Infoseite // Grafikkarte fuer Multimedia-PC



Frage von Stephan Mann:



Hi,

ich bin dabei, mir einen Multimedia-PC aufzubauen. Dieser soll zum einen
als Fernseher inkl. digitalem Receiver dienen und bekommt deshalb eine
Hauppauge Nexus [0] verpasst. Ausserdem moechte ich alte Videos
digitalisieren koennen. Und hier bin ich noch sehr unentschlossen weil
unwissend.

Die Nexus hat ausschliesslich eine digitalen Eingang. Ich benoetige also
noch einen analogen solchen, um den Video-Recorder anschliessen zu
koennen. Ausserdem habe ich auf meiner Suche einige wenige Grafikkarten
[1] gefunden, die ueber einen Hardware-MPEG2-Encoder verfuegen. Nur eine
Kombination aus VI und Hardware-Encoder habe ich bisher nicht auftreiben
koennen. Und ohnehin ist mir nicht klar, wie wichtig ein solcher Encoder
ist, um Video (;moeglichst in Echtzeit) zu digitalisieren.

Kann mir irgendwer eine Empfehlung geben, welche Grafikkarte sich fuer
meinen Zweck eignet bzw. generelle Aussagen darueber machen, ob man einen
Hardware-Encoder benoetigt? Da ich bisher nicht entschieden habe, ob das
Ganze unter Linux oder Windows laufen soll, waere eine Einschaetzung zur
Unterstuetzung des jeweilgien OS ebenfalls sehr nett.

tia, stephan

--
[0]
http://www2.alternate.de/shop/infoNodes/productDetails.html?artNr%jk#p05
[1]
http://www3.alternate.de/shop/infoNodes/productDetails.html?artNr%jagu50


Space


Antwort von Jürgen He:

Stephan Mann schrieb:

> [...] Ausserdem habe ich auf meiner Suche einige wenige
> Grafikkarten [1] gefunden, die ueber einen Hardware-MPEG2-Encoder
> verfuegen. Nur eine Kombination aus VI und Hardware-Encoder habe ich
> bisher nicht auftreiben koennen. Und ohnehin ist mir nicht klar, wie
> wichtig ein solcher Encoder ist, um Video (;moeglichst in Echtzeit) zu
> digitalisieren.

Digitalisieren über den Video-In einer Grafikkarte setzt heute auf
Prozessorpower und findet dementsprechend per Software statt.
Hardwarelösungen findest Du eher bei den externen Boxen. Die bessere
Alternative wäre, die Signale über eine entsprechende Karte od. Box als
DV-AVI in den Rechner zu bringen (;Canopus). DV hat den Vorteil, dass es
sich um ein gering komprimiertes Format handelt, welches besser zur
Nachbearbeitung geeignet ist. (;Braucht allerdings deutlich mehr
Festplattenplatz.) MPEG ist eigentlich ein Endformat und lässt sich nur
mit speziellen Programmen halbwegs Verlustfrei (;Stichwort
Smartrendering) nachbearbeiten.

Gruß, Jürgen



Space


Antwort von Wolfgang Hauser:

"Stephan Mann" schrieb:

>Die Nexus hat ausschliesslich eine digitalen Eingang. Ich benoetige also
>noch einen analogen solchen, um den Video-Recorder anschliessen zu
>koennen. Ausserdem habe ich auf meiner Suche einige wenige Grafikkarten
>[1] gefunden, die ueber einen Hardware-MPEG2-Encoder verfuegen. Nur eine
>Kombination aus VI und Hardware-Encoder habe ich bisher nicht auftreiben
>koennen. Und ohnehin ist mir nicht klar, wie wichtig ein solcher Encoder
>ist, um Video (;moeglichst in Echtzeit) zu digitalisieren.

Auf heutigen Rechnern ist unterstützende Hardware nicht mehr nötig.
Damit reicht ein einfacher Video-In einer Grafikkarte prinzipiell,
allerdings wird diesen eine schlechte Qualität nachgesagt und auch von
der Treiberunterstützung würde ich nicht allzuviel erwarten.

Eine stinknormale TV-Karte wäre eine billige Alternative, kann auch
ein älteres Modell sein. Die kriegst Du unter Linux mit größerer
Wahrscheinlichkeit problemlos zum Laufen.

Bei einem runtergenudelten Recorder oder verschlissenen Bändern wäre
allerdings die von Jürgen angesprochene Spezialhardware sinnvoller.
Leider ist sie nicht ganz billig, zur Windows-Abhängigkeit kann ich
nichts sagen.

>Kann mir irgendwer eine Empfehlung geben, welche Grafikkarte sich fuer
>meinen Zweck eignet bzw. generelle Aussagen darueber machen, ob man einen
>Hardware-Encoder benoetigt? Da ich bisher nicht entschieden habe, ob das
>Ganze unter Linux oder Windows laufen soll, waere eine Einschaetzung zur
>Unterstuetzung des jeweilgien OS ebenfalls sehr nett.

Ich würde nur bei Slotknappzeit auf Video-In auf der Graka setzen.


Space


Antwort von Stephan Mann:


On 2004-09-08 00:51:00, Jürgen He wrote:
> Stephan Mann schrieb:
>> [...] Ausserdem habe ich auf meiner Suche einige wenige
>> Grafikkarten [1] gefunden, die ueber einen Hardware-MPEG2-Encoder
>> verfuegen. Nur eine Kombination aus VI und Hardware-Encoder habe ich
>> bisher nicht auftreiben koennen. Und ohnehin ist mir nicht klar, wie
>> wichtig ein solcher Encoder ist, um Video (;moeglichst in Echtzeit) zu
>> digitalisieren.
>
> Hardwarelösungen findest Du eher bei den externen Boxen. Die bessere
> Alternative wäre, die Signale über eine entsprechende Karte od. Box als
> DV-AVI in den Rechner zu bringen (;Canopus).

Vielen Dank fuer den Zaunpfahl in Richtung Spezialhardware. Dieser Aspekt
war mir bisher entgangen. Leider sind die von dir genannten Geraete nicht
gerade billig (;beginnend ab 200EUR). Auch wollte ich versuchen, mit
moeglichst wenig Hardware und in Folge dessen mit einem moeglichst kleinem
Netzteil und wenig Lueftung auszukommen. Eine zusaetzliche Karte wuerde
dem ersteinmal entgegenwirken.

> DV hat den Vorteil, dass es
> sich um ein gering komprimiertes Format handelt, welches besser zur
> Nachbearbeitung geeignet ist. (;Braucht allerdings deutlich mehr
> Festplattenplatz.) MPEG ist eigentlich ein Endformat und lässt sich nur
> mit speziellen Programmen halbwegs Verlustfrei (;Stichwort
> Smartrendering) nachbearbeiten.

Da habe ich mich wohl zu schwammig ausgedrueckt. Die Idee war, moeglichst
direkt in ein Endformat zu speichern, ohne nocheinmal nachbearbeiten zu
muessen. MPEG koennte dafuer eine Moeglichkeit sein, auch wenn es sicher
hoeher komprimierende Formate gibt. Ist dies mit einem der oben
beschriebenen Geraete moeglich, schafft das eine heutige CPU (;Athlon 2,4)
on-the-fly oder ist ein Nachbearbeiten in jedem Fall ratsam?

gruss, stephan
--
Der Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen.
Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen.
[Sir Peter Ustinov, 1921 - 2004]


Space


Antwort von Stephan Mann:


On 2004-09-08 09:55:30, Wolfgang Hauser wrote:
> "Stephan Mann" schrieb:
>> Die Nexus hat ausschliesslich eine digitalen Eingang. Ich benoetige also
>> noch einen analogen solchen, um den Video-Recorder anschliessen zu
>> koennen.
>
> Eine stinknormale TV-Karte wäre eine billige Alternative, kann auch
> ein älteres Modell sein.

Mit der Hauppauge Nexus befindet sich bereits eine TV-Karte im System. Ich
haette da jetzt Schwierigkeiten erwartet, oder vertragen sich zwei
TV-Karten ohne weiteres?

> Bei einem runtergenudelten Recorder oder verschlissenen Bändern wäre
> allerdings die von Jürgen angesprochene Spezialhardware sinnvoller.
> Leider ist sie nicht ganz billig, zur Windows-Abhängigkeit kann ich
> nichts sagen.

Die Canopus-Website spricht nur von Windows- und Mac-Kompatibilitaet.

>> Kann mir irgendwer eine Empfehlung geben, welche Grafikkarte sich fuer
>> meinen Zweck eignet bzw. generelle Aussagen darueber machen, ob man
>> einen Hardware-Encoder benoetigt?
>
> Ich würde nur bei Slotknappzeit auf Video-In auf der Graka setzen.

Slotknappheit ist nicht das Problem. Eher den Wunsch, so wenig wie
moeglich Strom zu verbrauchen. Aber so, wie es sich anhoert, sind die VIs
von Grafikkarten nicht wirklich brauchbar.

Wenn ich eine TV-Karte verwenden wuerde, um das Signal in den Rechner zu
holen; wie saehe dann die Verarbeitung aus? Ersteinmal 'roh' speichern und
spaeter erneut bearbeiten, oder schafft das die CPU direkt in MPEG, DivX
oder sonstigem zu speichern?

gruss, stephan
--
Der Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen.
Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen.
[Sir Peter Ustinov, 1921 - 2004]


Space


Antwort von Jürgen He:

Stephan Mann schrieb:

> [...]
> Da habe ich mich wohl zu schwammig ausgedrueckt. Die Idee war,
> moeglichst direkt in ein Endformat zu speichern, ohne nocheinmal
> nachbearbeiten zu muessen. MPEG koennte dafuer eine Moeglichkeit
> sein, auch wenn es sicher hoeher komprimierende Formate gibt. Ist
> dies mit einem der oben beschriebenen Geraete moeglich, schafft das
> eine heutige CPU (;Athlon 2,4) on-the-fly oder ist ein Nachbearbeiten
> in jedem Fall ratsam?

Der Rechner müsste das schaffen, ich habe da aber nicht so viel
Erfahrung, weil ich mich zu 95% mit Daten von DVB-Mitschnitten
(;MPEG-Format) beschäftige. Den einen oder anderen Transfer von VHS mache
ich über den "Umweg" DV-AVI. Ob eine Nachbearbeitung erforderlich ist,
hängt letztlich vom Ausgangsmaterial ab. Der Schwachpunkt bei der Lösung
die Du anstrebst, wird die Qualität des Video-In der GraKa sein.

Ein weiterer Weg könnte der über eine Digicam sein, welche über einen
Analogeingang verfügt und das Signal digitalisiert nach Firewire
ausgeben kann (;Format DV-AVI).

Gruß, Jürgen




Space


Antwort von Wolfgang Hauser:

"Stephan Mann" schrieb:

>> Eine stinknormale TV-Karte wäre eine billige Alternative, kann auch
>> ein älteres Modell sein.
>
>Mit der Hauppauge Nexus befindet sich bereits eine TV-Karte im System. Ich
>haette da jetzt Schwierigkeiten erwartet, oder vertragen sich zwei
>TV-Karten ohne weiteres?

Die Nexus ist im engeren Sinn keine TV-Karte, sondern eine Karte für
digitalen Sat-Empfang. Technisch, insbesondere auch was Treiber und
Software angeht, sind das komplett verschiedene Dinge.

Und ja, auch mehrere gleichartige Karten sind grundsätzlich parallel
betreibbar. Ich habe hier neben einer schlichten WinTV Go mit BT 878
eine Matrox Marvel G400, die sich so gut vertragen, daß ich nicht nur
von beiden gleichzeitig ein Bild auf den Monitor bringe, sondern die
Marvel dabei noch aufzeichnen lassen kann. Umgekehrt scheitert es an
der Rechenleistung meiner alten Kiste.

Leider liefert die Matrox (;genauer: deren Videoteil) keine
überzeugende Bildqualität, weshalb die Hauppauge nicht mit Anschaffung
der Matrox rausgeflogen ist.

>Slotknappheit ist nicht das Problem. Eher den Wunsch, so wenig wie
>moeglich Strom zu verbrauchen. Aber so, wie es sich anhoert, sind die VIs
>von Grafikkarten nicht wirklich brauchbar.

Wenn eine TV-Karte vorhanden ist, stellt sich die Frage nach Video-In
eh nicht, außer es steht gerade eine neue Graka an. Hinsichtlich
Stromverbrauch wäre ein solches Upgrade aber keine gute Idee. Aktuelle
Top-Karten fressen so viel, daß sie sogar zwei zusätzliche Buchsen
für Stromkabel haben.

Und: Strom sparst Du nicht dadurch, daß Du statt zwei Einzelkarten
eine Kombikarte verwendest.

>Wenn ich eine TV-Karte verwenden wuerde, um das Signal in den Rechner zu
>holen; wie saehe dann die Verarbeitung aus? Ersteinmal 'roh' speichern und
>spaeter erneut bearbeiten, oder schafft das die CPU direkt in MPEG, DivX
>oder sonstigem zu speichern?

Letzteres geht, aber nur mit Zugeständnissen an die Qualität. Ich
würde es bei VHS-Quellmaterial keinesfalls machen.


Space


Antwort von Stephan Mann:


On 2004-09-09 09:49:54, Wolfgang Hauser wrote:
> "Stephan Mann" schrieb:
>> Wenn ich eine TV-Karte verwenden wuerde, um das Signal in den Rechner zu
>> holen; wie saehe dann die Verarbeitung aus? Ersteinmal 'roh' speichern
>> und
>> spaeter erneut bearbeiten, oder schafft das die CPU direkt in MPEG, DivX
>> oder sonstigem zu speichern?
>
> Letzteres geht, aber nur mit Zugeständnissen an die Qualität. Ich
> würde es bei VHS-Quellmaterial keinesfalls machen.

Ich stelle fest: Ein GraKa mit VI kann man sich sparen, weil die Qualitaet
ohnehin nicht zu gebrauchen ist. Entweder man nimmt den VI einer TV-Karte
oder man bringt das Signal schon digital in den Rechner. Die von Juergen
genannte Hardware ist mir dafuer zwar eindeutig zu teuer, aber den Trick
mit der Digicam werde ich mir merken. Sollte ich so viele Videos zu
digitalisieren haben, dass es sich lohnt, kann ich immer noch eine
TV-Karte dazustecken.

Vielen Dank euch beiden, ihr habt mir sehr geholfen!

gruss, stephan
--
Der Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen.
Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen.
[Sir Peter Ustinov, 1921 - 2004]


Space


Antwort von Wolfram Wahlich:

Am 09.09.2004, 19:39:18, schrieb "Stephan Mann" =



> Vielen Dank euch beiden, ihr habt mir sehr geholfen!

Noch eine kleine Hilfe: Du suchst keine Hauppauge Nexus-S,
sondern eine Siemens DVB-s Rev. 1.5.

-Baugleich, aber bis zu 70 Euro billiger.

Bitte :-)

> gruss, stephan

Mit freundlichen Grüßen

wW


Space



Space


Antwort von Alan Tiedemann:

Wolfram Wahlich schrieb:
> Noch eine kleine Hilfe: Du suchst keine Hauppauge Nexus-S,
> sondern eine Siemens DVB-s Rev. 1.5.

Er sucht eine TechnoTrend DVB-S. TechnoTrend ist der Hersteller, Siemens
klebt da auch nur den eigenen Namen drauf ;-)

> -Baugleich, aber bis zu 70 Euro billiger.

Ack!

Gruß,
Alan

--
Bitte nur in die Newsgroup antworten! Re:-Mails rufe ich nur selten ab.
http://www.schwinde.de/webdesign/ ~ http://www.schwinde.de/cdr-info/
Mail: at 0815hotmailcom ~ news-2003-10schwindede


Space



Antworten zu ähnlichen Fragen //


welche Grafikkarte fuer Videoschnitt?
Kaufempfehlungen für neues Multimedia Notebook
DVD Festplattenrekorder oder Multimedia PC?
Videocontroller für Multimedia
Multimedia PC bzw HTPC
400 Mhz Rechner als Multimedia PC??
Multimedia-Linux out of the box?
Welcher Bildschirm für Multimedia Computer
Gibt es hier eine Empfehlung für eine Multimedia Festplatte?
Multimedia-PC zum Fernsehen basteln
Welche Grafikkarte
Externe Grafikkarte für Macbook 2019
Grafikkarte ade, welche neue nun?
Professioneller 4K-Videoschnitt - neue Grafikkarte, neues Netzteil?
AMD XFX Radeon RX 5600 XT Grafikkarte - Durchschnittliche Mittelklasse
Kaufberatung Grafikkarte
Grafikkarte gesucht: AMD System Upgrade für Resolve
Grafikkarte mit h265 Beschleunigung?




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash