Logo Logo
/// 

Sigma gibt Preise für Vollformat 14mm F1.8 und 24-70 F2.8 Art Objektive bekannt



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Sigma hat die Preise für seine Anfang des Jahres vorgestellten Vollformat-Neuzugänge zur populären Art-Serie bekannt gegeben. Die UVP. für das lichtstarke Weitwinkel 14mm...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Sigma gibt Preise für Vollformat 14mm F1.8 und 24-70 F2.8 Art Objektive bekannt




Antwort von klusterdegenerierung:

Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!



Antwort von -paleface-:

Kann in der Klasse noch das Tamron 24-70 empfhelen!





Antwort von rush:


Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

Warum sollte Sigma auch "preiswert" sein? Für mich haben sie diesen Stempel schon seit einigen Jahren nicht mehr. Und ich bin sogar froh darüber!

Sie bauen hoch innovative und optisch ganz hervorragende Gläser... Dagegen wirken die alle Jahre neu aufgewärmten ReReleases der Etablierten eher gähnend langweilig.
Darüber hinaus sucht man ein 14mm UWW mit einer f/1.8 für's Vollformat halt auf weiter Flur vergebens... genau wie ein 18-35er 1.8 für'n Crop... Da setzt Sigma ganz eindeutig und selbstbewusst Standards. Und im Vergleich zu ähnlichen Gläsern von Nikon oder Canon sind die Sigma-Preise durchaus konkurrenzfähig für die gebotene Leistung.

Ich jedenfalls freue mich auf die ersten Gläser für den E-Mount von Sigma...



Antwort von rush:



Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

Warum sollte Sigma auch "preiswert" sein? Für mich haben sie diesen Stempel schon seit einigen Jahren nicht mehr. Und ich bin sogar froh darüber!

Sie bauen hoch innovative und optisch ganz hervorragende Gläser... Dagegen wirken die alle Jahre neu aufgewärmten ReReleases der Etablierten eher gähnend langweilig.
Darüber hinaus sucht man ein 14mm UWW mit einer f/1.8 für's Vollformat halt auf weiter Flur vergebens... genau wie ein 18-35er 1.8 für'n Crop... Da setzt Sigma ganz eindeutig und selbstbewusst Standards. Und im Vergleich zu ähnlichen Gläsern von Nikon oder Canon sind die Sigma-Preise durchaus konkurrenzfähig für die gebotene Leistung.

Ich jedenfalls freue mich auf die ersten Gläser für den E-Mount von Sigma...




Antwort von Funless:

Aber die beiden oben erwähnten Linsen wird es nicht für FE, sondern nur für EF und FX geben oder hab' ich da was falsch verstanden?



Antwort von rush:


Aber die beiden oben erwähnten Linsen wird es nicht für FE, sondern nur für EF und FX geben oder hab' ich da was falsch verstanden?

Korrekt - die sind beide NICHT nativ für Sony...
Deswegen schrieb ich ja das ich mich auf irgendwann mal erscheinenden Sigma-Gläser für Sony-(F)E freuen werde! Konkret angekündigt ist aber noch keines... aber es sollen welche kommen - eines Tages.



Antwort von Funless:

Schade, dann heißt es weiter warten. Aber andererseits noch mehr Zeit und Gelegenheit zum Sparen.

Jedenfalls danke für die Info.



Antwort von j.t.jefferson:

Aber der autofokus mit dem Sigma ef-Adapter klappt super zusammen mit den sigma Linsen.



Antwort von rush:


Aber der autofokus mit dem Sigma ef-Adapter klappt super zusammen mit den sigma Linsen.

"super" ist in dem Zusammenhang relativ... sobald es merklich dunkler wird oder man AF-Felder außerhalb des Zentrums wählt würde ich persönlich immer native E-Mount Gläser vorziehen... Zumal es auch stark auf die verwendeten Objektive ankommt die man adaptiert.

Aber wenn man eh schon entsprechende Sigma/Canon Gläser hat bzw. parallel ein Canon System fährt - ist es natürlich eine Option die durchaus gut funktioniert.



Antwort von Rick SSon:


Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

hauptsache irgendwas schreiben, hm? ;-)

Insofern sich die Objektive in ihrer optischen Qualität dem Rest der Art Gläser anschliessen und der IS im Gegensatz zum 24-105 nicht mehr rumzuckelt ist das 24-70 nen absoluter Preisbrecher.

Das 14mm ist für ein Weitwinkel an dieser Performancegrenze auch nen richtiger Schnapper.

Zum Thema Tamron: Hab ich 5 min. in der Hand gehabt und wieder weggelegt. Fühlt sich rein gar nicht wertig an.



Antwort von iasi:



Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

Warum sollte Sigma auch "preiswert" sein? Für mich haben sie diesen Stempel schon seit einigen Jahren nicht mehr. Und ich bin sogar froh darüber!

Sie bauen hoch innovative und optisch ganz hervorragende Gläser... Dagegen wirken die alle Jahre neu aufgewärmten ReReleases der Etablierten eher gähnend langweilig.
Darüber hinaus sucht man ein 14mm UWW mit einer f/1.8 für's Vollformat halt auf weiter Flur vergebens... genau wie ein 18-35er 1.8 für'n Crop... Da setzt Sigma ganz eindeutig und selbstbewusst Standards. Und im Vergleich zu ähnlichen Gläsern von Nikon oder Canon sind die Sigma-Preise durchaus konkurrenzfähig für die gebotene Leistung.

Ich jedenfalls freue mich auf die ersten Gläser für den E-Mount von Sigma...

Preiswert bedeutet, dass die gebotene Leistung den geforderten Preis wert ist.
Sigma dreht mittlerweile auch ziemlich an der Preisschraube und verlangt doch auch reichlich Euros. Mal abwarten, ob die Leistung entsprechend ist.



Antwort von iasi:



Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

hauptsache irgendwas schreiben, hm? ;-)

Insofern sich die Objektive in ihrer optischen Qualität dem Rest der Art Gläser anschliessen und der IS im Gegensatz zum 24-105 nicht mehr rumzuckelt ist das 24-70 nen absoluter Preisbrecher.

Das 14mm ist für ein Weitwinkel an dieser Performancegrenze auch nen richtiger Schnapper.

Zum Thema Tamron: Hab ich 5 min. in der Hand gehabt und wieder weggelegt. Fühlt sich rein gar nicht wertig an.

klingt gerade so, als hättest du die neuen Sigmas schon in der Hand gehabt und ausführlich getestet.



Antwort von rush:



Preiswert bedeutet, dass die gebotene Leistung den geforderten Preis wert ist.
Sigma dreht mittlerweile auch ziemlich an der Preisschraube und verlangt doch auch reichlich Euros. Mal abwarten, ob die Leistung entsprechend ist.

Ich bezeichne das 18-35 dann definitiv als "preiswert" - wo bekomm ich sonst ein vergleichbar lichtstarkes Weitwinkel-S35 ZoomZoom im Glossar erklärt für deutlich <1000€ ?

Und ob Sigma an der Preisschraube dreht... i dont know... aber Nikon und Canon machen dies ja nach oben hin nicht anders wenn wir fair bleiben.

Ich erinnere mich noch an die nicht lang zurückliegende Einführung des 24-70er VR 2.8 von Nikon.... Auch wenn der Straßenpreis jetzt "nur" noch bei über 2000€ liegt - kam es mit einer fetten UVP von 2499€ auf den Markt. Das war mehr als 500€ teurer als der "Vorgänger".
Das ist dann teuer in meinen Augen.... und nur logisch das Sigma sich ja irgendwo orientieren muss. Warum sollten sie es also unnötig "günstig" anbieten zumal die Differenz der UVP am 24-70er Nikon Beispiel rund 1000€ beträgt... so gesehen ist es fast schon wieder "preiswert" - und wenn die optische Leistung vergleichbar mit den letzten Vorstellungen von Sigma ist - macht man da rein bildqualitativ sicher wenig falsch.

Einzigst vllt. noch die Haptik, die AF-Geschwindigkeit/Stabi sind dann noch Argumente die einen vielleicht zu den "originalen" greifen lassen... aber vielleicht sind die beiden kommenden Sigmas in der Hinsicht ja auch sehr gut aufgestellt?! - wir werden es sehen.



Antwort von -paleface-:


Zum Thema Tamron: Hab ich 5 min. in der Hand gehabt und wieder weggelegt. Fühlt sich rein gar nicht wertig an.

Ist es aber eigentlich. Ist meine "Immerdrauflinse" wenn ich Run&Gun unterwegs bin.



Antwort von redspot:

Mit der Art-Serie von Sigma habe ich bis jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht und hoffe, dass die Qualität bei diesen auch so gut ist.



Antwort von j.t.jefferson:



Aber der autofokus mit dem Sigma ef-Adapter klappt super zusammen mit den sigma Linsen.

"super" ist in dem Zusammenhang relativ... sobald es merklich dunkler wird oder man AF-Felder außerhalb des Zentrums wählt würde ich persönlich immer native E-Mount Gläser vorziehen... Zumal es auch stark auf die verwendeten Objektive ankommt die man adaptiert.

Aber wenn man eh schon entsprechende Sigma/Canon Gläser hat bzw. parallel ein Canon System fährt - ist es natürlich eine Option die durchaus gut funktioniert.

Also mit dem Sigma Linsen drauf auf dem Sigma mount hatten wir bis jetzt noch keine Probleme, allerdings haben wir auch noch nie ohne Licht geknipst und wäre mal nen Versuch wert. Muss ich dann mal testen



Antwort von klusterdegenerierung:


hauptsache irgendwas schreiben, hm? ;-)

Keine Ahnung was Du mir sagen willst, aber Anhand der Aussage nehme ich mal an,
das Du noch nicht so lange im Gewerbe bist, denn früher war Sigma ein Anbieter für preiswertere Optiken.

2002 habe ich von Sigma ein 24-70 2.8 gekauft, das hatte zwar noch keinen Innenliegenden ZoomZoom im Glossar erklärt,
aber war trotzdem schon ein durchgehendes 2.8er.

Damit wollte Sigma damals punkten, bezahlbare Optiken in guter Qualität!
Heute ist es nicht mehr eine billigmarke und macht teilweise bessere Optiken als die Marken selber.

Was also Deinen dummen Spruch angeht, erst mal schlau machen.
http://www.sigma-imaging-uk.com/sigmalo ... 0AspDF.htm



Antwort von rush:

Das ist eben auch ein wenig das Problem bei Sigma... sie leiden noch ein wenig daran, das sie von Fotografen und Co oft mit Gläsern aus der Vergangenheit in Verbindung gebracht - und somit vorschnell abgestraft werden.

Damals war Sigma qualitiativ sehr durchwachsen - von ziemlich ordentlichrn und guten Linsen bis hin zu ganz schön schwankenden Montagsmodellen war einiges dabei...

Ich selbst hatte auch ein arg dezentriertes 20mm 1.8 und selbst das ältere 85er - noch aus Zeiten vor der Art-Einführung war zwar im Nahbereich und bis zu wenigen Metern super - darüber hinaus aber ziemlich gurkig bei Offenblende. Es war also oft ein Glücksspiel - mein älteres 50-150er 2.8 fürn Crop dagegen ist wiederum ziemlich ordentlich.

Und seit Aufkommen der Art-Serie mit komplett neuen Rechnungen macht Sigma momentan sehr viel richtig und muss sich keineswegs mehr hinter den Etablierten Originalherstellern verstecken und kann es vereinzelt sogar mit Zeiss und Co aufnehmen - bei deutlich humaneren Preisen.... und das scheint nun langsam und Stück für Stück auch in der Basis der Fotografen anzukommen.

Die absolut unbelehrbaren Markenfetischisten wird es aber sicher auch weiterhin geben .. für einige muss auf dem Objektiv derselbe Schriftzug wie auf der Kamera stehen, idealerweise noch mit dem für höherwertige Linsen stehenden farbigen Ring.



Antwort von t0mmY:



Als preiswert kann man Sigma wohl nicht mehr bezeichnen!

Warum sollte Sigma auch "preiswert" sein? Für mich haben sie diesen Stempel schon seit einigen Jahren nicht mehr. Und ich bin sogar froh darüber!

Sie bauen hoch innovative und optisch ganz hervorragende Gläser... Dagegen wirken die alle Jahre neu aufgewärmten ReReleases der Etablierten eher gähnend langweilig.
Darüber hinaus sucht man ein 14mm UWW mit einer f/1.8 für's Vollformat halt auf weiter Flur vergebens... genau wie ein 18-35er 1.8 für'n Crop... Da setzt Sigma ganz eindeutig und selbstbewusst Standards. Und im Vergleich zu ähnlichen Gläsern von Nikon oder Canon sind die Sigma-Preise durchaus konkurrenzfähig für die gebotene Leistung.

Ich jedenfalls freue mich auf die ersten Gläser für den E-Mount von Sigma...

sehe ich ganz genauso....hab das 24, 35 und 50mm sowie 18-35 und 50-100 der ART reihe und bin damit mehr als glücklich....auch ein 50-100 mit 1.8 sucht man bei der Konkurrenz vergebens :)

Auf das 14mm warte ich schon seit letztem Jahr sehnsüchtig und freue mich, dass es jetzt endlich erscheinen soll. Natürlich sind die Sigma ART objektive nicht mehr so günstig, aber dafür bieten sie eben nunmal auch ein bessere Qualität als früher.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich würde gerne mal dieses tolle 18-35 / 1.8 zu probieren,
welches viele jetzt zum filmen nehmen, allerdings gibt es das garnicht für Sony E und als
Ef Version mit Adapter, ist der schnelle AF dann wohl wieder dahin, nehme ich mal an?

Weiß eigentlich jemand von euch warum es keine Sony E Version davon gibt?



Antwort von rush:

Ach kluster... ;-)

Warum gibt es bisher keine nativen E-Mount Linsen von Sigma? Nun - weil e-mount bzw. spiegellose Kameras im Allgemeinen ein völlig anderes (kürzeres) Auflagemaß innehaben als Kameras mit Spiegel.

Daher müssen die Gläser für dieses Bajonett völlig neu gerechnet werden und können nicht einfach "umgebaut" werden. Natürlich ist dies theoretisch möglich wie man durch die Verwendung von Adaptern etwa aus dem Canon Lager sieht - aber der Adapter trägt eben auf und optisch ist es u.U. auch ein Kompromiss der in Extremsituationen zu Problemen führen kann (nicht muss!).

Wie schnell das adaptierte 18-35er an Sony funktioniert hängt von vielen Faktoren ab... der MC-11 Adapter scheint dafür ja eine gute Wahl zu sein wie man auch hier lesen kann - allerdings hängt die Geschwindigkeit auch von der Kamera selbst ab... eine A7rII etwa hat ein flotteres AF-Modul am Start als eine A7sII... bei dir geht es aber vermutlich eher um eine a6300 oder 6500? Der AF dort sollte schon ziemlich potent sein.... aber wie genau sich der MC-11 oder ein Metabones bei Schwachlicht oder außerhalb der mittigen AF-Sensoren adaptiert mit verschiedenen Gläsern verhält möchte ich nicht mutmaßen. Das müssten andere entsprechend mal ausprobieren oder haben es vllt. sogar schon. In einer schummerigen Beleuchtung am Abend auf einer Hochzeitsfeier dürfte die Treffgenauigkeit aber schon merklich nachlassen - so vermute ich es zumindest.

Da ich das 18-35er und das ältere 50-150er in der Nikon Variante aber nur zum (manuellen) filmen hernehme - kann ich diesbezüglich (also zum AF) keine Auskunft geben.

Ich fahre bisher mit den ersten nativen Sony/Zeiss Gläsern die ich so habe relativ gut... natürlich würden mich native Alternativen von Sigma und Tamron und auch weitere Gläser von Samyang freuen... letztere haben ja neben dem 50er und 14er jetzt auch noch das sehr kompakte 35er auf den Markt gebracht. Die Glas-Entwicklung in Hinblick auf E-Mount läuft also so eben erst an und ich denke das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis wir auch eine etwas breitere Auswahl an nativen Gläsern mit AF bekommen werden.



Antwort von beiti:

Weiß eigentlich jemand von euch warum es keine Sony E Version davon gibt? Das Thema "Fremdobjektive für Sony E" wird hier gerade durchdiskutiert:
http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1811768
Die möglichen Gründe reichen demnach vom besagten Auflagemaß (die Hersteller wollen keine "unnötigen langen" Objektive anbieten und setzten daher auf Neukonstruktionen, deren Entwicklung noch andauert - wie überhaupt das Objektivgeschäft im Vergleich zur Kameraentwicklung gewisse Trägheiten aufweist) über ganz neue Anforderungen an AF-Motoren für Kontrast-AF-Systeme (Schrittmotoren und Focus-By-Wire statt der bisherigen USM-Motoren mit mechanischer Rutschkupplung) bis hin zu Unsicherheiten bezüglich der künftigen Marktposition des Sony-E-Bajonetts (niemand weiß, was am Markt mit Sony passiert, wenn Nikon/Canon spiegellose KB-Modelle bringen).



Antwort von Rick SSon:


Weiß eigentlich jemand von euch warum es keine Sony E Version davon gibt? Das Thema "Fremdobjektive für Sony E" wird hier gerade durchdiskutiert:
http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1811768
Die möglichen Gründe reichen demnach vom besagten Auflagemaß (die Hersteller wollen keine "unnötigen langen" Objektive anbieten und setzten daher auf Neukonstruktionen, deren Entwicklung noch andauert - wie überhaupt das Objektivgeschäft im Vergleich zur Kameraentwicklung gewisse Trägheiten aufweist) über ganz neue Anforderungen an AF-Motoren für Kontrast-AF-Systeme (Schrittmotoren und Focus-By-Wire statt der bisherigen USM-Motoren mit mechanischer Rutschkupplung) bis hin zu Unsicherheiten bezüglich der künftigen Marktposition des Sony-E-Bajonetts (niemand weiß, was am Markt mit Sony passiert, wenn Nikon/Canon spiegellose KB-Modelle bringen).

Nikon und Canon spiegellose KB-Modelle? Schwierig. bräuchten sinnvollerweise einen neuen Mount. Bräuchten dafür ein komplett neues Objektivlineup. Müssten dafür bestehenden Kunden wahrscheinlich einen dicken Wechselrabatt einräumen. Ich denke der "konservative" Kameramarkt (man muss was in der Hand haben und Objektiv und Body müssen gleicher Hersteller sein) ist momentan immernoch sehr groß. Wird sich auch so schnell nicht ändern, denke ich.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ja gut, aber es ist ja nicht so, als würde es keine E-Mounts bei Sigma geben.
Vielleicht versprechen sie sich einfach nicht viel davon oder sind zu faul? ;-))
https://www.sigma-foto.de/objektive/sony/



Antwort von beiti:

Nikon und Canon spiegellose KB-Modelle? Schwierig. bräuchten sinnvollerweise einen neuen Mount. Auch dieses Thema wurde an anderer Stelle schon seit Jahren rauf- und runterdiskutiert - mit ebensovielen Pro- wie Contra-Argumenten in Sachen neuer Mount. Aber je mehr Jahre vergehen, desto wahrscheinlicher wird es, dass beide Firmen ihre Bajonette trotz des nicht optimalen Auflagemaßes beibehalten werden. Denn die möglichst wenig eingeschränkte Nutzung bestehender Objektivparks wird immer wichtiger, je länger die Einführung dauert.

Über Sony wurde ja anfangs viel gelästert, es gebe zwar schöne Kameragehäuse, aber kaum passende Objektive dazu (außer Adapterlösungen mit allerhand Einschränkungen). Inzwischen ist das Objektivsortiment für Sony E schon ganz nett; gelästert wird jetzt nur noch über die hohen Preise - und wenn jetzt Sigma in den E-Bajonett-Markt einsteigt, wird es ja auch bald günstigere Alternativen zu den Sony-/Zeiss-Originalen geben.
Man stelle sich vor, Canon und Nikon würden erst in ein oder zwei Jahren, also mit zeitlichem Nachteil von fünf bis sechs Jahren gegenüber Sony, neue Spiegellos-Bajonette bringen. Dann würde es ja nochmal Jahre dauern, bis sie wenigstens ein Grundsortiment an nativen Objektiven dazu auf dem Markt hätten. Bis dahin wäre Sony längst weit an ihnen vorbeigezogen. Wenn Bestandskunden sich ganz neu mit Objektiven eindecken müssen, waren sie die längste Zeit Bestandskunden gewesen.

Also wenn Canon und Nikon jetzt noch einen Trumpf haben, ist es die Weiterverwendbarkeit der Objektive - und somit die Beibehaltung der Bajonette. Das Argument "klein und leicht" zieht nicht wirklich in einem Markt, wo ohnehin große Profi-Objektive dominieren (Vorteile gibt es höchstens im WW-Bereich; dagegen ein Kaliber wie das 2,8/70-200 wird durchs kürzere Auflagemaß weder kleiner noch leichter - wie auch Sony schon gezeigt hat). Außerdem gibt es längst Konzepte, wie man in einer Spiegellosen mit großem Auflagemaß Linsen ins Innere ragen lassen kann, um näher an den Sensor zu kommen. Somit wären immer noch kleine und leichte Immerdabei-Objektive machbar, ohne die Kompatibilität zu den alten Objektiven zu schmälern.

Alternativ wäre natürlich eine Adapterlösung denkbar - also dass Nikon und Canon eigene Adapter mitliefern, die größtmögliche Kompatibilität zu vorhandenen Objektiven bringen. Mittlerweile wird die aber auch unwahrscheinlicher. Im Fall von Nikon wäre so ein Adapter relativ aufwendig und teuer, weil die meisten Nikon-Linsen immer noch die mechanische Blendensteuerung nutzen. Inwieweit Nikon dann selbst im Profi-Bereich die Kompatibilität zu Stangen-AF-Objektiven aufgeben würde, wäre die nächste Frage. Nikon war ja bisher immer um Kompatibilität bemüht - zumindest, was alte Objektive an neuen Kameras betrifft (nicht so sehr umgekehrt).
Bei Canon wäre die Adaptierung einfacher, aber Canon hat ja mit EF-M schon ein System mit kürzerem Auflagemaß und Adapter am Markt und hat dieses ganz bewusst auf APS-C beschränkt. Warum sollten sie jetzt noch ein drittes/weiteres System einführen? Dann hätten sie doch EF-M gleich für KB-Formt auslegen können. Das alles spricht eher dafür, dass der "Klein und leicht"-Markt künftig mit EF-M und APS-C bedient wird, während das KB-Format auch in spiegelloser Ausführung beim alten Bajonett bleibt.

Sony hat damals bekanntlich trotz vorhandenem A-Bajonett zusätzlich das E-Bajonett eingeführt. Die Ausgangslage war aber anders: Erstens geschah das schon vor soundsovielen Jahren - was ihnen heute einen Vorsprung in Sachen KB-Spiegellose verschafft. Zweitens war und ist der Kundenstamm mit A-Bajonett sehr überschaubar; Sony konnte es sich leisten, quasi bei Null anzufangen und lauter neue Kunden anzuwerben. Hierfür war dann das kurze Auflagemaß auch praktisch wegen der guten Adaptierbarkeit, so dass Umsteiger ihre Objektive mit Einschränkungen weiternutzen konnten. Canon und Nikon dagegen haben (noch) große Bestandskundenzahlen. Das Adaptieren fremder Objektive spielt für sie eine geringe Rolle, die Weiterverwendbarkeit vorhandener Objektivparks dagegen eine sehr große.

Die mögliche Lösung mit neuem Bajonett und Adapter bleibt natürlich noch eine (wenn auch immer unwahrscheinlichere) Option. Aber gerade die Profi-Fotografen dürften davon nicht so begeistert sein - es sei denn, diese Adapter wären wirklich sensationell stabil - und ohne spürbaren Aufpreis im Gehäusepreis enthalten.



Antwort von klusterdegenerierung:

War heute in einem Fotofachgeschäft mit meiner 6000, 6300 und meinen 3 diversen Adaptern.
Tja was soll ich sagen, nix hat funktioniert! :-(

Der AF hat an keiner Kombi gut funktioniert. Angeblich soll er ja mit dem Sigma eigenem MC-11
wunderbar funktionieren. Morgen soll dort einer eintreffen, dann werde ich die Kombis mal durchtesten.

Was ich aber so schon mal sagen kann,
das ich positiv über die gute quali und die solide Verarbeitung positiv überrascht war.
Die Optik war pissscharf, allerdings habe ich auf schrift eine leichte CA oder halo effekt bemerkt,
indem die schwarze Schrift einen leichten roten Schatten hatte.

Aber wer weiß woran das liegt und ob das nicht normal in der Preisklasse ist?
Bin mal gespannt ob der MC-11 da besser funzt und ob er auch an meinen anderen Canon Scherben
einen Video AF bringt.



Antwort von Rick SSon:


War heute in einem Fotofachgeschäft mit meiner 6000, 6300 und meinen 3 diversen Adaptern.
Tja was soll ich sagen, nix hat funktioniert! :-(

Der AF hat an keiner Kombi gut funktioniert. Angeblich soll er ja mit dem Sigma eigenem MC-11
wunderbar funktionieren. Morgen soll dort einer eintreffen, dann werde ich die Kombis mal durchtesten.

Was ich aber so schon mal sagen kann,
das ich positiv über die gute quali und die solide Verarbeitung positiv überrascht war.
Die Optik war pissscharf, allerdings habe ich auf schrift eine leichte CA oder halo effekt bemerkt,
indem die schwarze Schrift einen leichten roten Schatten hatte.

Aber wer weiß woran das liegt und ob das nicht normal in der Preisklasse ist?
Bin mal gespannt ob der MC-11 da besser funzt und ob er auch an meinen anderen Canon Scherben
einen Video AF bringt.

also mein metabones mark IV adapter funzt besser an meiner a6500 als der mc-11.



Antwort von rush:



also mein metabones mark IV adapter funzt besser an meiner a6500 als der mc-11.

Mit welchen Gläsern denn? ;)
Hast du auch Sigma Gläser aus der ART Reihe am Start? Oder beziehst du dich eher auf EF Canon Gläser? Sollte man vllt. noch differenzieren...



Antwort von t0mmY:

Hab jetzt seit einer Woche das 14mm F1.8 im Einsatz an meiner RED Scarlet-W und das Objektiv ist einfach der hammer! Kann es wirklich nur empfehlen!




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Sigma gibt Preis und Verfügbarkeit für 105mm F1.4 DG HSM Art (Bokehmaster) bekannt
Sigma kündigt 7 lichtstarke ART Vollformat-Festbrennweiten für Sony E-Mount an
Extremes Vollformat Weitwinkel von Sigma - 20mm F1,4 DG HSM ART
Firmware-Update: Panasonic EVA1 unterstützt nun mehr Sigma ART Objektive
Neue Sigma Objektive: 56mm F1.4 (Contemporary), 2x ART F1.4 sowie zwei (Super)Tele-Zooms // Photokina 20
ja, was denn nun? walimex 14mm t3.1 für vollformat oder aps-c?
DJI gibt Preis für Ronin 2 bekannt: 6.889,92 Euro netto
Kipon: Mittelformat auf Vollformat Speedbooster und manuelle Objektive für Nikon Z und Canon RF
Sigma 14mm und 135mm Cine Primes kosten 5.325 Euro
Neue "Premium"- Objektive von Samyang: 85mm f/1.2 und 14mm f/2.
Apple gibt offizell das Ende von QuickTime für Windows bekannt
Aputure gibt Verfügbarkeit für wasserdichtes Amaran MW Akku-Kopflicht bekannt // CES 2019
Noch zwei Sigma Primes: 14mm und 135mm mit T2-Blende // NAB 2017
Preise für Sigma-Adapter und Optiken sind raus...
Videografie: Sigma Contemporary & Sigma Art
Neue Firmware für Sigma Art & MC-11
Sigma 24-105 F4 DG Art an Speedbooster (GH5) und Ursa Mini 4.6K
Gibt es eine Art CDEX für DVDs?
Preise und Verfügbarkeit der ersten Sigma Cine-Optiken stehen fest
Objektivhersteller Veydra gibt sein Aus bekannt
Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2
Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 1
Panasonic gibt UVP für AJ-PX230PJ bekannt: 4.250,00 Euro
Pentax (Ricoh) stellt Vollformat-DSLR und -Objektive vor
Weitere Sigma Cine Vollformat Primes -- 28mm, 40mm und 105mm T1.5 // IBC 2018
11 (!) SIGMA ART AF Festbrennweiten für L-Mount noch in diesem Jahr u. L-Mount Converter MC-21

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
alle Termine und Einreichfristen


update am 15.September 2019 - 18:30
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*