Logo Logo
/// 

Zerstörung der TV-Ausrüstung vor dem Kapitol am 6.1.21



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Off-Topic-Forum

Frage von TonBild:


Bei den Ausschreitungen am Kapitol attackierten Trump-Anhänger Medienschaffende und zerstörten deren Ausrüstung

https://youtu.be/lMXb7Ba6QcE

https://youtu.be/bRwq6F9igyw

https://youtu.be/dxjjWiH6VYY

https://youtu.be/suggJIZY-kQ

https://youtu.be/5Po_pwjPgYo

https://www.deutschlandfunk.de/nach-stu ... _id=490413



Antwort von nicecam:

Kameras, Stative und das ein oder andere unnützes Zeugs. Wertvoll, um die eigene Zerstörung bis zum letzten Atemzug festzuhalten. Nebenbei werden auch ein paar andere verstörende Bilder zufällig festgehalten.

Das ist eben der einzige Lebenszweck von totem technischem Gerät, welches Bilder und Töne aufnehmen kann: Kür und Pflicht.

Es wurde sehr viel mehr zerstört am 6ten Januar. Ist das nicht der Tag der "Erscheinung des Herrn"?



Antwort von roki100:

wäre das meine cinematische BMPCC würde ich mich in Bruce Lee verwandeln und alle wegkicken und zuletzt noch den Trumpgolf Twittler aufsuchen und mit bloßen Fingern ihm die Haare vom kopf wegrasieren. Was für idioten...!








Antwort von 7River:

Das sind natürlich unschöne Szenen. Aber Vandalismus bleibt Vandalismus, genauso wie Gewalt Gewalt bleibt. Egal von wem ausgeübt.

wäre das meine cinematische BMPCC würde ich mich in Bruce Lee verwandeln und alle wegkicken und zuletzt noch den Trumpgolf Twittler aufsuchen und mit bloßen Fingern ihm die Haare vom kopf wegrasieren. Was für idioten...!

Das ist natürlich nachvollziehbar. Aber bei einer Übermacht muss man immer vorsichtig sein. Sonst endet man ähnlich wie in einem Endzeitfilm, wo man als letzter Überlebender von einer Horde Zombies niedergerungen wird.



Antwort von Bluboy:

Viel dramatischer ist, dass deutsche Produkte von den USA sanktioniert werden.



Antwort von TonBild:


wäre das meine cinematische BMPCC würde ich mich in Bruce Lee verwandeln und alle wegkicken

Das Erschreckende an der Situation am Kapitol in Washington war, dass es niemand gemacht hat.



Antwort von Darth Schneider:

Jetzt zeigt sich ganz deutlich wie Amerikas politisches, zwei Parteien System nicht funktioniert...
Mir macht das zerstörte Tv Equipment dabei am wenigsten Sorgen, mehr die Menschen, wenn sie so weit gehen, kann es auch zu einem Bürgerkrieg kommen. Dan heisst es, U.S. Army vs. Zivilisten.
Gruss Boris



Antwort von rush:

Eher zeigt es das die USA mit ihrem Turbokapitalismus seit Jahren in eine Sackgasse läuft. Und das realisieren spätestens auch jetzt die anderen Mächte auf welch dünnen Stelzen dieses System steht und wie angreifbar die vermeintlich größte Demokratie eigentlich ist. Trump hat auf diesen wackeligen Füßen mit zwielichtigen Gebahren den Grundstein für seinen späteren Erfolg aufgebaut und nutzt diesen nun um das System in seinen Fugen ins wanken zu bringen.

Vielleicht wachen auch wir und andere Staaten auf und erkennen das die USA nicht mehr die hervorstechende Nation ist wie sie sich einst gern darstellte.
Die Praxis ist aber eine andere: noch immer blicken die Medien weltweit auf die Staaten als wären sie die stimmgebende Nation.

Wenn ein "Mob" welcher Gesinnung auch immer in Bewegung gerät ist es leider bereits zu spät für friedliche Gespräche. Und jetzt kommt die Brisanz: man darf nicht vergessen das da drüben die potentielle Gefahr von einem möglichen bewaffneten Gegenüber deutlich höher ist als etwa hierzulande.
Technik kann ersetzt werden - und die Übertragung haben in dem Fall die "Besetzter" auf allen sozialen Medien selbst übernommen - da ist ein geordneter bzw. sofortiger Rückzug sicher keine schlechte Option zum Eigenschutz.



Antwort von 7River:

Also die Gefahr eines Bürgerkriegs sehe ich da noch nicht. Dazu gibt es noch zu viel Disziplin und Ordnung in der amerikanischen Gesellschaft. Allerdings stellen die vielen Waffen in den Händen vieler Bürger eine Gefahr dar.



Antwort von pillepalle:

Es ist eben besser wenn sich die Spinner eines Landes auf mehr als zwei Parteien/Ideologien verteilen. Genauso wie zu viel Macht in den Händen einzelner nur selten zu etwas Gutem führt. Das Gegenteil dieses politischen Systems (siehe China) ist ja noch schlimmer. Da wird mit Aufständen ganz anders umgegangen ;) Aber das grundlegende Problem (die Unzufriedenheit einzelner Menschen) läßt sich nun mal nicht so einfach lösen.

VG



Antwort von Jott:

Bei uns rufen verpeilte Demonstranten zum Sturm auf den Regierungssitz auf, in den USA aber der Präsident selbst. Schon einer feiner Unterschied.
Ob Versicherungen für das zerstörte Equipment aufkommen? Zumindest hierzulande sind in der Regel "innere Unruhen" als Ausschlussklausel im Vertrag.



Antwort von 7River:


Bei uns rufen verpeilte Demonstranten zum Sturm auf den Regierungssitz auf, in den USA aber der Präsident selbst. Schon einer feiner Unterschied.

Ich glaube damit ist er eindeutig zu weit gegangen.








Antwort von Jott:

Trump steht halt mit dem Rücken zur Wand. Der für ihn unerwartete Verlust der Immunität kommt zur Unzeit, daher der Kampf gegen das Wahlergebnis mit allen Mitteln bis hin zur Aktivierung des schon länger mit den Hufen scharrenden Mobs.



Antwort von Bluboy:

Trump schaut Youtube
und versucht möglichst nicht im Knast zu landen

https://www.daserste.de/information/nac ... k-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=yRJyQmHGsSQ



Antwort von cantsin:

Dazu muss man noch anmerken, dass die deutschen "Querdenker", die den Reichstag zu stürmen versuchten, und die Amerikaner, die das Kapitol gestürmt haben, praktisch aus dem gleichen Milieu bzw. der gleichen Subkultur kommen, mit "QAnon"-Anhängern an vorderster Front.

(Hab zu dem Thema mit einem italienischen Kollegen einen Artikel für die "Süddeutsche" geschrieben, der hier hinter einer Bezahlschranke und hier in englischer Übersetzung frei zugänglich steht.)



Antwort von Frank Glencairn:

Vielleicht braucht es einen etwas differenzierteren Blick auf das Geschehenen.

Im Vergleich zu den "peaceful protests" in letzter Zeit, wo unter dem Jubel der Demokraten (speziell die zukünftige Vizepräsidentin Harris, die der Hoffnung ausdruck gab, der Zustand möge möglichst lange anhalten), ganze Polizeipräsidien erstürmt, autonome Zonen ausgerufen, Frauen Vergewaltigt und Polizisten von den "Demokratischen Aktivisten" erschossen wurden, war das ja wohl eher ein laues Lüftchen.

Zumal die Leute ja mehr oder weniger rein gebeten wurden(worüber sich bizarrerweise jetzt sogar BLM Führer aufregen) und es nur auf Seiten der Erstürmer Todesopfer gab (eine Frau wurde von der Polizei erschossen, die drei anderen "separate medical emergencies)

Als vorletztes Jahr die "Demokratischen anti Kavanaugh Aktivisten" das Senatsgebäude auf Capitol Hill stürmten, wurden sie von den Demokraten und der Presse gefeiert, und Madonna hatte sich in einer öffentlichen Rede sogar dazu verstiegen, die Sprengung des Weißen Hauses zu fordern. Das Stürmen von Regierungsgebäuden scheint also keine schlechte Sache per se zu sein, es kommt offensichtlich nur darauf an wer stürmt.

Vor dem "Sturm" waren die Abgeordneten gerade dabei die Nummer mit der weitreichenden Wahlfälschung zu debattieren, und nicht wenige Republikaner waren bereit die Wahl nicht anzuerkennen - quasi die letzte Chance um den Präsidenten doch noch irgendwie im Amt zu halten.
Nachdem wieder Ruhe war, und die geflohenen Abgeordneten zurück gekommen waren, hatte sich die Nummer erledigt, und keiner wollte mehr gegen die Anerkennung von Biden abstimmen - der "Sturm" war somit der finale Todesstoß für Trump.

Fun fact am Rande - die Simpsons wußten vorher wieder mal bescheid :DD

136765230_3733492546689843_7134361340690773007_n.jpg



Antwort von rush:

Ja klar gehört dazu immer eine differenziertere Betrachtung - das sollte klar sein und betrifft selten die breite Masse.

Die Simpsons sind ihrer Zeit echt immer wieder voraus *thumbs up*



Antwort von Jörg:

(Hab zu dem Thema mit einem italienischen Kollegen einen Artikel für die "Süddeutsche" geschrieben, der hier hinter einer Bezahlschranke und hier in englischer Übersetzung frei zugänglich steht.)

danke dafür.



Antwort von Funless:


Die Simpsons sind ihrer Zeit echt immer wieder voraus *thumbs up*

Bei diesem Beispiel gehe ich allerdings eher davon aus, dass dieser Typ sich von den Simpsons hat inspirieren lassen.

Oder es handelt sich andererseits vielleicht um ein spezielles kulturelles Outfit? Was das betrifft kenn' ich mich mit der amerikanischen Kultur, respektive Geschichte nicht aus.



Antwort von rush:

Im übrigen ist das Bild als "Fake" einzustufen denn es entstammt wohl keiner gesendeten Simpsons-Episode.

Es gab zwar eine andere Folge in der aus einem anderen Zusammenhang ein Mob ins Parlament stürmte - aber das obige Bild passt nicht so ganz in den realen Simpsons-Kontext - ist aber natürlich dennoch spannend.



Antwort von TheGadgetFilms:


Trump schaut Youtube
und versucht möglichst nicht im Knast zu landen

https://www.daserste.de/information/nac ... k-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=yRJyQmHGsSQ

Mit dem Unterschied, das in der Bastille damals vielleicht 10 Gefangene waren, darunter Landstreicher und ein Verrückter der dachte, er sei Napoleon.








Antwort von Frank Glencairn:


Bei diesem Beispiel gehe ich allerdings eher davon aus, dass dieser Typ sich von den Simpsons hat inspirieren lassen.

Der Typ in dem Wookie Bikini heißt Jake Angeli.
Er ist Schauspieler, selbst ernannter Schamane und Esoterik Fuzzi.
Auf irgendwelchen Demos scheint er hobbymäßig den Eulenspiegel zu geben - kurioses Randphänomen, ansonsten ein Nothingburger.

Und ja, das Simpsons Bild ist wahrscheinlich fake (ich schau so gut wie nie Simpsons, und kenne ich nicht alle Folgen),
deshalb ja der Smily.



Antwort von Jott:

Jacob Chansley heißt der Büffelmann wirklich und ist ein klassisch durchgeknallter rechter Qanon-Spinner (und Corona-Leugner und Klimawandelleugner und bla bla, das übliche Programm). Mit seinem künstlichen Esoterik-Überbau wäre der super geeignet für einen Gastauftritt bei unseren Querdenkern! :-)

https://www.youtube.com/watch?v=_sWUVb9X2rY



Antwort von cantsin:

Hier kann man lesen, welche Gruppen und Protagonisten bei der Erstürmung dabeiwaren - das ist ein Who's Who der amerikanischen "Alt-Right" und QAnon-Szene:

https://www.theguardian.com/us-news/202 ... he-capitol



Antwort von Cinemator:

Demolierte Nachrichtentechnik ist für die reichen und sicher rückversicherten Medien leicht zu verschmerzen. Verletzte Reporter oder Kameraleute wohl weniger. Leider sind auch Menschenleben zu beklagen. Das Ereignis an sich scheint aber für die USA kurioserweise in vieler Hinsicht positiv zu sein und ermöglicht dem Land so etwas ähnliches wie eine Neugründung.

Der Zertifizierungstag ist durch die Randale deutlich glatter gelaufen, als zuvor gedacht. Trump hat sich - zumindest vorläufig - selbst in den Orkus versenkt. Die Demokraten besitzen Dank der Ereignisse jetzt starke Mehrheiten, um ihre Politik durchzusetzen. Die amerikanische Geschichte hat immer wieder bewiesen, dass gerade Amerika nach großen Ereignissen besser dasteht als je zuvor, weil die Bürger enorme Selbsterneuerungskräfte besitzen und sich nicht auf die Fürsorge durch den Staat verlassen.



Antwort von Axel:

Ich hoffe, ich habe Unrecht und es kommt nicht hierzu: Mutti geht in Rente, und ziemlich zeitgleich mit der Endphase des diesjährigen Bundestagswahlkampfs geht Corona zuende. Man wird Corona einen "Spuk" nennen, da bin ich mir sicher. Ich kenne meine Pappenheimer. Und dieser "Spuk" wird eine Schneise der Zerstörung zurückgelassen haben, vor allem auch wirtschaftlich. Wieviel gehört dazu, sich auszumalen, was Demagogen aus dieser Ausgangssituation machen können? Wir blicken kopfschüttelnd auf Amerika. Aber was hierzulande abgehen könnte? Verglichen damit wäre diese Muppets-Show im Capitol ein Klacks.



Antwort von 7River:

Auf Bild sind schon die ersten FahndungPlakate von Demonstranten zu sehen. Das ging aber schnell.



Antwort von Mantas:

Die armen Kameras...



Antwort von Jott:

Kopfgeld, echt? Sollte eigentlich leicht verdient sein, die haben ihren Spaß doch massenhaft gepostet und gestreamt ...



Antwort von dosaris:


...Die amerikanische Geschichte hat immer wieder bewiesen, dass gerade Amerika nach großen Ereignissen besser dasteht als je zuvor,

möge Dein Optimismus erblühen!

Mir erschließt sich der so nicht.

Letztes dickes Beispiel: Finanzkrise 2008.

> 500 Mrd sind verzockt/verschwunden, zT wird > 1 Billion genannt.

Was für ein heilsamer Schock?!?

nee, in keinerleister Weise.

Lobbyisten machen massiv Druck auf Politiker, damit Präventions-Strategien wieder gekappt werden.
Es wird gezockt wie eh und je.
Noch nicht mal wird versucht, die verschwundenen Mrd zu suchen und wieder zu beschaffen.
(wer hat die jetzt eigentlich?)

Warum sollte das diesmal besser werden?

Auch wenn's schade ist um das geschrottete TV-Equipment...








Antwort von DWUA y:


...Vielleicht braucht es einen etwas differenzierteren Blick auf das Geschehenen...

Natürlich immer!
Aber ausgerechnet aus einem Sandkasten? Aus der Perspektive eines Mini- "Proud Boy" im Taschenformat?
Gebraucht hätte man dich dort mit deinem Equipment und weißer Zipfelmütze für deinen differenzierten Blick.
Wäre alles heil geblieben.
Aber so ist es halt gelaufen wie immer.

- Zusammen irgendwo hinfahren
- möglichst alles kaputt schlagen
- wieder abhauen

So war es

- in Korea
- in Vietnam
- im nahen Osten

Im Kleinen wie im Großen. Die Mentalität bleibt die gleiche.



Antwort von Frank Glencairn:

Deine üblichen vorpubertären Beleidigungen - geschenkt.

.. und weißer Zipfelmütze

.. aber hast du mich etwa gerade allen Ernstes als KKK Mitglied bezeichnet?

Ich glaub du brauchst hier echt mal ne Auszeit.



Antwort von Bluboy:

Trump meint; "Diese unglaubkliche Geschichte hat eben erst begonnen" und der muß es ja wissen.



Antwort von motiongroup:


Deine üblichen vorpubertären Beleidigungen - geschenkt.

.. und weißer Zipfelmütze

.. aber hast du mich etwa gerade allen Ernstes als KKK Mitglied bezeichnet?

Ich glaub du brauchst hier echt mal ne Auszeit.

Kkk Katechet der katholischen Kirche vermutlich

Das widerspricht allem was ich hier bisher bestaunen durfte



Antwort von TomStg:


Kkk Katechet der katholischen Kirche vermutlich

Weißt Du es nicht oder tust Du so, was ne weiße Zipfelmütze in den USA bedeutet?



Antwort von Jörg:

Gebraucht hätte man dich dort mit deinem Equipment und weißer Zipfelmütze

die braucht dort heute niemand mehr ...

Das, was dort früher unter der Zipfelmütze versteckt gemeuchelt wurde, wird heute von der Uniform verteilt:
Acht Schüsse in den Rücken= Notwehr.
Wozu weiße Kittel und Mützen?

Man mag sich nicht vorstellen, was dort gemetzelt worden wäre, wären das Schwarze
beim Sturm aufs Kapitol...



Antwort von motiongroup:

Ne weiße Zipfelmütze in den USA ist ne weiße Zipfelmütze in den USA

Um dabei zu bleiben „ ...Vielleicht braucht es einen etwas differenzierteren Blick auf das Geschehene...“

War damit nicht zu rechnen, dass hier solche Schönredereien hereinschwappen ...



Antwort von DWUA y:


Deine üblichen vorpubertären Beleidigungen - geschenkt.

.. und weißer Zipfelmütze

.. aber hast du mich etwa gerade allen Ernstes als KKK Mitglied bezeichnet?

Ich glaub du brauchst hier echt mal ne Auszeit.

Ach so,
wenn also jemand auf deine Art kontert, ist das dich beleidigend?
Wenn jemand nicht deiner Meinung ist?
Uns kannst du mit Sicherheit nicht beleidigen.
Wir hatten uns selbst schon (zu) viele "Auszeiten" genehmigt;
obwohl wir anhand deiner Postulate lesen konnten, welch Geistes Kind du bist, betreffs deiner Weltanschauung.

Ist aber völlig egal.
Mit einer weißen Zipfelmütze wäre kein Equipment zertrümmert worden. Nicht dort. Wetten?

;))



Antwort von Frank Glencairn:



Uns kannst du mit Sicherheit nicht beleidigen.
Wir hatten uns selbst schon (zu) viele "Auszeiten" genehmigt.. blah

"Uns" oho - jetzt schon im Pluralis Majestatis - klingt ja fast wie Gollum, mein Schatz.

An deinem wirren Geschwurbel sieht man, daß du eigentlich professionelle Hilfe brauchst, weil du mit deiner Angst,
und deinem Hass auf alles was anders ist, selbst nicht mehr klar kommst.








Antwort von DWUA y:



An deinem wirren Geschwurbel sieht man, daß du eigentlich professionelle Hilfe brauchst, weil du mit deiner Angst,
und deinem Hass auf alles was anders ist, selbst nicht mehr klar kommst.

Lächerlich.
Typische Projektion.

;))



Antwort von Frank Glencairn:

Eigentlich finde ich Ignor-Listen ja albern,
aber du bist jetzt endgültig raus.



Antwort von srone:

das neue jahr erweckt den eindruck, dass wir von einem kamera- zu einem psychologie-forum mutieren, der virus machts vor...;-)

lg

srone



Antwort von roki100:

Freitags ist streiten einfach verboten! Punkt!



Antwort von DWUA y:


Vielleicht braucht es einen etwas differenzierteren Blick auf das Geschehenen.

Im Vergleich zu den "peaceful protests" in letzter Zeit, wo unter dem Jubel der Demokraten (speziell die zukünftige Vizepräsidentin Harris, die der Hoffnung ausdruck gab, der Zustand möge möglichst lange anhalten), ganze Polizeipräsidien erstürmt, autonome Zonen ausgerufen, Frauen Vergewaltigt und Polizisten von den "Demokratischen Aktivisten" erschossen wurden, war das ja wohl eher ein laues Lüftchen.

Zumal die Leute ja mehr oder weniger rein gebeten wurden(worüber sich bizarrerweise jetzt sogar BLM Führer aufregen) und es nur auf Seiten der Erstürmer Todesopfer gab (eine Frau wurde von der Polizei erschossen, die drei anderen "separate medical emergencies)

Als vorletztes Jahr die "Demokratischen anti Kavanaugh Aktivisten" das Senatsgebäude auf Capitol Hill stürmten, wurden sie von den Demokraten und der Presse gefeiert, und Madonna hatte sich in einer öffentlichen Rede sogar dazu verstiegen, die Sprengung des Weißen Hauses zu fordern. Das Stürmen von Regierungsgebäuden scheint also keine schlechte Sache per se zu sein, es kommt offensichtlich nur darauf an wer stürmt.

Vor dem "Sturm" waren die Abgeordneten gerade dabei die Nummer mit der weitreichenden Wahlfälschung zu debattieren, und nicht wenige Republikaner waren bereit die Wahl nicht anzuerkennen - quasi die letzte Chance um den Präsidenten doch noch irgendwie im Amt zu halten.
Nachdem wieder Ruhe war, und die geflohenen Abgeordneten zurück gekommen waren, hatte sich die Nummer erledigt, und keiner wollte mehr gegen die Anerkennung von Biden abstimmen - der "Sturm" war somit der finale Todesstoß für Trump.

Fun fact am Rande - die Simpsons wußten vorher wieder mal bescheid :DD

136765230_3733492546689843_7134361340690773007_n.jpg

Du merkst aber auch gar nichts. Oder doch eher sehr gut:
Dass du hiermit nur versuchst abzulenken; zu relativieren, zu entschuldigen, zu minimieren, zu verharmlosen, zu verleugnen, zu rechtfertigen,
zu befürworten das, was dort geschah. Schon seit Jahren! Trump-Fanboy halt.
Trump hatte ja schon immer nicht alle Tassen im Schrank. Und diejenigen, die ihn dafür immer noch mögen, haben noch weniger bis gar keine mehr.

;))



Antwort von DWUA y:


Eigentlich finde ich Ignor-Listen ja albern,
aber du bist jetzt endgültig raus.

Oh, des dud uns jetzt abba rischtisch laid...

;)))



Antwort von Frank Glencairn:

Du bist nicht mehr satisfaktionsfähig.

2021-01-08 19.25.30 www.slashcam.de fd08a42c91a8.jpg



Antwort von Jörg:

Ach Frank, satisfaktionsfähig???

vor dem "Sturm" waren die Abgeordneten gerade dabei die Nummer mit der weitreichenden Wahlfälschung zu debattieren

damit disqualifizierst du dich selbst, und stellst dich genau in die Ecke, die du nun liebend gerne zu
leugnen versuchen würdest ...



Antwort von DWUA y:


Du bist nicht mehr satisfaktionsfähig.

2021-01-08 19.25.30 www.slashcam.de fd08a42c91a8.jpg

Sei doch kein Feigling und komm aus deinem Loch raus!








Antwort von acrossthewire:



Als vorletztes Jahr die "Demokratischen anti Kavanaugh Aktivisten" das Senatsgebäude auf Capitol Hill stürmten,

Frank du bist ein erwachsener Mann und weißt was für ein Quatsch dein Vergleich ist.
Abgesehen davon, das damals niemand seine Füße auf Mitch McConnells Schreibtisch platzierte.
niemand Abgeordnetenbüros verwüstete, niemand von Polizisten quasi Richtung Treppe eskortiert wurde,
niemand gewaltsam in den Parlamentssaal eindrang um dort Devotionalien mitgehen zu lassen und Selfies zu machen es gab obendrein danach solche Bilder:
Bildschirmfoto 2021-01-08 um 19.33.56.png
Bildschirmfoto 2021-01-08 um 19.32.34.png
Also bitte höre auf mit derlei "Einordnung"
Das vorgestern ist genau das Ergebnis von "Feelings vs Fact".



Antwort von Jott:

Wenn man sich die US-"News"-Seiten rauspickt, die man hören will, sind selbstverständlich die Democrats, dieses Kommunistenpack, die Bösen:

" Flashback: Democrat Leaders Incite Riots, Violence"

(Schlagzeile heute)



Antwort von DWUA y:

Nicht vergessen:
Danke dafür an TonBild!

Obwohl das für die wenigen Trumpels hier klingen mag wie linke Hetze seitens der Democ-rats...

https://www.deutschlandfunk.de/nach-stu ... _id=490413

;))



Antwort von motiongroup:

Nachdem sie dem orangenen Mann mit dem wilden Haar auf Twitter zu meinem Entsetzen kurzzeitig wieder Zugang gewährt hatten was dem Irrsinn des ganzen noch das Krönchen poliert hatte, ist nun .... sei Dank der Hahn zugedreht worden..
Man muss aber auch sagen, dass es die Betreiber dieser Plattformen nicht wirklich leicht hatten in diesen Jahren Fake News von realem zu trennen und noch dazu ihre Interessen zu schützen...



Antwort von Darth Schneider:

Das wirklich grösste Problem in Amerika ist doch gar nicht Trump, sondern der Fakt das fast 50% der Amerikaner ihn zum Präsidenten gewählt haben, das um ein Haar zwei Mal...
Lässt euch das mal auf der Zunge vergehen, zwei mal, fast 50%...!!!
Das ist aber überhaupt nicht Trumps schuld, das kann man drehen und wenden wie man möchte.
Also grundsätzlich wurde Trump vom Volk gewählt...
Was diese Anstachelei, von Trump betrifft.
Ich weiss nicht, wie blöd und weichgewaschen sind die Leute denn eigentlich inzwischen ?
Genügt es wenn Trump in den Medien irgendwas von wegen Kapitol sagt, und alle nicht die hellsten Kerzen, vom ganzen Land stürmen dann gleich das Kapitol ? Wirklich ?
Wenn jetzt die Merkel sagen würde, geht mal in den Bundestag und scheisst alle dem AFD Vorsitzenden in den Aktenkoffer...Würdet ihr das dann das auch einfach so tun und machen ? Und nachher einfach der Merkel die Schuld zuschieben ?
Ich aber ganz bestimmt nicht...
Nun ja, so mancher Amerikaner aber schon.
Ist das jetzt wirklich Trumps schuld ?
Ich mag ihn wirklich auch nicht, aber ich denke trotzdem, nein, nein, die Leute sind selber verantwortlich für das was sie tun...

Also wenn Trump etwas twittert dann ist so mancher Amerikaner so dumm und folgt ihm blindlings...Das macht mir Sorgen, wie unbeschreiblich blöd und leicht zu beeinflussen manche Menschen doch sind, das heutzutage.
Und wenn dann der nächste Präsident, der dann ev sogar als hoch intelligent gilt, dann ganz plötzlich twittert, wir ziehen in den Weltkrieg...?
Wie viele Amerikaner sind dann dumm genug ihm blindlings zu folgen ????
Nur weil ein Mensch viel Macht hat sollte man ihm aber nicht einfach blind folgen...
Also das amerikanische Volk sollte erst mal bei sich selber ansetzen, sie haben Trump gewählt und das Kapitol gestürmt...
Diese Tatsachen machen mir viel mehr Sorgen, wie Donald Trump....oder irgendwelche rassistischen weissen Zipfelmützen.
Gruss Boris



Antwort von Bluboy:

Darth
Du Übersiehst unsere Berufsdemonstranten, die Krawallmacher, die ganze Stadviertel zerlegen und neuerdings rechts znd links vereint die Corora-Rebellen.



Antwort von Darth Schneider:

Aber warum gibt es in Amerika der Nation der Freiheit überhaupt Berufsdemonstanten ?
Vielleicht ist das politische System einfach hoffnungslos veraltet...
Ich denke so ein grosses Land kann man nicht mit nur zwei Parteien führen...
Amerika ist auf dem politisch, geistig, gesellschaftlichen Niveau eigentlich noch ein Entwicklungsland....
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:



Genügt es wenn Trump in den Medien irgendwas von wegen Kapitol sagt, und alle nicht die hellsten Kerzen, vom ganzen Land stürmen dann gleich das Kapitol ? Wirklich ?

"Stürmen" ist was anderes. Auf den Videos ist deutlich zu sehen, wie die Gruppe von der Security quasi rein gewunken wurde.
Ich war vor 6 Jahren mal dort - normal bewegst du dich da (selbst wenn du nicht als Touri, sondern beruflich da bist) keinen Millimeter außerhalb der markierten Bereiche, ansonsten wirst du sofort von zwei Herren in Schwarz eindringlich darauf hingewiesen, daß das ne ganz schlechte Idee ist. Der Laden ist für gewöhnlich massivst abgesichert und überwacht, eines der am besten abgesicherten Gebäude der USA überhaupt - da spaziert man nicht einfach so rum.

Und was die Twitter Nummer betrifft, finde ich es schon etwas bedenklich, daß jetzt Finanzheuschrecken wie z.B. Blackrock, denen u.a. Twitter gehört bestimmen wo's lang geht.
Ich fürchte allerdings, daß sie das sowieso schon in mehr Bereichen tun, als uns lieb ist.

Ich möchte in dem Zusammenhang daran erinnern, daß angefangen von Clara Zetkin bereits in den 20er Jahren, über Dimitroff, Horkheimer, und Ardono bis Thalheimer, alle den Faschismus vor allem als eine terroristische Herrschaftsform des Finanzkapitals betrachteten.



Antwort von Darth Schneider:

Klar, die mächtigen Firmen regieren die Welt, nicht die Politiker, das behaupte ich schon lange.
Ich finde es doof, fahrlässig, und gefährlich das so mächtige Politiker überhaupt twittern dürfen.
Facebook Abos und Co sollten solche Leute wie Trump, Putin und Co. geschäftlich gar nicht nutzen dürfen...
Gruss Boris








Antwort von Bluboy:


Klar, die mächtigen Firmen regieren die Welt, nicht die Politiker, das behaupte ich schon lange.
Ich finde es doof, fahrlässig, und gefährlich das so mächtige Politiker überhaupt twittern dürfen.
Facebook Abos und Co sollten solche Leute wie Trump, Putin und Co. geschäftlich gar nicht nutzen dürfen...
Gruss Boris

Die Grünen beschäftigen nach eigenen Angaben 2000 Internet-Trolle, da darf man sich schon fragen wieviele von den Anderen unterwegs sind



Antwort von Darth Schneider:

Und von wem werden die 2000 Internet Trolle bezahlt ? Wird wohl eine Firma sein...Politik bezieht doch immer das meiste Geld von der Wirtschaft.
Ist ja auch logisch, viele erfolgreiche Politiker kommen ja aus der Wirtschaft.
Egal ob Grün, Rot oder AFD...
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:



Ich finde es doof, fahrlässig, und gefährlich das so mächtige Politiker überhaupt twittern dürfen.

Ich würde ja gerne mal den Tweet sehen, in dem Trump die Demonstranten auffordert, das Capitol zu stürmen.
Ich hab nur den Clip gesehen, wo er seine Anhänger während der "Erstürmung" auffordert, friedlich nach hause zu gehen - danach hat er dann die Nationalgarde eingesetzt, die dem Spuk ein Ende bereitet hat.

Ansonsten finde ich das schon in Ordnung, daß Politiker im Jahre 2021 das Netz zur direkten Kommunikation mit den Bürgern nutzen.
Ist doch prima, wenn man denen direktes Feedback geben kann, statt nur wie früher über die Presse gefiltertes zu bekommen, und dann auch noch ohne jegliche Stimme da zu stehen.



Antwort von Darth Schneider:

Das ist ja genau das Problem. Getwittert ist ganz schnell irgend ein Text. Der dann auch ganz einfach auf ganz verschiedene Weisen verstanden und interpretiert werden kann...
Eine Rede zu schreiben, die Kamera Crew zu organisieren oder eine Konferenz einzuberufen, Werbung dafür zu machen, das braucht mehr Zeit mit Sitzungen und ist richtige, echt harte Arbeit...und Live vor Publikum zu reden, und es von seiner Meinung zu überzeugen das braucht Eier, klare Visionen und Talent !
Twittern nicht, das kann jeder, ganz schnell...
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:

Aber genau das meine ich ja. Bei einer vorbereiteten Pressekonferenz hast du halt keinen direkten Draht zu deinem Abgeordnetem, Minister oder Präsidenten, um Ihm direkt Feedback zu geben. Wenn z.B. der unselige Lauterbach wieder mal irgend einen Brainfart twittert, und er dann von seinen Wählern entsprechend die Meinung gegeigt bekommt, merkt er vielleicht, daß es doch keine so gute Idee war. Bei ner Pressekonferenz merkt er gar nix, und macht einfach so weiter wie bisher.



Antwort von Drushba:



Klar, die mächtigen Firmen regieren die Welt, nicht die Politiker, das behaupte ich schon lange.
Ich finde es doof, fahrlässig, und gefährlich das so mächtige Politiker überhaupt twittern dürfen.
Facebook Abos und Co sollten solche Leute wie Trump, Putin und Co. geschäftlich gar nicht nutzen dürfen...
Gruss Boris

Die Grünen beschäftigen nach eigenen Angaben 2000 Internet-Trolle, da darf man sich schon fragen wieviele von den Anderen unterwegs sind

Seit wann sind "Feuerwehren" bitteschön Trolle? Hier geht es wohl eher darum, das Faschistenpack der AfD argumentativ zu stellen.



Antwort von Jott:

"Wir werden nicht zum Schweigen gebracht werden", hieß es dann in einer Mitteilung Trumps, die er über Journalisten im Weißen Haus verbreiten ließ. Trump kündigte an, man sei mit mehreren anderen Webseiten in Verhandlung und ziehe auch den Aufbau einer eigenen Plattform in der nahen Zukunft in Betracht. "Twitter geht es nicht um Redefreiheit. Ihnen geht es nur darum, eine linksradikale Plattform zu fördern, auf der einige der bösartigsten Menschen der Welt frei sprechen dürfen."

Er wird sehr schnell rauskriegen, welche Dienste bewusst Hetze nicht zensieren! Haben unsere Faktenverdreher hierzulande ja auch schnell gelernt.

Oder er zieht seinen schon mal geäußerten Plan durch, gleich ein eigenes Mediennetzwerk aufzubauen.

Die harmlosen, reingewunkenen Kapitolbesucher legen inzwischen nach:

"If you don't know how to shoot: You need to learn. NOW."

"Trump or war. Today. That simple."

"we will storm the government buildings, kill cops, kill security guards, kill federal employees and agents, and demand a recount."



Antwort von Darth Schneider:

Das Paradox dabei ist, die AfD und Trump sind nicht das Problem, beziehungsweise auch ganz sicher nicht die Lösung.
Das Problem und auch die Lösung liegt bei den Wählern, den Leuten, den Menschen die sowas unterstützen.
Dort ganz weit unten bei den Wurzeln, müsste man ansetzen, bei der Gesellschaft, der Bildung, und nicht zuletzt auch bei der Erziehung.
Gruss Boris



Antwort von Drushba:

Interessant, wie nun die neurechten Nagetiere das sinkende Schiff in Scharen verlassen:

https://www.stern.de/politik/ausland/fo ... 58956.html

;-)








Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, so schnell wie sie hochgelobt wurden, so schnell sind sie wieder out.
Das ist normal, mit dem Präsidenten wechseln normalerweise die meisten Politiker, seit neustem dann auch die Medien Vertreter...
Jetzt geht der Machtwechsel einfach schneller vonstatten, in allen Bereichen.

Das hat Trump damit und mit seiner Präsidentschaft erreicht, er steht als Idiot da...Genau so wie 50% vom amerikanischen Volk....
Gruss Boris



Antwort von Bluboy:


Interessant, wie nun die neurechten Nagetiere das sinkende Schiff in Scharen verlassen:

https://www.stern.de/politik/ausland/fo ... 58956.html

;-)

Keiner verläßt das angeschlagene Schiff, solange 47% der Amerikaner hinter ihnen stehen.



Antwort von freezer:



Ich finde es doof, fahrlässig, und gefährlich das so mächtige Politiker überhaupt twittern dürfen.

Ich würde ja gerne mal den Tweet sehen, in dem Trump die Demonstranten auffordert, das Capitol zu stürmen.
Ich hab nur den Clip gesehen, wo er seine Anhänger während der "Erstürmung" auffordert, friedlich nach hause zu gehen - danach hat er dann die Nationalgarde eingesetzt, die dem Spuk ein Ende bereitet hat.

Was Du alles immer nicht gesehen hast...

https://youtube.com/watch?v=ScYghG0QZXc?t=3m22s

Natürlich verpackt er es ein bisschen so, dass man ihm nicht gleich einen Strick draus drehen kann...



Antwort von Drushba:


Das Paradox dabei ist, die AfD und Trump sind nicht das Problem,
Dort ganz weit unten bei den Wurzeln, müsste man ansetzen, bei der Gesellschaft, der Bildung, und nicht zuletzt auch bei der Erziehung.
Gruss Boris

Doch, das sind sie. Die AfD sammelt diffus verbreitete Vorurteile, Versatzstücke von Verschwörungstheorien und fokussiert diese zu einer gefährlichen Mischung von Scheinlogik und Hass. Die AfD schmiedet eine Art greifbare Ideologie aus dem Mist, welche wiederum an der Basis verfängt und radikalisiert. Sie ist der Durchlauferhitzer für simple Gemüter, genau deswegen ist sie das Problem. Die Dummheit der rechten Wählerschichten wird man allenfalls durch Härte des Gesetzes im Zaum halten und durch Bildung bekämpfen können. Bei den rechten Repräsentanten ist Bildung IMHO nicht der Hebel der Wahl, denen geht es meist um Kompensation von narzistischen Verletzungen, die mit rassistischem Überlegenheitsgeschwurbel kompensiert werden, welches wiederum die Basis radikalisiert. Anhand von Trumps Äusserungen gut beobachtbar, aber eben auch hierzulande und in sämtlichen rechten Strömungen Europas vorhanden. Ob sich die verschwörungsverblendeten Idioten Amerikas noch friedlich eindämmen lassen, oder nur durch die Nationalgarde niedergerungen werden können, wird sich wohl erst in den nächsten Jahren zeigen. Trumps weitere Rolle wird für diese Entwicklung maßgeblich sein, das gilt wohl auch hierzulande für seine Fans aus der AfD.



Antwort von Darth Schneider:

Da hast schon recht, aber das Problem liegt für mich doch eher bei den Leuten, vielmehr ihren Köpfen, beziehungsweise was sich darin auch immer abspielt.
Ohne Wähler gibt es keinen mächtigen Trump im Weissen Haus und auch keine AFD...
Die Menschen wählen ja schliesslich die AFD und Trump und bei uns die SVP, zum Glück ja nicht alle....
Gruss Boris



Antwort von dnalor:

Da stürmen Leute mit Botschaften wie "6MWE" (6 Millions wasn‘t enough) und "Auschwitz camp", KKK-Obere und Q-Verschwörer das Capitol. Mit Waffen, Rohbomben, Plastikfesseln, Teasern. Sie töten einen Polizisten und verletzen einige.
Wenn man sich mit diesem Gesocks gemein macht, sie verharmlost oder klein redet ist man halt eben auch nicht anders....



Antwort von Darth Schneider:

Ich rede Gewalt nicht klein und will auch nix verharmlosen.
Ich behaupte nur das Problem, der Grund dafür liegt nicht wirklich bei Trump...Das sitzt viel tiefer.
Trump ist jetzt einfach der Sündenbock, egal was kommt.
Gruss Boris



Antwort von dnalor:

Du warst auch nicht unbedingt gemeint;).



Antwort von Jörg:

Ich behaupte nur das Problem, der Grund dafür liegt nicht wirklich bei Trump...

wenn du meinst, Trump wäre hier nur der Katalysator, irrst du.
Trump diente als Brandbeschleuniger.
Diese Konfrontation war geplant, schon vor Jahren, als das ultrarechte US Establishment beschloss, Trump zu nominieren.
Schau dir die Geldgeber von ihm an, schau auf die "NEWs" Szene, die ihm bis zum Ende gestützt hat,
die NRA, Die Holz-und Ölindustrie, schau auf... Die Liste wäre unendlich viel länger.
Sie haben alles getan, diesen debilen Brandstifter an die Macht zu bringen, und dort zu halten.
Und sie werden nicht aufgeben ihre Ziele zu erreichen.
Werden heiße Jahre überm Atlantik.








Antwort von Mantas:


...
Ansonsten finde ich das schon in Ordnung, daß Politiker im Jahre 2021 das Netz zur direkten Kommunikation mit den Bürgern nutzen.
...

Ja ist eigentlich ok, nur der orangene Kollege macht nix anderes als Hetzen und verbreitet Lügen am laufenden Band.



Antwort von Darth Schneider:

Gut, da ist Trump aber bei weitem nicht der einzige, weltweit in allen politischen Ligen wird gehetzt, gelogen und die Wahrheit verdreht das sich die Balken biegen.;)
Jetzt, was Amerika anbelangt, das alles Trump anzuhängen ist einfach.
Gruss Boris



Antwort von Jörg:

Jetzt, was Amerika anbelangt, das alles Trump anzuhängen ist einfach.

er ist der Präsident!

Er hetzt seit Monaten den Mob auf, lädt ihn nach DC ein.
Der Präsident fordert den faschomob auf, mit ihm zum Kapitol zu schlendern!

Wer in aller Welt trägt denn deiner Meinung nach die Schuld an dem Vorfall?
Alle Versuche ihn reinzuwaschen werden fehlschlagen.



Antwort von Darth Schneider:

Aber er ist nicht unerlaubt ins Kapitol eingedrungen...;)
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Amerika hat (auch) immer noch ein rassistisches Problem, da kam einer und hat ihnen erzählt wer an den übel Amerikas schuld ist, die Mexikaner, die zuvor von US unterstützte talibanen und später terroristen, die Chinesen = "die Fremden" und haben ihren Retter Trump gewählt, finanziert von hardcore Kapitalisten, faschisten, armagedon gläubige....und Evangelikalen die zu unzählige male den Antichristen in den Fremden finden statt in sich selbst.
Von da aus werden die rassisten weltweit unterstützt bzw. sie unterstützen sich gegenseitig, von schreiende "tot den arabern" in israel, die auch noch glauben Trump sei ein auserwählter Gottes.... bis zu AfDler, Pegidanators & Co. die immer wieder von WIR/die-christliche Abendländer und freiheitliche Grundordnung....plappern und "wir haben nicht gegen, ABER..." und lügen presse aus lügen fresse schreien wie der Trumpgolf Twittler fake News...



Antwort von Jott:

Ich würde als Bundesregierung gut aufpassen, dass hier nicht Ähnliches droht. Die AfD hat ja schon erfolgreich getestet, wie man „Gäste“ problemlos in den Reichstag kriegt.

Hier mal runterscrollen zu dem Telegram-Chat (Screenshot) der „Corona Rebellen“:

https://anonleaks.net/2021/optinfoil/wa ... -in-3-2-1/

Elke und Tim für Friede und Freiheit, gell? Da muss man sich nicht nur um Kameraequipment Sorgen machen.



Antwort von Bluboy:


Amerika hat (auch) immer noch ein rassistisches Problem, da kam einer und hat ihnen erzählt wer an den übel Amerikas schuld ist, die Mexikaner, die zuvor von US unterstützte talibanen und später terroristen, die Chinesen = "die Fremden" und haben ihren Retter Trump gewählt, finanziert von hardcore Kapitalisten, faschisten, armagedon gläubige....und Evangelikalen die zu unzählige male den Antichristen in den Fremden finden statt in sich selbst.
Von da aus werden die rassisten weltweit unterstützt bzw. sie unterstützen sich gegenseitig, von schreiende "tot den arabern" in israel, die auch noch glauben Trump sei ein auserwählter Gottes.... bis zu AfDler, Pegidanators & Co. die immer wieder von WIR/die-christliche Abendländer und freiheitliche Grundordnung....plappern und "wir haben nicht gegen, ABER..." und lügen presse aus lügen fresse schreien wie der Trumpgolf Twittler fake News...

Soso, Amerika hat ein rasasustisches Problem

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-396787



Antwort von roki100:


Amerika hat ein rasasustisches Problem

Ja. Europa auch.



Antwort von Drushba:



Amerika hat ein rasasustisches Problem

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-396787

Ja. Europa auch.

In Europa ganz besonders München. Weiss schon, warum ich da nicht wohnen will.








Antwort von roki100:

Wie es in München genau ist, weiß ich nicht, man liest aber öfter davon....Auf jeden Fall wird manch europäische Staaten von faschisten regiert. Auch seit WWW hat sich da sehr vieles verändert, die Kommentare im Netz, von YouTube...bis Facebook, sind voll damit, um es noch voller zu machen, werden sogar "Bots" eingesetzt, um so dem Leser den braunen Mist als eine Art allgemeine Meinung der Mehrheit zu servieren und dahin zu verleiten...



Antwort von Jott:

Steve Bannon - Trumps erster Wahlkampfberater - trainiert schon seit geraumer Zeit erfolgreich die europäische Rechte in Sachen Medienbespielung, seiner Spezialität. Jetzt auch in großem Stil in Form einer Kaderschmiede in Italien:

https://www.fr.de/politik/rechten-herrn ... 46506.html

Versuche, das zu verhindern, sind bisher gescheitert. Also: eine gute Adresse für alle europäischen Patrioten, die sich professionell einbringen möchten, ganz ohne Gefahr für's Equipment! :-)



Antwort von Darth Schneider:

Europa ist kein bisschen weniger rassistisch wie am Amerika. Eher das Gegenteil ist der Fall, schaut doch mal wie viele farbige Leute in Amerika und Menschen verschiedenster Kulturen in sehr hohen Positionen sind ? Das in jedem Berreich.
Bei uns sind es kaum eine Hand voll, in den USA ist das Verhältnis viel, viel ausgeglichener. Das obwohl die Nation viel jünger ist.
Gruss Boris



Antwort von Jörg:

schaut doch mal wie viele farbige Leute in Amerika und Menschen verschiedenster Kulturen in sehr hohen Positionen sind ? Das in jedem Berreich.

mal den Anteil der Schwarzen in US vs EU angeschaut?



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Wir sind etwas liberaler, wenn auch nicht alle Länder gleichermaßen. In den amerikanischen Metropolen sind die Menschen immer noch weitestgehend nach Hautfarben getrennt, auch wenn das in der Öffentlichkeit nicht so breitgetreten wird. Da gibt es wirklich Stadtviertel mit hauptsächlich weißen Einwohnern, mit Farbigen, mit Latinos, mit Asiaten ...und jeder ist gegen jeden. Hier leben die Menschen wesentlich durchmischter und es gibt keine richtigen Ghettos. Ich hatte mal eine farbige Freundin die aus LA kam und als ich sie fragte, warum sie nach Deutschland gekommen sei sagte sie mir, dass Amerika ihr zu rassistisch sei und man hier viel freier Leben könne. Stimmt natürlich nicht für alle Regionen Europas, aber in Deutschland haben wir für dieses Thema sicher eine besondere Sensibilität.

Ich versuche mich allerdings in der Regel aus politischen Diskussionen im Forum heraus zu halten. Das geht hier meist nur auf Stammtisch-Niveau ohne sonderlichen Erkenntnisgewinn :)

VG



Antwort von TomStg:


mal den Anteil der Schwarzen in US vs EU angeschaut?

Jetzt komm unserem Universalgelehrten doch nicht mit Logik.
Fakten passen doch garnicht zu seiner Meinung.



Antwort von TomStg:


Ich versuche mich allerdings in der Regel aus politischen Diskussionen im Forum heraus zu halten. Das geht hier meist nur auf Stammtisch-Niveau ohne sonderlichen Erkenntnisgewinn :)

+1

Das sollten sich ne Menge Leute hier zu Herzen nehmen!



Antwort von Drushba:


Das sollten sich ne Menge Leute hier zu Herzen nehmen!

Weil sie nicht Deiner Meinung sind? Eine Demokratie lebt vom Reden und nicht vom Schweigen.



Antwort von Jörg:

Ich verstehe schon, was Thomas meint.
Es fällt nicht allen leicht, eine politische Diskussionen von allgemeinen Dingen zu trennen.
Um in einem Fachforum gemeinsam zu wirken, muss man nicht die gleichen Ansichten haben.
Wer das nicht trennen kann, der sollte halt in solchen Themen nicht allzu offensiv auftreten.



Antwort von Drushba:


Ich verstehe schon, was Thomas meint.
Es fällt nicht allen leicht, eine politische Diskussionen von allgemeinen Dingen zu trennen.
Um in einem Fachforum gemeinsam zu wirken, muss man nicht die gleichen Ansichten haben.
Wer das nicht trennen kann, der sollte halt in solchen Themen nicht allzu offensiv auftreten.

Das stimmt schon, allerdings ist ja gerade das Filmemachen nicht vom Allgemeinen zu trennen. Wir diskutieren hier ja eben gerade auch die Wirkung der aufgenommenen Bilder auf uns. Themen und Technik zu trennen halte ich für schwer und auch gar nicht für erstrebenswert. Ein angemessener Tonfall sollte natürlich schon die Grundlage bilden, da nehme ich mich von Kritik gar nicht aus.



Antwort von Jott:

Zur bitteren Gewalt-Verharmlosung oben im Thread:

https://edition.cnn.com/videos/us/2021/ ... tn-vpx.cnn

https://news.sky.com/video/police-offic ... l-12183060



Antwort von roki100:

das video lässt sich nicht abspielen?



Antwort von Jott:

Vielleicht wegen der Gewaltwarnung bei CNN.

Zweiter Link zu Sky. Nicht für jeden.



Antwort von roki100:

Ich befürchte es wird schlimmer werden. Man stelle sich vor Biden wird erschossen... :(



Antwort von 7River:

Ich kann mir viel vorstellen, aber den Teufel an die Wand malen, ist Panik machen.

Zum Video: Das sind natürlich unschöne Bilder, aber der Polizist scheint im Gedränge eingequetscht zu werden.



Antwort von iasi:


Ich befürchte es wird schlimmer werden. Man stelle sich vor Biden wird erschossen... :(

Frucht führt aber nicht gerade dazu, wieder eine Einheit zu erreichen, vielmehr schürt und verfestigt sie Feindbilder.
Wir haben in Deutschland mittlerweile auch die "Querdenker"-Schublade, in der sehr schnell Menschen landen, die sich kritisch äußern.



Antwort von r.p.television:


Zur bitteren Gewalt-Verharmlosung oben im Thread:

https://edition.cnn.com/videos/us/2021/ ... tn-vpx.cnn

https://news.sky.com/video/police-offic ... l-12183060

Man muss sich hier sehr wundern warum nicht bereits hier von der Schusswaffe Gebrauch gemacht wurde. Ein aus der Kontrolle geratener Mob bestehend aus hirnlosen Pavianen dringt mit Gewalt in ein Regierungsgebäude ein und gefährdet das Leben von Polizeibeamten, Journalisten und anderen, unschuldigen Personen. Hatten die sichtbaren Cops keine Schußwaffen? Die müssen doch Angst um ihr Leben gehabt haben? Ich hätte in dem Fall all meine Magazine in die Menge entleert. Sorry für das Stammtischniveau, aber wenn es um Leib und Leben geht sind alle Mittel erlaubt. Von daher denke ich dass die Officers hier tatsächlich nur mit Schilden, Schlagstöcken und Pfefferspray ausgerüstet waren. Hatte man im Vorfeld Angst dass es bei Ausschreitungen zu Schüssen seitens der Polizei kommt und daraus ein Politikum gemacht wird? Wirkt auf mich sehr komisch. Erst recht in den USA, wo gefühlt jeder Cop bis an die Zähne bewaffnet ist.



Antwort von nicecam:

Listig, diesen Thread in diesem unschuldigen Unterforum untergebracht zu haben.

Und interessant das Unterfangen, durch die gelegentlich oben eingestreuten Begriffe wie Equipment, Kamera, Stative den Thread in diesem Unterforum zu halten ;-)

Oh, ich sehe, ich bin Teil dieses Bemühens 🤔

Das sollten sich ne Menge Leute hier zu Herzen nehmen!
Vielleicht sollten wir alle uns das.

____________________

Dabei hatte ich mir doch für Donald Trump die allerschönsten Strafen ausgedacht. Und ja, ich bin tatsächlich der Meinung immer noch, sie müssten so verwirklicht werden.

  • Man könnte ihm doch nachträglich die Präsidentschaft aberkennen, so als ob sie nie stattgefunden hätte. Das ist nicht möglich? Aber sicher doch. Die Gesetze sind von Menschen gemacht. (Es gibt die Ausnahme: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dieses Gesetz ist universell. Es ist nicht vom Menschen gegeben und kann vom Menschen nicht genommen werden. So ist die Würde des Herrn Trump unantastbar). Und so kann man auch Staatsoberhäupter und Päpste nach Gesetzesänderung nachträglich entfernen. Es gab Gegenpäpste und Gegengegenpäpste und solche, die gar nicht offiziell in der Papststatistik erscheinen.

    Und es gab Jefferson Davis.

    Die Wahl wurde am 6. November 1861 durch das Volk bestätigt.

    Jedoch:
    Während des Amerikanischen Bürgerkriegs war Jefferson Davis von 1861 bis 1865 Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika; er wird nicht als Präsident der Vereinigten Staaten gezählt.

    Aber unter den Trumpisten finden sich doch viele Sezessionisten. Also ist es doch folgerichtig (nach meiner eventuell konfusen Denkweise) Herrn Trump "auszuzählen".


  • Dazu wird's nicht kommen.

    Deshalb:

  • Mister Trump gehört ins Gefängnis wegen seiner Verbrechen. Die muss man ihm allerdings gerichtsfest nachweisen. Amerika - ähh - die USA sind schließlich eine Demokratie. Nach der Anklage, Verurteilung und vor der Einweisung wird Mr. Biden Herrn Trump begnadigen.

    Das allerdings wird die Wut der Trumpisten hervorrufen, denn in deren Augen ist ja Herr Biden illegitim als Präsident im Amt. "Wie kann der denn jemanden begnadigen, der nichts Unrechtes getan hat!"


  • Dazu wird's wohl kommen.

    Aber Mr. Trumps Schandtaten müssen doch gebrandmarkt werden und so dachte ich mir als wahrscheinlichste Strafe folgendes aus:

  • Die Historiker der nachfolgenden Generationen werden ihn als den (nein, nicht schlechtesten amerikanischen Präsidenten aller Zeiten - wer weiß was noch kommt? Allerdings sehe ich für die auch fernere Zukunft keinen, der, was Unfähigkeit anbelangt, ihm das Wasser reichen könnte) schlechtesten Präsidenten seit George Washington verewigen. (Man missverstehe diesen letzten Satz bitte nicht. Nach mehrmaligem Drüberlesen hatte auch ich die Befürchtung, man könne das so interpretieren, dass meinem Dafürhalten nach Mr. Washington ein schlechter Präsident gewesen sei. Das weise ich von mir.) Man erkennt zweifellos mein rudimentäres Wissen um die Welt.


  • Allerdings beging ich den Fehler, nach den schlechtesten US-amerikanischen Präsidenten zu googeln und bremste vorschnell bei Richard Nixon. Der trat zurück. Waren die Vorwürfe gegen ihn zu offensichtlich? Vielleicht war es auch eine andere, bessere Zeit als heute...

    Tja, ich denke, ich sollte mir eine mehrbändige "Amerikanische Geschichte" zulegen. Allerdings habe ich meine "Fischer Weltgeschichte" in 36 Bänden leider noch nicht in Angriff genommen, eine "Europäische Geschichte" in "X'"-Bänden hab ich nicht, aber zumindest bin ich beim 5ten Band 1378-1517: 'Das ausgehende Mittelalter' des Werkes "Deutsche Geschichte in 12 Bänden'" von Heinrich Pleticha. Bebildert auch und somit leicht lesbar. Das passt ja in die Zeit der "Wiederentdeckung" Amerikas durch Kolumbus.

    Und so bin ich zum Schluss gekommen, die Bewertung der amerikanischen Geschichte den Experten zu überlassen.

    Was sagst DU? Die sind sich auch nicht immer grün? Na, dann weiß ich auch nicht...



    Antwort von freezer:

    Hier kann man sich auch die 3 Stunden vor dem Marsch in voller Länge geben, Gehirnwäsche und Aufhetzen pur:

    https://youtube.com/watch?v=bhSiQBLln0M

    Eric Trump redet sich in Rage, dann Guiliani, dann martialischer Propagandafilm, dann kommt Don.



    Antwort von freezer:



    "Stürmen" ist was anderes. Auf den Videos ist deutlich zu sehen, wie die Gruppe von der Security quasi rein gewunken wurde.
    Ich war vor 6 Jahren mal dort - normal bewegst du dich da (selbst wenn du nicht als Touri, sondern beruflich da bist) keinen Millimeter außerhalb der markierten Bereiche, ansonsten wirst du sofort von zwei Herren in Schwarz eindringlich darauf hingewiesen, daß das ne ganz schlechte Idee ist. Der Laden ist für gewöhnlich massivst abgesichert und überwacht, eines der am besten abgesicherten Gebäude der USA überhaupt - da spaziert man nicht einfach so rum.

    Frank, ich bin sicher, Du wirst uns auch diese Videos aus dem - laut Dir - nicht gestürmten Capitol erklären können:

    https://youtube.com/watch?v=lhjRXO72v1s



    Antwort von r.p.television:

    Das ist wirklich schräg. Man sieht zu Beginn dass die eingekreisten Officers sowohl Pistolen im Holster tragen sowie Schnellfeuergewehre. Und trotzdem sieht es so aus als ob nicht mal Warnschüsse abgegeben werden, als der Mob die Treppe heraufstürmt. Selbst als die Officers selbst hinter den Flügeltüren in die Enge getrieben und bedrängt und gefährdet werden schiesst keiner von denen. Nur ein augenscheinlicher Secret Service Agent (oder etwas ähnliches in Anzug und Black Tie) schiesst mit seiner Handfeuerwaffe und trifft wohl auch einen der Rioter.

    Ich kann es mir eigentlich nur so erklären:
    Man fühlte sich gnadenlos in der Unterzahl und wollte den Ball flach halten. Wären Schüsse von Seiten der Cops gefallen hätte es wohl ein Blutbad gegeben, weil davon auszugehen ist dass diese Herde völlig ausgetickt wäre und man aus den Köpfen der Officers Aschenbecher oder Vogelhäuschen gemacht hätte. Auch weil man wohl befürchten musste dass diese Rioters selbst Schußwaffen dabei hatten. Wäre ja nicht das erste mal dass Patrioten ihre AR-15 mit ins Capitol genommen hätten.



    Antwort von Darth Schneider:

    Das was Frank, denke ich mir meint, ist das es halt so aussieht als hätte man den Mob einfach ungehindert ins Kapitol rein gelassen. Niemand, so scheint es zumindest, macht Anstalten die Leute wirklich nur zu versuchen daran zu hindern.
    Ein Grund könnte durchaus sein, das man Angst hatte vor einer Massenpanik, das erklärt auch ziemlich plausibel warum nicht geschossen wurde.

    Aber an solchen Demos gibt es normalerweise Gummischrot, Wasserwerfer und Rauchbomben...
    Wo sind denn die ?? Warum werden die nicht tödlichen Waffen, gegen den Mob nicht eingesetzt ?
    Aus Angst das Kapitol nass zu machen ?
    Solche Fragen, stelle ich mir auch, das finde ich auch sehr seltsam.
    Der Mob war scheinbar besser ausgerüstet, organisiert und aufgestellt wie die Regierung....

    Was für mich überhaupt nicht klar ist, warum man den Mob nicht einfach gleich von Anfang an mit viel mehr Manpower einfach überwältigt hat, beziehungsweise warum denn überhaupt bei so einer Demo nicht genug Polizisten und Soldaten auf dem Platz stehen, damit der Mob gar keine Chance hätte überhaupt bis zum Kapitol vorzudringen.
    Nicht zu vergessen ,die Demo war angemeldet.
    Es gab also überhaupt keinen Grund das die Regierung jetzt einen auf, wir haben nicht damit gerechnet und waren überfordert, macht..

    Wenn man sich jetzt nur die Bilder anschaut, vor allem das Annähern und Eindringen ins Kapitol, erweckt es schon ein wenig den Eindruck, das niemand wirklich Interesse zeigt die Leute davon abzubringen dort einzudringen. Was man natürlich dann halt dem entsprechend auch so interpretieren kann, das man den Mob, ein wenig absichtlich reingelassen hat, um Trumps Image den Todesstoss zu geben...;)

    Das soll jetzt überhaupt keine Behauptung sein, nur eine unter Umständen mögliche Möglichkeit.

    Was natürlich Trumps Anstachelei auch nicht verzeihen würde...
    Aber es würde die schon etwas sehr passive Haltung der amerikanischen Police erklären..
    Die schlagen bei solchen gefährlichen Situationen normalerweise viel härter und schneller zu und ohne viel Rücksicht auf zivile Verluste.
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:

    Es muss doch einen Grund geben, warum (viele) Menschen jetzt einen Mann wie Trump wählen. Oder auch andere Staatsmänner oder Parteien. Jetzt diese Menschen allesamt einfach als dumm und rassistisch zu bezeichnen, ist doch nicht richtig. Auch Verschwörungstheorien sind daran nicht Schuld.

    Was bereitet den Menschen denn wirklich Angst? Jobverlust, den Lebensstandard nicht mehr halten zu können, sich nichts mehr leisten zu können, das Dach über dem Kopf zu verlieren, sozialer Abstieg, auf der Straße zu landen, Veränderungen... Daraus entwickeln sich letzten Endes große Sorgen wie Existenzängste und Zukunftsängste.

    Und diese Gefahr ist in Amerika noch weitaus größer als hier bei uns. Sehr, sehr viele Menschen haben dort nicht mal eine Krankenversicherung und das Sozialhilfesystem ist unzureichend. Allein schon die Anzahl an obdachlosen Menschen, oder die, die es geworden sind, z.B. nach der Finanzkrise, und buchstäblich in die Obdachlosigkeit gerutscht und auf der Straße gelandet sind.

    Genau das haben die Menschen vor Augen, so ein Schicksal ist auch real und bittere Realität. Und mit diesen Ängsten spielen solche Leute wie Trump natürlich. Die ganzen Krisen und Konflikte auf der Erde, wodurch Menschen gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen und woanders ihr Glück zu versuchen, verstärken diese Ängste noch zusätzlich und spielen Menschen wie Trump und Co. in die Hände.

    Die Fremden nehmen euch die Arbeit weg, Fremde bekommen mehr Unterstützung... wenn ihr die Arbeit nicht machen wollt, die anderen machen sie schon, auch für viel weniger Lohn,...



    Antwort von Darth Schneider:

    Es gibt in Amerika schon mal sehr viele arme Leute, mit schlechter Schulbildung, die zwei, oder drei Jobs haben und nur so ganz knapp mit dem Geld durchkommen.
    Denen hatte Trump halt bessere Jobs und mehr Geld versprochen...
    Dann gibt es in nicht wenigen sehr ländlichen Staaten halt wirklich viele einfach tickende Menschen die sich halt blenden haben lassen von Donalds ja ziemlich aggressiver, aber simpler, klarer, auf den Tisch klopfende, aber auch witziger Redeweise und von seiner sehr kritisch, aber gleichzeitig etwas kindlich naiver Persönlichkeit...
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:

    @Darth Schneider Sicher. Das alles kommt noch dazu. Aber USA hat noch mehr Probleme. Super Reiche, super Arme... Ungerechtigkeit.



    Antwort von iasi:

    https://www.tagesschau.de/kommentar/tru ... l-101.html

    Sie werden aber auch von Trump lernen müssen. Er hat ihnen einen Spiegel vor Augen gehalten, den sie nicht mehr ignorieren dürfen, wenn die etablierte Politik auch nur den Ansatz einer Chance haben will, die Gesellschaft wieder zu vereinen. Sie haben sich gemeinsam mit den selbsternannten urbanen Eliten von einem großen Teil der Menschen im Land entfremdet.

    Auch in Deutschland hatten Demonstranten das Haus der deutschen Demokratie gestürmt.
    Auch in Deutschland haben wir diese Entfremdung. Die Ausgrenzung erfolgt aktuell unter dem Begriff "Querdenker", der viel zu schnell und viel zu häufig auf Menschen angewendet wird.

    Wer sich nicht ernst- und wahrgenommen fühlt, der sorgt irgendwann dafür, dass er wahrgenommen wird.



    Antwort von Darth Schneider:

    Ich frage mich gerade ob nicht schon ein Filmstudio sich die Rechte an einer Präsident Trump TV Serie oder sogar für einen Kinofilm gesichert hat ?
    Das würde mich nicht wundern.
    Wer könnte die Hauptrolle/n spielen ? Wer die Regie übernehmen ?
    Besser, im Grene Drama oder doch satirische Comedy ? ;))
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:


    Ich frage mich gerade ob nicht schon ein Filmstudio sich die Rechte an einer Präsident Trump TV Serie oder sogar für einen Kinofilm gesichert hat ?
    Gruss Boris

    Das wahre Leben schreibt die besten Geschichten. So ähnlich sagt man doch? Auch wenn es mitunter traurig ist.



    Antwort von dienstag_01:

    Wer sich nicht ernst- und wahrgenommen fühlt, der sorgt irgendwann dafür, dass er wahrgenommen wird.
    Die Betonung liegt auf fühlt und das beschreibt genau das Dilemma, Menschen treffen Entscheidungen über richtig oder falsch auf der Basis von Gefühlen.
    Oder Ängsten oder Wünschen. Aber nicht auf der Basis von Fakten.



    Antwort von MK:


    Ich frage mich gerade ob nicht schon ein Filmstudio sich die Rechte an einer Präsident Trump TV Serie oder sogar für einen Kinofilm gesichert hat ?

    21 Trump Street ;-)



    Antwort von Jörg:

    darth staunt

    Was für mich überhaupt nicht klar ist, warum man den Mob nicht einfach gleich von Anfang an mit viel mehr Manpower einfach überwältigt hat,

    wie naiv bist du wirklich?
    Dieser Marsch war vom Präsidenten anberaumt, er hat die Massen aufgestachelt, genau DAS zu tun,
    was sie dann auch taten.
    Warum sollte Er dann ausgerechnet diesen Sturm zu verhindern zu suchen?
    Das war Absicht, eiskaltes Kalkül.
    Da ist nichts losgebrochen, unberechenbar eskaliert, genau so war es geplant.
    Hätten da unten drei Schwarze ein Schild hochgehalten, wären 5000 Nationalgardisten aufmarschiert...
    da hätte es nicht nur Tränengas geregnet.
    Mir graut vor der Amtseinführung.



    Antwort von Funless:


    Ich frage mich gerade ob nicht schon ein Filmstudio sich die Rechte an einer Präsident Trump TV Serie oder sogar für einen Kinofilm gesichert hat ?
    Das würde mich nicht wundern.
    Wer könnte die Hauptrolle/n spielen ? Wer die Regie übernehmen ?
    Besser, im Grene Drama oder doch satirische Comedy ? ;))
    Gruss Boris

    Gab‘s schon vor über vier Jahren in Saturday Night Live mit einem genial spielenden Alec Baldwin als Trump.

    https://youtu.be/ZNc5k8m3KaE



    Antwort von acrossthewire:



    Die Betonung liegt auf fühlt und das beschreibt genau das Dilemma, Menschen treffen Entscheidungen über richtig oder falsch auf der Basis von Gefühlen.
    Oder Ängsten oder Wünschen. Aber nicht auf der Basis von Fakten.

    Trump hat die These der Konstruktivisten das Realität ein soziales Konstrukt sei als Basis für seine Agenda genommen und die Republikaner sind ihm in so gut wie allem gefolgt, auch bedingt dadurch, dass es keine starke Gegenbewegung innerhalb der Partei gab (McCain starb ja auf der Hälfte von Trumps Amtszeit). Und trotz ihrer seit Jahrzehnten betriebenen kalten Machtübernahme (über Gerrymandering, Purging der Wahllisten und konservativst konotierte Neubesetzung von Bundes und Verwaltungsrichtern) haben sie keine echte Mehrheit mehr in der immer diverseren Bevölkerung. So entschlossen sie sich eine Parallelwelt zu entwerfen. Auf deren Grundlage versuchen sie Sachverhalte durch Behauptungen zu konstruieren ohne auf Tatsachen Rücksicht zu nehmen. Hier kann man sehr schön sehen wie führende Republikaner das schon vor 4 Jahren betrieben:
    https://www.youtube.com/watch?v=t7BfSw3GgJk



    Antwort von Jott:

    Spannend wird der 19.1. - für diesen Tag wurde via Parler (ähnlich wie Telegram Spielwiese für Spinner und Rechtsradikale) ein bewaffneter Angriff geplant und vorbereitet. Jetzt kommt's drauf an, ob die Abschaltung des Dienstes noch was bringt oder nicht.



    Antwort von r.p.television:

    Immerhin startet man jetzt erneut ein Impeachment. Ich frage mich zwar warum man den Typen erst jetzt für geistig instabil hält. Wenn ich den Typen reden höre (und sehe) denke ich mir immer: Der hat nicht nur eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, sondern der erleidet doch gerade einen ernsthaften Schlaganfall !!!????
    Ich hab mich da immer gefragt ob es denn keine gesundheitliche Inventur gibt, bevor ein Mensch so eine Nation leiten darf. Man kann mir doch nicht erzählen dass der Typ alle Tassen im Schrank hat.
    Nun schalten sich diverse Psychoanalytiker ein, die scheinbar schon länger das Verhalten von Donald analysieren, ein und bekunden, er sei ein gefährlicher Psychopath. Ob er ein Psychopath ist kann ich nicht sagen. Ich persönlich halte ihn eher für debil. Oder ganz einfach für dumm.
    Er ist ein Zögling eines Multimillionärs. Er hat mit seinem saftigen Startkapital bisher fast jede selbst gegründete Firma in die roten Zahlen geritten. Er ist auch aktuell technisch absolut bankrott. Die Schulden alleine bei der Deutschen Bank reichen aus um noch seine Erben bis ans Lebensende kaum auf die Beine kommen zu lassen. Komischerweise lebt man in den USA aber vom Namen Trump gut. Und das ist lustigerweise auch der einzig erfolgreiche Geschäftszweig, den hinzugekaufte Berater für Trump gefunden haben. Seinen Namen zu verkaufen (siehe diverse Trump-Gebäude, die er gar nicht gebaut hat oder bauen hat lassen). Ich kann zwar nicht verstehen warum man für den Namen eines narzisstisch gestörten Pleitevogel ein Vermögen bezahlt und Trump dadurch in das Licht eines erfolgreichen Geschäftsmannes rückt, aber vermutlich ist auch dass der Grund warum ihn seine Wählerschaft für einen erfolgreichen Businessman hält. Was er nicht ist. Er lebt von der Gnade der Banken, die hoffen er sammelt doch noch ein bisschen Geld mit seinem Namen.
    Vielleicht halten ihn auch einige hinter vorgehaltener Hand für zu dumm um sich auf Kosten der Bevölkerung mit Inside-Jobs zu bereichern (siehe Bush-Family).
    Eventuell ist seine Bauernschläue nur vorgespielt und eher taktisches Kalkül. Mit seinen simplen Phrasen gegen Islame und Mexikaner trifft er den Nerv einer Wählerschaft, die unter ihm aber langfristig eher leiden wird. Er hat eine Wählerschaft generiert, die er hinter den Kulissen verspottet. Da bin ich mir sicher. Man denke an das Interview dass er vor einiger Zeit mal gab, als er danach gefragt wurde wie er sich denn ein Präsidentialamt vorstellt (rein theoretisch). Da schilderte er genau das was jetzt passiert. Das er für die Republikaner kanditieren würde, weil die den dummsten Mob stellen die ihm treu folgen würden.

    Letztendlich wird er aber, ob Impeachment noch greift oder nicht sowieso im Knast landen. Ich weiss gar nicht wieviele Strafverfolgungsbehörden nur darauf warten, bis er seine diplomatische Immunität verliert. Er hat vor seinem Präsidentialamt einmal das Strafgesetzbuch hoch und runter vergewaltigt. Das sollte in Summe für lebenslänglich reichen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt warum Trump plötzlich so versessen darauf war Präsident zu werden. Galgenfrist?

    Jedenfalls schwanke ich bei Trump ebenfalls. Psychopath? Debiler, alter Mann? Bauernschlauer Taktist?



    Antwort von pillepalle:


    Spannend wird der 19.1. - für diesen Tag wurde via Parler (ähnlich wie Telegram Spielwiese für Spinner und Rechtsradikale) ein bewaffneter Angriff geplant und vorbereitet. Jetzt kommt's drauf an, ob die Abschaltung des Dienstes noch was bringt oder nicht.

    Aber nur für diejenigen die sowas auch spannend finden. Die Schaulustigen bei solchen Ereignissen werden über die modernen Medien ja auch brav bedient. Ein ziemlich zweifelhaftes Vergnügen, mein lieber Jott ;)

    VG



    Antwort von roki100:


    Letztendlich wird er aber, ob Impeachment noch greift oder nicht sowieso im Knast landen.

    Donald Trump denkt darüber nach, sich selbst, First Lady Melania und seine Kinder zu begnadigen: https://www.fr.de/politik/donald-trump- ... 62748.html



    Antwort von Sammy D:


    ...
    Ich hab mich da immer gefragt ob es denn keine gesundheitliche Inventur gibt, bevor ein Mensch so eine Nation leiten darf. Man kann mir doch nicht erzählen dass der Typ alle Tassen im Schrank hat.
    ...

    Doch das wurde 2017 eingehend geprüft. Hier die (best-ever) Schlagzeile aus dem Spiegel. :D

    Screen Shot 2018-01-17 at 16.30.24 copy.jpg



    Antwort von dienstag_01:



    Die Betonung liegt auf fühlt und das beschreibt genau das Dilemma, Menschen treffen Entscheidungen über richtig oder falsch auf der Basis von Gefühlen.
    Oder Ängsten oder Wünschen. Aber nicht auf der Basis von Fakten.

    Trump hat die These der Konstruktivisten das Realität ein soziales Konstrukt sei als Basis für seine Agenda genommen und die Republikaner sind ihm in so gut wie allem gefolgt, auch bedingt dadurch, dass es keine starke Gegenbewegung innerhalb der Partei gab (McCain starb ja auf der Hälfte von Trumps Amtszeit). Und trotz ihrer seit Jahrzehnten betriebenen kalten Machtübernahme (über Gerrymandering, Purging der Wahllisten und konservativst konotierte Neubesetzung von Bundes und Verwaltungsrichtern) haben sie keine echte Mehrheit mehr in der immer diverseren Bevölkerung. So entschlossen sie sich eine Parallelwelt zu entwerfen. Auf deren Grundlage versuchen sie Sachverhalte durch Behauptungen zu konstruieren ohne auf Tatsachen Rücksicht zu nehmen. Hier kann man sehr schön sehen wie führende Republikaner das schon vor 4 Jahren betrieben:
    https://www.youtube.com/watch?v=t7BfSw3GgJk
    Ich sehe das als grundsätzliches Problem westlicher Demokratien. In den USA ist das vielleicht verschärfter oder weiter fortgeschritten, aber nicht grundsätzlich anders.
    Falls du mit deinem Beitrag meinen solltest, das wäre ein von Trump oder den Republikanern geschaffenes Problem.



    Antwort von r.p.television:



    Letztendlich wird er aber, ob Impeachment noch greift oder nicht sowieso im Knast landen.

    Donald Trump denkt darüber nach, sich selbst, First Lady Melania und seine Kinder zu begnadigen: https://www.fr.de/politik/donald-trump- ... 62748.html

    Ja, er hat ja schon einige seiner "Freunde" begnadigt oder es erwogen. Bei seiner Familie hat er scheinbar bis jetzt doch gehadert weil es zu dreist erschienen wäre. Dann hätte selbst der dümmste Bauer kapiert dass Trump kein Präsident ist sondern ein verkappter Möchtegern-Diktator einer Bananenrepublik. Apropos Bananenrepublik: Diesen Vergleich ziehen nun weltweit Medienhäuser mit der USA. Herzlichen Glückwunsch dazu. Noch nie lag das internationale Ansehen derart in Scherben wie jetzt.


    ...
    Ich hab mich da immer gefragt ob es denn keine gesundheitliche Inventur gibt, bevor ein Mensch so eine Nation leiten darf. Man kann mir doch nicht erzählen dass der Typ alle Tassen im Schrank hat.
    ...

    Doch das wurde 2017 eingehend geprüft. Hier die (best-ever) Schlagzeile aus dem Spiegel. :D

    Screen Shot 2018-01-17 at 16.30.24 copy.jpg

    Ich meine eine ernsthafte Untersuchung und kein so haltloses Schmierentheater ;-)
    Schmierentheater ist generell der Begriff der mir einfällt, wenn man das präsidentiale Wirken von Donald Trump beschreiben soll. Nicht dass seine Vorgänger hinter den Kulissen nicht auch so einiges verbrochen haben (was ja wegbegleitend für Trump war), aber nie war es solch ein lachhaftes Kasperle-Theater. Ich habe einige Freunde in den USA die vor Scham im Boden versinken wenn Trump angesprochen wird. Für die ist das ultrapeinlich auf intellektueller Ebene die eigene Nation von solch einem Pavian angeführt zu sehen.



    Antwort von iasi:


    Wer sich nicht ernst- und wahrgenommen fühlt, der sorgt irgendwann dafür, dass er wahrgenommen wird.
    Die Betonung liegt auf fühlt und das beschreibt genau das Dilemma, Menschen treffen Entscheidungen über richtig oder falsch auf der Basis von Gefühlen.
    Oder Ängsten oder Wünschen. Aber nicht auf der Basis von Fakten.

    Wobei es bei "ernst- und wahrnehmen" nicht um Fakten geht.

    Wer die Argumente einer Person in einer abfälligen Weise abtut, indem man die Personen in eine Trump- oder Querdenker-Schublade steckt, sollte man sich nicht wundern, wenn diese Personen den Aufstand proben.
    Joker trifft die Sache gar nicht schlecht.



    Antwort von iasi:



    Ich meine eine ernsthafte Untersuchung und kein so haltloses Schmierentheater ;-)
    Schmierentheater ist generell der Begriff der mir einfällt, wenn man das präsidentiale Wirken von Donald Trump beschreiben soll. Nicht dass seine Vorgänger hinter den Kulissen nicht auch so einiges verbrochen haben (was ja wegbegleitend für Trump war), aber nie war es solch ein lachhaftes Kasperle-Theater. Ich habe einige Freunde in den USA die vor Scham im Boden versinken wenn Trump angesprochen wird. Für die ist das ultrapeinlich auf intellektueller Ebene die eigene Nation von solch einem Pavian angeführt zu sehen.

    Und diese Überheblichkeit bringt dann die Anhänger von Trump, die schließlich zahlreich sind, auf die Barrikaden.

    Wie würden sich wohl die Star Wars- und Mandalorian-Fans fühlen, wenn man ihn mal deutlich vor Augen führen würde, welchen infantilen Märchenkram sie da ständig feiern. ;) :)



    Antwort von r.p.television:



    Wie würden sich wohl die Star Wars- und Mandalorian-Fans fühlen, wenn man ihn mal deutlich vor Augen führen würde, welchen infantilen Märchenkram sie da ständig feiern. ;) :)

    Du willst eine Science-Fiction-Serie und seine Fans mit dem Präsidenten und seinen Wählern vergleichen? Interessanter Ansatz.
    Wenn man bedenkt dass sich vor 10 Jahren kein Mensch vorstellen hätte können, dass ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling im Oval Office sitzt, ist das wirklich Science Fiction. Also ein B-Movie davon ;-)



    Antwort von 7River:


    Wie würden sich wohl die Star Wars- und Mandalorian-Fans fühlen, wenn man ihn mal deutlich vor Augen führen würde, welchen infantilen Märchenkram sie da ständig feiern. ;) :)

    Also, ich betrachte mich selbst als einen Star Wars-Fan. Selbst den geächteten Prequels und den Sequels, die scheinbar auch sehr unbeliebt sind, kann ich was Gutes abgewinnen. Was jemand darüber denkt, juckt mich nicht. Und sich jetzt darüber aufzuregen, ist nur Kraftverschwendung ;-)



    Antwort von r.p.television:

    Da fällt mir auch wieder das Interview mit den Machern von "House of Cards" ein, die anfänglich sehr für die Storyline kritisiert wurden. Zu übertrieben. Zu unrealistisch. Zu sehr auf Wirkung.
    Und dann kam Donald Trump (großes Gelächter bei allen Beteiligten) und Schulterzucken. Jetzt war alles möglich. Jeder Storytwist ist glaubwürdig seit Donald Trump Präsident der vereinigten Staaten wurde. Und irgendwie schien auch die Luft raus. Was kann man einem Fernsehpublikum denn noch an Fiktion bieten, wenn die Realität alles in den Schatten stellt....?



    Antwort von dienstag_01:



    Die Betonung liegt auf fühlt und das beschreibt genau das Dilemma, Menschen treffen Entscheidungen über richtig oder falsch auf der Basis von Gefühlen.
    Oder Ängsten oder Wünschen. Aber nicht auf der Basis von Fakten.

    Wobei es bei "ernst- und wahrnehmen" nicht um Fakten geht.

    Wer die Argumente einer Person in einer abfälligen Weise abtut, indem man die Personen in eine Trump- oder Querdenker-Schublade steckt, sollte man sich nicht wundern, wenn diese Personen den Aufstand proben.
    Joker trifft die Sache gar nicht schlecht.

    Und du meinst, das ist andersrum anders?!



    Antwort von Darth Schneider:

    @iasi
    Star Wars wollte doch nie was anderes sein als ein modernes Märchen.;) wenigstens, laut George Lucas.
    Schau nochmal den Anfang.
    Text: Es war einmal......Dann gibt es dort Prinzessinnen, Helden, dunkle Bösewichte und Magie. Halt alles was zu einem echtem Märchen dazugehört.
    Darum liebe ich Star Wars, das sind wunderschöne, so toll gemachte Märchen, die mich, wenigstens, mindestens schon zehn mal zum weinen gebracht haben seit 1979....;)
    Gruss Boris



    Antwort von iasi:



    Wie würden sich wohl die Star Wars- und Mandalorian-Fans fühlen, wenn man ihn mal deutlich vor Augen führen würde, welchen infantilen Märchenkram sie da ständig feiern. ;) :)

    Du willst eine Science-Fiction-Serie und seine Fans mit dem Präsidenten und seinen Wählern vergleichen? Interessanter Ansatz.
    Wenn man bedenkt dass sich vor 10 Jahren kein Mensch vorstellen hätte können, dass ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling im Oval Office sitzt, ist das wirklich Science Fiction. Also ein B-Movie davon ;-)

    Na das siehst du´s ja: "ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling" - wie kommt das wohl bei den fast 80 Mio. Menschen an, die Trump ihre Stimme gegeben hatten?
    Denkst du nicht, dass sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen?



    Antwort von roki100:

    also mich regt eher auf dass Pavian etc. mit Trump in Verbindung gebracht wird. Das ist doch eine Beleidigung gegenüber Pavian....



    Antwort von iasi:


    @iasi
    Star Wars wollte doch nie was anderes sein als ein modernes Märchen.;) wenigstens, laut George Lucas.
    Schau nochmal den Anfang.
    Text: Es war einmal......Dann gibt es dort Prinzessinnen, Helden, dunkle Bösewichte und Magie. Halt alles was zu einem echtem Märchen dazugehört.
    Darum liebe ich Star Wars, das sind wunderschöne, so toll gemachte Märchen, die mich, wenigstens, mindestens schon zehn mal zum weinen gebracht haben seit 1979....;)
    Gruss Boris

    Und doch nehmen viele Menschen diese Märchenfilme ausgesprochen wichtig.
    Wenn du die Filme und Serien als den kindischen, reaktionären Quatsch aus dem inhaltlichen Stickkasten entlarvst, der sie nun einmal sind, dann sagst du eben auch etwas über die Fans aus - und all die anderen, die hierfür ihr Geld aus dem Fenster geworfen hatten. ;):)
    Jede Wette, dass sich direkt oder auch indirekt von dieser Aussage viele provoziert fühlen und gar Agressionen aufsteigen.
    Wer sich beleidigend und abwertend über Trump äußert, der trifft mit diesen Äußerungen eben nun einmal auch dessen Wähler.



    Antwort von iasi:


    also mich regt eher auf dass Pavian etc. mit Trump in Verbindung gebracht wird. Das ist doch eine Beleidigung gegenüber Pavian....

    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?



    Antwort von dienstag_01:



    also mich regt eher auf dass Pavian etc. mit Trump in Verbindung gebracht wird. Das ist doch eine Beleidigung gegenüber Pavian....

    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?

    Wenn man die positiv beschreiben will, dann sind das Menschen, die von seiner Wirtschaftspolitik profitieren oder hoffen, das in Zukunft zu tun.
    Und dafür bereit sind, jegliche Beleidigung, sprachliche Entgleisung und Lüge ihres Frontmannes zumindest mal zu überhören.



    Antwort von r.p.television:


    also mich regt eher auf dass Pavian etc. mit Trump in Verbindung gebracht wird. Das ist doch eine Beleidigung gegenüber Pavian....

    In den Fall hast Du natürlich recht. Der Pavian ist mit Sicherheit wertefrei als anständiges Tier zu bezeichnen. Es ging mir eher um den visuellen Vergleich. Wobei hier Orang Utans eher passen würden. Aber nachdem Orang Utans als die sanften Riesen bezeichnet werden, passen für mich die schreienden Paviane doch wieder besser.


    Du willst eine Science-Fiction-Serie und seine Fans mit dem Präsidenten und seinen Wählern vergleichen? Interessanter Ansatz.
    Wenn man bedenkt dass sich vor 10 Jahren kein Mensch vorstellen hätte können, dass ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling im Oval Office sitzt, ist das wirklich Science Fiction. Also ein B-Movie davon ;-)

    Na das siehst du"s ja: "ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling" - wie kommt das wohl bei den fast 80 Mio. Menschen an, die Trump ihre Stimme gegeben hatten?
    Denkst du nicht, dass sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen?

    Nun ja. Das ist deren Problem. Es gibt ja die freie Meinungsäusserung. Von der wollen ja vor allem auch die Wähler von Trump Gebrauch machen. Es ist ja nicht so dass diese die anderen 80 Millionen und auch den Rest der Welt nicht mit Beschimpfungen und Anfeindungen überhäufen würden.

    Viele haben Trump aus Trotz gewählt. Was man ihnen nur bedingt verdenken kann. Niemand hatte damals auch nur im entferntesten angenommen, dass Trump wirklich gewinnt und dann derart regiert. Aber dann nach einer solchen Legislaturperiode und peinlichen Performance so loyal und kämpferisch aufzutreten ist schon strange. Aber mangels Alternativen für viele vielleicht nach wie vor die einzige Perspektive. Was ein weiterer Beweis ist dass das amerikanische Politiksystem dringend eine Revision braucht.
    Es kann nicht sein dass die einzigen Optionen ein geistesgestörter Narzisst und ein greiser Mann sind, bei dem fraglich ist, ob er die vier Jahre altersbedingt übersteht.



    Antwort von r.p.television:



    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?

    Wenn man die positiv beschreiben will, dann sind das Menschen, die von seiner Wirtschaftspolitik profitieren oder hoffen, das in Zukunft zu tun.
    Und dafür bereit sind, jegliche Beleidigung, sprachliche Entgleisung und Lüge ihres Frontmannes zumindest mal zu überhören.

    Das betrifft aber nur einen winzigen Teil von Trumps Wählern direkt. Also die Spitzenverdiener. Aber nachhaltig nicht den Rotkappen, die mit Schildern und Parolen durch die Straßen laufen. Es ist mir ein Rätsel wie sich diese Leute das verzogene Rich Kid zum Helden gemacht haben. Eigentlich sollte er ihr Feindbild sein. Er wäre der erste der für seinen Gewinn die Leute verheizt.



    Antwort von Jörg:

    Na das siehst du´s ja: "ein irrer, selbstverliebter Pavianhäuptling" - wie
    kommt das wohl bei den fast 80 Mio. Menschen an, die Trump ihre Stimme
    gegeben hatten?
    Denkst du nicht, dass sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen?

    kommt mir fast vor wie" fresst Scheiße Leute, Millionen Fliegen können nicht irren"...

    Wen zigmio Wähler soetwas wählen, hat es doch keinerlei Beweiskraft für "Berechtigung"
    Wieso sollte man Rücksicht auf diese dümmliche Wählerschaft nehmen?
    Wo steht die USA denn nach 4 Jahren trumpismus in der Welt?
    Wirtschaftlich Stagnation, finanziell am Boden, Außenhandelsdefizit, Staatsverschuldung extrem
    schlechter als zu Obamas Regierung, politisch im totalen Abseits, Weltmacht???
    Provinzpossentheater gepaart mit elendigem Machogehabe, Großmäuligkeit und akuter Nichtwahrnehmung existenzieller Regierungsverantwortung.
    Allein das Thema Covid stellt diesen Mann soweit außerhalb humaner Verantwortlichkeit,
    die schier unfassbar ist.
    Eine Träne nachheulen?



    Antwort von roki100:



    also mich regt eher auf dass Pavian etc. mit Trump in Verbindung gebracht wird. Das ist doch eine Beleidigung gegenüber Pavian....

    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?

    ich bezeichne sie wie AfDler, Pegidanators, nämlich: Nachfahren von denen, die aus den Vergangenen Fehlern nichts gelernt haben und eigene Kinder dahin erzogen, die selben Fehler zu wiederholen.



    Antwort von iasi:



    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?

    Wenn man die positiv beschreiben will, dann sind das Menschen, die von seiner Wirtschaftspolitik profitieren oder hoffen, das in Zukunft zu tun.
    Und dafür bereit sind, jegliche Beleidigung, sprachliche Entgleisung und Lüge ihres Frontmannes zumindest mal zu überhören.

    Es gab da mal eine Reportage auf tagesschau.de, die genau solche Leute zeigte. Sie fanden Trump Politik - zumal seine Wirtschaftspolitik - gut und störten sich nur an seinen Twitter-Entgleisungen. Gebildeter Mittelstand mit eigener Firma.



    Antwort von iasi:



    Aha - und wie beschreibst du dann Trumps Wähler?

    ich bezeichne sie wie AfDler, Pegidanators, nämlich: Nachfahren von denen, die aus den Vergangenen Fehlern nichts gelernt haben und eigene Kinder dahin erzogen, die selben Fehler zu wiederholen.

    Solch ein Bild hast du von fast der Häfte der US-Amerikaner?



    Antwort von roki100:

    ich habe nicht verallgemeinert. Wenn deiner Meinung die Hälfte tatsächlich so ist, dann meine ich eben die Hälfte.



    Antwort von iasi:



    Wieso sollte man Rücksicht auf diese dümmliche Wählerschaft nehmen?

    Wie soll denn aber dann eine Einheit aussehen, wenn sich die Häfte der US-Amerikaner der anderen Hälfte derart überlegen fühlt?
    Wen wundert es dann wirklich, dass diese "dümmliche Wählerschaft" den Aufstand probt?



    Antwort von iasi:


    ich habe nicht verallgemeinert. Wenn deiner Meinung die Hälfte tatsächlich so ist, dann meine ich eben die Hälfte.

    Trump hatte fast die Häfte der Stimmen erhalten.
    Ohne Corona wäre seine Wiederwahl wohl ziemlich sicher gewesen.



    Antwort von Darth Schneider:

    Ich habe auch schon amerikanische Trump Wähler kennengelernt, das waren also definitiv keine Primaten...
    Ich habe auch schon mit einem waschechten Indianer zusammen gearbeitet, damals, als ich noch getanzt habe, er war aber voll der Bush Junior Fan.;)
    Nicht alle Menschen ticken gleich, zum Glück, wäre ja auch wieder langweilig.
    Gruss Boris



    Antwort von roki100:

    @iasi
    ich kenne persönlich kein einzigen Amerikaner der für Trump ist. Die schämen sich eher für den gewählten Präsidenten.



    Antwort von Darth Schneider:

    Schämen sollte sich nur Trump, und die randalierenden Primaten !
    Die Wähler können auch nix für ihre Meinung....
    Aber es ändert alles nichts an der Tatsache das er um ein Haar wieder gewählt wurde.
    Auch wenn wir persönlich nur wenige oder gar keine Amis kennen die Trump wählen. Das tut doch nichts zur Sache, wir leben ja schliesslich auch gar nicht dort....
    Gruss Boris



    Antwort von iasi:


    @iasi
    ich kenne persönlich kein einzigen Amerikaner der für Trump ist. Die schämen sich eher für den gewählten Präsidenten.

    Und dennoch wählten ihn so viele US-Amerikaner wie Deutschland Einwohner hat.



    Antwort von dienstag_01:



    Wenn man die positiv beschreiben will, dann sind das Menschen, die von seiner Wirtschaftspolitik profitieren oder hoffen, das in Zukunft zu tun.
    Und dafür bereit sind, jegliche Beleidigung, sprachliche Entgleisung und Lüge ihres Frontmannes zumindest mal zu überhören.

    Es gab da mal eine Reportage auf tagesschau.de, die genau solche Leute zeigte. Sie fanden Trump Politik - zumal seine Wirtschaftspolitik - gut und störten sich nur an seinen Twitter-Entgleisungen. Gebildeter Mittelstand mit eigener Firma.

    Und das kann man nur als schlimm bezeichnen, für ihr (vermeintliches) persönliches Wohlergehen ist ihnen alles ringsherum schei*egal.



    Antwort von Jörg:

    Die Wähler können auch nix für ihre Meinung....

    ahjaaa..



    Antwort von roki100:

    viele davon wurden zuvor eben verblödet und kann mir schon vorstellen, dass sie immer noch blöd, egoistisch...sind und auch kriegerisch eingestellt. Ich kann auch nicht verstehen wie man einem Kind Waffe in die Hände geben kann um auf Zielscheibe zu schießen... ja, die spinnen alle.



    Antwort von Darth Schneider:

    Donald ist übrigens immer noch Präsent und er ist Präsident.
    Er könnte, wenn er will immer noch einiges anrichten, oder wieder gut machen....;)
    Gruss Boris



    Antwort von roki100:


    Er könnte, wenn er will immer noch einiges anrichten, oder wieder gut machen....;)

    Ich weiß, Du würdest gerne vorher mit Melania allein sprechen und sie dolle trösten... ;)



    Antwort von Jörg:

    er wird noch genug anrichten, gutmachen kann er nichts.



    Antwort von Darth Schneider:

    @roki100
    Nee, pfui !
    Ich habe weder Mitleid noch Sympathien für die Trump Familie, aber es wäre ja nicht das erste mal das Donald die Welt überrascht.
    Und ich denke in den Dreck ziehen will ich ihn auch nicht....es ist definitiv kein einfacher Job...Ich möchte und könnte ihn niemals machen.
    Unterschätzen würde ich Trump nicht, schlau und unberechenbar ist er allemal. Und ein schlechterer Präsident als Bush Junior war er ganz bestimmt nicht....
    Er hat keinen Krieg angefangen.
    Gruss Boris



    Antwort von roki100:

    Mit tun Trump und seine Familie als "Menschen" ehrlich gesagt ein bisschen leid - schließlich wurde jeder Mensch unschuldig geboren.



    Antwort von r.p.television:


    Mit tun Trump und seine Familie als "Menschen" ehrlich gesagt ein bisschen leid - schließlich wurde jeder Mensch unschuldig geboren.

    Letzendlich, um es ein wenig zu verklären; ist jeder ein Opfer seines Umfeldes. Trump wäre mit Sicherheit nicht so ein empathieloser Arsch geworden, wenn er nicht soviele bezahlte Schulterklopfer um sich geschart hätte. Teil seiner Familie zu sein kann man aber schon als Fluch bezeichnen, auch wenn einige es momentan nicht so sehen mögen.

    Ich will auch nicht alle Trump-Wähler zum dummen Mob degradieren. Da sind mit Sicherheit einige dabei, die ihn sehr zwecksorientiert und aus ihrer Sicht "klug" gewählt haben. Eben weil sie ein Unternehmen im Mittelstand haben, welches zum einen wegen dem Taxcut, aber auch wegen der zusätzlichen Besteuerung ausländischer Produkte profitiert hat. Dass diese Einkürzungen dann aber sehr zu Lasten des Bildungssystems, dem Umweltschutz und dem allgemeinen Sozialsystem gehen, ist diesen meist sogar klar. Deswegen verheimlichen viele auch dass sie Trump gewählt haben, weil dieser Move nicht nur wegen der Peinlichkeit um die Person Trump so zweifelhaft und unpopulär ist, sondern von vielen Liberalen nachhaltig auch als assozial eingestuft wird. Es ist eine verdrehte Welt. Die Rotmützen schaden sich jedenfalls eher selbst, wenn sie sich durch die Wahl Trumps nachhaltig ihrer sozialen Absicherung berauben. Es ist eben ein schmaler Grad zwischen Kapitalismus und dem Turbo-Kapitalsimus von Trump, bei denen der kleine Mensch auf der Strecke bleiben wird.

    Obama hat viel Schaden bei dieser Wählerschicht durch ein verlogenes Schmierentheater verursacht. Wie sagte man dazu: Watergate 2.0? Wie er unbedingt ein Glas zum Trinken haben wollte (in einem Gebiet wo das Trinkwasser mit Blei und anderen Giftstoffen vermengt war) um sich bei der Bevölkerung anzubiedern, und dann nur mit den Lippen ans Glas ging und es abgestellt hat. Das ist nur ein Beispiel. Trump konnte nur soweit nach oben weil andere vorab diese Leute enttäuscht und gefühlt im Regen stehen gelassen hat. Witzigerweise hat Trump für diese Schicht kaum was getan (ausser dass diverse Coleminer wieder Arbeit hatten, in dem diese Drecksschleudern wieder hochgefahren wurden), aber er hat sich nicht durch verlogenes Getue hervorgetan, sondern einfach durch generell peinliches Auftreten. Was aber scheinbar bei vielen weniger wiegt als andere Dinge. Aber bereinigt ist er für diese Leute mehr Fluch als Segen. Langfristig gesehen.



    Antwort von Darth Schneider:

    https://www.orellfuessli.ch/shop/home/a ... 25864.html
    Ich habe gestern angefangen es zu lesen, sehr spannend geschrieben, wie ein Krimi. Absolut zu empfehlen das Buch.
    Jede Wette, dieses Buch wird verfilmt werden.;)
    Ein hochintelligenter, faszinierender Mann, das kann ich jetzt schon sagen aber ich habe erst 100 Seiten...
    Ich für mein Teil freue mich jetzt vor allem auf die neue Vizepräsidentin. Das tut Amerika gut.
    Ich denke mir die wird dann hoffentlich nach Biden das Weisse Haus übernehmen...
    Es wird doch langsam Zeit das wir eine mächtigste Frau der Welt haben.
    Gruss Boris



    Antwort von Funless:



    @iasi
    Star Wars wollte doch nie was anderes sein als ein modernes Märchen.;) wenigstens, laut George Lucas.
    Schau nochmal den Anfang.
    Text: Es war einmal......Dann gibt es dort Prinzessinnen, Helden, dunkle Bösewichte und Magie. Halt alles was zu einem echtem Märchen dazugehört.
    Darum liebe ich Star Wars, das sind wunderschöne, so toll gemachte Märchen, die mich, wenigstens, mindestens schon zehn mal zum weinen gebracht haben seit 1979....;)
    Gruss Boris

    Und doch nehmen viele Menschen diese Märchenfilme ausgesprochen wichtig.
    Wenn du die Filme und Serien als den kindischen, reaktionären Quatsch aus dem inhaltlichen Stickkasten entlarvst, der sie nun einmal sind, dann sagst du eben auch etwas über die Fans aus - und all die anderen, die hierfür ihr Geld aus dem Fenster geworfen hatten. ;):)
    Jede Wette, dass sich direkt oder auch indirekt von dieser Aussage viele provoziert fühlen und gar Agressionen aufsteigen.
    Wer sich beleidigend und abwertend über Trump äußert, der trifft mit diesen Äußerungen eben nun einmal auch dessen Wähler.

    Ist dir etwa schonmal ein Star Wars Fan begegnet der deswegen ohne jegliche Skrupel bereit wäre Gewalt gegen Leib und Leben anzuwenden? Oder woher nimmst du die Validität deiner Aussage? Dein Vergleich hinkt leider.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Wen zigmio Wähler soetwas wählen, hat es doch keinerlei Beweiskraft für "Berechtigung"
    Wieso sollte man Rücksicht auf diese dümmliche Wählerschaft nehmen?

    Der Jörg - wie immer ein Urgestein der Demokratie uns Verfassungstreue.



    Antwort von Jörg:

    na, mein Demokratieverständnis, meine Verfassungstreue reichen tatsächlich jedenfalls nicht
    dazu aus, das Vorgehen dieses demokratischen und verfassungstreuen Menschen gutzuheißen.

    was hier ja jemand ganz unverhohlen von sich gibt, nicht wahr Frank?



    Antwort von iasi:



    Und doch nehmen viele Menschen diese Märchenfilme ausgesprochen wichtig.
    Wenn du die Filme und Serien als den kindischen, reaktionären Quatsch aus dem inhaltlichen Stickkasten entlarvst, der sie nun einmal sind, dann sagst du eben auch etwas über die Fans aus - und all die anderen, die hierfür ihr Geld aus dem Fenster geworfen hatten. ;):)
    Jede Wette, dass sich direkt oder auch indirekt von dieser Aussage viele provoziert fühlen und gar Agressionen aufsteigen.
    Wer sich beleidigend und abwertend über Trump äußert, der trifft mit diesen Äußerungen eben nun einmal auch dessen Wähler.

    Ist dir etwa schonmal ein Star Wars Fan begegnet der deswegen ohne jegliche Skrupel bereit wäre Gewalt gegen Leib und Leben anzuwenden? Oder woher nimmst du die Validität deiner Aussage? Dein Vergleich hinkt leider.

    https://www.handelsblatt.com/archiv/tum ... 9qQrYe-ap4

    Es geht nicht um das Ausmaß der Aggression, sondern um den Auslöser.
    Wie würde es wohl wirken, wenn jemand sagen würde: Jeder Sony-DSLR-Filmer benutzt Kameras die von unfähigen Dummköpfe gebaut wurden.



    Antwort von Darth Schneider:

    @Jörg
    Grundsätzlich sind die Stimmen aller Menschen gleich viel wert, ganz egal welche Meinung sie haben...Aber das ist nur meine Meinung.;)
    Gruss Boris



    Antwort von Jörg:

    wenn du den Begriff "grundsätzlich" mal definierst, wirst du auf 2 Varianten stoßen, ich bevorzuge die 2.

    Grundsätzlich

    hat in der Rechtssprache eine andere Bedeutung, als in der Umgangssprache. Inder Umgangssprache wird es meist im Sinne von "ausnahmslos" gebraucht (z.B. "grundsätzlich nicht" = "nie", "auf keinen Fall"); dagegen bedeutet "grundsätzlich" in der Rechtssprache: Vom Grundsatz her, aber mit Ausnahmen, also: "in der Regel".



    Antwort von iasi:


    na, mein Demokratieverständnis, meine Verfassungstreue reichen tatsächlich jedenfalls nicht
    dazu aus, das Vorgehen dieses demokratischen und verfassungstreuen Menschen gutzuheißen.

    was hier ja jemand ganz unverhohlen von sich gibt, nicht wahr Frank?

    Und jeder, der ins Fußballstadion geht, ist ein verrückter Randalierer?



    Antwort von Jörg:

    der Eindruck kann manchmal aufkommen...



    Antwort von dienstag_01:

    Es ist ja nun auch eine Verdrehung sämtlicher Tatsachen, wenn man Trump-Wähler als Opfer von (unberechtigten) Beleidigungen hinstellen will.
    Wenn man in solchen Kategorien denkt, dann ist das Gegenteil richtig.



    Antwort von Jörg:

    ich brauche fünf Daumen!!!



    Antwort von Darth Schneider:

    https://youtu.be/F0M_LQGVCTI
    Eigentlich wäre er ein guter Stand up Comedian...
    Gruss Boris



    Antwort von motiongroup:

    Letzendlich, um es ein wenig zu verklären; ist jeder ein Opfer seines Umfeldes. Trump wäre mit Sicherheit nicht so ein empathieloser Arsch geworden, wenn er nicht soviele bezahlte Schulterklopfer um sich geschart hätte.

    Lies dich mal ein wenig zum Thema Psychopathie ein... er erfüllt quasi alle zwanzig Punkte der Psychopathie-Checkliste (PCL-R) und deren Gruppen interpersonell-affektiv und antisozial-deviant.
    Das schlimme daran, man kann das in einer hohen Prozentzahl in allen Bereichen des Lebens erkennen sogar im Bekannten und Freundeskreis.



    Antwort von r.p.television:


    Letzendlich, um es ein wenig zu verklären; ist jeder ein Opfer seines Umfeldes. Trump wäre mit Sicherheit nicht so ein empathieloser Arsch geworden, wenn er nicht soviele bezahlte Schulterklopfer um sich geschart hätte.

    Lies dich mal ein wenig zum Thema Psychopathie ein... er erfüllt quasi alle zwanzig Punkte der Psychopathie-Checkliste (PCL-R) und deren Gruppen interpersonell-affektiv und antisozial-deviant.
    Das schlimme daran, man kann das in einer hohen Prozentzahl in allen Bereichen des Lebens erkennen sogar im Bekannten und Freundeskreis.

    Mir brauchst Du das nicht sagen. In meinen Augen ist der Typ ein totaler Psycho. Mir war es immer unverständlich wie so ein Mensch so ein wichtiges Amt bekleiden darf. Es erschien mir wie blanker Hohn.
    Ein Lügner und Betrüger, Narzisst, Sexist, Rassist und Aufschneider vor dem Herrn.

    Wenn man sich mal seinen Werdegang ansieht.
    Angeblich (laut eigener Aussage) hat er nur eine Million Dollar von seinem Vater als Startgeld bekommen. In Wahrheit waren es über einen großen Zeitraum 400 Millionen (!!!). Er hat also nur minimal übertrieben (kicher). Seine Vermögensangaben waren zu keiner Zeit korrekt, weshalb er auch etliche male aus den Forbes-Listen verbannt bzw. gestrichen oder korrigiert wurde. Angeblich Milliardär, hat er mehrere Jahre keine Steuern gezahlt, weil er offiziell keine Einnahmen hatte. Da passt vieles nicht zusammen. Er behauptet immer noch Milliardär zu sein, aber hat einen Schuldenberg von 3,5 Milliarden Euro angehäuft. Das muss man erstmal schaffen wenn man 400 Millionen vom alten Herrn eingefahren hat. Einem Schuldenberg dem in keinen Fall passende Aktiva gegenüberstehen. Ich glaube er denkt von sich wirklich er wäre ein guter Geschäftsmann. Die Wahrheit sieht man anhand der Zahlen. Und die sieht völlig anders aus.
    Ein Milliardär, der aus Idealismus Präsident wird? Wohl eher Narzissmus. Oder um juristischer Verfolgung zu entgehen. Vermutlich einer Kombination aus beidem. Aber mit Sicherheit nicht weil er ein Menschenfreund ist.



    Antwort von Jott:

    Ich denke nicht, dass Trump dumm ist. Eher schlau und berechnend. Zum Beispiel hatten er und sein Team sich sehr früh um die "Gefahr" durch Briefwahlen gekümmert und die Leistungsfähigkeit der US-Post torpediert.

    Die verlorene Wahl ist ein Unfall und nimmt ihm unerwartet vier Jahre zu früh die Immunität. Katastrophal für’s Business. Daher - so vermute ich - der verbissene Kampf mit allen Mitteln.

    Ist aber nur eine Verschwörungstheorie! :-)



    Antwort von motiongroup:

    Ich denke nicht, dass Trump dumm ist.

    Keine an Psychopathie leidende Person auf diesem Planeten war jemals dumm ... im Gegenteil, sie sind meist sogar sehr intelligent und in der Mischung der anderen 19 Eigenschaften hochgradig manipulativ und dadurch auch gefährlich.



    Antwort von r.p.television:


    Ich denke nicht, dass Trump dumm ist.

    Keine an Psychopathie leidende Person auf diesem Planeten war jemals dumm ... im Gegenteil, sie sind meist sogar sehr intelligent und in der Mischung der anderen 19 Eigenschaften hochgradig manipulativ und dadurch auch gefährlich.

    Die Definierung von "nicht dumm" = mehr oder weniger intelligent ist sehr schwierig und so einfach nicht zu klassifizieren. Zumindest meine Meinung.
    Die meisten Mathematik-Genies würde ich nicht als übermässig intelligent bezeichnen. Auch wenn viele das schnell dahinsagen. Sie können einfach nur gut rechnen bzw. mathematische Formeln lösen. Ähnlich wie ein Autist. Auf der anderen Seite mangelt es ihnen NICHT SELTEN (nicht pauschal verstehen) an lebensgrundlagenbildenden Fähigkeiten. Sie sind oft sozial inkompetent und leiden unter spachlichen Defiziten. Das geht soweit dass man diese Menschen nur als bedingt lebensfähig betrachten kann bzw dass es ihnen ohne ein gewisses Umfeld nicht möglich ist das Leben zu bestreiten. Ist so jemand intelligent? Ich finde nicht. Nur wenn jemand breitgefächert kompetent ist würde ich von wirklicher Intelligenz reden. Sprachlich, räumliches Denken, Lösen von Aufgaben (ob das nun mathematisch sein muss ist dahingestellt), Empathie etc etc.

    Ähnlich sehe ich es bei Donald J. Trump.
    Ihm mangelt es an sympathischer Ausstrahlung ergo ein Ergebnis mangelnder sozialer Kompetenz. Er redet wie ein geistig zurückgebliebener. Er ist ein krankhafter Narzisst. Er mag ein berechnender, eiskalter Hund sein (wobei ich da immer noch so meine Zweifel habe was die Weite seines Horizontes angeht), aber als intelligent würde ich ihn unterm Strich nicht bezeichnen. Wenn er wirklich intelligent wäre hätte er aus den 400 Millionen seines Vaters keine 3,5 Milliarden Schulden gemacht. Er hätte nicht in billigen Unterhaltungsshows als fieses Business-Schwein auftreten müssen. Er wäre nicht in zahlreiche Fettnäpfchen getreten, weswegen er mit hoher Wahrscheinlichkeit recht bald juristisch belangt werden wird.



    Antwort von Darth Schneider:

    Ich würde, wie schon mal geschrieben, Trump nicht unterschätzen.
    An alle die glauben er seie dumm. Schaut sein Lebenslauf mal an, er hat studiert, das an keiner schlechten Uni. Also strohdumm kann er schon mal überhaupt gar nicht sein.;)
    Abgesehen davon. Ich würde behaupten alle Leute die Ambitionen haben zu den mächtigsten Menschen der Welt gehören zu wollen sind doch eigentlich psychisch krank und leiden definitiv schon mal unter Grössenwahn.
    Anders ausgedrückt, schaut in die Geschichtsbücher: Wo soll ich anfangen ?
    Es gibt zu viele: Cäsar, Kleopatra, Nero, Alexander, Napoleon, Stalin, Hitler Mussolini. Um nur einige ganz wenige zu nennen.
    Das waren alles Psychos.
    Also, warum überrascht euch das mit Trumps psychischem Zustand ?
    Ich behaupte übrigens auch das, die aller meisten Genies wie Einstein, grosse Denker und Schreiber wie Hesse, Kafka, oder auch moderne wie Rowling, alle hatten oder haben etwas gemeinsam, nämlich nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Grosse Künstler und Handwerker ebenfalls. Dazu gehören auch auch Filmemacher Genies, Musiker, Maler, Bildhauer und Architekten haben vielfach auch einen grossen Knacks in der Leitung.
    Nicht das ich behaupte, das Trump jetzt in die Kategorie grosser Denker gehört. Aber, in die Kategorie grosse Herrscher eben schon.
    Machtansprüche und auch Macht, hat er mehr als genug.
    Also nur wenn Trump jetzt nicht ganz normal scheint, das tut eigentlich überhaupt nichts zur Sache. Viele seiner Vorgänger und andere mächtige Leute waren und sind in dieser Hinsicht gar nicht besser.
    Mein Onkel war ein Arzt, ein Psychiater, er hat immer gesagt: Alle Leute haben psychische Krankheiten in sich, sie brechen einfach nicht bei allen Menschen gleich fest aus... Jeder hat doch irgend wo einen Sprung in der Schüssel.
    Gruss Boris



    Antwort von Bluboy:

    Nit Sicherheut kann man sagev, Trump hat seine Fotoausrüstung noch,
    das schon mal einen Tick besser als ZdF & Co.



    Antwort von Axel:


    Ich würde, wie schon mal geschrieben, Trump nicht unterschätzen.
    An alle die glauben er seie dumm. Schaut sein Lebenslauf mal an, er hat studiert, das an keiner schlechten Uni. Also strohdumm kann er schon mal überhaupt gar nicht sein.;)

    Mir ist auch egal, ob er intelligent ist oder nicht. Er hat irgendwann gesagt, er sei eine kluge Person ("I am like a smart person"), und es ist zumindest ungewöhnlich, wenn jemand das betont. Auch das Prahlen über den knapp bestandenen Demenz-Test lässt nicht gerade auf Intelligenz schließen. Es ist außerdem klar, dass er immer wieder Telefonanrufe im Mafioso-Stil macht, obwohl jedem mit iQ über 70 mittlerweile klar gewesen sein müsste, dass Leute wie Cohen oder jetzt Raffensperger diese Gespräche mitschneiden. Sowas macht nur ein medizinischer Idiot zum wiederholten Male.

    Es gibt zu viele: Cäsar, Kleopatra, Nero, Alexander, Napoleon, Stalin, Hitler Mussolini. Um nur einige ganz wenige zu nennen.
    Das waren alles Psychos.

    Jesus und Gandhi litten auch unter Größenwahn. Man kann ernsthaft darüber diskutieren, ob es auch Soziopathen waren, wie Trump klar einer ist. Das Problem aller in der Gesellschaft gut funktionierenden Menschen ist, dass sie ihre Gefühle denaturiert haben. Sie sind multipel neurotisch, nehmen sich gegenseitig nicht mehr als fühlende Wesen wahr. Das macht den zivilisierten Menschen als Spezies krank.

    Ich behaupte übrigens auch das, die aller meisten Genies wie Einstein, grosse Denker und Schreiber wie Hesse, Kafka, oder auch moderne wie Rowling, alle hatten oder haben etwas gemeinsam, nämlich nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Okay. Damit wird die Verrücktheit natürlich zur erstrebenswerten Eigenschaft. Die dumme Mehrheit wird von der Wiege bis zur Bahre lediglich durchgefüttert.



    Antwort von Darth Schneider:

    Gut geschrieben.
    Aber so weit will ich gar nicht gehen.
    Ich denke mir eher, das halt dann, nur unter gewissen Umständen eine psychische Erkrankung einen schon vorhandenen Genius, bei gaaanz wenigen Menschen unterstützen kann, beziehungsweise, er sich damit besser, effektiver auf sein Ziel fokussieren kann.;)
    Gruss Boris



    Antwort von Jott:

    Wie nennt man das, wenn jemand jahrelang nicht merkt, dass sein Bräunungsspray im TV orange aussieht und die Konturen der Schutzbrille zu sehen sind? Das ist für mich fast das größte Rätsel an Trump.



    Antwort von Darth Schneider:

    Das ist kein Spray, sondern eine Creme. Er lässt halt die Augenpartie aus.
    Ich habe mich das auch schon gefragt, definitiv viel zu viele Karotten da drin.
    Ähnliches auch betreffend seiner Haare.
    Er ist unglaublich stolz darauf....Warum auch immer ? ;)
    Gruss Boris



    Antwort von Jörg:

    Das ist für mich fast das größte Rätsel an Trump.

    beneidenswert.



    Antwort von roki100:

    Schwarzenegger rechnet mit Trump ab
    Der Ex-Gouverneur hat Parallelen zwischen der Reichspogromnacht und dem Sturm auf das Kapitol gezogen. Donald Trump nennt er den "schlechtesten Präsidenten aller Zeiten".
    https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... nald-trump



    Antwort von Bluboy:

    Die Ära des Gouvernators ist vorbei
    Vor 30 Jahren konnte der "Tag der Abrechnung" dem Terminator Arnold Schwarzenegger nichts anhaben. Rechnet man heute mit dem scheidenden Gouverneur ab, gibt es schlechte Noten. Seine zahlreichen Kritiker werfen ihm vor, Kalifornien an den Rand des Ruins getrieben zu haben.

    https://www.handelsblatt.com/politik/in ... a61aLP-ap4



    Antwort von Frank Glencairn:


    Spannend wird der 19.1. - für diesen Tag wurde via Parler (ähnlich wie Telegram Spielwiese für Spinner und Rechtsradikale) ein bewaffneter Angriff geplant und vorbereitet. Jetzt kommt's drauf an, ob die Abschaltung des Dienstes noch was bringt oder nicht.

    Stell dir mal vor, man hätte auf dem Höhepunkt der BLM/Antifa Riots WhatsApp mit der selben Begründung abgestellt.
    Und müßte man nach der selben Logik nicht auch Twitter abstellen? Nach der gängigen Leseart hier, hat Trump ja angeblich die Plattform dazu missbraucht um zu dem "Sturm auf das Kapitol" aufzurufen.

    Ahhh - catch22



    Antwort von cantsin:



    Spannend wird der 19.1. - für diesen Tag wurde via Parler (ähnlich wie Telegram Spielwiese für Spinner und Rechtsradikale) ein bewaffneter Angriff geplant und vorbereitet. Jetzt kommt's drauf an, ob die Abschaltung des Dienstes noch was bringt oder nicht.

    Stell dir mal vor, man hätte auf dem Höhepunkt der BLM/Antifa Riots WhatsApp mit der selben Begründung abgestellt.
    Und müßte man nach der selben Logik nicht auch Twitter abstellen? Nach der gängigen Leseart hier, hat Trump ja angeblich die Plattform dazu missbraucht um zu dem "Sturm auf das Kapitol" aufzurufen.

    Ahhh - catch22

    Das ist in den USA in der Tat eine schwierige Frage, weil dort einerseits durch das 'First Amendment' der Verfassung eine viel weitreichendere Rede- und Meinungsfreiheit gilt als in Deutschland und der EU, andererseits ein Dienst wie Parler auf Amazons AWS-Cloud gehostet wird und es einer Firma - auf Grund derselben Freiheiten - immer freisteht, einem Nutzer oder Geschäftspartner zu kündigen. Das gilt auch für das privatwirtschaftliche Medium Twitter, dem es freisteht, Nutzeraccounts zu filtern oder zu sperren.

    Bei der "Abschaltung" von Parler geht es mitnichten um einen hoheitlichen bzw. staatlich-behördlichen Eingriff in die Plattform, sondern um die Aufkündigung der Dienstleistung durch den privaten Provider Amazon. Parler kann sich immer noch einen anderen Cloud-Provider suchen oder eigenes Hosting aufbauen. (Da hinter Parler die rechtsradikale Milliardärsfamilie Mercer steht, die auch "Breitbart News" und "Cambridge Analytica" betreibt bzw. betrieb, sollte das auch nicht an mangelenden Finanzen scheitern.)

    In Deutschland und seiner Anti-Extremismus- bzw. wehrhafter Demokratie-Gesetzgebung wäre die Sache übrigens klar - da sind Plattformen wie Indymedia wegen vergleichbarer Aufrufe durch die Behörden abgeschaltet worden. Gut muss man das nicht finden (IMHO).



    Antwort von motiongroup:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/ina ... 85240.html

    sie taten sich wirklich keinen Gefallen damit. ...es war vorauszusehen. ... hätte viel früher durch probate Mittel entspannt werden müssen und in klare Geschäftsbedingungen definiert werden müssen.

    Ein Bann ist das denkbar schlechteste Mittel und zeigt die Schwäche dieses Systems auf.

    Mann kann solchen Personen als Administrator solcher Plattformen nur mit Gegendarstellungen bei Verfehlungen entgegnen um den Lesern die Fehler vor die Nase zu halten.

    Der Psychopath zieht weiter und sucht sich eine andere Plattform und verbreitet sein wirres Gedankengut weiter und die gleichgesinnten folgen ihm in den Sonnenuntergang auf Gedeih und Verderb ..



    Antwort von Kevin Reimann:

    Was ich dazu sage? Nichts. Ich warte es einfach ab, ob in den USA mit den Demokraten und den Grünen in Deutschland das ökonomische und gesellschaftliche Paradies einzieht. Wen interessiert schon, dass immer mehr Leistungsträger abhauen. Der Strom kommt aus der Steckdose und das Geld aus dem Bankautomaten.

    Der Sozialstaat in Schweden nicht vor dem Kollaps steht. Ein Grossteil der Migranten ihr ganzes Leben in der Sozialhilfe leben und die Leistungen irgendwann gekürzt werden müssen (Aussage eines sozialdemokratischen Bürgermeisters). Verstehe ich nicht, einfach den Vermögenden mehr wegnehmen bis nichts mehr da ist...und dann...weiss ich auch nicht, ist auch nicht mein Bier. Kriminaltätsstatistiken in den USA aussagen, dass bei Straftaten zwischen Weissen und Schwarzen in 80 % der Fälle ein Schwarzer der Angreifer war und in Schweden 80 % der verurteilen Vergewaltiger Migranten sind, sind nur rechte Hetze und sollten verboten werden. Irgendeiner stirbt immer.

    Es ist in der Geschichte auch noch nie ein Vielvölkerstaat auseinandergeflogen. "Wir müssen uns einfach nur alle ganz doll lieb haben", sagte der Serbe zum Kroaten. Vielleicht könnte jemand ein Musikvideo dazu machen "Liebe statt Hass. Sekt und Kaviar für alle."

    Eine Zusatzfrage, in Hessen haben bei den letzten Landtagswahlen mehr Migranten die AfD gewählt als Biodeutsche. Wie jetzt, Migranten möchten nicht noch mehr Konkurrenz von Zuwanderern? Wer hätte das gedacht? Hätte hier das einer gedacht? Also ich hätte das nicht gedacht. Sind das auch Faschisten? Kauft nicht bei Migranten, die AfD wählen?



    Antwort von Jörg:

    Was ich dazu sage? Nichts.

    Wäre gut, wenn du das beherzigt hättest...



    Antwort von Funless:



    Ich würde, wie schon mal geschrieben, Trump nicht unterschätzen.
    An alle die glauben er seie dumm. Schaut sein Lebenslauf mal an, er hat studiert, das an keiner schlechten Uni. Also strohdumm kann er schon mal überhaupt gar nicht sein.;)

    Mir ist auch egal, ob er intelligent ist oder nicht. Er hat irgendwann gesagt, er sei eine kluge Person ("I am like a smart person"), und es ist zumindest ungewöhnlich, wenn jemand das betont. Auch das Prahlen über den knapp bestandenen Demenz-Test lässt nicht gerade auf Intelligenz schließen. Es ist außerdem klar, dass er immer wieder Telefonanrufe im Mafioso-Stil macht, obwohl jedem mit iQ über 70 mittlerweile klar gewesen sein müsste, dass Leute wie Cohen oder jetzt Raffensperger diese Gespräche mitschneiden. Sowas macht nur ein medizinischer Idiot zum wiederholten Male.

    Dass Trump ein medizinischer Idiot ist steht m. E. zwar außer Frage, doch kompensiert er diese medizinische Idiotie im Übermaß mit dem was wir hierzulande (mit einem Hauch von Abfälligkeit) "Bauernschläue" nennen. Und daraus macht er auch keinen Hehl, sondern hat es geschafft diese seine Bauernschläue als sein Markenzeichen zu verkaufen (das ist übrigens auch von ihm mit seinem obigen Zitat "I am like a smart person" gemeint). Und genau diese "Gerissenheit" ist es, die seine Wählerschaft primär an ihm bewundert, insbesondere da wir hier von einer Nation reden in der "die Show" wichtiger ist als der Inhalt. Seine Wähler identifizieren sich mit ihm, dabei ist es ihnen völlig egal, dass sein Werdegang überhaupt nichts mit dem Großteil seiner Wählerschaft zutun hat.

    Trump hat sehr früh erkannt wie effektiv die (neuen sozialen) Medien eingesetzt werden können um genau diese Wählerschaft, die seit vielen Jahren mit einer extremen Unzufriedenheit leben, mit whataboutism und fingerpointing anzutriggern und bei Laune zu halten. Dies sorgte bei seinen Wählern für Identifikation und sobald sich ein Mensch mit einer Sache oder einer Person identifiziert, ist dieser Mensch auch bereit nahezu alles dafür zu tun und sich mit allen Mitteln dagegen zu wehren wenn das womit er sich identifiziert angegriffen wird.

    Und genau hier lag IMHO der größte Fehler der Gegner von Trump beim Wahlkampf 2016. Anstelle ihn als dämlichen Kasper darzustellen, den man nicht Ernst nehmen kann (und daraus resultierend auch nicht die Menschen die in Erwägung ziehen ihn zu wählen) und sich permanent über ihn lustig zu machen, hätte man vielleicht eher seine "Erfolge" demontieren müssen, bzw. wäre es wahrscheinlich sinnvoller gewesen offen zu legen, dass man mit Bauernschläue ein Land nicht vernünftig zu regieren ist. Was allerdings zwar kein leichtes Unterfangen gewesen wäre, aber wahrscheinlich etwas sinnvoller. Jetzt ist es dafür allerdings zu spät, die Erde ist bereits verbrannt und selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten würde, dass das Impeachment Verfahren innerhalb von neun Tagen zum Erfolg führt, ja selbst wenn er im Knast landen würde wäre ein Großteil seiner Anhänger ihm (dann sogar erst recht) weiterhin treu ergeben, denn mittlerweile hat Trump sein "Markenzeichen" schon viel zu stark gefestigt.

    Und das ist IMHO das eigentlich gefährliche.



    Antwort von Frank Glencairn:


    .. ein Dienst wie Parler auf Amazons AWS-Cloud gehostet wird und es einer Firma - auf Grund derselben Freiheiten - immer freisteht, einem Nutzer oder Geschäftspartner zu kündigen. Das gilt auch für das privatwirtschaftliche Medium Twitter, dem es freisteht, Nutzeraccounts zu filtern oder zu sperren.

    Ist das so?

    Wenn ein Bäcker sich weigert, für eine Schwulenhochzeit einen Kuchen zu backen, weil das dem Code of Conduct seines Betriebes widerspricht, gibt's einen irren Shitstorm, der darin Gipfeln kann, daß ihm sein Laden durch so genannte Aktivisten abgefackelt wird.

    Bei Plattformen wie Twitter ist das anders. Die arbeiten quasi unter einem Ausnahmegesetz (Section 230) - im Prinzip besagt es, daß sie eben nur ne Plattform anbieten, und nicht gerichtlich für die Inhalte der Nutzer haftbar gemacht werden können. Allerdings bedeutet das auch, daß sie diese Inhalte nicht editieren (bis hin zur Löschung) dürfen, weil sie sonst als Editor (Herausgeber) gelten, und die Sondrprivilegien durch Section 230 weg fallen - deshalb catch22.

    Das pikante an der Nummer ist nun, daß Trump ausgerechnet damit gedroht hat, Twitter und Co die Privilegien des 230 zu streichen, wenn sie sich nicht an die Bedingungen halten, was natürlich eine massive Bedrohung des Geschäftsmodells wäre. Ohne 230 könnten die quasi den Laden zu machen.

    In Deutschland und seiner Anti-Extremismus- bzw. wehrhafter Demokratie-Gesetzgebung wäre die Sache übrigens klar - da sind Plattformen wie Indymedia wegen vergleichbarer Aufrufe durch die Behörden abgeschaltet worden..

    Funktioniert ja ganz hervorragend, und sogar ganz ohne VPN: https://indymedia.org



    Antwort von Darth Schneider:

    Wäre jetzt ja auch zu seltsam wenn z.b. Zuckerberg ins Gefängnis müsste nur weil irgend ein Idiot auf Facebook böse Dinge schreibt. Wenn das so wäre könnten sie ihn gleich lebenslang einsperren..;)
    Gruss Boris



    Antwort von didah:

    @Frank:

    ich seh auch die doppelmorel, die gelebt wird - blm riots juhu, trump riots buh. auch wenn ich mich mit den politischen zielen von blm viel mehr identifizieren kann, als mit maga-ismus find ich das nicht in ordnung. es gibt nur einen ganz großen unterschied: wenn antifa leut eine polizeistation stürmen/bestetzen ist das doch nicht vergleichbar mit der erstürmung eines der 3 wichtigsten regierungsgebäuden des landes. nicht mal wenn jetzt die super-special-forces von irgendeinem land sich per stealth heli davor abseilen lassen dürfte es ihnen nicht gelingen, in so ein gebäude einzudringen. wär ich jetzt nordkorea und seh, dass es nur ein paar deppen braucht, die nedamal groß drum ham kämpfen müssen..... ich wär schon unterwegs
    und dann kann man natürlich auch nicht die forderung nach der änderung gesellschaftlicher umstände nicht mit einem nicht-anerkennen einer demokratischen wahl vergleichen, aber da stoßt man vermutlich bei deiner gesinnung auf taube ohren (oder in dem fall: blinde augen).... an schen nu!



    Antwort von cantsin:



    .. ein Dienst wie Parler auf Amazons AWS-Cloud gehostet wird und es einer Firma - auf Grund derselben Freiheiten - immer freisteht, einem Nutzer oder Geschäftspartner zu kündigen. Das gilt auch für das privatwirtschaftliche Medium Twitter, dem es freisteht, Nutzeraccounts zu filtern oder zu sperren.

    Ist das so?

    Wenn ein Bäcker sich weigert, für eine Schwulenhochzeit einen Kuchen zu backen, weil das dem Code of Conduct seines Betriebes widerspricht, gibt's einen irren Shitstorm, der darin Gipfeln kann, daß ihm sein Laden durch so genannte Aktivisten abgefackelt wird.

    Aber nicht durch die Regierung geschlossen. Zensur bezieht sich immer auf regierungsamtliches Handeln, und darauf beziehen sich auch die entsprechenden Meinungsfreiheits-Klauseln in Verfassungen und Grundgesetzen.

    Bei Plattformen wie Twitter ist das anders. Die arbeiten quasi unter einem Ausnahmegesetz (Section 230) - im Prinzip besagt es, daß sie eben nur ne Plattform anbieten, und nicht gerichtlich für die Inhalte der Nutzer haftbar gemacht werden können.

    Das hat damit nichts zu tun. Plattform oder keine Plattform, einem privatrechtlichen Medium steht es frei, Beiträge auszuwählen bzw. zu löschen - genauso, wie das z.B. eine Zeitung in ihrer Redaktion von Artikel oder auch von Leserbriefen tut. Ebenso steht es einem privatwirtschaftlichen Dienstleister frei, eine Dienstleistung (wie z.B. Cloud-Hosting oder auch klassischen Pressevertrieb) zu kündigen, wenn das der mit dem Kunde geschlossene Vertrag zulässt. Hat alles überhaupt nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.


    In Deutschland und seiner Anti-Extremismus- bzw. wehrhafter Demokratie-Gesetzgebung wäre die Sache übrigens klar - da sind Plattformen wie Indymedia wegen vergleichbarer Aufrufe durch die Behörden abgeschaltet worden..

    Funktioniert ja ganz hervorragend, und sogar ganz ohne VPN: https://indymedia.org

    Die Sperrung bezog sich auf einen Teil von Indymedia:
    https://www.tagesschau.de/inland/indyme ... t-101.html



    Antwort von Drushba:



    Ist das so?

    Wenn ein Bäcker sich weigert, für eine Schwulenhochzeit einen Kuchen zu backen, weil das dem Code of Conduct seines Betriebes widerspricht, gibt's einen irren Shitstorm, der darin Gipfeln kann, daß ihm sein Laden durch so genannte Aktivisten abgefackelt wird.

    Dieser Shitstorm wäre wohl nicht unberechtigt. Es ist durchaus etwas problematisch, rückständige Idioten als Vergleich zum Verbot von Hatespeech heranzuziehen - aber wohl immer eine Sache des eigenen Standpunktes.



    Antwort von motiongroup:


    Wäre jetzt ja auch zu seltsam wenn z.b. Zuckerberg ins Gefängnis müsste nur weil irgend ein Idiot auf Facebook böse Dinge schreibt. Wenn das so wäre könnten sie ihn gleich lebenslang einsperren..;)
    Gruss Boris

    Nicht nur wegen den Beiträgen aber in erster Linie wegen vieler anderer Datenschutzrelevanter Vergehen..



    Antwort von iasi:


    Es ist ja nun auch eine Verdrehung sämtlicher Tatsachen, wenn man Trump-Wähler als Opfer von (unberechtigten) Beleidigungen hinstellen will.
    Wenn man in solchen Kategorien denkt, dann ist das Gegenteil richtig.

    Ach ja? Spaltet es etwa eine Gesellschaft nicht, wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?



    Antwort von Drushba:



    Ach ja? Spaltet es etwa eine Gesellschaft nicht, wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?

    Gegenfrage: Was wäre an dieser Spaltung falsch?



    Antwort von Jörg:

    wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?

    wenn sie es doch ist?

    Man muss immer den Einfluss der letzten 4 Trump Jahre auf die Weltwirtschaft, die multinationalen
    Organisationen, das politisch, viel mehr noch das terrestrische Klima bedenken.
    Wer kann den restlichen Milliarden Menschen verdenken, die 75 mio Trumpisten als
    Idioten zu bezeichnen?

    Der Name Trump wird für lange Zeit das Synonym totaler Unfähigkeit, Dillettantismus und Egomanie
    bleiben.



    Antwort von iasi:



    Dass Trump ein medizinischer Idiot ist steht m. E. zwar außer Frage, doch kompensiert er diese medizinische Idiotie im Übermaß mit dem was wir hierzulande (mit einem Hauch von Abfälligkeit) "Bauernschläue" nennen.

    Und was sagt du damit über seine Wähler aus?

    Psychologisch ist so eine Einschätzung verständlich, denn wie gut muss es sich doch anfühlen, wenn man sich jemandem überlegen fühlen kann, der es geschafft hat, der Präsident der USA zu werden.
    Die Gefahr ist doch immer, dass man lieber dieses angenehme Gefühl verstärken will, statt sich sachlich mit seiner Politik auseinander zu setzen.
    Die Spalter sind eben auch diejenigen, die lieber diesem Überlegenheitsgefühl frönen. Am Ende eskaliert dann alles in solchen Exzessen, wie letzte Woche.



    Antwort von dienstag_01:



    Es ist ja nun auch eine Verdrehung sämtlicher Tatsachen, wenn man Trump-Wähler als Opfer von (unberechtigten) Beleidigungen hinstellen will.
    Wenn man in solchen Kategorien denkt, dann ist das Gegenteil richtig.

    Ach ja? Spaltet es etwa eine Gesellschaft nicht, wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?

    Du vertauschst hier Ross und Reiter (oder verwechseln? Nein, glaube nicht, dass dir das zufällig passiert). Wer spaltet denn, der Rassist oder der, der den Rassisten Rassist nennt.



    Antwort von roki100:

    Spalter und Unruhestifter wie Trump und die Wähler, die afd/pegida/övp, islamisten&evangelikalen... alle irgendwo hinter eine Mauer einsperren und ruhe ist.
    Denn diese sind die einzigen die wirklich spalten und nicht schwarz oder weiß.



    Antwort von iasi:


    wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?

    wenn sie es doch ist?

    Man muss immer den Einfluss der letzten 4 Trump Jahre auf die Weltwirtschaft, die multinationalen
    Organisationen, das politisch, viel mehr noch das terrestrische Klima bedenken.
    Wer kann den restlichen Milliarden Menschen verdenken, die 75 mio Trumpisten als
    Idioten zu bezeichnen?

    Der name Trump wird für lange Zeit das Synonam totaler Unfähigkeit, Dillettantismus und Egomanie
    bleiben.

    Undifferenzierte Betrachtungsweise.

    Und du fühlst dich natürlich besonders gut, weil du dich ja auf der Seite der restlichen Milliarden Menschen siehst. :)

    Sollte Biden es in den kommenden 4 Jahren nicht gelingen, die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen und große internationale Krisen zu vermeiden, die vielleicht sogar große US-Militäreinsätze beinhalten, könnte Trump durchaus ein Comeback feiern.



    Antwort von iasi:


    Spalter und Unruhestifter wie Trump und die Wähler, die afd/pegida/övp, islamisten&evangelikalen... alle irgendwo hinter eine Mauer einsperren und ruhe ist.
    Denn diese sind die einzigen die wirklich spalten und nicht schwarz oder weiß.

    Ja - dann ist Ruhe. Oder eben auch das Gegenteil.

    Spalter sind doch gerade diejenigen, die Mauern errichten wollen.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Dieser Shitstorm wäre wohl nicht unberechtigt. Es ist durchaus etwas problematisch, rückständige Idioten als Vergleich zum Verbot von Hatespeech heranzuziehen - aber wohl immer eine Sache des eigenen Standpunktes.

    Ja was denn jetzt?
    Gilt der Code of Conduct einer Firma jetzt, um eine Dienstleistung zu verweigern oder nicht?

    Ach ja, ich vergaß - bei dir gelten solche Sachen ja nur,
    wenn sie deinem Weltbild entsprechen, ansonsten natürlich nicht - selektives Recht, wie im Stalinismus - auch ein schöner double standard.
    Läßt sich natürlich auch gut als "eigener Standpunkt" schönsprechen.



    Antwort von dienstag_01:



    Ach ja? Spaltet es etwa eine Gesellschaft nicht, wenn man die Wahl von fast der Hälfte der Wähler als verrückt, dumm usw. beleidigt?

    Du vertauschst hier Ross und Reiter (oder verwechseln? Nein, glaube nicht, dass dir das zufällig passiert). Wer spaltet denn, der Rassist oder der, der den Rassisten Rassist nennt.




    Antwort von Drushba:



    Ja was denn jetzt?
    Gilt der Code of Conduct einer Firma jetzt, um eine Dienstleistung zu verweigern oder nicht?

    Ach ja, ich vergaß - bei dir gelten solche Sachen ja nur,
    wenn sie deinem Weltbild entsprechen, ansonsten natürlich nicht - selektives Recht, wie im Stalinismus - auch ein schöner double standard.

    Tatsächlich macht die Menschheit Forrtschritte und dass Mensch lernt, nicht zu Diskriminieren gehört mittlerweile dazu. Du solltest Deinen Stalinismusbegriff mal etwas überdenken. Nicht alles,was gegen Deinen verehrten Trump ist, ist alt-kommunistisch (auch wenn wohl knapp die Hälfte der Amerikaner das so sehen würde). ;-)



    Antwort von roki100:



    Spalter und Unruhestifter wie Trump und die Wähler, die afd/pegida/övp, islamisten&evangelikalen... alle irgendwo hinter eine Mauer einsperren und ruhe ist.
    Denn diese sind die einzigen die wirklich spalten und nicht schwarz oder weiß.

    Spalter sind doch gerade diejenigen, die Mauern errichten wollen.

    Nein.
    Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich auch Hitler und seine Bande hinter einer Mauer einsperren wollen.



    Antwort von Frank Glencairn:


    Plattform oder keine Plattform, einem privatrechtlichen Medium steht es frei, Beiträge auszuwählen bzw. zu löschen - genauso, wie das z.B. eine Zeitung in ihrer Redaktion von Artikel oder auch von Leserbriefen tut.

    Aber nicht wenn man unter der Section 2030 operieren möchte, was der Spiegel ja nicht kann, und deshalb als Beispiel ausfällt, da müsstest du Twitter schon mit FB vergleichen.



    Antwort von iasi:



    Spalter sind doch gerade diejenigen, die Mauern errichten wollen.

    Nein.
    Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich auch Hitler und seine Bande hinter einer Mauer einsperren wollen.

    Zu Erinnerung:
    Hitler landete einst eingesperrt hinter Mauern.



    Antwort von Frank Glencairn:


    Nicht alles,was gegen Deinen verehrten Trump ist..

    "Mein" verehrter Trump ist eine reine Erfindung von dir.
    Ich bin kein US Bürger - kann den nicht wählen - nicht mein Präsident - betrifft mich bestenfalls am Rande, wenn überhaupt.
    Hab ich schon öfter hier geschrieben.

    Nur weil ich nicht bei jedem seiner Tweets und jeder Aussage vor Hass schäume, macht das Trump noch lange nicht zu "meinem verehrten".
    Aber ich bin extrem empfindlich und hellhörig, was Faschismus, totalitäre Regime, Kommunisten/Marxisten/Stalinisten/Sozialisten/Technokraten betrifft.
    Und die haben sich nicht geändert.



    Antwort von roki100:

    @iasi
    und seine Bande hat ihn wie nen bissigen Schäferhund auf Menschen freigelassen?

    Nochmal klarer: Menschen die meinen, das man eine gewisse grenze zwischen Bio und nicht-Bio Deutsche... oder Amerikaner ziehen muss, sind ja logischerweise Spalter und Unheilstifter, sie grenzen sich selbst ab und handeln gegen die Vielfalt in der Natur bzw. gegen sich selbst. Und nicht diejenigen sind schuld, die das verurteilen. Mögen die Spalter eine ganze Gesellschaft sein die demokratisch ihres gleichen gewählt haben und "wir sind das Volk" schreien - es ändert nichts daran, dass so eine Mehrheit/Gesellschaft eben im inne verdorben/rassistisch ist. Unschuldig geboren, doch zu solche wie bissige Hunde gezüchtet.....



    Antwort von Drushba:



    Nicht alles,was gegen Deinen verehrten Trump ist..

    "Mein" verehrter Trump ist eine reine Erfindung von dir.
    Ich bin kein US Bürger - kann den nicht wählen - nicht mein Präsident - betrifft mich bestenfalls am Rande, wenn überhaupt.
    Hab ich schon öfter hier geschrieben.

    Nur weil ich nicht bei jedem seiner Tweets und jeder Aussage vor Hass schäume, macht das Trump noch lange nicht zu "meinem verehrten".
    Aber ich bin extrem empfindlich und hellhörig, was Faschismus, totalitäre Regime, Kommunisten/Marxisten/Stalinisten/Sozialisten/Technokraten betrifft.
    Und die haben sich nicht geändert.

    Da hast Du vor vier Jahren noch anders geklungen. Mag sein, dass das alles nur Missverständnisse waren, wie auch immer. Wärest Du aber tatsächlich so diszipliniert gegen Faschismus und totalitäre Regime, dann würdest Du die Mechanismen dahinter genauso in Frage stellen. Diskriminierung von Minderheiten ist elementar für diese Herrschaftsformen. Trumps Rassismus und der seiner Anhänger gepaart mit Homophobie und Antikommunismus (der absurderweise auf alles ausgedehnt wird, was von demokratischer Seite kommt - bis hin zur Krankenversicherung) ist Baustein des Fundements der menschenverachtenden Ideologien von rechts. Warum ist Dir das Eintreten dagegen offenbar so fremd wie dem von Dir ja nicht verehrten Trump? Verstehs wer will. ;-)



    Antwort von dienstag_01:



    Dieser Shitstorm wäre wohl nicht unberechtigt. Es ist durchaus etwas problematisch, rückständige Idioten als Vergleich zum Verbot von Hatespeech heranzuziehen - aber wohl immer eine Sache des eigenen Standpunktes.

    Ja was denn jetzt?
    Gilt der Code of Conduct einer Firma jetzt, um eine Dienstleistung zu verweigern oder nicht?

    Ach ja, ich vergaß - bei dir gelten solche Sachen ja nur,
    wenn sie deinem Weltbild entsprechen, ansonsten natürlich nicht - selektives Recht, wie im Stalinismus - auch ein schöner double standard.
    Läßt sich natürlich auch gut als "eigener Standpunkt" schönsprechen.

    Wenn du so gegen double Standards bist, sollte dir doch eigentlich klar sein, dass damit Bäcker, die keine Torten für eine "Schwulenhochzeit" backen wollen, ausgeschlossen sind.
    Mehr doppelter Standard ginge doch gar nicht.
    Daher verstehe ich nicht, wie du mit so einem Beispiel hier kommst. "Hellhörigkeit" für double Standards kann es jedenfalls nicht sein.



    Antwort von motiongroup:



    Plattform oder keine Plattform, einem privatrechtlichen Medium steht es frei, Beiträge auszuwählen bzw. zu löschen - genauso, wie das z.B. eine Zeitung in ihrer Redaktion von Artikel oder auch von Leserbriefen tut.

    Aber nicht wenn man unter der Section 2030 operieren möchte, was der Spiegel ja nicht kann, und deshalb als Beispiel ausfällt, da müsstest du Twitter schon mit FB vergleichen.

    Des ist schon mal ein Schmarren mal wieder
    Das Redaktionelle an dieser Geschichte wäre das verfassen eigener Inhalte und nicht das löschen und zensurieren bei zuwiderhandeln entgegen der Nutzungsbedingungen im geschlossen Vertrag.

    Genau dafür gibt es diese Sonderregulierung, die Trump himself und auch seine Gefolgschaft kippen wollten. https://www.heise.de/news/US-Republikan ... 44760.html

    Was man gestern noch bekämpfte wird heute als Zuwiderhandlung angesehen ? Schrill und vollkommen vorhersehbar



    Antwort von Frank Glencairn:



    Des ist schon mal ein Schmarren mal wieder
    Das Redaktionelle an dieser Geschichte wäre das verfassen eigener Inhalte und nicht das löschen und zensurieren ..

    Da sehen US Juristen etwas anders als du.

    ..that section 230 should only apply to providers that are politically "neutral", suggesting that a provider "should be considered to be a liable 'publisher or speaker' of user content if they pick and choose what gets published or spoke.

    Es ist also nicht alles so einfach, wie du dir das immer denkst - aber solche juristischen Details von US Recht können wir hier sowieso nicht abschließend klären, is also müßig.



    Antwort von motiongroup:

    Das sehe nicht nur ich sondern wie du vermutlich sinnerfassend gelesen hast alle anderen auch.

    Das typische daran und vollkommen nachvollziehbar ist, dass genau die, die sich daran zerrieben hatten es entfernen zulassen, sich aktuell darauf berufen.

    In der Art "ich mach mir die Welt so wie sie mir gefällt..."



    Antwort von Frank Glencairn:


    Das sehe nicht nur ich sondern wie du vermutlich sinnerfassend gelesen hast alle anderen auch.

    "ALLE anderen"

    Dieser Satz ist ein hervorragendes Beispiel deiner Flucht in die Realitätsverweigerung - da ja ganz offenkundig das Gegenteil der Fall ist - und obendrauf noch als Kirsche: klassische Projektion "ich mach mir die Welt so wie sie mir gefällt..."

    Aber da du jetzt auch noch auf US Medienrecht spezialisiert bist,
    weil du nen Heiseartikel gelesen hast, wird's schon stimmen, wenn du das sagst.

    Spiel ruhig weiter in deiner Bubble.



    Antwort von motiongroup:

    Ah der Versteher ist wieder unterwegs.. mit so flachen Aussagen wie dieser zeigt sich wo Du einzureihen bist und wie zu lesen ist bin ich ja nicht der Einzige der dich in die passende Schublade befördert hat.. Done war wie immer a recht a liabe Gschicht mit dir.. salü

    Der Blick in die Kristallkugel vom 6.1 hat mich also nicht getrogen.. :))
    viewtopic.php?f=17&t=151540



    Antwort von Frank Glencairn:

    Ja, Menschen in Schubladen zu sortieren, um das einfach gestrickte Weltbild zu ordnen, ist genau was ich von dir erwarte (zumal wenn man nur ne Putin und ne Trump Schublade hat)
    Dummerweise pass ich hinten und vorne nicht in eure Schubladen.

    Ich hoffe du hast noch Garantie auf deine Kristallkugel, die ist offensichtlich kaputt, da offensichtlich kein Mensch außer dir auf den Thread geantwortet hat.



    Antwort von motiongroup:

    Darum kümmern sich die Protagonisten schon selbst um die es sich dreht... Dir macht das keinen Spaß, denke mal drüber nach warum...
    Ich nehme den Spitznamen Antichrist im privaten gelassen hin und stehe dazu... stehe einfach auch dazu und alles wird gut..

    Keiner beantwortetet ... denke mal nach warum...um sich den Dreck zu sparen? .. oder einfach nicht gelesen weil im Off und nicht sichtbar.. Jesus es wäre so einfach vermutlich zu einfach



    Antwort von roki100:

    streitet euch nicht, es ist doch Montag.

    Wenn es soweit ist, werden wir Frank jagen, fangen und fesseln. Um ihn gut in Erinnerung zu behalten, werde ich seine UMP, BMCC, OG BMPCC sowieso, alle Anamophische linsen, selbstgebaute Slider aus Leiter und natürlich den Holzfernsehen mit Backfächer für Pizza, geheizt durch die hitzige röhre.... Ihr könnt dann all die Lampen und BMPCC4K haben, Boris bekommt nur Moza Air....



    Antwort von motiongroup:

    streitet euch nicht, es ist doch Montag.

    Drauf gehurzt.. mir geht das scharfgescheite Gesäusel die längste Zeit am ***** und nicht vorbei... sorry
    Für mich gibts a kan Montag und des scho über dreißig Joahr ned... somit man möge mir verzeihen..



    Antwort von Bluboy:

    Elon Musk hat die Reißleine gezogen und ist zu den Konföderierten nach Austin TX gezogen

    Im Interview mit dem US-amerikanischen Comedian Joe Rogan sagte er im Frühjahr 2020 in dessen Podcast The Joe Rogan Experience, dass er all sein Hab und Gut verkaufen will. Er wolle den Menschen keine Angriffsfläche bieten, weil er reich ist. Er wolle kein Haus mehr besitzen, sagte er Rogan.



    Antwort von r.p.television:

    Ich denke wichtig für die Zukunft wäre das Fingerpointing zu unterlassen und zu versuchen, die 75 Millionen die jetzt ohne Rudelsführer dastehen abzuholen.
    Man darf ja wie schon mal von mir erwähnt nicht vergessen dass ein Teil dieser Wähler sich von Trumps Vorgängern arg im Stich gelassen fühlten. Es ist ja nicht so dass ein Barrack Obama hinter den Kulissen nicht ordentlich Schindluder getrieben hat und viel auch nur für die Kamera gelächtelt hat.
    Ich denke der grundsätzliche Ansatz von Joe Bidden ist gut. Er betont dass er jedermanns Präsident werden will. Kann man natürlich auch nur als Phrase verstehen, aber es ist schon mal besser die Türe aufzumachen, als zum Reichstagsturm aufzurufen, wenn einem der Wind nicht passt.
    Wenn man sich demokratischen Wahlen stellt, sollte man mit den Konsequenzen und Regeln konform gehen. Trump ist ein Faschist und wäre gerne Diktator. Man sollte einen Bananenstaat gründen den er führen kann. Dann wäre er glücklich. Und unbeirrbare Geister könnten mit ihm ja dorthin ziehen. Die Frage ist nur was aus diesem Bananenstaat werden würde, würde er Trumps Turbokapatalismus ungefiltert ausgesetzt sein. Ohne den störenden (aber wohl rettenden Einfluss) von Grünen, Sozialisten, Liberalen, Intellektuellen etc etc etc.
    Grundsätzlich kämpfen in einem demokratischen System ja immer Pole gegeneinander. Und durch das Gegeneinander wird ein Miteinander und daraus entsteht eine stabile Mitte, die das Gleichgewicht herstellt. Ein Staat in dem sich Trump ungefiltert austoben würde wäre ein Staat in dem nur noch jene Freude am Leben hätten, die wie er ein Startkapital von Papi bekommen haben und daher ein sorgenfreies Leben haben. Denn das ganze System für Gesundheit, Bildung, Kultur etc. würde als kostenintensives Nebenprodukt über kurz oder lang unter den Tisch fallen. Oder glaubt jemand Trump würde Künstler und Kultur unterstützen, wo ihm doch 98% aller Künstler und Freidenkende über den Mund fahren? Das wäre am Ende ein ziemlich unlustiger Staat, wo sich ein paar fette Schweine die Taschen voll machen. Das soll nicht marxistisch klingen. Ich bin alles andere als ein Marxist. Aber Turbokapitalismus führt am Ende zu den selben Folgen die der Gegenpol Kommunismus hervorruft. Nutzniesser werden immer nur wenige sein.



    Antwort von Bluboy:

    Merkel hält Twitter-Sperrung von Trump für problematisch

    https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... tisch.html



    Antwort von Jörg:

    naja, da kommt die Meldung ja passend:
    Amazon nimmt parler vom Netz.
    Gut so.
    Egal, wo die nun wieder auftauchen, Notbremsen zu ziehen ist vernünftig bei solchem pack,
    wenn man denn etwas Rückgrat hat.



    Antwort von paularegensmann:


    Wie nennt man das, wenn jemand jahrelang nicht merkt, dass sein Bräunungsspray im TV orange aussieht und die Konturen der Schutzbrille zu sehen sind? Das ist für mich fast das größte Rätsel an Trump.

    Eine wirklich gute Frage! Ob er das Chick findet!?! Es sieht auf jeden Fall Lustig aus ;)



    Antwort von Jott:

    Trump und seine Gefolgschaft können ja auf andere Portale ausweichen, deren Betreiber problematische Inhalte völlig egal sind, und von dort aus agieren. Haben unsere Querdenker ja auch längst so vollzogen.

    Gibt es auf Twitter Gewaltaufrufe prominenter Politiker von der anderen Seite des politischen Spektrums, die nicht blockiert werden wegen Verletzung der Spielregeln? Keine Ahnung, das wäre ja erst mal zu klären. Nur wenn ja, kann man behaupten, es ginge hier um einseitige Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch ein Privatunternehmen.



    Antwort von motiongroup:


    Trump und seine Gefolgschaft können ja auf andere Portale ausweichen, deren Betreiber problematische Inhalte völlig egal sind, und von dort aus agieren. Haben unsere Querdenker ja auch längst so vollzogen.

    Gibt es auf Twitter Gewaltaufrufe prominenter Politiker von der anderen Seite des politischen Spektrums, die nicht blockiert werden wegen Verletzung der Spielregeln? Keine Ahnung, das wäre ja erst mal zu klären. Nur wenn ja, kann man behaupten, es ginge hier um einseitige Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch ein Privatunternehmen.

    Es gab sogar Drohungen gegen Leib und Leben nicht von Politikern und dennoch wurde nichts dagegen unternommen und das ist auch das problematische bei Trumps Sperre



    Antwort von Jott:

    Dann müssen Trump und Twitter das unter sich ausfechten. Das amerikanische Rechtssystem ist für keinen hier durchschaubar, würde ich mal unterstellen.



    Antwort von cantsin:

    Und Merkels Statement ist extrem scheinheilig, da unter deutschem/europäischem Recht Internetplattformen sowieso redigieren und sperren dürfen, wie sie wollen, und ausserdem gerade die Forenhaftung eingeführt wurde...



    Antwort von motiongroup:

    Absolut und darum sehe ich Franks " Aber da du jetzt auch noch auf US Medienrecht spezialisiert bis" Anspielungen für einen laut seiner Aussage studierten, ehemals lehrenden ziemlich deplatziert und bezeichnend ...
    Stell sich die Frage ob ich das nicht ahnen konnte... aber sicher nur konnte ich Idiot die Pappalatur nicht halten und musste meinen Semf dazu abgeben...

    @Cantsin

    Und Merkels Statement ist extrem scheinheilig, da unter deutschem/europäischem Recht Internetplattformen sowieso redigieren und sperren dürfen, wie sie wollen, und ausserdem gerade die Forenhaftung eingeführt wurde...

    Navalni formulierte es ähnlich

    So ich gebe mir mal ne Doppelfolge Channel Zeo... salü derweilen



    Antwort von markusG:

    Beim Sturm auf das Kapitol wurde IT-Ausrüstung gestohlen
    Die USA gehen von einem Risiko aus, das die nationale Sicherheit betrifft. IT-Experten haben viel Arbeit vor sich.
    https://www.golem.de/news/it-security-b ... 53273.html



    Antwort von cantsin:


    Beim Sturm auf das Kapitol wurde IT-Ausrüstung gestohlen
    Die USA gehen von einem Risiko aus, das die nationale Sicherheit betrifft. IT-Experten haben viel Arbeit vor sich.
    https://www.golem.de/news/it-security-b ... 53273.html

    In der amerikanischen Alt-Right-Szene sitzen viele ITer und Hacker (weshalb deren Websites wie z.B. 8chan/8kun und The Daily Stormer noch nie gehackt wurden), und es wäre auch nicht verwunderlich, wenn bei der Erstürmung Leute von ausländischen Geheimdiensten mitgemischt hätten. Das wird ein ergiebiges Datenleak für diese Szene...



    Antwort von roki100:


    Beim Sturm auf das Kapitol wurde IT-Ausrüstung gestohlen
    Die USA gehen von einem Risiko aus, das die nationale Sicherheit betrifft. IT-Experten haben viel Arbeit vor sich.
    https://www.golem.de/news/it-security-b ... 53273.html

    sehr komisch das ganze.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Mehr doppelter Standard ginge doch gar nicht.

    Doch, das geht locker.

    Elfjährige auf der Demo: Ich komm mir vor wie Anne Frank.

    Medien/Politiker/Social Media: BRUUUUUH! Geht ja gar ned, Nazi Verharmlosung, das Allerletzte, Anmaßung, Opferverhöhnung etc.

    Schwarzenegger im Fernsehen: Die Nummer am Capitol ist genau das selbe wie die Reichskristallnacht.

    Medien/Politiker/Social Media: RIGHT ON! Oh-yeah, Ehren-Arnold, genau so, nix als die reine Wahrheit, bester Mann, Schwarzenegger for President.



    Antwort von dienstag_01:



    Mehr doppelter Standard ginge doch gar nicht.

    Doch, das geht locker.

    Elfjährige auf der Demo: Ich komm mir vor wie Anne Frank.

    Medien/Politiker/Social Media: BRUUUUUH! Geht ja gar ned, Nazi Verharmlosung, das Allerletzte, Anmaßung, Opferverhöhnung etc.

    Schwarzenegger im Fernsehen: Die Nummer am Capitol ist genau das selbe wie die Reichskristallnacht.

    Medien/Politiker/Social Media: RIGHT ON! Oh-yeah, Ehren-Arnold, genau so, nix als die reine Wahrheit, bester Mann, Schwarzenegger for President.

    Frank, was ich weiter oben gesagt habe: Diskriminierung ist per se doppelter Standard. Und wenn du Richtlinien von Unternehmen, die diskriminierende Vorschriften enthalten, hier als akzeptabel hinstellst, dann ist das der Inbegriff von doppeltem Standard. Seltsam, dass du das dann genau anderen vorwirfst.



    Antwort von motiongroup:

    https://orf.at/stories/3196879/

    Wie schon bemerkt Twitter hat da relativ schlecht agiert ...



    Antwort von srone:

    und wer von euch, dreht, was? darüber?...;-)

    lg

    srone



    Antwort von Funless:


    und wer von euch, dreht, was? darüber?...;-)

    lg

    srone

    Ich sitze noch am Drehbuch und warte auf Inspiration, denn bisher ist mir in der Story einfach zu wenig los. 😏



    Antwort von srone:

    das ist immerhin ein ansatz...;-)

    lg

    srone



    Antwort von freezer:


    Wenn ein Bäcker sich weigert, für eine Schwulenhochzeit einen Kuchen zu backen, weil das dem Code of Conduct seines Betriebes widerspricht, gibt's einen irren Shitstorm, der darin Gipfeln kann, daß ihm sein Laden durch so genannte Aktivisten abgefackelt wird.

    Quelle?

    Alles was ich dazu gefunden habe sagt lediglich in der Überschrift "bakery under fire for refusing..."
    Die standen im Kreuzfeuer der Kritik, abgefackelt wurde da nix.



    Antwort von nicecam:

    So friedlich hier; nur Streit, kein Zank.

    In grauer Vorzeit las ich hier von "Zipfelmützen". Da fühlte ich mich spontan an den "Deutschen Michel" erinnert. Der ist gar wenig "steif" Nun, verehrte Foristen, nicht jeder kann damit was anfangen, da auch Angehörige anderer Nationen hier im Kreis versammelt sind.

    "Jesus" - hat der überhaupt gelebt? Nun, dass man ihm in der Vergangenheit und bis in die Gegenwart fortführend andichtete, auf mysteriöse Art und Weise Teil der Weltgeschichte geworden zu sein, dafür kann das unschuldige Kinde ja nichts.

    "Kein Bild, kein Ton, ich komme schon". @Tonbild: Wie fühlst du dich?



    Antwort von freezer:


    Doch, das geht locker.

    Elfjährige auf der Demo: Ich komm mir vor wie Anne Frank.

    Wenn Du auf die Querdenkerdemo anspielst - das war keine Elfjährige, sondern eine junge Erwachsene und sie verglich sich nicht mit Anne Frank, sondern Sophie Scholl.

    Medien/Politiker/Social Media: BRUUUUUH! Geht ja gar ned, Nazi Verharmlosung, das Allerletzte, Anmaßung, Opferverhöhnung etc.

    Schwarzenegger im Fernsehen: Die Nummer am Capitol ist genau das selbe wie die Reichskristallnacht.

    Medien/Politiker/Social Media: RIGHT ON! Oh-yeah, Ehren-Arnold, genau so, nix als die reine Wahrheit, bester Mann, Schwarzenegger for President.

    Der Unterschied: Anne Frank & Scholl wurden von den Nazis getötet. Also Vergleich von sich selbst mit einem Opfer.

    Schwarzeneggers Vergleich mit der Reichskristallnacht: organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen der Nazis. Also Vergleich von gewaltbereiten Demonstranten mit Tätern.

    Finde den unpassenden Vergleich...



    Antwort von markusG:


    und wer von euch, dreht, was? darüber?...;-)

    Wie denn? Ausrüstung wurde doch zerstört...



    Antwort von srone:

    darum gings doch nicht, ich wollte die herren politikschaffenden ein wenig auf den boden eines filmschaffenden zurückholen....;-)

    was kommt da jetzt? mediamind im mx1 rausch? frankie dahintrumpelnt?

    hier ist schon manchmal grosses kino...:-)

    lg

    srone



    Antwort von iasi:


    Trumps Rassismus und der seiner Anhänger gepaart mit Homophobie und Antikommunismus (der absurderweise auf alles ausgedehnt wird, was von demokratischer Seite kommt - bis hin zur Krankenversicherung) ist Baustein des Fundements der menschenverachtenden Ideologien von rechts. Warum ist Dir das Eintreten dagegen offenbar so fremd wie dem von Dir ja nicht verehrten Trump? Verstehs wer will. ;-)

    Schon beachtlich, dass dieser Rassist von vielen Nicht-Weißen gewählt wurde.

    Aber schon richtig: 79 Mio. US-Amerikaner sind rassistische, homophobe Kommunistenhasser.

    Ab mit denen in die Kiste, Decke drauf und Kleber mit "Gefahr" an alle Seiten geklebt.



    Antwort von Jörg:

    Aber schon richtig: 79 Mio. US-Amerikaner sind rassistische, homophobe Kommunistenhasser.

    ich denke, die Zahl könnte repräsentativ sein.



    Antwort von Bluboy:



    Wenn ein Bäcker sich weigert, für eine Schwulenhochzeit einen Kuchen zu backen, weil das dem Code of Conduct seines Betriebes widerspricht, gibt's einen irren Shitstorm, der darin Gipfeln kann, daß ihm sein Laden durch so genannte Aktivisten abgefackelt wird.

    Quelle?

    Alles was ich dazu gefunden habe sagt lediglich in der Überschrift "bakery under fire for refusing..."
    Die standen im Kreuzfeuer der Kritik, abgefackelt wurde da nix.

    Beim Bächer wae Gestern nichts los aber In Eisenach haben die Linken Gestern eine Kneipe der Rechten gesprengt ;-((

    https://www.mdr.de/thueringen/west-thue ... e-100.html



    Antwort von roki100:

    das sieht aber echt schlimm aus. Ich dachte Böller seien verboten :(



    Antwort von freezer:

    Wie es aussieht, planen diese "besorgten Bürger und stolze Jungs" demnächst viel weiter zu gehen:

    FBI warnt vor weiteren bewaffneten Protesten in allen US-Bundesstaaten

    Das FBI warnt laut US-Medien in einem internen Memo vor weiteren bewaffneten Protesten in allen 50 US-Bundesstaaten in den Tagen rund um Bidens Angelobung, die bei radikalen Trump-Anhängern wohl erneut für Wut sorgen wird. Eine bewaffnete Gruppierung, die identifiziert werden konnte, hat angekündigt am 16. Jänner in die Hauptstadt Washington zu reisen, um einen Aufstand zu organisieren. Das berichtete "ABC News" unter Berufung auf das FBI-Memo.

    Auf dem rechten Nachrichtendienst Parler diskutierten noch vor dessen Sperre rund 400 Menschen in einer privaten Gruppe über den an diesem Tag geplanten Million Militia March, unter anderem darüber, was mitzubringen sei: "Erwähnt wurde alles von Baseballschlägern über Panzerwesten bis zu Sturmgewehren", schreibt die "New York Times". "Wir haben das Gebäude einmal eingenommen, wir können es noch mal einnehmen", hieß es weiter. Auch auf Twitter machten Aufrufe zu einem erneuten Sturm auf das Kapitol und Parlamentsgebäude in anderen Bundesstaaten die Runde.

    Quelle: derstandard.at



    Antwort von Bluboy:

    Wenn man der Hydra einen Kopf anschneitet, wachsen zweu neue nach



    Antwort von Darth Schneider:

    Wie schon geschrieben, das Problem ist nicht Trump, das kocht schon viel, viel länger als er überhaupt im Amt ist...
    Gruss Boris



    Antwort von Jott:

    „Wenn Du auf die Querdenkerdemo anspielst - das war keine Elfjährige, sondern eine junge Erwachsene und sie verglich sich nicht mit Anne Frank, sondern Sophie Scholl.“

    Doch, die Anne Frank-Nummer gab‘s auch. Der Spruch war allerdings nicht wirklich von dem kleinen Mädchen. Die hatte nur wie bei allen auftretenden Querkindern einen Zettel abgelesen, der von sehr Erwachsenen geschrieben wurde.



    Antwort von Darth Schneider:

    Guten Morgen.
    Hier, lest mal diesen Artikel.
    https://www.20min.ch/story/jetzt-ist-au ... 8435656668
    Schon verrückt und gefährlich was jetzt in Amerika abgeht.
    Was ich dabei überhaupt nicht verstehen kann und auch sehr seltsam finde ist folgendes:
    Wie kann ein Mann in den sozialen Medien eine Nacht vorher noch schreiben, das er am nächsten Tag Nancy Pelosi eine Kugel durch den Kopf jagen werde, in aller Ruhe bewaffnet mit Kampfweste nach Washington reisen, ins Kapitol eindringen...ohne verdammt noch mal, schon am Tag vorher verhaftet zu werden ???
    Aber Trumps Twitter wird natürlich sofort gesperrt..
    Die echten Terroristen lässt man aber scheinbar erst mal einfach in Ruhe, planen, Ausrüstung kaufen, reisen, sogar sich kostümieren, und bewaffnen, Ins Kapitol eindringen, dazwischen hübsche Selfies machen, twittern und dann als Bonus, nach der Tat noch in Ruhe nachhause reisen, um sich erst mal gemütlich auszuschlafen...;)
    Das, meine lieben filmenden Leute, stinkt aber für mich langsam ganz heftig bis zum Himmel !!!
    Es kommt mir langsam so vor als wollte ein Teil von der Regierung den Putsch ins Kapitol gar nicht erst verhindern...
    Gruss Boris



    Antwort von Frank Glencairn:



    Es kommt mir langsam so vor als wollte ein Teil von der Regierung den Putsch ins Kapitol gar nicht erst verhindern...

    Na ja, als Capitol Police Chief Steven Sund, bereits im Vorfeld die Nationalgarde anfordern und weitere Maßnahmen einleiten wollte, wurde ihm das von den House Sergants - die direkt Pelosi und McConnell unterstehen - verweigert.

    https://www.washingtonpost.com/politics ... story.html



    Antwort von 7River:


    Wie kann ein Mann in den sozialen Medien eine Nacht vorher noch schreiben, das er am nächsten Tag Nancy Pelosi eine Kugel durch den Kopf jagen werde, in aller Ruhe bewaffnet mit Kampfweste nach Washington reisen, ins Kapitol eindringen...ohne verdammt noch mal, schon am Tag vorher verhaftet zu werden ???
    Aber Trumps Twitter wird natürlich sofort gesperrt..

    Wie weit jetzt Soziale Medien überwacht und entsprechende Einträge gemeldet werden, weiß man ja nicht genau.

    Die Sache mit dem Kapitol war ein Riesending für die Presse. Und Trumps Gegner profitieren natürlich davon.

    Letztens gab es einen Vergleich, wer alles so Accounts bei Twitter und Co. besitzt. Da mutet Trumps schnelle Sperrung wie ein Witz an.



    Antwort von Darth Schneider:

    Dann haben die Damen und Herren dort in Washington noch weit mehr zu diskutieren als nur über Trump...
    Gruss Boris



    Antwort von markusG:


    Das, meine lieben filmenden Leute, stinkt aber für mich langsam ganz heftig bis zum Himmel !!!
    Vor allen Dingen da es sich schon zu den Auszählungen der Briefwahlen abgezeichnet hat, als der wütende Mob landesweit versucht hat die Wahllokale zu stürmen. Aber ja, nicht alle Menschen sind gleich. Manche sind gleicher, und was ähnliches blüht uns im Wahljahr 2021, mit einem Innenminister der Terror einzig im Islamismus sieht und einer Aufarbeitung rechter Strukturen im Staatsdienst verweigert...

    So sah es noch bei den BLM Unruhen aus:
    zum Bild https://cdn.cnn.com/cnnnext/dam/assets/ ... -tease.jpg

    zum Bild https://starecat.com/content/wp-content ... ly-guy.jpg



    Antwort von Darth Schneider:

    Die Angela Merkel solle man einfach so lange wie möglich im Bundestag drin sitzen lassen lassen....Mutti passt schon auf.
    Dem Frieden zuliebe ;)
    Gruss Boris



    Antwort von Bluboy:

    Die Amis haben ein Problem, denn Trump hat wenig Lust in den Knast zu wandern



    Antwort von Axel:

    Das, meine lieben filmenden Leute, stinkt aber für mich langsam ganz heftig bis zum Himmel !!!

    Wir sind eine Welt, die von den Medien regiert wird. Wie hieße das dann? Mediokratie?

    Es stimmt: die Bilder vom böllerbeleuchteten, qualmumwaberten Capitol sind Blockbusterstoff für die Medien. Es wird CNN unterstellt, die Deutung dieser Bilder einseitig zu betreiben. Von Trump & Co, die die Deutung selbst als Gehirnwäsche deuten: Fake News.

    Wir hier sind mitverantwortlich dafür, mediale Wirkung zu hinterfragen.



    Antwort von Darth Schneider:

    @bluboy
    Trump sollte den entsprechenden Knast vorher einfach kräftig mit Finanzspritzen unterstützen.
    Dann kriegt er eine bessere Zelle und besseres Essen.;)

    Spass beiseite. Ich denke Donald muss nicht ins Gefängnis, Biden wird ihn begnadigen, dem Frieden zuliebe, falls es überhaupt zu einem Prozess und zu einer Verurteilung kommt.
    Da müsste der Präsident erst mal ehrenlos entlassen werden.
    Das ist scheinbar ein sehr langer, komplizierter, fast unmöglicher Prozess....
    So viel Zeit haben sie nicht mehr.
    Gruss Boris



    Antwort von Frank Glencairn:



    Es stimmt: die Bilder vom böllerbeleuchteten, qualmumwaberten Capitol sind Blockbusterstoff für die Medien.

    Vor allem wenn man weiß, daß die Flashbangs dazu dienen sollten, die Demonstranten draußen zu halten - aber Rauch, Nebel und Blitze machen optisch halt immer was her.



    Antwort von Jörg:

    Da mutet Trumps schnelle Sperrung wie ein Witz an.

    soso, schnelle Sperrung??
    Der Mann hat tausende tweets durchgezogen.
    Demokratie halt.
    Galt lange genug für ihn, bis er denn die Demokratie endgültig diskreditiert hat.



    Antwort von freezer:



    Es kommt mir langsam so vor als wollte ein Teil von der Regierung den Putsch ins Kapitol gar nicht erst verhindern...

    Na ja, als Capitol Police Chief Steven Sund, bereits im Vorfeld die Nationalgarde anfordern und weitere Maßnahmen einleiten wollte, wurde ihm das von den House Sergants - die direkt Pelosi und McConnell unterstehen - verweigert.

    https://www.washingtonpost.com/politics ... story.html

    Ich bin mir nicht sicher, warum Du das gerade so betont hast, dass die Sergants direkt Pelosi und McConnell unterstehen?

    Im von Dir verlinkten Artikel steht folgendes:

    Sund immediately called Contee, who sent 100 officers to the scene, with some arriving within 10 minutes. But at 1:09 p.m., Sund said he called Irving and Stenger, telling them it was time to call in the Guard. He wanted an emergency declaration. Both men said they would "run it up the chain" and get back to him, he said.

    Minutes later, aides to the top congressional leaders were called to Stenger’s office for an update on the situation — and were infuriated to learn that the sergeants at arms had not yet called in the National Guard or any other reinforcements, as was their responsibility to do without seeking approval from leaders.

    "What do you mean that there’s no National Guard, that there’s no reinforcements coming?" aides demanded to know. "Why haven’t you ordered them, why aren’t they already here?"

    Warum also Deine Andeutung Pelosi/McConnell hätten etwas damit zu tun, dass die National Guard nicht schon vorher zu Hilfe gerufen wurde?



    Antwort von Jörg:

    Warum also Deine Andeutung Pelosi/McConnell hätten etwas damit zu tun, dass die National Guard nicht schon vorher zu Hilfe gerufen wurde?

    Frank scheint oft Wahrnehmungen zu haben,, die dann keinen Nachprüfungen standhält.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Warum also Deine Andeutung Pelosi/McConnell hätten etwas damit zu tun, dass die National Guard nicht schon vorher zu Hilfe gerufen wurde?

    Weil, Chain of Command, oder welche Erklärung hast du dafür, daß die Sergants - angesichts der offensichtlich problematischen Situation - trotzdem die Erlaubnis verweigerten?



    Antwort von 7River:


    soso, schnelle Sperrung??
    Der Mann hat tausende tweets durchgezogen.
    Demokratie halt.
    Galt lange genug für ihn, bis er denn die Demokratie endgültig diskreditiert hat.

    Das stimmt natürlich schon, was Du da sagst, trotzdem war es erstaunlich, wer alles so Accounts hatte. Leider finde ich es nicht mehr wieder.



    Antwort von freezer:



    Warum also Deine Andeutung Pelosi/McConnell hätten etwas damit zu tun, dass die National Guard nicht schon vorher zu Hilfe gerufen wurde?

    Weil, Chain of Command

    Minutes later, aides to the top congressional leaders were called to Stenger’s office for an update on the situation — and were infuriated to learn that the sergeants at arms had not yet called in the National Guard or any other reinforcements, as was their responsibility to do without seeking approval from leaders.



    Antwort von freezer:

    Und:

    At 2:26 p.m., Sund joined a conference call organized by D.C’s homeland security director, Chris Rodriguez. Among those on the screen were the District’s police chief, mayor and Walker.

    Unlike anywhere else in the country, the D.C. Guard does not report to a governor, but to the president, so Walker patched in the office of the Secretary of the Army, noting that he would need authorization from the Pentagon to order soldiers to the Capitol.
    Piatt noted the Pentagon still needed authorization from Capitol Police to step foot on Capitol grounds. Sund ticked through details on the severity of the breach, but the call got noisy with crosstalk as officials asked more questions.

    Contee sought to quiet the din. “Wait, wait,” he said, and then directed attention to Sund. “Steve, are you requesting National Guard assistance at the Capitol?”
    Sund said he replied: “I am making urgent, urgent, immediate request for National Guard assistance.”



    Antwort von Frank Glencairn:


    as was their responsibility to do without seeking approval from leaders.

    Ja genau, und trotzdem haben sie die Erlaubnis verweigert. Warum verweigern zwei so erfahrene Beamte - angesichts der Situation - wohl entsprechende Vorsichtsmaßnahmen? Nur wegen der "Optik", wie Ivring behauptet? Glaub das ruhig, wenn du magst.
    Ich tippe eher auf Ansage von oben. War doch am Ende für die ne totale win Situation, besser hätte es nicht laufen können.



    Antwort von dienstag_01:



    as was their responsibility to do without seeking approval from leaders.

    Ja genau, und trotzdem haben sie die Erlaubnis verweigert. Warum verweigern zwei so erfahrene Beamte - angesichts der Situation - wohl entsprechende Vorsichtsmaßnahmen? Nur wegen der "Optik", wie Ivring behauptet? Glaub das ruhig, wenn du magst.
    Ich tippe eher auf Ansage von oben. War doch am Ende für die ne totale win Situation, besser hätte es nicht laufen können.

    Und schwupps, haben wir die nächste Verschwörungstheorie by Frank Glencairn.

    Immerhin bekommt man hier mal mit, wie er sich die Narrative zusammenreimt ;)



    Antwort von Frank Glencairn:

    Also die DC Guard untersteht dem Präsi ( the D.C. Guard does not report to a governor, but to the president),
    die wiederum braucht aber die Erlaubnis des Pentagon (would need authorization from the Pentagon),
    was wiederum die Erlaubnis der Capitol Police braucht (the Pentagon still needed authorization from Capitol Police)
    deren Chief Steven Sund ist, dem die Anfrage aber verweigert wurde - wobei wir dann einmal im Kreis rum sind, und ich mich frage, ob die alle nicht mehr ganz sauber sind.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Und schwupps, haben wir die nächste Verschwörungstheorie by Frank Glencairn.

    Und welche bessere Erklärung hast du für das Desaster?
    Alles reiner Zufall, in Verbindung mit völliger Inkompetenz und Unfähigkeit sämtlicher Verantwortlichen?



    Antwort von freezer:



    Und schwupps, haben wir die nächste Verschwörungstheorie by Frank Glencairn.

    Und welche bessere Erklärung hast du für das Desaster?
    Alles reiner Zufall, in Verbindung mit völliger Inkompetenz und Unfähigkeit sämtlicher Verantwortlichen?

    Aber Trump kommt für Dich als Ursache nicht in Frage?



    Antwort von dienstag_01:



    Und welche bessere Erklärung hast du für das Desaster?
    Alles reiner Zufall, in Verbindung mit völliger Inkompetenz und Unfähigkeit sämtlicher Verantwortlichen?

    Aber Trump kommt für Dich als Ursache nicht in Frage?

    Hallo, der hatte doch extra 3 Stunden auf seine Fans eingeredet, damit die im Kapitol genug Zeit hatten, Tische vor die Türen zu rücken ;)

    Wenn er twittern könnte, würde man jetzt dort bestimmt seinen Anspruch auf den Posten des UNO-Generalsekretärs lesen können ;)



    Antwort von Axel:

    Warum also Deine Andeutung Pelosi/McConnell hätten etwas damit zu tun, dass die National Guard nicht schon vorher zu Hilfe gerufen wurde?

    Andeutungen (wie Einzelinformationen aus ihrem Kontext zu nehmen) sind eine erprobte Form der Diskreditierung des Gegners.

    Die Gerichte und sogar das von Trump-ernannten Richtern dominierte Höchste Gericht haben bestätigt, dass es keine großangelegte Wahlfälschung gab. Der Sieg der Demokraten ist also echt. Das macht die Aufständischen zu Gegnern der Demokratie, der US-amerikanischen Verfassung und zu Abspaltern (Sezessionisten).

    Wenn es heißt M.A.G.Again, dann wird eine "gute alte Zeit" beschworen, die es nie gab. Es sei denn, man meint damit die ungenierte weiße Vorherrschaft und die Apartheit. Wer zum letzten Buch von Philip Roth, Nemesis, recherchiert, merkt, dass bei einer Polio-Epidemie Ende der 40er, Anfang der 50er der Staat nicht zimperlich war. Betroffene Stadtviertel wurden vom Militär abgeriegelt und eine totale Ausgangssperre verhängt. Impfverweigerung wurde nicht geduldet, tragischerweise, weil der Impfstoff ohne ausreichende Qualitätssicherung herhestellt wurde und hunderte Kinder durch die Impfung erkrankten.

    Noch einmal 90 Jahre zurück, zum Ende des amerikanischen Bürgerkriegs, bei dem die Sieger auf Versöhnung setzten anstatt auf Härte. Krieg ist Krieg, auch und besonders, wenn er gegen die eigene Regierung geführt wird. General Lee ein Reiterstandbild widmen? Nein, sondern ihn standrechtlich erschießen. Als den Verräter, der er war. Hätte man das damals gemacht, gäbe es heute keine Sprachregelung, die Terroristen als "Protestierende" zu verharmlosen, bzw. zu überhöhen. Sie würden in Abwehr kampfunfähig geschossen oder erschossen und würden nach Verhaftung das Tageslicht nicht mehr sehen. Abgeordnete, die ihnen gegenüber Verständnis bekundeten, würden mit einem Fußtritt vor die Tür und in die gesellschaftliche Ächtung geschickt.

    Denn, noch einmal 2422 Jahre zurück, Demokratie ist die Herrschaft des Volkes. Das Ergebnis einer demokratischen Wahl ist kein liberaler Vorschlag, sondern ein Diktat. Die Mehrheit des Volkes darf keine Aufstände der Minderheit dulden (Proteste schon). Wenn sie es tut, macht sie sich selbst obsolet und ergibt sich dem Faschismus. Das hatte Sokrates konsequent erkannt. Das Todesurteil gegen ihn war ein Fehlurteil, aber er nahm es an, weil er aller Skepsis zum Trotz in der Demokratie die beste (im Sinne den Willen der meisten Menschen respektierenden) Staatsform sah.

    Und die Medien?

    Sonys Spruch:
    "Make.Believe." - nur ohne den Punkt dazwischen.

    Wir unterhielten uns hier schon seitenlang über "objektive Berichterstattung". Die Erkenntnistheoretiker haben uns bewiesen (womit sie Sokrates Recht gaben), dass es keine Objektivität geben kann, nur kritische Subjektivität. Vorgetäuschte Objektivität ist Propaganda. Wenn wir Nachrichten konsumieren, müssen wir den Standpunkt der Berichterstatter stets im Auge behalten. Wenn wir selbst berichten müssen wir diesen Standpunkt thematisieren.



    Antwort von markusG:

    Doppelzüngigkeit at it's best:

    Amazon.com vertreibt Devotionalien bewaffneter US-Banden
    https://www.heise.de/news/Amazon-com-ve ... 20630.html



    Antwort von Frank Glencairn:



    Aber Trump kommt für Dich als Ursache nicht in Frage?

    Der Trump der die Nationalgarde geholt hat, um dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten?

    President Trump has directed the National Guard to be deployed to Washington, DC, after hundreds of his supporters stormed the US Capitol and created unprecedented scenes of chaos. https://nypost.com/2021/01/06/trump-dep ... -protests/

    Der Trump, der mehrfach getwittert hatte:
    I am asking for everyone at the U.S. Capitol to remain peaceful. No violence! Remember, WE are the Party of Law & Order – respect the Law and our great men and women in Blue. Thank you! Please support our Capitol Police and Law Enforcement. They are truly on the side of our Country. Stay peaceful!
    https://www.cnbc.com/2021/01/06/trump-t ... ction.html

    Ja, klar - die Demonstranten aufzurufen friedlich zu sein, keine Gewalt auszuüben, das Gesetz und die Sicherheitskräfte zu respektieren und die Capitol Police zu unterstützen ist natürlich voll der Aufruf das Gebäude zu stürmen und (wie AOC sagte) das halbe House umzubringen ( 'We came close to half of the House DYING' in Capitol riot)
    https://www.msn.com/en-us/news/politics ... r-BB1cDaHZ



    Antwort von Jörg:

    Stunden nach dem er diesen Aufruhr angezettelt hat.
    Unglaubwürdiger kannst du nicht mehr werden, Frank...

    wie kann man sich so verrennen?



    Antwort von Cinealta 81:

    @all

    Die personenbezogenen ideologischen Debatten dürften kaum zielführend sein. Fakt ist, mit dem Ausscheiden des derzeitigen Präsidenten aus dem Amt, werden seine über 70 Millionen Wähler kaum zu "beschwichtigen" sein - und Trump-Wähler sind erwiesenermaßen Überzeugungswähler. Trump ist dabei lediglich die Personifizierung der Sehnsucht nach einem anderen politischen Konzept als in der Vor-Trump-Ära. Trump geht, die Sehnsucht in vielen Teilen der Bevölkerung bleibt.

    Die wirklichen Probleme der USA - und ich lebe und arbeite dort recht viel - werden mit diesen Scheindebatten weder angesprochen noch gelöst. Betrachtet man die dort bestehende Situation lediglich im Bereich Gesundheit und Wirtschaft, so kommt einem die Pro- bzw. Anti-Trump-Debatte befremdlich vor.

    Der Traum der europäischen Medien und deren Audienz, am 21.01 würde alles (oder vieles) anders oder sogar "besser" werden, ist eine Illusion, die recht schnell zu einer Ernüchterung führen wird. Ideologien heilen weder Wunden noch Krankheiten - sie machen leider zusätzlich blind.

    Ich hoffe, alle sind gesund und fröhlich ins Neue Jahr gekommen. Trotz - oder gerade wegen - Trump... ;-)



    Antwort von motiongroup:

    Trump ist dabei lediglich die Personifizierung der Sehnsucht nach einem anderen politischen Konzept als in der Vor-Trump-Ära. Trump geht, die Sehnsucht in vielen Teilen der Bevölkerung bleibt.

    Das brauchen wir nicht über den Teich schauen und erreicht bei uns über die NS Zeit hinaus bis zu den Monarchisten..
    Andere Länder machten bis heute sogar weiter und heben einfach die Früchte der Kopulationsrituale in den Führerstand..;)



    Antwort von Frank Glencairn:


    Das macht die Aufständischen zu Gegnern der Demokratie, der US-amerikanischen Verfassung und zu Abspaltern (Sezessionisten).

    Waren es nicht gerade die californischen Demokraten, die seit Jahren einen "Calexit" fordern?
    Oder ist das wieder mal nur ne Frage wer sowas fordert - also gute und schlechte Sezzessionisten?
    Sind die dann auch "Gegner der Demokratie und Abspalter, oder haben die bei dir dann einen Sonderstatus?
    https://www.cnbc.com/2018/04/24/calexit ... hance.html

    Betroffene Stadtviertel wurden vom Militär abgeriegelt und eine totale Ausgangssperre verhängt. Impfverweigerung wurde nicht geduldet..

    Klingt jetzt auch eher nach Maßnahmen die heute von den Demokraten befürwortet würden

    .. standrechtlich erschießen..den Verräter... in Abwehr kampfunfähig geschossen oder erschossen ..das Tageslicht nicht mehr sehen.. in die gesellschaftliche Ächtung.

    Wow - das sind ja krasse Gewaltphantasien - hätte nicht gedacht, daß du so ein glühender Verfechter der Todesstrafe bist.

    Wenn ich das so lese, bin ich ziemlich sicher, daß du mit solchen Ansichten im Dritten Reich oder unter Stalin glänzende Karriereaussichten gehabt hättest.



    Antwort von iasi:


    Aber schon richtig: 79 Mio. US-Amerikaner sind rassistische, homophobe Kommunistenhasser.

    ich denke, die Zahl könnte repräsentativ sein.

    Und was sagt das über dich aus? ;)



    Antwort von Frank Glencairn:


    Stunden nach dem er diesen Aufruhr angezettelt hat.

    Offensichtlich hast du dir ja die ganze Trump Rede angesehen - würdest du mir bitte die Textstelle zeigen, wo genau er einen "Aufruhr angezettelt" hat.



    Antwort von iasi:



    - und Trump-Wähler sind erwiesenermaßen Überzeugungswähler.

    So so.
    Da schwingt diese gewisse Überheblichkeit mit, die man bei den Trump-Gegnern sehr oft vernimmt.

    Einigkeit predigen und dann solche Mauern errichten.
    Klar wird dies dann kein gutes Ende finde.



    Antwort von Jörg:

    iasi fragt
    Und was sagt das über dich aus? ;)

    keine Ahnung, sags mir...

    Nee frank, wenn du selbst den Aufruf an den Mob leugnest, hats eh keinen Sinn.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Nee frank, wenn du selbst den Aufruf an den Mob leugnest, hats eh keinen Sinn.

    Dachte ich mir schon, daß da von unserem großen Trump Reden Anschauer nix mehr kommt :D



    Antwort von iasi:


    iasi fragt
    Und was sagt das über dich aus? ;)

    keine Ahnung, sags mir...

    Dass du auch ein Zündler bist.

    Eben einer, der mit Feindbildern zündelt.



    Antwort von dienstag_01:



    iasi fragt

    keine Ahnung, sags mir...

    Dass du auch ein Zündler bist.

    Eben einer, der mit Feindbildern zündelt.

    Wie viele sind denn deiner Meinung nach Rassisten?



    Antwort von Jörg:

    Dachte ich mir schon, daß da von unserem großen Trump Reden Anschauer nix mehr kommt :D

    ach Frank, es gibt Leute, die leugnen den Holocaust, andere leugnen Covid, und du leugnest Trumps
    Einfluss auf den Sturm aufs Kapitol.
    Ist doch schön, dass du so offen bist.



    Antwort von Jörg:

    Eben einer, der mit Feindbildern zündelt.

    nun mal Butter bei die Fische, iasi.
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Rassisiten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Sexisten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Kommunistenhasser einstufen?

    Wie könnte man dann auf die Idee kommen, dass seine Wähler das zumindest billigend in
    Kauf nehmen?

    wer das nicht tut, müsste doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein,
    wenn er ihn trotzdem wählt?



    Antwort von motiongroup:

    wer das nicht tut, müsste doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein,
    wenn er ihn trotzdem wählt?

    Mal ehrlich, die Frage stellt sich doch gar nicht mehr ..



    Antwort von science:



    Stunden nach dem er diesen Aufruhr angezettelt hat.

    Offensichtlich hast du dir ja die ganze Trump Rede angesehen - würdest du mir bitte die Textstelle zeigen, wo genau er einen "Aufruhr angezettelt" hat.

    https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKBN29G2UP
    https://www.nytimes.com/2021/01/06/us/p ... pitol.html
    https://www.rev.com/blog/transcripts/do ... -january-6
    https://www.politifact.com/article/2021 ... itol-riot/
    etc.pp.

    Am besten Frank einfach bei jeder seiner Verschwörungen ignorieren. wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel sind ja alle manipuliert und gekauft, 9/11 ein Inside Job, Corona nur Panikmache, Brücken stürzen ein, weil Frauen, die in Wahrheit nichts mit der Brücke zu tun hatten, diese gebaut haben, "Gun Control" ist trotz wissenschaftlicher Auswertung nicht wirksam, etc. diese liste ist noch nicht einmal vollständig. Das sind nur die Highlights der letzten Jahre.
    Macht jedenfalls wenig Sinn hier mit Fakten zu kommen, da nur Franks Fakten für Frank relevant sind.



    Antwort von Frank Glencairn:



    Also "Kommunistenhasser" können wir mal außen vor lassen, das sollte ja wohl eine Selbstverständlichkeit unter zivilisierten Zeitgenossen sein, daß man Kommunisten keine Sympatien entgegen bringt. Wer im Jahre 2021 immer noch auf Kommunismus steht, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

    Was die anderen beiden Punkt betrifft, ist dir schon mal der Gedanke gekommen, daß die Wähler - das was du für sexistisch/rassistisch hältst - gar nicht als sexistisch/rassistisch einordnen, und in der Folge auch überhaupt nix "billigen" müssen.
    Das mag jetzt für dich unglaublich erscheinen, daß es tatsächlich ne Menge Leute gibt, welche die Dinge so völlig anders sehen als du - is aber so - Menschen sind eben verschieden, auch wenn du sie lieber alle gleichgeschaltet hättest.

    Aber mach dir nichts draus - die verstehen auch nicht, wie man so ticken kann wie du - das beruht also auf Gegenseitigkeit.



    Antwort von Frank Glencairn:



    https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKBN29G2UP
    https://www.nytimes.com/2021/01/06/us/p ... pitol.html
    https://www.rev.com/blog/transcripts/do ... -january-6
    https://www.politifact.com/article/2021 ... itol-riot/
    etc.pp.

    Ohh wie süß - schon wieder einen neuen Account extra für mich angelegt, and dann noch mit diesem Nick - ich bin gerührt.

    Was deine Links betrifft - in welchem fordert Trump die Demonstranten nochmal auf das Capitol zu stürmen?



    Antwort von Axel:



    Das macht die Aufständischen zu Gegnern der Demokratie, der US-amerikanischen Verfassung und zu Abspaltern (Sezessionisten).

    Waren es nicht gerade die californischen Demokraten, die seit Jahren einen "Calexit" fordern?
    Oder ist das wieder mal nur ne Frage wer sowas fordert - also gute und schlechte Sezzessionisten?
    Sind die dann auch "Gegner der Demokratie und Abspalter, oder haben die bei dir dann einen Sonderstatus?
    https://www.cnbc.com/2018/04/24/calexit ... hance.html

    Wieder nur grobe Andeutungen. Das Kleingedruckte - das gar nicht so kleingedruckt ist, sondern im Artikel - verschweigst du:
    "But there are some very hardcore Republican concepts to Calexit, including the group saying don’t waste our tax money."

    Hintergrund ist, dass es in den USA etwas dem Länderfinanzausgleich Vergleichbares gibt und dass das blaue Kalifornien die roten Flächenstaaten finanziell stützt. Ähnlich wie das ehemalige Jammern von Bayern, dem so genannten Freistaat, das nicht für die arbeitslosen Kumpels im Ruhrgebiet löhnen wollte. Das sind meistens konservative Argumente, nicht linke.

    Ich bin kein Einigkeitsfanatiker. Wenn im Osten Höcke und ähnliche braune Typen im Herbst Aufwind kriegen, wäre ich der Letzte, der auf der ungeteilten Nation bestehen würde. Leider würde die ARD (Alternative Republik Deutschland) wirtschaftlich ebenfalls nicht auf enen grünen Zweig kommen. Wie schön, dass sie auch noch europakritisch sind. Vielleicht finden sie ja Anschluss an Russland ...

    Betroffene Stadtviertel wurden vom Militär abgeriegelt und eine totale Ausgangssperre verhängt. Impfverweigerung wurde nicht geduldet..

    Klingt jetzt auch eher nach Maßnahmen die heute von den Demokraten befürwortet würden

    Klingt?

    Keine Maske in öffentlichen Innenräumen zu tragen soll zur Ordnungswidrigkeit werden. Wie hierzulande vor allem in CDU-Ländern. Die Maßnahme ist angemessen. Ja, ich gebe zu: ich habe nicht das mindeste Verständnis für Leute, die das Tragen einer Maske für eine Einschränkung ihrer Freiheit halten. Menschen, die geistig nicht in der Lage sind, das Konzept der persönlichen Freiheit mit dem kategorischen Imperativ unter einen Hut zu bringen, sind unmündig.

    Darüber hinaus wird es mit keiner demokratischen Regierung eine Impfpflicht geben.

    Und das Militär gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen, das war Trumps feuchter Traum, nicht Bidens.

    .. standrechtlich erschießen..den Verräter... in Abwehr kampfunfähig geschossen oder erschossen ..das Tageslicht nicht mehr sehen.. in die gesellschaftliche Ächtung.

    Wow - das sind ja krasse Gewaltphantasien - hätte nicht gedacht, daß du so ein glühender Verfechter der Todesstrafe bist.

    Als der Stammtisch-Demagoge, der du bist, verdrehst du ständig allen die Worte im Munde. Gewalttätig wurden hier lediglich Ultrarechte. Sie wurden zu Mördern und bedrohten vom Volk gewählte Vertreter, verbal, mit Androhung von Entführung (Kabelbinder) und Ermordung (Schusswaffen, Bomben und ein Galgen). Das Volk ist gezwungen, sie als Staatsfeinde zu sehen. Wir wissen ja alle, dass die USA in der Vergangenheit drakonische Strafen verhängt hat.

    Und jetzt?

    Hausfriedensbruch? Beschädigung öffentlicher Einrichtungen? Ruhestörung?

    Nein, wenn ich König von Murica wär, dann würde keiner erschossen. Aber sie müssten alle drei freiwillige soziale Jahre machen. Wie gesagt freiwillig. Oder mit sofortiger Wirkung zwangsauswandern. Das ist natürlich so nicht umsetzbar. Komischerweise, weil es wahrscheinlich effektiver wäre als das gegenwärtige System.



    Antwort von Frank Glencairn:


    Wie gesagt freiwillig. Oder mit sofortiger Wirkung zwangsauswandern.

    Freiwillig oder zwangsauswandern in einem Satz - das ist ein neuer Tiefpukt - selbst für dich.
    Ich fürchte wir haben, was das Wort Freiwillig betrifft keine gemeinsame Basis.

    Und was die gefährlichen "Entführer und Mörder" betrifft - ach ja die haben drinnen dann Selfies mit der Polizei gemacht.

    zum Bild https://am22.mediaite.com/lc/cnt/upload ... baprog.jpg



    Antwort von Cinealta 81:

    Die große Frage ist, was machen die Empörungsprofis nach dem 21.01.2021?

    Da wird es Zeit, die Anti-Putin-Argumente vom Dachboden zu holen und zu entstauben. Putin ist doch das Allzeitlieblingskind der Empörungsökonomen...Jatzt wo DJT bald weg ist, könnte man Putin doch wieder die volle Aufmerksamkeit zukommen lassen - obwohl er nicht twittert.

    Man könnte sich natürlich auch entspannen. Also, für uns in der Bay Area ändert sich...nichts. Gar nichts. Nicht einmal wenn Ramelow oder Kevin Kühnert Gouverneur von Kalifornien werden würde...Oder die charismatische Saskia Esken POTUS und Gitarren-Flori US-Wirtschaftsminister... ;-)



    Antwort von Jörg:

    Axel schreibt
    Menschen, die geistig nicht in der Lage sind, das Konzept der persönlichen Freiheit mit dem kategorischen Imperativ unter einen Hut zu bringen, sind unmündig.

    frei nach Ina Deter:
    "schreibts an jede Wand"



    Antwort von freezer:


    Und was die gefährlichen "Entführer und Mörder" betrifft - ach ja die haben drinnen dann Selfies mit der Polizei gemacht.

    Warum hängst Du Dich an der Selfiegeschichte so auf?
    Ist da Deine Logik: Einer macht ein Selfie mit der Security - deswegen sind alle harmlos? Oder was genau willst Du damit sagen?

    Sprich mal Klartext damit die Raterei ein Ende hat wie Du das siehst:
    (Zutreffendes bitte ankreuzen/bei Bedarf die "..." ergänzen)

    1. War das Eindringen in das Capitols für Dich in Ordnung?
    es war das Recht der Demonstranten da sie bei den Wahlen betrogen wurden
    es war das Recht der Demonstranten, weil sie wurden von den Polizisten reingebeten
    war nicht gerechtfertigt
    es war deren Recht weil ...

    2. Siehst Du keinerlei Fehlverhalten bei Trump und seinem Team (Guliani / Eric)?
    die haben nur zu ganz friedlichen Protesten aufgerufen
    die haben die Menge wochenlang vorher und kurz vor dem Marsch aufgepeitscht und zur Eskalation beigetragen
    ...

    3. Bist Du der Meinung Pelosi hat den rechtzeitigen Einsatz der Garde verhindert damit das ganze eskaliert und hat das so schon Tage vorher geplant gehabt?
    ja, das war der Masterplan der Demokraten
    nein, Pelosi hatte damit nichts zu tun
    ...

    4. Die eingedrungen Trumpanhänger haben sich völlig friedlich verhalten - die Rabauken waren getarnte Agents Provocateurs der
    ANTIFA
    Demokraten
    Ausländer
    Deep State
    ...
    es waren echte Trumpanhänger die dort wüteten und keine Agents Provocateurs



    Antwort von motiongroup:

    Die große Frage ist, was machen die Empörungsprofis nach dem 21.01.2021?

    Da wird es Zeit, die Anti-Putin-Argumente vom Dachboden zu holen und zu entstauben. Putin ist doch das Allzeitlieblingskind der Empörungsökonomen...Jatzt wo DJT bald weg ist, könnte man Putin doch wieder die volle Aufmerksamkeit zukommen lassen - obwohl er nicht twittert.

    na das war aber nun wirklich abzusehen Cinealta und die passende Danksagung folgte auf dem Fuß was zu erwarten war..

    Danke...



    Antwort von Axel:

    https://youtu.be/7Y37OqrbUoE?t=63



    Antwort von iasi:


    Eben einer, der mit Feindbildern zündelt.

    nun mal Butter bei die Fische, iasi.
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Rassisiten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Sexisten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Kommunistenhasser einstufen?

    Wie könnte man dann auf die Idee kommen, dass seine Wähler das zumindest billigend in
    Kauf nehmen?

    wer das nicht tut, müsste doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein,
    wenn er ihn trotzdem wählt?

    Interessant dabei: Viele von Trumps Wähler sind
    1. nicht weiß
    2. Frauen

    Kommunistenhasser?
    Wurde Trump nicht vorgeworfen, dass die bösen Russen ihn unterstützt hätten?
    Welche Kommunisten sind denn überhaupt noch unterwegs, die Trump so innig hassen kann?

    Was du schreibst, ist gegenüber den Trump-Wählern aggressiv und überheblich.
    Es gibt da dieses Sprichwort: Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.



    Antwort von dienstag_01:



    nun mal Butter bei die Fische, iasi.
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Rassisiten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Sexisten einstufen?
    Kann man Trump durch seine Handlungen/Reden/tweets als Kommunistenhasser einstufen?

    Wie könnte man dann auf die Idee kommen, dass seine Wähler das zumindest billigend in
    Kauf nehmen?

    wer das nicht tut, müsste doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein,
    wenn er ihn trotzdem wählt?

    Interessant dabei: Viele von Trumps Wähler sind
    1. nicht weiß
    2. Frauen

    Kommunistenhasser?
    Wurde Trump nicht vorgeworfen, dass die bösen Russen ihn unterstützt hätten?
    Welche Kommunisten sind denn überhaupt noch unterwegs, die Trump so innig hassen kann?

    Was du schreibst, ist gegenüber den Trump-Wählern aggressiv und überheblich.
    Es gibt da dieses Sprichwort: Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.

    Die Russen sind Kommunisten?!
    Wie würdest du denn deine Äusserungen hier beschreiben, so auf der von die präferierten psychologischen Skala? Sachlich richtig und einfühlsam vorgebracht?



    Antwort von iasi:



    Und was die gefährlichen "Entführer und Mörder" betrifft - ach ja die haben drinnen dann Selfies mit der Polizei gemacht.

    Warum hängst Du Dich an der Selfiegeschichte so auf?
    Ist da Deine Logik: Einer macht ein Selfie mit der Security - deswegen sind alle harmlos? Oder was genau willst Du damit sagen?

    Sprich mal Klartext damit die Raterei ein Ende hat wie Du das siehst:
    (Zutreffendes bitte ankreuzen/bei Bedarf die "..." ergänzen)

    1. War das Eindringen in das Capitols für Dich in Ordnung?
    es war das Recht der Demonstranten da sie bei den Wahlen betrogen wurden
    es war das Recht der Demonstranten, weil sie wurden von den Polizisten reingebeten
    war nicht gerechtfertigt
    es war deren Recht weil ...

    2. Siehst Du keinerlei Fehlverhalten bei Trump und seinem Team (Guliani / Eric)?
    die haben nur zu ganz friedlichen Protesten aufgerufen
    die haben die Menge wochenlang vorher und kurz vor dem Marsch aufgepeitscht und zur Eskalation beigetragen
    ...

    3. Bist Du der Meinung Pelosi hat den rechtzeitigen Einsatz der Garde verhindert damit das ganze eskaliert und hat das so schon Tage vorher geplant gehabt?
    ja, das war der Masterplan der Demokraten
    nein, Pelosi hatte damit nichts zu tun
    ...

    4. Die eingedrungen Trumpanhänger haben sich völlig friedlich verhalten - die Rabauken waren getarnte Agents Provocateurs der
    ANTIFA
    Demokraten
    Ausländer
    Deep State
    ...
    es waren echte Trumpanhänger die dort wüteten und keine Agents Provocateurs

    5. Mögen wir die klare Abgrenzung zwischen gut und böse?
    Ja. Denn wie im Film kann man ganz klar zwischen den Helden und den Schurken unterscheiden.
    Wie im Film muss der Schurke dran glauben, denn seine Schuld steht ihm schließlich auf die Stirn geschrieben.
    Wie im Film tun die Bösen Böses, weil es in ihrer Natur liegt und sie nichts anderes wollen, als Böses zu tun.
    Wir sind schließlich auf der Seite der Guten, daher müssen die anderen die Bösen sein.
    Wer nicht für uns ist, ist natürlich ein Böser.
    Wir Guten haben recht und sind im Recht. Immer.



    Antwort von freezer:



    5. Mögen wir die klare Abgrenzung zwischen gut und böse?
    Ja. Denn wie im Film kann man ganz klar zwischen den Helden und den Schurken unterscheiden.
    Wie im Film muss der Schurke dran glauben, denn seine Schuld steht ihm schließlich auf die Stirn geschrieben.
    Wie im Film tun die Bösen Böses, weil es in ihrer Natur liegt und sie nichts anderes wollen, als Böses zu tun.
    Wir sind schließlich auf der Seite der Guten, daher müssen die anderen die Bösen sein.
    Wer nicht für uns ist, ist natürlich ein Böser.
    Wir Guten haben recht und sind im Recht. Immer.

    Zusammenhang mit meinem Posting?



    Antwort von iasi:



    Die Russen sind Kommunisten?!
    Wie würdest du denn deine Äusserungen hier beschreiben, so auf der von die präferierten psychologischen Skala? Sachlich richtig und einfühlsam vorgebracht?

    Ja wo verstecken sie sich denn sonst noch, die Kommunisten?

    Etwa in China?

    Zu dem kleinen Kim aus dem kommunistischen Nordkorea hatte unser Trump doch eine gute Beziehung - jedenfalls eine bessere, als sein Vorgänger.

    Also überleg mal, warum ich die Russen als Kommunisten bezeichnet habe. Was soll das wohl bedeuten?



    Antwort von iasi:



    5. Mögen wir die klare Abgrenzung zwischen gut und böse?
    Ja. Denn wie im Film kann man ganz klar zwischen den Helden und den Schurken unterscheiden.
    Wie im Film muss der Schurke dran glauben, denn seine Schuld steht ihm schließlich auf die Stirn geschrieben.
    Wie im Film tun die Bösen Böses, weil es in ihrer Natur liegt und sie nichts anderes wollen, als Böses zu tun.
    Wir sind schließlich auf der Seite der Guten, daher müssen die anderen die Bösen sein.
    Wer nicht für uns ist, ist natürlich ein Böser.
    Wir Guten haben recht und sind im Recht. Immer.

    Zusammenhang mit meinem Posting?

    Der Stil. ;)



    Antwort von dienstag_01:



    Die Russen sind Kommunisten?!
    Wie würdest du denn deine Äusserungen hier beschreiben, so auf der von die präferierten psychologischen Skala? Sachlich richtig und einfühlsam vorgebracht?

    Ja wo verstecken sie sich denn sonst noch, die Kommunisten?

    Etwa in China?

    Zu dem kleinen Kim aus dem kommunistischen Nordkorea hatte unser Trump doch eine gute Beziehung - jedenfalls eine bessere, als sein Vorgänger.

    Also überleg mal, warum ich die Russen als Kommunisten bezeichnet habe. Was soll das wohl bedeuten?

    Erklär mal.



    Antwort von Axel:

    4. Die eingedrungen Trumpanhänger haben sich völlig friedlich verhalten - die Rabauken waren getarnte Agents Provocateurs der
    ANTIFA
    Demokraten
    Ausländer
    Deep State
    ...
    es waren echte Trumpanhänger die dort wüteten und keine Agents Provocateurs

    Da eine Reihe der bisher identifizierten Hauptakteure Veteranen und Ex-Polizisten mit rechtsradikalem Hintergrund sind, ist es auch möglich, dass das Ganze ein "inside job" war, in Koordination mit Security und Polizei, womöglich mit republikanischen Abgeordneten, mit Giuliani und Trump. Dass also die Orks, die wir gesehen haben, Agents Provocateurs sind, aber für wen?

    Ein Theaterstück, eine Posse mit blutigem Kollateralschaden. Michael Moore sagt, in seinen Jahrzehnten, in denen er im Capitol dreht, sei der Zugang immer schwierig gewesen. Selbst, wenn man gewollt hätte, man hätte - z.B. - das Büro von Pelosi nicht gefunden:
    https://youtu.be/tQCsVVVknzQ?list=WL

    Cui bono?

    Tja, könnte sein, dass es den schwachen Demokraten in die Hände spielt. Wenn weder Abdankung noch Amtsenthebung noch Absetzung wegen Unzurechnungsfähigkeit Erfolg haben, dann hätte der ominöse "Deep State" mal wieder bewiesen, dass er der schlechteste Schurke aller Zeiten ist, weil ihm schlicht nichts gelingt.

    Könnte sein, dass es ein Fanal für die faschistischen Trump-Anhänger ist. The best is yet to come. Nach dem Motto, es hätte schlimmer kommen können. Und es kam schlimmer.

    Ganz besonders entzückt ist Putin.

    Und die diplomatische Note der Chinesen trieft auch vor aufrichtiger Anteilnahme: "Wir sind in Gedanken bei unseren amerikanischen Freunden und hoffen, dass es gelingt, die demokratische Ordnung wiederherzustellen ..."



    Antwort von freezer:



    Interessant dabei: Viele von Trumps Wähler sind
    1. nicht weiß
    2. Frauen

    Kommunistenhasser?
    Wurde Trump nicht vorgeworfen, dass die bösen Russen ihn unterstützt hätten?
    Welche Kommunisten sind denn überhaupt noch unterwegs, die Trump so innig hassen kann?

    Was du schreibst, ist gegenüber den Trump-Wählern aggressiv und überheblich.
    Es gibt da dieses Sprichwort: Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.

    Du weißt sehr genau, was Trump mit Kommunisten meint:

    Trump's descriptions of Sen. Kamala Harris this morning: “This monster." "Totally unlikable." "She's a communist."
    https://nymag.com/intelligencer/2020/10 ... nster.html

    President Trump said in an interview broadcast Sunday that he thinks Sen. Bernie Sanders is a communist.
    https://thehill.com/homenews/administra ... -communist

    Und der Respekt den Trump anderen gegenüber zeigt:
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_n ... nald_Trump

    Sein Rassismus:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Racial_vi ... nald_Trump



    Antwort von motiongroup:

    https://www.youtube.com/watch?v=6h-iBSE ... =emb_title

    ich brauche sofort einen Termin beim Figaro und lasse mir die Ar***haare implantieren ... fuck der war wirklich gut und der Trump ein Opfer seiner Zeit..



    Antwort von Cinealta 81:


    na das war aber nun wirklich abzusehen Cinealta und die passende Danksagung folge auf dem Fuß was zu erwarten war..

    Danke...

    Bitte...Sie werden es nicht für möglich halten, aber die überwältigende Mehrheit der Menschen mit denen ich Umgang habe, sind nicht besessen vom Thema Links/Rechts, Trump, etc.

    Ich war über Weihnachten mit meiner Familie bei meinem Schwiegervater in Irland und dort (sehr ländlich) habe ich nicht ein einziges Mal den Namen "Trump" gehört. Danach einige Tage an der Nordseeküste Dreharbeiten. Auch nicht einmal "Trump" gehört. Je näher Menschen an der Scholle/Wasser und Realität sind, desto weniger fällt das Verständnis für Lösungen aus, für die erst Probleme gesucht werden müssen.
    Und nein, es geht nicht um ideologische Grabenkämpfe, es geht um das Erwirtschaften von Einkommen und das tägliche Brot. Um Banalitäten, Wetter und den Alltag. Ganz profan. Und um reelle und zwischenmenschliche Werte - jenseits der Spinnereien medialer Habenichtse.

    Es gibt eben noch Humanoide, die ein Leben auch außerhalb des medialen Schwachsinns und Hamsterrads haben. Wenn Ihr ganzes Leben und das Wohl der gesamten Menschheit - in Ihren Augen - von der US-Präsidentschafts- oder Gesinnungsfrage abhängt, dann haben Sie und diejenigen, die Ihr Empörungshamsterrad am Laufen halten, bald ein Problem. Ein Problem, dessen Lösung doch nur Putin lauten kann.

    Es können sich halt nicht alle Europäer und Israelis für dauerhafte Empörungsor_gasmen begeistern. Nicht einmal alle Germanen. So what?



    Antwort von dienstag_01:


    https://www.youtube.com/watch?v=6h-iBSE ... =emb_title

    ich brauche sofort einen Termin beim Figaro und lasse mir die Ar***haare implantieren ... fuck der war wirklich gut und der Trump ein Opfer seiner Zeit..

    Und die Merkel hat das scheinbar genau so verstanden, Hut ab.



    Antwort von markusG:


    Bitte...Sie werden es nicht für möglich halten, aber die überwältigende Mehrheit der Menschen mit denen ich Umgang habe, sind nicht besessen vom Thema Links/Rechts, Trump, etc.

    Nennt man auch Bubble ;)
    Für viele Menschen ist Trumps Administration und deren Folgen bittere Realität, ebenso Rechts/Links.



    Antwort von Jott:


    Ja, klar - die Demonstranten aufzurufen friedlich zu sein“

    Gesprochen zu seinem Mob hat er was anderes. Die Stürmt-das-Kapitol-Aufstachel-Reden kann jeder ungeschnitten gucken, auch die davor von Giuliani und den Söhnchen.

    Und Donald Junior hat die Partystimmung backstage gestreamt. Yeah!



    Antwort von Darth Schneider:

    Der Mob und die Demonstranten,
    das sind übrigens alles Menschen, hoffentlich mit einem funktionierendem Gehirn, mit ihrer freien Meinung und die machen das was sie im Kapitol so tun absolut freiwillig. Trump hat niemanden zu irgend etwas in irgend einer Form gezwungen..;)
    Nur das wir unter dem Begriff Anstacheln dasselbe verstehen...
    Gruss Biris



    Antwort von freezer:



    Stunden nach dem er diesen Aufruhr angezettelt hat.

    Offensichtlich hast du dir ja die ganze Trump Rede angesehen - würdest du mir bitte die Textstelle zeigen, wo genau er einen "Aufruhr angezettelt" hat.

    Das hat Seth Abramson für Dich erledigt:
    200 Tweets mit Analyse der Inhalte der Rede.
    https://twitter.com/sethabramson/status ... 95680?s=21



    Antwort von jogol:

    Kabelbinder.jpgKlar die„Demonstranten" wollten nur..., alles total aufgebauscht und wenn nicht, war's die Antifa! Und Trump hat da gar nix mit zu tun, die haben ja alle Gehirne (hab ich hier gelesen)!



    Antwort von Darth Schneider:

    Täglich eine Massage braucht er womöglich auch...unglaublich, nur noch lächerlich wie sich das entwickelt.
    https://www.20min.ch/story/weil-es-kein ... 1133804895
    Gruss Boris



    Antwort von freezer:


    https://www.youtube.com/watch?v=6h-iBSE ... =emb_title

    Hier wird der Rauswurf von Twitter noch differenzierter beleuchtet, tw. aber mit ähnlichen Schlüssen:
    https://socialmediawatchblog.de/2021/01 ... ook-pages/

    Und wer Trumps Tweets durchsuchen will hier das Archiv mit Volltextsuche:
    https://www.thetrumparchive.com/?results=1



    Antwort von 7River:


    Täglich eine Massage braucht er womöglich auch...unglaublich, nur noch lächerlich wie sich das entwickelt.
    https://www.20min.ch/story/weil-es-kein ... 1133804895
    Gruss Boris

    Also, ich weiß nicht, in einem US-Gefängnis einsitzen ob das so prickelnd ist... Und Extra-Würste gibt‘s da schon mal gar nicht, vermute ich mal.



    Antwort von freezer:

    Revolutionshistorikers Wolfram Siemann in der FAZ:

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 36920.html

    Donald Trump hatte ein klares Kalkül, als er die Massen zum Sturm des Kapitols anstiftete, wie man mit guten Argumenten spekulieren kann: Er wollte die Gewalt schüren, um dann den Notstand ausrufen und an der Macht bleiben zu können. Ein Gastbeitrag.

    Als Historiker der Revolutions- und Polizeigeschichte sehe ich die gegenwärtigen Vorgänge in Washington in einem besonderen Kontext. Ich beobachte Trump schon lange als einen Politiker, der auf eine populistisch gestützte, in Teilen faschistisch geartete Diktatur zustrebt – auch wenn er selbst kein Faschist ist – und dabei eine den zwanziger Jahren und den Nazis ähnliche Methode anwendet: Delegitimierung der Verfassungsinstitutionen, permanente Propagandalügen, effektvoll emotionale Slogans, die Opposition als absolutes Feindbild statt als demokratische Alternative, das System als Ganzes negierend, begleitet von zielstrebigen Machteroberungen, quasi der Gang durch die Institutionen bei der Besetzung von Richterstellen, Hineinregieren in die Verhältnisse der Einzelstaaten, permanente Missachtung verfassungsmäßig gesetzter Grenzen, zuletzt beispielhaft in dem Manipulationsversuch, das Wahlergebnis Georgias von außen her zu ändern.

    In den vergangenen Wochen kam höchst alarmierend die Neubesetzung der Schlüsselpositionen bei Militär und CIA hinzu. Dort war man hellauf alarmiert, so stark, dass die zehn letzten lebenden Verteidigungsminister mit einer Erklärung vor dem Einsatz des Militärs in der Wahlkampffrage warnten. Das passt zu Trumps mehrfacher Ankündigung, man werde sich am 6. Januar noch wundern.

    Mehr kann man leider ohne Abo nicht lesen vom Gastbeitrag.



    Antwort von Frank Glencairn:

    So wie es aussieht, hat also keiner von euch die Rede gesehen, in der Trump angeblich die Demonstranten zum Sturm auf das Capitol aufgefordert hat (ich auch nicht) - und deswegen kann auch keiner die entsprechende Textstelle hier abliefern.

    (und nein Robert -ich werde sicher nicht zig Tweets oder das Transscript lesen, nur um zu sehen, daß das von dem ich denke, das es nicht drin ist, tatsächlich nicht drin ist)

    Aber jeder weiß 100%, daß er das ganz sicher getan hat, weil's euch euer TV so vorgesagt hat.



    Antwort von motiongroup:

    @ cinealta

    Bitte...Sie werden es nicht für möglich halten, aber die überwältigende Mehrheit der Menschen mit denen ich Umgang habe, sind nicht besessen vom Thema Links/Rechts, Trump, etc.

    Mal ehrlich, geht uns hier ebenso weil ich(wir) aktuell vor lauter Arbeit keine Zeit haben Bewegtbilder zu dem Thema zu konsumieren.

    Sprich wie kommt er zu der Annahme anderen eine Besessenheit aufschwatzen zu wollen? ;)
    Habe keine Zeit dazu, musste in 79 Tagen um die Welt reisen und habe fünf Drehbücher für die Blockbuster bis 2022 kopiert und unter meinem Namen veröffentlicht, habe mit Babbel mein Farsi Studium abgeschlossen und habe zwei mal bis unendlich gezählt.
    Wir sehen also das 99.9 % so wie ich keine Zeit dazu haben über Trump oder die Bekannten aus Irland, Amerika oder Langwasser Süd nachzudenken.

    So und nun mache ich mir ne linke Pulle Eierlikör auf weil ich grad keine rechtsgedrehte Frucade bei der Hand habe 👍😎🤪



    Antwort von Bluboy:


    So wie es aussieht, hat also keiner von euch die Rede gesehen, in der Trump angeblich die Demonstranten zum Sturm auf das Capitol aufgefordert hat (ich auch nicht) - und deswegen kann auch keiner die entsprechende Textstelle hier abliefern.

    (und nein Robert -ich werde sicher nicht zig Tweets oder das Transscript lesen, nur um zu sehen, daß das von dem ich denke, das es nicht drin ist, tatsächlich nicht drin ist)

    Aber jeder weiß 100%, daß er das ganz sicher getan hat, weil's euch euer TV so vorgesagt hat.

    Gerade mal 7.500 Aufrufe ;-/

    https://www.youtube.com/watch?v=vDoYc1tjvuU



    Antwort von freezer:


    So wie es aussieht, hat also keiner von euch die Rede gesehen, in der Trump angeblich die Demonstranten zum Sturm auf das Capitol aufgefordert hat (ich auch nicht) - und deswegen kann auch keiner die entsprechende Textstelle hier abliefern.

    (und nein Robert -ich werde sicher nicht zig Tweets oder das Transscript lesen, nur um zu sehen, daß das von dem ich denke, das es nicht drin ist, tatsächlich nicht drin ist)

    Aber jeder weiß 100%, daß er das ganz sicher getan hat, weil's euch euer TV so vorgesagt hat.

    Ich habs Dir sogar weiter vorne verlinkt mit Zusammenfassung.
    Dazu auch die Analyse auf Twitter.
    Frank, frag nicht immer so scheinheilig nach der Aufforderung zum Stürmen. Du weißt ganz genau, dass Trump sich keine juristische Blöße geben wird und dazu direkt und unverblümt auffordert. Er verpackt es immer so, dass er gerade daran vorbeischrammt.

    Und ja, ich hab mir die Rede zum größten Teil angeschaut.



    Antwort von motiongroup:

    https://blog.twitter.com/en_us/topics/c ... ton--.html

    Schwuppdiwupp sind 70000 Qanon Konten Geschichte



    Antwort von iasi:



    So wie es aussieht, hat also keiner von euch die Rede gesehen, in der Trump angeblich die Demonstranten zum Sturm auf das Capitol aufgefordert hat (ich auch nicht) - und deswegen kann auch keiner die entsprechende Textstelle hier abliefern.

    (und nein Robert -ich werde sicher nicht zig Tweets oder das Transscript lesen, nur um zu sehen, daß das von dem ich denke, das es nicht drin ist, tatsächlich nicht drin ist)

    Aber jeder weiß 100%, daß er das ganz sicher getan hat, weil's euch euer TV so vorgesagt hat.

    Gerade mal 7.500 Aufrufe ;-/

    https://www.youtube.com/watch?v=vDoYc1tjvuU

    Ein Präsident sollte eigentlich damit rechnen, dass solch eine Aufforderung missverstanden wird und die Situation eskalieren kann. Wenn er solch ein schlechtes Einfühlungsvermögen und so schlechten Vorausblick hat, ist er wohl kein geeigneter Führer eine Nation.
    Die Chance einer erneuten Wahl in 4 Jahren hatte zuvor durchaus bestanden, aber mit diesen Ausschreitungen hat sie Trump ziemlich sicher verspielt. Biden müsste schon völlig versagen.



    Antwort von Bluboy:

    Die US-Demokraten haben nicht mit einem Wahlsieg gerechnet, sonst hätten die einen Präsidenten aufgestellt der zwei Antszeiten durchhält.



    Antwort von cantsin:


    Die US-Demokraten haben nicht mit einem Wahlsieg gerechnet, sonst hätten die einen Präsidenten aufgestellt der zwei Antszeiten durchhält.

    Die Präsidentenkandidaten in den USA werden größtenteils basisdemokratisch bestimmt, und um bei den "Primaries" mitzustimmen, muss man nicht einmal zahlendes Parteimitglied sein, sondern nur seine Parteisympathie bei der Wählerregistrierung angeben. Die Parteiführung hat auf die Kandidatenwahl nur bedingt Einfluss, wie es sich sowohl bei Trump, als auch bei Biden gezeigt hat.



    Antwort von Bluboy:


    https://blog.twitter.com/en_us/topics/c ... ton--.html

    Schwuppdiwupp sind 70000 Qanon Konten Geschichte

    Schwuppdiwupp sind 70000 Qanon Konten dem Zugriff der Behörden entzogen ;-/



    Antwort von Darth Schneider:

    https://www.20min.ch/story/immer-mehr-b ... 4570795067
    Ich denke es könnte einen Bürgerkrieg geben, sieht nicht gut aus.
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:


    https://www.20min.ch/story/immer-mehr-b ... 4570795067
    Ich denke es könnte einen Bürgerkrieg geben, sieht nicht gut aus.
    Gruss Boris

    Und wo raus schließt Du das?



    Antwort von Frank Glencairn:



    Ich habs Dir sogar weiter vorne verlinkt mit Zusammenfassung.
    Dazu auch die Analyse auf Twitter.
    Frank, frag nicht immer so scheinheilig nach der Aufforderung zum Stürmen. Du weißt ganz genau, dass Trump sich keine juristische Blöße geben wird und dazu direkt und unverblümt auffordert. Er verpackt es immer so, dass er gerade daran vorbeischrammt.

    Ich weiß, aber ich habe nicht nach irgendeiner fremden Zusammenfassung oder Analyse von irgendjemand anderen gefragt, sondern nach der Stelle, die deiner Meinung nach deine These stützt, sie hätte - zuvor friedliche - Demonstranten dazu gebracht das Hirn auszuschalten und das Capitol zu stürmen. Eine Stelle die vor allem auch über das hinaus geht, was andere Politiker sonst so von sich geben.

    Der bisherige Konsens hier ist ja eher - man sei 100% sicher, Trump hätte die Leute durch seiner Worte dazu gebracht, das Capitol zu stürmen.
    Wenn ich dann nachfrage heißt es - jaaaa, also so direkt hat er es natürlich nicht gesagt, aber irgendwie gemeint - zwischen den Zeilen - hat er es wohl schon, aber irgendwie verpackt. so daß er irgendwie vorbeischrammt, und irgendjemand hat dann auch analysiert, daß er so und so oft das Wort Kampf benutzt hat, was ja irgendwie ein Kampfbergriff ist, und solche Sachen die Leute irgendwie beeinflussen, wenn sie solche Worte oft hören, und dann aus den Leuten irgendwie - noch während der Rede - Revolutionäre werden, die Regierungsgebäude stürmen, und am Ende ist er sowieso schuld, weil er die Nationalgarde zu spät geholt hat, und zu spät getwittert, daß die Leute friedlich nach hause gehen sollen....blah.

    Sei mir nicht böse, aber so richtig überzeugend finde ich das nicht.
    Viel wahrscheinliche scheint mir daß einfach mindestens die Hälfte aller Amerikaner extrem sauer sind, 300.000 (oder so) davon, das mit ihrer Präsenz vor dem Capitol kund tun wollten, und - keine Ahnung wie viele dann tatsächlich im Capitol waren - 20/50/100 am Ende tatsächlich rein gegangen sind.

    Und ja - ich finde das gewaltsame Eindringen eines Mobs in Regierungsgebäude genauso scheiße wie ihr.
    Ich finde es auch scheiße, wenn dabei Polizisten und andere auch noch zu Schaden kommen oder gar sterben.

    Aber das fand ich auch schon scheiße, als das nicht nur an einem Tag, sondern über Monate bei den BLM/Antifa Riots so war.
    Ich finde auch nicht, daß die unzähligen Opfer dieser Riots, Opfer zweiter Klasse sind, bei denen das nicht so schlimm, oder was völlig anders ist, als bei den Opfern des Capitols.

    Ich bin nicht mal für Demonstrationen, weil ich nicht daran glaube, daß die überhaupt was bringen, In meinen Augen ist das "gehen auf der Straße - mit selbst gemalten Schildchen, und brüllen irgendwelcher Forderungen reine Folklore. Ein Ritus für das gute Gefühl es "denen" mal so richtig gezeigt zu haben - mehr nicht.



    Antwort von motiongroup:



    https://blog.twitter.com/en_us/topics/c ... ton--.html

    Schwuppdiwupp sind 70000 Qanon Konten Geschichte

    Schwuppdiwupp sind 70000 Qanon Konten dem Zugriff der Behörden entzogen ;-/

    Das wirst du doch nicht wirklich glauben das die gelöscht wurden ;)



    Antwort von Darth Schneider:

    Ganz egal was Trump gesagt hat. Die Demonstranten mussten selber ihr eigenes Gehirn ausschalten und das Kapitol mit ihren eigenen Beinen und Armen stürmen. Das hat Trump nicht gemacht.
    Nur weil ein verzweifelter, weil, ein bald weg vom Fenster Präsident irgend ein Mist plappert, heisst es ja nicht das man plötzlich, einfach so zum Verbrecher werden muss...
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:


    Ganz egal was Trump gesagt hat. Die Demonstranten mussten selber ihr eigenes Gehirn ausschalten und das Kapitol mit ihren eigenen Beinen und Armen stürmen. Das hat Trump nicht gemacht.
    Nur weil ein verzweifelter, weil, ein bald weg vom Fenster Präsident irgend ein Mist plappert, heisst es ja nicht das man plötzlich, einfach so zum Verbrecher werden muss...
    Gruss Boris

    Also das würde ich jetzt nicht so einfach unterschreiben. Trump ist jemand, der von vielen gewählt wurde. Er hat in seiner Amtszeit auch gewisse Sachen erreicht. Daher ist er jemand, der durchaus Einfluss in der Bevölkerung hat. Und was er sagt, hat weitaus mehr Gewicht als man meint.



    Antwort von Bluboy:

    Darth
    Von Verbrecher kann doch garkeine Rede sein
    Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, 4 Tote durch Friendly Fire,
    stellt sich auch noch raus, dass Sie Trump ais dem Haus jagen wollten kriegen sie den Purple Star.



    Antwort von Darth Schneider:

    Ich weiss nicht....
    Und was ist mit dem gesunden Menschenverstand ? Schaltet der sich bei den Trump Wählern einfach so aus, nur weil er etwas sagt ?
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:

    @Darth Schneider Bei so einer Sache wie dem Kapitol entwickelt sich auch eine Eigendynamik, die auf Menschen überspringt.



    Antwort von Bluboy:

    Auf den gesunden Menschenverstand solltte man bei Demonstranten nicht setzen.



    Antwort von Darth Schneider:

    @7River
    Guter Punkt. Nun ja, war ja eigentlich schon vor 4 Jahren absehbar das Trump so was auslösen konnte.
    Ich denke jedoch nicht das das seine Absicht und sein Plan war...;)
    Für mich liegt das Problem bei den zwei politischen Lagern.
    Mit nur zwei Parteien in so einem Riesen Land, kann das doch eigentlich, logischerweise nur zu Spannungen und Streit führen. Das ist keine zeitgemässe Politik mehr, heute...
    Gruss Boris



    Antwort von Frank Glencairn:


    Schaltet der sich bei den Trump Wählern einfach so aus, nur weil er etwas sagt ?

    Natürlich nicht. Wenn es nur Worte wären die irgendwie voodoomäßig wirken, würde es ja bei jedem wirken.
    Wirkt aber - wenn überhaupt - nur bei seinen Wählern, und da auch nur bei einer Minderheit im weiten Nachkomma-Promillebereich, der dann tatsächlich das Hirn ausschaltet.
    Also quasi beim durchschnittlichen Bereich der sowieso völlig durchgeknallten, die es in jeder Bevölkerungsgruppe gibt.
    Auch wenn einige hier denken, Trump hätte irgendwelche magischen Zaubersprüche drauf, mit denen er - versteckt, ohne das tatsächlich zu sagen - die Leute irgendwie zum Sturm auf die Bastille bewegen kann, denke ich, die meisten waren einfach bereits extrem wütend, stinksauer und enttäuscht, schon bevor Trump die Rednerbühne betreten hat.



    Antwort von Darth Schneider:

    Die Demonstranten waren definitiv schon sauer zu Obamas Zeiten.
    Gruss Boris



    Antwort von Funless:


    Ich bin nicht mal für Demonstrationen, weil ich nicht daran glaube, daß die überhaupt was bringen, In meinen Augen ist das "gehen auf der Straße - mit selbst gemalten Schildchen, und brüllen irgendwelcher Forderungen reine Folklore. Ein Ritus für das gute Gefühl es "denen" mal so richtig gezeigt zu haben - mehr nicht.

    Nun, die Geschichte zeigt allerdings, dass (insbesondere friedliche) Demonstrationen doch was bringen, bzw. bewirken können.



    Antwort von Bluboy:

    Die Geschichte zeigt aber auch wie das so ist nach 30 Jahren blühender Landschaften



    Antwort von Funless:


    Die Geschichte zeigt aber auch wie das so ist nach 30 Jahren blühender Landschaften

    Das steht hier doch gar nicht zur Debatte.



    Antwort von Axel:


    Die Geschichte zeigt aber auch wie das so ist nach 30 Jahren blühender Landschaften

    Dazu empfehle ich jedem die hier bereits schonmal von Starshine Pictures verlinkte Netflix-Miniserie Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit.

    Empörung, Scham, Schande!



    Antwort von motiongroup:

    https://www.computerbase.de/2021-01/ter ... eschfrist/

    Hmmm was sind dann terroristische Inhalte... Frage über Fragen..



    Antwort von Cinemator:

    Ich habe an dem Ereignistag die gesamte Rede gesehen und gehört. Ich habe darin keinen expliziten Aufruf zur Attacke aufs Kapitol gehört. Er hat aber sinngemäß gesagt „wir gehen jetzt zum Kapitol...“. In dieser Aussage haben wohl zahlreiche zornige Heißsporne eine Art Angriffsbefehl wie von einem Feldmarschall verstanden. Das hätte sich der Präsident allerdings denken können und wissen müssen. Vielleicht war es ja eine Generalprobe. Er erfährt ja immer noch millionenfache Zustimmung aus der Bevölkerung, und dafür muss es Gründe geben. Letztlich bleibt alles Spekulation.



    Antwort von Largo:



    Ohh wie süß - schon wieder einen neuen Account extra für mich angelegt, and dann noch mit diesem Nick - ich bin gerührt.

    Typischer Frank Kommentar.. mir hat er ja auch schon unterstellt, User X, Y und Z in einer Person zu sein....

    Am besten Frank einfach bei jeder seiner Verschwörungen ignorieren. wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel sind ja alle manipuliert und gekauft, 9/11 ein Inside Job, Corona nur Panikmache, Brücken stürzen ein, weil Frauen, die in Wahrheit nichts mit der Brücke zu tun hatten, diese gebaut haben, "Gun Control" ist trotz wissenschaftlicher Auswertung nicht wirksam, etc. diese liste ist noch nicht einmal vollständig. Das sind nur die Highlights der letzten Jahre.
    Macht jedenfalls wenig Sinn hier mit Fakten zu kommen, da nur Franks Fakten für Frank relevant sind.

    Spätestens seit den Corona Debatten dürfte doch klar sein, dass Frank am rechten rand politisiert und von dort gerne auch Quellen zitiert. Das Infos dann auch mal aus klar rechtsradikalen Kreisen gekommen sind und absolut null Belege beinhaltet haben war da egal. Wie sagte er doch so schön: Von wem der Artikel stammt sei ja eigentlich egal....

    Wenn man bedenkt, auf was für Quellen Frank gerne zurückgegriffen hat. Wundert daher nicht, dass Frank Trumps Verhalten und die Geschehnisse versucht zu verharmlosen.

    Das Trump schon Tage und Wochen vor der Demo aufgefordert hat, sie sollen "wild" sein. Man werde Washington in seinen Grundfesten erschüttern. Man werde den Sumpf mit allen Mitteln verjagen... und immer wieder: Es werde eine wilde Demo, die Leute sollen wild sein, sie sollen kämpfen...

    .... schon im Vorfeld haben viele Kommentatoren gemahnt, dass Trumps Worte die Demonstranten zu Gewalt anstacheln könnte.



    Antwort von Bluboy:

    Man werde den Sumpf mit allen Mitteln verjagen...

    lommt mir irgendwie bekannt vor



    Antwort von Largo:


    Ich habe an dem Ereignistag die gesamte Rede gesehen und gehört. Ich habe darin keinen expliziten Aufruf zur Attacke aufs Kapitol gehört. Er hat aber sinngemäß gesagt „wir gehen jetzt zum Kapitol...“. In dieser Aussage haben wohl zahlreiche zornige Heißsporne eine Art Angriffsbefehl wie von einem Feldmarschall verstanden. Das hätte sich der Präsident allerdings denken können und wissen müssen. Vielleicht war es ja eine Generalprobe. Er erfährt ja immer noch millionenfache Zustimmung aus der Bevölkerung, und dafür muss es Gründe geben. Letztlich bleibt alles Spekulation.

    Zusätzlich hat er die Tage zuvor die Teilnehmer immer wieder aufgefordert, "wild" zu sein. Es werden wilde Proteste. Man werde Washington erschüttern. Man werde gemeinsam den Sumpf mit allen Mitteln verjagen/zerstören. Und immer wieder: "fight" .... Und er hat auch wiederholt vom Krieg der Elite/der Medien/des Sumpfes gegen ihn und seine Anhänger geredet. Man müsse diese mit allen Mitteln bekämpfen...
    ...

    Dass er in seinem ersten Kommentar nach den Protesten diese zwar verurteilt hat. Den gewaltsamen Mob aber als Patrioten bezeichnet hat und ‘remember this day forever!’ und "they are "very special" and "we love you,"

    Den gewaltsamen Mob als Patrioten zu bezeichnen, und ihnen zu versichern dass man sie liebe.....
    ....

    https://www.nytimes.com/2021/01/06/us/p ... rters.html



    Antwort von roki100:

    Also ich schlage vor wir sollten ein Treff organisieren, alle an einem Tisch...um über die Ereignisse persönlich wie echte Männer zu diskutieren. Ich bringe dann auch Schnaps mit um noch ehrlicher beim Gespräch zu sein. Die Köpfe werden wir uns sicherlich nicht einschlagen...



    Antwort von dienstag_01:

    Das Treffen von Trump mit seinen Anhängern, welchen anderen Zweck als "Aufruhr" könnte es eigentlich gehabt haben? Der demokratische Weg, dass er Präsident bleibt, war ja ausgeschritten.
    Vielleicht kann mir das mal jemand erklären.



    Antwort von 7River:

    roki100 Alkohol. Nein danke. Heute trinke ich lieber ein alkoholfreies Erdinger. Man hat früher schon viel zu viel getrunken. Muss definitiv nicht mehr sein.

    Wäre ein Mann wie Trump wirklich so naiv, zu solchen Mitteln zu greifen, obwohl er die Wahl eindeutig verloren hat? Allein die Konsequenzen, die so eine Aktion nach sich zieht?



    Antwort von Funless:


    Wäre ein Mann wie Trump wirklich so naiv, zu solchen Mitteln zu greifen, obwohl er die Wahl eindeutig verloren hat? Allein die Konsequenzen, die so eine Aktion nach sich zieht?

    Hat der Mann dir überhaupt jemals mal den Eindruck vermittelt, dass er sich über irgendwelche Konsequenzen seines Handelns Gedanken machen würde?

    Also mir nicht ... aber vielleicht habe ich da ja was übersehen?



    Antwort von Darth Schneider:

    Wie schon geschrieben, das was jetzt hoffentlich nicht kommen wird, hat nicht mehr wirklich viel mit Trump zu tun, eigentlich...
    https://www.blick.ch/ausland/terror-exp ... 89018.html
    Gruss Boris



    Antwort von 7River:


    Hat der Mann dir überhaupt jemals mal den Eindruck vermittelt, dass er sich über irgendwelche Konsequenzen seines Handelns Gedanken machen würde?

    Also mir nicht ... aber vielleicht habe ich da ja was übersehen?

    Ich weiß jetzt nicht, wie weit er für seinen persönlichen Erfolg verantwortlich ist. Letztens habe ich eine Doku gesehen, da wurde gesagt, dass er von seinem Vater sehr viel Geld geerbt haben sollte. So rein geschäftlich scheint er ja durchaus was auf dem Kasten zu haben. Richtig beurteilen kann man das natürlich nicht. Aber für einen Präsidenten fehlen ihm die Ambitionen. Zugute halten muss man ihm, dass er Kim Jong-un die Hand gereicht hat.



    Antwort von Axel:

    Wäre ein Mann wie Trump wirklich so naiv, zu solchen Mitteln zu greifen, obwohl er die Wahl eindeutig verloren hat? Allein die Konsequenzen, die so eine Aktion nach sich zieht?

    Was viele hier übersehen, bzw. wohl generell nicht so auf dem Schirm haben ist, dass Trump ohne Zweifel geistig krank ist. Nach ICD10 F60.2 leidet er unter einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung.
    Das Verhalten erscheint durch nachteilige Erlebnisse, einschließlich Bestrafung, nicht änderungsfähig.

    Der amerikanische Komiker Jim Carrey (u.a. Dumm & Dümmer) ist in den letzten Jahren als Kunstmaler aktiv gewesen und hat Trump im letzten September so gesehen:
    zum Bild https://i.postimg.cc/5tx7ntM4/Carrey1.jpg
    Und jetzt so:
    zum Bild https://i.postimg.cc/02714rhD/Carrey2.jpg
    (Screenshots aus dem linksprogressivem Youtube-Kanal TYT)

    Tatsächlich ist der arme Mann wohl "von Dämonen besessen". Die Familie ist total verkorkst. Trumps Nichte, selbst Psychologin, sagte, dass Trump noch immer im Schatten seines übermächtigen Vaters stünde, der ihm beibrachte, er dürfe niemals eine Niederlage hinnehmen, sonst sei er ein Verlierer, und das sei das Schlimmste, was es gibt.

    So gesehen kann er also "gar nichts dafür". Seine Geisteskrankheit ist auf ungefähr 35% der amerikanischen Bevölkerung übergesprungen. Scheinbar. In Wirklichkeit hat Trump aufgegriffen, was er vorfand. Die Wurzeln seines Kults liegen in den Lügen der amerikanischen Kultur begründet, die wie das Overlook "auf einer indianischen Begräbnisstätte" errichtet wurde. White man's burden, Lloyd, white man's burden ...



    Antwort von Darth Schneider:

    Ach komm jetzt, wenn sich ein Psychiater mal alle hohen Tiere die im weissen Haus wirken vornehmen würde, hätte er genug Arbeit für seine ganze Lebenszeit.;)
    Gruss Boris



    Antwort von roki100:

    der Trump fühlt sich bestimmt voll gemobbt und hat geweint.



    Antwort von Axel:


    Ach komm jetzt, wenn sich ein Psychiater mal alle hohen Tiere die im weissen Haus wirken vornehmen würde, hätte er genug Arbeit für seine ganze Lebenszeit.;)
    Gruss Boris

    Todernstes Thema. Im Weißen Haus ist ein Mensch in die Enge getrieben, der *alle* Anzeichen einer narzistischen Persönlichkeitsstörung in bilderbuchmäßiger Übertreibung aufweist. In die Enge getriebene Psychopathen verhalten sich oft maximal destruktiv.

    Nur etwa jeder 20. Mensch ist ein Psychopath. In Führungspositionen ist der Anteil höher. Heute ist man sicher, dass zu einer genetischen Veranlagung noch Umweltbedingungen und Erziehung/Prägung hinzukommen müssen, damit jemand ein Psychopath wird.

    Das ist nicht jemand, der ein bisschen verrückt ist, das ist jemand, dessen Gehirn selbst kalt bleibt, wenn es um Mitgefühl, Moral oder Liebe geht. Früher sagte man, er empfinde keine Furcht. Weil im MRT die Amygdala während Psychotests kaum aktiviert war:
    zum Bild https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... ygdala.gif
    Stellt sich heraus, man hatte den falschen Versuchsaufbau. Bei von ihnen getriggerten "bösen" Inhalten gab es das reinste Synapsen-Feuerwerk. Ganz nach dem Motto, und ob ich schon wandelte im finsteren Tal fürchte ich kein Unglück, denn ich bin das mieseste Arschloch in dem Tal.

    Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Deutung von Hirnaktivität anhand von MRT/CRT oft nassforsch ist und keinen Anlass hat, vorherige Jahrhunderte zu belächeln:
    zum Bild https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... ology1.jpg



    Antwort von motiongroup:

    An Psychopathie Leidende weinen in der Regel nicht und nur dann wenn sie KEINEN Ausweg sehen und erst dann kommt es in der Regel fast Zeitgleich zu einen Ausbruch von nicht nachvollziehbarer Gewalteskalation... dort sind wir noch nicht, weil er noch in der Ablenkung- und Schuldzuweisung-Phase ist.

    Robert D. Hare

  • Faktor 1: Persönlichkeit „Aggressiver Narzissmus“

    Oberflächlicher Charme, gute Konversation
    Überhöhtes Selbstbild
    Krankhaftes Lügen
    Manipulativ
    Unfähig Reue zu empfinden
    Unfähig zu tiefen Gefühlen
    Fehlende Empathie
    Unfähig Verantwortung zu übernehmen


  • Faktor 2: Fallstudie „Sozial abweichender Lebensstil“

    Schnell gelangweilt, stets auf der Suche nach einem ‚Kick‘
    Lebt gern auf Kosten anderer Leute
    Schlechte Selbstbeherrschung
    Promiskes Sexualverhalten
    Fehlen realistischer langfristiger Ziele
    Impulsivität
    Verantwortungslosigkeit
    Jugendkriminalität
    Frühe Verhaltensprobleme
    Bewährungsversagen


  • Wir werden sehen wohin der Zug fährt. ... ein Ende war dies keines ...und es ist keines in Sicht



    Antwort von Frank Glencairn:



    Was viele hier übersehen, bzw. wohl generell nicht so auf dem Schirm haben ist, dass Trump ohne Zweifel geistig krank ist. Nach ICD10 F60.2 leidet er unter einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung.

    Ausgerechnet Carry - im Ernst? Jemand der seit zig Jahren selbst in Behandlung ist und von Psychopharmaka abhängig? Der selbst über seine verkorkste Kindheit und Familie jammert, und weit mehr, als nur eine dissoziativen Persönlichkeitsstörung hat?

    Ein selbsternannter glühender Sozialist/Marxist und bekennender Trump Hater, der von ihm so besessen ist, daß es gar nicht mehr aufhören kann irgendwelche Bildchen von ihm zu malen? Ausgerechnet den ziehst du als Referenz für deine Theorien heran? Gratuliere.



    Antwort von Axel:

    Über Carrey weiß ich nichts Näheres. Wenn jemand seit zig Jahren in Behandlung ist, wie du schreibst, dann ist er zumindest eines: einsichtig. Es wäre Trump zu wünschen, dass er auch einsichtig wird. Ein schlimmerer Verlauf seiner Corona-Infektion hätte eine Existenzschock-Therapie begründen können. Vielleicht noch Armut - und damit meine ich physische Armut, Hunger, Kälte, Verzweiflung.

    Aber warum unterhalten wir uns hier so wohlwollend über einen selbstsüchtigen, rachsüchtigen, rassistischen, sexistischen, verlogenen und kriminellen Amerikaner?



    Antwort von Frank Glencairn:


    Über Carrey weiß ich nichts Näheres.

    Das hab ich mir schon gedacht.

    .. Armut, Hunger, Kälte, Verzweiflung.

    Deine Therapieansätze passen auch gut zu dem Bild, daß du hier in den letzten Tagen abgibst.



    Antwort von Jörg:

    Ein selbsternannter glühender Sozialist/Marxist und bekennender Trump Hater,

    kann solch schlechter Mensch nicht sein...



    Antwort von Largo:



    Hat der Mann dir überhaupt jemals mal den Eindruck vermittelt, dass er sich über irgendwelche Konsequenzen seines Handelns Gedanken machen würde?

    Also mir nicht ... aber vielleicht habe ich da ja was übersehen?

    Ich weiß jetzt nicht, wie weit er für seinen persönlichen Erfolg verantwortlich ist. Letztens habe ich eine Doku gesehen, da wurde gesagt, dass er von seinem Vater sehr viel Geld geerbt haben sollte. So rein geschäftlich scheint er ja durchaus was auf dem Kasten zu haben. Richtig beurteilen kann man das natürlich nicht. Aber für einen Präsidenten fehlen ihm die Ambitionen. Zugute halten muss man ihm, dass er Kim Jong-un die Hand gereicht hat.

    Geschäftlich ist er wohl eigentlich eine Niete. Die Financial Times hat mal durchgerechnet, wie viel Geld er haben müsste. Wenn er das Geld von Papa bei einer durchschnittlichen Performance angelegt und in Ruhe gelassen hätte. Resultat: Er wäre rund doppelt so reich. Trumps Investments haben deutlich unterdurchschnittlich abgeschnitten. In Zahlen meinte die FT: Von 100 Investoren hätten 65 bessere Ergebnisse als Trump erziehlt.

    Ohne das Geld und den Rückhalt von Papa hät ers nicht weit gebracht.



    Antwort von Darth Schneider:

    Geschäftlich eine Niete, wirklich ?
    Er hat es immerhin bis zum mächtigsten Posten der Welt geschafft...
    Weiter nach oben geht es wohl nicht mehr...
    Nur mal so zum darüber nachdenken.
    Gruss Boris



    Antwort von Bluboy:

    Wenn er noch 8 Tage aushält, gibt eine schöne Rente und ettliche Pauschalen
    Vielleicht schaft er auch bich seine Memoiren 50 Millionen mal zu verkaufen.
    Blod ist nur dass er schon 74 ist und das ganze Geld nicht mehr verbrauchen kann.



    Antwort von roki100:


    Blod ist nur dass er schon 74 ist und das ganze Geld nicht mehr verbrauchen kann.

    wahrscheinlich wird Melania zukünftiger Mann (hoffentlich ein Mexikaner) das Geld gut verbrauchen. Der Trump wird sich dann im Grabe drehen.... ;)



    Antwort von Jörg:

    Mal ein kleiner Abriss seiner Erfolge:
    https://www.impulse.de/management/unter ... 91545.html

    ähnliche Stories bei diversen anderen Quellen.

    Ein Banker auf die Frage, warum man Trump nicht schon vor 20 jahren für bankrott erklärt hat:
    Das Übliche:too big to fail.



    Antwort von nicecam:


    Er hat es immerhin bis zum mächtigsten Posten der Welt geschafft...
    Weiter nach oben geht es wohl nicht mehr...

    Geht immer noch:
    Von dem Fischer un syner Fru.

    oder auch:
    Franz Müntefering und der Papst

    Dort:
    Müntefering sagt damals über den Vorsitz, er sei das "schönste Amt neben dem Papst". Einen Vorzug hat der SPD-Vorsitz: Man kann ihn mehrmals im Leben innehaben.

    ;-)



    Antwort von Jott:

    Übrigens wird nur Trumps privater Twitter-Account gesperrt, nicht der Account des Präsidenten Trump (POTUS). Eine Feinheit, die in der Meinungsfreiheits-Debatte übersehen wird? Oder habe ich das falsch mitbekommen?



    Antwort von Frank Glencairn:

    WASHINGTON/PALO ALTO (Reuters) - Twitter Inc on Friday deleted new tweets posted by U.S. President Donald Trump on official government account @POTUS and suspended the account of his presidential campaign, after booting his personal account off the platform permanently.



    Antwort von motiongroup:

    https://futurezone.at/digital-life/twit ... /401155602

    Ich pers. finde es nicht in Ordnung..



    Antwort von Jott:

    Einzelne Posts löschen ist ja was anderes. Was wurde denn beim POTUS gelöscht? Die üblichen Wahlfälschungs-Behauptungen?



    Antwort von Largo:

    Ich zitiere einfach mal:

    Republikanische Abgeordnete sollen am Tag vor dem Sturm auf das Kapitol spätere Aufständische durch das Kapitol geführt haben. Sie hätten sich so verdächtig verhalten, dass demokratische Mandatare sogar die Polizei informierten.
    Unterdessen hat die demokratische Abgeordnete Ayanna Pressley bestätigt, dass vor dem Sturm auf das Kapitol die Panic Buttons in ihrem Büro entfernt worden seien. Solche Knöpfe dienen dazu, um im Notfall Hilfe holen zu können.
    Pressley ist eine von vier Abgeordneten der "Squad". Es sind Abgeordnete vom linken Flügel der Demokratischen Partei. Trump attackiert sie regelmäßig, Ultrarechte haben des öfteren zu Attacken auf die Squad aufgerufen.
    Immer mehr Polizisten werden währenddessen wegen ihrer Rolle während des Sturms suspendiert
    Und die Gefahr könnte noch größer werden: Das FBI berichtet, dass in allen Bundesstaaten bewaffnete Aufmärsche für den 20.1. geplant sind.
    Es wird immer deutlicher: Das ist geplanter extrem rechter Terrorismus.
    --
    Quellen:
    - https://www.politico.com/.../mikie-sher ... pitol-hill...
    - Interview Pressley auf CNN
    - https://edition.cnn.com/.../fbi-bulleti ... index.html



    Antwort von motiongroup:

    https://orf.at/stories/3197236/

    Tut schon losgehen ;)



    Antwort von roki100:

    Der Evangelikale Mike Pence ist dagegen. Mike Pence ist der, der zu den radikale christliche Rechte / „Radical Christian Right“ angehört. Die glauben daran, dass diejenigen, die reich sind, von Gott persönlich gesegnet sind - indirekt; all die armen Menschen (samt den Rest sowieso), sind nicht von Gott gesegnet und auch ungläubig. Das nennt sich "biblischer Kapitalismus".

    Die glauben auch nicht daran, dass der Mensch der Klima schaden kann bzw. verantwortlich für die Schäden in der Natur sind. Logisch, denn durch den raub von Bodenschätze und Versklavung von arme Menschen in den Drittländer, durch billig Arbeit&Co. können die reichen Amerikaner von Gott "$" nicht gesegnet werden.

    Die Welt wird (immer noch) von verrückte Sekte regiert.

    zum Kotzen!



    Antwort von roki100:

    Und der Pompeo, der Armageddon gläubige und ebenso ein Evangelikale bzw. Mitglied der neuen babylonische Sekte, verkleidet in christliche Gewänder, wurde auserwählt, um als Außenminister die biblische Prophezeiungen als "Wahrheit" dem Nächsten zu gestalten - evangelikalisch (nicht evangelisch!) logisch, mit der Hoffnung, es geschieht beliebig das, was beliebig geschehen soll....

    ...
    USA in "heiligem Krieg"?

    Der Religionswissenschaftler Andrew Chesnut meint, die christlichen Fundamentalisten sähen die USA in einem "heiligen Krieg" gegen die Mullahs im Iran. Trump werde dagegen als eine moderne Verkörperung von "König Cyrus" verstanden, der die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreit hatte. Der Erretter der Juden war, so Chesnut, "das Modell eines Nichtgläubigen, der von Gott als Gefäß für die Zwecke der Gläubigen bestimmt wurde".

    So stellt es auch der unter Evangelikalen populäre Film "The Trump Prophecy" dar. Darin behauptet ein pensionierter Feuerwehrmann, Gott habe ihm gesagt, er habe Trump für diese Rolle auserwählt. Deshalb stören seine evangelikalen Anhänger weder das zweifelhafte Privatleben des Präsidenten noch die lückenhaften Bibelkenntnisse.

    Wenig Trennung von Politik und Religion

    Sie sind froh, dass er Pompeo machen lässt. Als engen Verbündeten weiß Pompeo Vizepräsident Mike Pence an seiner Seite, ein Evangelikaler wie er. Die Strenggläubigen erwarten im Nahen Osten eine apokalyptische Schlacht, an deren Ende die Wiederkehr Jesu steht. Bevor es dazu kommt, müssen nach dem Glauben der Fundamentalisten alle Juden in Groß-Israel leben.

    Fast drei Viertel der Evangelikalen in den USA teilen laut einer Umfrage von 2015 diese Vorstellung, die nichtevangelikale Amerikaner als abstrusen Aberglauben bewerten. Dass die Evangelikalen mit Pompeo und Pence nun zwei einflussreiche Männer in der Regierung haben, die Amerikas außenpolitische Agenda danach gestalten, wirft Fragen hinsichtlich der Trennung von Politik und Religion auf.
    ...
    https://www.domradio.de/themen/kirche-u ... er-mission

    Gegenseitiges Selbstauserwählung, die als (selbst)"heilige" die Welt regieren....

    Halleluja zum Kotzen!



    Antwort von freezer:

    Anklageschrift: Randalierer im US-Kapitol wollten Abgeordnete töten
    Radikale Trump-Anhänger wollten Behörden zufolge "gewählte Vertreter der US-Regierung gefangen nehmen und ermorden". Die Sorge vor Gewalt vor Bidens Angelobung nimmt zu

    Knapp zehn Tage nach dem Sturm auf das Kapitol durch radikale Trump-Anhänger, bei dem fünf Menschen starben, sehen die Strafverfolgungsbehörden Hinweise darauf, dass Gewaltsameres geplant gewesen ist. Das ist einer Anklageschrift gegen einen der Teilnehmer vom 6. Jänner zu entnehmen, die am Freitag öffentlich wurde.

    Darin heißt es, Jacob Chansley, jener Mann, der als "QAnon-Schamane" mit Fell und Hörnern in das Kapitol eingedrungen ist, sei Teil einer Gruppe mit dem Ziel, "auf gewaltsame Weise die Regierung der USA zu stürzen". Es gebe "schwerwiegende Beweise dafür, dass es (...) Absicht der Randalierer gewesen ist, gewählte Vertreter der US-Regierung gefangen zu nehmen und zu ermorden". Selbst habe Chansley gesagt, man sei im Kapitol, um "mehrere Kongressabgeordnete auszuschalten". Er habe auch angekündigt, zur Angelobung Joe Bidens am 20. Jänner erneut von Arizona nach Washington reisen zu wollen, weshalb ihm eine vorübergehende Freilassung auf Kaution zu verwehren sei.

    Chansleys Anwalt bat indes Präsident Donald Trump um eine Begnadigung für seinen Mandanten. Dieser sei nur zum Kapitol aufgebrochen, "nachdem Trump dazu eingeladen hatte".

    Die anfängliche Annahme, es habe sich am 6. Jänner um einen spontanen Gewaltausbruch gehandelt, der seinen Ausgang bei der vorhergehenden Demonstration genommen habe, lässt sich so aber wohl nicht mehr halten. Vielmehr vermuten die Ermittler einiges an Planung hinter dem Angriff. Auf Videos vom Tathergang ist mehrfach zu hören, wie die Angreifer darüber sprechen, dass "alles nach Plan" verlaufen würde. Zudem, so berichtet die "Washington Post", weiß man nun, dass mehrere Dutzend der Angreifer schon vor der Erstürmung des Kapitols auf Überwachungslisten der Behörden gestanden sind. Sie gelten mehrheitlich als Mitglieder rassistischer Bewegungen, die die vermeintliche Überlegenheit weißer Menschen zum ideologischen Kerninhalt haben.

    Quelle: derstandard.at



    Antwort von Bluboy:

    Das FBI muß sich fragn lassen, warum sie nicht vorher diese nun als Inlandsterroristen bezeichneten Gruppen der Anklage zugeführt hat



    Antwort von Darth Schneider:

    Hier steht dasselbe wie im Text oben, allerdings halte ich diese sogenannten starken Beweise für die geplanten Morde und Geiselnahmen eher genau mal für sehr schwach, bis hin zu vielleicht sogar faked...

    https://www.blick.ch/ausland/uswahlen/n ... 79466.html

    Abgesehen von den Kabelbindern und 5 beschlagnahmte Waffen.
    Was ich übrigens ein bisschen wenig finde. ;)
    Wenn die Terroristen ( inklusive des Büffelhörner Schamanen mit dem Speer wirklich damit vor hatten die Regierung zu stürzen war es aber (zum Glück) ein echt beschissener und ein ziemlich aussichtsloser Plan.
    Gruss Boris



    Antwort von freezer:

    Direkt von CNN:

    (CNN)Justice Department prosecutors have formally walked back their assertion in a court filing that said Capitol rioters sought to "capture and assassinate elected officials."

    A federal prosecutor in Arizona asked a magistrate judge in a hearing on Friday to strike the line in a recent court filing about defendant Jacob Anthony Chansley, a man who is alleged to have led some in the crowd in the first wave into the Capitol with a bullhorn while carrying a spear and wearing a fur headdress.

    The entire line the prosecutors want to omit from their court filing is: "Strong evidence, including Chansley's own words and actions at the Capitol, supports that the intent of the Capitol rioters was to capture and assassinate elected officials in the United States Government."

    The stunning move comes a few hours after the Michael Sherwin, the acting US attorney in Washington, DC, said at a press conference there was "no direct evidence of kill and capture teams" at this time in the siege of the Capitol building.

    In court, Todd Allison, a line prosecutor for the Justice Department in Arizona, said DOJ may want to argue that type of assertion if Chansley goes to trial, but cannot say that at the moment.
    "We do not want to mislead the court by discussing the strength of any specific evidence" related to his intent, Allison said.

    Quelle: CNN



    Antwort von Jörg:

    Ich denke, das war zu erwarten.
    Die geringe Anzahl von Schutzkräften, die minimale Zahl von Festnahmen, nun vermutlich
    lachhafte Anklagen und wenige leichte Bewährungs-oder Geldstrafen, wenn nicht gar kompletter
    Anklageverzicht
    Es wird sich herausstellen, dass die Eindringlinge zum Kränzchen geladen waren, Kaffee und
    Kuchen für die geliebten Politiker im Gepäck hatten ...



    Antwort von Axel:

    Dieser sogenannte Q-Anon-Schamane soll wohl geistig etwas zurückgeblieben sein und einfach ein Rabauke. Darauf werden viele der Anklagen hinauslaufen. Das sind Spinner, im Grunde Versager, die aber in Gemeinschaft "stark" sind und dann auch gefährlich.

    Auch Trump selbst oder den anderen Demagogen kann man eine direkte Aufstachelung zur Gewalt vielleicht nicht nachweisen. Nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen. Ein Verteidiger sagte, Kabelbinder? Die hab ich auch in meiner Werkzeugkammer. Worauf jemand sarkastisch antwortete, ein Galgen mit Schlinge? Da knot ich einen Autoreifen dran, und meine Tochter hat 'ne Schaukel ...



    Antwort von Darth Schneider:

    @Jörg
    Also soo lachhaft ist das auch nicht. Immerhin sind die Idioten einfach ins Kapitol eingedrungen und haben vieles verwüstet, waren zum Teil auch bewaffnet.
    Das darf man nicht. Das hat schon Konsequenzen.
    Und dieser Büffelhorn Träger ist übrigens einer der Anführer von dem Radikalen Verschwörungstheorie QAnon Club....Dem werden die Behörden jetzt 24 Stunden pro Tag auf die Finger schauen, auch wenn er dann freikommt.
    Gruss Boris



    Antwort von Jörg:

    Dem werden die Behörden jetzt 24 Stunden pro Tag auf die Finger schauen,

    von diesem Lachkrampf bekomme selbst ich Muskelkater...



    Antwort von Darth Schneider:

    https://www.ruhrnachrichten.de/nachrich ... 91903.html
    Gruss Boris



    Antwort von motiongroup:

    https://orf.at/stories/3197559/

    Ja man stelle sich vor diese phösen phösen NYer..



    Antwort von Jörg:

    passt alles zusammen.



    Antwort von Bluboy:

    Was gibts in Texas so besonderes
    das erst Elon Musk nach Austin TX zieht und nun die NRA ?
    Ich meine außer dass die dort bessere Musik machen



    Antwort von markusG:

    Steueroase? ;)




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Off-Topic-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    Videoschnitt auf dem Notebook - Vor- und Nachteile der mobilen Laptop Videobearbeitung
    Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus
    Adobe Premiere Pro CC: Was vor dem Update sichern?
    Canon 5D Mark3 - Ein bewegtes Leben vor dem Ende
    B-Roll vor oder nach dem Interview aufnehmen? Pro und Contra
    Auf dem Spuren der Wahlwerbung
    Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
    Der NKF Köln stellt sich vor
    Sony A7c steht vor der Tür
    DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
    Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür
    3 Videotutorials: Protagonisten u. Schauspieler vor der Kamera - wie führen?
    Grass Valley stellt EDIUS 9 auf der IBC vor
    Lifecam Ausrüstung
    Verkaufe GH 5 Ausrüstung
    DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal
    Neue Sony Firmware verlängert Aufnahmezeit der A6300 vor Überhitzung
    ARRI stellt Alexa Mini65 auf der NAB 2016 vor.
    PC-Ausrüstung für Videobearbeitung
    Was für eine Ausrüstung?
    Sony Alpha 6500 und DSC-RX100 Mk5 vor der Tür...
    1-Mann-Dokumentarfilmprojekt (Interviewfilm). Welche Ausrüstung?
    Ausrüstung für Webinar über Zoom
    Fahrt um den Interviewpartner: Welche Ausrüstung?
    10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)
    LG stellt auf der CES 2017 nur 1mm dicke biegbare OLED Displays vor

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Avid Media Composer
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic DaVinci Resolve
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    EDIUS
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Euro
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    GoPro
    Grass Valley Edius
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Light
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Panasonic S5
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sony HDR
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom