Logo Logo
/// 

Belden verkauft Grass Valley



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Frage von Frank Glencairn:


Belden said today it plans to divest its Grass Valley business.

The company has retained JP Morgan to manage the sale process and is actively engaged with several parties.

Accordingly, Belden is now reporting all Grass Valley-related revenues as "discontinued operations."
https://devoncroft.com/2019/10/30/belde ... gy-sector/



Antwort von rush:

Interessant - mal schauen was das konkret für die Produkte, allen voran Edius perspektivisch bedeuten könnte.



Antwort von Bruno Peter:

Dazu gibt es im EDIUS-Forum eine Antwort von MMM.








Antwort von rush:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
Dazu gibt es im EDIUS eine Antwort von MMM.
Natürlich schreibt ein Händler der entsprechende Produkte kauft erst einmal beruhigende Worte - er möchte ja idealerweise ein bestimmtes Produkt auch weiterhin vertreiben und wird selbst "beruhigt" worden sein.

Die Zeit wird es zeigen - ich habe ja den Sprung auf die 9er bereits nicht mehr vollzogen.
Mal sehen was die 10er bringen wird - aber als *.braw Nutzer ist man mit Resolve natürlich schon verhältnismäßig gut aufgestellt sodass ich tatsächlich überlegen muss nochmal Geld für Edius in die Hand zu nehmen oder nicht. Da ich in letzter Zeit auch weniger Projekte selbst editiere ist der Bedarf auch nochmals zurückgegangen.

Ich drücke den Edius-Entwicklern die Daumen - wenn sie in Richtung Cloud / SaaS schielen kann das ggfs. wirklich zukunftsfähig sein und funktionieren.
Ob der Einzelanwender (Hobbyist / Semi-Pro) dagegen mit seinen kleinen Abnahmemengen von Lizenzen weiterhin in Upgrades investiert wird sich zeigen. Es fehlt in meinen Augen zudem die "günstige" Einstiegsversion ala Neo um neue Kunden zu erreichen - denn die ganzen Broadcast-Features sind für viele Nutzer nicht wirklich relevant.



Antwort von Jörg:

Wenn Edius tatsächlich ein Abomodell anpeilt, wird es ihnen so ergehen, wie Adobe.
Unter großem Getöse werden die 24 Hobbycutter das Programm verlassen, die professionellen Anwender zucken noch nicht mal mit den Wimpern, die paar Eurofuffzich haben sie in der ersten Schnittstunde des Monats wieder drin.
Die Company wird genauso den Gewinn steigern, wie Adobe das vorgemacht hat...
Wer das GV Forum verfolgt, sieht seit einiger Zeit, wie bereits etliche Nutzer zu Resolve schielen, testen und sich bereits verabschieden.
Alles ganz normal.



Antwort von Frank B.:

Ich bin ja auch Ediusnutzer, werde aber auf keinen Fall in ein Abo mitgehen. Im Moment reicht mir auch meine 9.5-Version. Falls ein
Abo-Modell kommt, werde ich solange es geht, die 9.5er weiter nutzen und wenns wirklich veraltet ist, auf was anderes umsteigen, falls die nicht auch auf Abos umgeschwenkt sind bis dahin.
Ich hoffe, dass GV, so es bestehen bleibt, wovon ich im Moment noch ausgehe, beide Wege anbieten wird. Eine professionelle, cloudbasierte Abo-Version (haben die diese nicht schon?) und evtl. eine etwas abgespecktere Kaufversion für Semiprofis und Amateure.



Antwort von rush:

Muss man schauen...

Ich war auch lange keine Abo Freund... Bin es bis heute auch noch nicht so ganz... Aber...

...denn als Hobbyfotograf hätte ich mir wahrscheinlich nie die große Photoshop Version gekauft. Lightroom dagegen hab ich erworben - aber das ist eben immer auch begrenzt gewesen wenn man PS kennt... Und da die Updates auch nie sonderlich lang gepflegt wurden musste man Lightroom gefühlt auch alle 2 Jahre aufrüsten um wieder nativ Material neuer Kameras/Objektive verarbeiten zu können. Der DNG Converter existiert(e) zwar - aber er resultiert auch in doppelter Datenmenge und man weiß nicht wie lang er gepflegt wird.
Kurzum: ich bin dann doch iwann zum Fotografie-Abo übergegangen, als Hobby. Ich rechne es mir im Kopf natürlich schön -> mehr als eine Pizza beim Italiener ums Eck kostet es dann im Monat auch nicht ;-) Es ist für mich also vertretbar - die Gefahr besteht eher darin wenn die Preise dann eines Tages kontinuierlich ansteigen weil alle in der Cloud "gefangen" sind und man tatsächlich keine Wahl mehr hat.

Edius verhält sich da ähnlich - meine 8.5er WG frisst leider kein braw... Ich müsste also über 500€ investieren um bei der WG bleiben zu können.



Antwort von slashCAM:


Der Medientechnikhersteller Grass Valley, bekannt auch durch sein beliebtes Editingprogramm Edius, steht zum Verkauf. Der Mutterkonzern Belden, der Grass Valley das mehrf...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?




Antwort von Drushba:

rush hat geschrieben:
Muss man schauen...

Ich war auch lange keine Abo Freund... Bin es bis heute auch noch nicht so ganz... Aber...

...denn als Hobbyfotograf hätte ich mir wahrscheinlich nie die große Photoshop Version gekauft. Lightroom dagegen hab ich erworben - aber das ist eben immer auch begrenzt gewesen wenn man PS kennt... Und da die Updates auch nie sonderlich lang gepflegt wurden musste man Lightroom gefühlt auch alle 2 Jahre aufrüsten um wieder nativ Material neuer Kameras/Objektive verarbeiten zu können. Der DNG Converter existiert(e) zwar - aber er resultiert auch in doppelter Datenmenge und man weiß nicht wie lang er gepflegt wird.
Kurzum: ich bin dann doch iwann zum Fotografie-Abo übergegangen, als Hobby. Ich rechne es mir im Kopf natürlich schön -> mehr als eine Pizza beim Italiener ums Eck kostet es dann im Monat auch nicht ;-) Es ist für mich also vertretbar - die Gefahr besteht eher darin wenn die Preise dann eines Tages kontinuierlich ansteigen weil alle in der Cloud "gefangen" sind und man tatsächlich keine Wahl mehr hat.

Edius verhält sich da ähnlich - meine 8.5er WG frisst leider kein braw... Ich müsste also über 500€ investieren um bei der WG bleiben zu können.
Bin auch auf der 8.5er gefangen, denn das Update ist einfach nur teuer und für mich nicht zu rechtfertigen. Die 8.5er hab ich noch gekauft, weil Untertitelimport versprochen wurde, aber das traf nie ein und sowas sitzt. Jetzt also nochmal 400 Euro, nur um in der 9er auf die Untertitelfunktion upzugraden? Nö. Wenn Edius die für 8.5 WG versprochene Untertitelfunktion für 8.5 nachliefert, reden wir wieder, vorher nicht. Edius ist immer gut, wenn der Avid wieder wegen einem CodecCodec im Glossar erklärt zickt und irgendwas ganz schnell gehen muss. Edius hat nie im Stich gelassen, aber es fehlen die coolen Gadgets. Hätte er zumindest sowas wie Avid Phrasefind oder die coolsten Effekte von allen, wär es eine Überlegung wert. Dann schon lieber Mobjects für Apple Motion kaufen und noch ein paar Effektpakete dazu. Sind auch nur 400 Euro, aber gefühlt besser investiert.)



Antwort von Frank B.:

Ihr habt da recht. Allerdings habe ich die großen (kostenpflichtigen) Updates immer mitgemacht. Mit dem letzten habe ich aber etwas gewartet, weil es mir nicht so wichtig war. Ich fand auch den Sprung der 8WG auf 9WG mit über 430 Euro recht teuer. Bei 2.5 Jahren zwischen den Updates entspricht das genau 14,50 Euro pro Monat. Die normalen Ediusversionen sind billiger und ab und zu gibts ja Sonderangebote wie jetzt die Jumpversionen. Wer einen Versionssprung auslässt, kommt vielleicht noch günstiger weg. Man ist ja nicht gezwungen, jedes kostenpflichtige Update zu machen.
Was kostet eigentlich ein Monat Miete für Adobe Premiere?



Antwort von wolfgang:

Jörg hat geschrieben:
Wenn Edius tatsächlich ein Abomodell anpeilt, wird es ihnen so ergehen, wie Adobe.
Unter großem Getöse werden die 24 Hobbycutter das Programm verlassen, die professionellen Anwender zucken noch nicht mal mit den Wimpern, die paar Eurofuffzich haben sie in der ersten Schnittstunde des Monats wieder drin.
Die Company wird genauso den Gewinn steigern, wie Adobe das vorgemacht hat...
Wer das GV Forum verfolgt, sieht seit einiger Zeit, wie bereits etliche Nutzer zu Resolve schielen, testen und sich bereits verabschieden.
Alles ganz normal.
Natürlich könnte ein neuer Eigentümer auch das Geschäftsmodell ändern - und der Meinung sein, dass Edius zukünftig über ein Abo Modell vertrieben werden soll. Ob das
a) als einiger Vertriebsweg;
b) als alternativer Vertriebsweg, oder
c) gar nicht angedacht ist.

Das kann und wird (von uns) hier keiner wissen können. Ob das ein ökonomischer Erfolg war und ob es nur 24 Hobbycutter frustrieren würde, will ich nicht beurteilen. Bei Vegas ist es übrigens auch schon so, dass es parallel zum Kaufmodel ein Mietmodell gibt. Mit welchem Erfolg weiß ich nicht.

Und dass einige zu Resolve schauen liegt auf der Hand. Ist ja eine mächtige Software, und die Gratisversion davon kann in Wirklichkeit auch schon recht viel. Trotzdem werden jetzt nicht alle zu Resolve wechseln. Es fahren ja auch nicht alle einen VW-Golf, selbst wenn der jetzt sehr beliebt ist.



Antwort von Jörg:

Was kostet eigentlich ein Monat Miete für Adobe Premiere?
genau der richtige Ansatz Frank ;-)))

es gibt laufend Sondertarife für 16.-, regulär ca 24 € pro Monat, wird billiger bei prepaid 12 Monate.








Antwort von MK:

wolfgang hat geschrieben:
Bei Vegas ist es übrigens auch schon so, dass es parallel zum Kaufmodel ein Mietmodell gibt. Mit welchem Erfolg weiß ich nicht.
Wobei man dort aktuell ungefähr genauso viel zahlt wie bei einem jährlichen Upgrade, da lasse ich mir dann lieber jedes Jahr eine neue Lizenz raus und kann die alten Versionen noch parallel weiterverwenden.



Antwort von Frank B.:

Ne, Jörg, wie ich oben schon schrieb, werde ich erstmal nicht auf ein Abomodell gehen. Ich würde nur im Falle, dass GV das ausschließlich anbietet überlegen, ob dort die Kosten auf einem ähnlichen Level bleiben, wie für ein zweijähriges einmaliges Update. Das aber nur notgedrungen, weil ich auf Edius einigermaßen eingearbeitet bin. Wenn ich andernfalls auf ein anderes Programm umsteigen muss, würden wahrscheinlich die Kaufversionen Resolve oder Vegas in die engere Wahl kommen.

Regulär 24 Euro pro Monat für Premiere wären im Vergleich zu den oben errechneten Kosten für 2,5 Jahre Laufzeit bei Edius Workgroup 285 Euro mehr für Premiere.



Antwort von Funless:

Oder man wechselt zu MacOS und geht auf FCPX, wäre auch eine Option.



Antwort von Frank B.:

Funless hat geschrieben:
Oder man wechselt zu MacOS und geht auf FCPX, wäre auch eine Option.
Da brauch ich aber nen neuen teuren Rechner.



Antwort von wolfgang:

Jörg hat geschrieben:
Was kostet eigentlich ein Monat Miete für Adobe Premiere?
genau der richtige Ansatz Frank ;-)))

es gibt laufend Sondertarife für 16.-, regulär ca 24 € pro Monat, wird billiger bei prepaid 12 Monate.
Sehe ich nicht so. Falscher Ansatz. Denn der richtige Ansatz ist, ob ich eine Mietvariante für mich für richtig halte.

Funless hat geschrieben:
Oder man wechselt zu MacOS und geht auf FCPX, wäre auch eine Option.
Nein danke. Dann zahlt man die 24 Euro/Monat für die Software und 240 Euro/Monat für die Hardware (bei 2,5 Jahren die hier genannt worden sind).



Es ist schon erstaunlich wer aller für "seine" geliebte Software hier aller meint, jetzt wieder Werbung machen zu müssen. Habt ihr keine Frauen (oder auch Männer) die ihr liebt? Das sind hier nur Werkzeuge. ;)



Antwort von R S K:

"Frank B." hat geschrieben:
Was kostet eigentlich ein Monat Miete für Adobe Premiere?
Manche nennen es auch "Lösegeld für's eigene geistige Eigentum bezahlen" wo es das doch besser beschreibt als "Miete".

Weshalb ich den "Die paar Kröten jucken doch keinem 'Profi'!" Ansatz persönlich doch reichlich kurzsichtig finde.


"Frank B." hat geschrieben:
Da brauch ich aber nen neuen teuren Rechner.
Soll heißen es ist ökonomischer/logischer/sinnvoller die nächsten z.B. drei Jahre 2500€ Pflicht-Euro zu bezahlen, darüber hinaus dann natürlich immer weiter und immer weiter um überhaupt arbeiten zu können, anstatt einmalig etwa die gleiche Summe auszugeben um ein für alle mal damit durch zu sein? Hmmmm… ok.

- RK



Antwort von Funless:

"Frank B." hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:
Oder man wechselt zu MacOS und geht auf FCPX, wäre auch eine Option.
Da brauch ich aber nen neuen teuren Rechner.
War von mir eben nur genannt als weitere Option wenn man kein Abomodell möchte.
wolfgang hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:
Oder man wechselt zu MacOS und geht auf FCPX, wäre auch eine Option.
Nein danke. Dann zahlt man die 24 Euro/Monat für die Software und 240 Euro/Monat für die Hardware (bei 2,5 Jahren die hier genannt worden sind).



Es ist schon erstaunlich wer aller für "seine" geliebte Software hier aller meint, jetzt wieder Werbung machen zu müssen. Habt ihr keine Frauen (oder auch Männer) die ihr liebt? Das sind hier nur Werkzeuge. ;)
Ich selber bin kein FCPX User und hab' nichtmal einen Mac, sondern gehöre zu den in deinen Augen "dummen" Premiere Pro Abo Nutzern. Wie ich ein paar Zeilen weiter oben schon schrieb', war das einfach nur eine weitere mögliche Alternative für diejenigen die nicht in ein Abo-Modell wechseln möchten.

Ich sehe darin weder Werbung noch sonst irgendeine versuchte Einflußnahme meinerseits. Gut, ich weiß natürlich auch nicht was du gerade zu dir genommen hast. ;-)



Antwort von Jörg:

Es ist schon erstaunlich wer aller für "seine" geliebte Software hier aller meint, jetzt wieder Werbung machen zu müssen. Habt ihr keine Frauen (oder auch Männer) die ihr liebt? Das sind hier nur Werkzeuge. ;)
na klar, ein typischer Schmidt... wie immer, am Ziel vorbei!

Frank hatte nach dem Abopreis für Premiere gefragt, eine präzise Antwort erhalten.
Liebesbeweise kann , zumindest ich, darin nicht sehen, meine Güte...
und raus hier, das Schmidtche Getratsche brauche ich nicht.



Antwort von Jott:

wolfgang hat geschrieben:
und 240 Euro/Monat für die Hardware (bei 2,5 Jahren die hier genannt worden sind).
Na na. Dafür würdest gleich du gleich zwei oder drei iMac-Rennmaschinen kriegen (durch zinsloses Leasing, zum Laufzeitende für einen Witzbetrag übernehmen, zum viel höheren Marktwert in der Bucht verkaufen).

Und dein Eva/Atomos/6K/ProRes Raw-Problem würde sich in Luft auflösen.








Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Dafür würdest gleich du gleich zwei oder drei iMac-Rennmaschinen kriegen (durch zinsloses Leasing, zum Laufzeitende für einen Witzbetrag übernehmen, zum viel höheren Marktwert in der Bucht verkaufen).
Genauer: einen auf absolut MAXIMUM ausgestopften 5K iMac (ausser vielleicht max. SSD) inclusive FCP auf Lebenszeit… 170€/Monat auf 2,5 Jahre, 140€ auf 3. Und das mit einer Konfiguration ab Werk. Nachträglich mit RAM etc. ausgestattet entsprechend (z.T. weit) weniger. Apple Store halt 🤷🏼???

Und das ist das "teure" Kauf- nicht Mietleasing.

Also zwei wären in dem Fall doch teurer. 😜
(wobei man Maximum ja gar nicht erst braucht…)

- RK



Antwort von Jott:

Ja eben. Und wer ganz schlau ist, nimmt ein großes Fusion Drive und basiert seinen Workflow auf kleinen spottbilligen Samsung-SSD via Thunderbolt. Spart schnell mal ein vierstelliges Sümmchen.

Man muss schon andere als finanzielle Argumente/Gründe haben, um fcp x/Apple strikt abzulehnen.

Edius wird's schon weiterhin geben.



Antwort von Drushba:

"Frank B." hat geschrieben:
Da brauch ich aber nen neuen teuren Rechner.
Intel 9900k, Vega56 und 64Gb RAM reichen. Um die 1500 Euro als Hackintosh.) Kann man sich auch im Laden kaufen, so ab 5000,-, das ist dann für die nicht-anarchistische Fraktion, die auch für Premiere brav bezahlt.)



Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Ja eben. Und wer ganz schlau ist, nimmt ein großes Fusion Drive und basiert seinen Workflow auf kleinen spottbilligen Samsung-SSD via Thunderbolt. Spart schnell mal ein vierstelliges Sümmchen.
Bingo.


Jott hat geschrieben:
Man muss schon andere als finanzielle Argumente/Gründe haben, um fcp x/Apple strikt abzulehnen.
Sowieso. Und was die sind wissen wir ja. 😏



Jott hat geschrieben:
Edius wird's schon weiterhin geben.
Und man kann es auch am iMac ohne Probleme bestens weiter benutzen, wenn man unbedingt meint es zu müssen.

- RK



Antwort von Jott:

Wer mag:

https://www.edius.de/mac.html



Antwort von rush:

Diese ganze Diskussion ist doch eher müßig - nicht jeder der in Edius unterwegs ist tut dies automatisch gewerblich - ergo kann man auch nicht immer alles absetzen und ständiges Leasen/finanzieren ist auch nicht Jedermanns Sache - ich bin da eigentlich überhaupt kein Fan von. Das ändert auch nichts an der Tatsache daß ich das Adobe Fotografie-Paket gewählt habe. Das ist bspw. für mich reines Hobby. Andere haben den Monatsbetrag an 1-2 Tagen in Form von Glimmstängeln "verbrannt" ;-)

Genau wie Edius. Ich editiere damit seit Jahren faktisch keine kommerziellen Projekte mehr sondern primär nur noch nonkommerziellen Content bzw. Sachen auf die ich Lust habe.

Meinen alten i7 Win PC habe ich kürzlich für überschaubares Budget auf eine potente AMD Maschine umgemodelt - alte Hardware (wie vorhandene SSDs, HDDs und Graka) wird weitergenutzt. Preislich machbar - aber ohne irgendwas zu finanzieren oder zu leasen. Hardware-Upgrades sind schnell gemacht wenn man keine zwei linken Hände hat.

Mac passt ganz simpel betrachtet nicht in mein Ökosystem und war für mich daher auch nie ein Thema.

Ob man FCPX nutzen möchte steht jedem frei - ob es günstiger oder teurer als andere Varianten ist muss ebenfalls jeder für sich abwägen.

Optionen gibt es also weiterhin einige und Mal schauen was die Zukunft für Edius bereithält - oder auch nicht.



Antwort von Frank B.:

Mir geht es ähnlich. Ich will als Hobbyfilmer eigentlich keine zusätzlichen Monatsraten abdrücken bei den sowieso schon vorhandenen finanziellen Belastungen für das alltägliche Leben für Versicherungen, Haus, Telefonie, Auto und so weiter. Ich kann einfach nach Bedarf entscheiden, ob ich mir zum Beispiel für ein Weihnachtsgeld ein Objektiv oder ein Softwareupgrade kaufe oder nichts von beidem. Wenn ich das Geld habe, kann ich mir das Update kaufen, ansonsten warte ich und oft ergibt sich in der Folgezeit noch eine günstige Lösung, in den Besitz des gewünschten Updates zu kommen. Das ist für mich irgendwie beruhigender als wenn ich jetzt jeden Monat 15 Euro abdrücken MÜSSTE, um die Software von Monat zu Monat nutzen zu dürfen. Für meinen Bedarf ist es eigentlich auch nicht nötig, jedes Update mitzunehmen. Ich habe es aber immer irgendwie gepackt, wenn auch deutlich später als am Erscheinungstermin. Die alte Software lässt sich dabei wie gewohnt und kostenfrei weiter betreiben. Ich denke, diese gewisse Freiheit ist auch das, was viele bei Edius hält. Wenn ein (teures) Abo wirklich kommen sollte, kann ich mir auch vorstellen, dass dann einige zu Adobe wechseln. Ein Abo wäre dann ja kein Kriterium mehr.



Antwort von R S K:

Ihr habt aber schon noch verstanden, dass ihr gar nicht erst mit irgendwas von dem davor gemeint oder angesprochen wart, ja?



Antwort von Frank B.:

Ne?








Antwort von R S K:

Nee.



Antwort von rush:

Alles easy @ RSK.

Ich bezog mich auch nicht primär auf Dich bzw. Final Cut sondern habe meine Sicht als Edius Nutzer im eher non-kommerziellen Umfeld geschildert.



Antwort von Frank B.:

Und ich bezog mich auf rush.



Antwort von wolfgang:

Jörg hat geschrieben:
Es ist schon erstaunlich wer aller für "seine" geliebte Software hier aller meint, jetzt wieder Werbung machen zu müssen. Habt ihr keine Frauen (oder auch Männer) die ihr liebt? Das sind hier nur Werkzeuge. ;)
na klar, ein typischer Schmidt... wie immer, am Ziel vorbei!

Frank hatte nach dem Abopreis für Premiere gefragt, eine präzise Antwort erhalten.
Liebesbeweise kann , zumindest ich, darin nicht sehen, meine Güte...
und raus hier, das Schmidtche Getratsche brauche ich nicht.
Na und deine unreflektierte Beweihräucherung des Mietmodells ist besser? Lern mal nachzudenken.

Noch dazu als KEINER = auch du nicht - weiß was da kommen wird? Diese Botschaft hast aber schon verstanden?



Antwort von wolfgang:

Zur Sache: bei mir ist Edius eines von drei Systemen. Weil ein regelmäßiger Einnahmestrom aus Edius fehlt, stimme ich - ähnlich wie Andere hier - hier auch nicht einem regelmäßigen Ausgabestrom zu. Im BtB wäre das anders, aber hier sehe ich das so.

Edius war und ist für mich eine ausgezeichnete NLE, die sehr oft bei moderneren Aspekten (heute zB ProResProRes im Glossar erklärt raw oder Braw oder auch HDR mit passendem Grading) durchaus die Nase vorne hat. Hier nicht auf kommerzielle Aspekte achten zu müssen erlaubt eben durchaus eine Einmalausgabe nach Jux und Tollerei. Wenn die Software im Kaufmodell erhältlich bleibt dann bitte gerne auch das Upgrade zur nächsten Workgroup Version. Wenn nicht, dann eben nicht.

Und das darf und soll jeder gerne anders sehen, vor meinem Hintergrund sehe ich das eben so. Schön dass ich das darf.



Antwort von klusterdegenerierung:

Jörg hat geschrieben:
Was kostet eigentlich ein Monat Miete für Adobe Premiere?
genau der richtige Ansatz Frank ;-)))

es gibt laufend Sondertarife für 16.-, regulär ca 24 € pro Monat, wird billiger bei prepaid 12 Monate.
Photoshop kostet gerade mal 10€.
Wenn ich überlege wie viel ich damals für die Volllizenz und updates bezahlt habe und wie lange ich sie genutzt habe, da ist das Abo Modell bedeutend billiger.



Antwort von R S K:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Wenn ich überlege wie viel ich damals für die Volllizenz und updates bezahlt habe und wie lange ich sie genutzt habe, da ist das Abo Modell bedeutend billiger.
Und wenn man schaut was einem Affinity Photo (einmalig) kostet was m.E. völlig ebenbürtig ist…

https://affinity.serif.com/de/photo/

- RK



Antwort von wolfgang:

"R S K" hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Wenn ich überlege wie viel ich damals für die Volllizenz und updates bezahlt habe und wie lange ich sie genutzt habe, da ist das Abo Modell bedeutend billiger.
Und wenn man schaut was einem Affinity Photo (einmalig) kostet was m.E. völlig ebenbürtig ist…

https://affinity.serif.com/de/photo/

- RK
Wie ich mir Affinity gekauft habe hat das 40 Euro gekostet. Ok, heute kostet es halt 55 Euro. Aber so selten wie ich das brauche reicht mir das völlig. Einmal die 40 Euro ausgegeben, das hätte ich nach 3 oder 4 Monate beim Abo auch ausgegeben. Und ich brauche nicht auf ein Abo zu schauen.

Aber das soll eben jeder machen wie er mag.



Antwort von pixelschubser2006:

Etwas möchte ich zu der Diskussion auch noch beitragen. Zunächst: Der Verkauf einer ganzen Firma bedeutet noch nicht automatisch Änderungen in der Produkt-Strategie. Daher würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn die Kunden im Endeffekt überhaupt nichts davon mitbekämen. Außerdem gibt es ja keine Hinweise, daß es GV irgendwie schlecht ginge, im Gegenteil. Ein derart weit entwickeltes Softwareprodukt wie Edius dürfte auch eine sehr gute Rendite erwirtschaften. Dagegen ist das Kamera-Geschäft sehr viel riskanter. Und in der Vergangenheit hat GV schon einige wirtschaftliche Stürme er- und überlebt. Immer ohne große Blessuren für das Produkt-Portfolio.
Das Thema Mac habe ich übrigens auf der IBC mal angesprochen. Ein Kundenberater auf dem GV Messestand erklärte mir, daß Apple für sie auch weiterhin kein Thema sei. Das finde ich persönlich auch sehr schade, da ich inzwischen ein Macbook Air besitze und alle meine Kauf- und Abosoftware nahtlos auf dem Mac läuft, nur Edius nicht. Eine parallele WIn-Installation per Bootcamp wäre technisch ok, aber bei 128 Gb bin ich zu geizig zum teilen. Muss irgendwann die SSD mal upgraden.
Darüber hinaus wird Edius bis auf Weiteres schon deshalb sein Geld wert sein, weil des seinen Kaufpreis in vielen Fällen durch gute Performance bei der Hardware wieder einsparen lässt.
Alles in allem sehe ich den Konzernumbau gelassen. Vielleicht wird GV auch nur als Tafelsilber verhökert, weil Belden mit dem Geld strategische Erweiterungen in anderen Richtungen finanzieren will. Wichtig ist nur, daß GV nicht wilden und gierigen Spekulanten in die Hände fällt, die die Firme für maximalen Profit zerlegen.








Antwort von klusterdegenerierung:

"R S K" hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Wenn ich überlege wie viel ich damals für die Volllizenz und updates bezahlt habe und wie lange ich sie genutzt habe, da ist das Abo Modell bedeutend billiger.
Und wenn man schaut was einem Affinity Photo (einmalig) kostet was m.E. völlig ebenbürtig ist…

https://affinity.serif.com/de/photo/

- RK
Ist doch kein Vergleich!
Habe auch Affinity, aber das kann Photoshop trotzdem nicht das Wasser reichen, auch wenn es mittlerweile viel kann, so sind aber die Wege dahin echt nervig, meins ist das nicht!



Antwort von klusterdegenerierung:

wolfgang hat geschrieben:
"R S K" hat geschrieben:

Und wenn man schaut was einem Affinity Photo (einmalig) kostet was m.E. völlig ebenbürtig ist…

https://affinity.serif.com/de/photo/

- RK
Wie ich mir Affinity gekauft habe hat das 40 Euro gekostet. Ok, heute kostet es halt 55 Euro. Aber so selten wie ich das brauche reicht mir das völlig. Einmal die 40 Euro ausgegeben, das hätte ich nach 3 oder 4 Monate beim Abo auch ausgegeben. Und ich brauche nicht auf ein Abo zu schauen.

Aber das soll eben jeder machen wie er mag.
Eben, besonders wenn man Photoshop jeden Tag braucht.



Antwort von Fizbi:

Wenn GV zerlegt wird sind auch die evtl. Aktivationsserver flöten und es ist schluss mit Lustig bei einer Validation oder Neuinstallation.



Antwort von DV_Chris:

Eigentümerwechsel sind nichts Ungewöhnliches. Edius wird, ursprünglich von Canopus entwickelt, nun nach Thomson, Francisco Brothers und Belden einen weiteren Eigentümer bekommen. Nur zwei Anmerkungen:

1. MMM in München ist nicht einfach nur ein Händler sondern Distributor für EMEA und Nordamerika. Herr Lehmann-Horn weiß somit, was er sagt.

2. Grass Valley ist eines der größten Unternehmen der Branche. Es passt eben nicht mehr zu Belden, aber das ändert nichts an den Millionen schweren Investitionen der großen Sender und Produktionsfirmen. Gerade wurde wieder ein Auftrag über 150 4K Züge abgewickelt. Edius hat für viele weitere Systeme im Portfolio Bedeutung, sodass Sorgen unbegründet scheinen.



Antwort von Drushba:

"R S K" hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Wenn ich überlege wie viel ich damals für die Volllizenz und updates bezahlt habe und wie lange ich sie genutzt habe, da ist das Abo Modell bedeutend billiger.
Und wenn man schaut was einem Affinity Photo (einmalig) kostet was m.E. völlig ebenbürtig ist…

https://affinity.serif.com/de/photo/

- RK
Photoshop lässt sich gut ersetzen durch eine Kombi aus CaptureCapture im Glossar erklärt One (besser als Adobe Camera RAW) und Affinity Photo. Damit fahr ich seit Jahren ziemlich gut und bearbeite damit ca. 30-50 Photos pro Woche. Abo-Kosten adé). Was mir auch ganz gut gefällt ist Luminar, das hab ich in petto wenns mal sehr schnell gehen muss.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich finde CaptureCapture im Glossar erklärt One nicht so gut wie ACR, zudem komm ich mit dem Lightroom artigen Workflow nicht klar.



Antwort von Frank B.:

Drushba hat geschrieben:

Photoshop lässt sich gut ersetzen durch eine Kombi aus CaptureCapture im Glossar erklärt One (besser als Adobe Camera RAW) und Affinity Photo. Damit fahr ich seit Jahren ziemlich gut und bearbeite damit ca. 30-50 Photos pro Woche. Abo-Kosten adé). Was mir auch ganz gut gefällt ist Luminar, das hab ich in petto wenns mal sehr schnell gehen muss.
Ich habe für Fotos auch mehrere Programme, u.a. auch Luminar und Affinity Photo. Die sind echt sehr gut und reichen für sehr viele Sachen aus. Gut, für beide Programme zahlst du dann auch über 100 Euro, aber das wäre ja im Vergleich zu einem Mietmodell in einem Jahr amortisiert. Im Grunde würde mir fast Luminar allein reichen, weil ich eigentlich selten irgendwelche Composings mache.



Antwort von Drushba:

"Frank B." hat geschrieben:
Ich habe für Fotos auch mehrere Programme, u.a. auch Luminar und Affinity Photo. Die sind echt sehr gut und reichen für sehr viele Sachen aus. Gut, für beide Programme zahlst du dann auch über 100 Euro, aber das wäre ja im Vergleich zu einem Mietmodell in einem Jahr amortisiert. Im Grunde würde mir fast Luminar allein reichen, weil ich eigentlich selten irgendwelche Composings mache.
Ich hatte CaptureCapture im Glossar erklärt One 10 mit Upgrade auf 11 in einer Black Friday Aktion geschossen, das waren 199 Dollar. Luminar und Affinity waren jeweils ca. 40 Euro, aber die Investitionen halten lange vor. Ein Update muss ich eigentlich erst machen, wenn ich mir eine neue Kamera zulege. Übrigens bringt hier das Meckern beim Luminar Customer Service was: Das Upgrade auf Luminar 4 gibts gratis, wenn mensch sich regt (weil lebenslange Updates beim Kauf ja mal versprochen wurden).



Antwort von mash_gh4:

mit deiner kombination aus darktable, rawtherapee und gimp kann man problemlos auf dem selben qualitätsniveau arbeiten, braucht sich über kosten der anschaffung und updates gar nicht erst lange den kopf zerbrechen, und kann das zeug auch auf allen gängigen betriebssystemen nutzten...








Antwort von Frank B.:

Drushba hat geschrieben:
Das Upgrade auf Luminar 4 gibts gratis, wenn mensch sich regt (weil lebenslange Updates beim Kauf ja mal versprochen wurden).
Mist, ich habe es mir gekauft. Allerdings in der Vorbestellung etwas vergünstigt.



Antwort von rush:

Wo steht das? In den faqs habe ich auf den ersten Blick nichts gefunden... Oder bezog sich das auf eine ältere/frühere Version mit den lebenslangen Updates?

Habe glaub auch iwann mal günstig Luminar erworben - aus Bequemlichkeitsgründen aber nie intensiv verfolgt und durch das Fotografie-Abo aktuell auch quasi keinen Bedarf/keine Not.

Wie schlägt sich Luminar eigentlich bei der Unterstützung neuer RAW Formate?

Wobei wir damit ganz schön vom eigentlichen Thema hier im Thread abweichen.



Antwort von Frank B.:

Wenn es die anderen Versionen betrifft, die habe ich noch auf dem Rechner (2018 und 3). Mal sehen, ob sie da noch Updates liefern. Es ist also die Frage, ob die 4 ein Update der 3 ist. Die SW laufen w.g. auch parallel. Ob es sinnvoll ist, sei dahingestellt. Normalerweise werden alte SW aber von der neuen überschrieben, was hier nicht so ist.
Aber wirklich OT jetzt. Zu GV kann aber offensichtlich im Moment grad niemand mehr Erhellendes beitragen.



Antwort von Bruno Peter:

Neu: EDIUS 9.51 Update

https://www.youtube.com/watch?v=RmdkzYq ... e=youtu.be



Antwort von dosaris:

"Frank B." hat geschrieben:
...Mal sehen, ob sie da noch Updates liefern.
das Hauptproblem sähe ich eher in der periodischen Lizenz-Verifikation.

Stirbt das Prog, wenn es länger als (z.B.) 1 Monat nicht mehr verifiziert wurde
weil der lic-server down ist?

Ähnliches gab es ja schon bei einem Musikservice-Provider vor einigen Monaten.



Antwort von Fizbi:

Lic
Das ist unterschiedlich, Microsoft und Adobe läuft angeblich 180 Tage ohne Validation
andere Programme können 1 - 999 Tage laufen.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Grass Valley EDIUS 9.40 wird ausgeliefert...
Kostenloses Medienmanagment mit Grass Valley EDIUS Mync
Grass Valley EDIUS 8.5 bringt H.265 Support // NAB 2017
Grass Valley stellt EDIUS 9 auf der IBC vor
Grass Valley: Neue Infos zur IP-Kamera LDX 100
Grass Valley EDIUS 9 - erste Einblicke auf der // IBC 2017
DaVinci Resolve 12.5.4 Update bringt Rec. 2100, MXF ProRes, Grass Valley Co
Grass Valley EDIUS 9.40 - u.a. mit ProRes RAW und Audiosync bei Multicam // NAB 2019
Nach Grass Valley-Verkauf: mehr Software, mehr Cloud, mehr Abo -- Edius soll käuflich bleiben
...VERKAUFT... ;-)
Monostat ist verkauft
Vimeo verkauft jetzt auch (US-)TV-Serien
Olympus verkauft seine Kamera/Imaging-Sparte
Schon mal jemand ein Video an Adobe verkauft?
HowTo slashCAM Forum: Topic Solved / Thema gelöst / Verkauft
Voking scharf! Saturn verkauft Chinalinsen unter neuem Label
Wird das Silicon Valley zum neuen Hollywood?
Uncanny Valley durchquert? Digitaler Einstein vom Animationsinstitut Baden-Württemberg
Nur ein Tag - ein Schwung Red Helium 8k S35 verkauft
Netflix "Move"-App für die Organisation von Filmdrehs: Silicon Valley meets Hollywood

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom