Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Lexar: Erste 1 TB SDXC-Speicherkarte verfügbar // CES 2019



Newsmeldung von slashCAM:



Eine Lexar SDXC-Karte mit 1TB Fassungsvermögen wurde auf der CES präsentiert -- mit sofortiger Verfügbarkeit. Dies macht sie zur derzeit größten, erhältlichen SD-Karte, n...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Lexar: Erste 1 TB SDXC-Speicherkarte verfügbar // CES 2019


Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Bei meiner Eventfotografie bekomme ich max 2x 64GB Karten voll und beim szenischen Filmen oft nicht mal eine davon.
Was man mit 1TB will ist mir etwas schleierhaft, zumal 4x 256GB wesentlich sicherer und vielleicht sogar wirtschaftlicher sind.

Space


Antwort von Jott:

Kamera lange laufen lassen (z.B. Event-Totale), bei Codec mit hoher Datenrate. Zum Beispiel.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Jott hat geschrieben:
Kamera lange laufen lassen (z.B. Event-Totale), bei Codec mit hoher Datenrate. Zum Beispiel.
Und wie hat man das gemacht bevor es diese Karte gab? :-=

Space


Antwort von Jott:

Gewechselt, weil's nicht anders ging? Auch wenn man's nicht wollte?

Kann ich nicht für voll nehmen, diesen Dialog.

Space


Antwort von rush:

Man muss ja auch 'nen bissl voraus denken... wenn dann vielleicht irgendwann wirklich die "kleinen" Kameras intern RAW wegschreiben können und dies ggfs. sogar mit pfeilschnellen SD Karten passiert wird man sich nach Speicherriesen die Finger lecken und dann sind 1 TB auf einmal gar nicht mehr so viel.

Ist doch alle liebe Jahre dieselbe Leier... "wer benötigt das schon??"... und 1-2 Jahre später isses beinahe Standard :-)

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Jott hat geschrieben:
Kann ich nicht für voll nehmen, diesen Dialog.
Aha?
Und Du meinst jeder ist in Deiner einer Welt unterwegs, ziemlich kurzsichtig oder?
Wie gesagt, ich brauche nicht mal ne 64er und wenns Raw sein soll ist es eine SSD.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

rush hat geschrieben:
Ist doch alle liebe Jahre dieselbe Leier... "wer benötigt das schon??"... und 1-2 Jahre später isses beinahe Standard :-)
Kann ich so nicht sagen, ich benötige nur das was ich brauche.
Als damals die erste 128MB CF Karte bei Saturn für 649DM angeboten wurde, war ich wohl der erste der sie für dieses Geld gekauft hat, aber heute reichen mir im Vergleich/Verhältnis weit aus weniger.

Ich bekomme ja nicht mal die 32er meiner FS700 voll und bei 100MBit A7 reicht mir eine 64er.
Aber wie gesagt, ich drehe kurze Szenen, kein ganzes Konzert in 4K ProRes.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

30MB/s ist sowieso zu lahm, wenn man nicht mit extrem komprimierten Material zufrieden ist.

Space



Space


Antwort von klusterdegenerierung:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
30MB/s ist sowieso zu lahm, wenn man nicht mit extrem komprimierten Material zufrieden ist.
Wieso 30, das steht doch groß 95 drauf?

Space


Antwort von rush:

klusterdegenerierung hat geschrieben:

Ich bekomme ja nicht mal die 32er meiner FS700 voll und bei 100MBit A7 reicht mir eine 64er.
Aber wie gesagt, ich drehe kurze Szenen, kein ganzes Konzert in 4K ProRes.
Eben... das ist Deine Sicht auf die Dinge und Dein Workflow.

64er Karten bekomme ich schon beim RAW fotografieren mit meiner A7rII ziemlich flott gefüllt...

Wenn die "Kleinen" Systemkameras dann iwann auch noch RAW-Video intern wegschreiben können findest Du die ollen 32er Karten nur noch in der Grabbelkiste :-D Gut für Dich - gibt es sie nochmal billiger als jetzt schon.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

klusterdegenerierung hat geschrieben:


Wieso 30, das steht doch groß 95 drauf?

Steht doch im Artikel:
Durchgehend garantiert sind jedoch "nur" maximal 30MB/s beim Schreiben!

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

rush hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:

Ich bekomme ja nicht mal die 32er meiner FS700 voll und bei 100MBit A7 reicht mir eine 64er.
Aber wie gesagt, ich drehe kurze Szenen, kein ganzes Konzert in 4K ProRes.
Eben... das ist Deine Sicht auf die Dinge und Dein Workflow.

64er Karten bekomme ich schon beim RAW fotografieren mit meiner A7rII ziemlich flott gefüllt...

Wenn die "Kleinen" Systemkameras dann iwann auch noch RAW-Video intern wegschreiben können findest Du die ollen 32er Karten nur noch in der Grabbelkiste :-D Gut für Dich - gibt es sie nochmal billiger als jetzt schon.
Vielleicht arbeiten wir ja alle unterschiedlich?
Obwohl ich mit der A7III uncompressed raw schiesse, habe ich oft noch viel Platz frei,
ich schaue mir oft mein Motiv vorher an wenns geht und schiesse dann oft im Singlemode, nicht 16x das gleiche pro Sekunde. ;-)

Space


Antwort von rush:

@ kluster: Allein 42 vs 24 MP sagen doch schon einiges aus in Hinblick auf die anfallenden Speichermengen.

Und natürlich kann man auch bewusst fotografieren und mit einer Karte vieles problemlos wuppen - mache ich in der Regel auch so.

Manchmal gibt es aber Situationen wo ich lieber 1-2 Bilder zusätzlich abfeuere... sei es bspw. nur um die richtige Nuance im Gesicht des Models zu erhaschen.
Oder etwa bei Sportveranstaltungen - da ist der richtige Moment und das Framing dann oft das "EINE" Bild aus einer Serie von mehreren - und schwupps füllt sich der Speicher.

Weiteres simples Beispiel? Die 4k All-Intra @ 400Mbit der GH5 befeuern eine nicht unerhebliche Datenflut in den Speicher... bei 'ner murkeligen 32GB Karte kommst du da noch so eben auf ~ 11 Minuten Record-Time am Stück. Das kann bei einem Interview dann definitiv zu wenig sein und nerven.... von noch höheren Bewegtbildraten aka "RAW is coming" mal ganz zu schweigen.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

rush hat geschrieben:
@ kluster: Allein 42 vs 24 MP sagen doch schon einiges aus in Hinblick auf die anfallenden Speichermengen.
Schrieb ich ja, ich shoote in 42 und ansonsten sagte ich ja auch, das wir da alle wohl in unterschiedlichen Welten unterwegs sind. ;-)

Space


Antwort von rush:

Seit wann hat die A7III - die Du im Thread erwähnst denn bitte 42MP ? Habe ich was verpasst?

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

rush hat geschrieben:
Seit wann hat die A7III - die Du im Thread erwähnst denn bitte 42MP ? Habe ich was verpasst?
Hahaa, man da haben wir wohl aneinander vorbei geredet, ich meinte 42MB bei unkompressed und dachte das meinst Du auch, wegen dem Datenaufkommen! ;-))

Space


Antwort von rush:

Nö - dann hätte ich ja auch MB und nicht MP geschrieben ;-)

"Sony a7RII Uncompressed RAW are approximately 81.6Mb"

Space



Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn ich nicht MP mit MB verwechselt hätte, hätte ich das ja nicht geschrieben. ;-)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Stimmt das das Sd Speicherkarten mit viel Speicher anfälliger sind für Fehler bei der Aufnahme ? Das hab ich gelesen im Zusammenhang mit der Pocket 4K.
Gruss Boris

Space


Antwort von Jott:

Das hieß es immer, bei jedem Kapazitätssprung von Medien, seit Jahrzehnten.

Die 1TB Lexar schafft nur V30 und ist daher zu langsam für datenfressende Aufnahmemodi in diversen Kameras. Wer es besser weiß, bekommt dann Aussetzer, logisch. Wie auch bei kleineren Karten, die nicht schnell genug sind.

Space


Antwort von DV_Chris:

Vielleicht keine uninteressante Information (Quelle: photoscala):

Rund ein Jahr ist es her, dass die Muttergesellschaft Micron beim Speicherkartenhersteller Lexar den Stecker gezogen hat. Jetzt kommt die Marke zurück, allerdings unter dem Dach des chinesischen Speicherherstellers Longsys.

Space


Antwort von rabe131:

etwas off topic:... nachdem die großen (256GB) neuen, schnelleren Sandisk ja mit dem Video Assist z. B. Probleme machen,
gibt es dazu Alternativen? Was ist empfehlenswert für 256GB: Lexar, Transcend, Kingston...? Nachdem ich sonst nur die Sandisk ExtremePro
verwendet habe, macht die beworbene Beständigkeit der SanDisk hier wirklich einen Unterschied zu den anderen Herstellern, abgesehen davon,
dass sie eben für die von mir gewünschte Anwendung leider nicht (mehr) geeignet sind.

Space


Antwort von Jan:

DV_Chris hat geschrieben:
Vielleicht keine uninteressante Information (Quelle: photoscala):

Rund ein Jahr ist es her, dass die Muttergesellschaft Micron beim Speicherkartenhersteller Lexar den Stecker gezogen hat. Jetzt kommt die Marke zurück, allerdings unter dem Dach des chinesischen Speicherherstellers Longsys.

Daher kauft auch kaum noch jemand Lexar-Karten, Longsys ist ein OEM-Hersteller minderer Qualität. Früher kamen die Produkte von Micron, einem damals Top 4-Hersteller weltweit. Micron hat auch länger die Panasonic SD-Karten hergestellt.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Wise SD-N: Weltweit erste 512 GB SDXC-Speicherkarte mit V90 Spezifikation
Lexar Diamond: weltweit schnellste CFexpress Typ B Speicherkarte vorgestellt
Zu wenig, zu spät? Lexar kündigt erste SD Express Karten an
Delkin: Erste 2TB CFexpress Speicherkarte schreibt 1.430 MB/s schnell
Sony kündigt weltweit erste CFexpress 2.0 Typ A Speicherkarte für Sony A7s III an
Nitro CFexpress - weltweit erste VPG400-zertifizierte CFexpress Type B Speicherkarte
KIOXIA produziert erste microSDXC-Speicherkarte mit 2 TB
Passende SDXC Karte für JVC JY-HM360E?
Samsung: Neue PRO Plus und EVO Plus SDXC-Speicherkarten für Filmer und Fotografen
Jetzt offiziell: Sony Xperia PRO-I mit RX100 VII Sensor, 4K120p und Micro-SDXC
Prograde Digital kündigt 512GB UHS-II V90 SDXC-Karte mit 250 MB/s Schreibgeschwindigkeit an
Canon EOS-1 DX Mark III vorgestellt -- High-End DSLR mit internem 5.5K RAW Videomodus // CES 2020
Insta360 ONE R -- adaptive Actioncam mit 1" Modul und 360° Option // CES 2020
AMD, Intel und Nvidia auf der CES 2020
CES 2022: Superschnelle PCIe 5.0 SSDs von ADATA und Samsung mit bis zu 14 GB/s
CES 2022 - CPU- und GPU-Ausblick von Intel, AMD und Nvidia
CES 2023 Laptop Lineup von MSI - 13.Gen Intel und RTX 40 von Nvidia
Lexar: Neuer Professional CFexpress Type B USB 3.1 Kartenleser mit bis zu 1.050 MB/s




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash