Logo Logo
/// 

Windows Server statt Win 10 Pro!?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von videobro:


Hi Leute,
sagt mal- habt Ihr schon mal überlegt/getestet, statt Win 10 Pro, Windows Server auf Eure PCs zu spielen?

Gewährleistet sein sollte Funktionsfähigkeit bzgl.:
- i/o Hardware, insbesondere Decklink CaptureCapture im Glossar erklärt Karten,
- Desktop CPUs
- Render Speed und Kompatibilität mit Consumer Grafikkarten
- Premiere Pro
- Vmix
- Schnittstellen wie USB 3.1/C und Thunderbolt

Die Hersteller sagen so etwas wie - könnte schon gehen, unterstützen wir aber nicht.

Bin in der letzten Zeit zunehmend genervt von Win 10.. daher der Gedanke.
THX!



Antwort von roki100:

Und wir sind genervt von Windows Server und Win 10 Pro. Von Microsoft Produkte überhaupt!

Warum nicht gleich MacOS?



Antwort von TK1971:

Ich habe letztens mal etwas in der Richtung just for fun probiert. Alleine die Treiberinstallation für meine Systemkomponenten war der Horror. Einige Installer brachen mit der Meldung ab, dass das System nicht unterstützt würde, andere sind gecrasht, etc ... und das war keine "esoterische" Hardware dabei, wie ich sie in meinem Schnittrechner verwende.
Nach ungefähr zwei Stunden habe ich das Ganze total entnervt ad acta gelegt.
Apropos Schnittrechner ... die laufen beide unter Win 10 Pro x64 und sind bombenstabil.





Antwort von videobro:

Hey,
danke für den Input..

Vmix gibt es nur für Windows, daher müsste es dabei bleiben.

Windows 10 ist ja nicht unstabil aber der Aufwand, es am Laufen zu halten steigt zunehmend mit abnehmender Qualität der Updates. Auch hat man die ganze Bloatware mit an Board. Wirklich "schlank" à la Windows 7 kommt mir das nicht mehr vor.

@TK1971- vielleicht hast Du ja noch ein paar Tipps, wie man sich mit Win 10 Pro arrangieren kann und unnötigen Krempel über Bord werfen.

THX



Antwort von rush:


Und wir sind genervt von Windows Server und Win 10 Pro. Von Microsoft Produkte überhaupt!

Warum nicht gleich MacOS?

Möp... Reine Polemik.

Win10 läuft bei mir und allen die ich so kenne extrem rund und problemlos...

Natürlich ist Mac OS auch sehr fein aber Windows nicht so schlecht wie oft behauptet ;-)

Ich bin zumindest damit groß geworden und arbeite auch heute noch gern damit. Allein der Markt an freier Software und Plugin- Unterstützung war / ist weiterhin ein absolutes pro Argument für die Fenster-Welt.

Ob nun Pro oder Server?! I dont know... Vermisse an der Pro tatsächlich nichts was mich nachdenken lassen würde.



Antwort von TK1971:


Hey,
danke für den Input..

Vmix gibt es nur für Windows, daher müsste es dabei bleiben.

Windows 10 ist ja nicht unstabil aber der Aufwand, es am Laufen zu halten steigt zunehmend mit abnehmender Qualität der Updates. Auch hat man die ganze Bloatware mit an Board. Wirklich "schlank" à la Windows 7 kommt mir das nicht mehr vor.

@TK1971- vielleicht hast Du ja noch ein paar Tipps, wie man sich mit Win 10 Pro arrangieren kann und unnötigen Krempel über Bord werfen.

THX

Eingentlich mache ich da nichts außergewöhnliches, bis auf eine Kleinigkeit. Ich spiele am Ende jedes Monats ein Backup zurück, installiere alles erneut, was sich in diesem Monat ergeben hat und lasse alles weg, was Probleme verursacht hat. Danach mache ich wieder ein Systembackup. Meinen Studiorechner habe ich tatsöchlich 2012 komplett mit Win 8.1 aufgesetzt und seitdem auf diese Weise geupdatet und auf neuestem Stand gehalten. Seitdem ist zweimal die Hardware geändert und auf Windows 10 Pro upgedatet worden und das System läuft, wie gesagt, bombenstabil, obwohl das ein kombiniertes System zur Musikproduktion/Mastering, als auch Filmproduktion und VFX ist. Da ist also ein ziemlich komplexes Setup mit interner und externer DSP-Hardware und es ist auch verdammt viel an Plugins und Programmen installiert.
Früher habe ich den Rechner meist einmal im Jahr neu aufgesetzt, weil die Systemstabilität durch Problemupdates und Software, die man einfach mal ausprobiert und wieder verworfen hat, dermaßen abgenommen hatte, dass man nicht mehr vernünftig arbeiten konnte. Das hat sich damit komplett erledigt.



Antwort von roki100:


Möp... Reine Polemik.

Win10 läuft bei mir und allen die ich so kenne extrem rund und problemlos...

Natürlich ist Mac OS auch sehr fein aber Windows nicht so schlecht wie oft behauptet ;-)

Hallo rush,

es ist eine Tatsache dass Windows irgendwann aber schnell aufgeben kann, weil man z.B. Windows Update nicht einfach deaktivieren kann und somit macht Win10 eigenständig Updates (auch zwischen den Arbeitszeiten die man im Update-Einstellungen eingestellt hat, kann es passieren). Die Gefahr, dass einige wichtige (große) Updates dann nicht erfolgreich installiert wurden und dass es danach Windows Boot Probleme gibt, ist sehr groß. Unabhängig jetzt von all den ganzen Viren/Trojaner & Co. die das System komplett lahm legen können.

So was bei MacOS? Niemals ;) Auch bei Linux, wo man ja die totale Kontrolle über eigenen BS. hat, kann das niemals passieren und wenn, dann kann man es in den meisten Fällen beheben (natürlich Ditsro- Kenntnisse erforderlich). Bei Win10 kommt einfach ein Bluescreen diesmal mit dem andersherum lächelnder Smilie, so :-( kein verständlicher Protokoll oder sonst was, sprich, man weiß nicht woran es liegt (Kreislauf, älteren, neueren, den dazwischen... Chipsatz... Grafik....Treiber alten deinstallieren andere installieren...und bei XY hoffen dass das problem gelöst ist und am ende ist es doch nicht gelöst. Totalschaden, Nervenzusammenbruch...Kopfschmerzen...Zeitverschwendung....)...es bleibt also was übrig? Richtig, format c: und Neuinstallation. Die Win10 eigene Sicherungen kann man auch vergessen. Acronis wäre hier gute Backup Lösung wenn man Win10 später problemlos wiederherstellen möchte. Bei Windows Server funktioniert die Microsoft eigene Backup Lösung dagegen gut bzw. zuverlässiger (es erfordert trotzdem etwas Arbeit danach, nicht immer, aber immer öfter). All das, was ist denn bitte heute ein Betriebssystem? Mit so was muss ich nicht zu tun haben, ich will einfach meine Programme da drauf betreiben lassen und das BS. muss dafür einfach stabil sein. Und wer einmal MacOS ca. 1 Jahr lang benutzt hat, der wird Win10 höchstens nur als Gaming Konsole vermissen. ;)

Hier läuft macOS Sierra auf einem PC, also Hackintosh, der als "iMac (Retina 5K, 27 Zoll, Ende 2015)" erkannt wird und das ganze läuft 1A - sehr sehr stabil. Ein MocBook Pro der seit Monate nicht neu gestartet wurde, sondern immer wenn ich es aufklappe ist es sofort bereit. So was mit Win10?

Gruss Roki der unix Guru ;)



Antwort von rush:

As i told u... Win7 und besonders win10 laufen bei mir sowohl am Desktop als auch Schlapptop problemlos - ohne weiteres zutun. Bei mir auch mit unterschiedlichster Soft und externer Audio-Hardware. Keine Klagen.

Viele zerschießen sich ihre Systeme eher durch irgendwelche vermeintlichen "Cleaner".
Nötig sind diese Tools jedoch nicht.

Und Windows Update kann man mit wenigen Klicks auch unter win10 deaktivieren.

Ich gebe zu es ist nervig das man das nicht direkt per Klick erledigen kann.
Auf dem 12 Jahre alten Laptop meiner Mum spielt win10 auch - aber da sie fast nie oder nur ganz kurz per Stick online geht haben Updates natürlich keinenl Chance auch nur annähernd heruntergeladen zu werden und bremsen den alten Rechner... Wenn man's aber mit ein paar Klicks komplett deaktiviert und alle Dienste deaktiviert ist auch dieses Nerv-Problem kein wirkliches.

Es ist und bleibt sicher auch Geschmäckle und eine Frage der verwendeten Software - einiges gibt es ja nicht für beide Welten und da muss man dann entweder abwägen oder zweigleisig fahren - oder sich entscheiden ;-)



Antwort von roki100:

Viele zerschießen sich ihre Systeme eher durch irgendwelche vermeintlichen "Cleaner".
Nötig sind diese Tools jedoch nicht.

Stimmt, gehört aber zum Problem dazu.

Und Windows Update kann man mit wenigen Klicks auch unter win10 deaktivieren.

Dauerhaft? Wie denn ? :)



Antwort von rush:

Google ist Dein Freund ;-)

Via services.msc die entsprechenden Dienste deaktivieren und unterbinden bringt Abhilfe.

Ich habe sie auf meinen Geräten jedoch aktiviert und bisher keine Probleme mit Updates bei Win10 gehabt.

An uralt Laptop meiner Mum sind diverse Dienste dann entsprechend deaktiviert damit er sich nicht zu Tode rödelt.

Ist zwar nicht ganz so elegant das so zu lösen aber ein "Workflow" ;-)



Antwort von TK1971:

Die These, dass Win Updates das System verlangsamen, halte ich für nicht unproblematisch. Diese Updates werden von Microsoft ja nicht in misanthropischer Absicht erstellt, um dem User das Leben schwer zu machen, auch wenn diese Meinung offenbar recht verbreitet ist. Es geht um Systemoptimierung und Sicherheit.
Ich habe noch jedes Update installiert und nicht ein Problem gehabt. Wie gesagt, ein Backup mit Acronis True Image (29 Euro) ab und zu ... und die ganze Problematik ist vergessen. Wenn tatsächlich mal ein unvorhergesehenes Problem auftritt, Image zurückspielen und fertig.

Das Abschalten von Diensten bringt im Zweifel auch höchstens messbare Performanceunterschiede. Fühlbar sind diese nicht. Da habe ich so ziemlich alles durchprobiert und darüber gab es übrigens vor einiger Zeit mal einen ziemlich ausführlichen Test in der c't.



Antwort von srone:


Die These, dass Win Updates das System verlangsamen, halte ich für nicht unproblematisch. Diese Updates werden von Microsoft ja nicht in misanthropischer Absicht erstellt, um dem User das Leben schwer zu machen, auch wenn diese Meinung offenbar recht verbreitet ist. Es geht um Systemoptimierung und Sicherheit.
Ich habe noch jedes Update installiert und nicht ein Problem gehabt. Wie gesagt, ein Backup mit Acronis True Image (29 Euro) ab und zu ... und die ganze Problematik ist vergessen. Wenn tatsächlich mal ein unvorhergesehenes Problem auftritt, Image zurückspielen und fertig.

Das Abschalten von Diensten bringt im Zweifel auch höchstens messbare Performanceunterschiede. Fühlbar sind diese nicht. Da habe ich so ziemlich alles durchprobiert und darüber gab es übrigens vor einiger Zeit mal einen ziemlich ausführlichen Test in der c't.

eben, acronis and let them go, da bin ich total bei dir...

lg

srone



Antwort von roki100:


Google ist Dein Freund ;-)

Via services.msc die entsprechenden Dienste deaktivieren und unterbinden bringt Abhilfe.

Ich habe sie auf meinen Geräten jedoch aktiviert und bisher keine Probleme mit Updates bei Win10 gehabt.

An uralt Laptop meiner Mum sind diverse Dienste dann entsprechend deaktiviert damit er sich nicht zu Tode rödelt.

Ist zwar nicht ganz so elegant das so zu lösen aber ein "Workflow" ;-)

Na dann machmal, die Dienste aktivieren sich wieder von selbst.... ;)

Edit, der freund Google sagt das selbe z.B. https://answers.microsoft.com/de-de/win ... 227b10ac36
und nein, auch das geht nicht: https://www.deskmodder.de/blog/2017/12/ ... e-version/

Schau mal nur was man alles wissen muss um nur automatische Update zu deaktivieren. Und diese IT Fachleute denken dann auch noch sie seien Windows hacker ;)

Könnt ihr alles versuchen (es gibt dann Fehlermeldungen oder es funktioniert etwas nicht richtig usw. usf). Microsoft will bewusst nicht dass man die Updates deaktiviert. Man hat also nicht wirklich die Freiheit selbst zu bestimmen. Spätestens beim dem nächsten Update, den ihr aus Sicherheitsgründen doch ausführen müsst, sind alle bekannte Workflows veraltet. Einfach Internetverbindung trennen funktioniert immer. ;)



Antwort von roki100:


Die These, dass Win Updates das System verlangsamen, halte ich für nicht unproblematisch. Diese Updates werden von Microsoft ja nicht in misanthropischer Absicht erstellt, um dem User das Leben schwer zu machen, auch wenn diese Meinung offenbar recht verbreitet ist. Es geht um Systemoptimierung und Sicherheit.
Ich habe noch jedes Update installiert und nicht ein Problem gehabt. Wie gesagt, ein Backup mit Acronis True Image (29 Euro) ab und zu ... und die ganze Problematik ist vergessen. Wenn tatsächlich mal ein unvorhergesehenes Problem auftritt, Image zurückspielen und fertig.

Es kann aber beim Updates was schief gehen, denn, in sehr viele Fällen, bringen die Updates keine Verbesserung. Ganz im Gegenteil, vor allem bei Systeme wo Hersteller Treiber nicht bei Windows10 standard dabei sind. Und das sind vor allem so spezielle hardware für Video&Audio Bearbeitung. Dann muss man auf neue Herstellertreiber warten usw. usf. Das man als selbstverständlich sieht, Acronis dann zu benutzen, ist aus meiner Sicht überhaupt nicht selbstverständlich.
Nebenbei, bei macOS funktioniert das mit TimeMachine hervorragend. Einfach die Daten auf dem NAS Server sichern und wenn es irgendwann sein muss, einfach durch Sicherungen Blättern, auswählen und nur bestimmte Daten oder samt System... wiederherstellen. Keine CDs, USB Datenträger... :)



Antwort von Alf_300:

180 Tage



Antwort von TK1971:



Die These, dass Win Updates das System verlangsamen, halte ich für nicht unproblematisch. Diese Updates werden von Microsoft ja nicht in misanthropischer Absicht erstellt, um dem User das Leben schwer zu machen, auch wenn diese Meinung offenbar recht verbreitet ist. Es geht um Systemoptimierung und Sicherheit.
Ich habe noch jedes Update installiert und nicht ein Problem gehabt. Wie gesagt, ein Backup mit Acronis True Image (29 Euro) ab und zu ... und die ganze Problematik ist vergessen. Wenn tatsächlich mal ein unvorhergesehenes Problem auftritt, Image zurückspielen und fertig.

Es kann aber beim Updates was schief gehen, denn, in sehr viele Fällen, bringen die Updates keine Verbesserung. Ganz im Gegenteil, vor allem bei Systeme wo Hersteller Treiber nicht bei Windows10 standard dabei sind. Und das sind vor allem so spezielle hardware für Video&Audio Bearbeitung. Dann muss man auf neue Herstellertreiber warten usw. usf. Das man als selbstverständlich sieht, Acronis dann zu benutzen, ist aus meiner Sicht überhaupt nicht selbstverständlich.

Äh ... sagtest Du nicht, Du bist Mac User? Ich sag da nur mal FirewireFirewire im Glossar erklärt bei einem Update so um 2011. Zu der Zeit war ich Produktberater beim einem großen Audiohändler in Köln und ich kann mich noch gut erinnern, das ich da unglaublich viele Kunden hatte, die auf einmal ihre FW-Audiointerface nicht mehr verwenden konnten, weil Apple das mal einfach komplett aus dem System verbannt hatte. War lustig ... allerdings nur wenn man nicht betroffen war.
Bei Windows bin ich ja auch nicht auf Treiber von MS angewiesen und die werden ja auch nicht von denen geupdated. Ich musste noch bei keinem Systemupdate, innerhalb derselben Treiberarchitektur, auf ein Herstellerupdate für eine Änderung von der Seite Microsofts, warten und ich habe ziemlich viel exotische Hardware am Start (Eucon, CC121, Powercore, UAD und noch so einiges mehr). Da hat mir MS mit Updates noch nie was zerschossen. Bei den Studios, die ich betreue sieht das ähnlich aus. Der größte Fehlerfaktor ist da nicht MS, sondern irgendwelche User, die auf einmal meinen, mehr zu wissen, als der Admin und z.B. einen Registry Clean durchführen ... danach kann man dann meist das System getrost neu aufsetzen ... oder aber ein Backup zurückspielen, was ja nun wirklich in diesem Forum wohl niemanden überfordern würde ... hoffe ich.



Antwort von TK1971:

180 Tage

Was möchte Alf uns jetzt damit sagen? ;-)

@Alf_300: BTW, habe letztens Tommi Pieper in sehr unschönen, sehr unbekleideten, Bildern aus der letzten RTL-Ekelveranstaltung gesehen, was sich tief in mein Gedächtnis gebrannt hat, bevor ich den Tab schließen konnte. Die nackte Wahrheit sozusagen. Irgendwie hat sich da schlagartig mein Bild von Alf geändert. *schauder*
Werde mir als Therapie mal wieder einige Folgen unsynchronisiert reinziehen ;-)



Antwort von roki100:


Äh ... sagtest Du nicht, Du bist Mac User?

Ich habe sehr viel mit Windows Systeme zu tun. Mit Linux, (Free)BSD... auch, daher kenne ich die unterschiede sehr gut. Natürlich ist der User davor auch ein Problem, das bestreite ich ja nicht. Doch seien wir mal ehrlich, die Mehrheit der Windows User sind doch keine IT Fachleute die wissen müssen, was man zu beachten hat das Windows heile bleibt, und tun muss, wenn etwas nicht am Windows heile ist. Die meisten von slashcam User z.B. wollen doch einfach Programme wie z.B. Adobe After Effets, Premiere & Co. auf das "Betriebssystem" bedienen, statt Fachleute für Windows Probleme zu sein und auf was man alles achten muss und was man tun muss, wenn Update Fehlercode erscheint weil ca. 4-6GB Updates nicht erfolgreich installiert wurden usw. usf. Die wissen nichtmal was da alles installiert wird. Frag mal ein Apple User. Du hast heute ein problem festgestellt und es kommt tatsächlich per Update eine Lösung dafür. Es wird exakt das problem behoben was man zuvor entdeckt hat. Ich habe das öfter festgestellt. Bei windows kann ich bei all den Updates gar nicht verfolgen, man sieht zwar in Update Verlauf, doch die wenigsten verstehen es und man müsste Stunden, Tage...damit verbringen um Information zu finden die eindeutig/verständlich sind. Und dann gibt es sowas wie Optionale Updates mit dem Hinweis (so in etwa) "installieren Sie das Update nur dann, wenn Sie dies&jenes als Problem haben..." es ist aber mit dies&jenes gar nicht jedem klar, was damit überhaupt gemeint ist. Auch der, der vor Windows sitzt und all das als völlig normal betrachtet, ist m.M. ebenso wie das mit clean&co, selbst schuld. Es ist langsam übertreiben, dass ein einfache Windows User, neben Virenscanner, auch noch eigenen/persönlichen Admin haben muss der nach stunden lange suche nach Lösung, am ende doch (z.B.) Acronis benutzt um das System und Daten von letzter Woche zu wiederherstellen. ;)

Bei Windows bin ich ja auch nicht auf Treiber von MS angewiesen und die werden ja auch nicht von denen geupdated. Ich musste noch bei keinem Systemupdate, innerhalb derselben Treiberarchitektur, auf ein Herstellerupdate für eine Änderung von der Seite Microsofts, warten und ich habe ziemlich viel exotische Hardware am Start (Eucon, CC121, Powercore, UAD und noch so einiges mehr). Da hat mir MS mit Updates noch nie was zerschossen. Bei den Studios, die ich betreue sieht das ähnlich aus. Der größte Fehlerfaktor ist da nicht MS, sondern irgendwelche User, die auf einmal meinen, mehr zu wissen, als der Admin und z.B. einen Registry Clean durchführen ... danach kann man dann meist das System getrost neu aufsetzen ... oder aber ein Backup zurückspielen, was ja nun wirklich in diesem Forum wohl niemanden überfordern würde ... hoffe ich.

Das mit clean&co. falle, ist doch teil des Problems. Auch das ist selbstverständlich für Windows User auf sowas achten zu müssen.

Jeder wie es will, ich halte all das für nicht selbstverständlich oder als völlig normal. Genau so halte ich es nicht für selbstverständlich dass man keine Freie Entscheidung bekommt, Updates zu deaktivieren oder zu aktivieren.



Antwort von Alf_300:

---TK1971
Alf möchte sagen dass Windows spätestens alle 180 Tage validiert werden muß, sonst wird der Bildschirm schwarz




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kurznews: Sonnet liefert xMac Pro Server aus
Neues Asus ZenBook Pro mit 5.5" Touchscreen statt Touchpad - und Nvidia GTX 1050 Ti
Quicktime Components Premiere Pro Windows
Redcine X Pro Quicktime-Export auf Windows XP
Mac Pro unterstützt kein Windows 7 mehr
Pro-Audiosoftware Ardour 5.0 auch für Windows
Final Cut Pro X - Kein Ersatz unter Windows!
Adobe Premiere Pro CS6 mit Windows 8 - Common-Ordner
MOV Dateien werden in Windows 8.1.1 Pro nicht korrekt abgespielt
Das neue RedCine-X Pro 35 mit ProRes Support für Windows
Netzwerk-server /speicher
Imac oder Windows Workstation für Premiere Pro, After Effects. Lightroom und Photoshop
Kein Bild, nur Ton bei File-Import : Premiere CS5 Pro / Windows 7
Big Blue Server goes China
Server-Probleme in Adobes Creative Cloud
linux server (ubuntu) nfs shares einrichten
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
Mac mini mit OS X Server (2014) für Videobearbeitung?
Probleme beim arbeiten mit NAS-Server / Netzwerk - Pinnacle 18 Ultimate
Windows ProRes - neuer ProRes Encoder für Windows
Resolve 12 auf Win 7 ?
WIN 10 und Adobe CS 6
Matrox MXO2 Le Max unter Win 10
Win-Bildschirm wie beim iMac
Premiere CC 18 ruckelt nach Win 10 Upgrade
"zickige" Decklink PCIe Karten (Win 10)

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom