

wolf depken wrote:

>ja, laut Website von NVidia ist die 6200 LE mit Turbocache ausgestattet.
>Aida zeigt mir aber für die Karte einen Videospeicher von 256 MB an. das
>ist mir schleierhaft, weil ja nur ein echter Speicher von 32 MB auf der
>Karte sein soll. Lt. NVidia wird bei Bedarf auf den Hauptspeicher
>zugegriffen. Das ist bei mir mit 1024 MB eigentlich auch kein Problem, weil
>ich genug freien Arbeitsspeicher habe.

Das ist eben doch ein Problem. Keins der Speichermenge, sondern eins der
Zugriffsgeschwindigkeit. Auf diesen zweckentfremdeten Hauptspeicher kann
die Graka nämlich nur um Größenordnungen langsamer zugreifen als auf den
echten Grafikspeicher.





Antwort von Dirk Thierbach:

wolf depken wrote:
> In den Einstellungen der GraKa gibts mehrere Möglichkeiten. Ich benutze
> diejenige, die das Anwendungsprogramm über beide Bildschirme darstellt,
> damit ich soviel wie möglich von der TimelineTimeline im Glossar erklärt sehe.

Dann ist das sehr wahrscheinlich das Problem. Probier einfach mal aus,
das Fenster mit der Videoausgabe erst nur auf den einen, dann nur auf den
anderen Monitor zu legen. Wenn das Videofenster dann nicht mehr schwarz
bleibt, war das definitiv der Grund. Wenn es schwarz bleibt, war es etwas
anderes.

Alternativ probiere auch, mal den einen Monitor zu deaktivieren, und
schaue, wie's dann aussieht.

> Alles andere bringt mir nichts.

Schon klar, aber erst mal muss man herausfinden, woran es denn jetzt
eigentlich liegt. Danach kann man ueberlegen, was man dagegen tut.

- Dirk




Antwort von wolf depken:

Am Sat, 9 Sep 2006 16:08:03 0200 schrieb Dirk Thierbach:
>
> Dann ist das sehr wahrscheinlich das Problem. Probier einfach mal aus,
> das Fenster mit der Videoausgabe erst nur auf den einen, dann nur auf den
> anderen Monitor zu legen. Wenn das Videofenster dann nicht mehr schwarz
> bleibt, war das definitiv der Grund. Wenn es schwarz bleibt, war es etwas
> anderes.
>
> Alternativ probiere auch, mal den einen Monitor zu deaktivieren, und
> schaue, wie's dann aussieht.

Hi Dirk,
ich habe mal deine Vorschläge alle ausprobiert. Auch mit verschiedenen
Auflösungen. Hat alles nichts genutzt. Videooverlay auf meinen beiden
PC-Monitoren funktioniert nur, wenn ich für die Videoausgabe die Timeline
von Premiere 6.5 auf DVPlayback rendere. Dann gibts aber keine
Echtzeitvorschau auf meine analogen Fernsehmonitore. Ich will aber beides.
Und dafür hat Pinnacle ja auch das Tool Pinnacle RT der Schnittkarte
beigelegt. Und, wie gesagt, mit meiner alten ATI 9600 SE AGP mit 128 MB
Memory funktionierte das auch problemlos.
Ich habe mir jetzt mal das Datenblatt der neuen Grafikkarte von der
Webseite des Grafikkartenherstellers besorgt. Es ist bei www.club-3d.com zu
finden. Von dieser Firma habe ich vorher noch nie was gehört. Egal. Nach
dem Datenblatt hat die Karte 128 MB DDR Memory eingebaut.
TurboCacheTechnology bringt die Karte automatisch auf bis 256 MB Memory.
Das ist was anderes als NVidia in seinem Datenblatt für seinen Grafikchip
sagt. Wem soll man denn nun glauben?
Wenn die Karte tatsächlich echtes 128 MB Ram an Bord hat, muß doch der
TurboCache zu deaktivieren sein. Diese Möglichkeit habe ich bisher bei den
Einstellungen noch nicht gefunden.





Antwort von Dirk Thierbach:

wolf depken wrote:
> ich habe mal deine Vorschläge alle ausprobiert. Auch mit verschiedenen
> Auflösungen. Hat alles nichts genutzt. Videooverlay auf meinen beiden
> PC-Monitoren funktioniert nur, wenn ich für die Videoausgabe die Timeline
> von Premiere 6.5 auf DVPlayback rendere.

Aha. Also prinzipiell funktioniert das Overlay. Ich habe kein Ahnung von
Pinnacle: Was genau unterscheidet DVPlayback von den anderen
Ausgabemoeglichkeiten?

> Dann gibts aber keine EchtzeitvorschauEchtzeitvorschau im Glossar erklärt auf meine analogen
> Fernsehmonitore.

Ok, es gibt also doch noch analoge Fernsehmonitore. Die sind dann an
der Schnittkarte angeschlossen?

> Ich will aber beides. Und dafür hat Pinnacle ja auch das Tool
> Pinnacle RT der Schnittkarte beigelegt. Und, wie gesagt, mit meiner
> alten ATI 9600 SE AGP mit 128 MB Memory funktionierte das auch
> problemlos.

Dann vertraegt sich moeglicherweise das Tool mit den NVidia-Treibern
nicht. Aber das ist jetzt geraten.

> Ich habe mir jetzt mal das Datenblatt der neuen Grafikkarte von der
> Webseite des Grafikkartenherstellers besorgt. Es ist bei www.club-3d.com zu
> finden. Von dieser Firma habe ich vorher noch nie was gehört. Egal. Nach
> dem Datenblatt hat die Karte 128 MB DDR Memory eingebaut.
> TurboCacheTechnology bringt die Karte automatisch auf bis 256 MB Memory.
> Das ist was anderes als NVidia in seinem Datenblatt für seinen Grafikchip
> sagt. Wem soll man denn nun glauben?

Auf die Karte schauen, Speicherchips identifizieren. Oder vielleicht
verraet es der Treiber. Datenblaetter gelten manchmal fuer andere
Modelle als das, was man gerade vor der Nase hat.

Vielleicht schadet es auch nicht, mal den neuesten Treiber zu
installieren.

> Wenn die Karte tatsächlich echtes 128 MB Ram an Bord hat, muß doch der
> TurboCache zu deaktivieren sein.

Ich kann nicht wirklich glauben, dass die Geschwindigkeit der
Uebertragung aus dem Hauptspeicher das Problem ist. Wenn das eine
uralte Graphikkarte mit Blitter hinbekommt, sollte das auch aus dem
"TurboCache"-Hauptspeicher gehen. Ich kann mir hoechstens vorstellen,
dass die Hardware so gebaut ist, dass es in bestimmten Randfaellen
eben nicht laeuft. Aber ein Softwareproblem erscheint mir da
wahrscheinlicher.

Viel faellt mir dazu jetzt nicht mehr ein, aber vielleicht hat ja
jemand anderes noch eine Idee.

- Dirk





Antwort von wolf depken:

Am Mon, 11 Sep 2006 17:21:37 0200 schrieb Dirk Thierbach:

> Aha. Also prinzipiell funktioniert das Overlay. Ich habe kein Ahnung von
> Pinnacle: Was genau unterscheidet DVPlayback von den anderen
> Ausgabemoeglichkeiten?

Über DVPlayback wird die TimelineTimeline im Glossar erklärt mit einem Microsoft CodecCodec im Glossar erklärt statt dem
Pinnaclecodec gerendert. Dadurch ist dann keine Ausgabe der Vorschaudatei
auf den Fernsehmonitoren möglich.
>
> Ok, es gibt also doch noch analoge Fernsehmonitore. Die sind dann an
> der Schnittkarte angeschlossen?
>
Die Fernsehmonitore sind über eine Breakoutbox am Computer angeschlossen.
>
> Dann vertraegt sich moeglicherweise das Tool mit den NVidia-Treibern
> nicht. Aber das ist jetzt geraten.
>
Mir fiel ein, daß ich irgendwo noch Software von dem Pinnacleprogramm
Edition 5 für DV 500 rumliegen hatte. Diese Software hatte ich nie benutzt,
weil die mir zu umständlich erschien.
Nach der Installation und dem Einlesen von ein paar Videoclips funktioniert
Timelineplayback auf den PC-Monitoren und auf den Fernsehmonitoren. Mit
Premiere 6.5 haut das nach wie vor nicht hin. Egal, da muß ich mich wohl
oder übel mit Edition 5 auseinandersetzen.
Trotzdem vielen Dank für die Hilfe aller Antwortenden.

Gruß
wolf.






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
AGP-8 Karte in AGP-4 slot geht das? (z.B. GeForce 6200)
ATI video overlay - notebook: ausschließlich Videoausgabe am 2. Monitor ?
DVD-Player ohne Overlay (war: Querstreifen bei DVD Wiedergabe mit Laptop)
Günstige Video GPUs: AMD Radeon RX 5500 und Nvidia GeForce GTX 1660 SUPER
Video Effekte Film Effekte Light und Overlay Effekte
Overlay
ACES + Overlay
VideoLan & Overlay
HDMI Overlay preisgünstig?
Overlay ausgeben auf TV
Nvidia NVS 280 SD und kein overlay?
TV-Out der Geforce MX 440
TV-Out an Geforce FX 5200 schlecht?
TV-Out von GeForce 4MX nur s/w?
Neuer Geforce Studio Treiber verfügbar
NVidia GeForce 2 MX und Pinnacle PCTV Stereo
läuft speedgrade mit nvidia geforce gtx?
Hauppauge Nexus-s und Geforce-Karten-Problem
Zusätzlicher Monitor: BM Decklink oder GeForce 1080?
Für Resolve welche geforce Treiber parts?
Nvidia GeForce GTX 950 mit HDMI 2.0 für 4K
Geschenk von Nvidia? 10 Bit für GeForce-Karten!
Neue Treiberklasse von NVidia?: Geforce Creator Ready Treiber
Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070
Mit Resolve und einer GeForce® GTX 1060 Turbo
AMD Radeon RX Vega 64 Grafikkarte: Konkurrenz für GeForce GTX 1080

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom