Logo Logo
/// 

Seagate stellt modulare Speicherlösung Lyve Drive vor



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Seagates neues modulares Lyve Drive Speichersystem umfasst eine ganze Reihe von einzelnen Speicherlösungen für Enterprise- und Cloud-Umfeld sowie an der Edge-Anwendungen ...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Seagate stellt modulare Speicherlösung Lyve Drive vor




Antwort von Valentino:

Gute Idee, leider 8-10 Jahre zu spät und dazu von einem Hersteller, dessen Festplatten in Sachen Ausfallsicherheit auf dem 4 oder sogar 6.Platz liegt.



Antwort von Jörg:

meine 3 Barracudas laufen seit 12 jahren problemlos....








Antwort von Frank Glencairn:

Ja ich hab hier auch noch einmal 4 und zweimal 8 ältere Cudas im RAIDRAID im Glossar erklärt, läuft seit über 9 Jahren, die ungefähr 20 Platten im Archiv, hatten auch noch nie Probleme. Ich glaub so pauschal kann man das einfach nicht sagen.



Antwort von rush:

Meine Seagates rotieren auch seit Jahren in unterschiedlichsten Größen von 100GB bis zuletzt mehrere 6TB Platten. In all den Jahren (zum Glück) keinen Ausfall. Die beiden alten 100GB Platten habe ich erst vor 3 Tagen Mal wieder extern gemountet - spielen tadellos.

Probleme hatte ich kurioserweise eher mit WD HDDs... Alles relativ also.



Antwort von dustdancer:


Ja ich hab hier auch noch einmal 4 und zweimal 8 ältere Cudas im RAIDRAID im Glossar erklärt, läuft seit über 9 Jahren, die ungefähr 20 Platten im Archiv, hatten auch noch nie Probleme. Ich glaub so pauschal kann man das einfach nicht sagen.

Persönliche Gefühle vs reproduzierbare Testung. Immer ein gutes Argument...



Antwort von rush:

Was hat das mit Gefühlen zu tun?

Eher realer Alltag vs der vermeintlichen Panikmache.



Antwort von dustdancer:


Was hat das mit Gefühlen zu tun?

Eher realer Alltag vs der vermeintlichen Panikmache.

Stimmt, persönliche Wahrnehmungen waren schon immer Objektiver als Untersuchungen mit mehreren Tausend Festplatten. Sorry, aber persönliche Erfahrungen sind immer sehr subjektiv und spiegel sehr selten die Realität wieder. Und die "vermeintliche Panikmache" nennt man Statistik und ist, soweit sie signifikante Ergebnisse liefert, reproduzierbar.



Antwort von Jörg:

nennt man Statistik und ist, soweit sie signifikante Ergebnisse liefert, reproduzierbar.

stimmt zwar grundsätzlich, aber seltsamerweise sind mir persönliche Erfahrungen, die von Mitstreitern,
interessanter, stellen sie in der Regel meinen eigenen workflow dar und sind für mich aussagekraftiger.

Auch hier sind in den letzten drei Monaten 2 WD externe nicht mehr angesprungen, Platten sind aber nach Ausbau ganz normal an einer dockingstration nutzbar.



Antwort von Sammy D:

Vollkommen irrelevant, dieses Ranking. Man hat sowieso immer mehrere Backups. Wenn dann mal was ausfällt, ist es eben so.

Es gab zwar Batches von Seagate (und anderen Herstellern), die besonders häufig ausfielen, aber vorher kann man das nie sagen. Die 3TB-Chargen aus den frühen 10er-Jahren von Seagate z.B. sind bei mir alle - ohne Vorwarnung - nach drei Jahren gestorben; 12 an der Zahl.
Ich benutze auch weiterhin u.a. Seagate. Warum auch nicht?



Antwort von dustdancer:


nennt man Statistik und ist, soweit sie signifikante Ergebnisse liefert, reproduzierbar.

stimmt zwar grundsätzlich, aber seltsamerweise sind mir persönliche Erfahrungen, die von Mitstreitern,
interessanter, stellen sie in der Regel meinen eigenen workflow dar und sind für mich aussagekraftiger.

Auch hier sind in den letzten drei Monaten 2 WD externe nicht mehr angesprungen, Platten sind aber nach Ausbau ganz normal an einer dockingstration nutzbar.

Es liegt dann vielleicht einfach daran, statistische Aussagen zu verstehen. Das Seagate schlechte statistische Werte hat, bedeutet nicht, dass diese für jede gekaufte Festplatte zutreffen, nur das die Wahrscheinlichkeit halt größer ist, dass die Festplatte ausfällt. Auch hier kommt es auch ein wenig auf das Modell an, denn Seagate Festplatte ist nicht gleich Seagate Festplatte. Ich habe im September eine meiner 8 Ironwolf Pro eingeschickt, weil sie nach 480 Tagen Dauerbetrieb im NAS ausgefallen ist. Kein Drama bei 5 Jahren Garantie und 2 Jahren Recoveryservice.
Aber Butter bei de Fische, Wenn Du das so sehen willst, passt das für Dich, aber auf Dauer wirst Du damit schlechter fahren, aber nur im Durchschnitt ;).



Antwort von Jott:


Vollkommen irrelevant, dieses Ranking. Man hat sowieso immer mehrere Backups.

Genau. Platten fallen immer irgendwann aus, ist ja Elektronik, es weiß nur keiner wann. Außerdem kann man selbst viel dazu beitragen, dass sie hops gehen. Zu wenig Kühlung zum Beispiel ist gern genommen, oder die Putzfrau knallt abends immer sportlich mit dem Staubsauger gegen den laufenden Rechner. In solchen Fällen ist dann selbstverständlich auch immer der Hersteller schuld.








Antwort von rush:

@dustancer... Schau dir diese Statistiken aber bitte auch immer ganz genau an... Auch da gibt es nicht immer ganz klare Aussagen weil schon die Datengrundlage häufig etwas verzerrt ist wenn man unterschiedliche Hersteller vergleicht bei jedoch ungleicher Verteilung dieser Platten etc pp.

Niemand bestreitet das andere Hersteller noch besser sind - aber so schlecht wie Seagate oft dargestellt wird sind sie - zumindest hier im Videosektor - offenbar ja doch nicht. Klar, nicht repräsentativ und überhaupt - aber Kirche im Dorf lassen. Backup-Strategien sind immer wichtig.

Bei externen Platten ist meist der Controller oder das Netzteil das Problem - baut man die Dinger aus spielen sie oft noch problemlos weiter.



Antwort von Jörg:

Aber Butter bei de Fische, Wenn Du das so sehen willst,

mir ist das völlig schnuppe, deine Einwände zweifele ich gar nicht an...
wobei Statisken nicht mein Dogma darstellen, ich stehe halt mehr auf Erfahrungen aus erster,
zweiter Hand.
Gerade mal durchgezählt, sind nicht 3, sind 9 Barracudas, also statisch noch
viel relevanter_schenkelklopf_



Antwort von dustdancer:


...Zu wenig Kühlung zum Beispiel ist gern genommen, oder die Putzfrau knallt abends immer sportlich mit dem Staubsauger gegen den laufenden Rechner. In solchen Fällen ist dann selbstverständlich auch immer der Hersteller schuld.

Aber diese äußeren Einflüsse kommen ja statistisch gesehen bei allen Herstellern gleich häufig vor und sind daher eher irrelevant. Und ja, A und O sind Backups. Aber das sollte jedem klar sein.

Vollkommen irrelevant, dieses Ranking. Man hat sowieso immer mehrere Backups. Wenn dann mal was ausfällt, ist es eben so.

Es gab zwar Batches von Seagate (und anderen Herstellern), die besonders häufig ausfielen, aber vorher kann man das nie sagen. Die 3TB-Chargen aus den frühen 10er-Jahren von Seagate z.B. sind bei mir alle - ohne Vorwarnung - nach drei Jahren gestorben; 12 an der Zahl.
Ich benutze auch weiterhin u.a. Seagate. Warum auch nicht?
Nun ja, wenn eine Korrelation zwischen Hersteller und Ausfälle über mehere Jahre hinweg besteht, gibt es schon eine Aussage für eine wahrscheinliche Zukunft. Aber jeder kann ja für sich selbst Konsequenzen ziehen. Nur Korrelationen, wenn sie nachweisbar sind, als nichtig darzustellen, hat halt dann nichts mehr mit Logik zu tun.

Schau dir diese Statistiken aber bitte auch immer ganz genau an... Auch da gibt es nicht immer ganz klare Aussagen weil schon die Datengrundlage häufig etwas verzerrt ist wenn man unterschiedliche Hersteller vergleicht bei jedoch ungleicher Verteilung dieser Platten etc pp.

Niemand bestreitet das andere Hersteller noch besser sind - aber so schlecht wie Seagate oft dargestellt wird sind sie - zumindest hier im Videosektor - offenbar ja doch nicht. Klar, nicht repräsentativ und überhaupt - aber Kirche im Dorf lassen. Backup-Strategien sind immer wichtig.

Bei externen Platten ist meist der Controller oder das Netzteil das Problem - baut man die Dinger aus spielen sie oft noch problemlos weiter.
Dir ist schon klar, dass die unterschiedliche Verteilung von Testsamples kein Problem sind, wenn die Daten statisch bereinigt worden sind. Und das ist da der Fall. Was Du vielleicht meinst, ist z.B. der Fall, der in Bowling for Columbine aufgetreten ist, in dem man die Toten durch Schusswaffen in den USA mit Deutschland, Japan, etc verglichen hat und die absoluten Zahlen gegenüber stellte. Ganz fieser Populismus. Was aber ohne Probleme gegangen wäre, die Toten pro 100000 Einwohner aufzulisten. Und schwups, man kann Deutschland "aussagekräftig" mit den USA vergleichen, soweit einzelne Zahlen halt aussagekräftig sein können.



Antwort von MK:


Platten fallen immer irgendwann aus, ist ja Elektronik, es weiß nur keiner wann.

Bei den ST3000DM001 hat es damals reihenweise den Luftfilter zerbröselt auf Grund von schlechtem Material das sich über die Zeit zersetzt hat (normalerweise ist der Filter eine Art Vlies, aber man hatte bei dem Modell gedacht man könnte da mal was schaumstoffartiges benutzen). Die Krümel kamen dann auf die Platter und das war's dann.

Von um die 20 Platten sind auf die Weise 5 Stück weggestorben. Das war im Vergleich zu anderen Platten in den letzten 20 Jahren (2x WD, 1x IBM, 1x Fujitsu und 1x HGST die schon defekt ankam) und auf den vergleichsweise kurzen Zeitraum gesehen schon erhöht, aber es hängt auch immer vom Modell ab... nur weil ein Modell sehr niedrige Ausfallraten hat, muss das noch nicht heißen dass das auf alle Modelle eines Herstellers zutrifft, da ja auch immer neue Materialien verwendet werden und es auch mehr als eine Produktionsstätte gibt.

Letzten Endes birgt jeder Datenträger vom Band über Rohlinge bis hin zu HDDs und SSDs ein Ausfallrisiko, und man ist immer gut beraten von wichtigen Daten Backups anzufertigen.



Antwort von shinokubo:


Vollkommen irrelevant, dieses Ranking. Man hat sowieso immer mehrere Backups. Wenn dann mal was ausfällt, ist es eben so.

Es gab zwar Batches von Seagate (und anderen Herstellern), die besonders häufig ausfielen, aber vorher kann man das nie sagen. Die 3TB-Chargen aus den frühen 10er-Jahren von Seagate z.B. sind bei mir alle - ohne Vorwarnung - nach drei Jahren gestorben; 12 an der Zahl.
Ich benutze auch weiterhin u.a. Seagate. Warum auch nicht?

Weil dir 12 Platten des Herstellers abgeraucht sind vielleicht?!

Also entweder du sagst: die Statistik sagt aus, dass Platten XY in der Regel halten, darauf vertraue ich und verwende den Hersteller dementsprechend weiter.
Oder du sagst: Das Ranking (Statistik) ist irrelevant, und daher vertraue ich auf meine Erfahrung.

Würden mir 12 Platten eines Herstellers abrauchen, würde ich definitiv auf einen anderen Hersteller ausweichen.
Ja, ich habe mehrere Backups. Habe ich deshalb Bock auf den Hassle mich im Ausfall kümmern zu müssen?
Sicher nicht...



Antwort von Sammy D:



Vollkommen irrelevant, dieses Ranking. Man hat sowieso immer mehrere Backups. Wenn dann mal was ausfällt, ist es eben so.

Es gab zwar Batches von Seagate (und anderen Herstellern), die besonders häufig ausfielen, aber vorher kann man das nie sagen. Die 3TB-Chargen aus den frühen 10er-Jahren von Seagate z.B. sind bei mir alle - ohne Vorwarnung - nach drei Jahren gestorben; 12 an der Zahl.
Ich benutze auch weiterhin u.a. Seagate. Warum auch nicht?

Weil dir 12 Platten des Herstellers abgeraucht sind vielleicht?!

Also entweder du sagst: die Statistik sagt aus, dass Platten XY in der Regel halten, darauf vertraue ich und verwende den Hersteller dementsprechend weiter.
Oder du sagst: Das Ranking (Statistik) ist irrelevant, und daher vertraue ich auf meine Erfahrung.

Würden mir 12 Platten eines Herstellers abrauchen, würde ich definitiv auf einen anderen Hersteller ausweichen.
Ja, ich habe mehrere Backups. Habe ich deshalb Bock auf den Hassle mich im Ausfall kümmern zu müssen?
Sicher nicht...

Bei durchschnittlichen Ausfallquoten von 0,3% bis 2% in den ersten drei Jahren ist mir die Statistik in der Tat egal, ja. Die wirklich üblen Batches wie die o.g. Seagate mit 30+% AFR sind seltene Ausnahmen. Welche nun jene schlechten Batches sind, weiß man leider nicht vorher (das ist nicht Hersteller spezifisch), wenn sich die Fehler nicht schon nach kurzer Zeit zeigen und darüber berichtet wird.
Einen "Hassle" bei etwaigem Ausfall habe ich nicht. Ich nehme eine Ersatzplatte aus dem Schrank, stecke sie in den Array und lasse neu synchronisieren - fertig. Das kostet mich keine fünf Minuten.



Antwort von Frank Glencairn:



..die "vermeintliche Panikmache" nennt man Statistik und ist, soweit sie signifikante Ergebnisse liefert, reproduzierbar.

Butter bei die Fische

zum Bild https://www.backblaze.com/blog/wp-conte ... _rates.png



Antwort von dustdancer:


Butter bei die Fische
zum Bild https://www.backblaze.com/blog/wp-conte ... _rates.png

So, jetzt hab ich Zeit. Ich bin jetzt mal so fies und Runde wegen der nicht glatten Zahlen, damit es schneller und einfacher wird:
Worst case
ST4000DM000 hat ~1 defekte Festplatte je 33 Platten
Best case
HUH72121212ALN604 ~ 1 defekte Festplatte je 200 Platten.
Das ist der Faktor 6!!! Also ist die Wahrscheinlichkeit 6 mal höher, dass die ST4000DM000 ausfällt als die HGST.
Spinnen wir mal weiter:
Im Jahr wandern 40-50 Festplatten durch meine Hände. Das wäre jedes Jahr 1,5 defekte Platten vs 0,25 defekte Platten. Mir fällt da die Entscheidung leicht.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
ARRI stellt modulare Lightweight Matte Box LMB 4x5 vor
Blackmagic stellt was neues vor
Sony stellt A7III vor !
Sachtler stellt FSB 10 Fluidkopf vor
Blackmagic stellt ATMmini ISO vor
Cartoni stellt neue Master 30 Fluidkopfserie vor
Panasonic stellt 6K DSLM FullFrame Kamera vor
Blackmagic stellt ATEM Streaming Bridge vor
Der NKF Köln stellt sich vor
Came TV stellt Cage für Panasonic GH5 vor
DJI stellt Super 35, 6k raw Kamera vor
Nvidia stellt neue RTX 2080 (ti) vor
Stellt Blackmagic Design morgen neue Kameras vor?
Samyang stellt 20mm T1.9 Festbrennweite für Fullframe vor
Panavision stellt neue Millenium DXL 2 Kamera vor
Canon stellt neues EF 24-105mm 1:4L IS II USM Zoom vor
Tilta stellt den Nucleus N Wireless Focus vor
Stellt DJI bald eine Mini-Drohne vor?
Zoom stellt F4 Multitrack Fieldrecorder vor // IBC 2016
Yi Technologies stellt günstige MFT-Kamera vor
Canon stellt 4K-Broadcast-Objektive CJ45ex9.7B / CJ45ex13.6B vor
Sachtler stellt leichtes Flowtech100 vor // IBC 2018
Panasonic Pro stellt VariCam 35 und HS Simulatoren vor
Schneider stellt ersten zirkularen 1 Blenden Polarisationsfilter vor
Spiegelloses Mittelformat: Hasselblad stellt kompakte X1D vor
Sony stellt 12-24mm 2.8 GM UWW Zoom für FE vor

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom