Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : Canon XM2

von Holger Scheel Mo, 28.Juli 2003 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Bedienung
  Die Tonabteilung
  Bildqualität
  Die Fotofunktion
  Bugs&Issues
  Fazit
  Canon XM2
  +
  +
  +
  +
  -
  -



Seitdem Sony die VX1000 auf den Markt brachte, gilt die „Henkelklasse“ als der Gipfel der Konsumerwelt. Die praktischen Camcorder „mit Griff“ sind sogar bei Profis sehr beliebt, sei es nun als Backup-Camcorder, für den Undercovereinsatz oder sogar als Hauptkamera. Auch Canon war mit der XM1 recht früh in dieser Klasse vertreten, mit der XM2 gibt es seit einiger Zeit einen würdigen Nachfolger.




Bedienung



Was gleich auf den ersten Blick auffällt: Diese Kamera ist für den kreativen Filmer gebaut. Ein 20-fach Objektiv mit optischem Bildstabilisator und gutem Weitwinkelbereich bedient 3CCDs mit jeweils 440.000 Pixeln. Der eingebaute ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt, der große Focusring und ein geradezu gigantischer Sonnenschutz lassen professionelles Feeling aufkommen. Fast alle wichtigen Funktionen haben eine eigene Taste, der Weg ins Menü ist z.B. für WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt, BlendeBlende im Glossar erklärt und Focus nicht nötig.

Praxisgerecht - Alles wichtige direkt zugänglich


Die Laufwerkstasten liegen gut geschützt unter einem Deckel im Griff, dort direkt zugänglich sind eine zusätzliche Zoomwippe und ein Rekordknopf. Damit gelingen auch Aufnahmen „aus der Hüfte“.

Alles im Griff - Laufwerkstasten inklusive


Wer bei der XM2 in Richtung Filmlook denkt, wird sich über die 16:9-Guides freuen. Da hier nur im Sucher eine Markierung angezeigt wird, ist auch eine nachträgliche Formatentscheidung möglich, auch interessant ist die nachträgliche Korrektur des Bildausschnitts im Schnitt.

Im Menü setzt sich die gelungene Bedienung fort: im CustomPreset können Farbsättigung&Farbphase genauso bestimmt werden wie Bildschärfe und Schwarzwert. Gerade die Möglichkeit die Phase zu drehen ist leider selten. Damit lässt sich, je nach Anwendung, auch ohne Goldfilter ein etwas natürlicherer Touch in Gesichter bringen. Wer möchte, kann im Menü auch gleich eine extra Taste, den so genannten CustomKey mit einer Funktion belegen. Eine Anwendung wäre z.B. das Zebra, das sich im Menü zwischen 80 und 100% anpassen lässt. Das bei so viel Profifeatures eine auswechselbare Suchermuschel dabei ist, bedarf fast keiner Erwähnung. Das mit 2,5“ recht kleine Display ist in dieser Preisklasse leider Standard, auch eine VX2000 bietet da nicht mehr. Die Kamera ist recht gut ausbalanciert, notfalls kann auch mit nur einer Hand gefilmt werden. Positiv wirkt sich hier auch das geringe Gewicht aus, mit gut 1,2 kg ist sie 300g leichter als z.B. die VX2000. Zwar wirkt das Gehäuse dadurch an einigen Stellen nicht ganz so hochwertig wie bei Sony, von einer „Plastik-Kamera“ a`la JVC GY300 ist sie aber weit entfernt. Etwas fummelig sind nur die beiden Rädchen für BlendeBlende im Glossar erklärt und Menü, so recht zupacken will man dort nicht.



Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / Bedienung
Die Tonabteilung
Bildqualität
Die Fotofunktion / Bugs&Issues / Fazit
Canon XM2 / + / + / + / + / - / -
    


Weitere Artikel:

Test: Panasonic HC-VXF999 (und HC-VX989) Di, 15.März 2016
Panasonic will es auch dieses Jahr nochmal wissen und schickt zwei neue Top-Modelle in den schrumpfenden Camcordermarkt, der ansonsten nur noch von Sony mit neuen Geräten bespielt wird...
Test: Canon XC10 - geschrumpfte C300? Di, 19.Januar 2016
Jedes mal wenn Canon einen neuen Kameratyp vorstellt, fallen sowohl die Spezifikationserwartungen als auch der Preis eher hoch aus. Und danach schlagen die Geräte voll oder gar nicht ein. Wie es da wohl der XC10 ergehen wird?
Test: Sony RX10 II und RX100 IV - 4K-Consumer-Profis? Do, 8.Oktober 2015
Die RX10 II und die RX100 IV haben technisch viel gemeinsam. Aus diesem Grund haben wir sie auch in einem Testbericht zusammengelegt.
Test: Panasonic HC-VX878 - 4K ohne Schnörkel Do, 21.Mai 2015
Test: Sony FDR-AXP33 - Alles anders mit 4K? Mi, 13.Mai 2015
Test: GoPro Hero 4 BE, Actioncam für 4K -- oder doch lieber HD? Mi, 11.März 2015
Test: Sony PXW-FS7 digitaler 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Mo, 16.Februar 2015
Test: Panasonic LUMIX DMC-FZ1000 Mi, 22.Oktober 2014
Test: Panasonic HC-X1000 - Kompakter 4K-Allesdrin Di, 14.Oktober 2014
Test: Panasonic HC-W858 und HC-V757 Do, 31.Juli 2014
Test: Sony PXW Z100 – professioneller 4K 10 Bit 4:2:2 XAVC Camcorder Mi, 23.Juli 2014
Test: Sony Actioncam HDR-AS100V: erste ernsthafte GoPro-Konkurrenz Mi, 4.Juni 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Canon:
Stopmotion Videos mit Knete für Youtube Kanal gesucht
WD MyPassport Ultra metal 2TB USB3 nicht für Videoschnitt geeignet?
YouTube Director: Werbevideos in Eigenregie per App
Netflix Tool beurteilt die Bildqualität von Videos wie ein Mensch
Telekonverter empfehlung für Sigma 150-600 / Canon 70-200
Videos rückwarts laufen lassen...
Kamera für Videos / 4K
mehr Beiträge zum Thema Canon

Camcorder:
Alexa: Warum Tageslichtfilter bei 3200K ?
4K Material von Sony Alpha 7S II sichten ohne Premiere
2016: Blackmagic Intensity Pro 4K
Bemerkenswerte Kamera App für iOS - MAVIS
Blackmagic Video Assist 4K lernt DNxHD und DNxHR
Nikon D5 filmt länger in 4K mit neuer Firmware
Kamera gesucht für Greenscreen Aufnahmen (3000€ Budget)
mehr Beiträge zum Thema Camcorder




update am 27.Juni 2016 - 18:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
23. Mai - 18. September / München
Camgaroo Award 2016
23. Juni - 2. Juli / München
Filmfest München
30. Juni / München
Sophie-Opel-Preis
21-24. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
alle Termine und Einreichfristen