Logo Logo
/// 

Kino: Das Salz der Erde



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips-Forum

Frage von Axel:


Es gab vor kurzem einen slashCAM-Thread, bei dem nach der Tiefenwirkung dieses Bildes gefragt wurde:
zum Bild http://www.wasserburger-stimme.de/wp-co ... r-erde.jpg

Bei dem Bild handelt es sich um ein Standbild* aus der Kino-Doku "Das Salz der Erde". Es ist ein filmisches Portrait und eine Werkschau des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, zusammen mit diesem verwirklicht von Wim Wenders. Ich sah den Film heute Mittag im Kino.
*(Womit der Film letztlich gedreht wurde, ist mir nicht ganz klar. Man sieht Salgados Sohn mit DSLR - Salgado: "Mein Sohn hat eine Videokamera" - , ob Wenders Film oder digital verwendet? Auf imdb steht's nicht. Jedenfalls ist das Postermotiv kein "Foto")

Die Kritik vorweg: Es ist ein packender und toll erzählter Film, meiner Meinung nach Wenders' bester und wahrscheinlich unter den drei besten Filmen der vergangenen zwölf Monate.

Der Film zeigt überwiegend die mehr als filmischen Fotos Salgados, und dieser kommentiert sie im Off, auf französisch mit deutschen Untertiteln. Als Appetizer ein Foto aus einer Reihe, die am Anfang des Films steht:

zum Bild http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1 ... enesis.jpg

Es zeigt eine Goldmine in Brasilien. Tausende Arbeiter haben ein gigantisches Loch gegraben. Sie klettern hektisch auf provisorischen Holzleitern hinauf und hinunter. Würde einer abstürzen, risse er viele andere mit in den Abgrund.

Aber es stürzen wenige. Sind die Arbeiter Sklaven? fragt der studierte Wirtschaftswissenschaftler Salgado. Ja und nein. Sie werden nicht bezahlt, dürfen aber täglich einen Leinensack Abraum mitnehmen. Enthält er nur Lehmerde, ist das Pech. Enthält er ein Kilo Gold, sind sie gemachte Männer.

Was sagen diese Fotos über das Wesen des Menschen?

Leider, leider gibt der Film im Laufe der folgenden knapp zwei Stunden darauf Antworten, die für zarte Gemüter nicht leicht zu akzeptieren sind. Die Fotoserie ist aus Salgados Bildband "Workers" von 1986. Da hatte er, wie es später heißt, noch nicht "ins Herz der Finsternis" geblickt. Die Tiefenwirkung seiner Bilder führt uns noch ganz woanders hin als in beschauliche Landschaftsidyllen ...

Achtung, Spoiler.
Untenstehenden Absatz überspringen, falls ihr Überraschungen in Filmen schätzt!
Was Hungerkatastrophen, deren Zeuge Salgado war, nicht schafften, seinen Glauben an und seine Liebe zu Menschen zu erschüttern, das schaffte später Ruandas Genozid. Es gab schon vorher Bilder von Elend und Tod, die viele Zuschauer offenbar schon gehörig verstört haben. Aber in Ruanda ist es der nackte Irrsinn, der aus den Gesichtern der Sterbenden und Toten blickt, und Salgado sagt es im Off: Wir verdienen es nicht, zu leben!

Ab hier kein Spoiler mehr:
Neben vielen interessanten Reportagen aus vielen Teilen der Welt enthält der Film auch Lehrreiches für Bilderfans unseres Schlags. Salgado erklärt Wenders, wie man ein gutes Foto macht. Alle seine Fotos, ob von Menschen, Tieren oder Landschaften, sind letzten Endes Portraits. Er sucht nach dem typischen Ausdruck. Oft ist es ein zurückhaltendes, geduldiges Warten, bis das Gegenüber sich offenbart. Für diesen kurzen Moment muss man bereit sein und den Auslöser in diesem Sekundenbruchteil drücken. Nie hört man bei den Dreharbeiten das Tschi-tschi-tschi-tschi einer Serienaufnahme (man sieht ihn nur eine 1D benutzen, laut Wikipedia bevorzuge er Leicas, aber das waren vielleicht die analogen Zeiten).



Antwort von Skeptiker:

@Axel:
Schön, dass Du den Film nochmals zur Sprache bringst!

Ich habe es immer noch nicht geschafft, ihn mir anzusehen und möchte es tun!
Montag ist Kinotag!

Das Bild ganz oben zeigt also Salgado beim Fotografieren - fotografiert von Wenders (stimmt's?)! Und es gibt das Bild auch in Farbe!
Wie auch immer - ein faszinierendes Bild!

Ich habe irgendwo gelesen, Salgado sei für sein Genesis-Projekt von Canon mit einer 5D MkIII samt Objektiven ausgerüstet worden.
Vielleicht gab's als Zugabe noch die 1D, die Du entdeckt hast?

Aber wie heisst es so schön: Der Fotograf macht das Bild - die Kamera ist das Werkzeug!



Antwort von Axel:

An einer Stelle gibt es im Film eine Schuss-Gegenschuss-Situation. Wenders sagt, Salgado ziehe "seine eigene Waffe"*.

In diesem Clip sieht man ab 1:05 kurz die verwendete Kamera im Gegenlicht. Kann da jemand was erkennen?


*Dieser Ausspruch bezieht sich natürlich auf Wenders' eigenen Film "Der Stand der Dinge", in dem er, als ehemaliger Hollywood-Regisseur unter dem tyrannischen Produzenten Coppola ("Hammett") seine Erfahrungen schildert. Hier das äußerst melodramatische Ende dieses Films, zum Fremdschämen:


Jo, Jo. Wenders war schon immer der sensible Künstler. Die szenischen Filme waren immer unerträglich gewollt (wie diese Szene oben gut illustriert). Sein Talent lag in der Dokumentation. Buena Vista Social Club zeigte das zum ersten Mal eindrucksvoll. Sobald er sich selbst zurücknahm, wurde er gut. Hier ist er meisterhaft.





Antwort von 740intercooler:

tippe auf canon c serie.



Antwort von Skeptiker:

Wieder zurück - der Kinobesuch hat sich gelohnt!
Klassisch, schlicht, gut.
Eindrückliches Portrait, wunderbarer Film.

Zur Kamera:
Einmal las ich 'EOS-1' vorn auf dem Gehäuse (oder war's 1D ?).




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Das Salz der Erde: Wim Wenders' Film über den Fotografen Sebastião Salgado
"Das vergessene deutsche Kino" - Filme aus der Weimarer Republik auf der Berlinale 2018
Das älteste Kino der Welt
Dolby Cinema mit HDR und Atmos-Sound: Das Kino der Zukunft?
Das VHS-Imperium - Als das Kino nach Hause kam
Der erste Kino-Film, der auf einem Handy gedreht wurde: Tangerine L.A.
Arte: Wie das Kino erwachsen wurde
Dominik Graf: "Was sich das deutsche Kino mal getraut hat"
Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix
kino der zukunft?
Kino der Zukunft
Der letzte schöne Tag war gestern..... im Kino.
Trailer auf die Erde ?
drehende Erde für Video
Netflix: Kino contra Streaming - die Krux mit der Kinoauswertung
Die Zukunft der Visual Effects im Kino: Lebensecht gerenderte Menschen?
Von wegen Kino ist tot -- Zahl der Kinosäle steigt wieder
Wider der Physik? Das Geheimnis der RED-Sensoren Dynamik
Das Ende der Synchronsprecher?
Das Verstummen der Hauptdarsteller
Das Ende der 3D-Fernseher...
Das 1x1 der Filmschnitte
Der Priester und das Pentagram
Star Wars: Das Erwachen der Macht
"Der Kinospot in 4K" das neue HD-Trainings Tutorial
One-Girl Production - Vorbild für das TV der Zukunft?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
15. November / Ebersberg
Videonale 2019, Kurzfilmabend in Ebersberg, Bayern
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
alle Termine und Einreichfristen