Logo Logo
/// 

Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Blackmagic hat für Einsteiger in die Arbeit mit DaVinci Resolve 15 ein 2-stündiges englischsprachiges Video als Teil der offiziellen Blackmagic Trainingsreihe veröffentlicht. "The Art of Color Grading" dreht sich um die Grundlagen der FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt mittels des kostenlosen DaVinci Resolve 15. Zuerst um die richtige Interpretation der Scope-Anzeige und die darauf basierende primäre Farbkorrektur. Dann wird die sekundäre Korrektur erläutert, mit deren Hilfe per KeyingKeying im Glossar erklärt, Qualifier und Power Windows einzelne Bereiche im Bild ausgewählt und gezielt manipuliert werden können, um ganz spezielle Looks zu erzeugen.

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"




Antwort von pillepalle:

Danke für den Link. Es gibt ja viele Tutorial-Seiten auf YouTube, aber eine der Besten fand ich immer die Serie von Daria Fissoun (Goat's Eye View), die einzelne Themen in kurzen Clips abhandelt. So kann man sich gezielt die Themen raus suchen die einen interessieren und sie sind alle sehr gut auf den Punkt gebracht (ohne viel unnötiges Gelaber). Sind zwar alle nur bis Version 12.5, aber die Dinge die sie erklärt (meistens Basics) bleiben auch bei neueren Versionen gültig.



VG



Antwort von Darth Schneider:

Das finde ich toll, aber die sollen lieber mal daran arbeiten die Pockets 4K zusammen zu schrauben und endlich auszuliefern.
Sonst nützt mir der Workshop auch nix.
Gruss Boris





Antwort von freezer:


Das finde ich toll, aber die sollen lieber mal daran arbeiten die Pockets 4K zusammen zu schrauben und endlich auszuliefern.
Sonst nützt mir der Workshop auch nix.
Gruss Boris

Ja klar, die Dame im Trainingsvideo schraubt nicht nur am Grading in Resolve, sondern normalerweise auch an den Pocket Kameras rum.



Antwort von Huitzilopochtli:


Danke für den Link. Es gibt ja viele Tutorial-Seiten auf YouTube, aber eine der Besten fand ich immer die Serie von Daria Fissoun (Goat's Eye View), die einzelne Themen in kurzen Clips abhandelt. So kann man sich gezielt die Themen raus suchen die einen interessieren und sie sind alle sehr gut auf den Punkt gebracht (ohne viel unnötiges Gelaber). Sind zwar alle nur bis Version 12.5, aber die Dinge die sie erklärt (meistens Basics) bleiben auch bei neueren Versionen gültig.



VG

Falls du's nicht gemerkt hast, das ist Daria Fissoun. Jetzt haben wir auch ein Gesicht zu den wunderbaren Tutorials. Ich finde die knappen Tutorials auch irgendwie besser, da kommt sie irgendwie schneller zum Punkt.



Antwort von Frank Glencairn:



Falls du's nicht gemerkt hast, das ist Daria Fissoun.

Womöglich hätte sie im BM Video öfter ihr berühmtes "let's get to it" sagen sollen :D



Antwort von Huitzilopochtli:



Falls du's nicht gemerkt hast, das ist Daria Fissoun.

Womöglich hätte sie im BM Video öfter ihr berühmtes "let's get to it" sagen sollen :D

ich hab die ganze zeit darauf gewartet :)

aber vielleicht war das pr-department dagegen und hat ihr im gegenzug lieber diesen schrecklichen wursttheken-kittel eingeredet. schlimm, mein kühnsten vorstellungen von daria mit der lasziven stimme sind zerbrochen.



Antwort von pillepalle:

Haha... war mir tatsächlich nicht aufgefallen, weil ich das BM-Video noch nicht weiter geschaut hatte :) Weiß allerdings nicht ob ich mich darüber freuen soll, daß sie jetzt für Blackmagic arbeitet. Als Dozentin für die Londoner SAE waren die Tutorials wohl auch für die anderen Studenten gedacht. Bei Blackmagic werden die Infos ja in der Regel in Trainings-Serien verkauft und nur ausnahmsweise mal dem einfachen Fußvolk kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das let's get to it wurde in Amiland entsprechend wohl durch cool ersetzt :)

VG



Antwort von Darth Schneider:

An Freezer.
Warum denn immer arrogant ?
Das ist mir schon klar, das man beim arbeiten mit Resolve keine Pocket 4K Kamera braucht
Mit irgend einer RAW Kamera sollte man jedoch zuerst schon ein paar RAW oder wenigstens ProResProRes im Glossar erklärt Aufnahmen machen, können, wenn dann der Workshop am Schluss etwas bringen soll, für das AVC Videomaterial das aus meiner Rx10 kommt brauch ich sicher kein Resolve.
Oder hast du damals auch schon Resolve Workshops gemacht, bevor du deine erste Black Magic Kamera hattest ?
Gruss Boris



Antwort von cantsin:


Oder hast du damals auch schon Resolve Workshops gemacht, bevor du deine erste Black Magic Kamera hattest ?

Ich bin zwar nicht der Angesprochene - aber es ist ein Mythos, dass man eine RAW-Kamera braucht, um Color Grading zu machen. 10Bit reichen (wie die Mehrheit aller Film- und Serienproduktionen zeigt, bei denen ProResProRes im Glossar erklärt der Standardcodec ist).

Man kann Resolve selbst dafür einsetzen, um Bildfehler von 8Bit- oder Low End-Kameramaterial zu kaschieren



Antwort von Darth Schneider:

Natürlich hast du recht, aber es macht schon mehr Sinn es zu erlernen mit RAW, einer entsprechenden Kamera und mit eigenen Aufnahmen.
Also jetzt immer, ständig nur mit dem Rx10 Sony gebackenem Material, ohne SLog herum zu probieren hab ich auf die Dauer gesehen, egal in welcher Software.
Dann kann ich auch gleich mit dem iPhone filmen und an den Farben und an der Hellgkeit, in Apple iMovie ein wenig herumdrehen, das bringt etwa gleich viel....
Ist doch wie beim Fotografieren, klar kann man auch sehr gut Jepgs in Lightroom bearbeiten, aber in RAW macht’s doch einfach mehr Spass,
oder findest du etwa nicht ?
Gruss Boris



Antwort von Jörg:

aber es ist ein Mythos, dass man eine RAW-Kamera braucht, um Color Grading zu machen.

ob man diese Mythen wohl mal ausräumen kann?
Manche Bemerkungen hier lassen doch an der Kompetenz und dem Wissen über CC schwer zweifeln.



Antwort von srone:

da schwingt wohl die verwechselung von farbkorrektur vs lookgebung mit...;-)

lg

srone



Antwort von Darth Schneider:

Egal, für beides ist RAW besser.
Lookgebung ?
Machen eigentlich der Produktionsdesigner, der Kameramann, und der Lichttyp eigentlich auch noch was heute ?
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:


Das let's get to it wurde in Amiland...

Australien :-)



Antwort von Huitzilopochtli:

q

Das let's get to it wurde in Amiland entsprechend wohl durch cool ersetzt :)

VG

is mir auch aufgefallen :) ... ich mag sie.



Antwort von Jott:


es ist ein Mythos, dass man eine RAW-Kamera braucht, um Color Grading zu machen. 10Bit reichen (wie die Mehrheit aller Film- und Serienproduktionen zeigt, bei denen ProResProRes im Glossar erklärt der Standardcodec ist).

Ja, aber das kratzt nicht im Mindesten an diesem erstaunlichen Forenmythos. Was ja auch impliziert, dass die Producer der meisten Filme und Serien, wo es um Millionen geht, aus Forensicht Vollidioten sind. Hat was!



Antwort von iasi:



Oder hast du damals auch schon Resolve Workshops gemacht, bevor du deine erste Black Magic Kamera hattest ?

Ich bin zwar nicht der Angesprochene - aber es ist ein Mythos, dass man eine RAW-Kamera braucht, um Color Grading zu machen. 10Bit reichen (wie die Mehrheit aller Film- und Serienproduktionen zeigt, bei denen ProResProRes im Glossar erklärt der Standardcodec ist).

Man kann Resolve selbst dafür einsetzen, um Bildfehler von 8Bit- oder Low End-Kameramaterial zu kaschieren

Nur sehe ich nach internationalen Produktionen häufig Vorschauen auf deutsche Filme im TV und denke dann immer: Warum dieser extreme Unterschied? Warum sieht das so "deutsch" aus?
10Bit reichen für diesen deutschen Look - das ist schon richtig.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Davinci Resolve Color Picker
DaVinci für Schwarz-weiß-Film
Blackmagic DaVinci Resolve Beta 2 veröffentlicht
Professionelles Color Grading - Referenzmonitor für Color Grading
Grading LOG Footage - DaVinci Resolve Tutorial
Funktioniert mein Avid Artist Color richtig mit DaVinci Resolve?
Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro
Blackmagic DaVinci Resolve 12.5.3 Update
Blackmagic DaVinci Resolve 12 ist da
Blackmagic DaVinci Resolve Update 14.0.1
Blackmagic DaVinci Resolve 12 im Test
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 9
Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 7 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 6 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 12 (Beta) ist da
Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 7 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 8 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 15 ist final
Blackmagic DaVinci Resolve 12.5 ist final...
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 7 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 8 ist da
Kurznews: Blackmagic DaVinci Resolve 11 (beta) verfügbar
Blackmagic Design DaVinci Resolve 11 ab Juni 2014
Blackmagic DaVinci Resolve - First View eines Amateurs
Blackmagic DaVinci Resolve 15 als Beta 6 verfügbar
Kurznews: Blackmagic Design DaVinci Resolve 11 ist da

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom