Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt



Newsmeldung von slashCAM:



Ein extrem lichtstarkes MFT-Objektiv erscheint demnächst von Voigtländer, oder besser gesagt Cosina. Das 29mm / 1:0,8 Super Nokton ist laut Hersteller das erste Serienobj...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt


Space


Antwort von teichomad:

Fokusschreck

Space


Antwort von cantsin:

Da für MFT gerechnet, eigentlich nix besonderes. Wenn man ein 50mm/f1.2-Spiegelreflexobjektiv per 0.64x-Speed Booster an MFT adaptiert, erhält man ein praktisch gleichwertiges 32mm/f0,768.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Das stimmt, und je nach 50mm Objektiv ist das dann zusammen mit dem 700€ Metabones noch günstiger als das 1700 Voigtländer....
Gruss Boris

Space


Antwort von mash_gh4:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Das stimmt, und je nach 50mm Objektiv ist das dann zusammen mit dem 700€ Metabones noch günstiger als das 1700 Voigtländer....
ob die abbbildungsleistung bzw. optimierung für entsprechende nutzung auch gleichwertig ausfällt, müsste man allerdings erst praktisch überprüfen.

ich bin zwar diesbezüglich auch kein großer freund und bewunderer der voigtänder produkte, aber prinzipiell lassen sich für diese kleineren sensor-formate natürlich heute objektive rechnen und produzieren, wie sie für größere bildfenster mit vertretbarem aufwand gar nicht erst möglich wären. trotzdem bleibt immer die frage offen, ob die betreffenden möglichkeiten und mühen auch tatsächlich ausgeschöpft wurden, oder eben nur irgendwelche fertigen konstruktionen übernommen und halbherzig adaptiert wurden.

Space


Antwort von cantsin:

mash_gh4 hat geschrieben:
ob die abbbildungsleistung bzw. optimierung für entsprechende nutzung auch gleichwertig ausfällt, müsste man allerdings erst praktisch überprüfen.

ich bin zwar diesbezüglich auch kein großer freund und bewunderer der voigtänder produkte, aber prinzipiell lassen sich für diese kleineren sensor-formate natürlich heute objektive rechnen und produzieren, wie sie für größere bildfenster mit vertretbarem aufwand gar nicht erst möglich wären. trotzdem bleibt immer die frage offen, ob die betreffenden möglichkeiten und mühen auch tatsächlich ausgeschöpft wurden, oder eben nur irgendwelche fertigen konstruktionen übernommen und halbherzig adaptiert wurden.
Wenn sich meine Erfahrung mit dem Voigtländer 25mm/0.95 auf dieses neue Objektiv halbwegs extrapolieren lassen, dann dürfte z.B. ein Samyang XP 50mm 1.2 + 0.64x Metabones Speed Booster XL bei Offenblende deutlich besser performen als das Voigtländer...

Space


Antwort von mash_gh4:

cantsin hat geschrieben:
Wenn sich meine Erfahrung mit dem Voigtländer 25mm/0.95 auf dieses neue Objektiv halbwegs extrapolieren lassen, dann dürfte z.B. ein Samyang XP 50mm 1.2 + 0.64x Metabones Speed Booster XL bei Offenblende deutlich besser performen als das Voigtländer...
das ist sehr gut möglich, ändert aber leider auch nichts daran, dass diese kombination dann noch immer mindestens genauso weit von dem entfernt sein dürfte, was mit einem tatsächlich optimal für dieses bildfenster gerechneten bzw. konstruierten objektiv erzielbar wäre...

Space


Antwort von cantsin:

mash_gh4 hat geschrieben:
das ist sehr gut möglich, ändert aber leider auch nichts daran, dass diese kombination dann noch immer mindestens genauso weit von dem entfernt sein dürfte, was mit einem tatsächlich optimal für dieses bildfenster gerechneten bzw. konstruierten objektiv erzielbar wäre...
Nur dass das aus Kosten-/Rentabilitätsgründen kein Hersteller mehr konstruieren wird. (Man denke nur an die Preise professioneller S16-Objektive...)

Space


Antwort von rush:

Ich finde die Noktons eigentlich ganz cool - das 25er mochte ich an der Gh2 tatsächlich sogar sehr gern. Ob es moderne hochauflösende Kameras noch bedienen kann mag ich dagegen nicht beurteilen, habe das Glas einige Jahre nicht mehr.

Vorteil der Noktons ist halt i.d.R. die kompakte Bauweise... die Dinger sind optisch nicht unbedingt ganz vorn anzusiedeln, aber im Verhältnis von Lichtöffnung und Gewicht/Länge sind die Dinger schon echt 'ne Ansage. Ich adaptiere ab und an ein Nokton mit Leica Mount an meine Sony - einfach weil das Ding so unfassbar kompakt ist... Optisch ist es nicht perfekt, ich würde die visuellen Schwächen eher als "Charakter" bezeichnen. In Zeiten der digitalen Überschärfung kann das aber manchmal genau das Richtige sein.

Space



Space


Antwort von funkytown:

In Verbindung mit der Blackmagic Pocket 4K doch eine nette Kombi.

Space


Antwort von rush:

funkytown hat geschrieben:
In Verbindung mit der Blackmagic Pocket 4K doch eine nette Kombi.
Ich kaufe mir - trotz vorhandener Pocket 4K keine mft Gläser.
Ein speedgeboostetes 18-35er 1.8 ist da wenig dunkler - im gleichen Zuge aber sehr viel flexibler.

Größe, Gewicht und Mechanik (Fokusring) gehen aber definitiv ans Nokton.

Wobei man sich dann die Frage stellen sollte: das neue 29er oder vllt doch das alte 25er anschaffen? Auf jedenfall vorher mal testen - denn das 25er ist bekanntlich deutlich erschwinglicher und nochmals leichter/kleiner was ja auch ein Argument sein kann. Optisch dürfte der Vergleich auch interessant sein um zu sehen ob es da deutliche optische Sprünge nach vorn gibt.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Viel Vergnügen mit den 8mm Focus Tiefe.
Was habt ihr mit solchen Optiken vor?

Space


Antwort von Totao:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Viel Vergnügen mit den 8mm Focus Tiefe.
Was habt ihr mit solchen Optiken vor?
Die Fokustiefe hängt doch vom Abstand des Subjekts zur Linse ab. In welchem Abstand sind es denn 8mm bei dieser Linse? Ich schätze mal 17cm Abstand? Das hast Du doch sicher ausgerechnet.

Space


Antwort von roki100:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Viel Vergnügen mit den 8mm Focus Tiefe.
Was habt ihr mit solchen Optiken vor?
Ameisen nah nachts Filmen. ;)

Space


Antwort von funkytown:

Lorphos hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Viel Vergnügen mit den 8mm Focus Tiefe.
Was habt ihr mit solchen Optiken vor?
Die Fokustiefe hängt doch vom Abstand des Subjekts zur Linse ab. In welchem Abstand sind es denn 8mm bei dieser Linse? Ich schätze mal 17cm Abstand? Das hast Du doch sicher ausgerechnet.
Und Abblenden darf man auch ;)

Space


Antwort von acrossthewire:

funkytown hat geschrieben:

Und Abblenden darf man auch ;)
Aber kauft man sich ein 1600Euro Glasklotz um ihn auf 2.8 abzublenden? (BtW der sweet Spot fürs Filmen bei den f0,95 mFT Noktons in meinen Augen)
DOF bei Offenblende dürfte in 2m Abstand so um die 10cm liegen. (bei f2,8 übrigens ca. 40cm auch nicht gerade easy)

Space


Antwort von rush:

Warum kaufen Leute Vollformat-Optiken mit f/1.4 oder gar f/1.2.... selbiges "Problem" - das stört niemanden - schon komisch ;-)

Es ist doch immer eine Frage vom Abstand zum Objekt und Hintergrund. Für Settings in denen sich Protagonisten/Obiekte wenig bewegen durchaus zu handlen.
Ich bin damals an der GH2 mit dem 25er Noktons jedenfalls gut zurecht gekommen, selbst recht offen.

Für krasse Follow-Fokus Action offen sicherlich weniger gut geeignet - allein schon aufgrund der sehr langen Fokuswege der Noktons.
Andererseits wenn man das Mal weiterspinnt: in Kombination mit einem Lidar-basierten Fokussystem nebst FF der sich dadurch triggern lässt könnte sowas schon auch spannend sein.

Space


Antwort von gekkonier:

Ich habe seit Jahren nun ein Voigt 25mm für MFT, aus der ersten Serie (mit Klick Aperture).
Ich fotografiere damit meistens mit f2.8, eher mit f4.0, wenn es genug Licht gibt.
Klar hab ich hin und wieder mal weiter auf - ab f2 finde ichs tatsächlich ganz gut, aber im Endeffekt ist es irgendwie der Look der Fotos.
Ich bilde mir das bestimmt nur ein, aber irgendwie schaut das für mich anders aus als wie mit meinen anderen Objektiven.
Ausserdem greife ichs gern an. Es fühlt sich durch das Gewicht usw. einfach familiar an.

Manchmal muss man solche Dinge auch von dekadenter Snobseite aus sehen.

Space



Space


Antwort von rush:

Ich würde die manuellen Noktons jederzeit irgendwelchen halbgaren "by wire" Lösungen vorziehen. Die Haptik und Mechanik ist mehr als gut und entsprechend erleichtert es die Arbeit - so gesehen würde ich das nicht Mal unbedingt als Dekadent bezeichnen.

Space


Antwort von Cinemator:

Ich habe ein lichtstarkes mft-Glas: SLR Magic Hyperprime Cine 25mm t0.95 (dürfte in etwa f0.85 sein). Weil declicked und mit Zahnrädern, fürs Filmen geeignet. Sehr gut verarbeitet, komplett aus Metall, recht klein und mit ganz eigener Bildcharakteristik. Würde mich davon nicht trennen wollen. Preislich liegt es neu derzeit bei 600 Euro. Lichtstärke geht also auch günstiger.

Space


Antwort von srone:

meine kombi ist ein canon fd 50mm 1:1,4 am speedbooster...:-)

lg

srone

Space


Antwort von Sammy D:

Die Cosina Noktons bekommt man mittlerweile für 400-600 Euro gebraucht (nicht das 60er).

Für mein Empfinden, rein mechanisch betrachtet, die angenehmsten Objektive für MFT.

Space


Antwort von acrossthewire:

Ich wiederhole mich eventuell aber was zumindest das 17,5mm Nokton für mich beim Filmen nicht als gerade optimal erscheinen lässt, ist die die Aufteilung des Fokuswegs in ca. 80% für den absoluten Nahbereich und in ca 10% in den Bereich 2m-unendlich. Wäre tatsächlich interessant ob das beim 10,5, 25 und 45er ähnlich ist.

Space


Antwort von Sammy D:

acrossthewire hat geschrieben:
Ich wiederhole mich eventuell aber was zumindest das 17,5mm Nokton für mich beim Filmen nicht als gerade optimal erscheinen lässt, ist die die Aufteilung des Fokuswegs in ca. 80% für den absoluten Nahbereich und in ca 10% in den Bereich 2m-unendlich. Wäre tatsächlich interessant ob das beim 10,5, 25 und 45er ähnlich ist.
Ja, ist leider genauso. Bei Offenblende bis f4.0 ist es in der Tat nicht leicht Objekte jenseits der 1m-Marke zu fokussieren; besonders bei Brennweiten jenseits der 25mm.

Space


Antwort von fth:

Als langjähriger Nutzer der Nokton-MFT-Objektivlinie - ich verwende das 10,5er, das 17,5er, das 25er Type II und das 42,5er - habe ich gestern unter anderem das neue Super Nokton 0,8/29 mm als Testmuster erhalten. Bislang habe ich nur ein wenig im Haus damit gespielt, aber es macht einen prima (ersten) Eindruck. Mechanisch ist es ein Traum und legt hier noch einmal eine Schippe auf die ohnehin ausgezeichnete Mechanik der bisherigen Noktone oben drauf. Optisch bin ich auch sehr angetan. Selbst bei Blende 0,8 zeigt es im immer anspruchsvollen Nahbereich nicht die Weichheit und Überstrahlung des 25ers bei Offenblende - wie gesagt, ein erster Eindruck. Weil ich neugierig war, habe ich mal quick & dirty das Super Nokton 29 mm bei Offenblende gegen das Lumix-S Pro 1,4/50 mm ebenfalls bei Offenblende antreten lassen. Seit Jahren höre ich ja das Genörgel, wonach Freisteller mit MFT nicht möglich seien. Surprise, surprise, das Vollformatobjektiv stellt noch ein wenig besser frei. Aber Welten liegen da nun wahrlich nicht dazwischen - zumindest, was die Unschärfe des Hintergrundes betrifft: Bei Maßen und Gewicht schon eher: 704 Gramm vs. 961 Gramm, Filtergewinde 62 mm vs. 77 mm, von der Baulänge ganz zu schweigen. Beim Z-Nikkor 1,2/50 mm mit seinen 1083 Gramm und seinem 82-mm-Filtergewinde wird der Unterschied noch extremer. Dennoch, toll, was der Markt an unterschiedlichsten Topprodukten so hergibt. :-)

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Neue Weitwinkel-Brennweite: Voigtländer 21mm / 1:1,4 Nokton asphärisch für E-Mount
Cosina kündigt Voigtländer Nokton 60mm F0.95 für MFT an
Cosina stellt Voigtländer Nokton 35mm F1.2 für X-Mount vor
Voigtländer Nokton RF 50mm f/1 - Festbrennweite für Canon RF-Mount kommt im Oktober
Tokina kündigt weitere Cinema Vista Prime Objektive an - 21mm T1,5 und 29mm T1,5
Tokina veröffentlicht 21mm T1.5 und 29mm T1.5 Cinema Vista Prime Objektive
Sony: 600 mm F4 Super-Tele und 200-600 mm F5.6-6.3 Super-Telezoom für E-Mount
Voigtländer goes Z-Mount - ua. APO-LANTHAR 50mm f/2 und 35mm f/2 für Nikon FX
Neue Fuji-X Objektive: Voigtländer Ultron 27mm f2.0 und Tamron 11-20mm F/2.8
M.Zuiko Digital ED 20mm F1.4 PRO Festbrennweite für MFT vorgestellt
Lichtstarkes Laowa Argus 25mm f/0.95 MFT APO Objektiv vorgestellt
LUMIX S 18mm F1.8 Super-Weitwinkeloptik vorgestellt
Sharp mit 8K MFT-Kamera im NAB-Anflug // NAB 2019
Samyang 12mm: MFT oder Canon EF ?
Messevideo: Sharp 8K MFT Camera: Formate, Dynamikumfang, In/Outs, Stromverbrauch etc. // NAB 2019
aktiver Adapter EF MFT GH5 ?
Objektive MFT für BM
Panasonic LUMIX GX880 - günstige 4K MFT- Kamera unter 500 Euro




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash