Logo Logo
/// 

Seltsames Rauschen bei einigen Geräten



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Audio: Software / Bearbeitung / Musikproduktion-Forum

Frage von Thisisbearmany:


Ich habe ein Problem zu dem ich online bisher keine Lösung finden konnte.

Ich habe den Ton mit einem ZoomZoom im Glossar erklärt H2N aufgenommen an dem das Rode Reporter Mic angeschlossen war. Bei Premiere Pro CC2018 habe ich die Audiodatei als AAC FormatFormat im Glossar erklärt exportiert. (48000Hz/Stereo/320 Kbits) Mehrere Freunde von mir, die alle ein IPhone 6 (oder darunter) besitzen, hören allerdings kein Ton sondern nur ein Rauschen und ganz dumpf die Stimme.

Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?

Ich habe das Video mal zur Veranschaulichung hochgeladen: https://youtu.be/mEwA1ylte8o

Beste Grüße



Antwort von srone:

mal abgesehen vom ton, der auf meinem laptop normal läuft, warum zeigst du in beiden einstellungen deine kameras, ein stilmittel?

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:


mal abgesehen vom ton, der auf meinem laptop normal läuft, warum zeigst du in beiden einstellungen deine kameras, ein stilmittel?

lg

srone

Ich war leider komplett alleine und musste dementsprechend schauen ob es mit der Aufnahme funktioniert. Hast du denn auch einen Lösungsvorschlag?





Antwort von srone:

ich sehe das problem beim i-os der smartphones, einen versuch wert wäre 192kbit, das ist üblicher.

ich gehe auch davon aus, du hast das als film, sprich mp4 exportiert, welche multiplex einstellung im export fenster hast du gewählt?

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:


ich sehe das problem beim i-os der smartphones, einen versuch wert wäre 192kbit, das ist üblicher.

ich gehe auch davon aus, du hast das als film, sprich mp4 exportiert, welche multiplex einstellung im export fenster hast du gewählt?

lg

srone

Export Settings waren H264, Vorgabe HD 1080.

Es geht auch mit 192 kbit nicht. Langsam verzweifle ich.

Ich habe dir mal zwei Bilder angehängt
zum Bild http://www.bilder-upload.eu/thumb/9b6822-1523553313.png

zum Bild http://www.bilder-upload.eu/thumb/acc2ef-1523553351.png



Antwort von srone:


Export Settings waren H264, Vorgabe HD 1080.

Es geht auch mit 192 kbit nicht. Langsam verzweifle ich.

im exportfenster gibt es den reiter "multiplexer", schau mal was du dort einstellen kannst...

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:



Export Settings waren H264, Vorgabe HD 1080.

Es geht auch mit 192 kbit nicht. Langsam verzweifle ich.

im exportfenster gibt es den reiter "multiplexer", schau mal was du dort einstellen kannst...

lg

srone

Dort kann ich den Multiplexer von MP4 zu 3GPP oder ohne umstellen und die Streamkompatibilität von Standard zu PSP oder IPOD

PS: habe in dem oberen Post mal zwei Bilder angehangen.



Antwort von srone:



im exportfenster gibt es den reiter "multiplexer", schau mal was du dort einstellen kannst...

lg

srone

Dort kann ich den Multiplexer von MP4 zu 3GPP oder ohne umstellen und die Streamkompatibilität von Standard zu PSP oder IPOD

PS: habe in dem oberen Post mal zwei Bilder angehangen.

probiers es mal mit mp4 und ipod...

und btw, maximale bittiefe sowie maximale renderqualität auf on, sonst verschenkst du viel qualität in premiere...

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:



Dort kann ich den Multiplexer von MP4 zu 3GPP oder ohne umstellen und die Streamkompatibilität von Standard zu PSP oder IPOD

PS: habe in dem oberen Post mal zwei Bilder angehangen.

probiers es mal mit mp4 und ipod...

und btw, maximale bittiefe sowie maximale renderqualität auf on, sonst verschenkst du viel qualität in premiere...

lg

srone

Es funktioniert trotzdem nicht. Ich bin wirklich ratlos was ich falsch mache. Ich wollte halt gern Facebook Werbung darauf schalten aber wenn es bestimmte Leute nicht hören können bringt das nicht viel.



Antwort von srone:

ich denke, du machst nichts falsch, der bug steckt entweder im I-os der iphones oder in premiere, mehr gibt es da nicht einzustellen...

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:

Kann ich etwas im ZoomZoom im Glossar erklärt beim Aufnehmen falsch gemacht haben?



Antwort von srone:

wie waren denn die record-settings?

lg

srone



Antwort von Alf_300:

Auf Mono-Kompatibilität achten.
da bist Du Voll im roten Bereich.
das gefällt den Handy's nicht.



Antwort von srone:


Auf Mono-Kompatibilität achten.

guter aspekt...wobei im video sieht man nur ein mono-mikrofon... hast du das gemessen alf?

lg

srone



Antwort von Alf_300:

Klar hab ich das gemessen



Antwort von Thisisbearmany:

Das ZoomZoom im Glossar erklärt hat in WAV 48 kHz 24 BitBit im Glossar erklärt aufgenommen alle Einstellungen soweit aus bis auf die PluginPlugin im Glossar erklärt Power. Kriege ich das nachträglich geändert mit der Mono Kompatibilität?



Antwort von srone:

du hast auf eine spur in mono aufgezeichnet?

und die dann wie in premiere auf stereo gebracht?

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:

Nein oben das Rad steht auf MY. Soweit ich weiß ist das Stereo.



Antwort von srone:


Nein oben das Rad steht auf MY. Soweit ich weiß ist das Stereo.

my? du meinst aber nicht ms? dann wäre das kein stereo im herkömmlichen sinne. kläre das bitte mit der anleitung des zooms..., hier wird vermutlich der fehler liegen...

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:



Nein oben das Rad steht auf MY. Soweit ich weiß ist das Stereo.

my? du meinst aber nicht ms? dann wäre das kein stereo...

lg

srone

Entschuldung es steht auf XY



Antwort von srone:

was sagt das manual dazu?

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:

Es soll Stereo sein. Wie kriege ich diese Mono Kompatibilität zurück? Geht das irgendwie?



Antwort von Alf_300:

Das Manual sagt dasss man bei Stereo-Aufnahmen auch Stereo-Microfonen annstecken sollte



Antwort von srone:

ich würde im audio editor (audition) eine seite, egal welche, abtrennen und dann sowohl links wie rechts in einem stereo file wieder einsetzen...

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:

Also bedeutet das, dass ich nächstes mal in Mono aufnehmen muss. Mist. Ich habe leider kein Programm a la Audition gibt es auch in Premiere eine Möglichkeit?



Antwort von srone:

ja, den audio effekt "links auffüllen" bzw "rechts auffüllen" auf die audiospur anwenden...ist sogar noch einfacher als das oben beschriebene...manchmal steht man sich selbst auf der leitung...;-)

lg

srone



Antwort von Alf_300:

Wav kannst haben



Antwort von Thisisbearmany:


ja, den audio effekt "links auffüllen" bzw "rechts auffüllen" auf die audiospur anwenden...ist sogar noch einfacher als das oben beschriebene...manchmal steht man sich selbst auf der leitung...;-)

lg

srone

Und das war die Lösung des Problems. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie ich mit meinem H2N MONO aufnehme.



Antwort von srone:

oder eben nicht, wenn du jetzt weisst wie du das in der post regelst...

alfs angebot wäre aber auch ein danke wert...;-)

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:


Wav kannst haben

Vielen lieben Dank für deine Hilfe. Ich bin im Bereich Video und Ton noch neu und hätte den Fehler ohne dich niemals gefunden. DANKE.



Antwort von carstenkurz:

Ich glaube nicht, dass das Problem per se an einer Stereo-Aufnahme liegt. Eher ist da wohl irgendwo unterwegs die Phase eines Kanals gedreht worden. Wo/Wie, ist die spannende Frage...

Hmm, das Rode Reporter Mic ist ein dynamisches Mikrofon mit XLRXLR im Glossar erklärt Ausgang.
Wer errät, was da schief gegangen ist? Ein wunderschöner Anwenderfehler mit nettem Physik-Demonstrations-Effekt...

Ich habe schon gelegentlich YouTube Videos gesehen (gehört), die auf einem Laptop mit nah beeinander liegenden L/R Speakern extrem dünn klangen, und beim Abhören am gleichen Gerät über Kopfhörer breit waren. Der gleiche Effekt wäre hier auch am iPhone/Smartphone bei der Verwendung von Kopfhörern aufgetreten. Manche Smartphones haben Mono-Lautsprecher mit elektronischer (=perfekter) Summierung, manche haben Stereo-Lautsprecher, da löscht es sich dann mehr oder weniger akustisch aus. Je nachdem, wie man das Smartphone hält oder liegen hat...

'Mono-Kompatibilität' ?- das ist ein klassischer Euphemismus ;-)

- Carsten



Antwort von carstenkurz:

Niemand? Na kommt, so schwer ist es doch nicht, hab's im Grunde doch schon verraten.

- Carsten



Antwort von srone:

jupp, xlr auf stereo adapter, schlicht falsch beschaltet...;-)

lg

srone



Antwort von Thisisbearmany:

Okay also ist das falsch? Und wie mache ich es stattdessen?

Kann ich einen solchen Adapter benutzen? https://m.thomann.de/de/rode_vxlr_revie ... ef=mrp_r_0



Antwort von carstenkurz:

Der ist komplett falsch, da ist ein XLR-Stecker dran, Du brauchst für dein Mikro XLR-Female.

Wo hast Du denn das jetzige Adapterkabel her? Es gibt ja Leute, die auf so ein Kabel sogar scharf sind, weil es 'differentielle' Aufnahmen auf Stereokanälen ermöglicht. Nur, für dich ist es eben nur umständlich zu nutzen, weil Du immer dafür sorgen musst, dass einer deiner beiden Aufnahmekanäle in der weiteren Bearbeitung entweder stumm geschaltet/gelöscht, oder durch den Inhalt der jeweils anderen Spur ersetzt werden muss. Wenn man das vergisst, hast Du jedesmal dieses Problem. Das Kabel was Du da hast ist im Grunde für 99% aller Anwendungen unbrauchbar. Lediglich an RED Kameras gibt es m.W.n. symmetrisch beschaltete Miniklinkenbuchsen.

Das hier müsste das richtige sein:

https://www.thomann.de/de/cae_20035_kamerakabel.htm
oder mit Winkel-Stecker:
https://www.thomann.de/de/pro_snake_cam ... 3.5_274648
(beide Kabel gibt es auch in einer 3m Variante)

Allerdings irritiert mich gerade vor dem Hintergrund dieses Threadthemas die Beschreibung etwas - eine Lötbrücke zwischen Spitze und RING an der Miniklinke kann nicht richtig sein, jedenfalls nicht als alleiniges Beschaltungsmerkmal - dann würden sich + und - vom Mikrofon nämlich schon am Rekordereingang auslöschen... (Das gleiche würde übrigens auch bei einer Mono-Aufnahme des H2n passieren, Mono kann der aber eh von extern nicht aufzeichnen, von daher wäre das für dich auch keine Alternative gewesen.)
Ich vermute aber, die desymmetrieren schon im XLRXLR im Glossar erklärt, und dann bedeutet die (zusätzliche) Lötbrücke in der Miniklinke schlicht, dass das resultierende Signal mit identischer Polarität auf BEIDE L/R Kanäle aufgezeichnet wird. Also kauf das Ding ruhig.

Hier sieht man die benötigte Schaltung mit Desymmetrierung und Dual-Mono-Brücke:

http://www.rode.com/faq/how-can-i-conne ... trs-socket

Kommt aus der RODE FAQ, lustigerweise hat Rode selbst ein solches Kabel garnicht im Zubehör-Sortiment.

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:


Der ist komplett falsch, da ist ein XLR-Stecker dran, Du brauchst für dein Mikro XLR-Female.

Wo hast Du denn das jetzige Adapterkabel her? Es gibt ja Leute, die auf so ein Kabel sogar scharf sind, weil es 'differentielle' Aufnahmen auf Stereokanälen ermöglicht. Nur, für dich ist es eben nur umständlich zu nutzen, weil Du immer dafür sorgen musst, dass einer deiner beiden Aufnahmekanäle in der weiteren Bearbeitung entweder stumm geschaltet/gelöscht, oder durch den Inhalt der jeweils anderen Spur ersetzt werden muss. Wenn man das vergisst, hast Du jedesmal dieses Problem. Das Kabel was Du da hast ist im Grunde für 99% aller Anwendungen unbrauchbar. Lediglich an RED Kameras gibt es m.W.n. symmetrisch beschaltete Miniklinkenbuchsen.

Das hier müsste das richtige sein:

https://www.thomann.de/de/cae_20035_kamerakabel.htm
oder mit Winkel-Stecker:
https://www.thomann.de/de/pro_snake_cam ... 3.5_274648
(beide Kabel gibt es auch in einer 3m Variante)

Allerdings irritiert mich gerade vor dem Hintergrund dieses Threadthemas die Beschreibung etwas - eine Lötbrücke zwischen Spitze und RING an der Miniklinke kann nicht richtig sein, jedenfalls nicht als alleiniges Beschaltungsmerkmal - dann würden sich + und - vom Mikrofon nämlich schon am Rekordereingang auslöschen... (Das gleiche würde übrigens auch bei einer Mono-Aufnahme des H2n passieren, Mono kann der aber eh von extern nicht aufzeichnen, von daher wäre das für dich auch keine Alternative gewesen.)
Ich vermute aber, die desymmetrieren schon im XLRXLR im Glossar erklärt, und dann bedeutet die (zusätzliche) Lötbrücke in der Miniklinke schlicht, dass das resultierende Signal mit identischer Polarität auf BEIDE L/R Kanäle aufgezeichnet wird. Also kauf das Ding ruhig.

Hier sieht man die benötigte Schaltung mit Desymmetrierung und Dual-Mono-Brücke:

http://www.rode.com/faq/how-can-i-conne ... trs-socket

Kommt aus der RODE FAQ, lustigerweise hat Rode selbst ein solches Kabel garnicht im Zubehör-Sortiment.

- Carsten

Ich habe dieses hier: https://www.amazon.de/gp/product/B005WG ... UTF8&psc=1

Warum ist das falsch? Entschuldige wenn ich so doof nachfrage.



Antwort von carstenkurz:

Ohne ein bißchen Grundlagen zu symmetrischer Signalübertragung wird das schwer zu verstehen sein.

Es ist zugegebenermaßen für mich auch schwer zu verstehen, wie Du überhaupt an so ein Kabel geraten konntest, denn wie gesagt, das ist als Mikrofonkabel eine ausgesprochen spezielle Ausführung.

Möglicherweise hat dieses Stagg Kabel auch ne Macke, ist fehlerhaft produziert. Man kann auch öfter mal Kabel aus Chinaquellen kaufen, die überhaupt keinen Sinn machen. Manchmal geht der Sinn bei der Übersetzung oder irgendwo im Überseecontainer verloren...

Man sieht, dass hier sogar ein FACHGESCHÄFT dieses Kabel mit einer ganz anderen Nutzungsart bewirbt (die aber auch überhaupt keinen Sinn macht...):
https://www.bax-shop.de/stagg-sac3mpsxf ... 3polig-3-m

Leider sagt auch der Hersteller bzw. Importeur selbst nichts zur Verwendung aus:
https://www.staggmusic.com/en/products/view/SAC3MPSXF

Die Kommentare bei Amazon dazu finde ich auch etwas eigenartig. Irritierend, wenn man jetzt um dieses Problem weiss, ist auch, dass das Kabel mit Zwillingskabel ausgeführt ist, also irgendjemand hatte da Stereo im Sinn, sonst hätte nämlich ein einadriges Kabel zwischen den beiden Steckern gereicht...

Tja, schwierig, wenn ich's hier hätte, würde ich's mal ausmessen. Wie gesagt, möglicherweise hattest Du nur Pech. Mit einiger Wahrscheinlichkeit hättest Du vermutlich Glück gehabt, wenn Du bei Amazon auf irgendein anderes Kabel mit diesen Steckern geklickt hättest...

Ja, das ganze muss für dich ausgesprochen mysteriös klingen. Das ist wirklich schwer zu erklären - zumal, wenn Du eine Aufnahme mit einem funktionierenden Kabel gemacht hast, das in deinem Video/Audioprogramm auch erstmal genau so aussieht wie mit dem falschen. Der Unterschied ist klein, aber im Resultat fundamental...

Kannst Du eventuell ein Stückchen deiner Originalaufnahme hier im Thread anhängen? Möglichst original, also bevor es überhaupt in deinem Videoprogramm gelandet ist. Notfalls einfach kurz ne neue Aufnahme machen und nur 'Eins, Zwei, Drei, Test' reinsprechen...

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:

Also ich sollte mir das Kabel von Thomann zulegen? Ist die Qualität dann die selbe wie bei XLRXLR im Glossar erklärt auf XLR? Ich habe die Original Datei auf dem Rechner wüsste jetzt nicht wo ich die hochladen könnte.



Antwort von carstenkurz:

Da dein Rekorder kein XLRXLR im Glossar erklärt hat, bedeutet das XLRXLR im Glossar erklärt an deinem Mikrofon keine höhere Qualität, sondern nur solidere Mechanik. Die Vorteile von XLR/symmetrischem Audio kannst Du nur nutzen, wenn die Geräte an beiden Enden des Kabel XLRXLR im Glossar erklärt haben, vereinfacht formuliert. Allerdings muss man den Aspekt bei einem schlichten dynamischen Reportagemikro bei überschaubaren Kabellängen jetzt auch nicht all zu hoch hängen.

Tatsächlich hast Du mit dem falschen Kabel im Grunde die höchstmögliche Qualität aufgezeichnet, die mit dieser Gerätekombination möglich ist. Nur leider ist es eben sehr umständlich, sie für dich nutzbar zu machen.

Das hört sich alles total bescheuert esoterisch an, aber es sind harte Fakten. Nur wie gesagt, ohne Grundlagen auf deiner Seite kaum verständlich zu machen.

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:


Da dein Rekorder kein XLRXLR im Glossar erklärt hat, bedeutet das XLRXLR im Glossar erklärt an deinem Mikrofon keine höhere Qualität, sondern nur solidere Mechanik. Die Vorteile von XLR/symmetrischem Audio kannst Du nur nutzen, wenn die Geräte an beiden Enden des Kabel XLRXLR im Glossar erklärt haben, vereinfacht formuliert.

- Carsten

Darauf wollte ich hinaus, vielleicht sollte ich lieber das H2N verkaufen und dafür das Tascam kaufen.



Antwort von Thisisbearmany:

Hier die Original Datei:



Antwort von carstenkurz:


Darauf wollte ich hinaus, vielleicht sollte ich lieber das H2N verkaufen und dafür das Tascam kaufen.

Nein, das ist wirklich unnötig. Du brauchst einfach nur ein anderes Kabel. Z.B. die oben von mir verlinkten von Thomann.

Tu mir einen Gefallen und lösch den Download-Link für die WAV Datei da oben wieder. Hinter einem der Download-Buttons auf der Seite kann man sich einen Virus oder irgendeinen anderen Scheiss einfangen...
Die WAV Datei lade ich gerade runter...

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:



Darauf wollte ich hinaus, vielleicht sollte ich lieber das H2N verkaufen und dafür das Tascam kaufen.

Nein, das ist wirklich unnötig. Du brauchst einfach nur ein anderes Kabel.

Tu mir einen Gefallen und lösch den Download-Link für die WAV Datei da oben wieder. Hinter einem der Download-Buttons auf der Seite kann man sich einen Virus oder irgendeinen anderen Scheiss einfangen...
Die WAV Datei lade ich gerade runter...

- Carsten

Erledigt



Antwort von carstenkurz:

Solange die Datei runterlädt ;-) Wie sieht deine Arbeitsweise mit dem Mikrofon, Rekorder und Video denn aus? Das YouTube Video aus deinem ersten Beitrag ist leider nicht mehr da ;-)

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:

Ich nehme die Spur am ZoomZoom im Glossar erklärt auf WAV 48 kHz 24 BitBit im Glossar erklärt mit Plug In Power auf On und der Regler steht auf XY. Danach synchronisiere ich die Video und Ton Dateien in Premiere.



Antwort von carstenkurz:

Okay, mich interessierte mehr die Frage, warum Du zu einem Rekorder mit integriertem Mikrofon noch ein externes Hand-Mikrofon dazu nimmst. Du könntest ja auch schlicht nur den H2n in der Hand halten...

So, schau Dir mal das Bild an. Ich habe deine Datei in einen Audio-Editor geladen und einen geeigneten Ausschnitt gesucht:

Bildschirmfoto 2018-04-14 um 02.48.14.png

Oben ist der linke Kanal, unten der rechte Kanal. Fällt Dir was auf?



Antwort von Thisisbearmany:


Okay, mich interessierte mehr die Frage, warum Du zu einem Rekorder mit integriertem Mikrofon noch ein externes Hand-Mikrofon dazu nimmst. Du könntest ja auch schlicht nur den H2n in der Hand halten...

So, schau Dir mal das Bild an. Ich habe deine Datei in einen Audio-Editor geladen und einen geeigneten Ausschnitt gesucht:

Bildschirmfoto 2018-04-14 um 02.48.14.png

Oben ist der linke Kanal, unten der rechte Kanal. Fällt Dir was auf?

Es ist genau Spiegelverkehrt? Ich finde ein Mikrofon einfach besser als das ZoomZoom im Glossar erklärt in der Hand zu halten. Außerdem denke ich die Qualität ist dann auch besser.



Antwort von carstenkurz:

Das 'Spiegelverkehrt' ist genau der Knackpunkt. Du hast auf R deines Rekorders ein Signal aufgezeichnet, dass sich genau gegenläufig zu dem auf L verhält. Wenn Du diese beiden Signale zusammen mischst - das kann im Audio-Editor sein, oder auch erst dann, wenn die Datei auf einem Gerät abgespielt wird, das nur einen Lautsprecher hat (oder zwei Lautsprecher, die sehr nah beieinander stehen), dann löschen sich beide Signale aus. So sieht das aus, wenn ich L und R im Audio-Editor mische - es bleibt fast nichts übrig:

Bildschirmfoto 2018-04-14 um 03.01.53.png

Warum ist das so? Weil ein Mikrofon mit XLRXLR im Glossar erklärt Anschluss tatsächlich diese beiden Signale so spiegelbildlich liefert. Das ist ein Aspekt der verbesserten Signalübertragung solcher Mikrofone. In deinem Fall muss das Kabel anders beschaltet sein, damit nur EINES dieser beiden spiegelbildlichen Signale des Mikrofons auf BEIDEN Aufnahmekanälen des Rekorders aufgezeichnet wird.

So würde das dann korrekt aussehen:

Bildschirmfoto 2018-04-14 um 02.59.31.png

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:

Okay langsam verstehe ich. Liegt das denn weiterhin am Kabel? Oder liegt es daran, dass das ZoomZoom im Glossar erklärt nur in Stereo aufzeichnen kann?



Antwort von carstenkurz:

Das liegt wirklich nur am Kabel. Auch wenn der ZoomZoom im Glossar erklärt Mono aufzeichnen könnte, würde das passieren. Das wäre sogar noch abstruser für dich, weil die Auslöschung dann schon am Eingang des Rekorders passieren würde. Der ZoomZoom im Glossar erklärt würde mit diesem Kabel dann fast garnichts aufzeichnen, nur ein bißchen dünnes Geknister.

Das richtige Kabel ignoriert einfach das eine spiegelverkehrte Signal am XLRXLR im Glossar erklärt Ausgang des Mikrofons, und liefert lediglich das andere Signal auf beide Kanäle. Das nennt man dann Dual-Mono - Du hast exakt das gleiche Signal auf beiden Aufnahmekanälen.

Der Workaround bei der Tonbearbeitung mit so einem fehlerhaft aufgezeichneten Signal ist, den einen Kanal grundsätzlich zu löschen - oder durch eine Kopie des anderen Kanals zu ersetzen (das ist weiter oben im Thread mit 'Auffüllen' geschehen). Dabei wird das spiegelbildliche Signal entfernt und kann sich nicht mehr 'destruktiv' auswirken. Du könntest dein Problem also grundsätzlich mit etwas Nachbearbeitung lösen. Aber deine Originalaufnahmen enthielten trotzdem immer weiter diesen Fehler in sich, daher ist ein anderes Kabel die bessere Lösung.

Ich persönliche finde, dass der H2n eigentlich der interessantere Rekorder ist, weil er diese besonderen Mikrofonkonstellationen erlaubt, MS, X/Y, Surround. Aber bei einer Nutzung nur als Rekorder mit einem externen Mikrofon hat man davon wenig.

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:

Ich werde mir auf jedenfall das neue Kabel kaufen. Ich hoffe dass der Fehler dann behoben ist. Ich habe auch die Tonbearbeitung grundsätzlich nicht wirklich gut gelöst allerdings habe ich da das beste versucht und ich denke, dass das mit etwas Übung besser wird.



Antwort von carstenkurz:

Ja, probier es erstmal mit dem anderen Kabel. Der Vorteil bei dem Angebot bei Thomann ist, dass das Kabel halbwegs genau in der Belegung dokumentiert ist. Ich finde viele 'ähnliche' Kabel bei Amazon, aber da weiss man in den meisten Fällen nicht, wie die Belegung ist.

Achso, und übrigens - das Rode Reporter ist ein dynamisches Mikrofon, das ohne Stromversorgung auskommt. Du solltest Plugin-Power am H2n also ausschalten.

- Carsten



Antwort von Thisisbearmany:


Ja, probier es erstmal mit dem anderen Kabel. Der Vorteil bei dem Angebot bei Thomann ist, dass das Kabel halbwegs genau in der Belegung dokumentiert ist. Ich finde viele 'ähnliche' Kabel bei Amazon, aber da weiss man in den meisten Fällen nicht, wie die Belegung ist.

Achso, und übrigens - das Rode Reporter ist ein dynamisches Mikrofon, das ohne Stromversorgung auskommt. Du solltest Plugin-Power am H2n also ausschalten.

- Carsten

Danke für die Anmerkung und ebenfalls für alle hilfreichen Erklärungen.



Antwort von Alf_300:

Fües H2N gibts Firmware 3.0



Antwort von carstenkurz:

Auch ein Firmwareupdate kann die Physik nicht übertölpeln ;-)

'Mono' kann der H2n nur an genau einer Stelle - beim eingebauten Kontrolllautsprecher.

- Carsten



Antwort von mikroguenni:


...

Allerdings irritiert mich gerade vor dem Hintergrund dieses Threadthemas die Beschreibung etwas - eine Lötbrücke zwischen Spitze und RING an der Miniklinke kann nicht richtig sein, jedenfalls nicht als alleiniges Beschaltungsmerkmal - dann würden sich + und - vom Mikrofon nämlich schon am Rekordereingang auslöschen... (Das gleiche würde übrigens auch bei einer Mono-Aufnahme des H2n passieren, Mono kann der aber eh von extern nicht aufzeichnen, von daher wäre das für dich auch keine Alternative gewesen.)
Ich vermute aber, die desymmetrieren schon im XLRXLR im Glossar erklärt, und dann bedeutet die (zusätzliche) Lötbrücke in der Miniklinke schlicht, dass das resultierende Signal mit identischer Polarität auf BEIDE L/R Kanäle aufgezeichnet wird. Also kauf das Ding ruhig.

Hier sieht man die benötigte Schaltung mit Desymmetrierung und Dual-Mono-Brücke:

http://www.rode.com/faq/how-can-i-conne ... trs-socket

Kommt aus der RODE FAQ, lustigerweise hat Rode selbst ein solches Kabel garnicht im Zubehör-Sortiment.

- Carsten

(Fett hervorhebung durch mich) Genau so ist es, das Signal wird am XLRXLR im Glossar erklärt desymmetriert und dann auf beide Kanäle am TRS geschaltet. Dafür ist dann auch die Brücke zwischen Ring und Spitze erforderlich.
Die Rode Beschreibung ist also richtig.
Das erwähnte Thomann Kabel ist etwas störrisch, eine flexiblere Lösung gibt es von Sennheiser: https://www.thomann.de/de/sennheiser_ka ... 0_312811_0



Antwort von carstenkurz:

Letzteres taugt leider nicht für ein handgehaltenes Reportermikro. Für den On-Kamera Einsatz ist es freilich richtig.

- Carsten



Antwort von Alf_300:

Carstenkurz

Ich hab nicht gesagt dass die neue Firmware Mono kann.

Macht sie auch nicht



Antwort von srone:


Carstenkurz

Ich hab nicht gesagt dass die neue Firmware Mono kann.

Macht sie auch nicht

wobei das mal ein tolles feature für solche recorder wäre, die spuren einzeln zu routen, wie zb mono zu doppel-mono oder stereo zu mono etc, wäre nur ein bischen software...

lg

srone



Antwort von WoWu:

Nee, leider nicht, weil sich in der Codierung des Tons meistens keine echten Trennungen finden. Die Datenreduktion macht einem da einen Strich durch die Rechnung.
Deswegen sind solche Laufzeiten bei Codierten und reduzierten Tönen auch super kritisch.
Übriges können solche (oder ähnliche) Effekte auch aus Asymmetrien in der Mikrofonspeisung entstehen.



Antwort von srone:


Nee, leider nicht, weil sich in der Codierung des Tons meistens keine echten Trennungen finden. Die Datenreduktion macht einem da einen Strich durch die Rechnung.
Deswegen sind solche Laufzeiten bei Codierten und reduzierten Tönen auch super kritisch.
Übriges können solche (oder ähnliche) Effekte auch aus Asymmetrien in der Mikrofonspeisung entstehen.

was meinst du wowu, kann dir gerade leider nicht ganz folgen?

lg

srone



Antwort von WoWu:

Die Datenreduktion, z.B. in MPEGMPEG im Glossar erklärt Verfahren, zeichnet z.B. in Stereo nur einen Kanal auf und im gegenüberliegenden Kanal nur noch die Differenz.
Dadurch fliegen alle redundanten Signalanteile raus (Reduktion).
Manchmal auch populär als Joined-Stereo bezeichnet aber es gibt da verschiedene Spielarten, die auch auf der Phasenlage beruhen.
Daher gibt es diese "klassischen" Routings und die hohe Kanaltrennung in solchen MultiplexenMultiplexen im Glossar erklärt nicht mehr so, wie in der herkömmlichen Technik.



Antwort von carstenkurz:

Glücklicherweise zeichnen alle Rekorder standardmäßig auch mehrkanalig in schlichtem LPCM auf.

- Carsten



Antwort von WoWu:

Wenn’s mal so wäre.



Antwort von srone:


Die Datenreduktion, z.B. in MPEGMPEG im Glossar erklärt Verfahren, zeichnet z.B. in Stereo nur einen Kanal auf und im gegenüberliegenden Kanal nur noch die Differenz.
Dadurch fliegen alle redundanten Signalanteile raus (Reduktion).
Manchmal auch populär als Joined-Stereo bezeichnet aber es gibt da verschiedene Spielarten, die auch auf der Phasenlage beruhen.
Daher gibt es diese "klassischen" Routings und die hohe Kanaltrennung in solchen MultiplexenMultiplexen im Glossar erklärt nicht mehr so, wie in der herkömmlichen Technik.

wie auch carsten schon sagte, spielt das bei diesen recordern keine rolle, da ohnehin alles in wav von 16bit/44,1khz bis hin zu 24bit/192khz aufgezeichnet wird, also unkomprimiert...

lg

srone



Antwort von carstenkurz:

Wenn’s mal so wäre.

Welchen kennst Du denn, der das nicht tut?

- Carsten



Antwort von WoWu:



Die Datenreduktion, z.B. in MPEGMPEG im Glossar erklärt Verfahren, zeichnet z.B. in Stereo nur einen Kanal auf und im gegenüberliegenden Kanal nur noch die Differenz.
Dadurch fliegen alle redundanten Signalanteile raus (Reduktion).
Manchmal auch populär als Joined-Stereo bezeichnet aber es gibt da verschiedene Spielarten, die auch auf der Phasenlage beruhen.
Daher gibt es diese "klassischen" Routings und die hohe Kanaltrennung in solchen MultiplexenMultiplexen im Glossar erklärt nicht mehr so, wie in der herkömmlichen Technik.

wie auch carsten schon sagte, spielt das bei diesen recordern keine rolle, da ohnehin alles in wav von 16bit/44,1khz bis hin zu 24bit/192khz aufgezeichnet wird, also unkomprimiert...

lg

srone

Pegeldifferenz findet z.B. überall da statt, wo MP3 stattfindet.
Es ist doch gar nicht gesagt, dass das Problem beim TS in der Kamera seine Ursache hat.



Antwort von carstenkurz:

Guten Morgen...

- Carsten



Antwort von WoWu:

Tja, zugegeben .. das ist die Gefahr, wenn Deine Postings bei mir im "Skip" landen.
Aber das ist eben Abwägungssache ... damit kann ich prima leben.



Antwort von mikroguenni:


Letzteres taugt leider nicht für ein handgehaltenes Reportermikro. Für den On-Kamera Einsatz ist es freilich richtig.

- Carsten

Für den Einsatz mit einem handgehaltenen Reportermikrofon lässt sich das Kabel problemlos mit einem normalen XLRXLR im Glossar erklärt Mikrofonkabel verlängern.
Die XLR/XLR Verbindung wird dann mit einem Klettband oder ähnlichem an der Kamera oder Hand befestigt. Der Vorteil liegt darin daß Zug- und Biegekräfte von dem 3.5mm Klinkeneingang ferngehalten werden. Die 3.5mm Buchsen sind mechanisch nicht sehr stabil! Eine Reparatur ist sehr teuer.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Audio: Software / Bearbeitung / Musikproduktion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Seltsames Halbbild-Problem bei PAL-DVD
Analog - Digital-Wandlung Fortschritte bei St andalone-Geräten?
RX100VI: Kein Ton bei Videowiedergabe auf Android Geräten
Analog - Digital-Wandlung Fortschritte bei St=?iso-8859-15?Q?andalone-Geräten?
Rauschen reduzieren bei dslr
Lautes Rauschen bei VideoStudio8
Audio-Rauschen bei Pinnacle PCTV Pro
Rauschen/Grieß bei Aufnahme mit Videorekorder
Red Raven: Rauschen bei Iso 800, was habe ich falsch gemacht?
VHS - TV-Karte - PC --- Film ruckelt an einigen Stellen
Edius 9.3 mit einigen Verbesserungen vorgestellt // IBC 2018
Verlustfreien Film aus einigen tausend JPG-Dateien "basteln"
Seltsames Akku Verhalten?
Seltsames CameraRaw Phänomen
Verleih von S-VHS NTSC Geräten?
Nikon-Akku EN-EL15: Seltsames Problem
seltsames Problem mit runtergeladenem Video
Exportierte Videos: Ton auf mobilen Geräten katastrophal
Filemanagement Filme > Wege vom Schnitt zu Geräten & Kunden
[OT] TMPGEng DVD Author: seltsames Schrumpfen beim Output
TMPGEng DVD Author: seltsames Schrumpfen beim Output
im DVD-Format aufgenommen läuft nicht auf allen Stand-Alone-Geräten
Seltsames Werbevideo für Canons neue LED Makro Optik
Rauschen im Film
Sony FS700 rauschen
Rauschen in Rasterform 5D II ? Anschauungsmaterial

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen