Logo Logo
/// 

Unterschied zwischen Studio 9 und 9SE?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Thomas Eßer:


Hallo,

beim Plex 712 war die Studio 9 SE dabei. Es gibt seitens Pinnacle
immer wieder Upgradeangebote für mehr oder minder viel Geld auf
Studio 9 ohne SE. Nur habe ich bisher nicht rausfinden können, wo
die SE denn nun eingeschränkt ist. Hat jemand einen Link oder kann aus
eigener Erfahrung beschreiben, inwieweit sich diese Investition lohnt?

Gruß,

Thomas

--
DTJ: DAU-Treib-Jagd




Antwort von Thomas Eßer:


> wo du hier lesen kannst, wo die Unterschiede in den Versionen sind.
>

Das ist doch was brauchbares. Auch wenn das bedeutet, das man eigentlich
die Vollversion benötigt;).

Gruß,

Thomas




Antwort von Martin Kurth:

"Thomas Eßer" schrieb im Newsbeitrag
Unterschied zwischen Studio 9 und 9SE?###
> Hallo,
>
> beim Plex 712 war die Studio 9 SE dabei. Es gibt seitens Pinnacle
> immer wieder Upgradeangebote für mehr oder minder viel Geld auf
> Studio 9 ohne SE. Nur habe ich bisher nicht rausfinden können, wo
> die SE denn nun eingeschränkt ist. Hat jemand einen Link oder kann aus
> eigener Erfahrung beschreiben, inwieweit sich diese Investition lohnt?

google halt mal...


Gruß
Martin










Antwort von Thilo Weller:

Thomas Eßer schrieb:

> beim Plex 712 war die Studio 9 SE dabei. Es gibt seitens Pinnacle
> immer wieder Upgradeangebote für mehr oder minder viel Geld auf
> Studio 9 ohne SE. Nur habe ich bisher nicht rausfinden können, wo
> die SE denn nun eingeschränkt ist. Hat jemand einen Link oder kann aus
> eigener Erfahrung beschreiben, inwieweit sich diese Investition lohnt?

Ich steige zwar auch gerade erst in das Abenteuer Videoschnitt ein, kann
aber schon mal behaupten Pinnacle 9 ist so wie alle sagen: lahm und
absturzfreudig. Und mit der SE kann man im Prinzip nicht arbeiten, alle
Grundausstattung fehlt, da kannst du gleich Moviemaker aus XP nehmen! ;-)

Aber mein eigentlicher Tipp für dich ist hier:
http://www.hlinke.de/Home d/home d.html

Ich zitiere mal:
"Pinnacle hat für Liquid Edition und für Studio 9 eine
Standardschnittstelle definiert über die jeder der es möchte eigene
Video-Effekte einbinden kann. Hier finden Sie einige von mir entwickelte
Video-Plugins für Studio 9 und Liquid Edition so wie das
Vdub2RTFX-Plugin, dass es ermöglicht Virtualdub-filter in Studio 9 und
Liquid Edition einzusetzen."

Dort findet man also freie, kostenlose Filter die den
Reinschnupper-Versionen fehlen und in Pinnacle problemlos laufen!
Besonders toll finde ich den "Border", mit dem du das Gekrissel
wegmaskieren kannst oder einen "16:9" Look machst. :-)

Grüße, Thilo




Antwort von Thomas Eßer:

Thilo Weller schrieb:

> Ich steige zwar auch gerade erst in das Abenteuer Videoschnitt ein, kann
> aber schon mal behaupten Pinnacle 9 ist so wie alle sagen: lahm und
> absturzfreudig. Und mit der SE kann man im Prinzip nicht arbeiten, alle
> Grundausstattung fehlt, da kannst du gleich Moviemaker aus XP nehmen! ;-)

Ersteres kann ich so nicht bestätigen, abgestürzt ist Studio hier bisher
nicht. Ob es lahm ist, weiß ich nicht - mir fehlen da noch die Erfahrungen
mit Alternativen.

> Aber mein eigentlicher Tipp für dich ist hier:
> http://www.hlinke.de/Home d/home d.html

Danke, das liest sich sich sehr interessant.

Welche Software ziehst Du denn noch in Betracht in Sachen preiswerter
Videoschnitt?

Gruß,

Thomas

--
AFAIK: Aufgrund Freier Annahmen Intuitiv Konstruiert




Antwort von Thilo Weller:

Thomas Eßer schrieb:

> Ersteres kann ich so nicht bestätigen, abgestürzt ist Studio hier bisher
> nicht. Ob es lahm ist, weiß ich nicht - mir fehlen da noch die Erfahrungen
> mit Alternativen.

Tja, das ist ja das Gemeine, man merkt es erst bei längeren Sachen mit
ein paar Filtern, Übergängen und mehreren Tonspuren, bei mehr als
ein/eineinhalb Stunden. Dann hast du dich aber schon so an die niedliche
Oberfläche gewöhnt und dein Projekt stunden lang bearbeitet, dass du
nicht mnehr so gerne wechseln willst! ;-)

> Welche Software ziehst Du denn noch in Betracht in Sachen preiswerter
> Videoschnitt?

Eigentlich nur Ulead, da sollen auch die Codecs qualitativ besser
arbeiten. In den Trail Versionen sind auch sehr viel mehr Filter drin.
Also zum Beispiel Schärfe und Tonwertkorrektur.
Ganz gefährlich soll Movie Maker sein, wegen dll's die nicht mehr zu
deinstallieren gehen - genaues weiss ich aber noch nicht.

-Thilo




Antwort von Lutz Bojasch:

Thilo Weller wrote:

> Thomas Eßer schrieb:
>
>> Ersteres kann ich so nicht bestätigen, abgestürzt ist Studio hier bisher
>> nicht. Ob es lahm ist, weiß ich nicht - mir fehlen da noch die Erfahrungen
>> mit Alternativen.
>
> Tja, das ist ja das Gemeine, man merkt es erst bei längeren Sachen mit
> ein paar Filtern, Übergängen und mehreren Tonspuren, bei mehr als
> ein/eineinhalb Stunden. Dann hast du dich aber schon so an die niedliche
> Oberfläche gewöhnt und dein Projekt stunden lang bearbeitet, dass du
> nicht mnehr so gerne wechseln willst! ;-)

Hallo
Wenn man lange Projekte bearbeitet, wird es schon zäh, das liegt
angeblich an einer unglücklichen Speicherverwaltung -wird immer wieder
mal gesagt, hilft ein ganz einfacher Trick: Zuerst die Videoszenen
schneiden und mit Übergängen (;Blenden) verstehen, dann daraus ein
einziges AVI-File rendern lassen. Jetzt erst die Audiobearbeitung und
evtl Filter, Titel usw. dazufügen. Auf die Weise gehts viel besser. Ich
habe eine ganze Reihe von Videos mit weit über 2 Stunden Länge
bearbeitet und das sogar schon mit Studio 8 SE. Später erwarb ich die
Vollversion und upgradete auf die Version 9. Das Programm macht das was
ich will, ein wenig üben sollte man aber schon, genau wie bei jeder
anderen Arbeit die man so macht. Nur am Anfang hatte ich viele Abstürze,
seitdem ich für die ganze Videogeschichte eine separate Festplatte
eingebaut habe und nun reichlich Platz habe, gibt es nur noch
"kritische" Momente wenn man sich Menues selbst zusammenbastelt. Wer
stundenlang arbeitet ohne regelmäßig die Arbeit zu sichern, ist
natürlich leichtsinnig, das gilt für alle(;!) Programme.
Fakt ist, daß von der Pinnacle-Software sehr viel verkauft wird,
wenn es so schlecht wäre, wie es gerne (;Mode) dargestellt wird, müsste
es hier nur so wimmeln vor Hilfesuchenden. Ich sehe aber immer vor allem
Fragen zu den Programmen, die ja soooo viel besser sind ;)
Gruß Lutz

> Eigentlich nur Ulead, da sollen auch die Codecs qualitativ besser
> arbeiten.

Genau die gute Bildqualität wurde bei Pinnacle oft gelobt.

> Ganz gefährlich soll Movie Maker sein, wegen dll's die nicht mehr zu
> deinstallieren gehen - genaues weiss ich aber noch nicht.

Das kann ich bestätigen, die Software hat nicht nur schlecht
funktioniert, es liefen viele, völlig andere Programme nicht mehr (;z.B.
Clone CD, EAC, Audiograbber). Magix hatte Systemdateien überschrieben
und so musste das System komplett neu aufgesetzt werden damit oben
genannte Programme wieder funktionierten.
Gruß Lutz




Antwort von Thilo Weller:

Lutz Bojasch schrieb:

> mal gesagt, hilft ein ganz einfacher Trick: Zuerst die Videoszenen
> schneiden und mit Übergängen (;Blenden) verstehen, dann daraus ein
> einziges AVI-File rendern lassen. Jetzt erst die Audiobearbeitung und
> evtl Filter, Titel usw. dazufügen.

Ja schon, aber so lange andere Software das nicht so umständlich braucht ..

> Nur am Anfang hatte ich viele Abstürze,
> seitdem ich für die ganze Videogeschichte eine separate Festplatte
> eingebaut habe und nun reichlich Platz habe,

Das ist aber jetzt auch so eine Mode, alles nur auf die Hardware zu
schieben. Das ließt man oft, auch die Pinnacle Leute reden sich gerne
damit raus. Ich meine - ich habe jetzt fast alle Videoschnittprogramme
von slashcam.de ausprobiert ... Ulead, Premiere, MovieMaker, .. und
Pinnacle. Und ich betone jetzt mal: Ich habe einen selbst
zusammengebauten Computer mit Billigsteilen, XP2000 und 512MB Ram
Noname-Speicher und schneide die Videos auf der gleichen Platte wie das
BS läuft!
Er lief seit der WinXP Installation 2 Jahre ohne einen einzigen Absturz
- ich schwöre! :-) Alle Videoschnitt-Programme liefen sicher, schnell
und ohne Abstürze, bei gleichem Schnitt und Videolänge. Nur Pinnacle 9
nicht, es verursachte den ersten Absturz! Also nur immer alles auf die
Hardware zu schieben geht auch nicht! ;-)

> es hier nur so wimmeln vor Hilfesuchenden. Ich sehe aber immer vor allem
> Fragen zu den Programmen, die ja soooo viel besser sind ;)

Das wundert mich auch. Entweder sind es Masochisten, haben kein
Internet, kennen keine NG, Konkurrentprodukte, oder sie gewöhnen sich
daran. Es wird ja überall mit reingepackt.

-Thilo




Antwort von Lutz Bojasch:

Thilo Weller wrote:

> Lutz Bojasch schrieb:
>
>> mal gesagt, hilft ein ganz einfacher Trick: Zuerst die Videoszenen
>> schneiden und mit Übergängen (;Blenden) verstehen, dann daraus ein
>> einziges AVI-File rendern lassen. Jetzt erst die Audiobearbeitung und
>> evtl Filter, Titel usw. dazufügen.
>
> Ja schon, aber so lange andere Software das nicht so umständlich braucht ..

Hallo
Man merkt, daß Du auch andere Software nicht richtig kennst, es ist
überhaupt keim Umstand aus dem fertigen Schnitt ein AVI zu erzeugen.
Bei kurzen Projekten ist das ja nicht nötig und größere wirst Du, wenn
Du einen Film sorgfältig bearbeitest ganz bestimmt nicht "in einem
Rutsch" bearbeiten können. Wenn Du dann mal die Arbeit für den Tag
beendest, startest Du den Vorgang und lässt den Rechner damit alleine.

>> Nur am Anfang hatte ich viele Abstürze,
>> seitdem ich für die ganze Videogeschichte eine separate Festplatte
>> eingebaut habe und nun reichlich Platz habe,
>
> Das ist aber jetzt auch so eine Mode, alles nur auf die Hardware zu
> schieben.

Nee, das wäre genauso blöd wie alles, was von einer bestimmten Firma
kommt, grundsätzlich zu verteufeln. Es ist mit einer separaten
Festplatte viel einfacher diese "sauber" zu halten weil da z.B. keine
Auslagerungsdateien die Fragmentierung nach oben treiben. Viel wichtiger
ist es, das gesamte System möglichst sauber zu halten. Ich meine damit,
daß man nicht alle Nase lang auf Verdacht immer wieder neue Programme
und Codecs installiert. Die Folge ist dann nämlich ein instabiles System
durch Treiberleichen und was weiß der Kuckuck noch alles. Schau Dich um:
wer in der NG ständig nach Codecs schreit und wer am häufigsten über
Probleme klagt: Es sind die gleichen ;) Vielleicht kann man ein
Sprichwort umändern und sagen "wer sich mit Codecs befasst, kommt darin
um" ;)

> Er lief seit der WinXP Installation 2 Jahre ohne einen einzigen Absturz
> - ich schwöre! :-) Alle Videoschnitt-Programme liefen sicher, schnell
> und ohne Abstürze, bei gleichem Schnitt und Videolänge. Nur Pinnacle 9
> nicht, es verursachte den ersten Absturz! Also nur immer alles auf die
> Hardware zu schieben geht auch nicht! ;-)

Mach ich doch nicht, wie gesagt. Das Gemeine ist, die Videoprogramme
sind sehr systemabhängig und es ist einfach so, daß sich auf dem einen
Rechner z.B. Adobe wohlfühlt und Ulead klemmt, auf dem anderen Rechner
wieder umgekehrt. Warum das so ist, wird genau wohl niemand sagen
können. Wenn Du mal mit Leuten sprichst, die ernsthaft Musik mit Hilfe
oder auf Rechnern machen, wirst Du auch den Tip hören: Richte Dir einen
Rechner für Musik ein und benutze ihn nur(;!) dafür. Es gibt sogar
Firmen, die derart optimierte Systeme anbieten. (;die Garantie auf
optimale Leistung erlischt wenn man irgendwas installiert was diese
Firma nicht "abgenickt" hat)

> Das wundert mich auch. Entweder sind es Masochisten, haben kein
> Internet, kennen keine NG, Konkurrentprodukte, oder sie gewöhnen sich
> daran. Es wird ja überall mit reingepackt.

IMO sind es wohl in der Mehrheit die Anhänger der "Generation Download" ;)
Gruß Lutz




Antwort von Thomas Eßer:

Lutz Bojasch schrieb:

> Wenn man lange Projekte bearbeitet, wird es schon zäh, das liegt
> angeblich an einer unglücklichen Speicherverwaltung -wird immer wieder
> mal gesagt, hilft ein ganz einfacher Trick: Zuerst die Videoszenen
> schneiden und mit Übergängen (;Blenden) verstehen, dann daraus ein
> einziges AVI-File rendern lassen. Jetzt erst die Audiobearbeitung und
> evtl Filter, Titel usw. dazufügen. Auf die Weise gehts viel besser.

So ähnlich hab ich mir das ohnehin vorgestellt, weil zum encoden
in Richtung Mpeg wollte ich ohnehin den Cinemacraft Basic verwenden,
insofern wäre das ohnehin die Arbeitsweise, die ich mir vorstelle.

> Fakt ist, daß von der Pinnacle-Software sehr viel verkauft wird,
> wenn es so schlecht wäre, wie es gerne (;Mode) dargestellt wird, müsste
> es hier nur so wimmeln vor Hilfesuchenden. Ich sehe aber immer vor
> allem Fragen zu den Programmen, die ja soooo viel besser sind ;)

Ich sammle gerade Trials ein, aber Studio gefällt mir vom Look & Feel
im Moment am besten. Ich denke das ich mir erstmal das Update auf die
Vollversion zulegen werde - wenn ich denn rausfinden kan, ob ich das
für 39.- Tacken oder das für 69.- benötigte;). Die Magix Software
scheint mir unübersichtlicher - erstmal zumindest.

Gruß,

Thomas

--
OJ: Ordinärer Jargon











Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Unterschied Studio 9 - Studio 9SE
Unterschied zwischen CMOS und interpolierten Pixeln
DVDs kopieren: Unterschied zwischen transcoden und encoden?
Frage: Unterschied zwischen Toshiba VCR 856G und 857G
Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
Unterschied zwischen mp4 & mov?
Was ist der Unterschied zwischen mpeg4 Codecs V1 ... V3?
Dateiformat-Unterschiede zwischen Pinnacle Studio 9.1.2 und 9.3.5 ???
Aufnehmen mit Pinnacle 9SE
Unterschied Panasonic nv-gs150EG und nv-gs150EB
Verschiebung zwischen Ton und Video - Avidemux und Ashampoo.
Unterschied von Sony RDR-HX780 und 785
Unterschied Videostabilitsator "Macro 2000" mit und ohne "DVD" Aufdruck ?
Unterschied "Womble MPEG Video Wizard" und bhv "Easy *Movie*"?
Videoillusionisten - Zwischen Zauberkünstler und Compositing Artist
Gibts Qualitätsunterschiede zwischen AVI und MOV?
Gibts Qualitätsunterschiede zwischen AVI und MOV?
Einsteigerfrage: Qualitätsunterschiede zwischen Adobe und Nero
Netflix Kameraführung (zwischen leichtem wackeln und gleiten)
Live Event / Kommunikation zwischen Regie und Kamera
Keine Verständigung zwischen TV-Karte und DVD-Recorder
Vuze XR Kamera, umschaltbar zwischen 360° und 180° Aufnahme
Sechs Agon Gaming-Monitore von AOC zwischen 34 und 24.5"
Cinergy Hybrid T USB XS - Umschalten zwischen ZDF und VOX
Canon r6,r5 schnell zwischen externem Monitor und Touchscreen umschalten

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom