Logo Logo
/// 

Kickstarter ermöglicht neue, alte Zelluloid-Produktion - FILM Ferrania



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Noch mindestens 100 weitere Jahre möchte FILM Ferrania seine neu anlaufende Zelluloid-Film-Produktion am Leben erhalten, und totgesagte leben ja bekanntlich länger


Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Kickstarter ermöglicht neue, alte Zelluloid-Produktion - FILM Ferrania




Antwort von camworks:

Celluloid (aka Nitrozellulose) oder doch "nur" chemischer film aus Celluloseacetat/CTA oder Polyester? Celluloid fällt nämlich unter das Sprengstoffgesetz und ich glaube kaum, dass es dafür Abnehmer geben würde. Alleine der Transport dürfte Unmengen kosten.



Antwort von Skeptiker:

... Celluloid fällt nämlich unter das Sprengstoffgesetz und ich glaube kaum, dass es dafür Abnehmer geben würde. ...
Doch, für Filme mit Sprengkraft!





Antwort von camworks:

LOL



Antwort von rudi:

Celluloid (aka Nitrozellulose) oder doch "nur" chemischer film aus Celluloseacetat/CTA oder Polyester? Celluloid fällt nämlich unter das Sprengstoffgesetz und ich glaube kaum, dass es dafür Abnehmer geben würde. Alleine der Transport dürfte Unmengen kosten.
Wieder was vergessenes mal aufgefrischt. Danke.
Aber PET-Film klingt dagegen so gänzlich unverwegen.



Antwort von otaku:

Sehr interessantes Projekt, vom Bauch Gefühl möchte wohl jeder analogen Film retten, aber die Frage ist, gibt es überhaupt noch eine Infrastruktur das Material zu entwickeln und Abzutasten? Was ist eigentlich genau mit Kodak und Fuji los, gibts von denen nichts mehr? Auf welchem Material dreht dann Chris Nolan?
Ich glaube die ganze Infrastruktur für Film ist inzwischen abgebaut. Da wird es in Deutschland wohl nicht mehr viele Anbieter geben.



Antwort von sottofellini:

Nicht viele, aber dafür umfassend:
http://www.wittner-kinotechnik.de/home.php
Vor Jahrzehnten eine Canon 1014 Kamera und einen Bauer T610 gekauft, und zum Glück behalten ;-)



Antwort von wartifan:

DIA Entwickeln ist kein Problem, macht z.Z. noch fast jede Drogerie. Wird bei Film nicht anders sein.



Antwort von domain:

Immer wieder erstaunlich, was Eigeninitiative von wenigen Personen, meist sogar nur von einer allein alles bewirken kann. Entsprechendes Beispiel zuletzt von Dr. Florian Caps mit dem Impossible Projekt bez. Polaroid Nachfolgematerial.
Also der ursprüngliche Ferrania-Film war bestens für die Lomografie geeignet, was schon einiges sagt, aber mal sehen wie der neue wird :-)
Entwickler-Labors für C-41 und E-6 wird es noch lange geben, zumal Analog-Nostalgiker genauso zunehmen wie audiophile Vinyl-Plattenliebhaber.



Antwort von Thunderblade:

Sehr interessantes Projekt, vom Bauch Gefühl möchte wohl jeder analogen Film retten, aber die Frage ist, gibt es überhaupt noch eine Infrastruktur das Material zu entwickeln und Abzutasten? Was ist eigentlich genau mit Kodak und Fuji los, gibts von denen nichts mehr? Auf welchem Material dreht dann Chris Nolan?
Ich glaube die ganze Infrastruktur für Film ist inzwischen abgebaut. Da wird es in Deutschland wohl nicht mehr viele Anbieter geben.

Fuji hat die Produktion von ihren 16mm und 35mm Materialien im Führjahr 2013 eingestellt und danach nur noch Restbestände verkauft. Ich kann es nicht mit vollkommener Sicherheit sagen aber ich glaube mittlerweile ist alles vergriffen. Abr wie gesagt: Mit Sicherheit weiß ich das nicht.

Kodak ist weiterhin im Business und produziert und vertreibt seine ganzen VISION3 Materialen weiterhin (und wohl noch eine ganze Weile.... Die haben wohl gerade einen Vertrag unterschrieben mit den Hollywood Studios der das sicherstellt).

Und darauf drehen auch alle verblieben 35mm Produktionen (Star Wars, Chris Nolan, der nächste James Bond...etc.)

Hier in Deutschland gibt es kaum noch eine Infrastruktur. Meines Wissens nach ist nur der Münchener Standort von ARRI FILM + TV noch in der Lage chemischen Film zu entwickeln, abzutasten und weiterzuverarbeiten. Ansonsten muss man ins Ausland gehen. (Ansonsten gibt es glaube ich noch 1-2 kleine Buden in Deutschland, die natürlich aber keinen großen kommerziellen Dreh stemmen können ;-) ).



Antwort von nachtaktiv:

tarantino wird sich freuen :).



Antwort von Frank Glencairn:

Meines Wissens nach ist nur der Münchener Standort von ARRI FILM + TV noch in der Lage chemischen Film zu entwickeln, abzutasten und weiterzuverarbeiten.

Abtasten und weiterverarbeiten kann jeder, nur der Teil, der Chemie beinhaltet wird halt immer seltener.



Antwort von jwd96:

E6 (Diafilm) entwickeln zu lassen ist kein Problem. Bei ECN-2 (Negativ) Material wie Vision3 ist das schwieriger da dieses, anders als Foto-Negativfilm, eine schwarze rem-jet Beschichtung hat die beim entwickeln entfernt werden muss. Man kann es also leider nicht einfach zu Hause entwickeln :(



Antwort von Syndikat:

Infrastruktur? In Deutschland? Hier:

http://www.andecfilm.de/



Antwort von wartifan:

Fuji hat die Produktion von ihren 16mm und 35mm Materialien im Führjahr 2013 eingestellt und danach nur noch Restbestände verkauft

Nach derzeitgen, im Prinzip als gesichert geltenden Erkenntnissen in der analogen Szene, sind in den DIA-Filmschachteln "AGFA CT PRECISA" von DM und anderen Drogeriemärkten, sowie div. Versendern "FUJI Provia 100 F" aus aktueller Produktion Made in Japan drin. "Made in Japan" steht sogar auf der Schachtel.



Antwort von cantsin:

Nach derzeitgen, im Prinzip als gesichert geltenden Erkenntnissen in der analogen Szene, sind in den DIA-Filmschachteln "AGFA CT PRECISA" von DM und anderen Drogeriemärkten, sowie div. Versendern "FUJI Provia 100 F" aus aktueller Produktion Made in Japan drin. "Made in Japan" steht sogar auf der Schachtel.
Ja, aber das Material bzw. dessen wide rolls wurden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon vor Jahren gegossen und kommen aus der Kuehlung. Mit der Ausnahme von Kleinherstellern wie Foma und Adox (die nur Schwarzweissfilme giessen) besteht der Markt fuer Fotokamerafilme zur Zeit aus Resteverwertung. Farbumkehrmaterial wird z.Zt. nicht mehr hergestellt, und in die Luecke will Ferrania.



Antwort von wartifan:

Farbumkehrmaterial wird z.Zt. nicht mehr hergestellt
Angesichts der jeweils immer neuen Verfallsdaten (jetzt 12.2015) und der fortlaufenden Chargennummern nicht anzunehmen.
Der "Original"-Provia wird ja wohl auch noch hergestellt.

Woher kommt die Erkenntnis das dem so ist?



Antwort von Thunderblade:

Abtasten und weiterverarbeiten kann jeder, nur der Teil, der Chemie beinhaltet wird halt immer seltener.
Nein das ist falsch. Viele große Posthäuser können nicht mal mehr abtasten und haben die Scanner schon abgestoßen.

Infrastruktur? In Deutschland? Hier:

http://www.andecfilm.de/
Ich sagte ja: Große Posthäuser die einen großen Kinofilm etc. stemmen können. Das würde ich von dem Anbieter hier nicht behaupten ;-)



Antwort von derTHOMMESisses:

Hi,

also entwickeln bei ex-Taunus-Film, jetzt TF CineNova (die Jungs von MWAnova Berlin) in Wiesbaden: http://www.taunusfilm.net/

Und Scannen richtig gut bis 4k in guter Performance mit cine-Tauglichem Speicher und capacity für Dailys bei Omnimago Ingelheim: http://www.omnimago.tv/omni-work/postpr ... nning.html

die cinenova bietet auch scanning.

Nur meine persönliche Sicht auf den Markt, für mich ein guter Workflow. Der Pluspunkt bei diesen Firmen: Kennen sich excellent mit alten Formaten aus.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit pp.

gruß,
thommes




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Licht und Schatten im Film Noir am Beispiel "Odd Man Out" (1947)
Leinwand in einem Raum welches Licht abstrahlt durch den Film
Movie Futures abgenickt, grünes Licht für Filmspekulation
Stationäres Film- und Videolicht
win movie maker veröffentlicht keinen film
Trickfilm aus Einzebilder Licht Flackert
Licht im Film
Meine neueste Imagefilm-Produktion/Hotelfilm
Suche FS-700 für No-Budget Produktion (Schulfilm)
Mein Imagefilm - zuunami Filmproduktion - Videoproduktion
Fujifilm beendet Produktion von Filmmaterial
Öffentliche Reproduktion eines Kunstwerks in einem Film veröffentlichen
Mit welchem S-VHS-Videorekorder alte Filme digitalisieren? / Neue Cam erforderlich! :-(
Vergleich "alte" 3-Chip gegen "neue" 1-Chip Kamera
Microsoft ermöglicht automatische Echtzeit-Transkription von komplexen Gesprächen
Laowa 24mm f/14 für Vollformat ermöglicht ungewöhnliche Makro-Aufnahmen
DJI Multilink für Inspire 2 ermöglicht gleichzeit drei zusätzliche Controller
REDCINE-X PRO jetzt mit massiver Beschleunigung per CUDA ermöglicht 8K Editing in Echtzeit
Neue Film&TV-Produzentenstudie -- Zahlen und Tendenzen zu einer Branche in Umbruch
wie findet ihr ihn, den neue film vom borelord - dunkirk
Kickstarter Projekt LukiLink
Beratung Live-Produktion
Blocks Camera -- modulares Kickstarter-Vorhaben
AXSY Slider Kickstarter-Projekt am Ende
Formblätter - Tabellen etc. für Produktion
Live-Produktion-Lösung gesucht

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom