Logo Logo
/// 

Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?...Ergänzung



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Frage von Goldwingfahrer:


Ausgeschnitten aus diesem Thread,sonst geht das Alles unter.

http://forum.slashcam.de/gibt-es-eine-g ... b51#826579
---------------------------------------------------------------------------

Titel: Re: Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?
Autor: WoWu vom: Di 22 Dez, 2015 16:21
________________________________________
x264 benutzt andere Librarys als H.264 und es stehen in x264 nicht alle Tools von H.264 zur Verfügung. Insofern ist x264 ein abgemagertes Derivat.

In XAVC kommen Tooös aus dem AVC Framework zum Einsatz, die nicht von allen Playern gelesen werden und die nicht Teil der Referenzimplementoerung (also nicht mandatory) sind, wohl aber Teil des Stamdards
Daher ist XAVC nur standardconformes, aber nicht unbedingt kompatibel mit Stamdardimplerungen. Meistens werden dieses Erweiterungen daher von Plug-Ins abgestreiften, um das FormatFormat im Glossar erklärt wieder mit Stamdardplayern lesen zu können.
Das Anstreifen ist verlustfrei, es gehen aber dadurch die, von Sony erwarteten Vorteile damit auch verloren.

Intermediate nach ProResProRes im Glossar erklärt ist immer verlustbehaftete, weil ProResProRes im Glossar erklärt ein Derivat von MPEGMPEG im Glossar erklärt 2 ist und alle Vorzüge nach MPEG4 (z.B. erweiterte Farb- und Bewegungsauflösung) damit verloren gehen.
Wer ProResProRes im Glossar erklärt als Intermediate vorhat, kann sich höherwertige Codecs wie H.264 gleich sparen und MPEGMPEG im Glossar erklärt 2 machen.
_________________
Gute Grüße, Wolfgang

--------------------------------------------

und hier die Antwort vom x264 Entwickler

a. XAVC von Sony: https://en.wikipedia.org/wiki/XAVC = ebenfalls eine Teil-Implementierung der MPEG-4 AVC Spezifikation die Profile High 4:4:44:4:4 im Glossar erklärt bis Level 5.2 unterstützt, also an sich nicht mehr als x264 auch kann,..
Okay, zugegeben, XAVC kann etwas was x264 nicht kann, mit 12bit Genauigkeit speichern, jedoch wird weder der LosslessLossless im Glossar erklärt Mode noch die in der Spezifikation erlaubten 14bit unterstützt -> XAVC finde ich persönlich eher schlechter als x264, wenn man nicht 12bit Genauigkeit braucht.
b. Das weder von Encodern noch von Decodern i.d.R. der komplette Standard unterstützt wird ist eigentlich normal. Kenne keinen einzigen Encoder oder Decoder, der die komplette Spezifikation eines MPEG-4 Video Standards abdeckt.
Würde mich auch nicht wundern, wenn in der MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt Spezifikation noch ein paar Dinge stehen, die niemand Implementiert hat.
Eine Spezifikation ist erst mal nur eine Festlegung wie bestimmte Sachen gemacht werden sollen. (Das heißt aber nicht immer, dass sie auch wirklich sinnig gemacht werden können oder gemacht werden müssen. )

Intermediate nach ProResProRes im Glossar erklärt ist immer verlustbehaftete, weil ProResProRes im Glossar erklärt ein Derivat von MPEGMPEG im Glossar erklärt 2 ist und alle Vorzüge nach MPEG4 (z.B. erweiterte Farb- und Bewegungsauflösung) damit verloren gehen.

Ja, die aktuelle ProResProRes im Glossar erklärt Spezifikation ist immer verlustbehaftet. ProResProRes im Glossar erklärt ist eine auf DCTDCT im Glossar erklärt aufbauender CodecCodec im Glossar erklärt, ProResProRes im Glossar erklärt speichert nur Key Frames. Bewegungskompensation macht da natürlich keinen Sinn!
Wäre mir neu, dass :
a. ProResProRes im Glossar erklärt ein Derivat von MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt ist
b. MPEG-4 einen Farbraum unterstützt der verlustfreier als ProResProRes im Glossar erklärt wäre
den einzigen Vorteil in Bezug auf Verlustlosigkeit ist die Unterstützung von Lossless-Encoding in MPEG-4 AVC (der nur im Hi444PP unterstützt wird)

Nach dieser Antwort erlaubte ich mich noch folgende Bemerkung zu stellen
sehe das meiste im Blauen als nicht korrekt an.

Die antwort darauf:
Sehe ich nicht anders, da steht mehr Unsinniges als Sinnhaftes.



Antwort von Jott:

Endlich merkt's mal einer.



Antwort von Goldwingfahrer:

Jott

Ich wollte niemandem an den Karren fahren,hier nur mal etwas berichtigen.
Auf Höchstgeschwindigkeit hat mich im besagten Thread eigentlich User Jörg gebracht als er meinte

Und der von Goldi immer wieder ins Spiel gebrachte x264 macht hier mehr Probleme als jeder andere codec, zumindest in der Handbrakeversion.
von Handbrake sprach ich nie...Probleme macht immer nur die Umsetzung im jeweiligen Tool.

Wenn ich von x264 spreche meine ich immer das Tool Hybrid.
Natürlich kenne ich auch noch andere Tools,teilweise noch mächtigere.
Aber das gehört nicht hierher.
Im Anhang "Wissenswertes zu x264" als PDF

Zurück zu WoWu
wer wie ich schon länger sein Buch,oder besser sein "PDF" besitzt,kann schnell verstehen,vorausgesetzt er hat das elementary Grundwissen,dass da ein ganz heller Kopf dahintersteht.
ich schaue ab und zu da rein....1387 Seiten voller Info"s.
Kann nur sagen "Hut ab" sowas verdient meinen Respekt.
Ansonsten darf sich jeder mal irren und mal was durcheinanderbringen.





Antwort von WoWu:

@Goldwingfahre

Danke für den Beitrag.
Im Grunde genommen sagt der unbekannte und namentlich nicht genannte Autor des von Dir eingefügten Beitrags zum Unterschied zwischen XAVC und H.264 bzw. x264 auch nichts anderes, als von mir schon angeführt, nämlich dass XAVC Teile enthält, die im H.264 nicht vorgesehen sind, geht aber nicht weiter auf die Konsequenzen ein.
Und dass er x264 besser als XAVC findet, sei ihm (als angeblichen Entwickler von x264) unbenommen.
Sicher werden das die Sony Entwickler das wieder anders sehen.
Auch die Erkenntnis, dass nicht jeder En-Decoder den vollen Umfang des AVC Standards abdeckt entspricht meiner Aussage.
Aber auch hier nichts über die Konsequenzen, was dies für den Anwender bedeutet.
Aber in der Grundaussage stimmen wir auch hier überein und der Implikation, dass x264 nicht den vollen Standard abdeckt.
Also ... keine Dissenz.

Das x.264 lediglich eine andere Implementierung von H.264 ist, lediglich mit andern Librarys, scheint auch gemeinsames Verständnis zu sein, sogar im eingangs aufgeführten Wiki-Link nachzulesen (mit namentlicher Nennung der Library-Autoren).

Was PR betrifft, freut es mich, dass der Schreiber auch etwas Neues erfahren konnte, wie er selbst schreibt.
Das ist doch ein guter Anfang und wenn er den Ungerschied noch nicht kennt empfehle ich, ihm einmal die, in meinem Buch dargestellten Unterschiede (vornehmlich Seien 242-252) zu zitieren, in denen eben diese Unterschiede gegenüber gestellt werden, aber auch einmal die Unterschiede in den verwendeten Transformationen berücksichtigt werden sollten, auf die er gar nicht eingeht. Schade eigentlich.

Es ist ja beachtlich, dass Du einen Mitstreiter Deiner stark vereinfachten These: x264 sei eigentlich das bessere H.264, gefunden hast, aber wenn der namentlich nicht genannte Autor, den Du zitierst, daran mitgewirkt hat, ist das weder verwunderlich, noch überzeugend, zumal jegliche sachliche Argumentation fehlt und der Beitrag in plumper Polemik endet.
Nicht überzeugend.
Da muss schon mehr "Fleisch bei die Fische".
Das war nur allgemein gehaltenes ziemlich einfaches Zeug, das bestenfalls für Bauernfängerei geeignet ist, wie man an Reaktionen sieht.

übrigens solltest Du darauf hinweisen, dass in der,von Dir verlinkten Übersicht die x264 Implementierung primär mit ASP verglichen wird, was in diesem Zusammenhang gar nicht von Relevanz ist.



Antwort von Goldwingfahrer:

Das war nur allgemein gehaltenes ziemlich einfaches Zeug,
lag ev.an der benötigten freien Zeit,denn am 23.Dezember kam die neueste Build von Hybrid raus.
Zudem verstehe ichs ja auch nicht alles im Detail,auch wenn ich da seit der ersten Build dabei bin.
Auch habe ich die Frage im deutschen Doom9 Forum gestellt wo auch u.A.Hybrid vorgestellt wurde und nicht als private Frage an den Entwickler selber,denn das hätte ich hier sicher nicht als text eingefügt.
http://forum.gleitz.info/showthread.php ... -als-H-264

Sicher werden das die Sony Entwickler das wieder anders sehen.
das kann ich nicht beurteilen,kenne da nur einen Toningenieur,das seit 2002

und ich weiss wo der Hauptsitz registriert ist,ich ging da zur Grundschule.
Von Sony habe ich nebst ein paar Kameras und Rekorder nur das Tool Sony Vegas pro 13.

der unbekannte und namentlich nicht genannte Autor
im oben angebenen Link siehst Du den Verweis auf seine Homepage.



Antwort von WoWu:

Aus der Web-Seite ist leider auch nicht zu ersehen, ob es sich tatsächlich um einen der Entwickler von x264
(Laurent Aimar, Loren Merritt, Fiona Glaser, Eric Petit, Min Chen, Justin Clay, Måns Rullgård, Radek Czyz, Christian Heine, Holger Lubitz, Alex Izvorski oder Alex Wright) handelt.
Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering.
Das relativiert die Sache entsprechend.
Du weißt doch .... das Internet nutzt nur dem, der nicht alles glaubt.
Aber danke für den Hinweis.



Antwort von Goldwingfahrer:

Aus der Web-Seite ist leider auch nicht zu ersehen, ob es sich tatsächlich um einen der Entwickler von x264 .........

Ob das so gewollt ist und den Grund kann ich nur annehmen.
Ein Grund wäre zum Bsp.auch die Privatsphäre etwas zu schützen,nicht jeder ist erfreut immer und auch zu nachtschlafender Zeit Fragen von Kretty und Pletty zu beantworden,erst recht nicht wenn alles schon in den Threads zum Thema beantwortet ist.
Möchte aber das hier nicht vertiefen,ist ja ein öffentliches Forum.

Zudem ist nur jemand verpflichtet wenn er eine eigene Firma betreibt,seinen vollen Namen anzugeben.
Bei einer GmbH müssen mindestens 2 Namen ersichtlich sein,bei einer Aktiengesellschaft reicht der Name des obersten Gehaltsempfängers zumeist aus.
Dass sich da nicht alle dranhalten kann mir aber egal sein.

Arbeite Dich doch einfach mal in das kostenlose Tool Hybrid ein und sei so freundlich und melde Verbesserung.



Antwort von WoWu:

Kann natürlich alles sein.
Kann aber auch sein, dass er gar nicht zu den Entwicklern gehört, deren Namen ja nicht unbekannt sind.
Vom Input, den der Kollege gegeben hat, wäre das für mich auch ein plausibles Ergebnis.
Aber, da geb ich Dir Recht, das muss man nicht weiter erörtern.
Schließlich kann sich jeder im Internet als Entwickler für den CodecCodec im Glossar erklärt ausgeben.
Das, was ich sage. Vorsicht ist immer geboten.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?...Ergänzung
Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?
Kostenloser H.264 Codec von Cisco
Welchen Videocodec für Mobile Internetseiten? Mp4 H.264?
h.264 codec probleme
Die Sache mit dem H.264-Codec
Microsoft unterstützt nur H.264 als Videocodec für HTML5
H.264 Codec
Comodo Orbit eine gute Alternative zum Gimbal?
Camcorder als Ergänzung für eine Canon DSLR?
H.264 Codec updaten
Wo gibt es aktuell gute PC zu kaufen?
Premiere Pro CC H.264 Codec Probleme
Codec gesucht für H.264 (DSLR) in Premiere 5.5. u. Avid. PC System.
RAW, ProRES oder H.264/HEVC - Welcher Codec bei der Aufnahme?
Eine gute Videobrille?!
Alles Gute zum Geburtstag, Edius!
Sorenson Squeeze 10 vs Davinci Resolve zum H.264 Rendern
Welche Kamera bis 800€ hat eine besonders gute Tiefenschärfe?
Alternative zum MoviePlayer ?
Alternative zum Sounddevice 744t
Gibt es eine Art Stoppuhr als Timecode Marker?
Gibt's eine sehenswerte Webserie im deutschen Raum?
Gibt es eine "Umsteigeranleitung" FCE -> FCX für Hobbyfilmer (
Gute Tutorials gesucht: Vom Greenscreen zum 3D Environment in AE & C4D
Red - nun gibt"s also auch eine CUDA-RedcineX-Version

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
28. Januar 2018/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – Jugend-Kurzfilmfestival
15-25. Februar 2018/ Berlin
Berlinale
17-22. Februar 2018/
Berlinale Talents
13-18. März 2018/ Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*