Logo Logo
/// 

Kaufberatung Grading/Schnitt-Laptop 4K, Premiere Pro und After Effects



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von michaelmotzek_creative:


Liebe Forumgemeinde,

Habe auch schon in einem anderen Forum gepostet, aber da gabs keine Rückmeldung, dann bin ich hierauf gestoßen und lese seit 2 Tagen wie ein blöder.

Ich bin Artdierctor und bisher waren Film und Foto zwar auch immer teil meiner Arbeit, aber nicht mein Haupttätigkeitsfeld.

Nun möchte ich meine Große Leidenschaft zur Profession machen und plane deshalb die Anschaffung eines neuen Laptops für Schnitt, Grading und Rendering.
Meine alte Krücke ist für meine tägliche Arbeit (Illustrator, InDesign und Photoshop) völlig ausreichend, aber für Videoschnitt, Aftereffects und Rendering leider unbrauchbar. Es macht einfach keinen Spaß, da es ruckelt und die Ausgabe Zeiten die Hölle sind (z.B. 1 Stunde 1080p1080p im Glossar erklärt, h.264 für Youtube-> Renderzeit 14 Stunden).

Und da ich viel auf Reisen bin und auch von Unterwegs aus Arbeiten können muss, muss es ein Laptop sein. (max. Budget 3000 €).

Ich hätte mir einen XMG/Schenker zusammengestellt und wollte jetzt mal euren Rat haben, ob das so ausreicht für die flüßige Bearbeitung von FullHDFullHD im Glossar erklärt bis 4K Material auf mehreren spuren mit Lumetri-Color und evtl ein paar anderen Effekten drauf:

Hier die Spezifikationen:

17.3" Full HD (1920 x 1080) IPS | non-glare | G-SYNC
• NVIDIA GeForce GTX 1070 | 8 GB GDDR5
• Intel Core i7-7700HQ | 2,80 - 3,80 GHz | 4 Kerne / 8 Threads | 6 MB Cache | 45 Watt
• 32 GB (2x16) DDR4 RAM Crucial Ballistix Sport LT | 2666 MHz
• 250 GB M.2 Samsung 850 EVO (für Programme und System)
• 500 GB M.2 Samsung 850 EVO (Für die Projektdateien)
• 2000 GB Seagate FireCuda | 8 GB SSD-Cache | 5400U/Min | 7mm (Zur Datenablage)
• ohne externes Laufwerk
• Rivet Networks Killer Wireless-AC 1535 | inkl. Bluetooth 4.2
• Microsoft Windows 10 Pro 64 BitBit im Glossar erklärt | Deutsch
• Beleuchtete Multicolor Tastatur | Deutsch
• Metallgehäuse mit XMG-Logo (ID: XPR17L17)

Schneiden und Graden werde ich mit Premiere und Aftereffects.

Beiße ich mir in den Arsch ohne eine Nvidia 1080 GTX?
Hättet ihr dazu vielleicht gute Tipps für 2x 4K Monitore, die erschwinglich sind? (beide für 1000€ wäre ein Traum)
Dass ich keine Adobe RGBRGB im Glossar erklärt erwarten kann ist mir klar :(

Besten Dank im vorraus und schönen Tag

Michael



Antwort von Jost:

Hallo Michael,
zwei M.2-Karten ist keine gute Idee. Damit sie volle Leistung bringen, müssen sie mit je 4 Lanes angebunden werden. Dazu kommt die Grafikkarte mit 16 Lanes. Macht 24 Lanes. Der Prozessor stellt aber nur 20 Lanes zur Verfügung. Es werden also entweder die M.2s ausgebremst (Anbindung über jeweils nur 2 Lanes) oder die Grafikkarte (Anbindung über nur 8 Lanes) verliert Leistung.
Spar die M.2s einfach weg und lass SSDs einbauen. SSDs reichen vollkommen. Definitiv vollkommen.

Das andere Problem ist der Notebook-Prozessor. Je länger er arbeiten muss, desto heißer wird er. Und die Wärmeabfuhr im engen Notebook-Gehäuse ist nicht optimal. Der angegebene Turbo-Boost von 3,8 Ghz wird nur erreicht, wenn 1 Kern angesprochen wird, läuft der Turbo auf allen 4 Kernen, sind es 3,4 Ghz, wird der Prozessor heiß, taktet er runter bis auf den Standardtakt von 2,8 Ghz.

Wenn Du wirklich bereit bist, in Richtung 3K zu gehen und das Notebook gewerblich nutzt, bist Du mit einem Clevo-Notebook besser bedient.
Clevo ist ein taiwanesischer Herstellter, der sich darauf spezialisiert hat, PC-Prozessoren in Notebooks zu verbauen. Der Standardtakt von PC-Prozessoren ist deutlich höher und der Turbotakt natürlich auch. Außerdem erhältst Du so Zugriff auf die neuen 6-Kerner von Intel. Zum Beispiel einen Intel® Core™ i5-8600K. Ein 6-Kerner mit 3,6 Ghz Standard-Takt und 4,3 Ghz Turbo-Takt. Das geht mit 2K los.

zum Bild http://fs1.directupload.net/images/180206/b6hxra39.jpg
Die "unechten" Kerne sorgen für etwa 30 Prozent Mehrleistung.

Schenker bietet diese Clevo-Notebooks an, ebenso Mifcom und mittlerweile auch Bilgi. Sie lablen die Clevos nur um und verkaufen sie unter eigenem Namen. Ein Preisvergleich lohnt sich.

Ich kenne den Umfang Deiner Projekte nicht, aber Faustregel ist, dass für 4k-Premiere eine 1060/6 reicht. Mit einer 1070er bist Du auf jeden Fall schon gut dabei. Bei einem reinen Schnittcomputer gibt es unter Premiere keine echte Not, eine 1080er zu verbauen. Den Aufpreis würde ich sparen und das Geld für einen stärkeren Prozessor verwenden.

Ein wenig sparen lässt sich auch mit einer kleineren HDD. Auf Reisen nimmt man ja in der Regel nicht sein ganzes Archiv mit.
Das gilt ebenso für die Projekt-Daten. 500GB ist schon ein Wort, ob die Hälfte reicht, bestimmt der Workflow. Aber auch hier besteht die Möglichkeit, sie auf einer externen HDD zu archivieren.

Beste Grüße und gutes Gelingen



Antwort von Paralkar:

Sowas wird dann auch brutal schwer mit PC Prozessoren und benötigter Kühlung,

Hab hier auch noch n altes Notebook rumliegen von Schenker, 680 gtx m mit 4 gb, i7 und allem, das netzteil wiegt fast soviel wie mein Macbook jetzt (will hier keinesfalls Werbung für Apple machen, hab das nur für Silverstack und Prores Rendering in Davinci) aber gibt von Sony oder Lenovo oder sonst was auch wirklich leistungsstarke wo 4k XAVC auch kein Problem mehr sein dürfte,

Grüße





Antwort von michaelmotzek_creative:


Hallo Michael,
zwei M.2-Karten ist keine gute Idee. Damit sie volle Leistung bringen, müssen sie mit je 4 Lanes angebunden werden. Dazu kommt die Grafikkarte mit 16 Lanes. Macht 24 Lanes. Der Prozessor stellt aber nur 20 Lanes zur Verfügung. Es werden also entweder die M.2s ausgebremst (Anbindung über jeweils nur 2 Lanes) oder die Grafikkarte (Anbindung über nur 8 Lanes) verliert Leistung.
Spar die M.2s einfach weg und lass SSDs einbauen. SSDs reichen vollkommen. Definitiv vollkommen.

Das andere Problem ist der Notebook-Prozessor. Je länger er arbeiten muss, desto heißer wird er. Und die Wärmeabfuhr im engen Notebook-Gehäuse ist nicht optimal. Der angegebene Turbo-Boost von 3,8 Ghz wird nur erreicht, wenn 1 Kern angesprochen wird, läuft der Turbo auf allen 4 Kernen, sind es 3,4 Ghz, wird der Prozessor heiß, taktet er runter bis auf den Standardtakt von 2,8 Ghz.

Wenn Du wirklich bereit bist, in Richtung 3K zu gehen und das Notebook gewerblich nutzt, bist Du mit einem Clevo-Notebook besser bedient.
Clevo ist ein taiwanesischer Herstellter, der sich darauf spezialisiert hat, PC-Prozessoren in Notebooks zu verbauen. Der Standardtakt von PC-Prozessoren ist deutlich höher und der Turbotakt natürlich auch. Außerdem erhältst Du so Zugriff auf die neuen 6-Kerner von Intel. Zum Beispiel einen Intel® Core™ i5-8600K. Ein 6-Kerner mit 3,6 Ghz Standard-Takt und 4,3 Ghz Turbo-Takt. Das geht mit 2K los.

zum Bild http://fs1.directupload.net/images/180206/b6hxra39.jpg
Die "unechten" Kerne sorgen für etwa 30 Prozent Mehrleistung.

Schenker bietet diese Clevo-Notebooks an, ebenso Mifcom und mittlerweile auch Bilgi. Sie lablen die Clevos nur um und verkaufen sie unter eigenem Namen. Ein Preisvergleich lohnt sich.

Ich kenne den Umfang Deiner Projekte nicht, aber Faustregel ist, dass für 4k-Premiere eine 1060/6 reicht. Mit einer 1070er bist Du auf jeden Fall schon gut dabei. Bei einem reinen Schnittcomputer gibt es unter Premiere keine echte Not, eine 1080er zu verbauen. Den Aufpreis würde ich sparen und das Geld für einen stärkeren Prozessor verwenden.

Ein wenig sparen lässt sich auch mit einer kleineren HDD. Auf Reisen nimmt man ja in der Regel nicht sein ganzes Archiv mit.
Das gilt ebenso für die Projekt-Daten. 500GB ist schon ein Wort, ob die Hälfte reicht, bestimmt der Workflow. Aber auch hier besteht die Möglichkeit, sie auf einer externen HDD zu archivieren.

Beste Grüße und gutes Gelingen

Wow, vielen Dank erstmal für die fixe und kompetente Antwort!

Ich hab jetzt nochmal umkonfiguriert und komme auf glatte 3 K da ist jetzt sense. Ich brauch ja auch noch die 2 Monitore. Any Tipps?

@jost

Mit der externen HDD hast du auf jeden Fall recht. Da hab ich eh noch 2 Externe 6TB hier. Und die Projekte sollten selten über 400GB haben und wenn doch regelt das der Workflow. Die würde ich also rauslassen.

Nur mit den m2 bin ich mir nocht sicher.
Die Geschwindigkeit liest sich einfach zu gut :) aber ich habe bei der neuen Konfiguration darauf verzichtet. Der 8700K könnte jetzt aber 40 Lanes anbinden oder? Statt der 500 GB könnte ich doch eine 250er nehmen und noch eine 250er m2? Oder ergibt das keinen sinn?

Denkst du dass diese Konfiguration jetzt runder ist?

HAUPTKOMPONENTEN
DISPLAY / SYSTEM
17,3" GTX 1070 (P775TM1-G)
CPU (PROZESSOR)
Intel Core i7-8700K, 6x 3.7GHz, 12MB Cache | UHD 630
ARBEITSSPEICHER
32GB DDR4-2800 G.Skill Ripjaws SO-DIMM | 2x 16GB
DATENTRÄGER
SSD
250GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen
2. SSD
500GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen

Beste Grüße

Michael



Antwort von Jost:


Nur mit den m2 bin ich mir nocht sicher.
Die Geschwindigkeit liest sich einfach zu gut :) aber ich habe bei der neuen Konfiguration darauf verzichtet. Der 8700K könnte jetzt aber 40 Lanes anbinden oder? Statt der 500 GB könnte ich doch eine 250er nehmen und noch eine 250er m2? Oder ergibt das keinen sinn?

Klar kann man das so machen. Sinn? Selbst eine GH5 schreibt in der allerhöchsten Auflösung mit 50 MB/s. Eine SSD liest mit ~500 MB/sMB/s im Glossar erklärt, eine M.2 mit ~2000 MB/s. Die Mehrleistung im Alltag ist eher theoretischer Natur und lässt sich errechnen. Wenn Du 1 Gigabyte lädst, dauert es mit der SSD theoretisch 2 Sekunden, mit einer M.2 theoretisch 0,5 Sekunden. Ob das den Aufpreis Wert ist, liegt im Auge des Betrachters. Eine SSD ist kein Flaschenhals. Gebraucht werden M.2 erst, wenn die Datenmengen der Kamera größer als 500 MB/sMB/s im Glossar erklärt ist. Zum Beispiel, wenn mit einer BM 4.6K in Raw und 60p gefilmt wird. Die schreibt dann knapp 700 MB/sMB/s im Glossar erklärt, wofür eine SSD zu langsam ist. Im professionellen Bereich wird mitunter auch konvertiert, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt extrem steigen lässt. Dann steigt aber auch die Datenmenge so an, dass mit M.2 nicht mehr wirtschaftlich zu arbeiten ist.
Allerdings haben die Clevos im Boden Revisionsklappen. Die schraubt man auf und steckt im Fall der Fälle eine M.2 rein. Man kann also auch selbst auf- oder nachrüsten.

Denkst du dass diese Konfiguration jetzt runder ist?

HAUPTKOMPONENTEN
DISPLAY / SYSTEM
17,3" GTX 1070 (P775TM1-G)
CPU (PROZESSOR)
Intel Core i7-8700K, 6x 3.7GHz, 12MB Cache | UHD 630
ARBEITSSPEICHER
32GB DDR4-2800 G.Skill Ripjaws SO-DIMM | 2x 16GB
DATENTRÄGER
SSD
250GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen
2. SSD
500GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen

Beste Grüße

Michael

Von der Grafikkarte abgesehen, gibt es nichts Schnelleres als Notebook. Es ist halt der schnellste Sechskerner verbaut. Eine Alternative gibt es im gesamten Notebook-Markt nicht.
Mit Monitoren kenne ich mich nicht richtig aus. Eine Zwischenlösung scheint wohl angebracht, weil HDR in den Startlöchern steht. Die HDR-Monitor-Panel sind aber im Massenmarkt noch nicht angekommen und entsprechend teuer. Wenn Du Dir mit dem Notebook sicher bist, eröffne einfach einen neuen Threat. Es gibt für Monitore hier genug Experten, die aus dem Alltag oder von ihrem Wunschzettel berichten können.
Beste Grüße



Antwort von michaelmotzek_creative:



Nur mit den m2 bin ich mir nocht sicher.
Die Geschwindigkeit liest sich einfach zu gut :) aber ich habe bei der neuen Konfiguration darauf verzichtet. Der 8700K könnte jetzt aber 40 Lanes anbinden oder? Statt der 500 GB könnte ich doch eine 250er nehmen und noch eine 250er m2? Oder ergibt das keinen sinn?

Klar kann man das so machen. Sinn? Selbst eine GH5 schreibt in der allerhöchsten Auflösung mit 50 MB/s. Eine SSD liest mit ~500 MB/sMB/s im Glossar erklärt, eine M.2 mit ~2000 MB/s. Die Mehrleistung im Alltag ist eher theoretischer Natur und lässt sich errechnen. Wenn Du 1 Gigabyte lädst, dauert es mit der SSD theoretisch 2 Sekunden, mit einer M.2 theoretisch 0,5 Sekunden. Ob das den Aufpreis Wert ist, liegt im Auge des Betrachters. Eine SSD ist kein Flaschenhals. Gebraucht werden M.2 erst, wenn die Datenmengen der Kamera größer als 500 MB/sMB/s im Glossar erklärt ist. Zum Beispiel, wenn mit einer BM 4.6K in Raw und 60p gefilmt wird. Die schreibt dann knapp 700 MB/sMB/s im Glossar erklärt, wofür eine SSD zu langsam ist. Im professionellen Bereich wird mitunter auch konvertiert, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt extrem steigen lässt. Dann steigt aber auch die Datenmenge so an, dass mit M.2 nicht mehr wirtschaftlich zu arbeiten ist.
Allerdings haben die Clevos im Boden Revisionsklappen. Die schraubt man auf und steckt im Fall der Fälle eine M.2 rein. Man kann also auch selbst auf- oder nachrüsten.

Denkst du dass diese Konfiguration jetzt runder ist?

HAUPTKOMPONENTEN
DISPLAY / SYSTEM
17,3" GTX 1070 (P775TM1-G)
CPU (PROZESSOR)
Intel Core i7-8700K, 6x 3.7GHz, 12MB Cache | UHD 630
ARBEITSSPEICHER
32GB DDR4-2800 G.Skill Ripjaws SO-DIMM | 2x 16GB
DATENTRÄGER
SSD
250GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen
2. SSD
500GB Samsung 850 EVO | bis zu 540 MB/sMB/s im Glossar erklärt lesen

Beste Grüße

Michael

Von der Grafikkarte abgesehen, gibt es nichts Schnelleres als Notebook. Es ist halt der schnellste Sechskerner verbaut. Eine Alternative gibt es im gesamten Notebook-Markt nicht.
Mit Monitoren kenne ich mich nicht richtig aus. Eine Zwischenlösung scheint wohl angebracht, weil HDR in den Startlöchern steht. Die HDR-Monitor-Panel sind aber im Massenmarkt noch nicht angekommen und entsprechend teuer. Wenn Du Dir mit dem Notebook sicher bist, eröffne einfach einen neuen Threat. Es gibt für Monitore hier genug Experten, die aus dem Alltag oder von ihrem Wunschzettel berichten können.
Beste Grüße

Alles klar, dann werde ich mir das Ding so Ende der Woche Bestellen. Ich bin aufgeregt, aber froh, dass ich hier nochmal so einen Experten-Rat abgreifen durfte! Jetzt sinds zwar 400€ mehr als die andere Konfiguration, aber ich denke da ist nicht am falschen Ende gespart.
Und wegen den m2 SSDs: Solche Datenraten werde ich nicht haben, und es stimmt, mit dem Nachrüsten halte ich mir natürlich alle Optionen offen.

Gut, dann bin ich soweit durch mit der Entscheidung.

Vielen vielen Dank, habe viel gelernt die letzten Tage!



Antwort von Jost:



Klar kann man das so machen. Sinn? Selbst eine GH5 schreibt in der allerhöchsten Auflösung mit 50 MB/s. Eine SSD liest mit ~500 MB/sMB/s im Glossar erklärt, eine M.2 mit ~2000 MB/s. Die Mehrleistung im Alltag ist eher theoretischer Natur und lässt sich errechnen. Wenn Du 1 Gigabyte lädst, dauert es mit der SSD theoretisch 2 Sekunden, mit einer M.2 theoretisch 0,5 Sekunden. Ob das den Aufpreis Wert ist, liegt im Auge des Betrachters. Eine SSD ist kein Flaschenhals. Gebraucht werden M.2 erst, wenn die Datenmengen der Kamera größer als 500 MB/sMB/s im Glossar erklärt ist. Zum Beispiel, wenn mit einer BM 4.6K in Raw und 60p gefilmt wird. Die schreibt dann knapp 700 MB/sMB/s im Glossar erklärt, wofür eine SSD zu langsam ist. Im professionellen Bereich wird mitunter auch konvertiert, was die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt extrem steigen lässt. Dann steigt aber auch die Datenmenge so an, dass mit M.2 nicht mehr wirtschaftlich zu arbeiten ist.
Allerdings haben die Clevos im Boden Revisionsklappen. Die schraubt man auf und steckt im Fall der Fälle eine M.2 rein. Man kann also auch selbst auf- oder nachrüsten.


Von der Grafikkarte abgesehen, gibt es nichts Schnelleres als Notebook. Es ist halt der schnellste Sechskerner verbaut. Eine Alternative gibt es im gesamten Notebook-Markt nicht.
Mit Monitoren kenne ich mich nicht richtig aus. Eine Zwischenlösung scheint wohl angebracht, weil HDR in den Startlöchern steht. Die HDR-Monitor-Panel sind aber im Massenmarkt noch nicht angekommen und entsprechend teuer. Wenn Du Dir mit dem Notebook sicher bist, eröffne einfach einen neuen Threat. Es gibt für Monitore hier genug Experten, die aus dem Alltag oder von ihrem Wunschzettel berichten können.
Beste Grüße

Alles klar, dann werde ich mir das Ding so Ende der Woche Bestellen. Ich bin aufgeregt, aber froh, dass ich hier nochmal so einen Experten-Rat abgreifen durfte! Jetzt sinds zwar 400€ mehr als die andere Konfiguration, aber ich denke da ist nicht am falschen Ende gespart.
Und wegen den m2 SSDs: Solche Datenraten werde ich nicht haben, und es stimmt, mit dem Nachrüsten halte ich mir natürlich alle Optionen offen.

Gut, dann bin ich soweit durch mit der Entscheidung.

Vielen vielen Dank, habe viel gelernt die letzten Tage!

Eine Winzigkeiten noch.
Wegen der stromhungrigen Grafikkarte kann man mit allen High-Tech-Notebooks nicht ohne Steckdose arbeiten. Unter Volllast wäre nach einer halben Stunde der Akku leer. Spätestens nach fünf Minuten im Akku-Betrieb wird die Monitor-Helligkeit runtergedimmt.



Antwort von michaelmotzek_creative:



Alles klar, dann werde ich mir das Ding so Ende der Woche Bestellen. Ich bin aufgeregt, aber froh, dass ich hier nochmal so einen Experten-Rat abgreifen durfte! Jetzt sinds zwar 400€ mehr als die andere Konfiguration, aber ich denke da ist nicht am falschen Ende gespart.
Und wegen den m2 SSDs: Solche Datenraten werde ich nicht haben, und es stimmt, mit dem Nachrüsten halte ich mir natürlich alle Optionen offen.

Gut, dann bin ich soweit durch mit der Entscheidung.

Vielen vielen Dank, habe viel gelernt die letzten Tage!

Eine Winzigkeiten noch.
Wegen der stromhungrigen Grafikkarte kann man mit allen High-Tech-Notebooks nicht ohne Steckdose arbeiten. Unter Volllast wäre nach einer halben Stunde der Akku leer. Spätestens nach fünf Minuten im Akku-Betrieb wird die Monitor-Helligkeit runtergedimmt.

Das ist mir klar :) . Ich bin nur ab Oktober ein halbes Jahr unterwegs und muss immer Einsatzfähig sein. Da kann ich einfach keinen Tower mitschleppen. Vor allem nicht durch 10 Länder ^^

Danke dir!



Antwort von studiolondon:

Die Clevos sind solide Maschinen, Jost hat da ja schon viele sinnvolle Tips gegeben.

Von der Grafikkarte abgesehen, gibt es nichts Schnelleres als Notebook.

Das ist so nicht korrekt: Prozessorseitig noch gut schneller und auch einiges günstiger gibt es.
Beispielsweise so ab um die 1350€ gibt es die Asus Rog Strix.

Die haben volle Desktop/Tower 8 Core/16 Thread-Leistung, da schlicht ein voller Desktop Ryzen7 läuft.
Auch unter Last vollgas (dann aber beide Lüfter voll am rotieren) und eben 3.2 kilo (+ ein 280 Watt Netzteil).

https://www.asus.com/de/Laptops/ROG-Strix-GL702ZC/
https://geizhals.de/?cat=nb&xf=12822_8

Für Film & Videobearbeitung, VFX, 3D, encoding allerdings nicht die günstigsten Modelle ohne Erweiterungen kaufen (die haben beide M2 SSDs nicht bestückt) - mindestens eine schnelle M2 SSD muss sein.

Die von Asus gelieferten SSDs sind nur mittelklasse, also machts sinn da vom Händler (oder wenn man weiss wie, selber, die Notebooks können selber gewartet / erweitert werden) eine *rasante* SSD verbauen zu lassen, ebenso machen die 32 GB Sinn, vor allem wenn Premiere & AfterFX gleichzeitig laufen & rendernrendern im Glossar erklärt sollen.

Wie erwähnt, die Ryzen 7 halten auch unter Vollast ungedrosselt durch (bei uns laufen die Asus Rocs oft beim encoding tagelang nonstop auf 98-100% auf allen 8 cores durch), dann sind sie aber auch ordentlich laut - und ohne Netzstrom unter Vollast kriegt man die sowieso kleinen Akkus auch rasant leergesaugt.

Grafik ist mit AMD580 solide, aber nicht spitzenklasse a la 1080.

Für grading (oder spielen, was ja die meisten Käufer machen) gibt es bei Notebooks bessere 3d Grafik. Wenn allerdings massiv CPU rendering/encoding ansteht sind die Ryzen7 8cores (die zudem unter Volllast auf allen Kernen nicht drosseln) erheblich schneller als 4- und 6k Kerner. Bzw was schick im Hotel ist - wenn grade keine Renderfarm zu Hand ist: im Hintergrund 4 cores/ 8 threads encoden lassen, und im Vordergrund hat man immer noch weitere 4 cores / 8 Threads zum arbeiten frei.

https://hexus.net/tech/reviews/laptop/1 ... c/?page=11

Noch zum Thema Grafikkarte - wenn der Schwerpunkt Premiere und AfterFX sind, liegt die Hauptlast & die das Limit meistens auf dem Prozessor. Da Du aber auch Grading erwähnt hast - wenn Resolve der Schwerpunkt ist, dann lohnen auch die schnellsten Grafikkarten a la 1080 usw bei komplexeren Aufgaben.



Antwort von studiolondon:



Hättet ihr dazu vielleicht gute Tipps für 2x 4K Monitore, die erschwinglich sind? (beide für 1000€ wäre ein Traum)
Dass ich keine Adobe RGBRGB im Glossar erklärt erwarten kann ist mir klar :(

Besten Dank im vorraus und schönen Tag

Michael

Die IIyamas 4071 gibt es ab und an um die 500€, typisch aber Endkundenpreise bei Einzelmengen eher knapp über 550€.

Mit einem 40er hat man mehr Bildfläche als mit 2 27ern.

40 Zoll, UHD (3840*2160). MVA-Panel, Fernbedienung:
http://hexus.net/tech/reviews/monitors/ ... 71uhsu-b1/

Aber - willst du die mit auf die Reise durch 10 Länder schleppen? :)



Antwort von Jost:



Wenn allerdings massiv CPU rendering/encoding ansteht sind die Ryzen7 8cores (die zudem unter Volllast auf allen Kernen nicht drosseln) erheblich schneller als 4- und 6k Kerner.

Der All-Core-Turbo liegt bei 3,2 Ghz, der Basistakt bei 3 Ghz. Sagen wir es mal so: Selbst wenn er drosseln sollte, spielt das keine große Rolle.

Dennoch: Pfeilschnelles Notebook. Man muss aber irgendjemanden haben, der es unter Garantie öffnet, um noch einen Ram-Riegel zu verbauen. Das Ding hat blöderweise keine Revisionsklappen.

Das Manko ist die Grafikkarte, es ist eine Notebook-Version verbaut, die etwa 10 Prozent langsamer ist als eine 1060er. Das zu empfehlen war mir zu riskant. Die 4GB-GPU-Speicher sind auch knapp. Bei 4K-Projekten sieht sieht man häufiger mehr. Mitunter geht es Richtung 5GB. 6GB hatte ich noch nicht beobachtet.

Hier gibt es übrigens einen Test:
https://www.notebookcheck.com/Test-Asus ... 470.0.html



Antwort von michaelmotzek_creative:



Hättet ihr dazu vielleicht gute Tipps für 2x 4K Monitore, die erschwinglich sind? (beide für 1000€ wäre ein Traum)
Dass ich keine Adobe RGBRGB im Glossar erklärt erwarten kann ist mir klar :(

Besten Dank im vorraus und schönen Tag

Michael

Die IIyamas 4071 gibt es ab und an um die 500€, typisch aber Endkundenpreise bei Einzelmengen eher knapp über 550€.

Mit einem 40er hat man mehr Bildfläche als mit 2 27ern.

40 Zoll, UHD (3840*2160). MVA-Panel, Fernbedienung:
http://hexus.net/tech/reviews/monitors/ ... 71uhsu-b1/

Aber - willst du die mit auf die Reise durch 10 Länder schleppen? :)

Hi Studiolondon,

danke auch für deine Tipps,

zwei Monitore werde ich natürlich nicht auf Reisen nehmen, aber vielleicht einen 27". Ich werde wahrscheinlich eh tausend mal umpacken und irgendwie schauen müssen, was alles mitkann. :)

Monitore werden auf jeden Fall 27".
Ich habe gesehen es gibt von Dell erschwingliche Geräte mit 4k um die 550€.

Denkst du denn ich sollte in die Konfiguration wie ich sie von dem Clevo gepostet habe noch 1 oder 2 m2.pcie platen reinbauen, das kann ja leicht nachgerüstet werden. Oder ist das overkill.
Jost meint ja ich brauche sie (defintitiv) nicht

Beste Grüße



Antwort von nahmo:

Hab mir vor ner Weile ein Schenker-Teil zugelegt. Gut, aber echt sauschwer. Leg dir noch ein bißchen Geld für eine wirklich gute Tasche bzw. Rucksack zur Seite. Ein zweiter Akku für bestimmte Ausflüge ist auch eine gute Investition. Das Netzteil selbst ist hackeschwer. Habe ich unterschätzt. Ist aber geil, so'n Ding. Viel Spaß.



Antwort von Jost:


Hab mir vor ner Weile ein Schenker-Teil zugelegt. Gut, aber echt sauschwer. Leg dir noch ein bißchen Geld für eine wirklich gute Tasche bzw. Rucksack zur Seite. Ein zweiter Akku für bestimmte Ausflüge ist auch eine gute Investition. Das Netzteil selbst ist hackeschwer. Habe ich unterschätzt. Ist aber geil, so'n Ding. Viel Spaß.

Stimmt. Das Netzteil wiegt gefühlt 2 Kilo. Ob man einen zweiten Akku benötigt, hängt aber davon ab, ob man auf dem Clevo auch "Hausaufgaben" machen muss. Für Text in einer PK sind alle 17-Zöller viel zu groß. Da ist ein billiger ~13-Zöller Standard. Manche können das schon auf Tablet oder Handy.



Antwort von videoarb:

Wenn es um einen Hochleistungs-Laptop geht, der wirklich 4 K richtig gut bearbeiten kann, dann gibt es für mich nur eine Adresse: inside multimedia in Kassel.
Leider spielt mann preislich in einer anderen Liga.

L.G. videoarb




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Asus N551JW-CN095H als Schnitt Laptop mit Premiere Pro CC???
Laptop Kaufberatung Sony Vegas 13. PRO
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
Kaufberatung | Laptop für Videoschnitt- und bearbeitung
Composing in Premiere Pro und After Effects
Kostenlos und online: Premiere Pro und After Effects CC Workflows (Adobe Live)
Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
HP Z820 für schnitt und Grading
NAB2015: Neue Funktionen in Premiere Pro und After Effects
Rechner upgraden für 4K Schnitt und Grading
Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator /
Neues im Adobe Premiere Pro und After Effects CC Update Januar 2018
Über LUTs in FCPX und Master Clip Effects in Premiere Pro
Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018
Update: Adobe Premiere Pro CC und After Effects CC mit vielen Bug-fixes
Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018
Imac oder Windows Workstation für Premiere Pro, After Effects. Lightroom und Photoshop
10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15" -- Premiere Pro im Ve
Interview Schnitt Premiere Pro CC
Schnitt-Laptop - Bildschirm?
Habt ihr Laptop-Tipps (für After Effects und Videoschnitt) für mich?
GoPro 4 Material im Schnitt mit Premiere Pro...
Dell XPS 15 i7 - als Schnitt-Laptop?
Rechner oder Laptop für 4k Schnitt?
Welcher Mac (Laptop) für den Schnitt?
Kompakter Laptop für mobilen FHD-Schnitt

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
20. Februar - 14. April / Bonn
VIDEONALE.17
13-24. März / Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
15-23. März / Freiburg (CH)
Internationales Filmfestival Freiburg
19-24. März / Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen