Logo Logo
/// 

Ton in mpeg2-Datei bearbeiten



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Antonius Höhne:



Guten Abend,
in eine ältere mpeg2-Datei haben sich Bild- und Tonstörungen
eingenistet. Die Bildstörungen sind hinnehmbar, nicht aber die
Tonstörungen.
Kennt jemand eine Möglichkeit, diese Tonspitzen (;um solche handelt es
sich) zu bearbeiten?

Schönen Gruß
Antonius




Antwort von Michael Spohn:

Antonius Höhne schrieb:

> Kennt jemand eine Möglichkeit, diese Tonspitzen (;um solche handelt es
> sich) zu bearbeiten?

Wo genau ist Dein Problem?

1. Datei demuxen
2. Audiodatei in Audioprogramm bearbeiten
3. im korrekten Audio-Format speichern
4. Datei neu muxen

--
Tschüß
Michael





Antwort von Horst Tanner:

Zusatzfrage:

Wie kriege ich den Ton - nach der Bearbeitung mit z.B. CoolEdit - wieder
synchron gemuxt?

fragt Horst

Michael Spohn wrote:
>
> 1. Datei demuxen
> 2. Audiodatei in Audioprogramm bearbeiten
> 3. im korrekten Audio-Format speichern
> 4. Datei neu muxen
>










Antwort von Antonius Höhne:

On Tue, 9 Nov 2004 19:52:05 0100, "Michael Spohn"
wrote:

>1. Datei demuxen
>2. Audiodatei in Audioprogramm bearbeiten
>3. im korrekten Audio-Format speichern
>4. Datei neu muxen

Das Problem hat sich etwas verändert. Da ich die Datei nicht mehr mit
dem PC, wohl aber mit dem DVD-Player öffnen kann, habe ich über
Virtual-Dub eine AVI-Datei erstellt, daraus den Ton isoliert, mit
Cool-Edit bearbeitet, und weiß jetzt nicht, wie ich die alte Tonspur
durch die neue ersetzen kann. Weißt du das zufälligerweise auch.
Besten Dank.
Antonius




Antwort von Michael Spohn:

Horst Tanner schrieb:

> Wie kriege ich den Ton - nach der Bearbeitung mit z.B. CoolEdit -
> wieder synchron gemuxt?

Könntest Du bitte in Zukunft das ToFu-schreiben (;Siehe dazu auch meine
Signatur ;-) unterlassen? Danke im Voraus!

Mit welchem Tool demuxt Du denn? Ist da nicht auch ein Muxer dabei?
Meistens kommen die doch quasi "paarweise" :-)

Aber mal als Beispiel, was mir gerade spontan einfällt: Die MPEGTools
von TMPEGenc, Womble MPEG2VCR (;kostet was), ...

Ansonsten einfach mal googlen: "Muxen MPEGMPEG im Glossar erklärt Programm" oder "Mulitplexen
MPEG Programm"

Meistens braucht man ja zum Erstellen einer DVD sowieso demuxte Dateien,
also braucht man das in *dem* Falle gar nicht erst wieder muxen...

Vor dem MuxenMuxen im Glossar erklärt sollte man die Audiodatei im korrekten FormatFormat im Glossar erklärt ablegen. Ich
arbeite z.B. mit GoldWave. Das Programm kann nicht MPEG1 Layer2
abspeichern. Also speichere ich als WAV und konvertiere anschließend mit
dem Freeware-Programm SCMPX
(;http://www.hitsquad.com/smm/programs/SCMPX/) in MPA.

Ansonsten muß man nur darauf achten, daß die Länge der Datei unverändert
bleibt. Wenn es vorher synchron war und die Länge nicht geändert wurde,
dann ist es auch hinterher wieder synchron.

*Eine* Besonderheit gibt es noch: Wenn die MPEG-Datei *vorher* einen
"Offset" für die Audiospur hatte, dann muß dieser Offset-Wert auch
hinterher wieder gesetzt werden, sonst wird es asynchron.

--
> Weil es dann so aussieht und unleserlich wird!
>> Warum soll ich denn kein ToFu schreiben?
>>> Könntest Du bitte das ToFu-Schreiben unterlassen?





Antwort von Antonius Höhne:

On Wed, 10 Nov 2004 15:26:01 0100, Antonius Höhne
wrote:

>Das Problem hat sich etwas verändert. Da ich die Datei nicht mehr mit
>dem PC, wohl aber mit dem DVD-Player öffnen kann, habe ich über
>Virtual-Dub eine AVI-Datei erstellt, daraus den Ton isoliert, mit
>Cool-Edit bearbeitet, und weiß jetzt nicht, wie ich die alte Tonspur
>durch die neue ersetzen kann. Weißt du das zufälligerweise auch.

Geht auch mit TMPGEnc. Problem hat sich erledigt.
Antonius





Antwort von Michael Spohn:

Antonius Höhne schrieb:

>> 1. Datei demuxen
>> 2. Audiodatei in Audioprogramm bearbeiten
>> 3. im korrekten Audio-Format speichern
>> 4. Datei neu muxen
>
> Das Problem hat sich etwas verändert. Da ich die Datei nicht mehr mit
> dem PC, wohl aber mit dem DVD-Player öffnen kann,

Was ist *das* denn für eine Datei? Was der DVD-Player lesen kann, sollte
eigentlich auch mit dem PC lesbar sein! Wie sieht denn die Datenstruktur
der DVD aus?

> habe ich über
> Virtual-Dub eine AVI-Datei erstellt, daraus den Ton isoliert, mit
> Cool-Edit bearbeitet, und weiß jetzt nicht, wie ich die alte Tonspur
> durch die neue ersetzen kann. Weißt du das zufälligerweise auch.

In der Datei, die der PC nicht lesen kann? Da geht das dann wohl kaum.

Mit Virtual-Dub kenne ich mich nicht so gut aus, aber darin sollte
eigentlich ein Muxer vorhanden sein, wenn Du die neue Tonspur in die
AVI-Datei packen willst. Nur ob Dir das mit dem DVD-Player
weiterhilft...

--
Tschüß
Michael





Antwort von Antonius Höhne:

On Wed, 10 Nov 2004 17:49:10 0100, "Michael Spohn"
wrote:

>Was ist *das* denn für eine Datei? Was der DVD-Player lesen kann, sollte
>eigentlich auch mit dem PC lesbar sein!

Meines Wissens gibt es DVD-Player, die eine bessere Fehlerverarbeitung
haben als ein PC. Jedenfalls konnte ich mit dem PC die Datei nicht
abspielen, mit dem DVD-Player aber wohl.

>In der Datei, die der PC nicht lesen kann? Da geht das dann wohl kaum.

Über den DVD-Player habe ich die Datei mittels Virtual-Dub neu auf den
PC aufgespielt und diese dann bearbeitet.

> Nur ob Dir das mit dem DVD-Player weiterhilft...

Über TMPGEnc dann die Video-Datei mit der bearbeiteten Audio-Datei
wieder zusammengefügt und in eine mpeg2-Datei umgewandelt.
Beim Abspielen sind jetzt zwar noch Störungen im Bild erkennbar, den
Tonstörungen sind aber die Spitzen genommen.
Schönen Gruß
Antonius





Antwort von Horst Tanner:

Hallo Michael,

Michael Spohn wrote:

> Könntest Du bitte in Zukunft das ToFu-schreiben (;Siehe dazu auch mein=
e
> Signatur ;-) unterlassen? Danke im Voraus!
>
Sorry, ich bin noch kein so geuebter News-Schreiber :-(;
Sieht's so besser aus?

> Meistens braucht man ja zum Erstellen einer DVD sowieso demuxte Dateien=
,
> also braucht man das in *dem* Falle gar nicht erst wieder muxen...
>
Ich uebenehme Aufnahmen via DVD-Xpress - der legt die Dateien im DVD-konf=
ormen
Format ab. DVD-Lab kann so die DVD erstellen ohne zu demuxen.
--

Ich hab' mal bei einem Film folgenden Versuch gemacht:
Ich hab ihn demuxt (;mit TMPEGenc).
Mit CoolEdit (;kann mp2-Dateien lesen und schreiben) den Ton meinen Beduer=
fnissen
angepasst und mit TMPEGeng wieder gemuxt.
Das Ergebnis war, dass der Ton immer weiter dem Bild hinterher 'hinkte'. =
Zum
Schluss kam der Ton ca. 10 sec. spaeter :-(;

>
> Vor dem MuxenMuxen im Glossar erklärt sollte man die Audiodatei im korrekten FormatFormat im Glossar erklärt ablegen.
>
Das macht - wie gesagt - CoolEdit von haus aus.

> Ansonsten muß man nur darauf achten, daß die Länge der Datei unve=
rändert
> bleibt. Wenn es vorher synchron war und die Länge nicht geändert wu=
rde,
> dann ist es auch hinterher wieder synchron.
>
Das dachte ich auch - aber es war leider nicht so :-(;

> *Eine* Besonderheit gibt es noch: Wenn die MPEG-Datei *vorher* einen
> "Offset" für die Audiospur hatte, dann muß dieser Offset-Wert auch
> hinterher wieder gesetzt werden, sonst wird es asynchron.
>
Wie kann ich erkennen, ob ein Offset vorhanden ist, und wozu ist der uebe=
rhaupt
gut?

Gruss Horst





Antwort von Lars Mueller:

"Antonius Höhne" wrote:

> Meines Wissens gibt es DVD-Player, die eine bessere Fehlerverarbeitung
> haben als ein PC. Jedenfalls konnte ich mit dem PC die Datei nicht
> abspielen, mit dem DVD-Player aber wohl.

Unsinn, es gibt verschiedene Laufwerke in PCs und es gibt verschiedene
Laufwerke in DVD-Playern. Zeig mir z.B. mal den Player, der eine
verktratze oder vergammelte DVD abspielt, die ich mit meinem PC mit
GSA-4040B nicht mehr abgespielt bekomme.

Gruß Lars




Antwort von Antonius Höhne:

On Thu, 11 Nov 2004 15:24:49 0100, Lars Mueller
wrote:

>Unsinn, es gibt verschiedene Laufwerke in PCs und es gibt verschiedene
>Laufwerke in DVD-Playern. Zeig mir z.B. mal den Player, der eine
>verktratze oder vergammelte DVD abspielt, die ich mit meinem PC mit
>GSA-4040B nicht mehr abgespielt bekomme.

Es fehlt mir die Kompetenz, um dir zu sagen, dass das, was du sagst,
Unsinn ist.
Zwei Dinge weiß ich allerdings:
1. Eine von mir hergesttellte SVCDSVCD im Glossar erklärt kann auf meinem PC weder abgspielt
noch auf den PC kopiert werden. Diese SVCDSVCD im Glossar erklärt spielt mein DVD-Player
allerdings ab, wobei man deutlich die vorhandenen Störungen in Bild
und Ton erkennen kann.
2. In Testberichten zu DVD-Playern habe ich mehrfach gelesen, dass
einige der getesteten Player in der Lage waren, mit Störungen
versehene CDs abzuspielen, andere dagegen an den betreffenden Stellen
hängenblieben.
Zu meinem Bedauern muss ich auch eingestehen, dass ich kein GSA-4040B
Laufwerk auf meinem PC habe, so dass ich deine Abspielmöglichkeiten
nicht im Entferntesten erahnen kann.

Mit freundlichem Gruß
Antonius




Antwort von Ralf Fontana:

Lars Mueller schrieb:

>> Meines Wissens gibt es DVD-Player, die eine bessere Fehlerverarbeitung
>> haben als ein PC. Jedenfalls konnte ich mit dem PC die Datei nicht
>> abspielen, mit dem DVD-Player aber wohl.

>Unsinn,

In der Tat. Schon alleine weil es "ein PC" nicht gibt.

>es gibt verschiedene Laufwerke in PCs und es gibt verschiedene
>Laufwerke in DVD-Playern. Zeig mir z.B. mal den Player, der eine
>verktratze oder vergammelte DVD abspielt, die ich mit meinem PC mit
>GSA-4040B nicht mehr abgespielt bekomme.

Das ist aber ebenso sinnfrei. Wenn Du ein gutes DVD-Laufwerk im PC
hast sagt das nichts über das DVD-Laufwerk des OP.

Ich hatte eine CD mit einer Bildercollection aus "Grimms Märchen" (;bg)
die sich allein auf einem von fünf Laufwerken noch zum Teil lesen
ließ. Weder das gute Yamaha, noch das gute Plextor etc. hatten erfolg.

)Erfolgreich war das Laufwerk im Dell-Laptop, nur am Rand)

Mein Fazit: Für jemanden der seine Zeit nicht mit dem Studium von
Laufwerkseigenschaften verbringt ist das reine Glückssage.

--
"KACK DICH REICH"?
Was will mir Pro7 sagen?









Antwort von Michael Spohn:

Horst Tanner schrieb:

> Sorry, ich bin noch kein so geuebter News-Schreiber :-(;

Macht gar nichts! Wenn Du dazulernst, ist das gern gesehen, und Dir wird
immer geholfen. :-)

Schlimm sind nur Sturköppe, die sagen, daß sie gerne schreiben möchten,
wie es ihnen gefällt, die also selbst schon *alles* besser und somit so
gut wissen, daß sie gar keine Antwort mehr brauchen, und die bekommen
diese Leute dann auch selten.

> Sieht's so besser aus?

Wunderbar! Nur noch ein kleiner Fehler: Mitten in Deinem Posting hast Du
in einer Zeile zwei Minuszeichen gefolgt von einem Leerzeichen
geschrieben. Das ist der Signaturtrenner. So etwas hat mitten im Posting
nichts zu suchen.

> Ich uebenehme Aufnahmen via DVD-Xpress - der legt die Dateien im
> DVD-konformen FormatFormat im Glossar erklärt ab. DVD-Lab kann so die DVD erstellen ohne zu
> demuxen.

DVD-Xpress sagt mir jetzt nichts. Gehen wir mal davon aus, daß das ok
ist, sonst würde sich DVD-lab wohl bei den Dateien anstellen...

> Ich hab' mal bei einem Film folgenden Versuch gemacht:
> Ich hab ihn demuxt (;mit TMPEGenc).
> Mit CoolEdit (;kann mp2-Dateien lesen und schreiben) den Ton meinen
> Beduerfnissen angepasst und mit TMPEGeng wieder gemuxt.
> Das Ergebnis war, dass der Ton immer weiter dem Bild hinterher
'hinkte'.
> Zum Schluss kam der Ton ca. 10 sec. spaeter

Da muß man mal rausfinden, welches Programm nun schuld ist. Der Muxer
von TMPEGEnc ist manchmal etwas eigenartig. Was passiert denn, wenn Du
die mit TMPEGEnc demuxten Dateien einfach gleich wieder muxt? Ist es
dann noch synchron?

>> Vor dem MuxenMuxen im Glossar erklärt sollte man die Audiodatei im korrekten FormatFormat im Glossar erklärt ablegen.
> Das macht - wie gesagt - CoolEdit von haus aus.

Kann aber sein, daß TMPEGEnc dann nicht damit klarkommt... Oder es ist
nicht 100%ig korrekt, was CoolEdit da so macht. Kann aber auch sein, daß
der Audiostream vorher nicht 100%ig ok ist.

>> Ansonsten muß man nur darauf achten, daß die Länge der Datei
>> unverändert bleibt. Wenn es vorher synchron war und die Länge nicht
>> geändert wurde, dann ist es auch hinterher wieder synchron.
>>
> Das dachte ich auch - aber es war leider nicht so :-(;

Dann baut irgendein Programm in der Kette Mist. Und das gilt es
rauszufinden. Wie gesagt: 1. Demuxe mal mit TMPEGEnc und muxe gleich
wieder. Ergebnis ok? Anderes Programm schuld.

Dann weiter: 2. Wandele das MPEG-Audio nach WAV, z.B. mit dem
WinAmp-DiskWriter-Modul.

Dann mit CoolEdit einfach einlesen und gleich wieder als MP2-Datei im
korrekten FormatFormat im Glossar erklärt speichern, diese Audiodatei dann mit dem Video muxen.
Wenn es hier Fehler gibt, ist IMHO wahrscheinlich der Input-Audio-Stream
nicht ok. Dann muß man aber nochmal verstärkt nachdenken, woran es denn
liegen kann...

Probier doch erstmal 1. und evtl. 2. aus.

>> *Eine* Besonderheit gibt es noch: Wenn die MPEG-Datei *vorher* einen
>> "Offset" für die Audiospur hatte, dann muß dieser Offset-Wert auch
>> hinterher wieder gesetzt werden, sonst wird es asynchron.
>>
> Wie kann ich erkennen, ob ein Offset vorhanden ist, und wozu ist der
> ueberhaupt gut?

TMPEGEnc kann es IMHO nicht. Ist aber auch eher selten...

Das dient der Synchronisierung. Offset ist der Versatz zwischen Audio-
und Video-Stream, z.B. Video startet bei 0:00,000, Audio startet erst
bei 0:00,130, also muß 130 als Offset im gemuxten Stream stehen, damit
der Audio-Stream 130ms verzögert verarbeitet wird.

Dieser Wert ist allerdings innerhalb der Datei immer derselbe, es geht
quasi nur darum, bei welchem Bild der erste Ton einsetzt.

--
Tschüß
Michael





Antwort von Michael Spohn:

Antonius Höhne schrieb:

>> Was ist *das* denn für eine Datei? Was der DVD-Player lesen kann,
>> sollte eigentlich auch mit dem PC lesbar sein!
>
> Meines Wissens gibt es DVD-Player, die eine bessere Fehlerverarbeitung
> haben als ein PC. Jedenfalls konnte ich mit dem PC die Datei nicht
> abspielen, mit dem DVD-Player aber wohl.

Mal abgesehen vom Abspielen, *was* ist auf der DVD drauf? Eine
Video-DVD-Struktur mit VOB-Dateien, etc.?

>> In der Datei, die der PC nicht lesen kann? Da geht das dann wohl
>> kaum.
>
> Über den DVD-Player habe ich die Datei mittels Virtual-Dub neu auf den
> PC aufgespielt und diese dann bearbeitet.

Das ist sehr aufwendig! Und durch die Zwischenbearbeitung wird die
Bildqualität zusätzlich schlechter. Das kann nicht wirklich das Ziel
sein, oder? ;-)

Vielleicht bekommen wir das doch noch besser hin. Also schreib mal,
*was* für eine Datei das denn ist. Ich habe nicht ohne Hintergrund
danach gefragt.

> Über TMPGEnc dann die Video-Datei mit der bearbeiteten Audio-Datei
> wieder zusammengefügt und in eine mpeg2-Datei umgewandelt.

Davon wird das Bild doch aber schlechter :-(;

> Beim Abspielen sind jetzt zwar noch Störungen im Bild erkennbar, den
> Tonstörungen sind aber die Spitzen genommen.

Wenn es Dir genügt, ok. Aber vielleicht willst Du doch noch rausfinden,
woran es denn nun liegt!? ;-)

--
Tschüß
Michael





Antwort von Michael Spohn:

Lars Mueller schrieb:

> Zeig mir z.B. mal den Player, der eine
> verktratze oder vergammelte DVD abspielt, die ich mit meinem PC mit
> GSA-4040B nicht mehr abgespielt bekomme.

"Schade" (;nicht wirklich, daher in Häkchen ;-)

Meine Intenso DVD-R (;Hersteller: Nanya) habe ich schon entsorgt. Darauf
hatte ich mit dem 4040-B zwei Filme gebrannt, die er dann selbst nicht
mehr lesen konnte.

Erst auf dem PC meiner Frau konnte ich die DVD auf einem
S????-DVD-Laufwerk komplett auslesen, allerdings brauchte ich für jede
Datei *mehrere Dutzend* Versuche.

Mein Xoro-DVD-Player konnte die DVD abspielen, der PC mit dem 4040-B
erkannte sie, brach aber bei Dateien oberhalb des ersten GBs ab.

--
Tschüß
Michael





Antwort von Michael Spohn:

Antonius Höhne schrieb:

> Es fehlt mir die Kompetenz, um dir zu sagen, dass das, was du sagst,
> Unsinn ist.

Streitet Euch nicht, Lars fehlt vielleicht auch die Kompetenz, denn es
gibt DVDs, die auch sein *toller* 4040B nicht abspielen kann! Das Ding
ist (;leider?) auch nicht das Maß aller Dinge. Ich habe hier jetzt schon
den zweiten defekten 4040B. Und mein erster 4082B war auch schon zur
Reparatur (;Austausch).

> Zwei Dinge weiß ich allerdings:
> 1. Eine von mir hergesttellte SVCDSVCD im Glossar erklärt kann auf meinem PC weder abgspielt
> noch auf den PC kopiert werden. Diese SVCDSVCD im Glossar erklärt spielt mein DVD-Player
> allerdings ab, wobei man deutlich die vorhandenen Störungen in Bild
> und Ton erkennen kann.

Eine SVCDSVCD im Glossar erklärt kann dann auf dem PC abgespielt werden, wenn man die nötigen
Video-Codes hat.

Welches BS hat Du? Hast Du einen Software-DVD-Player installiert? Dann
kann der *wahrscheinlich* auch SVCDs abspielen. Wenn nicht: Der hat auf
jeden Fall MPEG2-Treiber installiert, also sollte ein MediaPlayer die
SVCD-Dateien abspielen können.

Was heißt "kann nicht auf den PC kopiert werden..."? Die Dateistruktur
sollte doch wohl lesbar sein!?

> 2. In Testberichten zu DVD-Playern habe ich mehrfach gelesen, dass
> einige der getesteten Player in der Lage waren, mit Störungen
> versehene CDs abzuspielen, andere dagegen an den betreffenden Stellen
> hängenblieben.

Einige sind halt kritischer als andere. Mein erster DVD-Player von
Pioneer konnte keine VCDs, die etwas "abseits der Norm" von Kauf-VCDs
waren, aber voll innerhalb der Spezifikationen für VCDs lagen. Mein
zweiter Player (;von Thomson) kann mittlerweile *keine* selbstgebrannten
Scheiben mehr lesen... Mein Xoro kann schon ganz schön viel, aber keine
MPG-Dateien von einer simplen Daten-DVD. Als DVD mag er *nur* echte
Video-DVDs. Es gibt also massenhaft Unterschiede.

--
Tschüß
Michael





Antwort von Antonius Höhne:

On Sat, 13 Nov 2004 21:44:18 0100, "Michael Spohn"
wrote:

>Eine SVCDSVCD im Glossar erklärt kann dann auf dem PC abgespielt werden, wenn man die nötigen
>Video-Codes hat.

Die CD habe ich schon oft abgespielt mit einem installierten Codec.

>Was heißt "kann nicht auf den PC kopiert werden..."?

Da das Abspielen auf dem DVD-Player mit unerträglichen Tonspitzen
versehen war, wollte ich die Datei von der CD auf den PC übertragen um
über TMPGEnc die Bild- von der Tondatei trennen, um dann diese
mittels Cool Edit zu bearbeiten. Der Kopiervorgang ist aber nicht
möglich, da die Übertragung "hängenbleibt".
Bei der von mir gewählten Methode über Virtual-Dub ist die
Bildqualität in der Tat schlechter geworden. Aber eine andere
Möglichkeit, die CD zu retten, ist mir bis jetzt nicht bekannt.

Schönen Gru0
Antonius





Antwort von Michael Spohn:

Antonius Höhne schrieb:

> Der Kopiervorgang ist aber nicht
> möglich, da die Übertragung "hängenbleibt".

Das hatte ich auch schonmal mit einer DVD. Da half nur, mit einem
anderen Laufwerk (;im PC meiner Frau) die DVD solange auszulesen, bis
alle Dateien wieder auf Platte waren. Da war für manche VOB-Datei
teilweise Dutzende Anläufe notwendig.

Hast Du mal auf einem anderen PC probiert, den Datenträger auf ein
anderes Medium zu kopieren und das dann bei Dir einzulesen?

> Bei der von mir gewählten Methode über Virtual-Dub ist die
> Bildqualität in der Tat schlechter geworden. Aber eine andere
> Möglichkeit, die CD zu retten, ist mir bis jetzt nicht bekannt.

Wie eben gesagt: Wenn Du kein Netzwerk hast, und auf einem anderen PC
die CD auslesen und auf Deinen Rechner schieben kannst, dann die CD auf
einem anderem Rechner kopieren (;am besten auf RW, damit kein Rohling
verschwendet wird), die Kopie dann bei Dir einlesen, demuxen,
bearbeiten, neu muxen und eine neue CD erstellen.

--
Tschüß
Michael





Antwort von Lars Mueller:

Michael Spohn wrote:
>
> Antonius Höhne schrieb:
>
> > Es fehlt mir die Kompetenz, um dir zu sagen, dass das, was du sagst,
> > Unsinn ist.
>
> Streitet Euch nicht, Lars fehlt vielleicht auch die Kompetenz, denn es
> gibt DVDs, die auch sein *toller* 4040B nicht abspielen kann! Das Ding

Da du die Kompetenz anscheinend besitzt, kläre mich doch bitte nebenher
darüber auf, was ein Laufwerk in einem Player dazu befähigt, prinzipiell
besser lesen zu können, als ein PC-Laufwerk.

> ist (;leider?) auch nicht das Maß aller Dinge. Ich habe hier jetzt schon

Wo steht, daß er das sei? Meiner liest DVDs recht gut, im Test war er
lesebester und ich habe nach einem besser lesendem Player gesucht. Mehr
nicht!

> den zweiten defekten 4040B. Und mein erster 4082B war auch schon zur
> Reparatur (;Austausch).

Ich habe meinen auch 2x getauscht, weil es offensichtlich Probleme mit
den Toleranzen gab. Leider erschließt sich mir Dummerchen nicht der
Zusammenhang zu den Leseeigenschaften, bzw. der zusammenhang zum Thema
Leseeigenschaften - PC-Hardware gegen Player. Könntest du mich abermals
aufklären? ;-)

Gruß Lars




Antwort von Michael Spohn:

Lars Mueller schrieb:

> Michael Spohn wrote:
>>
>> Antonius Höhne schrieb:
>>
>>> Es fehlt mir die Kompetenz, um dir zu sagen, dass das, was du sagst,
>>> Unsinn ist.
>>
>> Streitet Euch nicht, Lars fehlt vielleicht auch die Kompetenz, denn
>> es gibt DVDs, die auch sein *toller* 4040B nicht abspielen kann! Das
>> Ding
>
> Da du die Kompetenz anscheinend besitzt, kläre mich doch bitte
> nebenher darüber auf, was ein Laufwerk in einem Player dazu befähigt,
> prinzipiell besser lesen zu können, als ein PC-Laufwerk.

Habe ich behauptet, Kompetenz zu besitzen? Ich kann ja nicht mal
objektic sein! :-)

Seitdem die "tollen LGs" bei mir auch schon mehrmals getauscht wurden,
würde ich den Laufwerken jedenfalls keine besonders guten Eigenschaften
mehr zusprechen.

Allerdings sollte es tatsächlich *nichts* auf DVD geben, was sich nicht
irgendwie im PC lesen lässt. Nur kann es sein, daß der 4040-B
tatsächlich auch mal eine Leseschwäche hat, während die DVD sich in
einem anderen Laufwerk noch lesen lässt.

>> Maß aller Dinge
> Wo steht, daß er das sei?

Viele Tests der unterschiedlichsten Zeitschriften haben die LGs oft zu
den Preis-/Leistungssiegern gekürt, und von der Leistung her waren sie
immer weit vorne dabei. Also könnte man schon denken, daß sie zur
Oberklasse gehören.

Ich ging vor den Defekten auch noch davon aus, daß sie diesem Ruf
gerechet werden. Tun sie eigentlich auch, sofern sie wirklich richtig
laufen :-)

> Meiner liest DVDs recht gut, im Test war er
> lesebester und ich habe nach einem besser lesendem Player gesucht.
> Mehr nicht!

Dann haben wir ja sogar etwas gemeinsam! :-)

>> den zweiten defekten 4040B. Und mein erster 4082B war auch schon zur
>> Reparatur (;Austausch).
>
> Ich habe meinen auch 2x getauscht, weil es offensichtlich Probleme mit
> den Toleranzen gab.

Schon irgendwo recht ärgerlich, oder? Ich frage mich, warum LG da nicht
besser arbeitet, dann hätten sie (;und die Kunden!) nicht den Ärger mit
dem Umtauschen.

> Leider erschließt sich mir Dummerchen nicht der
> Zusammenhang zu den Leseeigenschaften, bzw. der zusammenhang zum Thema
> Leseeigenschaften - PC-Hardware gegen Player. Könntest du mich
> abermals aufklären? ;-)

Wie geschrieben: Wenn der PC mal nicht lesen mag, kann es trotzdem sein,
daß der Standalone das noch abspielen kann. Das ist aber das, was Du
etwas angezweifelt hattest.

--
Tschüß
Michael





Antwort von Michael Spohn:

Michael "Inge" Spohn schrieb:

> Habe ich behauptet, Kompetenz zu besitzen? Ich kann ja nicht mal
> objektic sein! :-)

Und Rechtschreibung (;objektiv!) kann ich auch nicht! ;-)

--
Tschüß
Michael











Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
womit mpg Datei Ton um ca 1 sec verschieben.
Originalton durch Externen (Datei) ersetzen
Audiodatei mit zwei Tonsignalen, wie trennen?
Ton in einer VOB-Datei
mpeg2- Datei ohne Ton
Kein Ton bei zusammengesetzter MPEG2-Datei
VOB-Datei -> MPEG2-Datei
.ts-Datei bearbeiten?
VirtualDub mpeg2 Dateien bearbeiten
WMV Datei bearbeiten
PVA-Datei bearbeiten?
Ton bearbeiten in VDL 2016
Aufbau einer MPEG2-Datei
WinDVD erkennt mpeg2-Datei nicht
Einzelne Frames in MPEG2 Datei retuschieren
Realvideo-Datei in mpeg2-file konvertieren?
divx film - ton bearbeiten und wieder zusammenfuegen.
MPEG2 Datei vorn und hinten beschneiden
muxen zu einer MPEG2-Datei nach dem Schneiden
Steht in einer mpeg2-Datei, welcher Encoder benutzt wurde?
Ton in MPEG2 verschieben?
Audio u. Video nach Demux aus Mpeg2-Datei unterschiedlich lang
MPEG1- Datei ändert beim Reencodieren in MPEG2 immer das Seitenverhältnis
mpeg2 kein Bld nur Ton
Kein Ton bei WMV Datei
Mpg datei kein ton im DVD player

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom