Logo Logo
/// 

Sony Alpha 7 III - Tests...



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Frage von Roland Schulz:


alpha 7 III vs. a6500 Dynamic Range Test

Hab noch ein bisschen Zeit gefunden die a7III mal objektiv gegen die a6500 bzgl. Dynamic Range abzuleuchten.
Ich will gar nicht viel dazu schreiben, soll sich am besten jeder selbst sein Bild machen und Pushen und was weiß ich nicht mit den downloadbaren Clips machen und den Dynamikumfang bewerten. Enthalten sind jeweils Cine1, S-LOG2 und S-LOG3 Gammas, bei der a7III noch ne modifizierte HLG3.
Die Wedge hat nen Abstand von ~1EV pro Fenster, das erste Fenster wurde bewußt geclippt (Kamera an WaveformmonitorWaveformmonitor im Glossar erklärt angeschlossen und mit voller Rauschamplitude des zweiten Fensters knapp unter der Vollaussteuerung geblieben). Also erst beim zweiten Fenster anfangen zu zählen.

https://www.dropbox.com/s/kqmbjv1nnjwx5 ... 0.zip?dl=0 (bleibt ca. ne Woche online)

Was hier nicht so gut rauskommt ist, dass die a7III eigentlich schon das merklich sauberere Bild macht.
Native ISOs scheinen nach Optimierungsversuchen jeweils ISO125 zu sein. Die a7III hat dann einen Dual Gain Punkt bei ISO640, darüber kommt nix mehr. Bei der a6500 haben wir Multigain Punkte bei ISO125, ISO500 und ISO2000. Im Test wurden jeweils nur die niedrigsten, sinnvollen ISOs genutzt (Info im File).

Was teilweise auch zu sehen ist ist der "Senorschaden" den meine a7III hat. Ganz unten im linken Drittel blitzt öfter eine kleine Linie auf. In manchen Aufnahmen ist das gar nicht zu sehen weils da beim Einschalten wohl korrekt weggemappt wird. Da hier aber aufeinanderfolgende PixelPixel im Glossar erklärt ihren Zustand häufig ändern wird das vom Pixelremapping wohl nicht immer einwandfrei erkannt. Denke das Ding werde ich tauschen.



Antwort von klusterdegenerierung:


Denke das Ding werde ich tauschen.

Hätte Haus & Hof drauf verwetten können! ;-)))



Antwort von Roland Schulz:


Hätte Haus & Hof drauf verwetten können! ;-)))

...das ich hier Tests poste ;-)))?!?!





Antwort von Roland Schulz:

alpha 7 III vs. a6500 Resolution Test
Anbei Files aus den Kameras um die Auflösung der beiden Kameras zu vergleichen:

https://www.dropbox.com/s/fzjceimon22cw ... 0.zip?dl=0

Soviel vorweg, beide Kameras tun sich so gut wie nichts, wobei der CodecCodec im Glossar erklärt der a6500 etwas sauberer arbeitet.
Objektiv war in beiden Fällen das Sigma 50 1.4 Art bei ~f4.0.



Antwort von klusterdegenerierung:

Habs mir jetzt nicht angesehen, aber wie willst Du das vergleichen?
Entweder ist der Auschnitt enger und somit die Auflösung besser, oder im anderen Fall ist die Auflösung kleiner,
was wieder aufs gleiche zurück kommt.

Du müßtest ja theoretisch ein 50mm und ein min 85mm nutzen, sonst leidet doch eh immer das Ergebnis der FF!



Antwort von Roland Schulz:


Habs mir jetzt nicht angesehen, aber wie willst Du das vergleichen?
Entweder ist der Auschnitt enger und somit die Auflösung besser, oder im anderen Fall ist die Auflösung kleiner,
was wieder aufs gleiche zurück kommt.

Du müßtest ja theoretisch ein 50mm und ein min 85mm nutzen, sonst leidet doch eh immer das Ergebnis der FF!

...da hab ich jetzt nicht so lange drüber nachgegrübelt und bin an das zweidimensonale Testchart (ohne Perspektive/Tiefe) einfach näher ran ;-)!! "Bildbreite" ist somit jeweils identisch.

Gestern noch lange getestet, "wa" ;-)?!?!



Antwort von klusterdegenerierung:

Jau, hab noch viel getestet. Hab sie eben auf meinem Crane inkl. MC-11 und Sigma 18-35 gehabt, ging wohl.
Die momentane Raw Geschichte ohne ACR und nur mit dem Sony Editor, nervt mich grad.

Hab mal ein Jpg in Slog2 in ACR gegraded, ist auch nicht soo übel, Du weißt ja, ich mach immer komische Sachen! :-))
Vergleiche habe ich aber nur einen gemacht, da hatte die 6300 ein schlechteres Rauschverhalten.

Sonst bin ich noch nicht soo weit gekommen, aber ich find sie schon sehr sexy! ;-))



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier ein FrameFrame im Glossar erklärt in voller Auflösung aus Slog2 Footage.
1000Iso FF mit 50er Canon STM an MC-11 (Bild anklicken dann rechte Maustaste Grafik anzeigen 3,2MB)



Antwort von Roland Schulz:

...warum nimmste kein ACR oder Lightroom für die RAWs ?!?!?!

Die RAWs in nen Ordner und dann mit EXIFTOOL drüberbraten!
exiftool -sonymodelid=ILCE-7M2 *.ARW



Antwort von klusterdegenerierung:


...warum nimmste kein ACR oder Lightroom für die RAWs ?!?!?!

Die RAWs in nen Ordner und dann mit EXIFTOOL drüberbraten!
exiftool -sonymodelid=ILCE-7M2 *.ARW

Watt??? :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Öh Roland, kannst Du mir mal helfen, keine Ahnung wie das gehen soll?
Hast Du meine PN gesehen?



Antwort von cantsin:


Öh Roland, kannst Du mir mal helfen, keine Ahnung wie das gehen soll?
Hast Du meine PN gesehen?

Bin zwar nicht Roland, aber: Exiftool ist ein Kommandozeilenwerkzeug, das sich unter Windows mit dem Windows-Command-Prompt, der Power Shell oder Cygwin verwenden lässt, unter Mac OS X im Terminal. Wenn man die Kommandozeile beherrscht, kann man damit mit der von Roland angegebenen Syntax die EXIF-Metadaten von Kameradateien so manipulieren, dass Raw-Konvertern ein anderes (in diesem Beispiel: älteres) Kameramodell vorgegaukelt wird.



Antwort von klusterdegenerierung:

Moinsen, ja schon gecheckt, hab immer die exe ausgeführt, statt über CMD zu gehen. :-)



Antwort von Roland Schulz:

alpha 7 III vs. a6500 ISO Test
Glaube jetzt kommt nach DR und Auflösung ein bisschen was "handfesteres".
Hab ne Miniszene aufgebaut und mit zwei Aputure LED Leuchten beleuchtet - also sicherlich nicht das beste Licht, brauche sowas aber seltenst und hab nix anderes da (nur Blitze mit Boxen zum Knipsen).

Auf der a7III war das Nikon AF-S 85 1.4G, auf der a6500 wieder das Sigma 50 1.4 Art F-mount. Dadurch soll die Perspektive ähnlich bleiben. Ich habe die Szene relativ "flach" gehalten denn mir ging"s hier nicht um einen Bokehtest sondern darum rauszufinden, was die a7III denn nun wirklich noch im Ärmel hat.
Beide Linsen wurde bei gleichem Licht bei f4.0 benutzt, Belichtung über die Shutterzeit (bei gleichen ISO identisch).

Es kamen jeweils die nativen ISOs 125, 500 (a6500) bzw. 640 (a7III) und danach ISO2000 (nativ a6500), darüber ISO 6400 und ISO 12800 zum Einsatz.
Beide Kameras sind entgegen meiner ursprünglichen Annahme doch sehr identisch in Bezug auf die eingestellte ISO.

https://www.dropbox.com/s/2lyi3kbqdtlc2 ... 0.zip?dl=0
(bleibt ebenfalls ca. eine Woche online)

Also ganz ehrlich, für Freudensprünge reicht mir das Ergebnis nicht. Die a7III ist vielleicht schon eine BlendeBlende im Glossar erklärt "cleaner", bügelt dafür mit steigender ISO aber auch Details weg welche die a6500 im Rauschen noch hält. Man darf mitunter nicht vergessen dass man in der Praxis die eine BlendeBlende im Glossar erklärt für mehr Tiefenschärfe wieder abblenden muss.

Die Farbe der a7III mag in manchen Bereichen etwas angenehmer wirken, zieht aber wohl weil so viele Canonfarben toll finden in die wärmere Richtung. Auf den Münzen geht das dann klar in die Hose, gelb verliert dafür den einstigen, leichten Grünstich den die a6500 weiterhin zeigt.

So wie ich das langsam sehe ergibt sich "für mich" hier kein Vorteil. Ich filme nichts "szenisches" und auch kaum Personen die ich freistellen müsste. Ich müsste überall ungefähr eine BlendeBlende im Glossar erklärt abblenden um die Wiese "glatt" zu kriegen.
Weiterhin müsste ich zig neue, teure Linsen kaufen die mich dann auch noch mehr schleppen lassen.
Ich verliere den seitlichen Sucher den in bei der a6500 auf dem Gimbal so schätzen gelernt habe.

Für "Freistellungsbeauftragte" ist die a7III bestimmt ne tolle Kamera - ich stehe aber aktuell da das Ding wieder abzustoßen. Werde nochmal drüber schlafen und auch draussen mehr testen wenn Wetter und Zeit ist, so richtig überzeugt mich das Paket für meine Interessen derzeit noch nicht, aber vielleicht ergibt sich da noch was.

So, denke das war"s erstmal mit Files und Tests...



Antwort von Roland Schulz:

Guido, Hand auf"s Herz, haut Dich die Mühle im Vergleich zur a6300 richtig um oder eher "nice to have"?!



Antwort von Roland Schulz:

Roundup a7III vs. a6500:

DR Test:
https://www.dropbox.com/s/kqmbjv1nnjwx5 ... 0.zip?dl=0

Resolution Test:
https://www.dropbox.com/s/fzjceimon22cw ... 0.zip?dl=0

ISO Test:
https://www.dropbox.com/s/2lyi3kbqdtlc2 ... 0.zip?dl=0

...bleibt alles ca. eine Woche up.



Antwort von cantsin:

Der Unterschied zwischen APS-C und Full FrameFrame im Glossar erklärt zeigt sich bei Schwachlicht - wenn man mit ISO6400 oder mehr drehen/fotografieren muss, ggfs. auch bei ISO 800-3200, weil da der doppelt so große Sensor weniger rauscht bzw. Farbabstufungen besser wiedergibt.

Wenn man aber sowieso im APS-C-Crop filmt, kann man IMHO auch bei einer APS-C-Kamera bleiben. Die Verbesserungen zwischen Modellgenerationen sind i.d.R. viel geringer, als Marketing und Blogger einem weißmachen. Z.B. habe ich meine Canon EOS-M von 2012 erst Ende 2017 durch eine EOS-M100 ersetzt, weil es da wirklich spürbare Verbesserungen von Sensor und Autofokus gab. Bei Sony ist, wenn's um reine Fotoqualität gibt, die genauso alte NEX-5N selbst heute noch konkurrenzfähig.

Klare Verbesserungen in der Sony A7-Reihe würde es erst mit einem deutlich besseren CodecCodec im Glossar erklärt (bzw. 10bit) geben.



Antwort von klusterdegenerierung:

Roland, ich denke ich betrachte das von einer etwas anderen Perspektive.
Ich hatte jetzt garnicht im Hinterkopf ein noch besseres Bild als eh schon mit der 6300 zu bekommen,
die ja teils die FS5 noch von der Bettkante schubst!

Mich hat von Anfang an mehr der wahnsinnig gute follow AF interessiert, denn als doch oftmals onemanshow,
brauche ich dies auch in Kombo mit Crane, immer mehr.

Die C200 ist mir da Kohle technisch noch zu weit weg, auch wenn ich die lieber gehabt hätte.
Weiter auf meinem Plan ist das verlorene DOF feeling mit dem verkauf der 5DII.

Auch wichtig ist mir in meinem fotolastigen Alltag, eine stabile und verläßliche und hochwertigere Cam zu haben.
Vielleicht gehe ich sogar wieder so weit und kaufe mir einen Batteriegriff zum fotografieren.

Mich hat die Ausgabequali jetzt auch nicht extrem umgeworfen, aber meine 6300 hat nen üblen Rollingshutter,
der ist hier doch wesentlich besser.
Ich habe um mich mit Dir zu vergleichen, gerade meine "a6500" gekauft!

Auch preislich bin ich da zu Anfangspreisen garnicht soo weit von entfernt,
denn die hat ja als erstes auch mal 1900 gekostet und für meine 6300 habe ich nach release immerhin auch 1299€ bezahlt.

Auch top finde ich die 2 Slots bzw überhaupt das seitliche Fach, auch habe ich jetzt ein touchfokus,
sowie das der Moni jetzt nicht mehr dunkler wird, man ist das angenehm!

Für Dich würde sich es ehrlich gesagt nur lohnen, wenn Du jetzt Deine Nikon dafür in die Bucht schickst.
Und so viel schlechter wird die Sony wohl auch nicht sein.

Ich muß erst noch etwas mit ihr kusscheln und mal im Job checken, dann weiß ich mehr



Antwort von Roland Schulz:

Ja schon richtig, manchmal brauche ich ein bisschen um warm zu werden. War mit der a6300 und a6500 allerdings nicht so, die haben mich sofort begeistert!

Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt ist bei der a7III klar besser, keine Frage. Für "mich" auch wieder nicht interessant.
Touch AF und Follow AF hatte ich bei der a6500 schon vernünftig.

Wenn ich viel freistellen wollte wie ich das beim Knipsen (Hochzeiten) halt immer gemacht habe keine Frage, da liegt die a7III vorne und soll hier auch keiner falsch verstehen, die a7III ist ne Spitzenkamera die für viele sicher auch besser geeignet ist als die a6500!

Für meinen Videokram wo"s um Städte und Landschaften etc. geht habe ich mich aber glaube ich doch etwas verhauen. Das Ding bringt mich von der Bildqualität nicht wirklich nach vorne. Der Lümmel ist eine BlendeBlende im Glossar erklärt "besser", muss aber wegen dem FF wieder abgeblendet werden. Sucher sitzt "für mich" auch falsch. Ich kam mit dem "dunklen" Sucher der a6500 auf dem Gimbal bestens klar - das Display ist in 4K ohne Frage draussen unbrauchbar!!

Käme morgen ne a6700/7000 mit BSI und ~einer BlendeBlende im Glossar erklärt "mehr" was gehen müsste wäre das für mich kein Wackeln mehr, würde mich sofort wieder für S35 entscheiden denke ich. Für mich echt der beste Kompromiss!

Ob Nikon geht muss ich auch noch mal überlegen. Der AF der a7III beeindruckt schon, nur das ganze Handling und die Ergonomie - puh, das sind schon noch zwei verschiedene Dörfer.
"Abschieds-Knips" war schon gemacht (1 Linse ist schon weg) und ein paar Emotionen sind bei dem Gedanken auch hochgekommen - jetzt lass" ich sich den Staub aber erst nochmal setzen.
DSC02331sm.jpg



Antwort von klusterdegenerierung:

Tja Ergonomie finde ich bedeutend besser als bei der 5D, aber zu ner D850 natürlich kein Vergleich.

Du darfst aber nicht den APS-C Modus vergessen, oder Du versuchst es auch mal mit einem 1,4 Telekonverter,
dann bist Du wieder bei FF, hast die volle Auflösung und Deine Schärfe.

Werd mir als FF Scherben überbrückung mal den hier zu Gemüte führen.
"https"://www.amazon.de/Sigma-4-fach-Telekonverte ... verter+art



Antwort von Skeptiker:

@Roland:

Eine Detailfrage, falls Du noch Zeit, Lust & Gelegenheit hast:

Den Monitor der A7 III kann man ja nicht seitlich ausklappen (wie z.B. bei einer GH5).
Kann man ihn aus der Grundposition wenigstens senkrecht nach oben klappen (weit genug von der Kamerarückseite abgehoben, dass die Augenmuschel des Suchers nicht im Weg ist, wenn man im Fall a) von oben (Schmalseite) auf die Kamera blickt) - sei es, indem man ihn a) an der Unterkante fasst und 90° nach oben zieht oder b) an der Oberkante fasst und 90° nach oben zieht ??

Ich hoffe, ich konnte mich +/- verständlich ausdrücken, oder sind alle Klarheiten nun beseitigt?



Antwort von klusterdegenerierung:

@Skeptiker
Wir schreiben das Jahr 2018, dies ist der Winkel und die Entfernung des Raumschiffs A7drei! ;-))

Dies ist der max 45° Winkel mit Auszug in Richtung Körper, ansonsten kann man ihn ja noch nach unten neigen,
so das der Sucher garnicht mehr von Relevanz ist.
Auf jeden Fall besser als bei der 6300, da ist der Sucher immer im Weg und ich muß immer die Muschel abmachen.



Antwort von Skeptiker:


@Skeptiker
Wir schreiben das Jahr 2018, dies ist der Winkel und die Entfernung des Raumschiffs A7drei! ;-))

Dies ist der max 45° Winkel mit Auszug in Richtung Körper, ansonsten kann man ihn ja noch nach unten neigen,
so das der Sucher garnicht mehr von Relevanz ist.
Auf jeden Fall besser als bei der 6300, da ist der Sucher immer im Weg und ich muß immer die Muschel abmachen.

Ahoi Captain Kluster,

Danke für den Lichtspruch zur Erde (oder bin ich da im falschen Film?) mit Alpha-Priorität!
Bei allem Respekt, sieht für mich eher nach einem 90°-Winkel des Monitors aus, oder ist das in der Abbildung die 6300 ?

Ist Admiral Schulz eigentlich noch nicht wieder aufgetaucht?
In seiner letzten Nachricht vermeldete er immerhin Irritationen über seinen neuen Gravitationswellen-Beschleuniger vom Prototyp Alpha III.

Wie auch immer ..

Over & out & Energie! -> tschschaaaaahhhhhhhhh



Antwort von Roland Schulz:

45° hat der Ausleger, der Bildschirm dann 90°. Der Ausleger ermöglicht aber das Abziehen des Displays vom Gehäuse, und da ist bei 45° Schluss wie Kluster schreibt.

Also ich hab nochmal die ISO125 Clips mehrmals hintereinander gepackt und auf meinem TV angeguckt.
Also die Aufnahmen der a7III haben schon ne andere Wirkung, der Hase wirkt plastischer, die Farben sind "schöner". Das kommt auf dem billigen EIZO nicht so rüber.
Trotzdem Hut ab für die a6500, schlägt sich nicht schlecht!!
Mal sehen was das mit dem "kaputten" Sensor gibt...



Antwort von Skeptiker:


45° hat der Ausleger, der Bildschirm dann 90°. Der Ausleger ermöglicht aber das Abziehen des Displays vom Gehäuse, und da ist bei 45° Schluss wie Kluster schreibt.
Willkommen zurück aus dem Alpha-Qudranten!

Danke für die endgültige Klärung - damit würde die A7 III meinen Ansprüchen in Sachen Monitor-Auslenkung genügen!

GH5, X-H1 (die a6500 hat vermutl. zu viel Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt für mich), A7 III - ich warte weiter ab und lese weiter mit! ;-)

Energie!



Antwort von klusterdegenerierung:

Bin etwas von der Rolle, habe gerade hier im dunklen ein Slog2 jpg mit 204800Iso geschossen und im ACR etwas aufbereitet,
Die Auflösung habe ich wegen der Größe etwas reduziert, aber ich bin echt baff,
so sehen nicht mal meine 12TIsos der 6300 aus!!

(Datei 3,3MB groß)



Antwort von cantsin:

GH5, X-H1 (die a6500 hat vermutl. zu viel Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt für mich), A7 III - ich warte weiter ab und lese weiter mit! ;-)

Ich würde bis zur NAB im April warten, wo Sony sehr wahrscheinlich die A7s III vorstellen wird.

Die A7s II ist jetzt die technisch älteste Kamera in Sonys spiegellosem Vollformat-Lineup und hat, soweit ich das überblicke, keinen einzigen Vorteil mehr ggü. moderneren Modellen wie der A7R III und A7 III. Auch bei der Schwachlicht-Performance haben letztere dank modernerer Sensortechnologie gleichgezogen, trotz kleinerem Pixelpitch. In anderen Disziplinen wie (Video-)Autofokus sind sie der A7s II überlegen.

Die A7s war aber immer das Video-Spezialmodell innerhalb der A7/A9-Reihe. Also muss Sony bei den Videofeatures des nächsten Modells etwas substantielles liefern, wenn die Kamera noch eine Daseinsberechtigung ggü. der A7 III und A7R III haben soll.



Antwort von Skeptiker:


GH5, X-H1 (die a6500 hat vermutl. zu viel Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt für mich), A7 III - ich warte weiter ab und lese weiter mit! ;-)

Ich würde bis zur NAB im April warten, wo Sony sehr wahrscheinlich die A7s III vorstellen wird. ..

Danke für den Hinweis!

Mit etwas Glück taucht dann vielleicht gleich noch die a6500 II auf - mit schnellerer Sensor-Auslesung & Bildverarbeitung!
Oder ein Mirrorless-Modell der grossen Spiegel-Zwei?



Antwort von cantsin:


Mit etwas Glück taucht dann vielleicht gleich noch die a6500 II auf - mit schnellerer Sensor-Auslesung & Bildverarbeitung!

Nicht zur NAB. Das ist die Produktmesse für professionelle Broadcast- und Filmtechnik, und da ist eine A7s das unterste dessen, was dort präsentabel ist.

Würde mich nicht wundern, wenn Sony Produktneuerungen für APS-C langsamer angehen lässt. Die erste A7 ist ja nach wie auf dem Markt, für unter 800,- für den Body. Da werden APS-C-Kameras für Sony hauptsächlich eine System-Einstiegsdroge. Das sieht man ja auch daran, dass die Einstiegsmodelle der A5xxx-Serie seit vielen Jahren unverändert auf dem Markt bleiben und Sony auch keine neuen APS C-Objektive mehr zu entwickeln scheint (trotz des dürftigen Produktportfolios).



Antwort von Funless:

Ich kann mich natürlich irren aber dennoch wage ich die Behauptung, dass es keine A7sIII geben wird. Ich meine nicht, dass nicht zur NAB, sondern grundsätzlich nicht.

Was sollte eine A7sIII denn als USP im A7 Produkt Line-up noch bieten können? 10Bit intern definitiv nicht, denn das wäre aus Sonys Gesamtkamerasparten Produktionsmanagent-Sicht kapitaler Selbstmord.

Wie gesagt, kann mich auch irren aber eine A7sIII macht aus meiner Sicht keinen Sinn.



Antwort von cantsin:


Ich kann mich natürlich irren aber dennoch wage ich die Behauptung, dass es keine A7sIII geben wird. Ich meine nicht, dass nicht zur NAB, sondern grundsätzlich nicht.

Was sollte eine A7sIII denn als USP im A7 Produkt Line-up noch bieten können? 10Bit intern definitiv nicht, denn das wäre aus Sonys Gesamtkamerasparten Produktionsmanagent-Sicht kapitaler Selbstmord.

Sony konkurriert immerhin mit Panasonics GH5s und Fujis XH1 und will die Kunden nicht verlieren - auch solche nicht, die den Fotokamera-Formfaktor wollen oder brauchen. Aus meiner Sicht könnte das schon hinhauen, wenn sie z.B. alle FS-Kameras einschließlich FS5 auf 10bit intern als Minimalstandard bringen und bei der A7s III 10bit nur extern via HDMI/Fieldrecorder anbieten.

Ausserdem können sie den Preis der A7s III so hochschrauben - z.B. auf 4000,- für den Body, was immer noch unterhalb der A9 läge -, dass die Kamera preislich genau zwischen A7R III und FS5 fällt. Rechnet man dann noch Recorder, XLRXLR im Glossar erklärt und Batteriegriff dazu, würde die Kamera die FS-Serie nicht mehr kannibalisieren. Dass solch eine deftige Preiserhöhung alles andere als unrealistisch ist, hat Sony ja in den letzten Jahren gezeigt.



Antwort von cantsin:

Sieht tatsächlich so aus, als ob die A7 III die A7s II hinsichtlich Lichtstärke/Low Light-Verhalten schlägt (auch wenn das eventuell eher an verbesserten Rauschfilteralgorithmen als am Sensor liegen könnte):

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... yTMH9IIvJI

Wenn man dann noch die ganzen Interface- und Detailverbesserungen der A7 III berücksichtigt (ENDLICH ein größerer Akku, ENDLICH Touchscreen-Autofokus, ENDLICH ein konfigurierbares Menü mit den wichtigsten Kameraeinstellungen, Dual-SD-Slot), ist das eine deutlich bessere (Foto)kamera zum besseren Preis.



Antwort von klusterdegenerierung:

Danke für den (endlich mal) vernüftigen Test!
Wie ist das denn mit den Rauschunterdrückungsfunktionen im Filmmodus, greifen die da?

Ich stelle nämlich direkt immer alle Automatissmen ab,
da ich eh nur Raw fotografiere und beim Filmen komme ich wegen offenblende eh fasst nie in die Rauschzone,
aber macht es Sinn die ein zu schalten? Sieht das noch aus?

Kann ich noch mal wegen meiner Raw Kompressions Frage nachhaken?
Gibt es da nennenswerte Unterschiede in Punkto Quali & Verlust?



Antwort von cantsin:


Wie ist das denn mit den Rauschunterdrückungsfunktionen im Filmmodus, greifen die da?

Ja, gerade bei Consumer-/Prosumerkameras, weil Rauschunterdrückung den CodecCodec im Glossar erklärt entlastet.



Antwort von Roland Schulz:

Jetzt bräuchte man mal ne a7SII zum Vergleichstest - ganz ehrlich, wirklich glauben kann ich das nicht!

Anhand von Standbildvergleichen müsste die a7III dann ne a9 mit gleicher Auflösung und sehr ähnlicher Technik klar wegbügeln. Die a9 zeigt eine sichtbar schlechtere Perfromance als die a7SII.



Antwort von cantsin:


Die a9 zeigt eine sichtbar schlechtere Perfromance als die a7SII.

Aber nur wenn man PixelPixel im Glossar erklärt im 1:1-Maßstab vergleicht. Die A9 hat doppelt soviele Megapixel. Wenn man ein Bild auf die 12MP der A7s II herunterskaliert, schlägt sich die A9 auch bei hohen ISOs besser. Hier mal ein Vergleich mit 51200 ISO:

https://www.dpreview.com/reviews/image- ... 7717019822

Hab' die beiden Original-Raw-Dateien mal 'runtergeladen, in RawTherapee ohne Rauschfilter zu TIFFs entwickelt, in Photoshop importiert und dann das Foto aus der A9 auf die Auflösung der A7s II herunterskaliert.

Hier ein 1:1 Aussschnitt vom skalierten Bild aus der A9:
DSC00035-crop.png

Und hier der äquivalente Ausschnitt aus der A7s II:
DSC01047-crop.png

Da die A7 III denselben Sensor wie die A9 hat, sind ähnliche Ergebnisse zu erwarten.



Antwort von Roland Schulz:

@Guido: mal was anderes - hab heute morgen die Kamera wegen dem Blitzer getauscht und weist Du was, die neue (aufeinanderfolgende Seriennummern) hat das auch und zwar an der exakt selben Stelle :-( !!

Tritt nicht immer auf, sondern nur irgendwie im halbwarmen was weiß ich nicht Zustand.

Der Blitzer (Pixelgruppenfehler...!?!?!) ist 2 PixelPixel im Glossar erklärt hoch und 19 PixelPixel im Glossar erklärt breit. Hab das im Screenshot mal mit roten Pixeln kenntlich gemacht. Ist von unten die 9. und 10. Zeile und beginnt genau 1100 Spalten von links.

Ist Dir bei deiner da auch schon was aufgefallen?! War bis jetzt immer in UHD 25p unterwegs. Also das sieht man schon im Video wenn da nen heller Balken pulsiert.

(Darstellung ist skaliert da das bei SC sonst so skaliert wird dass man nichts mehr erkennen kann.)

a7III_UHD_25p_Blitzer.jpg



Antwort von Roland Schulz:

Ich habe jetzt nochmal einen High ISO RAW Fotovergleich (keine Rauschunterdrückung) zwischen der a7III und meiner D4 gamacht. Die D4 sehe ich im Vergleich zur a9 bei dpreview im reinen 100% Pixelvergleich etwas vorne, besonders im Kodak Graukeil oder im ColorChecker:
https://www.dpreview.com/reviews/image- ... 7600273085

In meinem Vergleich kommen dagegen beide Kameras bzgl. RAW Rauschen bei ISO51200 (D4 Hi2) sehr ähnlich raus, mit kleinem Vorspung sogar für die a7III wie ich finde. Damit hätte ich nicht gerechnet!
Würde nach dem "Fernvergleich" dann mal die vorsichtige Aussage treffen dass die a7III tatsächlich sogar eine bessere High ISO Performance liefert als die a9. Damit könnte das o.g. YT-Video tatsächlich real sein und die a7III könnte wie dargestellt eine bessere High ISO Performance als die a7SII haben. Könnte, Hätte, Fahrradkette...

Das D4 Bild ist um den Größenvergleich darzustellen auf 116% per Pixelwiederholung skaliert.
Über die Skalierung kann man jetzt streiten, müsste man aber auch machen um beide auf die gleiche Darstellungsgröße zu bringen. Die Erfassungsbreite der Bilder war identisch.
a7III_D4_highISO.jpg
(zur 100% Darstellung draufklicken und dann per rechter Maustaste "Grafik anzeigen" oder herunterladen wählen)



Antwort von Frank B.:


@Guido: mal was anderes - hab heute morgen die Kamera wegen dem Blitzer getauscht und weist Du was, die neue (aufeinanderfolgende Seriennummern) hat das auch und zwar an der exakt selben Stelle :-( !!

Ich bin zwar nicht Guido, aber boah...sowas ist ärgerlich.
Reift das Ding wieder mal beim Kunden???



Antwort von klusterdegenerierung:


@Guido: mal was anderes - hab heute morgen die Kamera wegen dem Blitzer getauscht und weist Du was, die neue (aufeinanderfolgende Seriennummern) hat das auch und zwar an der exakt selben Stelle :-( !!

Tja Roland, das hast Du nun davon, ich hab Dir gesagt lass uns zu Calumet nen Kaffee trinken! ;-)
Ne ich hab sowas nicht, aber wie kann es sein, das Du eine neue mit fortlaufender Nummer erhälst, verkaufen die da keine??

Gib denen doch das Gerümpel zurück und wir gehen hinterher neben an zu Ikea und kaufen uns ein paar Teelichter. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:


Ich bin zwar nicht Guido, aber boah...sowas ist ärgerlich.
Reift das Ding wieder mal beim Kunden???
Nein, Roland zieht sowas magisch an, hätte ich sie für ihn geholt, wäre alles ok! :-)



Antwort von Frank B.:



Ich bin zwar nicht Guido, aber boah...sowas ist ärgerlich.
Reift das Ding wieder mal beim Kunden???
Nein, Roland zieht sowas magisch an, hätte ich sie für ihn geholt, wäre alles ok! :-)

Solche Sprüche haben Roland wahrscheinlich grad noch gefehlt.
Ich würde ne Meise kriegen. Hoffentlich zickt der Händler nicht rum bei einem erneuten Umtausch.
Ich wäre vorsichtig mit einer dritten Cam aus dieser Serie.



Antwort von klusterdegenerierung:



Nein, Roland zieht sowas magisch an, hätte ich sie für ihn geholt, wäre alles ok! :-)

Solche Sprüche haben Roland wahrscheinlich grad noch gefehlt.
Ich würde ne Meise kriegen. Hoffentlich zickt der Händler nicht rum bei einem erneuten Umtausch.
Ich wäre vorsichtig mit einer dritten Cam aus dieser Serie.

Im Gegensatz zu Dir versteht Roland das und ist zudem nicht Spaß befreit!



Antwort von Frank B.:

Ok... dann bin ich beruhigt, wenn er dabei noch Spaß empfindet. Ich bin da wirklich anders als Roland. Ich leide da förmlich mit, obwohl es mich eigentlich gar nicht berühren muss.
Da kann man ja eigentlich nur raten, mit dem Kauf der Cam noch ein paar Wochen oder Monate zu warten.
Auf alle Fälle hat Roland meinen Respekt, dass er das Teil so früh gekauft und für uns getestet hat und so grundehrlich darüber berichtet.



Antwort von klusterdegenerierung:

Aha, und mich klammerst Du da aus? Soso!



Antwort von Roland Schulz:

Also ganz ehrlich, so kritisch sehe ich das jetzt gar nicht. Hab Sonntag mit Kollegen noch nen bereits länger andauerndes Problem in der/für die Firma lösen können - DAS war mir viel wichtiger!! Das ist durch und ich bin eigentlich total ruhig!

Mit der Kamera sehe ich das jetzt auch nicht sooo kritisch. Klar sieht man das und es nervt, aber ich denke entweder hat hier ne ganze Sensorserie ne Macke gekriegt (Fliegenschiss auf nem Stepper ;-) ) oder die Kamera hat nen grundsätzliches Problem.
Ich habe Sony dazu vorhin eine Mail mit Sample geschickt, jetzt sollen die mal forschen. Der Händler kann nichts weiter tun derzeit. Im Geschäft habe ich auch bestimmt ne halbe Stunde gebraucht den Fehler zu reproduzieren. Kamera lag zuvor noch lange im Auto und war vielleicht starkt abgekühlt. Hab"s auch tatsächlich geschafft die Übertempwarnung zu sehen, Kamera lief aber weiter obwohl noch die niedrige Warnschwelle eingeschaltet war. Erst nach ner gewissen Abkühlung kam dann der Fehler zum zweiten Mal und zwei Verkäufer haben ihn gesehen.

Hab"s vorhin dann mit der neuen auch direkt gehabt und für Sony nen <1s Clip aufgenommen. Schaltet man das Ding aus und wieder an ist in den meisten Fällen dann auch erstmal Ruhe - ggf. bis zum nächsten Einschalten.
Vielleicht tritt das bei Guido auch noch auf - wir werden sehen. Die Stelle ist ja jetzt bekannt.
Sehen tut man das ohnehin nur auf dunklem Hintergrund. Was mich nur wundert ist dass es bei der zweiten Cam genau an der selben Stelle ist. Das ist schon verdächtig! Zudem ist der Bereich recht groß. Keine Ahnung ob man 38 PixelPixel im Glossar erklärt im Verbund überhaupt noch wegmappen könnte.

Ne, ich bin entspannt. Ist erstmal kein Weltuntergang und ich hab 5 Jahre Garantie. A.......... rasieren!!

EDIT: Fehler müsste aber auch in den hochgeladenen Clips zu sehen gewesen sein. Haben alle Clips vom DR Test (C0060 - C0063). ISO und RES Tests haben nichts - wie gesagt, mal da, mal nicht.



Antwort von Roland Schulz:


Aha, und mich klammerst Du da aus? Soso!

Du hast das Problem ja "noch nicht" gesehen ;-) - kein Problem, kein Mitleid ;-)!



Antwort von Frank B.:

Ne, er meinte wahrscheinlich wegen meiner Respektsbekundung für dich.
Nein, ich will da klusterdegenerierung nicht ausklammern. Allen Early-Usern, die hier ihre Erfahrungen ehrlich und ungeschönt posten, danke ich wirklich sehr. Vielleicht hol ich mir die Kamera ja irgendwann. Aber da ich nicht so gut betucht bin und grad bei Fuji gut aufgehoben bin, kann das warten bis die Preise etwas purzeln und vor allem die Kinderkrankheiten ausgestanden sind.
Wenn ich dieses Jahr noch die Fuji H1 packen würde, möglichst mit dem 16-55, wäre ich happy.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ja wer weiß, vielleicht sehe ich sowas mit meiner highkey filmerei einfach nicht? ;-=
Muß ich mal sehen ob ich es noch endecke, dafür habe ich in letzter Zeit immer Zicken mit der 6300,
da funktioniert manchmal ne ganze Zeit die Vorschautaste nicht und meine Kunden werden immer ungeduldig!



Antwort von Roland Schulz:


...aber wie kann es sein, das Du eine neue mit fortlaufender Nummer erhälst, verkaufen die da keine??

Guck mal bei idealo.de rein (so wie ich es gemacht hatte) - gerade das Kit hat irgendwie fast jeder auf Lager und gekriegt haben die i.d.R. alle nicht so viele.
Glaube die haben alle Manschetten wegen dem "Striping-Problem" (habe ich bisher nicht realistisch nachstellen können) und sonstwas und lassen uns frühe Vögel erstmal durch"s Feuer springen ;-)!!

Glaube viele haben noch gar nicht verstanden was das überhaupt für ein Ding ist!
Für Full-Frame Liebhaber ist das derzeit wohl die Videoknipse überhaupt!! Dass die mit ner a7SII mit- oder wie gezeigt vorbeizieht könnte schon auch daran liegen dass der volle Sensor ausgelesen wird und dadurch irgendwie auch von 6K zu 4K gebinnt wird. Die ganze Sensorfläche steht am Ende bei 4K zur Verfügung, denke deshalb so ein gutes Ergebnis.



Antwort von sanftmut:

Darf ich den early Bird Herren erst mal gratulieren und meinen Hut 🎩 ziehen!?

Und mega höflichst anfragen ob evtl schon Erfahrungen mit dem object/Face-Tracking AF im video Mode existieren.... 😬....

Ich finde nix im Netz - sonst würde ich die Herren Pioniere mit sowas nicht belästigen....
Ihr bettetet halt echt Sonyneuland...

Nur falls es kommodiert...

🙏🏻



Antwort von klusterdegenerierung:

Moin Sanftmut, ich hatte doch hier irgendwo ein super Beispiel Video gepostet,
wo das tracking ab geht wie lutzi, deswegen wollte ich das Ding ja unteranderem auch so gern haben.

Ich schau noch mal nach. :-)

Ah hier, ist zwar jetzt nicht filmen und wohl nicht genau das was Du meintest,
aber man sie schon sehr gut was sie auf dem Kasten hat.

Ich werde das auch testen und Dir zeigen.
https://youtu.be/-9Lz0_uxpDc?t=113



Antwort von sanftmut:

Uups Sorry

Is mir durch die Lappen gegangen...

🙏🏻 Danke!! Wäre coooool



Antwort von klusterdegenerierung:

Habs editiert :-)



Antwort von JohannesM:

@Roland Schulz

Danke soweit für Ihre Berichte und Einschätzungen! Ich nutze bisher die A7R iii und die A6500 Hybride und bin nicht abgeneigt, mir die A7 III zuzulegen. Da ich Sony's Qualitätskontrolle bei Consumer-Produkten lediglich von der Tapete bis an die Wand traue, werde ich vermutlich noch 4-8 Wochen mit einem eventuellen Kauf warten.

Sehr interessant waren für mich auch Ihre Einschätzungen zum Low-Light-Autofokus im Fotomodus; -3 EV klingt auf Papier gut, allerdings ist der Praxiseinsatz (und hier mit Brennweiten von 2.8-4, was einem journalistischen Einsatz am ehesten entspricht) entscheidend.

Ihre Argumentation A6500 + Objektive vs. A7III-FF-Hbrid + Objektive ist in Sachen Preis + Gewicht von Realismus geprägt. Danke dafür.



Antwort von Roland Schulz:


@Roland Schulz

Danke soweit für Ihre Berichte und Einschätzungen! Ich nutze bisher die A7R iii und die A6500 Hybride und bin nicht abgeneigt, mir die A7 III zuzulegen. Da ich Sony's Qualitätskontrolle bei Consumer-Produkten lediglich von der Tapete bis an die Wand traue, werde ich vermutlich noch 4-8 Wochen mit einem eventuellen Kauf warten.

Sehr interessant waren für mich auch Ihre Einschätzungen zum Low-Light-Autofokus im Fotomodus; -3 EV klingt auf Papier gut, allerdings ist der Praxiseinsatz (und hier mit Brennweiten von 2.8-4, was einem journalistischen Einsatz am ehesten entspricht) entscheidend.

Ihre Argumentation A6500 + Objektive vs. A7III-FF-Hbrid + Objektive ist in Sachen Preis + Gewicht von Realismus geprägt. Danke dafür.

Dazu hatte ich bereits was geschrieben: da ich derzeit noch sehr begrenzt FE Glas habe fiel der AF Test bisher wie folgt aus: Nikon D4 mit 70-200 2.8G N VRII "bei wenig Licht" auf eine Bücherwand fokussiert. Man sieht zwar recht wenig im Sucher, aber das Ding trifft!

Gleicher Test mit der a7III und dem 70-300 4.5-5.6FE bei ebenfalls 70mm, also f4.5 statt f2.8 bei der Nikon. Die D4 gewinnt beim AF haushoch, die Sony findet kaum den Fokus, auch wenn man im Sony Sucher etwas mehr sieht.
Der Nikon AF ist bis -2EV gerated, der Sony AF bis -3EV allerdings mit der Ergänzung bei f2.0. Bei Nikon finde ich dazu keine Angabe. "Normalerweise" hätte die Sony die 1 1/3 BlendeBlende im Glossar erklärt Verlust kompensieren müssen - nix da.

Zweiter Test: Nikon D4 mit Sigma 50 1.4 Art bei noch weniger Licht auf die gleiche Wand bei noch weniger Licht: man sieht eigentlich nichts mehr im Sucher und der AF findet auch nichts mehr. Auf der Sony steckt jetzt das 50 1.8 OSS E Mount (APS-C im FF Mode, starke Vignettierung, aber das ist nicht das Thema). Im Sony Sucher sieht man ein fast taghelles Bild, zugegeben mit Rauschen. Der AF rennt nicht mehr wie bei gutem Licht, trifft aber jedes Mal absolut zuverlässig!
Die a6500 trifft hier mit gleicher Optik keinen Fokus!

Was einpacken, a6500 oder a7III?! Kann ich nicht beantworten, ich mir derzeit selbst noch nichtmals!
Die a7III würde ich bis ISO12800 bzgl. SNR als 1,5 Blenden "besser" bezeichnen. Ich sehe auch ~1 BlendeBlende im Glossar erklärt mehr DR. Der AF ist klar besser, das ganze Handling ist besser und das Display ist bei 4K HELLER und und und es ist eigentlich bis auf die Auflösung alles besser (Auflösung sehe ich doch einen Hauch besser bei der a6500, ggf. hat die a7III doch nen schwaches AA Filter).
Die a7III ist die bessere Kamera!!

Aber: wenn man viel mit dem Zeugs unterwegs ist und damit meine ich nicht im Auto wird FE- einfach merklich größer und schwerer als E-Mount!

Bzgl. der Bildqualität auf nem vernünftigen TV gibt"s für mich aber kein Vertun mehr - auch wenn vielleicht ein Hauch an Auflösung fehlt sind Farben, Kontraste und Bild-/Tiefenwirkung bei der a7III "besser" - die macht auch noch etwas mehr Pop-Out Effekt!



Antwort von klusterdegenerierung:

@sanftmut
https://youtu.be/QQhDnqoi9K8?t=355



Antwort von sanftmut:

@kluster:

Vielen Dank!

Mega krass das Teilchen!
Meine Frage is dazu nur: wenn ich das richtig verstanden / gesehen habe, hat er das im Foto-(!)Modus getestet. Wenn ich es richtig weiß, ist der AugenAF aber im Videomodus nicht (!) verfügbar.... oder doch???

Oder denkst Du das Ding fokussiert wie lutzi auch im Videomodus?

Dann kauf ich sie !!!!!!

Das wäre ein Traum!!!!

Danke Kluster - Du bist mein persönlicher deutscher Dave Dugdale 😜. (Nur Spaß)
Ich weiß manche mögen ihn nicht....



Antwort von Roland Schulz:

So, den 4K Blitzer haben auch andere:
https://www.dpreview.com/forums/post/60885428 bzw. auch hier klar unten an der gleichen Stelle zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=VJXM0T1otdc&t=42s, ebenfalls bei einem anderen User https://www.youtube.com/watch?v=B9zvL8jlhag&t=34s.
auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=qlUHz9KucF0

Wie gesagt, es tritt nicht grundsätzlich auf. Tritt es nach dem Einschalten nicht auf kommt es im Betrieb nicht dazu.
Tritt es nach dem Einschalten auf geht es bis zum Ausschalten nicht weg. Man kann es bereits im Sucher sehen, "nicht" aber auf dem Display. Über den HDMIHDMI im Glossar erklärt kommt es ebenfalls.

Ganz ehrlich, für mich keine große Sache. In Aufnahmen in denen es nicht auftritt konnte ich zumindest bis jetzt keine Einschränkungen in den Bereichen feststellen. "Ich" sehe nicht dass da was ausgemapped wird. Ggf. liegt es gar nicht direkt am Sensor sondern irgendwo anders dran.

@Guido: jetzt putz" mal die Brille ;-)!



Antwort von Roland Schulz:


Danke Kluster - Du bist mein persönlicher deutscher Dave Dugdale 😜. (Nur Spaß)
Ich weiß manche mögen ihn nicht....

Dave ist TOP!! ...Sony-Guy und nen Top Ingenieur mit viel Zeit ;-)!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habe mich wegen des Eye AF grad auch schwanger gesucht, es gibt ihn, es steht auf dem Display,
aber im Videomodus ist kein trackingkreuz zu sehen .

Weiß jetzt ehrlich gesagt nicht wie ich da ran gehen muß, einer ne Ahnung?



Antwort von Roland Schulz:

Eye AF funktioniert im Videomodus nicht, nur der Center-Lock on AF - der aber gefühlt hundert Mal schneller als bei der a6500 der da auch schon top war.
Eye AF sehe ich nur wenn in Set. Face Prty in AF die Option Face Priority in AF auf ON steht.



Antwort von Roland Schulz:


Oder denkst Du das Ding fokussiert wie lutzi auch im Videomodus?

Die a7III fokussiert auch im Videomodus wie Lutzi, noch besser als die a6500 schon - allerdings ebenfalls nur mit Center Lock On ohne Eye-AF Augenerkennung.

Dann kauf ich sie !!!!!!

...hol raus die Flocken ;-)!!



Antwort von JohannesM:

@Roland Schulz

Ihr AF-Vergleich Nikon D4 vs A7 III ist für mich besonders interessant, da auch ich Nikon nutze (D500 + D850) und beide Kameras sehen im Dunkeln (bis -4EV). Besonders wertvoll für Club- und Protestfotografie mit miserablen Lichtverhältnissen (wobei der Begriff "Licht" in diesem Zusammenhang maßlos übertrieben ist). Aufgrund des Gesamtgewichts auf Flugreisen, würde ich mir schon eine leichte Spiegellose mit vergleichbarem AF (besser als die A7R III) wünschen. Aber offensichtlich, ist dies bei der A7 III noch nicht der Fall.



Antwort von Roland Schulz:

Für Fotografie sehe "ich" die D850 derzeit als mit die beste Kamera überhaupt an - auch von der Ergonomie/Bedienbarkeit hat Sony hier nach wie vor VIEL aufzuholen!
Viel Gewicht würde man mit einer a7 zudem nicht sparen da die Objektive alle sehr ähnlich groß und schwer sind. Da muss man dem Hype "spiegellos" nicht zwingend folgen. Meistens ist es zudem auch nicht so dunkel dass man im Sucher nichts mehr sieht - das sind eher theoretische Vergleiche.

Leider taugt die D850 aber für den Videoeinsatz nicht wirklich viel.



Antwort von cantsin:


Viel Gewicht würde man mit einer a7 zudem nicht sparen da die Objektive alle sehr ähnlich groß und schwer sind.

Das kommt drauf an. Nicht mit einem 24-70mm-Zoom oder großem Tele. Aber eine A7 mit einem Samyang oder Sony 35mm/2.8-Pancake ist kleiner und leichter als jede APS-C-Spiegelreflex - und ungefähr genauso groß und schwer wie eine GH5 mit 20mm-Pancake, bei erheblich besserer Foto-Bildqualität.



Antwort von JohannesM:

@cantsin

Betrachtet man die Kombination 1x FF + 3x lichtstarke Festbrennweiten allein vom Gewicht her, so können z.B. eine D750 + 20mm 1.8 + 50mm 1.8 + 85mm 1.8 (von der optischen Qualität + Leichtgewichte) gegenüber Sony durchaus im Vorteil sein - oder nahezu gleichwertig. Eine A7R III + lichtstarke (in vergleichbarer Qualität und BlendeBlende im Glossar erklärt, z.B. Sigma) Objektive wären sogar schwerer und voluminöser). Leider brauche ich oftmals meine "Light-Ausrüstung" für Foto UND Video und da wird es schwierig mit dem nicht ganz zeitgemäßen Video-AF von Nikon.

@Roland Schulz

Keine Frage, die D850 ist fotografisch allererste Wahl - zumindest für meine persönlichen Bedürfnisse. Videografisch allerdings nicht, denn hierbei brauche ich für meine Arbeit oftmals einen zuverlässig funktionierenden AF und damit kann Nikon nicht wirklich punkten. Erneuten Dank für die ausführlichen und praxisnahen Erläuterungen!



Antwort von klusterdegenerierung:

Hey Mädels, hab jetzt auch mal einen Test gemacht, aber ich denke das er euch nicht sonderlich interessieren wird,
falls doch, wave Hands und ich lad ihn hoch :-)

Folgendes habe ich getestet, weil ich das ja nicht nur zum Hobby mache und wissen wollte,
wie sie sich in der professionellen Anwendung mit meinen Ladys macht.

FS700 4K zu Shogun via SDISDI im Glossar erklärt in 10Bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt HQ
A7III 4K zu Shogun via HDMIHDMI im Glossar erklärt in 8Bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt HQ
A6300 4K zu Shogun via HDMIHDMI im Glossar erklärt in 8Bit 422 ProResProRes im Glossar erklärt HQ

Verwendet wurde das Art 50-100 bei BlendeBlende im Glossar erklärt 4 von 70mm-100mm von Hand, PP war Slog2 und KelvinKelvin im Glossar erklärt 5600 bei allen.
Da die FS700 einen Base Iso von 2000 hat, habe ich diesen für alle genommen.

Fragen werdet ihr euch was das für ein Test sein soll, richtig? ;-)
Mich persönlich interessiert wie die Unterschiede zwischen allen dabei sind und ob hier die 10Bit ins Gewicht fallen,
wobei man das bei diesem Test wahrscheinlich eh nicht sieht.

Interessant wäre auch noch wie sie sich unterandeinder ohne Shogun machen,
denn wer hat schon 3 Shoguns wenn alle zusammen fahren muß.

Gleich folgen erstmal die Rohdatenlinks.



Antwort von klusterdegenerierung:

A7III
https://we.tl/NealDadx4b

FS700
https://we.tl/iCPs1GZiOn

A6300
https://we.tl/bKVY2ukBOL



Antwort von JohannesM:

@klusterdegenerierung

Vielen Dank für die Mühe! Nur noch eine Frage: Bei der A7 III war die Aufnahme FF oder S35?



Antwort von Roland Schulz:


@klusterdegenerierung

Vielen Dank für die Mühe! Nur noch eine Frage: Bei der A7 III war die Aufnahme FF oder S35?

....nicht nur das würde mich interessieren ;-)!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Siehste, ich wußte ich hab was vergessen :-)
Ne überall S35, ist ja sonst ein blöder Vergleich.

Beim ersten anfassen der Regler in Resolve fühlt man aber schon einen starken Unterschied.
Der Unterschied zwischen der alten und der neuen Technik ist auch enorm,
so fliegt einem das gelb im FS700 footage sogar noch schneller um die Ohren als das der A7III selbst bei 8Bit.

Wenn ich da noch tiefer gehe komme ich wahrscheinlich an die Daseinsberichtigung der FS700,
ok wenn da nicht das Raw wäre!



Antwort von klusterdegenerierung:


....nicht nur das würde mich interessieren ;-)!!

Na dann mal raus mit dem Fragenkatalog. ;-)



Antwort von JohannesM:


Na dann mal raus mit dem Fragenkatalog. ;-)

Wäre es vermessen - falls Sie Zeit und Lust haben - Sie um einen Low-Light-Test zwischen A6300 u. A7 III zu bitten (ohne Shogun, also SOOC)? Aber so richtig Low-Light mit wenig Kontrast und so...

Speziell: A7 III in FF-Mode und die A6500 in S35 (klar), damit man eine grobe Vorstellung davon bekommt, wieviel besser die A7 III im Vergleich zur A6500 ist (absolut gesehen).



Antwort von Roland Schulz:

Guiiiidooooo.... wat hasse da widda gemacht ;-)?!?!?

Frage 1 hatten wir ja schon, a7III in S35 oder FF?! s35 wäre hier nicht fair, die Kamera "kann" grundsätzlich mehr! Für mich sieht das nach S35 aus.

Also ich finde das kann man so auch kaum objektiv vergleichen. Die FS700 liegt mit dem Output bereits am nächsten an einem "verwertbaren" Bild, erleidet im Grading somit die geringsten Transformations-/Quantisierungsverluste.

Die a7III kommt dagegen so flach flau flauschig raus dass das Grading bei der verfügbaren 8bit Dynamik in die Hose gehen muss - was es in meinen Augen auch tut. Die a7III zeigt z.B. auf der Gegenlichtblende bereits den unsaubersten GrauverlaufGrauverlauf im Glossar erklärt mit dem höchsten Rauschen.

Warum hat die a6300 dagegen so wenig DOF?! Wenn alles in S35 lief wovon ich ausgehe hatte die a6300 "Offenblende" ;-), gewinnt den Vergleich für mich trotzdem klar! Der Dosendeckel (bzw. Farbe gelb) muss zwar etwas nach rot gematched werden, aber dafür zeigt das Ding die beste Auflösung und auch die beste "3D Wirkung" im Bild (Stativkopf), obwohl die Tiefenschärfe sogar am "schlechtesten" ist.

Die FS700 ist entweder nicht richtig scharfgestellt (ich sehe da nirgends einen Schärfepunkt) oder hat ein anderes Sensorschutzglassonstwasproblem. Weder auf dem Puschel noch auf der Dose kommt irgendwo Schärfe, wobei die auflösungstechnisch ohnehin systembedingt ohne Oversampling nicht mit der a6300 mithalten kann. Die FS700 driftet auch irgendwie leicht nach grün in den dunkleren Bereichen (Geliblende).

"So" wie der Test ist gewinnt ihn für mich die a6300 klar, zeigt trotz nur 8bit und flacherer Eingangsdynamik (vs. FS700) sogar die bessere Graduation (Geliblende), holt auch die Prägung auf dem Dosendeckel am besten raus (betrachtet in komplettem 10bit Workflow incl. Monitor).

Guido, wenn Du (noch) kein FF Glas hast mach trotzdem in FF den Test (die Vignettierung vergessen wir dann) und filme mit den anderen Cams kleiner, so dass in der Ausgabe die Szene jeweils im gleichen Abbildungsmaßstab zu sehen ist.
Wenn die a7III in S35 lief wovon ich ausgehe macht das so wenig Sinn, dann verkaufen wir die Kamera klar unter Preis.



Antwort von Roland Schulz:


Ne überall S35, ist ja sonst ein blöder Vergleich.

...wie vermutet - also ich halte das für Golf GTI gegen Porsche Turbo - beim Turbo schrauben wir aber zwei Kerzen raus weil der GTI ja auch nur nen Vierzylinder ist.
Wir kaufen ne FF Kamera um FF zu nutzen, sonst bleibe ich doch gleich bei der a6300 die so nämlich klar die höhere Auflösung behält.

Waren denn die S-LOG Einstellungen gleich?! Also wenn S-LOG (ich nutze das ja bekanntlich nicht) so "genormt" und "standardisiert" ist liegen die Mühlen aber irgendwie kräftig auseinander. Die a7III hat hier klar das Nachsehen wie man in der Waveform eindeutig sieht. Da muss ich das Bild aus ner viel kleineren Aufzeichnungsdynamik stärker strecken - das schadet eindeutig!

fs700.JPG
a6300.JPG
a7III.JPG



Antwort von klusterdegenerierung:

Roland Roland, watt machste denn da wieder? :-)
Der S35 Zwang fußt auf die FS700 als mein Workhorse, dann kann ich der FF wohl kaum zumuten,

Schärfe war schwierig,
da ich ja noch gezoomt habe und die Cams Untereinander durch die Größe schwer zu vermitteln waren.
Slog2 ist Slog2 und kommt so aus der Cam, da ist nix gemacht, das Material kommt so aus dem Shogun.

Deine Gradingängste kann ich nicht teilen,
alle 3 schlagen sich in Resolve sehr gut und wenn einem die highlights wegbrechen, dann weil man zusteil rangeht,
oder weil Du vielleicht eine Lut verwendest, was man nicht machen sollte, wenn es einem wirklich um das Material geht.

Aber ihr habt schon recht, ich bin kein tester, mache das nochmal anders,
mit 35mm an S35 und 50mm an FF mit fixem Schärfepunkt.

Bis gleich, ach ja und Lohleiht! :-)



Antwort von Roland Schulz:

Also auf der Geliblende schlägt sich die a6300 "in dem Vergleich" verdammt gut finde ich - die FS700... na ja... ähnlich hab ich das damals bei der FS7 auch gesehen, dicke Verpackung, nix unter der Haube - dafür UHD 50p.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hab mal kurz in Resolve auf Schwarzwert, Weißwert und WB geklickt,
ist zwar recht Blaustichig und die Schärfe ist bei allen an einer anderen Stelle, aber die 8Bitler schlagen sich gut.



Antwort von Roland Schulz:

Ich hatte keine LUT drauf, die Waveforms sind zudem vom Eingangsmaterial. Deshalb läuft die a7III mit der geringen aufgezeichneten Dynamik auch hier unter Preis bzw. hat schlechtere Vorraussetzungen als die anderen.



Antwort von Roland Schulz:

Ich hatte keine LUT drauf, die Waveforms sind zudem vom Eingangsmaterial. Deshalb läuft die a7III mit der geringen aufgezeichneten Dynamik auch hier unter Preis bzw. hat schlechtere Vorraussetzungen als die anderen.



Antwort von Roland Schulz:


Hab mal kurz in Resolve auf Schwarzwert, Weißwert und WB geklickt,
ist zwar recht Blaustichig und die Schärfe ist bei allen an einer anderen Stelle, aber die 8Bitler schlagen sich gut.

Die neuen Dinger könnten technisch beide noch mehr Qualität, die Geliblende ist zumindest bei der FS700 und der a7III wieder "bunt", der Schatten zwischen Fell und Tonvase auch. Keine Ahnung wie wenig Licht da war aber das taugt so eigentlich alles nix.
Die a6300 und die a7III müssten zudem auch gar nicht in ISO2000 laufen bloß um S-LOG aufzunehmen. Da reicht jeweils ISO800. Ich habe verstanden dass Du gleiche Vorraussetzungen schaffen wolltest, die FS700 kann aber nicht "besser", die anderen schon.

Bei der a6300 geht ISO 2000 aber gar nicht so sehr in die Hose weil da der dritte und letzte Multi-ISO Punkt liegt (zumindest bezogen auf Cine1). Hättest Du ISO1600 genommen wäre das Ergebnis sogar schlechter.
Die a7III hat dagegen nur Dual-ISO, 125 und 640 (die a6300/a6500 125, 500 und 2000).



Antwort von Roland Schulz:

So, habe gerade eine "Antwort" auf das "Blitzerproblem" von Sony erhalten:

Sehr geehrter Herr Schulz,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das von Ihnen beschriebene Phänomen kennen wir nur bei Verwendung von langsamen Speicherkarten. Bitte nehmen Sie eine schnelle Karte, die dem UHS entspricht, möglichst UHS-2 besser UHS-3, http://helpguide.sony.net/ilc/1720/v1/d ... arch=uhs-i .

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie auf diese E-Mail antworten.

Mit freundlichen Grüßen
xxxxxxxx xxxxxxxxxx
SONY SUPPORT TEAM


Na ja, ich hatte auch leider in meiner Anfrage nicht geschrieben dass es auch ohne eingesetzte Karte über HDMIHDMI im Glossar erklärt und auch ohne HDMIHDMI im Glossar erklärt und ohne Karte im Sucher blinkt.
Sony ist aber wieder ganz weit vorn, die haben sogar schon UHS-3 Karten auf dem Schirm ;-)!

Hab mal mit den 3 Youtube Links geantwortet...



Antwort von klusterdegenerierung:

Roland ich hoffe Du bist mir nicht böse, abe Slog ist glaube ich nicht Dein Ding,
die Sachen die Du da schreibst kann ich garnicht nachvollziehen. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

SO, hab jetzt mal einen völlig anderen Test gemacht! :-)

A6300 mit 50mm Art bei f5.6 in S35 Mode XAVC-S 100Mbit 24fps
1x bei Led Licht mit 1/50sec und 800Iso Slog2
1x bei LED Licht (gleiche Einstellungen) mit 1/1000sec bei 25600Iso
1x bei Raumlicht mit 1/25sec mit 25600Iso

A7III mit 85mm FF VDSLR bei f5.6 in FF Mode XAVC-S 100Mbit 24fps
1x bei Led Licht mit 1/50sec und 800Iso Slog2
1x bei LED Licht (gleiche Einstellungen) mit 1/1000sec bei 25600Iso
1x bei Raumlicht mit 1/25sec mit 25600Iso

Scharfgestellt habe ich beide Cams auf den Schriftzug der gelben Dose.
Junge Junge ist die 6300 gegen die A7 eine Broadcast Cam! :-)
Bei 25T Iso nehmen sie sich aber nix.

Frage ist nur, ob die eh eher weicheren VDSLRs so eine gute Wahl für den Test war,
denn FF ist eh unschärfer und die Sigma ist ja nun Hammerscharf!

https://we.tl/YjVBj5ng3C



Antwort von JohannesM:

@klusterdegenerierung

Vielen Dank für Deine Mühe und Freundlichkeit!

Bei ISO 25000 ziemlich unterschiedliches Rauschverhalten, die A7 III ist da etwas feiner. Ansonsten schlägt sich die A6500 (gelinde gesagt) mehr als wacker, da lohnt es auf die A7S III zu warten, wenn man ein brauchbares Nachtsichtgerät mit Filmfunktion erwartet. ;-)



Antwort von nachtaktiv:


Ich kann mich natürlich irren aber dennoch wage ich die Behauptung, dass es keine A7sIII geben wird. Ich meine nicht, dass nicht zur NAB, sondern grundsätzlich nicht.

Was sollte eine A7sIII denn als USP im A7 Produkt Line-up noch bieten können? 10Bit intern definitiv nicht, denn das wäre aus Sonys Gesamtkamerasparten Produktionsmanagent-Sicht kapitaler Selbstmord.

Wie gesagt, kann mich auch irren aber eine A7sIII macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

die antwort findest du im A7III hi iso youtube vergleich, wo die A7III die 7SII schlagen soll. sony muss nun noch nachlegen, damit die einstiegs A7 klasse nicht die 7S schlägt. dazu könnte ich mir auch noch bessere HFR modis vorstellen, die es dann möglich machen, mit 250 FPS und mehr zu drehen, ohne gleich gleißend helles licht aufbauen zu müssen. das wird die zeitlupenfilmer begeistern. du könntest kontinuierlich in HFR filmen und bei bedarf einzelne szenen nach belieben als slomo raus nehmen. ich sehe mit meiner 7S noch keinen grund, umzusteigen. stabi, 4K und slog3 sind nichts, was ich dringend brauche, aber signifikant noch bessere hi iso bilder wären cool. vor allem bei fotos. da sind meine nächtlichen bilder schon nice, aber da geht sicherlich noch mehr, wie die A7III nun nach gut 4 jahren abstand zum 7S sensor zeigt.



Antwort von cantsin:


die antwort findest du im A7III hi iso youtube vergleich, wo die A7III die 7SII schlagen soll. sony muss nun noch nachlegen, damit die einstiegs A7 klasse nicht die 7S schlägt.

Die Frage ist vor allem, ob Sony einen neuen Sensor für den A7s/sII-Nachfolger entwickelt hat. Der hochempfindliche 12MP-Sensor blieb ja bei beiden Generationen der A7s gleich, ist aber jetzt durch den Sensor der A9 und A7 III technisch überholt. Sony könnte sich auch die R&D-Kosten gespart und entschieden haben, dass der A9/A7 III-Sensor gut genug auch für eine Schwachlicht-Kamera ist und die künftige A7s vor allem bei den Videofeatures aufbohren, mit gesalzenem Aufpreis natürlich.



Antwort von klusterdegenerierung:


@klusterdegenerierung

Vielen Dank für Deine Mühe und Freundlichkeit!

Bei ISO 25000 ziemlich unterschiedliches Rauschverhalten, die A7 III ist da etwas feiner. Ansonsten schlägt sich die A6500 (gelinde gesagt) mehr als wacker, da lohnt es auf die A7S III zu warten, wenn man ein brauchbares Nachtsichtgerät mit Filmfunktion erwartet. ;-)

25600 ist doch weit weit weg von dem was die Cam kann und das wird sie sicherlich besser können als die 6300.
Aber es ist doch nur ein part in der Liste der ganzen Neuerungen und goodies.

Mir jedenfalls gefällt die Cam immer mehr!



Antwort von Funless:

@nachtaktiv:

Du mir geht es da ähnlich wie dir. Ich habe auch keinen dringenden Bedarf meine A7s upzugraden. Auch ich benötige kein 4K und keinen Sensorstabi, ich benutze nicht mal slog2. Das einzige was mich nervt ist, dass ich es noch nicht geschafft habe ein PP so modifizieren, dass ich für mich schöne OOC Farben bekomme. Bin nämlich eine totale Null in CC und CG. Das einzige was mich an der A7III wirklich interessiert sind die HLG Bildprofile, weil sie (derzeit) basierend auf den (bisher verfügbaren allerdings jedoch noch wenigen) bisherigen Videos ein für mich sehr gefälliges Bild abliefern. Doch nur dafür jetzt meine A7s abzustoßen und 2000 Tacken für die A7III zu investieren finde ich ziemlich albern und unangebracht.

Bin schon bisschen neidisch auf die Fuji- und Canon-Farben. Na vielleicht stecke ich Herrn Reid doch etwas Geld in die Tasche und investiere in EOS HD Pro Color um ...
... this awful Sony colors ...
... aufzubessern. Mal schauen.

Nichtsdestotrotz auch von mir ein fettes Dankeschön an Roland & Kluster für ihre Erfahrungsberichte. 👍



Antwort von cantsin:


Bin schon bisschen neidisch auf die Fuji- und Canon-Farben. Na vielleicht stecke ich Herrn Reid doch etwas Geld in die Tasche und investiere in EOS HD Pro Color um ...
... this awful Sony colors ...
... aufzubessern. Mal schauen.

Das sind nur Kamera-Menüeinstellungen, die den Farbstich von Grün nach Magenta verschieben. Eigentlich ist deren Schöpfungshöhe (um mal ein urheberrechtliches Wort zu gebrauchen) viel zu gering, um dafür Geld und Urheberrechtsschutz zu verlangen.



Antwort von Roland Schulz:

@Guido: ich hab jetzt seit vorhin nix mehr gelesen, von daher kann es sein dass bereits was geklärt wurde.
Dein a7III S-LOG 2 Video von vorhin ist definitiv daneben. Du hattest in der Szene Spitzlichter die bis ins Clipping hätten gehen müssen bzw. auch nach dem Anheben keine Zeichnung mehr zeigen und "schwarz" war eigentlich auch mit drin.
Bei meinem S-LOG 2 DR Test kam folgendes an zu speichernder Dynamik raus:
a7III_S-LOG2_DR.JPG

Bei Dir sah Deine Szene wie folgt aus:
a7III.JPG

Die Spitzlichter sind definitiv viel zu dunkel, die Tiefen zu hell. Also entweder war das nicht PP7 (S-LOG 2 Standard) oder der Atomos macht da richtigen Mist.
Da stimmt was nicht, Du verschenkst so, S-LOG hin oder her, viel Qualität!



Antwort von klusterdegenerierung:

Roland, ich belichte SLog min 2 Blenden drüber!
Weiß nicht was Du da machst, aber bei mir ist alles lecker.

Das ist aber immer das gleiche wenn man Dir Slog Material vorlegt und es graded.

Graden kann man doch so oder so, ich kann in meinen 0-1024 bleiben oder ich gehe drüber,
aber selbst das ist ja nicht verboten und nur ein Geschmack. Wenn man die highlights saven möchte,
kein Problem, lässt man es eben locker angehen.

Hier 2 screeshots aus Resolve, einmal ungraded und graded.
Wie Du siehst ist in ungraded alles da, nix abgeschnitten und wenn das bei meinen Beispielen aber trotzdem so ist,
dann deswegen weil ich ich drüber bin, aber dafür kann ja die Cam nix.



Antwort von Roland Schulz:

Guido, die Clippings aus Deinen Dateien liegen klar unter IRE100, die Kamera selbst gibt in S-LOG2 bei interner Aufzeichnung oder über HDMIHDMI im Glossar erklärt aber deutlich über IRE100 (~108??) aus!!
"Schwarz" liegt in Wirklichkeit auch deutlich niedriger als in Deiner Aufnahme (datacolor spyder cube).
Du nutzt die 8bit Dynamik der Kamera so bei weitem nicht aus, immerhin ist die Anzeige ja auch noch logarithmisch!
War das wirklich PP7 (resettet)?? Wenn ja ist da gehörig was im Busch - sieht auch ehrlich gesagt ziemlich mies aus. In den Schatten rauscht das bunt bei der a7III - sollte bei ISO2000 noch lange nicht sein!

Nimm mal mit der Kamera intern auf und dann die identische Szene/Einstellung mit dem Tommy.
Wenn die Aufnahmen hinterher im Waveform klar anders aussehen, wovon ich fest ausgehe ("Tommydynamik" kleiner), ist am Tommyworkflow was oberfaul!
Da rechnet noch irgendwas die 8bit Daten nochmal irgendwie um - nicht gut!!



Antwort von cantsin:

Die bekannten Probleme von sLog in der A7-Serie. Laut Sony muss sLog2 selbst niedriger belichtet werden als Rec709, mit Mittelgrau bei 32% statt bei 42%:
http://www.xdcam-user.com/2014/08/expos ... -exposure/

Das führt aber bei 8bit-Video zu Rauschen und banding, weshalb A7-Nutzer das Profil lieber überbelichten, was wieder andere Probleme mit sich bring.

Es bleibt dabei, dass SLog2/3 und Panasonics Vlog eigentlich für 10bit-Kameras entwickelt wurde und in 8bit mehr schlecht als recht funktioniert.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ja kann auf dem Papier wohl so stimmen, aber am Ende des Tages habe ich mit Slog was verwertbares,
während ich mit Rec709 einen sehr empfindlichen Spitzlichtbereich habe, den ich selten retten kann.

Selbst wenn ich ihn nicht retten müßte, weil man auf Spitzlichter steht, sieht es wegen des Saumes trotzdem noch Kacke aus,
deswegen werde ich in den seltensten Fällen nicht Slog verwenden.

Ich mag weder übersättigte Kontraste oder Farben,
für mich ist SLog wie raw und in meiner Fotografie gibt es auch nur Raw to jpg, wenn überhaupt, sonst 16Bit Tiff.



Antwort von Roland Schulz:

Cantsin und Guido, das spielt beides keine Rolle! In Guidos a7III Sample sind die S-LOG2 Clippings der Spitzlichter (die Plateaus oben) eindeutig unter IRE100.
Mein S-LOG 2 DR Test zeigt aber dass die Kamera irgendwo bei IRE108 im Clipping landet!
Untenrum der gleiche Zauber. In Guidos Video liegt der Schwarzbereich im Spyder Cube viel höher als der Schwarzbereich in meinem DR Test!
Ich glaube das PP7 S-LOG2 Profil kann man gar nicht so verdrehen damit das so passiert.
Kann dann nur noch am Tommy liegen der hier Mist baut!
Deshalb der Vorschlag einmal intern aufzeichnen und einmal mit dem Tommy - im Waveform muss beides identisch aussehen!!
Ich behaupte die Aufnahme vom Tommy ist in der Dynamik weiter komprimiert, was falsch ist.

Ich behaupte die interne a7III Aufzeichnung zeigt hier ein besseres Ergebnis als der Tommy.



Antwort von Mantas:

Gibt ja auch was zwischen slog und rec709.

wie siehts mit Autofocus aus? Gesichtserkennung brauchbar? Und ist es schnell genug im Videomodus?



Antwort von Roland Schulz:


Gibt ja auch was zwischen slog und rec709.

wie siehts mit Autofocus aus? Gesichtserkennung brauchbar? Und ist es schnell genug im Videomodus?

1. Cine1 - aber das ist hier nicht das Problem.
2. sehr gut
3. Ja
4. Ja



Antwort von klusterdegenerierung:


Ich glaube das PP7 S-LOG2 Profil kann man gar nicht so verdrehen damit das so passiert.

Ups, bei mir war es PP8 :-)



Antwort von Roland Schulz:



Ich glaube das PP7 S-LOG2 Profil kann man gar nicht so verdrehen damit das so passiert.

Ups, bei mir war es PP8 :-)

...mir hier was erzählen wollen ;-)!!

Die S-LOG2 Aufnahmen der a6300 und der FS700 passten dagegen - hier korrekt bis ~IRE108! Kein Wunder dass die a7III da so verk....!
...Cine1 ist trotzdem besser ;-p ;-)!!



Antwort von Funless:



Bin schon bisschen neidisch auf die Fuji- und Canon-Farben. Na vielleicht stecke ich Herrn Reid doch etwas Geld in die Tasche und investiere in EOS HD Pro Color um ...

... aufzubessern. Mal schauen.

Das sind nur Kamera-Menüeinstellungen, die den Farbstich von Grün nach Magenta verschieben. Eigentlich ist deren Schöpfungshöhe (um mal ein urheberrechtliches Wort zu gebrauchen) viel zu gering, um dafür Geld und Urheberrechtsschutz zu verlangen.

Genau diesen Verdacht habe ich auch, da zudem die Videos davon im Netz mich jetzt auch nicht so überzeugt haben. Und deswegen bin ich noch so unentschlossen und am zögern.



Antwort von Roland Schulz:

Hab hier nochmal die Ergebnisse aus meinem DR Test zusammengestellt:

a7III_Cine1_DR.JPG
a7III Cine 1 (Black Level -2, Black GammaGamma im Glossar erklärt Range Middle/Level +7, KneeKnee im Glossar erklärt Manual 105%/+5 (off))

a6500_Cine1_DR.JPG
a6500 Cine 1 (Black Level -3, Black GammaGamma im Glossar erklärt Range Middle/Level +4, KneeKnee im Glossar erklärt Manual 105%/+5 (off))

a7III_S-LOG2_DR.JPG
a7III PP7 (S-LOG2 )

a6500_S-LOG2_DR.JPG
a6500 PP7 (S-LOG2)

a7III_S-LOG3_DR.JPG
a7III PP8 (S-LOG3)

a6500_S-LOG3_DR.JPG
a6500 PP8 (S-LOG3)



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier mal wieder Real World und warum die Canon User mit ihren Gläsern beim Wechsel keine Angst haben müßen! :-)




Antwort von nachtaktiv:



Die Frage ist vor allem, ob Sony einen neuen Sensor für den A7s/sII-Nachfolger entwickelt hat. Der hochempfindliche 12MP-Sensor blieb ja bei beiden Generationen der A7s gleich, ist aber jetzt durch den Sensor der A9 und A7 III technisch überholt.

eben, deswegen muss ja was kommen. die 7SII wird jetzt auch im preis fallen, denke ich.

Sony könnte sich auch die R&D-Kosten gespart und entschieden haben, dass der A9/A7 III-Sensor gut genug auch für eine Schwachlicht-Kamera ist und die künftige A7s vor allem bei den Videofeatures aufbohren, mit gesalzenem Aufpreis natürlich.

kann sein. aber dann muss der aufgebohrte sensor auch mindestens die iso400k mitbringen. allein aus marketing gründen.. aber ich denke, es ist zu verlockend für sony, einen neuen 12mp zu bringen. irgendwer hatte mal ausgerechnet (wowu?), dass die 12 mpix die optimalste fläche auf kleinbild hätten. wenn eine 7sIII auf einmal 24mpix hat, dann werden die leute stutzig und fragen sich, warum sie "nur" eine aufgebohrte A7III kaufen sollen. nein, ich glaube, die jungs haben einen richtigen knaller in der planung und die 7III ist nur ein vorgeschmack. der schwachpunkt bei den 7S war bis jetzt immer der fotomodus. der sah um einiges verrauschter aus, als video, bei gleicher ISO. da is noch ne menge luft.

naja. als 7S user ist man im moment ziemlich verwirrt, dass jetzt die einsteigerklasse auf der überholspur vorbei zieht. wie gesagt, da muss was kommen.

edit: auf das influencer geblubber geb ich nicht viel. das sind meist leute, die die cam per express lieferung kriegen und am selben tag noch einen test machen, um den abends schon hoch zu laden. man will ja der erste tester sein. das gibt dann wieder mist.



Antwort von Roland Schulz:

Da haben sich "manche Leute" aber auch schon in anderen Dingen mal verrechnet bzw. begünstigen sich Ergebnisse über die Zeit.
Als wir vor ~1/2 Jahr noch maximal 2K TV mit dem Auge auflösen konnten liegen wir jetzt immerhin schon bei 4K ;-)! Weiter so - ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht über die "verwaschene" Darstellung des Pinsels in meinen Tests - also 8K muss jetzt mal langsam kommen ;-)!!

Die a7SIII könnte aber auch einen anderen Weg einschlagen. Ggf. kommt hier ein Mix aus dem Sensor der a7III und der a9 bei raus (welcher NICHT identisch ist, Exmor R vs. RS wobei der R eine "bessere" Performance zu haben scheint und der RS "schneller" ist).
Vielleicht wird die a7SIII die erste Sony alpha mit UHD 60p und 10bit, dazu wird nen videooptimierter Exmor RS entwickelt und verbaut. Vielleicht werden die Kameras ja sogar schon hergestellt. Meine a7III vom Samstag ist aus 12/2017 ;-)!! Da hat die Gerüchteküche tatsächlich mal wenig mitgekriegt.

Heute abzuleiten was ein Sensor maximal leisten wird halte ich für Science Fiction. Wenn man sich die Geschichte mal ansieht und betrachtet wie der erste 6MP FF Sensor (Philips FTF3020-C) in der Contax N Digital performt hat (max. ISO400), danach die EOS 1Ds (10MP für "Doppelseiten" in Zeitschriften, max. ISO800) und wo heute der Sensor einer Nikon D5 steht... Das hatte man 1999 im Goudaland ganz sicher nicht mal theoretisch auf dem Flipchart, geschweige denn dass man in ner bezahlbaren Kamera 24MP 25 mal die Sekunde voll auslesen kann!!

Hab gestern abend noch mal "echte Lowlight" Aufnahmen mit der a7III gemacht und ja, das Ding ist nen Knaller!! Vielleicht kriege ich heute abend noch mal was im Vergleich mit der a6500 hin.
Irgendwo habe ich den Eindruck dass das mehr als die bisher geschätzten 1,5 stops sind wenn das Licht richtig mies ist.



Antwort von JohannesM:


Hab gestern abend noch mal "echte Lowlight" Aufnahmen mit der a7III gemacht und ja, das Ding ist nen Knaller!!

Foto oder Video?

Vielleicht kriege ich heute abend noch mal was im Vergleich mit der a6500 hin.
Irgendwo habe ich den Eindruck dass das mehr als die bisher geschätzten 1,5 stops sind wenn das Licht richtig mies ist.

Foto oder Video? Oder sowohl als auch (im Vergleich mit der A6500)?



Antwort von Roland Schulz:

Bezieht sich auf den Videomodus.



Antwort von JohannesM:

Bei richtig (!) miesem Licht wären 1,5 Stops besser als die A6500 schon eine Ansage für ein sog. Basismodell.



Antwort von klusterdegenerierung:



Hab gestern abend noch mal "echte Lowlight" Aufnahmen mit der a7III gemacht und ja, das Ding ist nen Knaller!!

Foto oder Video?

Vielleicht kriege ich heute abend noch mal was im Vergleich mit der a6500 hin.
Irgendwo habe ich den Eindruck dass das mehr als die bisher geschätzten 1,5 stops sind wenn das Licht richtig mies ist.

Foto oder Video? Oder sowohl als auch (im Vergleich mit der A6500)?

Hast Du meinen Test im dunklen mit 25600Iso nicht gesehen?



Antwort von Roland Schulz:


Hast Du meinen Test im dunklen mit 25600Iso nicht gesehen?

...mit S-LOG(3) ist"s immer "dunkel" ;-p ;-)!!



Antwort von JohannesM:


Hast Du meinen Test im dunklen mit 25600Iso nicht gesehen?

Ich habe lediglich Ihre drei A6300 Videos gesehen (in einem Paket mit der A7 III), aber "Dunkel"? Wo? Habe ich irgendetwas übersehen?

PS: Vielleicht haben wir auch völlig unterschiedliche Auffassungen von "Dunkel" bzw. "Low-Light" ?!

Ah, OK...liegt nur daran, dass mir das Vergleichsbild ("Wahrnehmung mit Augen") gefehlt hat. Ist trotzdem eine nette Vergleichsgröße, wenn man von Dunkel spricht.



Antwort von Roland Schulz:


PS: Vielleicht haben wir auch völlig unterschiedliche Auffassungen von "Dunkel" bzw. "Low-Light" ?!

Wie "dunkel" soll das werden?! Wie viel EV oder welche ISO bei welcher BlendeBlende im Glossar erklärt und welchem Shutter?!
Bis f1.4 kann ich testen, "dunkel" schaffe ich auch ;-)!
Bei mir allerdings dann Cine1.

Die a6500 ist bei Video über ~ISO3200 auch nen Stückchen besser als die a6300.
Möglich dass das an dem neueren Front-End LSI und Software liegt.
Vergleiche habe ich dazu leider keine mehr da die Kamera seit >1 Jahr verkauft ist und sowas bei mir nicht unbedingt im Archiv landet.

Denke die bisher von Guido und mir geposteten Vergleiche zeigen aber trotzdem eindrucksvoll dass mit der a6300/6500 immer (noch) gerechnet werden muss zumal das Ding eine nur ~8MP 10bit FS700 und FS7 mit gleicher Sensorfläche (-> größere Sensel) bügelt!

Die a6300/6500 ist und bleibt für mich ein Meilenstein in der (Video-)Kamerageschichte, auch wenn die a7III nochmal nen Stück besser ist. Die wird auf jeden Fall noch bleiben!



Antwort von klusterdegenerierung:



Hast Du meinen Test im dunklen mit 25600Iso nicht gesehen?

Ich habe lediglich Ihre drei A6300 Videos gesehen (in einem Paket mit der A7 III), aber "Dunkel"? Wo? Habe ich irgendetwas übersehen?

PS: Vielleicht haben wir auch völlig unterschiedliche Auffassungen von "Dunkel" bzw. "Low-Light" ?!

Ah, OK...liegt nur daran, dass mir das Vergleichsbild ("Wahrnehmung mit Augen") gefehlt hat. Ist trotzdem eine nette Vergleichsgröße, wenn man von Dunkel spricht.

Ich glaube wir müßen diese "dunkel" Geschichte mal dringend hinterfragen!

Für mich ist lowlight das equivalent zu es ist zu dunkel, es soll aber so ausehen als wäre es hell,
denn würde ich irgendwas gerne dunkel filmen, dann bräuchte ich ja erst recht kein hight Iso,
dann kann ich die BlendeBlende im Glossar erklärt schließen oder der ShutterShutter im Glossar erklärt rauf drehen oder die Lampe ausschalten, oder?

In meinem letzten Link, findest Du (ich bin übrigens auch Du also kein sie also Guido)
je 3 Videos von der 6300 & A7III, mitunter eines wo ich Iso 25600 nutze und einmal im dunklen,
mit 1/25 Belichtungszeit bei f5.6 und das gleiche noch mal mit viel Licht und schnellem shutter,
damit man mal vergleichen kann wie sich wenig und viel Licht auf das Rauschen auswirkt.

Das heißt letztenendes sollten die 2 Varianten genauso hell sein wie das mit nur 800Iso und Beleuchtung.
Der Unterschied ist natürlich vorhanden, wenn auch nicht soo riesig, was heißt das sich beide Cams gut schlagen.

Das viele Probleme mit lowlight Rauschen haben, liegt auch mit unter daran,
das sie versuchen den Isowert so niedrig wie möglich zu wählen, was meißtens zu einer Unterbelichtung führt,
wenn diese dann in der post korrigiert werden soll, führt das unweigerlich zu höherem Rauschen.

Undzwar noch mehr rauschen als wenn man bei der Aufnahmen einen wesentlich höheren Isowert genommen hätte,
bei dem keine Postpro nötig gewesen wäre, oder man die Aufnahme zu gunsten hätte sogar etwas runter fahren können.

Ich shoote viel Events und ich habe immer mehr Erfolg mit hellen 8000Iso Aufnahmen,
als mit zu dunklen 3200Iso Aufnahem, die rauschen nach der Korrektur mehr als 6000-8000er.



Antwort von klusterdegenerierung:

Sodele, das wars jetzt erst mal mit FF look!

Getestet habe ich das folgende Szenario. (original 4K Auflösung und Sortierung wie gelistet)
- A7III 50mm APS-C Mode
- A7III 50mm 2x Konverter FF Mode
- A7III 50mm 2x Konverter FF Mode mit angepasstem Auschnitt wie APSC
- A7III ZoomZoom im Glossar erklärt auf APS-C Auschnitt in FF Mode
- 6300 50mm

Alles in SLog2 PP7 bei F5.6
Tja, warum also FF wenn es um Look geht, oder? :-)



Antwort von Roland Schulz:

Da ist schon was dran (Lowlight) wobei ich gestern abend nen Test gemacht hab wo die Kamera in den nicht beleuchteten Garten gehalten habe und platt war was da noch rauskam. Mit der a6500 sah das dann schon anders/schlechter aus.
Denke sowas werde ich heute nochmal ohne Einblicke in meine Privatsphäre nachzustellen versuchen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hier noch mal als gegradete Kompaktversion :-)
Interessant finde ich das 2x Konverter in FF Mode genauso aussieht wie APS-C Mode,
allerdings unterscheiden sich diese schon ein bisschen vom echten APS-C der 6300, man ahnt ein bisschen mehr FF.

Aber auch der ZoomZoom im Glossar erklärt im FF Mode sieht nicht so riesig anders aus.
Was lernen wir daraus, eine a6700 hätte es auch getan! ;-)



Antwort von JohannesM:


Wie "dunkel" soll das werden?! Wie viel EV oder welche ISO bei welcher BlendeBlende im Glossar erklärt und welchem Shutter?!
Bis f1.4 kann ich testen, "dunkel" schaffe ich auch ;-)!
Bei mir allerdings dann Cine1.

Dunkel...einfach dunkel...Blende 1.8, 1/50 wäre gut, ISO bleibt Ihnen und Ihrer Erfahrung überlassen, sie machen das nicht erst seit gestern... ;-)

Die a6500 ist bei Video über ~ISO3200 auch nen Stückchen besser als die a6300.

Denke die bisher von Guido und mir geposteten Vergleiche zeigen aber trotzdem eindrucksvoll dass mit der a6300/6500 immer (noch) gerechnet werden muss zumal das Ding eine nur ~8MP 10bit FS700 und FS7 mit gleicher Sensorfläche (-> größere Sensel) bügelt!

Die a6300/6500 ist und bleibt für mich ein Meilenstein in der (Video-)Kamerageschichte, auch wenn die a7III nochmal nen Stück besser ist. Die wird auf jeden Fall noch bleiben!

Ohne Frage, dass die A6500 eine Klasse für sich ist. Die Frage die sich mir stellt ist, um wieviel besser ist die A7 III in Low-Light und bei wenig Kontrast. Die "Gartenszene" könnte da durchaus aufschlussreich sein. Da wir oben beim Thema ISO waren: So ein dunkler Garten könnte durchaus die A6500 in Bereichen über 6400 "zwingen" - und da wird der Vergleich mit der A7 III interessant....

@klusterdegenerierung

Vielen Dank auch für Deinen unermüdlichen Einsatz! Eure Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sind fast schon unheimlich. ;-)



Antwort von Roland Schulz:

Johannes, im Garten war ich gestern bei ISO25600, f1.4 und 1/25s unterwegs - das war unheimlich was man da noch alles verdammt gut sieht!!!

vG,
"Roland".



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich muß jetzt mal was los werden ihr beiden Vögel ;-)

Ihr redet die ganze Zeit über das was ich bereits gemacht habe,
nur das ich es anscheinend als ein normal erträgliches Bild mit korrektem WB darstelle!

Roland macht das gleiche im Garten und nur weil er dazu sagt, es war stock dunkel,
funktioniert der "lowlight" effekt bei euch!?

Ich habe das gleiche gemacht, bei mir war es stock dunkel im Studio (Abends mit einer kleinen Lampe)
und ich habe erstaunliche Ergebnisse erziehlt und nur weil sie nicht fies Gelbstichig und zu dunkel sind,
werden sie von Euch unkommentiert ignoriert??

Verstehe ich da irgendwas an eurem Begriff lowlight nicht? ;-)
Hier noch mal zur Erinnerung 2 4K Frames! (5MB)



Antwort von Roland Schulz:

Jo, hast schon Recht: ISO25600 bei f5.6 und 1/25s ist auch schon sehr dunkel!! Hab mir das jetzt ehrlich gesagt aber gar nicht im Detail angesehen was dabei rauskam, hatte heute nen bisschen Arbeit hier...

Gut, kann ich mir den Garten sparen, auch gut ;-)!! Nein, eigentlich nicht - Du hast wieder mit S-LOG "rumgebastelt". S-LOG 25600 entspricht über den Daumen aber doch gerademal ISO6400 oder weniger in "Richtig". Das ist ja noch nicht so die Herausforderung...
Davon ab, die a7III zieht die a6300 in Deinen Bildern schon ordentlich ab, will sagen ist deutlich cleaner in Schattenbereichen!! Das sind dann wieder die 1,5+ Blenden.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ach komm Roland, lass uns doch beide mit Facetime und A7 in den Garten gehen, dann machen wir das together! ;-)



Antwort von JohannesM:

@klusterdegenerierung + @Roland Schulz

Vielleicht könnte man bevor man mit der Aufnahme anfängt, ein Foto vom Set/Szenerie machen. Die Kamera ist sowieso auf dem Stativ und da könnte man das Bild so belichten, wie die Szene im realen Leben (mit eigenen Augen) von der Helligkeit/Dunkelheit her zu sehen ist. Ist sicherlich nicht ganz wissenschaftlich, geht aber sehr schnell und verschafft einen brauchbaren Eindruck über die tatsächlich vorherrschenden Lichtverhältnisse.

Bitte dies als Bitte/Vorschlag verstehen - es ist KEIN ANSPRUCH oder gar eine unverschämte Aufforderung. Ich bin Euch beiden eh sehr dankbar, dass Ihr einiges an Zeit und Mühe in der Sache opfert. Müsstet Ihr nicht - aber Ihr macht es trotzdem und das ist großartig. Ist mir in dieser Form als Neuling in einem Forum SO noch nie untergekommen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich frag mich nur gerade was ich dann auf dem vorweg Foto so sehe, wenn es Draussen sack dunkel ist? :-)))



Antwort von Funless:


Ich frag mich nur gerade was ich dann auf dem vorweg Foto so sehe, wenn es Draussen sack dunkel ist? :-)))

Eben genau dass es draußen sack dunkel ist. ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Dafür braucht man highiso quality?



Antwort von JohannesM:


Eben genau dass es draußen sack dunkel ist.

Genau dafür: Ist der Sack im Dunkeln zu sehen? Und wenn ja, ist der verrauscht? ;-)



Antwort von Roland Schulz:

Glaube ich hab ne bessere Idee: ich messe vorher das "in die Szene" einfallende Licht mit nem Belichtungsmesser Richtung Kamera - sollte doch noch jeder haben sowas. Damit kann man dann anhand des dargestellten Wertes vergleichen bzw. selbst nachstellen wieviel Licht denn nun wirklich war.
Das mit dem Foto funktioniert nicht. Wie lange soll ich belichten - das krieg" ich taghell!! Auf dem Monitor kann ich das auch nicht mit der Szene matchen, denn den kann ich auch einstellen wie ich will!

@Guido: Facetime funktioniert nicht mit LG Geräten - in der Nacht sieht man damit auch nix ;-)!



Antwort von JohannesM:


Das mit dem Foto funktioniert nicht. Wie lange soll ich belichten - das krieg" ich taghell!!

Na das kann man ausprobieren - bis das Bild dem entspricht, wie man es auch sieht ("taghell" wäre kontraproduktiv, weil die Szene "sackdunkel"). Es sind doch nur paar Sekunden pro Versuch und Sie machen Langzeitbelichtungen bestimmt nicht zum ersten Mal...



Antwort von klusterdegenerierung:

Aber Du weißt schon das Augen sich anpassen? Wenn ich mich da ein paar Minuten auf den Rasen stelle,
ist es schon 2 Blenden heller als ich rausgegangen bin.

Da macht das mit dem Belichtungsmesser wirklich mehr Sinn.
Was mich aber die ganze Zeit mehr umtreibt ist die Frage, was willst Du eigentlich machen bzw. sehen?

Denn es ist ja so, wenn Du Anhand von zb. meinen Aufnahmen siehst, das die Cams wenig rauschen,
was mußt Du da noch genau sehen, bzw wie stellst Du Dir Deine Szene vor?

Willst Du wirklich mit der Cam Abends im stock dunklen mit f1.8 und 200000Iso durch die Nacht laufen?
Ich würde das gerne wissen weil es ja um Bewegtbilder gehen muß, da Du ja sonst eine Langzeitbelichtung machen könntest.

Kannst Du nicht mal sagen, was zb. so eine Aufnahme wäre?
Zudem kann man doch an jeder Ecke sogar Raw Samples jeder Cam runterladen, gerade in highiso.
Wir brauchen also mehr Infos.



Antwort von klusterdegenerierung:

Dunkles Büro, 1/80sec f5 40000 Raw handheld ois.
Keine Rauschunterdrückung in Cam und keine in Affinity Photo, zumindest habe ich keine gesetzt,
aber komischerweise auch keine gefunden! (6MB)



Antwort von nachtaktiv:

die hi iso leistungen der kamera sind toll. und werden wahrscheinlich nie abgerufen, wenn ich mir eure bestens ausgeleuchteten imagefilmchen usw. anschaue.

erinnert mich an den hype um die 7S. alle waren vom sony video begeistert. trotzdem gibt es bis heute gefühlt eine handvoll nachtfilme. ich frag mal so naiv: bringt euch die cam für eure aufträge einen nennenswerten benefit? 2,5k € müssen sich ja auch irgendwie lohnen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Sehr gute und richtige Frage!

Highiso ist für mich bedingt wichtig, wobei das jetzt nicht soo viel bessser ist als bei der 6300.
Ich habe ganzbestimmte Bereiche, bei denen ich einen präzisen & schnellen Foto AF benötige.

Auf den Events stehe ich auf der Bühne und es kommen im Minutentakt Menschen, die sich die ganze Zeit bewegen,
da muß ich es aber trotzdem schaffen scharfe Fotos zu bekommen.

Mit der 6300 war das nicht immer leicht und mit manuell fokussieren auch nicht leichter, da erhoffe ich mir was.
Auch die Rückkehr ins FF Lager war mir wichtig und ein paar Luxusfeatures finde ich auch nicht schlecht.

Bei mir und meiner Peoplefotografie wird der Job immer schneller und vom Ablauf immer anspruchsvoller,
da ist zwar eine Sonymenü geführte Cam eigentlich kontraproduktiv,
aber der Spung von der 6300 zu 7iii ist vom handling und von der Ergonomie schon krass.

Bei der 6300 muß ich immer den Batteriegriff abschrauben, wenn ich an die Karte möchte, das ist wie blitzen mit Blitzwürfel ;-)
Auf der anderen Seite muß ja auch immer mal ne neue Cam her, wenn man damit sein täglich Brot verdienen muß.

Die Frage ist aber richtig und am Ende des Tages käme man auch ohne klar, da muß man sich nix vor machen.
Aber um fair zu bleiben, für die üblichen 4000€, hätte ich mir sie nie gekauft!

Meine damalige 5DII hat auch 2,5T gekostet, mehr ist das Zeugs auch echt nicht Wert, aber ich bezweifle stark,
das mich die a7iii auch knapp 10 Jahre begleiten würde! :-)

Edit
Um noch mal auf die highiso zu kommen, ich wollte immer mal einen Clip mit über 50K Iso bei Tageslicht drehen,
das ist bestimmt mein nächstes Projekt, wie ich das mit f1.8 wohl hinkriege? :-)))



Antwort von Roland Schulz:

Hatte gestern keine Zeit mehr zum Lowlight testen, mal sehen, vielleicht heute.
Mir ist sowas schon wichtig bzw. ergibt das neue Möglichkeiten.

Guido, bzgl. Knipserei finde ich die Sony aus meinem Nikon Handling kommend SEHR hinterweltlich!!
Keine Frage, AF ist am Ende wahrscheinlich etwas besser und präziser, aber eigentlich fängt das mit ganz elementaren Sachen an die vorsintflutlich gelöst sind.

Bei ner "normalen" DSLR mache ich ein Bild und will danach checken ob die Augen auf waren und ob die Schärfe sitzt. Ne D4 oder auch die meisten anderen DSLRs zeigen nach der Aufnahme das Bild auf dem Display und ich kann sofort reinzoomen, i.d.R. zoomt die Cam auf das gewählte Fokusmessfeld.
Bei Sony kann man das Bild nach der Aufnahme auch sofort anzeigen lassen, kommt dann aber auch automatisch im Sucher was hinderlich ist wenn"s nach der ersten Aufnahme sofort weitergehen soll.
Die Einblendung führt dann zu unnötigen Verzögerungen und hat auch Reaktionszeit!

Besser wäre den Sucher immer auf Livebild lassen zu können und das Display zur Wiedergabe nutzen zu können. Sowas finde ich bei der Sony nicht.
Weiter: die 6 Jahre alte D4 konnte in der Wiedergabe automatisch Gesichter finden. Im ZoomZoom im Glossar erklärt konnte man die ganz einfach mit dem vorderen Scrollrad durchshiften und feststellen wer wie blöd guckt.
Auch das habe ich schätzen gelernt und finde sowas bei der Sony nicht.

Ganz ehrlich, zum Knipsen würde ich das Ding wahrscheinlich ganz schnell gegen ne D850 o.ä. tauschen. Auch das Umschalten der Fokusmodi etc. geht bei Nikon wesentlich schneller von der Hand.

Videotechnisch rockt das Ding dagegen, 1,5 stops cleaner finde ich nen Wort wobei der Zuwachs an DR sehr überschaubar zu sein scheint.



Antwort von mash_gh4:


Bei ner "normalen" DSLR mache ich ein Bild und will danach checken ob die Augen auf waren und ob die Schärfe sitzt. Ne D4 oder auch die meisten anderen DSLRs zeigen nach der Aufnahme das Bild auf dem Display und ich kann sofort reinzoomen, i.d.R. zoomt die Cam auf das gewählte Fokusmessfeld.
Bei Sony kann man das Bild nach der Aufnahme auch sofort anzeigen lassen, kommt dann aber auch automatisch im Sucher was hinderlich ist wenn"s nach der ersten Aufnahme sofort weitergehen soll.
Die Einblendung führt dann zu unnötigen Verzögerungen und hat auch Reaktionszeit!

Besser wäre den Sucher immer auf Livebild lassen zu können und das Display zur Wiedergabe nutzen zu können. Sowas finde ich bei der Sony nicht.

da sprichst du von gewohnheiten, die tatsächlich den unterschied zw. klassischen spiegelreflex-benutzer und systemkamera- bzw. EVF-jüngern prägen. mir kommt's mittlerweile immer wieder völlig verrückt vor, wenn kollegen das auge vom sucher nehmen, um am rückwertigen display, die schärfe der aufnahmen zu überprüfen... das ist wirklich mehr eine umstellungs- und gewöhnungsfrage, als dass man drin einen großartigen vorzug altmodischerer DSLRs sehen sollte.



Antwort von klusterdegenerierung:

Naja, ich hatte 10 Jahre ne 5DII, ganz zu schweigen was ich davor hatte, schon mal ne 9x12 Fachkamera bedient? ;-)
Für mich ist die Sony dagegen schon um Welten weiter und besser.

Darüber hinaus habe ich genau diese features bei mir abgestellt, da ich meißtens so fotografiere, das ich sehe ob es scharf ist.
Nikon kommt mir wegen der Videobehinderung nicht ins Haus.

Die Previewfunktion habe ich schon bei der 5D immer abgeschaltet und wenn ich oder der Kunde doch mal was sehen wollte,
dann wurde halt die playtaste gedrückt.



Antwort von Roland Schulz:

@mash und kluster: das sind zwar Gewohnheiten aber da steckt durchaus Sinn dahinter. Vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt.

Ich mache Fotos, und vielleicht geht das auch mal schneller zur Sache so dass ich keine Unterbrechung durch Vorschauen im Sucher gebrauchen kann.

Ich will aber die Möglichkeit haben auch mal schnell auf dem Display die Belichtung (Clipping) oder die Schärfe beurteilen zu können. Das geht auf Hochzeiten manchmal alles recht schnell.

Bei Sony heißt das Wiedergabe drücken und "warten", dann den ZoomZoom im Glossar erklärt drücken und "warten", dann an die fokussierte Stelle scrollen. Das ging mit ner 6 Jahre alten D4 alles VIEL schneller!!
Gesichter finden beim Scrollen geht bei ner D4 automatisch. Das ist alles ein bisschen behindert bei Sony oder ich habe einfach trotz langem Suchen noch keine Optionen dazu gefunden.

Bildkontrolle im Sucher geht wenn Du nach einem Schuss ggf. "lange" Zeit hast, sonst ist das Murks, das dauert immer alles ein bisschen bis das wieder weg geht! Ich muss ja auch nicht jedes Bild in einer Einstellung kontrollieren, aber dann wenn ich was geändert habe. Da macht das Display schon Sinn!!

Genau so die Überbelichtungswarnung - warum gibt"s die nur in so einer Minivorschau mit R, G und B und Lumahistogramm daneben? Blinken tut nur Luma :-(!

Für Portraitfotografie ist z.B. fast einzig der Rotkanal wichtig. Nikon kann hier in der Vollbildvorschau die einzelnen und Gesamtkanäle wählbar ins Bild blinken.

Das finde ich alles ziemlich wichtig aus der Erfahrung raus und das wird auch nicht besser dadurch dass man sich auf solche Verkrüppelfunktionen wie bei Sony umstellt.
Das kann so noch nicht der letzte Schuss sein den uns Sony da hinstellt. Per Firmware wird sowas auch nicht kommen (können) denke ich da entweder das Display bedient werden kann oder der Sucher.

Möglich dass sowas bei der a9 geht - die fiel für mich aber wegen fehlender Bildprofile in der zweiten Zeile der Pressemitteilung bei Vorstellung schon durch weil default viel zu kontrastvoll ist.

Und ja, videotechnisch ist Nikon weit hinterher!! Auch die AF Präzision lässt besonders mit lichtstarken Optiken teilweise zu wünschen übrig, wobei ich mit der a6500 auch schon einiges versemmelt hab und meine nicht selbst schuld dran gewesen zu sein. Die Implementierung der on chip Fokussierung als Kreuzsensor scheint auch nicht überall vorhanden oder zu Ende gedacht zu sein.

Also ich finde den Mirrorlesshype doch etwas übertrieben. Ist bestimmt die Richtung, nur aktuell verfügbare Produkte haben "Gestern" der einstigen Größen Canon und Nikon noch nicht erreicht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich fotografiere nun seit 1995 und ich habe weder eine Überbelichtungswarnung gebraucht, noch ein ZoomZoom im Glossar erklärt auf Augen,
Histogram, schnelle Vorschau, 7 Bilder pro Sec usw usw!

Ich bin mit der langsamen Fotografie großgeworden, wo man eine Belichtungsmesser oder max ein Pola benutzt hat,
das waren noch Zeiten, wo man wußte was man tat,
da hat man 3 Belichtungen gemacht und die in der Mitte war sowieso immer die richtige, weil man wußte mas man tat.

Das habe ich mir ein wenig in die Jetztzeit geretet und wenn ich schrieb, das die Jobs immer hecktischer werden,
dann meine ich nicht, das ich deswegen mehr Bilder pro sec brauche, oder die Cam übersprühen muß vor features.

Das meißte fokussiere ich eh von Hand und dieses ganze feature gebimmel,
wie die Sportfotografen oder Modejungs es brauchen, brauche ich eh nicht.

Ich denke wir arbeiten da völlig unterschiedlich, diese ganzen Kontrollen während der Arbeit würden mich verrückt machen.
Klar am Anfang guckt man mal ob alles so passt, aber dann ist auch gut. :-)



Antwort von Roland Schulz:

Also ich gucke pro Szene ob das so passt!! Wenn Du mit nem 85 1.4G offen auf Entfernung arbeitest guckst Du am besten auch nach jedem Bild ob der Fokus sitzt, das ist schon ein bisschen auch ein Glücksspiel.

Man kann jetzt sinnvolle Features wegdiskutieren aber sie bleiben sinnvoll!! Ich hab auch schon auf ein paar Hochzeiten getanzt und hatte da einige dabei bei denen ich hintereinander 5 Stück 5er/6er Gruppenfotos gemacht hab auf denen dann immer einer irgendwo hingeguckt hat oder die Augen zu hatte. Das war mit der Gesichtslupe der D4 einfach genial das schnell rauszufinden und dann im "Fehlerfall" einfach noch ein paar Bilder zu machen.

Ne, sowas FEHLT einfach bei ner Sony noch - oder ich hab"s noch nicht gefunden.
Wenn man alle Zeit der Welt hat kommt man so wahrscheinlich auch klar. Ich war mit 2-3h der gestellten Fotos schon immer am Limit der Möglichkeiten weil ja "alles auf"s Essen wartet". Da braucht man schon Tools die den Fotografen unterstützen.

Was machste zudem wenn Du eine Person und ein rotes Objekt im Bild hast und keine Rotwarnung aufrufen kannst. Da fängt dann schon ein Gebastel an mit Unterbelichtung zur Sicherheit der Hautfarbe und so nem Blödsinn. Das Rothistogramm hilft dann nämlich nicht, man sieht nicht wo der Peak des Histogramms überhaupt herkommt und ob er ggf. vernachlässigt werden kann (Wand, Auto, ...).
RGB.jpg
(Umschaltung R, G, B, RGBRGB im Glossar erklärt Blinken geht zumindest bei ner D4 auch in Vollbilddarstellung)

Auf ner Hochzeit wärst Du in diesem Jahrzehnt auch der letzte der noch mit nem Belichtungsmesser rumrennt ;-)!

Ne, rein mit den Features, abschalten kann man immer noch was über ist!



Antwort von klusterdegenerierung:

Wie gesagt, vieles brauche ich nicht, aber den Sinn und die Notwendigkeit etc. habe ich ja nicht in Frage gestellt.
Rot Warnung? ;-) Noch nie gehört, wozu auch, wird ja deswegen nicht Blau. :-)



Antwort von Roland Schulz:


Rot Warnung? ;-) Noch nie gehört, wozu auch, wird ja deswegen nicht Blau. :-)

Damit kannst Du sehen ob beim Bräutigam die Glatze in der Sonne verbrannt ist ;-)!!

Ist doch klar, Hautfarbe hat bei uns in der Regel einen überwiegenden Rotanteil.
Der Rotkanal kann bei "Überbelichtung" schon geclippt sein auch wenn RG und B in Summe (normale Highlightwarnung) noch kein Clipping hat. Im Post kann sowas trotz RAW dann schonmal vor die Wand gefahren sein. Deshalb hab ich bei Peopleknipserei primär immer den Rotkanal auf Highlightwarnung stehen.
Macht schon Sinn sonst hätte Nikon das nicht reingebaut ;-)! Macht jeder Profifotograf so den ich kenne!

Knipst Du ne blaue Karre wie z.B. meinen schönen estorilblauen Bimmer schaltest Du auf Blaukanalwarnung und kannst sicher sein ohne Warnung nicht im Clipping zu liegen - siehste mit Lumahistogramm alleine nämlich auch nur an Stellen wo komplette Reflexe (weiß) vorliegen, Blauzeichnung geht ggf. verloren weil nicht angezeigt oder ggf. an Stellen wo"s nicht interessiert.
Beim Porsche in GT Silber ist das egal, da kannste anschalten was du willst, da kriegste Aufgrund der Farbneutralität im Clipping bei jedem Kanal/"immer" ne Warnung ;-)!



Antwort von klusterdegenerierung:

War Spaß Roland :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Erstes Realworld Jobfeedback.
Hatte Heute mein erstes Studioportraitshooting mit dem Kätzchen und war recht angetan,
auch wenn jetzt alle settings wo anders untergebracht sind und man wieder suchen muß.

Das schöne war, das ich dieses shooting mit dem Kunden öfter mache und ich so einen tollen vergleich hatte,
Vorher hatt ich das 50-100 Art bei 50mm im APS-C Modus der 6300 genutzt ( klar gibt ja auch nur den :-)
Das ging jetzt mit der a7iii im FF Modus natürlich nicht.

Mit Konverter wollte ich mir auch nicht unbedingt die quali verschlechtern und da ich eh mit f5 gearbeitet habe,
ging auch mein FF taugliches Tamron Reisezoom bei 80mm, ist zwar nicht soo knackscharf wie das Sigma, aber geht.

Das Ergebnis bei 100Iso im Vollformat ist schon ne Ansage gegenüber der 6300, auch wenn die 6300 mal wieder schärfer ist.
Die Daten sind homogerner und nicht so gepresst wie bei der 6300, das Korn ist fein und beim nachschärfen im Ps,
wird das Korn oder Lumarauschen, falls überhaupt vorhanden, nicht zu diesen fiesen dots.

Jetzt lacht mich natürlich schoon das 24-70 Art an, ohje, da hab ich mir was angetan! ;-)



Antwort von ksingle:

Hallo Guido,

ich habe hier zwei 24-70er f2.8 stehen. Eines von SONY und das andere von CANON. Und ich überlege, ob ich nicht eines davon verkaufen möchte. Falls du mal in der Nähe bist, kannste gerne mal ausprobieren kommen - auf einen oder zwei Late Macciato .-)
Das hilft dir vielleicht bei deiner Entscheidung, denn das Canon ist sicher nicht schlechter - aber deutlich günstiger. Du brauchst natürlich einen Speedbooster.

Grüße - Jürgen



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo Jürgen, kann ich den late auch mit Schuß bekommen? ;-)
Aber bei den Linsen muß ich Dich enttäuschen,
denn ne Sony möchte ich eh nicht und eine ähnliche Canon habe ich ja vor kurzem noch selbst verkauft.

Nix für ungut, aber die alten Canon sind gegenüber den Sigma arts im AF nen olles Tretbot. ;-)
Weißt Du schon mehr bzgl. des Tiltas?



Antwort von klusterdegenerierung:

Das ist ja auch nicht uninteressant was er an der Stelle sagt.
https://youtu.be/RWFkuM0agBg?t=628



Antwort von Roland Schulz:

Taugt das 24-70GM?!
Würde wenn nen neues kaufen, interessiert mich nur mal was Du davon hältst.



Antwort von ksingle:

@Guido
Sorry, habe das "Art" überlesen. Das Late-Angebot steht weiterhin - auch mit Schuss .-)

@ Roland Schulz
Das 24-70 GM nutze ich fast ausschließlich zur Fotografie. Da ist es auf jeden Fall erste Wahl. Für den Videobereich fehlen mir die Erfahrungen. Schau am besten mal bei Youtube nach.



Antwort von Roland Schulz:

...was man auf Deinem Bild der beiden Linsen aber auch wieder sehr gut sieht ist, dass FE selbst mit nativ optimierten Linsen kaum an Größe gegenüber ner "Spiegelversion" spart. Das was an Auflagemaß gespart wird wird einfach über den Tubus wieder verlängert - just Marketing ;-)!!



Antwort von Funless:

Darum warte ich auch auf das angekündigte FE Tamron 28-75 2.8. Da scheint im Vergleich recht kompakt zu sein. Aber wie gesagt, erstmal abwarten, soll ja frühestens erst im Sommer erhältlich sein und was es kosten wird, da schweigt sich Tamron derzeit leider auch noch aus.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich schiesse mir jetzt zum Test das alte Tamron, das gibt es schon für unter 200 tacken auf Kleinanzeigen.
Da wird vielleicht der Af nicht der Wahnsinn sein, dafür aber 2.8 und FF, ist ja schon mal ein Anfang! :-)



Antwort von Funless:


Ich schiesse mir jetzt zum Test das alte Tamron, das gibt es schon für unter 200 tacken auf Kleinanzeigen.
Da wird vielleicht der Af nicht der Wahnsinn sein, dafür aber 2.8 und FF, ist ja schon mal ein Anfang! :-)

Du meinst das alte Tamron 28-75 2.8'er mit Canon EF Mount? Falls ja, das habe ich auch und benutze es via Adapter an meiner A7s.



Antwort von klusterdegenerierung:

Cool und kannst Du was dazu sagen?
Klar Deine A7 hat jetzt nicht deen weltberühmten AF, aber läuft die? ;-)

Was mich auch umtreibt ist, das ich an jeder Ecke lese, das es einen internen Fokus hat,
was doch wohl bedeuten soll, das der Tubus nicht ausfährt?

Aber auf den Ebaybilder sieht man aber genau das Gegenteil, oder habe ich da was mißverstanden?



Antwort von Roland Schulz:

Freunde, das wird ein Spaß! Hab mir vorhin das Zony SEL35F14ZA bei zwei Händlern angesehen - was für eine Gurke nachdem ich vor zwei Tagen mit nem fast perfekten 35 1.4er Milvus von nem Kollegen gespielt habe.
Beim Zony alle Sorten von Farbsäumen und bei zwei Objektiven von zwei Händlern jeweils die linke Seite mies, selbst wenn man direkt da fokusiert (nicht verschwenkt). Bei Foto Koch hatte man dann noch den MC11 und das Sigma 35 1.4 EF Art da. Das findet in den seitlichen Bereichen kaum nen Fokus und pumpt wie doof. Wenn"s dann mal trifft ist"s auch nicht die Offenbarung! Dann kam der Verkäufer mit dem Canon 35 1.4L II um die Ecke und ich war platt!!! Der AF rennt am MC11 dass man das An-/Abfahrmoment vom Motor spürt. Fokus trifft einwandfrei und schnell und sicher und die Linse ist auch in den Ecken (so 75% Bereich) offen schon richtig(!!) scharf.
Die Ernücherterung war gar nicht der Preis sondern die Tatsache, dass im Fotomodus zwar AF-S und AF-C läuft, nicht jedoch im Videomodus :-(! Da wird nur einmal nach Andrücken des Auslösers fokussiert. War mir gar nicht bekannt, fällt aber genau deswegen für mich aus (Metabones V kann das auch nicht).
Beim 35 2.8er Zony lief der AF dann und das Ding war auch überall schön scharf. Für ein paar Sachen hätte ich aber schon ganz gerne wieder nen vernünftiges 35 1.4!!

Mein Nikon 35 1.4G liegt optisch irgendwo zwischen Canon bzw. Milvus und Sigma ohne jetzt das 2.8er Zony zu berücksichtigen. Leider natürlich auch ohne AF.
Werde noch mal irgendwo anders gucken ob"s nen brauchbares SEL35F14ZA gibt. Die Berichte sind eigentlich ganz gut, einige klagen da aber auch wieder über copyvariation :-(!

Das ewige Linsenroulette - zahle aber keine 16 Blatt für so ne weiche Pulle!



Antwort von nachtaktiv:



Bei der 6300 muß ich immer den Batteriegriff abschrauben, wenn ich an die Karte möchte, das ist wie blitzen mit Blitzwürfel ;-)

warum wilst du denn während des einsatzes an die karte? und den batteriegriff kannst du doch umgehen, wenn du mit nem tablet/telefon über wifi auf die cam zugreifst.

Auf der anderen Seite muß ja auch immer mal ne neue Cam her, wenn man damit sein täglich Brot verdienen muß.

ich dachte immer, man versucht solange mit den produktionsgütern geld zu verdienen, bis eine aufrüstung sinn macht, um nicht hinter der konkurrenz zurück zu fallen. da canikon (imho) sony eh hinterher hinkt, kannst du doch vermutlich noch das eine oder andre jahr in ruhe weiter machen, ohne daß deine abgelieferten ergebnisse nicht mehr konkurrenzfähig sind. denn immerhin sind die meisten kameras ja immer noch canikon.

Aber um fair zu bleiben, für die üblichen 4000€, hätte ich mir sie nie gekauft!

ich würde auch die 2.5k nicht zahlen. einfach, weil die erste A7 1,5 gekostet hat ein preis von 2500€ nichts mehr mit "einsteigersegment" zu tun hat. die A7III kostet mehr als das damalige flaggschiff, die A7S. wer bis jetzt als einsteiger mit der A7 geknipst hat, wird das nicht mitmachen.

Um noch mal auf die highiso zu kommen, ich wollte immer mal einen Clip mit über 50K Iso bei Tageslicht drehen,
das ist bestimmt mein nächstes Projekt, wie ich das mit f1.8 wohl hinkriege? :-)))

ND filter. aber wozu?



Antwort von Roland Schulz:



Aber um fair zu bleiben, für die üblichen 4000€, hätte ich mir sie nie gekauft!

ich würde auch die 2.5k nicht zahlen. einfach, weil die erste A7 1,5 gekostet hat ein preis von 2500€ nichts mehr mit "einsteigersegment" zu tun hat. die A7III kostet mehr als das damalige flaggschiff, die A7S. wer bis jetzt als einsteiger mit der A7 geknipst hat, wird das nicht mitmachen.

Die alten Cams sind weiterhin als "Einsteigerkameras" für kleines Geld im Programm, die M3 sehe ich nicht als Einsteigercam auch wenn Sony das als Basismodell bewirbt. Wenn man sich mal links und rechts umguckt wer denn noch FF mit 4K Video macht, geschweige denn bei seinen Basiskameras guckt in die Luft!
Wenn man sich zudem ansieht wie sich die a7 hierher entwickelt hat sind die 2.300€ für ne superlichtstarke 6K->4K Kamera mit Spitzenautofokus etc. nen ziemlicher Schnapper!!

Die RX100 Linie mit aktuell 5 Modellen von 599 bis 1199 läuft auch.



Antwort von klusterdegenerierung:

ND filter. aber wozu?

Korn!
Wie früher beim Pola 35mm.

Wegen dem ganzen anderen Zitaten:
Ich wollte meine a6000 durch meine a6300 ersetzten und die a6300 durch eine neue.
Da tauchte plötzlich die 73 am Himmel auf! So what.



Antwort von Funless:


Cool und kannst Du was dazu sagen?
Klar Deine A7 hat jetzt nicht deen weltberühmten AF, aber läuft die? ;-)

Was mich auch umtreibt ist, das ich an jeder Ecke lese, das es einen internen Fokus hat,
was doch wohl bedeuten soll, das der Tubus nicht ausfährt?

Aber auf den Ebaybilder sieht man aber genau das Gegenteil, oder habe ich da was mißverstanden?

Also von AF kann in der Tat keine Rede sein, bei Video sowieso nicht (dafür ist die Linse beim fokussieren auch viel Laut) und beim fotografieren dauert‘s ewig gepumpte bis er mal den Fokus anvisiert hat. Aber das wusste ich vorher. Bildqualität und Schärfe finde ich für meine Bedürfnisse gut. Und der Tubus fährt beim zoomen ganz normal raus. Nettes Gimmick ist die Lock-Taste für den Zoom. Alles in allem bin ich mit dem Preis-Leistungsverhältnis sehr zufrieden und bin deswegen auch sehr gespannt auf das o.g. Tamron 28-75 mit nativen Sony FE Mount.

Also ich meine auf das Objektiv bin ich gespannt:

https://youtu.be/3dp11nv7FqA



Antwort von Roland Schulz:

Die ganzen Adapter machen so wie‘s schaut alle keinen AF bei Video :-(.
Muss ich wohl doch die Zony Gurke koofen...



Antwort von klusterdegenerierung:

Stimmt ja so nicht.
Der MC11 macht bei vielen einen.
Bei meiner Sigma 18-35 und 50-100 macht er es ebenso wie vorher bei meiner 70-200L & 24-105L.

Ausser das schnelle 50er STM packt er im Videomodus nicht an.
Und mit der A7iii ist es jetzt deutlich leiser und auch wirklich verwendbar geworden,
da es jetzt wirklich richtig gute Resultate liefert.

Ich halte den MC-11 als das beste was es an nonbooster gibt, da kann kein Metabones mithalten!



Antwort von Roland Schulz:

Aha, ok, nix zu gefunden.
Beim Canon 35 1.4L II tat sich leider nix sonst hätte ich das Problem jetzt schonmal gelöst...



Antwort von klusterdegenerierung:

Mußt aber wissen, das es nicht offiziell Unterstützt wird und deswegen ist die AF-C Funktion ausgegraut und nichts ist wählbar.
Allerdings arbeiten viele Linsen trotzdem und auch die settings für die AF Geschwindigkeit und Reaktion,
die man im Menü wählen kann, funktionieren.



Antwort von Mantas:


Die ganzen Adapter machen so wie‘s schaut alle keinen AF bei Video :-(.
Muss ich wohl doch die Zony Gurke koofen...

echt nicht? Das geht doch schon bei der a7sII im advanced Modus, wenn ich mich nicht irre. Langsam, aber passiert was.



Antwort von Roland Schulz:


Mußt aber wissen, das es nicht offiziell Unterstützt wird und deswegen ist die AF-C Funktion ausgegraut und nichts ist wählbar.
Allerdings arbeiten viele Linsen trotzdem und auch die settings für die AF Geschwindigkeit und Reaktion,
die man im Menü wählen kann, funktionieren.

Habe ich gesehen, im Fotomodus kann man AF-S und AF-C wählen und funktioniert auch, im Videomodus ist‘s grau.
Auch das Sigma 35 1.4 Art hatte keinen Video AF. Das Ding hat aber ohnehin nur gepumpt in den Seiten.



Antwort von Roland Schulz:

Hab mir die Bilder vom Sony/Zeiss SEL35F14ZA noch mal angesehen. Glaube da gibt’s nen anderes Problem.
Die Bilder sehen alle wiederholt so aus als wenn ich die Kamera verissen hätte - bei ner 1/200s aber eher ausgeschlossen, vor allem in zwei Läden mit zwei Linsen - immer links.
Das ist zudem noch nichtmal die äußerste Ecke sondern Mitte des linken unteren Drittels.
Das sieht mir eher so aus als macht der Stabi da Murks!
Muss ich nochmal hin und ausmachen das Ding, wobei der mit meinem Nikon 35 1.4G super funktioniert!!

5F1BE124-73E8-47BE-BCCE-EA91317581BF.jpeg



Antwort von klusterdegenerierung:

Vielleicht den internen Stabi auch noch an?



Antwort von ksingle:

Ich finde ums Verrecken keine Möglichkeit, dass ein Foto, welches ich gerade aufgenommen habe, automatisch für einige Sekunden auf dem Monitor angezeigt wird. Das kann doch nicht wahr sein, oder? Ich muss doch eine kurze Kontrolle haben, damit ich weiß, ob die Aufnahme etwas geworden ist.

Kann jemand helfen und mir erklären, wo das einzustellen ist?



Antwort von klusterdegenerierung:

Register 2, Seite 7 letzte Position: Bildkontrolle.
Doch lieber das Bier Jürgen? ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Was mich gerade als erstes an der Cam richtig annervt, ist der fehlende "Application" Mode!
Jetzt kann ich die Timelapse App garnicht mehr nutzen, das ist doch selten dämlich!



Antwort von klusterdegenerierung:





Antwort von Roland Schulz:

Die 35 1.4er Zony Linse hat gar keinen Stabi, nur die Kamera.

@ksingle: die Vorschau nervt weil Du da nämlich kein Sucherbild mehr siehst wenn‘s flott gehen muss. Trennung Vorschau Display und Sucher weiter Livebild geht nicht.
Das ist echt Murks, halt ne Basiskamera!!

@Guido: das die Apps weg sind war doch länger bekannt!
Timelapse Kabelauslöser oder MIOPS kaufen.
Ist bei Nikon seit 10 Jahren in der Kamera - wenn jetzt wieder einer sagt Sony hat alle weit hinter sich gelassen... ist klasse das Ding - aber genau so stark gehyped!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich weiß garnicht warum so viel über hypen liken und son Kindergartenzeugs geredet wird,
wenn einer das Ding kaufen will ist gut, wenn nicht dann nicht,
aber das Ding ist doch nicht die Beatles wo reihenweise umfallen und die andere Seiten es ganz schlimm findet!

Und bloß weil ich jetzt was vermisse oder doof finde,
ist das ja auch nicht eine Basis um das Ding oder den Hersteller klein zu reden!

Würde es die A9 nicht geben und sie hätten an 4000€ an die 7III geschrieben, wäre es jetzt voll die Pro Cam,
ist doch alles Weibergewäsch und Marketingblödsinn, wen interessiert das denn? ;-)



Antwort von Roland Schulz:

Es geht mir darum dass überall behauptet wird und geschrieben steht dass die Sony alpha Serie so ziemlich alles abgehängt hat und Canon und Nikon alles verschlafen haben.
Ich sehe das mittlerweile anders.
Das alpha System ist ohne Frage gut und bei Video derzeit wohl auch qualitativ ungeschlagen.
Es ist aber keine Übermacht weil manche Sachen vom Workflow entweder gar nicht oder zu elementar gelöst sind die andere seit Ewigkeiten haben.
Ich frage mich zudem auch warum so ein Topsystem immer noch keine Fokustransition beherrscht (aka Panasonic) die man ebenfalls vor ner Ewigkeit selbst schon in Consumercamcordern (HC1) hatte.
Nochmal, ich finde die Kamera gut, nur viele Sachen wurden einfach verpennt, hätten besser gelöst werden können.
Guck dir mal Bracketing an, warum gibt‘s keine Timelapse und warum nicht die anderen beschriebenen Sachen? Warum fehlen Sachen die bei ner DSLR selbstverständlich waren (automatische Bildvorschau nach der Aufnahme ohne Beeinträchtigung der Suchervorschau (systembedingt))? Wenn man versucht das eine System abzulösen/überholen muss man da wenigstens die Basics liefern.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wahnsinn was Du Dir da alles denkst und meinst! :-)
Warum ist das wichtig ob irgendwelche youtube Wichtel meinen Nikon läuft Sony hinterher?

Ist doch schon immer eine Frage der Notwendigkeit & Bedürfnisse gewesen.
Wenn ich nichts mit filmen am Hut hätte, hätte ich eine D850, ebenso wenn ich Sport oder Weedingfotograf wäre usw.

Da ich aber nicht immer nur mit einem riesen gerigten FS700 Monster durch die Gegend rennen kann,
ist es bei mir eben ein a7 und ich denke so geht es vielen auch,
oder soll sich jeder zum filmen noch ne separate Cam kaufen wenn er den FF look möchte?



Antwort von rush:

Fakt: Nikon und Canon haben den Einstieg ins spiegellose Vollformat bisher verpennt.

Das Sony aber auch nicht alles richtig macht ist ebenfalls Fakt.

Vieles andere dagegen was hier angesprochen wird ist doch aber eher Geschmäckle... Das ist dann eben der Nachteil wenn man "early birder" ist und die Kamera nicht vorher in der Hand hatte. Muss man dann auch Mal durch wenn was nicht so passt wie erhofft.

Alle anderen informieren sich im Vorfeld oder begrabbeln die Kamera dann einfach Mal um herauszufinden ob bestimmte und gewünschte Features vorhanden sind oder eben nicht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bloß weil was nicht so ist wie vorher oder etwas anders ist als erhofft,
heißt das ja nicht, das ich mir sie dewegen nicht kauft würde oder hätte!

Kaufe mir so eine Cam doch nicht wegen irgendwelcher YT Kommentare, sondern wegen der Specsliste und dem Preis.
Ob dann das Menü anders ist oder etwas darin fehlt ist doch kein entscheidungsträger,
sondern kommentieren & kritisieren auf hohem Niveau.



Antwort von klusterdegenerierung:

Scheiße ich nehme alles zurück! ;-)

"Läuft in NTSC" Nene??!!!
Und kein applikation mode! Heul!!



Antwort von ksingle:

Diese Sony-Menüs sind doch immer wieder nett .-)
Ich suche verzweifelt nach der Möglichkeit, die gesamten Kamera-Settings als Datei auf SD-Karte zu speichern, finde aber nichts.

Habt ihr auch komplett-Aussetzer Eures Monitors bemerkt? Meiner wird in unregelmäßigen Abständen einfach schwarz.

Hat jemand einen Tipp?



Antwort von klusterdegenerierung:

Kann es sein das Du die EVF Monitor Settings auf AUTO stehen hast, dann wird der Moni schwarz,
sobald Du in die Nähe des Suchers kommst?

Hattest Du eigentlich noch nie ne Sony? ;-)))



Antwort von ksingle:

Mein Freund Guido .-)
Hatte schon einige Sonies. Und das mit dem Sensor des Monitors ist bekannt. Mein Monitor verabschiedet sich hingegen mit einem ,,echten,, Blackout für 2-3 Sekunden im Lifeview. Vielleicht ist meine nicht in Ordnung.

Das Abspeichern der Settings auf SD-Kartte ist mittlerweile klar geworden. Hatte ich noch nie gemacht.



Antwort von klusterdegenerierung:

OOh Jürgen, späßchen beiseite, das ich natürlich uncool!
Wann taucht es auf und was machst Du dann grad?



Antwort von Roland Schulz:

....nehmt doch einfach mal nen anderen Akku wenn"s Probleme gibt ;-) ;-) ;-)!!!
Ne Scherz, wobei ich die Tage zum ersten Mal nen Problem mit der a6500 hatte: Wiedergabe gedrückt und weg, nichts geht mehr. Aus/An und der selbe Mist!! Akku raus/rein und gut.

Mein dritter Akku den Amazon Dienstag hätte liefern wollen kommt jetzt doch "unbestimmt". Na ja, muss ich erstmal mit zweien hinkommen.

Hat denn von Euch denn schon jemand das Mini-Balkenblitzphänomen unten links (etwas oberhalb der Blendenanzeige im Sucher) festgestellt?! Scheint so als wenn das nur in PALPAL im Glossar erklärt bei 25p auftritt, nicht aber in NTSCNTSC im Glossar erklärt 24p. Taucht zudem weiterhin nicht immer auf.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hab ich andauernd!



Antwort von ksingle:

@ Kluster...
Guido, das passiert völlig unkalkulierbar.

Ich bin hier auf 100°. Was SONY sich da mit den Einstellungen und auch den "Handbüchern" erlaubt, spottet jeder Beschreibung. Mir ist zwar klar, dass Panasonic da in nichts nachsteht - aber mal ehrlich: Wenn ich meinen Kunden in dieser Weise gegenüber treten würde, hätte ich keine mehr.

Eine Ware, die weltweit millionenfach verkauft wird, darf niemals(!) derart schlecht gemacht sein. Und die Beschreibung sowie die Handhabung gehören für mich immer zur verkauften Ware und sind damit unzertrennlich verbunden.

Ich sitze jetzt hier seit gestern rund 10 Stunden und versuche, mich durch den Beschreibungs-Dschungel zu kämpfen. Boaahhh... Kotz!!! (sorry, aber das ist hier wirklich angebracht)

Hat jemand einen Link, der zu einem rein Deutschen Handbuch führt? Nicht das "Handbuch" mit den 15 Sprachen. Laut SONY soll es da ja auch noch eine "Hilfe" geben, die Dinge näher erklärt.



Antwort von Roland Schulz:

Hier nochmal das 80 Sprachen Handbuch:
https://www.sony.de/electronics/support ... 29504M.pdf

Online Helpguide:
http://helpguide.sony.net/ilc/1720/v1/de/index.html

Online Helpguide als .pdf:
http://helpguide.sony.net/ilc/1720/v1/de/print.pdf

Habt ihr in den Videos jetzt die Blitzer oder nicht?!
Immer oder manchmal oder garnicht?!
Wenn nein bereits UHD 25p 100Mbps getestet?!



Antwort von klusterdegenerierung:

Zwei Spaßvögel, aber der Test ist Etappenweise nicht uninteressant!




Antwort von klusterdegenerierung:

Ganz guter neuer Test von Max.




Antwort von Roland Schulz:


Ganz guter neuer Test von Max.


Damit hätten wir jetzt ne andere Meinung die besagt, dass die a7SII doch die bessere LowLight Kamera ist. Den Verlust an Details bei hohen ISOs der a7III hatte in meinem Vergleich mit der a6500 ja schon beschrieben. Die a7III ist zwar cleaner, bügelt aber auch etwas an Bildinformationen weg.

Denke das geht aber trotzdem völlig in Ordnung, immerhin gibt"s mehr Auflösung und DR bei der a7III.



Antwort von Roland Schulz:

Hier die nächste Kamera mit Blitzblinker-Stripe-Effekt ;-)

https://youtu.be/7fYnhteEkDs
(ab der zweiten Szene, gleiche Stelle, ganz unten, ~linkes Drittel)

https://www.youtube.com/watch?v=72tS0Fo ... e=youtu.be
auf jeden Fall bei 7:00min

Nochmal die ernstgemeinte Frage an Guido und ksingle. Habt ihr das in 4K 25p auch oder ist noch nichts aufgefallen?!



Antwort von klusterdegenerierung:

Ne hab ich nicht, in keinem Mode,
aber dafür hat die Sony gerade meine Lexar gefressen und ein Stück vom SD Gehäuse abgebrochen, super! :-=



Antwort von Roland Schulz:


Ne hab ich nicht, in keinem Mode,
aber dafür hat die Sony gerade meine Lexar gefressen und ein Stück vom SD Gehäuse abgebrochen, super! :-=

Dann gibt"s wohl doch solche und solche.... oder das ist einfach noch nicht aufgefallen ;-)...

Mir ist letzte Woche an meiner XQD Karte aus der D4 vorne ein Steg abgebrochen - zum Glück beim aus dem Kartenleser ziehen und nicht in der Kamera.
Nen Bekannter hat sich bei sowas schon mal die Kamera versaut als irgendnen Sandkorn vor nem Kontakt der CF Karte war. Der Pin des Connectors in der Kamera war am Ende dann reingeschoben, funktionierte dann nix mehr. Bestimmt total geil wenn einem sowas auf nem Shooting passiert und man keinen zweiten Slot mit Karte hat.



Antwort von ksingle:

@Roland Schulz

Nein, hier ist alles clean. Kein Blitzer bei 4K, 25fp, 100mbit



Antwort von Roland Schulz:

Hmm, dann hab ich wohl doch eine von vielen a7III die ne Macke hat.
Komisch ist dann noch das sogar zwei aufeinanderfolgende Kameras den gleichen Fehler haben - schon seltsam...



Antwort von klusterdegenerierung:

Jungs ich habs, wenn bei Jürgen die Pixelfehler kommen, geht das Display aus, damit mans nicht sieht, geiler fix! :-))))



Antwort von Roland Schulz:


Jungs ich habs, wenn bei Jürgen die Pixelfehler kommen, geht das Display aus, damit mans nicht sieht, geiler fix! :-))))

Auf dem Display sieht man"s durchs Downscaling eh nicht, nur im Sucher (höhere Auflösung) und in der Aufnahme!!!

Ich bin sicher, ihr habt"s nur noch nicht gesehen - mal mehr arbeiten mit dem Dingen ;-)!!
Hab bei der Reklamation im Laden über ne halbe Stunde gebraucht das zu reproduzieren, kam mir echt schon vor wie der Depp!!



Antwort von ksingle:

Noch mal zu meiner Frage, ob bei euch ebenfalls der Kameramonitor kein Bid mehr zeigt, wenn man die HDMI-Settings auf "Infos am HDMI-Monitor anzeigen" stellt. Hier im Video von Guido (ab 1:30) haben die beiden Moderatoren exakt das Problem, was auch bei mir auftaucht. Wie geht es bei euch?

https://youtu.be/Z4zSWNNdviE?t=90



Antwort von Roland Schulz:

Da gibt"s bei mir auch kein Bild mehr.

Kriege zudem mit meiner zweiten auch kein 4K Bild mehr über HDMIHDMI im Glossar erklärt raus wo"s mit der ersten noch geklappt hat. Einstellungen kann ich nicht finden woran"s noch liegen könnte.
Da muss ich noch mal gucken.



Antwort von klusterdegenerierung:

Das mit der Highiso Geschichte bei Max, könnte wenn er mit Recorder aufgenommen hätte,
vielleicht hieran liegen?
https://youtu.be/TJ2WSspv_tc?t=104



Antwort von Rick SSon:

Hallo,

ich interessiere mich vorwiegend für die 100p Qualität, kann mir bitte jemand von euch mal jeweils eine iso 800 slog2 1080p100 file in Vollformat und s35 crop hochladen?

Das wär buttersweet.



Antwort von Roland Schulz:


Hallo,

ich interessiere mich vorwiegend für die 100p Qualität, kann mir bitte jemand von euch mal jeweils eine iso 800 slog2 1080p100 file in Vollformat und s35 crop hochladen?

Das wär buttersweet.

Wird auf jeden Fall schlechter sein als bei ner a7SII. Bei FHD machen die ganzen Sony 6K Downsampling Cams nur weiche Pappe...



Antwort von Rick SSon:



Hallo,

ich interessiere mich vorwiegend für die 100p Qualität, kann mir bitte jemand von euch mal jeweils eine iso 800 slog2 1080p100 file in Vollformat und s35 crop hochladen?

Das wär buttersweet.

Wird auf jeden Fall schlechter sein als bei ner a7SII. Bei FHD machen die ganzen Sony 6K Downsampling Cams nur weiche Pappe...

Würde das halt gern an einer Datei aus der Kamera selbst beurteilen :-) Meine a6500 ist da so voll mit aliasing, das ich selbst 1080p50 nach einmaliger Nutzung nie wieder angefasst habe :D

Und deswegen auch im s35 modus. Da ist es nur noch 4k downsampling ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Dass das aussehen soll wie Pappe wäre dann ja auch wohl dem Umstand des eh viel softeren FF Modes zuzuschreiben,
bei S35 ist das ganze doch schon wieder Broadcast scharf.

Rickson, was willste denn gefilmt haben? :-) BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, Blende?



Antwort von klusterdegenerierung:

Was ja jetzt auch ganz oben zu meiner Benefitliste kommt,
ist die Tatsache, das die Cam keine App aus dem Applicationmode braucht um sich mit dem Handy zu verbinden!!

Der riesen Vorteil gegenüber der 6000er Serie ist hierbei, das man nicht ein eingeschrängtes Shooting Menü bekommt,
in dem man bleiben muß, wenn man damit filmen und die Cam damit previewen und steuern will!!

Man kann also auch in dem Modus filmen, in dem man sich gerade befindet, zb. Slog2!
Zusätzlich ist durch die direkte Wifi Verbindung, fasst garkein delay mehr vorhanden,
was die Nutzung für einen Gimbal auf dramatische Weise verbessert.

Das läuft soo gut, das ich genauso mit dem Handy arbeiten kann, wie mit dem Display.
Also kein Fieldmoni und Kabelgedöns mehr!

Müßt ihr unbedingt testen!! :-) (LukiLink Ade ;-)



Antwort von Rick SSon:


Was ja jetzt auch ganz oben zu meiner Benefitliste kommt,
ist die Tatsache, das die Cam keine App aus dem Applicationmode braucht um sich mit dem Handy zu verbinden!!

Der riesen Vorteil gegenüber der 6000er Serie ist hierbei, das man nicht ein eingeschrängtes Shooting Menü bekommt,
in dem man bleiben muß, wenn man damit filmen und die Cam damit previewen und steuern will!!

Man kann also auch in dem Modus filmen, in dem man sich gerade befindet, zb. Slog2!
Zusätzlich ist durch die direkte Wifi Verbindung, fasst garkein delay mehr vorhanden,
was die Nutzung für einen Gimbal auf dramatische Weise verbessert.

Das läuft soo gut, das ich genauso mit dem Handy arbeiten kann, wie mit dem Display.
Also kein Fieldmoni und Kabelgedöns mehr!

Müßt ihr unbedingt testen!! :-) (LukiLink Ade ;-)

Das klingt ziemlich nice. Bin nämlich mittlerweile FAST soweit mir nen smallHD zu kaufen. Aber eigentlich nur für Gimbalnutzung und eigentlich war es mir auch immer zuwider noch einen Bildschirm zumzuschleppen, der nicht recorden kann.

Welche Motive? Gute Frage. Meinetwegen fahrende Autos, oder Menschen in der Fussgängerzone. Am besten alles scharf, damit man auch die gesamte Hässlichkeit des Antialiasings/der Softness erleben kann :-D



Antwort von Roland Schulz:

alpha 7 III crops / framerates

So, anbei mal ein paar Screenshots der beiden möglichen crops (35mm Fullframe und APS-C/S35) und der verschiedenen Frameraten. So wie"s aussieht ist"s in FHD der gleiche Mist wie bei der a6500, in meinen Augen unbrauchbar.
FF UHD gewinnt klar den "Pott", APS-C UHD fällt schon etwas ab. Der Rest ist...

"ideal" FHD ist ein synthetischer Downscale um zu zeigen, was FHD theoretisch leistet.

a7M3_compare.jpg



Antwort von Roland Schulz:

...allgemeine Staatstrauer bei den FHD Ergebnissen - da verschlägt’s allen die Sprache ;-)...

Für mich unwichtig, Hauptsache UHD rockt!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Du sama, ich hab noch 2 große Pana Akkus von der AG160,
da hab ich mir ein Kabel mit Netzteilstecker für meine Slidersteuerung dran gelötet.

Kann ich von so einem Handelsüblichen Stecker (so wie im Shogun etc. aber male) auf den kleinen USB der Sony kommen?
Dann könnte ich mir das Teil im gerigten Zustand als Batteriepack da dran hängen.

Geht sowas?



Antwort von Roland Schulz:

Ne, da brauchste nen USB Spannungswandler denn selbst wenn Suppe auf der Strippe ist ginge die Kamera nicht an weil sie mit der Quelle kommunizieren muss.
So mit reinem Kabel schießt man ggf. sogar die Kamera!
Ich würde Akkus kaufen - laufen doch lange und sind weniger Risiko!



Antwort von Roland Schulz:

...kauf Akkus ;-)!!



Antwort von Roland Schulz:


alpha 7 III crops / framerates
...so wie"s aussieht ist"s in FHD der gleiche Mist wie bei der a6500, in meinen Augen unbrauchbar.

"Rick SSon", komm‘, das ist nicht das Ende ;-)!!



Antwort von Mantas:

50p war doch schon immer schlechter als 25p, wie siehts da aus?



Antwort von ksingle:

@ Kluster...

Verstehe ich das richtig, dass du die A7III mit einem Batteriepack über USB-Port versorgen willst? Das klappt nicht. Du brauchst auf jeden Fall ein Batterie-Dummie. Nur damit kannst du sie befeuern. Der USB-Port lädt nur(!) den internen Akku auf, versorgt aber nicht die Kamera mit Strom. Und selbst das macht er nur, wenn die Cam ausgeschaltet ist. Arbeiten und gleichzeitig laden ist also nicht möglich.

SONY, du bist wirklich freundlich zu deinen dofen Kunden ;-/

Es gibt meines Wissens momentan überhaupt keine alternativ-Akkus und auch keine Dummies für die Cam. Einzig ein 4-fach Lader inkl. Akku-Dummie ist von SONY erhältlich. Und der ist natürlich wahrhaft preiswert .-)



Antwort von Roland Schulz:


Der USB-Port lädt nur(!) den internen Akku auf, versorgt aber nicht die Kamera mit Strom. Und selbst das macht er nur, wenn die Cam ausgeschaltet ist. Arbeiten und gleichzeitig laden ist also nicht möglich.

Na ja, der USB Port dient nicht "nur" der Ladefunktion sondern auch dem "Tethered Shooting":

https://support.d-imaging.sony.co.jp/ap ... ection.php



Antwort von ksingle:

Hallo Roland, das wissen wir natürlich alle längst .-)

Aber da es bei Guido um das Thema "Laden mit seinem externen Akkupack" geht, bezog sich meine Auskunft natürlich auch nur genau darauf. Da musst du einfach nur kontextbezogen lesen. Der Empfänger hat das schon richtig verstanden!



Antwort von klusterdegenerierung:

KÄSE... wir können die Cam alle wieder zurück geben!!!

Uns ist anscheinend garnicht aufgefallen, das sie keine 4K 60p macht!!!! :-= :-))) Was wird Wolfgang dazu sagen!



Antwort von ksingle:

Mensch Guido... dafür hat man doch eine GH5 als Zweitgerät ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Hab Heute meinen ersten Job damit erledigt.
Auf Crane in APS-C mit Kitlinse in 4K und auf Stativ in FF Mode mit 35er Wali, alles in Slog2.

Bin mal gespannt wie sich das verarbeiten läßt und wie es rauscht.
Den gleichen Job habe ich beim letzten mal mit FS700 Raw gemacht, mal schauen, ob ich die nun Zuhause lassen kann? ! ;-)



Antwort von ksingle:

Guido, wenn die Voraussetzungen für die beiden Shootings in etwa zu vergleichen sind, würde ich mich sehr über eine Gegenüberstellung in Form von zwei kurzen Videos freuen .-)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns alle positiv überrascht sehen werden!



Antwort von klusterdegenerierung:

Fände ich auch schön, ihr müßt aber leider mit einem Bericht auskommen,
da es nur für Intern ist und Maschinenteile und Abläufe gezeigt werden, die max für den Kunden sind. :-(

Es gibt aber bestimmt noch andere Filmchen, wo ich was zeigen kann, aber Infos sind ja auch nicht soo übel! ;-)



Antwort von Roland Schulz:


Hallo Roland, das wissen wir natürlich alle längst .-)

Aber da es bei Guido um das Thema "Laden mit seinem externen Akkupack" geht, bezog sich meine Auskunft natürlich auch nur genau darauf. Da musst du einfach nur kontextbezogen lesen. Der Empfänger hat das schon richtig verstanden!

Jürgen, wozu verlinke ich Dir hier eigentlich die Handbücher ;-)?!
https://www.sony.de/electronics/support ... 29504M.pdf

Seite 15 rechts, und
Seite 53, Abschnitt 4, zweiter Punkt:
Wenn Sie die Kamera bei Einstellung
von auf
mit dem USB-Kabel an Ihren
Computer anschließen, erfolgt
die Stromversorgung über Ihren
Computer. (Standardeinstellung: )


Ergebnis:
die a7III lässt sich wie hinterfragt bei eingesetztem Akku (finde dazu allerdings nix im Handbuch) über USB-C für den Betrieb der Kamera oder das Aufladen eines eingesetzten Akkus mit Strom versorgen!
Denke das hatte Guido vor.

Wird die Kamera z.B. mit einer Powerbank verbunden erscheint neben der Akkufüllstandsanzeige keine Prozentanzeige der Restenergie mehr sondern ein Steckersymbol.
Meine Powerbank signalisiert dann auch über die Füllstandsleds dass Energie gezogen wird.

Guido, Du musst für deine Pannyakkus trotzdem einen USB Spannungswandler verwenden da das USB Gerät (Kamera) mit der Quelle kommunizieren muss und die "Stromlieferung" (Limits etc.) aushandeln muss.
Sowas hier, nur vielleicht etwas "seriöser" und geeignet für die Spannung Deiner Akkus:
https://www.amazon.de/Inverter-12V-Span ... B00LEFLJ0U

Wenn Du aktuell keine FV100 Akkus kriegst würde ich trotzdem eher ne dicke Powerbank empfehlen. Kostet nix, ist universell und flexibel, einfach ladbar, kompakt und "professionell" aufgebaut.

P.S.: Irgendwem (nicht "euch" beiden) platzt jetzt wieder der Hals ;-)!!!



Antwort von ksingle:

Hallo Roland,
es ist doch sicher bei dir auch so, dass die Kamera ausgeht, wenn du den Akku heraus ziehst - auch wenn das Multi-USB-Kabel oder der USB-C-Anschluss mit einer Powerbank verbunden ist. Gehe ich da richtig? Da nahm ich natürlich an, dass keine Stromversorgung über USB stattfindet. Aber SONY macht das ja mal wieder mal auf seine Art und Weise.

Fazit:
Es muss immer ein Akku in der Kamera stecken,
wenn das Gerät über USB versorgt werden soll.
So ein Blödzinn.

SONY, fu** U ;-)(

*****************************************************
P.S. Hier im Internet sich über jemanden aufregen??? NEVER .-)
*****************************************************



Antwort von Roland Schulz:

Sieh das mal so, geht im "harten Dreheinsatz" der Amateurstecker flöten haste ne "USV" ;-)!



Antwort von klusterdegenerierung:

Man man man, ist man einmal auf dem Elternsprechtag, kriegt ihr euch in die Köppe! ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Guckt mal, lag Heute im Briefkasten, dann kann ja nix mehr schief gehen. ;-) Habt ihr eure auch schon?



Antwort von Roland Schulz:

...wir haben uns nicht in den Köppen, wir haben was rausgefunden!!

Nein...



Antwort von ksingle:

Guido, was lag denn da in deinem Briefkasten?
Ist das eine verlängerte Garantie?



Antwort von klusterdegenerierung:

ja



Antwort von Roland Schulz:


Guido, was lag denn da in deinem Briefkasten?
Ist das eine verlängerte Garantie?

Da der Kollege wohl noch schnarcht, Ja, Sony bietet Käufern der a7III die bis zum 30.04.2018 die Kamera kaufen (Rechnungsdatum, und bis zum 06.05.2018 registrieren) kostenlos eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre an. Gleichzeitig ist ein Pannenschutz enthalten.

Die Leistung entspricht dieser hier:
https://www.calumetphoto.de/product/Son ... /SONPLUS5P

@Guido: hab meine Karte noch nicht, wo kam die her?! Von Calumet oder direkt von Sony weil der Händler die Kamera beim Kauf bereits registriert hat (bei mir so)?

P.S.: Info gab"s hier schon:
viewtopic.php?f=77&t=140593



Antwort von Rick SSon:



alpha 7 III crops / framerates
...so wie"s aussieht ist"s in FHD der gleiche Mist wie bei der a6500, in meinen Augen unbrauchbar.

"Rick SSon", komm‘, das ist nicht das Ende ;-)!!

Sieht ja grausam aus :( Da behalte ich lieber die 50p meiner a7s II



Antwort von Roland Schulz:



"Rick SSon", komm‘, das ist nicht das Ende ;-)!!

Sieht ja grausam aus :( Da behalte ich lieber die 50p meiner a7s II

Jepp, die a7s/II ist die Kamera mit dem besseren FHD Bild!!



Antwort von klusterdegenerierung:


@Guido: hab meine Karte noch nicht, wo kam die her?! Von Calumet oder direkt von Sony weil der Händler die Kamera beim Kauf bereits registriert hat (bei mir so)?

Kam bei mir von Calumet und ich habe meine Cam selber registriert, wäre irgendwie komisch wenn Calumet das täte.



Antwort von Roland Schulz:

Meine kam auch heute vom Händler, ebenso nen neues Micro HDMIHDMI im Glossar erklärt - HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel. Ausgang macht doch UHD, wobei die erste Cam auch mit meinem alten Kabel funktionierte. Anscheinend gibt"s da auch Toleranzen :-(!



Antwort von klusterdegenerierung:

Dank Jürgen sieht meine A7III nun so aus! :-)



Antwort von Roland Schulz:

...packste das so auf den Crane ;-)?!?!



Antwort von rush:

Ich frage mich bei diesen Cages immer wie man da noch gescheit an die ganzen (Funktions)Tasten rankommt... ich hatte mal so ein Tilta-Cage mit tollem Holzgriff und pipapo zum testen für meine A7rII - allerdings hat der mich eher extrem eingeschränkt etwa wenn ich die vorderen Funktionstasten in der Nähe des Auslösers benutzen wollte wo bspw. bei mir die Fokuslupe und der WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt draufgelegt sind.

Rod-Support für Mattebox und Co verstehe ich ja noch - aber diese engen Kameragehäuse nerven mich persönlich eher :D
Besonders wenn man dann schnell mal wieder ohne Gerödel fotografieren möchte und alles erst ausbauen muss.

Aber so muss eben jeder seinen Weg finden - mir persönlich ist das zuviel Gerigge bei zu wenig Nutzen.



Antwort von Roland Schulz:

Kommt immer auf die Anwendung an. Mir wäre das auch zu viel Gelumpe da ich das Ding schnell aus der Tasche ziehen und loslegen will und danach wieder platzsparend verstecken will.
Wenn man aber was "Größeres" vor hat, ggf. nen Recorder/Monitor, Fokus Puller und was weiß ich nicht einsetzen "will" sind die Dinger schon nicht schlecht.

Bei der a6300/6500 ist nen Käfig zudem vom Stativ eigentlich Pflicht weil die Basis unten recht schmal und rund ist, die Fuhre so fast immer etwas Leben auf nem Stativ hat.
Die Smallrig Käfige find ich da super, die fixieren die Kamera nämlich noch mal oben mit ner Schraube an ner Gurtöse. Das ist dann bombenfest!! Zu groß wird das Ding so auch nicht.



Antwort von Canini:

Hallo Roland Schulz,

danke für deine ausführlichen Berichte zur a7III.

es ist eigentlich bis auf die Auflösung alles besser (Auflösung sehe ich doch einen Hauch besser bei der a6500, ggf. hat die a7III doch nen schwaches AA Filter).

Ist denn die Detailschärfe bei der a6500 tatsächlich höher als bei der a7III?

Das hätte ich nicht erwartet, denn bei dem Vergleichsbild von dpreview scheint mir die a7III der a6500 bei der Auflösung nicht unterlegen zu sein. Der AA-Filter (sofern vorhanden) soll wohl ziemlich schwach sein.
https://www.dpreview.com/reviews/image-comparison/

Gerne hätte ich mir deinen Resolution Test angeschaut, aber da komme ich wohl zu spät ... ;-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Reallife Akku Bericht.

Heute Job mit A7III und org Akku.
800 Aufnahmen in 4 Stunden. Akku Anfang auf 100%, am Ende des shootings 70%.
Benutzt habe ich ausschließlich das Display. Die Cam habe ich bei Nichtnutzung abgeschaltet.

Bericht zum Riggen.

Klar ist es im allgemeinen Altag und beim fotografieren ein Hemmschuh,
aber für das Szenische Filmen vom Stativ mit Fieldmoni finde ich es eine prima und robuste Lösung.

Auch beim filmen aus der Hüfte ist es eine gute Wahl, denn mit dem Holzgriff und dem Moni oben drauf,
ist es mit der neuen internen Stabilisierung eine Tolle Sache und besser zu halten als ohne.

Da der Cage so schwer garnicht ist, überlege ich schon ihn auch fürs shooten dran zu lassen.
Da ich eh schon so schlecht sehe, ist das dann mit nem kleinen 5er Moni keine schlechte Sache.

Die Mattebox habe ich aber eh nur mal zum testen drauf gemacht, denn die brauche ich eigentlich fast nie.
Aber ihr habt alle Recht, ist sehr individuell das ganze, genauso wie die Cam. :-)



Antwort von Roland Schulz:

Herzlich Willkommen Canini!

Also ich hätte nach meinen Vergleichen gesagt dass die a6500 einen "Hauch" schärfer ist als die a7III. "Kluster-Guido" hat hier ein ähnliches Statement in den Raum geworfen.
Mein Test lief beides Mal mit nem Sigma 50 1.4 Art über nen Adapter (Abstand/Bildbreite natürlich korrigiert), bekanntlich eine superscharfe Linse. Dass die a6500 dann sogar trotz kleinerem Sensor (<MTF) subjektiv besser rauskam zeugt für die gute Optik.

Ich war gestern auch etwas überrascht als ich den dpreview Vergleich so gesehen hatte, da wirkt die a7III für mich sogar noch etwas schärfer in den Fotos, die bzgl. AA Filter aber auch Aussagekraft für Video haben.
Die Videocrops kommen bei dpreview erst mit dem kompletten Review der in Kürze erscheinen wird. Auf jeden Fall kommt die a7III deutlich "besser" raus als die a9 mit identisch aufgelöstem Sensor (a9 mit AA Filter).
Die Videoauflösung der a9 steht auch hinter der a6500.

Aber: Ich glaube wenn "hier" im slashcam Forum jemand Auflösung wünscht/fordert gehöre ich in der ersten Reihe dazu ;-).
Die a7III macht in der Praxis keinen Unterschied zur a6500, das ist schon SEHR marginal -> vernachlässigbar! Am Ende räume ich der Kamera durch den größeren Pixelpitch eher Vorteile ein, da die UHD Auflösung ja die gleiche bleibt und so die MTF der Objektive nicht ganz so optimal sein muss wie bei der a6500 mit kleinerem Pixelabstand (dafür sind die Randbereiche ggf. kritischer).

P.S.: Die Demo Downloads sind weg, die waren auch recht schnell "überfahren" (DL Limits erreicht ;-) ). Glaube da bestand Interesse...



Antwort von Roland Schulz:


Da ich eh schon so schlecht sehe...

...jetzt wird mir einiges klar ;-) ;-) ;-)!!!



Antwort von Roland Schulz:

P.P.S.: Die dpreview Demos finde ich bei nochmaligem Ansehen irgendwie "komisch". Behaupte mal dass ich schon scharfes Glas da habe, aber so ein Moiré und Aliasing hatte ich bisher nie!
Entweder haben die ne friesierte Kiste ganz ohne Filter für den Test gekriegt (wie die AMGs in den Autozeitungen ;-) ) oder das 85 1.8er Sony ist ultrahyperscharf.



Antwort von Canini:

Hallo Roland,

danke für deine Einschätzung!

Da habe ich ja den Richtigen angetroffen, ich bin auch ein kleiner Auflösungsfetischist. ;-) Wäre die a7III für Video nicht so überlegen, würde ich zur a7R II/III greifen.

Die dpreview-Vergleichsbilder haben mich auch gewundert, ich glaube, die a7III zeigt sogar etwas mehr Details und Moire als die Leica M10 ohne Tiefpassfilter (mit 4000€-Objektiv)!

Ich bin jedenfalls auch auf die Video-Vergleichsbilder der a7III gespannt ... :-)



Antwort von Roland Schulz:

Die werden sich in Bezug auf Auflösung ganz klar an der a6500 orientieren, meiner Ansicht nach einen Hauch darunter.
Das Bild der a7III ist ca. 1,5 Blenden "sauberer", rauscht weniger. Bei hohen ISO Einstellungen schlägt allerdings die interne Rauschunterdrückung stärker zu als bei der a6500 und nimmt damit ein paar Details weg, bleibt dabei aber cleaner.



Antwort von klusterdegenerierung:

Mich würde mal interessieren, wann Adobe mit einer neuen ACR Version aufwartet!



Antwort von Canini:

Was macht eigentlich dein blinkender Balken, Roland?
Hast du den Trick mit dem Datum vor- und zurückstellen ausprobiert?



Antwort von Roland Schulz:


Was macht eigentlich dein blinkender Balken, Roland?
Hast du den Trick mit dem Datum vor- und zurückstellen ausprobiert?

...den kenne ich nicht - gibt"s da nen Link zu?!?! Würde ich pauschal mal unter Märchen und Sagen einordnen ;-).



Antwort von Canini:

...den kenne ich nicht - gibt"s da nen Link zu?!?!

https://www.youtube.com/watch?v=RH1dYf8Mivk

Wurde im dpreview-thread gepostet, daher dachte ich, du wüsstest davon ... ;-)



Antwort von Roland Schulz:

Funktioniert nur temporär, genau so als wenn die Kamera zufällig beim Einschalten die Linie nicht zeigt weil sie beim letzten Ausschalten remapped wurde.
Das Problem ist der alternierende Zustand der die (möglicherweise zu kurze) Remapping Funktion irritieren bzw. umgehen kann.



Antwort von Canini:

Ok, schade! Wäre ja schön gewesen ...



Antwort von Spreeni:

@Roland Schulz
Ich habe mir Dein Lorem Ipsum Testchart mal angesehen und bin darüber gestoplpert, dass S35 FHD 50p weniger sauber aussieht als S35 FHD 100p. Eigentlich hätte ich es umgekehrt erwartet. Hattest Du den Eindruck, dass es einen Unterschied gibt zwischen S35 FHD 25p und 50p?



Antwort von Roland Schulz:

@Spreeni: ist mir auch aufgefallen, einen Grund konnte ich da nicht erkennen.
FHD 25p habe ich nicht getestet da ich dort keinen Benefit sehe. Da kann man besser UHD aufnehmen und dann downscalen.



Antwort von Spreeni:

Ja, stimmt schon. Mir ging es auch nur darum, herauszufinden, ob die schlechtere Qualität vom 50p FormatFormat im Glossar erklärt kommt, zur Fehlereingrenzung. LG



Antwort von klusterdegenerierung:


Guido, wenn die Voraussetzungen für die beiden Shootings in etwa zu vergleichen sind, würde ich mich sehr über eine Gegenüberstellung in Form von zwei kurzen Videos freuen .-)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns alle positiv überrascht sehen werden!

So, habe Heute das FF 4K 24p Slog2 Material in Resolve bearbeitet.
Hammer, kann ich nur sagen!

Trotz 8Bit läßt sich das Slog2 Butterweich ohne zicken sehr gut Bearbeiten.
Die Grenzen sind nicht wirklich viel kleiner als das Raw meiner FS700.

Bräuchte ich nicht die 240fps und ab und an mal Raw, dann würde ich die FS700 tatsächlich verkaufen.
In Punkto Rauschen bei Slog kann ich hier Gegenüber der 6300 sagen, das sie weniger Farbrauschen
und ein angenehmeres Korn hat.

Die sonst etwas übertriebene Schärfe der 6300 in APS-C, verteilt sich hier im Fullframe angenehm homogen.
Der Look, die Schärfe und das angenehm weiche Slog Material, machen die Cam für mich zur richtigen Entscheidung.

Nach den ersten Eindrücken und den doch relativ humanen Stromverbrauch,
kann ich Euch die Cam wärmstens empfehlen. :-)



Antwort von Roland Schulz:

...wenn wir ehrlich sind sah die a6300 in Deinem "damaligen" Test schon besser aus als die FS700 ;-)!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Nö, ganz und garnicht, das kommt immer ganz darauf an wie man mit ihr filmt.
Sogar am 1080p1080p im Glossar erklärt 24Mbit der FS700 hatte die 6300 es manchmal wirklich schwer.



Antwort von Roland Schulz:

FHD will ich glauben, ich meinte Deine 4K Prores Dateien aus dem Tommy die"s hier gab. Keine Chance für die FS700. Habe ich seinerzeit gegen ne FS7 auch so gesehen.
Wenn dagegen UHD 50p oder SloMo oder Usability in die Waage gelegt wird wird"s ganz dünn für a7III und a6300/6500.

Die maximal erzielbare Bildqualität, also UHD 25p, geht klar an a6300/6500 bzw. a7III.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich liebe das interne 24Mbit Material, gerade bei 240fps.
Wunderbar homogen und für 2000Iso echt rauscharm, besonders wenn man überlegt aus welchem Jahr sie kommt!
Slog2
https://we.tl/zE55yxSj4Q
Davinci
https://we.tl/WRrqwfp0Dr



Antwort von klusterdegenerierung:


Ich frage mich bei diesen Cages immer wie man da noch gescheit an die ganzen (Funktions)Tasten rankommt... ich hatte mal so ein Tilta-Cage mit tollem Holzgriff und pipapo zum testen für meine A7rII - allerdings hat der mich eher extrem eingeschränkt etwa wenn ich die vorderen Funktionstasten in der Nähe des Auslösers benutzen wollte wo bspw. bei mir die Fokuslupe und der WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt draufgelegt sind.

Rod-Support für Mattebox und Co verstehe ich ja noch - aber diese engen Kameragehäuse nerven mich persönlich eher :D
Besonders wenn man dann schnell mal wieder ohne Gerödel fotografieren möchte und alles erst ausbauen muss.

Aber so muss eben jeder seinen Weg finden - mir persönlich ist das zuviel Gerigge bei zu wenig Nutzen.

Moinsen,
so gehts besser! Ist eine ausgewogene Combo so oder mit 35er Wali.
Mit dem Sigma habe ich am MC-11 einen guten Video AF und mit dem 35 kann man mit der linken Hand gut ziehen,
während man mit der rechten den Griff festhält.



Antwort von Roland Schulz:

Hmm, hab gestern Abend noch nen paar "higher ISO" Aufnahmen gemacht, so meist bis max. 6400 - jetzt hab ich nicht nur den blinkenden Balken der erscheint und nicht erscheint und sich auch nicht durch das "Datumumstell PixelPixel im Glossar erklärt Remap Feature" entfernen lässt sondern auch noch nen dauerhaften roten PixelPixel im Glossar erklärt rechts mittig im Bild :-(!
Da scheint noch Potential zu sein was das PixelPixel im Glossar erklärt Remapping angeht. Eigentlich komisch, was neues ist das ja nicht.
"Sony" ist jetzt auf jeden Fall auf das Problem aufmerksam geworden und schläft aktuell nicht ganz so ruhig ;-). Hatte gestern nen Anruf von Geissler gekriegt an die meine erste Kamera gegangen ist. Die sind aktuell der verlängerte, technische Arm von Sony D und kriegen alles was bei den Händlern durchfällt.
Meine Kamera war die erste in D, im Ausland gibt’s aber auch schon einige. Problem ist erkannt und bestätigt, Ursache ist noch nicht klar. Man hatte mir da als "Übergangslösung" das Forcieren des Pixelremappings durch Verstellen des Datums angeboten.
Als ich denen gesagt hab dass das auch nichts bringt waren die nicht so glücklich...



Antwort von Canini:

Das ist wirklich ärgerlich, aber gut, dass sich Sony jetzt hoffentlich des Problems annimmt ...



Antwort von klusterdegenerierung:

Tja, während in Villariba noch hotpixels gezählt wird, wird in Villabacho schon gefilmt. ;-))
Sorry Roland, der mußte sein! :-)

Man hast Du ein pech. Warum hast Du Dir nicht schon längst ne neue geholt statt den Sony Ingenieur zu geben? :-)



Antwort von Roland Schulz:

Guido, ich hab gefilmt wie bekloppt, zwei Akkus durch damit die Knipse mal auf Betriebstemperatur kommt! Es wurde heute morgen schon wieder hell im "LaPaDu"...!!

Da Du aber
a) gar keinen zweiten Akku hast,
b) gar keinen Bildschirm hast solche Defekte überhaupt zu erkennen und
c) "ohnehin schlecht siehst"

kannst Du hier gar nicht mitreden ;-p!!
Sorry Guido, "...aber der musste sein"!

Zudem ist das schon "ne neue"...
Wenn man nur mal bei dpreview guckt stellt man auch fest dass das eher nen Teil-/Serienproblem zu sein scheint.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich meinte mit neue ne 2. neue!
Und nur weil es User ohne Defekte gibt, sind sie zu blöd sie zu endecken?!

Ach Roland, bist Du eigentlich Brillenträger?



Antwort von Roland Schulz:

Guck Dich mal um, es gibt aktuell keine "neuen" Kameras die frei verfügbar sind. Sony schickt dir auch keine.
Nach dem was dpreview so verbreitet wird das spätestens jetzt auch ne Weile so bleiben, ähnlich wie mit dem 24-105G. Jetzt sind erstmal die Amis dran. Ausserdem wäre die Chance eine zu kriegen die nicht den gleichen "Fehler" hat nicht wirklich groß.

Brille, wozu?! Ich schieß auch so noch auf >50m nen Hasen ohne ZF!



Antwort von klusterdegenerierung:


Brille, wozu?! Ich schieß auch so noch auf >50m nen Hasen ohne ZF!

Stimmt Du bist ja erst 20 ;-))



Antwort von Roland Schulz:

Der Blitzebalken scheint tatsächlich nur (manchmal) in UHD 25p aufzutreten.
Hab jetzt mal ne ganze Menge in UHD 24p gemacht und da kommt nix!
Ist wohl auch der Grund warum in den ganzen Vegaslaunchvideos nix zu sehen ist.
Der rote PixelPixel im Glossar erklärt ist nach nem Remapping auch wieder weg.
Denke da wird das wohl doch eher irgendne Softwaremacke sein an der Sony noch forschen muss...



Antwort von Roland Schulz:

a7III vs. X-H1 LowLight:
https://youtu.be/xZ34wwnDPh0

...hmm, schwer zu glauben.



Antwort von klusterdegenerierung:

Was ist schwer zu glauben, das Fuji wie immer rauscht wie hulle, oder das die Isowerte nicht übereinstimmen?



Antwort von Roland Schulz:

Also wie Hulle rauscht die H1 nun genausowenig wie ne a6500 als Vergleich.
1,5 stops besser (a7III) sind nen Wort aber auch nicht die Welt wenn man 4/3 in Vergleich setzt - das sind dann Unterschiede!

Irgendwie will ich nicht glauben dass die ISO Werte so stark abweichen. Möglicherweise liegt das an völlig unterschiedlichen, nicht vergleichbaren Bildprofilen. S-LOG bei Sony ist eigentlich auch nicht das ISO Rating wert sondern orientiert sich da nur am 18% Grauwert.

Was man auch nicht vergessen darf ist dass die a7III obenrum ganz schön Details bügelt, erkennt man wie in einigen Tests auch bestätigt am Vergleich mit der a6500 die zwar mehr rauscht aber mehr Auflösung behält.

Im Fotomodus bleibt die X-H1 ISO bezogen dagegen sehr vergleichbar zur a7III (dpreview, Imaging-Resource...), von daher stelle ich den Vergleich in Frage. Da passt irgendwas nicht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich denke das mit dem Glattbügeln wird Max demnächst noch lüften.
Warum jetzt jeder überhalb 12600 Iso belichten muß ist mir ein Rätsel, nicht aber,
warum man immer versucht irgendwas zu finden um eine Kamera schlecht zu reden.

Ich bin mehr als zufrieden mit der Cam und wenn sie bei 52000Iso bügelt, dann darf sie das ruhig tun,
hätte ich in der post ja auch gemacht. ;-)

Manchmal hab ich das Gefühl, das so mancher sich nicht die Cam zum arbeiten kauft, sondern zum nörgeln.



Antwort von Roland Schulz:

Das Ding bügelt schon bei ISO6400, alles in Maßen aber sichtbar.
Das war schon in Max allererstem ISO Vergleich zwischen a7III, a7RIII, a6500 und GH5 erkennbar. Die 6500er rauschte mehr, behielt aber mehr Details als M3 und RM3.

Wer schon mal in finsteren Kirchen gearbeitet hat wo keine Fremdbeleuchtung "möglich" ist wird zudem wissen, dass brauchbares ISO12800++ ein Segen sein kann. Ich hab da zig Schüsse gemacht (D4) die am Ende noch was hergaben.
Das macht die a7III aber heute genau so gut bzw. eigentlich besser da bei "identischem" SNR mehr Auflösung abrufbar ist.
Ist nicht immer alles so einfach wie im Studio wo man leuchten kann bis ne Bindehautentzündung ansteht...

Hier macht auch niemand was schlecht sondern stellt nur fest dass der Bär den einige aufbinden wollen auch nur weichen Pelz hat.
Möglicherweise ist‘s aktuell die beste Kamera, aber nicht so übermächtig wie‘s einige darstellen.

Wenn hier zudem einige Leute den ganzen Tag mit der Kamera arbeiten verstehe ich nicht, warum so Sachen wie die (immer noch) blockierten Belichtungseinstellungen bei aktivierter Zoomlupe nicht auffallen oder nerven. Stattdessen kann mit mit drei (!!) verschiedenen Drehrädern das Bild "in Zeitlupe" in zwei (!!) Achsen verschieben.
Das geht so langsam dass man ganz schnell zu Joystick oder Kreuzwippe wechselt.
Auch wieder zwei Stellglieder die das gleiche tun aber keines liefert die Möglichkeit da die Belichtung einzustellen.
Das ist alles längst nicht zuende gedacht und an manchen Punkten frage ich mich wirklich ob das in der Entwicklung überhaupt mal einer getestet hat.
Da fällt mir auch wieder das AX53 Firmwareupdate ein nach dem man plötzlich in Telestellung 7 Umdrehungen brauchte um von der Naheinstellgrenze bis unendlich zu kommen. Reported hab ich das, gestört hat‘s bei Sony keinen.

Mit "Alles ist doch gut" bringt man keine Entwicklung voran und keine Fehler vom Tisch.
Vielleicht "knipsen" einige aber auch nur mit den Klamotten rum das sowas alles nicht auffällt...



Antwort von klusterdegenerierung:

Naja, ich sags ja, wenn man was finden will, findet man auch was.
Hat Sony gesagt das sie DIE perfekte Cam rausbringen?

Man kann doch alle Knöpfe mit Funktionen belegen.
Endlich habe ich auch realisiert, das man damit sogar den Monitor anschalten kann, welch ein Segen!

Ich will ja gar nicht polemisieren, aber vielleicht wäre eine andere Cam für Dich die bessere Wahl?
Ich stelle meine BlendeBlende im Glossar erklärt und Zeit ein, wähle das passende Profil und drücke auf Aufnahme, mehr brauch ich nicht.
Bei Fotos einen zuverlässigen AF und wenig Rauschen, thats all, Kaffee brauch die nicht kochen, kann ich selber! ;-)



Antwort von Roland Schulz:


Naja, ich sags ja, wenn man was finden will, findet man auch was.

...über die meisten Sache stolpere ich beim einfachen "Benutzen"!

Man kann doch alle Knöpfe mit Funktionen belegen.

Dann sag mir einfach mal was ich wie belegen soll dass ich bei aktivierter Fokuslupe allein nur den ShutterShutter im Glossar erklärt verstellt kriege. Am Ende versuche ich in der Lupe bei dann aufgeblendetem Objektiv manuell den Fokus scharfzustellen. Das wird aber nix weil alles überbelichtet ist wenn die Optik vorher in Arbeitsblende war bzw. ich bei E Objektiven noch nicht mal mehr aufblenden kann. Also Lupe wieder aus, ShutterShutter im Glossar erklärt einstellen und das ganze von vorne - schon ein bisschen behindert zumal ich mit dem vorderen, den beide hinteren Einstellrädern, der Kreuzwippe und dem Joystick 3,5 verschiedene Stellglieder für die gleiche Funktion habe den Bildausschnitt zu bewegen, mit sämtlichen Einstellrädern wie genannt aber nur mit gefühlt 200 Umdrehungen von oben/links bis unten/rechts. Da habe ich manchmal den Eindruck dass man das absichtlich versaut um den Kunden zu ärgern, sowas kann niemand "so" gebrauchen!

Ich will ja gar nicht polemisieren, aber vielleicht wäre eine andere Cam für Dich die bessere Wahl?

Woanders ist"s auch sch.....!

Ich stelle meine BlendeBlende im Glossar erklärt und Zeit ein, wähle das passende Profil und drücke auf Aufnahme, mehr brauch ich nicht.

...hatte ich kommentiert ;-p ;-)!

Bei Fotos einen zuverlässigen AF...

Schon mal mit dem "zuverlässigen" Eye-AF gearbeitet?! Funktioniert ja zugegeben schon ganz gut, nur schießt das Ding selbst bei ner F5.6 öfter die Augenbrauen scharf als das Auge - dabei hat die Perle da gar nicht so ne Hecke ;-)! Fokuspräzision mit dem 85 1.4GM liegt zudem auch nicht wirklich höher als mit nem 85 1.4G an ner D4. Da hätte ich mir mehr "erhofft" bzw. ist mehr möglich wenn man manuell fokussiert und wir sind hier gerade mal bei der a7III mit 24MP und nicht bei der a7RIII.

...und wenig Rauschen

...passt ohne Frage, wenn man bei dpreview den LL Vergleich durchscrollt derzeit anscheinend der beste Sensor überhaupt! Bin selbst positiv überrascht!! In der Praxis passt das schon!

...Kaffee brauch die nicht kochen, kann ich selber! ;-)

Das Ding soll Werkzeug sein und den Foto-/Videografen so gut wie möglich in der bestimmten Verwendung unterstützen. An einigen Stellen kann man das besser machen indem man einfach mal a) nachdenkt bzw. b) beim Mitbewerb guckt wie"s da gelöst ist. Die Funktionen werden mit Sicherheit nicht alle patentiert sein.



Antwort von klusterdegenerierung:

Schon klar, aber schon mal in einem französischen Auto gesessen?
Wie lange haben die gebraucht zu realisieren, das ausserhalb Frankreichs anscheinend alle längere Beine haben?

Will damit nur sagen, die Dinger kommen aus Japan, das ist ne andere Welt!
Klar exportieren die kräftig, aber in erster Linie bauen die die Dinger für ihre Finger, Bedürfnisse und vorallem Logik.

Das unser einer mit solchen Geräten Schwierigkeiten hat, wundert mich garnicht.
Kämen die aus Duisburg würde ich allerdings genauso ungehalten, denn dann muß man ja schon verblendet sein.
Auf der anderen Seite, na ja, was erwartest Du alles? Ich finds vielleicht ein bisschen Übertrieben!



Antwort von Roland Schulz:

Die nächsten leider negativen Erfahrungen, wobei die nicht mit der Kamera selbst sondern mit der Peripherie/dem Gesamtpaket zu tun haben.

War gestern noch mal nen bisschen aktiver mit der a7III und dem SEL24105G auf dem MOZA Air unterwegs.
Da der Tubus der Optik je nach BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt ausfährt (nicht gemessen, denke mal so 4cm) gibt es schon eine merkliche Gewichtsverlagerung. Hab den Gimbal dann mal auf den mittleren Tubusweg (bei ~70mm) austariert. Der Gimbal hält dann die Endbrennweiten, bei denen sich das Gewicht merklich verlagert zwar auch, jedoch machen sich leichte Bewegungen doch auch mit Steady Shot bis ins Bild bemerkbar (Auf-/Abwippen). Irgendwo auch nachzuvollziehen da der Schwerpunkt nicht mehr in der Mitte bzw. im Zentrum der einlaufenden Bewegung liegt. Somit führen Bewegungen in der Z-/Hochachse zu Kippbewegungen an der Kamera.
Das ist ein üblicher Zusammenhang bei Kameras mit ausfahrenden Optiken, war mit der a6500 und dem 18-105G so aber nicht feststellbar, da sich dort der Schwerpunkt kaum änderte. Denke so werde ich bei Brennweitenwechsel immer neu austarieren bzw. Positionen auf ner längeren Stativplatte markieren müssen.
Da kann die Kamera nichts dafür, eine Einschränkung zur Arbeit mit der a6500/18105G Kombi ist das am Ende aber schon.

Mein 24-105G hat zudem leider doch nen leichten Wischer. In der Schärfebene ist die optische Leistung (Schärfe, Kontrast...) zwar absolut einwandfrei und ohne erkennbaren Mangel, der Unschärfebereich (z.B. weiter vorne) gibt allerdings eine sichtbar stärkere Unschärfe rechts zu erkennen. Sowas hatte ich glaube ich auch noch nie, ist wahrscheinlich für einige auch ein überzogener Anspruch. Sieht aber schon irgendwie doof aus und fällt auf wenn man auf der Wiese, Schotter oder auf Asphalt steht und links noch alles halbwegs scharf ist, rechts dagegen vergleichsweise Matsche zu sehen ist. Hab das später noch mal genau winklig auf Fliesenboden nachvollzogen, ist tatsächlich rechts schlechter wenn man den Fokus etwas nach hinten schiebt. Mal sehen was ich damit mache...
Der Hintergrund/Fokusebene ist allerdings wirklich top! Die Kombination a7III/SEL24105G macht da mit dem ZoomZoom im Glossar erklärt schon ein überraschend gutes Bild welches qualitativ ohne Frage über den Ergebnissen der a6500/SEL18105G liegt. Der AF ist bei Video auch sehr stabil bei der Optik.



Antwort von Roland Schulz:

DXOMark hat die a7III abgeleuchtet:
https://www.dxomark.com/Cameras/Sony/A7-III

14.7 stops DR - denke das kann man mitgehen.

Auf der anderen Seite muss man sich fragen was die Jungs da überhaupt machen wenn die im Gegensatz zu anderen noch nicht mal die nativen ISOs in den Messungen herausstellen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich denke das so eine Optik auch nicht gerade die beste Wahl für ein Gimbal ist.
Die Tests/Ergebnisse bei denen waren schon immer Fragwürdig.



Antwort von cantsin:


DXOMark hat die a7III abgeleuchtet:
https://www.dxomark.com/Cameras/Sony/A7-III

14.7 stops DR - denke das kann man mitgehen.

Und ISO 3730 bei Low Light, knapp besser als die A7s. Unsere anf?nglichen Vermutungen stimmen also.



Antwort von Roland Schulz:

...die Frage ist immer was bei DxO so stimmt ;-). So glatt kann SNR und DR eigentlich nicht über ISO640 drüber...



Antwort von suchor:


.....war mit der a6500 und dem 18-105G so aber nicht feststellbar, da sich dort der Schwerpunkt kaum änderte....

ist ja gerade ein Vorteil der Optik das die nicht ausfährt, oder ?
LG



Antwort von rush:



.....war mit der a6500 und dem 18-105G so aber nicht feststellbar, da sich dort der Schwerpunkt kaum änderte....

ist ja gerade ein Vorteil der Optik das die nicht ausfährt, oder ?
LG

Genau das schrieb er ja auch ;-)
Ist ein Vorteil des 18-105er gegenüber dem ausfahrenden Tubus des "neuen" auf KB hin ausgelegten 24-105ers



Antwort von suchor:



ist ja gerade ein Vorteil der Optik das die nicht ausfährt, oder ?
LG

Genau das schrieb er ja auch ;-)
Ist ein Vorteil des 18-105er gegenüber dem ausfahrenden Tubus des "neuen" auf KB hin ausgelegten 24-105ers

Das ist ein üblicher Zusammenhang bei Kameras mit ausfahrenden Optiken, war mit der a6500 und dem 18-105G so aber nicht feststellbar, da sich dort der Schwerpunkt kaum änderte.

für mich hat es sich so angehört als würde das 18/105 auch ausfahren
aber egal, will jetzt keine Erbsenzählerei lostreten :)



Antwort von rush:

"war mit der a6500 und dem 18-105G nicht feststellbar, da sich dort der Schwerpunkt kaum änderte. "

Eigentlich recht klar in meine Augen aber liegt auch daran das ich die kleine Sony Optik selbst habe und es entsprechend im Hinterkopf hatte.

finde es eigentlich auch schade und hässlich das die aktuellen Zooms der meisten Hersteller so superzoommäßig ausfahren... Nikon hatte das ja damals bei 1-2 Objektiven elegant über den Montagepunkt der Sonnenblende gelöst... klar, die Optik hat sich auch bewegt und den Schwerpunkt verlagert, aber da die Sonnneblende am festen Punkt montiert war hat man dieses hin und herbewege von außen kaum wahrgenommenen... fand ich zimelich elegant aber macht heute leider kaum noch einer... wieso eigentlich nicht?



Antwort von Roland Schulz:

Richtig, das war gemeint. Das SEL18105G fährt die Optik nicht aus sondern verschiebt nur intern. Dabei verschiebt sich der Schwerpunkt des ganzen Systems nur sehr gering.
Mit a7III und SEL24105G ist das ein deutlicher Unterschied!

Leider verschiebt mein SEL24105G die Schärfeebene links etwas nach vorne, hatte ich vorher nicht gesehen weil in der Schärfeebene selbst eigentlich kein Defekt zu erkennen ist.
Irgendwie doofe Nummer, man weiß aber auch nicht wie andere wären.



Antwort von klusterdegenerierung:

https://www.dpreview.com/articles/33899 ... redecessor



Antwort von klusterdegenerierung:

Roland, hattest Du nicht geschrieben, das der MC-11 und das 35er Art im Video AF nicht gehen?
Sieht bei ihm anders aus.

https://youtu.be/sWZDkvDayN8?t=778



Antwort von Roland Schulz:

Richtig, das 35 1.4 Art hat mit dem MC11 beim Test (mit der dort installierten Firmware) nicht im Video AF funktioniert!
Alles was ich bisher zum MC11 bzgl. Video AF gelesen habe ist auch eher negativ, besonders auf‘s Tracking bezogen. Zum Knipsen alles einwandfrei, für das Canon 35 1.4L II kann ich das auch so bestätigen.

Im Video rennt das 35er immerhin im Videomode, frage ob das Tracking (Rahmen) funktioniert (für mich am wichtigsten).
So wie das 70-200 im Video hat das 35er im Laden im Fotomodus fokussiert. Dagegen war das Canon trotz Adapter Weltklasse!



Antwort von klusterdegenerierung:


Richtig, das 35 1.4 Art hat mit dem MC11 beim Test (mit der dort installierten Firmware) nicht im Video AF funktioniert!
Alles was ich bisher zum MC11 bzgl. Video AF gelesen habe ist auch eher negativ, besonders auf‘s Tracking bezogen. Zum Knipsen alles einwandfrei, für das Canon 35 1.4L II kann ich das auch so bestätigen.

Im Video rennt das 35er immerhin im Videomode, frage ob das Tracking (Rahmen) funktioniert (für mich am wichtigsten).
So wie das 70-200 im Video hat das 35er im Laden im Fotomodus fokussiert. Dagegen war das Canon trotz Adapter Weltklasse!

Hab hier zumindest mit den flexible spots tests gemacht und die waren alle positiv.
Vergessen darf man bei der VAF Geschichte nicht, das man die Geschwindigkeit des AFs im Menü einstellen kann,
insofern kann man sogar einen richtig fixen AF realisieren.

Die Dinge die man im Netz liest, basieren meißtens auf hörensagen, alte Firmware von Adapter und Optiken,
falsche Nutzung und unzureichende Kenntnisse zu diesem Thema.

Bei mir schnurren sie jetzt vom feinsten und der AF ist mitlerweile sogar so leise geworden,
das ich oft denke, er ist garnicht aktiv.

Der Unterschied zwischen der 6300 und der A7iii kann größer garnicht sein.
Ich schaue mal das ich Dir ein paar Fokustests liefere, damit Du nicht denkst der Guido kann ja viel erzählen! :-)



Antwort von Roland Schulz:

Die Kamera muss zum gleichmäßigen Tracken aber wissen wie schnell die Linse fokussiert, und da liegt bei den Fremdoptiken wohl der Hund begraben.
Ich sag mal so, Sigma hat‘s beim
Weltklasse 50er auch nicht mal hingekriegt dass die Linse mit den seitlichen AF Feldern der Kamera zuverlässig fokussiert. Ich lass da die Finger davon bei dem was ich vorhabe. Das 35er von Foto Koch hatte auch ne Meise, war selbst Hand-/Lupe fokussiert klar schlechter als mein 35 1.4G Nikkor was eigentlich nicht sein sollte.

Werde nochmal so 5 35 1.4er Zeiss bestellen und das beste behalten, dann noch das 16-35 4ZA und dann ist erstmal gut ;-)!
Am Ende hab ich eigentlich nur das Zeug auf der 6500 eingesetzt (10-18, 24 1.8, 18-105).

Das 24-105 ist eigentlich spitze in der Fokusebene und abgeblendet, hat aber leider nen leichten Tilt - mal sehen was dabei rauskommt. Werde das Ding mal zu Geissler schicken, meistens gibt‘s dann ne neue Linse "zum Testen" weil die auch nix machen können außer bestätigen dass der Wurm
drin ist.
Bestätigt sich leider bei Sony wieder dass da viel Schrott rauskommt. Lediglich 10-18, 50 1.8 und 70-300 passten bei mir auf Anhieb.
Wenn alle Stricke reissen könnte ich mit dem 24-105 auch notfalls leben, meist hab ich das Ding ohnehin zu oder setze das so ein dass man den Defekt nicht sieht. Bei Nikon war das auch nicht besser, da war auch immer viel daneben wie auch bei Canon. Die Fuji Zooms taugen auch nicht alle, hab lediglich niemanden mit Olympus und Pentax im Bekanntenkreis wobei meine Ricoh GR glastechnisch auch besser ist als die GR II vom Kollegen.
Vielleicht habe ich (und die halbe Welt
im Netz) auch nur zu hohe Ansprüche...



Antwort von klusterdegenerierung:

Keine Ahnung was Du a für Ansprüche hast und b warum Du Dich immer selber so limitierst.
Dann hab ich den Test eben für die anderen hier gemacht.

Passwort:MC2018




Antwort von Roland Schulz:

...sieht alles gut und sicher aus, kann mit dem 35er auch schon wieder alles ganz anders ausgehen. 18-35 ist "für mich" auch völlig uninteressiert.

Frage ist ob der Rahmen der automatischen Verfolgung (Tracking) überhaupt funktioniert und wie sicher der Fokus bei einem sich nähernden oder entfernenden Objekt verhält.
Das was Du gezeigt hast sind alles statische Tests, das ist keine wirkliche Kunst (gut, für Panasonic schon ;-) ).

...und ja, der a6500 AF war schon super (besser als a6300), der a7III AF ist trotzdem nochmal ne andere Liga!!



Antwort von klusterdegenerierung:

Natürlich funzt das auch bei Bewegung, deswegen der Schwenk und das 35er hat er doch auch gezeigt,
da ging es doch auch.
Verfolgungsfeld sieht man doch eh nicht, das wird ja garnicht angezeigt.
Muß man schauen ob das auch so geht



Antwort von Roland Schulz:


Verfolgungsfeld sieht man doch eh nicht, das wird ja garnicht angezeigt.

Ich denke DAS wird das Problem sein, mit den adaptierten Linsen funktioniert a) kein Eye AF und b) "wahrscheinlich" nicht die Fokusverfolgung/-verriegelung mit dem Rahmen auf einem Objekt. Dein breites Feld im Sample macht was ganz anderes. Es hält einfach nur den Fokus auf dem nächstgelegenen Objekt im AF Feld.

Wenn die Verriegelung nicht geht ist das für mich ein No-Go für eine Adaption! Gerade wenn ich begrenzte Tiefenschärfe durch 35mm habe oder mit "offenen" Linsen arbeiten will/muss ist das genial. Einfach einmal auf das Objekt tippen und mit dem Gimbal/Slider vorbeiziehen und die Kamera zieht/hält die Schärfe selbst!!
DAFÜR ist der Sony PD AF gemacht, das gebe ich nicht auf, eher teste ich 5 Linsen ;-)!!

Das spielt allerdings keine Rolle in ner statischen Szene bei 35mm und F10 die ich häufiger aufnehme ;-), da reicht nen adaptierter AF!!



Antwort von Roland Schulz:

SONY a7III Center Lock AF Test

Hab mal nen kleinen Test mit dem Center Lock AF der a7III gemacht. Objektiv war das SEL24105G bei 70mm/F4.0, aufgezeichnet in UHD 25p 100Mbps bei ISO4000. Abstand zum Objekt ca. 140cm, Auslenkung ~+/-25cm, Pendellänge 350cm.

https://youtu.be/iRI0WhcIxHA

Link zur Originaldatei aus der Kamera:
https://www.dropbox.com/s/he9lm8pt6bahc ... 1.MP4?dl=0
(bleibt ca. 1 Woche online)

Ich finde die Performance ziemlich beeindruckend wenn man bedenkt dass auch Richtungswechsel dabei sind. Sinn macht der AF spätestens dann wenn man vom Slider oder nem Gimbal bei "Offenblende" die Schärfe auf Objekten halten will. Dazu kann beim Center Lock AF das Objekt einfach angeklickt werden und im Rahmen technischer Grenzen wird das Objekt dann samt Schärfe mit einem Rahmen im Display/Sucher verfolgt.

@Guido: ich denke das (Center Lock AF) geht mit den Fremdoptiken am MC11 nicht.



Antwort von Roland Schulz:

alpha 7 III Center Lock AF Test

Hab mal nen kleinen Test mit dem Center Lock AF der a7III gemacht. Objektiv war das SEL24105G bei 70mm/F4.0, aufgezeichnet in UHD 25p 100Mbps bei ISO4000. Abstand zum Objekt ca. 140cm, Auslenkung ~+/-25cm, Pendellänge 350cm.

https://youtu.be/iRI0WhcIxHA

Link zur Originaldatei aus der Kamera:
https://www.dropbox.com/s/he9lm8pt6bahc ... 1.MP4?dl=0
(bleibt ca. 1 Woche online)

Ich finde die Performance recht beeindruckend (Hintergrund beachten) wenn man bedenkt dass auch Richtungswechsel dabei sind. Sinn macht der AF spätestens dann wenn man vom Slider oder nem Gimbal bei "Offenblende" die Schärfe auf Objekten halten will. Dazu kann beim Center Lock AF das Objekt auf dem Display einfach angetippt werden und im Rahmen technischer Grenzen wird das Objekt dann samt Schärfe mit einem Rahmen im Display/Sucher verfolgt.

@Guido: ich denke das (Center Lock AF) geht mit den Fremdoptiken am MC11 ebensowenig wie der Eye-AF. Oder geht‘s mit ner aktuellen Firmware doch?!



Antwort von klusterdegenerierung:


@Guido: ich denke das (Center Lock AF) geht mit den Fremdoptiken am MC11 ebensowenig wie der Eye-AF.
Oder geht‘s mit ner aktuellen Firmware doch?!

Muß ich schauen, denn manche Funktion die tatsächlich funktionieren, werden als soche nicht angezeigt.
Insofern ist es nicht immer einfach zu ermitteln was nun gerade geht und aktiv ist.

Ich schaue es mir mal an, muß den MC11 eh noch updaten.



Antwort von klusterdegenerierung:

Habe mir Heute ein gebrauchtes Tamron 28-75 2.8 in top Zusatnd geschossen.
Bin über die Abbildungsleistung und dem AF doch ziemlich positiv angetan.

Ein wirklich schönes kleines FF Opbjektiv, welche dem 24-105L in nichts nachsteht.
Für das Geld eine feine Sache.

Bei Video funzt der AF wie hier schon erwähnt nicht, aber das hatte ich auch nicht erwartet.
Als FF Fotolinse eine feine Sache.



Antwort von Funless:

Glückwunsch zum Kauf. Ich bin wie gesagt, bis auf den AF, auch recht zufrieden mit dem Teil. Wenn man bedenkt für welch günstiges Geld die Dinger haben sind, finde ich das Preis-/Leistungsverhältnis sehr befriedigend.



Antwort von klusterdegenerierung:

Das ist ja das abgefahrene, ich denke das es an der A7III liegt, das der AF für diese Optik so tadelos ist.
Hab schon öfter gehört das so manche Optik Schwierigkeiten mit dem AF bei älteren Sonys hat.

Muß die mal an meiner 6300 testen. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

@Roland
hier die releasenotes der MC11 Firmware, vielleicht für Dich interessant.

Mounts

EF-E
Ver.

1.12
Update Date

2018.03.07

? It has become compatible with the SIGMA 14-24mm F2.8 DG HSM | Art for Canon.
? It has become compatible with SIGMA interchangeable lenses for Canon*1 that are updated to firmware ver.2.00.
? With the SGV lenses(Ver.2.00)*1 listed below, it has improved AF performance in the peripheral areas of the image as well as when the "Eye AF" function is selected.
? With lenses that are not compatible with the MC-11, it has corrected the release time lag which occurred during flash photography.*2
? Before updating the MC-11 firmware, please ensure SIGMA Optimization Pro has been updated to ver. 1.4.1 or later for Windows, and ver. 1.4.0 or later for Macintosh.
?1 SIGMA 35mm F1.4 DG HSM | Art, SIGMA 50mm F1.4 DG HSM | Art, SIGMA 85mm F1.4 DG HSM | Art, SIGMA 135mm F1.8 DG HSM | Art, SIGMA 18-35mm F1.8 DC HSM | Art, SIGMA 24-70mm F2.8 DG OS HSM | Art, SIGMA 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM | Contemporary
?2 Please note that this does not guarantee accurate operation with all the lenses that are not compatible with the MC-11.




Antwort von Roland Schulz:


Ein wirklich schönes kleines FF Opbjektiv, welche dem 24-105L in nichts nachsteht.
Für das Geld eine feine Sache.

Hmm, wie kommen wir zu so einer Aussgage?! Welche Linse ist gemeint, das Canon 24-105L oder das Sony 24-105G?
Die Optiken kann man überhaupt nicht vergleichen: das Tamron ist ne BlendeBlende im Glossar erklärt heller, beginnt dafür statt bei 24mm aber erst bei 28mm - das sind in der Praxis schon ziemliche Unterschiede! Obenrum könnte "ich" die "fehlenden" 30mm dagegen eher verschmerzen.

Gegenüber dem Sony würde die schlechtere optische Leistung des Tamron gegenüberstehen (lt. opticallimits), dazu fehlt die native AF Unterstützung für Center Lock AF und Eye AF incl. Taste (für Fotos).

Kann ja sein dass die Linse zufriedenstellende Ergebnisse liefert, nur haben wir hier zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.



Antwort von klusterdegenerierung:

Puuh mit Dir hat man es nicht leicht! ;-)
Wenn da "L" und nicht "G" steht ist die Frage ja schon mal beantwortet.

Das diese Scherben nicht 1:1 Vergleichbar sind dürfte selbst einem Veterinär Studenten klar sein.

Wenn man selber aber beide Optiken besitzt oder besaß, sie beide für FF taugen, ungefähr aus der gleichen Epoche kommen,
DANN aber einen drastischen Preisunterschied aufweisen, ist es mitunter interessant zu sagen,
das obwohl dieses kleine Ding, welches aus einer etwas älteren AF Zeit stammt, wie gut es sich mit einem relativ ähnlichen,
oder einer Optik die man noch zum Vergleich hat,
die für jemand beim kauf vielleicht in dem Segment auch zur Debatte steht, sich dagegen anschickt.

Hätte ich ein 24-70L zur Verfügung gehabt, wäre das natürlich ganz toll gewesen,
aber ich erlaube mir einfach mal diese beiden in einen Topf zu werfen! :-)

Übringens, Eye AF macht sie bei mir und das sie schlechter ist als Deine Kitlinse, mußt Du erstmal beweisen.



Antwort von Roland Schulz:


Übringens, Eye AF macht sie bei mir und das sie schlechter ist als Deine Kitlinse, mußt Du erstmal beweisen.

Das wundert! Dann müsste ja Center Lock AF eigentlich auch klappen, wenn auch nicht spezifiziert in den Release Notes oder überhaupt beim MC11.

Dass das Tamron schlechter als das SEL 28-70 3.5-5.6 aus dem Kit ist habe ich nie behauptet, das wird mitnichten so sein!
Mir ging"s um"s Sony 24-105G und da liegen nach opticallimits schon ein paar Unterschiede dazwischen - aber wie gesagt, nicht vergleichbar.
Allein 24mm zu 28mm ist für mich ein Argument. 2.8 zu 4.0 kann dagegen für andere ein Totschlagargument sein.



Antwort von rush:

Das "alte" 28-75er von Tamron kommt natürlich auch aus einer völlig anderen Zeitschiene und ist zudem auch eine klassische DSLR-Linse... klar das es adaptiert sicher hier und da optische Schwächen gegenüber einem modernen Sony-Objektiv wie dem 24-105er aufweißt.

Ich bin daher sehr gespannt auf's kommende 28-75 2.8 RXD von Tamron, welches ja angeblich neu gerechnet sein soll und nativ für E-Mount kommen wird.

Habe mich jetzt auch fast schon dazu entschlossen das 24-105er nicht zu kaufen... wäre es damals im November sofort verfügbar gewesen hätte ich auch ohne wenn und aber zugegriffen.

Aber die schlechte Verfügbarkeit bei den Händlern vor Ort ging und geht mir echt auf die Nüsse...den ehemaligen Vorbestellerpreis bekommt man auch nirgends mehr.
Da kann ich dann auch noch ~2 Monate warten und mir dann hoffentlich das Tamron ansehen ;-)
Denn du wie sagst: relativ... mich interessiert die durchgehende f/2.8 mehr als die fehlenden 4mm untenrum im Vergleich zum GM .

Bis dahin tuts untenrum weiter das 28-70 3.5-5.6 als Notbehelf... bin sowieso lieber mit FB's unterwegs und zum filmen im APS-C/S35 Mode habe ich noch anderes Glas rumliegen...



Antwort von Roland Schulz:

Die "beste" Linse gibt‘s hier nicht, kommt klar drauf an was man will und bevorzugt.
Dazu kommt dann noch das Thema "was man kriegt". Die optische Leistungs des Sony ist wirklich gut - trotzdem ist das mit Tilt hier und da nervig - werde das Ding nach Ostern einschicken und gucken was geht.



Antwort von Roland Schulz:

https://youtu.be/ZQ_MFt1pMcQ

...ziemlich klasse der Streifen finde ich!!!



Antwort von rush:



...ziemlich klasse der Streifen finde ich!!!

Gut geschnitten, gut getanzt, Slomo scheint in HD gut zu funtzen... aber mal wieder irgendiwe auch fast schon typisch: sex sells... ;)

Vermutlich noch Grading on top... da kann man dann nicht mehr allzu viel beurteilen. Ich hätte der Dame ja auch ganz gern mal in die Augen gesehen - aber das dunkle Make-Up on top lässt das dann auch nicht mehr zu. :)

Zeigt zumindest das der AF des 28er's ganz gut zu arbeiten scheint bzw. der AF in Sachen Video durchaus brauchbar ist für einige Situationen.

Auch wenn ich die Links unterhalb der Videobeschreibung alle etwas irritierend finde... denn die führen überall hin, aber nicht zur A7III (sondern zur a6300), nicht zum 28er FE und auch nicht zum Moza Air Gimbal (sondern zum Crane).
Vermutlich ist das einfach eine Standard-Signatur, aber verwirrend ist es dennoch.



Antwort von klusterdegenerierung:


...ziemlich klasse der Streifen finde ich!!!
Was genau ist da jetzt klasse?



Antwort von ksingle:

Guido,
er meint, dass er ihn klasse findet,
aber nicht, dass er k(K)lasse ist oder hat .-)

Allein die "Dame" emfinde ich schon mehr als unterirdisch.
Da vergeht mir jegliche Lust, weiter zu schauen.



Antwort von Roland Schulz:


Guido,
er meint, dass er ihn klasse findet,
aber nicht, dass er k(K)lasse ist oder hat .-)

Allein die "Dame" emfinde ich schon mehr als unterirdisch.
Da vergeht mir jegliche Lust, weiter zu schauen.

...kommt die bei euch aus der Singlebörse ;-)?!
Mir gefällt die Musik und die Kameraführung etc., nicht aber unbedingt die Auflösung. Denke das ist alles in 120p gedreht und da taugt die Mühle bekanntlich nix.

Ne, rundrum gefällt mir das trotzdem ganz gut!



Antwort von Roland Schulz:

Tja, warum uns das vorenthalten bleibt - gab's da schon irgendnen Hinweis?!

https://youtu.be/_dNXDKTO0M8

Genau so unerklärlich finde ich warum die Farbkorrekturen so unterschiedlich ausfallen - das hat nun mal nix mit den Kameras zu tun. Also mir sagt das Pannygrading am Anfang mehr zu. Wenn ich nicht wüsste dass die Sony das ebenfalls "besser" kann... Beide auf jeden Fall sehr gut, kein greencast...
Face Tracking / Center Lock AF kann ich so auch nicht ganz nachvollziehen wobei das 24-105G ohne Frage keine Rennmaschine ist beim AF. Hab mal mit dem 70-200 GM gespielt und das geht schon etwas anders zur Sache, das 70-300 ebenfalls.
Kommt mir aber eher so vor als wenn da die Response und der Speed eher konservativ eingestellt war.



Antwort von klusterdegenerierung:



Guido,
er meint, dass er ihn klasse findet,
aber nicht, dass er k(K)lasse ist oder hat .-)

Allein die "Dame" emfinde ich schon mehr als unterirdisch.
Da vergeht mir jegliche Lust, weiter zu schauen.

...kommt die bei euch aus der Singlebörse ;-)?!
Mir gefällt die Musik und die Kameraführung etc., nicht aber unbedingt die Auflösung. Denke das ist alles in 120p gedreht und da taugt die Mühle bekanntlich nix.

Ne, rundrum gefällt mir das trotzdem ganz gut!

Naja!
Was ist denn da ausser Silikon und Botox schon groß zu sehen, also im Sinne von künstlerischer Leistung?
Das bisschen rum gezappel und speedramping hättest Du doch auch hinbekommen.

Wenn das nicht einigermaßen gut geschnitten wäre, wären mir echt die Füße eingeschlafen, genauso wie bei der Mucke.
Da ist es auf Jürgens Singlebörse tatsächlich bedeutend spannender! :-)



Antwort von Roland Schulz:


Wenn das nicht einigermaßen gut geschnitten wäre, wären mir echt die Füße eingeschlafen, genauso wie bei der Mucke.
Da ist es auf Jürgens Singlebörse tatsächlich bedeutend spannender! :-)

Also "mir" gefällt die Mucke deutlich besser als maches Gejaule welches hier sonst so gepostet wird und Zahnschmerzen verursacht - aber das ist alles rein subjektive Geschmacksache ebenso wie der Rest.
Von der Kameraleistung sieht man allerdings recht wenig, selbst die Linse scheint ständig weit abgeblendet zu sein.

...was treibst Du dich als verheirateter Familienvater eigentlich auf Jürgens Singlebörse rum???



Antwort von klusterdegenerierung:


...was treibst Du dich als verheirateter Familienvater eigentlich auf Jürgens Singlebörse rum???

Du hast das Thema doch angefangen.



Antwort von ksingle:

Olaf, mach dir keine Sorgen.
Ich habe Guido nur mal kurz herum geführt, um ihm zu zeigen, wie viel außerordentlich nette Menschen es hier im Raum Köln gibt, die sich nach Wärme sehnen.
Danach haben wir andächtig miteinander geweint. (Bei einem Kölsch)



Antwort von Funless:


.... (Bei einem Kölsch)

Gibt es in Köln eigentlich auch richtiges Bier?

Mal rein aus interessehalber gefragt.



Antwort von klusterdegenerierung:

Das ist das gleiche, heißt nur Kölsch! :-)



Antwort von Roland Schulz:

Nen Kölsch ist nen Kölsch und kein Bier - muss aber auch nicht sein denn das schmeckt auch und ja, war selbst mal ne ganze Zeit lang "Wahlkölner" bzw. hatte ich da mal ne "Flamme".
Noch klassisch und nicht über irgendne Singlebörse ;-)! Ist auch schon lange her, glaube da gab"s überhaupt noch kein Internet(z) ;-)!



Antwort von Funless:

Sag‘ ich doch: Kölsch ist kein richtiges Bier. Und richtiges Bier scheint es dort wohl nicht zu geben, wenn ich das Feedback richtig interpretiere.

Na man kann nicht alles haben.



Antwort von Roland Schulz:

Habe soeben von Geissler eine Info erhalten dass der sporadisch auftretende blinkende Balken Fehler systematisch alle a7III Kameras betrifft und zudem unabhängig von der selbst dort propagierten "Datumverstellen/Bad PixelPixel im Glossar erklärt Remap" Thematik ist.
Das Problem ist wohl identifiziert und soll mit einer kommenden Firmware behoben werden. Was genau die Ursache ist konnte (oder wollte) man mir nicht mitteilen.

In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).
Da kann man auch keine Uhr nach stellen nur hat sich weiterhin bestätigt, dass es sich im laufenden Betrieb der Kamera nicht verändert. Entweder es ist da oder nicht. Beim nächsten Einschalten kann das wieder ganz anders aussehen.



Antwort von rush:


Ich kann mich natürlich irren aber dennoch wage ich die Behauptung, dass es keine A7sIII geben wird. Ich meine nicht, dass nicht zur NAB, sondern grundsätzlich nicht.
Was sollte eine A7sIII denn als USP im A7 Produkt Line-up noch bieten können?
Wie gesagt, kann mich auch irren aber eine A7sIII macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

Womöglich liegst du falsch... oder aber es ist ein Druckfehler, oder aber noch ein nachhängender Aprilscherz:

https://www.amazon.de/Sony-A7-III-A7S-b ... 832803106/



Antwort von rush:



In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).

Das ist natürlich ziemlich doof und macht sie damit für alles was nicht wiederholbar ist quasi unbrauchbar? Und zudem hat man wohl ein unsicheres Gefühl... aber man sieht es immer sofort während der Aufnahme schon?
Selbst bei wiederholbaren Interviewtakes würde es sicher nerven wenn denn immer mal wieder ein "oops... wir hatten grad 'nen digitalen Spratzer" hört.

Betrifft das sowohl FullFrame als auch S35 @ UHD 25p?



Antwort von Roland Schulz:


https://www.amazon.de/Sony-A7-III-A7S-b ... 832803106/

Genau so ein Nikon D400 Buch war auch schon mal angekündigt - die Kamera gibt"s bis heute nicht, es kam die D500.



Antwort von Roland Schulz:



In meinen bisherigen Aufnahmen würde ich bis heute sagen sind ca. 20% der Clips betroffen (UHD 25p).

Das ist natürlich ziemlich doof und macht sie damit für alles was nicht wiederholbar ist quasi unbrauchbar? Und zudem hat man wohl ein unsicheres Gefühl... aber man sieht es immer sofort während der Aufnahme schon?
Selbst bei wiederholbaren Interviewtakes würde es sicher nerven wenn denn immer mal wieder ein "oops... wir hatten grad 'nen digitalen Spratzer" hört.

Betrifft das sowohl FullFrame als auch S35 @ UHD 25p?

Das ist alles nicht so salzig wie"s gekocht wird! Der Blitzer am untersten Bildrand ist oft kaum sichtbar, tritt zudem auch längst nicht immer auf und wenn dann ist er im Sucher (nicht Display!!) auch sichtbar. Ein Aus- und wieder Einschalten der Kamera behebt die Situation dann in den allermeisten Fällen.
Mich stört das mittlerweile kaum noch, wenn"s behoben wird wär"s aber natürlich schöner.



Antwort von rush:



Das ist alles nicht so salzig wie"s gekocht wird! Der Blitzer am untersten Bildrand ist oft kaum sichtbar, tritt zudem auch längst nicht immer auf und wenn dann ist er im Sucher (nicht Display!!) auch sichtbar.
Mich stört das mittlerweile kaum noch, wenn"s behoben wird wär"s aber natürlich schöner.

Also ich glaub, mich würde das schon stören... zumal man es Deiner Aussage nach nur im Sucher, nicht aber im Display zu sehen ist... besonders bei relativ fixen Takes wie Interviews klebt man ja nicht unbedingt die ganze Zeit am Sucher wenn die Schärfe/Belichtung einmal passt... interessant das du das offenbar sehr locker siehst... 20% an betroffenen Clips wäre mir auf jedenfall "too much" um damit mehr als nur just for fun zu filmen.

Und nochmal die Frage: Betrifft das sowohl UHD 25p im APS-C/S35 und Full-Frame Modus?



Antwort von Roland Schulz:

Nur UHD/25p im FF Modus ist betroffen, wenn auch Geissler dazu nichts weiter gesagt hat. In den APS-C Modi ist bisher nichts bekannt geworden und ich setze das kaum ein um es festzustellen.
Den Blinker siehste aber vor der Aufnahme schon "wenn" er denn erscheint!
Über HDMIHDMI im Glossar erklärt Out kommt der allerdings auch, von daher sehe ich das nicht beim Encoder oder ähnlich, weil der HDMIHDMI im Glossar erklärt Out clean ist.



Antwort von ksingle:

Ich war der Annhame, dass SONY der Fehler mit diesem "digitalen Spratzer" bekannt sei und habe aus diesem Grund eine Anfrage beim SONY Support DE gestellt. Erstaunt erhalte ich nun heute morgen die folgende Nachricht:


Sehr geehrter Herr Meier,

vielen Dank, dass Sie den Sony-Support kontaktiert haben.

Dieses Problem ist uns nicht bekannt.

Bitte schicken Sie uns ein kurzes Video oder ein Foto, das das Problem anzeigt.

Bitte achten Sie auf folgende Punkte, damit das Video auch bei uns ankommen:

- Hängen Sie das Video an Ihre Antwort an. Fügen Sie diese bitte nicht in die E-Mail ein.
- Speichern Sie das Video im MP4 FormatFormat im Glossar erklärt
- Versuchen Sie bitte, das Video unter 5MB pro Datei zu halten.
- Verwenden Sie keine Umlaute oder Sonderzeichen im Titel/Bezeichnung.

Bitte tielen Sie uns die installierte Firmware-Version, die Modellbezeichnung des Objektives und die Seriennummer mit.

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie auf diese E-Mail antworten.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Hadeer Salem

SONY SUPPORT TEAM
http://www.sony.de/support/de

Sony Europe Limited, Zweigniederlassung Deutschland
Kemperplatz 1 - 10785 Berlin - Deutschland



Antwort von Roland Schulz:

Schon klasse der Laden!! Ich hatte denen auch Videos hochgeladen und irgendwann kam dann die Resignation dass ich die Kamera einschicken sollte und dass ich mit Kosten rechnen müsste wenn die Garantie bereits abgelaufen wäre bla bla bla... - bei ner neuen Kamera ;-)!!

Meine erste vermeindlich defekte Kamera hatte der Händler selbst an Geissler geschickt und das war wohl da die erste in D die zurück kam. Ich habe dann irgendwann nen Anruf von Geissler gekriegt und die waren im Bilde, dachten zuerst noch es könnte mit dem Datumverstell-Trick / Bad PixelPixel im Glossar erklärt Remap behoben werden.

Gestern wurde ich dann noch mal informiert dass Sony jetzt wohl die Ursache gefunden habe und an ner Lösung arbeitet, die in einem kommenden FW Update einfließen soll.

Sony Berlin weiß immer noch von nix?! Erstaunlich!!

Ist der Effekt denn aktuell bei Dir auch mal eingetreten und aufgefallen?!



Antwort von ksingle:

Bei mir tritt dieser Spratzer nicht auf.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bei mir auch nicht, aber Du weißt ja, ich bin blind! :-)



Antwort von Roland Schulz:

Dpreview hat den Review zur a7III fertiggestellt - gut, nichts was "wir" nicht bisher auch schon wussten, trotzdem ganz lesenswert wie ich finde.

https://www.dpreview.com/reviews/sony-a7-iii-review



Antwort von Canini:


Die werden sich in Bezug auf Auflösung ganz klar an der a6500 orientieren, meiner Ansicht nach einen Hauch darunter.

Das Testbild zur Videoqualität der A7III sieht etwa so aus wie bei der A9, das der A6500 wirkt schärfer. Wundert mich schon etwas, da dieser Unterschied beim Foto-Bildvergleich nicht zu sehen ist ...
Entspricht dieser Unterschied bei 4K euren Beobachtungen oder liegt es vielleicht auch daran, dass die A7III-Aufnahme anscheinend nur mit 50Mbps gemacht wurde?



Antwort von Roland Schulz:

Die a7III braucht etwas mehr Nachschärfung als die a6500.
4K kann nur mit 60 oder 100Mbps erfolgen.



Antwort von Canini:


Die a7III braucht etwas mehr Nachschärfung als die a6500.
Ok, danke. Habe gerade gelesen, dass du auch geschrieben hast, dass die beiden vergleichbar werden, wenn man bei der a7III den Detaillevel erhöht. Aber wie würde die a6500 aussehen, wenn man ebenfalls den Detaillevel erhöhen würde? Handelt es sich nur um eine Nachschärfung, feinere Details werden nicht sichtbar, nehme ich an?

4K kann nur mit 60 oder 100Mbps erfolgen.

Stimmt, ist wohl ein Fehler von dpreview, bei 4K-APSC bzw. 1,2-crop werden auch wieder 100Mbps angegeben.



Antwort von Roland Schulz:

Sagen wir mal so, die a6500 hat am Ende einen Hauch mehr Details, nehme an dass da ein noch schwächeres Antialiasingfilter verbaut ist. Das führt hier und da aber auch schon mal nicht nur zu Aliasingeffekten sondern noch schneller auch zu Moiré. Moiré kann man bei der a7III unter ungünstigen Vorraussetzungen aber auch erhalten.
Irgendwo sollte man bei der Nachschärfung aber auch die Bremse treten, sonst wirken Aufnahmen überschärft und feine Details fangen bei der Wiedergabe ggf. an zu flackern. Für mich habe ich bei +2 die obere Grenze gefunden würde ich sagen. Das wirkt schön scharf und detailliert ohne (je nach Setup TV) nervös zu werden, wobei bei +1 ggf. noch eine kleine Sicherheit drin wäre. Mit richtig scharfen Festbrennweiten (35 1.4G Nikkor oder 50 1.4 Sigma Art, jeweils bei 5.6 (mit Adapter )) kann das auch schon mal zu viel des guten sein.

Auf jeden Fall sind beide Kameras bei UHD "Auflösungsmonster". Die a7III schafft hier bei schwachen Kontrasten (z.B. verputzte Haus-/Garagenwände) nochmal etwas mehr als die a6500 schon, welche hier flache Details leicht im Rauschen verschwinden lässt. Insbesondere bei weniger Licht/im Schatten kommt bei der a7III nochmal "mehr Tiefe" rein, zudem bleiben Farben dort kräftiger.

Am WE konnte ich dann beide Kameras noch mit der GH5s von einem Bekannten vergleichen. Die bleibt beim Rauschen auf Pixelebene (Foto RAW) ungefähr auf Höhe der a6500, manchmal einen Hauch besser, manchmal etwas schlechter (repräsentieren die Testbilder bei dpreview sehr gut).
Auf gleichen Abbildungsmaßstab bezogen gewinnt die a6500 durch die größere Sensorfläche, auf die Auflösung bezogen sowieso (deutlich).
Im Videobereich fällt die GH5s bei detailliertem Inhalt bei jeweils interner Aufzeichnung klar gegen beide Sonys ab. Mag zum einen an der geringen Sensorauflösung liegen, zum anderen am Intraframe CodecCodec im Glossar erklärt der feine Details nie wirklich scharf/detailliert wiedergeben kann. In Schattenbereichen wird die GH5s ziemlich schwach, wenn man das gleiche Verhältnis in den Spitzlichtern wahrt. Glänzende Flächen (Autos...) kommen bei den Sonys auch lebendiger und räumlicher raus (a7III vor a6500). Da wirkt die GH5s eher stumpf und flach (Sony angep. Cine 1, Panasonic angep. Cinema-like Video).
Was bei der Panasonic dagegen etwas von Vorteil ist sind "Mikrobewegungen" z.B. von (Laub-)Bäumen. Da erkennt man bei genauer (!) Betrachtung auch bei 25p dass Bewegungen etwas homogener/flüssiger wiedergegeben werden. Da kann Sony schon mal bei den I-Frames "einrasten". Denke aber mal dass wenn man nen externen Recorder an die Sony hängen würde sich das Blatt wenden würde - hatten wir aber nicht getan weil a) kein Recorder vorhanden, b) kein Interesse an so einem Rumgerigge besteht und c) der Vorteil für meine Belange wohl vergleichsweise gering ausfallen würde wie ich bei späterem Test an der BMD IP4K festgestellt habe.



Antwort von Canini:

Hallo Roland, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :-)

Sagen wir mal so, die a6500 hat am Ende einen Hauch mehr Details, nehme an dass da ein noch schwächeres Antialiasingfilter verbaut ist.

Das könnte sein, aber dann wundert es mich schon, dass man auf den Foto-Testbildern von dpreview bei der a6500 keinen Auflösungsvorteil gegenüber der a7III erkennen kann. Durch das Downsampling auf 4K sollten doch geringfügige Unterschiede eher noch kleiner werden, oder?

Könnte ja auch am Objektiv liegen, wobei das FE 55/1.8 da ja eigentlich auch nicht im Nachteil sein sollte ...

Dein Video-Vergleich war ja sogar bei gleichem Objektiv. Vielleicht profitiert aber dann die a6500 von der besseren Objektiv-Mitte, evtl. spielt auch die unterschiedliche Fokusdistanz eine Rolle (bei gleichem Bildausschnitt) ...?

Auf jeden Fall sind beide Kameras bei UHD "Auflösungsmonster".

Ja, das sollte mir wohl reichen, schließlich hat die a7III, wie du berichtest, bei Video auch noch andere Vorteile gegenüber der a6500 ... ;-)



Antwort von Roland Schulz:

Ja, nach dem Downsampling sollten Unterschiede "kleiner" werden.
Man sieht allerdings auch bei Videoaufnahmen bei der a6500 schneller Aliasing bzw. insbesondere Moiré.
Bzgl. Moiré ist die a7III weniger anfällig, warum auch immer.

In meinem ursprünglichen Test wurden verschiedene Objektive verwendet.
Die a6500 trug das Sigma 50 1.4 Art (Nikon über Metabones), die a7III das Nikon 85 1.4G mit leichter Abstandskorrektur. Die a6500 hatte meine ich f4.0, die a7III lief bei f5.6. Beides Optiken die so verwendet auch noch eine D810 ins Moiré treiben.

Am WE Test mit der GH5s kam
verschiedenes Zeugs zum Einsatz, auf der GH5s von meinem Bekannten u.A. das Panasonic Leica 15 1.7 und das 12-60.
Denke andere Optiken bringen da aber nicht mehr.
Auf den Sony‘s hatte ich wieder das 50 1.4 Art, 24-105 4G und das 35 1.4G Nikon.

Bilder kann ich da keine posten weil da viel Privatsphäre abgebildet wäre, zudem auch nicht meine. DPreview spiegelt die Ergebnisse bzgl. Auflösung und (RAW-)Fotoqualität aber auch gut wieder.



Antwort von Canini:

Ok, danke nochmal, Roland! :-)
Schon interessant ...



Antwort von Cinealta 81:

@Roland Schulz

Da ich gesehen habe, dass Sie auch Nikon-Nutzer sind, hätte ich eine Frage zur A7 III (betrifft allerdings die Fotografie): Fokussiert die A7 III in extremen Low-Light-Situationen vergleichbar mit der ehrenwerten Nikon D750, oder besser / schlechter?

Hintergrund ist Konzert- und Club-Fotografie in wirklich schwierigen Lichtbedingungen (und ohne Blitz). Hierfür verwende ich seit Jahren die D750 und bin mit dem AF (relativ) zufrieden. Sie ist nicht die D500 / D5, die auch "in einem dunklen Tunnel" fokussieren können, aber für meine Zwecke reicht es zu 85% (!).

Interessant wäre auch zu wissen, ob die A7 III erst bei Offenblenden (größer als F2) bis -3EV derart gut fokussieren kann, oder - wie im wirklichen Leben oftmals benötigt - dies auch bei einer gängigen Zoomobjektiv-Blende (z.B. F2.8) der Low-Light-AF auch noch gut klappt.

Wichtig wären für mich die AF-Geschwindigkeit (AF acquisition speed in Low-Light and Low-Contrast) im Verhältnis zu einer D750, oder technisch vergleichbaren AF-Mechanismus.

Ich habe bisher lediglich mit der A6500 Erfahrung und da hinkt der Foto-AF (egal ob AF-C oder AF-S) in kritischen Low-Light-Situationen GANZ WEIT hinter DSLRs hinterher: die Ewigkeiten, die diese Kamera bis zum AF benötigt, sind für meine Zwecke tödlich. :-)



Antwort von Roland Schulz:

Hallo,
also ich hab mich jetzt schon auf ein paar Hochzeiten rumgetummelt und denke ich kann einige Erfahrungen zum AF wiedergeben - allerdings gibt es auch ein paar Punkte die für mich noch undefiniert sind.

Wenn beide Kameras mit lichtstarken Objektiven wie 50 1.4 oder 85 1.4 ausgestattet sind hat meine Nikon D4 keine Chance gegen die a7III, da fokussiert die Sony bei wenig Licht einfach viel sicherer, wenn man das bei der Nikon da dann überhaupt so sagen kann.
Irgendwann ist auch Schluss, aber auch bei einer D5!

Gleichstand würde ich bei ner 2.8er Optik aussprechen. Da habe ich intensive Tests gemacht weil das für mich eigentlich am wichtigsten ist.
Im Vergleich waren die D4 mit 70-200 2.8G VRII und die a7III mit dem 70-200 2.8GM.
Bei wenig Licht fokussiert mal die D4 schneller und sicherer wo die a7III auch schon mal gar keinen Fokus findet (einfache Motive mit einer/wenigen Kanten), auf anderen Objekten findet die Nikon dagegen keinen Fokus wo die Sony jedesmal präzise nen Treffer findet (z.B. Karostoff mit feinem Raster). Erklärt sich mir nicht warum das so ist, war aber reproduzierbar.

Bewegt sich das Objekt (bei wenig Licht) oder wird die Kamera bewegt sehe ich die Sony eindeutig vorne. Nikon braucht da anscheinend eine längere Integrationszeit.
Mit meinem 24-105 4G fokussiert die Sony bei wenig Licht aber schlechter als die D4 mit nem 24-70 2.8G. Ist ein unfairer Vergleich, für mich kommt das 24-70 2.8er Sony wegen dem 82er Frontfilter aber nicht in Frage, zudem bin ich mit dem 24-105 4G obenrum auch gestalterisch klar im Vorteil.

Die Fokuspräzision liegt bei der Sony erwartungsgemäß vorne, besonders bei wenig Licht kann da aber auch schon mal was daneben gehen.
Ansonsten hatte ich z.B. mit der D4 und dem 85 1.4G auch bei Tageslicht kaum eine Chance auf gewisse Entfernung den richtigen Fokus zu treffen, wiederholt schon gar nicht und wenn außermittige Sensoren genutzt wurden erst recht nicht. Das war immer alles zumindest etwas daneben.
Die Sony trifft z.B. mit dem 85 1.4GM dagegen mit sehr hoher Zuverlässigkeit. Auch Ergebnisse mit dem 70-200 2.8GM zeigen eine ungleich höhere Trefferquote die mit Nikon meist immer nur "in der Toleranz" waren.

Die Fokusgeschwindigkeit liegt bei der D4 allerdings im Schnitt höher (24-70 2.8G und 70-200 2.8GM). Das liegt aber in meinen Augen in der Produktpolitik da eine a9 mit "gleichem" AF gefühlt auch deutlich schneller fokussiert als die a7III.
Ist aber das Gleiche wie damals D700 gegen D3 und D800 gegen D4. Die teuren/dicken Prügel waren da auch immer schneller - trotz "gleichem" AF System.

Was bei Sony etwas undurchsichtig ist ist die Tatsache dass einige Optiken mit Offenblende fokussieren, andere abgeblendet und das nicht nur auf Arbeitsblende sondern bei viel Licht auch schon mal wenn Offenblende gewählt ist. Bei einigen Optiken kann das bei wenig Licht so in die Hose gehen.
Welche Optiken genau wann wo wie fokussieren ist mir aber fern, Punkt ist nur dass es da Probleme geben kann (auch abhängig von AF-C vs. AF-S).

Also einen in allen Punkten eindutigen Gewinner sehe ich für mich bzgl. AF nicht da die Sony bei Low Light mit den für mich wichtigen Optiken nicht immer und eindeutig besser fokussiert, die "alte"(!!) Nikon zudem meist doch schneller fokussiert.
Bei der Präzision, zumindest bei Tageslicht, liegt Sony allerdings vorne.

Mein Nikon System ist schon stark abgebaut, ein paar "Reste" (D4, Optiken...) werden aber wohl zeitnah auch in der Bucht versenkt.
Bin mit Sony bishierher sehr zufrieden auch wenn einiges schon mal genervt hat und Umstellung erfordert.

Zum Vergleich der AF Systeme bei Lowlight mit der a6500 (besitze ich auch) kann ich nur sagen dass das kein Vergleich ist - da ist die a7III MEILENWEIT vorne!!
Gegen die D750 würde ich von den Specs mal sagen bleibt die a7III bei Lowlight etwas dahinter, da die D4 in meinem Vergleich nur bis -2EV fokussiert, die D750 aber bis -3EV. Praktische Erfahrungen/Vergleiche mit einer D750 kann ich keine liefern. Die -3EV bei Sony scheinen sich auf 2.0er Optiken zu beziehen, da erst hier Vorteile aufkommen.



Antwort von Cinealta 81:

@Roland Schulz

Hallo

Und vielen Dank für die ausführliche Antwort, eine interessante Erörterung mit sehr viel praktischem Bezug.

Ja, im "langweiligen" Alltag spielen die 70-200mm 2.8 Optiken doch noch eine sehr große Rolle und aus diesem Grund ist die damit verbundene AF-Reaktion der jeweiligen Kamera entscheidend (zumindest für mich als exzessiver Nutzer besagter Optik). Die Verhältnisse bei Normallicht (hinsichtlich AF + Präzision) bedürfen keinerlei weiteren Erörterung, hierbei schlagen die besseren mirroless mit entsprechenden Optiken die "alten" DSLR mit Weilen.

Ich nutze ganz intensiv für meine Nikons auch Optiken wie die 200mm 2.0, die ich bei einem eventuellen Wechsel verkaufen - und vermissen - würde. Aber alles geht nicht, man muss nur für sich entscheiden, in welchen Bereichen man Kompromisse eingehen kann und muss und in welchen nicht.

Ich hatte die A7R iii in der Hand und auch andere A7-Modelle und diese haben mir stets ein Gefühl von billigem Plastikmüll vermittelt. Als zufriedener NPS-Teilnehmer mache ich mir auch schwerste Gedanken um Service und Support seitens Sony, die Firma ist eher als geschickter Marketer und Verkäufer von Elektronikprodukten bekannt. Als Unternehmen, das um das Wohl seiner Fotografen und Videografen bemüht ist, eher nicht. Ich habe keinerlei Angst vor rechtlichen Auseinandersetzungen mit ignoranten/kundenverachtenden Unternehmen, aber das ist in diesem Zusammenhang nicht Sinn und Zweck der Sache, zudem Canon, Nikon, Fuji, Olympus und andere sehr bemüht um den professional Service und Support sind - und hier fehlen mir ebenfalls zuverlässige, belastbare Infos zu Sony. Da kann mir hier vermutlich kaum jemand helfen, dafür sind besagte Kameras und Optiken viel zu kurz in Verwendung.

Und ja, die 24-105 4.0 wäre auch meine erste Wahl als "always on", für alles außer Low-Light, wo sie kaum eine Chance haben dürfte gegen 2.8-er Nikkors.

Also einen in allen Punkten eindutigen Gewinner sehe ich für mich bzgl. AF nicht da die Sony bei Low Light mit den für mich wichtigen Optiken nicht immer und eindeutig besser fokussiert, die "alte"(!!) Nikon zudem meist doch schneller fokussiert.

Dies wurde mir auch von einem britischen Nutzer beider Kameras bestätigt: die D750 (=modernere Nikon-DSLR) wäre "snappier" bei Low-Light und Low-Contrast als eine A7 III. Diese würde einfach schneller fokussieren (zumindest meistens). Und ja, die D750 fokussiert laut Specs bis -3 EV, die D4 "nur" bis -2 EV. In wieweit dies in der Praxis eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen - ich hatte die Kameras nie diesbezüglich vergleichend gleichzeitig in der Hand.

Wenn ich wechseln sollte, dann würde ich hierfür - anfänglich - bestimmt um die 40.000,- EUR ausgeben müssen. Unbefriedigend und beängstigend ist die Tatsache, dass man, obwohl man den anonym weilenden Sony-Pro-Support per Mail anschreibt und um Kontakt und eine Möglichkeit bittet, die A7 III, A9 und A7R iii mit einigen Spitzenoptiken eine Woche gegen Bezahlung (!) zu testen, sich NIEMAND meldet. Das sind eigentlich Allüren von Firmen, die im Consumer-Bereich - mit entsprechender Einstellung - unterwegs sind und sich herzlich wenig um *echten* Support scheren.

Schwierig das Thema und beängstigend wie schwierig es ist, Geld für Kameratechnik loszuwerden, wenn man Qualität und Service erwartet und auch bezahlen will. Zwei Systeme werde ich nicht unterhalten und da meine Technik langsam in die Jahre gekommen ist, stehen nun Änderungen an.

Danke für Deine fundierten und sehr ausführlichen Aussagen.



Antwort von Funless:

@Cinealta 81

in deinem Fall würde ich empfehlen auf die angekündigte Nikon DSLM zu warten.



Antwort von Roland Schulz:

Wie gesagt, in Bezug auf IQ hatte ich auch schon mal die D750 mit der D4 verglichen, AF stand da aber nicht auf dem Zettel. In Lowlight würde ich die D750 vorne vermuten.
Es gibt auch viele Stellen die behaupten dass a7III und a9 vom AF völlig identisch wären - was absoluter Blödsinn ist da die a9 nen ganz anderen Sensor hat (Exmor-RS vs. Exmor-R) und der AF hier nun mal über den Sensor läuft, der RS Sensor hier deutlich schneller sein "kann" - was mein Kurzvergleich mir auch bestätigt.

Meine Sony Investitionen belaufen sich seit avisiertem Systemwechsel und Kauf der a7III nun auf ~14t€, habe aber nur noch das "Nötigste" gekauft weil ich damit auch "kein" Geld verdiene, beruflich was ganz anderes mache. Ich bereue den Schritt bis hierher nicht weil"s für mich eigentlich fast ausschließlich nach vorne ging.

Man kann eine a7III auch nicht mit einer D4/5 vergleichen, welche, "egal" was passiert, unbeschadet aus dem Krieg kommen würde.
Ich würde die a7III aber auch nicht als Plastik bezeichnen und haptisch auch vor einer D750/800 sehen. Trotzdem hat auch wenn mir anfangs an der D4 mal ne Joystikkappe flöten gegangen ist ne a7 nix mit ner D3/4/5 zu tun!
Dazu kommt dass auch allein so nen Blitzschuh bei Sony von der (MI-)Konstruktion schon "nix" taugt und ggf. bei nem leichten Rempler ab ist. Der neue HVL-F60RM ist da ggf. eine Ausnahme. Auf der anderen Seite kann man bei "Godox" einen an der "Sollbruchstelle" abgebrochenen Schuh in <<5min. mit einem Kreuzschlitzdreher austauschen, das Ersatzteil kostet keine 10€ und der Schuh auf der Kamera bleibt sicher immer ganz. Das habe ich an ner gerempelten EOS1ds schon mal anders gesehen.

Zum Sony Service (Geissler) den ich einmal in Anspruch nehmen musste (dezentriertes 24-105 4G) kann ich aber nur Gutes vermelden. Über Anmeldung und Versandticket auf der Sony Seite hat das keine Woche gedauert bis die Linse perfekt justiert zurückkam.
Ich war dagegen selbst ne Zeit lang NPS Mitglied (wegen Equipment - auch >30t€) und konnte wohnortbedingt bedingt immer sehr flott bei Nikon in Tiefenbroich selbst vorbei schauen. Die haben ne Kamera auch immer zum nächsten Werktag "gemacht", bzgl. AF Modul an der D4 aber unnötigerweise zweimal :-(! Alle meine Nikonbodys hatten initial nen Problem (Frontfokus D2x, schiefer virtueller Horizont an der D3 und "krummes" Fokusmodul an der D4). Auf der anderen Seite lief danach aber auch alles ohne Ausfall über in Summe ca. ~200t Auslösungen. Ich würde nie sagen das die Nikonzeit "schlecht" war.

Auf Nikon Mirrorless kann man warten, klar. Fraglich ist aber was im ersten Schuss dabei rauskommt und wie Nikon die Prios setzt (weiter DSLR oder Mirrorless). Glaube die haben noch nicht ganz abgeschlossen, Sony dagegen pusht die Mirrorlessschiene sehr.
Für mich war die Videofunktionalität auch sehr wichtig. Da traue ich Nikon nicht so viel zu, die laufen da als eigentlicher Pionier mit aktuellen Kameras weiterhin hinterher.

Was der AF bringen wird steht auch in den Sternen und ob in On Sensor PDAF Systeme (Canon!!) investiert werden kann. Sony hatte da interessante Technik zum Tausch anzubieten. Selbst wenn Nikon PDAF kriegt steht im Raum ob das besser als bei Sony werden würde, denn geschlafen hat Sony da nicht.

Ich bin jetzt erstmal bei Sony und zufrieden. 200 2.0 gibt"s nicht, dafür ausgezeichnet funktionierende 50- und 85 1.4 Optiken sowie konkurrenzfähige 70-200 2.8er Linsen die einfach nur "anders" als das Nikon 70-200 2.8 FL E sind. Schärfetechnisch sehe ich das Nikon nach eigenen Vergleichen etwas vorne, vom Rendering her im Bokeh ist das Sony aber kaum zu schlagen. 85 1.4 geht einmal um die Welt an Sony - Schärfe, Kontrast und AF gehen klar an Sony!

Keine leichte Entscheidung zu wechseln, schon gar nicht wenn die Prio auf Fotografie liegt. Da wäre mir das auch nicht "so leicht" gefallen.
In Bezug auf Video stehen die Aktien klar anders.



Antwort von Cinealta 81:

@Funless

Vernünftig wäre, auf die Nikon Mirrorles-Angebote zu warten. Aber wie Roland Schulz ebenfalls sagt: Das technische Niveau einer A7x in dritter Generation gleich beim ersten Schuss zu erreichen, ist zwar möglich, aber wenig wahrscheinlich. Und vom Warten machen sich keine Fotos - wie gesagt, aufgrund der Abnutzung vorhandener Ausrüstung und der heutzutage erforderlichen Standards, stehen bei mir innerhalb der nächsten 8 Wochen wichtige (und sicherlich nicht billige) Entscheidungen an.

@Roland Schulz

Dass man ein derzeitiges Sony-Produkt mit einer DX II / D3/ D4 / D5 nicht vergleichen kann, ist klar. Aber die Sonys sind von der Built-Quality bereits weit hinter den alten D800 / D810, von der neuen D850 oder sogar die D500 gar nicht zu sprechen, zumindest in meinen Augen und für meinen persönlichen Bedarf. Ich brauche keine Kamera, die mir vom Angucken in Einzelteile zerfällt. Mag für einige Zeitgenossen nicht dramatisch sein, für mich ist das ärgerlich, zeitraubend und teuer (weil ich dafür einen sofortigen Ersatz brauche). Ich sammle kein Equipment und nutze es auch nicht als Statussymbol unter Gleichgesinnten, sondern verdiene damit direkt oder indirekt meinen Lebensunterhalt. Ich ziehe damit keinesfalls in den Krieg, aber erwarte im Alltag und bei Vielnutzung eine gewisse Robustheit und Zuverlässigkeit.

Ja, fünfstellige Beträge kommen da schnell zusammen - ich bräuchte auch die 400mm 2.8 (neu und für knapp 12.000,- EUR zu haben) und die Sigma 500mm F4 (ca. 5.500,- EUR), von den anderen GM-Optiken (die abbildungstechnisch zweifellos hervorragend sind) und Top-Festbrennweiten gar nicht zu reden.

Kurze Frage noch: Fokussiert die A7 III im AF-C weiter, wenn man während dessen zoomt, oder kommt es während des Zoomens auch zu Problemen wie einige Male bei der A9 berichtet (Foto-AF wohl gemerkt)?



Antwort von Roland Schulz:

Na ja, wie beschrieben, so schlecht ist die Build Quality der a7III nicht, schon gar nicht im Vergleich mit ner D800 oder D750 und wie gesagt, an meiner 2012 5.800€ teuren D4 ist auch ohne größeres Zutun der obere Gummijoystick "abgefallen".
Das war damals ein Problem (!!), deshalb wurde das an der D4s auch modifiziert.

https://www.google.de/search?source=hp& ... TmATybrKiU

AF-C fokussiert an der a7III zudem beim Zoomen weiter, getestet mit dem 24-105 G und dem 70-200 GM.



Antwort von sanftmut:

@Roland Schulz

Das Sony 50 mm 1.4 is also an der A7iii auch bzgl Autofokus für Video empfehlenswert? Habe ich das richtig gelesen/verstanden?

Oder gibt es eine andere "Bokeh-Video-AF-auf-Gimbal-geplant"-Empfehlung?

Ich danke im Voraus 😜👍

LG u frohes Filmen



Antwort von Roland Schulz:


@Roland Schulz

Das Sony 50 mm 1.4 is also an der A7iii auch bzgl Autofokus für Video empfehlenswert? Habe ich das richtig gelesen/verstanden?

Oder gibt es eine andere "Bokeh-Video-AF-auf-Gimbal-geplant"-Empfehlung?

Ich danke im Voraus 😜👍

LG u frohes Filmen

Der AF der 1.4er Linsen ist nicht ultraschnell, dafür sind 50 1.4 und 85 1.4 supergut und fokussieren je nach Anwendung auf der a7III im Videomode einwandfrei, auch mit Center Lock wenn gewünscht.



Antwort von Cinealta 81:


AF-C fokussiert an der a7III zudem beim Zoomen weiter, getestet mit dem 24-105 G und dem 70-200 GM.

Danke für die Info!

Vielleicht muss ich mich auch nur erst an den Gedanken gewöhnen, offenblendiger als F2 zu fotografieren, um zuverlässig in Low-Light überhaupt Fokus zu bekommen. In ganz kritischen Situationen - wo es unbedingt darauf ankommt, Ergebnisse zu erzielen und nicht künstlerische Aspekte im Vordergrund stehen - sollte man das eher vermeiden, zudem man mit einer Festbrennweite und 1.4 oder 1.8 nicht immer Zeit oder Platz hat, sich zum Motiv hin oder von ihm weg entsprechend zu bewegen. Manchmal hat man eben nur max. 5 Sekunden unter Hektik für den entscheidenden Shot. Und nicht immer Platz nach vorne oder hinten, die Schärfentiefe bei einer 1.4 Optik entsprechend auszugleichen. Bedeutet in meinem Fall: Schraube ich beispielsweise die 85mm 1.4 auf eine Sony und fotografiere offenblendig (um in Low-Light überhaupt Fokus zu bekommen), kann es durchaus vermehrt auftreten, dass ich aus (beispielsweise) 4m Entfernung ein Foto bekomme mit (für meine Zwecke) viel zu viel Schärfentiefe. Für einen spezialisierten Portraitfotografen vielleicht ein Highlight, für mich nicht unbedingt wünschenswert. ;-)

Tja, am besten wäre es, die drei Sony-Kameras und entsprechende Optiken mal eine Woche lang (und unter realen Bedingungen) zu testen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und praxisnahen Infos!



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich fotografiere mit der A7III & a6300 oft auf Abend Events und das fast eigentlich nur Offenblendig.
Da habe ich bei Peoples mit dem Eye AF gute Erfahrungen gemacht,
aber eigentlich geht manuell genauso oder oft noch besser.

Jetzt habe ich das erste mal den Sportmode im Szenenmodus ausprobiert und bin ganz begeitert von den guten Ergebnissen.
Viel weniger Ausschuß, aber klar, da arbeitet die Cam dann vielleicht auch mal mit f4,
obwohl man eine 1.8er drauf hat, dafür sitzt aber fast jeder Schuß. :-)



Antwort von Roland Schulz:


Ich fotografiere mit der A7III & a6300 oft auf Abend Events und das fast eigentlich nur Offenblendig.
Da habe ich bei Peoples mit dem Eye AF gute Erfahrungen gemacht,
aber eigentlich geht manuell genauso oder oft noch besser.

Jetzt habe ich das erste mal den Sportmode im Szenenmodus ausprobiert und bin ganz begeitert von den guten Ergebnissen.
Viel weniger Ausschuß, aber klar, da arbeitet die Cam dann vielleicht auch mal mit f4,
obwohl man eine 1.8er drauf hat, dafür sitzt aber fast jeder Schuß. :-)

Na ja, wenn die a6300 noch fokussiert und zudem Eye-AF funktioniert ist es nicht "dunkel", zumindest nicht so dunkel wie Cinealta 81 und ich das meinen. Zwischen der a7III und der a6300/6500 liegen schon ein paar Dörfer in Bezug auf LowLight AF!
Selbst an der a7III steht der Eye-AF auch hinter 1.4er Optiken irgendwann vor dem Nichts, leider, da das eigentlich ein super System ist!
Auch der AF selbst an der a7III gibt irgendwann "zu früh" hinter 1.4er Optiken auf, obwohl man im Sucher noch sehr viel sehen kann (wo man mit ner D4 NICHTS mehr sehen würde ;-) - lange auch nichts mehr fokussiert)!
Das ist die böse Tat der MLCs. Die elektronische Aufhellung zeigt noch nen verwertbares Bild, in Wirklichkeit ist das aber stark verrauscht und die AF Systeme steigen aus. Trotzdem in meinen Augen 100x besser als nen finsterer optischer Sucher.
Mit Lupenfunktion kann man da meist schnell von Hand noch was zaubern, bei ner SLR nicht.



Antwort von Cinealta 81:

@klusterdegenerierung + @Roland Schulz

Na ja, wenn die a6300 noch fokussiert und zudem Eye-AF funktioniert ist es nicht "dunkel", zumindest nicht so dunkel wie Cinealta 81 und ich das meinen. Zwischen der a7III und der a6300/6500 liegen schon ein paar Dörfer in Bezug auf LowLight AF!

Hier mal ein Beispiel zu meinen Vorstellungen vom präzisen Fokussieren im Dunkeln:



Das ist schon extrem und hat mit Fotografie im eigentlichen Sinn nichts mehr zu tun, aber es zeigt eindrucksvoll, was "Fokussieren im Dunkeln" wirklich heisst.

Die D500 tut es, leider keine FF-Kamera und für Video kann sie den Sonys kaum das Wasser reichen. Die D850 fokussiert mit dem mittleren Kreuzsensor ähnlich gut (bis -4 EV) - für Fotografie. Für dokumentarische Videografie (Run&Gun-Zwecke) leider auch nicht zu gebrauchen, da Video-AF gänzlich unbrauchbar. Wäre dies anders, da würde ich keine halbe Sekunde über einen Systemwechsel nachdenken.



Antwort von rush:

Die Frage die sich mir eher stellt ist folgende: warum ist der Video-Af für viele so elementar?

ich gebe zu das ich zum fotografieren auch gern faul bin und den Af oder auch eye af nutze wenn ich Menschen fotografiere... andererseits geht es mir mit dem manuellen 135er auch recht gut von der Hand dank der Spielerein wie PeakingPeaking im Glossar erklärt und Fokusvergrößerung...

Für Video dagegen konnte mich bis heute selbst das beste AF System noch nicht überzeugen und in den meisten Situationen klappt das manuelle fokussieren recht gut und beugt eher Af-Fehlern vor...

Ich überlege mir sogar für Videozwecke iwann mal rein manuelle Gläser wie eines der beiden Fujinon MK Zooms zu besorgen...
Auf der anderen Seite bin ich mit den beiden Sigmas 18-35 1.8 und 50-150 2.8 (adaptiert vom Nikon Mount) manuell betrieben auch sehr zufrieden da die Dinger zudem nahezu parfokal sind im Gegensatz zur jeweils adaptierten Canon-Ausführung. Wie kommt das eigentlich?



Antwort von sanftmut:

@rush: für manch kleine Crews is Video AF halt schon tw hilfreich - zB auf Gimbal

@Roland: das Samyang AF an der A7iii - kennst Du das - oder lieber Sony - sind halt fällst 1000€ mehr für Sony ?!

Danke für Deine Meinung!!



Antwort von Roland Schulz:


Die Frage die sich mir eher stellt ist folgende: warum ist der Video-Af für viele so elementar?

ich gebe zu das ich zum fotografieren auch gern faul bin und den Af oder auch eye af nutze wenn ich Menschen fotografiere... andererseits geht es mir mit dem manuellen 135er auch recht gut von der Hand dank der Spielerein wie PeakingPeaking im Glossar erklärt und Fokusvergrößerung...

Für Video dagegen konnte mich bis heute selbst das beste AF System noch nicht überzeugen und in den meisten Situationen klappt das manuelle fokussieren recht gut und beugt eher Af-Fehlern vor...

Ich überlege mir sogar für Videozwecke iwann mal rein manuelle Gläser wie eines der beiden Fujinon MK Zooms zu besorgen...
Auf der anderen Seite bin ich mit den beiden Sigmas 18-35 1.8 und 50-150 2.8 (adaptiert vom Nikon Mount) manuell betrieben auch sehr zufrieden da die Dinger zudem nahezu parfokal sind im Gegensatz zur jeweils adaptierte Canon-Ausführung. Wie kommt das eigentlich?

Also ohne Foto AF geht für mich nichts mehr - wie oft sind tolle Schnappschüsse, insbesondere von Kindern dabei wo Du ohne AF keine Chance hättest. Weiterhin bietet der AF die Möglichkeit, die Kamera einfach mal einhändig in Bodennähe oder sonstwo hinzubringen und dich mit der anderen Hand abzustützen oder festzuhalten.
Zudem ist es manuell teils doch recht aufwändig und schwierig, die vom AF erzielte Präzision überhaupt in angemessener Zeit zu erreichen - geschweige denn wie heute möglich ein Auge zu treffen!

Bei Video sehe ich das ähnlich wie Du. Meistens fokussiere ich per AF auf die gewünschte Entfernung, schalte danach den AF aber wieder ab (AF-On Taste habe ich auf togglen) um keine unerwünschten Änderungen beim AF zu riskieren.
Auf der anderen Seite sind die aktuellen Video PDAF Systeme schon RICHTIG gut!!
Kenne die Canon Dual PixelPixel im Glossar erklärt Lösung jetzt nicht so gut wie das Sony Pendant, aber damit kann man schon mal mit nem Gimbal oder sonstwas nen Motiv ankörnen und sich drauf zu oder wegbewegen und der Fokus "klebt"! Center Lock ist bei Sony noch nicht perfekt, bietet in vielen Situationen aber echt schon einen gestalterischen Vorteil den man manuell kaum pullen könnte.

Hatte hier schon mal nen Beispiel dazu gepostet:
https://youtu.be/iRI0WhcIxHA

Der Center Lock AF Rahmen verfolgt dabei tatsächlich die Flasche. Bei mehr Licht funktioniert das Ganze eigentlich noch besser aber auch so sieht man schon wie schön "linear" die Kamera den Fokus nachführt.

Die meisten heutigen AF-Objektive sind elektronisch parfocal korrigiert. Denke das ist auch in Grund dafür warum mein 18-105 4G Sony nicht korrekt funktioniert, andere dagegen schon. Ich hab"s allerdings behalten weil"s ansonsten optisch von drei getesteten Exemplaren das mit Abstand beste war.
Ist ein Objektiv elektronisch korrigiert, fehlt aber die "geeignete" Kamera, dann könnte ich mir vorstellen dass die Korrektur gar keine Anwendung findet, es im Adapter nicht implementiert ist.
Wenn ich ehrlich bin habe ich das bei meinen aktuellen FF Sony Optiken noch gar nicht überprüft, weil ich das kaum bis gar nicht nutze.
Sollte ich das brauchen lasse ich wie zuvor einfach doch den AF an.
Mit meinen aktuellen Sony Optiken kann man beim Filmen aber eigentlich gar nicht mehr zoomen, weil die entweder recht schwergängig sind oder sogar leicht hakelig sind (24-105 4G - haben aber "alle").
Ein Powerzoom hätte ich hier oder da schon ganz gerne - für hier und da macht das für mich aber trotzdem zu wenig Sinn weil die Linsen andere Nachteile haben.



Antwort von klusterdegenerierung:

Schon mal schnell um Personen mit oder ohne Gimbal gelaufen,
oder Menschen in einer Action verfolg die Du nicht wirklich vorhersehen kannst? ;-)



Antwort von Roland Schulz:


Für kleine Crews is Video AF halt hilfreich - zB auf Gimbal

@Roland: das Samyang AF an der A7iii - kennst Du das - oder lieber Sony - sind halt fällst 1000€ mehr für Sony ?!

Danke für Deine Meinung!!

Welches Samyang gegen welches Sony? Ums kurz zu machen - ich kenne KEIN Samyang, hatte aber mal das 35er Rokinon AF im Auge was das gleiche sein "sollte"?
War als Ersatz für das Sony/Zeiss 35 1.4 gedacht, weil ich da nach 4 Samples in den Läden eigentlich nichts hatte was mich beeindruckt hat. Es gibt allerdings Exemplare welche zumindest eine einwandfreie Schärfe liefern - die LoCAs sind aber trotzdem recht mies.

Bei den 50ern gibt"s eigentlich nur das Sony/Zeiss. Hatte das 50 1.4 Sigma Art für die Nikon und mit Adapter konnte selbst das nicht an das Sony ran - das 50er Sony/Zeiss finde ich SEHR gut, ebenso wie das 85 1.4GM!! Das 85 1.8 ist auch hier keine Alternative, auch wenn das viele Glauben lassen mögen. Alleine das Bokeh ist unglaublich, auch im Vergleich zum Zeiss Milvus welches zwar noch nen Tacken schärfer ist, dafür in den Unschärfebereichen aber unansehnliche Konturen/Outlining zeigt.

Glaube der Kollege hier kommt bei den 50ern zu dem gleichen Ergebnis wie ich:




Antwort von Roland Schulz:


Schon mal schnell um Personen mit oder ohne Gimbal gelaufen,
oder Menschen in einer Action verfolg die Du nicht wirklich vorhersehen kannst? ;-)

Auch gute Beispiele, bis zu einer bestimmten Entfernung (wegen begrenztem AF Speed der Objektive) funktioniert das sogar mit 50/85 1.4er Linsen offen noch RICHTIG gut!! Das schafft in meinen Augen kein Puller der Welt so präzise, zumal man noch Parameter zum Fokus Speed etc. etwas variieren kann und somit ggf. Homogenität optimieren kann.

Das System, besonders Center Lock hat Grenzen, keine Frage. In ner Menschenmenge oder benachbarten Objekten mit ähnlichem Aussehen kommt CL aus dem Tritt. Ich würde aber trotzdem sagen dass die Funktion wertvoll ist, zudem wird es da zukünftig noch Entwicklung geben.
Face Detect könnte eine andere Variante sein, damit habe ich allerdings noch kaum was gemacht. Es muss auch nicht immer zwingend der Fokuspunkt mit im Bild wandern, oft reicht auch ein stationärer Punkt und da liegt die Trefferquote nochmal deutlich höher.
Ne, AF ist heute schon ne richtig gute funktionierende Sache, wenn man PDAF Systeme einsetzt die erkennen in welche Richtung fokussiert werden muss.



Antwort von rush:

Wenn ich um eine person laufe bleibt der Abstand doch häufig gleich - AF in der situation nicht nötig.

Folge ich einer Person kann ich auch über den Abstand gehen und versuchen diesen gleich zu halten - AF in der Situation nicht nötig.

Über die BlendeBlende im Glossar erklärt, BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt und Entfernung kann man zudem die "Tolleranz" erweitern ;-)

Klar, wenn man sich auf Menschen/Objekte hinzu bewget siehts aufm Gimbal anders aus, da kann man schwer die Schärfe nachziehen.
Ich nutze dafür an meiner a7rII im S35 Modus dann i.d.R. ein adaptiertes 10-20er Canon in Kombination mit dem DEC von Aputure über den man den Fokus entweder selbst drahtlos steuern kann oder noch besser wenn vorhanden ein Assistent per zusätzlichen Monitoring.
Erfordert durchaus Übung weil sehr empfindlich - aber definitiv brauchbar und beugt eben ungewollten AF-Fehlfokussen vor da man ja nicht immer nur Menschen oder eindeutige Objekte im Bild/Fokus haben möchte.

Ich bin aber auch kein AF-Gegner.. push af und co sind feine werkzeuge aber ich würde jenen Systemen - Stand heute - eben gewiss noch nicht in jeder Situation trauen.
Hab letztens erst wieder jemanden auf 'ner PK mit AF arbeiten sehen... trotz guter Hintegrundtrennung hatte sein filmender Canon Fotoapparat (6D II) da gelegentlich Probleme die Personen zu fokussieren - Stichwort Pumpen. Bei Schwenks wanderte die Schärfe dann auch wieder "irgendwohin". Einige der Aufnhamen wird er gewiss nicht nutzen können.

Es kommt eben auch darauf an jene Grenzen zu kennen und Systeme dann entsprechend auch mal abzuschalten bzw. sie gezielt zu nutzen und nicht zwingend in jeder Situation.



Antwort von Roland Schulz:


Wenn ich um eine person laufe bleibt der Abstand doch häufig gleich - AF in der situation nicht nötig.

Folge ich einer Person kann ich auch über den Abstand gehen und versuchen diesen gleich zu halten - AF in der Situation nicht nötig.

...oh ha, da bin ich mal auf Samples mit nem 50/85 1.4 mit Entfernungen um 1-2m gespannt wie lange da der Abstand gleich bleibt/manuell gehalten werden kann ;-)!!



Antwort von sanftmut:

Also ich teste gerade die A7iii mit dem Samyang 35 1.4 AF und bin derzeit begeistert.

Fokussspeed normal und
normale responsiveness

Selbst mit dem Druck auf den Touch-Screen kann man recht gute Fokus-Verlagerungen hinkriegen.

Nein ist es nicht fehlerfrei - aber in 9/10 Fällen sitzt der Fokus gut!
Und das sind schon auch recht hohe Anforderungen... und schon fast ein Game changer, find ich.

Schneller Test aus der Hand (begrenzte Zeit online):

https://drive.google.com/open?id=1pE2bm ... vdx7V1kgil



Antwort von rush:



Wenn ich um eine person laufe bleibt der Abstand doch häufig gleich - AF in der situation nicht nötig.

Folge ich einer Person kann ich auch über den Abstand gehen und versuchen diesen gleich zu halten - AF in der Situation nicht nötig.

...oh ha, da bin ich mal auf Samples mit nem 50/85 1.4 mit Entfernungen um 1-2m gespannt wie lange da der Abstand gleich bleibt/manuell gehalten werden kann ;-)!!

warum sollte man in so einer situation aufm Gimbal am crop zu einem 85er @ f/1.4 greifen? kommt bei mir nicht vor.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habe mir jetzt für die Thematik A7III + Gimbal + AF eine gebrauchte Canon 10-18mm gekauft,
denn bei der BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt kann man bestimmt mit f8 irgendwie immer alles scharf bekommen und einigermaßen AF sorgenfrei Arbeiten, also quasi auf Unendlich und gut is.

Sonst nehme ich dafür die 16-50 Kitlinse mit AF, da die Canon das aber nicht kann,
denke ich das man bei der BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt eh keine dof Spielchen macht und das auch ohne AF geht.

Auf Gimbal manuell geht mir nicht von der Hand und das mit dem immer gleichen Abstand funzt echt nur bedingt.
Vielleicht kaufe ich mir mal das 24er Samyang oder die 30er Sigma mal schauen. :-)



Antwort von Roland Schulz:

...warte auf das 24 1.4GM ;-)!!
Bis dahin kommt man mit dem 28 1.8 über die Runden denke ich.



Antwort von Cinealta 81:

@Roland Schulz

Hallo,

Ich hatte das Glück, von einem Bekannten, der sich gerade im Urlaub befindet, seine neue A7 iii inkl. drei Optiken ausleihen zu können und diese im direkten Vergleich mit der D750 + D850 + D5 testen zu können. Am nächsten Wochenende wird es noch einen Extremtest geben - Clubfotografie in einem seeehr dunklen Keller mit ganz wenig Kontrast und diffusen, bunten Lichter.

Bisher kann ich Ihre Erfahrungen bestätigen - allerdings nur die unter halbwegs brauchbaren Lichtverhältnissen. Bei Konzertfotografie (grelle, bunte Lichter) und / oder schlechtem Kontrast fokussiert die A7 iii erheblich langsamer als die D750 und Welten schlechter als die D850, die scheinbar bis -4EV prima fokussiert.

Komischerweise (!) klappt das Fokussieren unter gleichen Bedingungen (Licht, Optiken) im VIDEOMODUS erheblich besser. Allerdings nicht mit F2.8 der Zooms. Mit F1.4 (Samyang AF FE 35mm 1.4) und F1.8 (Sony 85mm 1.8 FE) ist der Video-AF wirklich ein Hammer. Ist übrigens in Low-Light mit der A6500 + F1.8 Optik auch so, wenn natürlich nicht auf dem Niveau der A7 iii. Fotografisch (M-Modus) mit AF-C huntet das Ding, Videomodus erstaunlich sicher (Flexible Spot klein, kein Tracking, sondern Verfolgung mittels Kamera).

Bisheriges Fazit: Fotografisch sind mir die Jubelarien auf die A7 iii mehr als suspekt, unter herausfordernden Bedingungen ("Tunnelfotografie" und so) ist die Kamera das Geld nicht Wert. Zumindest für meine Anforderungen und Ansprüche. Die alte Canon 6D fokussiert mit dem mittleren Kreuzsensor ERHEBLICH besser.
Videografisch ein Sahnestück, mit erstklassigem AF-C unter Normallicht und außergewöhnlich treff- und nachführungssicher unter Low-Light. Haptisch - für meine Hände bei 1,81 / 83kg, keine Hände wie Klodeckel - ein Kinderspielzeug, furchtbar anzufassen und zu hantieren. Aber - wie gesagt - alles eine Sache der persönlichen Präferenz. Übrigens: Bei halbwegs Licht, hält sie bezüglich der AF-Treffsicherheit im Sport sogar mit der der D5 mit, allerdings nur mit der 70-200 2.8 GM. Aber auch hiermit (obwohl mit Bat.Griff), komplett müllige Balance zw. Kamera und Objektiv.
Videografisch rasiert die A7 iii die D850 in Low-Light mit Weilen, die D750 kann man damit erst gar nicht vergleichen.

Nach dem WE werde ich weiter berichten.



Antwort von rush:

Ich denke das es auch eine Frage des Workflows sein kann... insbesondere in den von Dir angesprochenen Clubs variieren die Entfernungen bei Fotos ja nicht ständig massiv... ich habe mir auch zu Nikon Zeiten schon die Schärfe eher per AF-C und rückwertig dediziert belegter AF-Triggertaste abgeholt und die Taste halt losgelassen wenn die Schärfe da war.
Und diese Arbeitsweise klappt auch mit der Sony ganz gut... habe zwar (zum Glück) wenig in riiichtig dunklen Locations zu tun, aber auf zwei privaten Hochzeiten klappte das mit dem 28er f/2 eigentlich recht ordentlich - auch beim Tanz mit wenig Licht habe ich eine gute Quote erzielt.

Ja - die Nikons fokussieren i.d.R. solider auf den Punkt bei Schummerlicht aber von "massiven" Problemen oder gar den berühmten "Welten" von denen Du sprichst empfinde ich weniger - und das obwohl ich nur mit der A7rII unterwegs bin die ja AF-mäßig nochmal hinter der A7III liegen sollte vom Papier her.

Aber das ist gewiss individuell zu betrachten und situationsabhängig... bei mir ist massives Low-Light tatsächlich die absolute Ausnahme.
Sony kann und wird da gewiss noch zulegen mit den nächsten Generationen und dann auch in dem Bereich weiter aufschließen - Dir hilft das jetzt allerdings erstmal wenig in der Theorie wenn deine praktischen Erfahrungen eine andere Sprache sprechen... daher eine interessante Ansicht.



Antwort von Roland Schulz:

Ja, nein, jein: denke man muss differenzieren und tiefer testen und vergleichen:

Bisher kann ich Ihre Erfahrungen bestätigen - allerdings nur die unter halbwegs brauchbaren Lichtverhältnissen. Bei Konzertfotografie (grelle, bunte Lichter) und / oder schlechtem Kontrast fokussiert die A7 iii erheblich langsamer als die D750 und Welten schlechter als die D850, die scheinbar bis -4EV prima fokussiert.

Das bestätigten auch meine Vergleiche mit der D4. Die D4 fokussiert meist schneller, und das nicht nur bei wenig Licht, landet dafür besonders bei wenig Licht aber auch mehr Fehltreffer bzw. findet bei verschiedenen Objekten gar keinen Fokus wo die a7M3 trifft. Bei bewegten Objekten unter geringem Licht gewinnt die Sony nach meinen Tests fast immer.
D750 und besonders D5/850 haben aber neuere AF Module, liegen damit mit vergleichbarer Optik wahrscheinlich vorne.
Bei lichtstärkeren Optiken (z.B. 1.8, 1.4) verliert die Nikon/Canon "AF Konstruktion" dagegen schnell an Boden und Sony zieht vorbei.

Bisheriges Fazit: Fotografisch sind mir die Jubelarien auf die A7 iii mehr als suspekt, unter herausfordernden Bedingungen ("Tunnelfotografie" und so) ist die Kamera das Geld nicht Wert. Zumindest für meine Anforderungen und Ansprüche. Die alte Canon 6D fokussiert mit dem mittleren Kreuzsensor ERHEBLICH besser.

Das würde ich so nicht mitgehen. Ich hab neben der D4 auch mal ne D5 zum testen dagehabt und da war schnell klar dass ich damit nicht warm werde weil der Dynamikumfang schon gegenüber der D4 ein klar erkennbarer Rückschritt war. Liegen deshalb die ganzen Fotografen auf den Fußballplätzen mit ihren D5 so falsch? Ich denke nein.
Trotzdem bügelt eine a7M3 eine D5 zumindest bei Daylight- (Hochzeits-)fotografie von oben nach unten und von links nach rechts. Da ist eigentlich alles besser im Ergebnis.

Haptisch will ich das wieder halbwegs bestätigen. Als ich das 70-200GM gekauft habe (und noch keinen Handgriff hatte) dachte ich zuerst dass das irgendwo nicht sein kann was ich da vor habe. Einen Tag später mit Handgriff relativierte sich die Nummer aber wieder. Mit Handgriff, auch wenn ich die Dinger eigentlich nicht mag, wird das sehr viel besser handlebar! Trotzdem bleibt ne D4/5 ne D4/5 in der Hand und der Ergonomie, da ist Sony nen Stück weit weg.

Am Ende bleibt für mich aber die Sony, denn das was die a7M3 mit nem 70-200GM oder besonders dem 85 1.4GM an Ergebnissen liefert ist fern von dem was Nikon hier leistet. Den On Sensor CDAF bei Nikon ist dem Sony AF nach wie vor klar unterlegen. Mal eben auf nen Objekt näher am Bildrand fokussieren gelingt selten gut, mit dem PDAF in dem beschränkten Bereich ohnehin. PDAF geht dann gerade bei Optiken mit wenig DOF (70-200@200/2.8 oder 85 1.4) bei Nikon oft sowas von daneben das man sich fragt wofür man da soviel Geld auf den Tisch gelegt hat. Das ganze ist dann mit den Nikon PDAF Systemen auch weiterhin noch von der Lichtfarbe abhängig. Einfach mal nen "Extremtest" machen - Nikon 85 1.4G auf 2-3m mit dem AF Hilfslicht von nem SB910 o.ä. fokussieren - landet ~5cm vorne wo"s bei ~5000K Tageslicht sitzen würde. Sowas gibt"s bei der Sony nicht, da muss man schon richtig Sch..... bauen damit das daneben geht.
Der Sony Eye-AF ist auch genial, zumindest bei ausreichendem Licht.

Bzgl. Video sehe ich keine Diskussion zwischen Nikon und a6500/a7M3, erst recht nicht in Bezug auf Video AF und 4K video.



Antwort von Cinealta 81:

@Roland Schulz

Die D5 kommt für mich auch nicht in Frage. Hat einen AA-Filter und darüber hinaus viele Dinge, die mir persönlich nicht zusagen. Für High-Performance Sportfotografie geht trotzdem an die D5 kein Weg vorbei...Obwohl...SIE bestätigten auch meinen ersten Eindruck, dass die A7 iii mit 70-200mm GM mehr UND akkuratere Keeper liefert als die D5 - will man Gnade vor Recht walten lassen, sind sie - bezugnehmend auf IQ der Bilder - mindestens gleichwertig.
Dass die D5 den Dynamikumfang nicht hat (hier insbesondere die niedrigen ISO-Bereiche), ist klar. Wiederum habe ich bei diesem Test eine faustdicke Überraschung erlebt: Die D850 ist in Sachen Umgang mit Spitzlichtern (auch vermeintlich ausgeblasene) eine Klasse für sich, sie wischt den Boden mit der A7 iii ab - besonders wichtig in Backlight-Szenarien (z.B. Konzertfotografie), wo grelle verschiedenfarbige Lichter neben den Köpfen der Motive urplötzlich aufpoppen. Und DA versagt die A7 iii in Sachen Highlight-Recovery und AWB ebenfalls jämmerlich.

Canon und Nikon sind in Sachen AWB im Zusammenhang mit Fotografie und 8-bit-baked-in Videocodec nach wie vor meilenweit vor Sony. Fakt. Was viele NIEMALS bedenken wenn sie sich über "fürchterliche" Sony-Videofarben beklagen ist die Tatsache, dass Sony-Hybridkameras oftmals unsauber mit AWB umgehen (oder die Nutzer den WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt FALSCH einstellen) und damit eine ganze Lawine von nachfolgenden Problemen in der Postproduktion und Umgang mit 8-bit-Material lostreten. Bei Run&Gun (NICHTszenische Filmtätigkeit) ist aber nun einmal ein möglichst akkurater AWB (oder eine möglichst präzise manuelle Einstellung durch den Kameranutzer) notwendig und da ist Sony meilenweit hinter CanoNikon.

Weitere Überraschung und kleine Anregung für Sie: Wenn Sie unkompliziert an eine D850 herankommen, machen Sie bitte mal eine Serie, in der sich ein Mensch schnell auf Sie zubewegt. D850 und die A7 iii, beide mit Face/Eye-Detection - die Überraschung ist, dass - zumindest in meinen Testreihen - die D850 minimal weniger superscharfe Keeper hat als die diesbezüglich tadellos spektakulär funktionierende A7 iii. Hatte ich nicht unbedingt SO erwartet, hierbei dachte ich, die A7 iii wäre unschlagbar. Ist sie aber nicht.

Trotzdem bleibt das Videoproblem (Einsatz einer Kamera als Hybrid) für mich weiter bestehen, da kommt keine der erwähnten und getesteten Kameras in Sachen AF, Low-Light und Bedienbarkeit für Video (Peaking, etc.) an die A7 iii auch nur annähernd heran.

Ich denke das es auch eine Frage des Workflows sein kann...

So ist es Rush. Jeder arbeitet anders und meistens unter komplett unterschiedlichen Umständen (platzmäßig, lichttechnisch, distanztechnisch, etc.)

Ich weiss genau, was Du mit Deiner Aussage meinst: Auf einer Konzertbühne muss man selten von 2m nach unendlich fokussieren, denn die Protagonisten rennen nicht wie gestochen über 20m in Zickzack von links nach rechts und von vorne nach hinten . Zumindest nicht bei meinen Szenarien. Trotzdem gibt es Bewegungen, die die Distanz zum Motiv variieren lassen, hierzu kommen urplötzliche Veränderungen der Lichtverhältnisse, oder Nebel, oder, oder, oder. Und DA tut sich die A7 iii in vielen Szenarien sehr schwer, ÜBERHAUPT Fokus zu bekommen. Zumindest schwerer als DSLRs. Dass die das auch nicht immer hinbekommen, ist unstrittig. Aber es geht unter diesen Ausnahmeumständen zumindest etwas flotter als mit Mirrorless.



Antwort von Roland Schulz:

Den DR Vegleich gegen die D850 sehe ich anders (selbst schon Vergleiche gemacht, allerdings nicht in Bezug auf AF).
Bei den Base ISO"s kommen ungefähr identische Ergebnisse dabei raus, bei höheren ISO"s gewinnt die Sony mit ca. 1 BlendeBlende im Glossar erklärt Vorsprung!! (Haben das selbst mit ner eigenen DR Wedge gemacht, also kein subjektives "Empfinden".
Glaube "Jim Kasson" hat das auch mal so nachgestellt (google dpreview), der hat "alle" Kameras ;-)!

Hier im Sample liegt die a7M3 bei LowLight auch klar vor der D850 was Tonwertabstufungen angeht ("kleiner" Text über "DP" eindeutig besser lesbar bei weniger Rauschen, Graukeil ist auch sauberer bei der Sony und dagegen bricht sich auch die D5 das Genick - vielleicht die Aufnahmen vertauscht ;-)?? ):
https://www.dpreview.com/reviews/image- ... 2482819841

Wer die Sony Farben nicht mag - who cares, ich mag die zu roten Canonfarben nicht und Nikon ist meist zu grün. Für mich ist hier Sony die Referenz, auch als ich die D4 noch primär im Einsatz hatte.
Der AWB der a7M3 sitzt WESENTLICH sicherer (nicht den balanced WB nutzen -> meist Murks!) als bei ner D4. Nen ausreichend langen Vergleich gegen die D5/D850 kann ich allerdings nicht bestätigen, dafür habe ich zuwenig mit den beiden Nikons gemacht und mal kommt die eine besser raus, mal die andere.
In LR spielt das am Ende aber ohnehin kaum eine Rolle.

Es gab zudem mehrere Vergleiche bzgl. Tracking AF in dem Sonykameras, meist aber die a9 die schon noch etwas "anders" ist, die D5 und die EOS 1Dx II verblasen hat.
Gut, nicht mein Geschäft und man kann da auch sicher die eine oder die andere Kamera nach vorne bringen wenn man weiß wo die jeweiligen Stärken liegen. Was die a7M3 tracked, besonders in Video, geht für mich so absolut in Ordnung.

Sonyvideo gegen "den" Rest?! Bei 4K wird das ganz schön finster für Canon und Nikon ;-)!
Kein anderer liest da den vollen "6K" Sensor so aus, keiner macht so ein detailliertes und trotzdem artefaktefreies Bild, keiner macht so einen AF, keiner hat ein so "sinnvoll" frei konfigurierbares Zebra, keiner so frei justierbare Bildprofile usw.. Eigentlich geht hier nur Panasonic vorbei (Waveform...), dafür taugt da primär der Sensor "nix", AF ist auch noch Trommeltechnik die nicht weiß in welche Richtung es weitergeht...

Anfangs habe ich mich auch schwer getan mit der a7, eine D3/4/5 fühlt sich mehr nach "Werkzeug" und weniger verwundbar an. Das meiste zeigt da auch eine bessere "Responsive".
Bei den Ergebnissen und den sinnvollen Features hat Sony aber nen ganz schönes Brett geliefert, ganz besonders für den Preis!!
Für mich bleibt Sony, Nikon geht.



Antwort von Cinealta 81:


Bei den Base ISO"s kommen ungefähr identische Ergebnisse dabei raus, bei höheren ISO"s gewinnt die Sony mit ca. 1 BlendeBlende im Glossar erklärt Vorsprung

Nichts anderes habe ich behauptet (bezogen auf Fotografie) - WAS ich sehe, ist die Tatsache, dass die D850 mit (auch vermeintlich ausgeblasenen) Highlights um einiges besser umgeht als die A7 iii.

Kein anderer liest da den vollen "6K" Sensor so aus, keiner macht so ein detailliertes und trotzdem artefaktefreies Bild,

Ich widerspreche nur ungern und Pixelpeepen ist bei Konsumentenkameras und -codecs nicht mein Geschäft, aber ich habe eine ganze Zeitlang eine NX1 (Downsampling von 6,5K) für Architektur- und Interieuraufnahmen genutzt und diese Kamera ist im Konsumentenbereich nach wie vor "Kind of Detail" (Dazu gibt es zahlreiche Videos und Berichte). Dass die NX1 in Sachen Video-DR rel. armselig und in Low-Light ein Totalversager war/ist, tut nichts zur Sache, dass es nach wie vor vorherrschend ist. Ich nutze sie nicht mehr, da ich mich auch in diesem Bereich mittlerweile zu RAW umorientiert habe, aber für das was sie ist und kostet, kommt auch Sony nach wie vor in Sachen Detail nicht dran. Bis ca. ISO 400, idealerweise bis max. 200 völlig frei von Artefakte.

Aber auch DAS hilft mir derzeit bei meiner Suche nach einer vernünftigen und zuverlässigen Hybridkamera für R&G nicht weiter. Will ich die "letzte Qualität" bzw. "das letzte Detail" (auch in Sachen Post) im Video haben, nutze ich ausschließlich dedizierte Geräte und RAW. Da ist die Auswahl überschaubar und der Service und Support der verschiedenen Anbieter meistens gut. Aber darüber reden wir hier nicht. Es geht um eine Hybridkamera mit sehr gutem Dynamikumfang (Foto), Top-AF für Fotografie in Low-Light und brauchbarem AF für Low-Light-Video und einem auch auf Reisen tragbarem Objektiv-Setup. Mit gutem und seriösem Support und Service.



Antwort von Roland Schulz:

https://www.dpreview.com/reviews/image- ... 7439466045

Irgendwas geht da beim "6,5K Downsampling" aber kräftig daneben, und das ist nicht nur
DR und SNR und Farben und...
...sondern auch Auflösung.
Na ja, ohnehin Geschichte die Nummer...

Nochmal D850 gegen a7M3 bzgl. Spitzlichter etc. bei ISO ab 640 (NICHT 500!!) vergleichen, da muss irgendwas schiefgegangen sein bzw. war die Sony ggf. direkt über- und/oder die D850 unterbelichtet.



Antwort von Roland Schulz:

...den Jim Kasson Vergleich habe ich noch nicht gefunden, dann solange das nehmen:

https://www.dxomark.com/Cameras/Compare ... suretabs-3

Measurements / DR



Antwort von klusterdegenerierung:


@Roland Schulz

Die D5 kommt für mich auch nicht in Frage. Hat einen AA-Filter und darüber hinaus viele Dinge, die mir persönlich nicht zusagen. Für High-Performance Sportfotografie geht trotzdem an die D5 kein Weg vorbei...Obwohl...SIE bestätigten auch meinen ersten Eindruck, dass die A7 iii mit 70-200mm GM mehr UND akkuratere Keeper liefert als die D5 - will man Gnade vor Recht walten lassen, sind sie - bezugnehmend auf IQ der Bilder - mindestens gleichwertig.
Dass die D5 den Dynamikumfang nicht hat (hier insbesondere die niedrigen ISO-Bereiche), ist klar. Wiederum habe ich bei diesem Test eine faustdicke Überraschung erlebt: Die D850 ist in Sachen Umgang mit Spitzlichtern (auch vermeintlich ausgeblasene) eine Klasse für sich, sie wischt den Boden mit der A7 iii ab - besonders wichtig in Backlight-Szenarien (z.B. Konzertfotografie), wo grelle verschiedenfarbige Lichter neben den Köpfen der Motive urplötzlich aufpoppen. Und DA versagt die A7 iii in Sachen Highlight-Recovery und AWB ebenfalls jämmerlich.

Canon und Nikon sind in Sachen AWB im Zusammenhang mit Fotografie und 8-bit-baked-in Videocodec nach wie vor meilenweit vor Sony. Fakt. Was viele NIEMALS bedenken wenn sie sich über "fürchterliche" Sony-Videofarben beklagen ist die Tatsache, dass Sony-Hybridkameras oftmals unsauber mit AWB umgehen (oder die Nutzer den WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt FALSCH einstellen) und damit eine ganze Lawine von nachfolgenden Problemen in der Postproduktion und Umgang mit 8-bit-Material lostreten. Bei Run&Gun (NICHTszenische Filmtätigkeit) ist aber nun einmal ein möglichst akkurater AWB (oder eine möglichst präzise manuelle Einstellung durch den Kameranutzer) notwendig und da ist Sony meilenweit hinter CanoNikon.

Vielleicht basieren diese "Eindrücke" ja einfach nur darauf, das Du schon viel länger und tiefer in der Nikon Thematik bist,
als bei Sony, zudem bist Du ja auch dezidierter Nikon Fanboy!

Ich dachte auch felsenfest, das selbst die 5DMKII besser ist als meine Sonys,
aber das ist reines schwelgen in gute alte Zeiten. Zumindest hat die D5 in den EV Test nicht soo dolle abgeschnitten,
wenn man auch mal den Preis gegenüber der A7III im Hinterkopf hat!



Antwort von sanftmut:

Da es hier ja (dem Thread-Titel nach) um die A7 iii geht erlaube ich mir die Frage:

Gibt es eurerseits "real world"-Erfahrungen "FF vs APSC"

bzgl.:

- AF (meiner Einschätzung nach etwas besser im APSC-Mode)

- Videoqualität in 25p

?



Antwort von klusterdegenerierung:

Also ich filme zwar nur in 24, aber da konnte ich keine großen Unterschiede feststellen,
ausser vielleicht dass das Livebild in APSC etwas creapy ausschaut, sieht es nicht wirklich anders aus als mit der a6300.

Anfangs mochte ich den S35 Modus nicht so, aber mitlerweile empfinde ich ihn als eine Berreicherung.
Zb kann ich darin meine 10-18mm APSC Scherbe prima nutzen und sogar noch einen Speedbosster dazwischen packen,
auch wenn ich sie dann nicht durchgängig nutzen kann,
so bekomme ich trotzdem noch brauchbare 8mm statt 10mm und die BlendeBlende im Glossar erklärt schrumpft natürlich auch. :-)

Aber vielleicht sollten wir mal ein paar Tests in den Modis machen? ;-)



Antwort von sanftmut:

Sollten wir 😜?🏻👍

ich finde des halt schon n weiteren krassen Vorteil wenn man quasi die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt per (customizable) Button mal schnell ändern kann 👌🏻🔝



Antwort von rush:



Ich dachte auch felsenfest, das selbst die 5DMKII besser ist als meine Sonys,

Wann dachtest du das? Vor gefühlt 5 Jahren oder so hoffe ich? :D

Mal im Ernst... die 5Dm2 war zwar relativ artefaktfrei im Videobereoch, aber technisch betrachtet?... weder besonders scharf, weder besonders viel Dynamik und auch in Sachen Rauschverhalten eher Durschschnitt.
Hätte die damalige Nikon D700 bereits Video an Board gehabt, wäre Canons Erfolg und Popularität gewiss nicht so stark ausgefallen.

Aber es ist immer wieder überraschend wieviele an Ihren 5DM2en festhalten. Bedeutet entweder das Canon seitdem nichts mehr so richtig auf die Reihe gebracht hat um Nutzer für ein Upgrade zu begeistern - oder man schwelgt eben noch gern in Erinnerungen an die "gute alte Zeit" der ersten filmenden DSLR's :-)

Das die halbwegs aktuellen Sonys dagegen in nahezu allen Belangen (Ausnahme evtl. AF bei wenig Licht) vorn liegen sollte eigentlich auf der Hand (und auch in den Messwerten ablesbar) liegen... wäre dem nicht so, hätte Sony arg was falsch gemacht im Vergleich zur ~ 10 Jahre alten 5Dm2.



Antwort von Cinealta 81:


zudem bist Du ja auch dezidierter Nikon Fanboy!

Absolut nicht. Sonst würde ich kaum nach einer anderen (und für mich recht teuren, da mit einem kompletten Systemwechsel verbunden) Alternative Ausschau halten.

Ich benötige das Hybridgerät + Optiken für einen universellen Einsatz, im Videobereich für B-Roll, BTS und Dokumentarisches. Im Fotobereich arbeite ich eh mit RAW, da ist das Geplapper zum Thema "awful Sony colors" für mich egal. Das Ding muss halt kompromislos funktionieren - für meinen persönlichen Bedarf. Dies haben die D750 + andere Nikon-Geräte ja auch sehr gut erfüllt, nun brauche ich aber eine vernünftige Videofunktionalität hinsichtlich AF-Zuverlässigkeit und Low-Light (Zweck siehe oben). Und idealerweise KEIN Zusatzgerät für diese Art der Videografie.

Da ist die A7 iii vielversprechend. Zunächst. Beim genaueren Hinsehen und Faktenauflistung hinsichtlich der "Leck-mich-am-Poppes-Service-Mentalität", sieht die Sache nicht mehr ganz so rosig aus. Ich brauche dieses System nicht für cinematische Shots im Hintergarten, YT-Reviews, oder Sammelwut; die Geräte verdienen bei mir Geld - oder sie werden umgehend verkauft. Und um damit Geld zu verdienen, muss es insgesamt passen. 40.000 - 50.000 EUR und mehr sind nicht direkt ein Pappenstiel, hierfür erwarte ich einiges an Leistung - die ich bisher nicht so ganz sehe.

Nikon ist sicherlich recht bieder und videotechnisch einiges hinter Sony. Deswegen mein neugieriger Blick über den Zaun. Aber ich wurde dort immer königlich behandelt (Ersatzgeräte, Top-Service, ständige Rückrufe bei Bedarf, WELTWEITE unkomplizierte Hilfe, etc.). Es mag nicht immer günstig gewesen sein, es war aber immer zuverlässig.

Ich bin ein Fanboy meines Kontostandes, der unmittelbar von den Ansprüchen und Erwartungen meiner Kunden und meiner Kreativität und Arbeitslust abhängt. Wie mein Werkzeug heißt und woher es kommt, ist mir herzlich egal. Ich muss mich halt darauf verlassen und es gern nutzen. Kurzum: Es muss insgesamt Spass machen.
Ich geize auch nicht mit Investitionen, scheue aber vor Ausgaben für Spielzeug, das seinen Zweck nicht ganz erfüllt. Ich realisiere wohl, dass es kaum ein rundum perfektes Gerät gibt, aber die A7 iii allein rechtfertigt - zumindest bisher - noch lange keinen Systemwechsel. Aus meiner bisherigen Sicht und 1,5-jährigen Erfahrung mit der A6500, fehlen da noch etliche Bausteine, um mich zu überzeugen. Aber vielleicht wird der kommende Einsatz am Wochenende + eine zusätzliche A9 mir die entscheidenden Argumente liefern und mehr Licht ins Dunkle bringen.

Vielleicht muss ich mich auch vom Gedanken der eierlegenden Wollmilchsau verabschieden und einen Plan B (mit einem dualen System) stricken:

Die D850 (die fokussiert für meinen Bedarf meistens gut genug) + die leichten Nikon Optiken, die geeignet sind (Nikkor 20mm 1.8, Tamron 45mm 1.8 VC, Tamron 85mm 1.8 VC) für Fotografie UND ein "portable Video-Set" mit einer A7 iii (oder kommenden A7S iii, falls die im Tunnel fokussieren kann) und drei leichten + lichtstarken Optiken für die Videografie. Damit wäre ich - zumindest Stand heute - ziemlich glücklich. Und bräuchte nicht ein Vermögen in Sony-Fotooptiken (lange, lichtstarke Festbrennweiten) zu investieren. Warten wir einfach mal die Tests am Wochenende ab.



Antwort von klusterdegenerierung:

Sorry, ich hatte das @Roland als Absender gelesen, dachte Roland hätte das geschrieben, der findet auch kein Ende! ;-))



Antwort von Funless:


Ich benötige im Videobereich für B-Roll, BTS und Dokumentarisches.

Vielleicht muss ich mich auch vom Gedanken der eierlegenden Wollmilchsau verabschieden und einen Plan B (mit einem dualen System) stricken:

Die D850 (die fokussiert für meinen Bedarf meistens gut genug) + die leichten Nikon Optiken, die geeignet sind (Nikkor 20mm 1.8, Tamron 45mm 1.8 VC, Tamron 85mm 1.8 VC) für Fotografie UND ein "portable Video-Set" mit einer A7 iii (oder kommenden A7S iii, falls die im Tunnel fokussieren kann) und drei leichten + lichtstarken Optiken für die Videografie. Damit wäre ich - zumindest Stand heute - ziemlich glücklich. Und bräuchte nicht ein Vermögen in Sony-Fotooptiken (lange, lichtstarke Festbrennweiten) zu investieren. Warten wir einfach mal die Tests am Wochenende ab.

Ist bei Video 4K absolute Voraussetzung? Falls nicht, würde ich bei deinen o.g. use-cases (falls Plan B eintreten sollte) vorschlagen mal einen Blick auf die Canon C100 MII zu werfen. Sehr gute Low-Light Fähigkeiten, sehr robuster CodecCodec im Glossar erklärt, hervorragender Dual-Pixel AF, professionelle Ton-Sektion, Color Science von allen begehrt, liegt gut in der Hand und die Auswahl an Objektiven nahezu unendlich. Zudem soll der Canon Professional Kundenservice wohl nicht schlecht sein, was man hier im Forum so ab und zu liest.

Oder alternativ die C200 falls 4K ein absolutes Muss sein sollte.

Nur so ein Brainstorming-Gedanke.



Antwort von Roland Schulz:

...was macht die C200 denn so für Fotos??

;-)!!



Antwort von Funless:


...was macht die C200 denn so für Fotos??

;-)!!

Roland guck mal, extra nur für dich weil um kurz vor halb sechs in der früh kann's u.U. mit der Aufmerksamkeit noch etwas hadern.

Schrieb' er doch:

Vielleicht muss ich mich auch vom Gedanken der eierlegenden Wollmilchsau verabschieden und einen Plan B (mit einem dualen System) stricken:

Die D850 (die fokussiert für meinen Bedarf meistens gut genug) + die leichten Nikon Optiken, die geeignet sind (Nikkor 20mm 1.8, Tamron 45mm 1.8 VC, Tamron 85mm 1.8 VC) für Fotografie UND ein "portable Video-Set" mit einer A7 iii (oder kommenden A7S iii, falls die im Tunnel fokussieren kann) und drei leichten + lichtstarken Optiken für die Videografie. Damit wäre ich - zumindest Stand heute - ziemlich glücklich. Und bräuchte nicht ein Vermögen in Sony-Fotooptiken (lange, lichtstarke Festbrennweiten) zu investieren. Warten wir einfach mal die Tests am Wochenende ab.

Woraufhin ich:

...würde ich bei deinen o.g. use-cases (falls Plan B eintreten sollte) vorschlagen...

Du siehst es jetzt (hoffentlich)?



Antwort von Roland Schulz:



...was macht die C200 denn so für Fotos??

;-)!!

Roland guck mal, extra nur für dich weil um kurz vor halb sechs in der früh kann's u.U. mit der Aufmerksamkeit noch etwas hadern.

Schrieb' er doch:

Vielleicht muss ich mich auch vom Gedanken der eierlegenden Wollmilchsau verabschieden und einen Plan B (mit einem dualen System) stricken:

Die D850 (die fokussiert für meinen Bedarf meistens gut genug) + die leichten Nikon Optiken, die geeignet sind (Nikkor 20mm 1.8, Tamron 45mm 1.8 VC, Tamron 85mm 1.8 VC) für Fotografie UND ein "portable Video-Set" mit einer A7 iii (oder kommenden A7S iii, falls die im Tunnel fokussieren kann) und drei leichten + lichtstarken Optiken für die Videografie. Damit wäre ich - zumindest Stand heute - ziemlich glücklich. Und bräuchte nicht ein Vermögen in Sony-Fotooptiken (lange, lichtstarke Festbrennweiten) zu investieren. Warten wir einfach mal die Tests am Wochenende ab.

Woraufhin ich:

...würde ich bei deinen o.g. use-cases (falls Plan B eintreten sollte) vorschlagen...

Du siehst es jetzt (hoffentlich)?

...ich sehe nirgends ne "reine Videokamera" like C100/200 erwähnt - zudem will man ja im "Dunkeln" filmen, aber egal, war ja schon spät...



Antwort von Cinealta 81:

@funless

Danke für den Tipp, aber Video- und Filmkameras habe ich mehr als genug - darunter auch auch die C200, die in 80% der Dunkelheitsszenarien an ihre Grenzen kommt.

Es geht mir um eine (oder mehrere) Hybridkamera(s), also Top-Fotos und sehr gute Eigenschaften hinsichtlich Verarbeitung von Restlicht (von Licht kann man hierbei nicht sprechen) und Fokussierung unter diesen Umständen. Handlich, praktisch und zuverlässig für meine Anforderungen. Bedienbar ohne Fokuspuller in hektischen R&G-Szenarien.

Morgen kommt die 85mm 1.8 VC für die Nikons und bis Montag bin ich (hoffentlich !) schlauer. Oder auch nicht.



Antwort von rush:

Inwiefern könnte das 85er VC 1.8 den Ausschlag geben? Zu was - und wenn ja wofür? ;-)

Das stabilisierte 85er 1.8 Batis macht an meiner A7rII - und gewiss auch den diversen III'ern verdammt viel Spaß :-)



Antwort von Cinealta 81:

@rush

Für "dark club photography" brauche ich oft ca. 1/80 (oder noch länger) bis max. 1/200s. Da die Nikons nicht stabilisiert sind und die Sony a7 iii schon, brauche ich einen gewissen Ausgleich. Ich fand verwackelte Bilder niemals besonders schön. ;-)
BTW: Es ist die Empfehlung eines französischen Freundes, der diese Optik (zusammen mit der unter Theoretikern/Chartdiskutanten ebenfalls hoch umstrittenen Nikkor 135mm 2.0 DC) extensiv und finanziell sehr erfolgreich nutzt. "Formidable!" - sagt er und die Printmagazine für die er arbeitet. Schau mer mal.

Ein schönes WE Euch allen, ich werde Anfang nächster Woche berichten.



Antwort von rush:

Zum 135er 2.0 DC kann ich nur sagen: in meinen Augen leider ziemlich überbewertet an modernen digitalen Bodys.

Hatte es selbst eine Weile zu meinen Nikon Zeiten und vorher lange drauf gespart... Optisch konnte es mich aber leider dann an der D750 nicht überzeugen... CAs... Anfällig für Gegenlicht und offen auch nicht wirklich scharf... Das DC Feature interessierte mich dagegen weniger.

Bin dann aufs manuelle Samyang 135er 2.0 geschwenkt... Das bildet optisch schon deutlich besser bereits bei Offenblende ab und liefert auch an der A7rII richtig gut ab (sowohl in der adaptierten Nikon-Version als auch in der nativen E-Mount Variante die ich mittlerweile nutze). Es zeigt deutlich weniger Bildfehler und schickte mein DC Nikkor zu Recht und ohne Nachzutrauern in Rente... Ich bin im übrigen reiner Praktiker und weniger ein Pixelpeeper - aber das Samy hat da optisch schon ein anderes Level und bedient moderne Hochpixel-Sensoren bereits auf den ersten Blick besser als das DC... Das Ding ist leider eine sehr alte Rechnung und das merkt man eben im realen Betrieb auch.

Das 85er VC Tamron kenne ich nicht - es klingt aber auch spannend...

Für Sony ware wie gesagt das 85er Batis die Alternative oder gar das günstigere Sony eigene 85er (ohne Stabi) welches ebenfalls sehr gut sein soll. Gab es zum Zeitpunkt meines Wechsels zu Sony aber noch nicht...



Antwort von klusterdegenerierung:

Interessant in dem Zusammenhang vielleicht eine Beobachtung von Gestern aus dem Studio.
Ich wollte ein Portrait mit A7III + MC-11 + diverse AF taugliche Optiken shooten.

Diese Optiken, die sonst top fokussieren,
hatten im schummer Einstellicht der Studioblitze ihre Probleme, dabei pumpte die Cam,
was sie sonst nie macht und die manuell gesetzten Belichtungsparameter schienen übergangen zu werden,
denn das Auslösegräusch für eine 1/100sec mit Blitzsynchron war nicht wie gewohnt kurz,
sondern lang wie bei einer Langzeitbelichtung bei wenig Licht.

Dies änderte sich erst, als ich eine rein manuelle Cine Scherbe drauf packte!
Weiß jemand was das für ein Effekt ist? Das ganze fühlte sich so an,
als wenn die Cam erst das Livebild mit highiso & Autosettings aufzuhellen versucht hat,
damit man überhaubt was sieht, aber dann diese Werte auch zum Belichten genutzt hat.

Auch interessant, das ich gelesen habe,
das die Cam bei Adapter und entsprechender Problematik von den Phasen AF in den Kontrast AF stellt,
um bei wenig Licht überhaubt fokussieren zu können.
Kann dass das Pumproblem gewesen sein und evtl auch das die Cam so lange zum auslösen braucht?



Antwort von Roland Schulz:

@Guido: ja, bei wenig Licht geht die Cam in CDAF und um Änderungen abzuschätzen wird ständig hin- und her gefahren. Ich kann dann aber jederzeit auslösen und der letzte bekannte Wert wird angefahren. Passte bis jetzt super, macht die ganze Sache aber auch nicht schneller.

@Rest: Sony 85 1.4GM testen, da sind eigentlich alle Fragen beantwortet, besonders die der Ästhetik/Bokeh! KEIN Vergleich mit dem 85 1.4G Nikon!!!
Am 135er DC Nikon konnte ich auch nie was finden, ne ziemlich weiche Kartoffel in Bezug auf Kontrast und Schärfe.
Das 105 1.4er Nikon ist dagegen auch nen richtiges Sahneteil - wenn (!!) der Fokus sitzt.



Antwort von rush:

@roland... Das 85er 1.4 GM mag gewiss sehr fein sein - aber rechtfertigt es den Mehrpreis zum 85er 1.8 Sony oder gar zum stabilisierten 85er 1.8 Batis? Kennst du alle drei aus eigener Erfahrung?

Das 135er DC ist wie von mir erwähnt eine alte Rechnung und fällt qualitativ durchaus ab... Das modernere 105er 1.4 dagegen entsammt natürlich einer moderneren Rechnung und kann auch qualitativ voll mithalten...



Antwort von Roland Schulz:

Ja, ich kenne alle, hatte selbst nen neues, "zum Glück" dezentriertes Batis da und verstehe den Hype um das 85 1.8er Sony nicht wo alle bestätigen, dass das 1.4er ja sogar schärfer ist.
Das Bild vom 1.8er Sony wirkt irgendwie "billig". Das Geld ist es aber trotzdem wert, keine Frage.
Das GM ist aber trotzdem klar besser, für mich auch besser als das technisch bessere (schärfer, weniger LoCA) 85mm Milvus welches ein ziemlich nervöses Bokeh mit Outlining hat.



Antwort von Cinealta 81:

Hallo,

Es ist vollbracht, ich habe mit zwei Freunden exzessive "dark cave Photography & Videography" über das Wochenende betrieben. Dabei wurden gegeneinander die A7 iii, D750, D850, D5 und die A6500 / D500 (APS-C) unter Extrembedingungen photografisch/videografisch getestet - für MEINE Bedürfnisse. Mit vielen Optiken.
Es gab die eine oder andere Überraschung, ich werde Mitte der Woche ausführlich dazu berichten. Es wird eh interessant nur für Nikon-Nutzer, die auch Sony momentan nutzen, oder künftig nutzen wollen.

Kurzes Fazit vorab: Ja, ich werde mir die A7 iii kaufen, allerdings nur als "portable Package" für Foto und Video und nur 3-4 Optiken dazu. So gut sie insgesamt sein mag, kann sie offensichtlich nicht die D850 fotografisch ersetzen, die D750 (mit passenden Optiken) auch nicht ganz. Zumindest aus meiner Sicht und für meine Anforderungen.
Mehr dazu (mit genauer Auflistung der verwendeten Optiken) am Mi / Do.

Vorab einen großen Dank an @Roland Schulz für seine realistischen Einschätzungen und Anregungen als Nikon- und Sony-User.



Antwort von Cinealta 81:

Ein paar Worte zu meinem Extremtest*:

FF
a. Sony a7 iii + Samyang 35mm 1.4 AF + Sony 85mm 1.8 FE + Sony 85mm 1.4 GM + Sony Zeiss 55mm 1.8
b. Nikon D750 + 24mm 1.4 E, 50mm 1.8G + 50mm 1.4G + 50mm 1.4D + 85mm 1.8G + 85mm 1.4G + Tamron 85mm 1.8 VC
c. Nikon D850 + gleiche Optiken wie D750
x. Nikon D5 - außer Konkurrenz, ist in Sachen Foto-AF in der Dunkelheit eine Klasse für sich und nicht einmal eine Erwähnung wert. Dort, wo die D5 nicht mehr fokussieren kann, sind alle anderen Protagonisten schon lange weg

APS-C
d. Nikon D500 + gleiche Optiken wie D750
e. Sony A6500 + Sony 35mm 1.8 OSS, ansonsten gleiche Optiken wie A7 iii

Die Samyang 35mm 1.4 AF war eine riesige Überraschung, sowohl bei übelsten Lichtbedingungen, als auch bei krassem Backlight: relativ zügig Fokus bekommen (Foto) und behalten. Videografisch ebenfalls erstaunlich, wie diese Optik noch im Halbdunklen noch fokussiert. Ab und an Eye- / Face-AF verloren, aber dennoch klassisch anfokussiert.

Die Sony 85mm FE hat sich unter den Sony-Tele-Festbrennweiten am tapfersten geschlagen und distanziert unter diesen Bedingungen die wesentlich teuere und schwere GM. Eine positive Überraschung.

Die Sony Zeiss 55mm ist in Sachen Fokussierung im Dunkeln eine Klasse für sich und war aus meiner Sicht und für meine Bedürfnisse in diesen Tests die mit Abstand beste gerade verfügbare Sony-Optik für diese Bedingungen. Blendet man über F2.5 ab, kommen die Optiken ALLE mehr oder weniger in Schwierigkeiten. Das Hunten nimmt unter schwierigen Lichtbedingungen exponentiell von BlendeBlende im Glossar erklärt zu BlendeBlende im Glossar erklärt zu. AF wird dann unbrauchbar.

Die D850 und die D500 bekommen unter diesen Bedingungen nahezu IMMER AF. Gar kein Problem. Was bei der D500 IQ-technisch relativ wenig nutzt - bei dieser Dunkelheit merkt man den Unterschied von APS-C und FF doch schon deutlich, manches Mal sind die Fotos der FFs zwar sauber fokussiert, aber bei ISO 6400 (auch bei "schwerem" Nachbüglen) schlicht und ergreifend unbrauchbar.

Die A6500 ist unter diesen Lichtbedingungen (mit allen aufgezählten Optiken) in Sachen Foto-AF ein Totalversager. Auch wenn man mit der Kamera manuell fokussiert, sind die Bilder (zumindest für meine Bedürfnisse) für die Tonne.

Die D750 ist in Sachen AF *leider* keine D850 oder D500. Sie bekommt AF oftmals "snappier" als die A7 iii und auch mal bei F2.5. Aber das alles ist eine Klasse und mehr unter den vorgenannten Nikons. Kein Vergleich.
Die D750 fokussiert in meinen Augen oftmals etwas flotter als die A7 iii, zumindest mit der Tamron 85mm und mit der Nikkor 50mm 1.4 D (schlägt die anderen 50mm Nikkors in Sachen schnelle AF-Akquise). Tamron schlägt in diesem Bereich ebenfalls die 85-er Nikkors. Hätte ich nicht gedacht. Darüber hinaus, ist der VC in diesem Bereich von unschätzbarem Wert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer in diesem Bereich Ambitionen hat und nahezu JEDEN erdenklichen Moment fotografisch einfangen will, kommt an eine D850 / D5 nicht vorbei. Die A7 iii kann in ca. 25% der Situationen, wo die D850/D5 noch problemlos fokussieren, gar nicht fokussieren. Völlig unabhängig von der verwendeten Optiken unter F2.0. Sie macht auch einen "trägeren" Eindruck diesbezüglich.

Bei der D750 sieht es etwas anders aus. Sie kann AF-technisch die A7 iii nicht so wie die vorgenannten Nikons distanzieren. Sie ist - aus Sicht von 3 erfahrenen Shootern - und wenn man den Sachverhalt quantifizieren möchte, vielleicht 10-15% "snappier" bei den AF-Akquise und das auch nur in manchen Situationen. Und mit manchen Optiken.

Fazit:

- Ich werde meine "alten" zwei D750 abgeben und mir dafür zwei D850 holen
- Ich werde mir die A7 iii + 35mm Samyang 1.4, 85mm 1.8 FE, Sony Zeiss 55mm 1.8 und die Sony 24-105mm F4 für die Videografie und als portable Package holen, die A7 iii ist nämlich in ganz vielen Bereichen (die hier gar nicht behandelt wurden) ein Klassegerät. Keine Klassekamera, sondern ein Klassegerät.

* Getestet wurde AF-Zuverlässigkeit der genannten Kameras im Bereich Club- und Konzertfotografie / -Videografie bei extremer Dunkelheit und wenig Kontrast. Hierzu gesellten sich zuweilen auch extreme Backlight-Szenen.
Von Interesse waren hierbei Optiken von 24 bis 85mm bis max. F2.0, idealerweise stabilisiert. Portabilität spielte hierbei ebenfalls eine große Rolle, aus diesem Grund, kamen entsprechende Sigma-"Klopper" (Art-Optiken 1.4/1.8) nicht in Frage.



Antwort von Roland Schulz:

Das ist mir alles ein wenig zu allgemein wer was wie schlagen soll:

1. Auch eine Nikon D5/850 hat mit 85 1.4G oder irgendnem 1.4er Glas im Dunkeln keine Chance gegen eine a7M3 mit 1.4er Glas - da muss man mir erstmal nachweisen dass man überhaupt das sieht was man fokussieren will - da ist nämlich dann beim durch den Sucher gucken schon zero zero wogegen eine a7M3 ein "taghelles", zugegeben teils verrauschtes Bild liefert.
Bei 1.4er Optiken auf 1.4 aufgeblendet oder abgeblendet mit Live View Display aus hat keine aktuelle Nikon eine Chance beim AF gegen die a7M3.
Bei dunkleren Optiken oder mit Live View Display ein kippt das dann allerdings schon in die andere Richtung.

2. Was schlägt beim 85 1.8 FE das GM? Das Preis-/Leistungs-/Gewichtsverhältnis oder der AF Speed?
Die AF Aquise und die Bildqualität auf jeden Fall nicht.

Rest lasse ich mal so stehen.



Antwort von rush:



2. Was schlägt beim 85 1.8 FE das GM? Das Preis-/Leistungs-/Gewichtsverhältnis oder der AF Speed?
Die AF Aquise und die Bildqualität auf jeden Fall nicht.

Das 85er GM hat gewiss ein paar Vorteile in Sachen Handling/Haptik/Tasten/Blenden-Rädchen/offenere Blende... aber in Sachen AF-Speed würde ich es ebenfalls eher hinter dem 85er Sony 1.8 als auch hinter dem 85er Batis (welches ich selbst nutze) einsortieren....

Ob dem 85er GM an der A7III nun neue Rekorde zu entlocken sind kann ich jedoch nicht beurteilen, würde da aber wie gesagt cinealtas Aussage teilen... denn die AF-Geschwindigkeit ist zumindest an meiner A7rII in Verbindung mit dem GM keine Überschall-Rakete (viel Glas will bewegt werden) - das Batis ist da schon nochmal 'nen Müh flotter unterwegs möchte ich meinen.



Antwort von Roland Schulz:



2. Was schlägt beim 85 1.8 FE das GM? Das Preis-/Leistungs-/Gewichtsverhältnis oder der AF Speed?
Die AF Aquise und die Bildqualität auf jeden Fall nicht.

Das 85er GM hat gewiss ein paar Vorteile in Sachen Handling/Haptik/Tasten/Blenden-Rädchen/offenere Blende... aber in Sachen AF-Speed würde ich es ebenfalls eher hinter dem 85er Sony 1.8 als auch hinter dem 85er Batis (welches ich selbst nutze) einsortieren....

Ob dem 85er GM an der A7III nun neue Rekorde zu entlocken sind kann ich jedoch nicht beurteilen, würde da aber wie gesagt cinealtas Aussage teilen... denn die AF-Geschwindigkeit ist zumindest an meiner A7rII in Verbindung mit dem GM keine Überschall-Rakete (viel Glas will bewegt werden) - das Batis ist da schon nochmal 'nen Müh flotter unterwegs möchte ich meinen.

AF Speed hatte ich oben ja auch nicht in Frage gestellt, aber 2/3 Blenden sind 2/3 Blenden für die "Dark" AF Aquise und die IQ ist auf jeden Fall auch erhaben.
Bei den MLCs spielt die Lichtstärke der Optik konstruktiv auch eine viel größere Rolle als bei einer SLR.



Antwort von Cinealta 81:


1. Auch eine Nikon D5/850 hat mit 85 1.4G oder irgendnem 1.4er Glas im Dunkeln keine Chance gegen eine a7M3 mit 1.4er Glas - da muss man mir erstmal nachweisen dass man überhaupt das sieht was man fokussieren will - da ist nämlich dann beim durch den Sucher gucken schon zero zero wogegen eine a7M3 ein "taghelles", zugegeben teils verrauschtes Bild liefert.
Bei 1.4er Optiken auf 1.4 aufgeblendet oder abgeblendet mit Live View Display aus hat keine aktuelle Nikon eine Chance beim AF gegen die a7M3.
Bei dunkleren Optiken oder mit Live View Display ein kippt das dann allerdings schon in die andere Richtung.

2. Was schlägt beim 85 1.8 FE das GM? Das Preis-/Leistungs-/Gewichtsverhältnis oder der AF Speed?
Die AF Aquise und die Bildqualität auf jeden Fall nicht.

Zwischen "taghell" sehen und schnell und präzise das anvisierte Motiv anfokussieren sind GANZ große Unterschiede. Und ja, das GM ist langsamer beim anfokussieren als die günstige 85mm FE-Optik. Zumindest unter diesen Umständen.

Keine Chance die Nikons beim Anfokussieren gegen die A7 iii? Das ist doch Unsinn. Ich hatte Ihnen bereits ein Video gepostet, in dem eine D500 (gilt ebenso für die D5) in einem ganz abgedunkelten Zimmer immer noch fokussiert. DAS kann nicht einmal die A9.

Womit Sie Recht haben, ist der Sucher unter diesen Umständen. DA sieht man was. Gilt aber auch für die Nikons im LiveView, wenn man es entsprechend konfiguriert und mapt. Allerdings ist dies Schall und Rauch, denn die A7 iii kann trotzdem oftmals nicht mehr anfokussieren und der Kontrast-AF der Nikons im LiveView ist in Sachen schnelles Fokussieren ebenfalls wertlos.

Ja, es ist nicht immer so wie bei DPReview propagiert oder in den Specs...;-)
Die Praxis lässt nun mal öfters die Spezifikationen und die aufgerufenen Preise lächerlich aussehen.

Ebenfalls belustigend ist die Tatsache, dass eine 280,- EUR Optik (Nikkor 50mm 1.4 D), wesentlich teuerere Nikon-Optiken unter diesen Umständen schlägt. Ist aber so. Realität unter üblen Umständen schlägt ziemlich oft Tests unter halbwegs brauchbaren Bedingungen.

Und bitte bedenken: Hier geht es um ziemlich einen einzigen Punkt. Unter Hunderten, die wichtig bei der Auswahl einer Kamera oder eines Objektivs sind.



Antwort von Roland Schulz:

Langsam wird‘s doch unglaubwürdig - gegen eine a7M3 f1.4 Kombi geht derzeit keine Nikonkombi im PDAF Lowlight AF mit. LV ist bei Nikon ein Witz, wie soll man damit arbeiten?

Dass eine "Screwdriveroptik" gegen einen AF-S Antrieb in Bezug auf Präzision Land sieht ist ebenso Wunschdenken. Ich hatte ebenfalls mal das 50 1.4D - eine richtig miese Gurke gegen heutige Konstruktionen, das hat keine Berechtigung mehr es sei denn man muss auf‘s Geld gucken!
Möchte auch mal wissen wer dafür noch 280€ ausgeben sollte (mal in der Bucht verkaufte Optiken ansehen...).



Antwort von klusterdegenerierung:

Jo dagegen ist meine Canon 50 1.8 fürn Hunni ein echter AF Speed Traum, selbst über Adapter!
Wer die nicht in seinem Sortiment hat, sollte bestraft werden! ;-)))




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Sony Alpha 7R IV im Anflug - werden heute Sony A7S III, A9 II und Alpha 7000 ebenfalls vorgestellt?
Sony Alpha 6300 - die ersten Tests
Sony Alpha 7 iii vs. Panasonic Lumix S1
Sony Alpha 7 III - Mehr als 4K-"Basis"-Videoqualität
-Kameraeinstellung für Sportaufnahme mit Sony alpha 7 III
Sony Alpha 7 III - Auslieferung schon in einer Woche?
Neue Sony Alpha 7 (R) III Firmware 2.0 macht Probleme
Sony Alpha 7S III bis Juli 2018 im Handel verfügbar?
DJI Ronin-S Firmware Update bringt Fokussteuerung für Sony Alpha 7 III
Welche Kamera? Sony Alpha 7 III, Panasonic GH5, Panasonic GH5s oder Fujifilm XT?
Statt Sony CX900 u. Sony Alpha 7 zu Sony Alpha 6500 wechseln?
Sony a7R III - Sammelthread (Sony a7R III vs. II - Unboxing & erste Eindrücke)
Sony präsentiert Alpha 6600 mit IBIS für Filmer sowie Alpha 6100
Neue Sony Alpha 6400 sowie Firmware Updates für Alpha 9 und 7III-Modelle
dpreview veröffentlicht erste Tests der Sony A6300
Sony: Bluetooth Kamera-Fernbedienung für Sony Alpha 6400, A7III, A7RIII und A9
Sony A7 S III
Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
Sony RX10 III Highspeedwunder??
Sony A7 iii - external power
Infos für SONY a7 III Kaufinteressierte...
Sony FS5 ii und a7 iii matchen
Welches Mikro für Sony A7 iii ?
Canon: Flaggschiff Zoom EF 70-200mm F2.8L IS III USM in Version III 100 Euro günstiger, weniger reflexanfällig
Sony A7 III wie C300 aussehen lassen
Sony A7S iii - wann denn endlich??

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.September 2019 - 18:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*