Logo
///  >

Werbung : Neuer HDR-Grading-Monitor von EIZO

von Mi, 7.März 2018


Auf der IBC in Amsterdam hat EIZO seinen HDR-Monitor ColorEdge PROMINENCE CG3145 erstmals vorgestellt - das Thema HDR ist in aller Munde. Nicht zuletzt, weil viele 4K-Fernseher bereits mit einem HDR-Label verkauft werden und HDR als Schlagwort so beim End-User präsent ist.



High-End-4K-Kameras sind schon seit längerer Zeit in der Lage, Material mit einem Kontrastumfang von über 16 Blendenstufen zu liefern. So liegt ein großer Teil des in den letzten Jahren bereits produzierten Rohmaterials bereits in HDR-tauglicher Qualität vor und muss nur entsprechend neu gemastert werden. Den Flaschenhals stellten bisher die Wiedergabegeräte, also Monitore und Fernseher, dar. Auch fehlten lange verlässliche Standards und Spezifikationen, die aber mit dem ­lizenzfreien HDR-10 bzw. HDR10+ sowie der lizenzpflichtigen Konkurrenz Dolby Vision mittlerweile vorliegen. Inzwischen gibt es zahlreiche Fernseher am Markt, die HDR-Content wiedergeben können, und so rückt HDR bei vielen Content-Anbietern, allen voran den Streamingplattformen wie Netflix oder Amazon, immer mehr in den Fokus.


EIZO-Monitor bietet extreme Schwarzwerte ohne ABL oder Local Dimming

In der Postproduktions-Pipeline war die Auswahl HDR-tauglicher Referenzmonitore zum finalen Grading bisher relativ begrenzt und oft die Domäne von OLED-Monitoren. Das hat sich mit der Präsentation des EIZO ColorEdge PROMINENCE CG3145 nun grundlegend geändert. Trotz einer Helligkeit von 1.000 cd/m² erreicht der neue LCD-Monitor von EIZO dank einer minimalen Helligkeit von 0,0005 cd/m² ein Kontrastverhältnis von nahezu 1:2.000.000. Und das ohne das störende Halos erzeugende Local Dimming. Möglich werden diese extremen Schwarzwerte durch ein neuartiges, zweischichtiges LCD-Panel, das Schwarzwerte ermöglicht, die man bisher fast nur von OLED-Monitoren kannte. Gleichzeitig ist ein Clipping großer, heller Bildanteile, wie man es als ABL (Auto Brightness Limiter) von OLED-Monitoren kennt, nicht erforderlich. Der neue ColorEdge PROMINENCE CG3145 bietet also Kontrast und Dynamik von OLED-Displays, ohne deren Nachteile aufzuweisen.




Erste Nutzerstimmen

Der ColorEdge PROMINENCE CG3145 ist seit Anfang 2018 auf dem Markt. Schon vor Beginn der Serienproduktion konnten sich bereits einige Spezialisten und Anwender wie das Team der Postproduktionsexperten von Pirates ’N Paradise mit Sitz in Düsseldorf und Berlin ein eigenes Bild von den Qualitäten des neuen LCD-Displays machen. Zu diesen Plänen und den Erfahrungen mit dem neuen Monitor hier ein Gespräch mit Marc Versteeg, Managing Partner bei Pirates ’N Paradise in Düsseldorf, gesprochen.



HDR wird immer mehr zum Thema. Bei Ihnen auch?

Versteeg: Klar, viele unserer Kunden fragen danach. Wir verfolgen das Thema schon von Anfang an, haben in diesem Bereich mittlerweile eine große Expertise aufgebaut. Deshalb haben wir bereits im Sommer ein Event zum Thema HDR ausgerichtet. Wir sind uns sicher, dass es in Kürze richtig Fahrt aufnehmen wird. Aktuell planen wir, einige unserer Suiten mit HDR-Grading-Monitoren auszustatten. Deshalb haben wir uns gefreut, den ColorEdge PROMINENCE CG3145 ausgiebig mit unserem eigenen Material testen zu können.

Worin sehen Sie den besonderen Reiz von HDR?

Versteeg: HDR kommt dem menschlichen Sehen sehr viel näher, als die herkömmliche Technik das bislang kann. Das fällt uns aktuell nicht so auf, weil wir die relativ geringe Dynamik im Filmbereich seit jeher gewohnt sind. HDR-Film entspricht jedoch viel mehr unserer realen Wahrnehmung, weshalb HDR-Film nicht mit einem ähnlich spektakulären Knalleffekt daher kommt wie z.B. 3D-Technik. Dennoch ist HDR in unseren Augen eine sehr viel effektvollere Verbesserung als der Schritt zu 4K oder gar 8K. Abhängig vom Betrachtungsabstand zum Bildschirm geht der Mehrwert der höheren Auflösung verloren. Die große Dynamik von HDR dagegen bleibt immer erhalten und der größere Farbraum tut sein Übriges, um eine erheblich plastischere Wirkung von Filmen zu erreichen. Der Bildschirm, Fernseher oder Beamer wird so wirklich zum Fenster zur Realität. Wir sind uns sehr sicher, dass HDR, anders als z.B. 3D, eine nachhaltige Weiterentwicklung in der Filmtechnik darstellt, die in Zukunft dauerhaft unser Seherlebnis bereichern wird. Für Kameraleute, Beleuchter und Regisseure ergeben sich dadurch völlig neue Ausdrucksmöglichkeiten und auch Herausforderungen. Das wird richtig spannend werden.

Zurück in die Gegenwart: Wie sind Ihre Erfahrungen nach einer Woche?

Versteeg: Wir waren wirklich erstaunt, welche Dynamik EIZO mit dem CG3145 PROMINENCE darstellen kann. Die Schwärzen des Monitors waren so dunkel, dass wir zwischen dem Panel und dem Gehäuserahmen nahezu keinen Unterschied erkennen konnten. Das kannten wir bisher nur von OLED. Die Präzision der Bilddarstellung ist hervorragend. Unsere Artists hätten den Monitor am liebsten gar nicht mehr abgegeben.

Wie beurteilen Sie den ColorEdge PROMINENCE CG3145 im Vergleich zu anderen Monitoren?

Versteeg: Die Schwarzwerte von OLED-Monitoren sind toll. Allerdings besteht bei OLEDs das Problem, dass sehr helle oder großflächige helle Bildpartien geclippt (ABL) werden müssen, damit das Panel keinen Schaden nimmt. Andere LCD-HDR-Monitore nutzen mit Local Dimming eine Technologie, die sehr unschöne Halo-Effekte bei hellen Bildanteilen in dunklem Umfeld hervorruft. Local Dimming und ABL haben uns bisher nicht überzeugt. Umso mehr freuen wir uns, dass von EIZO jetzt erstmals ein LCD-Monitor entwickelt wurde, der Schwarzwerte wie ein OLED-Monitor erreicht, ohne Local Dimming einzusetzen, und gleichzeitig die volle Helligkeit über die komplette Fläche unverfälscht anzeigen kann.

Ihr Fazit also?

Versteeg: Schon das Vorserienmodell des ColorEdge PROMINENCE CG3145 ist wirklich sehr vielversprechend. Der neue EIZO hat mit seiner exzellenten Bildqualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gute Chancen, sich im kommenden Jahr in unseren Suiten wiederzufinden.


Gegründet 1998, ist PIRATES ´N PARADISE seit Jahren eine der renommiertesten und innovativsten Postproduktionen Deutschlands. Mit Standorten in Berlin und Düsseldorf werden alle Facetten der modernen, digitalen Postproduktion bedient: von Schnitt über Compositing, Digital Lab, Motion Graphics bis hin zu komplizierten 3D-Projekten und Stereoskopie, Archivierung, Databanking, Datawrangling, DIT sowie Doku-Produktion, Guerilla, Viral und Online.
Das Team realisiert große Werbekampagnen für Filmproduktionen, Agenturen, Netzwerkagenturen und Industriekunden sowohl national als auch international. Und das in allen Disziplinen der TV-Werbung und darüber hinaus – vom Event-Film bis zur multinationalen Kampagne mit vielfachen Länderversionen. Pirates-Production realisiert zusätzlich Dokumentationen im Langfilmformat (ab 45 Minuten) für ARTE, den MDR und weitere TV-Sender. www.piratesnparadise.de


Erfahren Sie hier mehr über den ColorEdge PROMINENCE CG3145


Dieser Text erscheint im Rahmen einer EIZO Promo-Kampagne auf slashCAM.


    



[nach oben]


[nach oben]
















Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.Dezember 2018 - 11:36
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*