Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Infoseite // Lossless Codec zum exportieren



Frage von strhlmn:


Hallo,

eines vorweg: Ich bin Anfänger, also habt bitte etwas Nachsicht :-)

Ziel: Ich möchte mein 2,7k Videoclip mit Magix Video bearbeiten und am Ende soll dann eine mkv mit h264 herauskommen. Problem war bis jetzt immer, dass ich mit dem "mainconcept" Encoder immer eine extrem schlechte Qualität erhalten habe. Deshalb habe ich bis jetzt immer in einen lossless-codec exportiert (Lagarith). Dieses exportierte Video habe ich dann per CMD mittels x264 oder Handbrake dann schlussendlich in ein h264 mkv Video encodiert.

1. Macht das so Sinn? Ich meine, das blöde Magix muss das Bildmaterial aufgrund von Blenden/Effekten ja trotzdem rendern? Verliert man da nicht auch Qualität trotz lossless codec?

2. Welchen lossless codec sollte ich am besten nehmen? lagarith, huffyuv oder ffv1?

Kurz: Ich möchte folgendes Beispielvideo bearbeiten (Magix oder VEGAS) und mit bestmöglicher Qualität in eine h264 mkv Datei verwandeln.
Sagt mir bitte, wie ich dies erreichen kann. (evtl. bin ich auch einfach zu blöd den mainconcept richtig einzustellen - wie erwähnt habe ich mit lagarith + CMD x264 dann immer das beste Ergebnis erzielt "früher")

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Hier Infos zum Ausgangsmaterial:

Format : MPEG-4
Format profile : Base Media / Version 1
Codec ID : mp41
File size : 270 MiB
Duration : 34s 69ms
Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 66.4 Mbps
Encoded date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Tagged date : UTC 2018-09-06 17:39:12

Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : High@L5.1
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 2 frames
Format settings, GOP : M=1, N=30
Codec ID : avc1
Codec ID/Info : Advanced Video Coding
Duration : 34s 51ms
Bit rate mode : Variable
Bit rate : 66.0 Mbps
Width : 2 704 pixels
Height : 1 520 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate mode : Constant
Frame rate : 59.940 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.268
Stream size : 269 MiB (100%)
Title : GoPro AVC
Language : English
Encoded date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Tagged date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Color primaries : BT.709
Transfer characteristics : BT.709
Matrix coefficients : BT.709

Audio
ID : 2
Format : AAC
Format/Info : Advanced Audio Codec
Format profile : LC
Codec ID : 40
Duration : 34s 69ms
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 192 Kbps
Nominal bit rate : 48.0 Kbps
Channel(s) : 2 channels
Channel positions : Front: L R
Sampling rate : 48.0 KHz
Compression mode : Lossy
Stream size : 786 KiB (0%)
Title : GoPro AAC
Language : English
Encoded date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Tagged date : UTC 2018-09-06 17:39:12

Other
ID : 3
Type : Time code
Format : QuickTime TC
Duration : 34s 51ms
Time code of first frame : 17:56:05:17
Time code settings : Striped
Title : GoPro TCD
Language : English
Encoded date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Tagged date : UTC 2018-09-06 17:39:12
Bit rate mode : CBR

Space


Antwort von Frank Glencairn:

AVI lossless, geht auch schneller.

Allerdings besteht dein Problem damit, daß du schon bei der Aufnahme einen großen Teil der Bildinformation aus dem Fenster geworfen hast.

Space


Antwort von Jott:

Genau, deswegen benutzt kein Mensch eine GoPro.

Space


Antwort von dosaris:

strhlmn hat geschrieben:
...immer in einen lossless-codec exportiert (Lagarith). Dieses exportierte Video habe ich dann per CMD mittels x264 oder Handbrake dann schlussendlich in ein h264 mkv Video encodiert.

1. Macht das so Sinn? Ich meine, das blöde Magix muss das Bildmaterial aufgrund von Blenden/Effekten ja trotzdem rendern? Verliert man da nicht auch Qualität trotz lossless codec?
ja, das macht Sinn. Ich exportiere immer uncompressed, da der x.264-Encoder anerkannt als der beste gilt.

und ja, man verliert Qualität durch die Bearbeitung, die hängt von der Bittiefe der internen Verarbeitung ab.
Die wiederum ist i.A. nicht dokumentiert,
2. Welchen lossless codec sollte ich am besten nehmen? lagarith, huffyuv oder ffv1? da ist die Auswahl nicht sehr groß.
m.E. wäre HUFFYUV am sinnvollsten, ist aber nicht immer zur Auswahl verfügbar.
Also dann AVI

Brauchst Du wirklich 60 fps?
bei der Auflösung braucht man uncompressed > 1TB/h, auch wenn's nur kurzzeitig ist.

Space


Antwort von K.-D. Schmidt:

Genau, deswegen benutzt kein Mensch eine GoPro. Es sei denn, er arbeitet bei einem Fernsehsender.

Space


Antwort von Jörg:

eigentlich benutzt ja auch kein Mensch nen iphone...
außer er ist Filmemacher in Hollywood.

Space


Antwort von strhlmn:

dosaris hat geschrieben:
strhlmn hat geschrieben:
...immer in einen lossless-codec exportiert (Lagarith). Dieses exportierte Video habe ich dann per CMD mittels x264 oder Handbrake dann schlussendlich in ein h264 mkv Video encodiert.

1. Macht das so Sinn? Ich meine, das blöde Magix muss das Bildmaterial aufgrund von Blenden/Effekten ja trotzdem rendern? Verliert man da nicht auch Qualität trotz lossless codec?
ja, das macht Sinn. Ich exportiere immer uncompressed, da der x.264-Encoder anerkannt als der beste gilt.

und ja, man verliert Qualität durch die Bearbeitung, die hängt von der Bittiefe der internen Verarbeitung ab.
Die wiederum ist i.A. nicht dokumentiert,
2. Welchen lossless codec sollte ich am besten nehmen? lagarith, huffyuv oder ffv1? da ist die Auswahl nicht sehr groß.
m.E. wäre HUFFYUV am sinnvollsten, ist aber nicht immer zur Auswahl verfügbar.
Also dann AVI

Brauchst Du wirklich 60 fps?
bei der Auflösung braucht man uncompressed > 1TB/h, auch wenn's nur kurzzeitig ist.
Vielen Dank für deine Hilfe!

Wie genau kommst du auf HUFFYUV und alternativ avi lossless? Gibt es daüberhaupt Unterschiede in der "Qualität" - klingt unlogisch, da "lossless"? Aber offensichtlich hat meine GoPro-Aufnahme den Farbraum YUV, sollte man das auch irgendwie beachten?

Ich bin auf diese Seite gekommen:
http://compression.ru/video/codec_compa ... 07_en.html

Da war Lagarith eigentlich nicht schlecht.

Vielen Dank nochmals!

(60fps nur, da ich die Unterwasser-Aufnahmen im Riff evtl. verlangsamen möchte)

Space


Antwort von Alf_300:

Ich halte nichts davon, (von diesem Bestmöglichen)
denn Versuche haben ergeben, AVC läßt sich bis zu 30 mal rendern bis eine sichtbare Verschlechterung eintritt.

Space


Antwort von MLJ:

@strhlmn
HuffYUV gibt es in verschiedenen Versionen, welche hast du ? Lagarith ist auf dem Quellcode von HuffYUV aufgebaut und hat zusätzlich YV12, beides sehr gute Codecs. Es gibt 2 weitere die du dir ansehen solltest: UtVideo und MagicYUV. Beide sind als 32 und 64 Bit Version verfügbar und sind sehr schnell durch Verwendung aller CPU Cores.

Ich bevorzuge Uncompressed bei kleineren Projekten und verwende Lossless bei sehr umfangreichen Projekten.

Hier die Links zu den beiden Codecs:
UtVideo
http://umezawa.dyndns.info/archive/utvideo/

MagicYUV
https://www.magicyuv.com/

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter :)

@Alf_300
Zitat:
"AVC läßt sich bis zu 30 mal rendern bis eine sichtbare Verschlechterung eintritt."
Zitat Ende.

Mag sein aber ein sauberer Schnitt ist mit AVC nicht möglich da nur auf den Key-Frames ein Schnitt möglich ist was bei Long-Gop schnell problematisch ist und eben nicht Bildgenau. Ich kenne kein Studio dass AVC bearbeitet ohne es vorher in ein Schnittformat zu transkodieren. Das Motto lautet "Uphold the Quality", erst am Schluss wird in das finale Format gerendert, nie vorher. Trotzdem, wer damit zurecht kommt und mit dem Ergebnis zufrieden ist mit AVC zu schneiden, jeder wie er mag ;)

Cheers

Mickey

Space



Space


Antwort von Jott:

„da nur auf den Key-Frames ein Schnitt möglich ist was bei Long-Gop schnell problematisch ist und eben nicht Bildgenau.“


Cool, die Behauptung hatte ich zuletzt vor vielleicht zehn Jahren gehört. Oder fünfzehn?

Space


Antwort von dienstag_01:

Jott hat geschrieben:
„da nur auf den Key-Frames ein Schnitt möglich ist was bei Long-Gop schnell problematisch ist und eben nicht Bildgenau.“


Cool, die Behauptung hatte ich zuletzt vor vielleicht zehn Jahren gehört. Oder fünfzehn?
Ich vermute mal, die Kenntnisse (ich lasse mal die Anführungszeichen weg, so viele hätte ich auf allen meinen Tastaturen zusammen nicht) sind auch frisch aus dieser Zeit *herüberteleportiert*.
Aber da kommt sicher noch einiges ;)

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


"lossless" oder "lossless"
lossless videocodec für Windows, AMD 1.2 GHz
Video-SW zum Aufteilen und getrennt Exportieren
DVD - Tool zum Kapitelmarken exportieren
AVI-Datei mit Indeo Video 4.4-Codec in anderen Codec umwandeln
Film flackert nach exportieren in iMovie
Premiere Sequenz in Teilstücken exportieren
Massenweise 50fps Clips mit selber Länge und Qualität in 25fps exportieren
Premiere Pro 2020: Video MIT Audiospur exportieren
Logic Pro Samples exportieren?
xml mit Multicam von DaVinci Resolve exportieren nach Final Cut pro
Kann Nero Video exportieren in Originalformat?
Hauppauge Nexus-s Senderliste exportieren?
Wie aus Premiere das gesamte Bild - inkl. Overscan exportieren
450 MG nach dem Rendering und Exportieren 10 GB / Premiere2




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash