Logo
/// News

Cinema Grade: Color Grading auf eine völlig neue Art // IBC 2018

[09:25 Di,25.September 2018 [e]  von ]    

Ein völlig neues (und vor allem einfacheres und schnelleres) Bedienkonzept verspricht Cinema Grade, ein Color Grading-Plugin für Fincal Cut Pro X, Da Vinci Resolve und Adobe Premiere Pro C (allerdings nur für MacOS). Eigentlich ist es eher ein Standalone Programm, denn bei Aktivierung übernimmt die Vorschau den gesamten Bildschirm und somit das spezielle Bedienkonzept von Cinema Grade den jeweiligen Grading Workflow.

Workflow und Bedienung sind anders als bei anderen Color Grading Tools mit ihren Standard Color Wheels und Curves: es gibt eine Vielzahl von Menüs/Funktionen die von den Rändern her aufgerufen werden können, aber jede Aktion findet vor dem Hintergrund der ständigen Vollbildvorschau statt. Und statt an Parametern zu schrauben bzw. am Color Wheel zu klicken wird interaktiv mit der Maus im Bild der Look des Bilds verändert.


Cinema-Grade-2
Cinema Grade


Am oberen Rand werden Basisparameter wie etwa Kontrast, Farbtemperatur oder auch Sättigung ausgewählt - der Wert wird dann (samt Echtzeit-Vollbildvorschau) interaktiv eingestellt per Up-/Down-Mausbewegung. Interessant ist die Möglichkeit, gezielt nur einzelne Bildelemente wie Schatten, Mitteltöne, Highlights oder einzelne Farben anzupassen. Hier erzeugt ein Klick im Bild einen Kontrollpunkt für diese Parameter und per Klick dort und Mausbewegung wird der jeweilige Parameter dann selektiv geändert.

Weitere Menüs oben bieten spezielle Funktionen fürs "Shot Matching" und das exakte "Final Grading". Am unteren Rand kann ausgewählt werden, welcher Clip bearbeitet werden soll und es kann im Clip navigiert werden - alternativ und intuitiv auch mit den Pfeil-Tasten, wie auch die meisten anderen Funktionen schnell per Taste aufgerufen werden können.

Cinema-Grade-Flow
Tutorialvideos für Cinema Grade


Eine Reihe von Videos auf der Cinema Grade Webseite zeigt schön, wie spezielle Grading-Arbeitsschritte wie etwa White-Balancing, die Einstellung der Farbsättigung oder Shot Matching in Cinema Grade durchgeführt wird. Cinema Grade bietet auch 60 fertige "Hollowood-Looks" sowie Support von LUTs samt EchtzeitvorschauEchtzeitvorschau im Glossar erklärt und ein Look-Transfer Tool, mit dessen Hilfe die Farbpalette eines Photos emuliert werden kann.


Denver Riddle und sein Team programmierten schon Grading Tool Color Finale für FCPX (dessen Funktionalität Apple mit FCPX 10.4 quasi übernommen hat) und betreiben das Grading Portal Color Grading Central. Die Programme Final Cut Pro X 10.4 und Adobe Premiere Pro CC 2018 werden von Cinema Grade voll unterstützt. Durch die enge Integration in der Project TimelineTimeline im Glossar erklärt über das PluginPlugin im Glossar erklärt werden alle Farbänderungen dynamisch in der TimelineTimeline im Glossar erklärt Zeitachse aktualisiert. In DaVinci Resolve 15 werden dagegen nur die "Final Grading" Funktionen via OFX-Plugin unterstützt.

Cinema Grade kostet momentan 97 Dollar (später 149 Dollar) - es gibt aber auch eine Trialversion mit allen Features (und einem Wasserzeichen nach 7 Tagen Nutzung) anhand der jeder selbst ausprobieren kann, ob die neue Art des Gradings per Cinema Grade auch die bessere Art ist. Die Konkurrenz ist mit dem mächtigen und kostenlosen Grading-(und Editing-, Compositing- und Audio-)programm DaVinci Resolve jedenfalls stark.

Es läuft schon eine informelle Petition unter professionellen Gradern auf Facebook, um Denver Riddle zu überzeugen Cinema Grade auch nach Windows zu portieren, allerdings müßte das Tool dafür quasi neu programmiert werden. Eine Windows Versoin würde also noch länger dauern - falls sie realisiert wird.

Einen guten Eindruck des etwas anderen Grading Workflows mit Cinema Grade geben die folgenden beiden Clips:





Link mehr Informationen bei cinemagrade.com

Nefal TV Vocas Manfrotto LaCieAtomos Kyno

Zur Übersicht aller unserer News zur IFA 2018, Photokina 2018 und IBC 2018

    
[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Jott    06:07 am 27.9.2018
Wenn dem so sein sollte, wäre das leicht dämlich. Feedback geben. Sie haben ja auch in wenigen Tagen (!) die zu recht verlangten Scopes nachgeliefert. Workaround bis zur Lösung...weiterlesen
Mediamind    20:41 am 26.9.2018
Die für mich interessante Integration des X-Rite Colorcheckers ist gegenüber Color Finale ein echter Rückschritt. Es ist mir nicht gelungen, ein schräg gehaltenen Colorchecker...weiterlesen
bubffm    20:02 am 26.9.2018
Hatte ColorFinale des gleichen Entwicklers in Gebrauch. War nicht schlecht. Bin inzwischen bei Davinci gelandet, brauche das also nicht. Echte Männer brauchen Wheels...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bild8 neue Laowa Objektive ua. PL-Mount Laowa OOOM 25-100 t/2.9 Cine Lightweight Zoom // Photokina 2018 bildNeue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018


verwandte Newsmeldungen:
Videoschnitt:

Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit 5.Dezember 2018
Wie stellt man den optimalen Videoschnitt-PC zusammen? Tips vom Profi 27.November 2018
Premiere Pro Bug: Filmemacher verklagt Adobe wegen verlorener Videodaten 24.November 2018
Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm. 16.November 2018
10 wenig beachtete Neuigkeiten in Premiere Pro CC 2019 und ein Hinweis auf ProRes RAW 12.November 2018
Large Frame Loop Aufnahmen mit Panasonic EVA1 simuliert 11.November 2018
Anwender-Konzeptstudie Color Grading: Virtueller Prototyp für Adobe Lumetri CC 5.November 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Videoschnitt


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Videoschnitt:
Neuer Patch für VDL. Akt. Version 18.0.2.225
Grafikkarte Premiere Pro CC Version 13
Arbeitsbereiche in Premiere Pro CC 2018 exportieren
Woher bekommt man Klemmen / Adapter für Anamorphoten?
Welche Software statt Final Cut X? Oder bei FCX bleiben?
Sony produziert Kinofilm mit Sony A7SII und Vantage Hawk 65 Anamorphoten
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt


Archive

2018

Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 12.Dezember 2018 - 16:54
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*