Logo Logo
/// 

RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



RED hatte vor kurzem die Auslieferung von verschiedenenfarbigen Vorab-Versionen seiner neuen, kompakten 6.000 Dollar teuren Super 35 6K Kamera Komodo angekündigt, jetzt ...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz




Antwort von RUKfilms:

wieso verschandelt der Phil ständig die farben so?!



Antwort von cantsin:

Hab mal die Testsequenz in Resolve geladen. Gefälliges Bild, aber rauscht schon ziemlich stark bei der nativen ISO 800 (auch dann noch, wenn man von 6K nach 4K runterskaliert). Hier ein 1:1-Crop:

1.8_1.8.1-crop.png

Das vollständige Bild anbei als JPEG.








Antwort von Framerate25:

Jede Cam rauscht...direkt die negatives "rauszucroppen", nuja. Immerhin haben die bei Red wohl etwas Bewegung in die festgefahrene Kiste gebracht.
Das ist schon ein gutes Signal.

Man darf nicht vergessen, das wir in einer extremen Phase stecken. Eine Phase, in der Herstellerabhängige Unterschiede nahe an den Rand der "Unvergleichbarkeit" geführt werden. Die Komodo ist meiner Ansicht nach ein untrügliches Zeichen dafür.

Aber, pardon, dies ist nur mein bescheidener Eindruck. 🤓



Antwort von cantsin:


Jede Cam rauscht...direkt die negatives "rauszucroppen", nuja.

Klar, Bildrauschen ist normal bei unprozessiertem RAW. Subjektiv würde ich das Pixelrauschen der Komodo bei der ersten Generation der Blackmagic-Kameras (BMMC 2.5K und Pocket 1080p) ansiedeln, und deutlich über dem z.B. der Sigma fp (die bei 6K-zu-4K-Auslesung eine größere Sensorfläche hat, und bei nativem 4K im APS-C/s35-Crop größere Sensel).

Eine Phase, in der Herstellerabhängige Unterschiede nahe an den Rand der "Unvergleichbarkeit" geführt werden. Die Komodo ist meiner Ansicht nach ein untrügliches Zeichen dafür.

D'accord. In einer Lichtsituation wie in dem Beispielbild dürften die Realunterschiede zu einer BM Pocket 6K und selbst zu einer Fuji XT3/XT4 vernachlässigbar sein.



Antwort von Framerate25:

Ja, ein guter Vergleich. Ich vermute, und bitte unterstellt mir kein Fanboygequatsche- habe andere Marken am Start- werden durch Firmwareaktualisierungen Eigenschaften in Entwicklung gehen.

Politisch betrachtet, ist der Schritt "Komodo" inklusive aller Möglichkeiten aber ein sehr mutiger Schritt. Zumal Freiheiten in Sachen Speichermedien freigestellt werden.
Die Tragweite solcher Optionen sind für umsatzorientierte Unternehmen mit Produktionstiefe, schlicht Poker. Viele vergleichbare Hersteller anderer Branchen hat das einen jahrelangen Prozess der revalidierung von Reputation gekostet. Das darf gerne bemerkt werden.

Geheult und gewettert wird ja immer schnell. ;)



Antwort von Darth Schneider:

Was denn Rauschen ? Schaut auf sein Gesicht, das sind doch schöne Farben...
Und mal ehrlich, wer ( der gerne filmt) hätte jetzt nicht lieber so eine kleine Red als eine FUJI XT was auch immer, oder eine Pocket...
Das hat doch nix mit Fanboys zu tun.
Ein Porsche hat nun mal irgendwie auch keine Chance gegen einen Ferrari.
Gruss Boris



Antwort von Framerate25:

Nuja, es geht mir weniger um das Mögliche, was an technischem Ergebnis erwartbar wäre, als viel mehr um die Aussage hinter dem Release. ;)



Antwort von iasi:

Ich bin schon etwas enttäuscht von dem Material, das es bisher von der Komodo zu sehen gibt.
Und das liegt nicht an der Kamera.



Antwort von Funless:

Na du kannst doch wohl nicht erwarten, dass außer dir sonst jemand in der Lage wäre aus der Komodo das maximale Potenzial an gestalterischen Möglichkeiten in der post rauszuholen. 😉



Antwort von Framerate25:


Ich bin schon etwas enttäuscht von dem Material, das es bisher von der Komodo zu sehen gibt.
Und das liegt nicht an der Kamera.

Na, ich schätze mal, sobald der Kasten im Verleih zu haben ist, wirst Du uns schon zeigen wo der Hammer hängt, nicht? 🙃



Antwort von Jörg:

cantsin schreibt
D'accord. In einer Lichtsituation wie in dem Beispielbild dürften die Realunterschiede zu einer BM Pocket 6K und selbst zu einer Fuji XT3/XT4 vernachlässigbar sein.

sie werden nicht vorhanden sein.
In dem hier gezeigten Material befindet sich keine Sekunde, die mich für diese cam begeistern könnte.
Ich bin wie iasi enttäuscht, da muss deutlich mehr drin sein...








Antwort von iasi:


cantsin schreibt
D'accord. In einer Lichtsituation wie in dem Beispielbild dürften die Realunterschiede zu einer BM Pocket 6K und selbst zu einer Fuji XT3/XT4 vernachlässigbar sein.

sie werden nicht vorhanden sein.
In dem hier gezeigten Material befindet sich keine Sekunde, die mich für diese cam begeistern könnte.
Ich bin wie iasi enttäuscht, da muss deutlich mehr drin sein...

Wobei ich davon enttäuscht bin, dass es bisher nur Material gibt, das nicht geeignet ist, die Kamera einschätzen zu können.

Manche Aufnahmen sind zudem diese typischen "ich-geh-raus-und-drehe-etwas"-Videos.



Antwort von Framerate25:

Booh, Leute. Seid gerne enttäuscht wenn ihr das Knoppers in der Hand hattet- mit der offiziellen Firmware. 😌



Antwort von iasi:


Booh, Leute. Seid gerne enttäuscht wenn ihr das Knoppers in der Hand hattet- mit der offiziellen Firmware. 😌

Gibt"s das dann auch handgeschüttelt?

Oder wirfst du"s dann starten Flugzeugen hinterher?



Antwort von cantsin:

Nochmal zurück zum Rauschen -

IMHO rauscht die Kamera doch deutlich stärker als vergleichbare Modelle. Hab jetzt noch mal ein Experiment mit einem kontrastreicheren grading gemacht, und zwar einfach durch Anwendung einer Kodachrome-Filmsimulations-LUT:

komodo-1.8.1_1.8.1.jpg

Das sieht 1:1 so aus:
komodo-1.8.1_1.8.1-crop.jpg

Jetzt das gleiche nochmal mit Neat Video Pro auf der ersten Node, kalibriert auf einen der Grau-Patches im Color Chart und mit temporaler Rauschunterdrückung in der höchsten Qualitätsstufe:

komodo-1.8.1_1.8.2.jpg

1:1-Ausschnitt:
komodo-1.8.1_1.8.2-crop.jpg

Auch nach der Neat-Behandlung bleibt da noch ziemlich viel Rauschen übrig.

Dafür, dass das Material mit nativer ISO aufgenommen und nicht unterbelichtet bzw. gepusht wurde, ist das IMHO schon auffällig.



Antwort von freezer:

Ich hab letztes Jahr (wie Philip Grossman mit der Komodo) auch so eine Autobahnfahrt mit der PCC4k und dem Olympus Pro 12-100 f4 gefilmt. OIS war aktiv und die Kamera auf einem Einbeinstativ (ohne Gimbal) im Auto.
50p auf 24p verlangsamt, nur meine PCC4k-LUT draufgeklatscht, der WB ist wegen der getönten Autoscheibe daneben.

https://we.tl/t-CvgV8p8nfL

Ich finde der Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt der PCC4k schlägt sich nicht schlecht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Um auf 24p zu verlangsamen, nimmt man aber 60p, ansonsten geht man auf 25p.



Antwort von freezer:


Um auf 24p zu verlangsamen, nimmt man aber 60p, ansonsten geht man auf 25p.

Du kannst vom jeder FramerateFramerate im Glossar erklärt auf 24p runtergehen - spielt hier keine Rolle. Abgesehen davon, hat Philip Grossman bei seinem Highwaytest mit 48fps gefilmt.
Da ich damals keine PCC4k vs Komodo-Test vorhatte, wurde der Clip eben mit 50p gedreht.



Antwort von klusterdegenerierung:


Nochmal zurück zum Rauschen -

Waren die Aufnahmen aus einer GoPro?



Antwort von DeeZiD:

Die Skintone-Originalaufnahme mit Colorchart sieht richtig gut aus was die Farben angeht. Allerdings fehlt mir hier der OLPF. Das Bild sieht bis auf die Farben dem der Pocket6K dann doch recht ähnlich.
Das Rauschen sieht organisch aus, Chrome-Rauschen wird gefiltert. Wenns kein Rauschen sein soll, holt man sich eine A73, dreht CineLike2 und belässt es dabei.

Wer allerdings ein filmisches Bild ohne ekliges Processing haben möchte, greift halt zu RED, ARRI, VARICAM, BMD, Panasonic (S1H NR-1/EVA-1 NR OFF) etc. mit eben ein wenig mehr Grain dafür aber auch deutlich mehr Textur.








Antwort von Banolo:

das CG von cantsin sieht halt nicht "gut aus" da ist das rauschen vorprogrammiert

BMPCC6K vs KOMODO - ich glaub dieser Test wird das ganze stehen oder fallen lassen



Antwort von cantsin:


das CG von cantsin sieht halt nicht "gut aus" da ist das rauschen vorprogrammiert

Das ist aber noch ein relativ sachtes Grading - wenn da das Material einer (Raw-) Kamera bereits auseinanderfällt...

Die verwendete LUT ist die Kodachrome 25-Filmsimulation von DxO (die auch im DxO Filmpack enthalten ist und zu den besten/genauesten Filmsimulationen gehört). Ansonsten habe ich nichts am Bild gedreht.



Antwort von Banolo:



das CG von cantsin sieht halt nicht "gut aus" da ist das rauschen vorprogrammiert

Das ist aber noch ein relativ sachtes Grading - wenn da das Material einer (Raw-) Kamera bereits auseinanderfällt...

Die verwendete LUT ist die Kodachrome 25-Filmsimulation von DxO (die auch im DxO Filmpack enthalten ist und zu den besten/genauesten Filmsimulationen gehört). Ansonsten habe ich nichts am Bild gedreht.

OK dann liegt es an der Kamera"



Antwort von iasi:



Das ist aber noch ein relativ sachtes Grading - wenn da das Material einer (Raw-) Kamera bereits auseinanderfällt...

Die verwendete LUT ist die Kodachrome 25-Filmsimulation von DxO (die auch im DxO Filmpack enthalten ist und zu den besten/genauesten Filmsimulationen gehört). Ansonsten habe ich nichts am Bild gedreht.

OK dann liegt es an der Kamera"

oder am LUT-drüber



Antwort von Jörg:

naja, framerate hat oben schon recht.
Serienmodelle abwarten, erste Firmwareupdates, erste Leute, die wissen wie man damit dreht...
dann siehts sicherlich schon "amtlicher" aus.



Antwort von pillepalle:


Ich hab letztes Jahr (wie Philip Grossman mit der Komodo) auch so eine Autobahnfahrt mit der PCC4k und dem Olympus Pro 12-100 f4 gefilmt. OIS war aktiv und die Kamera auf einem Einbeinstativ (ohne Gimbal) im Auto.
50p auf 24p verlangsamt, nur meine PCC4k-LUT draufgeklatscht, der WB ist wegen der getönten Autoscheibe daneben.

https://we.tl/t-CvgV8p8nfL

Ich finde der Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt der PCC4k schlägt sich nicht schlecht.

Ich habe letztes Jahr auch mit 100 km/h auf der Autobahn gefilmt und hatte keine Probleme mit Rolling Shutter. Das ist glaube ich für wenig Kameras ein Problem. Was ich bei catsins Beispiel nicht kapiere, da stimmt ja keine Farbe. Mit einem Kodakchrome Film hat das auch überhaupt nichts zu tun. Wer jemals mit Kodakchrome 25 gearbeitet haben sollte, weiß das der Film völlig andere Eigenschaften hatte und völlig anders aus sah.

VG



Antwort von RUKfilms:


Was denn Rauschen ? Schaut auf sein Gesicht, das sind doch schöne Farben...
Und mal ehrlich, wer ( der gerne filmt) hätte jetzt nicht lieber so eine kleine Red als eine FUJI XT was auch immer, oder eine Pocket...
Das hat doch nix mit Fanboys zu tun.
Ein Porsche hat nun mal irgendwie auch keine Chance gegen einen Ferrari.
Gruss Boris

also das mit dem Porsche nimmst du bitte wieder zurück! ;)
Die haben ein zeitloses Design, während die Ferraris einfach nur Kanten und sinnlosse Sicken haben sowie Krawallbrüder sind.
Bei allen anderen Modellen als den 2 Türern aus Zuffenhausen, geb ich dir aber recht



Antwort von Jörg:

Bei allen anderen Modellen als den 2 Türern aus Zuffenhausen, geb ich dir aber recht

alle anderen haben den Namen ja auch nicht verdient :-((



Antwort von micky91:

schon klar, dass die noch in der testphase mit der kamera stecken. aber ich muss auch sagen, dass das material sich nicht von einer deutlich günstigeren pocket 4k/6k abhebt. besonders die größere dynamik von red vermisse ich da schon sehr.. aber die frage, die ich mir einfach stelle, was sind die konkreten abstriche, damit man überhaupt noch die 20K red dragon x 6k kaufen sollte.. nur wegen "paar" mehr fps 15k draufzulegen... kann eig auch nicht sein...








Antwort von Framerate25:

Interessant dürfte die Cam werden, welche bereits knietief im RED-Workflow stecken. Da macht es Sinn, sie in den Bestand mit aufzunehmen.
Allerdings auch für Jene welche großen Wert auf den roten Knopf legen. Qualitätsversprechen etc.

Wiegesagt, auf derzeitige "Testergebnisse" und Benchmark‘s würde ich eher erstmal verzichten und sehen wie sich das Produkt nach dem offiziellen Release entwickelt.
Es ist wirklich noch zu früh. (Verstehe nebenbei auch wirklich nicht was RED sich von aktueller Nummer versprochen hat) hm...



Antwort von cantsin:


Es ist wirklich noch zu früh. (Verstehe nebenbei auch wirklich nicht was RED sich von aktueller Nummer versprochen hat) hm...

Was soll sich am Kamerabild noch viel ändern? Der Sensor wird derselbe bleiben, und durch die Raw-Aufzeichnung spielt das kamerainterne Processing keine so große Rolle fürs Bildergebnis. Da kann höchstens noch die Sensorkalibrierung feingetunt werden - wovon ich mir keine weltbewegenden Änderungen versprechen würde. Das Bild hat ja keine Defekte, sondern halt nur ungefähr die gleiche Qualität, die man auch von einer Pocket 6K bekommt.



Antwort von Jott:

Grant Petty überlegt schon mal, in welchen Neonfarben er seine nächste Pocket (8K?) an seine Influencer- und Evangelistengemeinde verteilen könnte.

Im Ernst: vielleicht schubst ja RED den Rest der Branche in Sachen Global ShutterShutter im Glossar erklärt an. Für Freunde der Handkamera wäre das Comeback dieser von früher gewohnten Sensoreigenschaft höchst willkommen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Vielleicht überlegt er auch gerade sie in DIN Lang raus zu bringen, mit Bajonett ganz links, daneben hinten dann das Display, dann daneben kommt die ganze Technik und dann ganz rechts aussen der Griff mit Buttons, so wird dann auch wieder Rig/Rod Industrie angekurbelt, weil man dafür dann 3 Paar Rods und 3 Baseplates etc. braucht, aber dann ist sie wenigstens richtig breit und nicht nur so halbherzig wie jetzt.



Antwort von micky91:

In der Facebook Gruppe "RED Komodo Users" wird heiss diskutiert...



Antwort von klusterdegenerierung:


In der Facebook Gruppe "RED Komodo Users" wird heiss diskutiert...

Wann nicht?



Antwort von pillepalle:


Im Ernst: vielleicht schubst ja RED den Rest der Branche in Sachen Global ShutterShutter im Glossar erklärt an. Für Freunde der Handkamera wäre das Comeback dieser von früher gewohnten Sensoreigenschaft höchst willkommen.

Welche Kamera, mit Ausnahme von ein paar Sony Modellen, hat denn noch ernsthafte Probleme mit dem Rolling Shutter? Die meisten liegen bei ca. 16 ms in 4K. Da muss man schon Propeller, bzw extrem schnelle Objekte filmen, oder die Kamera wild hin und her schwenken, damit aus dem Bild Wackelpudding wird. Ist doch eher was für Ausnahmesituationen und dann möchte man vermutlich auch eine Kamera haben, die etwas höhere Frameraten als die Komodo hin bekommt. Klar ist das ein gutes Feature, aber das alleine macht sie jetzt noch nicht so attraktiv.

VG



Antwort von micky91:



In der Facebook Gruppe "RED Komodo Users" wird heiss diskutiert...

Wann nicht?

also nicht positiv... aber viele Kommentare werden gelöscht



Antwort von Framerate25:



Es ist wirklich noch zu früh. (Verstehe nebenbei auch wirklich nicht was RED sich von aktueller Nummer versprochen hat) hm...

Das Bild hat ja keine Defekte, sondern halt nur ungefähr die gleiche Qualität, die man auch von einer Pocket 6K bekommt.

Den Vergleich würde ich stehen lassen, hätte ich mich mit der P6K schon beschäftigt.

Wiegesagt, soll ja kein Wetteifern werden. Ich werde abwarten.








Antwort von Banolo:

Ich glaube das Problem ist folgendes

1. Red hat sich ein Hype gewünscht und der ist aus geblieben. In Der Facebook Gruppe wurden vom "RED TESTER KREIS" dinge hochgeladen und gelöscht. Es ist zum kleinen Aufstand gekommen, wieso die Mitglieder nicht Ihre Meinung zum Produkt sagen können... wenn es nicht positiv ist. Beiträge und Gruppen-Mitglieder wurden gelöscht + Blockiert

Das mehr als Peinlich. 2020 + ist es halt nunmal nicht mehr so leicht User zu überzeugen, da bereits auf dem Markt so gute Systeme verfügbar sind. RED will das nicht einsehen und möchte am liebsten ein DANKESCHÖN haben. Mit Kritik können die nicht umgehen und natürlich wird es den Tester Team auch unangenehm.

2. Corona / Derzeitige Situation in der USA sind alles andere als ein optimaler Start / Präsentation

3. Die Präsentation an sich ist nur Müll. Die Kamera heißt Großmann Gold ist jedoch "Orange" 🍊 + was haben die sich dabei gedacht mit dieser 0815 Präsentation? Bei Arri hat man Ingenieurskunst und eine Ordentliche Firma mit Richtlinien. Bei RED ist das leider ein 0815 Verein geworden. Ich glaub in 5J wird sich vermutlich kein Mensch mehr eine RED a la 30.000 + kaufen. Bis dahin ist 8K RAW etc.... Standard

Ganz ehrlich wer dieser Kamera kauft ist plamplam



Antwort von Jott:

@Pillepalle

Wenn man Handkamera oder vielleicht eine Fahrt mit leichtem Holperer ein wenig stabilisieren will, wird‘s mit RS wobbelig. Das will man nicht.



Antwort von iasi:


Das Bild hat ja keine Defekte, sondern halt nur ungefähr die gleiche Qualität, die man auch von einer Pocket 6K bekommt.

Und das ist ja schon mal OK.

Diese Aufnahme mit dem Chart und guter Ausleuchtung würde auch mit einer Arri Alexa nicht anders aussehen.

Was bei 1:1-Betrachtung auffällt, ist das dunkle Graufeld - aber für RAW ohne NR, ist dies auch kein Problem.

Der DR und der Roll-off sehen bei den anderen Aufnahmen schon mal gut aus - soweit man es beurteilen kann.

R3D und das praktische Kameradesign sowie Details und GS unterscheiden die Komodo von der P6k. Wobei der DR der P6k auch erstmal an den der Komodo heranreichen muss.



Antwort von Frank Glencairn:


@Pillepalle

Wenn man Handkamera oder vielleicht eine Fahrt mit leichtem Holperer ein wenig stabilisieren will, wird‘s mit RS wobbelig. Das will man nicht.

Wenn du solche Holperer hast, daß der RS zum Problem wird, brauchst du auch nicht mehr mit Stabilisieren anfangen, weil der Motion BlurBlur im Glossar erklärt bei sowas, das ganze dann auch perfekt stabilisiert unbrauchbar macht.



Antwort von iasi:

Noch so ein Urlaubsvideo:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo



Antwort von Frank Glencairn:

Wenn mir jetzt einer gesagt hätte das wäre Material aus der Osmo Pocket, hätte ich es auch geglaubt :D



Antwort von Jott:



Wenn du solche Holperer hast, daß der RS zum Problem wird, brauchst du auch nicht mehr mit Stabilisieren anfangen, weil der Motion BlurBlur im Glossar erklärt bei sowas, das ganze dann auch perfekt stabilisiert unbrauchbar macht.

Quark. Meine Definition von Holperer ist offensichtlich eine andere als deine, aber macht nix. Wollen wir wirklich diskutieren, ob Global ShutterShutter im Glossar erklärt gut oder schlecht ist? Okay, das Weltuntergangs-Geschrei beim Aufkommen von CMOS hat sich verflüchtigt, man hat sich an alles gewöhnt wie halbe Blitzer, aber heißt das wirklich, man will den GS nicht mehr? Eine Komodo kaufe ich mir deswegen sicher nicht, aber andere Hersteller dürfen das Feature gerne auch ins Auge fassen. Oder sich mehr drum kümmern, den RS wenigstens zu minimieren.



Antwort von Rod:


Wenn mir jetzt einer gesagt hätte das wäre Material aus der Osmo Pocket, hätte ich es auch geglaubt :D

Die Pocket stabilisiert besser.

Bei Neuvorstellungen sind Anfangs immer einige Videos auf die Schnelle aufgenommen worden. Was aber aktuell von der Komodo kommt, ist überwiegend, tja, merkwürdig.

Hoffentlich nimmt sich ein Komodo-Besitzer Zeit und zeigt die Stärken der Kamera.

Beste Grüße, Uli



Antwort von Jott:

Schon seltsam. Das Beachvideo kommt wie alles andere bisher von den fünf auserwähltem Typen aus dem Live-Stream ("Rocker-Clubhaus"), also aus dem engsten RED-Land-Kumpel-Kreis und sicherlich nicht ohne "Go" vom Chef. Die Marketing-Strategie erschließt sich (mir) nicht so richtig. Soll doch eine Cine-Cam sein, um iasi glücklich zu machen, und nicht ein Würfel für den casual shooter. Oder doch? Oder wie? Oder was? Jetzt doch Schiss, dass die B-Cam zur preisgünstigen A-Cam wird und das Interesse an den "Großen" schwindet?








Antwort von iasi:

Vielleicht sind bei den farbigen Modellen die Stativgewinde mit Farbe vollgelaufen.

Scheinbar kann man sie nicht einmal auf ein Einbeinstativ geschweige denn ein Gimbal schrauben.



Antwort von Jott:

Der andere Planespotter-Lowlight-Typ aus der "Rocker-Gruppe" hatte es durchaus geschafft, ein ordentliches Stativ drunter zu stellen. Auch das Farbtafel-Philfie kommt vom Stativ. Für jeden ist was dabei! Es gibt sogar Unboxing mit Hund, falls jemand Haustiershots vermissen sollte.



Antwort von klusterdegenerierung:


Wenn mir jetzt einer gesagt hätte das wäre Material aus der Osmo Pocket, hätte ich es auch geglaubt :D

Ich dachte der Thread wäre an Peinlichkeit nicht mehr zu toppen, aber das Material aus ihr scheint noch mal nach zu legen.



Antwort von klusterdegenerierung:


Vielleicht sind bei den farbigen Modellen die Stativgewinde mit Farbe vollgelaufen.

Die bunten Modelle haben keins, dafür Schnallen für die Bügel der Gucci Tasche.



Antwort von cantsin:


Wenn mir jetzt einer gesagt hätte das wäre Material aus der Osmo Pocket, hätte ich es auch geglaubt :D

Wobei die Osmo Pocket schon eine g**le Kamera (für den Preis) ist...



Antwort von Darth Schneider:

Ist die Komodo der nächste grosse Flop nach dem Hydrogen One von Red ?
Langsam könnte es den Eindruck erwecken.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Was jammert ihr denn alle so herum?

Ist das Material, das die Kamera liefert, denn nicht auf dem Niveau, das man für ein ordentliches 4k-Ergebnisse erwarten kann?

Die Komodo hat einige Stärken, die sie von anderen Kamera abhebt:
- Global Shutter
- Größe/Gewicht
- RedRaw

Mag ja sein, dass die P6k auch 6k-Raw bei geringem Gewicht liefert, aber da hört eben die Vergleichbarkeit auch schon auf.

In dieser Größen- und Gewichtsklasse ist die Komodo (zumindest bisher) einzigartig.

- RedRaw ist eines der besten und am weitesten unterstützten Raw-Formate.
- Die mechanische Qualität und das Detailfinishing einer Red bewegen sich auf sehr hohen Niveau. Die Komodo ist eine fürs Filmen desginte Kamera. Da muss man nicht mit Kompromissen leben.

Man muss doch z.B. nur sehen, dass BMD und ZCam ihre Cams nun auch fürs Livestreaming bewerben, um die Zielgruppe zu erkennen.
SlowMotion und LowLight - man muss sich nur fragen, für wen dies wirklich von zentraler Bedeutung ist, um zu erkennen, dass die Komodo für eine andere Usergruppe gedacht ist.

Und für diese Usergruppe sind 6000$ ein niedriger Preis.
Für diese Usergruppe gilt:
Wer eine Red-Cam besitzt, wird die Komodo als Cam für spezielle Einsätze als Ergänzung ins Haus holen.
Wer die Wahl zwischen 16bit-RedRaw und 10bit-H265/ProRes hat, der wird nicht 3000$ sparen und dann auch noch auf GS verzichten wollen.

Man muss die Komodo auch einordnen - und zwar nicht nur preislich:
Darüber sind die Alexas, bisherigen Reds usw.
Darunter sind die 10bit-ZCams und Kameras im Fotokameradesgin.

Die Kinefinity-Cams - vor allem die kommende Edge - sehe ich bisher als einzige Cine-Cam, die mit der Komodo vergleichbar ist. Mit Vor- und Nachteilen gegenüber der Komodo.
BMD scheint mir der Kandidat für einen weiteren Komodo-Konkurrenten zu sein - die Innereien der P6k bieten eine gute Basis. Würde mich nicht wundern, wenn in dem Moment, in dem Red mit dem Verkaufsstart der Komodo beginnt, BMD eine neue Kamera vorstellt.



Antwort von Jott:

Wir freuen uns auf deinen Praxisbericht. Da du kein Vorbestelltyp bist, dann irgendwann in 2021.

Aber bis dahin, wie du sagst, gibt‘s von anderen schon wieder neue Spielsachen ... was für ein Hamsterrad. Man kommt einfach nicht zum Filmen.



Antwort von iasi:


Wir freuen uns auf deinen Praxisbericht. Da du kein Vorbestelltyp bist, dann irgendwann in 2021.

Aber bis dahin, wie du sagst, gibt‘s von anderen schon wieder neue Spielsachen ... was für ein Hamsterrad. Man kommt einfach nicht zum Filmen.

Und du gehörst dann wohl zu den Vorbestellern, die immer das neueste Spielzeug kaufen, weil es neu ist?
Das gute an deiner Methode: Man benötigt kein Abwägen und keinen Entscheidungsprozess. Einfach kaufen. :)

Der Nachteil: Das ist eine kostspielige Methode und letztlich reicht es eben nicht für die höherpreisigen Kameras.

Wobei: Bei den wirklich hochpreisigen Kameras muss man eh überlegen, ob man kauft oder besser mietet.

Und da kommen wir eben zu einem weiteren Vorteil der Komodo:
Sie bewegt sich in einem Preisbereich, bei dem ein Kauf noch rentabel ist. Dies ermöglicht dann eine intensive Einarbeitung in den Red-Workflow. Umso wichtiger ist dann natürlich auch, dass sich dieses HQ und NQ letztlich nicht von den R3D-Kompressionsstufen unterscheidet.
Auch sollte der Sensor der Komodo keine Eigenheiten im Vergleich zur sonstigen Red-Familie aufweisen - abgesehen von den erwartbaren positiven Eigenschaften eines Global Shutters.








Antwort von Jott:

"



Antwort von Jott:

" Und du gehörst dann wohl zu den Vorbestellern, die immer das neueste Spielzeug kaufen, weil es neu ist?"

Nö. Und schon gar nicht Vorserien-Versuchscams ohne seriöse Unterlagen. Dafür sind 6.000/7.000 Dollar viel zu viel. Wobei ich auch nicht denke, dass die fünf aktiven Werbeonkels die Kamera bezahlt haben.



Antwort von iasi:


Wobei ich auch nicht denke, dass die fünf aktiven Werbeonkels die Kamera bezahlt haben.

Vielleicht gab"s einen Sonderpreis.

Jarred hatte sich aber wahrscheinlich besser Footage erhofft.
Bisher ist es ja eher klägliche Youtuber-Qualität.



Antwort von Jott:

Für die Raven hatten sie die "First Footage"-Nummer noch völlig anders durchgezogen. Inzwischen hat Jarred Land wohl den Schlüssel zu den RED Studios verlegt.

https://youtu.be/6mh8_L4I5o0



Antwort von rush:


Noch so ein Urlaubsvideo:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Das kommt dabei raus wenn man die Komodo als Kamera mit "idealem" Formatfaktor bezeichnet... Nüscht zum anfassen dran, also wackel-wobble-blabla - da hilft dann auch kein GS wenn man meint diesen Kasten handheld durch die Gegend wuchten zu können.



Antwort von Funless:


Für die Raven hatten sie die "First Footage"-Nummer noch völlig anders durchgezogen. Inzwischen hat Jarred Land wohl den Schlüssel zu den RED Studios verlegt.

https://youtu.be/6mh8_L4I5o0

Naja damals wollten sie die oberste Riege Hollywoods erreichen. Dort sind sie ja nun angekommen und jetzt wollen sie die oberste Riege der Planespotter und YouTube Backyard Filmer erreichen, da bedarf es einer anderen Marketing Strategie als seinerzeit bei der Raven.



Antwort von pillepalle:

Ich habe eh noch nie verstanden warum man überhaupt diese Test-Footage-Filmchen macht. Das was man da bestenfalls sehen kann sind die Fähigkeiten des Filmemachers und nicht die der Kamera. Und wenn man sich keine Mühe gibt, sieht's eben auch mit ner Komodo nicht viel anders aus als mit jeder anderen Kamera. Die paar Vögel die bisher damit herum laufen haben doch alle schon Erfahrung mit RED Kameras und sollten eigentlich wissen was damit geht. Die haben aber irgendwie keinen Bock was ansprechendes zu produzieren und so gibt's in der Fangemeinde erstmal lange Gesicher. Abgesehen von der Qualität des Bildes, um das man sich vermutlich wenig Sorgen machen muss, wären andere Dinge auch wesentlich interessanter. Die erfährt man aber vermutlich erst, wenn das Serienmodell im Umlauf ist und ein paar neutralere Nutzer damit arbeiten.

VG



Antwort von Jott:


Naja damals wollten sie die oberste Riege Hollywoods erreichen.

Nö, gar nicht, das war genauso der Versuch, eine Billig-Red/Volks-Red zu etablieren. Die hatte nicht mal einen S35-Sensor.



Antwort von Darth Schneider:

Eine Volksred sollte dann aber eher bei 2000 bis 3000€ angesiedelt sein und etwas kompletter ausgestattet sein....Bei zu hohen Preisen wird das nix...
Siehe Model Black Magic Design.
Die haben ja dieses Volks Konzept verstanden und schon drei mal erfolgreich umgesetzt. Mit der Original Pocket, dann noch verfeinert, mit der Pocket 4K und der 6K...
Günstig, simpel konstruiert und sehr gut, aber halt ohne teures Metall und Modefarben.
(und ohne den Global ShutterShutter im Glossar erklärt, es würde mich aber nicht überraschen wenn die 8K Pocket dann einen haben wird..für unter 3000€ )
Gruss Boris








Antwort von iasi:


Eine Volksred sollte dann aber eher bei 2000 bis 3000€ angesiedelt sein und etwas kompletter ausgestattet sein....Bei zu hohen Preisen wird das nix...
Siehe Model Black Magic Design.
Die haben ja dieses Volks Konzept verstanden und schon drei mal erfolgreich umgesetzt. Mit der Original Pocket, dann noch verfeinert, mit der Pocket 4K und der 6K...
Günstig, simpel konstruiert und sehr gut, aber halt ohne teures Metall und Modefarben.
(und ohne den Global ShutterShutter im Glossar erklärt, es würde mich aber nicht überraschen wenn die 8K Pocket dann einen haben wird..für unter 3000€ )
Gruss Boris

Nur dass das für das Red-Volk eben eine Volksred ist.
BMD musste zudem die eigene große Kamera mit den Pockets unterbieten.
Das tut Red nun auch:
DSMC2 BRAIN
STARTING AT ,950.00

Bedenkt man, dass die Komodo ein Display, Akku-Mount etc. schon mitbringt, kostet sie gerade mal 1/3 dessen, was man für eine DSMC2 hinlegen muss.

Eine P6k kostet auch etwa 1/3 von dem, was BMD für eine URSA Mini Pro 4.6K G2 verlangt.

Wie schon gesagt:
Die Komodo wird schon mal von den bisherigen Red-Usern als Zusatzkamera für besondere Einsatzzwecke gekauft.
Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.



Antwort von Funless:


Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Und genau das wage ich zu bezweifeln.



Antwort von iasi:



Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Und genau das wage ich zu bezweifeln.

Dass ein Bedarf vorhanden ist, zeigt der Zulauf bei ZCam.



Antwort von Funless:

Wahrnehmung und Realität sind zwei verschiedene Dinge.



Antwort von iasi:


Wahrnehmung und Realität sind zwei verschiedene Dinge.

Da hast du dir einen guten Wahlspruch herausgesucht, den du dir auch zu Herzen nehmen solltest. :)



Antwort von cantsin:


Die Komodo wird schon mal von den bisherigen Red-Usern als Zusatzkamera für besondere Einsatzzwecke gekauft.
Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Die Komodo ist preislich genau gleichauf mit der BM Ursa Mini Pro. Ich bin schon mal gespannt auf Vergleichstests, neige aber stark zur Vermutung, dass die Ursa bildqualitativ die bessere Wahl sein wird, vor allem bei Aspekten wie Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds bei kontrollierten Drehbedingungen, während die Komodo sich eher als Handheld-Action-/Crash-Cam positioniert.



Antwort von iasi:



Die Komodo wird schon mal von den bisherigen Red-Usern als Zusatzkamera für besondere Einsatzzwecke gekauft.
Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Die Komodo ist preislich genau gleichauf mit der BM Ursa Mini Pro. Ich bin schon mal gespannt auf Vergleichstests, neige aber stark zur Vermutung, dass die Ursa bildqualitativ die bessere Wahl sein wird, vor allem bei Aspekten wie Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds bei kontrollierten Drehbedingungen, während die Komodo sich eher als Handheld-Action-/Crash-Cam positioniert.

Da wäre ich mir jetzt aber nicht sicher. Im Gegenteil. Die Komodo spielt, was Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds in der Red Helium-Liga.

Der Vorteil einer leichten und kompakten Kamera beschränkt sich zudem nicht auf Handheld-Action-/Crash-Aufnahmen. Eine Alexa Mini wird schließlich auch nicht als Alexa-Crash-Cam-Variante eingesetzt.



Antwort von cantsin:



Die Komodo ist preislich genau gleichauf mit der BM Ursa Mini Pro. Ich bin schon mal gespannt auf Vergleichstests, neige aber stark zur Vermutung, dass die Ursa bildqualitativ die bessere Wahl sein wird, vor allem bei Aspekten wie Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds bei kontrollierten Drehbedingungen, während die Komodo sich eher als Handheld-Action-/Crash-Cam positioniert.

Da wäre ich mir jetzt aber nicht sicher. Im Gegenteil. Die Komodo spielt, was Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds in der Red Helium-Liga.

Danach sieht das Bild aber nicht gerade aus. Und genau wie bei der alten Blackmagic Studio Camera/Ursa 4K könnte der Global ShutterShutter im Glossar erklärt der technische Grund dafür sein. (Die BM-Global Shutter-Kameras hatten nach Herstellerangabe zwei Blenden weniger Dynamikumfang als die BM Rolling Shutter-Kameras.)



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habe selten so beknacktes testfootage einer so heiligen Marke gesehen!
Flugzeuge in super ETTR, langweilige Autobahn Fahrten und Typen die man noch nie vorher im Netz gesehen hat.

Das ist also die Magie um eine 6000$ Cam?
Na gut das andere mit einer 700€ Cam Aussagekräftigeres zustande bringen!

https://youtu.be/A0FQxgNY1do








Antwort von iasi:


Ich habe selten so beknacktes testfootage einer so heiligen Marke gesehen!
Flugzeuge in super ETTR, langweilige Autobahn Fahrten und Typen die man noch nie vorher im Netz gesehen hat.


Leider wahr.
Was bisher zu sehen war, ist gelinde gesagt eine Enttäuschung.
Und dies liegt sicherlich nicht an der Kamera.

Das ist schließlich eine Cine-Cam - was man zu sehen bekommt, ist Zeug, das man zuhauf in ähnlicher Qualität auf youtube finden kann. Manches ist ja regelrecht zum Fremdschämen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ganz zu schweigen von diesem Osmo Pocket footage, ist ist ja geradezu brilliant dagegen.

https://youtu.be/baxxZCpbEws?t=31



Antwort von rush:



Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Was bewegt Dich zu Dieser Annahme wenn man fragen darf?

Warum sollten ausgerechnet "Fotokamera-Filmer" zu einer Komodo greifen?
Insbesondere DSLR/Mirrorless Filmern ist der Formfaktor einer z.b. Pocket 4k/6k doch sehr viel vertrauter als ein eckiger Kasten mit "ohne alles".

Die Komodo ist in meinen Augen weiterhin als B/C Cam für Nutzer des vorhandenen RED Ökosystems zu betrachten und maximal noch als sanfte Einstiegsdroge für Nutzer die meinen mit dem RED Aufkleber nun bessere Aufnahmen zu generieren.
Auch die Mär das R3D soviel besser in der Post sei dürfte die wenigsten wirklich tangieren - besonders dann nicht wenn RED die Flavors stark einschränkt während man bei anderen Modellen u.U. gar eine breitere Formatvielfalt erhält..

Ich habe die Komodo eigentlich nie auch meiner "Haben-wollen", geschweige denn "die ist aber spannend Liste" gehabt. Und ehrlich gesagt kenne ich auch wenig bis keine Nutzer die von der Komodo als perspektivisch künftige Haupt-Kamera reden (außer von wenigen Nutzern hier im Forum).

Die Komodo wird für meine Begriffe Nische bleiben - das zeigt doch bereits das Gebahren wie man an eine solche Kamera herankommt.
Glaubst du wirklich das viele DOPs oder vermeintliche "Fotokamera-Filmer" Bock haben sich bei diesem RED Typen persönlich per Mail in die Warteschlange zu hängen? Das ist doch ein Affentheater vom feinsten.
Entweder wollen sie das Ding verkaufen - oder es in künstlich homöopathischen Dosen an vereinzelt ausgewählte verteilen - in der Hoffnung damit einen Kult zu generieren - den es faktisch und praktisch vermutlich nie geben wird.

Mag ja sein daß es eine gute Kamera ist/wird - aber allein dieses sinnlose HokusPokus darum finde ich einfach nur bekloppt... und die bisher präsentieren Häppchen zudem nicht wirklich Lust darauf machend.



Antwort von cantsin:

So, und jetzt mal zum Spaß, und zum Vergleich mit den Komodo-Testvideos, ein Testvideo, das mit der 100-Euro EOS-M und MagicLantern Raw gedreht wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=0GyF7tCiY-o



Antwort von pillepalle:

Ich glaube ja RED wollte erstmal nur auf sich aufmerksam machen, dass von ihnen auch noch eine günstige Cine-Kamera kommt, auch wenn's dafür eigentlich noch ein wenig früh war. Aber irgendwie vermurksen die das gerade. Vermutlich am falschen Ende gespart. Das belanglose Bilder, wie die des Testfootages, auch in 16bit RAW belanglos bleiben, zeigen die Beispiele ja recht eindrucksvoll. Das ist doch eigentlich das A und O des Marketings der Kamerahersteller... die Leute glauben zu machen es brauche für die tollen Bilder unbedingt diese neue Kamera. Bin mal gespannt was aus der Komodo wird. Ist zwar sowieso nicht meine Preisklasse, aber die triggert mich auch gar nicht.

VG



Antwort von Framerate25:


So, und jetzt mal zum Spaß, und zum Vergleich mit den Komodo-Testvideos, ein Testvideo, das mit der 100-Euro EOS-M und MagicLantern Raw gedreht wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=0GyF7tCiY-o

Das richtige Objektiv, Einstellung, Szene, Bewegung und Aktivitäten "vor" der Kamera- dann sollte es GERADE mit der Komode ein schönes Ergebnis zu holen, möglich sein.
Und das wird auch passieren, ob sie sich durchsetzt in dem Segment bleibt abzuwarten.

OT: ML war/ist aber auch Feinchen. 🤭



Antwort von iasi:



Und viele Fotokamera-Filmer werden die Komodo als Einsteig in die Cine-Cam-Welt nutzen.

Was bewegt Dich zu Dieser Annahme wenn man fragen darf?

Warum sollten ausgerechnet "Fotokamera-Filmer" zu einer Komodo greifen?
Insbesondere DSLR/Mirrorless Filmern ist der Formfaktor einer z.b. Pocket 4k/6k doch sehr viel vertrauter als ein eckiger Kasten mit "ohne alles".

Die Komodo ist in meinen Augen weiterhin als B/C Cam für Nutzer des vorhandenen RED Ökosystems zu betrachten und maximal noch als sanfte Einstiegsdroge für Nutzer die meinen mit dem RED Aufkleber nun bessere Aufnahmen zu generieren.
Auch die Mär das R3D soviel besser in der Post sei dürfte die wenigsten wirklich tangieren - besonders dann nicht wenn RED die Flavors stark einschränkt während man bei anderen Modellen u.U. gar eine breitere Formatvielfalt erhält..

Ich habe die Komodo eigentlich nie auch meiner "Haben-wollen", geschweige denn "die ist aber spannend Liste" gehabt. Und ehrlich gesagt kenne ich auch wenig bis keine Nutzer die von der Komodo als perspektivisch künftige Haupt-Kamera reden (außer von wenigen Nutzern hier im Forum).

Die Komodo wird für meine Begriffe Nische bleiben - das zeigt doch bereits das Gebahren wie man an eine solche Kamera herankommt.
Glaubst du wirklich das viele DOPs oder vermeintliche "Fotokamera-Filmer" Bock haben sich bei diesem RED Typen persönlich per Mail in die Warteschlange zu hängen? Das ist doch ein Affentheater vom feinsten.
Entweder wollen sie das Ding verkaufen - oder es in künstlich homöopathischen Dosen an vereinzelt ausgewählte verteilen - in der Hoffnung damit einen Kult zu generieren - den es faktisch und praktisch vermutlich nie geben wird.

Mag ja sein daß es eine gute Kamera ist/wird - aber allein dieses sinnlose HokusPokus darum finde ich einfach nur bekloppt... und die bisher präsentieren Häppchen zudem nicht wirklich Lust darauf machend.

Fotokameras sind von Form und Design nicht auf längeres ruhiges Halten sondern auf den Druck auf den Aufnahmeknopf, um einen bestimmten Moment einzufangen, ausgelegt.
Fotokameras sind nicht auf Erweiterungen wie FF, Monitor, Audio etc. ausgelegt.
Fotokameras bieten meist nur eine Stativaufnahme und sonst keine weiteren Befestigungsmöglichkeiten, was das "Aufrüsten" und "Befestigen" erschwert.

All das ist eben vielen Fotokamera-Filmern durchaus bewußt.



Antwort von rush:

Du merkst aber schon das das jetzt eher an den Haaren herbeigezogene Argumente sind?

Eine filmende DSLM kann man sehr wohl ruhig in der Hand halten - beim Blick durch den Sucher hat man gar einen weiteren Kontaktpunkt zur Stabilisierung und verbaute Stabilisatoren aka Ibis unterstützen dies weiterhin.

DSLMs haben in der Regel einen Klinken-Audioeingang - genau wie die Komodo. Einige sogar die Möglichkeit XLRXLR im Glossar erklärt Audio Adapter per intelligenten Hot Shoe nachzurüsten.

Riggen musst Du eine Komodo ebenso um da Rods nebst FF etc montieren zu können - und nackt und ohne alles liegt so ein Fotoapparat allemal besser in der Hand als ein eckiger Kasten ohne Griffmöglichkeiten.

Also die haptischen Vorteile der Komodo von denen du immer sprichst dürften für viele eher ein Nachteil darstellen - ohne Rigging wird man da keinen Spaß dran haben, außer man nutzt sie als Crashcam oder Vlogging Mühle - oder man hat ein Handschuhfach in das sie unbedingt nackend hineinpassen muss...



Antwort von klusterdegenerierung:


So, und jetzt mal zum Spaß, und zum Vergleich mit den Komodo-Testvideos, ein Testvideo, das mit der 100-Euro EOS-M und MagicLantern Raw gedreht wurde

Was soll das denn sein, wie belichte ich footage so sehr unter das ich nie wieder irgendein Korn geschweigedenn Inhalt sehe?








Antwort von andieymi:


Die Komodo ist preislich genau gleichauf mit der BM Ursa Mini Pro. Ich bin schon mal gespannt auf Vergleichstests, neige aber stark zur Vermutung, dass die Ursa bildqualitativ die bessere Wahl sein wird, vor allem bei Aspekten wie Dynamik/Highlight Rolloff/"Wertigkeit" des Bilds bei kontrollierten Drehbedingungen, während die Komodo sich eher als Handheld-Action-/Crash-Cam positioniert.

Da habe ich meine Zweifel - ich habe im Moment selbst die Ursa Mini seit ein paar Jahren und bin die Sekunde wo die Komodo rauskommt weg davon. Die Ursa Mini ist ein One-Trick-Pony, das bei genügend Licht ok-e Ergebnisse für den Preis liefert (aber was ist genügend Licht? Ein Aputure 300D direkt durch Softbox ist es für mich oft nicht, ist Budget für mehr da? - bei Ursa Mini Projekten oft kaum, mehr dazu siehe unten...). Aber rein technisch ist das Material leider nicht mehr am Stand der Zeit (oder etwas, das es heute sein könnte, etwas, das ich übrigens auch bzgl. des Nicht-Open-Gate 2K ALEV-Sensors sagen würde). Es hat sich in den letzten 10 Jahren Sensortechnologie doch noch einiges getan, stellst Du jetzt Venice neben Arri 2,8K-3,4K sieht rechteres aus wie eine alte Mühle, ist leider so. Und da geht es nicht nur um Auflösung. Ich will keine Kamera, die selbst unter Idealbedinungen mit technisch bedingten Auflösungsgrenzen zu kämpfen hat und das NoiseNoise im Glossar erklärt der Ursa wirkt eher wie von 2K KAmeras denn wie 4K. Wohlgemerkt auf 400-800, außerhalb dieser Range braucht man die Kamera quasi nicht verwenden.

Problem der Ursa Mini meiner Meinung nach ist wohl tatsächlich der Sensor und dass man ihr gewissermaßen den Blackmagic Look nicht wirklich abgewöhnt bekommt. Etwas, das in einem anderen Thread jemand schon bezüglich der "originalen" BMPCC bemängelt hat, die einfach - egal was man im Grading gemacht hat und das ist bei Endresultaten, die durch Company-3-Like-Posthäuser gingen nicht anders - das Material diesen 8mm Vibe (obwohls 16 groß wär) mit gewissem Warmstich hat. Bei der UM ist das zugegebenermaßen nicht so extrem der Fall wie bei der alten Pocket, sie hat nicht den Sony-Look mit BMD-Color-Science darübergestülpt wie die neuen Pockets, aber nichtsdestotrotz ist die Ursa ein günstiger Arri-Emulator mit quasi fixen ISO800 und dann muss genügend Licht vorhanden sein.

Ich war - um mal etwas Positives bzgl. der Komodo zu sagen - sehr überrascht von den 2K 120fps test. Diese sahen qualitativ tatsächlich nicht schlechter aus als das 4,6K Material wie ich es von der Ursa kenn, 2K bei der Ursa ist quasi unverwendbar.

Ich gabe zu, das ist jetzt alles sehr subjektiv und ist nichts, das sich in einem Datenblatt abbilden ließe. Ich bin weder ein Red-Fanboy (drehe beruflich eigentlich alles, was ich nicht an Kleinzeug auf der Ursa mache eher auf auf Arri oder Venice) und trotzdem habe ich beschlossen die Ursa jetzt mit der Komodo zu ersetzen - selbt mit dem vorhanden Testmaterial. Das was ich drin sehe liefert 100% besser ab als es die Ursa könnte und ich brauche quasi kein 6K/50fps.

Blackmagic hat es leider nicht geschafft über eigene Sensoren einen insofern eigenen Weg zu gehen, als man mehr versucht hätte als nur Arri zu kopieren. Das schafft man halt so lala, technisch gesehen allerdings eine Generation hinter dem Arri Material. Und ich kann eine Alexa bei 1600 nehmen und mit dem Resultat zufrieden sein. Sony hat es jetzt geschafft mit der Venice etwas aufzustellen, was es sonst in dem Package kaum wo gibt - eine digitale Cine Cam deren Color Science nicht nur versucht Film zu emulieren wie es Arri (sehr, sehr) gut macht, sondern irgendwie einen Schritt weiter zu denken (Ausnahme sonst wäre vmtl die DXL2, Hände hoch wenn jemand in Europa schon mal das Vergnügen hatte? Ich vermute niemand) sondern irgendwie einen Schritt weiter denkt was Color Science fürs 21. Jhdt. bedeuten kann und hat da meines Erachtens nach sehr viel Richtig gemacht.

Jetzt kommt Red her, skaliert 98% der Bildqualität und des Looks der "großen" in ein 6K-€-Gehäuse, verliert deren wirklich hassenswertes Speichermedienkonzept und geht auf C-Fast was für Arri und jeden anderen gut genug war bevor Codex "wieder-kam" und alles was sie kriegen dafür ist Hate. Ich glaube dass sich ein Großteil der Hater zu selten mit Vergleichen jenseits von Datenblättern oder eigenen Test auseinandergesetzt hat. Keine Alexa Mini hat einen gescheiten XLR-Eingang (und ganz ehrlich, der 5-PIN-Lemo ist das letzte was irgendwo für Audio Verwendung findet) und trotzdem ist es meist-nachgefragteste Arri und das obwohl Arri ein ähnliches Konzept gefahren ist und sie als reine B-Cam gedacht hat. Und sich sogar anfangs weigerte mehr komplettes Rigging-Zeugs anzudenken weils nie eine A-Cam hätte sein sollen.

Viele der Vergleiche rühren jetzt denke ich daher, dass Leute das teilweise echt bescheidene Material nehmen und sagen dass sie das mit Kamera XYZ auch bekommen hätten. Stimmt wahrscheinlich, gibt ja kaum mehr als Out-of-the-Box-Rec709 Konvertierungen mit einem LUT drüber. Was tatsächlich fehlt sind A-B Vergleiche auf 2-Levels, so wie man es vor jedem Projekt wo ein projektspezifischer Testprozess ansteht und man nicht "nur" eine Kaufentscheidung für sich selbst trifft, sondern wenn es quasi freie (Verleih-)Kamera-Auswahl gibt - wie sehen die Sensoren tatsächlich innerhalb der Projektparameter (des "Looks") aus. Das wäre A), das gleicht einem Optiktest hätte man früher mit Film gemacht, da war es erst Mal für standard 3-perf egal welche Cam das war, einfach: Wie sieht das jeweilige (Film-)Material aus? Und B) wie gut komm ich Materialmäßig im Grade hin. Der springende Punkt ist glaub ich dass A) hochsubjektiv ist und sich nicht aus Datenblättern lesen lässt. Trotzdem sind die Unterschiede da. Das ist letztendlich der Grund warum Arri so beliebt ist, was übre jegliche technische Vergleichbarkeit hinaus geht. Punkt B) ist, wo die Diskussion jenseits von Datenblättern geführt werden muss, wo aber Datenblätter so etwas wie der Gate-Way sind. Du wirst 422 aus einem Recorder oder einer Z-Cam in keinem deutschen Post-Haus-Unterbringen. Du wirst die Grenzen und Unterschiede von H265/(10-Bit) nach einem Grade spätestens bei den Datenraten einer Kinoprojektion sehen oder nicht (wenn Dich VFX davor schon erwürgt hat). Die Unterschiede zwischen Braw und cDNG sind selbst jetzt schon sichtbar bei Blackmagic, einerseits bügelt BRAW einige der Nachteile die ich oben genannt habe aus (Stichwort: Textur), das war aber etwas was davor mit ProResProRes im Glossar erklärt auch schon ging. Andererseits und jetzt wieder zurück zu Punkt B) Das sind alles Punkte die erst zu mokieren sind, wenn ich das Gefühl habe mit Punkt B) nicht mehr dahin zu kommen obwohl die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für Punkt B da wäre. Das bringt einen wieder zu Punkt A) zurück wie der spezifische Sensor unter Projektbedingungen aussieht.

Jetzt herzugehen und zusagen ich Recorde halt meine Fotomühle in 4K-8K über einen externen Recorder (wo wir dann eh bald bei 4000€ für die gängigen Paketlösungen aus Kamera und Recorder sind) bringt den entscheidenden Nachteil des externen Kabels an der Kamera zum Recordingmedium. Am besten dann noch über HDMI. Das ist in etwa so sinnvoll (auf einer generalisierten Vergleichsbasis) wie zu sagen ich fahre Autorennen und ziehe meinen Sprittank mit eigenen 4-Rollen hinten her. Das schafft ein Risiko, das einfach im Jahr 2020 nicht sein muss. Drum macht es auch niemand, der es nicht aus irgendeinem Grund muss. BMD tut es mit der Ursa nicht.

Dass in fähigen Händen mit egal welcher Kamera Anlassbezogen gute Bilder möglich sind ist eine Binsenweisheit. Aber die Diskussion dreht sich insofern auch im Kreis als es einfach ist, wenn ich 1-2-Personen-Produktionsfirma bin und meine Imagefilme selbst post-produziere und an den Kunden liefere und nie die gnadenlose Projektion einer Kinoleinwand zu spüren bekomme. Ab dieser Bruchlinie geht's neben dem eigentlichen Bild bald mal um 12-Bit, Datenraten, Timecode(!), Versicherungen (Stichwort: Kabelverbindungen).

Ich ende jetzt mit einem teilweise Totschlagargument, aber es kann ja jeder für sich den Gedankengang zu Ende führen und feststellen, ob man das gelten lassen kann: Es ist möglich aus einem Aputure 300D und einem M90 die gleiche messbare Helligkeit auf meiner Talent-Key-Seite zu bekommen. Wenn ich mich jetzt nicht frage, wieso ich jemals mehr als meinen Aputure 300D brauchen würde und dass mir ein M90 "overpowered" und vmtl zu teuer erscheint, super. Dann spar ich Geld und bekomme mit dem Aputure offensichtlich Resultate, die ich für gut oder ausreichend befinde. Aber dann hab ich vmtl nie gesehen, was ich mit einem M90 anders machen kann und reg mich vmtl auch noch darüber auf dass die Brenner teuer sind und ich den nicht an meine Küchensteckdose bekomme. Mir fällt vmtl auch nicht auf, wieso etwas aussieht als mit einem M90 indirekt von Weit weg geleuchtet statt mit dem Aputure und Softbox direkt auf 2,5m. Das ist alles legitim. Was gewissermaßen illegitim scheint ist jetzt, dass online viele deren Aputure-Sicht auf jede Neuvorstellung ummünzen. Es gibt Gründe, wieso man an kaum einem Spielfilm oder High-End-Werbeset jemals einen Aputure sehen würde. Weil ich sie nicht sehen kann, heißt es nicht, dass sie nicht existieren. Es wird wohl Gründe geben, wieso Netflix zu Red ging um das "Problem von GoPros" als D-Cams zu lösen (und nicht zu Z-CAM, BMD, Canon, Arri oder Panasonic). Kritisieren wir die Komodo auf diesem Level. Als D-Cam mit sicheren, internen Speichermedien, die sich technisch gut zu vielen A-Cams schneiden lassen und die (als Bodies) günstig genug sind bei 3-Monaten Dreh 10 davon aufzuarbeiten, weil die 5 Monstro-DXLs oder Heliums dann doch zu schade dafür sind.

PS: Ich hab selbst privat einen Aputure. Ich maße mir nur nicht an zu sagen ein M90 (oder wäre der Vergleich Orbiter?) ist sinnlos oder überteuert oder mies wie es grade so viele äquivalent tun :D



Antwort von pillepalle:

@ andieymi

Stimme Dir ja in den meisten Punkten zu. Nur der Vergleich einer DSLM mit externem Recorder mit einer richtigen Cine-Kamera hinkt ein wenig. Das sind doch völlig andere Anwendungsprofile. Eine Z6 mit Ninja hat mich gerade mal 2500,-€ gekostet und die Wahl eine Nikon zu nehmen hatte hauptsächlich mit den vorhandenen Objektiven zu tun, denn im Videobereich hatte Nikon bisher wenig zu melden. Dafür bekomme ich 12bit ProResProRes im Glossar erklärt RAW Daten mit denen ich fast alles machen kann. Klar gibt es besere CODECs. Klar gibt es auch bessere Kameras für Filmer, denn eine DSLM verkauft sich in der Regel über die Fotoanwender und deren Wünsche werden nun mal in erster Linie bedient. Nicht die der paar Vögel die damit filmen. Das wird immer nur eine günstige Budget Option bleiben. Aber viele brauchen ja auch nicht mehr. Ich mache damit meine eigenen Projekte und ein paar Mini-Jobs. Würde ich morgen eine Anfrage für eine 100.000,-€ Werbekampagne kriegen (was man praktisch ausschließen kann) würde ich da sicherlich nicht mit der Z6 auflaufen, sondern eine Kamera für den Job renten. Es gibt eben verschiedene Werkzeuge für verschiedene Anwendungen. Die Frage ist doch nur wofür man sie hauptsächlich braucht und da spielen, sie Du schon ganz richtig erläutert hast, neben der reinen Bildqualität eben noch viele andere Faktoren eine Rolle.

VG



Antwort von rush:


Kritisieren wir die Komodo auf diesem Level. Als D-Cam mit sicheren, internen Speichermedien, die sich technisch gut zu vielen A-Cams schneiden lassen und die (als Bodies) günstig genug sind bei 3-Monaten Dreh 10 davon aufzuarbeiten, weil die 5 Monstro-DXLs oder Heliums dann doch zu schade dafür sind.

Genau auf diesem Level wird die Komodo gewiss auch bestens funktionieren, ich denke da sind die meisten hier absolut d'accord. Selbst als C und gute B-Cam.

Aber als reine und dauerhafte A-Cam Lösung? Ich weiß es nicht - da sehe ich die Komodo eher weniger bzw. käme für mich dahingehend eigentlich nicht in Betracht. Insbesondere auch dann nicht wenn man sie abseits großer Produktionen als Einzelkämpfer fahren möchte.

Das sich sensorseitig viel verändert hat ist auch schwer zu leugnen - den Hype um einige Fairchild Sensoren konnte ich nie so recht teilen, aber das ist ja Geschmäckle und subjektiv.

Ich persönlich empfinde etwa die Sony Sensoren der Pocket4k als ziemlich solide und brauchbar - durch das Dual Gain Konzept kann man auch bei nicht idealem Licht relativ rauscharme Bilder einfangen ohne allzu große Bauchschmerzen zu haben. Ob da nun irgendeine "Color Science" Seitens Sony im Hintergrund reinwuselt - keine Ahnung... ich nutze das braw Material einfach und drehe es entsprechend hin das es für meine Ansprüche taugt.

Mag sein das andere Codecs bzw. RED Material noch sehr viel biegsamer ist - aber man kann sich ja auch mal fragen ob man das tatsächlich benötigt. Wer viel keyt, CGI oder VFX Gedöns macht wird da sicherlich das Beste wollen - aber für eher reguläre Kameraarbeit aka Dok/Reportage schraube ich mir da sowieso keinen Wolf am Material.

Am Ende des Tages muss man das ganze eben abwägen. Wer regelmäßig Geld mit diesen Geräten verdient hat den reinen Anschaffungspreis einer Komodo womöglich zeitnah wieder eingespielt und alles ist bestens.
Aber zu glauben das der RED Sticker nun das perfekte Allround-Modell für den solventen Hobbyisten oder SemiPro darstellt wage ich zumindest im Ansatz zu bezweifeln. Da gehört dann eben doch etwas mehr dazu.

Hast Du demnach schon eine bestellt?
Dann hätten wir ja immerhin jemanden der vielleicht eines Tages davon aus erster Hand berichten kann.



Antwort von andieymi:


Aber als reine und dauerhafte A-Cam Lösung? Ich weiß es nicht - da sehe ich die Komodo eher weniger bzw. käme für mich dahingehend eigentlich nicht in Betracht. Insbesondere auch dann nicht wenn man sie abseits großer Produktionen als Einzelkämpfer fahren möchte.
Das sich sensorseitig viel verändert hat ist auch schwer zu leugnen - den Hype um einige Fairchild Sensoren konnte ich nie so recht teilen, aber das ist ja Geschmäckle und subjektiv.
Ich persönlich empfinde etwa die Sony Sensoren der Pocket4k als ziemlich solide und brauchbar - durch das Dual Gain Konzept kann man auch bei nicht idealem Licht relativ rauscharme Bilder einfangen ohne allzu große Bauchschmerzen zu haben. Ob da nun irgendeine "Color Science" Seitens Sony im Hintergrund reinwuselt - keine Ahnung... ich nutze das braw Material einfach und drehe es entsprechend hin das es für meine Ansprüche taugt.
Mag sein das andere Codecs bzw. RED Material noch sehr viel biegsamer ist - aber man kann sich ja auch mal fragen ob man das tatsächlich benötigt. Wer viel keyt, CGI oder VFX Gedöns macht wird da sicherlich das Beste wollen - aber für eher reguläre Kameraarbeit aka Dok/Reportage schraube ich mir da sowieso keinen Wolf am Material.
Am Ende des Tages muss man das ganze eben abwägen. Wer regelmäßig Geld mit diesen Geräten verdient hat den reinen Anschaffungspreis einer Komodo womöglich zeitnah wieder eingespielt und alles ist bestens.
Aber zu glauben das der RED Sticker nun das perfekte Allround-Modell für den solventen Hobbyisten oder SemiPro darstellt wage ich zumindest im Ansatz zu bezweifeln. Da gehört dann eben doch etwas mehr dazu.
Hast Du demnach schon eine bestellt?
Dann hätten wir ja immerhin jemanden der vielleicht eines Tages davon aus erster Hand berichten kann.

Ich habe für mich gemerkt, dass die A-Cam die die Ursa sein will, dann für viele Projekte wo kein gescheites Budget für Kamera oder Licht da ist mir irgendwie auch nicht taugt. Ich hatte die XLR-Ports einmal in Verwendung, ansonsten schafft man es irgendwie immer TC in die Kamera zu kriegen. Das eine Mal kam von Audioseite (die auch Camseitig alles audiomäßig gemacht haben, dass die Preamps der Ursa nur über ein Pad fahren, kein echtes Line-In ist - was ich gut nachvollziehen kann, sogar ich als Audiolaie höre(!) den Unterschied zwischen direkt im F8 und unter der Ursa). Ich mache aber eben auch keine Sachen, wo mir Ton in der Kamera irgendwie wichtig wäre oder es mir helfen würde. Von mir aus hätten sie sich abgesehen vom Scratch-Mic die 3,5mm komplett sparen können.

Trotzdem möchte ich die Vorteile wie interne Aufnahme in 12-Bit der Ursa nicht mehr missen. Und da geht man auch irgenwie nicht mehr "drunter" oder weg davon. Als ich dann was Kleineres gesucht habe bin ich interessehalber mal bei Z-Cam gelandet und hab mich aus Ursa Sichtweise wieder an Fotoapparate erinnert gefühlt. H265 in der Kamera, in 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt wieso will das jemand? ProRes422 maximal als bester Codec? Z-Raw das ich vorher konvertieren darf? Framerates ja, aber dann in für mich sinnloser Kompression. Von der F6 weg war dann der Preis der Komodo auf einmal gerechtfertigt. Da verzichte ich lieber auf FF und bleib bei etwas größer als S35, hab einen etablierten CodecCodec im Glossar erklärt, Recording auf preislich ok-e Medien (ich würde die Komodo nicht in Kombi mit MiniMags kaufen, sowas mag ich nicht unterstützen!) in der Cam und hohe Frameraten brauche ich nicht. In Red-erprobter solider Bauweise.
Ich bin auch von dem was ich bisher gesehen habe sehr überzeugt, dass Red sensortechnisch die letzten Jahre viel richtig gemacht hat und die Komodo Bildqualitativ an die "großen" herankommt. Möglicherweise sogar mit Vorteilen ggü. DSMC2 was Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt (ggü. allen), Farben (Skintones vs. Helium), Highlight-Rolloff angeht, zumindest gegenüber Helium, weniger Gemini oder Monstro. Wie schon erwähnt, der 120fps 2K Crop sieht um Welten besser als als bei JEDER Blackmagic Kamera. Ursa 4,6K kaum verwendbar (geschweige denn wieder hochskalierbar), 2,8K bei der Pocket 6K kaum verwendbar, the list goes on...

Ich kann exakt festmachen, was mich an der Ursa auf Dauer stört und wo das andere Kameras besser machen und ja, ich verdien mit der Kamera auch Geld und es ist kein Hobby. Die Ursa ist lang abbezahlt, geht vielleicht noch günstig zu einem weiteren Besitzer und das Geld covert so das Zubehör was für Komodo noch speziell notwendig ist. Das ist glaub ich auch eher das Problem im Moment: Viele Leute kritisieren die Komodo aus einem Blickwinkel wo die 1200€ Pocket 4K alles richtig macht - was sehr schön ist. Aber der Hate der Red im Moment entgegenschlägt ist schon arg, fast als wäre jeder gezwungen die Kamera zu kaufen. Und lustigerweise kommt es fast immer von Leuten, die eine günstigere Kamera besitzen. Ich kenne niemanden mit einer "großen" Red, FS7 oder Alexa Mini, der sich den Hauch eines Gedankens über die Komodo auslässt und doch tun es sehr viele aus Richtung Z-Cam und BMD Besitzern. Ich finde ehrlich gesagt die bunten Komodos auch affig, genau so wie die teilweise Wehleidigkeit im Bezug auf Footage, aber es gibt einfach kaum konstruktive Kritik. Ich kann anhand der Footage die Szenarios abschätzen (viel last light, was es als stills auf Reduser gibt, 2K SloMo) und für mich sagen, dass ich mit der Ursa in denen um Welten weniger happy wäre. Dafür ist die Testfootage jetzt schon gut. Also ja, ich hab sie mir über einen deutschen Cine-Händler mal inoffiziell vorbestellt, rechne nicht vor Herbst damit und werde bis dahin wenns nicht Rental ist weiter auf der Ursa drehen, weil es die beste Kamera ist die ich im Moment besitze.

@ andieymi

Stimme Dir ja in den meisten Punkten zu. Nur der Vergleich einer DSLM mit externem Recorder mit einer richtigen Cine-Kamera hinkt ein wenig. Das sind doch völlig andere Anwendungsprofile. Eine Z6 mit Ninja hat mich gerade mal 2500,-€ gekostet und die Wahl eine Nikon zu nehmen hatte hauptsächlich mit den vorhandenen Objektiven zu tun, denn im Videobereich hatte Nikon bisher wenig zu melden. Dafür bekomme ich 12bit ProResProRes im Glossar erklärt RAW Daten mit denen ich fast alles machen kann. Klar gibt es besere CODECs. Klar gibt es auch bessere Kameras für Filmer, denn eine DSLM verkauft sich in der Regel über die Fotoanwender und deren Wünsche werden nun mal in erster Linie bedient. Nicht die der paar Vögel die damit filmen. Das wird immer nur eine günstige Budget Option bleiben. Aber viele brauchen ja auch nicht mehr. Ich mache damit meine eigenen Projekte und ein paar Mini-Jobs. Würde ich morgen eine Anfrage für eine 100.000,-€ Werbekampagne kriegen (was man praktisch ausschließen kann) würde ich da sicherlich nicht mit der Z6 auflaufen, sondern eine Kamera für den Job renten. Es gibt eben verschiedene Werkzeuge für verschiedene Anwendungen. Die Frage ist doch nur wofür man sie hauptsächlich braucht und da spielen, sie Du schon ganz richtig erläutert hast, neben der reinen Bildqualität eben noch viele andere Faktoren eine Rolle.
VG

Vollste Zustimmung, ich glaube man kann eine Z6 mit Atomos nicht mit 12-16Bit intern vergleichen. Aber gefühlt ist das genau das, was überall passiert. "Nur 40fps bei 6K" (Aber meine F6 kann 30fps in 12-Bit ZRAW), keine XLRs (Hey, sogar mein Video-Assist kann Mini-XLR!), Speicherkarten zu teuer (Ja, vieles ist teurer als eine T5), statt dass man sich freut dass es günstigere Lösungen (vgl. mit 6000€) für andere Anwendungszwecke gibt. Aus Sicht von Red macht es keinen Sinn, XLRs zu verbauen weil NIEMAND in eine D-Cam Ton aufnehmen würde. Höhere Frameraten (48fps in 4K gehen) genau so wenig, wenn es zulasten der Größe ginge und jeder der die Preise für Minimags gesehen hat wird über Cfast quasi dankbar sein.



Antwort von kobiundpest:

Was ist im Jahr 2020..Nach dem Corvi-erste-Halbzeit, ein A-cam Budget?

ich bin die technische und finanzielle Abteilung in einer mittelgroßen Firma, die
ebenfalls 4 gute Mitarbeiter mal 3 Monate ins private gehalten hat, weil wir gestanden sind.
Uns wurde der Arsch nur deswegen net weg gebommt, weil ich ÖKONOMISCH HAUS HALTEN MUSS!
Das ganze mitten in eine schon etwas größere, wenn auch für manche Krösusi (die Mehrzahl sei
mir verziehen) sagen werden, bah.. 150.000 Euro für 45 min kleinste Serie, das ist Hasenkacke.
( wenn ich an die 5670 usd $ einer mexikanisch-amerikanischen Kinotrash-legende denk..)
Egal. Wayn kümmert es?
Du musst den gefüllten Hasen zuerst mal an der Theke verkaufen. Und da erlebe ich, wie zwei meiner
Lieblingskinos krepieren, ein Lichtvierleier und guter Freund den Suzid am Finanzamt anmeldet.

Aber wir schmeißen mit dem leeren Mac pro ( ich habe selber den 12 core seit 3 Wochen und frage mich
wo bei gefühlt 23% Hardware die bezahlten 125% sein mögen.. Das Motherboard aus 3mm REINGOLD?)
rumm, der Spasti von Red macht auf dicke Eier ( leider haben wir nur eine Red die eh schon wie die Arrrri 3 Jahre
am Buckel hat.. aber die is noch gut..) und wenn der Täsle wieder mal den Baum oder den Graben sucht, mich mein
oller Porsche 912t des Samstags besucht... Und das wh auch noch 2030..so wir ne Impfung bekommen, und der
Dicke Mann mit dem Toten Toupet am Kopf net Nuke statt Nurse drückt.. ( das ist vor Eurer zeit) ( guukl)

Die Komodo ist die Antwort auf DEN Markt wo DIE VERKAUFEN.
Und Ich der ich die Klöten drücke, wenn nicht Verleih, oder vertibaler guter Mann+ Technik= hinter das Gerät= DOP oder so = was verlangst du 8h/?? $$.. ich guck schon was und wo.

Und zuerst nur das BILD. nicht die BILD.
Fixen die das sehen wir, da die BMC C Cams immer fester rein drücken sehen wir auch was andere noch tun.
SONY = THE SLEEP OF 2017.

Smartphone ( erstens ist da nix smart..egal)-- nein. Ich bin KInonostalgiker.
Es geht ja auch darum das das BEHAVIOR wichtiger wurde--hinter der Cam und net VOR!

Spasti kauft groß Gerät macht auf wichtig dicke Eier und ich muss das ertragen?

DER Markt wird es (ver) rich(nich)ten! Grüße Mark.



Antwort von Cinealta 81:

andieymi

// Aber der Hate der Red im Moment entgegenschlägt ist schon arg, fast als wäre jeder gezwungen die Kamera zu kaufen. //

Der Hass ist purer Frust. Weil man als Operator/Unternehmer NICHT in der Lage ist, den vermeintlichen (Szenen)Hype um die Roten, in barer Münze umzusetzen. Die Kunden scheren sich nicht darum, ob man mit einer Roten oder Arri filmt. Es interessiert niemanden außerhalb der religiös-inzestuösen Filmerblase. Die Kunden interessieren sich für das was sie sehen und vor allem für das, was mit dem Clip/Film/Dokumentation, etc. erreicht wurde: Reichweite, Sales, Leads, etc.

Dafür kann Red natürlich nichts. Red ist ein Kamerahersteller und kein Frusthelfer für ökonomische Träumer. Abgesehen davon, ist Neid - nicht nur in D - zunehmend im Spiel. Weil noch naivere Träumer als der Owner glauben, mit einer Roten, hätte man die "Kröte am Seil". Hat man aber nicht.

Entweder man filmt für das eigenen Vergnügen, Familie und Freunde, oder man macht es, um Geld zu verdienen. Diejenigen, die mit einer Roten zum persönlichen Vergnügen unterwegs sind, jammern und hassen nicht. Die Anderen sind einfach unternehmerische Nieten. Der Hass auf die Roten ist lediglich eine Projektion des Frustes aufgrund des eigenen unternehmerischen Versagens.

Die Hater sind frustriert, dass sie zwar mit den großen Hunden pissen gehen möchten, das Bein jedoch nicht hoch genug heben können. ;-)



Antwort von Darth Schneider:

Ich schmeisse diese Meinung von dem österreichischen Filmemacher da unten mal mitten in die Debatte.
Es geht dabei nicht um die Red Kommode, direkt...aber ich denke es ist doch einfach, trotzdem Heute, ganz sicher, eine ähnliche Zielgruppe...

https://youtu.be/iFuWdf5dY24

Weil halt die BMD schon ganz klar eigentlich der Red sehr wahrscheinlich sehr wohl, eigentlich in jeder Hinsicht gewachsen ist...
Und weil man sich dann gleich drei davon kaufen könnte, fürs selbe Geld....
Ist Black Magic Design, was die Kleinen und Günstigen betrifft, jetzt, schon eine grosse Konkurrenz für die neue Red...vor allem jetzt in finanziell harten Corona Zeiten...natürlich auch die Z Cams...und eigentlich schon die Panasonic Gh5/Gh5s ;-)))
Gruss Boris



Antwort von rush:

Von welchen "Hatern" ist hier eigentlich immer die Rede? *confused*

Nur weil man persönlich wenig mit dem eckigen Komodo Kasten anfangen kann und dies wiedergibt gilt man direkt als Hater?

Die wenigsten hier haben doch per se was gegen RED Kameras an sich - es geht eher um die Art und Weise wie man die Komodo aktuell versucht zu promoten und wie sie in der Vergangenheit angeteasert wurde.

Und das andere Bodydesigns durchaus auch ihre Berechtigung haben und für manche Nutzungsverhalten sinnvoller erscheinen wird man doch hoffentlich sagen dürfen ;-)



Antwort von Darth Schneider:

Vielleicht würde es helfen wenn irgend jemand der die Kamera jetzt schon hat, mal was schönes gedrehtes hochlädt von der Red, was sie jetzt abhebt von der günstigen Konkurrenz.
Wenigstens 2 Minuten.
Bei BMD, Panasonic, Sony, Canon, FUJI und Z Cam, ( sogar bei teuren, Arris, Panavisions und Leicas ) geht das dann viel, viel schneller. ;-)
Ich finde das irgendwie fast ein wenig peinlich...

Nur ein paar Flugzeuge und ( sorry) ich finde, beschissene Strandaufnahmen...???
Krieg ich mit der alten Rx10 viel schöner hin.....
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:

Sorry wenn ich auch hier noch mal störe, aber was ist eigentlich Euer aller Problem?

Vor Jahren haben viele geschrien sie wollen auch mal eine bezahlbare Red, nun gibt es eine, aber nun will man sie anscheinend doch nicht oder lieber Tot quatschen bis es eine für 3000€ gibt oder sie 12K hat.

Was in Herrgottnamen gibt es denn über 16 Seiten darüber zu quatschen, leiht Euch selber eine wenn ihr unsicher seit, ansonsten kauft sie oder lasst es, das ist ja kaum auszuhalten!



Antwort von Darth Schneider:

Soll ich sie jetzt kaufen oder leihen ? Wo denn, warum ? Um sie zu testen ?
Wirklich, würdest du ?
Lieber gleich ne ARRI leihen, wenn schon denn schon...
Gruss Boris



Antwort von rush:

Bei mir steht der Zähler auf Seite 3...

Und zur "ersten Auslieferung" sowie realen Aufnahmen gibt es bisher noch nicht allzuviel - insofern ist der Thread doch nicht uninteressant.
Leihen kann man sich ja noch keine, kaufen bisher auch nicht - sofern man kein Buddy von diesem RED Chef zu sein scheint.



Antwort von klusterdegenerierung:


Soll ich sie jetzt kaufen oder leihen ? Wo denn, warum ? Um sie zu testen ?
Wirklich, würdest du ?
Lieber gleich ne ARRI leihen, wenn schon denn schon...
Gruss Boris

Boris was ist los, alles ok?
Legst Du 60x 100€ auf den Tisch ohne sie vorher mal gestest zu haben?
Und bevor ich sie nicht getestet habe und so garnix über sie sagen kann, kann man ja bis dahin einfach mal den Babell halten.

Und was hat diese Cam schon wieder mit ner Arri zu tun?
Verstehe eh nicht warum sich dauernd genau die über die Cam unterhalten die sie sich eh nicht kaufen.



Antwort von klusterdegenerierung:


Bei mir steht der Zähler auf Seite 3...

Ja ne is klar und was ist mit dem anderen Thread?
Wenn es diesen nicht gegeben hätte, stünde doch all dies in dem anderen!



Antwort von Darth Schneider:

@ Kluster
So viel grösser ist jetzt eine nackte ARRI Alexa Mini auch nicht ;)
Sind beides Cine Cams, also von dem her...Klar ist sie schwerer, ist auch mehr dran.
Und warum soll jemand so eine Kamera, kaufen mieten um zu testen bevor diese die Kamera Tester ( scheinbar ) nicht mal haben ?
Lieber abwarten auf die offiziellen Tests, wenn man Zeit hat, das ist günstiger.

Dafür noch viel lieber mal eine ARRI mieten, ein freies Wochenende...macht womöglich mehr Spass.
So hab ich das gemeint.

Und klar wenn die Komode sehr gut bei den Tests dann abschneidet, wenn ich das Geld hätte würde ich dann sofort eine kaufen...auch ohne sie vorher selber zu testen.

Ich habe noch nie eine Kamera wirklich ausführlich getestet bevor ich sie gekauft habe, jeweils, je nach Möglichkeit, nur kurz ausprobiert, und Tests in Fach Magazinen gelesen.
Da waren schon einige auch 6000ender € Kameras darunter, früher...
(Die kleine Red ist somit, preislich schon in meinem Jagdrevier...)
Was heute im YouTube Zeitalter ja eh nicht mehr wirklich wirklich notwendig ist, etwas zu mieten um es zu testen.
Früher war das schon etwas anders, aber, für mich dann eher in höheren Preisklassen..z.b. Autos.

Dann kommt wieder sowas ???
Mama Mia
https://youtu.be/vTmX-uxshpg

Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


@ Kluster
So viel grösser ist jetzt eine nackte ARRI Alexa Mini auch nicht ;)
Sind beides Cine Cams, also von dem her...Klar ist sie schwerer, ist auch mehr dran.
Und warum soll jemand so eine Kamera, kaufen mieten um zu testen bevor diese die Kamera Tester ( scheinbar ) nicht mal haben ?
Lieber abwarten auf die offiziellen Tests, wenn man Zeit hat, das ist günstiger.

Dafür noch viel lieber mal eine ARRI mieten, ein freies Wochenende...macht womöglich mehr Spass.
So hab ich das gemeint.

Und klar wenn die Komode sehr gut bei den Tests dann abschneidet, wenn ich das Geld hätte würde ich dann sofort eine kaufen...auch ohne sie vorher selber zu testen.

HääääääH?????

What? Größe? Mieten? Arri? Wenn ich das Geld hätte?
Ich glaube ich bin im falschen Film!

Na dann kauf Du Dir mal Anhand dieser albernen Tests für 6000€ eine neue Cam die Du wahrscheinlich eh nicht brauchst.
Ich bekomme Kopfschmerzen.



Antwort von Jott:


Dann kommt wieder sowas ???

https://youtu.be/vTmX-uxshpg


Der nächste aus der Live-Stream "Rockergruppe". Der Wald ist nicht genug. Einer fehlt noch, oder?



Antwort von rush:

Dazu noch diese flotte Tanzmusik... wirklich überzeugende Häppchen die einem da angeboten werden *hust



Antwort von Jott:

Die Kommentare auf YouTube gegen von "not impressed" bis "awesome" - also ist für jeden was dabei.



Antwort von roki100:

also langsam finde ich das echt lächerlich was die da zeigen



Antwort von Frank Glencairn:


Von welchen "Hatern" ist hier eigentlich immer die Rede? *confused*

Bei manchen ist halt automatisch alles Hass und Hate, wenn du nicht exakt der selben Meinung bist.
Der Begriff wurde allerdings mittlerweile so oft falsch gebraucht, daß er sich abgenutzt hat und bedeutungslos geworden ist.



Antwort von Darth Schneider:

@Kluster
Nun ja wenn keine besseren Filmchen aus der Red kommen, würde ich die ganz sicher nie kaufen.
Aber Kopfschmerzen musst du jetzt deswegen doch auch nicht kriegen.
Nur weil ich jetzt die meisten meiner Kameras ohne sie vorher zu testen gekauft habe...Bin/ war ja immer zufrieden, so damit.
Die SlashCAM Tests sind doch z.b. seriös genug um beurteilen zu können, für mich wenigstens.
Findest du das so daneben ???
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


also langsam finde ich das echt lächerlich was die da zeigen

Haha, der war echt gut! :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Nun ja wenn keine besseren Filmchen aus der Red kommen, würde ich die ganz sicher nie kaufen.
Moin Boris, Kopfschmerzen bekommt man aber schon davon, denn warum sollte aus einer RED keine guten Bilder kommen?
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann.......



Antwort von Frank Glencairn:



Problem der Ursa Mini meiner Meinung nach ist wohl tatsächlich der Sensor und dass man ihr gewissermaßen den Blackmagic Look nicht wirklich abgewöhnt bekommt.

..sagt der post challenged Singlelight DP.

Immer das selbe. Wenn das Bild nach nix aussieht ist natürlich die Kamera schuld.

Ich kann dir das Bild der Ursa überall hindrehen wo du willst.



Antwort von andieymi:

@Frank: Ich nehm Dich beim Wort, wenn die Komodo da ist stell ich gern die UM daneben und dann darfst du ans Material ran - bin gespannt was rauskommt! :)
Da geht's aber nicht um Bilder als Ganzes, da geht es einfach um sensorspezifische Details und da kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein ohne dass man gewissermaßen persönliche Unkenntnis vorwirft. Ich muss die nicht die Unzulänglichkeiten von etwas auf Dauer kennen und dann auf Dauer kompensieren wenn ich glaube, woanders dafür eine Lösung zu finden, die eher meinen Vorlieben entspricht. Das hat nichts mit Unkenntnis zu tun, sondern eher mit Professionalität und das richtige Werkzeug für das, was man haben will zu verwenden statt ein anderes Versuchen zu biegen um es dahin zu bekommen wo man es haben will. Ich hab sicher weniger Nähe zu Red als Du zu Blackmagic, wirf mir nicht vor ich wüsste nicht was ich tue wenn ich sage ich bekomme von der Ursa nicht das was ich suche. Wenn Du sagst Du verkleinerst den Pixel-Pitch bei der Ursa und die S/N-Qualität, ja bitte! Weiters ist das auch etwas, wenn jemand sagt ich richte Dir den Look in der Post, dann reden wir über einen anderen Look als ich meine. Nimm eine FS7 und du siehst dass es eine FS7 ist. Bei jedem gegradeten Material, egal wie. Nimm eine Helium und du siehst auch, dass es keine Monstro oder Dragon ist, kein ALEV und keine Varicam. Auch wenn Grading drüberliegt oder gerade dann.

Da reden wir nicht über etwas, dass sich farblich im Grading machen lässt (mehr davon, weniger davon), das greift nie die "DNA" des Sensors an. Nur das Resultat. Du siehst trotzdem immer woraus es kommt und jetzt stell Dich nicht hin und negiere, dass Du einen Unterschied zwischen Kamera A und Kamera B siehst egal welche Kombi Du mimmst. Du kannst sie matchen, aber sie werden nie gleich aussehen und das spürt man bei manchen Kameras mehr und bei anderen weniger. Wieso sollte ich dauerhaft versuchen die Ursa zu etwas zu pushen wofür es einfach nicht die richtige Kamera ist? Wenn Du das so darstellst fragt man sich ob Du Professionalität als etwas verstehst, wo man das falsche Werkzeug so lange im Grading zurechtbiegt bis es passt?



Antwort von Frank Glencairn:

@Frank: Ich nehm Dich beim Wort, wenn die Komodo da ist stell ich gern die UM daneben und dann darfst du ans Material ran - bin gespannt was rauskommt! :)

Challenge accepted! :-)

Die Unterschiede der Sensoren in der Liga Red/Arri/BM sind mittlerweile nur noch minimal (von der Auflösung mal abgesehen), und kommen bestenfalls in extremen Unter/Überbelichtungs-Situationen überhaupt zum tragen.
Die sind alle gut genug für alles - vom FB-Imagefilm für die Pizzeria, bis zum Feature Film - und schon längst kein Flaschenhals für dein Wunschbild mehr. Ich drehe regelmäßig mit allen dreien, und bin noch nie in eine Situation rein gelaufen, wo der jeweilige Sensor ein wirkliches Problem war.



Antwort von iasi:



Entweder man filmt für das eigenen Vergnügen, Familie und Freunde, oder man macht es, um Geld zu verdienen. Diejenigen, die mit einer Roten zum persönlichen Vergnügen unterwegs sind, jammern und hassen nicht. Die Anderen sind einfach unternehmerische Nieten. Der Hass auf die Roten ist lediglich eine Projektion des Frustes aufgrund des eigenen unternehmerischen Versagens.


Du vergisst diejenigen, die Filme nicht aus Vergnügen, Familie und Freunde oder dem Geld machen.
Es gibt eben durchaus auch noch einen weiteren Antrieb für das Filmemachen.



Antwort von iasi:



Die Unterschiede der Sensoren in der Liga Red/Arri/BM sind mittlerweile nur noch minimal (von der Auflösung mal abgesehen), und kommen bestenfalls in extremen Unter/Überbelichtungs-Situationen überhaupt zum tragen.

Es sind - wie du sagst - die extremen Situationen, die den Unterschied ausmachen.

Ein vorbeifahrender LKW sieht dann z.B. mit einer 2.5k-BMCC nicht sonderlich gut aus.
Ein Feuerwerk kann auch mit einer Red am Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt leiden.
Daher bin ich schon auch scharf auf die GS-Komodo.

Was die Bildqualität betrifft, sind die Unterschiede auch in der Liga Red/Arri/BM durchaus vorhanden. Sie sind zwar nicht mehr gar so gravierend, aber sie sind da. BM steuert dabei eben nicht nur die günstigstens Kameras bei, sondern eben auch die niedrigste Bildqualität - selbst wenn die Unterschiede nur noch minimal sind.

Enttäuscht bin ich momentan vom Fehlen wirklich aussagekräftigem Footage der Komodo. Zumal sich das Warten weiter hinzieht.

Auf deinen Vergleich zwischen Komodo und Ursa bin ich jedenfalls sehr gespannt.



Antwort von Paralkar:


@Frank: Ich nehm Dich beim Wort, wenn die Komodo da ist stell ich gern die UM daneben und dann darfst du ans Material ran - bin gespannt was rauskommt! :)
Da geht's aber nicht um Bilder als Ganzes, da geht es einfach um sensorspezifische Details und da kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein ohne dass man gewissermaßen persönliche Unkenntnis vorwirft. Ich muss die nicht die Unzulänglichkeiten von etwas auf Dauer kennen und dann auf Dauer kompensieren wenn ich glaube, woanders dafür eine Lösung zu finden, die eher meinen Vorlieben entspricht. Das hat nichts mit Unkenntnis zu tun, sondern eher mit Professionalität und das richtige Werkzeug für das, was man haben will zu verwenden statt ein anderes Versuchen zu biegen um es dahin zu bekommen wo man es haben will. Ich hab sicher weniger Nähe zu Red als Du zu Blackmagic, wirf mir nicht vor ich wüsste nicht was ich tue wenn ich sage ich bekomme von der Ursa nicht das was ich suche. Wenn Du sagst Du verkleinerst den Pixel-Pitch bei der Ursa und die S/N-Qualität, ja bitte! Weiters ist das auch etwas, wenn jemand sagt ich richte Dir den Look in der Post, dann reden wir über einen anderen Look als ich meine. Nimm eine FS7 und du siehst dass es eine FS7 ist. Bei jedem gegradeten Material, egal wie. Nimm eine Helium und du siehst auch, dass es keine Monstro oder Dragon ist, kein ALEV und keine Varicam. Auch wenn Grading drüberliegt oder gerade dann.

Da reden wir nicht über etwas, dass sich farblich im Grading machen lässt (mehr davon, weniger davon), das greift nie die "DNA" des Sensors an. Nur das Resultat. Du siehst trotzdem immer woraus es kommt und jetzt stell Dich nicht hin und negiere, dass Du einen Unterschied zwischen Kamera A und Kamera B siehst egal welche Kombi Du mimmst. Du kannst sie matchen, aber sie werden nie gleich aussehen und das spürt man bei manchen Kameras mehr und bei anderen weniger. Wieso sollte ich dauerhaft versuchen die Ursa zu etwas zu pushen wofür es einfach nicht die richtige Kamera ist? Wenn Du das so darstellst fragt man sich ob Du Professionalität als etwas verstehst, wo man das falsche Werkzeug so lange im Grading zurechtbiegt bis es passt?

Bis jetzt würde ich dir bei vielem Recht geben,

aber zum einen finde ich den Alev Sensor was die Highlights und den Rolloff betrifft der Venice noch voraus, dafür schlägt natürlich die Venice die Alexa um weiten, wenn es um Rauschverhalten geht

Die Ursa hat find ich n wirklich herausragenden Sensor für so ne billige Kamera, also soviel ist es da nichtmehr bis zu ner Alexa. Klar auch da sind der Rolloff, Dynamic Range, Rauschverhalten (besonders Fixed pattern Noise) Sensor Crop jenseits von 60 fps alles starke Mankos der Kamera. Aber für den Preis, noch immer wirklich kleine Mankos. Look technisch finde ich spielen die auch in ner hohen Liga mit, Color Science und Blackmagic Raw is schon etwas wirklich geiles, für so eine Kamera.

Zu dem Thema Red/ Arri/ Sony im oberen Segment, würde ich sagen, da hat Frank schon recht, die unterscheiden sich da nurnoch in Extrem Situationen. Nachdem Grading sieht man gegebenfalls noch mit wechselnder Einstellung wenn es unterschiedliche Kameras sind, aber die Kamera bei nem Film erraten würde vermutlich zu 90% schief gehen.

Ich kann ja ne Alexa vom Rolloff auch so graden, das sie wie ne Helium aussieht oder ne C300, wenn ich es drauf anlege, passiert ja auch nicht allzu selten bei den ganzen Fernsehfilmen, musste ich leider selbst oft genug so umsetzen....

Und zum Thema Komodo, egal was aber hauptsache nie wieder Gopro oder GH4, bin froh wenn es da endlich was vernünftiges auf dem Markt gibt, mit nem vernünftigen Bildsignal und Dynamicrange, ob ne Pocket 6k oder sonst was im kleinformat, bestenfalls übers Handy steuerbar



Antwort von rush:


Nimm eine FS7 und du siehst dass es eine FS7 ist. Bei jedem gegradeten Material, egal wie. Nimm eine Helium und du siehst auch, dass es keine Monstro oder Dragon ist, kein ALEV und keine Varicam. Auch wenn Grading drüberliegt oder gerade dann.

Und das würdest Du jederzeit und immer erkennen? Auch wenn Dir der Bezug zum anderen Material fehlt? Respekt...
In A-B Vergleichen mag man da sicherlich noch eher zu Ergebnissen kommen - aber wenn man dir nur eine Szene vorspielt und Du nach x Sekunden sagen sollst welche Kamera es gewesen ist, dann wärst Du in der Lage die Kamera zu benennen - selbst wenn das Material einem Grading-Prozess durchlaufen hat? Respekt².



Antwort von Darth Schneider:

Espresso ?
Zum Wohl....
https://youtu.be/fV7kAuhK8L0
Mich verwundert es das da nicht, viel schneller viel mehr kommt...
Macht’s kein Spass damit zu filmen ?
Oder hat, weltweit noch so gut wie gar niemand der damit richtig filmen möchte/ oder kann eine Komodo...
Irgendwie fast traurig....
Gruss Boris



Antwort von rush:

Ich bleibe vorerst bei der Pocket 4K.

Bisher hat mich noch keiner dieser kleinen Komodo Clips auch nur annähernd denken lassen: "Wow, das sieht ja mal genial aus".
Aber man hat immerhin das Stativ gefunden.

By the way... der Espressobezug im Video ist in meinen Augen ziemlich schlecht - dünne Plörre ohne Crema die da rauskommt... allein das würde schon keine Lust bei mir hervorrufen - aber da kann die Komodo ausnahmsweise mal nichts für ;-)



Antwort von Frank Glencairn:

dünne Plörre ohne Crema die da rauskommt... allein das würde schon keine Lust bei mir hervorrufen

Amis und Kaffee halt....



Antwort von Framerate25:


dünne Plörre ohne Crema die da rauskommt... allein das würde schon keine Lust bei mir hervorrufen

Amis und Kaffee halt....

Hm, in meinem Fall stimmt das nicht ganz. 2000 trank ich den besten Kaffee ever an einer kleinen Pierbude am Monica-pier in North Carolina beim "Fishermans Breakfast".
Nie wieder so ein geniales Frühstück gehabt... 😢



Antwort von Darth Schneider:

@Rush
Oh doch, dem Kaffee ist es gleich übel geworden als er beim herauslaufen die Komodo gesehen hat...
Aber Gott sei dank haben sie endlich das Stativ gefunden ;-)
Spass bei Seite, sieht schon gut aus, ich würde bis jetzt aber die 4K Pocket deswegen jetzt noch sehr lange nicht verkaufen, solange nicht etwas viel besseres da aus der Red raus kommt.
Der Preisunterschied ist zu gross.

@Framerate 25
Der Kaffee war bestimmt in Wirklichkeit von einem eingewanderten Italiener...
Oder von einem Ami mit freundlichen italienischen Beratern.
Gruss Boris



Antwort von Framerate25:

@Boris

Nope, ein US Bürger und seine Frau wie das Klischee es eben beschreibt.
Leider hab ich nicht nachfragt, mich aber gefreut für 6$ nach einer Nacht auf dem Atlantik ein solch geniales Frühstück zu kriegen. Das war wirklich gut....*träum*



Antwort von Jott:

Macht’s kein Spass damit zu filmen ?
Oder hat, weltweit noch so gut wie gar niemand der damit richtig filmen möchte/ oder kann eine Komodo...

Boris, nur die fünf Typen aus dem oben verlinkten Live-Stream haben einen Prototypen von Onkel Jarred bekommen. Und nur von denen stammen - wie du siehst - die Videos.

Was die Komodo im unbunten Serienzustand irgendwann mal taugen wird, weiß ich nicht, aber man kann wohl schon von "awesome" ausgehen für's Geld.

Der Kaffee allerdings ist eindeutig jämmerlich! :-)



Antwort von srone:

wenn man mal von der zeitlupe und 17:9 absieht, könnte man das auch mit einer gh-2 machen....:-)

lg

srone



Antwort von markusG:

Riggen musst Du eine Komodo ebenso um da Rods nebst FF etc montieren zu können - und nackt und ohne alles liegt so ein Fotoapparat allemal besser in der Hand als ein eckiger Kasten ohne Griffmöglichkeiten.
Ich weiß ja nicht wie dein Background ist, aber im Studiosegment war ja früher Mittelformat (Foto) sehr beliebt, und die waren in erster Linie auch erstmal nur schnöde Würfel (zumindest die Studiomodelle). Alles andere war modular. Wenn man die Ergonomie von nem Fotoapparat haben möchte schnall man sich nen seitlichen Griff dran, geht bei RED ja seit der DSMC1 in die Richtung (fand ich super albern, ehrlich gesagt). Muss man aber nicht, kann man zwecks Balance auf nem Gimbal weglassen. Oder gleich auf nem Schulterstativ mit Verlängerung usw.; Sucher? Kann man ebenspo dranpappen, ergonomisch wie man mag, am besten seitlich und nicht dahinter, das war schon zu Henkelmann-Zeiten Schmarn.

Klar, wenn man explizit nur ein Anwendungsfeld hat, lohnt es sich vlt. direkt in eine bestimmte Bauform zu investieren, siehe RED Ranger oder Arri Amira. Für alles andere kann eine modulare bzw. transformierbare Bauweise essentiell sein. Als A-Cam mag die Komodo vielleicht nicht in erster Linie die beste Wahl sein, aber das sind DSLMs eben auch nicht (ohne weiteres).



Antwort von pillepalle:

Der Espresso ist definitiv zu lang. In Italien wäre das locker die Menge für einen drei- oder vierfachen :) Und klar, auch zu wenig Crema.

Aber wenn der Kaffee schon misslingt, dann sind die Bilder wenigstens was geworden. Wobei... um den Global ShutterShutter im Glossar erklärt zu zeigen gäbe es schon bessere Motive. Vielleicht auch spannendere?

VG



Antwort von Frank Glencairn:



Hm, in meinem Fall stimmt das nicht ganz. 2000 trank ich den besten Kaffee ever an einer kleinen Pierbude am Monica-pier in North Carolina beim "Fishermans Breakfast".

Ausnahmen bestätigen die Regel :-)



Antwort von Jott:

doppelt



Antwort von Framerate25:

Warten wir doch einfach bis ein Artikel von SlashCAM selbst kommt. Spätestens dann sollte doch Klarheit herrschen. 🧐

Den bisher gezeigten Käse können wir doch getrost bei Seite legen. Nicht? 🤓



Antwort von iasi:


Espresso ?
Zum Wohl....
https://youtu.be/fV7kAuhK8L0
Mich verwundert es das da nicht, viel schneller viel mehr kommt...
Macht’s kein Spass damit zu filmen ?
Oder hat, weltweit noch so gut wie gar niemand der damit richtig filmen möchte/ oder kann eine Komodo...
Irgendwie fast traurig....
Gruss Boris

Auch nicht überzeugend.
Für mein Gefühl liegt die Schärfe zu oft falsch.

Vor allem aber wird doch eh kaum jemand mit diesem 2k-Crop filmen.
Die Komodo ist keine SloMo-Cam



Antwort von Darth Schneider:

@Jott
Red kocht auch nur mit Wasser, aber ich denke da muss, oder sollte doch was sehr besonderes daran sein, hoffentlich. Bei dem Preis.
Dann haben sehr wahrscheinlich haben die Freunde von Jim das filmen mit Red Kameras einfach nicht so im Griff.

Mein vorläufiges Fazit.
Irgendwie zu günstig für eine wirklich erwachsene Red, aber definitiv zu teuer für das Bildmaterial was ich bisher gesehen habe.
Das macht mich etwas misstrauisch, vor allem wenn ich an das Hydrogen One denke...
Jim hat e.v. kein Gespür für ( für seine Produktepallette ) günstige Produkte, oder/und kennt die Konkurrenz nicht wirklich, oder will sie gar nicht kennen ( meine persönliche Theorie)

Abwarten, aber mein Bauch sagt mir, die Komodo wird wahrscheinlich eher kein Überflieger.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Für die Motivwahl, die Festlegung des Schärfepunktes etc. kann doch die Kamera nichts.

Auch kann man der Komodo nicht ankreiden, wenn wie beim Familienurlaub aus der Hand gefilmt wird.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb noch immer so gut wie kein aussagekräftiges Footage vorhanden ist.
Bis auf die kleine Schauspieleinlage vor einem Color-Chart hab ich noch nichts gesehen, das in Richtung des Einsatzbereichs eine Komodo geht.



Antwort von Framerate25:


Für die Motivwahl, die Festlegung des Schärfepunktes etc. kann doch die Kamera nichts.

Auch kann man der Komodo nicht ankreiden, wenn wie beim Familienurlaub aus der Hand gefilmt wird.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb noch immer so gut wie kein aussagekräftiges Footage vorhanden ist.
Bis auf die kleine Schauspieleinlage vor einem Color-Chart hab ich noch nichts gesehen, das in Richtung des Einsatzbereichs eine Komodo geht.

Relativ simple, Iasi.
Du bekommst live die Leichtigkeit hinter einem zutode "gehypten" Produkt/Brand mit.
So what - kann passieren wenn Lifestyle mit Tech korrelieren soll. Irgendwie...
Da kann aber diese für ihre Specs wundervolle Cam nix für. Leider.



Antwort von Mantas:

Ist schon bissel witzig hier :)

https://m.facebook.com/story.php?story_ ... Q&d=n&vh=i

mal sehen ob der link funktioniert.



Antwort von Darth Schneider:

...Auf dem iPad kann man das jetzt gar nicht anschauen...
Immerhin hat das Video mehr Likes...das kann aber auch mit der Location und mit den Autos zu tun haben...
Gruss Boris



Antwort von Framerate25:


Ist schon bissel witzig hier :)

https://m.facebook.com/story.php?story_ ... Q&d=n&vh=i

mal sehen ob der link funktioniert.

Funktioniert!

Aussage: Penis? 😅😅



Antwort von Darth Schneider:

Sehr witzig, braucht man ne Red um das abzuspielen ?
(Muss ich jetzt wirklich meinen Darth Vader Helm anziehen ?)

@Slashcam
Könnt ihr nicht einfach eine Komodo jetzt, mit etwas kreativem, intensivem Druck, ganz schnell bestellen ?
Könnte übermorgen da sein...
Ihr könnt schön filmen.
Gruss Boris



Antwort von Framerate25:


Sehr witzig, braucht man ne Red um das abzuspielen ?
(Muss ich jetzt wirklich meinen Darth Vader Helm anziehen ?)

@Slashcam
Könnt ihr nicht einfach eine Komodo jetzt, mit etwas kreativem, intensivem Druck, ganz schnell bestellen ?
Könnte übermorgen da sein...
Ihr könnt schön filmen.
Gruss Boris

Darth Vader? Heißt der nicht eigentlich Peppi Pupsnase?

https://youtu.be/O7c7g26X0Ng



Antwort von iasi:


Ist schon bissel witzig hier :)

https://m.facebook.com/story.php?story_ ... Q&d=n&vh=i

mal sehen ob der link funktioniert.

Ich bin zu blöd - mehr als 360p bekomm ich nicht.

Selbst wenn der DR der Komodo hier gut zu passen scheint, vermag ich"s bei 360p nicht recht einzuschätzen.



Antwort von roki100:


Espresso ?
Zum Wohl....
https://youtu.be/fV7kAuhK8L0

Espresso für 6 Euro nehme ich! Die Komodo aber nichtmal für 600 Euro. Schrecklich... :(



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Ja, scheint der so hochgeladen zu haben. Ich erkenne da auch nix. Könnte auch ne GoPro gewesen sein. Alles glatt gebügelt und ohne Struktur und die Schatten suppen weg. Sieht ein bisschen aus wie eine Animation von diesen Autorenn-Spielen. Wenn der mal was interessanteres filmt, dann läd er das in Pixi-Qualität hoch... das soll mal einer verstehen.

VG



Antwort von Darth Schneider:

@ roki100
Ganz so dramatisch sehe ich da jetzt nicht.
Für 3000€....Red RAW...wäre eher realistisch für mich.
Und würde sich wahrscheinlich heute verkaufen wie warme Semmeln.
Aber mit dem relativ grossen Sensor geht das wahrscheinlich eher, so günstig nicht bei Red.
Sonst müssten ja die grossen Reds auch, mindestens ansatzweise so günstig sein wie eine URSA...
Gruss Boris



Antwort von roki100:


@ iasi

Ja, scheint der so hochgeladen zu haben. Ich erkenne da auch nix. Könnte auch ne GoPro gewesen sein. Alles glatt gebügelt und ohne Struktur und die Schatten suppen weg. Sieht ein bisschen aus wie eine Animation von diesen Autorenn-Spielen. Wenn der mal was interessanteres filmt, dann läd er das in Pixi-Qualität hoch... das soll mal einer verstehen.

VG

meine Animation (zwar kein Autorennen) sieht viel besser aus, besser als alle RED Aufnahmen die ich bisher gesehen habe: viewtopic.php?f=4&t=149517&p=1049274#p1049274 ;)



Antwort von Mantas:

Das Video gibt es bei Insta in ein wenig besser, aber kommt demnächst auf Youtube in 4k.



Antwort von klusterdegenerierung:


Espresso für 6 Euro nehme ich! Die Komodo aber nichtmal für 600 Euro. Schrecklich... :(

Boah der Typ kanns aber auch echt, da macht didah mit nem iPhone4 ja bessere Aufnahmen.



Antwort von roki100:


@ roki100
Ganz so dramatisch sehe ich da jetzt nicht.
Für 3000€....Red RAW...wäre eher realistisch für mich.

Ne, da würde ich nicht lange überlegen und mir lieber ne Z-Cam S6 holen :) Ist nur meine Meinung. Kann jeder sehen wie man will, aber entweder stimmt was mit der Komodo nicht, daher diese hin und her mit komische Videos.... oder die Komodo macht tatsächlich so komische Bilder.

Das Ding sieht von Design her super aus, aber die Videos, das was ich bisher gesehen habe, eben nix besonders, eher schlimmer als eine schlechte Camcorder.



Antwort von Darth Schneider:

Hm, die Komodo filmt aber mit Red RAW, und die Software der Kamera ist ja quasi noch im Entwickler Modus....kein besch.. ZRaw...oder cooles BRaw...
letzteres das ich wirklich sehr mag...
Aber eine 6000€ Kamera mit Red RAW...hm...!
Meine aller erste Sony Hi8Hi8 im Glossar erklärt Video Kamera hat, damals auch nicht weniger gekostet, nun gut die war viel mehr drehfertig...und die zweite auch nicht...u.s.w.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Die ZCam S6 hat einen Wald-und-Wiesen-Sony-Sensor, den es beim Discounter gibt. ;)
Dazu ist das Höchste der nutzbaren Gefühle ProResHQ.

Also lass stecken, die ZCam. :)

Auch die P6k spielt nicht wirklich in der Komodo-Liga - so nett die Kamera auch sein mag.



Antwort von roki100:

einen guten Sony Sensor. :) Alle Aufnahme von der S6, sind so gut, dass das schlimmste davon unzählige male besser aussieht als diese JeyLo Video oder Espresso oder Wald, Flugzeug usw. Nichtmal in h264/5 geschweige denn in ProResProRes im Glossar erklärt findet man da etwas vergleichbares, egal welche Kamera. Bleiben wir also bei der Wahrheit. Es sieht einfach schrecklich aus (für 6000 Euro). ;)

Ich verstehe diese videos von Komodo überhaupt nicht, zuerst alles so schnell, JeyLo läuft alle kollabieren, Chaos irgendwie, schnelle schwenks... dann filmt da einer Figur mit nem dicken Kreuz aufs Gesicht um zu zeigen das PushFocus funktioniert...dann Flugzeug nachts, nix sieht man, NoiseNoise im Glossar erklärt usw. dann Wälder...dann Espresso als wäre die glänzende Espresso Maschine mit vaseline voll beschmiert...dann Autorennen wie spiel, als hätte ich es mit OpenGL in 480p gerendert.... ;)



Antwort von Darth Schneider:

@ iasi
Hm, was Black Magic Design betrifft, würde ich mal noch warten, mit Aussagen.
Die sind doch sehr schnell, im Entwurf und Entwicklung von neuen Kameras, wenn sie wollen...und der Verkaufs Erfolg mit den letzten Kameras war ganz sicher nicht klein..ich tippe auf 8K....
Auch Canon, hat sehr stark zugelegt.
Warten wir mal auch noch auf Sony....Keine kleine Firma.
Nicht zu unterschätzen...auch, Panasonic kommt noch sicher mit einer/oder mehreren neuen Ghs...

Aber wenn ich so was sehe...

https://youtu.be/XzrTO0xECpk

Warum überhaupt darüber nachdenken eine neue/ oder jetzt noch eine Kamera zu kaufen ???
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


Die ZCam S6 hat einen Wald-und-Wiesen-Sony-Sensor, den es beim Discounter gibt. ;)
Dazu ist das Höchste der nutzbaren Gefühle ProResHQ.

Also lass stecken, die ZCam. :)

Auch die P6k spielt nicht wirklich in der Komodo-Liga - so nett die Kamera auch sein mag.

iasi mutiert zum Sony hater!
Lieber einen Sony discounter Chip als son Kaugummiautomaten Sensor der Material wie meine Hero 4 liefert.



Antwort von roki100:

ich glaube, wenn jetzt ein normales Video kommt, nix besonders, nur eben im vergleich zu andere die bisher veröffentlicht wurden, etwas normales, dann wird das schon reichen, dass alle RED Lieblinge oder neugierige quasi sofort das amazing und amazing finden, besser als alles andere, wird sogar als A-Cam bejubelt usw. usf.

Höchstwahrscheinlich so ein perverser Trick was RED da veranstaltet.... einige kennen das vll. erst so heiß machen, dann so, ne ne ne...hmmm, vll... und wiedermal ne ne ne, aber nein, nix, dann doch etwas näher und so alles geheim irgendwie...dann hmm, dann doch nicht, dann oh vll. und dann plötzlich auf einmal OHA(!) und DOCH (!) und ab gehts.... So verhält sich RED mit Komodo gegenüber Neugierige und Lieblinge ;)



Antwort von Darth Schneider:

@roki
Schau dir es trotzdem mal an...Was denkst du ?
https://youtu.be/XzrTO0xECpk
Gruss Darth



Antwort von roki100:

Besser als alle Komodo Videos zusammen...

Wenn die von RED mal sowas normales mit der Komodo filmen würden... verstehe ich echt nicht. Ah ich lasse es lieber...mir egal. ;)



Antwort von iasi:



Die ZCam S6 hat einen Wald-und-Wiesen-Sony-Sensor, den es beim Discounter gibt. ;)
Dazu ist das Höchste der nutzbaren Gefühle ProResHQ.

Also lass stecken, die ZCam. :)

Auch die P6k spielt nicht wirklich in der Komodo-Liga - so nett die Kamera auch sein mag.

iasi mutiert zum Sony hater!

ne - nur eben: Was nix kostet, das taugt nix.



Antwort von pillepalle:


ne - nur eben: Was nix kostet, das taugt nix.

Dann taugt die Komodo, als Diskounter-Red, aber auch nicht viel 😂

VG



Antwort von iasi:


Besser als alle Komodo Videos zusammen...

Wenn die von RED mal sowas normales mit der Komodo filmen würden... verstehe ich echt nicht. Ah ich lasse es lieber...mir egal. ;)

Immer schön unterscheiden:
Das Werkzeug und die Handwerkskunst.

Zumal ich das Video nun auch nicht sonderlich gut finde.



Antwort von iasi:



ne - nur eben: Was nix kostet, das taugt nix.

Dann taugt die Komodo, als Diskounter-Red, aber auch nicht viel 😂

VG

Immerhin taugt sie dann mehr, als die billigere Konkurrenz. ;)



Antwort von roki100:


Immer schön unterscheiden:
Das Werkzeug und die Handwerkskunst.

ja, nur, was ist das für komische Geschäftskunst seitens RED, Komodo von irgendwelchen- Rockern, Flugzeug-Nachts-Zuschauern oder Autorenner und Waldspaziergänger und Espressokocher -Künstlern, präsentieren zu lassen, die dann so ein Unsinn zeigen.... da bist Du doch auch schon selbst genervt. ;) Das Rennauto-Video kommt bald, irgendwann, das dauert ja tage um es vernünftig in 4K bei Vimeo oder YouTube hochzuladen, vorher aber auf jeden Fall in 480p veröffentlichen und in Foren verlinken, wo bei einige der Play Button nichtmal funktioniert.... ;)



Antwort von klusterdegenerierung:

Verstehe auch nicht warum nicht ein gestandener RED Filmer, zb einer aus der Video Branche wie für Katie Perry als erster eine in die Hand bekommen hat, damit man nicht nur Vertrauen bekommt, sondern auch ein halbwegs ansprechendes Material.

Wer bitte kauft jetzt eine wenn man dafür Internetleichen aus einem Vorort von Dallas ausbuddelt?



Antwort von iasi:



Immer schön unterscheiden:
Das Werkzeug und die Handwerkskunst.

Ja, aber bitte Denkmal logisch nach (Du kannst das doch sehr gut), was ist das für komische Geschäftskunst seitens RED, Komodo von irgendwelchen- Rocker oder Autorenner und Waldspaziergänger und Espressokocher -Künstlern präsentieren zu lassen, die dann so ein Unsinn zeigen.... da bist Du doch auch schon selbst genervt. Das Rennauto-Video bald, irgendwann, das dauert ja tage um es vernünftig in 4K bei YouTube hochzuladen, vorher aber auf jeden Fall in 480p veröffentlichen und in Foren verteilen, wo bei einige der Play Button nichtmal funktioniert.... ;)

Die Geschäftskunst seitens RED ist dämlich - aber das sagt doch nichts über die Kamera aus.

Das Geschäftsgebahren von Red nervt mich schon lange - aktuell versuchen sie es mal wieder auf die Spitze zu treiben.

Aber von Red-Kameras bin ich überzeugt. Bisher hab ich auch noch nichts von der Komodo gesehen, das meine Meinung diesbzgl. ändern würde.



Antwort von iasi:


Verstehe auch nicht warum nicht ein gestandener RED Filmer, zb einer aus der Video Branche wie für Katie Perry als erster eine in die Hand bekommen hat, damit man nicht nur Vertrauen bekommt, sondern auch ein halbwegs ansprechendes Material.

Das hatten sie doch gemacht. Die Komodo war schon bei verschiedenen Produktionen im Einsatz.

Nur bekommt man so eben kein Footages, das für jeden zugänglich ist.



Antwort von Mantas:

Was hier am anstrengendsten ist, sind die ganzen BM Pocket Videos....
Diese Mühle ist lange auf dem Markt und es sind paar nette Videos bis heute entstanden, das stimmt. Stellt mal vor hinter jedem Kinofilm würde stehen wie die Kamera hieß... "1917 - The ARRI Mini LF Movie". Oder sonst irgendwo.
"guckt euch dieses eine Video im Internet an, meine Kamera ist so toll"



Antwort von Funless:



Immer schön unterscheiden:
Das Werkzeug und die Handwerkskunst.

ja, nur, was ist das für komische Geschäftskunst seitens RED, Komodo von irgendwelchen- Rockern, Flugzeug-Nachts-Zuschauern oder Autorenner und Waldspaziergänger und Espressokocher -Künstlern, präsentieren zu lassen, die dann so ein Unsinn zeigen.... da bist Du doch auch schon selbst genervt. ;) Das Rennauto-Video kommt bald, irgendwann, das dauert ja tage um es vernünftig in 4K bei Vimeo oder YouTube hochzuladen, vorher aber auf jeden Fall in 480p veröffentlichen und in Foren verlinken, wo bei einige der Play Button nichtmal funktioniert.... ;)

ich glaube, wenn jetzt ein normales Video kommt, nix besonders, nur eben im vergleich zu andere die bisher veröffentlicht wurden, etwas normales, dann wird das schon reichen, dass alle RED Lieblinge oder neugierige quasi sofort das amazing und amazing finden, besser als alles andere, wird sogar als A-Cam bejubelt usw. usf.

Höchstwahrscheinlich so ein perverser Trick was RED da veranstaltet.... einige kennen das vll. erst so heiß machen, dann so, ne ne ne...hmmm, vll... und wiedermal ne ne ne, aber nein, nix, dann doch etwas näher und so alles geheim irgendwie...dann hmm, dann doch nicht, dann oh vll. und dann plötzlich auf einmal OHA(!) und DOCH (!) und ab gehts.... So verhält sich RED mit Komodo gegenüber Neugierige und Lieblinge ;)

einen guten Sony Sensor. :) Alle Aufnahme von der S6, sind so gut, dass das schlimmste davon unzählige male besser aussieht als diese JeyLo Video oder Espresso oder Wald, Flugzeug usw. Nichtmal in h264/5 geschweige denn in ProResProRes im Glossar erklärt findet man da etwas vergleichbares, egal welche Kamera. Bleiben wir also bei der Wahrheit. Es sieht einfach schrecklich aus (für 6000 Euro). ;)

Ich verstehe diese videos von Komodo überhaupt nicht, zuerst alles so schnell, JeyLo läuft alle kollabieren, Chaos irgendwie, schnelle schwenks... dann filmt da einer Figur mit nem dicken Kreuz aufs Gesicht um zu zeigen das PushFocus funktioniert...dann Flugzeug nachts, nix sieht man, NoiseNoise im Glossar erklärt usw. dann Wälder...dann Espresso als wäre die glänzende Espresso Maschine mit vaseline voll beschmiert...dann Autorennen wie spiel, als hätte ich es mit OpenGL in 480p gerendert.... ;)

Pass bloß auf ... wenn du so weitermachst wirste bald Hater genannt und kommst auf Reddingtons Blacklist. 😉



Antwort von roki100:

aber aber ich habe bloß nur die Wahrheit ausgesprochen (wie immer)....und nicht um iasi oder so zu ärgern, er ist mein rumänischer Fratele.. ;)



Antwort von j.t.jefferson:

Also mir reicht der vage Dynamik range test I'm Vergleich zur Helium und das man nicht merken konnte bei dem jlo Spot, welche Kamera die kommodo war (farblich) bildlich merkt mans wenn bemekrt das die schnellen Aufnahmen keinen rolling shutter hatten.

Die Olle Epic kann man auch noch wunderbar mit allen neueren cams mischen. Sei es raven, Helium oder Monstro. Also wird's hier genauso sein. Bei Sony usw wenn die dazu kommen, muss ich alles an die Sony in Scheisse anpassen. So sieht die Realität aus.

Vom CodecCodec im Glossar erklärt muss man auch net reden...der läuft auf dem ollen Schenker der schon 6 Jahre alt ist auch noch mit 8K. Zwar nur auf 1/4 aber mehr brauch ich auch net auf dem Laptop Display.

Farbtiefe vom CodecCodec im Glossar erklärt auch super wie bei den anderen reds.

UND

endlich Mal strobo oder ähnlich Sachen wie man ihn wirklich sehen möchte und nicht nur teils halb übers Bild o.ä. musste dafür immer den Motion mount bis jetzt benutzen und der ist net so geil.

Hab die Tage auch noch mit ner Sony gedreht und der rolling shutter ist da echt übel bei schnellen Schwenks.

Frag mich welche Cam das so kann...richtig...keine ;)

Btw...die Pocket würde ich vorallem niemals holen weil wir auch nen Verleih haben und mit dem Kabel Wirrwarr wüsste ich im vorraus schon, dass nach 1-2 Monaten HDMIHDMI im Glossar erklärt Stecker, USB Stecker oder sonst was am Arsch wären....ja auch mit den Sicherungen die man bei tilta usw bekommt.

Heisst nicht umsonst immer: "don't be gentle it's a rental."



Antwort von rdcl:


Was hier am anstrengendsten ist, sind die ganzen BM Pocket Videos....
Diese Mühle ist lange auf dem Markt und es sind paar nette Videos bis heute entstanden, das stimmt. Stellt mal vor hinter jedem Kinofilm würde stehen wie die Kamera hieß... "1917 - The ARRI Mini LF Movie". Oder sonst irgendwo.
"guckt euch dieses eine Video im Internet an, meine Kamera ist so toll"

Ja, verrückt! Wer käme nur auf so eine absurde Idee?

Red-Camera-Logo.jpeg.jpeg



Antwort von Darth Schneider:

@Mantas
Nix für ungut, aber BMD macht nun mal auch RAW Cinema Cameras.

Das ist nur deine persönliche Interpretation. Mir geht es überhaupt nicht darum zu zeigen das meine Kamera soo toll ist, ich wollte nur aufzeigen was mit einem 1300€ Body möglich ist.

Natürlich wird die Red dann ganz sicher toll sein...irgendwann, vielleicht.
Mir ging es darum auf zu zeigen das die anderen Kamerahersteller das was Red seit gefühlt 2 Jahren mit grossem Hype ankündigt, von anderen Firmen, inzwischen schon längst (viel, viel günstiger) umgesetzt wurde...

Und natürlich ist es naheliegend, Filme hier zu posten die mit günstigen BMD Kameras gefilmt wurden, Und natürlich auch zu vergleichen.
Weil aus der 6000€ Komodo bisher eigentlich gar nix beeindruckendes gekommen ist....Weder von Red selber, noch von jemand anderem.
Das ist doch sehr seltsam.

Ausserdem, wenn du den Abspann nm Kino jeweils zu Ende schaust wirst du bemerken das da eigentlich sehr oft steht, mit welcher Film Ausrüstung man gearbeitet hat, z.b. Panavision, oder irgendwas über ARRI, Avid.

@jefferson
Also eine Pocket kann ich mir jetzt auch nicht so recht vorstellen im Kamera Verleih. Wobei die halt eben so günstig ist, das man sie für eine Produktion einfach auch kaufen könnte...Die muss man doch nicht leihen.
Die Red spielt da in einer anderen Liga.
Gruss Boris



Antwort von iasi:



Natürlich wird die Red dann ganz sicher toll sein...irgendwann, vielleicht.
Mir ging es darum auf zu zeigen das die anderen Kamerahersteller das was Red seit gefühlt 2 Jahren mit grossem Hype ankündigt, von anderen Firmen, inzwischen schon längst (viel, viel günstiger) umgesetzt wurde...

Und natürlich ist es naheliegend, Filme hier zu posten die mit günstigen BMD Kameras gefilmt wurden, Und natürlich auch zu vergleichen.
Weil aus der 6000€ Komodo bisher eigentlich gar nix beeindruckendes gekommen ist....Weder von Red selber, noch von jemand anderem.
Das ist doch sehr seltsam.


Du bemerkst, dass du einerseits bemängelst, dass es die Komodo noch nicht gibt, dir anderseits aber Filme von der Komodo fehlen.

Was die anderen Hersteller wie BMD, ZCam und Kinefinity gemacht haben, ist doch nichts anderes, als erhältliche Komponenten in ein Gehäuse zu packen.

Da ist Red mit dem Global ShutterShutter im Glossar erklärt der Komodo eben doch innovativer.

Wo ist denn die viel günstigere Konkurrenz mit GS und ordentlichem DR?



Antwort von Darth Schneider:

Genug DR haben sie doch eigentlich alle, Kameras in dieser Kategorie und ein Global ShutterShutter im Glossar erklärt braucht man doch nicht zwingend.
Wenn man dann bedenkt wie komplett mit schön grossem Screen, richtigen Schaltern und Knöpfen, und XLRXLR im Glossar erklärt die Ursas daherkommen.
Sind die doch verhältnismässig auch noch gleich günstig, verglichen mit der ganz nackten, winzigen Red...
Mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt und mehr als genug DR.
Aber wir werden sehen, was die Tests dann ans Licht bringen werden.

Also für mein Verständnis kriegt man alles Wesentliche was Red da ankündigt auch schon längst von der Konkurrenz...BMD, ZCam, Canon kommt dann auch noch.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Genug DR haben sie doch eigentlich alle, Kameras in dieser Kategorie und ein Global ShutterShutter im Glossar erklärt braucht man doch nicht zwingend.

Das Problem der bisherigen Kameras mit GS war der eingeschränkte DR.

Und natürlich ist der Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt nicht das Gelbe vom Ei. Die RS-Nachteile sind vielfältig.
Es ist nun einmal ein Fortschritt, wenn diese Nachteile beseitigt werden.



Antwort von Darth Schneider:

Den einigen Vorteil, bis jetzt, sehe ich persönlich, ausschliesslich im Codec...
Red Raw.
Aber nur dafür 6000€, wirklich ?
Das muss jeder wohl für sich selber abschätzen.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Den einigen Vorteil, bis jetzt, sehe ich persönlich, ausschliesslich im Codec...
Red Raw.
Aber nur dafür 6000€, wirklich ?

Natürlich. Der CodecCodec im Glossar erklärt bestimmt die Arbeitsweise und den Workflow.

Eine ZCam ist zwar billiger, aber die Codecs machen aus einem Sportwagen ein Vehikel im Stau.

Die Kinefinity Edge ist nach den bisherigen Daten zu urteilen, eine tolle Kamera - wäre da nicht ProRes-Raw. Mir scheint ProRes-Raw eine aktualisierte Version von ProRes4444, die aber nur auf Mac-Rechnern läuft.

BRaw ist ja OK, aber wird eben auch nicht von vielen Programmen richtig unterstützt.

Über ZRaw und KRaw muss man gar nicht reden.



Antwort von prime:

Mir scheint ProRes-Raw eine aktualisierte Version von ProRes4444, die aber nur auf Mac-Rechnern läuft.
In den Sinne kann man auch sagen das RedRaw nur eine aktualisierte Version von JPEG2000 ist. ProResProRes im Glossar erklärt RAW läuft auch in Edius (unter Windows).



Antwort von iasi:


Mir scheint ProRes-Raw eine aktualisierte Version von ProRes4444, die aber nur auf Mac-Rechnern läuft.
In den Sinne kann man auch sagen das RedRaw nur eine aktualisierte Version von JPEG2000 ist. ProResProRes im Glossar erklärt RAW läuft auch in Edius (unter Windows).

Könnte man sagen - aber wer RedRaw mal genutzt hat, wird es nicht sagen.

Die Frage ist eben auch immer, wie ein CodecCodec im Glossar erklärt von einem Programm unterstützt wird. Red hat über die Jahre eben kontinuierlich an allen Stellschrauben gedreht und dafür gesorgt, dass RedRaw von reichlich Hard- und Software unterstützt wird.



Antwort von rush:

Schon amüsant das man sich hier vor kurzen noch über 8bit 420 vs 10bit bis ins Mark gestritten hat und nun bereits die verschiedenen RAW Flavors teilweise nur noch so als bedingt "nutzbar" oder maximal "OK" eingestuft werden.

Leute, bleibt Mal mit den Füßen auf dem Teppich.



Antwort von Funless:

Ich hätte echt nicht gedacht, dass der Markt von Strobo- und Feuerwerksfilmern so extrem groß ist, zusammen mit den Planespotter wird RED wohl ein großes Problem bekommen die riesige Komodo Nachfrage adäquat bedienen zu können. Man lernt immer wieder was dazu.



Antwort von iasi:


Schon amüsant das man sich hier vor kurzen noch über 8bit 420 vs 10bit bis ins Mark gestritten hat und nun bereits die verschiedenen RAW Flavors teilweise nur noch so als bedingt "nutzbar" oder maximal "OK" eingestuft werden.

Leute, bleibt Mal mit den Füßen auf dem Teppich.

Es geht um Abgrenzungen in verschiedenen Bereichen.

Würde man deiner Argumentation folgen, wäre der Raw-Vergleich von Slashcam ja überflüssig gewesen.
Nur sind die Unterschiede zwischen Raw-Formaten im Cine-Cam-Bereich eben von zentraler Bedeutung.



Antwort von iasi:


Ich hätte echt nicht gedacht, dass der Markt von Strobo- und Feuerwerksfilmern so extrem groß ist, zusammen mit den Planespotter wird RED wohl ein großes Problem bekommen die riesige Komodo Nachfrage adäquat bedienen zu können. Man lernt immer wieder was dazu.

Wenn du mal halb beleuchtete Bilder in deinen Aufnahmen hast, findest du es nicht mehr so belanglos. ;)



Antwort von prime:

Halb beleuchtete Bilder... szenischer Dreh... na klar ;-)

Welche Anekdote passt dazu?



Antwort von rush:



Schon amüsant das man sich hier vor kurzen noch über 8bit 420 vs 10bit bis ins Mark gestritten hat und nun bereits die verschiedenen RAW Flavors teilweise nur noch so als bedingt "nutzbar" oder maximal "OK" eingestuft werden.

Leute, bleibt Mal mit den Füßen auf dem Teppich.

Es geht um Abgrenzungen in verschiedenen Bereichen.

Würde man deiner Argumentation folgen, wäre der Raw-Vergleich von Slashcam ja überflüssig gewesen.
Nur sind die Unterschiede zwischen Raw-Formaten im Cine-Cam-Bereich eben von zentraler Bedeutung.

Das ist doch Quatsch - man benötigt eben nur den passenden Unterbau des Herstellers bzw ist auf dessen Support angewiesen wenn man andere Software nutzen möchte.

Das ist wie zu Beginn in der Standbild RAW Fotografie... Da musste man auch mit den nervigen Hersteller-Konvertern hantieren um die besten Ergebnisse zu erzielen - und selbst heute wird bspw.für Fuji X Trans in der Regel von LR abgeraten bzw. da gibt es Software die jene Daten besser verarbeiten kann.
Das Hersteller wie ZCAm dahingehend eben noch am Anfang atehen: nachvollziehbar, RED ist natürlich schon etwas länger am Markt.

Wer ist nochmal verantwortlich für diese Sinnlos-Patente in Sachen RAW? genau.... Da ist u.a. die Bremse zu suchen warum es schwer zu einer einheitlichen Lösung kommt.



Antwort von Funless:



Ich hätte echt nicht gedacht, dass der Markt von Strobo- und Feuerwerksfilmern so extrem groß ist, zusammen mit den Planespotter wird RED wohl ein großes Problem bekommen die riesige Komodo Nachfrage adäquat bedienen zu können. Man lernt immer wieder was dazu.

Wenn du mal halb beleuchtete Bilder in deinen Aufnahmen hast, findest du es nicht mehr so belanglos. ;)

Ich werde es weiterhin so belanglos finden, da ich im Gegensatz zu dir weiß, dass es für 99,99% aller weltweiten Zuschauer von AV Content ebenfalls belanglos ist.

Halb beleuchtete Bilder... szenischer Dreh... na klar ;-)

Welche Anekdote passt dazu?

Die entsprechende Anekdote dazu kommt noch ... nur Geduld. Ich persönlich spekuliere auf Kubrick's Kamerashootout 1974 während der preproduction von Barry Lyndon.



Antwort von iasi:


Halb beleuchtete Bilder... szenischer Dreh... na klar ;-)

Welche Anekdote passt dazu?

ja - schon klar - wieder mal die Mär von der absoluten Kontrolle :)

Und ein Feuerwerk gibt"s eh im Grün vom Computer. ;)
Oder besser gleich gar nicht.



Antwort von iasi:



Ich werde es weiterhin so belanglos finden, da ich im Gegensatz zu dir weiß, dass es für 99,99% aller weltweiten Zuschauer von AV Content ebenfalls belanglos ist.

Da hast du wohl recht, denn 99,99% des AV Content geistert eh im Internet herum und kann aussehen wie es will.

Aber warum machst du dir dann eigentlich überhaupt einen Kopf um Kameras. Mittlerweile kommt 99,9% des AV Content vom Phone.



Antwort von Frank Glencairn:



Und ein Feuerwerk gibt"s eh im Grün vom Computer. ;)

Ich weiß nicht wer diesen albernen Feuerwerk Mythos aufgebracht hat, aber offenkundig hat nicht mal ne billige uralte GoPro 3 ein Problem mit Feuerwerk.

https://youtu.be/a9KZ3jgbbmI

Und sogar ein Handy film problemlos Feuerwerke

https://youtu.be/m9R3yZXoSEU


Ist GS nice to have? Natürlich. Hat es irgendeinem Hollywood Blockbuster bisher geschadet daß er mit einer Arri oder Red gedreht wurde? Natürlich nicht - keiner ist bisher aus dem Kino gekommen und hat gesagt, toller Film, aber der RS von der Alexa hat mir alles versaut.

Vielleicht sollten wir die Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt Kirche so langsam mal im Dorf lassen.



Antwort von Funless:



Ich werde es weiterhin so belanglos finden, da ich im Gegensatz zu dir weiß, dass es für 99,99% aller weltweiten Zuschauer von AV Content ebenfalls belanglos ist.

Da hast du wohl recht, denn 99,99% des AV Content geistert eh im Internet herum und kann aussehen wie es will.

Aber warum machst du dir dann eigentlich überhaupt einen Kopf um Kameras. Mittlerweile kommt 99,9% des AV Content vom Phone.

Ach ich mache mir sogar gerne einen Kopf um Kameras, allerdings in einem weitaus realitätsnäheren Kontext als du.

Siehe in dem Zusammenhang:

Ist GS nice to have? Natürlich. Hat es irgendeinem Hollywood Blockbuster bisher geschadet daß er mit einer Arri oder Red gedreht wurde? Natürlich nicht - keiner ist bisher aus dem Kino gekommen und hat gesagt, toller Film, aber der RS von der Alexa hat mir alles versaut.

Vielleicht sollten wir die Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt Kirche so langsam mal im Dorf lassen.

+1!

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.



Antwort von Darth Schneider:

https://youtu.be/RPKf7I1EhTI
Plastic Man ;-)
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

Darth lebt noch im Jahr 2008 😂 Die Z6 hat 8ms RS in FHD in UHD 14ms....

Aber iasis Kamerapflichtheft ändert sich ja auch ständig. Mittlerweile ist Red RAW ja quasi der einzig brauchbare CodecCodec im Glossar erklärt für ihn und der Global ShutterShutter im Glossar erklärt scheinbar auch. Aber nur wenn sich der DR dadurch nicht ändert. Und klein und Modular für den Gimbal muss sie sein. Und und und...

VG



Antwort von iasi:



Und ein Feuerwerk gibt"s eh im Grün vom Computer. ;)

Ich weiß nicht wer diesen albernen Feuerwerk Mythos aufgebracht hat, aber offenkundig hat nicht mal ne billige uralte GoPro 3 ein Problem mit Feuerwerk.

Und sogar ein Handy film problemlos Feuerwerke


GoPro und Handy als Belege? Weitwinkliges Gefilme mit einem Feuerwerksblitz irgendwo in weiter Ferne in der Bildmitte?!
Und bei dieser Qualität spielt der RS-Effekt dann wirklich keine Rolle mehr.
Man muss den Maßstab nur tief genug hängen ... eben wie bei 99,9% des AV Footage.
https://youtu.be/a9KZ3jgbbmI?t=155

Verstehst du eigentlich das Problem?



Antwort von Darth Schneider:

@Pille
Warum ist RedRaw der einzig brauchbare CodecCodec im Glossar erklärt ?
Das habe ich so nie geschrieben.
Für mich wäre der CodecCodec im Glossar erklärt reizvoll, ev. ein möglicher Kaufgrund, aber das ist das cdng der Ur Pocket auch...
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:


GoPro und Handy als Belege? Weitwinkliges Gefilme mit einem Feuerwerksblitz irgendwo in weiter Ferne in der Bildmitte?!

Verstehst du eigentlich das Problem?

Das wird nur zum Problem wenn man mit der Kamera auf der Feuerwerksrakete sitzt 🤪



Antwort von pillepalle:


Warum ist RedRaw der einzig brauchbare CodecCodec im Glossar erklärt ?
Das habe ich so nie geschrieben.
Für mich wäre der CodecCodec im Glossar erklärt reizvoll, ein möglicher Kaufgrund, aber das ist das cdng der Ur Pocket auch...
Gruss Boris

Nicht Du, sondern wenn man iasis Ausführungen liest.

VG



Antwort von iasi:



GoPro und Handy als Belege? Weitwinkliges Gefilme mit einem Feuerwerksblitz irgendwo in weiter Ferne in der Bildmitte?!

Verstehst du eigentlich das Problem?

Das wird nur zum Problem wenn man mit der Kamera auf der Feuerwerksrakete sitzt 🤪

Oder wenn man von extremem Weitwinkel genug hat.
Oder wenn man mehr als ein Artefaktpuzzle möchte.



Antwort von Darth Schneider:

Zum auflockern...tanzt und singt mal ein wenig, tut gut. https://youtu.be/rYamOfnx0GQ
Gruss Boris



Antwort von iasi:



Warum ist RedRaw der einzig brauchbare CodecCodec im Glossar erklärt ?
Das habe ich so nie geschrieben.
Für mich wäre der CodecCodec im Glossar erklärt reizvoll, ein möglicher Kaufgrund, aber das ist das cdng der Ur Pocket auch...
Gruss Boris

Nicht Du, sondern wenn man iasis Ausführungen liest.

VG

Oder wenn man sich mal die Mühe macht, einen Vergleich wie hier auf Slashcam mal zu lesen.

Dann kommt man durchaus dahinter, dass es Unterschiede zwischen den Raw-Formaten gibt und muss nicht "einzig brauchbar" hinzudichten.



Antwort von pillepalle:

Na ja, es liest sich fast so... klar gibt es da Unterschiede, die sieht nur kaum einer wenn er keinen direkten Vergleich daneben hat und Videostills betrachtet. Also total praxisnah...

VG



Antwort von Framerate25:


Na ja, es liest sich fast so... klar gibt es da Unterschiede, die sieht nur kaum einer wenn er keinen direkten Vergleich daneben hat und Videostills betrachtet. Also total praxisnah...

VG

Im Fall Komodo fällt mir wohl eher Sebastian Pufpaff ein:

...früher in der Steinzeit sagten die Leute nix.
Die Leute saßen ums Lagerfeuer, einer hielt nen Stein, ein anderer einen Stock - man weiß nicht warum.

Jedenfalls kam da wohl einer auf die Idee und rief in die stille Runde: "warum sagen wir eigentlich nix??"

Und seitdem haben wir die Laberei. Aalles wird solange zerredet und durchgelabert, bis jeder den Durchblick verliert.

Peace 😅👍



Antwort von Frank Glencairn:



Verstehst du eigentlich das Problem?

Das einzige was ich nicht verstehe ist dein angebliches Feuerwerksproblem.



Antwort von iasi:



Verstehst du eigentlich das Problem?

Das einzige was ich nicht verstehe ist dein angebliches Feuerwerksproblem.

Ja - das merke ich.

Was sollen eigentlich all die Youtube-Videos von Telefonen, Foto- und Actionkameras?
Mag ja sein, dass die Leute, die eine Komodo in die Hände bekommen haben, bisher eher Youtube-Niveau abliefern, aber so ergeht und erging es auch schon BMD- und selbst Arri-Cams.

Wer mit einer BM- oder ZCam zufrieden ist, muss sich nicht um eine Komodo scheren. Wer hingegen das Motto Das Bessere ist der Feind des Guten pflegt, denkt an den Erwerb von Reds Neuer. ;)
Eben u.a. auch, weil sie GS bietet.



Antwort von Jott:

Trotzdem willst du sie nicht vorbestellen, wie du sagst, also passt sie doch wieder nicht. Wen wundert's?



Antwort von Darth Schneider:

Ich tippe mal auf.
Sie passt aufgeriggt und drehfertig, einfach nicht ins Handschuhfach..
Vielleicht auch die Farbe ?
Ich finde pink wäre mal wieder angesagt, dann das pinke passende Leinenhemd für den DOP.
Das käme doch gut..Für mich wenigstens...
Ich spare definitiv mal nicht auf die Kommode, falsche Farben.
armer iasi, sorry...off topic.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Trotzdem willst du sie nicht vorbestellen, wie du sagst, also passt sie doch wieder nicht. Wen wundert's?

Dir ist es vielleicht noch nicht klar, aber man kann die Komodo noch nicht vorbestellen.



Antwort von iasi:


Ich tippe mal auf.
Sie passt aufgeriggt und drehfertig, einfach nicht ins Handschuhfach..
Vielleicht auch die Farbe ?
Ich finde pink wäre mal wieder angesagt, dann das pinke passende Leinenhemd für den DOP.
Das käme doch gut..Für mich wenigstens...
Ich spare definitiv mal nicht auf die Kommode, falsche Farben.
armer iasi, sorry...off topic.
Gruss Boris

Im Handschuhfach liegt schon die P4k.



Antwort von Frank Glencairn:



Was sollen eigentlich all die Youtube-Videos von Telefonen, Foto- und Actionkameras?

Die sollen dir zeigen, daß selbst uralte Billigkammeras noch nie ein RS Problem mit Feuerwerk hatten.

Ich dachte das wäre offensichtlich.



Antwort von Jott:



Trotzdem willst du sie nicht vorbestellen, wie du sagst, also passt sie doch wieder nicht. Wen wundert's?

Dir ist es vielleicht noch nicht klar, aber man kann die Komodo noch nicht vorbestellen.

Klar kann man, wenn der Drang besonders groß ist, und sich bei Onkel Jarred auf Wartelisten betteln.

Deine Pocket wolltest du ja auch schon nicht bestellen (lange Story, hier ausgebreitet) und hattest gewartet, bis eine im Elektromarkt aufgetaucht war. Was bei der Komodo nicht passieren wird. Insofern ...

Du möchtest doch, dass man deinen Leiden und Nöten folgt, oder?



Antwort von Framerate25:

Echt - ich dreh bald nur noch schon aus Protest mit dem Iphone. Gerümpel dranschrauben, das der Kunde nen gutes Gefühl hat und fertig.

Wo soll das Kamerage**** noch hinführen?

Achja, das Qualitätsversprechen...hm, doof jetzt 🤭



Antwort von iasi:



Dir ist es vielleicht noch nicht klar, aber man kann die Komodo noch nicht vorbestellen.

Klar kann man, wenn der Drang besonders groß ist, und sich bei Onkel Jarred auf Wartelisten betteln.

Deine Pocket wolltest du ja auch schon nicht bestellen (lange Story, hier ausgebreitet) und hattest gewartet, bis eine im Elektromarkt aufgetaucht war. Was bei der Komodo nicht passieren wird. Insofern ...

Ja - überlicherweise bestellt man etwas, wenn es lieferbar ist.
Das Handschuhfach kann schließlich nicht auf unbestimmte Zeit leer bleiben.

Mag ja sein, dass du dich gerne in der Warteschlange einreihst, ich warte lieber zuhause mit einer anderen Kamera in der Hand (und im Handschuhfach). ;)



Antwort von iasi:



Was sollen eigentlich all die Youtube-Videos von Telefonen, Foto- und Actionkameras?

Die sollen dir zeigen, daß selbst uralte Billigkammeras noch nie ein RS Problem mit Feuerwerk hatten.

Ich dachte das wäre offensichtlich.

Offensichtlich sind eigentlich nur die ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt, die alles andere überdecken. ;)

Übrigens gibt"s gerade zum Thema Global ShutterShutter im Glossar erklärt hier auch einen Thread. Da fragte auch einer, warum der denn so wichtig sei.

http://www.reduser.net/forum/showthread ... al-shutter



Antwort von pillepalle:


Übrigens gibt"s gerade zum Thema Global ShutterShutter im Glossar erklärt hier auch einen Thread. Da fragte auch einer, warum der denn so wichtig sei.

http://www.reduser.net/forum/showthread ... al-shutter

Mit Beispielen von Uralt Consumer Kameras 🙃

VG



Antwort von cantsin:

Tja, eigentlich müsste RED jetzt alle seine Kameras ausser der Komodo in die Tonne treten, wenn der global shutter so wichtig ist...



Antwort von markusG:


Wer mit einer BM- oder ZCam zufrieden ist, muss sich nicht um eine Komodo scheren
Wer jetzt eine Kamera haben will muss sich nicht um eine Komodo scheren. Was sie in der Retail-Version abliefert steht noch in den Sternen, bis jetzt sind es ja alles Testmodelle. Kann sich also noch bissl was ändern. Vielleicht wird der GS ja am Ende gestrichen, wie bei der Ursa Mini^^

Mag ja sein, dass du dich gerne in der Warteschlange einreihst, ich warte lieber zuhause mit einer anderen Kamera in der Hand (und im Handschuhfach). ;)

Wenn man sich natürlich ne Kamera nur zum rumliegen (oder in der Hand halten?) anschafft würde ich mir eher ne schöne Filmkamera zulegen, die haben doch deutlich mehr Charme :)



Antwort von Funless:

So langsam mutiert das hier zu einem Popcorn Thread.



Antwort von iasi:


Tja, eigentlich müsste RED jetzt alle seine Kameras ausser der Komodo in die Tonne treten, wenn der global shutter so wichtig ist...

Nach der Komodo wird Red die anderen Modelle überarbeiten.
Den technischen Fortschritt muss Red einfließen lassen, will die Firma nicht vom Markt verschwinden.
Ob es eine VV mit GS oder mit enormem DR wird, muss sich zeigen.

Eine 2k-Alexa könnte Arri heute auch nicht mehr verkaufen.



Antwort von iasi:


So langsam mutiert das hier zu einem Popcorn Thread.

Warum bringst du auch Popcorn mit?!



Antwort von iasi:



Wer mit einer BM- oder ZCam zufrieden ist, muss sich nicht um eine Komodo scheren
Wer jetzt eine Kamera haben will muss sich nicht um eine Komodo scheren. Was sie in der Retail-Version abliefert steht noch in den Sternen, bis jetzt sind es ja alles Testmodelle. Kann sich also noch bissl was ändern. Vielleicht wird der GS ja am Ende gestrichen, wie bei der Ursa Mini^^

Mag ja sein, dass du dich gerne in der Warteschlange einreihst, ich warte lieber zuhause mit einer anderen Kamera in der Hand (und im Handschuhfach). ;)

Wenn man sich natürlich ne Kamera nur zum rumliegen (oder in der Hand halten?) anschafft würde ich mir eher ne schöne Filmkamera zulegen, die haben doch deutlich mehr Charme :)

Es gibt Leute, die wollen einen Kombi und andere benötigen einen LKW.
Wer SlowMotion und StreamingStreaming im Glossar erklärt will, der holt sich eine ZCam.
Die Komodo ist nun einmal für andere Leute gedacht.

Willst du mit einer Kamera arbeiten, musst du sie schon auch mal in die Hand nehmen - wenn auch nur, um sie auf ein Stativ zu schrauben.

Bei Kameras denke ich übrigens auch immer an eine Produktionsanlage: Nachdem diese aufgebaut ist, braucht es dennoch geraume Zeit, bis sie die gewünschten Stückzahlen erreicht - Einarbeitung, Justierung, Optimierung der Prozesse ...



Antwort von fritz1:


So langsam mutiert das hier zu einem Popcorn Thread.

naja,immer wenns um nichts geht wird am meisten geredet.Für die meisten unter uns ist die Cam nämlich mit allem, was man noch dazu anschaffen muß finanziell ohnehin untragbar.Da hätte dann der Inhalt das Handschuhfachs vermutlich einen höheren Wert als der fahrbare Untersatz selbst:-)



Antwort von klusterdegenerierung:


So langsam mutiert das hier zu einem Popcorn Thread.

Ich wundere mich nur so langsam wie wenige hier eine Kamera besitzen, das sie überlegen sich diese zu kaufen, womit haben die denn bislang gearbeitet und diese scheint wohl plötzlich ganz schlecht zu sein.



Antwort von fritz1:

alles Zeug das älter als drei Tage ist,wird automatisch unbrauchbar:-) Die "Wirtschaft" muß florieren.



Antwort von Framerate25:

Hm, auf der einen Seite gilt:

"Wir kaufen uns Sachen die wir nicht brauchen, vom Geld was wir nicht haben, um Leute zu beeindrucken die wir nicht mögen"

Auf der Anderen:

Entwicklung geht weiter. Konsumkette niemals abreißen lassen. Entwickelt wird weil es möglich ist. Ob es tatsächlich gebraucht wird, nachher schon. Es ist ja schließlich entwickelt worden.
Es gibt es, es wird gewollt, wir müssen liefern.

Also hängen wir da irgendwie mit drin und spielen mit. Keiner will absaufen... 😅



Antwort von rush:



Willst du mit einer Kamera arbeiten, musst du sie schon auch mal in die Hand nehmen - wenn auch nur, um sie auf ein Stativ zu schrauben.

Und das aus Deinem Munde? Ich bin überrascht...

Na dann: Auf geht's!



Antwort von iasi:



So langsam mutiert das hier zu einem Popcorn Thread.

Ich wundere mich nur so langsam wie wenige hier eine Kamera besitzen, das sie überlegen sich diese zu kaufen, womit haben die denn bislang gearbeitet und diese scheint wohl plötzlich ganz schlecht zu sein.

Wer eine Filmkamera hat, kann seine Negative nun einmal nicht mehr kurz beim nahegelegenen Labor zu Entwicklung vorbeibringen.

Und meine 6x6 funktioniert zwar noch, steht aber eben doch nur noch im Schrank.

Und: Technische Entwicklungen haben eben meist den Nebeneffekt, dass z.B. Kamera besser werden. Oder sie ermöglichen etwas, das zuvor nicht möglich war.



Antwort von iasi:



Na dann: Auf geht's!

Wohin? ;)



Antwort von fritz1:



Na dann: Auf geht's!

Wohin? ;)

Warum verwundert niemanden,daß Du das noch immer nicht weißt? :)



Antwort von iasi:


Hm, auf der einen Seite gilt:

"Wir kaufen uns Sachen die wir nicht brauchen, vom Geld was wir nicht haben, um Leute zu beeindrucken die wir nicht mögen"

Auf der Anderen:

Entwicklung geht weiter. Konsumkette niemals abreißen lassen. Entwickelt wird weil es möglich ist. Ob es tatsächlich gebraucht wird, nachher schon. Es ist ja schließlich entwickelt worden.
Es gibt es, es wird gewollt, wir müssen liefern.

Also hängen wir da irgendwie mit drin und spielen mit. Keiner will absaufen... 😅

Konsum oder Produktion?
Das macht eben auch beim Kamerakauf den Unterschied.



Antwort von iasi:



Wohin? ;)

Warum verwundert niemanden,daß Du das noch immer nicht weißt? :)

Die Neugierde wurmet eben doch ziemlich - nicht wahr? ;) :)



Antwort von fritz1:



Warum verwundert niemanden,daß Du das noch immer nicht weißt? :)

Die Neugierde wurmet eben doch ziemlich - nicht wahr? ;) :)

ja,sonst wären wir ja beide nicht hier,einer der (neu)gierig ist auf Immer-Neues und der andere will wissen (aber nicht unbedingt) ob überhaupt irgendwann einmal damit gearbeitet wird:)



Antwort von pillepalle:

Ich glaube ja nicht das wir jemals eins von iasis Werken zu sehen bekommen. Damit würde man sich ja angreifbar machen und müsste am Ende noch dazu stehen :) So lebt der Mythos vom Projekt für das selbst das Beste gerade gut genug ist weiter und man kann sich alle möglichen Fälle konstruieren, um irgend ein Gimmick an der Kamera zu rechtfertigen. Es geht glaube ich eher um die Möglichkeit etwas machen zu können, weniger um die konkrete Umsetzung.

VG



Antwort von rush:



Na dann: Auf geht's!

Wohin? ;)

Mit der vorhandenen Technik zum nächsten Drehort und ab dafür... selbst wenn Du es nur bis in die Küche schaffen solltest.. keep rollin' !

Ich habe mich von diesem Komodo "Espresso-Video" inspirieren lassen und eben die P4K beim Espressobezug danebengestellt.. allerdings "nur" mit 50fps HFR... hatte verpeilt das sie ja im 4k Breitbild gar auch 75fps seit dem letzten Update kann...
Werde ich heute Abend mal flux zusammenhacken. Der kleine Hobel macht einfach Spaß - was man da ohne viel Aufwand für das kleine Geld rausbekommt ist immer wieder erstaunlich.



Antwort von iasi:

Woran die bisherigen Komodo-Video leiden, ist offensichtlich, dass die Leute sich noch nicht genügend Zeit genommen haben.

Ich hatte gestern auch den Fehler gemacht und meine P4k auf den Gimbal zu packen und rauzurennen. Mal abgesehen davon, dass die T5-SSD rumgezickt hatte, war"s letztlich nur eine Übung mit dem neuen FF. Denn was dabei rausgekam, ist den Post-Aufwand nicht wert, der erforderlich wäre, um die Kamera beurteilen zu können.

Eigentlich müsste Testmaterial so sein, als sei es für einen Film und die Leinwand gedacht.



Antwort von Jott:

Mal abgesehen davon, dass die T5-SSD rumgezickt hatte

Das ist doch schon mal eine gute Erkenntnis für die Planung des visuell besten Filmes aller Zeiten: Medien gehören in die Kamera, wenn man nichts verkacken will.



Antwort von iasi:


Mal abgesehen davon, dass die T5-SSD rumgezickt hatte

Das ist doch schon mal eine gute Erkenntnis für die Planung des visuell besten Filmes aller Zeiten: Medien gehören in die Kamera.

Den visuell besten Filmes aller Zeiten dreht man nicht mit einem Weihnachtsbaum. :)

Außerdem ist das Bild nur ein Teil eines Meisterwerks.



Antwort von markusG:


Die Komodo ist nun einmal für andere Leute gedacht.
Den Unterschied sehe ich aber weniger im Einsatzgebiet (Crashcam, Drohne usw.), sondern mehr der jeweiligen Infrastruktur. Produktionen die Technik eh mietet wird eine Komodo im Schlaf mieten, während BMD/ZCam/Kinefinity für die Käufer sicher interessanter sein dürfte (oder anders: wo der Mehrwert der Komodo nicht zum Tragen kommt) - oder wegen der Verfügbarkeit jetzt einfach die einzige Möglichkeit darstellt. Mit Vaporware kann man eben nichts drehen.

Bei Topgun wurden Venices in's Cockpit gepflanzt, bei Mission Impossible ZCams als Crashcams eingesetzt...es gibt also durchaus Bedarf an GoPro-Ersatz. Solange die Komodo nicht frei verfügbar ist wird sich jedenfalls munter der vorhandenen Technik bedient. Und wenn sie dann mal schlüpft gibt es sicher genug Leute die sie einsetzen. Und sie genügt anderen wahrscheinlich immer noch nicht, die bleiben dann eben bei der Venices. Wir leben mehr denn je im Eldorado der Kameratechnik :)



Antwort von pillepalle:



Das ist doch schon mal eine gute Erkenntnis für die Planung des visuell besten Filmes aller Zeiten: Medien gehören in die Kamera.

Den visuell besten Filmes aller Zeiten dreht man nicht mit einem Weihnachtsbaum. :)

Außerdem ist das Bild nur ein Teil eines Meisterwerks.

Achso... 🤦??? Und ich dachte immer das Meisterwerk daran wäre das Kamerarig 👻

VG



Antwort von iasi:


Wir leben mehr denn je im Eldorado der Kameratechnik :)

Und darüber können wir uns doch freuen.

Ich gehöre zu den Leuten, die sich vorstellen können, die Komodo als Hauptkamera einzusetzen.
Es kommt auch ohne großes Drum-Herum ein gutes Bild heraus.

Was den Komodo-Nutzer vom ZCam-Nutzer unterscheidet, ist das Ziel, das erreicht werden soll. Und das ist auch gut so, denn für jede Aufgabe soll man das geeignetste Werkzeug nutzen.
Eine Komodo oder Red-Cam oder Arri braucht man nicht für ein Youtube-Video. Da wäre schon der ganze Raw-Aufwand viel zu groß.

Ich würde eine Hochzeit auch nicht mit einer Cine-Cam filmen, wenn ich Hochzeitsfilme machen würde.



Antwort von iasi:



Den visuell besten Filmes aller Zeiten dreht man nicht mit einem Weihnachtsbaum. :)

Außerdem ist das Bild nur ein Teil eines Meisterwerks.

Achso... 🤦??? Und ich dachte immer das Meisterwerk daran wäre das Kamerarig 👻

VG

Ne - daher mag ich auch keine Kamerarig ... das erweckt nur den falschen Eindruck und führt weg vom rechten Pfad zum Meisterwerk.



Antwort von rush:



Was den Komodo-Nutzer vom ZCam-Nutzer unterscheidet, ist das Ziel, das erreicht werden soll. Und das ist auch gut so, denn für jede Aufgabe soll man das geeignetste Werkzeug nutzen.
Eine Komodo oder Red-Cam oder Arri braucht man nicht für ein Youtube-Video. Da wäre schon der ganze Raw-Aufwand viel zu groß.

Ich würde eine Hochzeit auch nicht mit einer Cine-Cam filmen, wenn ich Hochzeitsfilme machen würde.

Erkläre Mal was den typischen Komodo vom ZCam oder BMD Nutzer unterscheidet?

Aber genau auf einer Hochzeit sind häufig unvorhersehbare Situationen, viel weiß das schnell ausbrennen kann wenn die Sonne durchknallt oder ähnliche Situationen.
Genau für solche Zwecke sind leichte RAW Formate doch ein tolles Hilfsmittel um am Ende ggfs noch Aufnahmen zu optimieren.

Und warum sollte man eine Komodo oder ZCam nicht auch für YT nutzen?
Auf welchen Wegen möchtest Du dein >4k Material denn verbreiten bzw. wie?
Streaming Plattformen sind dafür doch mittlerweile nahezu ideal weil jeder die gewünschte Qualität wählen kann.

Und warum sollte der RAW Aufwand zu hoch sein? Wer mit RAW sauber belichtet hat auch in der Post nicht allzu viel zu tun, mit gebauten Presets und Nodes kommt man doch rasch zu guten Ergebnissen.



Antwort von markusG:


Was den Komodo-Nutzer vom ZCam-Nutzer unterscheidet, ist das Ziel, das erreicht werden soll. Und das ist auch gut so, denn für jede Aufgabe soll man das geeignetste Werkzeug nutzen.
Das ist eben das einzige, wo sie sich nicht unterscheiden :D das Ziel ist genau das gleiche. Nur mit unterschiedlichen...Startpunkten.

Eine Komodo oder Red-Cam oder Arri braucht man nicht für ein Youtube-Video. Da wäre schon der ganze Raw-Aufwand viel zu groß.
Ich weiß nicht wo dein Bild von YT herkommt, aber es scheint mir doch inzwischen um einiges überholt. Es werden ganze Filme oder Dokus über YT bereitgestellt*, in einer ganz anderen Qualität als z.B. klassisches Broadcast; da brauche ich ja gerade über das in DE kein Wort verlieren. Und selbst bei letzterem wird und wurde ja munter mit Arri, RED und früher auch Film gedreht, auch wenn es dann beim Publikum dann mit hochkomprimierten 720p ankommt...YT ist also keinesfalls das Hobbyvideo-Einerlei der Anfangszeit, auch wenn die Handyfilmerei eine ganz neue Dimension an Demokratisierung ermöglicht hat. Aber es geht hier ja um die Komodo, und die finde ich auch bei YT nicht "verschwendet" - im Gegenteil.

Ich finde auch dass sie sich genau wie die anderen modularen Kameras als A-Cam eignet. (Zumindest für alles ausser One-Man-Band, aber das geht dann eh Richtung DSLMs)

*edit: vieles in Punkto Werbung / TVT (wo es ja noch mehr als beim Spielfilm auf jedes Detail ankommt und die Qualität nicht gut genug sein kann) spielt sich inzwischen Online ab, alleine wegen der Reichweite und Zielgenauigkeit



Antwort von Frank Glencairn:

Als ob "You Tube Video" irgendeine Qualitätsaussage ist.
Man sagt ja auch nicht Fernseh-Video, da läuft ja auch alles vom Hollywood Oscar Film bis zum Freihand Handy Video der ZDF Praktikanten.



Antwort von iasi:


Als ob "You Tube Video" irgendeine Qualitätsaussage ist.
Man sagt ja auch nicht Fernseh-Video, da läuft ja auch alles vom Hollywood Oscar Film bis zum Freihand Handy Video der ZDF Praktikanten.

Was die Qualitätsanforderungen betrifft ist "You Tube Video" durchaus eine Qualitätsaussage.
Selbst wenn die Erwartungen höher wären, so sind doch technisch schon Grenzen gesetzt.

Um etwas auf die Leinwand vor zahlendes Publikum zu bringen, muss man eben doch anderen Erwartungen gerecht werden.

Die frisch verheirateten Müllers erwarten eben bei ihrem Hochzeitsvideo doch nicht die Qualität wie die PR-Leute einer Firma bei ihrem Werbespot.



Antwort von Darth Schneider:

Also ich nutze meine 4K Pocket fast nur rein hobbymässig als A Kamera, das könnte die Komodo ganz bestimmt auch. ;-)
Aber wenn ich aber von der Fimlerei leben würde, und müsste, dann hätte ich aber trotzdem viel lieber eine URSA Mini Pro G als A Cam, als eine Komodo.
Vom Preis her sind die nicht viel anders...Grösser empfinde ich persönlich jetzt eigentlich überhaupt nicht als Nachteil...

Und YouTube sagt doch jetzt wirklich rein gar nix über irgend welche Qualität Standarte aus...Da gibt es doch einfach alles, von voll Schrott bis zu genial.
Wer für YouTube dreht und dort die Bildqualität einer Kamera präsentieren will, braucht sicher keine Red.

Wie ich eigentlich ja auch nicht, aber was braucht man eigentlich schon, wirklich....?
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:



Die frisch verheirateten Müllers erwarten eben bei ihrem Hochzeitsvideo doch nicht die Qualität wie die PR-Leute einer Firma bei ihrem Werbespot.

Und wo landet der Hochqualitäts-Werbespot dann zu 95% ?
Auf YT, FB, Insta - oder noch schlimmer, im TV.



Antwort von Funless:



Die frisch verheirateten Müllers erwarten eben bei ihrem Hochzeitsvideo doch nicht die Qualität wie die PR-Leute einer Firma bei ihrem Werbespot.

Und wo landet der Hochqualitäts-Werbespot dann zu 95% ?
Auf YT, FB, Insta - oder noch schlimmer, im TV.

Nicht in iasis Universum. Dort nur im Kino mit mindestens 4K Auflösung auf einer LED Leinwand, nirgendwo sonst.



Antwort von iasi:



Und wo landet der Hochqualitäts-Werbespot dann zu 95% ?
Auf YT, FB, Insta - oder noch schlimmer, im TV.

Nicht in iasis Universum. Dort nur im Kino mit mindestens 4K Auflösung auf einer LED Leinwand, nirgendwo sonst.

Na dann habt ihr die Reihenfolge ja doch verstanden. ;)

Was im Kino geht, das erfüllt auch die Erwartungen auf youtube.
Was auf youtube OK ist, wird auf der Leinwand aber vielleicht enttäuschen.



Antwort von j.t.jefferson:



Die frisch verheirateten Müllers erwarten eben bei ihrem Hochzeitsvideo doch nicht die Qualität wie die PR-Leute einer Firma bei ihrem Werbespot.

Und wo landet der Hochqualitäts-Werbespot dann zu 95% ?
Auf YT, FB, Insta - oder noch schlimmer, im TV.

Das schlimme ist ja, dass auf Youtube, Facebook usw mittlerweile 4K erwartet wird. Vorallem bei Youtube merkt man den Unterschied von VollHD und 4K schon stark...selbst auf den Handys...die größtenteils auch schon 4K können. TV ist wirklich das traurigste Endergebnis.



Antwort von pillepalle:



Na dann habt ihr die Reihenfolge ja doch verstanden. ;)

Was im Kino geht, das erfüllt auch die Erwartungen auf youtube.
Was auf youtube OK ist, wird auf der Leinwand aber vielleicht enttäuschen.

😂
Na dann wünsche ich Dir viel Erfolg dabei. Die größte Hürde zum Welterfolg, also die richtige Kamera zu finden, scheint ja in ein paar Monaten überwunden. Dann kann Dich quasi nichts mehr stoppen 🤪

VG



Antwort von Funless:



Nicht in iasis Universum. Dort nur im Kino mit mindestens 4K Auflösung auf einer LED Leinwand, nirgendwo sonst.

Na dann habt ihr die Reihenfolge ja doch verstanden. ;)

Was im Kino geht, das erfüllt auch die Erwartungen auf youtube.
Was auf youtube OK ist, wird auf der Leinwand aber vielleicht enttäuschen.

Du hast ja keine Ahnung wie sehr ich mich darauf freue dieses visuelle Meisterwerk von dir das in die ewigen Annalen der Filmgeschichte eingehen wird in höchster Auflösung im Kino zu genießen. Kann ja eigentlich nicht mehr lang dauern bis es soweit ist, da mit der Komodo dein High End Equipment Repertoire wohl endlich vervollständigt sein wird.

Utini!! pillepalle war schneller!



Antwort von iasi:



Na dann habt ihr die Reihenfolge ja doch verstanden. ;)

Was im Kino geht, das erfüllt auch die Erwartungen auf youtube.
Was auf youtube OK ist, wird auf der Leinwand aber vielleicht enttäuschen.

Du hast ja keine Ahnung wie sehr ich mich darauf freue dieses visuelle Meisterwerk von dir das in die ewigen Annalen der Filmgeschichte eingehen wird in höchster Auflösung im Kino zu genießen. Kann ja eigentlich nicht mehr lang dauern bis es soweit ist, da mit der Komodo dein High End Equipment Repertoire wohl endlich vervollständigt sein wird.

Utini!! pillepalle war schneller!

Selten, dass jemand ein Werkzeug derart hochstilisiert. ;)
Der Pinsel malt jedoch ebensowenig das Bild, wie ein Pinselstrich allein schon zum Meisterwerk wird.



Antwort von Funless:


Selten, dass jemand ein Werkzeug derart hochstilisiert. ;)

Naja so selten jetzt bestimmt zwar nicht, aber du tust es allerdings in der Tat doch recht exzessiv.



Antwort von iasi:



Na dann habt ihr die Reihenfolge ja doch verstanden. ;)

Was im Kino geht, das erfüllt auch die Erwartungen auf youtube.
Was auf youtube OK ist, wird auf der Leinwand aber vielleicht enttäuschen.

😂
Na dann wünsche ich Dir viel Erfolg dabei. Die größte Hürde zum Welterfolg, also die richtige Kamera zu finden, scheint ja in ein paar Monaten überwunden. Dann kann Dich quasi nichts mehr stoppen 🤪

VG

Die größte Hürde?!
Wenn es nur so einfach wäre, wie du dir das vorstellst.

Aber das sei dir gesagt: Es ist schon hilfreich, wenn man ein Puzzleteil richtig gelegt hat.



Antwort von iasi:



Selten, dass jemand ein Werkzeug derart hochstilisiert. ;)

Naja so selten jetzt bestimmt zwar nicht, aber du tust es allerdings in der Tat doch recht exzessiv.

Indem ich die technischen Daten bewerte?

Mag sein, dass ich bei dieser Bewertung weiter denke, als nur bis zu einem Vergleich mit einer Kamera, die weniger kostet.
Mag auch sein, dass ich mich dabei nicht für die Farbgebung der Kamera interessiere.
Mag auch sein, dass mir die Vor-Vorbestellung von Red wurscht ist.

Die Komodo bietet ordentlichen DR bei GS.
Sie ist klein und leicht.
Sie liefert 6k-RedRaw.
Sie bietet Ausstattungsdetails, mit denen ich arbeiten kann.

Warum also nicht die Komodo?
Nun ist der Ball bei dir. Nenn mal echte Gründe und auch wirkliche Alternativen.

Ich mach dir"s mal leicht und nenne die Kinefinity Edge im Vergleich zur Komodo:
+ verschiedene Objektivanschlüsse
+ 8k FF und 6k-S35
+ ...
- ProResProRes im Glossar erklärt Raw
- doppelter Preis
- ...



Antwort von Jott:

Es gibt keine Alternativen, deswegen gibt's ja auch keine Filme.



Antwort von Funless:


Warum also nicht die Komodo?
Nun ist der Ball bei dir. Nenn mal echte Gründe und auch wirkliche Alternativen.

Und genau hier zeigt sich der Unterschied zwischen uns. Während du bei diesem Thema (und auch bei sonst fast jedem anderen Kamera Thema hier) aus Sicht eines Next-Gadget-disorder-Foristen herangehst dem nur das Beste gerade mal gut genug ist, betrachte ich das Thema aus der Sicht des praxis- und ertragsorientierten Produzenten. Schließlich geht es ja bei dir die ganze Zeit um Spielfilm und nicht um Dokus, dann würde ich das ja auch anders betrachten.

Da es allerdings die ganze Zeit um Spielfilm geht, gibt es jedenfalls keinen "Ball" bei mir, weil solche "Ballspiele" aus der o.g. Sicht nur dafür sorgen, dass es nie zu irgendeiner sinnvollen Produktion kommen wird.



Antwort von klusterdegenerierung:

Mir sind Infos zu Ohren gekommen, das sich ein slashcam Mitglied mit diesem Thread selbständig machen möchte und ein eigenes Forum gründen wird.
Kosten für ein neverending Thread Forum will er durch Werbeeinnahmen in Form von RED Komodo und IKEA Komoden Advers kompensieren.

Auch sollen damit die vielen Serverspeicher für Katzen- und Flugzeugvideos finanziert werden.
In einer Unterrubrik werden zu horrenden Preisen Holo Handys von ehemaligen Käufer die mit ihnen wegen Sinnfreiheit nichts anfangen konnten, verscherbelt.

Ein schöner Nebeneffekt dieser Maßnahme ist, der frei werdende Slashcamspeicher, der für wichtigere Themen wie die Sinnig- oder Unsinnigkeit von Slog im Alter verwendet werden kann.

Aaach, das wird schöön.



Antwort von markusG:


Warum also nicht die Komodo?
- HFR nur mit starkem Crop
- kein eND möglich (vlt. zukünftig?)
- AF vermutlich nicht über Push-AF-Niveau
- kein IBIS
- nur aktive Kühlung (Einfallstor für Staub & co)

Gerade letzteres ist nicht unwichtig, wenn man nicht ideale Drehbedingungen hat. Vielleicht nicht so sinnvoll als Doku-Kamera.



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=x0mcJG4UPbI

was für Unsinn.



Antwort von fritz1:


Mir sind Infos zu Ohren gekommen, das sich ein slashcam Mitglied mit diesem Thread selbständig machen möchte und ein eigenes Forum gründen wird.
Kosten für ein neverending Thread Forum will er durch Werbeeinnahmen in Form von RED Komodo und IKEA Komoden Advers kompensieren.

Mit dem linken Ohr hab ich auch solches vernommen, andererseits hört man auch der genannte Ungenannte wäre gar ein Mann der hiesigen Redaktion.Zur Ankurbelung von Einträgen sozusagen inkognito unterwegs.Würde dann auch die starke allgegenwärtige Präsenz erklären:-)



Antwort von Jott:


https://www.youtube.com/watch?v=x0mcJG4UPbI

was für Unsinn.

Platsch. Beeindruckend, was die Komodo so kann! :-)

Mann, Jarred, drück deinen Würfel vielleicht mal besser jemandem wie dem Bloom in die Hand. Der bemüht sich wenigstens vor's Haus oder an den Strand und filmt garantiert was Hübscheres als deine fünf Nerd-Kumpel.



Antwort von Funless:

Das Problem ist allerdings, dass Jarred den Bloom dafür bezahlen müsste.



Antwort von klusterdegenerierung:

Quark, der ist doch froh wenn der endlich mal wieder ne Cam für auf lau bekommt und seine Katze ins Bild halten darf.
Die Leute vom Strand können ihn auch schon nicht mehr sehen und die Ma und der Pa haben auch schon das Weite gesucht.

Wenn es einer verdient hätte, dann er, aber er macht mit einer billig Cam Welten besseres Content, eine Komodo würde er bestimmt nicht haben wollen.

Peinlich Jarred, schau mal was der aus dieser Cam holt.

https://www.youtube.com/watch?v=rUb5eqZFoAc



Antwort von roki100:

wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)



Antwort von pillepalle:

@ roki100

Wäre durchaus einen eigenen Beitrag wert, wenn es denn stimmt. Aber das mit dem Namen ist doch nicht ernst gemeint... :)

Because of the size it would be called: Blackmagic Pocket Ursa cinema camera 6k/8k

VG



Antwort von Funless:


wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)

Oh je .... lasst das bloß nicht den iasi mitbekommen, das bringt doch nur all seine Pläne durcheinander.



Antwort von Jott:

Eher nicht. Kein RedRaw, nicht verwendbar. Das Urteil ist schon jetzt gesprochen.



Antwort von iasi:



Warum also nicht die Komodo?
Nun ist der Ball bei dir. Nenn mal echte Gründe und auch wirkliche Alternativen.

Und genau hier zeigt sich der Unterschied zwischen uns. Während du bei diesem Thema (und auch bei sonst fast jedem anderen Kamera Thema hier) aus Sicht eines Next-Gadget-disorder-Foristen herangehst dem nur das Beste gerade mal gut genug ist, betrachte ich das Thema aus der Sicht des praxis- und ertragsorientierten Produzenten. Schließlich geht es ja bei dir die ganze Zeit um Spielfilm und nicht um Dokus, dann würde ich das ja auch anders betrachten.

Da es allerdings die ganze Zeit um Spielfilm geht, gibt es jedenfalls keinen "Ball" bei mir, weil solche "Ballspiele" aus der o.g. Sicht nur dafür sorgen, dass es nie zu irgendeiner sinnvollen Produktion kommen wird.

Du betrachtest die Sache wie ein unbeteidigter Zuschauer, denn ich höre hier mal wieder nur die üblichen Klischee über Produzenten und Spielfilmproduktionen.

Mach dir mal Gedanken über die praktischen Auswirkungen von technischen Details einer Kamera auf eine Produktion und eben auch über die erweiterten Möglichkeiten.

Es klingt bei dir immer so wie bei Leuten aus dem Bildungssektor, die Tablets an die Schüler verteilen wollen, um dann darauf PDF-Versionen der Schulbücher zu nutzen.



Antwort von iasi:


wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)

S35-Version:
Das klingt nach einem billigen Komodo-Plagiat.

8k-FF:
ZCam lässt grüßen.

Letztlich ist"s aber eh nur ein neu gestreutes Gerücht.



Antwort von iasi:



wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)

Oh je .... lasst das bloß nicht den iasi mitbekommen, das bringt doch nur all seine Pläne durcheinander.

Mit Pläne-machen hast du wohl nicht so sehr viel Erfahrung, denn Pläne, die so leicht durcheinander geraten können, sind keine guten Pläne.

Dass derartige Kameras von BMD kommen könnten, liegt doch eigentlich auf der Hand und sollte niemanden überraschen - sofern sie denn wirklich kommen.

Selbst du kannst dir so eine Kamera in deiner Hobby-Werkstatt im Keller zusammenschrauben. Das Gehäuse kommt vom 3d-Drucker und all die anderen Komponenten kaufst du zusammen. Du kannst auch eine P6k zerlegen und neu verpacken.



Antwort von iasi:


Eher nicht. Kein RedRaw, nicht verwendbar. Das Urteil ist schon jetzt gesprochen.

Dabei musst du ja gar nicht urteilen, da du dir eh nie so eine Kamera kaufst oder mietest. Aber kommentieren ist ja auch ein Zeitvertreib. ;)



Antwort von Funless:



Und genau hier zeigt sich der Unterschied zwischen uns. Während du bei diesem Thema (und auch bei sonst fast jedem anderen Kamera Thema hier) aus Sicht eines Next-Gadget-disorder-Foristen herangehst dem nur das Beste gerade mal gut genug ist, betrachte ich das Thema aus der Sicht des praxis- und ertragsorientierten Produzenten. Schließlich geht es ja bei dir die ganze Zeit um Spielfilm und nicht um Dokus, dann würde ich das ja auch anders betrachten.

Da es allerdings die ganze Zeit um Spielfilm geht, gibt es jedenfalls keinen "Ball" bei mir, weil solche "Ballspiele" aus der o.g. Sicht nur dafür sorgen, dass es nie zu irgendeiner sinnvollen Produktion kommen wird.

Du betrachtest die Sache wie ein unbeteidigter Zuschauer, denn ich höre hier mal wieder nur die üblichen Klischee über Produzenten und Spielfilmproduktionen.

Mach dir mal Gedanken über die praktischen Auswirkungen von technischen Details einer Kamera auf eine Produktion und eben auch über die erweiterten Möglichkeiten.

Es klingt bei dir immer so wie bei Leuten aus dem Bildungssektor, die Tablets an die Schüler verteilen wollen, um dann darauf PDF-Versionen der Schulbücher zu nutzen.

Tja bei dir klingt es leider immer wie der typische technikaffine Hobbyisten Forist der nice-to-have-Features als must-have Features deklariert und offensichtlich von realen Spielfilmproduktionsprozessen sowie -kalkulationen kaum bis gar keine Ahnung hat und sein Wissen nur aus irgendwelchen Interviews aus dem Internet bezieht und dabei permanent exotische Beispiele heranzieht die mit der Realität nichts zutun haben weil er das eben als unbeteiligter Theoretiker betrachtet.

Es ist ja auch völlig in Ordnung wenn du dich für dein Spielfilmprojekt welches irgendwann einmal realisiert wird in irgendwelchen Tech-Spec-Rankings von Kameras verrennst, solange es dich glücklich macht (was auch unverkennbar der Fall ist), das respektiere ich vollkommen.

Allerdings würde es deiner sozialen Kompetenz durchaus erträglich sein wenn du dafür respektierst, dass die reale Welt da draußen völlig anders tickt als du es dir vorstellst. Und davon abgesehen kann eine Steigerung von sozialer Kompetenz bei jemanden der irgendwann einmal Regie führen will definitiv nicht schaden. ;-)

Aber kommentieren ist ja auch ein Zeitvertreib. ;)

Dass du diesem Zeitvertreib in äußerst exsessiver Weise frönst ist wahrlich unschwer erkennbar.



Antwort von freezer:



wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)

S35-Version:
Das klingt nach einem billigen Komodo-Plagiat.

8k-FF:
ZCam lässt grüßen.

Letztlich ist"s aber eh nur ein neu gestreutes Gerücht.

Abgesehen davon, dass es nur ein Gerüchterl ist, warum soll die S35-Version ein billiges Kommodo-Plagiat sein? Ein Plagiat wäre ein direkter Nachbau inklusive kopiertem Design.
Ist denn sonst nicht auch die Komodo ein Plagiat der Kinefinity Mavo, Alexa Mini oder BM Micro Camera?

Und weil eine Kamera 8k-FF als Spezifikation hat, ist sie dann eine Kopie einer anderen Kamera mit der selben Spezifikation? Merkwürdige Denkweise.



Antwort von Jott:

Ob Gerücht oder nicht, ließe sich durch einen Einbruch bei Frank Glencairn klären! :-)



Antwort von freezer:


Ob Gerücht oder nicht, ließe sich durch einen Einbruch bei Frank Glencairn klären! :-)

Da könntest Du genauso gut bei mir einbrechen...



Antwort von roki100:



wooow https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108 ;)

Oh je .... lasst das bloß nicht den iasi mitbekommen, das bringt doch nur all seine Pläne durcheinander.

.LOL ;)))



Antwort von roki100:


Ob Gerücht oder nicht, ließe sich durch einen Einbruch bei Frank Glencairn klären! :-)

Frank kann jetzt nicht, er ist momentan mit megalithische Bautechniken beschäftigt. ;)



Antwort von Frank Glencairn:

Sagen wir mal so, der Satz:

"Remember guys this is still hush hush so lets keep it to ourselves for now"

in einem öffentlichen Forum, mag dem ein oder anderen einen Hinweis geben ;-)



Antwort von roki100:

hoffentlich kommt die neue Blackmagic Pocket Ursa oder Micro Ursa, mit dem Fairchild Sensor! Da gibts dann nicht viel zu diskutieren, BRAW oder CDNG aber auch wenn nur ProResProRes im Glossar erklärt oder H264/5, wird SOFORT bestellt (wenn es soweit ist, nix im Voraus und 1 Jahr warten ;) )!



Antwort von iasi:


hoffentlich kommt die neue Blackmagic Pocket Ursa oder Micro Ursa, mit dem Fairchild Sensor! Da gibts dann nicht viel zu diskutieren, BRAW oder CDNG aber auch wenn nur ProResProRes im Glossar erklärt oder H264/5, wird SOFORT bestellt (wenn es soweit ist, nix im Voraus und 1 Jahr warten ;) )!

Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)

Oder sind nur die 8k mit den kleinen Senseln OK?



Antwort von roki100:



hoffentlich kommt die neue Blackmagic Pocket Ursa oder Micro Ursa, mit dem Fairchild Sensor! Da gibts dann nicht viel zu diskutieren, BRAW oder CDNG aber auch wenn nur ProResProRes im Glossar erklärt oder H264/5, wird SOFORT bestellt (wenn es soweit ist, nix im Voraus und 1 Jahr warten ;) )!

Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)

Oder sind nur die 8k mit den kleinen Senseln OK?

das wissen wir ja noch nicht genau wieviel Blendestufen DR haben wird usw. Mir ist GS ehrlich gesagt völlig egal. Ein gutes RS, wie z.B. das von G9 oder UMP usw. reicht völlig aus.
Ich denke, das werden Kameras sein, womit alle staunen werden und bei vielen wird z.B. die Komodo in Vergessenheit geraten. Z-Cam ist dann auch nicht mehr interessant.



Antwort von iasi:



Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)

Oder sind nur die 8k mit den kleinen Senseln OK?

das wissen wir ja noch nicht genau wieviel Blendestufen DR haben wird usw. Mir ist GS ehrlich gesagt völlig egal. Ein gutes RS, wie z.B. das von G9 oder UMP usw. reicht völlig aus.
Ich denke, das werden Kameras sein, womit alle staunen werden und bei vielen wird z.B. die Komodo in Vergessenheit geraten. Z-Cam ist dann auch nicht mehr interessant.

wird SOFORT bestellt klingt nach ungesehen gekauft.

BMD verwendet Sensoren von der Stange. Ich denke mal eher nicht, dass daüber dann alle staunen werden.

Laut dem Gerücht soll die S35 einen GS haben.
Und der FF-Sensor hat die doch immer so verpönten 8k mit den kleinen Senseln.

Ich denke da auch immer an die P6k, die nach Aussagen vieler Youtube-Testern trotz höherer Auflösung und größerem Sensor nicht mal die P4k-User in Erstaunen versetzen konnte.



Antwort von roki100:

ich denke, auf jeden Fall wird es nicht so sein wie mit der Komodo. Man sieht ja, kein normaler Mensch wird mit der Komodo zum staunen versetzt. Aber wenn so eine Pocket-oder Micro Ursa erscheint, werden nach kürzester Zeit alle mögliche Tests hochgeladen, P-URSULA oder M-URSULA vs ARRI usw. Skintones und alles mögliche. :)

Kaufen dann, wenn ich was vorher gesehen habe und dann auch alles andere aber nicht Wälder, Espresso, Rennwagen voller staub überall und im Dunkeln Flugzeuge oder Wasser SloMo etc.



Antwort von Darth Schneider:

@ iasi
Das mit dem Sensor stimmt schon.
Aber ich könnte mir vorstellen das die neuen BMDs eben keinen Sensor von der Stange wie die neuen Pockets drin haben könnten und mehr so in der Preisklasse 3000-4000/5000 liegen werden...
Würde schon einen Sinn ergeben, weil die Pockets und die URSA wären ja dann
jeweils ein Tausender, oder zwei, darüber und darunter...
Also vielleicht haben dann die neuen BMDs einen Fairchild Sensor wie die Ursas...
Die Kameras sind dann einfach kleiner, Würfelform, weniger manuelle Schalter, dafür einen Tilt, ein und ausklappbaren und schwenkbaren, 5Zoll Touchscreen mit einer anflanschbaren Sonnenblende....
Das wäre doch mal was...sinnvolles.
Gruss Boris



Antwort von roki100:


dafür einen Tilt und schwenkbaren, 5Zoll Touchscreen mit einer anflanschbaren Sonnenblende....
Das wäre doch mal was...sinnvolles.

4" inch touchscreen on the side (will have to buy an external monitor)... https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=116108

:)



Antwort von Darth Schneider:

Sucht euch bessere Designer...!
Gruss Boris



Antwort von rush:



Ich denke da auch immer an die P6k, die nach Aussagen vieler Youtube-Testern trotz höherer Auflösung und größerem Sensor nicht mal die P4k-User in Erstaunen versetzen konnte.

Die Gründe dafür sind aber vielfältig...
Für mich ist die 6k aufgrund des EF Mounts total uninteressant gewesen. Wer dagegen viel Canon Glas rumliegen hat wird sie gern in Betracht gezogen haben.

Idealerweise käme eine der nächsten Pockets bzw BMD's mit S35 und E Mount - das wäre der perfekte Spot um native aber auch andere Gläser adaptieren zu können bei einem ordentlichen Kompromiss aus Cropfaktor, Sensorgröße und Vielseitigkeit.

Und was haben hier soviele eigentlich gegen Sony Sensoren? Die Dinger liefern doch ab und sind scheinbar in großen Stückzahlen lieferbar. Ich hätte überhaupt nichts dagegen einen Venice ähnlichen gecroppten Sensor in einer kommenden BMD zu sehen.



Antwort von iasi:


ich denke, auf jeden Fall wird es nicht so sein wie mit der Komodo. Man sieht ja, kein normaler Mensch wird mit der Komodo zum staunen versetzt. Aber wenn so eine Pocket-oder Micro Ursa erscheint, werden nach kürzester Zeit alle mögliche Tests hochgeladen, P-URSULA oder M-URSULA vs ARRI usw. Skintones und alles mögliche. :)

Kaufen dann, wenn ich was vorher gesehen habe und dann auch alles andere aber nicht Wälder, Espresso, Rennwagen voller staub überall und im Dunkeln Flugzeuge oder Wasser SloMo etc.

Nun - die Komodo hat mich bisher nicht enttäuscht.
DR, Skintones, Roll-off scheinen auf Helium-Niveau.
Zur P6k gab es auch keine besseren "Test", wobei ich von Red aber eben mehr erwartet hätte, als diese "Youtube-Footage-Klasse".



Antwort von klusterdegenerierung:

2007 hab ich meinen Studio Kühlschrank leer gemacht und dieses Set auf Ebay verkauft, da war von DR nie wirklich die Rede und teure Trommelscans eher die Seltenheit.

Möchte mal wissen mit welchen DR Umfang die Kunden dann letztlich gewerkelt haben, aber bei den ganzen Katalog Aufnahmen die ich wie am Fliesband rausgehauen habe werden es wohl nicht mehr als 8 gewesen sein.

Ich denke schon manchmal das es nölen auf hohem Niveau ist.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ach nur mal so am Rande wo ich gerade ich den alten Ebay Fotos wühle.
Ich habe schon lange vor Cambo ein Rückteil Adapter für Kleinbild Digitalkameras an Großbild Fachkameras erfunden und wollte es sogar etablieren bzw patentieren lassen, aber in der Überlegungsphase brachte Cambo die kleine 6x7 Fachkamera für KB Cams raus.

Müssen die wohl irgendwie auf meine Festplatte gekommen sein. ;-)



Antwort von markusG:


Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)
12 und das 2013. Kannst davon ausgehen dass sich inzwischen was getan hat ;-)

Und maßgeschneiderte Sensoren bringen nix, wenn sie fehleranfällig sind. Da bringen bewährte Sensoren mehr, zumindest im Profibereich, wo es auch auf Zuverlässigkeit ankommt. Wer natürlich den Luxus hat in aller seelenruhe warten kann bis alle Bugs beseitigt sind (die anfangs auch bei neuen Stangen-Sensoren auftreten) kann natürlich experimentieren.

Davon abgesehen hast du dir vor nicht so langer Zeit eine Pocket im Microgehäuse gewünscht. Nun gibt es Gerüchte und es passt dir auch nicht. Das Leben ist einfach gemein zu dir würde ich mal sagen :P



Antwort von Framerate25:



Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)
12 und das 2013. Kannst davon ausgehen dass sich inzwischen was getan hat ;-)

Und maßgeschneiderte Sensoren bringen nix, wenn sie fehleranfällig sind. Da bringen bewährte Sensoren mehr, zumindest im Profibereich, wo es auch auf Zuverlässigkeit ankommt. Wer natürlich den Luxus hat in aller seelenruhe warten kann bis alle Bugs beseitigt sind (die anfangs auch bei neuen Stangen-Sensoren auftreten) kann natürlich experimentieren.

Kleiner Ausflug in die Zukunft gefällig?

Wir sitzen 2043 noch hier und warten auf die perfekte Cam mit den perfekten Spec‘s.
Warum?
Entwicklungsparadoxon!

Eine Anfrage(Benchmark) erscheint - nächste Cam kommt.
Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Sorry, man könnte von Spam in diesem Post reden. Ist er sogesehen aber nur, weil er Dinge wiederholt, die sich fortwährend wiederholen.

So what. 🙆



Antwort von Darth Schneider:

Schaut euch das mal an...

https://youtu.be/BdAjHMzzozI

natürlich man könnte das auch mit anderen Kameras drehen, voll egal.
Ich find den Film sehr cool, in jeder Hinsicht.
Gruss Boris



Antwort von iasi:



Auch wenn"s wieder nur 8 Blendestufen DR beim S35 mit GS sind? ;)
12 und das 2013. Kannst davon ausgehen dass sich inzwischen was getan hat ;-)

Und maßgeschneiderte Sensoren bringen nix, wenn sie fehleranfällig sind. Da bringen bewährte Sensoren mehr, zumindest im Profibereich, wo es auch auf Zuverlässigkeit ankommt. Wer natürlich den Luxus hat in aller seelenruhe warten kann bis alle Bugs beseitigt sind (die anfangs auch bei neuen Stangen-Sensoren auftreten) kann natürlich experimentieren.

Davon abgesehen hast du dir vor nicht so langer Zeit eine Pocket im Microgehäuse gewünscht. Nun gibt es Gerüchte und es passt dir auch nicht. Das Leben ist einfach gemein zu dir würde ich mal sagen :P

Ich bleibe eben gern auf dem Boden der Tatsachen.
Für die Preise, die BMD für die BM-Cams ausruft, sind sie wirklich gut.

Nur sollte man doch besser nicht wegen vagen Gerüchten mit Träumereien von BM-Cams beginnen, die in der Arri/Red-Klasse mitspielen.

Es gehört eben auch noch etwas mehr dazu, als einen Sensor in ein Gehäuse zu setzen.

Ich hab Red- und BM-Cams - da gibt es nun einmal Unterschiede - und eben nicht nur beim Preis.

Die Innereien der P6k in einem anderen Gehäuse würde ich auch bestellen. Eine Komodo würde sie aber wahrscheinlich nicht ersetzen - eher noch ergänzen.



Antwort von roki100:

Warte lieber, denn BMD bereitet momentan genau das was Du eigentlich wolltest, Würfelförmig und kein Fotoapparat Gehäuse, passt auf Gimbal, ein sauberes 4K (von 6K auf 4K runter skaliert), (B)RAW...gutes DR wird es sein, weil ich glaube (nachdem ich so einiges gelesen habe) BMD ist es bewusst, dass weniger als 13 Stops (DR), nicht gut bei den Kunden ankommt....Und dass dann für den Preis wie die P6K, eventuell günstiger weil der Bildschirm kleiner ist. :)



Antwort von iasi:



12 und das 2013. Kannst davon ausgehen dass sich inzwischen was getan hat ;-)

Und maßgeschneiderte Sensoren bringen nix, wenn sie fehleranfällig sind. Da bringen bewährte Sensoren mehr, zumindest im Profibereich, wo es auch auf Zuverlässigkeit ankommt. Wer natürlich den Luxus hat in aller seelenruhe warten kann bis alle Bugs beseitigt sind (die anfangs auch bei neuen Stangen-Sensoren auftreten) kann natürlich experimentieren.

Kleiner Ausflug in die Zukunft gefällig?

Wir sitzen 2043 noch hier und warten auf die perfekte Cam mit den perfekten Spec‘s.
Warum?
Entwicklungsparadoxon!

Eine Anfrage(Benchmark) erscheint - nächste Cam kommt.
Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Sorry, man könnte von Spam in diesem Post reden. Ist er sogesehen aber nur, weil er Dinge wiederholt, die sich fortwährend wiederholen.

So what. 🙆

Natürlich schaut man sich die nächste Kamera an.
Im Gegensatz zu dir, gibt"s aber eben Leute, die Kameras auch kaufen und nicht nur deren Hersteller kritisieren.

Man kann durchaus auf die nächste Cam-Generation warten, während man die aktuelle Generation aufs Stativ schraubt. ;)



Antwort von Framerate25:



Kleiner Ausflug in die Zukunft gefällig?

Wir sitzen 2043 noch hier und warten auf die perfekte Cam mit den perfekten Spec‘s.
Warum?
Entwicklungsparadoxon!

Eine Anfrage(Benchmark) erscheint - nächste Cam kommt.
Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Nächste Anfrage - warten auf nächste Cam

Sorry, man könnte von Spam in diesem Post reden. Ist er sogesehen aber nur, weil er Dinge wiederholt, die sich fortwährend wiederholen.

So what. 🙆

Natürlich schaut man sich die nächste Kamera an.
Im Gegensatz zu dir, gibt"s aber eben Leute, die Kameras auch kaufen und nicht nur deren Hersteller kritisieren.

Man kann durchaus auf die nächste Cam-Generation warten, während man die aktuelle Generation aufs Stativ schraubt. ;)

Ach, jetzt wird’s persönlich?

Das gibt einem ja direkt nen Eindruck von dessem was man vermutet der Diskussionsteilnehmer hätte gelesen zu haben.

Aber sei unbesorgt Iasi, ich bin Dein kleinstes Problem.

Denn ich drehe ja bereits! 😉😉😉



Antwort von iasi:


Warte lieber, denn BMD bereitet momentan genau das was Du eigentlich wolltest, Würfelförmig und kein Fotoapparat Gehäuse, passt auf Gimbal, ein sauberes 4K (von 6K auf 4K runter skaliert), (B)RAW...gutes DR wird es sein, weil ich glaube (nachdem ich so einiges gelesen habe) BMD ist es bewusst, dass weniger als 13 Stops (DR), nicht gut bei den Kunden ankommt....

Meine Erfahrung ist nun einmal, dass man bei einem erheblich niedrigeren Preis nicht auch noch bessere Qualität erwarten sollte.

Die echte Innovation der Komodo ist nun einmal ein DR, der dem von RS-Sensoren in nichts nachsteht. Es würde mich schon sehr wundern, wenn ein GS-BMD dies auch könnte. Zumal die aktuellen BM-Cams (laut Doku-Cam-Test auf Slashcam) nicht zu den Sitzenreitern gehören.

Wie gesagt: Die P6k in neuem Gehäuse würde ich bestellen. Mit der P6k hadere ich noch sehr - obwohl mir meine P4k von Auflösung, Sensorgröße und Mount nicht recht zusagt.



Antwort von iasi:



Ach, jetzt wird’s persönlich?

nicht jetzt - du schreibst doch ständig lieber über andere, statt über die Komodo.

Also wer im Glashaus sitzt ... ;)



Antwort von Framerate25:



Ach, jetzt wird’s persönlich?

nicht jetzt - du schreibst doch ständig lieber über andere, statt über die Komodo.

Also wer im Glashaus sitzt ... ;)

Hä? Was hab ich verpasst? Blätter mal ein paar Seiten zurück!

Sorry Iasi, Du merkst das Eis wird dünn. Verständlich- aber mach mich dafür bitte nicht verantwortlich. Wäre nett. 😏



Antwort von markusG:


Ich bleibe eben gern auf dem Boden der Tatsachen.
Naja irgendwelchen Mutmaßungen und nichtsaussagenden Test-Shoots zu glauben bringt dann aber wenig. In die Hand nehmen, unzwar dann alle vergleichbaren Modelle. Wenn es denn überhaupt um eine Entscheidung geht.

Es gehört eben auch noch etwas mehr dazu, als einen Sensor in ein Gehäuse zu setzen.

Ich hab Red- und BM-Cams - da gibt es nun einmal Unterschiede - und eben nicht nur beim Preis.
Ich glaube nicht dass wir darüber reden müssen dass Arri & Red eine Reputation haben, die in keinem Vergleich zu BMD & co stehen (im Kamerabereich). Aber das tangiert mMn wohl die wenigsten die hier mitschreiben ;)

Auf der anderen Seite werden auch bei großen Produktionen munter alles mögliche an Kameras verwendet, was gerade in die Anforderungen passt. Von daher ist deine derzeitige Komodo Fixierung genauso legitim wie der P/L Vergleich ggü. BM & co. Die Komodo bietet nicht für jeden den Mehrwert, den man vermuten würde, und ist im Einzelfall einfach eine schlechte Alternative. Und umgekehrt. Finde da sollte man einfach mal aufm Teppich bleiben und die Kuh im Dorf lassen.

*edit: ich glaube das wurde schonmal woanders gepostet - man kann jedenfalls auch mit ner schwarzen Kamera ein wenig Farbe in seinen Drehalltag bringen ;)
https://www.youtube.com/watch?v=_99rx-syQ8c

...und in so einem Szenario sehe ich auch die Komodo als A-Cam. Generell Kameras in dem FormatFormat im Glossar erklärt (HFR hilft natürlich):
https://www.youtube.com/watch?v=LGBxJqT_CUI



Antwort von iasi:



nicht jetzt - du schreibst doch ständig lieber über andere, statt über die Komodo.

Also wer im Glashaus sitzt ... ;)

Hä? Was hab ich verpasst? Blätter mal ein paar Seiten zurück!

Sorry Iasi, Du merkst das Eis wird dünn. Verständlich- aber mach mich dafür bitte nicht verantwortlich. Wäre nett. 😏

Welches Eis?

Und schau dir mal deinen Post an, auf den sich meine Antwort bezog - was hatte das denn bitte mit der Kamera zu tun?



Antwort von pillepalle:

Finde den Fehler 😁

a) Die Kuh im Dorf lassen.

b) Die Kirche vom Eis holen.

VG



Antwort von rush:


Die Komodo bietet nicht für jeden den Mehrwert, den man vermuten würde, und ist im Einzelfall einfach eine schlechte Alternative. Und umgekehrt. Finde da sollte man einfach mal aufm Teppich bleiben und die Kuh im Dorf lassen.

Danke dafür.

Das geht hier in den ständigen "RAW ist nicht gleich RAW", "eine Kamera muss ein Würfel sein" - "nein sie brauch doch kein Würfel sein" Diskussionen irgendwie immer wieder unter.

Auch diese Stigmatisierung das teures Equipment automatisch besser sein muss geht mir immer häufiger auf den ***.
Ein guter Serienmotor der erprobt ist kann ganz hervorragende Leistung bringen - von Tag 1 an.
Wohingegen experimentelle Maschinen (Sensoren, Kameras) schon eher mal problematisch sein können und dann gefixt werden müssen weil man feststellt was nicht geht oder wo die Probleme sind. Das sie anders, sonorer klingen oder im Falle eines Sensors "anders" abbilden mag in Nuancen so sein - aber am Ende des Tages bestimmt der Fahrer wie er den Wagen aka die Kamera beherrscht - und nicht anders herum (denn das geht meist schief).

Die Komodo müsste schon etwas "mehr" bringen als einen GS um viele hier tatsächlich zu triggern. Bisher bleibt das aus und somit ist die Komodo ein Tool wie jedes andere - nur mit dem Zusatz noch nicht mal lieferbar,- geschweige denn bei Händlern real vorbestellbar zu sein... außer man ist "Best-Buddy" vom RED Chef.



Antwort von iasi:



Ich bleibe eben gern auf dem Boden der Tatsachen.
Naja irgendwelchen Mutmaßungen und nichtsaussagenden Test-Shoots zu glauben bringt dann aber wenig. In die Hand nehmen, unzwar dann alle vergleichbaren Modelle. Wenn es denn überhaupt um eine Entscheidung geht.

Es gehört eben auch noch etwas mehr dazu, als einen Sensor in ein Gehäuse zu setzen.

Ich hab Red- und BM-Cams - da gibt es nun einmal Unterschiede - und eben nicht nur beim Preis.
Ich glaube nicht dass wir darüber reden müssen dass Arri & Red eine Reputation haben, die in keinem Vergleich zu BMD & co stehen (im Kamerabereich). Aber das tangiert mMn wohl die wenigsten die hier mitschreiben ;)

Auf der anderen Seite werden auch bei großen Produktionen munter alles mögliche an Kameras verwendet, was gerade in die Anforderungen passt. Von daher ist deine derzeitige Komodo Fixierung genauso legitim wie der P/L Vergleich ggü. BM & co. Die Komodo bietet nicht für jeden den Mehrwert, den man vermuten würde, und ist im Einzelfall einfach eine schlechte Alternative. Und umgekehrt. Finde da sollte man einfach mal aufm Teppich bleiben und die Kuh im Dorf lassen.

*edit: ich glaube das wurde schonmal woanders gepostet - man kann jedenfalls auch mit ner schwarzen Kamera ein wenig Farbe in seinen Drehalltag bringen ;)

...und in so einem Szenario sehe ich auch die Komodo als A-Cam. Generell Kameras in dem FormatFormat im Glossar erklärt (HFR hilft natürlich):

Wie schon erwähnt, hab ich auch BM-Cams und bin nicht auf die Komodo fixiert. Ich finde auch die Kinefinity Edge sehr interessant.
Aufgrund meiner guten Erfahrungen mit Red hat die Komodo aber eben schon mal einen Pluspunkt.
Es gibt nicht die eierlegende Wollmilchsau, daher sollte man eben auch verschiedene Werkzeuge in der Kiste haben. Eine BM-Cam kann die Komodo durchaus ergänzen.

Ich will jedenfalls nicht mehr die dicken Cams, die nach großen Stativen und schweren, sperrigen Stabi-Systemen verlangen.
Und ich erwarte ein "gutes" Raw-Format sowie variablen ND am Mount oder in der Kamera zur Belichtungssteuerung.
Eine für das 4k-Zielformat ausreichende Bayer-Sensorauflösung sollte die Kamera auch haben - 8k müssen es jedoch nicht sein.

Global ShutterShutter im Glossar erklärt ist eine willkommene Zugabe.

Mit camtheman (ZCam E2-S6 First Impressions) bin ich in fast allen Punkten einer Meinung. Einzig, bei seinem ProResHQ-Kompromiss bzgl. der ZCam kann ich ihm nicht folgen.
Und: Ich bevorzuge Stabi-Systeme, Stativ usw. - aus der Hand mag ich es nicht so sehr.

Mit Parker Walbeck bin ich jedoch nicht auf einer Linie.

HFR finde ich spannend. Daher stören mich die 40fps der Komodo bei 6k eben doch ziemlich. Ausführliche Tests habe ich mir jedenfalls schon vorgenommen - zunächst mal mit der BM-Pocket.



Antwort von iasi:



Die Komodo müsste schon etwas "mehr" bringen als einen GS um viele hier tatsächlich zu triggern. Bisher bleibt das aus und somit ist die Komodo ein Tool wie jedes andere - nur mit dem Zusatz noch nicht mal lieferbar,- geschweige denn bei Händlern real vorbestellbar zu sein... außer man ist "Best-Buddy" vom RED Chef.

Würdest du dich mal etwas mehr mit der Kamera und weniger mit den Email-Kontakten vom Red Chef befassen, dann würden dir die anderen Vorteile der Komodo durchaus auffallen.

Aber man lässt sich ja lieber ewig über die Farbe der Kamera aus, als sich mal die Details der Kamera, die das Arbeiten mit der Kamera und somit das Ergebnis beinflussen, etwas näher zu betrachten.
Ob die Kamera nun schwarz, rot oder lila war, sieht man dem Ergebnis jedenfalls nicht an.



Antwort von roki100:


Meine Erfahrung ist nun einmal, dass man bei einem erheblich niedrigeren Preis nicht auch noch bessere Qualität erwarten sollte.

Also m.M. ist die Komodo nicht daher teuerer, weil die Komodo etwas besseres ist, sondern wegen der Marke RED.
GS rechtfertigt nicht den teureren Preis in höhe von ca. 3000 Euro (im vergleich z.B. zu Z-Cam S6). RedRAW hin und her, aber auch das rechtfertigt nicht den Preis im vergleich zu andere gute cine Cams. Es ist m.M. einfach die Marke RED.
So sehe ich das zumindest.

Viele wechseln nicht umsonst zu BMD Kameras (als A oder B-Cam...) die sind eben gut und günstig. Mit ein bisschen Macken (z.B. moiré usw.) aber gut.
Auch Z-Cam ist so eine Sache.....
Das hat wahrscheinlich RED auch festgestellt und haben nun eine preiswertere RED (Komodo) rausgebracht.



Antwort von rush:

Lieber iasi, ich bin weder im Red Forum noch könnte ich dir alle Spezialfarben aufzählen.
Da bist du ganz sicher besser im Bilde, die Komodo ist doch Dein Spezialbereich.

Da die Specs aber weiterhin noch nicht so 100% final sind ist es eben schwierig das ganze einzuordnen. Vieles ist bekannt und wird auch so kommen, aber auf der offiziellen RED Website ist auch per Suche noch kein einziger Treffer zur "Komodo" gelistet.
Ergo noch nicht verfügbar und eher Kaffeesatzleserei - bei den bisher gezeigten Schnipseln der wenigen Vorserienmodelle allemal.

Was bietet die Komodo denn so sehr viel mehr?
Eckig - das gefällt Dir, ist angekommen.

Diesen internen ND habe ich bspw in der P4k via ND Thottle Adapter quasi auch an Board und beim Blick auf Sony sollte man das auch erwarten dürfen moderne ND Lösungen in die Kameras zu bekommen - ich bin Fan des elektronischen ND's der FS5 Reihe und denke das ein Nachfolger dieses Feature ebenfalls wieder inne haben wird.
So wie Cine Cameras vor einigen Jahren überhaupt erst mit NDs ausgestattet wurden ist der nächste Step vorgezeichnet und man kann nur hoffen das dem viele folgen werden. Red ist da aber nicht DER Vorreiter wie Du es hier manchmal darstellst. Aber sie gehen mit, das ist gut.

Was wir hier bisher von der Komodo gesehen haben war zudem eher überschaubar bis naja.

Den riesigen Punch den Du dir gegenüber den Pockets oder Zcams und Co erhoffst muss sie erst noch beweisen. Und das darf sie auch gern - das Preisschild ist ein etwas anderes und den Mehrpreis soll sie gern an irgendeiner Stelle ausspielen - bestenfalls natürlich in visueller Hinsicht. Wenn man dann klar erkennt das eine RED und keine Pocket/ZCam im Spiel ist: wunderbar.

Aber... nur weil der (vermeintlich) modulare Kasten ggfs zu Deiner Arbeitsweise passt ist das nicht automatisch eine Blaupause für die ideale Kamera schlechthin.

Du schreibst ja selbst das du gar die Innereien der Pocket 6k nochmals in einem anderen, Komodo-ähnlichen Gehäuse kaufen würdest...

Bis dahin heißt es abwarten und Videos mit der Pocket drehen...

Die Farbe ist letzten Endes nicht elementar - aber eben auch ein Kriterium. Ich kaufe mir auch kein pinkes Auto. Auch kein weißes.
Und im übrigen auch kein weißes Objektiv. Das klingt komisch - ist aber vergleichbar mit Deiner "eckig sollte sie sein" Haltung. Kann das also schon auch ein wenig nachvollziehen - nur verstehe ich umso weniger wie du dann seinerzeit überhaupt zur Pocket gekommen bist, wo doch noch eine ältere RED rumliegt und dir die Pocket gar nicht liegt vom Formfaktor her... Und die Frage ist selbstredend ernst gemeint - denn die Kohle hättest Du dir doch sparen können, oder war die Pocket häufig im Einsatz ? Hatte zumindest eher nicht so den Anschein



Antwort von Funless:


... ich erwarte variablen ND am Mount oder in der Kamera zur Belichtungssteuerung.

Gibt es mittlerweile als äußerst effektive (und zudem günstige) Lösung.

zum Bild https://images-na.ssl-images-amazon.com ... SX569_.jpg

Seitdem ich das Teil habe (nochmals fettes THX an dieser Stelle an cantsin für den Tipp) begehre und vermisse ich keine interne ND Lösung mehr. Auch keinen ND mehr am Mount oder an irgendeinem Objektiv-Adapter á la ND-Throttle. So schnell und effektiv wie ich damit mein Vari-ND jetzt zum Einsatz bringe, zudem auch noch Objektiv schonend, bin begeistert und kann‘s uneingeschränkt empfehlen.

Würde es einen Oscar für das beste Kamerazubehör geben, wäre dieses geniale Teil mein Favorit.



Antwort von roki100:

Live in 5 Tage

https://www.youtube.com/watch?v=XZU_0GELJaM



Antwort von j.t.jefferson:

Ach im Vergleich zu ner s35 arri die noch nicht Mal richtiges 4K kann und damit gerade Mal so vollHD tauglich ist, ist sie schon günstig. Die miniLF kann noch nicht Mal richtig slomo in 4K und auch gerade so vollHD tauglich...dafür 50K hinblättern....dann noch die eigenen überteuerten Speichermedien...da ist die kommodo doch n Schnäppchen...Frage mich auch warum die arri Nutzer nicht endlich zu blackmagic wechseln...ist doch viel günstiger...
Sorry ging nicht anders...bei den ganzen komischen Kommentaren hier musste auch Mal die arri hier in den Red Threads XD



Antwort von pillepalle:

War doch schon immer so. Das eigene Kamerasystem ist sowieso immer das Beste. Also für einen selbst. Und wenn es das nicht ist, dann redet man es sich schön :) Und wenn sich die Anfroderungen ändern, oder man mit der Zeit merkt das es bessere Lösungen gibt, dann wechselt man es eben.

Das Missverständnis ist, dass man meist die eigenen Anforderungen und den eigenen Workflow als Standard sieht. Dabei hat jeder völlig andere Anforderungen und Bedürfnisse und das führt dann zu Grundsatzdiskussionen. Und unabhängig vom Preis wäre selbst eine Alexa nicht für jeden die ideal Wahl. Deshalb ist es auch müssig das uns z.B. iasi die Vorteile der Komodo zu erklären versucht, denn die Gründe für seine Einschätzung teilen offensichtlich die wenigsten. Es geht ja dabei auch gar nicht um die Kamera selbst, zu der eh noch niemand wirklich etwas sagen kann, sondern um die angeführten Argumente. Das wird in Zukunft sicher eher noch zunehmen, denn es gibt immer mehr gute Kameraoptionen in allen Preisklassen. Wir haben die größte Auswahl denn je und das Nadelöhr in Sachen Qualität ist schon lange nicht mehr die Kamera.

VG



Antwort von rush:



zum Bild https://images-na.ssl-images-amazon.com ... SX569_.jpg

Seitdem ich das Teil habe (nochmals fettes THX an dieser Stelle an cantsin für den Tipp) begehre und vermisse ich keine interne ND Lösung mehr.

Würde es einen Oscar für das beste Kamerazubehör geben, wäre dieses geniale Teil mein Favorit.

Ich finde diese Lösung nicht so richtig elegant. Einerseits sieht es nicht wirklich schön aus und zum anderen bleibt ja das Problem der teils nicht nutzbaren Gegenlichtblende - und das man für verschiedene Objektive wieder mehrere Filter bzw Systeme benötigt was dann den Preis erhöht.

Ansonsten ist das individuell sicher eine praktikable Lösung - aber nichts das etwa in meiner Fototasche einziehen würde.
Da finde ich die ND Throttle oder eND Variante von Sony/Canon schon sehr viel eleganter - aber das bezahlt man dann auch entsprechend mit.

Ich bin im Bereich der digitalen Kameras mit Henkelmännern und Broadcastmühlen "groß" geworden - die hatten nahezu durch die Bank weg immer verbaute ND Filterräder.
Ich fand das damals praktisch und sehe den Vorteil noch heute und bin froh daß dies auch in anderen Kameraklassen Einzug findet.

Aber ist doch prima wenn der Markt mehrere Lösungen parat hält.



Antwort von markusG:


Live in 5 Tage

https://www.youtube.com/watch?v=XZU_0GELJaM

Was ist mit dem Video / Event passiert? :(



Antwort von roki100:



Live in 5 Tage

https://www.youtube.com/watch?v=XZU_0GELJaM

Was ist mit dem Video / Event passiert? :(

Da steht momentan passend: "null"



Antwort von Jott:

Ein Mensch!!! Neue Aufnahmen von einem der fünf Land-Kumpels.

https://youtu.be/5RZMKCnh26M



Antwort von iasi:

aha - da ist also mal einer mit seiner Freundin zum Filmen rausgegangen.
Dafür braucht es aber keine 6k$-Kamera.



Antwort von klusterdegenerierung:

Leute!
Wenn ihr Kinotaugliche Aufnahmen braucht, dann kauft euch eine richtige Kamera und nicht so ein Spielzeug!

https://www.youtube.com/watch?v=XnP8bHkAR5E



Antwort von iasi:


Leute!
Wenn ihr Kinotaugliche Aufnahmen braucht, dann kauft euch eine richtige Kamera und nicht so ein Spielzeug!

https://www.youtube.com/watch?v=XnP8bHkAR5E

Was ist denn mit dem Bild? War da etwas kaputt? ;)
Als ob ein Negativ durch Lichteinfall beschädigt worden wäre. :)



Antwort von markusG:


aha - da ist also mal einer mit seiner Freundin zum Filmen rausgegangen.
Dafür braucht es aber keine 6k$-Kamera.

In der Facebook-Gruppe soll es .R3D Files dazu geben.

Eigentlich bietet sich ja die Komodo für so Filmchen a la Canon XC10 an (mit dem Parcour), bloß ohne Gimbal, viele Reißschwenks, Handkamera, Übergang extremer Lichtverhältnisse, Strobolichtern, widrige Umwelteinflüsse (die Kamera soll nen Blizzard überlebt haben iirc) usw.

Oder zumindest sowas wie Lost Generation:
https://www.youtube.com/watch?v=G0Md5PqFXpM

usw. - aber das wird sicher alles noch kommen wenn die schwarze Version rauskommt ;)



Antwort von Mantas:

"postet ein wahlloses Video" Thread



Antwort von markusG:


"postet ein wahlloses Video" Thread

Na du musst schon eins Posten ;)

Hier noch was mit Dateien zum Downloaden^^
https://www.youtube.com/watch?v=L97EF-ZK4UA

Meanwhile...
https://www.instagram.com/p/CBq13VRhLfE ... _copy_link

...und noch ein Beispielvideo, bei dem ich mir mehr Crashcam Shots gewünscht hätte, so mit Automount usw.:
https://www.instagram.com/p/CBdf1MFBzsb ... _copy_link



Antwort von Mantas:



"postet ein wahlloses Video" Thread

Na du musst schon eins Posten ;)
...

War nur ein Vorschlag den Titel zu ändern :)



Antwort von markusG:



Na du musst schon eins Posten ;)
...

War nur ein Vorschlag den Titel zu ändern :)

Ne muss schon nen Clickbait bleiben :P



Antwort von iasi:



aha - da ist also mal einer mit seiner Freundin zum Filmen rausgegangen.
Dafür braucht es aber keine 6k$-Kamera.

In der Facebook-Gruppe soll es .R3D Files dazu geben.

Eigentlich bietet sich ja die Komodo für so Filmchen a la Canon XC10 an (mit dem Parcour), bloß ohne Gimbal, viele Reißschwenks, Handkamera, Übergang extremer Lichtverhältnisse, Strobolichtern, widrige Umwelteinflüsse (die Kamera soll nen Blizzard überlebt haben iirc) usw.


Ich bin zwar der Raw-Anhänger, aber solche hingerotz... Aufnahmen müssen doch nicht sein. Zumal, wenn die Frau so hübsche Augen hat. Ein wenig Licht lässt sich schon mit einem Blatt Papier ins Gesicht bringen.
Korrekte Belichtung setze ich zudem auch bei Raw voraus.

Dies waren schließlich keine Aufnahmebedinungen, wie von dir beschrieben.

Ich verstehe auch nicht weshalb jemand so etwas auf youtube hochlädt ohne die Raw-Aufnahmen zuvor vernünftig zu "entwickeln".



Antwort von Jott:

Frag ihn:

http://www.timdaust.com/contact/



Antwort von Darth Schneider:

Es geht doch gar nicht um die Kamera, nicht in dem Threat und auch nicht bei Red selber. Es geht nicht darum wie gut sie ist, was sie kann oder nicht kann, sondern ausschliesslich um den ganzen Hype dahinter.
Den Hype, eine Red nun relativ günstig (wenn auch gar nicht für wenig Geld) haben zu können....

Jungs...die Red Komodo ist eigentlich ein reiner hübscher Luxus Modeartikel, abgesehen davon technisch gesehen, eigentlich gar kein wirklich soo besonderes Arbeitsgerät.
Was aber nicht heisst das man damit nicht trotzdem schön filmen könnte...wenn man möchte.

P.S:
Wie ist das eigentlich mit Kameras mit aktiven Lüftern, so bei solchen Autorennen in der Wüste ?
Gelangt so nicht Sand an Orte wo man sie gar nicht haben will, nämlich ganz ins Innere der Kamera ?
Von dem her, und abgesehen davon finde ich die Komodo heute, eher schon, sehr teuer um aussen einfach an ein Rennauto in der Wüste zu pappen, und eigentlich eh zu exklusiv für eine Crashcam...Da gibt es andere, viel günstiger, ganz ohne Lüfter....
Gruss Boris



Antwort von Framerate25:


Es geht doch gar nicht um die Kamera, nicht in dem Threat und auch nicht bei Red selber. Es geht nicht darum wie gut sie ist, was sie kann oder nicht kann, sondern ausschliesslich um den ganzen Hype dahinter.

Jungs...die Red Komodo ist eigentlich ein reiner hübscher Luxus Modeartikel, gar kein wirkliches Arbeitsgerät.
Was aber nicht heisst das man damit nicht trotzdem schön filmen könnte...

P.S:
Wie ist das eigentlich mit Kameras mit aktiven Lüftern, so bei solchen Autorennen in der Wüste. Gelangt so nicht Sand an Orte wo man sie gar nicht haben will, so im Innern der Kamera ?
Von dem her und abgesehen davon finde ich die Komodo heute, eher schon, sehr teuer für eine Crashcam...
Gruss Boris

Mit nem Nokia 3310 lässt es sich auch ausgiebig telefonieren. Aber das ist nicht mehr der aktuelle Anspruch.

Eine Cam ist genauso ein Modeartikel wie eine Automarke, Innenausstattung, Urlaubsziele oder sonstwasauch.
Abwägen, Nutzen - Kosten etc.

Für Lüfter gibts Schutz. Lamellenfilter etc was Du vor pappen kannst. Nebst Regencape etc.



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke trotzdem da gibt es viel effektivere Crashcams, und die Komodo ist viel, viel, viel, mehr Modeartikel als z.b. irgend eine Kamera von: Sony, Panasonic, BMD, Canon, ARRI, eigentlich alle Kamerahersteller die mir so einfallen.
Erklären kann ich das nicht.
Mag mit dem erfolgreichen, aber für mich zu arroganten, Geheimnis Marketing Konzept von Red zusammen hängen.

Für so ein Autorennen in der Wüste wäre mir dann so eine Canon 1DX Mark 3 schon lieber.
Die kann man auch als Bremsklotz benutzen...oder notfalls, sich verteidigen damit in der Wüste...Die würde noch weiter drehen wenn ihr sie jemandem an den Kopf schmeisst. ;-)

Ich frage mich immer mehr: Warum kommen da nicht mehr coole Aufnahmen ?
Warum verschenkt Jarred die Komodo an befreundete Leute die scheinbar gar nicht filmen wollen damit ?
Oder dürfen die gar nicht ?

Gruss Boris



Antwort von Framerate25:


Ich denke trotzdem da gibt es viel effektivere Crashcams, und die Komodo ist viel, viel, viel, mehr Modeartikel als z.b. irgend eine Kamera von: Sony, Panasonic, BMD, Canon, ARRI, eigentlich alle Kamerahersteller die mir so einfallen.
Erklären kann ich das nicht.
Mag mit dem erfolgreichen, aber für mich zu arroganten, Geheimnis Marketing Konzept von Red zusammen hängen.

Für so ein Autorennen in der Wüste wäre mir dann so eine Canon 1DX Mark 3 schon lieber.
Die kann man auch als Bremsklotz benutzen...oder notfalls, sich verteidigen damit in der Wüste...Die würde noch weiter drehen wenn ihr sie jemandem an den Kopf schmeisst. ;-)

Ich frage mich immer mehr: Warum kommen da nicht mehr coole Aufnahmen ?
Warum verschenkt Jarred die Komodo an befreundete Leute die scheinbar gar nicht filmen wollen damit ?
Oder dürfen die gar nicht ?

Gruss Boris

Das ist die Strategie Boris!

Mach mords Theater um Dein neues Produkt, egal wie, wo und womit - und schwups bist Du wieder im Rennen. (Ausgang ungewiss)

Da ist garantiert gaaaanz viel Kohle und Bemühungen in die Kampagne geflossen, sei gewiss. 😉🤭

So naiv kann echt keiner sein und denken: da hätte sich jemand verkalkuliert! 😅🤷



Antwort von iasi:

Warum soll die Komodo denn eine Crash-Cam sein?

Es ist eine professionelle Cine-Cam, die 6k-RedRaw liefert.

Leider wird sie z.Z. eher als Youtuber-Video-Cam genutzt.

Im ZCam-Forum hatte z.B. auch jemand gefragt, seit wann die Zcam-Cine-Cams zu Streaming-Cams geworden seien. Wobei die Zcams mit ihren 10bit-Codecs eh keine Cine-Cams waren. :)



Antwort von klusterdegenerierung:

Irgendwie erinnert mich der ganze Thread an mein erstes Auto, einen alten Opel Kadett und weil ich ihn direkt nach dem selbst lackieren und hübsch machen im Winter beim Pommes holen in einer vereisten Kurve in einen Graben versenkt habe und er total schrott war, meinten meine Kunpels von da an, lackiere doch alles erst mal bevor Du es testest, dann kannst du es danach direkt wegweschmeißen. :-))

Hier ist es etwas ähnlich, das Teil wird in zig Farben lackiert, aber um so mehr Farben es werden, um so mehr verliere ich die Hoffnung auf einen tatsächlichen Release!
Übrigens, ich hatte es dann mit platten Reifen und total geschrotteter Vorderachse noch aus dem Graben raus irgendwie zurück bis zu unserer Schrauberhalle geschafft, damit wir wenigstens noch alle unsere Pommes einigermaßen warm essen konnten, was mich dann wiederrum zum Helden hat aufsteigen lassen. ;-))



Antwort von rush:

Nun hatte offenbar endlich mal jemand die Komodo in der Hand der sie auch einzusetzen wusste.

Man nehme eine Komodo, eine ~20,000€ Drohne inkl dem befreundeten Operator und selbstverständlich eine junge Dame im legeren Kleidchen.

https://youtu.be/iEDIbjuKG60

Link zur Drohne falls von Interesse

https://www.teltec.de/freefly-alta-8-pro.html



Antwort von cantsin:

Sehe auch bei dieser kompetenteren Kameraführung nichts, was man nicht auch mit einer BM Pocket 6K hinkriegen würde.



Antwort von Mantas:

Ich sehe es kommen, da kommt es...

"another random BMPCC cinematic awesome Video"



Antwort von Jörg:

Sehe auch bei dieser kompetenteren Kameraführung nichts, was man nicht auch mit einer BM Pocket 6K hinkriegen würde

und einen ganzen Koffer voll "flaresproduzierender Objektive" habe ich auch noch :-))



Antwort von srone:


Sehe auch bei dieser kompetenteren Kameraführung nichts, was man nicht auch mit einer BM Pocket 6K hinkriegen würde

und einen ganzen Koffer voll "flaresproduzierender Objektive" habe ich auch noch :-))

ne gh-2 plus altglas sieht genauso aus...:-))

lg

srone



Antwort von iasi:


Sehe auch bei dieser kompetenteren Kameraführung nichts, was man nicht auch mit einer BM Pocket 6K hinkriegen würde.

Die Frage ist doch gar nicht ob, sondern wie.

Zum Testvideo:
OK - verschiedene Lichtverhältnisse.
OK - dunkle Haut und weißes Kleid.

Aber muss so etwas eigentlich immer so sinnentleert und gar inhaltlich peinlich sein?

Das Tokina Vista empfiehlt sich in diesem Test nicht gerade. Oder sind es die Tokina IRND?



Antwort von markusG:


Warum soll die Komodo denn eine Crash-Cam sein?

Es ist eine professionelle Cine-Cam, die 6k-RedRaw liefert.
Nein die Kamera ist schlicht nicht darauf ausgelegt. Eine Cine-Cam ist immer bestmöglichst auf effektive Arbeitsteilung und ordentliche Bedienung ausgelegt - alles andere sind Spezialversionen. Wenn du mal ne Cine-Cam a la Alexa in der Hand hattest merkst du den Unterschied.

(internes) RAW ist kein Merkmal. Die Alexa hat (nicht nur) den Kinomarkt erobert als RAW nur über die lästigen und wenig verfügbaren CODEX Recorder lief.

Die Amira z.B. ist auch trotz RAW keine Cine-Cam. Einfach völlig anderes Bedienkonzept & Zielgruppe. Spricht natürlich nicht dagegen, dass sie für Cine - Kino - eingesetzt wird. Aber für Kinoproduktionen gibt es ja sowieso keine einheitlichen Voraussetzungen. Für 20 Days Later kam glaub ich die DVX100 zum Einsatz, für Crank wurden Canons XH-A1 & HF10 eingesetzt. Beides Kinofilme. Gibt da aber zig Beispiele. Von daher ist die Komodo auch nicht weniger "Cine" als eine - damals bahnbrechende - DVX100.



Antwort von Funless:


Für 20 Days Later kam glaub ich die DVX100 zum Einsatz, für Crank wurden Canons XH-A1 & HF10 eingesetzt. Beides Kinofilme. Gibt da aber zig Beispiele. Von daher ist die Komodo auch nicht weniger "Cine" als eine - damals bahnbrechende - DVX100.

Wie kannst du nur so etwas abgrundtief blasphemisches niederschreiben??

Wenn dich der RAW-durchtränkte Zornesblitz des iasi trifft der dich mit maximum Warp für mindestens eine Million Jahre in die H264 Hölle befördert, dann wirst du sehen was es dir gebracht hat sowas Böses von dir zu geben. Biste dann selber Schuld.



Antwort von iasi:



Warum soll die Komodo denn eine Crash-Cam sein?

Es ist eine professionelle Cine-Cam, die 6k-RedRaw liefert.
Nein die Kamera ist schlicht nicht darauf ausgelegt. Eine Cine-Cam ist immer bestmöglichst auf effektive Arbeitsteilung und ordentliche Bedienung ausgelegt - alles andere sind Spezialversionen. Wenn du mal ne Cine-Cam a la Alexa in der Hand hattest merkst du den Unterschied.

Der Unterschied besteht in den Anschlussmöglichkeiten. Und gerade bei denen halte ich es mittlerweile sogar schon oft kontraproduktiv, was alles eingestöpselt werden soll.

Wenn du bewegte Kamera hast, ist der Aufwand mit der normalem Alexa schon extrem - daher wird auch vermehrt die Mini genutzt.

Arbeitsteilung? Ja - richtig.
Die Frage ist doch dann aber z.B.: Warum muss der Ton über die Kamera laufen?

Mit einer Filmkamera hatte man früher doch auch nicht derartige Kabelbäume.

Also was ist es denn, das bei der Komodo fehlt und unerlässlich ist?

Ich hab jedenfalls bei meiner Red festgestellt, dass ich all die Module eigentlich gar nicht benötige. Wichtiger ist mir da schon eher das Handling, das eben auch sehr vom Gewicht und der Größe abhängig ist.

Was mir fehlt, ist ein zweiter CF-Slot für parallele Aufnahme.
Was mir fehlt, ist ein interne ND-Lösung - wobei es hier immerhin Lösungen über einen Adapter gibt.

Aber ansonsten vermisse ich nicht viel mehr.
Mal abgesehen von 48/50fps bei 6k.



Antwort von Frank Glencairn:


Sehe auch bei dieser kompetenteren Kameraführung nichts, was man nicht auch mit einer BM Pocket 6K hinkriegen würde.

Keine Ahnung was die Leute erwartet haben, was da raus kommt.
Ab ner gewissen Liga sind die Unterschiede halt nur noch marginal bis unsichtbar - bestenfalls in Extremsituationen, schon gar nicht ohne direkten Vergleich.



Antwort von iasi:



Für 20 Days Later kam glaub ich die DVX100 zum Einsatz, für Crank wurden Canons XH-A1 & HF10 eingesetzt. Beides Kinofilme. Gibt da aber zig Beispiele. Von daher ist die Komodo auch nicht weniger "Cine" als eine - damals bahnbrechende - DVX100.

Wie kannst du nur so etwas abgrundtief blasphemisches niederschreiben??

Wenn dich der RAW-durchtränkte Zornesblitz des iasi trifft der dich mit maximum Warp für mindestens eine Million Jahre in die H264 Hölle befördert, dann wirst du sehen was es dir gebracht hat sowas Böses von dir zu geben. Biste dann selber Schuld.

Du hast immer noch nicht verstanden, dass es um Gestaltung geht - und Gestaltungsspielraum.

Übrigens:
28 Days Later features scenes set in normally bustling parts of London such as Westminster Bridge, Piccadilly Circus, Horse Guards Parade and Oxford Street. To depict these locations as desolate, the film crew closed off sections of street for minutes at a time, usually in early morning before sunrise on Sundays and would have typically around 45 minutes after dawn, to shoot the locations devoid of traffic and members of the public – to minimise disruption. Portions of the film were shot on a Canon XL1 digital video camera. DV cameras are much smaller and more manoeuvrable than traditional film cameras, which would have been impractical on such brief shoots.
https://en.wikipedia.org/wiki/28_Days_Later#Production

Vielleicht wollte Boyle ja auch den DV-Look - aber dann hätte er wohl den ganzen Film mit der Canon XL1 gedreht.
Übrigens sind wir da auch wieder bei der Komodo, die Boyle heute wohl in einem solchen Fall wählen würde.



Antwort von markusG:


Der Unterschied besteht in den Anschlussmöglichkeiten. Und gerade bei denen halte ich es mittlerweile sogar schon oft kontraproduktiv, was alles eingestöpselt werden soll.
Naja es wird immer mehr integriert. Hat die Komodo Anschlüsse für Fokusmotoren? Wie soll Schärfe gezogen werden? Da fängt es doch an. Auch wenn es nicht in jeder Drehsituation sinnvoll erscheint - genutzt wird es dennoch gerne.
Bei der Komodo erfolgt die Assi Bedienung von oben...mag für nen Single-OP oder Gimbal passen, aber nicht für eine Crew mit Arbeitsteilung. Sind halt auch mal die "kleinen" Dinge. Und wie war es noch mit dem TC? Wie wird die Kamera gejamt? No-Go im Cinebereich. Indie/Video? Wumpe.

Wenn du bewegte Kamera hast, ist der Aufwand mit der normalem Alexa schon extrem
Es macht aber auch den Look nachher aus. Der Vorteil der Mini, Komodo und co: größer geht immer, kleiner geht nimmer. Bin jetzt persönlich auch kein Fan der großen, klobigen Kameras. Aber wenn wir von "Cine" reden ist die Kameraklasse nunmal eine andere. Dass sie nicht in jeder Situation passt - geschenkt. Wie gesagt wurden auch andersartige Kameras für "Cine" verwendet, eben aus diesen Gründen. Black Swan = 5D usw.

Mit einer Filmkamera hatte man früher doch auch nicht derartige Kabelbäume.
Hast du ne Ahnung...Videoauspielung? Akkugürtel? Später auch Funkschärfen, CineTape...aber vieles hat sich ja verbessert bzw. vereinfacht.

Ich hab jedenfalls bei meiner Red festgestellt, dass ich all die Module eigentlich gar nicht benötige. Wichtiger ist mir da schon eher das Handling, das eben auch sehr vom Gewicht und der Größe abhängig ist.
Siehe oben. All das ist ausschlaggebend, nicht RAW vs. Codec. Nicht mal Bildqualität - wobei da am ehesten die Abbildungsqualität und Eigenheiten der Objektive eine Rolle spielen. Sensoren kriegen sie alle ganz gut hin. Selbst der Global ShutterShutter im Glossar erklärt ist fast schon zu spät dran.

Was mir fehlt, ist ein interne ND-Lösung - wobei es hier immerhin Lösungen über einen Adapter gibt.
Ich bleibe gespannt auf eine digitale Lösung. Wenn schon denn schon. Dann auch gerne mit der von dir beschriehenen Nutzung der internen Fokusmotoren der Objektive - geht ja bei Canon schließlich auch. Leider fehlt der Komodo ein USB-Anschluss :'(

Verstehe mich nicht falsch - die Komodo wird ihre Abnehmer finden. Aber ein Alleinstellungsmerkmal, quasi ein Killerfeature - das sehe ich nicht. Kann sein dass die Robustheit, ggf. Abdichtung einen Vorteil bietet. Aber dass muss sich noch zeigen. In den bisherigen Videos machte z.B. das Speicherkartenfach einen sehr billigen Eindruck (Prototyp?), offene Ports, Lüftungsschlitze, offene Akkulösung lösen bei mir aber diesbezüglich noch Stirnrunzeln aus^^ die Zeit wird es zeigen.



Antwort von iasi:



Der Unterschied besteht in den Anschlussmöglichkeiten. Und gerade bei denen halte ich es mittlerweile sogar schon oft kontraproduktiv, was alles eingestöpselt werden soll.
Naja es wird immer mehr integriert. Hat die Komodo Anschlüsse für Fokusmotoren? Wie soll Schärfe gezogen werden?

Klar hat die Komodo Anschlüsse für Fokusmotoren - im Objektivanschluss.

Und selbst wenn man die internen AF-Motoren nicht nutzen will:
Wozu muss ein FF über die Kamera angeschlossen sein?

Natürlich sind Zeiss Supreme Primes hervorragende Objektive.
Aber sie sind noch immer groß und schwer.

Die Fotolinsen wiederum, die so umgebaut wurden, damit das Filmer-Geschirr angelegt werden kann, halte ich für kontraproduktiv.
Wichtiger wäre eine gute manuelle Steuerung der internen Focusmotoren per Funk.



Antwort von micha2305:



Im ZCam-Forum hatte z.B. auch jemand gefragt, seit wann die Zcam-Cine-Cams zu Streaming-Cams geworden seien. Wobei die Zcams mit ihren 10bit-Codecs eh keine Cine-Cams waren. :)

Wie kann man die ZCAMs überhaupt einschätzen oder einstufen ? Mit welchen anderem Hersteller könnte man sie, auch bzgl. Bildqualität und Eigenschaften, vergleichen ?



Antwort von iasi:



Im ZCam-Forum hatte z.B. auch jemand gefragt, seit wann die Zcam-Cine-Cams zu Streaming-Cams geworden seien. Wobei die Zcams mit ihren 10bit-Codecs eh keine Cine-Cams waren. :)

Wie kann man die ZCAMs überhaupt einschätzen oder einstufen ? Mit welchen anderem Hersteller könnte man sie, auch bzgl. Bildqualität und Eigenschaften, vergleichen ?

ZCam verbaut Sensoren, die jeder andere Hersteller auch nutzen könnte bzw. nutzt.

Es ist die Frage, wie die Daten, die der Sensor liefert, genutzt wird.
Die ZCAMs machen daraus entweder
- komprimierte GOP in einem 10bit-Codec, der eigentlich eher für das Endergebnis gedacht ist
oder
- die 10bit-ProRes-Version
oder
- eine schlecht unterstützte eigene 12bit-Raw-Version.
oder
- via HDMIHDMI im Glossar erklärt an einen externen Rekoder 12bit-ProRes-Raw mit max. 5,7k/30fps

Im Vergleich zu Kameras anderer Hersteller (Red Komodo, Kinefinity, BMD) ist dies ein großer und zentraler Schwachpunkt.



Antwort von micha2305:



Wie kann man die ZCAMs überhaupt einschätzen oder einstufen ? Mit welchen anderem Hersteller könnte man sie, auch bzgl. Bildqualität und Eigenschaften, vergleichen ?

ZCam verbaut Sensoren, die jeder andere Hersteller auch nutzen könnte bzw. nutzt.

Es ist die Frage, wie die Daten, die der Sensor liefert, genutzt wird.
Die ZCAMs machen daraus entweder
- komprimierte GOP in einem 10bit-Codec, der eigentlich eher für das Endergebnis gedacht ist
oder
- die 10bit-ProRes-Version
oder
- eine schlecht unterstützte eigene 12bit-Raw-Version.
oder
- via HDMIHDMI im Glossar erklärt an einen externen Rekoder 12bit-ProRes-Raw mit max. 5,7k/30fps

Im Vergleich zu Kameras anderer Hersteller (Red Komodo, Kinefinity, BMD) ist dies ein großer und zentraler Schwachpunkt.

Und wie verhält sich das Endergebnis verglichen zu anderen Kameras in dieser Preisklasse, z.B. Pocket 4k, GH5s etc ?



Antwort von markusG:


Klar hat die Komodo Anschlüsse für Fokusmotoren - im Objektivanschluss.
Äh....nein? Was du meinst sind Motoren von Fotoobjektiven. Völlig andere Zielgruppe. Aber siehe letzter Punkt.

Wozu muss ein FF über die Kamera angeschlossen sein?
Es ist zugegebenermaßen eine Art Luxus, ein Kabel weniger, ein Gerät weniger das mit Strom versorgt werden muss. Analog zu bspw. TC Generatoren.

Natürlich sind Zeiss Supreme Primes hervorragende Objektive.
Aber sie sind noch immer groß und schwer.
Und was ist mit Superspeeds? Und wie willst du den Cooke-Look hinbekommen?

Wichtiger wäre eine gute manuelle Steuerung der internen Focusmotoren per Funk.
Und wie willst du sie ansprechen? Über Wifi + App? Viel Spaß...Das mag im Einzelfall vielleicht passieren, hat aber mit Cine-Workflow und den Voraussetzungen v.a.D. On-Location nicht sehr viel gemein. Das wird sich keiner freiwillig antun wenn es das Budget für eine Funkschärfe gibt. Dank Tilta & co ist die finanzielle Einstiegshürde super gering geworden :)

Was du dir da wünschst mag legitim sein, hat aber mit Cine nix am Hut. Und einen Schritt weiter gedacht: Canon mit PDAF. Das wird die Komodo nicht abbilden können.



Antwort von iasi:



ZCam verbaut Sensoren, die jeder andere Hersteller auch nutzen könnte bzw. nutzt.

Es ist die Frage, wie die Daten, die der Sensor liefert, genutzt wird.
Die ZCAMs machen daraus entweder
- komprimierte GOP in einem 10bit-Codec, der eigentlich eher für das Endergebnis gedacht ist
oder
- die 10bit-ProRes-Version
oder
- eine schlecht unterstützte eigene 12bit-Raw-Version.
oder
- via HDMIHDMI im Glossar erklärt an einen externen Rekoder 12bit-ProRes-Raw mit max. 5,7k/30fps

Im Vergleich zu Kameras anderer Hersteller (Red Komodo, Kinefinity, BMD) ist dies ein großer und zentraler Schwachpunkt.

Und wie verhält sich das Endergebnis verglichen zu anderen Kameras in dieser Preisklasse, z.B. Pocket 4k, GH5s etc ?

Es hängt immer vom Einsatzzweck, der gewünschten Arbeitsweise und solchen Kriterien wie gewünschter Sensorgröße ab.

Das Endergebnis muss sich gar nicht so sehr unterscheiden, sofern man die jeweiligen Kameras auszureizen versteht.

Man sollte sich zuerst einmal klar machen, wie das Endergebnis aussehen soll und wie man es erreichen will.
Erst dann kann man das passende Werkzeug wählen.

Ein ZCam E2 bietet z.B. hohe Frameraten bei 4k, was mancher Youtuber sehr schätzt. Über den 10bit 420 GOP-Codec werden Cine-Filmer aber eher die Nase rümpfen.



Antwort von markusG:


Ein ZCam E2 bietet z.B. hohe Frameraten bei 4k, was mancher Youtuber sehr schätzt.
Ne...YouTuber würden sich eher über nen Flipscreen freuen ;) und sind mit ner GH5 wohl besser bedient. Dann doch eher die zugöngliche Streamingmöglichkeit.

HFR findet eher im Werbefilm Verwendung. Kann man sich auch gut in der Facebook-Gruppe anschauen.



Antwort von Darth Schneider:

Fast schon eine philosophische Frage:
Wozu braucht man eigentlich wirklich 4K, oder gar 6K, oder 8K, wenn ja auch noch heute, so viele Oskar Hollywood Filme basicly noch immer in 2K produziert und gemastert werden, nur um in Post reinzoomen zu können, (also für unerfahrene Kameraleute) oder HDR ?
Licht und Sets machen doch die schönen Bilder...
Gruss Boris



Antwort von markusG:


Fast schon eine philosophische Frage:
Wozu braucht man eigentlich wirklich 4K, oder gar 6K, oder 8K, wenn ja auch noch heute, so viele Oskar Hollywood Filme basicly noch immer in 2K produziert und gemastert werden, nur um in Post reinzoomen zu können, (also für unerfahrene Kameraleute) oder HDR ?
Das reduziert das ganze natürlich auf szenisches Drehen bzw. Spielfilm. Da kann man es tatsächlich so sehen - hab passenderweise neulich folgendes Video gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=6zjCv_vXZDg

Wenn man keine expliziten Anforderungen hat (Zulassung bei Netflix...) ist man mit einer niedrig auflösenden Kamera nicht unbedingt schlechter bedient. Die F3 mag ein....gewöhnungsbedürftiges Menü haben, aber ansonsten bietet sie wohl ein angenehmeres drehen als so mancher Winzling. Zumindest als A-Cam.



Antwort von cantsin:


Wozu braucht man eigentlich wirklich 4K, oder gar 6K, oder 8K, wenn ja auch noch heute, so viele Oskar Hollywood Filme basicly noch immer in 2K produziert und gemastert werden, nur um in Post reinzoomen zu können, (also für unerfahrene Kameraleute) oder HDR ?

Du brauchst ca. 150% Oversampling, um nach dem Debayern die Zielauflösung sauber hinzubekommen, also 3K Sensorpixel für echtes 2K, 6K für echtes 4K. Bei vielen Kameras ist Oversampling außerdem angesagt, um den Auflösungsverlust durch den eingebauten Antialiasing-Filter bzw. OLPF zu kompensieren. Rauschfilterung führt ebenfalls zu Auflösungsverlust.

Dann gibt es Abnehmer wie z.B. Netflix, die 4K-Master verlangen und ein Pflichtenheft für 4K-fähige Kameras haben. Die Panasonic S1H (die ebenfalls ein Downsampling von 6K Sensorauflösung nach 4K Videomaterial macht) ist die preiswerteste Kamera, die z.Zt. in diesem Heft steht.



Antwort von srone:

eben, kino ist 2k, das bedient man mit full-hd nicht minderwertig, dieser 4k, 6k, 8k wahnsinn macht es nicht besser, das sind technische spärenzchen, die mit filmemachen an sich nicht viel gemein haben, das darf hollywood gerne tun und trotzdem finde ich jeden david lynch film gedreht auf mini-dv soviel spannender und intensiver...;-)

wir haben nun endlich die kameras, die wir uns immer erträumt haben und was passiert - ein endloses lamentieren über fehlende specs - wenn einen das vom drehen abhält, dann weiss ich woran der deutsche film kränkelt...;-)

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:


Wenn man keine expliziten Anforderungen hat (Zulassung bei Netflix...) ist man mit einer niedrig auflösenden Kamera nicht unbedingt schlechter bedient. Die F3 mag ein....gewöhnungsbedürftiges Menü haben, aber ansonsten bietet sie wohl ein angenehmeres drehen als so mancher Winzling. Zumindest als A-Cam.

Hallo Markus,
wenn es um die F3 geht, ist dies mein lieblingsvideo.

Asbach uralt, zeigte aber damals was Sony mit der Cine Alta für einen riesen Wurf hingelegten.
Mit dem Slog update und dem 444 war das ein richtig ernst zu nehmendes Gerät, welches Heute noch brilliante Aufnahmen abliefern kann.

Ich war schon so oft drausf und dran bei Kleinanzeigen zu klicken, aber da ich schon die FS700 mit gleichem Sensor habe, dachte ich mir, nicht noch so eine alte Lady.
Aber die 1080p1080p im Glossar erklärt aus ihr können locker mit den 4K unserer Konsumer knipsen mithalten!

https://www.youtube.com/watch?v=UF4GJY0nGsA



Antwort von iasi:


Fast schon eine philosophische Frage:
Wozu braucht man eigentlich wirklich 4K, oder gar 6K, oder 8K, wenn ja auch noch heute, so viele Oskar Hollywood Filme basicly noch immer in 2K produziert und gemastert werden, nur um in Post reinzoomen zu können, (also für unerfahrene Kameraleute) oder HDR ?
Licht und Sets machen doch die schönen Bilder...
Gruss Boris

Wozu brauchte es Cinemascope?
Wozu 65mm-Film?
...
Anamorphoten nutze man doch nicht wegen der Bildfehler der Optiken, die heute so hochgejubelt werden, sondern um mehr Bildfläche aus dem 35mm-Negativ herauszukitzeln.

Warum nutzen viele Fotografen Mittel- oder gar Großformatkameras? Wegen der Auflösung.
Warum war der lichtschwache Kodachrome 25 so beliebt? Auflösung.

6k sollten es eben bei der Kamera schon sein, um den UHD-TV wirklich richtig füttern zu können.
Und in den USA werden die 2k-Projektoren längst durch 4k-Modelle ersetzt. In Deutschland braucht so etwas eben immer länger.

Ich wüßte jetzt zudem keinen Hollywood Film, der noch in 2k produziert und gemastert wird.
Der zweite Mann bei Red ging ja als Berater für den Aufbau einer 4k-Produktionslinie zu den Studios - was noch gar nicht so lange her ist. Mittlerweile hat sich 4k etabliert.



Antwort von srone:


Wozu brauchte es Cinemascope?
Wozu 65mm-Film?
...
Anamorphoten nutze man doch nicht wegen der Bildfehler der Optiken, die heute so hochgejubelt werden, sondern um mehr Bildfläche aus dem 35mm-Negativ herauszukitzeln.

Warum nutzen viele Fotografen Mittel- oder gar Großformatkameras? Wegen der Auflösung.
Warum war der lichtschwache Kodachrome 25 so beliebt? Auflösung.

6k sollten es eben bei der Kamera schon sein, um den UHD-TV wirklich richtig füttern zu können.
Und in den USA werden die 2k-Projektoren längst durch 4k-Modelle ersetzt. In Deutschland braucht so etwas eben immer länger.

Ich wüßte jetzt zudem keinen Hollywood Film, der noch in 2k produziert und gemastert wird.
Der zweite Mann bei Red ging ja als Berater für den Aufbau einer 4k-Produktionslinie zu den Studios - was noch gar nicht so lange her ist. Mittlerweile hat sich 4k etabliert.

dann dreht doch endlich was vorzeigbares in 4, 6 oder
8k, erst dann macht es sinn, weiter zu diskutieren...;-)

ich habe hier abgeliefert in full-hd, gh-2, bmpcc, gopro, mavic air - viewtopic.php?f=9&t=148470 - und was zeigst du mir?

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:


ich habe hier abgeliefert in full-hd, gh-2, bmpcc, gopro, mavic air - viewtopic.php?f=9&t=148470 - und was zeigst du mir?

Vor 8 Jahren haben mich Auflösung & Bittiefe bei der 5DII noch nicht interessiert, war aber auch schön.

https://vimeo.com/48644703

Nun ist man aber versaut und das unversaute ist vorbei.
Erinnert mich an die Zeit am Theater und meine Anfänge im Klavier spielen, als mir die Profis dort rieten, nicht mit dem nach Noten spielen anzufangen, denn fasst niemand könne danach noch so herrlich unversaut, emotional und losgelöst drauflos spielen. :-)



Antwort von iasi:



dann dreht doch endlich was vorzeigbares in 4, 6 oder
8k, erst dann macht es sinn, weiter zu diskutieren...;-)

ich habe hier abgeliefert in full-hd, gh-2, bmpcc, gopro, mavic air - viewtopic.php?f=9&t=148470 - und was zeigst du mir?

lg

srone

So ein Quatsch - auf welcher Ebene diskutieren wir denn hier nun.
Hängt das was Hollywood an Kameras nutzt, plötzlich davon ab, was ich euch hier zeige?

Und dann noch dies:
Es geht um Hollywood-Filme und du kommst mit deinem HD-Kunstfilmchen?
Schau - das hier gibt"s in 4k:
https://vimeo.com/365286467



Antwort von klusterdegenerierung:


Schau - das hier gibt"s in 4k:
?



Antwort von srone:

wie schön und welchen mehrwert bringt das?

welche geschichte ist mehr erzählt, welche handlung schlüssiger - nur weil 4, 6 oder 8k?

du lieferst keinen gegenbeweis, also shut up und geh drehen, zeig mir, dass deine argumente valide sind, bevor du meine arbeit schlecht machst...;-)

lg

srone



Antwort von iasi:



?

Nun ist er sprachlos. :)



Antwort von iasi:


wie schön und welchen mehrwert bringt das?

welche geschichte ist mehr erzählt, welche handlung schlüssiger - nur weil 4, 6 oder 8k?

du lieferst keinen gegenbeweis, also shut up und geh drehen, zeig mir, dass deine argumente valide sind, bevor du meine arbeit schlecht machst...;-)

lg

srone

Warum Leute den Aufwand mit hochauflösenden Kameras betreiben?
Warum ein David Lean 65mm nutze?
Warum Tarantino 65mm nutze?
Sicherlich nicht, weil sie die Materialschlacht mit den 65mm-Kameras und -Negativen liebten.

Und wenn ich mir FHD-Aufnahmen und dann Red-Aufnahmen anschaue, dann sehe ich einen Unterschied - und eine andere Bildwirkung.



Antwort von srone:



wie schön und welchen mehrwert bringt das?

welche geschichte ist mehr erzählt, welche handlung schlüssiger - nur weil 4, 6 oder 8k?

du lieferst keinen gegenbeweis, also shut up und geh drehen, zeig mir, dass deine argumente valide sind, bevor du meine arbeit schlecht machst...;-)

lg

srone

Warum Leute den Aufwand mit hochauflösenden Kameras betreiben?
Warum ein David Lean 65mm nutze?
Warum Tarantino 65mm nutze?
Sicherlich nicht, weil sie die Materialschlacht mit den 65mm-Kameras und -Negativen liebten.

Und wenn ich mir FHD-Aufnahmen und dann Red-Aufnahmen anschaue, dann sehe ich einen Unterschied - und eine andere Bildwirkung.

das ist keine antwort, dass ist ein rauswinden über hollywood referenzen, was kannst du?

ausser labern...;-)

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:



?

Nun ist er sprachlos. :)

:-) Nö, aber ich verstehe den Zusammenhang von 4K und der Quali des Videos nicht, das wäre doch in 720p nicht schlechter.



Antwort von iasi:



das ist keine antwort, dass ist ein rauswinden über hollywood referenzen, was kannst du?

so so - nun geht es darum, was ich kann.

Also ich kann den Unterschied zwischen meinen Aufnahmen aus verschiedenen Zeiten und mit verschiedenen Kameras recht gut und deutlich erkennen.



Antwort von iasi:



Nun ist er sprachlos. :)

:-) Nö, aber ich verstehe den Zusammenhang von 4K und der Quali des Videos nicht, das wäre doch in 720p nicht schlechter.

Dann schau"s dir doch mal zum Vergleich in HD und dann 4k mal an.
Vimeo macht"s ja schließlich möglich.



Antwort von srone:



das ist keine antwort, dass ist ein rauswinden über hollywood referenzen, was kannst du?

so so - nun geht es darum, was ich kann.

Also ich kann den Unterschied zwischen meinen Aufnahmen aus verschiedenen Zeiten und mit verschiedenen Kameras recht gut und deutlich erkennen.

bla bla, stell dich - du feigling, zeig was du kannst, meine alten mini dv aufnahmen sind auch nicht so so gut, wie die der gh-2 ....;-)

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:



:-) Nö, aber ich verstehe den Zusammenhang von 4K und der Quali des Videos nicht, das wäre doch in 720p nicht schlechter.

Dann schau"s dir doch mal zum Vergleich in HD und dann 4k mal an.
Vimeo macht"s ja schließlich möglich.

Sicher, wenn ich mich recht erinnere, geht es hier aber nicht rein um die Auflösung die eine Quali ausmacht.
Murks in 6K angucken ist nicht schöner als gelungene Kunst in 720p.



Antwort von cantsin:


Ich wüßte jetzt zudem keinen Hollywood Film, der noch in 2k produziert und gemastert wird.

U.a. der bisher erfolgreichste Film dieses Jahres, Bad Boys for Life:
https://www.imdb.com/title/tt1502397/te ... tt_dt_spec



Antwort von iasi:



Dann schau"s dir doch mal zum Vergleich in HD und dann 4k mal an.
Vimeo macht"s ja schließlich möglich.

Sicher, wenn ich mich recht erinnere, geht es hier aber nicht rein um die Auflösung die eine Quali ausmacht.
Murks in 6K angucken ist nicht schöner als gelungene Kunst in 720p.

Es geht um die Frage, ob 6k etwas bringt.



Antwort von klusterdegenerierung:

Öh guge ma dö.
"https"://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/son ... 0-175-6434

Leider kein Wort übers update und die Betriebsstunden sind auch nicht soo der burner!



Antwort von srone:

nein, es geht um die frage, was glaubst du, dass 6k mehr bringt, da bist du allein auf weiter flur, refenzierst dich über hollywood und bleibst jeglichen beweis schuldig...;-)

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:


U.a. der bisher erfolgreichste Film dieses Jahres, Bad Boys for Life:

Ich habs nach den ersten 7min nicht mehr gezogen.
Ist ja schlimmer als das gequatsche so manchem nervenden Youtuber.



Antwort von iasi:


nein, es geht um die frage, was glaubst du, dass 6k mehr bringt, da bist du allein auf weiter flur, refenzierst dich über hollywood und bleibst jeglichen beweis schuldig...;-)

lg

srone

Da muss ich doch keinen Beweis bringen.

Wer es noch nicht selbst erkannt hat, der hat seine Augen eh verschlossen.



Antwort von srone:



nein, es geht um die frage, was glaubst du, dass 6k mehr bringt, da bist du allein auf weiter flur, refenzierst dich über hollywood und bleibst jeglichen beweis schuldig...;-)

lg

srone

Da muss ich doch keinen Beweis bringen.

Wer es noch nicht selbst erkannt hat, der hat seine Augen eh verschlossen.

das belegst du wie?

lg

srone



Antwort von iasi:



Da muss ich doch keinen Beweis bringen.

Wer es noch nicht selbst erkannt hat, der hat seine Augen eh verschlossen.

das belegst du wie?

lg

srone

Indem du einfach mal die Augen aufmachst, während du z.B. das Vimeo-Video mal in 4k und mal in HD abspielst.
Ja. So einfach ist das.
Natürlich sollte deine Glotze UHD darstellen können.



Antwort von iasi:


Öh guge ma dö.
"https"://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/son ... 0-175-6434

Leider kein Wort übers update und die Betriebsstunden sind auch nicht soo der burner!

Schau:
Sogar mit Windows 10
https://www.ebay.de/itm/Intel-Dual-Core ... 16f9d1290d



Antwort von bteam:

Iasi, ich glaub wir haben Deine Sicht der Dinge jetzt (eigentlich schon 2016-2017-2018-2019) alle verstanden.
Sorry, ich möchte Dir echt nicht zu nahe treten aber gehst Du einer geregelten Arbeit nach? Du hast scheinbar wahnsinnig viel Freizeit ;) Das ist doch toll...nutz die doch endlich, geh als Assistent (oder eher Praktikant) mal auf nen richtigen Dreh. Das könnte eine Offenbarung sein. Solltest nur nicht dem DoP gleich am ersten Tag verraten, dass er mit Autofokus viel produktiver wär und das das überflüssige lighting department nur wertvolle Drehzeit kostet..

Du redest die ganze Zeit von Kino. Leider vermittelst Du hier tagtäglich den Eindruck des frustrierten Kacheltisch Ronnie"s mit nem haufen Kameras in der Glasvitrine, dessen größtes Problem es ist, dass die neue 1180 Eure Cine-Kamera mit Samyang Prime einfach nicht auf den 350 Euro Einhand Gimbal passen will. Auch nach monatelanger Einarbeitung in Dein neues Werkzeug (!) sind Deine Testaufnahmen immer noch scheiße und deshalb postest Du dann hier Hollywoodgeschichten um Dir selbst einzureden das Deine Bilder genauso geil wären, hättest Du nur auch die neue GlobalShutter superduper HighEnd Kamera.

Und wenn Du dann (was ja eh aus div. Gründen nicht passieren wird, aber angenommen wenn) endlich die Komodo besitzt, sie sogar auf deinen Gimbal passt, du dich irgendwann "Eingearbeitet" hast. Wenn Du dann erschüttert feststellst, dass die Wahl des Objektivs (auch noch im RawZeitalter 2020) viel größeren Einfluss auf das Bild hat als Sensor XY Raw 420 444 3:1 et ce­te­ra pp, wirst Du dann wieder nichts drehen, dafür in die Welt der Linsen eintauchen und uns dann die nächsten 5 Jahre täglich erzählen, dass man ohne mindestens nen Satz Cooke"s gar nicht erst anfangen braucht? Oder tut es dann doch Deine adaptierte Fotooptik mit Vari ND damit das ganze noch auf Deinen Gimbal passt und Du als OneManBand finally die deutsche Kinolandschaft revolutionieren kannst?



Antwort von fritz1:

Mir drängt sich immer mehr der "Verdacht" auf, iasi ist Teil der hiesigen Redaktion.Und seine Ergüsse dienen bloß dem Vortrieb von Einträgen:-)



Antwort von iasi:


Iasi, ich glaub wir haben Deine Sicht der Dinge jetzt (eigentlich schon 2016-2017-2018-2019) alle verstanden.
Sorry, ich möchte Dir echt nicht zu nahe treten aber gehst Du einer geregelten Arbeit nach? Du hast scheinbar wahnsinnig viel Freizeit ;) Das ist doch toll...nutz die doch endlich, geh als Assistent (oder eher Praktikant) mal auf nen richtigen Dreh. Das könnte eine Offenbarung sein. Solltest nur nicht dem DoP gleich am ersten Tag verraten, dass er mit Autofokus viel produktiver wär und das das überflüssige lighting department nur wertvolle Drehzeit kostet..

Du redest die ganze Zeit von Kino. Leider vermittelst Du hier tagtäglich den Eindruck des frustrierten Kacheltisch Ronnie"s mit nem haufen Kameras in der Glasvitrine, dessen größtes Problem es ist, dass die neue 1180 Eure Cine-Kamera mit Samyang Prime einfach nicht auf den 350 Euro Einhand Gimbal passen will. Auch nach monatelanger Einarbeitung in Dein neues Werkzeug (!) sind Deine Testaufnahmen immer noch scheiße und deshalb postest Du dann hier Hollywoodgeschichten um Dir selbst einzureden das Deine Bilder genauso geil wären, hättest Du nur auch die neue GlobalShutter superduper HighEnd Kamera.

Und wenn Du dann (was ja eh aus div. Gründen nicht passieren wird, aber angenommen wenn) endlich die Komodo besitzt, sie sogar auf deinen Gimbal passt, du dich irgendwann "Eingearbeitet" hast. Wenn Du dann erschüttert feststellst, dass die Wahl des Objektivs (auch noch im RawZeitalter 2020) viel größeren Einfluss auf das Bild hat als Sensor XY Raw 420 444 3:1 et ce­te­ra pp, wirst Du dann wieder nichts drehen, dafür in die Welt der Linsen eintauchen und uns dann die nächsten 5 Jahre täglich erzählen, dass man ohne mindestens nen Satz Cooke"s gar nicht erst anfangen braucht? Oder tut es dann doch Deine adaptierte Fotooptik mit Vari ND damit das ganze noch auf Deinen Gimbal passt und Du als OneManBand finally die deutsche Kinolandschaft revolutionieren kannst?

Wenn ich dich so reden höre, dann kommen mir Beamte in den Sinn, die es immer schon gemacht haben, die daher wissen, wie man es macht, und die auch erwarten, dass man es weiterhin so machen muss.
Dass sich Dinge ändern, ist ihnen nicht bewußt - auch weil ja schließlich richtig ist, wie sie es machen.

Wer es bezahlt, ist ihnen dabei natürlich klar: Andere.
Natürlich müssen diese Anderen so viel bezahlen, wie unsere Beamten benötigen.
Und natürlich ist es ihnen keinen Gedanken wert, ob den Ausgaben dann auch Einnahmen gegenüberstehen werden.
Der Kunde bezahlt.
Der Produzent bezahlt.

Das Ergebnis? Auf das Machen kommt es unserem Beamten an. Der Sinn ergibt sich aus dem Machen des Ergebnisses.
Wir wollen einen Film drehen! Wovon der Film handelt und was er eigentlich bewirken soll, ist bestenfalls zweitrangig.
Wir wollen cinematischen Look! Das ist dann der Stempel, der alles beglaubigt. Was für ein Stempel das genau ist, darauf kommt es nicht an. Es muss nur irgendwie nach Film aussehen.

Dabei ändern sich die Zeiten.
Eine Kamera von 10x10x10 cm liefert Bilder, die auch für die Leinwand völlig ausreichen.
Der Beamte kann damit natürlich nichts anfangen. Mühsam bringt er die kleine Kamera auf die gewohnte Form, um eben wie gewohnt das Gewöhnliche zu drehen.

GlobalShutter? Brauchen wir nicht - hatten wir bisher ja auch nicht gebraucht.
4k? Brauchen wir nicht - früher hatte auch PALPAL im Glossar erklärt gereicht.
Interne Fokusmotoren? Wollen wir nicht - das sind wir nicht gewohnt.
Gimbal? Eine Kamera gehört auf die Schulter oder aufs Stativ. Wenn schon aus der Hand, dann geschüttelt.

Objektive müssen vor allem lichtstark sein und als Cine-Primes daherkommen. Schön dick mit den gezackten Ringen und dem beeindruckenden Klappenvorbau. Welche Bildwirkung sie erzeugen, muss der Beamten nicht mehr bedenken, denn wie gewohnt, wird die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt nach Vorschrift gewählt. Auch am Blendenring wird wie gewohnt gedreht.

Gelernt hat unser Beamter sein Handwerk bei anderen Beamten.

Leider sehen die Ergebnisse dann entsprechend aus - eben wie vom deutschen Amt. :)



Antwort von iasi:


Mir drängt sich immer mehr der "Verdacht" auf, iasi ist Teil der hiesigen Redaktion.Und seine Ergüsse dienen bloß dem Vortrieb von Einträgen:-)

Und dabei ist er auch erfolgreich, denn immerhin denken die Leutchen nach, während sie ihre Repliken formulieren. ;)
Denkprozesse.



Antwort von Jott:

Leider sehen die Ergebnisse dann entsprechend aus - eben wie vom deutschen Amt. :)

Wir sehen deine aus?



Antwort von bteam:

"Die Leutchen" Damit meinst Du halt alle anderen außer Dir, oder?



Antwort von fritz1:



Mir drängt sich immer mehr der "Verdacht" auf, iasi ist Teil der hiesigen Redaktion.Und seine Ergüsse dienen bloß dem Vortrieb von Einträgen:-)

Und dabei ist er auch erfolgreich, denn immerhin denken die Leutchen nach, während sie ihre Repliken formulieren. ;)
Denkprozesse.

bestreite ich nicht,aber sollten Denkprozesse nicht auch in Deinen Vorträgen irgendwann sichtbar werden,nicht nur Oberlehrerhaftigkeit und vielleicht auch andere Herangehensweisen einfach nur akzeptieren.Und nun bitte ein Dankeschön für den erfolgreichen Vortrieb:-)



Antwort von klusterdegenerierung:



Öh guge ma dö.
"https"://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/son ... 0-175-6434

Leider kein Wort übers update und die Betriebsstunden sind auch nicht soo der burner!

Schau:
Sogar mit Windows 10
https://www.ebay.de/itm/Intel-Dual-Core ... 16f9d1290d

?????????????????????



Antwort von Cinemator:



Mir drängt sich immer mehr der "Verdacht" auf, iasi ist Teil der hiesigen Redaktion.Und seine Ergüsse dienen bloß dem Vortrieb von Einträgen:-)

Und dabei ist er auch erfolgreich, denn immerhin denken die Leutchen nach, während sie ihre Repliken formulieren. ;)
Denkprozesse.

Aber eins muß man iasi ja lassen, er bewahrt Haltung und geht unbeirrbar seinen Weg. Davor habe ich Respekt. Vielleicht lüftet sich hier noch ein Geheimnis?



Antwort von markusG:


Dabei ändern sich die Zeiten.
Eine Kamera von 10x10x10 cm liefert Bilder, die auch für die Leinwand völlig ausreichen.
Ich glaube an der Bildqualität mäkeln die wenigsten. Gibt ja eh noch nicht so wirklich aussagekräftiges Material, aber das ist eh seit Jahren schon selbst im Consumerbereich kinotauglich. Was du als Beamtentum beschreibst ist das Destilat einer möglichst effektiven Produktionskette - gerade in dem von dir herbeibeschworenen Hollywood ist es wohl am ausgeprägtesten. Von einer dortigen Spezialisierung aller Positionen kann man hierzulande oft nur träumen! Demnach wäre das Drehen in Hollywood reiner Selbstzweck, und gleichzeitig nimmst du das Ergebnis aus Hollywood als Maßstab. Irgendwie ziemlich widersprüchlich.

Interne Fokusmotoren? Wollen wir nicht - das sind wir nicht gewohnt.
Das hat nichts gewöhnen zu tun - es hat sich schlicht nicht bewährt. Gibt es ja nicht erst seit gestern. Macht nur in der auf Effizienz ausgelegten Arbeitsweise (noch?) keinen Sinn. Und solange man sich auch noch im Look beschränkt weil die Wunschobjektive rein manuell sind hat das nichts mit mangelnden Mutes für Neues zu tun, sondern eher mit gestalterischem Anspruch. Schau dir mal an was für Objektive in Hollywoodfilmen eingesetzt werden und was dahinter steckt.

Denken wir ein wenig weiter...stell dir vor, du hast ein 20k Master Prime, das es vlt. gerade nur 1x im Verleih gibt...das hat nun in der Version einen internen Fokusmotor. Wenn der ausfällt, schaust du erstmal in die Röhre, du kannst nicht mehr Fokusieren, und Ersatz gibt es erstmal nicht. Bei einem manuellen Objektiv kannst du eben einfach den Motor wechseln und weiterdrehen. Da Drehzeit sehr teuer werden kann ist es schlicht wirtschaftlich zu riskant, eine mögliche weitere Fehlerquelle aufzumachen. Das hat dann nichts mit Beamtentum zu tun, sondern mit Effizienz. Kann man natürlich auch ankreiden, ist aber ein ganz anderes Thema ;)

Objektive müssen vor allem lichtstark sein und als Cine-Primes daherkommen. Schön dick mit den gezackten Ringen und dem beeindruckenden Klappenvorbau.
Cine Objektive haben diverse Eigenheiten, die sie von Fotoobjektiven unterscheiden. Sei es konsistente Farbwiedergabe (auch Postpro gibt es nicht geschenkt), angeglichene Maße & Gewicht, um bei Gimbals/Steadycams nicht jedes mal neu ausbalanciert zu werden (Kosten!), minimiertes Breathing da im Gegensatz zur Fotografie nicht belanglos...kurzum geht es ausschließlich um Effizienz und Bildqualität/Bildwirkung.

Gelernt hat unser Beamter sein Handwerk bei anderen Beamten.

Leider sehen die Ergebnisse dann entsprechend aus - eben wie vom deutschen Amt. :)

Ich frage mich wie du Making Ofs / BTS rezipierst...irgendwie sehr verzerrtes Bild was du dir da zusammengeschustert hast. Vom aktiven Arbeiten am Set ganz zu schweigen...hast du auch nur ein einziges mal ein professionelles Set betreten?



Antwort von Darth Schneider:

An Cinemator
Und iasi, ist immer fair, auch offen, sachlich kompetent und freundlich.
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


Cine Objektive haben diverse Eigenheiten, die sie von Fotoobjektiven unterscheiden. Sei es konsistente Farbwiedergabe
Ist aber zusätzlich auch wie bei Fotoscherben eine Frages des Preises.
Meine 35er Cine Prime ist bei T1.5 Blaustichig und ab T2.0 Gelbstichig.



Antwort von klusterdegenerierung:

Vielleicht ganz passend in diesem Thread das Video überjemand der eine tolle Cam gekaft hat, sie aber gegen eine vermeintlich schlechtere getauscht hat.
Sehr sehenswert und zeigt, das nicht für jeden das beste gut genug ist. :-))

https://www.youtube.com/watch?v=w1cN0hURrYE



Antwort von rush:

Das kann und sollte man doch aber sowieso hin und wieder hinterfragen.

Ich bin ja auch nicht grundlos noch immer mit der A7RII unterwegs... Sie war vor 4 Jahren für mich persönlich das "rundeste" Paket da ich sowohl sehr gern und viel fotografiere aber eben auch ab und an Mal Bewegtbild mache.

Die Ursula lächelte mich auch immer Mal wieder an - allerdings passte die vom Nutzen/Kostenfaktor und der Größe überhaupt nicht zu mir.

Der Kompromiss war dann iwann Mal ergänzend die P4k - um mit RAW bzw allgemein Mal mehr als Sonys begrenzten 8bit zu spielen und um kleinere Projekte damit umzusetzen sowie der Möglichkeit per se Mal längere Sequenzen am Stück aufzeichnen zu können. Die ideale Kamera ist es nicht - aber dennoch ein extrem spannendes Tool das ich sehr gern einsetze.

Die A7RII wird solange bleiben bis Sony einem Nachfolgemodell mehr videobasierte Gene an die Hand gibt - was in diesem Jahr womöglich endlich der Fall sein dürfte. Wenn sie dann auch fotografisch gute Ergebnisse erzielt wäre sie u.U. ein möglicher Upgrade-Pfad für mich.

Die Komodo oder auch ZCam und Co stehen dagegen sehr viel weniger auf meinem persönlichen "was brauche ich wirklich" Upgrade-Pfad.

Ob und wer am Ende hier wirklich eine Komodo in der Hand hält und dann auch noch Content produziert wird sich zeigen... Iasi wird es womöglich nicht sein - aber das wäre ja nichts Neues und auch in Ordnung.



Antwort von pillepalle:

Es gibt zwar Situationen wo auch die Anschaffung einer teuren Kamera mal Sinn machen kann, in den meisten Fällen tut es das aber nicht. Ihm hier (Christophe Tilley) ging es zwar um etwas anderes als iasi (nämlich mit der Kamera Jobs zu bekommen und Geld zu verdienen), aber er ist ein super Beispiel warum es die falsche Reihenfolge ist, sich erst eine teure Kamera zu kaufen um dann auf bessere Jobs zu hoffen. Etwas langatmig und er scheint etwas nervös zu sein, aber sein selbstkritischer Blick ist trotzdem interessant und lehrreich.

https://www.youtube.com/watch?v=c1Z5tbT9Y2c&t=0m30s

Und dann natürlich noch die ganz logischen Tips, für Leute die damit nicht ihren Lebensunterhalt verdienen:

https://www.youtube.com/watch?v=aG2TQHszPCg

VG



Antwort von klusterdegenerierung:


Ob und wer am Ende hier wirklich eine Komodo in der Hand hält und dann auch noch Content produziert wird sich zeigen... Iasi wird es womöglich nicht sein - aber das wäre ja nichts Neues und auch in Ordnung.

Haha, ja wahrscheinlich und am Ende der ganzen Diskussion kommt dann das hier evtl gezeigte footage doch wieder aus alpha & Co! ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Etwas langatmig und er scheint etwas nervös zu sein, aber sein selbstkritischer Blick ist trotzdem interessant und lehrreich.

Puuh is der auf Zucker und die meißten sind schon direkt am Anfang durch, aber ich weiß was Du bzw er sagen willst. ;-)



Antwort von pillepalle:

Ja, der Anfang ist ein wenig dröge, aber seine Fehler sind recht lehrreich und er hat auch ein paar recht spektakuläre Anekdoten drinnen. Wie diese z.B. :)

https://www.youtube.com/watch?v=c1Z5tbT9Y2c&t=14m15s

VG



Antwort von klusterdegenerierung:

Jau, any questions? Nö aber dürfen wir dich noch mit Eiern bewerfen? Traurig das Publikum, aber jenes sieht auch genauso aus wie auf Hausmessen oder auf Sony Präsentationen eines neuen Camcorders in einem Bauerncafe in Westerkappeln, aber was soll man da schon groß erwarten, der Arme!



Antwort von fritz1:


An Cinemator
Und iasi, ist immer fair, auch offen, sachlich kompetent und freundlich.
Gruss Boris

In aller Freundlichkeit:Die sachliche Kompetenz in Theorie ja,aber irgendwann könnte das schon auch in Praxi irgendwo sichtbar gemacht werden.Damit hier endlich alle,die wir seit vielen Jahren "iasi auf slashCAM" ehrfurchtsvoll zu ihm aufschauen, begeistert nicken können:Na seht her,der gute Mann weiß wirklich wovon er spricht,wer, wenn nicht er:-))



Antwort von klusterdegenerierung:

https://www.4kshooters.net/2020/07/08/t ... -and-more/



Antwort von iasi:


https://www.4kshooters.net/2020/07/08/t ... -and-more/

New recording options for TERRA 4K

4K 150fps ProRes422HQ
4K 80fps ProResProRes im Glossar erklärt 4444
4K 150fps cDNG RAW

Das ist wirklich reichlich.



Antwort von roki100:



Und dabei ist er auch erfolgreich, denn immerhin denken die Leutchen nach, während sie ihre Repliken formulieren. ;)
Denkprozesse.

Aber eins muß man iasi ja lassen, er bewahrt Haltung und geht unbeirrbar seinen Weg. Davor habe ich Respekt. Vielleicht lüftet sich hier noch ein Geheimnis?

vielleicht ist der nette iasi in Wirklichkeit Roger Deakins der deepl.com als Übersetzer benutzt um bei slashcam mitzumischen?



Antwort von iasi:




Aber eins muß man iasi ja lassen, er bewahrt Haltung und geht unbeirrbar seinen Weg. Davor habe ich Respekt. Vielleicht lüftet sich hier noch ein Geheimnis?

vielleicht ist der nette iasi in Wirklichkeit Roger Deakins der deepl.com als Übersetzer benutzt um bei slashcam mitzumischen?

Der verehrte Roger Deakins bevorzugt das Negativ und macht sich nicht viel aus der Anzahl der Sensorpixel.
Er ist zudem ein Arri-Mann, der von Objektiven über Lichttechnik bis zur Kamera alles aus deutscher Hand bezieht. :)



Antwort von klusterdegenerierung:


ein Arri-Mann
Der aus Japan? ;-)



Antwort von Jott:

Arrigato.



Antwort von Darth Schneider:

Der Jott hat weiter oben was von ( im Bezug auf ARRI) japanischer Tv Kamera im vierstelligen Bereich geschrieben...Ich hab’s so verstanden, und ich dachte tatsächlich, jetzt wurde ARRI auch noch von den Japanern gekauft.
Wenn man darüber nachdenkt, so unwahrscheinlich ist das nicht. Sie müssten zuerst mal nur genug Aktien kaufen.

Wäre doch toll wenn ARRI auch eine Art Komodo herausbringen würde...
Ich denke jedoch wohl eher nicht, ausser sie lassen das Teil in Japan, oder in China bauen. ;-)
Gruss Boris



Antwort von rdcl:

Meines Wissens nach ist Arri eine GmbH und keine AG. Folglich kann man auch keine Arri-Aktien kaufen.



Antwort von Darth Schneider:

Gut, sehr smart, die sind nicht so Geldgeil wie andere, und dann wissen sie was sie tun.
@Jott
Arri Lee
Gruss Boris



Antwort von klusterdegenerierung:


so unwahrscheinlich ist das nicht.
DOCH! :-)



Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, gehört nicht ein grosser Teil von Hollywood was Aktien betrifft den Chinesen ? (Gut das sind keine Japaner, aber das ändert nur wenig.)
Hab ich schon vor Jahrzehnten gelesen.
Warum die Kamera kaufen, wenn man halb Hollywood kaufen kann ?
Ohne Hollywood braucht es keine ARRIs...

Amerika hat so viele Schulden, denen gehört eigentlich das ganze Land nicht mehr so wirklich....und ARRI wäre oder ist das doch schlussendlich ziemlich egal.....

Gruss Boris



Antwort von iasi:


Nun ja, gehört nicht ein grosser Teil von Hollywood was Aktien betrifft den Chinesen ? (Gut das sind keine Japaner, aber das ändert nur wenig.)
Hab ich schon vor Jahrzehnten gelesen.
Warum die Kamera kaufen, wenn man halb Hollywood kaufen kann ?
Ohne Hollywood braucht es keine ARRIs...

Amerika hat so viele Schulden, denen gehört eigentlich das ganze Land nicht mehr so wirklich....und ARRI wäre oder ist das doch schlussendlich ziemlich egal.....

Gruss Boris

Amerika hat zum einen eine ausgeprägte Aktienkultur und nicht die Chinesen besitzen die US-Konzerne, vielmehr gehört den Angloamerikanern ein großer Teil der deutschen AGs.

Verschuldet sind die USA zudem auch nicht wirklich hoch - wie bei den Japanern stehen den Staatsschulden weit höhere Privatvermögen gegenüber.

Nimm z.B. Disney:
Streubesitz 89,00 %
The Vanguard Group, Inc. 5,90 %
Blackrock Inc. 5,10 %



Antwort von markusG:

Wäre doch toll wenn ARRI auch eine Art Komodo herausbringen würde...
Eigentlich hätte die Ur-Pocket von BM gereicht, in einem etwas profitauglicheren Gehäuse - mit Alexa matchen ging wohl ganz hervorragend. Könnte in der 2020er Edition auch ein mFT von der Stange sein a a Pocket4K / GH5s / Zcam E2...

Als Zwischenstück gibt es ja bereits die Alexa Mini.



Antwort von Darth Schneider:

Nun gut die Alexa Mini ist preislich gesehen nicht mal in der Nähe von allen Kameras von BMD....
Das ist kein wirkliches Zwischenstück. Sondern einfach ein günstigeres und kleineres Auto....
Was unter Umständen ein wirklich interessantes Zwischenstück wäre ist so eine gebrauchte alte ARRI für 6000€...Die ist zwar nicht so handlich wie die Komodo , aber sonst, ganz sicher nicht schlechter, und bietet viele Optionen, finde ich wenigstens.
Klar ist es ein Risiko, aber die Teile halten doch ewig, wenn man diese vorsichtig behandelt.

https://youtu.be/hahBgDUESjE

Gruss Boris



Antwort von markusG:


Nun gut die Alexa Mini ist preislich gesehen nicht mal in der Nähe von allen Kameras von BMD....
Ich wage mal zu behaupten dass keiner sich ne Alexa kaufen will. Die wird schlicht gemietet. Da spielt der Kaufpreis auch keine Rolle. Wohl aber Größe, Gewicht usw. - deswegen "Zwischenstück".

Was unter Umständen ein wirklich interessantes Zwischenstück wäre ist so eine gebrauchte alte ARRI für 6000€...Die ist zwar nicht so handlich wie die Komodo , aber sonst, ganz sicher nicht schlechter, und bietet viele Optionen, finde ich wenigstens.
Wäre da nicht der Rattenschwanz an Folgekosten. Alleine was man für ne Alexa an Grip braucht, Objektive (nur PL) usw. - da muss man solche Schnapper schon in Relation sehen. Und Elektronik kann immer unvorhergesehen kaputt gehen, blöd wenn es dann keine Ersatzteile gibt. Siehe im Nachbarthread bzgl. der RED DSCM1. Hit and miss.



Antwort von iasi:


Nun gut die Alexa Mini ist preislich gesehen nicht mal in der Nähe von allen Kameras von BMD....
Das ist kein wirkliches Zwischenstück. Sondern einfach ein günstigeres und kleineres Auto....
Was unter Umständen ein wirklich interessantes Zwischenstück wäre ist so eine gebrauchte alte ARRI für 6000€...Die ist zwar nicht so handlich wie die Komodo , aber sonst, ganz sicher nicht schlechter, und bietet viele Optionen, finde ich wenigstens.
Klar ist es ein Risiko, aber die Teile halten doch ewig, wenn man diese vorsichtig behandelt.

https://youtu.be/hahBgDUESjE

Gruss Boris

Sandalen mit Winterstiefeln zu vergleichen, bringt beim Kauf von Halbschuhen irgendwie nicht so viel.

Der alte Arri-Ofen ist doch vor allem etwas für Poser.
Dafür, wofür sie einst gebaut wurde, nutzt sie doch niemand mehr.
Klar ist mein alter HP-Computer stabil und solide, aber die Leistung, die er heute noch bringt, reicht gerade mal für die billigen Einstiegsrechner - auch wenn er einst in der Oberliga spielte. Keine Frage: Man kann ihn noch nutzen - aber eben nicht mehr wofür er mal gedacht war.



Antwort von klusterdegenerierung:


Sandalen mit Winterstiefeln zu vergleichen, bringt beim Kauf von Halbschuhen irgendwie nicht so viel.

Holy, den werd ich mir in Messing gravieren lassen oder auf Alufolie plotten! :-)



Antwort von markusG:

So...in der Zwischenzeit noch ein wenig Gear-P***:

https://www.newsshooter.com/2020/07/20/ ... cessories/

Der Tactical-Anstrich + Logo könnte glatt aus Doom stammen :D

da kann man die Kamera gleich als Requisite zweckentfremden...wie bei nem Kurzfilm mal ein Stativ umgedreht als Gatling-Gun "benutzt" wurde^^



Antwort von iasi:


So...in der Zwischenzeit noch ein wenig Gear-P***:

https://www.newsshooter.com/2020/07/20/ ... cessories/

Der Tactical-Anstrich + Logo könnte glatt aus Doom stammen :D

da kann man die Kamera gleich als Requisite zweckentfremden...wie bei nem Kurzfilm mal ein Stativ umgedreht als Gatling-Gun "benutzt" wurde^^

Immerhin:
...in August, it would seem safe to assume that is when the KOMODO will start shipping to the general public

Mit den weißen Komodos geht es also schon diese Woche los:
https://www.instagram.com/p/CCuZ9PQhdwo/



Antwort von Jott:

Babyblau gibt‘s auch?



Antwort von iasi:


Babyblau gibt‘s auch?

Wenn dir das wichtig ist und du es willst, musst du eben mal beim Red-Papa nachfragen. ;)



Antwort von Jott:

Muss ich nicht, auf dem PR-Foto haben sie die Farben ja hübsch aufgereiht (mit Color Chart!).

Vielleicht gibt‘s ja noch eine Bansky-Edition.



Antwort von iasi:


Muss ich nicht, auf dem PR-Foto haben sie die Farben ja hübsch aufgereiht (mit Color Chart!).

Vielleicht gibt‘s ja noch eine Bansky-Edition.

Na also - da wirst du also auch glücklich gemacht.
Mir ist die Farbe des Werkzeugs hingegen ziemlich egal.

Wobei:
Weiß hat durchaus einen Vorteil gegenüber Schwarz: In der Sonne heizt sich die Kamera dann nicht so stark auf. :)



Antwort von markusG:


Babyblau gibt‘s auch?

By by blue genannt (?) - frag mich schon was die da rauchen...

Weiß hat durchaus einen Vorteil gegenüber Schwarz: In der Sonne heizt sich die Kamera dann nicht so stark auf. :)
Könnte sich canon mal ne Scheibe von abschneiden :D
und ja, ich weiß, hatten sie schonmal



Antwort von klusterdegenerierung:

Gibt es die auch in schwarz?



Antwort von Frank Glencairn:

images.png



Antwort von klusterdegenerierung:

https://www.youtube.com/watch?v=5wCUlPNlQuA



Antwort von pillepalle:

Der hat aber erst eine Gelb angemalt... das kann noch dauern :)

https://www.instagram.com/p/CCuZ9PQhdwo ... e=ig_embed

VG



Antwort von srone:

dazu fällt mir folgender witz ein:

"ich trage die farbe des nagellacks immer passend zum höschen."

"aber du trägst doch gar keinen nagellack."

:-)))

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:

Nene Pille, das ist die Grundierung, gleich gehts los.



Antwort von iasi:

Hoffentlich gibt"s die Poser-Rigs dann auch in der richtigen Farbe - für all diejenigen, denen es wichtig ist, wie eine Kamera aussieht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Logen, habe jetzt schon ein Rohr des Rigs blau und das andere Rosa lackiert.
Tophandle kommt in Gold und der silberne Cage wird weiß.



Antwort von RUKfilms:

Sorry, aber wieso sollte man die wuensche des kunden nicht bedienen? wo steht geschrieben das jede kamera schwarz zu sein hat - vorteile hin oder her. bleibt doch jedem selbst ueberlassen. ist doch eher bloed wenn alle hersteller alles in schwarz anbieten.



Antwort von iasi:


Sorry, aber wieso sollte man die wuensche des kunden nicht bedienen? wo steht geschrieben das jede kamera schwarz zu sein hat - vorteile hin oder her. bleibt doch jedem selbst ueberlassen. ist doch eher bloed wenn alle hersteller alles in schwarz anbieten.

Klar - auch eine Schaufel sollte schön aussehen - oder etwa nicht?

Aber schon bemerkenswert, wie viele Gedanken sich Leute um das Aussehen einer Schaufel machen können - da tritt dann ihre Funktion natürlich in der Hintergrund. :)



Antwort von Jott:

Die Gedanken mit der Farbe machen sich die Marketingjungs bei RED. "Limited Editions" zieht immer, machen sie ja nicht zum ersten Mal. Stormtrooper gab‘s schon früher, begehrtes Statussymbol in der Gemeinde. Hat was!



Antwort von Funless:

https://youtu.be/3Zk8DeC_O7g



Antwort von markusG:


Hoffentlich gibt"s die Poser-Rigs dann auch in der richtigen Farbe - für all diejenigen, denen es wichtig ist, wie eine Kamera aussieht.
Vielleicht auch sinnvoll als Farbkodierung? So ganz pragmatisch? Vielleicht hat das ein oder andere Multicam-Setup ja tatsächlich Verwendung für verschiedene Farben....ist doch eh immer alle qietschbunt am Set

IMG_8197_small.jpgC3rLzS7XAAUbMDP.jpg675px-Eubank-Love-2011-Figur-Panavision-Remote.jpg



Antwort von iasi:


https://youtu.be/3Zk8DeC_O7g

Er hat eine entspannte Sichtweise auf die Kamera. Sehr gut.

Ich denke auch, dass man mit dieser kleinen Kamera Ergebnisse erzielen kann, die sogar besser sind, als die der DSMC1-Reihe - und das ist schon beachtlich, denn diese Kameras waren sehr gut.
Die großen DSMC2-Red-Cams machen eigentlich für mich nur Sinn, wenn man wirklich sehr gute PL-Cine-Objektive, die groß, schwer und teuer sind, verwenden will.
Für HFR-Projekten fehlen der Komodo leider noch einige wenige fps, was sehr bedauerlich ist.
Ansonsten bieten die großen Red-Cams eben höhere Auflösung und höhere Frameraten.

Module?
Es geht auch ohne.
Ich will z.B. gar keine XLR-Anschlüsse an der Kamera. Ton machen die Tonleute mit ihren Geräten.

Wenn wirklich ein Projekt nach den DSMC2-Red-Cams verlangt, dann mietet man sie - zusammen mit den Cine-Linsen und all dem Drum und Dran.

Die Komodo zu besitzen, hat dann den Vorteil, im Red-Workflow beheimatet zu sein und weniger Einarbeitungszeit zu benötigen. Einige Tests, die ein Projekt erfordert, lassen sich dann z.T. schon mit der Komodo durchführen.

Mir scheint auch, dass dies bei der Arri häufig ein Problem ist: Eine Alexa zu mieten, geht ins Geld und erlaubt so manchem nicht die notwendige Einarbeitung.
Denn die Budgets in Deutschland sind nun einmal mager - gerade im Technikbereich.



Antwort von iasi:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Die Unterschiede sind für mich nicht so groß, dass sie relevant wären.



Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... =emb_title



Antwort von Jott:

Fast alles - auch der DR-Vergleich - kommt immer noch von der Handvoll ausgewählter RED-Promoter der ersten Stunde (die aus dem Riesenstream). Sollte man vielleicht beachten.

Der AF-"Test" des Red-Promoters ist hoffentlich absichtlich so sumpfig? AF ist neu für Red, halt mit Hunting wie früher bei den anderen. Ich schätze, wer AF ernsthaft einsetzen will, ist bei Red (noch) falsch. Aber das macht ja nichts, eine Cine-Kamera braucht einen Focus Puller, so wie sie keine XLR-Eingänge haben darf, weil ja immer Tonleute mitlaufen! :-)

Im Ernst, ich verstehe nicht, wieso Red nicht die vorhandenen Ressourcen nutzt (Red Studios!) und mal ernsthaft zeigt, was die Kamera drauf hat. Man könnte ja schon meinen, sie streuen absichtlich mediokres Zeug, um das teure Normalprogramm zu schützen.



Antwort von iasi:



Im Ernst, ich verstehe nicht, wieso Red nicht die vorhandenen Ressourcen nutzt (Red Studios!) und mal ernsthaft zeigt, was die Kamera drauf hat. Man könnte ja schon meinen, sie streuen absichtlich mediokres Zeug, um das teure Normalprogramm zu schützen.

Ich bin zwar nicht ganz auf dem Laufenden, aber Red wurde wohl auch vom C-Virus heimgesucht oder zumindest indirekt betroffen.
Es ist wohl noch immer schwierig das Studio auch zu nutzen.

Und:
Da hatte sich Jarred noch gefreut, dass die ausbleidenen Teile aus China in Mexiko gefertigt werden konnten und dann kam Corona auch über Mexiko.

Leider fürchtet Jarred leider scheinbar auch eine Ansteckungsgefahr übers Internet, denn nun ist mal wieder Funkstille.

Übrigens:
Es sind nun doch einige Komodos verschickt worden und in den Händen weiterer Leute, die auch Tests posten:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... y-thought-)



Antwort von Frank Glencairn:


Die Unterschiede sind für mich nicht so groß, dass sie relevant wären.

Hatte ich eigentlich erwartet, weil das Teil in der RED Gemeinde sonst wahrscheinlich unverkäuflich gewesen wäre.

Viel interessanter finde ich, daß jetzt wo RED nachgezogen und Wavelett zu Gunsten von DCTDCT im Glossar erklärt KompressionKompression im Glossar erklärt aufgegeben hat, sich das (wenigstens auf YT clips) nicht sichtbar niederschlägt.



Antwort von iasi:



Die Unterschiede sind für mich nicht so groß, dass sie relevant wären.

Hatte ich eigentlich erwartet, weil das Teil in der RED Gemeinde sonst wahrscheinlich unverkäuflich gewesen wäre.

Viel interessanter finde ich, daß jetzt wo RED nachgezogen und Wavelett zu Gunsten von DCTDCT im Glossar erklärt KompressionKompression im Glossar erklärt aufgegeben hat, sich das (wenigstens auf YT clips) nicht sichtbar niederschlägt.

http://www.reduser.net/forum/showthread ... -Explained

Sofern man es mit der KompressionsrateKompressionsrate im Glossar erklärt nicht übertreibt, muss DCTDCT im Glossar erklärt nicht schlechter sein als Wavelet.



Antwort von Jott:

Ah. Bisher war ProResProRes im Glossar erklärt RAW deswegen bäh, DCTDCT im Glossar erklärt, igitt. Wenn's RED jetzt aber kopiert, ist es plötzlich okay. Cool! :-)



Antwort von iasi:


Ah. Bisher war ProResProRes im Glossar erklärt RAW deswegen bäh, DCTDCT im Glossar erklärt, igitt. Wenn's RED jetzt aber kopiert, ist es plötzlich okay. Cool! :-)

Was hat denn das Komprimierungsverfahren mit den grundlegenden Unterschieden zwischen ProResProRes im Glossar erklärt RAW und RedRaw zu tun?



Antwort von prime:

Was ist denn der grundlegende Unterschied abgesehen von der internen bzw. externen (wegen Patenten) Aufzeichnung?



Antwort von iasi:


Was ist denn der grundlegende Unterschied abgesehen von der internen bzw. externen (wegen Patenten) Aufzeichnung?

Welche Daten komprimiert werden - das ist der grundlegende Unterschied.

First REDCODE has evolved with every camera generation from REDONE to EPIC to DSMC2 and now Komodo and DSCM3, all of them using different/modified compression foundations. And just like now all these evolutions have been almost invisible to the end user.
... it's still REDCODE.

http://www.reduser.net/forum/showthread ... ined/page2

Aber kleine Ergänzung:
wavelet liefert bei höherer Kompimierungsrate bessere Ergebnisse als DCTDCT im Glossar erklärt, verlangt aber nach weniger Rechenpower. Um die selbe Qualität zu erzielen, muss die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt bei DCTDCT im Glossar erklärt also höher sein.

DCT Redcode seems to reduce encode/decode compute requirements at the cost of higher file sizes (and fewer compression ratio options) as compared to DWT, which may be a key factor in making the Komodo possible (very small/low cost), and maybe will result in cheaper and/or more powerful DSMC3 brains.

There are two issues that I currently see with changing to DCTDCT im Glossar erklärt, however. First, is the media cost. Helium 6K 24fps FF at 8:1 is 91 MB/sMB/s im Glossar erklärt, whereas the Komodo at the same settings, but using MQ is 237 MB/sMB/s im Glossar erklärt (Jarred said MQ is visually similar to 8:1 on DSMC2). That's 2.6x the data. If I were to shoot 1200 minutes of footage (as I plan in my next few projects) on Helium at 6K 8:1 I would need about 6.4TB of storage. If I did the same with Komodo, I would need almost 17TB. That's a significant cost in media and transfer times that will add up over time. Following Moore's Law, it will take more than 2 years for 17TB of storage to be the same cost as 6.4TB today.

The second issue is that I don't see the lower compute benefit of decoding with Recode DCTDCT im Glossar erklärt while editing and coloring. Maybe it makes a big difference playing back within a Red brain, but there doesn't seem to be much benefit on a computer in my testing. I tested 6K 24fps FF at 8:1 from my Epic-W and your Komodo 6K FF clip (the one with the chip chart) on a Ryzen 3900X 12-core computer with 32GB RAM and an RTX 2070 8GB GPU. I used Resolve 16.2.4 Studio (latest version with Komodo support) set to GPU accelerate debayer and decompression. In the edit panel with a 4K timeline, my CPU only uses 5% on both clips. The GPU load is 40% for the Komodo clip and 50% for the Helium clip. Throwing on a couple of color correction nodes and some temporal NR in the color panel only adds about 5% more to the GPU load for both. Maybe there's something I'm missing, but I don't see a significant reduction in GPU load with Komodo footage. I would have expected it to be much more lightweight like other DCTDCT im Glossar erklärt codecs.


http://www.reduser.net/forum/showthread ... ined/page5

MQ und HQ unterscheiden sich kaum, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt betrifft.
HQ hat jedoch eine gleichbleibende Komprimierungsstufe, während MQ diese variiert und eine konstante Bildqualität liefert.



Antwort von prime:

Die Daten die komprimiert werden sind doch in beiden Fällen Bayer Daten.



Antwort von Jott:

Und da das Bayer-Pattern überall gleich ist, kann man sich vom ProResProRes im Glossar erklärt RAW Whitepaper inspirieren lassen, wenn man von Wavelet weg will.

Da die Komodo für klassisch klamme Cine-Filmer interessant ist, werden die sich freuen, dass sie keine fette "Workstation" mehr brauchen.



Antwort von iasi:


Und da das Bayer-Pattern überall gleich ist, kann man sich vom ProResProRes im Glossar erklärt RAW Whitepaper inspirieren lassen, wenn man von Wavelet weg will.

Da die Komodo für klassisch klamme Cine-Filmer interessant ist, werden die sich freuen, dass sie keine fette "Workstation" mehr brauchen.

Dafür brauchen sie dann eben reichlich Geld für Speicherplatz.

Es sind übrigens doch nochmal erhebliche Unterschiede jenseits der Komprimierungsalgorithmus - das ist ja nur mathematisches Datenverpacken.



Antwort von Jott:

Also die Komodo vergessen, Iasi, zu teurer Speicherplatz. Obwohl du ja, wenn du mit der 8K-Canon liebäugelst, kein Mengenfilmer sein kannst. Jedenfalls ein Toast auf die nächste Kamerarunde 2021!

Ich würde mich ja kringeln: ist das vielleicht heimlich ProResProRes im Glossar erklärt RAW, was da in der Komodo werkelt? Plötzlich DCT-Kompression, Apple/ProRes-Lizenznehmer sind sie bereits, intern geht logischerweise auch, die wichtigen NLEs kennen das FormatFormat im Glossar erklärt bereits, passt alles zusammen ... die ganzen Betatester werden mit unfertiger Firmware in bunten Gehäusen erst mal in die Irre geführt ... ach nö, zu weit hergeholt, aber charmant wär's!



Antwort von pillepalle:

Das komplette Video hier ist laut Marques auf der Komodo geschossen.

https://www.youtube.com/watch?v=9Hk_rvjtxKc

Ich find' die Kamera wirkt mit Monitor, Akkus und Handgriff größer und schwerer als jede DSLM mit externem Recorder. Also nicht mehr wirklich so klein...

VG



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich finde alles in allem sein Blenden Armreif am besten.



Antwort von iasi:

Langsam wird es kurios bis nervig:

Man muss als Beta-Tester, der auch noch einen Aufpreis für die Kamera bezahlt hat, also wirklich auf Facebook nach einem Firmware-update suchen:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... o-Firmware

Zudem herrscht auf reduser schlicht Funkstille von seiten Reds - auch keine Kommentare mehr vom sich doch sonst so gerne selbst produzierenden Red-Chef.
Hat der C-Virus nun etwa seinen Apple befallen, weshalb er nichts mehr schreiben kann?

Vielleicht geht Red aber auch bald der Saft aus und der Chef hat anderes zu tun, als die Zeit des Überlebenskampfes in Foren zu verbringen.
Viel Umsatz wird auch Red z.Z. nicht machen und die Produktion der Komodo kommt wohl auch nicht recht in Schwung.



Antwort von Funless:

https://youtu.be/DNEoSSjc2Lk



Antwort von Darth Schneider:

Hier im Forum ist es auch sehr ruhig geworden betreffend der Komodo, nicht viele scheinen an der Kamera noch gross Interesse zu haben.
Das sagt ja eigentlich schon alles, SlashCAM ist ja nicht gerade klein.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


Hier im Forum ist es auch sehr ruhig geworden betreffend der Komodo, nicht viele scheinen an der Kamera noch gross Interesse zu haben.
Das sagt ja eigentlich schon alles, SlashCAM ist ja nicht gerade klein.
Gruss Boris

Es sagt nur etwas über die Leute aus, die auf Slashcam unterwegs sind. ;)



Antwort von cantsin:

Von Juan Melaras Color Grading-Videos habe ich viel gelernt, jetzt hat er ein Testvideo mit der Komodo gedreht:

https://www.youtube.com/watch?v=sLf9OIsBgN4

Er nutzt aber nicht REDs IPP2 Color Science, sondern (als Colorist) seine eigenen händischen Kurven. Und er schreibt, in den Kommentaren zum Video, zum Vergleich mit der BM Pocket 6K (die weniger als ein Drittel der Komodo kostet):

"I'm getting the same image with my P6K as the Komodo. The main things I like are the global shutter and the finer almost film grain like noise. The P6K can get a little messy in the noise floor with CMOS smear and splotchy noise. P6K has 1.3 stops more range in the highlights at ISO 800 when highlight recovery is enabled. But the Komodo has nicer finer grained noise with no CMOS smear."



Antwort von Jott:

Ich finde es erstaunlich, dass Leute 7.000 Dollar dafür zahlen, Betatester sein zu dürfen. Und wenn‘s dumm läuft, obendrein für einen Body in hellblau! :-)



Antwort von roki100:



Hier im Forum ist es auch sehr ruhig geworden betreffend der Komodo, nicht viele scheinen an der Kamera noch gross Interesse zu haben.
Das sagt ja eigentlich schon alles, SlashCAM ist ja nicht gerade klein.
Gruss Boris

Es sagt nur etwas über die Leute aus, die auf Slashcam unterwegs sind. ;)

es liegt m.M. an die Konkurrenz....mittlerweile auch noch mit externe RAW Aufzeichnung.



Antwort von iasi:

Die Unterschiede bei dem, was auf der Speicherkarte landet, sind eben mittlerweile nicht mehr sehr gravierend.

Wichtige Unterschiede sind dann eben so Dinge wie GS oder die Bauweise.

Hat man eine Auflösung von 6k oder gar 8k bei S35 oder FF - und eben auch eine 12bit oder mehr, bekommt man das gleiche Ergebnis im Grading hin. Zumindest was Aufnahmen mit richtige Belichtung und "normalen" Kontrastverhältnissen betrifft.



Antwort von iasi:



Es sagt nur etwas über die Leute aus, die auf Slashcam unterwegs sind. ;)

es liegt m.M. an die Konkurrenz....mittlerweile auch noch mit externe RAW Aufzeichnung.

Für Leute die Red-Cams kaufen, eher nicht.

Die meisten Leute auf Slashcam kaufen sich keine Red-Cam.



Antwort von roki100:



es liegt m.M. an die Konkurrenz....mittlerweile auch noch mit externe RAW Aufzeichnung.

Für Leute die Red-Cams kaufen, eher nicht.

Die meisten Leute auf Slashcam kaufen sich keine Red-Cam.

die meisten auf der Welt bestimmt auch nicht.... ;) GS hin und her, aber mehr K scheint bei den meisten nicht so wichtig zu sein. So wie ich mitbekommen habe, scheint die Ursula 12K auch nicht sooo interessant zu sein nur wegen mehr K.



Antwort von cantsin:

Im Prinzip wiederholt sich mit der Komodo die Geschichte der Scarlet. Für RED-Nutzer und Projekte mit RED-Workflow ein attraktives Angebot, ansonsten aber zu spät und immer noch zu teuer, um REDs Versprechen aus den frühen Jahren der Firma - Kinokameras für die Massen, "3K for " etc. - auch nur ansatzweise wahrzumachen.



Antwort von Darth Schneider:

Es würde mich überhaupt nicht wundern wenn dann die Komodo in ein paar Monaten, ganz plötzlich 1500 oder gar 2000€ günstiger sein wird, natürlich nur die schwarze Version ;)
Gruss Boris



Antwort von iasi:



Für Leute die Red-Cams kaufen, eher nicht.

Die meisten Leute auf Slashcam kaufen sich keine Red-Cam.

die meisten auf der Welt bestimmt auch nicht.... ;) GS hin und her, aber mehr K scheint bei den meisten nicht so wichtig zu sein. So wie ich mitbekommen habe, scheint die Ursula 12K auch nicht sooo interessant zu sein nur wegen mehr K.

Es sind nun einmal Cine-Cams.
Eine Sony A7s-III nutzen Red-Käufer nur in ganz speziellen Anwendungsfällen, aber haben so eine Kamera nicht am normalen Set dabei.
Auf Slashcam machen sich alle einen Kopf um die A7s-III - aber z.B. gar nicht mal so sehr um die ZCams und deren Raw-Format. Das sagt doch etwas über die Anwendungsbereiche der Slashcamer aus.



Antwort von iasi:


Im Prinzip wiederholt sich mit der Komodo die Geschichte der Scarlet. Für RED-Nutzer und Projekte mit RED-Workflow ein attraktives Angebot, ansonsten aber zu spät und immer noch zu teuer, um REDs Versprechen aus den frühen Jahren der Firma - Kinokameras für die Massen, "3K for " etc. - auch nur ansatzweise wahrzumachen.

Kinokamera - richtig.
Nur weil hier auf Slashcam eigentlich nur wenige eine Kinokamera wollen, wird hier auch nur wenig darüber geschrieben - und wenn, dann über den Preis, da er ja höher ist, als der einer videogeeigneten Fotokamera. ;)

Es ist doch auch bezeichnend, dass gerade die BM-Pockets hier so beliebt sind: Fotokameraform, die eigentlich fürs Fotografieren aber eben nicht fürs Filmen geeignet ist.



Antwort von cantsin:


Es ist doch auch bezeichnend, dass gerade die BM-Pockets hier so beliebt sind: Fotokameraform, die eigentlich fürs Fotografieren aber eben nicht fürs Filmen geeignet ist.

??? Jetzt schreibst aber wirklichen Dadaismus. Die BM Pockets sind überhaupt nicht zum Fotografieren geeignet und haben nur eine rudimentäre Stills-Funktion (die eigentlich nur eine Videofunktion ist, bei der ein einziger DNG-Frame geschrieben wird).



Antwort von Darth Schneider:

Er redet glaub eher vom Formfaktor, nicht von den internen Möglichkeiten, von dem her hat er doch schon recht, aber du auch, der sinnfreie Fotoknopf bei der Pocket, ist schon fast eine Frechheit.
Gruss Boris



Antwort von iasi:

Ja - die äußere Form war gemeint. Die inneren Werte der Pockets sind Cine-Cam-like.

Würde BMD die P6k neu "verpacken", könnte sie eine echte Konkurrenz zu den ZCams oder auch zur Komodo werden.



Antwort von pillepalle:


Kinokamera - richtig.
Nur weil hier auf Slashcam eigentlich nur wenige eine Kinokamera wollen, wird hier auch nur wenig darüber geschrieben - und wenn, dann über den Preis, da er ja höher ist, als der einer videogeeigneten Fotokamera. ;)

Liegt möglicherweise auch daran, daß die Slashcamer die Kameras auch nicht für Kinoproduktionen kaufen. Und diejenigen die dann ggf. auch mal Kinoproduktionen oder Werbung machen, dafür nicht ihre DSLM benutzen ;) Aber das jemanden wie Dir, der vor allem von zukünftigen Kinoproduktionen träumt, sowas nicht einleuchtet wundert mich nicht. Den meisten hier geht es um ein gutes Bild und dafür braucht es nicht unbedingt den Formfaktor einer Cine-Cam.

VG



Antwort von cantsin:


Ja - die äußere Form war gemeint. Die inneren Werte der Pockets sind Cine-Cam-like.

In ärmeren Filmländern wie z.B. den Philippinen (wo es hervorragende Genre- und Arthousefilme gibt) wurde bei Low Budget-Produktionen bisher hauptsächlich auf DSLRs gedreht - weite Teile der Forum-Sektion der Berlinale bestand aus so gedrehten Spielfilmen. Dass der Formfaktor einem verunmöglicht, Kinofilme zu drehen, ist kein daher kein akzeptables Argument.



Antwort von Jott:

Wieso auch.



Antwort von iasi:



Kinokamera - richtig.
Nur weil hier auf Slashcam eigentlich nur wenige eine Kinokamera wollen, wird hier auch nur wenig darüber geschrieben - und wenn, dann über den Preis, da er ja höher ist, als der einer videogeeigneten Fotokamera. ;)

Liegt möglicherweise auch daran, daß die Slashcamer die Kameras auch nicht für Kinoproduktionen kaufen. Und diejenigen die dann ggf. auch mal Kinoproduktionen oder Werbung machen, dafür nicht ihre DSLM benutzen ;) Aber das jemanden wie Dir, der vor allem von zukünftigen Kinoproduktionen träumt, sowas nicht einleuchtet wundert mich nicht. Den meisten hier geht es um ein gutes Bild und dafür braucht es nicht unbedingt den Formfaktor einer Cine-Cam.

VG

Es wundert eigentlich nicht, dass jemand wie DU ständig über Cine.Cams mitzureden versucht, dann aber nur persönliche Anfeindungen herauskommen.
Wenn du dich über cinematische Look von DSLM-Cams auslassen willst, dann mach das doch besser an anderer Stelle - hier geht es um eine Kinokamera.



Antwort von iasi:



Ja - die äußere Form war gemeint. Die inneren Werte der Pockets sind Cine-Cam-like.

In ärmeren Filmländern wie z.B. den Philippinen (wo es hervorragende Genre- und Arthousefilme gibt) wurde bei Low Budget-Produktionen bisher hauptsächlich auf DSLRs gedreht - weite Teile der Forum-Sektion der Berlinale bestand aus so gedrehten Spielfilmen. Dass der Formfaktor einem verunmöglicht, Kinofilme zu drehen, ist kein daher kein akzeptables Argument.

Und wenn diese Low-Budget-Produktionen die Möglichkeit gehabt hätten, mit einer Cine-Cam zu drehen, hätten sie keine DSLR genutzt - würde ich mal behaupten.

Und willst du mir wirklich sagen, dass bei dir der Formfaktor keine Rolle spielt?

Ich würde jedenfalls eine BM-Micro mit den Innereien der P6k sofort bestellen.

Die Komodo hat wiederum Qualitäten, die den höheren Preis druchaus rechtfertigen. Leider ist die Art der Vermarktung aktuell eine ziemliche Katastrophe.



Antwort von Jott:

Ich liebe "Ich Cine, du Loser"-Threads! :-)
Bitte weiter.



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Es ging in Deinem Post um den Formfaktor der Komodo, bzw. warum wenig Leute hier darüber posten und genau darauf bin ich eingegangen. Und wieso Dir jetzt vorbehalten sein sollte über Cine-Cams zu reden und ich mich dazu nicht äußern darf musst Du mir auch mal erklären. Das ich Deine Aussagen nicht ernst nehme hat nichts mit Deiner Person zu tun, sondern nur mit Deinen Posts. Das brauchst Du nicht persönlich nehmen, denn so sehr liegen mir Deine Person nicht am Herzen. Versuch einfach damit klar zu kommen das nicht jeder Deiner Meinung sein muss. Es liegt in der Natur der Sache, dass in einem Forum kontrovers diskutiert wird. Manchmal auch mit ein paar spitzen Kommentaren.

VG



Antwort von iasi:


Ich liebe "Ich Cine, du Loser"-Threads! :-)
Bitte weiter.

Warum wertest du eigentlich Videofilmer ab?

Ich verstehe nicht, wie man von Kamera auf persönliche Abwertungen kommen kann.

Das sind Werkzeuge und kaum jemand wird wohl eine Cine-Cam für Konzertmitschnitten oder Hochzeitsvideos benutzen.

Aber es spielen ganz offensichtlich bei manchem auch persönliche Empfindlichkeiten mit hinein.

Nochmal:
Red bietet Cine-Cams.
Die Komodo ist als Cine-Cam konzipiert.
Warum legen dann manche Videofilmer-Maßstäbe an?

Es ist wie die Diskussion über das Aufnahmelimit bei der Canon R5 im 8k-Raw-Modus. Da wird von Leute gejammert, die niemals minutenlang in 8k-Raw filmen würden. ;) :)



Antwort von iasi:


@ iasi

Es ging in Deinem Post um den Formfaktor der Komodo, bzw. warum wenig Leute hier darüber posten und genau darauf bin ich eingegangen. Und wieso Dir jetzt vorbehalten sein sollte über Cine-Cams zu reden und ich mich dazu nicht äußern darf musst Du mir auch mal erklären. Das ich Deine Aussagen nicht ernst nehme hat nichts mit Deiner Person zu tun, sondern nur mit Deinen Posts. Das brauchst Du nicht persönlich nehmen, denn so sehr liegen mir Deine Person nicht am Herzen. Versuch einfach damit klar zu kommen das nicht jeder Deiner Meinung sein muss. Es liegt in der Natur der Sache, dass in einem Forum kontrovers diskutiert wird. Manchmal auch mit ein paar spitzen Kommentaren.

VG

Du redest eben nicht über die Kamera, sondern über Personen.
Da ist doch wieder kein Wort über die Kamera in deinen vielen Sätzen.
Ich bevorzuge über Kameras zu diskutieren - das bringt mir weit mehr, denn die Einschätzungen andere sind hilfreich, sofern sie auch fundiert und begründet sind.



Antwort von rush:

@iasi: Menschen sind nun einmal sehr individuell und entsprechend sind auch Ihre Vorlieben individuell... Deine favorisierte Kameraform mag für Dich die Goldrichtige sein - ich persönlich könnte mit dem eckigen Kasten der Komodo eher weniger anfangen und würde mir eher einen EVF im vorhandenen P4K Gehäuse wünschen um auf externes Monitoring verzichten zu können... andere baumeln sich aber sowieso 7" Monitore an Ihre Kameras weswegen für diese Nutzer EVFs wieder unnötig sind etc pp.
Auch bekommt manch einer die P4/6K in den Gimbal und nutzt sie dort einfach während andere daran scheitern.

Es gibt die Eierlegende sowieso noch nicht - und selbst wenn es sie gäbe, hätte Nutzer x oder y auch wieder was zu mäkeln :-) Thats life...



Antwort von pillepalle:

Lieber iasi, in meinem letzten Post habe ich zu Deiner Bemmerkung bezüglich Deiner Person Stellung genommen. Da ging es natürlich nicht um Kameras. In meinem Post davor allerdings schon. Lass es doch einfach gut sein, dann können wir tatsächlich wieder über die Komodo reden ;)

VG



Antwort von iasi:


@ iasi

Es ging in Deinem Post um den Formfaktor der Komodo, bzw. warum wenig Leute hier darüber posten und genau darauf bin ich eingegangen. Und wieso Dir jetzt vorbehalten sein sollte über Cine-Cams zu reden und ich mich dazu nicht äußern darf musst Du mir auch mal erklären. Das ich Deine Aussagen nicht ernst nehme hat nichts mit Deiner Person zu tun, sondern nur mit Deinen Posts. Das brauchst Du nicht persönlich nehmen, denn so sehr liegen mir Deine Person nicht am Herzen. Versuch einfach damit klar zu kommen das nicht jeder Deiner Meinung sein muss. Es liegt in der Natur der Sache, dass in einem Forum kontrovers diskutiert wird. Manchmal auch mit ein paar spitzen Kommentaren.

VG

Ich hab dir doch nicht verboten über Cine-Cams zu schreiben - dann mach das doch endlich mal, statt ständig über andere Leute zu palavern.
Wann sagst du eigentlich mal etwas über die Komodo?



Antwort von roki100:



Es ist doch auch bezeichnend, dass gerade die BM-Pockets hier so beliebt sind: Fotokameraform, die eigentlich fürs Fotografieren aber eben nicht fürs Filmen geeignet ist.

??? Jetzt schreibst aber wirklichen Dadaismus. Die BM Pockets sind überhaupt nicht zum Fotografieren geeignet und haben nur eine rudimentäre Stills-Funktion (die eigentlich nur eine Videofunktion ist, bei der ein einziger DNG-Frame geschrieben wird).

und wenn man mit dem shot Finger 24x in einer Sekunde schnell den Button betätigt, hat man echtes (Video) RAW ohne Ton... hehe ;)



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Du wiederholst Dich aber auch ein wenig. Zur Komodo hatte ich eigentlich schon alles gesagt was ich zu sagen hatte. Jetzt kann man nur warten, bis sie mal Serienreif in Umlauf kommt.

6K für .Yeah! 😂

VG



Antwort von iasi:


@iasi: Menschen sind nun einmal sehr individuell und entsprechend sind auch Ihre Vorlieben individuell... Deine favorisierte Kameraform mag für Dich die Goldrichtige sein - ich persönlich könnte mit dem eckigen Kasten der Komodo eher weniger anfangen und würde mir eher einen EVF im vorhandenen P4K Gehäuse wünschen um auf externes Monitoring verzichten zu können... andere baumeln sich aber sowieso 7" Monitore an Ihre Kameras weswegen für diese Nutzer EVFs wieder unnötig sind etc pp.
Auch bekommt manch einer die P4/6K in den Gimbal und nutzt sie dort einfach während andere daran scheitern.

Es gibt die Eierlegende sowieso noch nicht - und selbst wenn es sie gäbe, hätte Nutzer x oder y auch wieder was zu mäkeln :-) Thats life...

Nun schau dir aber auch mal die P4k genauer an: Das Display taugt vor allem für die Bedienung. Dafür ist die Position für Stativ und Gimbal ungünstig. Zumal es ja nicht beweglich ist.
Anschlüsse an der linken Seite, einer breit bauenden Kamera - das ist für die Balance und Bedienung nicht gerade förderlich.
Akkuschacht unten - für Stativ und Gimbal nicht gerade ideal.
Und schon sind wir beim Käfig, in den die Kamera muss.

Der Vorteil des Würfels ist eben nun einmal, dass er in alle Richtungen erweiterbar ist, ohne dabei enorme Hebelwirkungen zu bekommen.
Akkus und Anschlüsse hinten bilden eben ein Gegengewicht zum Objektiv.
Handgriffe bekommt man links, rechts oder oben dran - ganz nach Bedarf.

Die Fotokameraform hat sich bewährt, weil man nur einen kurzen Moment einfriert. Für kontinuierliche Aufnahmen sind sie jedoch nachteilig.



Antwort von iasi:


@ iasi

Du wiederholst Dich aber auch ein wenig. Zur Komodo hatte ich eigentlich schon alles gesagt was ich zu sagen hatte. Jetzt kann man nur warten, bis sie mal Serienreif in Umlauf kommt.

6K für .Yeah! 😂

VG

Sie ist in Umlauf.
Und 6k für ?
Bei einer Arri wären es 6k für pro Drehtag. ;)



Antwort von pillepalle:

Ne Alexa kriegst Du für einen Tausender am Tag, bei mehreren Tagen wird's auch günstiger.

Ja, ein paar Komodos sind in Umlauf. Aber haben die schon die finale Firmware? Hab irgendwie im Kopf dass daran noch gebastelt wird.

VG



Antwort von iasi:


Ne Alexa kriegst Du für einen Tausender am Tag, bei mehreren Tagen wird's auch günstiger.

Ja, ein paar Komodos sind in Umlauf. Aber haben die schon die Finale Firmware? Hab irgendwie im Kopf dass daran noch gebastelt wird.

VG

Finale Firmware?
So etwas gibt"s doch gar nicht. Ständig gibt"s Firmware-Updates.
Die Komodos werden jedenfalls verkauft und sind in Umlauf.

Übrigens muss es für 6k schon auch eine Alexa65 sein. ;)



Antwort von Jott:

Warum nicht so sehen wie es ist: bunte Prototypen werden unter der Hand verkauft (müssen per E-Maul erbettelt werden), Firmware muss man auf Facebook oder Instagram suchen. kein Mucks von der Kamera auf der Website, und selbst der Chef sagt, dass es die Kamera offiziell noch gar nicht gibt.

Solches Getue kann allenfalls für Hardcore-RED-Fans akzeptabel sein. Von außerhalb betrachtet ist das skurriler Kindergarten. Schwer zu verstehen, die Firma.



Antwort von markusG:


Zudem herrscht auf reduser schlicht Funkstille von seiten Reds - auch keine Kommentare mehr vom sich doch sonst so gerne selbst produzierenden Red-Chef.
Hat der C-Virus nun etwa seinen Apple befallen, weshalb er nichts mehr schreiben kann?

Vielleicht geht Red aber auch bald der Saft aus und der Chef hat anderes zu tun, als die Zeit des Überlebenskampfes in Foren zu verbringen.
Viel Umsatz wird auch Red z.Z. nicht machen und die Produktion der Komodo kommt wohl auch nicht recht in Schwung.

Vielleicht bedient RED einfach keine Boomer mehr, die sich noch auf Reduser rumtreiben, sondern geht einfach direkt den Twitter/Instagram-Weg ;) Ich verfolg das jetzt nicht wie gebannt, aber hin und wieder kommen schon noch Infos. Vom 13.9.:

instajarred
Verifiziert
KOMODO update September 13th — OK things moving along over here quite nicely. Last week we pressed go with our manufacturing partners in Northern California and in Mexico as we officially begin preproduction for the normal black production Komodos. Don’t get too excited.... This bring-up takes some time.. normally just a bit over a month and there is still lots to do and still lots of opportunity for shit to go sideways so all of you waiting for the black cameras cross your fingers and I’ll keep you updated along the way..

Just a reminder since people keep emailing me, The email-Jarred-and-knock-on-the-backdoor-stormtrooper-list is closed. We have been assembling the remaining stormtrooper parts and will send them to our premier dealers in the next week or two, so if you want to get a stormtrooper please beep the dealer you love the most from the list below. Inventory will be limited and I assume will probably go fast. Once they are sold out that’s it for the white Komodos. Thank you all that have come along for the ride.. this beta program has been more successful than I could have ever imagined. Knock on wood, but the engineers have never had this stable of a pre-production build going into launch and it’s all because of you hundreds of soldiers out there hammering on your Komodos and breaking them and sending in the feedback.

Anyways, here is the list of Premier RED dealers that will get some ST Komodos, If you wanna jump in beep them quick, as most of them already have their own list with only a few spots remaining. .

Und zwischendurch mussten sie ja auch die Produktion einstellen wegen Coronaverdacht, Quarantäne usw., genauso wie Betatester am Filmen gehindert wurden, da in den USA tlw. Ausgangssperren herrschten usw.; insgesamt nicht so ein geiler Zeitpunkt für Produkteinführungen^^



Antwort von roki100:

also das liest sich so, als würden sich stormtrooper (Beta-Programm) nicht gut verkaufen. Die Interessenten sollen schnell zugreifen, der Lagerbestand sei begrenzt...und bedroht ausverkauft zu werden bzw. "Sobald sie ausverkauft sind, war's das mit den weißen Komodos."

Das ganze liest sich wie Werbungmacherei.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bislang hab ich hier noch nix gesehen, was nach typisch Red aussieht, also der Quali wo man sagt, uff, ok, da kann meine DSLM definitiv nicht gegen an stinken.

Vielleicht kann so eine Komodo das ja auch nicht, aber bislang habe ich nicht wirklich was gesehen, was nicht hätte auch aus der Pocket oder A7S hätte kommen können.



Antwort von roki100:

ich finde die Highlights sind so matschig, so als wäre der Highlight-Regler in DR Resolve auf ca. -70. Gut, iasi meinte, man könnte den Regler quasi auf +70 bewegen.
Also ich persönlich (kein Kino-Filmer) finde S1H viel interessanter.



Antwort von iasi:


Bislang hab ich hier noch nix gesehen, was nach typisch Red aussieht, also der Quali wo man sagt, uff, ok, da kann meine DSLM definitiv nicht gegen an stinken.

Bei Vergleichen der Komodo mit anderen Red-Cams ist der Tenor zu hören, dass es kaum Unterschiede gibt.
Und eine Red-Cam ist besser als eine DSLM.



Antwort von markusG:


Bislang hab ich hier noch nix gesehen, was nach typisch Red aussieht, also der Quali wo man sagt, uff, ok, da kann meine DSLM definitiv nicht gegen an stinken.
Es geht mMn weniger um die Quali des Materials, sondern vielmehr um die Bedienung, Zuverlässigkeit, und auch die Verarbeitungsqualität. Wer mal z.B. mit ner Alexa gedreht hat weiß das zu schätzen und würde - wenn es nicht auf bspw. Kompaktheit ankommt - immer eher zu ner Alexa o.ä. greifen. Einfach um den Job so entspannt wie möglich zu machen. Finde da ne RED auch nicht unbedingt im gleichen Segment wie eine DSLM, aber das kann ja jeder/jede sehen wie er/sie will.



Antwort von iasi:


ich finde die Highlights sind so matschig, so als wäre der Highlight-Regler in DR Resolve auf ca. -70. Gut, iasi meinte, man könnte den Regler quasi auf +70 bewegen.
Also ich persönlich (kein Kino-Filmer) finde S1H oder A7SIII viel interessanter.

Ja - wenn dich die S1H oder A7SIII mehr interessieren, da sie deinen Einsatzzwecken und Anforderungen eher gerecht werden, dann ist das ja OK.
Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können. Ich nehme mal an, dass dir nicht bekannt ist, dass es verschiedene Einstellungen für den Highlight roll-off bei der Komodo gibt.
Ich könnte die Highlights bisher auch noch nicht beurteilen, denn so sehr klar sehe ich auch noch nicht.
Diese youtube-Videos sagen mir nicht viel und bisher hatte ich noch kein Raw von der Komodo runtergeladen.
http://www.reduser.net/forum/showthread ... 4d4505bcf5

Die Bilder hier sind auch nicht so einfach zu beurteilen, denn die Lichtsituation lässt sich auch nur erahnen.
zum Bild https://imgur.com/a/HAWFShe



Antwort von roki100:


Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können.

dann sind eben die meisten Video Beispiele von Beta-Tester nicht intensiv Bearbeitet worden. Außerdem habe ich dich bestätigt, das es die Möglichkeit gibt z.B. den Highlight Regler auf ca. +70.



Antwort von iasi:



Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können.

dann sind eben die meisten Video Beispiele von Beta-Tester nicht intensiv Bearbeitet worden. Außerdem habe ich dich bestätigt, das es die Möglichkeit gibt, nämlich den Highlight Regler auf ca. +70.

Man müsste die Aufnahmebedingungen, Kameraeinstellungen voll nachvollziehen und dann das RAW-Material selbst bearbeiten können.
Aber wenn Reduser sagen, dass sich das Komodo-Material so verhält, wie das von ihren anderen Red-Cams, dann ist das schon mal sehr vielversprechend, denn wie gut Red-Material ist, das ist bekannt.



Antwort von pillepalle:

Aber wenn das Material so gut ist, warum braucht es dann eine riesen Einarbeitung? Man scheint es dann doch eher leicht vermurksen zu können, wenn man nicht an den richtigen Reglern dreht. Für mich wäre gutes Material doch eher leichter in der Post zu bearbeiten, weil man ja soviel Spielraum hat.

VG



Antwort von iasi:


Aber wenn das Material so gut ist, warum braucht es dann eine riesen Einarbeitung? Man scheint es dann doch eher leicht vermurksen zu können, wenn man nicht an den richtigen Reglern dreht. Für mich wäre gutes Material doch eher leichter in der Post zu bearbeiten, weil man ja soviel Spielraum hat.

VG

Bei jeder Kamera braucht es intensive Einarbeitung inkl. Post - also in den gesamten Workflow.

Viel Spielraum sollte sich auf die Gestaltungsmöglichkeiten beziehen.
Es geht nicht darum, dass das Material Fehler verzeiht. Ich denke da immer an den DP, der vom Negativ kommend beim ersten Einsatz einer Alexa wie gewohnt 1 BlendeBlende im Glossar erklärt reichlicher belichtete. Gut - eine Alexa verzeiht so etwas, aber so holt man eben nicht das Maximale aus einer Kamera heraus.



Antwort von pillepalle:

Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG



Antwort von DeeZiD:


Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG

Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.
1.30.3_1.30.3.jpg
1.17.5_1.17.5.jpg



Antwort von srone:


Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen.

eben, deswegen warte ich ja auf die gh-2s, ich fürchte nur das wird nichts mehr...;-)))

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:


Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.

Sicher, aber dann kommen als Argumentationshilfe immer diese düsteren Aufnahmen bei schwachlicht.
Sorry, aber da hat es fasst jede Cam leicht, denn wenn ich auf die Kerze belichte und der Rest bis auf ein paar Mitten mit samt dem eigentlichen Rauschen, welches man nicht sieht weil man die Tiefen nicht anheben muß, untergeht, dann brauche ich weder 15DR noch eine super empfindliche Cam.

Im Kino sind diese Aufnahmen ja schon lange sehr beliebt, da braucht man ja fasst nix machen, aber darin sehe ich nicht die Quali der Cam, eher in dem hier kritisierten überdrehtem LOG Material, denn da zeigt sich ob die Cam noch was im Ärmel hat und ob sie rauscht wie hulle.



Antwort von srone:

ja und?

das ist ettr, das darf so sein, vernünftig eingesetzt, das mittel der wahl...;-)

lg

srone



Antwort von DeeZiD:



Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.

Sicher, aber dann kommen als Argumentationshilfe immer diese düsteren Aufnahmen bei schwachlicht.
Sorry, aber da hat es fasst jede Cam leicht, denn wenn ich auf die Kerze belichte und der Rest bis auf ein paar Mitten mit samt dem eigentlichen Rauschen, welches man nicht sieht weil man die Tiefen nicht anheben muß, untergeht, dann brauche ich weder 15DR noch eine super empfindliche Cam.

Im Kino sind diese Aufnahmen ja schon lange sehr beliebt, da braucht man ja fasst nix machen, aber darin sehe ich nicht die Quali der Cam, eher in dem hier kritisierten überdrehtem LOG Material, denn da zeigt sich ob die Cam noch was im Ärmel hat und ob sie rauscht wie hulle.

Die GH5 hat nur gut 9.5 Blenden Dynamikumfang und es war alles andere als einfach diese korrekt zu belichten. Aber dadurch, dass die Schatten halt nur rauschen aber ansonsten frei von Artefakten sind, lassen sich diese selbst ohne NR noch wunderbar einsetzen. Mit einer S1H, FX9, Komodo usw. hätten die Aufnahmen trotzdem deutlich besser ausgesehen. Bei solchen Kameras sollte korrekt nach den Angaben des Herstellers belichten, da sich so das beste Bild mit der höchsten Farbtiefe und Zeichnung/Textur erzielen lässt und so Farbverschiebungen vermieden werden.

Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.
Bei diesen Kameras ist ETTR tatsaechlich angebracht, um GhostingGhosting im Glossar erklärt und Smearing zu vermindern. Allerdings wird so die Farbwiedergabe halt noch schlechter als diese eh schon ist.

Bei RAW-Kameras aber auch in 12 bit Log kann man grundsätzlich auch schon mal leicht überbelichten, da beim Dekodieren erst eh erstmal alles linear oder als log (12 bit) vorliegt und anschließend linearisiert wird/werden kann.



Antwort von klusterdegenerierung:


Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.

Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?



Antwort von srone:

die gh-2 macht nur 8 blenden, egal, richtig belichten ist das stichwort, danke deezid für deine einschätzung...;-)

lg

srone



Antwort von DeeZiD:



Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.

Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?

Im Videomodus? Immer schon. Selbst Philip Bloom hat sich bereits beschwert.



Antwort von srone:



Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.

Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?

was meinst du mit abschalten? das wird nicht anders sein wie bei pana -5 ist alles andere als 0, eher +3...;-)

lg

srone



Antwort von iasi:


Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG

Aber wie definierst du gute Ergebnisse?
Es ist natürlich klar, dass eine Kamera, die 8bit-Material ausgibt, intern schon ein gutes Ergebnis erzeugen muss. Eine Raw-Kamera liefert hingegen nur ein Ausgangsmaterial - und bei Red-Raw lässt sich das dann eben in alle Richtungen gestalten.
Nimm z.B. diese Aufnahme:
zum Bild https://i.imgur.com/MeVM38T.jpg
Zeichnung in allen Bereichen. Damit lässt sich gestalterisch arbeiten. Es ist so als Ergebnis natürlich nicht berauschend.

Das Bild wurde m.M.n. übrigens zur falschen Tageszeit aufgenommen. Die Hausfront im Schatten zugunsten des indirekten Gegenlichts finde ich problematisch, da das Haus ja wohl das Hauptmotiv sein soll.



Antwort von Jörg:

bloss gut, dass ich nie wusste, dass man für solch unglaublichen Aufnahmen RED RAW benötigt.
Als, bis vor Wochen, noch hemdsärmliger 8 bit Analphabet, wär ich ja nie nach draußen gegangen ;-))



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Ich rede ja von RAW. Da habe ich auch von Anfang an ordentliche Ergebnisse hin bekommen. Manche Clips von der Komodo sahen jetzt nicht so toll aus. Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist. Auch von ProResProRes im Glossar erklärt Raw ist viel Schrott in Umlauf, aber da filmt auch Hinz und Kunz mit.

VG



Antwort von roki100:


Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist.

Man fragt sich eigentlich, warum Kino-Filmer mit Kino-Kamera so komische Ergebnisse gestalten wie ich am Anfang (kein Kino-Filmer ) mit der BMPCC+CDNG.
Und dann sind das auch noch aufnahmen wie Wald, fisch aquarium, Flughafen nachts usw. Da bin ich sogar am Anfang professioneller umgegangen mit Garten filmen. ;)

Und die ein paar Aufnahmen (ich habe zwei bis jetzt gesehen) die etwas besser sind, sind jetzt auch nicht sooo toll... Da freuen sich manche viel mehr über die Bilder von Komodo selbst und das auspacken der Kamera.



Antwort von iasi:


@ iasi

Ich rede ja von RAW. Da habe ich auch von Anfang an ordentliche Ergebnisse hin bekommen. Manche Clips von der Komodo sahen jetzt nicht so toll aus. Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist. Auch von ProResProRes im Glossar erklärt Raw ist viel Schrott in Umlauf, aber da filmt auch Hinz und Kunz mit.

VG

Na ja - wenn das Licht nicht stimmt, hilft eben auch Raw nichts.
Das Beispiel mit dem Haus ist technisch OK - aber wie schon gesagt: Falscher Sonnenstand.

Die Komodo ist eine Cine-Cam - und da geht man doch davon aus, dass die Aufnahmen gut vorbereitet sind. Durch die Stadt laufen und damit Motive einfangen, kann man zwar auch mit einer Komodo, aber wenn die Hausseite im Schatten liegt ... Zumal man solche ungeplante Aufnahmen auch schon von anderen Kameras gewohnt ist.
Selbst wenn er gern vorhandes Licht nutzt, plant z.B. Robert David Yeoman sehr genau jede Aufnahme:
https://www.slashcam.de/news/single/Cli ... 16027.html
Nett finde ich auch immer das Beispiel mit Freddie Young bei LoA:
Für die Vorbereitung einer Aufnahme stand er am Tag zuvor in aller frühe auf, um die Schatten in Fußabdrücken bei Sonnenaufgang auszumessen.

Man sollte eine Kamera auch in Drehsituationen testen, für die man sie dann letztlich auch nutzen möchte.
Wenn die Kamera für kommerzielle Projekte genutzt werden soll, nutzt es doch nichts damit Aufnahmen zu machen, die man auch nicht verkaufen würde, wenn man sie mit einer Alexa Mini gedreht hätte.



Antwort von roki100:

ja, aber es ist RAW, da kann man schatten Regler hochziehen und da sieht man auch dass das getan wurde. Ich finde die Aufnahme auch nicht schlecht. Aber eben nicht etwas was man mit einer 500 Euro RAW Kamera und 1000€ 4K oder 2000€ 6K Kamera nicht machen könnte.

Im vergleich zu Alexa mini, ich habe kein einzige Video von Alexa gesehen was nicht toll ist. Egal ob Räume, Garten... oder Menschen beim Spazierengehen bzw. selbst spontane aufnahmen, sehen toll aus.

Gibt es tatsächlich so ein großen Unterschied zwischen Red User die für Kino drehen und Alexa User...?



Antwort von pillepalle:

@ iasi

Klar, aber umso unverständlicher sind die frühen Posts des Komodo Materials. Da kommen erfahrene Red User mit Beispielen um die Ecke, die man wirklich mit fast jeder Cam hin bekommen hätte, alles zwischen Tür und Angel draufgehalten. Wenn man die Komodo als Cine-Cam verkaufen möchte, ist das eben etwas befremdlich. Aber wie gesagt, bald wird man sicher auch mehr und neue User-Erfahrungen finden.

VG



Antwort von iasi:

Wer will schon den Aufwand betreiben, den man bei einer Produktion erwarten würde, nur um ein youtube-Testvideo hochzuladen.
Ich kann durchaus verstehen, dass niemand hochwertige Aufnahmen, die man auch verwerten kann, aus dem youtube-Fenster wirft.
Aber immerhin kann man durchaus erkennen, dass die Komodo Qualität liefert, wie man sie von anderen Red-Cams gewohnt ist. Das reicht mir schon.

Was mich einzig stört, ist das 40fps-Limit, das einem HFR-Produktionen verwehrt.

Aber ansonsten kann man es auch positiv umdeuten: Die Tester konnten die Komodo in die Hand nehmen, rausgehen und draufhalten. Die Ergebnisse sind wie man es von anderen Cams gewohnt ist. Reizt man also das Potential voll aus, dann bekommt man mit der Komodo sehr gute Ergebnisse.



Antwort von andieymi:


@ iasi

Klar, aber umso unverständlicher sind die frühen Posts des Komodo Materials. Da kommen erfahrene Red User mit Beispielen um die Ecke, die man wirklich mit fast jeder Cam hin bekommen hätte, alles zwischen Tür und Angel draufgehalten. Wenn man die Komodo als Cine-Cam verkaufen möchte, ist das eben etwas befremdlich. Aber wie gesagt, bald wird man sicher auch mehr und neue User-Erfahrungen finden.

VG

Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass die Footage von jenen, die jetzt als C/D-Cam bei Matrix und Co dann erst in 1,5 Jahren im Kino laufen. Blöd für Samplefootage zum Release. Ich kann mich tatsächlich an keine wirklich aufbereiteten Samples einer Red erinnern mit Ausnahme der Raven. Mag es gegeben haben, ich erinnere mich an nichts. Aber vollste Zustimmung. Die "erfahrenen Red-User" sind halt größtenteils eher als "Freunde von Red" zu bezeichnen, denn als ASC Member & Academy Award Anwärter.

Find ich abgesehen davon nicht verkehrt. Das ist, was jeder geneigte zukünfte User von der Kamera zumindest erwarten kann, mehr ist dann was der individuelle User selbst draus macht. Die Binsenweisheit mit Koch und Töpfen drängt sich auf.
Das ändert allein trotzdem nichts an meiner Prognose, dass die Komodo einen Platz in der Bewegtbildproduktion finden wird. Trotz HFR Limit und weil die Pocket 6K um 4000€ weniger in den Augen vieler eh alles besser macht. Ich habe trotzdem noch sehr wenig, das zumindest im TV laufen könnte, von der 6K gesehen.



Antwort von cantsin:


Das ändert allein trotzdem nichts an meiner Prognose, dass die Komodo einen Platz in der Bewegtbildproduktion finden wird. Trotz HFR Limit und weil die Pocket 6K um 4000€ weniger in den Augen vieler eh alles besser macht. Ich habe trotzdem noch sehr wenig, das zumindest im TV laufen könnte, von der 6K gesehen.

Es dauert immer Jahre, bis sich neue Kameras in TV- und Kinoproduktionen finden, wegen der Zeit, bis neue Modelle bei Verleihern und Produtkionen landen (niemand wird mit nicht auf Herzen und Nieren durchgetesteten Kamera größere kommerzielle Projekte drehen), und dann noch der Zeit, bis ein Film von der Aufnahme über Postproduktion und Festivalzirkus tatsächlich in Kinos oder TV/Streaming landet.

Die Bilanz der allerersten Pocket ist da - trotz ihrer eklatanten technischen Unterlegenheit ggü. der Pocket 6K - ziemlich gut und umfasst Titel wie "Don't Breathe", "Jason Bourne", "Logan" und "Avengers: Age of Ultron":
https://shotonwhat.com/cameras/blackmag ... ema-camera

Bei Großproduktionen wird die Frage Pocket 6K vs. Komodo hauptsächlich reine Frage des Formfaktors sein (und eventuell noch der Abwägung global shutter vs. mehr Dynamikumfang).



Antwort von iasi:


Bei Großproduktionen wird die Frage Pocket 6K vs. Komodo hauptsächlich reine Frage des Formfaktors sein (und eventuell noch der Abwägung global shutter vs. mehr Dynamikumfang).

Und eben auch die Nähe zu den "großen" Red-Cams.
Daran arbeitet Red jedenfalls intensiv: Das Komodo-Material lässt sich sehr gut mit Material der anderen Red-Cams mixen - so die Urteile von Red-Usern.



Antwort von Jott:

Echte Berichte von außerhalb des Fanclubs fände ich interessanter. Die wird‘s aber erst geben, wenn die Kamera irgendwann mal offiziell auf den Markt kommt und auch ausgeliefert wird.

Gilt eigentlich noch die alte reduser-Regel von Jannard: wer kritisiert, wird nicht beliefert?

Als neutraler Kamerainteressent außerhalb der "Blase" würde ich mich mal lieber in Geduld üben. Es gibt ja noch nicht mal offizielle Specs - vielleicht werden‘s in der Serie doch mehr als die 40fps bei voller 6K-Sensorauslesung, und Iasi wird der glücklichste Iasi der Welt sein - abgesehen vielleicht von den größeren Datenmengen wegen der Abkehr von Wavelet.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Erste RED Epic-W 8K werden in Deutschland ausgeliefert
Erste Easyrig Vario 5 Strong Modelle im Anflug
VariCam LT 5.0 Firmware und erste VariCam Pure Raw Footage
Kinefinity MAVO im Anflug - erste Testshots vom ?RED-Killer?
Und RED teasert weiter: Komodo Cine-Kamera kommt mit SDI und Canon RF-Mount
Jim Jannard zieht sich aus RED zurück - Hydrogen wird eingestellt - Fokus auf RED Komodo Launch
Canon C200 - Erste Eindrücke und Hands-On
Meine Vorstellung und die erste Frage NV-GS 280
SanDisk und Micron zeigen weltweit erste 1 TB microSD-Karten
Seagate bringt erste Exos X16 und Ironwolf 16 TB Festplatten
Frage zu PC Setup und Archivierung/Datenmanagement RED Scarlet-W Footage,
RED Komodo Akku Lösung
Red Komodo - ordentliche Bilder
Red Komodo Konkurrent in Sicht?
Intel NUC Kit Skull Canyon lieferbar (und erste Tests)
Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse
Erste CFexpress-Karte mit 1TB und 1.400 MB/s von ProGrade // NAB 2018
Red Komodo - nun also kann man sie bestellen
Sky: Dritte Staffel von "Das Boot" - erste Serie weltweit in 8K und Dolby Atmos
RED Komodo Sensor - Größer als S35 mit 1,9:1 Seitenverhältnis
Erste ProRes RAW-Recoder durch Update von Atomos Shogun und Sumo 19 // NAB 2018
Jarred Land - FDT-Interview zum Stand der RED KOMODO 6K
rot weißes Pattern im Vorschaubild der Sequenz und Schwarzbild in der Timeline RED Footage
Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
Erste kleine Projekte!
Panasonic S1 erste Werbung

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom