Logo Logo
/// 

Leistungsstarker PC für Full HD/Rat erbeten



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Frage von Rolfilein:


Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem auf Full-HD umgestiegen und benötige einen entsprechend leistungsstarken Multimedia PC für die Wiedergabe und Bearbeitung (schneiden etc.) des Videomaterials.
Die Videoclips haben meist so eine Laufzeit von 5 – 10 min und mir geht es vor allem darum, diese möglichst schnell be- und verarbeiten zu können.

Aldi Süd bietet diese Woche den Medion Akoya P5360 E mit folgenden Leistungsmerkmalen an:

- Intel Core i5-6402P Prozessor
- AMD Radeon RX 460 Grafik
- 128 GB SSD + 1 TB Festplatte
- 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher
- USB 3.0

Kann man mit diesem Gerät auf dem Gebiet der Full-HD-Technik ohne Reue was anfangen oder sollte man lieber die Finger davon lassen?

Ich weiß, 1 TB Festplatte ist nicht sonderlich viel, aber diesbezüglich besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen externen Festplatte.
8 GB Arbeitsspeicher ist sicherlich auch ordentlich oder sind 16 GB unverzichtbar?

Wie gesagt, ich möchte vor allem schnell und ohne großen Zeitverlust arbeiten können, und zusätzliche graue Harre brauche ich auch nicht.

Danke im Voraus für euren geschätzten Respons.

LG
Peterle

P.S. Sollte meine konkrete Anfrage gegen Foren-Regeln verstoßen, bitte ich nur die kritischen Zeilen zu löschen und nicht den gesamten Post.



Antwort von dienstag_01:

Also, ein Highlight ist der Prozessor nicht. Auch nicht, wenn es *nur* FullHDFullHD im Glossar erklärt sein soll ;)



Antwort von Jost:

Ja, von "möglichst schnell" kann keine Rede sein - Einsteiger PC.
Aber es wird wohl gehen. Nur eben nicht schnell.

Eigentlich rechnet man rund 1000 Euro für einen flotten Schnitt-PC.

Und der ist dann auch nur flott und nicht "möglichst schnell".

Du musst abwägen, ob Du das Risiko "wer billig kauft, kauft zweimal" eingehen willst.
Denn der Prozessor ist arg langsam und lässt sich nicht übertakten, und die Grafikkarte lässt sich nur austauschen, aber nicht mehr ernsthaft beschleunigen. Die Grafikkarte ist übrigens die abgespeckte 460er Version mit nur 2 und nicht 4GB Ram. Etwa 20 Prozent Leistungseinbuße - in Spielen.

Es wird langsames Standard-Ram verbaut sein, und das Motherboard wird es nicht erlauben, schnelleres einzubauen.

125GB SSD wird es nötig machen, den PC genau zu durchforsten, denn es werden eine Menge 30-Tage-ausprobier-Programme installiert sein.

Das ganze Ding ist arg auf KanteKante im Glossar erklärt genäht.

Aber es wird wohl gehen.

8GB Ram reichen. Alles, was im Bedarfsfall 16GB benötigt, wird nicht auf dem PC laufen. Aber die Speichermenge ist ohnehin das kleinste Problem, das das Angebot hat.








Antwort von martin2:

magicmultimedia in münchen.
halt nicht für 1000 euro.



Antwort von Roland Schulz:

..aus dem "Pott" vielleicht noch ComWeb:

https://comweb.de/wp-content/uploads/pr ... ations.pdf

Ich baue alles selbst, aber wenn man das nicht kann/will könnte der "Studio+" ne gute Basis sein, komme mit EDIUS mit nem 6700K auch für 4K "halbwegs" über die Runden.

Wenn EDIUS ne Rolle spielt würde ich auf jeden Fall was mit QuickSync nehmen, zumindest für ne finale Vorschau macht das Sinn, wenn hohe Bitraten kein Problem sind ggf. sogar final.



Antwort von Jost:

komme so auf ~950 Euro + 100 Euro für den Zusammenbau + 10 Euro für Windows 10 von Ebay. Wäre von der Mindfactory.
250er SSD von Samsung
2TB HDD von Seagate
1060er/6GB von Nvidia
I5 6600K
Z170er Mobo
8GB 3000er Ram
Gold-Netzteil
Leiser CPU-Leistungslüfter
Fractal-Gehäuse
DVD-Laufwerk

Die beliebte Variante mit dem Intel Xeon E3-1231v3 dürfte ähnlich liegen.

Ram (57 Euro), CPU (238 Euro), Z170 Mobo (90 Euro) und Graka (260 Euro) wären fix. Das sind so ganz grobe Richtwerte für einen flotten Full-HD-Rechner, der aber nicht "möglichst schnell" ist. Abspecken sollte man an den vier Kernkomponenten nicht. Beim Rest kann man noch sparen.

Gehäuse mit eingebautem Standard-Netzteil und der Intel-CPU-Lüfter sparen nochmal ~90 Euro. Mit Bluray wird es 15 Euro teurer.



Antwort von pixelschubser2006:

Zu Medion kann ich nur noch sagen, daß ich sie in meiner Werkstatt nicht sehen möchte. Nach den jüngsten Erfahrungen nehme ich keine Neukunden mit Medion PCs oder Notebooks mehr auf. Darüber kann jeder denken wie er will. Der hohe Anteil in der Werkstatt ließe sich jedenfalls noch mit dem hohen Marktanteil erklären, die anteilige Ärger-Quote von Geräten, die mit merkwürdigsten Zickereien bei nahezu allen Medions in meiner Werkstatt eine normale Kostenkalkulation über den Haufen werfen, liegt bei fast 100%.

Das heißt im Umkehrschluss: Fast alle Medion-Rechner, die ich in die Werkstatt bekam - und das waren nicht wenige - ließen sich nicht planmäßig reparieren, erweitern oder neu installieren. Entweder war das Ergebnis ganz für die Tonne, nicht optimal, oder ich musste gratis nachbessern, weil dem Kunden nicht zu vermitteln war, daß sein Schätzchen Schrott ist.

Die Rechner, die ich sorgfältig für Kunden konfiguriert habe, laufen tlw. geschäftsschädigend lange, dh. es sind sogar Office-Rechner von 2007 noch im Einsatz. Behäbig zwar, aber erträglich langsam und vor allem stabil. I.d.R. wurden sie nur einmal aufgerüstet... mal W7 drauf, gleich mit neuer HD. Das war"s.

Nun kann ich nicht überregional Händler empfehlen, die ähnliche Qualitätsansprüche haben (und auch bei den Guten geht sicher mal was schief), deshalb würde ich klar zu einem guten Bürorechner tendieren.

Es ist nicht einfach, einen bezahlbaren PC mit nem Quadcore-i7 zu bekommen, aber gerade bei Edius tut es auch ein Quadcore-i5 gepaart mit QuickSync. Und wenn man einen Dell oder besseren HP kauft (Vorsicht: Die billigen HP kamen auch von Medion, k.A. wie das aktuell läuft...!), dann hat man in sehr gute Qualität investiert!

Vorsicht nur bei Fujitsu: Die bauen gute und billige Office-PC für Anwender, die alle drei jahre was neues kriegen. Nach 3-4 Jahren sterben die aber wie die Fliegen!



Antwort von dienstag_01:

Ram (57 Euro), CPU (238 Euro), Z170 Mobo (90 Euro) und Graka (260 Euro) wären fix. Eine Grafikkarte für FullHDFullHD im Glossar erklärt für 260 Euro ;)
Grafikkarten sind immer auch eine Frage der verwendeten Software, manche nutzt die GPU, andere nicht. Das wäre mal der erste Punkt, der zu klären wäre. Und wenn sich herausstellt, dass die Schnittsoftware die GPU nutzen kann, dann würde ich trotzdem 100-150 Euro sparen und zu der im Aldi-PC verbauten greifen.
Es sei denn, ich gehe aus Liebe bei Aldi einkaufen. Und nicht, weil ich das Geld nicht zum Fenster rausschmeissen kann ;)



Antwort von Valentino:

Habe hier einen ähnlichen Multitmedia-Rechner mit z170 Board mit i5 6400 und 16Gb DDR4 RAM für meine Frau zusammengebaut und den Aldi-Rechner nach nur drei Jahren mit fehlerhafen HDD-Sektoren in den Keller verdammt.

Mit den Aldi-PC von vor 14 Jahren haben die Dinger leider nix mehr zu tun. Der P3 900MHz Rechner war damals der Einstieg in den DV-Schnitt für mich und hat für den Schnitt von 2h Rohmaterial Material völlig ausgereicht.

@Rolfilein
Spare nicht an so Sache wie Netzteil, Gehäuse (mit Staubfilter) und Kühlung den dadurch entstehen meiner Erfahrungen nach die ersten Probleme.

Als Netzteil kann ich dir das Corsair RM650x für knapp 100 Euro empfehlen, das hat genug Power für eine zweite Einsteiger-GPU, ein paar Festplatten und hat dazu hochwertige Kondensatoren und Spannungswandler verbaut.

Beim Gehäuse ist das Corsair R330 sehr gut für Einsteiger-Systeme. Es hat eine leichte Dämmung, 3.0 Frontanschlüsse, Staubfilter für Netzteil und zwei leise 140mm Frontlüfter. Nur die vier 3,5/2,5" Einbaurahmen sind etwas wenig, da aber 5,25 Frontschächte vorhanden sind, ist hier noch genug Platz für weiter SSDs und HDDs.

Bei den Mainboards ist aktuell das Asus z170 ProGaming ein Bestseller.
Als SSD eine aktuelle EVO750 mit 250Gb und eine normale 3TB HDD mit 7.200U/min für um die 100 Euro.
Für 130 Euro scheint es auch bald die PCIe m.2 SSD der 960 EV0 von Samsung zu geben, die knapp 3GB/sec lesen und 2GB/Sec schreiben soll.

Bei der Grafikkarte sollte eine GTX1060 ausreichen, eine GTX1050 wäre ein Kompromiss aus Leistung und Preis.

Die Lüfter des Gehäuses würde ich dazu noch durch die Lüfter der Redux-Serie von Noctua. Wenn das Mainboard PMW Anschlüsse hat dann kann ich die NF-P14s redux-1200 PWM empfehlen.
Auch beim CPU-Kühler tut man sich mit einem Noctua einen Gefallen und sollte mindestens den NOCTUA NH-D9l verbauen und den 12er wenn man bewusst übertakten will.



Antwort von Jost:

und die Grafikkarte lässt sich nur austauschen, aber nicht mehr ernsthaft beschleunigen. Ich bin nicht mehr sicher, ob das stimmt. Die 460er verlangt zur Stromversorgung einen 6-Pin-Stecker.
Die größeren Grafikkarten einen 8-Pin-Stecker.
Es ist unklar, ob das Aldi-Netzteil den verlangten 8-Pin-Stecker mitbringt. Falls nicht, müsste auch das Netzteil getauscht werden.



Antwort von Rolfilein:

Danke für die vielen Antworten.

Gut, dass ich vor einem Erwerb nochmal nachgefragt habe; ich lasse die Finger von dem Ding.

Mit Medion habe ich zwar durchweg gute Erfahrung (mein derzeitiger Aldi-PC läuft mittlerweile schon 7 Jahre ohne Probleme), aber wenn es halt von den technischen Daten her für die eigene Anwendung nicht passt, dann passt es halt nicht.

Ich werde mir wohl einen Multimedia-PC zusammenstellen lasssen (von wem, weiß ich noch nicht) und ein paar Euronen mehr ausgeben.

Werde dann hier nochmal nachfragen, worauf ich besonders zu achten habe.

LG
Peterle



Antwort von Rübezahl:

Ich werde mir wohl einen Multimedia-PC zusammenstellen lasssen (von wem, weiß ich noch nicht) und ein paar Euronen mehr ausgeben.

Werde dann hier nochmal nachfragen, worauf ich besonders zu achten habe. Genau so!

Zum Beispiel reicht für Full-HD schon ein alter Rechner mit Intel 45'er Chipset



Edius 4 arbeitete schon mit Full-HD!

Viele können Videoschnitt- und Spiele-PC nicht auseinanderhalten.

In Sachen Zukunft, Ultra HD oder 4K, sollte berücktsichtig werden, ob man Profi- oder Hobbyfilmer ist.
Ich als Hobbyfilmer bin auch mit Full-HD zufrieden und bin auf Grund der Software auf den 97'er Chipset umgestiegen.
Bei mir reicht ein i5 4690 (Intel Quicksync) mit 16 GB RAM 1600 MHz.
Ein zügiges Arbeiten z.B. mit Edius 7.xx und Mercalli V2 ist gewährleistet .
Sollte bei anderer guter Software nicht anders sein.

Wenn man selbst nicht in der Lage ist einen PC zusammenzuschrauben, würde ich auch einen Dienstleister nehmen.
Muss aber dabei bedenken, dass er auch über die Kosten der Hardware Umsatz machen will.

Und Vorsicht, hier im Forum sind einige Trolle unterwegs, die vom Videoschnitt keine Ahnung haben und nur interessiert sind ihren Beitragszähler hochzuschrauben und als "Videoschnitt-PC-Versteher" überdimensionierte PC's empfehlen!








Antwort von Hanssensweg Jung:

Hallo,

ich versuche für Videoschnitt folgende Konfiguration
bei THW "durch zu druecken":

RECT™ WS-2232R
Optionen:

2 x AMD Opteron 6344 (2,60 GHz, 16 MB Cache, TwelveCore, TurboCore bis 2,90 GHz, AMD-V 2.0)
256 GB DDR3-RAM (16x Kingston DIMM 16 GB PC3-12800 ECC Reg.)
8x 2 TB Western Digital Raid-Edition RE (128 MB Cache, 7.200 UPM, S-ATA 6Gb/s)
Controller on Board
Workstation-Mainboard mit AMD SR5690 + SP5100 Chipsatz
NVIDIA GeForce GTX1070 Chipsatz mit 8192 MB GDDR5-RAM
Lian Li Big-Tower Gehäuse (schwarz)
DVD-Brenner 24fach DVD
High-efficiency 1000W Netzteil
Logitech Keyboard K120
Logitech WheelMouse RX250 (optisch)
1x 27" Samsung SyncMaster S27E450B LED (matt-schwarz)
Netzwerkschnittstelle on Board
Asus Xonar DSX (7.1 DTS-Sound)
1x Microsoft Windows 10 Pro 64-B

Was die Bundeswehr kann, koennen wir auch.
Schnitt mit Premiere

Mit der Maschine sollen 1 bis 2 Video s pro Woche fertig werden.



Antwort von Roland Schulz:

Hallo,

ich versuche für Videoschnitt folgende Konfiguration
bei THW "durch zu druecken":

RECT™ WS-2232R
Optionen:

2 x AMD Opteron 6344 (2,60 GHz, 16 MB Cache, TwelveCore, TurboCore bis 2,90 GHz, AMD-V 2.0)
256 GB DDR3-RAM (16x Kingston DIMM 16 GB PC3-12800 ECC Reg.)
8x 2 TB Western Digital Raid-Edition RE (128 MB Cache, 7.200 UPM, S-ATA 6Gb/s)
Controller on Board
Workstation-Mainboard mit AMD SR5690 + SP5100 Chipsatz
NVIDIA GeForce GTX1070 Chipsatz mit 8192 MB GDDR5-RAM
Lian Li Big-Tower Gehäuse (schwarz)
DVD-Brenner 24fach DVD
High-efficiency 1000W Netzteil
Logitech Keyboard K120
Logitech WheelMouse RX250 (optisch)
1x 27" Samsung SyncMaster S27E450B LED (matt-schwarz)
Netzwerkschnittstelle on Board
Asus Xonar DSX (7.1 DTS-Sound)
1x Microsoft Windows 10 Pro 64-B

Was die Bundeswehr kann, koennen wir auch.
Schnitt mit Premiere

Mit der Maschine sollen 1 bis 2 Video s pro Woche fertig werden.
...da würde ich nochmal drüber nachdenken, das passt vorne und hinten nicht!!

- AMD lassen wir mal dahingestellt
- für was sollen 256GB RAM gut sein??? RAM Disk ;-)???
- warum 8 2TB Festplatten?? Warum nicht 4x4TB?? Stehst Du auf Krach??
- 8 Platten passen nach Angabe nicht an den Controller, kann ich aber kaum glauben.
- SSDs für System und Schnitt fehlen für eine Performance Maschine!!
- TN Monitor??? Dann auch nur einen Monitor für nen Videorechner??



Antwort von Valentino:

Hans bitte nicht ernst nehmen, ist wie oben schon von Rübezahl angekündigt einer dieser Trolle ;-)

AMD und Video ist keine gute Idee, da hat Intel die Nase vorne und ist je nach Software deutlich schneller, was auch an Quicksync und Co. liegt.

Kenne Edius nicht sehr gut, aber auch dem Avid MC reicht beim die iGPU der Intel-CPUs für das übliche HD-Material aus.
Für den Fall das du dann auf eine Grafikkarte verzichtest, solltest du zu einem i7 (z.B. 67000er) greifen, damit noch etwas Luft für MP4 und ein paar Effekten ist.
Wenn dann mal UDH ein Thema für dich ist, brauchst du nur noch eine Grafikkarte mit 4GB-RAM.

Während dem Studium habe ich immer nur das Nötigste an Hardware verbaut und dann den Rest gebraucht nach und nach dazu gekauft. Nach einem Jahr hatte ich dann eine anständige GPU, Video I/O-Karte und ein Raid.



Antwort von pixelschubser2006:

Das schärfste ist die Tastatur... Logitech K120... billiger Plastikbomber. Bei dem Budget würde ich entweder eine spezielle Tastatur passend zum Schnittprogramm kaufen oder zumindest eine gute Business-Tastatur. Cherry Stream 3.0. Kostet kaum mehr, und ist sicherlich potthäßlich (die K120 aber auch...). Aber die Haptik ist ein Traum.

Über den Rest der Konfiguration brauchen wir nicht zu reden. Dummes Gesülze. Nur das Keyboard-i-Tüpfelchen wollte ich nicht unkommentiert lassen ;-)



Antwort von pixelschubser2006:


...da würde ich nochmal drüber nachdenken, das passt vorne und hinten nicht!!

- AMD lassen wir mal dahingestellt
- für was sollen 256GB RAM gut sein??? RAM Disk ;-)???
- warum 8 2TB Festplatten?? Warum nicht 4x4TB?? Stehst Du auf Krach??
- 8 Platten passen nach Angabe nicht an den Controller, kann ich aber kaum glauben.
- SSDs für System und Schnitt fehlen für eine Performance Maschine!!
- TN Monitor??? Dann auch nur einen Monitor für nen Videorechner?? Beruhig Dich, ist ein Schwätzer. Wobei ich es der Bundeswehr durchaus zutraue, so einen Unfug zu kaufen.

Habs mal überschlagen. Kommt so bei 7000 Euro raus. Allerdings ohne die Tastatur, ggf. ist noch eine vorhanden, das Geld kann man sich dann sparen...



Antwort von Hanssensweg Jung:

Hallo

nenne mal deine Budget...
Man kann sagen, du brauchst so viel Ram und CPU-Kerne , bei machen Schnittprogrammen auch GPU-kerne, wie du dir leisten kannst.

Bei AMD kriegt man mehr Kerne für s Geld

Unfug...Wenn wir was haben wollen, muss unser Vorschlag meist groesser
sein als sinnvoll.

Was dann rauskommt, hat wahrscheinlich 16 bis 64 gByte Ram, 8 bis
24 CPU kerne...Keyboard und Co kann man auch als Ersatzteil oder
Reserveteil bei Schreib PC beantragen

Und die Bundeswehr beschafft noch Umatic-Kassetten, weil die Dinger so robust sind....

Mach Dich schlau, ob es Adobe Premiere oder Edius sein .

Edius schreibt :


Minimale Systemvoraussetzungen für einen einzelnen Arbeitsplatz

(Aktualisiert für die EDIUS Version 8.1)

Betriebssystem:

Windows 7 64-bit (Service Pack 1 oder aktueller), Windows 8/8.1/10 64-bit,
Hinweis: Je nach Betriebssystem kann mehr oder weniger Arbeitsspeicher in einem System installiert werden, siehe weiter unten.


CPU:

Jede Intel Core 2 oder Core i3/i5/i7 CPU. Intel- oder AMD-Einkern-CPU mit einer Prozessorgeschwindigkeit von 3 GHz oder schneller (Mehrkern-CPUs bzw. mehrere CPUs werden empfohlen) Achtung: Unterstützung des SSSE3 (Zusatz SSE3) Befehlssatzes wird zwingend benötigt (bei manchen älteren AMD-CPUs ist der Befehlssatz nicht enthalten).


Speicher:

Mindestens 2 GB RAM (4 GB oder mehr empfohlen)
Voraussetzungen für RAM und Video-Speicher variieren abhängig vom Projektformat. Für SD/HD-Projekte: 4 GB oder mehr RAM empfohlen. Für 4K-Projekte: 16 GB oder mehr RAM empfohlen.
Der maximale nutzbare Arbeitsspeicher hängt vom jeweiligen Betriebssystem ab.
Windows 10, Enterprise und Pro, 64-bit: 512 GB
Windows 8/8.1, Enterprise und Professional, 64-bit: 512 GB
Windows 8/8.1, 64-bit: 128 GB
Windows 7, Ultimate, Enterprise, und Professional, 64-bit: 192 GB
Windows 7, Home Premium, 64-bit: 16 GB (nicht empfohlen für komplexe 4K Projekte)
Windows 7, Home Basic, 64-bit: 8 GB (nicht empfohlen für Projekte mit mehr als HD Auflösung)


Grafikkarte:

Unterstützung von höherer Auflösung als 1024x768 32-bit. Direct3D 9.0c oder aktueller und PixelShader Model 3.0 oder aktueller.
Anforderungen für Video-Speichergröße bei Verwendung von GPUfx variiert abhängig vom Projektformat. Für 10-bit SD Projekte: 1 GB oder mehr empfohlen, für HD/4K Projekte 2 GB oder mehr empfohlen.

Fesplatte:

6 GB Festplattenspeicher für die Installation.
Laufwerk mit SATA/7.200 UPM oder schneller für die Videobearbeitung.
Empfehlung: Verfügbarer Festplattenspeicher sollte doppelt so groß sein, wie die Datei, die bearbeitet wird.

Optisches Laufwerk:

Blu-ray Disc-Brenner-Laufwerk, um Blu-ray Discs zu brennen.
DVD-R/RW oder DVD+R/RW Brenner-Laufwerk wird benötigt, um DVDs zu brennen.

Soundkarte:

Soundkarte mit WDM Treiber Unterstützung.

USB Anschluss :

Zum Anschluss von Speicherkartenlesegerät, Camcorder oder Video Decks werden USB 2.0 oder USB 3.0 Anschlüsse benötigt.

Firewire Anschluss:

Für (ältere) DV/HDV Camcorder benötigt. Unter Windows 8/8.1/10 bitte auf die Installation des alten "legacy" Firewiretreibers achten, wie in diesem EDIUS Podcast erklärt.

Netzwerk/Internetanschluss:

Wichtig für EDIUS Pro 8: Zur Software-Lizenzaktivierung ist eine Internet-Verbindung erforderlich. Danach wird die Internetverbindung zumindest alle 60 Tage einmal benötigt, um die Freischaltung zu erhalten.
Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den PC mindestens alle 60 Tage einmal mit dem Internet zu verbinden, so können Sie bei uns eine spezielle EDIUS Pro 8 Version beantragen, die sich auch offline installieren lässt. Bitte kontaktieren Sie Ihren EDIUS Fachhändler in diesem Fall.

Als vernünftigt halte ich:

RAM so 16 bis 64 Gbyte,
CPU ab 8 Kernen,Grafikkarten mit 2 DVI ausgängen, Edius rendern
wohl nich auf der GPU...


adobe Premiere:


Windows

Multicore processor with 64-bit support
Microsoft Windows 7 with Service Pack 1 (64 bit) or Windows 8 (64 bit), or Windows 10 (64 bit).
8GB of RAM (16GB recommended)
8GB of available hard-disk space for installation; additional free space required during installation (cannot install on removable flash storage devices)
1280x800 display
Sound card compatible with ASIO protocol or Microsoft Windows Driver Model
Optional: Adobe-recommended GPU card for GPU-accelerated performance
Internet connection and registration are necessary for required software activation, validation of subscriptions, and access to online services.*

GPU

NVIDIA GeForce GT 650M
NVIDIA GeForce GT 750M
NVIDIA GeForce GT 755M
NVIDIA GeForce GTX 675MX
NVIDIA GeForce GTX 680
NVIDIA GeForce GTX 680MX
NVIDIA GeForce GTX 690
NVIDIA GeForce GTX 770
NVIDIA GeForce GTX 775M
NVIDIA GeForce GTX 780
NVIDIA GeForce GTX 780M
NVIDIA GeForce GTX TITAN
NVIDIA Quadro K1100M
NVIDIA Quadro K2000

ETC

Auch hier wuerde ich zu Luxus im Bereich RAM
und CPU Kerne raten...RAM so 16 Gbyte bis 64 Gbyte

CPU 8 Kerne oder mehr...
Premiere rendert auch auf der Grafikkarte, auch hier nicht zu sehr
sparen

Wenn Budget gross ist, ruhig über grosse Workstation konfiguration
nachdenken. Die Dinger sind für "pro" Arbeitsleistung entwickelt,
das kann man auch für Video nutzen...



Antwort von pixelschubser2006:

Aus eigener Erfahrung bin ich vorsichtig, was die Bewertung der Anzahl Kerne bei AMD betrifft. Habe für ein Low-Budget-Projekt eines virtuellen Servers (ESXi) eine AMD Gamer-CPU mit 6 Kernen genommen. Bei Virtualisierung macht dass sehr viel Sinn, damit man die CPU-Leistung präzise für die einzelnen Maschinen rationieren kann. Leider lief die AMD CPU beschissen - es waren statt der beworbenen 6 nur 3 echte. Und selbst damit lief das Ding deutlich schlechter als eine Core2Duo-CPU mit geringerem Takt. Griff ins Klo also...

Und was Deine Prospektempfehlungen betrifft: 64 GB Ram für Edius sind für die meisten Anwender rausgeworfenes Geld. Mein neuer Schnitt-PC hat 16, der alte 8. Und selbst der rennt anständig, seit Version 8.22 mit QuickSync unter Win 10. Alles in Echtzeit, MPEG2-basierender Export zigmal schneller als Echtzeit (allerdings ohne Colorgrading etc., nur kurz getesetet), und h.264-Export schneller als Echtzeit. So gut, daß ich im Grunde gar keinen neuen gebraucht hätte (habe 8.22 mit Quicksync erst auf dem neuen getestet)...

4K müsste ich auf dem neuen mal austesten. Habe nur kein Rohmaterial. Ich glaube mein iPhone 6s filmt in 4K... bin aber nicht sicher, hat mich nie interessiert.



Antwort von Hanssensweg Jung:

Das kann man relativ einfach testen:

Man nimmt baugleiche PC, einer hat 16 Gbyte Ram, einer
hat 32 Gbyte Ram, und einer hat 64 Gbyte Ram.....

Ich bin mir sehr sicher, das die Konfiguration mit
64 Gbyte Ram sehr viel besser bei der Videoverabeitung ist....
Alles sehr gut gepuffert, ...
Es ist meist billiger und besser, dass RAM zu maximieren als andere Komponenten...
WAS Kerne angeht, ich meine natürlich echte Kerne und richtige Multicore CPU....Ich sehe ja auch ein , das vieles vom Budget abhängig ist und
INTEL zur Zeit die besseren, aber auch teureren Kerne hat..
Haengt auch stark davon ab, ob man Premiere oder Edius Freund ist



Antwort von DenK:

Ich werde mir wohl einen Multimedia-PC zusammenstellen lasssen (von wem, weiß ich noch nicht) und ein paar Euronen mehr ausgeben.

Werde dann hier nochmal nachfragen, worauf ich besonders zu achten habe. Genau so!

Zum Beispiel reicht für Full-HD schon ein alter Rechner mit Intel 45'er Chipset



Edius 4 arbeitete schon mit Full-HD!

Viele können Videoschnitt- und Spiele-PC nicht auseinanderhalten.

In Sachen Zukunft, Ultra HD oder 4K, sollte berücktsichtig werden, ob man Profi- oder Hobbyfilmer ist.
Ich als Hobbyfilmer bin auch mit Full-HD zufrieden und bin auf Grund der Software auf den 97'er Chipset umgestiegen.
Bei mir reicht ein i5 4690 (Intel Quicksync) mit 16 GB RAM 1600 MHz.
Ein zügiges Arbeiten z.B. mit Edius 7.xx und Mercalli V2 ist gewährleistet .
Sollte bei anderer guter Software nicht anders sein.

Wenn man selbst nicht in der Lage ist einen PC zusammenzuschrauben, würde ich auch einen Dienstleister nehmen.
Muss aber dabei bedenken, dass er auch über die Kosten der Hardware Umsatz machen will.

Und Vorsicht, hier im Forum sind einige Trolle unterwegs, die vom Videoschnitt keine Ahnung haben und nur interessiert sind ihren Beitragszähler hochzuschrauben und als "Videoschnitt-PC-Versteher" überdimensionierte PC's empfehlen! Der Clip der da in Edius läuft ist 4:3. Kann mir kaum vorstellen dass das Full HD ist. In der Videobeschreibung steht auch nix von Full HD. Und selbst das ruckelt schon beim abspielen.








Antwort von Valentino:

...und wieder eine Socke mehr. Sorry SlashCam so langsam nervt das, wenn hier ein User immer und immer wieder nach 50 Posts ein neuen Account erstellt und eigentlich übersichtliche Beiträge so verwüstet.

Wäre super wenn man mit dem neuen SlashCam-Relaunch (Soll ja bald kommen) auch die entsprechenden Plugins gegen Sockenpuppen einführt und endlich eine Ignorelist dazu kommt.

Für den HD Schnitt reichen 8GB RAM schon völlig aus und 16GB werden nicht mal von Davinci belegt. Nur wenn AE und 3D-Rendering im Spiel ist, dann können es gerne mehr sein, aber große Sprünge macht man mit mehr RAM schon lange nicht mehr und der SweetSpot von Preis/Leistung/Geschwindigkeit liegen irgendwo zwischen 16 und 32Gb.



Antwort von Rolfilein:

Hallo noch mal,

was die Systemanforderungen angeht:

Möchte, wie gesagt, HD Video-Material bearbeiten (Wiedergabe, Schneiden, FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt, Emulieren), kein 4K, Ultra-HD oder 3D und keine aufwändigen Games. Wird sich um Kurzfilme handeln (Laufzeit max. 20 Min.).

Gefilmt wird mit Sony-NEX-VG30, welche die Videos in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 2.0 ausspuckt.

Zum Schneiden möchte ich ein möglichst simples Programm, das sich intuitiv bedienen lässt, verwenden. Am liebsten wäre mir der Windows Movie Maker, sofern der mit AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 2.0 arbeiten kann, oder vergleichbare Freeware (z.B. Lightworks, Vidiot etc.). Habe hier auch noch Sony Vegas Movie Studio 9 rumliegen.

Für die weitere Bearbeitung (Color Grading, Emulieren etc.) möchte ich Film Convert verwenden (https://www.filmconvert.com/).

Mit der Zeit wird es dann möglicherweise interessant, auch mit Special Effects oder umfangreicheren Programmen zu arbeiten (z.B. http://www.rodypolis.com/). Allerdings weiß ich noch nicht, ob, und wenn ja, welche Software ich mir genau anschaffen werde. Deshalb kann ich hier keine Hinweise für die Systemanforderungen geben.
Für den Anfang reichen auf jeden Fall die o.g. Schnittprogramme und das Film Convert.
Und wenn später was hinzukommen sollte, ist es nicht verkehrt, wenn der PC nicht zu sehr auf Sparflamme geköchelt wäre und etwas Luft nach oben hätte.

Medion (ja, ich weiß, genießt hier nicht den besten Ruf) bietet zur Zeit zwei Multimedia-Pcs im 1000 Euronics-Bereich an

(http://www.medion.com/de/shop/multimedi ... xPrice=999):

Akoya P5383 I

• CPU: Intel® Core™ i5-6400 Prozessor
• OS: Windows 10 Home
• NVIDIA® GeForce® GTX 1060 Grafikkarte
mit 6.144 MB GDDR5 Grafikspeicher, HDMI-Audio-/Video-Ausgang, DVI-D & 3 x DisplayPort
• 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher
• 256 GB SSD (Solid State Drive)
• USB 3.0
• 2.000 GB HDD

Akoya P5301 J

• CPU: Intel® Core™ i5-7400 Prozessor
• OS: Windows 10 Home
• Grafik: NVIDIA® GeForce® GTX 1060
• Arbeitsspeicher Kapazität: 8 GB
• SSD Kapazität: 240 GB
• USB 3.0
• 2.000 GB HDD

Kann man mit diesen Kästen von den Leistungsmerkmalen her etwas anfangen und einigermaßen passabel mit arbeiten?

Nochmals danke im Voraus.

LG

Peterle



Antwort von dienstag_01:

Kauf die einen mit i7 Prozessor, ist auch nicht teurer.



Antwort von blueplanet:

Kauf die einen mit i7 Prozessor, ist auch nicht teurer. ...jepp!

Ganz grob: i7 + ASUS-Bord (immer mein spezieller Favorit) + 16Gbyt Arbeitsspeicher (besser 32) + SSD (256GByt) für Betriebssystem WIN10 + evtl. SSD (256GByt) für Cache des Schnittprogramms, z.B. Adobe Premiere + HDD als Datengrab + ASUS GeForce GTX 1060 ROG Strix OC 6GB.

Bis auf die Grafikkarte (aber nur in Hinsicht 4K) hast Du damit viel Luft nach Oben (Ggf. GTX 1070).

beste Grüße
Jens



Antwort von g3m1n1:

Ich hätte da noch einen neuwertigen Schnittrechner. Deutlich besser als
der Akoya. Bei Interesse, bitte melden.



Antwort von man wird verbannt:

Knapp 1000 Euro!

Rechner für Full-hd:

- Gigabyte GA-Z270X-Ultra Gaming ( +- 150,-)
-Intel Core i7-7700 ( bald auf 299,-)
-Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 ( 230,-)
-be quiet! Straight Power 10-CM 600W ATX 2.4. ( reicht, 105,-)
-Samsung SSD 850 Evo 1TB - lw1 ( immer noch der Traktor, schnell genug)
- Samsung SSD 850 Evo 1TB - lw2 worksp-1 / Scratch / etz
- Seagate Surveillance HDD 7200rpm 2TB ( 80,-)
- Bq. pure base 600, 70,- passt schon

Grako: Gigabyte GeForce GTX 1050 Ti OC 4G 150,- ja sie packt full-hd später wenn
die Gtx 2080, 2070, 2060 und Amd-2017er kommen, fällt die Gtx 1070 auf ihrer 225,90,-
dann is die obige halt wieder..
und gut ist es..

Die Crucical bx300 ssd, die es mit 750 ist net die stabilste, aber billig.



Antwort von Darth Schneider:

Ich schneide auf dem günstigstem iiMac zum Teil einstündige Hd Videos von Tanzaufführungen, das klappt ohne Probleme und er rendert nicht mal so langsam, wenn das ganze auf DVD oder BluRay brenne. Der hat 1000 Franken gekostet. Also schon weniger wie 1000 €.



Antwort von Rolfilein:

@ g3m1n1

Kann man hier im Forum PMs verschicken?

LG
Peterle



Antwort von g3m1n1:

Schreib einfach mal an die g3m1n1(at)gmx.de








Antwort von Rolfilein:

Hallo zusammen,

habe mir mal ein Angebot eingeholt.

Was haltet ihr davon?

Komplett-PC:
MB Gigabyte GA-Z170-HD3P (Z170,S1151,ATX,DDR4)
Intel Core i5 7500 PC1151 6MB Cache 3,4GHz retail
DDR4 8GB PC 2666 CL15 Kingston KIT (2x4GB) HyperX
Fury retail
SSD 250GB Samsung M.2 SATA (2280) 850 EVO Basic retail
ASUS STRIX-GTX950-DC2-2GD5-GAMING
Netzteil CORSAIR 600W 600CX (80+Bronze) 12cm Lüfter
Geh Antec Gamer Eleven Hundred V2 Big Tower schwarz
retail
Kühler ARCTIC Freezer i11 Intel
2011/-1150/-1151/-1155/-1156
DVW LG GH24NSD1 SATA black intern retail

LG
Peterle



Antwort von Benutzername:

reichen heute 8gb ram? ja. wären 16 gb ram vielleicht besser? jaaa! obwohl ich sagen muss, dass ich mit 8 gb ram auskomme. aber nur für schnitt in premiere pro. auch nur kurze filme. heute würde ich aber 16 gb ram kaufen. für after effects würde ich mir heute aber 32 gb ram zulegen. aber after effects war ja nicht deine frage, sondern nur schnitt. ;)



Antwort von karloss:

Hey !

Hast du dich denn mittlerweile für ein Modell entschlossen ? Da sind so viele Beiträge, dass ich schon gar nicht mehr mitgekommen bin :d
Auf jeden Fall aber kann man durch einen Vergleich richtig gut weiterkommen. Habe ich beim Kauf meines Handys zum Beispiel auch gemacht. Und weil das Handy zu teuer war, habe ich es mir auf Raten gegönnt :d Man sucht ja seine Möglichkeiten um bisschen mit dem Geldbeutel zu denken :d

Aber ich würde an deiner Stelle auch mal bei eBay schauen, manchmal bekommt man da auch richtig gute Schnäppchen :)
Im Netz kommt man aber auch richtig gut weiter.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Empfehlung erbeten
Brauche kurzen Rat zu Grafikkarten-Kauf für Resolve
Heller, leistungsstarker Laptop gesucht
Was kaufen für TV-IN (Full-PAL)??
Hardware für Rendern 4K zu Full HD gesucht
Suche Tele-Cam für Full HD in 25,30,50 UND 60fps
Minimale Hardware für Full-HD mit DaVinci Resolve
Monitor für Full HD Videoschnitt bis 600 Euro
Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
Action-Cams Rat
Sendefähigkeit ab 4:2:2, 8 bit, 50 Mb/s- Bitte um Rat.
Erbitte Rat zu Fuji XT-AF-Optiken
Hauptzähler 40D, bitte um Rat
SDXC UHS-l Class10 Speicherkarten für Full-HD Aufzeichnung bis 28 Mbit/s geeignet?
Bitte um Rat- suche DVD-Player
Vorstellung - Blutiger Anfänger sucht Rat :)
Schneider Variogon 18-90mm f2 bitte um Rat
Absoluter Anfänger braucht Rechtlichen Rat bei Filmaufnahmen aller Art
A 7 III Full HD 1080p
Unterschied zu 4K und Full HD
Canon M50 - Filmen in Full-HD?
4K Video und Full HD umwandeln
Resolve GPU Memory Full
Panasonic Full Frame Kamera
Laie: (Full)HD-Wiedergabe via MedienPC...
Cooke Anamorphic Full Frame Plus

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom