Logo Logo
/// 

DVB-T, Linux und mpeg stream aufzeichnen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Frank Albrecht II:


Hallo zusammen,

dank Eurer Hilfe habe ich ja vor einiger Zeit einen prima Weg für
meinen BT848 mit streamer und den mjpegtools zur Erstellung von
DVDs gefunden(;siehe auch sig).

Durch einen Umzug gibt es nun DVB-T im Hause, und ich liebäugele
mit einer Hauppauge Nova. VDR möchte ich nicht nutzen, sondern
vorerst bei SuSE(;9.0, 2.6) bleiben, irgendwann mal auf Debian
umsteigen.

Der bisherige Weg, das Signal analog vom DVB-T Receiver
abzunehmen, komprimiert das bereits komprimierte Signal nochmals,
Klötzchen werden nochmals "verklötzelt" daher möchte ich den
mpeg-stream von der Nova abgreifen.

Laut Recherche kann man mit "mplayer - < /dev/dvb/adapter0/dvr0"
oder "xine stdin://mpeg2 < /dev/dvb/adapter0/dvr0" das Signal
ausgeben. Andere Quellen sagen, dass dort der ganze
Transponder(;also das ganze Bouquet) anliegt, den man aufteilen
müsse(;wie denn?).

Hat das jemand am Laufen; funktioniert das gut?

Wie bekomme ich den "einen" mpeg-Stream auf die Platte? mit "cat
/dev/dvb/adapter0/dvr0 > xxx.mpg"?

Ist diese Vorgehensweise sinnvoll, oder sollte ich etwas anderes
versuchen?

Vielen Dank für Antworten,
--
Gruß
Frank Albrecht II
Ein möglicher Weg von VHS zur DVD unter Linux mit BT878:
http://www.frank-albrecht.net/video/vhs2dvd.shtml(;Linux)




Antwort von Werner Opriel:

Frank Albrecht II wrote:
> Wie bekomme ich den "einen" mpeg-Stream auf die Platte? mit "cat
> /dev/dvb/adapter0/dvr0 > xxx.mpg"?

Du koenntest dvbstream benutzen und damit entweder den gesamten TS
auslesen,speichern, streamen, oder aber nur einen bestimmten Sender als PS
in eine Datei umlenken.

Unter Debian SARGE reicht ein apt-get install dvbstream, ob es ein SUSE
Paket gibt weiss ich nicht, ansonsten:

http://www.linuxstb.org/dvbstream/index.shtml





Antwort von Matthias Eller:

Frank Albrecht II schrieb:

> Durch einen Umzug gibt es nun DVB-T im Hause, und ich liebäugele
> mit einer Hauppauge Nova. VDR möchte ich nicht nutzen,

warum nicht? Der kann genau das, was du möchtest.

> vorerst bei SuSE(;9.0, 2.6) bleiben, irgendwann mal auf Debian
> umsteigen.

dann nimm doch lieber gleich debian, eh du alles 2 mal aufsetzt.

> Der bisherige Weg, das Signal analog vom DVB-T Receiver
> abzunehmen, komprimiert das bereits komprimierte Signal nochmals,
> Klötzchen werden nochmals "verklötzelt" daher möchte ich den
> mpeg-stream von der Nova abgreifen.

sehr gute Idee.

> Laut Recherche kann man mit "mplayer - < /dev/dvb/adapter0/dvr0"
> oder "xine stdin://mpeg2 < /dev/dvb/adapter0/dvr0" das Signal
> ausgeben. Andere Quellen sagen, dass dort der ganze
> Transponder(;also das ganze Bouquet) anliegt, den man aufteilen
> müsse(;wie denn?).

also mit cat kommt da bei mir laut Größe genau ein Sender an.

> Hat das jemand am Laufen; funktioniert das gut?

ne, kanns aber mal testen

> Wie bekomme ich den "einen" mpeg-Stream auf die Platte? mit "cat
> /dev/dvb/adapter0/dvr0 > xxx.mpg"?

ja. Du musst nur vorher mit 'szap "sender" -r' den Sender tunen.
Dann auf einer 2. Console mit cat aufnehmen.

> Ist diese Vorgehensweise sinnvoll, oder sollte ich etwas anderes
> versuchen?

testweise gehts. Ich würd trotzdem VDR nehmen. Da haste gleich Timer,
EPG usw mit drinne.

MfG
Matthias Eller









Antwort von Frank Albrecht II:

Matthias Eller wrote:
> Frank Albrecht II schrieb:

>> Durch einen Umzug gibt es nun DVB-T im Hause, und ich
>> liebäugele mit einer Hauppauge Nova. VDR möchte ich nicht
>> nutzen,

> warum nicht? Der kann genau das, was du möchtest.

Hm, nix gegen vdr, aber der Rechner soll(;muss) so bleiben, da
er als Bestandteil eine Netzwerkes noch diverse andere Aufgaben
hat.

>> vorerst bei SuSE(;9.0, 2.6) bleiben, irgendwann mal auf Debian
>> umsteigen.

> dann nimm doch lieber gleich debian, eh du alles 2 mal aufsetzt.

Ja, das große, rote "N" stößt mir sauer auf... Ich fahre schon
ewig SuSE und mir graut ein wenig davor, "mal eben" die Distri zu
wechseln.

[...]
> also mit cat kommt da bei mir laut Größe genau ein Sender an.

Prima. Ein Problem weniger. Wo hab ich das noch her? Ahja:
/-----------------------------------------------------------
Bei Budget-Karten müssen Sie den MPEG-2-Datenstrom aus dem
Device /dev/dvb/adapter0/dvr0 lesen, während Sie gleichzeitig zum
Beispiel mit tzap -n 1 -r den Tuner auf den entsprechenden Kanal
schalten.
Dabei wird nicht nur der gerade ausgewählte Sender, sondern der
Datenstrom des gesamten Transponders (;Transponder Stream, TS)
aufgezeichnet -- bei Satellit sind das bis zu 16 Kanäle, bei
DVB-T und DVB-C immerhin noch vier.
-----------------------------------------------------------
aus: http://www.linux-user.de/ausgabe/2004/11/059-dvb/

> ja. Du musst nur vorher mit 'szap "sender" -r' den Sender tunen.
> Dann auf einer 2. Console mit cat aufnehmen.

Prima; schön simpel.

Vielen Dank!
--
Gruß
Frank Albrecht II
Ein möglicher Weg von VHS zur DVD unter Linux mit BT878:
http://www.frank-albrecht.net/video/vhs2dvd.shtml(;Linux)




Antwort von Matthias Eller:

Frank Albrecht II schrieb:

> Hm, nix gegen vdr, aber der Rechner soll(;muss) so bleiben, da
> er als Bestandteil eine Netzwerkes noch diverse andere Aufgaben
> hat.

und wobei stört denn der VDR? Die anderen Services können doch
weiterlaufen. Nur weil da n VDR Läuft, muss der doch nich ins
Wohnzimmer. Die Nova hat doch eh keinen TV-Out

> Ja, das große, rote "N" stößt mir sauer auf... Ich fahre schon
> ewig SuSE und mir graut ein wenig davor, "mal eben" die Distri zu
> wechseln.

jedem das seine.

> Prima. Ein Problem weniger. Wo hab ich das noch her? Ahja:
> /-----------------------------------------------------------
> Bei Budget-Karten müssen Sie den MPEG-2-Datenstrom aus dem
> Device /dev/dvb/adapter0/dvr0 lesen, während Sie gleichzeitig zum
> Beispiel mit tzap -n 1 -r den Tuner auf den entsprechenden Kanal
> schalten.
> Dabei wird nicht nur der gerade ausgewählte Sender, sondern der
> DatenstromDatenstrom im Glossar erklärt des gesamten Transponders (;Transponder Stream, TS)
> aufgezeichnet -- bei Satellit sind das bis zu 16 Kanäle, bei
> DVB-T und DVB-C immerhin noch vier.
> -----------------------------------------------------------
> aus: http://www.linux-user.de/ausgabe/2004/11/059-dvb/

da macht tzap vielleicht etwas anderes
hmm. Hier steht bei szap auch was von TS Recording.
Aber für nen ganzen Transponder zu klein. 14 MB für 38 sek.

> Vielen Dank!

np.

MfG
Matthias Eller




Antwort von Michael Zoet:

Hallo Frank,

ich benutze seit langem eine Low Budget DVB-T Karte unter Linux Debian.
Zum Fernsehen schauen benutze ich xine, da vdr nicht mit meiner
Karte läuft (;die Karte hat keinen Hardware MPEg decoder..., wusste damals
nicht das es soviele unterschiede bei den DVB Karten gibt).

xine, in einer aktuellen Version, unterstützt direkt DVB-T. Man hat nur
ein bischen konfigurations arbeit bei der channel Datei. xine kann dann
auch direkt den gerade eingestellten Kanal auf die Platte schreiben.
Allerdings nicht im MPEGMPEG im Glossar erklärt Format! Und diese Dateien kann man dann nur mit
xine wieder anschauen. Wie man aus diesen Dateien MPEGMPEG im Glossar erklärt streams macht habe
ich noch nicht herausgefunden, hatte noch keine Zeit in einer entsprechenden
Mailingliste nachzufragen... Solange man nur xine benutzt und viel Platz
auf der Festplatte hat geht das ganz gut und ohne Qualitätsverlust.

Ich denke allerdings das vdr eine bessere Lösung ist, die ich aber
leider nicht ausprobieren kann...

Hoffe das hilft!

Grüße,

Michael


> Hallo zusammen,
>
> dank Eurer Hilfe habe ich ja vor einiger Zeit einen prima Weg für
> meinen BT848 mit streamer und den mjpegtools zur Erstellung von
> DVDs gefunden(;siehe auch sig).
>
> Durch einen Umzug gibt es nun DVB-T im Hause, und ich liebäugele
> mit einer Hauppauge Nova. VDR möchte ich nicht nutzen, sondern
> vorerst bei SuSE(;9.0, 2.6) bleiben, irgendwann mal auf Debian
> umsteigen.
>
> Der bisherige Weg, das Signal analog vom DVB-T Receiver
> abzunehmen, komprimiert das bereits komprimierte Signal nochmals,
> Klötzchen werden nochmals "verklötzelt" daher möchte ich den
> mpeg-stream von der Nova abgreifen.
>
> Laut Recherche kann man mit "mplayer - < /dev/dvb/adapter0/dvr0"
> oder "xine stdin://mpeg2 < /dev/dvb/adapter0/dvr0" das Signal
> ausgeben. Andere Quellen sagen, dass dort der ganze
> Transponder(;also das ganze Bouquet) anliegt, den man aufteilen
> müsse(;wie denn?).
>
> Hat das jemand am Laufen; funktioniert das gut?
>
> Wie bekomme ich den "einen" mpeg-Stream auf die Platte? mit "cat
> /dev/dvb/adapter0/dvr0 > xxx.mpg"?
>
> Ist diese Vorgehensweise sinnvoll, oder sollte ich etwas anderes
> versuchen?
>
> Vielen Dank für Antworten,





Antwort von Frank Albrecht II:

Matthias Eller wrote:
> Frank Albrecht II schrieb:

>> Hm, nix gegen vdr, aber der Rechner soll(;muss) so bleiben, da
>> er als Bestandteil eine Netzwerkes noch diverse andere Aufgaben
>> hat.

> und wobei stört denn der VDR? Die anderen Services können doch
> weiterlaufen. Nur weil da n VDR Läuft, muss der doch nich ins
> Wohnzimmer. Die Nova hat doch eh keinen TV-Out

Ich bin/war schlecht informiert. Ich habe vdr immer als komplette
Distribution angesehen. Ich werde mal die ganzen ct's raussuchen,
war ja in letzter Zeit öfters besprochen.

Nochmals danke, auch für die anderen Antworten. Dann werde
ich mich mal nach der Nova umsehen.

--
Gruß
Frank Albrecht II
Ein möglicher Weg von VHS zur DVD unter Linux mit BT878:
http://www.frank-albrecht.net/video/vhs2dvd.shtml(;Linux)




Antwort von Matthias Eller:

Michael Zoet schrieb:

> ich benutze seit langem eine Low Budget DVB-T Karte unter Linux Debian.
> Zum Fernsehen schauen benutze ich xine, da vdr nicht mit meiner
> Karte läuft

klar läüft der auch auf ner Budget. Warum sollte er das auch nicht? Hast
halt keinen TV-Out. Guggen kannste z.B. per Stream mitm Mplayer...
Mach ich bei mir schon seit 3 Monaten so.

> xine kann dann
> auch direkt den gerade eingestellten Kanal auf die Platte schreiben.
> Allerdings nicht im MPEGMPEG im Glossar erklärt Format! Und diese Dateien kann man dann nur mit
> xine wieder anschauen. Wie man aus diesen Dateien MPEGMPEG im Glossar erklärt streams macht habe
> ich noch nicht herausgefunden, hatte noch keine Zeit in einer entsprechenden
> Mailingliste nachzufragen...

warscheinlich isses direkt der Transportstream. Mplayer sollten den auch
abspielen können. Wenns so ist dann hilft wohl unter linux ProjectX weiter.

> Ich denke allerdings das vdr eine bessere Lösung ist, die ich aber
> leider nicht ausprobieren kann...

doch mach mal. Hast dann auch gleich ne komfortablere
Aufnahmemöglichkeit mit Timern und so.

MfG
Matthias Eller





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
DVB-T, Linux und mpeg stream aufzeichnen
DVB-T Linux und MPEG Decoderkarte
Linux: mehrsprachigen DVB-T Stream einsprachig machen
Linux, DVB-T und PCcard
DVB-T aufzeichnen?
[eilig] MPEG-Stream (nur B-Frames) reparieren
Wie unter Linux interlaced Video capturen und als interlaced MPEG encoden?
Von VOB nach MPEG (TS-Stream mit MP2)
DVB-Stream schneiden?
mpeg in dv konvertieren unter Linux
MPEG Header unter Linux patchen
S: DVB-T Receiver mit USB-MPEG2 Stream
Authoring ohne Neutranscode bei DVB-Stream
Wie brenne ich einen DVB-T Stream als Video-DVD?
Suche "einfache" Lösung: Aufgezeichneten DVB-C-Stream auf Video-DVD
DVB-Karte für Linux
DVB-C Karte unter Linux
DVB-T Stick unter Linux
Welche DVB-c Karte für Linux?
DVB-S Karte für Linux VDR?
Suche Linux-fähigen DVB-T-Empfänger
Welche DVB-C Karte unter Linux?
Empfehlung: full-featured DVB-S card (Linux)
Newbie: DVB-T && Linux && Streaming über LAN
Linux-Videorekorder mit DVB-Budget Karte?
Reitkurse aufzeichnen und wiedergeben

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom