Logo Logo
/// 

Ist dieser Laptop für Videobearbeitung geeignet?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Frage von Udobaum:


Anfaenger in Sachen Videoschnitt. Ist der nachstehend genannte PC für die Videobearbeitung Magix VdL oder Fotobearbeitung Zoner Photo bzw. Adobe PSE geeignet oder sollte ich hier von einem Kauf Abstand nehmen? Danke für Empfehlung!

https://www.expert-technomarkt.de/Noteb ... gLJzvD_BwE



Antwort von Andreas_Kiel:

... mich würde die onboard-Grafik stören. Die teilt sich den Speicher mit der CPU. Statt schnellem Grafikspeicher findet dann alles rechenintensive Gerödel auf dem langsameren Hauptspeicher statt (also z.B. das Rendern). Die Speicherbereiche sind zwar exklusiv, es kommt i.d.R. nicht zu Kollisionen, doch geht alles über denselben Bus. Onboard "karten" haben meist auch eine schlechtere 3D-Leistung.
Ich habe ein eigentlich sauschnelles HP ProBook unterwegs dabei und kann damit sehr schön Clips sichten, abspielen usw. Ich kann auch kleinere Sachen schneiden, obwohl mir unterwegs der 2. Monitor fehlt. Aber Spaß macht der Schnitt nicht. Sobald es ans Rendern geht, ist aber extrem Geduld angesagt, der läuft quasi am Anschlag und braucht fast durchgehend 220V, soviel Strom zieht der aus dem Akku.
D.h., zur Not geht es, aber froh wird man damit nicht.

bg
Andreas



Antwort von Udobaum:

Danke Andreas für Deine Mühe!
Folglich werde ich nicht kaufen, denn problemlos funktionieren soll es schon. Dann spare ich noch etwas....;-)








Antwort von dienstag_01:

Udobaum hat geschrieben:
Danke Andreas für Deine Mühe!
Folglich werde ich nicht kaufen, denn problemlos funktionieren soll es schon. Dann spare ich noch etwas....;-)
Man kann ja auch mal unter gebrauchten Business- , B-Ware etc. Notebooks schauen.

Kommt bei einem Notebook sehr darauf an, dass man weiss, wofür man es braucht. Sonst wird es teuer ;)



Antwort von Andreas_Kiel:

ich hab "damals" auch lange überlegt, und lieber einen PC gekauft, den man sich modular zusammenbauen (lassen) kann. Das hat den Vorteil, dass man veraltete Komponenten schnell mal tauschen könnte, das Ganze ist preiswerter, mal eben noch ein weiteres Laufwerk rein ist fix gemacht, noch einen internen bluray-Brenner ... alles Dinge, die man mit dem Notebook eben nicht /nicht für so relativ kleines Geld hinbekäme.
Das HP Probook ist eine tolle Kiste, keine Frage: aber für Videoschnitt taugt selbst der nicht allzu viel.
:)
Andreas

@dienstag: das Probook war so ein Stück B-Ware. Der kostete neu um 1.900 Euro. Ich hab den sehr, sehr viel günstiger bekommen. Das Einzige, was zunächst störte, war das schwedische Tastaturlayout - egal, softwaremäßig umgeschaltet und Aufkleber für die Tasten gab es dazu. Sieht man kaum und hält bis heute.



Antwort von dienstag_01:

Die erste Frage sollte sein, welche Software verwendet wird.
Danach: welches Material (Codec) hauptsächlich verarbeitet werden soll.

Ich hab ein HP Elitebook für 450 Euro (gebraucht, vom Händler), geht für unterwegs und Full HD.



Antwort von Jost:

dienstag_01 hat geschrieben:
Die erste Frage sollte sein, welche Software verwendet wird.
Danach: welches Material (Codec) hauptsächlich verarbeitet werden soll.

Ich hab ein HP Elitebook für 450 Euro (gebraucht, vom Händler), geht für unterwegs und Full HD.
Das Acer oben ist ein reiner Zweikerner ohne zusätzliche Grafik, aus Marketingzwecken mit 12GB Ram gepimpt. Egal welches Programm, egal welcher Codec - das wird nie ruckelfrei laufen. Das Acer ist für Office und Web.
Selbst Zweikerner mit SMT ruckeln noch.
Für Video benötigt man im Notebook mindestens einen echten Vierkerner.



Antwort von dienstag_01:

Jost hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Die erste Frage sollte sein, welche Software verwendet wird.
Danach: welches Material (Codec) hauptsächlich verarbeitet werden soll.

Ich hab ein HP Elitebook für 450 Euro (gebraucht, vom Händler), geht für unterwegs und Full HD.
Das Acer oben ist ein reiner Zweikerner ohne zusätzliche Grafik, aus Marketingzwecken mit 12GB Ram gepimpt. Egal welches Programm, egal welcher Codec - das wird nie ruckelfrei laufen. Das Acer ist für Office und Web.
Selbst Zweikerner mit SMT ruckeln noch.
Für Video benötigt man im Notebook mindestens einen echten Vierkerner.
Das ist in seiner Absolutheit natürlich falsch. Es kommt immer darauf an, was für Material man verarbeitet. Mein Laptop mal als Beispiel hat 2 Kerne und 4 Threads, ich verarbeite vorwiegend AVC-I in HD.
EDIT: Und wenn man auf eine Software mit QuickSync in Verbindung mit dem richtigen Codec setzt, wird die Aussage noch falscher ;)



Antwort von Udobaum:

Danke für die sachlichen Auswertungen. Offensichtlich ist es sinnvoller anstatt eines Notebooks einen stationären Desktop PC zu wählen. Da ich selbst nicht über eigene diesbezügliche technische Kenntnisse /Montagefähigkeiten verfüge, kommt also nur ein Anbieter infrage, welcher mir das SINNVOLL zusammenstellt/baut und einen vernünftigen Service im Problemfall bietet.
Bei einem gebrauchten Business Notebook mit Videoschnittfaehigkeiten bin ich wegen der eingeschränkten Gewährleistung etwas skeptisch und ein Fachhändler hier in Osthessen ist mir leider auch nicht bekannt.

Mein Budget könnte ich auch noch etwas aufstocken, um eine zufriedenstellende Lösung zu erreichen.

Hierzu wären mir Eure Vorschläge sicherlich hilfreich und für mich durch die sich hier widerspiegelnden Fachkenntnisse kaufentscheidend. Danke!

PS: momentan verwende ich Magix VDL mit MPEG 4 bzw in der Bildverarbeitung PSE. Aufgrund der bisher gelesenen positiven Beiträge wäre später evtl. EDIUS oder Premiere Elements in Betracht zu ziehen. Dazu müsste der Desktop oder Notebook schon geeignet sein, wobei für 4K keine Erfordernis besteht.



Antwort von dienstag_01:

Udobaum hat geschrieben:
Danke für die sachlichen Auswertungen. Offensichtlich ist es sinnvoller anstatt eines Notebooks einen stationären Desktop PC zu wählen. Da ich selbst nicht über eigene diesbezügliche technische Kenntnisse /Montagefähigkeiten verfüge, kommt also nur ein Anbieter infrage, welcher mir das SINNVOLL zusammenstellt/baut und einen vernünftigen Service im Problemfall bietet.
Bei einem gebrauchten Business Notebook mit Videoschnittfaehigkeiten bin ich wegen der eingeschränkten Gewährleistung etwas skeptisch und ein Fachhändler hier in Osthessen ist mir leider auch nicht bekannt.

Mein Budget könnte ich auch noch etwas aufstocken, um eine zufriedenstellende Lösung zu erreichen.

Hierzu wären mir Eure Vorschläge sicherlich hilfreich und für mich durch die sich hier widerspiegelnden Fachkenntnisse kaufentscheidend. Danke!

PS: momentan verwende ich Magix VDL mit MPEG 4 bzw in der Bildverarbeitung PSE. Aufgrund der bisher gelesenen positiven Beiträge wäre später evtl. EDIUS oder Premiere Elements in Betracht zu ziehen. Dazu müsste der Desktop oder Notebook schon geeignet sein.
Was für Material verarbeitest du (welche Kamera, welcher Codec)?
Was für einen Computer hast du?
Was funktioniert momentan nicht, bzw. was soll sich verbessern?



Antwort von Udobaum:

dienstag_01 hat geschrieben:
Was für Material verarbeitest du (welche Kamera, welcher Codec)?
Was für einen Computer hast du?
Was funktioniert momentan nicht, bzw. was soll sich verbessern?


-Panasonic HDC-SD99, m2ts

-HP Pavillon p6-2037de Desktop PC, i5-2320, 6 MB Cache, GT545

-funktioniert derzeit noch; PC ist Haupt PC für "Alles" und Ersatzbeschaffung soll es auch sein,
PC ist jetzt 6 Jahre alt; bei einem Ausfall müsste also kurzfristig Ersatz her; daher sicherheitshalber jetzt "vorbeugen", Videobearbeitung (VdL 2013 premium) nur sporadisch, hobbymässig bei Familienfeiern oder selten ;-(( Urlaub.



Antwort von dienstag_01:

Udobaum hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Was für Material verarbeitest du (welche Kamera, welcher Codec)?
Was für einen Computer hast du?
Was funktioniert momentan nicht, bzw. was soll sich verbessern?
-Panasonic HDC-SD99, m2ts

-HP Pavillon p6-2037de Desktop PC, i5-2320, 6 MB Cache, GT545

-funktioniert derzeit noch; PC ist Haupt PC für "Alles" und Ersatzbeschaffung soll es auch sein,
PC ist jetzt 6 Jahre alt; bei einem Ausfall müsste also kurzfristig Ersatz her; daher sicherheitshalber jetzt "vorbeugen", Videobearbeitung (VdL 2013 premium) nur sporadisch, hobbymässig bei Familienfeiern oder selten ;-(( Urlaub.
Naja, das ist heutzutage keine gewaltige Herausforderung mehr, da gibt es eine ganze Palette von Computern, die gehen würden.
Ich kenne jetzt nicht die speziellen Anforderungen von Magix, würde aber, wenn du dabei bleiben willst, maximal einen Rechner mit 4Kernen/8Threads (i7 oder vergleichbares von AMD) nehmen. Die Grafikkarte reicht eigentlich auch (habe ich hier selber noch in einem PC), da wäre eine neuere/bessere eher für die Unterstützung von modernen Videoformaten im Browser oder für Spiele.








Antwort von Bildstabilisator:

Hallo UdoBaum,

ich kann deine Herausforderung gut verstehen. Mein PC ist fast 9 Jahre alt. Natürlich habe ich diesen schon mehrfach optimiert (diverse Festplatten getauscht, SSD eingebaut, neue Graphikkarte, RAM erhöht). Mein Magix VSL 2016 läuft rund und sauber. Auch das Rendern über den alten I7 läuft flüssig. Dieser hat auch vier echte Kerne.
Denke trotzdem über ein entsprechendes update nach:
  • Immer großes PC Gehäuse wählen, um die Hardware anzupassen
  • Zukunftsfähige Platine wählen was Anschlüsse, Speichererweiterung und Langlebigkeit
  • einen Anbieter meines Vertrauens wählen, der mich auch berät (wenn nicht vor Ort, dann auch online)
  • Die Rahmenbedingungen weitergeben (z.B. Budgetrahmen) und dem Anbieter vertrauen
  • Das Ganze nochmals online gegen prüfen




  • Antwort von Jost:

    dienstag_01 hat geschrieben:
    Jost hat geschrieben:

    Das Acer oben ist ein reiner Zweikerner ohne zusätzliche Grafik, aus Marketingzwecken mit 12GB Ram gepimpt. Egal welches Programm, egal welcher Codec - das wird nie ruckelfrei laufen. Das Acer ist für Office und Web.
    Selbst Zweikerner mit SMT ruckeln noch.
    Für Video benötigt man im Notebook mindestens einen echten Vierkerner.
    Das ist in seiner Absolutheit natürlich falsch. Es kommt immer darauf an, was für Material man verarbeitet. Mein Laptop mal als Beispiel hat 2 Kerne und 4 Threads, ich verarbeite vorwiegend AVC-I in HD.
    EDIT: Und wenn man auf eine Software mit QuickSync in Verbindung mit dem richtigen Codec setzt, wird die Aussage noch falscher ;)
    Das ist natürlich richtig. Es geht aber nicht um HD, sondern Full-HD. Ruhigen Gewissens kann man dafür keinen reinen Zweikerner empfehlen. Auch keinen Zweikerner mit SMT. SMT sorgt nämlich nicht für eine Verdoppelung der Leistung, sondern nur für ein Plus von 30 Prozent.
    Habe eine Zweikerner mit SMT, ganz kleiner Grafikkarte und Magix 15. Schnitt geht, aber man darf nicht die Farben anfassen, sonst ruckelt es.

    Es muss heute schon einer der brandneuen Vierkerner sein. Der Grund ist einfach und im Post darüber auch schon genannt. Es geht um die neuen Codecs. Damit meine ich nicht das 4K-Format, sondern H.265.
    DJI-Drohnen können das, die neue Panasonic GH5. Aber gerade jetzt ist der Zug richtig ins Rollen gekommen:
    Apple stellt mit dem neuen IOS 11 seit gestern seine Handys um. Weil H.264 in 4K zu viel Speicherplatz frisst, wird in HEVC gespeichert. H.265 ist somit seit gestern Standard.
    Das muss das Programm können und die Hardware. Anderenfalls kann man noch nicht einmal ein bescheuertes Handyvideo schneiden und bearbeiten.
    Oder man verlegt gleich die gesamte Bearbeitung in ein neues IPad.



    Antwort von dienstag_01:

    Jost hat geschrieben:
    dienstag_01 hat geschrieben:

    Das ist in seiner Absolutheit natürlich falsch. Es kommt immer darauf an, was für Material man verarbeitet. Mein Laptop mal als Beispiel hat 2 Kerne und 4 Threads, ich verarbeite vorwiegend AVC-I in HD.
    EDIT: Und wenn man auf eine Software mit QuickSync in Verbindung mit dem richtigen Codec setzt, wird die Aussage noch falscher ;)
    Das ist natürlich richtig. Es geht aber nicht um HD, sondern Full-HD. Ruhigen Gewissens kann man dafür keinen reinen Zweikerner empfehlen. Auch keinen Zweikerner mit SMT. SMT sorgt nämlich nicht für eine Verdoppelung der Leistung, sondern nur für ein Plus von 30 Prozent.
    Habe eine Zweikerner mit SMT, ganz kleiner Grafikkarte und Magix 15. Schnitt geht, aber man darf nicht die Farben anfassen, sonst ruckelt es.

    Es muss heute schon einer der brandneuen Vierkerner sein. Der Grund ist einfach und im Post darüber auch schon genannt. Es geht um die neuen Codecs. Damit meine ich nicht das 4K-Format, sondern H.265.
    DJI-Drohnen können das, die neue Panasonic GH5. Aber gerade jetzt ist der Zug richtig ins Rollen gekommen:
    Apple stellt mit dem neuen IOS 11 seit gestern seine Handys um. Weil H.264 in 4K zu viel Speicherplatz frisst, wird in HEVC gespeichert. H.265 ist somit seit gestern Standard.
    Das muss das Programm können und die Hardware. Anderenfalls kann man noch nicht einmal ein bescheuertes Handyvideo schneiden und bearbeiten.
    Oder man verlegt gleich die gesamte Bearbeitung in ein neues IPad.
    Nochmal: prinzipiell ist das falsch. Auch dein Beispiel mit den Farben gilt nur im spezielle, die werden von anderen Programmen mit der GPU berechnet.
    Zu h265: auch das ist nicht richtig. Oder anders, das betrifft die eingebaute GPU (iGPU). Ich kenne den von dir verlinkten Artikel von Intel, der ist aber eher ungenau. Für Videode- oder Encoding greift Software auf die GPU zu, oder, wenn da nichts verbaut sein sollte (alte Grafik), läuft das ganz normal über die CPU, hier besser, da schlechter. Das ist aber kein Grund, wegen h265 den Prozessor zu wechseln ;) bzw. du bist der einzige weit und breit, der diese Erkenntnis verbreitet, kein Hersteller, kein Test.



    Antwort von Udobaum:

    Sorry, aber ich wollte mit Sicherheit keinen internen Diskussionsstreit produzieren, sondern bat lediglich um eine Kaufempfehlung.

    Bei den vielen Anbietern von PCs für Videoschnittbearbeitung fällt mir die Auswahl sehr schwer, da ich von deren Ruf/Service keinen Schimmer habe. Einen i7 werde ich sowieso wählen. Vielleicht könnte hier eine Empfehlung zum Anbieter rüberkommen (aber bitte keinen Stress untereinander). Thanks Udo



    Antwort von dienstag_01:

    Man muss für die angesprochenen Aufgaben gar nicht bei *Videoschnitt-Computer* schauen, da reicht ein besserer Office-PC von der Stange. Eher mal über einen ordentlichen Monitor oder 2-Schirm-Betrieb nachdenken, bringt mehr ;)

    Sorry, war im Kopf bei Desktop, nicht Laptop, ist aber prinzipiell nicht anders.



    Antwort von Jost:

    Udobaum hat geschrieben:
    Einen i7 werde ich sowieso wählen. Vielleicht könnte hier eine Empfehlung zum Anbieter rüberkommen. Thanks Udo
    Ich bin ein Fan der Mindfactory. Das ist eigentlich ein Hardware-Versender mit sehr günstigen Preisen und dem Service, dass sie Dir den PC auch für 100 Euro zusammenbauen. Dafür übernehmen die dann natürlich auch die Garantie. Mit Abholservice etc.
    Das hat den Vorteil, dass Du von Anfang an weißt, was drin ist. Da gibt es dann keine Seltsamkeiten, dass aus Kostengründen ein neuer Prozessor zusammen mit einer alten Grafikkarte/SSD etc verbaut wird. Kein Abverkauf-Kram. Es sei denn, Du verlangst das ausdrücklich.
    Es gibt eine Telefon-Beratung.
    Ein i7 Prozessor der neusten Generation, das dazu passende Mainboard, eine Mittelklasse-Grafikkarte von Nvidia der neusten Generation, 8 GB Ram, eine kleine SSD, damit der PC schnell startet, eine HDD als Datengrab, ein kleines Netzteil, Gehäuse, Lüfter, DVD-Brenner, fertig.
    Dann hast Du alles auf dem Stand von 2017. Es entspricht dann dem, was Du Dir vor 9 Jahren als damaligen PC-Standard hingestellt hast.
    Für Deine Ansprüche würde sehr wahrscheinlich auch ein neuer I5 reichen.
    Alternate bietet diesen Service auch an. Die sind teurer, aber wenn eine Filiale in der Nähe liegt, ist auch das eine Überlegung wert.



    Antwort von Udobaum:

    Danke Jost. Das hilft mir weiter. Grüße udo



    Antwort von cantsin:

    Jost hat geschrieben:
    Alternate bietet diesen Service auch an. Die sind teurer, aber wenn eine Filiale in der Nähe liegt, ist auch das eine Überlegung wert.
    Alternate kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. In der Tat nicht der billigste Laden, aber mit einem sehr guten Online-Konfigurationstool und guten Technikern.



    Antwort von Jost:

    cantsin hat geschrieben:
    Jost hat geschrieben:
    Alternate bietet diesen Service auch an. Die sind teurer, aber wenn eine Filiale in der Nähe liegt, ist auch das eine Überlegung wert.
    Alternate kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. In der Tat nicht der billigste Laden, aber mit einem sehr guten Online-Konfigurationstool und guten Technikern.
    Bei den Online-Konfiguratoren muss man wissen, was man macht. Das ist nichts für die, für die alles Böhmische Dörfer sind. Telefonisch beraten lassen bei Mindfactory. Oder Face-to-Face bei Alternate. Das sind die Dicken am Markt. Bei allen anderen weiß man nicht genau, ob sie vom Markt geschluckt werden.

    Eine Orientierungskonfiguration könnte so aussehen. Das ist dann aber schon sehr Richtung Schnittrechner für 4k und schnarcht bei bei Wald-und-Wiesen-Anwendungen vor sich hin. Der einzige Luxus ist hier ein sehr effizientes Gold-Netzteil:
    https://www.mindfactory.de/shopping_car ... 2032f8298e

    Ein schneller I5 lässt den Preis um 100 Euro fallen, eine kleinere Grafikkarte vom Schlag einer 1050TI um weitere 120 Euro. Ein Blu-Ray-Brenner, der auch DVDs brennt und mit dem man auch Kauf-Blu-Rays ansehen kann, etwa 45 Euro teurer, 16 GB Ram etwas 70 Euro teurer.
    Am Ende landet man irgendwo zwischen 900 und 1270 Euro und hat was, worüber man nicht meckern kann. Guter Standard.
    Windows 10 kauft man sich bei Ebay für 10 Euro.
    Die ganzen 30-Tage-Testversionen, die sonst immer vorinstalliert sind, gibt es hier natürlich auch nicht. Jungfräuliches System.








    Antwort von Jost:

    Jost hat geschrieben:

    sorry doppelt



    Antwort von Jost:

    Jost hat geschrieben:

    Bei den Online-Konfiguratoren muss man wissen, was man macht. Das ist nichts für die, für die alles Böhmische Dörfer sind. Telefonisch beraten lassen bei Mindfactory. Oder Face-to-Face bei Alternate. Das sind die Dicken am Markt. Bei allen anderen weiß man nicht genau, ob sie vom Markt geschluckt werden.

    Eine Orientierungskonfiguration könnte so aussehen. Das ist dann aber schon sehr Richtung Schnittrechner für 4k und schnarcht bei bei Wald-und-Wiesen-Anwendungen vor sich hin. Der einzige Luxus ist hier ein sehr effizientes Gold-Netzteil:
    https://www.mindfactory.de/shopping_car ... 2032f8298e

    Ein schneller I5 lässt den Preis um 100 Euro fallen, eine kleinere Grafikkarte vom Schlag einer 1050TI um weitere 120 Euro. Ein Blu-Ray-Brenner, der auch DVDs brennt und mit dem man auch Kauf-Blu-Rays ansehen kann, etwa 45 Euro teurer, 16 GB Ram etwas 70 Euro teurer.
    Am Ende landet man irgendwo zwischen 900 und 1270 Euro und hat was, worüber man nicht meckern kann. Guter Standard.
    Windows 10 kauft man sich bei Ebay für 10 Euro.
    Die ganzen 30-Tage-Testversionen, die sonst immer vorinstalliert sind, gibt es hier natürlich auch nicht. Jungfräuliches System.




    Antwort von Udobaum:

    Danke Jost für Deine Aufstellung und den damit verbundenen Zeitaufwand. So fällt es mir in der Tat leichter. DIe vorgeschlagenen Komponenten werde ich wohl so bei einem der genannten Anbieter mit Montage ordern. Gruss Udo und nochmals danke....



    Antwort von dienstag_01:

    Ich würde ja mal darüber nachdenken, die GPU komplett wegzulassen, die interne sollte eigentlich reichen.



    Antwort von Jost:

    dienstag_01 hat geschrieben:
    Ich würde ja mal darüber nachdenken, die GPU komplett wegzulassen, die interne sollte eigentlich reichen.
    Ja, das ist eine sehr gute Idee. Bei mir stand Magix bislang nicht im Ruf, besonders gut mit der internen Grafik des I7 zu harmonieren. Mittlerweile heißt es, das Gegenteil sei richtig - aber nur, wenn keine Grafikkarte von AMD oder Nvidia zusätzlich verbaut ist.
    Ob das auch für die Version aus dem Jahr 2013 gilt, kann ich allerdings nicht sagen.

    Wenn auch eine Modernisierung der Videobearbeitungssoftware geplant sein sollte, würde sich Cyberlinks Powerdirektor anbieten.
    Der harmoniert sehr gut mit der internen Grafik des I7.
    Die 2015-Version wird gerade abgelöst und ist im Abverkauf. Richtig günstig.
    http://de.cyberlink.com/stat/edms/deu/P ... gLT9vD_BwE

    Auf eine Grafikkarte sollte man dann verzichten können. Das geht dann auch mehr in Richtung Familien-PC. Für die Netz-Surferei und Office benötigt man ohnehin keine Grafikkarte.
    Mit allem Pipapo liegt man dann bei ~950 Euro und hat eine vorzügliche Basis, um bei Bedarf später eine Grafikkarte nachzurüsten.




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    externe USB-Festplatte für Videobearbeitung geeignet?
    Kaufempfehlung für 14" Laptop zur Videobearbeitung?
    Videoschnitt auf dem Notebook - Vor- und Nachteile der mobilen Laptop Videobearbeitung
    Für Videoschnitt geeignet ?
    Arlt PC für Schnitt geeignet ?
    Welches Gimbal für Camcorder geeignet?
    Reicht dieser PC für Resolve?
    Panasonic 10-25mm f1.7 - gut geeignet für Pocket 4K?
    MCE 2005 für DVB-T Radio geeignet?
    kaufberatung: Ein altes Richtmikrofon für Dialoge geeignet?
    Bitte um Einschätzung: Reicht dieser PC für 4K Bearbeitung
    Themen dieser Newsgroup (was: Machts gut, lebt wohl und ...danke für den Fisch)
    Grafikkarte für Videobearbeitung
    PC-Ausrüstung für Videobearbeitung
    Welches Macbook für 4K videobearbeitung?
    Hardware für Videobearbeitung gesucht
    Welcher Mac für Videobearbeitung
    Computer nur für Videobearbeitung
    GraKa für Videobearbeitung mit Schnittmonitor
    EOS C70 - Systemvoraussetzungen für Videobearbeitung
    Laptop für Videoschnitt
    Erfahrungen Curved Monitor 34 Zoll für Videobearbeitung?
    19" TFT-Flachbildschirm für Bild- und Videobearbeitung
    Welche AMD Ryzen CPU für Videobearbeitung
    Grafikkarten Entwicklungen für die Videobearbeitung in 2018
    Laptop für Davinci Resolve

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    AI
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Avid Media Composer
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic DaVinci Resolve
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    EDIUS
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Empfehlung
    Euro
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    GoPro
    Grass Valley Edius
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    KI
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufberatung
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Light
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Mac
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Panasonic S5
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Produktion
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sony HDR
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom