Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Infoseite // Suche 4K DSLM Kamera für Videografie und Streaming 1000-2000€



Frage von Ibi99:


Hallo zusammen, ich suche eine 4K-Kamera zum Filmen und Streamen in der Preisklasse 1000€ bis 2000€, inkl. eines Zoom-Objektivs für den Nahbereich. Meistens filme ich Vorträge, eine Person in Nahaufnahme auf kurze Distanz. Die Beleuchtung schwankt, da wir in verschiedenen Locations filmen, daher ist Low Light Performance für mich eines der wichtigsten Kriterien. Des weiteren sollte die Kamera Clean HDMI ausgeben und die Möglichkeit haben, ein externes Mikrofon anzuschließen. Ein zweiter SD-Slot wäre hilfreich. Lange Batterielaufzeit auch, aber es ist kein Ausschlusskriterium, da man ja auch mit Powerbank arbeiten kann. Es wäre von Vorteil, wenn der Autofocus zuverlässig arbeitet, da wir gelegentlich auch Konzerte filmen werden. Der Sound sollte sich während laufender Aufnahme pegeln lassen (das ist wahrscheinlich selbstverständlich, ich schreibe es dazu, weil das bei meinem momentanen Modell nicht möglich ist).

Nach meiner bisherigen Recherche wäre die Sony Alpha 7 III erste Wahl, ist allerdings am oberen Ende meines Budgets. Welche Alternativen könnt ihr mir empfehlen? Vielen Dank für eure Vorschläge...

Space


Antwort von cantsin:

Ein dringender Rat: Wenn Ihr regelmäßig über HDMI 'rausgeht (und außerdem die Kamera öfters transportiert und umbaut), dann nur eine Kamera mit Fullsize-HDMI-Port. Jede Kamera mit Micro-HDMI - also auch die A7iii - ist dann 'rausgeschmissenes Geld, weil der Port Euch wahrscheinlich innerhalb eines Jahres kaputtgehen wird.

Aus meiner Sicht bleiben Euch da die Sony FX30 und die Panasonic S5ii. Die Mehrkosten sind dabei weise angelegt. Für Euer Budget bekommt ihr (AFAIK) sonst nicht, was Ihr sucht. Budget-Alternativen wären höchstens noch Kameras ohne brauchbaren Video-AF wie die Panasonic GH5s und die Blackmagic Pocket 4K (wobei die auch suboptimal sind, wenn es darum geht, mit Zooms in Schwachlicht zu drehen).

Space


Antwort von Ibi99:

Das mit dem Fullsize-HDMI-Port ist wirklich ein guter Rat. Genau das Problem hatte ich mit meiner Panasonic HC-777. Der Micro-HDMI Ausgang war so wackelig, dass ich immer wieder Problem mit Ausfällen beim streamen hatte... Also sollte es auch ein Fullsize HDMI sein!

Space


Antwort von DKPost:

Fullsize HDMI wäre natürlich wünschenswert, aber davon würde ich keine Kaufentscheidung abhängig machen. Mir persönlich ist seit Firewire-Zeiten vor gut 15 oder sogar 20 Jahren noch nie ein Port an einer Kamera kaputt gegangen. Mir ist auch kein einziges Mal irgendwo ein Kabel unbeabsichtigt raus gerutscht. Weder Micro HDMI, noch USB-C, was ja auch keine Sicherung hat

Space


Antwort von TomStg:

DKPost hat geschrieben:
Mir persönlich ist seit Firewire-Zeiten vor gut 15 oder sogar 20 Jahren noch nie ein Port an einer Kamera kaputt gegangen. Mir ist auch kein einziges Mal irgendwo ein Kabel unbeabsichtigt raus gerutscht.
Die Größe des HDMI-Anschlusses spielt insbesondere dann keine Rolle, wenn man die bei den Alphas mitgelieferte Kabelsicherung benutzt.

Space


Antwort von cantsin:

TomStg hat geschrieben:
DKPost hat geschrieben:
Mir persönlich ist seit Firewire-Zeiten vor gut 15 oder sogar 20 Jahren noch nie ein Port an einer Kamera kaputt gegangen. Mir ist auch kein einziges Mal irgendwo ein Kabel unbeabsichtigt raus gerutscht.
Die Größe des HDMI-Anschlusses spielt insbesondere dann keine Rolle, wenn man die bei den Alphas mitgelieferte Kabelsicherung benutzt.
An der Zeichnung kann man ziemlich gut sehen, dass der das (oberhalb der USB-Ports eingesteckte) HDMI-Kabel nicht wirklich vor Zugkräften schützt. AFAIK ist der auch nicht bei allen Alphas dabei. Aber jeder, wie er will.
Screenshot from 2023-05-21 21-54-27.png

Space


Antwort von TomStg:

Wenn man den Kabelschutz nicht nur nach der Zeichnung theoretisch beurteilt, sondern ihn praktisch benutzt, weiß man, dass das HDMI-Kabel durch Klemmen vollkommen entlastet wird.

Space


Antwort von dienstag_01:

cantsin hat geschrieben:
TomStg hat geschrieben:

Die Größe des HDMI-Anschlusses spielt insbesondere dann keine Rolle, wenn man die bei den Alphas mitgelieferte Kabelsicherung benutzt.
An der Zeichnung kann man ziemlich gut sehen, dass der das (oberhalb der USB-Ports eingesteckte) HDMI-Kabel nicht wirklich vor Zugkräften schützt. AFAIK ist der auch nicht bei allen Alphas dabei. Aber jeder, wie er will.

Screenshot from 2023-05-21 21-54-27.png
Ob einem das nun gefällt oder nicht, aber so eine Aussage ist nun vollkommen albern.

Space


Antwort von Bildlauf:

Also ich würde auch auf einen großen HDMI setzen, definitiv.
Mir sind mit der S5 drei Micro HDMI Kabel alleine kaputt gegangen, und nicht jeder kann/möchte mit Cage oder anderen Sicherungen filmen.
Bei GH5 war großer HDMI schon super und ich feier es jetzt auch wieder mit der S5II.

Jeder scheint da eigene Erfahrungen zu haben. Daher Mirco HDMI vs. Full size, das sind wieder eher "religiöse" Fragen.

@Ibi99
Du wünscht Dir recht viel Kamera zu einem etwas unterdimensionierten Preis.

Wenn Du die Kriterien erfüllt haben möchtest, musst Du wohl doch eher Richtung 2500/3000 gehen und Zubehör ist Ja auch zu beachten.
Dann hast Du aber auch Ruhe und wirst Dich (wahrscheinlich) nicht nachträglich ärgern oder dauernd anderen Kameras hinterhergucken.

Space



Space


Antwort von roki100:

Bildlauf hat geschrieben:
Dann hast Du aber auch Ruhe und wirst Dich (wahrscheinlich) nicht nachträglich ärgern oder dauernd anderen Kameras hinterhergucken.
:D
Damit fühlen sich bestimmt einige User hier und da angesprochen... ;)

Space


Antwort von Bildlauf:

@roki
Es ist doch irgendwie unbefriedigend dauernd irgendwelchen Dingen hinterher zu lechzen, nur weil man dann vielleicht 1000 Euro gespart hat und sich einzureden, daß es kein Fehlkauf war und dann versucht sich selber dauerzumanipulieren, daß das erworbene System mega für einen ist, obwohl es das eigentlich nicht ist :-)

Es werden hier ja keine Reds oder Arris empfohlen, die finanziell völlig über die Stränge schlagen, sondern nur eine gewisse Budgetaufstockung um sich die Arbeit später angenehm zu machen, nachhaltig produktiv, und damit die gewünschten Kriterien erfüllt werden :-).

Space


Antwort von roki100:

Bildlauf hat geschrieben:
@roki
Es ist doch irgendwie unbefriedigend dauernd irgendwelchen Dingen hinterher zu lechzen, nur weil man dann vielleicht 1000 Euro gespart hat und sich einzureden, daß es kein Fehlkauf war und dann versucht sich selber dauerzumanipulieren, daß das erworbene System mega für einen ist, obwohl es das eigentlich nicht ist :-)

Es werden hier ja keine Reds oder Arris empfohlen, die finanziell völlig über die Stränge schlagen, sondern nur eine gewisse Budgetaufstockung um sich die Arbeit später angenehm zu machen, nachhaltig produktiv, und damit die gewünschten Kriterien erfüllt werden :-).
Auch umgekehrt, also mit dem Neukauf sich etwas Besseres erhofft und dann irgendwann feststellt, dass es mit dem Neukauf nicht viel besser geworden ist oder im schlimmsten Fall sogar schlechter (was wiederum aber nicht an das andere/bessere oder ältere/schlechtere Produkt liegt, sondern eigentlich an einem selbst^^) - das scheint auch keine Seltenheit zu sein. ;)

Vll. erklärt das warum manche Handschuchfächer voller Kameras haben...oder sich irgendwann doch nur als einfache "sammler" betiteln. ;)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ach komm gib’s doch zu.
Du hättest auch lieber die S5 Mark 2. ;)
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ach komm gib’s doch zu.
Du hättest auch lieber die S5 Mark 2. ;)
Gruss Boris
Damit hast Du dich jetzt endgültig verraten ;)

Nein Boris, wenn schon dann die S5IIx^^. Doch "haben wollen" und "wirklich brauchen" ist etwas was ich von andere Abteilung und Produkte kenne^^ und da habe ich gelernt, mit "haben wollen" doch etwas vorsichtiger umzugehen ;)

Ob Du glaubst oder nicht, ich habe zB die BMPCC, G9 usw. damals alles verkauft, weil ich dachte, reicht mir die S5....ein paar Wochen später hatte ich ne BMPCC wieder hier^^ samt Rawlite OLPF (diesmal aber ohne Cage bzw also wie die andere User hier die die ältere Blackmagic Kameras BMCC/BMPCC usw immer noch haben und sie nicht hergeben). ;)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich mich verraten?
Wer schreibt denn immer auf der Nikon und auch jeder anderen Kamera Seite ?;)
Ich bin zufrieden mit der S5. weil ich sie vor allem zum fotografieren brauche.
Zum nur filmen (gerade mit dem (Gimbal) damit fände ich nen richtigen Autofokus besser.
Aber brauchen tue ich den nicht.
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich mich verraten?
ja so klar wie kloßbrühe :D Ich bin zufrieden mit der S5. weil ich sie vor allem zum fotografieren brauche. Das ständige wiederholen kann man bekanntlich aber auch anders (miss)verstehen... ;)
Zum nur filmen (gerade mit dem (Gimbal) damit fände ich nen richtigen Autofokus besser.
Aber brauchen tue ich den nicht.
Ein gutes Argument für den Neukauf.
Wenn man also genauer überlegt (wie zB ob man vll immer mit der Blende <f1.8 Spitznasse im Fucus behalten möchte, oder ob es doch ausreicht mit f4> zu filmen und den abstand zu beachten), geht es am ende doch nur viel mehr um "haben wollen"...
Wer schreibt denn immer auf der Nikon und auch jeder anderen Kamera Seite ?;) Man darf ja (mit)diskutieren und dabei loben, bewerten oder kritisieren - alles normal... ;)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich bleib bei der S5 und verkaufe die Pocket nicht, für die S5 Mark2. Die BMD hat gerade für die Tanzaufführungen schon Vorteile.
Und für solche Dinge würde ich den Autofokus eh nicht nutzen.

Und wer sagt denn das ich mit Blende 1.8 filme?
Das muss ich doch nicht.
Blende 4 bei Fullframe entspricht etwa Blende 8 bei MFT, was das Toneh betrifft.
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Suche 4K DSLM Kamera für Videografie und Streaming 1000-2000€ Welcher Vollpfosten hat eigentlich das Wort "Videografie" erfunden?

Space



Space


Antwort von roki100:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Suche 4K DSLM Kamera für Videografie und Streaming 1000-2000€ Welcher Vollpfosten hat eigentlich das Wort "Videografie" erfunden?
wer denn sonst; der Videograf

Space


Antwort von Darth Schneider:

Der Graf Video.

Space


Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Suche 4K DSLM Kamera für Videografie und Streaming 1000-2000€ Welcher Vollpfosten hat eigentlich das Wort "Videografie" erfunden?
Naja, ich zeichne auf (gr. graphein/graphia), was ich sehe (lat. video/videre). Ist zwar alles andere als logisch und sprachlich konsistent in seiner Ableitung von Fotografie (Aufzeichnung von Licht), aber auch nicht völlig widersinnig.

"Elektronische Bewegtbildaufzeichnung" ist leider als Wort etwas sperrig, "Elektrodynagraphie" ebenfalls...

Space


Antwort von roki100:

Also Frank ist kein Videograf, er ist ein Cinematorgraph^^

Space


Antwort von pillepalle:

Gute Frage... vermutlich hatte das Wort Video ursprünglich auch mit der Magnetbandaufzeichnung zu tun, im Gegensatz zur Arbeit mit klassischen Filmmaterial.

Wirklich logisch ist der Gebrauch heute aber nicht. Jedenfalls hat es nichts direkt mit der Länge zu tun. Vielleicht eher mit dem verbundenen Aufwand. Man sagt meist Imagefilm, oder Werbefilm. Bei Youtube-Content spricht man dagegen meist von Video (z.B. ein Erklärvideo, Produktvideo). Wenn man von Film redet klingt das immer ein wenig prätentiös. Ich bin Filmemacher... aber eigentlich mache ich nur ein paar Videos :)

VG

Space


Antwort von roki100:

Also das Wort "Video" hat in manch slawische Sprachen die bedeutung (übersetzt) "(ge)sehen".

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Natürlich - Videoaufzeichnung (also zum Sehen) im Gegensatz zu Audioaufzeichnung zum Hören.

Photographie heißt ja Zeichnen mit Licht - deshalb ist Videograf ja auch so albern - Zeichnen mit (ge-sehen)?
Macht überhaupt keinen Sinn.

Space


Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Natürlich - Videoaufzeichnung (also zum Sehen) im Gegensatz zu Audioaufzeichnung zum Hören.

Photographie heißt ja Zeichnen mit Licht - deshalb ist Videograf ja auch so albern - Zeichnen mit (ge-sehen)?
Macht überhaupt keinen Sinn.
Das ist eine Frage der Übersetzung.

Photografie kann man, statt "Zeichnen mit Licht", auch (und IMHO besser) als "Aufzeichnung von Licht" übersetzen. ("Zeichnen mit Licht" ist eigentlich eine schlechte 1:1-Verdeutschung der typischen englischen Übersetzung von Photographie als "Drawing with Light".)

Video bedeutet im Lateinischen wörtlich "ich sehe". Dann ist Videografie "Aufzeichnung dessen, was ich sehe".

Space


Antwort von DAF:

cantsin hat geschrieben:
...
Video heisst im Lateinischen...
Photo (Photonen) Grafie (Schrift, als Verb schreiben) leitet sich aber aus dem Griechischen ab ;)

Space



Space


Antwort von cantsin:

DAF hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
...
Video heisst im Lateinischen...
Photo (Photonen) Grafie (Schrift, als Verb schreiben) leitet sich aber aus dem Griechischen ab ;)
Dass es sich bei Videografie um ein lateinisch-griechisches Kunstwort und darum um eine sprachlich nicht gerade elegante Konstruktion handelt, hatte ich schon weiter oben geschrieben.

Aber solche Sprachvermischung gibt es bei Fremdwörtern ziemlich häufig, siehe z.B. "Soziografie" oder "Monometer".

Space


Antwort von dienstag_01:

DAF hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
...
Video heisst im Lateinischen...
Photo (Photonen) Grafie (Schrift, als Verb schreiben) leitet sich aber aus dem Griechischen ab ;)
Ah, Photo kommt von Photon, wusste ich noch nicht. Die alten Griechen werden wahrscheinlich auch staunen, die hatten ein Wort für etwas, dessen Existenz ihnen noch völlig unbekannt war ;)

Space


Antwort von pillepalle:

cantsin hat geschrieben:
Video bedeutet im Lateinischen wörtlich "ich sehe". Dann ist Videografie "Aufzeichnung dessen, was ich sehe".
Klingt bisher am plausibelsten. So wie der Demograph, oder Pornograph, auch etwas aufzeichnen :)

Aber allzu lange kann es das Wort an sich noch nicht geben, denn die Videotechnik ist ja nicht so alt. Vermutlich ist das Wort Video auch aus dem Englischen entliehen. Die ersten Videos wurden jedenfalls anfang der 50er erstellt (A history of Videotape https://blogs.library.duke.edu/bitstrea ... pe-part-1/) und fanden etwas später ihren Einsatz in der Fernsehtechnik.

Interessanter wird es wenn man nach der Bedeutung des Begriffs sucht. Da findet man einige mehr oder weniger umständliche Erklärungen für eine Tätigkeit bei der Videos (umgangssprachlich sind dabei digitale Bewegtbilder gemeint) produziert werden. Es geht dabei immer um jemanden der eigentlich mehrere Aufgaben/Berufe gleichzeitig macht (verglichen mit der Arbeit bei einer Filmproduktion) und die Herstellung immer mit weniger Aufwand (als beim klassischen Film) verbunden ist. Der Videograph produziert im Extremfall auch ganz alleine das komplette Video. Er führt Regie, bedient die Kamera, setzt das nicht vorhandene Licht, nimmt den Ton auf, sowie die komplette Postproduktion, macht nebenbei noch Fotos und manchmal auch den Entertainer. So gesehen, passt das ganz gut in die heutige Zeit. Jack of all trades, master of none.

VG

Space


Antwort von DAF:

dienstag_01 hat geschrieben:
... dessen Existenz ihnen noch völlig unbekannt war ;)
Ja, die hatten auch schon die Dampfmaschine (siehe> Heronsball) erfunden, und wussten nix damit anzufangen.
cantsin hat geschrieben:
...hatte ich schon weiter oben geschrieben.
Ja, aber nicht streiten. Gut - der ursprüngliche Sinn dieses Threads ist eh schon lange nach Süden gegangen (zu den Griechen?)...
...also könnte man(n) weiter philosophieren ob ein
pillepalle hat geschrieben:
... oder Pornograph, auch etwas aufzeichnen :)
Pornograph jemand ist der was aufzeichnet, oder der Begriff eher der wissenschaftlichen Definition
"Ein Graph ist in der Graphentheorie eine abstrakte Struktur, die eine Menge von Objekten zusammen mit den zwischen diesen Objekten bestehenden Verbindungen repräsentiert."

folgt, und es um Verbindungen bzw. deren grafische Darstellung von einer Menge Objekten geht ;)))

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Da muß ich jetzt doch mal meine humanistische Schulbildung hervorkehren ...

Allzu viel ist vom Schul-Altgriechisch sowieso nicht hängen geblieben, aber dazu reicht es gerade noch.

ph?s/Genitiv photós = Licht‘
graphein = schreiben

Lateinisch: von videre = sehen/video = ich sehe

Space


Antwort von dienstag_01:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Da muß ich jetzt doch mal meine humanistische Schulbildung hervorkehren ...

ph?s/Genitiv photós = Licht‘
graphein = schreiben‘
Da wird von der sozialistischen Schulbildung nicht widersprochen ;)

Space


Antwort von cantsin:

Das Wort "Video" (für elektronische Bildaufzeichnung) entstand in den 30er Jahren. Hier ist eine frühe Quelle in der Zeitschrift "The Michigan Technic" von 1937:

Screenshot from 2023-05-23 10-27-04.png Screenshot from 2023-05-23 10-27-17.png Laut dem Merriam-Webster-Wörterbuch existiert das Wort "videography" (und damit verwandt "videographer") seit 1969.

Hier ist eine Quelle aus dem Jahr 1972:
Screenshot from 2023-05-23 10-33-04.png (Digest of Technical Papers, Volume 3, Society for Information Display, University of California, 1972)

Space


Antwort von roki100:

Also Frank ist jetzt bestens informiert und obwohl der TO eigentlich nur eine 4K DSLM Kamera für Videografie und Streaming sucht weißt er nun was ph?s, photós etc. bedeutet^^

Space


Antwort von pillepalle:

cantsin hat geschrieben:
Das Wort "Video" (für elekronsiche Bildaufzeichnung) entstand in den 30er Jahren.
Da wird es aber nur als Synonym für Fernsehn verwendet, also ein Fernsehbild das gesendet bzw. empfangen wird. Aber ganz allgemein kann man sagen, daß es bei uns ein Anglizismus ist.

VG

Space



Space


Antwort von Skeptiker:

pillepalle hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Das Wort "Video" (für elekronsiche Bildaufzeichnung) entstand in den 30er Jahren.
Da wird es aber nur als Synonym für Fernsehn verwendet, also ein Fernsehbild das gesendet bzw. empfangen wird. Aber ganz allgemein kann man sagen, daß es bei uns ein Anglizismus ist.

VG
Ein Anglizismus (ist das etwa selbst ein Anglizismus (anglicism)? - Eher ein "Latinizismus" (dank www lässt sich jetzt weiterforschen nach Wort-Ursprung&Bedeutung von 'Angli', und man landet dabei wieder im eigenen Land samt Rückverknüpfung ins Anglizismus-Land Eng-land -> kann so ähnlich auch mit europäischen Königshäusern passieren! ;-)), jedenfalls ein -(z)ismus), der aus einem griechischen und einem lateinischen Wort zusammengesetzt ist. So hat die Sprache eben ihre Quellen.

Beim Googeln (Anglizismus!) zu Video/video und videre (lateinisch sehen - italienisch ist es übrigens vedere - z. B. in arrivederci = a(d->r) ri-veder ci: bis zu(m) - wieder - sehen - einander: Bis man sich/einander wiedersieht (dazu gefunden: Arrivederci è un saluto formale per augurare di rivedersi) = Auf Wiedersehen) kam ich noch zu Caesars Ausspruch (am 20. Mai 47 vor Christus):

veni, vidi, vici - ich kam, sah, siegte.

Diese elegante Kurzformel wird in einem witzigen Artikel (von Susi Weichselbaumer) auf der Webseite von Bayern 2 Radio mit heutigem Managerdeutsch bzw. -denglisch verglichen (sogar als Audio vorlesbar - ganz ohne KI):

Manche Dinge sind nicht der Rede wert, bei anderen kommt es sehr wohl auf den Wortlaut an. .. ..
https://www.br.de/radio/bayern2/sendung ... g-100.html

Space


Antwort von cantsin:

pillepalle hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Das Wort "Video" (für elekronsiche Bildaufzeichnung) entstand in den 30er Jahren.
Da wird es aber nur als Synonym für Fernsehn verwendet, also ein Fernsehbild das gesendet bzw. empfangen wird.
Guter Punkt. Denn dadurch werden wiederum die Wörter "videography"/"videographer" logischer. Wenn "video" sich in seiner ursprünglichen Wortbedeutung nur auf das Videosignal bezog, bedeutet "videography" dann die Aufzeichnung und Speicherung dieses Signals.

Space


Antwort von pillepalle:

Ja. Und ein gesendetes Monitorbild bezeichnet man ja heute im Englischen auch noch als Videofeed und man spricht von Videovillage für den Ort des Monitorings am Set.

VG

Space


Antwort von Alex:

Ich finde den Begriff "Videograf" nicht besonders sexy, aber eigentlich völlig treffend.

Wenn ich von einem Video rede, weiß jeder, was gemeint ist, genauso wenn ich von einem Foto rede.
Wenn der Macher des Fotos ein Fotograf ist, dann liegt es nahe, dass ein Video von einem Videografen gemacht worden sein kann*.
Absolut schlüssig und unmissverständlich.

*Natürlich gibt es noch andere Berufsbezeichnungen/Berufsbilder für thematisch nahe Tätigkeiten, wie z.B. Mediengestalter, Kameramann, DOP,...

Und ich rede weniger von der Herkunft des Wortes, sondern wie es allgemein gebraucht wird. Denn auch im Duden erscheinen regelmäßig neue Worte, die ihren Eintrag durch die allgemeine Verwendung im täglichen Gebrauch erlangt haben und nicht zwingend auf ihre Herkunft zurückverfolgt werden können/müssen.

Hier die Definition "Videograf" aus dem Duden: männliche Person, die im Bereich der Videografie arbeitet und Bewegtbild und Ton mit einer Videokamera aufzeichnet (Berufsbezeichnung) Und hier Videografie: Speicherung von Bildern durch die magnetische Aufzeichnung von Videosignalen einer Fernsehkamera, eines Kamerarekorders oder einer Videokamera

Space


Antwort von Skeptiker:

Alex hat geschrieben:
Ich finde den Begriff "Videograf" nicht besonders sexy, aber eigentlich völlig treffend.

Wenn ich von einem Video rede, weiß jeder, was gemeint ist, genauso wenn ich von einem Foto rede.
Wenn der Macher des Fotos ein Fotograf ist, dann liegt es nahe, dass ein Video von einem Videografen gemacht worden sein kann*.
Absolut schlüssig und unmissverständlich.
Das sehe ich genau so - der praktische Nutzen und die Trennschärfe (zu anderen Begriffen) zählen.

Klar, wäre Cinematographie/Kinematografie wortbildnerisch (gibt's dieses Wort so überhaupt?) vielleicht korrekter (in Kine- steckt das griechische Wort für Bewegung, siehe Kinetik/Kinematik, auch das Kurzwort 'Kino'), aber Videografie ist kürzer und trifft es unmissverständlicher (und ist so natürlich auch seit langem etabliert): Bewegte Bilder / Film (Eselsbrücke: "video - das, was ich sehe") auf elektronische(n) Speichermedien (geschrieben).

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ihr habt ja eigentlich alle recht, aber trotzdem tönt das natürlich viel, viel sexyer wenn heute jemand sagt/von sich sagen kann, ich bin ein Cinematograf, als ein schnöder Videograf….;))

Beim Begriff Videograf denke ich gleich instinktiv an Betacam SP/SVHS/ Hi8/h264/h265..:-)
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

Hallo, mein Name ist Hans Meier und ich bin ein Videograf.
oder
Hallo, mein Name ist Frank und ich bin ein Cinematograph.

Hallo Frank Du bekommst sofort den Auftrag!

Space


Antwort von Skeptiker:

roki100 hat geschrieben:
Hallo, mein Name ist Hans Meier und ich bin ein Videograf.
oder
Hallo, mein Name ist Frank und ich bin ein Cinematograph.

Hallo Frank Du bekommst sofort den Auftrag!
Aber was ist mit:
Mein Name ist James Cameron und ich bin Avatar-3D-Videograph?

Space


Antwort von roki100:

Skeptiker hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Hallo, mein Name ist Hans Meier und ich bin ein Videograf.
oder
Hallo, mein Name ist Frank und ich bin ein Cinematograph.

Hallo Frank Du bekommst sofort den Auftrag!
Aber was ist mit:
Mein Name ist James Cameron und ich bin Avatar-3D-Videograph?
Ne geht nicht! ;)
Der echte hat das uralte heidnischslawische Wort höhstwahrscheinlich auch nie benutzt https://de.wikipedia.org/wiki/James_Cameron ;)

Space



Space


Antwort von pillepalle:

Aber der filmt mit Videokameras :)
A digital movie camera for digital cinematography is a video camera that captures footage digitally rather than the historically used movie camera, which shoots on film stock. VG

Space


Antwort von Darth Schneider:

@roki
Das kommt darauf an um was für einen Auftrag es sich handelt.

Die kommen von ganz verschiedenen Kunden (mit ebensolchen Budgets)
und die Filme/Videos sind somit somit auch für voll verschiedene Zielgruppen…

Jemand der für ein schönes Video einen Creator braucht, wird sich ganz sicher nicht an einen Cinematograf wenden…;)

Also es kommt darauf an was der Hans Meier ( so ganz alleine, ohne Filmcrew) wirklich machen kann.
Und das hat klare Grenzen……:)

So einfach ist das.
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

pillepalle hat geschrieben:
Aber der filmt mit Videokameras :)
A digital movie camera for digital cinematography is a video camera that captures footage digitally rather than the historically used movie camera, which shoots on film stock.
VG video geht ja, nur in Verbindung mit "graf" findet (auch) der Frank komisch^^

Space


Antwort von Skeptiker:

roki100 hat geschrieben:
video geht ja, nur in Verbindung mit "graf" findet (auch) der Frank komisch^^
Immerhin von Adel (der Graf)!

Und Videograph (bzw. Adventure-Cinematograph) James Cameron ist mir in Erinnerung, wie er in seinem Tiefsee-U-Boot eine DV-Cam (ich glaube, Canon mit weissem Objektiv) dabeihat - oder verwechsle ich das?

Space


Antwort von Darth Schneider:

@roki
Der Frank findet das womöglich doch nur äusserst doof wenn ihn irgendjemand in die Videograf Schublade steckt…

Verständlich..)
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Die kommen von ganz verschiedenen Kunden (mit ebensolchen Budgets)
Ja, ich stelle mir das irgendwie so vor: die einen, von Hollywood, Bollywood etc, kommen mit Cinematograph, während die anderen von Hochzeitfilmen, GZSZ, Tatort...oder Alarm für Cobra 100 wahrscheinlich mit Videograf kommen^^
"Darth Schneider" hat geschrieben:
@roki
Der Frank findet das womöglich doch nur äusserst doof wenn ihn irgendjemand in die Videograf Schublade steckt…

Verständlich..)
:D

Space


Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@roki
Der Frank findet das womöglich doch nur äusserst doof wenn ihn irgendjemand in die Videograf Schublade steckt…
Dem Frank ist das eigentlich wurscht, außerdem bin ich sowieso zu fett, um in irgendwelche fremden Schubladen zu passen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Frank
Die Schublade ist nicht das Problem, das kriegen wir hin.D

Genug „komprimiert“ wird die ganze Erde zu einem Schwarzen Loch mit dem Durchmesser einer kleinen Münze.
Also wir alle Menschen zusammen passen in absolut jede Schublade..;)))
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:
@roki
Der Frank findet das womöglich doch nur äusserst doof wenn ihn irgendjemand in die Videograf Schublade steckt…
Dem Frank ist das eigentlich wurscht, außerdem bin ich sowieso zu fett, um in irgendwelche fremden Schubladen zu passen.
Als Kameramann bekommst Du Stuhl auf Schiene und hinten auf dem Stuhl steht "Videograf". Da würdest Du denke ich die Augen ein bischen verdrehen oder tief im innerem: "Welcher Vollpfosten hat meinen Slider mit dem Wort Videograf ruiniert!"^^

Space



Space


Antwort von Alex:

Wer sich an dem Begriff "Videograf" stört, der mag sich mal die Bezeichnung "Oberbeleuchter", mit der ich jahrelang unterwegs war, auf der Zunge zergehen lassen. Oberbeleuchter...Selten so nen dämlichen Begriff gehört.

Berufe wie "(Erste) Kamerabühne", "Drehbühne", "Kamera-Bühnen-Mann/Frau" sind auch "tolle" deutsche Beispiele - *rolleyes*

Space


Antwort von Darth Schneider:

Es gibt noch viel, viel schlimmere Berufsbezeichnungen.;)

Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Alex hat geschrieben:
Oberbeleuchter...Selten so nen dämlichen Begriff gehört.
Ist das nicht der Typ, der den Ober beleuchtet?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Und der Hauswart, wartet im Haus…
Und der Kundenmaler bemalt inzwischen die Kunden…;)))
Gruss Boris

Space


Antwort von Bildlauf:

Ich sehe das ganz klar und kategorisch und davon ist auch nicht abzuweichen und anders kann es einfach auch nicht sein. Außerdem steht das auch in der neuesten Fassung der Filmemacherverordnung, 2tes Buch (Fmvg II)

Das ist ja hier bestimmt auch die Meinung der meißten hier ;-)

§1 Wer in LongGop und Natural filmt: Videograf

§2 All Intra und Vlog und höhere Codes und Profile: Cinematograph

§3 Sollten die in §1 und §2 genannten Codecs oder Profile nicht zutreffen, tritt automatisch §4 in Kraft

§4 Slashcam hat immer recht


Es ist wirklich so einfach wie es dort steht! Egal wie das Bild aussieht, es hängt ausschließlich von diesen Paragraphen ab und ist absolut maßgeblich.
Daher lohnt keine Diskussion über Photonen oder irgendwas "gesehen haben".

Space


Antwort von Skeptiker:

;-)

Ich hab's mir auch nochmals überlegt, die Sache mit dem Videografen bzw. Videographen:

Eigentlich liegt dessen Sinn vor allem im Zusammenhang mit dem Fotografen. Wenn beide in einem Satz erwähnt werden, ist klar: Stehende Einzelbilder versus viele Bilder pro Sekunde = Videos.

Als offizielle Berufsbezeichnung wird vermutlich kaum jemand "Videograf" oder "Videofilmer" wählen, weil das tatsächlich an Zeiten erinnert, als man zum ersten Mal mit einem Camcorder in Kontakt kam und ab dann die Familie bzw. das Umfeld begeistert mit Dauerzoom, Permaschwenk samt verzögerter Hell/Dunkel-Regelung der Auto-Blende sowie Hin&Her-Autofokus auf der immerwährenden Suche nach der richtigen Schärfe-Ebene und nicht zuletzt durch generell verwackelte Aus-der-Hand-Videos (IBIS kam erst später) erfreute.

Beim Cinematograph ist zu beachten, dass der Name eigentlich schon vergeben ist/war durch das damals erfunden Gerät mit mehreren Funktionen.

Im Englischen unterscheidet sich der Cinematographer (im engeren Sinn heute DP oder DoP) wenigstens etwas klarer vom Cinematograph (dem Gerät).

Space


Antwort von pillepalle:

Skeptiker hat geschrieben:
...auf der immerwährenden Suche nach der richtigen Schärfe-Ebene...
Schärfeebenen waren damals unter Videofilmern völlig unbekannt (war ja alles scharf) und Colorgrading hat man mit der Fernsteuerung des Fernsehers gemacht 🙃

VG

Space


Antwort von Darth Schneider:

Gut, nicht nur mit der RöhrenTV Fernbedienung,
Colorgrading hat man damals halt nur mit Licht dem Licht/Kostümen und den Sets und Props gemacht.
Ist heute eigentlich auch noch so, aber manche Filmer denken fälschlicherweise, das geht jetzt alles mit Raw Video und in Post am Computer..;)
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Gut, nicht nur mit der RöhrenTV Fernbedienung,
Colorgrading hat man damals halt nur mit Licht dem Licht/Kostümen und den Sets und Props gemacht.
Ist heute eigentlich auch noch so, aber manche Filmer denken fälschlicherweise, das geht jetzt alles mit Raw Video und in Post am Computer..;)
Und das zeigt, dass Du überhaupt nicht verstanden hast, warum RAW oder 12Bit, 10Bit usw.? Ich sehe niemanden hier der behauptet hat, man könnte jetzt alles mit RAW machen und auf den anderen Bestandteil (Licht/Kostümen und den Sets und Props) verzichten?

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

@roki
Das deine Reaktion zeigt erstmal ganz einfach das du meinen Text da oben scheinbar gar nicht verstanden hast,

und das zeigt auch das du gar nie in deinem Leben mit Betacam Sp, SVHS, Hi8, Super8/16mm und wahrscheinlich auch nie mit DV/MiniDV gefilmt und auch gar nicht in Post mit irgendwelchen Röhren Monitoren/alten Projektoren überhaupt gearbeitet hast.
Nicht mehr und nicht weniger.

Ich weiss schon inzwischen ganz genau was man mit 12 Bit RAW alles machen kann (und auch nicht machen kann)…
(Auch wenn ich gar kein Pixelpeeper bin)

Den Look konnte man früher jedenfalls NUR in Kamera machen….

Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@roki
Das deine Reaktion zeigt erstmal ganz einfach das du meinen Text da oben scheinbar gar nicht verstanden hast
Nö. Du schreibst ja: "Colorgrading hat man damals halt nur mit Licht dem Licht/Kostümen und den Sets und Props gemacht.
Ist heute eigentlich auch noch so, aber manche Filmer denken fälschlicherweise, das geht jetzt alles mit Raw Video und in Post am Computer..;)
"

So ist das aber nicht. Es sei denn, manche Filmer haben das behauptet, bisher habe ich das aber so nirgends gehört oder gelesen. Oder Du denkst einfach wie andere Filmer angeblich denken, um dem Unsinn den Du manchen Filmer unterstellst, Sinn zu geben.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@roki
Und wie viel Zeit verbringst du vor dem Computer und wie viel Zeit verbringst du damit dich mit dem auseinandersetzen was vor der Kamera passiert ?
Du brauchst nicht zu antworten, denn die Antwort kenne ich schon.

Ich unterstelle gar nix..;)
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@roki
Und wie viel Zeit verbringst du vor dem Computer und wie viel Zeit verbringst du damit dich mit dem auseinandersetzen was vor der Kamera passiert ?
Kommt darauf an, was man als Ergebnis haben will, Beispiel:
Wenn ich nur schöne Momente bildlich festhalten will, in Rec709, dann benutze ich Like709, CineD, AutoWB etc. aber auch ein Smartphone reicht.

Wenn ich aber die schönen Momente nicht nur als "man sieht es hauptsächlich" festhalten will, sondern zB als eine Art dokumentarischer film, mit schönen Look, mit Musik im hintergrund...also etwas professioneller, dann muss man vor der Kamera und danach mehr tun. Als Künstler kann man ein Bild schnell mit dem Pinsel malen, aber wenn man sich Mühe gibt und den Pinsel präziser einsetzt, wird das gemalte Bild am Ende sicher schöner sein.

Space


Antwort von Gieraffe Luis:

Für alle, die noch Nachhilfe in der deutschen Sprache suchen, hier die Erklärung im Duden:

https://www.duden.de/rechtschreibung/Videograf

Also ich bin leidenschaftlicher Videograph seit Jahren.

Ein schönerer Ausdruck für mein Hobby gibt es nicht, er hat seinen Ursprung in der lateinischen Sprache und wird leider heutzutage nicht mehr so häufig verwendet.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Freefly Ember Highspeedkamera filmt in 4K 800fps, 5K 600fps
ARRI S35-4K Kamera wird (hoffentlich) nächste Woche vorgestellt
Teradek Serv 4K: kabelloses Kamera-Monitoring per App - im lokalen Netz und Internet
Zoom Q8n-4K Videokamera mit professionellen Audio-Funktionen wird ausgeliefert
Neue Videokamera mit professionellen Audio-Funktionen von Zoom - Q8n-4K
4K Digitalkamera
Neue Firmware für Panasonic CX350, CX10 und CX4000GJ Kameras bringt u.a. AVC-Proxys und 4K-Streaming
Netzteil für Blackmagic 4K Production Kamera
Leica SL2-S -- 4K 10bit Systemkamera mit 24MP Sensor und IBIS
Rekordverdächtige 108MP in der Xiaomi Mi Note 10 Smartphonekamera -- und 4K
Yuneec und Leica entwickeln zusammen Typhoon H3 Drohne mit 1" DCI-4K und 60fps Kamera
4k-fähige Zweitkamera
VideoKamera - 1000-2000€ - Perfekt in Autofokus & Low Light - für Produktaufnahmen
Sony HDR FX1 gegen HDR FX 1000 gegen HDR AX 2000
Kamera für Live-Streaming (ca.500€) - möglicherweise EOS 2000 oder Lumix G7?
Suche Kamera zum filmen bis 1000€ mit guter Low Light Performance
Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
Familienfoto- und Videografie -> Hybridkamera oder zwei Spezialisten pro Feld?
Google Pixel 8 (Pro) - Neue Stufe der "computational" Videografie durch KI?
Kamera für Livestream bis 1000€/1500€
Welche Kamera für Videoaufnahmen? ca. 2000€
Suche Lösung für dslm gesteuerte recorder Aufnahme
Canon EOS R8 - Vollformat Hybrid Kamera mit 10 Bit Log unter 2000 Euro
Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€
Suche DSLR/DSLM mit clean HDMI und ohne auto-Aus in FHD
Kamera-Cage Vergleich: Zacuto, Manfrotto, SmallRig, Shape, 8Sinn ... Wer baut den besten Cage für DSLM/DSLRs?




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash