Logo Logo
/// 

h.264 in DNxHD umwandeln?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von speven stielberg:


Liebe Wissende,

Anfängerfragen:

1. h.264 ist stark komprimiert und deshalb für ein Schnittprogramm vergleichsweise aufwändig zu verarbeiten - richtig?
2. DNxHDDNxHD im Glossar erklärt ist weit weniger stark komprimiert und deshalb einfacher zu verarbeiten - richtig?

Ich weiß, dass jedes Konvertieren Qualitätsverluste mit sich bringt, aber würde es vielleicht doch Sinn machen sein h.264-Material vor dem Schnitt in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt umzuwandeln? Ich hab das jetzt gemacht, sehe keinen Unterschied und meine tatsächlich, dass die DNxHD-Version zügiger verarbeitet wird (Premiere CS6, Windows 7).

Also: alles Unsinn oder doch sinnvoll?

Danke und Gruß
S.



Antwort von Jott:

Klar ist das sinnvoll (wie ProResProRes im Glossar erklärt, gleicher Ansatz), wenn die Performance verbessert wird und visuell kein Unterschied zu erkennen ist. Natürlich nicht gerade das DNxHDDNxHD im Glossar erklärt mit der niedrigsten DatenrateDatenrate im Glossar erklärt nehmen. Allerdings werden gegenteilige Meinungen auf dich einprasseln wie ein fieser Platzregen. Urteile selbst. Dein Projekt, deine Augen.



Antwort von prime:

Was für eine CPU/Grafikkarte hast du?

Wenn du CS6 hast dann sollte mit gescheiter Hardware auch H264 gut laufen. Wenn du mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt besser arbeiten kannst dann nimm es..

Sofern du aber bei viel Material hast, dann lohnen sich 100-200€ in eine Nvidia Grafikkarte für ein flotteres Arbeiten. Dann kannst du dir auch das Umwandeln sparen.








Antwort von dienstag_01:

prime hat geschrieben:
Was für eine CPU/Grafikkarte hast du?

Wenn du CS6 hast dann sollte mit gescheiter Hardware auch H264 gut laufen. Wenn du mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt besser arbeiten kannst dann nimm es..

Sofern du aber bei viel Material hast, dann lohnen sich 100-200€ in eine Nvidia Grafikkarte für ein flotteres Arbeiten. Dann kannst du dir auch das Umwandeln sparen.
Ja, ja, Grafikkarte. Und wenn es die CPU schon mal nicht schafft, hat man halt Pech gehabt.



Antwort von Pianist:

Wenn ich mal h.264-Material in meinem Avid verarbeiten muss, zum Beispiel von meinem Copter oder aus Fremdanlieferung, dann wandele ich das auch immer vorab in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt um. Ganz einfach und sogar kostenlos geht das übrigens mit Mpeg Streamclip. Da kann man auch In- und Out-Marken setzen. Wenn ich zehn Minuten Aufnahme habe, aber davon nur 30 Sekunden benötige, dann wandele ich auch nur diesen Ausschnitt um.

Matthias



Antwort von rush:

Wozu gibt es denn die "Proxy-Funktion" in gängigen NLE's? Nutzt die keiner von Euch?

Ist doch genau für diese Zwecke geeignet und wandelt Material welches nicht so richtig flutscht quasi im Hintergrund in Material welches sich dann besser verarbeiten lässt- auch auf betagteren Systemen.

Habe ich zwar bisher selten genutzt - aber bei einem Mehrkamera-Schnitt empfand ich dieses Feature als durchaus hilfreich um mehrere Spuren (ca 8 Quellen h.264 ) parallel abspielen zu können.

In Edius etwa geht das mit einem Klick und läuft vollautomatisch ab - einstellbar in 3 Qualitätsstufen. Dabei entstehen im Hintergrund leicht zu verarbeitende mpeg2 Files. Natürlich merkt man - je nach Setting - einen qualitativen Unterschied, aber es sind ja auch nur reduzierte Ansichtsdateien. Am Ende gibt die Software das Material natürlich in voller Auflösung aus. Sowas hat Premiere sicherlich auch, oder?

Finde ich jedenfalls praktischer als im Vorfeld alles extra zu wandeln und große Dateien zu generieren. Aber mag eine Frage der Arbeitsweise sein.



Antwort von prime:

rush hat geschrieben:
Wozu gibt es denn die "Proxy-Funktion" in gängigen NLE's? Nutzt die keiner von Euch
Der Thread-Starter nutzt CS6 - da gibt es keine 'native' Proxy-Funktion.. ja ja mit Dateien hin- und herschieben / umbenennen kann man sich sowas 'basteln' aber es ist eben eine Bastellösung.



Antwort von Pianist:

rush hat geschrieben:
Wozu gibt es denn die "Proxy-Funktion" in gängigen NLE's? Nutzt die keiner von Euch?



In Edius etwa geht das mit einem Klick und läuft vollautomatisch ab - einstellbar in 3 Qualitätsstufen.
Edius ist ja dafür bekannt, dass es besonders gut mit allem möglichen Material klarkommt. Mein Avid wird durch sowas schon ziemlich ausgebremst, das macht keinen Spaß. Ist heute schon besser als noch vor einigen Versionen, aber ich bevorzuge dann doch die ausschnittweise Vorab-Wandlung.

Matthias




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
h.264 in DNxHD umwandeln?
Wozu h.264 in ProRes umwandeln?
DNxHD SQ oder HQ?
DNxHD auf PC wiedergeben
Export Alpha in dnxhd Fehler
Verwirrung bei VideoAssist-DNxHD Codecs
Von DNxHD-Master richtig exportieren
Blackmagic hyperdeck Studio Mini kein dnxHD?
Video-Player für Atomos Ninja V Rohmaterial in DNxHD
Direkt mit der Red Epic-W in DNXHD 2k/4k aufzeichnen???
Blackmagic Video Assist 4K lernt DNxHD und DNxHR
AJA Ki Pro Ultra v2.0 Firmware bringt Avid DNxHD Support
DNxHD macht Footage pixelig bei gleicher Datenrate wie Quellmaterial
Premiere auf dem MAC - Editing-Codec Prores oder DNxHD
Apple: Kein Unterstützung mehr von Cineform und DNxHD Codecs in zukünftigem macOS
h.264 Bitrate
H.264 TV Aufnahmen eindampfen
Blackmagic H.264 Pro
PP2020 - h.264 Export
H.264 für Linux
HEVC vs. H.264 Dateigröße
h.264 or mpeg 4 or 263
H.264 --> als DVD brennen
Edius 9.4 keine H.264 400Mbit/s.
Umrechnungsfaktor Bitrate MPEG2 -> H.264?
Hardware-Digitalisierung in MPEG2 / H.264

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom