Logo Logo
/// 

Beta-Tester für neue Videoschnitt-Software gesucht



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von SHIELD Agency:


Grüße aus Oberösterreich!

die MacroMotion GmbH aus Deutschland sucht aktuell Videofilmer, die Interesse am Beta-Test einer neuen, sehr einfach zu bedienenden Videoschnittsoftware haben: Compoesy

Wer am ehrenamtlichen Beta-Test teilnimmt und Rückmeldungen zur Software liefert, erhält nach deren Fertigstellung eine zeitlich unbeschränkte Lizenz kostenlos.
zum Bild


Vorab-Informationen zur Software und die Möglichkeit der Registrierung zum Testen finden sich hier: http://macromotion.info/compoesy/preview-de









Antwort von Frank Glencairn:

Ich wußte gar nicht, daß es bei Programmen jetzt einen Retro Trend gibt - back to the 90s Yay!

:D



Antwort von Jasper:

Mindestvoraussetzung: CPU: Intel i5/i7-4xxx oder höher, aktive Intel HD Grafik, Windows 10 x64 (64 Bit) ...
Da macht es wohl keinen Sinn, wenn man eine NVIDIA bzw. AMD-Grafikkarte verwendet.








Antwort von Darth Schneider:

Die Firma nennt sich Macro Motion, das ist doch aber nicht etwa die selbe Firma die damals das Casablanca verkaufte ?
Wenn ja, oh Gott, die gibt es immer noch ?

@Frank
Dann lieber wieder den Amiga4000 vom Keller holen, da ist noch Deluxe Paint (das hat Spass gemacht, damit zu Titeln) Lightwave und das PAR drauf,
damit könnte man Animationen direkt auf dem Amiga wia Komponenten Anschluss raus und reinspielen...;-)
Gruss Boris



Antwort von Jörg:

Die Firma nennt sich Macro Motion, das ist doch aber nicht etwa die selbe Firma die damals das Casablanca verkaufte ?
das war MacroSystem



Antwort von MK:

Jörg hat geschrieben:
das war MacroSystem
Trotzdem die selbe Firma ;-)

Und Casablanca gibt es von denen heute auch noch.



Antwort von Jörg:

Trotzdem die selbe Firma ;-)
danke



Antwort von SHIELD Agency:

Jasper hat geschrieben:
Da macht es wohl keinen Sinn, wenn man eine NVIDIA bzw. AMD-Grafikkarte verwendet.
  • Je nachdem wo die bessere Performance oder die bessere Qualität erzielt wird, greift Compoesy auf unterschiedliche Hardware-Komponenten zu.
  • Intel QuickSync sollte auf alle Fälle unterstützt werden (was eine aktive iGPU ermöglicht, wenn man die ggfs. einfach im BIOS zusätzlich einschaltet... mit gekauft und bezahlt hat man die ja in normalen i5/i7 auch
    zum Bild
    )
  • NVidia NVENC wird ebenfalls unterstützt, um den Export in H.264 und H.265 zu beschleunigen. Eine nVidia 1050/1060/1080 oder neuer hilft also...
    zum Bild
    ist aber keine "Mindestvoraussetzung".
  • "Darth Schneider" hat geschrieben:
    Die Firma nennt sich Macro Motion, das ist doch aber nicht etwa die selbe Firma die damals das Casablanca verkaufte ?
    Der Casablanca(1) Erfinder, die MacroSystem Digital Video AG, welche nach der Finanzkrise eine Tochter der LOEWE AG war, wurde 2013 im Rahmen der Insolvenz der LOEWE AG ebenso in die Insolvenz geschickt und liquidiert.

    Die MacroMotion GmbH wurde 2013 vom früheren Top-1 Casablanca Händler und ehemaligen MacroSystem Mitarbeitern gegründet, die Marke 'MacroSystem' übernommen und die BogartSE Schnittsoftware auf Windows portiert und weiterentwickelt.

    Mit Compoesy soll parallel zu BogartSE für Windows eine einfache Schnittsoftware geschaffen werden, welche Szenen mit BogartSE austauschen kann und so ebenfalls von den Entwicklungen der letzten 20 Jahre profitieren kann.

    Mit einem Casablanca (1) mit 25 MHz Motorola 68030 Prozessor, 16 MB RAM und AmigaOS haben Casablanca-4 mit Windows 10 schon lange nichts mehr zu tun. Dort stecken je nach Modell Intel i7 der 9. Generation und nVidia Grafikkarten drinnen, womit sich UHD-Disks mit 3840x2160p50 erstellen lassen, die sich dann samt bewegtem Blu-ray Haupt+Kapitelmenü in Sony, LG und Oppo 4k Blu-ray Playern abspielen lassen.
    zum Bild


    Also...
  • nicht die selbe Firma...
  • nicht die selbe Geschäftsführung...
  • nicht die selbe Entwicklungsleitung...
  • ...aber in Österreich immer noch der gleiche Support, den es schon seit 1992 für Commodore Amiga mit electronic design Genlocks, DPaint IV, Scala und Co gab.
    zum Bild
    Ich bin beständig - und seit 2014 mit der S.H.I.E.L.D. Agency e.U. selbständig.

    Beste Grüße,
    Michael Huebmer



    Antwort von TheGadgetFilms:

    MK hat geschrieben:
    Jörg hat geschrieben:
    das war MacroSystem
    Trotzdem die selbe Firma ;-)

    Und Casablanca gibt es von denen heute auch noch.
    Das war das, Erste woran ich beim Screenshot gedacht habe- Casablanca ;)



    Antwort von SHIELD Agency:

    Aktuell wird die 22. Alpha-Version getestet, welche nun auch bereits den internen Datenaustausch mit der BogartSE 12 Beta Windows Software ermöglicht.

    Damit können MacroSystem Zusatzprodukte der letzten 23 Jahre (z.B. Partikel-Animation, Volumetrisches Licht, Super-Zeitlupe, etc.) in BogartSE verwendet werden und dort rechnen, während Compoesy neues Material importiert und parallel dazu geschnitten werden kann. Die fertigen Berechnungen von BogartSE können dann direkt intern zu Compoesy übertragen und für den Schnitt verwendet werden.

    Die Registrierung für Beta-Tester ist immer noch möglich und die erste Beta-Version sollte nun hoffentlich in Kürze freigegeben werden können. Wer interessiert ist kann sich hier immer noch für den Beta-Test registrieren. :)



    Antwort von freezer:

    "SHIELD Agency" hat geschrieben:

    ...aber in Österreich immer noch der gleiche Support, den es schon seit 1992 für Commodore Amiga mit electronic design Genlocks, DPaint IV, Scala und Co gab.
    zum Bild
    Ich bin beständig - und seit 2014 mit der S.H.I.E.L.D. Agency e.U. selbständig.

    Beste Grüße,
    Michael Huebmer
    Hab grad auf Deiner Webseite nachgelesen, dass Du früher die A.R.T warst.
    Hab in den frühen 90ern einiges für den Amiga bei Dir gekauft (per Versand).
    Müsste eine CSA 68030 50MHz Turbokarte für den A1200 gewesen sein,
    sowie die Cyberstorm 68060/50 für den A4000, wenn mich die Erinnerung nicht trübt.



    Antwort von SHIELD Agency:

    Ja.. das ist lange her... SN: 7100649 am 8.November + ein SCSI Modul im Dezember 1995.... Lasting Distribution
    zum Bild


    Wobei ich nicht die ganze A.R.T. Computeranimation Ges.m.b.H. war... sondern lediglich der Consumer Video Bereich dort.
    zum Bild


    Beste Grüße in die Steiermark!








    Antwort von roki100:

    sieht irgendwie nach cinelerra aus.



    Antwort von Darth Schneider:

    Kann die Software denn auch mit ProRes Formaten arbeiten ?
    Gruss Boris



    Antwort von SHIELD Agency:

    Ich habe gerade in meinen Beispiel Dateien rumgewühlt und folgende ProRes Varianten lt. MediaInfo gefunden - welche Compoesy alle importieren konnte (wobei das Material immer in einen eigenen intraframe Codec gewandelt wird):
    Video ID : 1 Format : ProRes Format version : Version 0 Format profile : 422 LT Codec ID : apcs Duration : 1 min 59 s Bit rate mode : Variable Bit rate : 283 Mb/s Video ID : 2 Format : ProRes Format version : Version 0 Format profile : 422 HQ Codec ID : apch Duration : 3 s 440 ms Bit rate mode : Variable Bit rate : 726 Mb/s Video ID : 1 Format : ProRes Format version : Version 1 Format profile : 4444 Codec ID : ap4h Duration : 5 s 280 ms Bit rate mode : Variable Bit rate : 106 Mb/s Wobei sich Compoesy (gerade am Anfang) an Einsteiger richtet. ProRes RAW HQ (oder andere RAW Formate) werden nicht unterstützt. Soweit ich weis sollte alles was Windows 10 ohne spezielle Player-Software abspielen kann, von Compoesy auch importiert werden können. Wenn ich irgend ein Datei-Format testen soll, gerne zum Download verlinken oder für den Beta-Test registrieren und selbst spielen.
    zum Bild


    Ein paar verschiedene Layout-Darstellungen, die ich mit der flexiblen GUI gebaut habe, sind hier eingestellt. Generell kann man die Schriftgröße, Bildchengröße Ablage+Storyboard, Video-Vorschau ändern und sämtliche Bereiche abdocken, verschieben, neu anordnen und sich seine Lieblings-Konfiguration(en) ganz oben als Layout Schnellumschalter speichern. Per Knopfdruck oder Taste kann man dann die Layouts für verschiedene Arbeitsschritte zackig wechseln.



    Antwort von Jörg:

    (wobei das Material immer in einen eigenen intraframe Codec gewandelt wird):
    kannst du dazu mehr sagen?
    Welcher codec, zugänglich oder proprietär?
    Wie wird gewandelt, background, die Arbeit im NLE geht weiter, wenn nicht im Hintergrund,
    wieviel realtime wird zum Wandeln benötigt?



    Antwort von SHIELD Agency:

    Da die Software noch im Alpha-Stadium ist gibt es noch keine Spezifikationen vom Hersteller. Aber es dürfte intern auf H.264 gewandelt werden.
    Ich habe gerade ein Burosch Testvideo mit 3840x2160p25 mit einer Länge von 2:27 Min importiert. Auf meinem 5 Jahre alten i7-4790 mit nVidia 1050Ti dauerte das bei zwei Versuchen jeweils 1:47 Min. (72% der Echtzeit). Ein Video mit 1920x1080p50 mit 1:55 Min. war in 0:46 Min. importiert (40% der Echtzeit).

    Bei der Arbeitsweise gibt es dabei zwei Möglichkeiten:
  • Man kommt mit zig Szenen vom Tagesausflug oder Urlaub nach Hause und will mal "auf die Schnelle" ein Video zum ansehen/herzeigen, das nicht perfekt sein muss. Dazu startet man den Assistenten, zeigt dem die verschiedenen Verzeichnisse von Videoszenen, ggfs. Fotos und ggfs. Musik die man verwenden will. Wählt wie viele Sekunden die Szenen haben sollen, ob man verschiedene Übergangseffekte haben möchte oder nicht, ob der O-Ton relevant ist oder nicht - und in welchem Format man den Film exportieren will (MPG, MP4, MKV, M2TS... je nach Rechner QuickSync oder nVidia Hardware-Beschleunigung). Dann klickt man auf Export und geht was anderes tun. Wenn der Assistent fertig ist öffnet er den Ordner mit dem exportierten Film.
  • Man will alles selbst machen. Dann erscheinen nach dem Start des Imports Szene um Szene in der Ablage. Während der Import läuft, kann man also die erste Szene schon aufteilen, trimmen, im Storyboard einfügen, ggfs. Bild+Farbkorrekturen durchführen... und dann mit der nächsten Szene weitermachen, während die anderen noch im Hintergrund importieren.
  • PS: Hat man den Assistenten gestartet und der importiert noch vor sich hin... und man bemerkt, dass man doch noch was anderes tun müsste oder Windows Update unbedingt neu Starten möchte... kann man den Assistenten jederzeit beenden und z.B. auch am nächsten Tag wieder fortsetzen. Dann importiert dieser dort weiter wo er aufgehört hat. Und man kann den Vorschlag des Assistenten natürlich auch manuell mit Feinschliff versehen, wenn einem das Ergebnis nicht gefällt. Ich nutze beim Testen meist beides und habe so schon etliche Tagesausflüge durch, die ich seit Jahren aus Zeitgründen vor mir herschiebe. Das ist halt quick&dirty. :)



    Antwort von Jott:

    " Aber es dürfte intern auf H.264 gewandelt werden."

    Das wäre aber reichlich absurd, weil ja praktisch jeder, der diese Software kaufen würde, schon mit genau diesem Codec filmt.



    Antwort von Darth Schneider:

    Ist doch Toll, und sinnvoll, wandeln wir doch alles Bildmaterial zuerst mal um in das Aufnahmeformat :)
    etwa so sinnvoll wie z.b. Mineralwasser, für möglichst Alle die es nicht wirklich brauchen, (weil es mehr als genug Wasser in den Ländern gibt) um die halbe Welt zu transportieren.
    Der Mensch ist so...
    Cool ist wenn ein Schnitt Programm die Aufnahmen nach Wunsch gar nicht umwandelt.
    Gruss Boris



    Antwort von Jörg:

    Danke für die Erklärung.



    Antwort von srone:

    Jörg hat geschrieben:
    Danke für die Erklärung.
    da danke ich mit und belächele den vermeintlichen hardwarehunger von premiere, dass alle dateien nativ verarbeitet...;-)

    lg

    srone








    Antwort von Darth Schneider:

    Sorry Jungs aber als Resolve Nutzer der sogar ganz flott, BRaw auf einem eintausend € iMac schneidet, belächle ich dann aber schon auch ein wenig die Premiere User, mit ihren teuren Rechnern, und diesen Casablanca Bogart Klon mit dem h264 Bremsklotz.
    Gruss Boris



    Antwort von Darth Schneider:

    Sorry Jungs aber als Resolve Nutzer der sogar ganz flott, BRaw auf einem eintausend € iMac schneidet, belächle ich auch die Premiere User, mit ihren teuren Rechnern, und in dem Fall auch diese Stand allone Casablanca Klon Software, mit dem Bremsklotz h264...
    Gruss Boris



    Antwort von srone:

    srone hat geschrieben:
    alle dateien nativ verarbeitet...;-)
    resolve wird auch zum hardwarefresser, wenn es darum geht...;-)

    ich nutze beides, das gibt sich nicht viel.

    lg

    srone



    Antwort von Jörg:

    resolve wird auch zum hardwarefresser, wenn es darum geht...;-)
    Resolve freut sich über genau die gleiche Sorgfalt in der Hardwareauswahl wie Premiere,
    so ist es.
    Und das dürfen gerne großkalibrige Teile sein.

    Ich denke mal nicht, dass der hier beworbene NeuNLE aufnahmeseitiges H264 nochmal in sein eigenes
    H264 wandelt.
    Das wäre allerdings...nöö, auf die Idee kommt niemand.



    Antwort von SHIELD Agency:

    Compoesy befindet sich aktuell noch in Entwicklung und daher sind konkrete Angaben zu technischen Details vom Hersteller noch nicht verfügbar. Aber jeder der auf anderen Schnittsystemen mit Proxies arbeitet, konvertiert genauso.

    Bezüglich Hardware-Hunger kann ich anmerken, dass ich mit der BogartSE Software von MacroSystem auf einem i3-2100 mit nVidia GTS450 (so aus 2010/2011?) in UHD 3840x2160p25 flüssige Vollbild-Wiedergabe beim Schnitt auf meinem Full-HD TV habe (mehr kann die GTS450 nicht). Und wenn ich mehrere UHD 25p PiPs animiere, liegt der RAM Verbrauch von BogartSE bei ~480 MByte.

    Empfohlene Systemvoraussetzungen von Compoesy liegen derzeit noch nicht vor.



    Antwort von Jott:

    Das mit H.264 halte ich für eine Ente, aber man wird ja sehen.




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    Für Videoschnitt geeignet ?
    Windows 11: Kostenloser Videoschnitt per Movie Maker Nachfolger nur bis 640x480
    Elgato Stream Deck Pedal - Live-Streaming und Videoschnitt mit den Füßen
    Filme mit Blockbuster-Qualität: Die besten Gratis-Videoschnitt-Tools 2021
    Laptop-Auswahl für den Videoschnitt - worauf sollte man achten?
    Videoschnitt unter Linux - Flowblade 2.8 ist fertig
    Simon Says Assemble -- Videoschnitt im Texteditor via KI-Transkription
    Neuer Apple Mac Mini für Videoschnitt empfehlenswert?
    Actioncam und Proberaummitschnitt: Video und Audio asynchron
    iOS Videoschnitt-App LumaFusion: Version 2.4 bringt HDR Support und 10-Bit Processing
    Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
    Magix Video deluxe 2021 erschienen, unterstützt 8K-Schnitt
    Videoschnitt-Software für Analphabeten
    Einfache Software für Videoschnitt
    TV-Software für Windows gesucht
    Neue Beta und neue stable Release von Blackmagic DaVinci Resolve 14/12.5
    Software für schnellen Durchlauf gesucht
    Player-Software für Windows gesucht
    Software gesucht für DVB-T Stick
    Empfehlung für dvb-s Software gesucht
    Software-Komplettlösung für TV+VT+DVR gesucht
    Recording-Software gesucht für Technotrend S2-3200CI
    DVD-Undelete-Software für Windows gesucht
    S: Videoschnitt-Software
    Videoschnitt-Software
    DVBS-Karte+Software für einfachen Remote-Betrieb gesucht.

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    AI
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Avid Media Composer
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic DaVinci Resolve
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    EDIUS
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Empfehlung
    Euro
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    GoPro
    Grass Valley Edius
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    KI
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufberatung
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Light
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Mac
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Panasonic S5
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Produktion
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sony HDR
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom