Logo Logo
/// 

Zoom F4 vs. Sound Devices MixPre-3



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Tonaufnahme und -gestaltung-Forum

Frage von fmk:


Hallo,

habt ihr Erfahrungen mit diesen Geräten? Zahlen sie die ca. 300 Euro mehr für das Sound Devices aus?

thx



Antwort von rabe131:

... gibt dazu ja einige Tests zu finden. Mit einem engen Budget ZoomZoom im Glossar erklärt F4, sonst MIxPre.
Vorteile (analoge Limiter) sind ja breit diskutiert. Was ich positiv für den MixPre erwähnen
will, ist die Ergonomie. Man muss sich nicht wie beim F4 überlegen, welche Drehknöpfe
vielleicht dienlicher wären. (Nur der On/Off Schalter ist zu klein und eng platziert.)
Im Normalfall werden die akustischen Ergebnisse wohl ziemlich gleichwertig sein.



Antwort von rush:

Das k.o. Kriterium für den den ZoomZoom im Glossar erklärt wäre bei meinem Workflow die Eingangsverwaltung...

Schließt man etwas per XLRXLR im Glossar erklärt an, geht das Gerät davon aus das es sich um einen Mikrofonpegel handelt.

Kommt man über große Klinke an, geht das Gerät von Linepegeln aus.

Das finde ich etwas unflexibel.

Demnächst sollen wohl Nachfolger anrollen die u.a. genau dieses Manko beseitigen...

Für jemanden der aber sowieso nur Mikrofone anschließen möchte ist es dagegen weniger relevant...
Bei mir kommen jedoch Line Signale oft auch per symmetrischer XLRXLR im Glossar erklärt Beschaltung an - nun könnte man es zwar vorher auf Line adaptieren, verliert aber dann aber die Symmetrie.








Antwort von srone:

Für jemanden der aber sowieso nur Mikrofone anschließen möchte ist es dagegen weniger relevant...
Bei mir kommen jedoch Line Signale oft auch per symmetrischer XLRXLR im Glossar erklärt Beschaltung an - nun könnte man es zwar vorher auf Line adaptieren, verliert aber dann aber die Symmetrie.

wenn es stereo (3-pol) klinkenstecker (bzw buchsen) sind, dann nicht...;-)

dieses beschaltungsmodell gibt es eben auch noch, kommt aber auf das gerät an...

lg

srone



Antwort von rush:

@srone: trotzdem erwarte ich bei einem Mixer in dem Preisbereich ganz einfach das ich ihm per Schalter oder Menü vorgeben kann welches Signal über welche Leitung ankommt und nicht anders herum. Adaptierungen sind immer nervig und eher auch Mal fehlerbehaftet - je nach Belegung.

Zoom hat dieses Manko ja bewusst auf der Änderungsagenda weit oben angeführt und will es mit dem F8n und womöglich auch F4n "beheben". Irgendwo stand was von Juni 2018... Einen Link habe ich jetzt nicht parat - auf diversen US-Seiten gibt es aber bereits entsprechende Infos genau wie in einem Video auf YouTube wo das "verbesserte" Ding gesichtet und kurz vorgestellt wurde.



Antwort von handiro:

Ich finde die 300€ Unterschied zahlen sich aus. Sound Devices ist was feines.



Antwort von TomStg:

Die 300 Euro mehr beim MixPre-3 lohnen sich allein schon wegen des analogen Limiters. Ein externer Soundrecorder nur mit simplen digitalem Limiter wie beim F4 ist ein absolutes KO-Kriterium - eben der bei ZoomZoom im Glossar erklärt übliche Elektronikkrempel.



Antwort von Optiker:

Bei mit stand auch diese Entscheidung an. Nun freue ich mich auf die neuen Zooms-F.

Zu den Limitern bei den ZoomZoom im Glossar erklärt F Geräten:


Das ist nur einer der Tests die alle ähnlich verlaufen sind. Übersteuerung bei den ZoomZoom im Glossar erklärt Limitern ist also hiernach kein Problem. Wie die Komprimierung der Files aussieht ist ein Thema allerdings hat der ZoomZoom im Glossar erklärt die Möglichkeit 2 Dateien gleichzeitig aufzunehmen - mit zwei verschiedenen Gain Einstellungen. Das kann Sound Devices z.B. nicht.

Im neuen F8n wird es auch neue Limiter geben.



Das MixPre3 und auch das Pre6 hat mir für meine Zwecke zu wenige Eingänge. In meinem Fall möchte ich bald einen Chor aufnehmen. Da sind 8 Spuren gefragt. Es käme also nur das MixPre 10 in Frage. Das übersteigt mein Budget aber bei weitem.

So gut wie in allen Tests und Quervergleichen durch die ich mich durchgearbeitet habe werden als Vorteil der schönere Sound und die besseren Limiter des MixPre ins Feld geführt. Den schöneren Sound muss man sich allerdings herbeireden. Die Fragen sind bei solchen Vergleichen bei welchen es um winzigste Nuancen geht: Wurde exakt dieselbe Situation aufgenommen? Mit genau demselben Mikrofon zur selben Zeit? Wohl kaum.

Die 6stufigen Peakmeter direkt am Gehäuse der Zooms jedenfalls finde ich einen großen Vorteil gegenüber den unterschiedlich blinkenden Knöpfen des MixPre.

Die Zooms werden aktuell zu eine Sonderpreis in einigen Läden (F4 505 Euro, F8 779 Euro) verkauft. Das ist schon ein gewaltiger Preisunterschied zu den Sound Devices. Die neuen Zooms dürften also sehr bald kommen.



Antwort von TobiG:

Die Qualität wird sich für 99,99% der Menschheit nicht hörbar unterscheiden.
Ich habe meine Entscheidung aufgrund der Größe gefällt und bin sehr glücklich, dass ich den Mixpre3 in das Vorderfach meiner Fototasche bekomme.

Gruß
Tobias




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Tonaufnahme und -gestaltung-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Sound Devices Mixpre 6 Einstellung
Neue Sound Devices Audiorekorder MixPre-3 und -6
Sound Devices MixPre-10T: Neuer 12 Track Audio-Rekorder/-Mixer mit 10 Inputs
Sound Devices Noise Assist
Sound Devices Scorpio Mixer-Recorder
Sound Devices dreht weiter auf: 833
Limiter Einstellung am Mischer (Sound Devices 552)
Sync Verschiebung beim Sound Devices MixPre6
Atomos und Sound Devices mit neuen Recorderfunktion
Wie am besten Sound Devices 302 mit Tascam HD-P2 verbinden?
Sound Devices 888: Neuer portabler Profi Mixer-Rekorder mit 16 Kanälen
Sound Devices 833: Neuer portabler Profi Mixer-Rekorder // IBC 2019
Sound Devices: SD-Remote App zur Steuerung der portabler Profi Mixer-Rekorder
Sound Devices Scorpio: mobiler 32-Kanal, 36-Spur Mixer-Recorder - PIX-E Serie ist eingestellt // NAB 2019
Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
Zoom H2n Recorder bekommt Surround Sound Update für 360° Video und
Sounddevices Mixpre 2. Generation
Nikon: Fisheye-Zoom 8?15mm, lichtstarkes 28mm Weitwinkel und APS-C Zoom
Follow Focus bzw. Zoom Drive / Fluid Zoom
Sony Fs7 + Video Devices Pix-e?
DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
Zoom H1n: Zoom stellt komplett neu entwickelten, kompakten H1n Handy Recorder vor
Zoom F-Control: Mobiles Mischpult und Steuerunit für Zoom F4 und F8 Fi
Video Devices zeigt neue Funktionen für PIX-E Monitor-Recorder // NAB
Google bringt HDR-Videos auf YouTube App für Handys / Mobile Devices
Video Devices liefert PIX-LR Audio Interface für PIX-E-Mobilrecorder a

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
15. August - 15. November / Düsseldorf
upfront! young european video award
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
27. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
alle Termine und Einreichfristen