Logo Logo
/// 

Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Die Kinos haben mit tendenziell rückläufigen Besucherzahlen zu kämpfen -- dies hat wie so vieles mehrere Gründe. An erster Stelle wäre wohl unbestrittenerweise das aktuel...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix




Antwort von Frank Glencairn:

Ach?



Antwort von Sammy D:

Klar, wenn man mit der Familie ins Kino geht und dort noch Snacks und Getraenke kauft, ist man schnell 80-100 Euro los.
Dass sich der Otto-Normal-Verbraucher sich dies nicht oft leisten kann, sollte auf der Hand liegen.

Fuer mich ist Kino Kino und StreamingStreaming im Glossar erklärt Streaming; nichts kann einen Kinobesuch ersetzen. Na ja, bis auf diese 2x3m-Wohnzimmer-Leinwaende vielleicht...





Antwort von patrone:


Ach?

... Wahnsinn, man lernt halt nie aus.



Antwort von Starshine Pictures:


Na ja, bis auf diese 2x3m-Wohnzimmer-Leinwaende vielleicht...

Bäm! ;) 2,65m

A130D2A2-1023-44D6-8558-FBFE8B42C17D.jpeg

Klar, an IMAX reichts nicht ganz heran. Aber jeder normale Kinosaal kann nicht mit halten. Zumindest nicht hier in meiner Gegend. Die Kinos in der Nähe schaffen es nicht mal ihre Projektoren scharf zu stellen, trotz mehrmaligen emails oder Hinweisen gegenüber dem Techniker direkt nach dem Film vor Ort an der Leinwand. Antwort: "Hmm, ja da müsste man mal was machen ..." Und 18.- CHF für unscharfe Projektoren ausgeben nervt einfach.

Ich hab 2 Tage rum gebastelt bis ich zufrieden war mit meinem Beamerbild. Das erwarte ich auch von einem Grossraumkino mit 8 Säälen.

Grüsse, Stephan



Antwort von Frank Glencairn:

2 Tage gebastelt und steht trotzdem noch auf dem Kopf :D



Antwort von Darth Schneider:

Also für mich steht’s nicht auf dem Kopf und sieht doch knackig aus....cool, ich bin schon etwas neidisch, viel Spass beim schauen.
Gruss Boris und schöne Weinachten.



Antwort von Frank Glencairn:


Also für mich steht’s nicht auf dem Kopf ..

Hmmm...

kopf.jpg



Antwort von Darth Schneider:

Hä??
Bei mir ist’s nicht auf dem Kopf, auf dem iPad.



Antwort von Frank Glencairn:

Strange



Antwort von Funless:

Das hatten wir schon mal hier bei einem von Strashine geposteten Bild. Auf iOS Geräten wird das Bild richtig herum angezeigt, auf einem PC Browser wird's auf'm Kopf angezeigt. So auch bei mir, Firefox am PC auf dem Kopf, auf dem iPhone mit Safari richtig herum.

Zum Thema:

Ich für meinen Teil stimme dem schon zu, dass die Ticketpreise der ausschlaggebende Faktor für den Umsatzrückgang sind, aber nicht ausschließlich, sondern aus meiner Sicht eher eine Mischung aus Ticketpreisen und Filmangebot. Im Grunde genommen machen doch eigentlich nur noch die ganzen (VFX) Franchise Film(Serien) das mehr oder weniger große Umsatzgeschäft im Kino. Angefangen von Jurassic Park über Star Trek, Transformers, Marvel, Star Wars bis hin zu Mission Impossible, James Bond, etc. pp. Während weniger auf Blockbuster getrimmte Filme eher im Heimkino auf DVD, Blu-ray, oder StreamingStreaming im Glossar erklärt konsumiert wird.

Schaut man sich das Angebot an Mainstream Filmen der letzten 10 Jahre an, jagt ein VFX-Feuerwerk Reboot das nächste VFX-Feuerwerk Sequel.



Antwort von Jan:

Für mich ist es nicht der Preis der Kinokarte, sondern die immer gleichen wiederkehrenden Filmserien (Marvel und Co), warum ich selten im Kino bin. Alles immer gleich, nur noch Effekte und schwache Storys. Ich habe mir in letzter Zeit viele Filme aus den Jahren 1970-1985 angeschaut, damals konnten die Schauspieler noch etwas und auch der Ton war richtig gut, es geht also auch ohne Computer-Effekte. Mit Netflix habe ich gar nichts am Hut, ich schaue aber auch keine Serien, taugt mir nicht so richtig.



Antwort von Sammy D:



Na ja, bis auf diese 2x3m-Wohnzimmer-Leinwaende vielleicht...

Bäm! ;) 2,65m
...

Klar, an IMAX reichts nicht ganz heran....
...

Nicht ganz, nein.
Einziger Vorteil vom Heimkino ist, dass man in Unterhose schauen kann. ^______^



Antwort von Jörg:

Ticketpreise interessieren uns nicht.
Das absolut miese Angebot an Filmen ist es, die uns höchstens noch in Programmkinos locken.
Die cinestars etc sehen uns schon lange nicht mehr.



Antwort von Steelfox:

Für mich sinds die extremen Ticketpreise und jedesmal 1 Stunde Fahrt zum Kino.
Da such ich mir den Film schon genau aus, wenn ich mal gehe bzw. fahre.
Ist deutlich weniger als früher.



Antwort von Alf_300:

Die Filmer sind eben auch nicht mehr das was sie mal waren,
seit die mit Computern hantieren ist es ganz Aus

Zum Glück zeigt Arte über die Feiertage Dick und Doof und Buster Keaton
sowie den Monsterschinken Krieg und Frieden

Da kann man sich in Ruhe zurück lehnen und staunen .



Antwort von dosaris:

es wäre natürlich interessant zu sehen, ob sich parallel dazu die DVD-/BR-Absatzzahlen
gleichsinnig od gegenläufig entwickelt haben.

Mit den techn Kopierschutz-Maßnahmen haben sich die Content-Vermarkter selber in's
Knie geschossen. Infolge dieser Sperren haben nach meiner Wahrnehmung
immer weniger Filmfreaks Scheiben gekauft, da die auf dem wachsenden Anteil
von Heim-Streaming-Servern nicht nutzbar sind. Viele hätten sich wohl die Scheiben
gekauft, wenn sie die auf ihren Server kopieren könnten.
So hat sich der Breitenmarkt wohl immer mehr ausgedünnt, da viele zunehmend völlig
auf's Filme-sehen verzichten und sich anderen Bereichen zuwenden statt sich den
nervigen Kopierschutzfolgen auszusetzen.

Hingegen war Kopierschutz für unauthorisierte Kopie-Vermarkter nie eine techn. Hürde.
Sieht man sofort, wenn man in SO-Asien über einen Markt schlendert.

ok,
aber wie ist die zahlenmäßige Entwicklung der Video-Scheiben in Relation zum Kino-Markt?

Kennt jemand Zahlen dazu?



Antwort von Funless:

Hier sind Zahlen aus 2017 zu finden.

Heim-Streaming Server Geschichten ist Nischen Business, der ganz normale Massenmarkt ist das wesentliche. Für Otto-Normal Konsument ist der Kauf einer Blu-ray für ca. 16/17 Euro oder DVD für 10/11 Euro (bei Neuerscheinung) die er sich auf seinem 40" Flatscreen Zuhause mit Familie/Freunde anschauen kann eine weitaus kostengünstigere Investition, als min. 50-60 Euro für einen Kinobesuch auszugeben.

Wie von einigen hier bereits gepostet (und bei mir auch nicht anders) ist der Kinobesuch mittlerweile eher zu einem oberflächlichen "Event" geworden, als zum "normalen Anschauen" von Filmen gleich welcher Art, Genre, etc.

Ins Kino gehe ich mittlerweile nur noch für ausgesuchte Mainstream-Filme für dessen "Genuss" mein Heimkino Setup nicht ausreicht. Alles andere wird digital ausgeliehen.

Vor 15-20 Jahren ging ich durchschnittlich 2 x im Monat ins Kino.



Antwort von Starshine Pictures:


....cool, ich bin schon etwas neidisch, viel Spass beim schauen.
Gruss Boris und schöne Weinachten.

Bist herzlich eingeladen einen Filmabend zu machen! Dir auch frohe Weihnachten! Und meld dich mal wegen dem anderen Projekt!

Tut mir leid dass das Bild mal so und mal so rum gezeigt wird. Wenn ich es nun quasi verkehrt herum poste sehen es alle iOS Geräte auf dem Kopf und der Rest siehts richtig herum.



Antwort von cantsin:


Hier sind Zahlen aus 2017 zu finden.

Heim-Streaming Server Geschichten ist Nischen Business, der ganz normale Massenmarkt ist das wesentliche. Für Otto-Normal Konsument ist der Kauf einer Blu-ray für ca. 16/17 Euro oder DVD für 10/11 Euro (bei Neuerscheinung) die er sich auf seinem 40" Flatscreen Zuhause mit Familie/Freunde anschauen kann eine weitaus kostengünstigere Investition, als min. 50-60 Euro für einen Kinobesuch auszugeben.

Die Zahlen spiegeln allerdings auch die schlechte Netzinfrastruktur in Deutschland. Hier in den Niederlanden, wo es tatsächlich an jeder Milchkanne Highspeed-Internet gibt, sind DVDs und Blu-rays nur noch schwer zu finden.

Schon in der Periode 2005-2015 nahm hier die Zahl der Läden, in denen Kauf-DVDs/Blu-rays angeboten werden, um 80% ab und die Verkaufszahlen um 68%. Aktuellere Zahlen konnte ich nicht finden, aber der Siegeszug von Netflix begann erst danach.



Antwort von Funless:



Hier sind Zahlen aus 2017 zu finden.

Heim-Streaming Server Geschichten ist Nischen Business, der ganz normale Massenmarkt ist das wesentliche. Für Otto-Normal Konsument ist der Kauf einer Blu-ray für ca. 16/17 Euro oder DVD für 10/11 Euro (bei Neuerscheinung) die er sich auf seinem 40" Flatscreen Zuhause mit Familie/Freunde anschauen kann eine weitaus kostengünstigere Investition, als min. 50-60 Euro für einen Kinobesuch auszugeben.

Die Zahlen spiegeln allerdings auch die schlechte Netzinfrastruktur in Deutschland. Hier in den Niederlanden, wo es tatsächlich an jeder Milchkanne Highspeed-Internet gibt, sind DVDs und Blu-rays nur noch schwer zu finden.

Schon in der Periode 2005-2015 nahm hier die Zahl der Läden, in denen Kauf-DVDs/Blu-rays angeboten werden, um 80% ab und die Verkaufszahlen um 68%. Aktuellere Zahlen konnte ich nicht finden, aber der Siegeszug von Netflix begann erst danach.

Ich stimme dir da vollkommen zu, dass die schlechte Netzinfrastruktur (und die vergleichsweise hohen High-Speed Internet Gebühren) in Deutschland einen Anteil daran hat.



Antwort von Frank Glencairn:



Ich stimme dir da vollkommen zu, dass die schlechte Netzinfrastruktur (und die vergleichsweise hohen High-Speed Internet Gebühren) in Deutschland einen Anteil daran hat.

Also ich hab hier aktuell magere 8,9MBit, und selbst das langt für YT, Netflix und Co. Da braucht man keine Glasfaser, wenigstens nicht für HD.

Und was DVDs/Bluray betrifft, nur ein kleiner Teil von dem was ich sehen möchte ist bei Netflix verfügbar - selbst wenn ich jetzt noch 5 andere Abos abschließen würde, müsste ich immer noch Scheiben kaufen, um die Filme zu sehen, die ich sehen will.



Antwort von Jörg:

Vor 15-20 Jahren ging ich durchschnittlich 2 x im Monat ins Kino.

ich hab dort früher gewohnt, die wollten schon Miete kassieren, so oft war ich im Kino ;-))



Antwort von Funless:



Ich stimme dir da vollkommen zu, dass die schlechte Netzinfrastruktur (und die vergleichsweise hohen High-Speed Internet Gebühren) in Deutschland einen Anteil daran hat.

Also ich hab hier aktuell magere 8,9MBit, und selbst das langt für YT, Netflix und Co. Da braucht man keine Glasfaser, wenigstens nicht für HD.

Und was DVDs/Bluray betrifft, nur ein kleiner Teil von dem was ich sehen möchte ist bei Netflix verfügbar - selbst wenn ich jetzt noch 5 andere Abos abschließen würde, müsste ich immer noch Scheiben kaufen, um die Filme zu sehen, die ich sehen will.

Und auch das ist aus meiner Sicht vollkommen korrekt. Um in Deutschland vor'm Heimkino "aktuelle" Filme zu schauen bleibt einem nichts anderes übrig als sich die DVD/Blu-ray zu kaufen oder auszuleihen, wobei letzteres beim überall grassierenden Videothekensterben auch immer schwieriger wird. Oder man leiht digital, bspw. auf Amazon Video, was i.d.R. teurer ist als physische Scheiben bei der Videothek auszuleihen aber immer noch günstiger als sie zu kaufen, gerade wenn es sich um Filme handelt die man eh' nur einmal anschauen wird. Als Stream (ob linear oder non-linear) käme in Deutschland als nächstes SKY zum Einsatz wobei hier die Filme auch nicht zeitgleich zum DVD/Blu-ray Release verfügbar sind, sondern erst nach einer gewissen Sperrfrist von x Monaten (wieviel genau weiß ich jetzt gerade nicht).

Und dann (wiederum nach einer gewissen Zeit) sind diese Filme bei den üblichen Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime Video verfügbar, wenn überhaupt denn manche Filme kommen dort nie an.

So nehme ich jedenfalls die Situation hierzulande wahr, nicht besonders komfortabel.



Antwort von -paleface-:

Ich hab mir mal geschworen nie mehr als 10€ für einen Film zu zahlen.
Das bedeute das ich mir BluRays nur dann kaufen wenn die schon ne weile raus sind oder im Angebot sind.

Bei Kino das selbe. 3D wenn es geht nie und Snacks schmuggel ich mir gerne mal mit rein.
ICH WEIß das ist kacke für die Betreiber....aber dann sollen die es doch bitte Preislich anpassen...

ODER ABER...mehr Leisten. Damit meine ich ein Rahmenprogramm bieten. Warum gibt es keine KinoApp die vor dem Film dir z.B. Trivias auf dem Handy streamt. Oder einen Chat für alle die im Kinosaal sind wo man vor und nach dem Film über den Film diskutieren kann.... halt sich etwas mehr Mühe geben das Kino mal wieder ein Event wird.

Ich erinnere mal daran das Alfred Hitchcock vor "Psycho" Versicherungen verteilt hat falls man einem "Herzfinfakt" im Kino bekommen sollte.
Das ist lustig. Und sowas brauch es auch 2019 mal wieder. Heutzutage steht man in der Schlange vor der Parkgarage...in der Schlange bei den Tickets...bei den Süssigkeiten und dann quetscht man sich in den Sessel nur um danach schnell wieder aus dem Kino gejagt zu werden.



Antwort von Funless:

Ah neee ... ich bin da schon ein bisschen anders und gerne bereit für Filmperlen die mir gefallen wie beispielsweise sowas oder sowas auch mehr Geld zu bezahlen.

Kommt halt immer darauf an.



Antwort von TheBubble:


und dann quetscht man sich in den Sessel nur um danach schnell wieder aus dem Kino gejagt zu werden.

Bitte nicht die Werbung, den Eisverkäufer und die Trailer vor dem Hauptfilm vergessen. ;-)



Antwort von Shiranai:

Für was man immer Studien braucht, weil sonst anscheinend keiner drauf kommt.
Es sollte doch eigentlich jedem Kinobetreiber einleuchten, dass die Leute heutzutage lieber 1 Monat auf den 5,99€ Download warten, anstatt mit einer kleinen Familie locker nen Hunni in einem Filmpalast zu verblasen. Insbesondere da die Kluft zwischen Kino und Heimkino immer kleiner wird bei den wachsenden Bildschirmdiagonalen des Wohnzimmerfernsehers, Sourround-Systemen und 3D-Brillen.



Antwort von Drushba:

Ich geh nicht mehr ins Kino, weil die Leute dort mittlerweile ungeniert reden - während des Films über den Film und über Erlebnisse vor und nach dem Kino. Besonders schlimm sind die neuen Alten, die oft rein kognitiv nicht mehr mitkommen und sich alles erklären lassen müssen. Einmal im Gespräch werden dann noch weitere Informationen ausgetauscht. Zudem gehe ich meist ins Programmkino, da die Filme besser sind und das Benehmen dort auch noch artiger ist - aber unterm Strich genauso teuer. Daher habe ich meinen wöchentlichen Kinogang nach dem letzten Mietaufschlag auf einmal im Monat reduziert. Mainstreamfans sollen sich ja gelegentlich nicht ganz legal aber zeitnah mit aktuellen Filmen fürs Heimkino versorgen können. Dies sei bei Arthouse irgendwie nicht möglich, so sagte man mir.



Antwort von Starshine Pictures:

Was fällt denn für dich zum Beispiel relativ aktuelles unter die Rubrik Arthouse?



Antwort von Funless:

Ich bin mit der Frage zwar nicht gemeint aber ich werfe mal als aktuelles Beispiel von Triers The House That Jack Built in den Ring.



Antwort von Starshine Pictures:

Ja gut, der ist ja erst vor 3 Wochen ins deutsche Kino gekommen. Wenn man es so eilig hat bleibt tatsächlich nur das Kino.



Antwort von Drushba:


Was fällt denn für dich zum Beispiel relativ aktuelles unter die Rubrik Arthouse?

Das ist eine weiter Begriff. Viele europäische, asiatische und südamerikanische Filme zählen für mich dazu. Das sind lokale Geschichten von Regisseuren aus den jeweiligen Ländern, meist für ein Publikum aus den jeweiligen Ländern. Ich sehe das gerne. Es ist nicht so glattgebügelt und techniklastig. Oft sind die Stories einfach sehr gut und die Filme haben etwas Authentisches. Der europäische Film ist schon durch die genormten Drehbuchlehrgänge an den Filmhochschulen und bei den Festivalworkshops regelrecht vergewaltigt worden, das ist bei asiatischen und lateinamerikanischen Filmen oft noch nicht so. Wobei das globale Dorf auch beim Drehbuch-Diktat zusammenrückt und die Dramaturgien langsam immer ähnlicher werden.

Wenn ich nach Freiburg fahre, gehe oft ins dortige Kommunale Kino. Hier kannst Du mal durchs Programm zappen und sehen was ich meine. Es sind auch viele Kinderfilme darunter, die eher kommerziell sind, aber das "Weltkino" ist auch vertreten: https://www.koki-freiburg.de/italien

Meist sind solche Arthouse-Produktionen auf den großen Festivals vertreten, oft in Nebenreihen. Ein Blick ins Berlinale Programm ist da ganz interessant: https://www.berlinale.de/de/archiv/jahr ... _2018.html



Antwort von -paleface-:


Mainstreamfans sollen sich ja gelegentlich nicht ganz legal aber zeitnah mit aktuellen Filmen fürs Heimkino versorgen können. Dies sei bei Arthouse irgendwie nicht möglich, so sagte man mir.

Screener schaut doch heute keiner Mehr. Dadurch sind wir viel zu verwöhnt durch HD und Co. Und die es sich trotzdem anschauen hätten auch kein Geld für Kino bezahlt.

Das erste halbe Jahr bleibt also nach wie vor den Kinos überlassen.



Antwort von Hayos:


Das erste halbe Jahr bleibt also nach wie vor den Kinos überlassen.

Also ein Freund hat mir erzählt, dass da schon seit ein paar Jahren das Zeitfenster viel kürzer ist. Der gleiche Freund hat mal nachgeschaut und da ist wohl gerade heute eine qualitativ sehr gute Version von "First Man" erschienen, der ja gerade mal 8. November hier im Kino startete. Das sollen wohl illegale Kopien von normalen Webstreamingservices sein. Kann mich aber wie gesagt nur darauf berufen, was mir dieser Freund erzählt hat.



Antwort von klusterdegenerierung:


Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix

Dafür braucht man eine Studie??



Antwort von -paleface-:



Das erste halbe Jahr bleibt also nach wie vor den Kinos überlassen.

Also ein Freund hat mir erzählt, dass da schon seit ein paar Jahren das Zeitfenster viel kürzer ist. Der gleiche Freund hat mal nachgeschaut und da ist wohl gerade heute eine qualitativ sehr gute Version von "First Man" erschienen, der ja gerade mal 8. November hier im Kino startete. Das sollen wohl illegale Kopien von normalen Webstreamingservices sein. Kann mich aber wie gesagt nur darauf berufen, was mir dieser Freund erzählt hat.

Gebe dir Recht. Aufbruch zum Mond ist wirklich schnell online gewesen.
Ist aber in der Regel die Ausnahme.
Vermute mal das es da einen WebRip von gibt. Sprich irgend ein Online Dienst hat den für irgendwas benutzt.



Antwort von chackl:


Ich geh nicht mehr ins Kino, weil die Leute dort mittlerweile ungeniert reden - während des Films über den Film und über Erlebnisse vor und nach dem Kino.

Das ist für mich der Hauptgrund das Kino zu meiden.

Achja, bääm kann ich auch.

3.2.jpg

3.2m Cinemascope mit ISCO Anamorphot und Atmos 7.1.4 Setup mit 4er DBA :-P



Antwort von Benutzername:

gehe immer nur am kinotag; haribo/chips/getränke bringe ich selber mit. meistens auch ein kissen, falls ich einpennen sollte, wie bei christoph nolan filme geschehen. ;) das gequatsche geht mir auch auf den keks. den keks esse ich aber nicht. ich sag den asis, dass sie dann bitte ihre verdammte schnauze halten sollen. ist eine unverschämtheit, dass die da anfangen zu quatschen.



Antwort von iasi:


Die Filmer sind eben auch nicht mehr das was sie mal waren,
seit die mit Computern hantieren ist es ganz Aus

Zum Glück zeigt Arte über die Feiertage Dick und Doof und Buster Keaton
sowie den Monsterschinken Krieg und Frieden

Da kann man sich in Ruhe zurück lehnen und staunen .

Klamauk und ein alter US-Schmachtfetzen sind also besser, als aktuelle Filme im Kino?

Wenn"s wenigstens die russische Verfilmung wäre.



Antwort von iasi:

Leider muss man sich die in 2D gedrehten Filme in 3D ansehen.

Statt also einen in 65mm gedrehten Film in 4k zu sehen, bekommt man - natürlich gegen Aufschlag - eine Brille auf- und verunstaltete Personen vorgesetzt.

Und alles ist auf perfekten Kommerz getrimmt - also teure Service-Abwicklung.

In Stuttgart gab"s einst ein 70mm-Kino in das man regelrecht gepilgert ist. Da hatte die Technik gestimmt - und eben die Athmosphäre, die nicht auf perfekte Service-Abfertigung getrimmt war.
Wo ist das vergleichbare 4k-Kino? Wenn"s technisch dem alten 70mm-Kino auch nur nahe kommen würde und 2D-gedrehte Filme in 2D zeigen würde, wäre es auch eine Pilgerstätte, solange nicht die Snackversorgung sondern Film im Vordergrund stehen würde.



Antwort von Starshine Pictures:



Ich geh nicht mehr ins Kino, weil die Leute dort mittlerweile ungeniert reden - während des Films über den Film und über Erlebnisse vor und nach dem Kino.

Das ist für mich der Hauptgrund das Kino zu meiden.

Achja, bääm kann ich auch.

3.2.jpg

3.2m Cinemascope mit ISCO Anamorphot und Atmos 7.1.4 Setup mit 4er DBA :-P

Sehr geil! Aber das mit dem ISCO Anamorphot musst du mir mal erklären was das ist



Antwort von chackl:


Sehr geil! Aber das mit dem ISCO Anamorphot musst du mir mal erklären was das ist

Danke.

Die ISCO 3 ist eine Vorsatzlinse, die das anamorph vorverzerrte Bild (Eierköpfe) wieder in die Breite zieht und das richtige Seitenverhältnis wieder herstellt.

Vorteil: man nutzt die gesamte Fläche des 16:9 Chips ohne Balken, hat mehr Lichtausbeute, bei gleichem Abstand ein um 33% breiteres Bild. Die Güte der Linse ist natürlich relativ kritisch (CA etc.)

im Prinzip wie eine Iscorama 36 Vorsatzlinse (x1.33) die auf einen 16:9 Chip ein 21:9 quetscht. Dieses muss eben durch eine anamorphe Projektionslinse wieder entzerrt werden.



Antwort von Starshine Pictures:

Aber wie kommst du an original verzerrtes Quellmaterial? Gibt es Optionen bei Bluray Playern oder macht das der Beamer? Meines Wissens nach liegen Filme auch im 21:9 FormatFormat im Glossar erklärt in der Auflösung in fixen Bildpunkten vor. Wenn also bei Full HD nur ca 800 Zeilen vorhanden sind, macht es Sinn diese dann auf 1080 zu strecken?



Antwort von dosaris:


Chips ohne Balken, hat mehr Lichtausbeute, bei gleichem Abstand ein um 33% breiteres Bild.

woher soll die höhere Lichausbeute kommen?
zunächst kommen Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.

Bei Verteilung auf eine größere Fläche wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.

Das muss eine ganz neue Physik sein ....



Antwort von chackl:


Aber wie kommst du an original verzerrtes Quellmaterial? Gibt es Optionen bei Bluray Playern oder macht das der Beamer? Meines Wissens nach liegen Filme auch im 21:9 FormatFormat im Glossar erklärt in der Auflösung in fixen Bildpunkten vor. Wenn also bei Full HD nur ca 800 Zeilen vorhanden sind, macht es Sinn diese dann auf 1080 zu strecken?

Wie du schon richtig vermutest, erledigt die Vorverzerrung entweder der Beamer, Player, Scaler oder auch ein PC.

Ein zwar schon alter, aber inhaltlich noch immer gültiger Test/Bericht solcher Linsen in der praktischen Anwendung.

http://www.cine4home.de/Specials/Schnei ... rtests.htm



Antwort von chackl:



Chips ohne Balken, hat mehr Lichtausbeute, bei gleichem Abstand ein um 33% breiteres Bild.

woher soll die höhere Lichausbeute kommen?
zunächst kommen Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.

Bei Verteilung auf eine größere Fläche wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.

Das muss eine ganz neue Physik sein ....

Auch dir zur Erklärung: http://www.cine4home.de/Specials/Schnei ... rtests.htm

Da lichtet sich der Wald des Unwissens...



Antwort von dosaris:



woher soll die höhere Lichausbeute kommen?
zunächst kommen Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.
Bei Verteilung auf eine größere Fläche wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.


Da lichtet sich der Wald des Unwissens...

ja, man muss halt alles lesen, dann findet man die Aussage auch darin:

- Bei Verteilung des selben Lichtstroms auf eine größere Fläche (zB seitliches Ausziehen)
wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.
- jede Zusatzlinse fügt Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.

Wird zusätzlich die Licht-emittierende Fläche mit konstanter Leuchtdichte vergrößert
kann bei gleichzeitiger Größenreduktion des projizierten Bildes (zoom-out) dessen
Leuchtdichte erhöht werden.

(Umgangssprachlich werden oft Helligkeit, Leuchtdichte und Lichtstrom
etwas unscharf genutzt, was zu Fehlinterpretationen führen kann)



Antwort von chackl:



woher soll die höhere Lichausbeute kommen?
zunächst kommen Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.
Bei Verteilung auf eine größere Fläche wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.


Da lichtet sich der Wald des Unwissens...

ja, man muss halt alles lesen, dann findet man die Aussage auch darin:

- Bei Verteilung des selben Lichtstroms auf eine größere Fläche (zB seitliches Ausziehen)
wird zusätzlich die Helligkeit proportional geringer.
- jede Zusatzlinse fügt Streu- und Absorbtionsverluste hinzu.

Wird zusätzlich die Licht-emittierende Fläche mit konstanter Leuchtdichte vergrößert
kann bei gleichzeitiger Größenreduktion des projizierten Bildes (zoom-out) dessen
Leuchtdichte erhöht werden.

(Umgangssprachlich werden oft Helligkeit, Leuchtdichte und Lichtstrom
etwas unscharf genutzt, was zu Fehlinterpretationen führen kann)

Mit einem Wort: man hat mehr Helligkeit. (oder besseren Kontrast bei gleicher Bildgröße, oder noch mehr Kontrast bei geringfügig weniger Licht etc.)

Wissenschaftlicher Betrachtung halten viele Dinge der Aussage nicht stand, wenn man es "einfach" formuliert, erschwerend hinzu kommt die nicht immer sachgemäße Verwendung der Nomenklatur.

Wenn es allerdings den Sinn der Sache als schnelle Antwort wiedergibt, ist das ok. Dass sich Kontrast, Helligkeit, ZoomZoom im Glossar erklärt, Projektionsabstand etc untereinander beeinflussen ist ja auch logisch.



Antwort von nachtaktiv:

"1927 sahen weltweit etwa sechs Milliarden Menschen Filme in Kinos an, davon allein die Hälfte in den USA....

.....Die Vorstellung selbst lief dann typischerweise so ab:

Eintritt: 75 Cent (damals umgerechnet 3 Mark, was im Jahr 2005 einer Kaufkraft von 19,5 Euro entsprechen würde"

Quelle: "Die Glanzzeit der Filmpaläste": https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Kinos



Antwort von dosaris:


": 1927 sahen weltweit etwa sechs Milliarden Menschen Filme in Kinos an,

vermutlich nur eine kuriose Formulierung, denn soviele Menschen gab es
damals noch gar nicht.

wahrscheinlich meinte die Aussage eher
1927 gab es ca 6 Mrd Kinobesuche ...



Antwort von Frank B.:



Eintritt: 75 Cent (damals umgerechnet 3 Mark, was im Jahr 2005 einer Kaufkraft von 19,5 Euro entsprechen würde"

Minus die Rundfunkzwangsabgabe von ungefähr 17 Euro.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Das VHS-Imperium - Als das Kino nach Hause kam
Das neue fcpx und die anderen Tools sind online
Was sind das für Artefakte?
Kurznews: Studie sieht 4K als Nischenmarkt bis 2019
Netflix: Kino contra Streaming - die Krux mit der Kinoauswertung
Zeiss Milvus -- neue SLR-Objektivfamilie für hohe Auflösungen //
Studie: Mehr Umsatz mit Online Video als an Kinokassen in 2021?
Deutsche TV-Serien sind im Kommen - produziert von Sky, Netflix und Amazon
Neue Sony Fernseher mit speziell kalibriertem Farbmodus für Netflix
Das älteste Kino der Welt
Kino: Das Salz der Erde
Arte: Wie das Kino erwachsen wurde
"Die Welle" ab 2019 als Serie auf Netflix
Günstige Stativ/Kopf-Kombi für Slider (hohe Tragkraft)
Dominik Graf: "Was sich das deutsche Kino mal getraut hat"
neue amd cpus sind da
FCPX Neue Updates sind da
Dolby Cinema mit HDR und Atmos-Sound: Das Kino der Zukunft?
Netflix wird als erster Streamingdienst Mitglied der Motion Picture Association of America
Neue Sechskern MacBooks sind verfügbar..
Vimazing - Das neue Soziale Netzwerk für professionelle Filmemacher
Das neue RedCine-X Pro 35 mit ProRes Support für Windows
Neue Netflix-Regel: Streaming-Filme vom Filmwettbewerb in Cannes ausgeschlossen
Installation für Studie: Steuerung der Cam und Videoübertragung über PC
"Das vergessene deutsche Kino" - Filme aus der Weimarer Republik auf der Berlinale 2018
Netflix DARK: Erste deutsche Netflix Originals Series auf Alexa 65 gedreht

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
alle Termine und Einreichfristen