Logo Logo
/// 

WINDOWS 10 für 10 Euro?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Rechtliches-Forum

Frage von ksingle:


Ich brauche nach gefühlt hundert Jahren wieder eine WINDOWS Lizenz. Nun lese ich im Netz folgendes:

"Für eine Windows-10-Lizenz müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Mitunter kostet der Lizenzschlüssel nur zehn Euro – falls Sie ihn überhaupt benötigen! "

Da ich im Netz völlig unterschiedliche Aussagen finde, was eine Privatlizenz kostet, bitte ich hier um Hilfe. Und wo ist der Unterschied zwischen "privat"- und "nicht privat"?



Antwort von mario.simon:

Privatlizenz heißt in dem Fall für den Einzelrechner im Hausgebrauch im Gegensatz zu Volumenlizenzen die man z.B. in Unternehmen nutzt.

Ich hab schon häufiger hier Lizenzen gekauft
https://lizenzguru.de/windows-betriebss ... indows-10/

Das sind zwar nicht die erwähnten 10€ aber auch nicht weit davon entfernt.
Und des Support ist auch okay.
Hatte mal Schwierigkeiten mit einer Lizenz und die Lösung kam innerhalb von 24 Stunden



Antwort von carstenkurz:

Eigentlich reicht ein WIN7 Lizenzaufkleber an irgendeiner alten Schüssel.








Antwort von ruessel:

Ich habe Win 10 für 3,- bei Amazon gekauft und brauchte 12 Monate später einen Anwalt......

https://www.pc-magazin.de/news/amazon-a ... 00809.html



Antwort von ksingle:

ruessel hat geschrieben:
Ich habe Win 10 für 3,- bei Amazon gekauft und brauchte 12 Monate später einen Anwalt......

https://www.pc-magazin.de/news/amazon-a ... 00809.html
Es wäre nützlich, wenn du deinen Kommentar erläuterst.



Antwort von ksingle:

@mario.simon

Danke für deinen Tipp :-) Die werden ja wohl nicht in großem Stil illegale Lizenzen anbieten. Das Unternehmen ist ja schon eine Weile am Markt.



Antwort von ksingle:

@ Ruessel

Sorry, habe den Link übersehen. Danke!



Antwort von ruessel:

Es wäre nützlich, wenn du deinen Kommentar erläuterst.
https://www.pc-magazin.de/news/amazon-a ... 00809.html

Ist immer die selbe Masche (Nur die Abmahnfirmen wechseln)..... mein Anwalt hat das nachverfolgt und ist bis ins Bulgarische Rotlichtmilieu gekommen.
"Sehr geehrte/r Frau/Herr XY,
ich zeige an, dass mich die JP Trading Enterprises UG, mit Sitz in Vaterstetten, mit der Wahrnehmung ihrer lnteressen beauftragt hat. Meine ordnungsgemäße Bevollmächtigung versichere ich mit anwaltlichem Wort. Gegenstand meiner Beauftragung ist eine Forderung aus einem Kaufvertrag. Der Vertrag wurde über das lnternet-Handelshaus www.amazon.de geschlossen und betrifft eine Warenlieferung in Form von Software. Sie schulden diese Forderung in Höhe von 3,75 EUR seitdem 24.04.2019. Die genaue Zusammensetzung der Forderung unserer Mandantschaft entnehmen Sie bitte der folgenden Aufstellung. Trotz Bemühungen unserer Mandantschaft wurde die Rechnung bislang nicht beglichen. lch verweise auf das Schreiben unserer Mandantschaft vom 29. April 2019. Sie befinden sich im Verzug. Damit haben Sie nunmehr auch die Verzugskosten in Form unserer Rechtsanwaltsvergütung zu tragen. Meine Mandantschaft berechnet lhnen:

Gegenstandswert bis 300,00 EUR
Geschäftsgebühr §§ 13, 14 RVG, Nr. 2300 W RVG 1,3 58,50 EUR
Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 W RVG 11,70 EUR
Zwischensumme netto 70,20 EUR
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 W RVG 11,70 EUR

Gesamtbetrag 83,54 EUR"
Das gute, die 3,- Lizenz arbeitet heute noch einwandfrei.



Antwort von mash_gh4:

abgesehen davon, dass ich windows lizenzen ohnehin für relativ erschwinglich halte und es mir durchaus vertretbar erscheint, für die kommerzielle nutzung auch tatsächlich entsprechende lizenzkosten abzuliefern, oder sich eben konsequent um alternative lösungen zu bemüht, die dann eben mit anderen mehrkosten oder lernaufwand verbunden sind, gibt es gerade im falle von microsoft auch noch die möglichkeit, ganz offiziell immer aktuelle betriebsystemsvarianten und entwicklungsumgebungen als virtuelle maschinen-images herunterzuladen, diese mehr od. weniger automatisiert zu installieren und für einzelne aufgaben zu nutzen. das ist in der praxis die lösung, der ich mich in der regel bediene, wenn ich in seltenen fällen tatsächlich etwas unter windows praktisch ausprobieren od. für die dortigen anwender entwickeln muss. bei apple ist das z.b. um ein vielfaches kompliziert bzw. faktisch geradezu unmöglich.



Antwort von MrMeeseeks:

Kenne 4 Möglichkeiten.

- originale Lizenz kaufen bei zb. Mindfactory
- 2-5€ Lizenz bei Aliexpress kaufen
- das "Windows aktivieren" Logo einfach ignorieren.
- einen gebrauchten Computer im AfB Shop kaufen. Gibt es meistens schon für 69€ und der Code steht direkt auf dem Gehäuse. Den PC gibts quasi gratis dazu.



Antwort von markusG:

OEM Lizenz reicht eigentlich und kostet nicht viel. Da bin ich mit renommierten Verkäufern gut gefahren, die nachweislich ne Weile auf dem Markt sind.

Aufpassen muss man mit Marketplace bzw. eBay Händlern, die auch schon mal Volumenlizenzen verkaufen, dies aber nicht angeben. Die werden dann irgendwann von MS gesperrt. Aber ich denke mit einem bisschen Verstand kann man die Händler auseinander halten.



Antwort von srone:

https://it-nerd24.de/windows-10-pro-32-64-bit.html

ich habe von denen 2 lizenzen, 1. lizenz war absolut problemlos, 2. lizenz wurde der key nicht akzeptiert, aber nach einem kurzen telefonat hatte ich 5 min später einen funktionierenden key via mail.

vielleicht nicht das allerbilligste angebot, aber imho soweit vertrauenswürdig.

lg

srone








Antwort von prime:

Falls es kein selbstgebauter PC ist, sondern irgendwas von HP / Dell / Lenovo etc., dann ist oft im BIOS ne "Lizenz" hinterlegt. Kann man mit SLIC-Tools nachschauen. Wenn ursprünglich (mindestens) Windows 7 lizenziert war, dann kann man einfach mit dem offiziellen Media Creation Tool einen bootfähigen USB Stick mit Windows 10 generieren und installieren. Es wird während der Installation entweder kein Key abgefragt oder man gibt einfach an "Ich habe keinen". Die Auswahl ob es Windows 10 Pro oder Home wird erfolgt dann auch automatisch nach den Werten im BIOS. Nach der Installation einmal mit dem Internet verbinden, Windows 10 aktiviert.



Antwort von beiti:

mash_gh4 hat geschrieben:
dass ich windows lizenzen ohnehin für relativ erschwinglich halte und es mir durchaus vertretbar erscheint, für die kommerzielle nutzung auch tatsächlich entsprechende lizenzkosten abzuliefern
Laut diversen PC-Freaks auf YouTube mehren sich die Hinweise, dass Microsoft längerfristig mit Windows-Lizenzen gar kein Geld mehr verdienen will oder muss. (Das erklärt die großzügigen Upgrade-Regeln für alte Win7/Win8-Lizenzen.) Das Geschäftsmodell geht wohl eher in die Richtung, Windows "kostenlos" zu verteilen und stattdessen mit anderer Software Geld zu verdienen. Ein Vorgeschmack sind heute schon die vorinstallierten 60-tägigen Office-365-Versionen, mit denen die Nutzer ins Abo "geführt" werden sollen. An Softwareverkäufen über den Windows Store verdient Microsoft natürlich auch schon mit.
Ist am Ende dasselbe Prinzip wie bei Android: Google stellt es den Smartphone-Herstellern kostenfrei zur Verfügung, knüpft dies aber an diverse Bedingungen (nicht deinstallierbarer PlayStore, vorinstallierte Apps etc.).



Antwort von cantsin:

beiti hat geschrieben:
Ist am Ende dasselbe Prinzip wie bei Android: Google stellt es den Smartphone-Herstellern kostenfrei zur Verfügung, knüpft dies aber an diverse Bedingungen (nicht deinstallierbarer PlayStore, vorinstallierte Apps etc.).
Ja, unter Nadella hat Microsoft eine radikale Kehrtwende Richtung "Cloud"-Dienstleistung gemacht und fährt damit wirtschaftlich ziemlich gut. Das erklärt auch, warum Microsoft neuerdings so Linux-freundlich ist (und gerüchtehalber firmen- bzw. Rechnerzentren-intern bereits deutlich mehr Linux- als Windows-Server betreibt).

Wenn die das alte Gates-/Ballmer-Geschäftsmodell von klassischen Windows- und Office-Kauflizenzen beibehalten hätten, wäre die Firma (im Zeitalter von Mobilbetriebssystemen, Chromebooks, Google Docs und wiedererstarkender Mac-Plattform) wahrscheinlich auf dem absteigenden Ast... Und so konnten sie selbst das Scheitern von Windows Mobile und des Nokia-Ankaufs relativ unbeschadet überleben.



Antwort von mash_gh4:

cantsin hat geschrieben:
beiti hat geschrieben:
Ist am Ende dasselbe Prinzip wie bei Android: Google stellt es den Smartphone-Herstellern kostenfrei zur Verfügung, knüpft dies aber an diverse Bedingungen (nicht deinstallierbarer PlayStore, vorinstallierte Apps etc.).
Ja, unter Nadella hat Microsoft eine radikale Kehrtwende Richtung "Cloud"-Dienstleistung gemacht und fährt damit wirtschaftlich ziemlich gut. Das erklärt auch, warum Microsoft neuerdings so Linux-freundlich ist (und gerüchtehalber firmen- bzw. Rechnerzentren-intern bereits deutlich mehr Linux- als Windows-Server betreibt).
ja -- microsoft hat hier wirklich ganz offen eine massive richtungsänderung vollzogen und eingestanden ("Microsoft was on the wrong side of history when open source exploded at the beginning of the century..."):

https://www.theverge.com/2020/5/18/2126 ... -statement

allerdings ist es trotzdem ein bisserl undurchsichtig, wie das weitergehen wird.

während google u. co. ganz klar vom datensammeln und den werbeeinschaltungen leben, steht dieser weg vermutlich für microsft nicht mehr in gleicher weise offen.

momentan ist es jedenfalls so dass microsoft mit abstand die meisten beiträge zur open source szenerie beiträgt -- ganz real also mehr code offen publiziert als irgendeine andere institution od. firma! -- und mit der übernahme von github, der popularität von vscode u.ä. schritt für schritt die ganzen schlüsselpositionen der freien software szene übernimmt und trägt. das könnte in zukunft einscheidende abhängigkeiten und fatale konsequenzen nach sich ziehen, oder eben wieder eine neue welle des widerstands beflügeln -- man kann es wirklich nicht vorhersehen.



Antwort von cantsin:

mash_gh4 hat geschrieben:
während google u. co. ganz klar vom datensammeln und den werbeeinschaltungen leben, steht dieser weg vermutlich für microsft nicht mehr in gleicher weise offen.
Microsoft verkauft seine Firmen- und Netzwerk-Software ziemlich gut und erfolgreich. Das zeigt sich auch aktuell in der Corona-Pandemie an der weiten Verbreitung/Nutzung von Microsoft Teams (keine sonderlich gut programmierte Software, aber eben in das ganze Microsoft-Ökosystem von Sharepoint, Outlook, Office & Co. eingebunden). Meine eigene Hochschule, eine Riesenorganisation mit beinahe 40.000 Studenten, hat vor ein paar Jahren von Novell-Erblasten auf Microsoft umgestellt. Microsoft stellt das geschickt an, u.a. indem sie europäischen Kunden sämtliche Datenspeicherung in EU-Rechenzentren konform EU-Datenschutz anbieten, und eben auch bei Interoperabilität und Unterstützung offener Standards besser geworden sind.

Wenn man das will, was Büroarbeiter und Manager gerne haben (Mail, Kalender, Netzwerk-Dateispeicherung, Office-Anwendungen, Online-Conferencing etc, alles aus einer Hand, miteineinander verknüpft/verzahnt und mit einheitlichen Kollaborationsfunktionen/-interfaces), ist Microsoft mit seinem Angebot ziemlich gut aufgestellt.

Dass Windows für Einzelkunden beinahe zur Gratissoftware geworden ist, nutzt dieser Plattformstrategie.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
mash_gh4 hat geschrieben:
während google u. co. ganz klar vom datensammeln und den werbeeinschaltungen leben, steht dieser weg vermutlich für microsft nicht mehr in gleicher weise offen.
Microsoft verkauft seine Firmen- und Netzwerk-Software ziemlich gut und erfolgreich. Das zeigt sich auch aktuell in der Corona-Pandemie an der weiten Verbreitung/Nutzung von Microsoft Teams (keine sonderlich gut programmierte Software, aber eben in das ganze Microsoft-Ökosystem von Sharepoint, Outlook, Office & Co. eingebunden). Meine eigene Hochschule, eine Riesenorganisation mit beinahe 40.000 Studenten, hat vor ein paar Jahren von Novell-Erblasten auf Microsoft umgestellt. Microsoft stellt das geschickt an, u.a. indem sie europäischen Kunden sämtliche Datenspeicherung in EU-Rechenzentren konform EU-Datenschutz anbieten, und eben auch bei Interoperabilität und Unterstützung offener Standards besser geworden sind.
Microsoft stellt das geschickt an - ja, es liegt an die totale Abhängigkeit und interne Unwissenheit, sowie Faulheit sich damit zu beschäftigen (Beispiel, nach Alternativen sich umzuschauen)... Intern (in den meisten Abteilungen) wird - so nach dem Motto - einfach Entschieden: da wir für alles Mögliche bereits Microsoft einsetzen, bleiben wir auch bei Microsoft (wie Du auch bestätigst). Und sogar von ganz oben wird dann gesagt (so in etwa): Aufgrund der aktuelle Situation, ist Datenschutz unwichtiger.... Hauptsache es funktioniert. https://netzpolitik.org/2021/microsoft- ... er-nichts/

Microsoft bombardiert einen mit Lizenzbestimmungen, Informationen über Datenschutz und alles durcheinander gewirbelt, was sich sowieso aber keiner durchliest - und wenn, dann haben die sowieso nur halbe Sache verstanden...oder, 2 Wochen Urlaub und alles ist vergessen ;) ...Denn die Hauptsache ist ja, es funktioniert - "wir zahlen" und externe Dienstleister, nämlich gut bezahlte Lizenzmanager, kümmert sich um den Rest.



Antwort von motiongroup:

https://www.heise.de/news/US-Ermittler- ... 41427.html

Und jetzt wird das Thema erst so richtig spannend 🧐



Antwort von Bluboy:

Pech gehabt Jungs über 50% sind schon mit Microsoft verheiratet

;-((




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Rechtliches-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro
1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?
Shutterstock: Jahresabo für unbegrenzt viele lizenzfreie Soundtracks für 179 Euro
Sony: Neues G Master Vollformat Objektiv FE 135mm F1.8 GM für E-Mount für 1.999,- Euro
Timecode für 20 Euro für quasi alle Kameras
Kaufempfehlung / -tipps für Camera für ca. 2000 Euro
Tentacle Timecode Tool v.1.20 für Windows und Studio 1.30 Beta für MAC
Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
OT 1 TB Mediaplayer für 89 Euro
1 TB Mediaplayer für 89 Euro
Modulator für 5 Euro und 12 Volt - wo?
Einsteiger-Schnittprogramm für Windows 10?
(S)VCD-Player für Windows XP
Video-Dateiinfo für Windows
TV-Software für Windows gesucht
Tip für Camcorder unter 500 Euro
Welcher Mini-DV Camcorder für ca. 1000 Euro?
Tolles Bokeh für ein paar Euro :-)
ZEISS Milvus 1.4/35 für 1999 Euro ab Juli
Apple ProRes 4444XQ für Windows 10
Player-Software für Windows gesucht
Universales Video-Format für Windows?
Kdenlive nun auch für windows!
ardour 5.0 nun auch für windows
Panasonic HC-MDH3 - FullHD Schulterkamera für 1299 Euro
Monitor für Full HD Videoschnitt bis 600 Euro

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom