Logo Logo
///  >

Test : Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1

von Do, 9.April 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Hauttöne / F-Log vs LUT

Wir hatten Gelegenheit zu einem Vorab-Praxistest mit der bald verfügbaren Fujifilm X-T4, die vieles mitbringt, was Filmer-Herzen höher schlagen lässt: Ein stabilisierter Sensor, interne 4K 10 Bit F-Log Aufnahme mit max. 50/60p, verbesserter Autofokus inkl. Augenerkennung bei der Videoaufnahme, 2 SD-Cardslots, uvm ...




Wie stets vorab hier unser Testclip mit Caro den wir an einem der ersten Frühlingstage in Berlin mit viel Tageslicht an der Spree aufgenommen haben. Zum Einsatz kamen: ein Vorserienmodel der Fujifilm X-T4, das Fujinon XF 16-80mm 1:4 R OIS sowie der Atomos Ninja V und unser Eclipse Vario-ND. Wie stets waren wir ohne zusätzliches Licht oder Lichtformer und überwiegend „frei-hand“ unterwegs. Farbkorrektur und Schnitt erfolgte in DaVinci Resolve 16.

Fujifilm X-T4





Hauttöne / F-Log vs LUT



Fujifim hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich einen Namen in hochwertiger Hauttonreproduktion erarbeitet und die Fujifilm X-T4 scheint diese Tradition im besten Sinne fortzuführen. Bereits bei unserem Fujifilm X-T3 Test waren wir ziemlich angetan von der guten Hauttonwiedergabe der Fujifilm APS-C DSLM gewesen sowie den vorbildlichen LUT-Workflows die Fujifilm zur Verfügung stellt.


Da es sich bei der X-T4 um den gleichen 26 MP APS-C Sensor wie bei der X-T3 zu handeln scheint, und Fujifilm gut daran tut, möglichst wenig an seiner Farb-Engine zu ändern, passen die bekannten X-T3 LUTs auch sehr gut auf das F-Log Material der X-T4. Hierbei stehen wie gewohnt drei offizielle Varianten zur Verfügung:

- Flog_FGamut_to_WDR_BT.709
- Flog_FGamut_to_FLog_BT.709
- Flog_FGamut_to_ETERNA_BT.709

In unserem Praxis-Clip zeigen wir alle drei Fujifilm LUTs am 10 Bit Videomaterial der X-T4. Die Schärfe hatten wir bei allen Aufnahmen maximal nach unten geregelt.

Die Hauttonwiedergabe der X-T4 bewegt sich erneut auf hohem Niveau. Wer schnelle Turnovers seines F-Log Materials benötigt, dem empfehlen wir die Fgamut_to_WDR_BT.709 LUT. Im Hinterkopf sollte man herbei behalten, dass die Fujifilm 709 LUT zu den eher kontraststarken 709-Varianten zählt, die sich jedoch unkompliziert entsättigen lässt.

Wer mehr kreativen Spielraum in der Postproduktion benötigt, greift zur Fgamut_to_FLog_BT.709 LUT. Hier erhält man einen sehr guten Startpunkt im 709 Farbraum, um einen eigenen Look zu kreieren – was ebenfalls sehr schnell von Statten geht. Schwer zu korrigierende Farbverschiebungen sind uns bei Fujifilm bislang gar nicht untergekommen: Chapeau an Fujifilm – man spürt die große Erfahrung, über die Fujifilm in Sachen Umgang mit Farbe verfügt. Für unseren Praxis-Clip haben wir hauptsächlich die Flog_FGamut_to_FLog_BT.709 LUT inklusive einer schnellen Farbkorrektur genutzt.

Die interne Rauschreduzierung (im X-T4 „I.Q.“ Menü unter „Hohe ISO-NR“ zu finden) hatten wir bei unseren Aufnahmen auf „0“ gestellt. Wenn man auf hohem Niveau bei den Hauttönen kritteln wollte, könnte man den Fujifilm X T-4 Aufnahmen eine etwas zu idealisierte Hautwiedergabe zusprechen, die wir entweder auf die bei „0“ noch aktive Rauschreduzierung oder den internen H.265 Codec zurückführen würden. Doch auch dafür gibt es einen guten Workaround in Form von externer 10 Bit 4:2:2 ProRes Aufnahme:

10Bit 4:2:2 via Atomos NinjaV


3 Seiten:
Einleitung / Hauttöne / F-Log vs LUT
10Bit 4:2:2 via Atomos NinjaV
Akkulaufzeit
  

[35 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
cantsin    22:04 am 16.4.2020
Nein, 120 fps werden bei AVCHD S&Q auch nativ mit 100 MBit/s aufgenommen, aber dann bei 25p als 20 Mbit/s aufgezeichnet. Hab's aber gerade nochmal mit meiner Sony A7iii...weiterlesen
klusterdegenerierung    21:28 am 16.4.2020
Ist doch totaler Blödsinn, Du hast Doch so eine Cam, probiere doch mal, Du bekommst mit 100Mbit eine 25p Datei von 100Mbit und via S&Q eine 25p Datei mit 24Mbit, was soll...weiterlesen
cantsin    21:20 am 16.4.2020
Aber die liefert effektiv wieder die gleiche Bitrate. (24Mbit/s bei 30 Bildern/Sekunde=knapp 100 Mbit/s bei 120 Bilder/Sekunde).
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2 Fr, 17.April 2020

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm … Fr, 24.September 2021
Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Mit der Kombination Canon EOS R5 und ATOMOS Ninja V+ sollen 8K ProRes RAW 25p und 5K ProRes RAW 50p Aufnahmen ohne Hitzelimit möglich sein. Wir wollten es genauer wissen und haben die EOS R5 mit aktueller Firmware mit dem Ninja V+ im Dauerbetrieb laufen lassen – inkl. Setup-Tips...
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*