Logo Logo
/// 

Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Avids auf der NAB im April angekündigte neue große Version Media Composer 2019 ist ab sofort erhältlich. Sie bringt viele Neuerungen wie etwa eine neue Media Engine inkl....

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr




Antwort von Drushba:

Neben den genannten Mietoptionen gibt es aber nach wie vor noch die Kaufoption, die sich mit Rabattaktionen und diversen Couponcodes relativ günstig frisch halten lässt.



Antwort von hexeric:

Achtung: es gibt nun auch eine 19€/monat Version (mit weiteren 60€ rabatt wenn für 1 jahr genommen)!! avid ist wieder cool!!





Antwort von rdcl:


Achtung: es gibt nun auch eine 19€/Monat Version (mit weiteren 60€ Rabatt wenn für 1 Jahr genommen)!! avid ist wieder cool!!

Die Option gibt es schon ewig, allerdings aber nur noch ca. 1 Woche. Dann soll Avid die Preise erhöhen. Kunden haben auch schon vor einer Woche entsprechende Mails erhalten...
Falls Avid also jemals cool war, sind sie es leider sehr bald wieder nicht mehr...

Zum Update habe ich bereits etwas in den bereits existierenden Thread gepostet. Mit einem Wort: Enttäuschend!



Antwort von Drushba:



Zum Update habe ich bereits etwas in den bereits existierenden Thread gepostet. Mit einem Wort: Enttäuschend!

Gilt das auch für die neue Media-Engine? Kann leider noch nicht updaten, weil mitten in einem Projekt.



Antwort von hollowman25:

...muss leider auch sagen: neue Optik, aber unter der Haube alles beim Alten... noch immer keine vernünftige Auslastung der CPU/GPU, das neue Design ist Geschmacksache... aber wenn ich eine AVID zertifizierte Hardware hier stehen habe im oberen Bereich... und meine GPU zu max 6% genutzt wird... bleibe ich bei Resolve.

Zum Vergleich:
Import einer 60min MP4 Datei mit h264 über IMPORT (Import beim AVID bedeutet immer wandeln in MXF):
HP z400 mit AVID 8.9.4 gegen eine HP z8 mit 2019.6 - Endergebnis: die alte Workstation mit der alten Softwareversion erledigt die Arbeit 10min schneller!!!!!

Export einer 60min h264 Datei aus AVID, Single Pass: 1h15min
Resolve: 5min

Wie gesagt, was nützt mir das neue Interface?



Antwort von rdcl:



Zum Update habe ich bereits etwas in den bereits existierenden Thread gepostet. Mit einem Wort: Enttäuschend!

Gilt das auch für die neue Media-Engine? Kann leider noch nicht updaten, weil mitten in einem Projekt.

Ich habe jetzt einen Tag lang ein paar Tests gemacht. Hauptsächlich Import und Export von Arri und Blackmagic ProResProRes im Glossar erklärt, DNxHDDNxHD im Glossar erklärt, MXFMXF im Glossar erklärt, mp4 und Red Material. Ich habe da bei keinem Material, von HD bis 8k, und auch nicht beim starten von MC selbst, irgendwelche Unterschiede feststellen können.



Antwort von R S K:

Resolve: 5min

FCP: 3:41

Nur so am Rande. 😬



Antwort von emu:


Neben den genannten Mietoptionen gibt es aber nach wie vor noch die Kaufoption, die sich mit Rabattaktionen und diversen Couponcodes relativ günstig frisch halten lässt.

Echt ? Wo gibt"s denn da Rabattaktionen ?

Ich habe erst letztes Jahr meinen ausgelaufenen Supportvertrag für meine Perpetual Lizenz (mit Dongle) reanimieren lassen (fand das ja fast schon cool, dass die das überhaupt gemacht haben, da ich ein Jahr pausiert hatte - Marianna ist da aber echt entgegenkommend), aber von Coupons und Rabattaktionen habe ich nie was gesehen, mal von günstigen Zugaben wie Symphony Option oder irgendwelcher Audio Plugins abgesehen.

Jetzt bin ich wieder in der Zwickmühle: noch zum alten Preis um ein Jahr verlängern (hätte aber eigentlich noch bis Dezember) oder wieder auslaufen lassen und letztlich doch mal in Richtung FCP schielen. Den Preissprung für die Dongle Version kann ich mir langsam nicht mehr schön rechnen auch wenn mir die neue Oberfläche grundsätzlich schon gefällt. Es ist aber wie einige hier schon geschrieben haben: neue Oberfläche, drunter hat sich nicht viel geändert.

Cool finde ich die neue Entwicklung leider auch nicht - dieser Abbo Mist nervt und als old school Kunde wird man mit quasi sanftem Druck rausgeekelt.



Antwort von rdcl:

Ich finde das Update an sich garnicht schlecht. Mir gefallen die Sachen die sie geändert haben, aber es ist einfach nicht genug. Nicht mal ansatzweise. Wozu gibt es einen Color-Tab, wenn es überhaupt keine Tools für eine halbwegs vernünftige Farbbearbeitung gibt? Selbst mit der Symphonie-Option ist das meilenweit von Resolve oder Lumetri entfernt. Ich klicke also auf den neuen, revolutionären Color-Tab, und es öffnet sich die altbekannte und ebenso altbackene Color Correction wie eh und je. Die Kurven und Color Wheels lassen sich nichtmal skalieren. Der Color-Tab ändert also genau genommen garnichts. Und das zieht sich so leider durch das ganze Update durch. Ich glaube meine Hoffnungen waren da einfach zu groß...



Antwort von Drushba:



Neben den genannten Mietoptionen gibt es aber nach wie vor noch die Kaufoption, die sich mit Rabattaktionen und diversen Couponcodes relativ günstig frisch halten lässt.

Echt ? Wo gibt"s denn da Rabattaktionen ?

Bei Videoguys gibts Blackfriday/Cybermonday/Newsletter- Aktionen und zusätzlich Coupon-Codes-Rabatte. Z.B. MC101 eingeben, das gibt 10% Rabatt. Ich habe jetzt nochmal verlängert und mir wurden dafür ca. 250 Euro abgebucht.

Allerdings soll der Preis für die Supportverlängerung ab 1. Juli ja auf 399 Dollar angehoben werden. Bin deshalb am Überlegen, nochmal eine zweite Supportverlängerung für den alten Preis aufzuaddieren, falls das geht (warte gerade auf Antwort von Videoguys), denn danach würde es mir zu teuer. Avid hat einen neuen Manager und der gibt richtig Gas, könnte sich also lohnen, wenn dann neue Codecs und Effekte eingearbeitet werden. Auf der anderen Seite ist Resolve bestimmt auch bald soweit, um damit an größeren Projekten sinnvoll arbeiten zu können (was auch die Peripherie etc einschliessen muss).



Antwort von Frank Glencairn:


Auf der anderen Seite ist Resolve bestimmt auch bald soweit, um damit an größeren Projekten sinnvoll arbeiten zu können..

Ich weiß ja nicht, was für "größere Projekte" du so machst, aber für 55 Minuten Arte Hochglanz Dokus reicht Resolve schon mal..



Antwort von Drushba:


Ich weiß ja nicht, was für "größere Projekte" du so machst, aber für 55 Minuten Arte Hochglanz Dokus reicht Resolve schon mal..

Ist meist davon abhängig, wie arbeitsteilig das Projekt ist. Ich lege das Projekt gerne selbst an, schneide vor und übergebe dann z.B. an einen "richtigen" Cutter, der i.d.R. ausschliesslich auf Avid arbeitet. Das geht hin- und her und anschliessend übergibt er dann an die Postprobude und die ist ebenfalls auf Avid eingetaktet. Vorteil: Sollte noch jemand hinzukommen (z.B. Schnittberatung oder Cutterwechsel), dann ist man mit Avid auf der richtigen Seite, weil das jeder kann. Sicher ist es auch möglich auf Resolve, Moviemaker, FCPX oder Pinnacle schneiden, ist eben immer eine Frage der Peripherie und des Anspruchs an die Effizienz.



Antwort von Drushba:

Gerade Nachricht erhalten von Videoguys. Leider ist es nicht möglich, noch mehrere Support-Contract-Updates zum alten Preis zu kaufen und hintereinander zu aktivieren. Früher ging das mal. Daher werde ich dieses Mal noch updaten und dann den Avid auslaufen lassen. Hoffe, er hält noch ein paar Jahre durch. Und dann: Welcome Resolve!)



Antwort von rdcl:


Gerade Nachricht erhalten von Videoguys. Leider ist es nicht möglich, noch mehrere Support-Contract-Updates zum alten Preis zu kaufen und hintereinander zu aktivieren. Früher ging das mal. Daher werde ich dieses Mal noch updaten und dann den Avid auslaufen lassen. Hoffe, er hält noch ein paar Jahre durch. Und dann: Welcome Resolve!)

Du kannst jetzt noch direkt für mehrere Jahre verlängern zum aktuellen Preis.



Antwort von Drushba:


Du kannst jetzt noch direkt für mehrere Jahre verlängern zum aktuellen Preis.

Sicher? Wie geht das? bei Avid direkt?



Antwort von emu:



Du kannst jetzt noch direkt für mehrere Jahre verlängern zum aktuellen Preis.

Sicher? Wie geht das? bei Avid direkt?

Also laut dem AVID Forum sollte das ganz normal funktionieren: Du kaufst z.B. 3x den support Plan und nach Eingabe der Codes in Deinem Avid Accounts, wird Pro Code ein Jahr dran gehängt.

Quelle: http://community.avid.com/forums/t/197255.aspx


FRAGE: Oh, it will increase by USD. Good to know. Sad. Can I buy more than 1 year of renewal? I no longer see the option to add more than 1 year.

ANTWORT: Yes you can buy more than one. I see that in the server database but might not have been put on the chart to keep it simple.... or as simple as one can get. Just buy 1 x plan, 2 x plan, 3 x plan...I will check with Kate on the 2,3,4 year ones... Marianna

Warum Videoguys da jetzt was anderes behaupten, wundert mich etwas.

Was die Rabatte anbelangt: ja, ich hatte auch immer über Videoguys die Verlängerungen gekauft und 5%-10% waren meistens drin, aber gegenüber 50% Nachlass, was z.B. Steinberg bei Nuendo zuletzt aufgerufen hatte, ist das natürlich nichts (zumal der Preis beim MC auch generell höher ist).



Antwort von Kamerafreund:

Frage an alle Avid Experten: kann die neue Version live loggen? Also Marker anlegen und benennen ohne dass die Wiedergabe dabei stoppt? Es gibt doch extra ein Loggig Panel. Das ist mein Hauptproblem bei allen Schnittprogrammen und wäre Kaufgrund Nummer eins weil es dermaßen viel Zeit beim Sichten spart.



Antwort von Drushba:


Frage an alle Avid Experten: kann die neue Version live loggen? Also Marker anlegen und benennen ohne dass die Wiedergabe dabei stoppt? Es gibt doch extra ein Loggig Panel. Das ist mein Hauptproblem bei allen Schnittprogrammen und wäre Kaufgrund Nummer eins weil es dermaßen viel Zeit beim Sichten spart.

Das ging mit Avid IMHO schon zu Mini-DV Zeiten.



Antwort von Kamerafreund:



Frage an alle Avid Experten: kann die neue Version live loggen? Also Marker anlegen und benennen ohne dass die Wiedergabe dabei stoppt? Es gibt doch extra ein Loggig Panel. Das ist mein Hauptproblem bei allen Schnittprogrammen und wäre Kaufgrund Nummer eins weil es dermaßen viel Zeit beim Sichten spart.

Das ging mit Avid IMHO schon zu Mini-DV Zeiten.

Ja, während ich Tape eingelesen habe. Aber mit einer fertigen TimelineTimeline im Glossar erklärt mit 100 Clips?



Antwort von R S K:

Das ist mein Hauptproblem bei allen Schnittprogrammen und wäre Kaufgrund Nummer eins weil es dermaßen viel Zeit beim Sichten spart.

Bei allen? Du meinst bei allen die du probiert hast? Denn Final Cut Pro X, insofern ich die Aufgabe richtig verstehe, kann das seit >8 Jahren. (16K etc. im übrigen auch) Davor aber auch noch nicht.

- RK



Antwort von dienstag_01:



Das ging mit Avid IMHO schon zu Mini-DV Zeiten.

Ja, während ich Tape eingelesen habe. Aber mit einer fertigen TimelineTimeline im Glossar erklärt mit 100 Clips?

Auch.



Antwort von Drushba:

So, heute ist der letzte Tag, an welchem Jahres- Updates für die Perpetual License noch zum alten Preis gekauft werden können (z.B. 250 Euro bei Videoguys mit Coupon). Eins hab ich schon, jetzt stellt sich die Frage, nochmal welche auf Vorrat zu kaufen (also auf Avid zu setzen) oder gemütlich auslaufen zu lassen - in meinem Fall noch 15 Monate inkl. Updates - und hoffen, dass der Avid danach noch eine ganze Weile brauchbar bleibt. Was ich jedenfalls nicht will, ist für ca. 400 Euro jährlich meine Perpetual License zu erneuern oder auf Mietmodelle zu setzen. Habe deswegen nochmal überlegt, was der Avid im Gegensatz zu den anderen NLEs bietet und was ihm fehlt (und was dann durch Updates hoffentlich behoben wird). Hier ist meine Liste mit Pros und Cons, mit Bitte um Eure Ergänzung:

Pro:
+ Solide und zuverlässig
+ Zuverlässig und solide
+ im professionellen Umfeld verbreitet, einklinken und nahtloser Wechsel des Projekts bzw. der Dienstleister auf allen Ebenen möglich
+ etablierte Worklows in Postprohäusern rund um den Globus (sehr online-collaboration tauglich, zeitsparend)
+ Etablierter DNXHR Workflow, volle MXF-Unterstützung aller Formate nativ (seit 2019.6 auch OP 1a Atom)
+ Scriptsync und Phrasefind + andere Goodies
+ Abwärtskompatibel selbst mit 25 Jahre alten Projektdateien (soll wohl auch so bleiben)
+ Neues Management, seitdem offenbar voll auf der Luxusmodernisierungsroute zur One-Stop-Solution.
+ 2019.6 Version sieht jetzt viel hübscher aus
+ Avid will Topposition halten und ausbauen, redet nun auch mit seiner Basis
+ letzte Roadmap wurde tatsächlich eingehalten und zudem eine goldene Zukunft versprochen

Neutral:

° Nicht zu stark GPU-basiert, dadurch Betrieb auch auf alten Kisten/ Notebooks/ Macminis möglich, aber eben auch nicht so schnell beim Rendern

Contra:
- vieles noch veraltet oder im Umbau (Titel, Media Engine, Symphony)
- Media Engine noch lahm im Transcoding/Import
- Avid sieht in den Mietmodellen die Zukunft, man wird mit Preiserhöhungen dahin geschubst
- nach wie vor viele Plugins von Drittherstellern nötig (Codecs, Titel, Grafik, Effekte, Audio, Colour)
- keine Roadmap für die nächsten ein, zwei Jahre verfügbar (wenn hier jemand mehr weiss, bitte drum)
- wird idealerweise durch Resolve ergänzt aber teilweise haklige Roundtrips zu Resolve (scheint sich je nach Version von Resolve zu ändern)
- Effekte und Plugins für Resolve billiger, wenn Finishing, dann also eher auf Resolve. Frage ob Resolve nicht auf Dauer besser wäre (ok, Glaskugel-Frage)).
- teilweise externe Hardware nötig (Avid Artist), um akkurate Farben auf Monitoren anzuzeigen (k.a. wie das bei anderen NLEs ist)

Ideal wäre: Der Avid wird in den nächsten zwei Jahren auf Resolve-Niveau gelupft, was Color Correction, Audio und Finishing betrifft. Dann würde ich heute nochmal zwei oder drei weitere Jahres-Updates kaufen, langfristig in Hardware + Plugins investieren und bei Avid bleiben, da Avid einfach solide Qualität ist. Leider hab ich überhaupt keine diesbezügliche Roadmap gefunden. Wenn in zwei Jahren fürs Colorgrading und Audio immer noch zu Resolve o.ä. roundgetrippt werden muss und Avid Marktanteile verliert bzw. global durch Resolve oder Premiere ersetzt wird, dann könnte ich auch bei der jetzigen Version von Avid bleiben und lieber ein neues Objektiv kaufen und zudem heute noch entspannt ein Eis essen gehen. Wär für Euren Input dankbar!!!



Antwort von dienstag_01:


So, heute ist der letzte Tag, an welchem Jahres- Updates für die Perpetual License noch zum alten Preis gekauft werden können (z.B. 250 Euro bei Videoguys mit Coupon). Eins hab ich schon, jetzt stellt sich die Frage, nochmal welche auf Vorrat zu kaufen (also auf Avid zu setzen) oder gemütlich auslaufen zu lassen - in meinem Fall noch 15 Monate inkl. Updates - und hoffen, dass der Avid danach noch eine ganze Weile brauchbar bleibt. Was ich jedenfalls nicht will, ist für ca. 400 Euro jährlich meine Perpetual License zu erneuern oder auf Mietmodelle zu setzen. Habe deswegen nochmal überlegt, was der Avid im Gegensatz zu den anderen NLEs bietet und was ihm fehlt (und was dann durch Updates hoffentlich behoben wird). Hier ist meine Liste mit Pros und Cons, mit Bitte um Eure Ergänzung:

Pro:
+ Solide und zuverlässig
+ Zuverlässig und solide
+ im professionellen Umfeld verbreitet, einklinken und nahtloser Wechsel des Projekts bzw. der Dienstleister auf allen Ebenen möglich
+ etablierte Worklows in Postprohäusern rund um den Globus (sehr online-collaboration tauglich, zeitsparend)
+ Etablierter DNXHR Workflow, volle MXF-Unterstützung aller Formate nativ (seit 2019.6 auch OP 1a Atom)
+ Scriptsync und Phrasefind + andere Goodies
+ Abwärtskompatibel selbst mit 25 Jahre alten Projektdateien (soll wohl auch so bleiben)
+ Neues Management, seitdem offenbar voll auf der Luxusmodernisierungsroute zur One-Stop-Solution.
+ 2019.6 Version sieht jetzt viel hübscher aus
+ Avid will Topposition halten und ausbauen, redet nun auch mit seiner Basis
+ letzte Roadmap wurde tatsächlich eingehalten und zudem eine goldene Zukunft versprochen

Neutral:

° Nicht zu stark GPU-basiert, dadurch Betrieb auch auf alten Kisten/ Notebooks/ Macminis möglich, aber eben auch nicht so schnell beim Rendern

Contra:
- vieles noch veraltet oder im Umbau (Titel, Media Engine, Symphony)
- Media Engine noch lahm im Transcoding/Import
- Avid sieht in den Mietmodellen die Zukunft, man wird mit Preiserhöhungen dahin geschubst
- nach wie vor viele Plugins von Drittherstellern nötig (Codecs, Titel, Grafik, Effekte, Audio, Colour)
- keine Roadmap für die nächsten ein, zwei Jahre verfügbar (wenn hier jemand mehr weiss, bitte drum)
- wird idealerweise durch Resolve ergänzt aber teilweise haklige Roundtrips zu Resolve (scheint sich je nach Version von Resolve zu ändern)
- Effekte und Plugins für Resolve billiger, wenn Finishing, dann also eher auf Resolve. Frage ob Resolve nicht auf Dauer besser wäre (ok, Glaskugel-Frage)).
- teilweise externe Hardware nötig (Avid Artist), um akkurate Farben auf Monitoren anzuzeigen (k.a. wie das bei anderen NLEs ist)

Ideal wäre: Der Avid wird in den nächsten zwei Jahren auf Resolve-Niveau gelupft, was Color Correction, Audio und Finishing betrifft. Dann würde ich heute nochmal zwei oder drei weitere Jahres-Updates kaufen, langfristig in Hardware + Plugins investieren und bei Avid bleiben, da Avid einfach solide Qualität ist. Leider hab ich überhaupt keine diesbezügliche Roadmap gefunden. Wenn in zwei Jahren fürs Colorgrading und Audio immer noch zu Resolve o.ä. roundgetrippt werden muss und Avid Marktanteile verliert bzw. global durch Resolve oder Premiere ersetzt wird, dann könnte ich auch bei der jetzigen Version von Avid bleiben und lieber ein neues Objektiv kaufen und zudem heute noch entspannt ein Eis essen gehen. Wär für Euren Input dankbar!!!

Externe Hardware für Videoausgabe: https://www.avid.com/media-composer/options (Videointerfaces)
Anstatt Roundtrip über Resolve direkt in MediaComposer: https://www.filmlight.ltd.uk/products/e ... elightAvid - allerdings kein Spaßpreis



Antwort von emu:

Du hast es ja schon schön zusammen gefasst.

Ich habe die letzten Wochen auch lange darüber nachgedacht, ob ich jetzt noch mal für die knapp 250 Euro verlängern sollte (mein Vertrag läuft Dez. 2019 aus) oder ob ich"s lassen soll. Ich habe mich für"s lassen entschieden, einfach aus folgendem Grund:

Avid geht den Adobe Weg und will die Leute in die Abbo Richtung drängen. Mal ganz nüchtern betrachtet, ist aber die Pflege des Dongles auch nichts anderes als ein Abbo. Man kann zwar die jeweils letzte Version auch ohne Supportvertrag nach Ablauf des Jahres weiter betreiben, aber gerade in der Apple Welt wird man das, sofern man beim OS auf dem aktuellsten Stand bleiben möchte, ohnehin nicht lange nutzen können, da einen Inkompatibilitäten oder Bugfixes quasi dazu zwingen, irgendwann doch eine neue Version einsetzen zu müssen. In der Windowswelt mag das nicht ganz so schlimm sein, aber auch bei Win10 gibt"s dauernd Änderungen, die oft Probleme verursachen, die eines updates bedürfen und die Avid Fixes sind ja OS unabhängig.

Wenn wir also mal davon ausgehen, dass man nicht auf einem System arbeitet, was man einmal einrichtet und dann 10 Jahre nicht anfasst, wird man auch mit Dongle immer gezwungen bleiben, neuere Versionen einzusetzen, also jedes Jahr den support Vertrag zu verlängern. Das kommt dann letztlich auf"s gleiche hinaus, nur ist es deutlich teurer. Früher konnte man ja auch mal ohne größere Verluste ein paar Jahre aussetzen, aber das geht ja inzwischen auch nicht mehr wirklich.



Antwort von rdcl:

Ich wusste gar nicht dass es immer noch I/O Hardware von Avid gibt, obwohl ich manchmal sogar in einer Agentur damit arbeite.
Gibt es da einen Unterschied zu einer Decklink oder Intensity, außer der Menge an Ein- und Ausgängen?

Zu Avid: Wenn ich nicht drauf anwiesen würde, würde ich wohl spätestens jetzt wechseln.
Ich bin mir wirklich unsicher, was Avid da eigentlich im Sinn hat. Die ganze Promo für das 2019er Update hat darauf hingedeutet, dass sie wirklich einen großen Schritt in Richtung Resolve oder Premiere machen. Alleine schon die Präsentationfotos: Da wurde der neue Media Composer immer auf einem iMac gezeigt, ohne irgendwelche Zusatzhardware oder externen Monitor. Das wäre früher undenkbar gewesen bei Avid. Das sollte ganz klar auf die Leute abzielen, die wesentlich mehr machen als nur den Schnitt. In Richtung "One-Man Show", wo eine Person dreht, schneidet, graded und auch noch mischt. Die Content Creator aus der Generation Youtube, wenn man so will.

Und dann kommt er, der "All-New Media Composer", und tatsächlich ist außer der Optik leider gar nichts neu. Es fällt mir wirklich schwer zu verstehen, was Avid da versucht hat. Die neuen Tabs und Workspaces sind absolut nutzlos, weil die Tools dahinter komplett unangetastet geblieben sind. Setze doch mal jemanden, der bisher nur Resolve oder Premiere kennt, an den neuen Avid und zeig ihm die Tools zur Color Correction. Der lacht sich doch kaputt über die Möglichkeiten, die der Media Composer bietet.

Ich bezweifle, dass Avid so irgendjemanden zum Wechseln bewegen kann. Und was ich wirklich bedenklich finde ist, dass das für Avid "All-New", revolutionär, und das größte MC Update ever sein soll. Ich frage mich da einfach ob sie wirklich denken, dass das reicht, ob sie Angst haben mit zu gravierenden Änderungen die alten User zu verschrecken, oder ob sie es einfach nicht besser können?



Antwort von Jott:

Ich würde tippen, langjährige User nicht zu verschrecken ist oberstes Gebot. Man merkt‘s überall: 50+, die in den 90ern gelernt haben und fest im Sattel sitzen, drehen durch, wenn irgend welches Umlernen ansteht. Jammernde Stammkundschaft und verunsicherte Freelancer kann AVID einfach nicht riskieren. Da verbieten sich disruptive Neuerungen.

Apple hat vorgemacht, wie man da durch muss: Millionen zufriedener neuer User, aber hunderttausend stinksaure alte, die Zeter und Mordio schreien. Bei Apple ging‘s auf, muss aber nicht automatisch so sein. Riskant ist so ein Neustart allemal.



Antwort von Drushba:

Danke für Euren Input. Und die Entscheidung ist: Bye, bye Avid.)

Obwoh ichs im Gespür hab, dass just nach meinem Lizenzende, also so in 20-24 Monaten, technisch alles wirklich besser wird. Aber ein Anruf bei meinem nächsten Projektpartner ergab vorhin, dass er nur noch auf Premiere schneiden lässt.



Antwort von Kamerafreund:

Marker setzen konnte ich während der Wiedergabe, umbenennen oder die Marker Farbe verändern nicht. Wäre für Hilfe sehr dankbar! Ich brauche eine Funktion bei der das nur mit Tastatur ohne Maus geht. Auch in Premiere und Final Curt ging das nur mit Tastatur nicht. Premiere kenne ich allerdings besser als final Cut - das habe ich nur ein paarmal ausprobiert.



Ja, während ich Tape eingelesen habe. Aber mit einer fertigen TimelineTimeline im Glossar erklärt mit 100 Clips?

Auch.




Antwort von Kamerafreund:

Scheint nicht zu gehen:

https://community.avid.com/forums/p/134191/764202.aspx

Marker setzen konnte ich während der Wiedergabe, umbenennen oder die Marker Farbe verändern nicht. Wäre für Hilfe sehr dankbar! Ich brauche eine Funktion bei der das nur mit Tastatur ohne Maus geht. Auch in Premiere und Final Curt ging das nur mit Tastatur nicht. Premiere kenne ich allerdings besser als final Cut - das habe ich nur ein paarmal ausprobiert.


Auch.





Antwort von dienstag_01:

Umbenennen und Farbe ändern während des Abspielens wohl nicht, aber verschiedenfarbige Marker per Tastatur setzen.



Antwort von Kamerafreund:

Danke! Ja, Marker live setzen kann jedes Programm. (Premiere, final Cut, resolve, avid) Aber per Tastatur wirklich live loggen keines. Echt schade, weil die Funktion so einfach zu implementieren wäre und dermaßen viel Zeit spart..

Umbenennen und Farbe ändern während des Abspielens wohl nicht, aber verschiedenfarbige Marker per Tastatur setzen.




Antwort von R S K:

Danke! Ja, Marker live setzen kann jedes Programm. (Premiere, final Cut, resolve, avid) Aber per Tastatur wirklich live loggen keines.
FCP kommt aber schon sehr nah dran (wie gesagt, insofern ich die Aufgabe richtig verstehe). Ich kann mit M einen Marker beim abspielen setzen, diesen dann ist der Listenansicht anwählen (womit die Abspielposition zwar darauf zurückspringt, aber weitergespielt) und umbenennen während es weiterspielt, ja. Mit der Eingabetaste um es zu bestätigen hält es zwar wo es gerade ist an, aber mit der Leerschritttaste geht's ganz einfach weiter. Rinse and repeat. Mit ALT-M komm ich sogar gleich in die Benennung, aber es hält dafür an.

Wobei wenn es um eine Transkription geht, dann gibt es bereits endlose Apps die sowas für eine m.E. völlig akzeptable Gebühr übernehmen. Z.B. SimonSays.ai (ja, auch für Avid) oder "Lumberjack Builder", die es, vernünftiges Audio vorausgesetzt, schneller und besser können als ein Mensch, auch wenn es hinterher ein "correction-pass" braucht.

Andererseits, wenn es um eine Transkription geht, halte ich das Nutzen von Favoriten in FCP für die deutlich bessere Lösung, nicht Marker. Wo der Vorgang fast 1:1 wie oben funktioniert. Nur danach kann ich mir sogar ganz einfach z.B. nur Clips wo das Wort "Marker" drin vorkommen anzeigen lassen.

- RK



Antwort von R S K:

Ich würde übrigens, wenn denn Marker, ERST die Marker setzen, DANN einfach in der Listenansicht mit drei Tasten (Eingabe-, Leerschritt- und Pfeil-) von Marker zu Marker springen, sie umbenennen, zum nächsten, umbenennen usw. usw. Ohne ein mal die Maus zu brauchen und alles während es abspielt. Wobei es wie gesagt bei Favoriten (quasi Subclips, nur besser 😉) genauso wäre.

Keine Ahnung ob dir das reicht oder ob es bei anderen auch genauso oder ähnlich geht, aber ich bezweifele letzteres.

Ach ja… und es ginge auch genauso mit Marker in der Timeline via des TimelineTimeline im Glossar erklärt Indexfensters.

- RK



Antwort von dienstag_01:


Danke! Ja, Marker live setzen kann jedes Programm. (Premiere, final Cut, resolve, avid) Aber per Tastatur wirklich live loggen keines. Echt schade, weil die Funktion so einfach zu implementieren wäre und dermaßen viel Zeit spart..

Umbenennen und Farbe ändern während des Abspielens wohl nicht, aber verschiedenfarbige Marker per Tastatur setzen.

Ich verstehe nicht mehr so ganz, was du eigentlich machen willst? Warum z.B. Farbe verändern und nicht gleich eine spezielle Farbe beim Setzen auswählen?



Antwort von Kamerafreund:

Farbe beim Setzen reicht auch meistens aus, machmal entscheidet man sich während des setzens und loggens doch um.
Wichtig ist aber vor allem, dass man während des Sichtens auch schreiben kann, oder wie sichtest du dein Material?
Ich habe manchmal 20 Stunden Rohmaterial für eine Doku, wen ich bei jedem Marker pausieren muss um das Gesagte sinngemäß zu transkribieren,
brauche ich die doppelte Zeit. Also 40 statt 20 Stunden..


Danke! Ja, Marker live setzen kann jedes Programm. (Premiere, final Cut, resolve, avid) Aber per Tastatur wirklich live loggen keines. Echt schade, weil die Funktion so einfach zu implementieren wäre und dermaßen viel Zeit spart..


Ich verstehe nicht mehr so ganz, was du eigentlich machen willst? Warum z.B. Farbe verändern und nicht gleich eine spezielle Farbe beim Setzen auswählen?




Antwort von Jott:

SimonSays.ai wurde schon empfohlen, probier's doch mal aus. 15 Minuten kostenlos. Spart dir tagelange Arbeit für echt wenig Geld, das moderne Zeugs! :-)

Das Transkript ist natürlich nicht perfekt, aber bei klarem Englisch als Vorlage zum Arbeiten/Schneiden allemal ausreichend. Nur bei Dialekt oder nicht-nativem Englisch wird's zu wackelig. Aber man kann's ja einfach testen.

Erklärbärvideo für AVID bei fehlender Website-Leselust:
https://www.youtube.com/watch?v=gjZoz1XfKHs



Antwort von R S K:

aber bei klarem Englisch als Vorlage zum Arbeiten/Schneiden allemal ausreichend. Nur bei Dialekt oder nicht-nativem Englisch wird's zu wackelig. Aber man kann's ja einfach testen.
Ich weiß nicht warum du es scheinbar auf Englisch limitierst. Man kann 100 Sprachen damit transkribieren. 😉

Und ja, die ersten 15 Minuten sind gratis.

Freund und Kollege Mike Matzdorff hat übrigens bei denen angeheuert, weil er explizit das Zusammenspiel mit Avid verbessern wollte… was er immer noch ab und zu braucht.

- RK



Antwort von Jott:

Weil ich's bei Englisch konkret weiß (da liegt unser Hauptbedarf). Mit Deutsch und Französisch kämpft die Software ein wenig (war so vor ein paar Monaten), kann sich inzwischen natürlich verbessert haben. Das aktuell noch mal zu testen kostet nichts bzw, so gut wie nichts. Das Machine Learning dahinter wird sicherlich ständig schlauer.



Antwort von R S K:

Weil ich's bei Englisch konkret weiß (da liegt unser Hauptbedarf). Mit Deutsch und Französisch kämpft die Software ein wenig (war so vor ein paar Monaten), kann sich inzwischen natürlich verbessert haben.
Ah, okay. Wobei das halt immer in erster Linie mit der Qualität des Audios zu tun hat. Aber ja, erfahrungsgemäß haben ALLE solcher Technologien im Moment das gleiche "Problem": Englisch funktioniert immer am besten. Sogar die Diktierfunktion von macOS und anderen. Ich tippe aber auch, dass es daran liegt, dass Englisch die mit am einfachsten zu verstehende Sprache und hinsichtlich Struktur am simpelsten ist.

Wobei auch da natürlich die endlosen Dialekte etc. einen entsprechenden Einfluss auf die Qualität haben kann. Aber am Ende habe ich eigentlich immer zumindest sinngemäß alles richtig gehabt, was mir i.d.R. reicht. Es dient ja (mir) als Referenz, nicht Vorlage, im Gegensatz eben dazu, wenn ich die macOS Diktierfunktion benutze, was ärgerlich ist. Hat aber auch über die letzten OS Versionen z.T. große Sprünge gemacht. Ist aber komischerweise noch immer nicht so gut und schnell wie Siri auf einem iPhone. 🤨

- RK



Antwort von Kamerafreund:

Automatisch transkribieren hilft mir ehrlich gesagt nicht viel, weil ich ja am Ende wissen will welche Stellen ich benutzen will. Ich muss also eh alles Sichten.. und meine Stichworte kann ich besser verwenden als automatisch transkribierte Texte. Stichworte gehen sogar in 1,5 Fächer Echtzeit - mit markerfarben für stärkere und schwächere Töne. Workaround zum live loggen war früher prelude oder dann cineplay. Die können aber auch beide keine TimelineTimeline im Glossar erklärt sondern einzelne Clips sichten.. hieß also immer ein PreviewPreview im Glossar erklärt aus der gesamten TimelineTimeline im Glossar erklärt rendernrendern im Glossar erklärt, dann die Marker wieder zurück auf die TimelineTimeline im Glossar erklärt importieren.. echt seltsam, dass kein einziges Schnittprogramm sowas kann...



Antwort von R S K:

Automatisch transkribieren hilft mir ehrlich gesagt nicht viel, weil ich ja am Ende wissen will welche Stellen ich benutzen will. Ich muss also eh alles Sichten.. und meine Stichworte kann ich besser verwenden als automatisch transkribierte Texte.
Dann hast du dir Builder einfach nicht richtig angeschaut. Denn es generiert tatsächlich Stich(bzw. Schlag-)worte AUTOMATISCH aus z.B. den am häufigsten auftretenden Begriffen, die man dann auswerten und editieren kann, aber bereits als "Clips" vorliegen. Du machst quasi den ersten Schnitt anhand des gesprochenen Textes. Dass du trotzdem noch dein Material insgesamt selber sichten muss ist ja selbstverständlich. Ich wüsste nicht wie eine Software das übernehmen sollte. Builder macht aber auch automatische "Stringouts" (wie auch immer das auf Deutsch heißt) von Interviewpartner oder Schlagworte oder oder als Arbeitsgrundlage. U.v.a.m.

Soll heißen: das was du suchst gibt es, du musst es nur finden aber evtl. einfach hier und da Eingeständnisse machen, umdenken und evtl. den Tellerrand etwas stutzen. Es gibt schließlich keine einzelne Softwarelösung die alles für jeden ist. Aber selbst als Doku-Editor kann ich zumindest für mich sagen, dass es für die besagte Aufgabe, mit oder ohne Drittanbieterlösungen, keine bessere NLE dafür gibt als FCPX.

Das ganze führt jetzt allerdings auch ARG off-topic. Also vielleicht einfach noch mal recherchieren/informieren.

- RK



Antwort von dienstag_01:

Wenn man nur Stichworte und kurze Schnipsel notiert, hilft manchmal auch ein zweiter Rechner ;)



Antwort von Kamerafreund:

Danke euch auf jeden Fall! Werde es Mal ausprobieren. Habe mich nur gefragt ob wirklich KEIN Schnitprogramm eine echte live logging Funktion eingebaut hat. Aber es ist wohl immer noch so..



Antwort von R S K:

Aber es ist wohl immer noch so..

Wie gesagt, so wie ich es verstehe, gibt es das. Wenn auch nicht 1:1 wie DU meinst es gemacht werden muss/kann. Das ist evtl. die erste Frage die du dir stellen solltest, ob es denn so ist oder ob du einfach nichts anderes kennst und daraus schließt, dass es so sein muss.

- RK



Antwort von Kamerafreund:

Simonsays sieht spannend aus, mein Rohmaterial (20std) kostet insgesamt über 100 Euro. Weiß jemand wie es mit mehreren Audiospuren ist? Ich habe vier Funkstreifen gleichzeitig an..



Antwort von R S K:

Simonsays sieht spannend aus, mein Rohmaterial (20std) kostet insgesamt über 100 Euro. Eben. Unfassbar günstig.

Weiß jemand wie es mit mehreren Audiospuren ist? Ich habe vier Funkstreifen gleichzeitig an..
Einfach mal eine Minute davon hochladen und herausfinden? Ich weiß nur, dass wenn ich über die "Workflow Extension" in FCP arbeite, dann kann ich ganz einfach über die Audiokonfiguration sagen welche Spuren aktiv sein sollen und welche nicht. Wird für andere sicherlich ähnliches geben.

- RK



Antwort von Kamerafreund:

Danke. PS hier die Beschreibung des neuen Avid logging panels aug Newsshooter. Darum hatte ich große Hoffnungen. Aber ausprobiert hat es wohl noch keiner..

Users can log assets with meaningful details quickly. Ideal for sports, news, reality TV, and post production, the new Log app allows loggers to tag information as it happens, and mark in/out points quickly, enabling other team members to easily search large amounts of media and find the right clips faster



Antwort von dienstag_01:


Danke. PS hier die Beschreibung des neuen Avid logging panels aug Newsshooter. Darum hatte ich große Hoffnungen. Aber ausprobiert hat es wohl noch keiner..

Users can log assets with meaningful details quickly. Ideal for sports, news, reality TV, and post production, the new Log app allows loggers to tag information as it happens, and mark in/out points quickly, enabling other team members to easily search large amounts of media and find the right clips faster

Newsshooter kenne ich nicht, vielleicht meinst du ja auch NewsCutter, kenne ich aber auch nicht ;) - aber möglicherweise wäre die PhraseFind Option in Avid etwas für dich.
Über PhraseFind findet man gesprochene Worte oder Wortgruppen in den Clips.
Ersetzt natürlich keine vollständige Transkription.



Antwort von R S K:

Users can log assets with meaningful details quickly. Ideal for sports, news, reality TV, and post production…
Das wird sich ja auch auf EVS u.ä. Arbeit beziehen, was nichts mit dem zu tun hat was du (wie ich's verstehe) machst.

Ersetzt natürlich keine vollständige Transkription.
Stimmt, weil rein phonetisch, kein Text.

- RK



Antwort von dienstag_01:


Users can log assets with meaningful details quickly. Ideal for sports, news, reality TV, and post production…
Das wird sich ja auch auf EVS u.ä. Arbeit beziehen, was nichts mit dem zu tun hat was du (wie ich's verstehe) machst.

Ersetzt natürlich keine vollständige Transkription.
Stimmt, weil rein phonetisch, kein Text.

- RK

Naja, man brauch ja auch nicht immer eine vollständige Transkription.



Antwort von R S K:

Naja, man brauch ja auch nicht immer eine vollständige Transkription.
Insofern dir eine Suche ausschließlich im Avid (auch ohne Korrekturmöglichkeiten) reicht nicht, nein.

- RK



Antwort von dienstag_01:


Naja, man brauch ja auch nicht immer eine vollständige Transkription.
Insofern dir eine Suche ausschließlich im Avid (auch ohne Korrekturmöglichkeiten) reicht nicht, nein.

- RK

Falls man mit einem (extern erstellten) Script arbeiten will, gibt es die ScriptSync Option, die organisiert Clips nach ausgewählten Phrasen im Script.



Antwort von R S K:

Falls man mit einem (extern erstellten) Script arbeiten will, gibt es die ScriptSync Option, die organisiert Clips nach ausgewählten Phrasen im Script.
Abgesehen davon, dass von narrativem (d.h. Drehbuch) nie die Rede war und das auch noch immer auf innerhalb Avid beschränkt ist, denke ich ist man bei über rund 600€ für beide ("perpetual") doch deutlich besser mit SimonSays o.Ä. bedient. Aber das wird er sicherlich am besten wissen.

- RK



Antwort von dienstag_01:


Falls man mit einem (extern erstellten) Script arbeiten will, gibt es die ScriptSync Option, die organisiert Clips nach ausgewählten Phrasen im Script.
Abgesehen davon, dass von narrativem (d.h. Drehbuch) nie die Rede war und das auch noch immer auf innerhalb Avid beschränkt ist, denke ich ist man bei über rund 600€ für beide ("perpetual") doch deutlich besser mit SimonSays o.Ä. bedient. Aber das wird er sicherlich am besten wissen.

- RK

Ich glaube nicht, dass ScriptSync auf Drehbücher festgelegt ist. Sollte doch auch mit anderen Textsripten gehen. Also auch mit Transkriptionen aus dem Automaten.
Oder?



Antwort von R S K:

Dokus haben Skripte? Und wenn ich schon einen "Automaten" bemüht habe (wie eben SimonSays oder Builder oder oder), wozu brauche ich das noch obendrauf? Versteh die Logik, weder hinsichtlich Workflow noch Preis/Leistung, grad nicht wirklich. 🤨

Builder kommt dem auch nahezu gleich, hat nur deutlich ausgefeiltere Funktionalität und setzt eben gar nicht erst voraus dass irgendein Skript bereits existiert. Darum geht es ja.

Aber wie schon gesagt… das ganze führt so oder so völlig und unnötig OT.

- RK



Antwort von Kamerafreund:

Das führt alles wirklich weit weg. Ich habe nur gesehen: oh es kommt eine neue Avid Version, sie soll sogar ein neues Logging Panel haben. Und dann mein Gedanke: vielleicht kann ich endlich wieder selbst live loggen wie bei Adobe prelude - und vielleicht sogar gleich eine TimelineTimeline im Glossar erklärt und keine Einzelclips. Dafür bräuchte es nur jemanden, der die Funktion schonmal getestet hat und ich befürchte den gibt es hier nicht. Ich muss eh alles Sichten und Stichworte machen kostet mich überhaupt keine extra-Zeit. Ein ganzes Skript brauche ich meist nicht, Stichworte sind meist deutlich übersichtlicher als volltext. Darum wäre selbst live loggen sie schnellste und einfachste Methode. Aber gut. Vielleicht gibt es bald einen Test des logging panels.



Antwort von Kamerafreund:

Newsshooter ist eine Internetseite. kann ich nur empfehlen. ;)


Danke. PS hier die Beschreibung des neuen Avid logging panels aug Newsshooter. Darum hatte ich große Hoffnungen. Aber ausprobiert hat es wohl noch keiner..

Users can log assets with meaningful details quickly. Ideal for sports, news, reality TV, and post production, the new Log app allows loggers to tag information as it happens, and mark in/out points quickly, enabling other team members to easily search large amounts of media and find the right clips faster

Newsshooter kenne ich nicht, vielleicht meinst du ja auch NewsCutter, kenne ich aber auch nicht ;) - aber möglicherweise wäre die PhraseFind Option in Avid etwas für dich.
Über PhraseFind findet man gesprochene Worte oder Wortgruppen in den Clips.
Ersetzt natürlich keine vollständige Transkription.




Antwort von dienstag_01:


Newsshooter ist eine Internetseite. kann ich nur empfehlen. ;)


Newsshooter kenne ich nicht, vielleicht meinst du ja auch NewsCutter, kenne ich aber auch nicht ;) - aber möglicherweise wäre die PhraseFind Option in Avid etwas für dich.
Über PhraseFind findet man gesprochene Worte oder Wortgruppen in den Clips.
Ersetzt natürlich keine vollständige Transkription.

Ja, kenne ich, was du da gefunden hast, bezieht sich auf ein Update von Avid Mediacentral. Wusste nicht, dass du Olympiaübertragungen vor hast ;)



Antwort von R S K:

Wusste nicht, dass du Olympiaübertragungen vor hast ;)
Wie gesagt… EVS.

- RK



Antwort von dienstag_01:


Wusste nicht, dass du Olympiaübertragungen vor hast ;)
Wie gesagt… EVS.

- RK

Was heißt EVS?



Antwort von R S K:

Was heißt EVS?
Google?

https://www.film-tv-video.de/technology ... roduktion/



Antwort von dienstag_01:


Was heißt EVS?
Google?

https://www.film-tv-video.de/technology ... roduktion/

Du kannst doch, wenn du willst ;)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Avid Media Composer 2019: Neue Media Engine, 16K Finishing, neue Workspaces uvm. // NAB 2019
Avid Media Composer 2018.7 mit neuer Live Timeline und 16K-Unterstützung
Avid Media Composer 8.6 -- neuer Source Browser und mehr
Blackmagic RAW 1.5 bringt kostenlose Plugins für Adobe Premiere Pro und Avid Media Composer // IBC 2019
Avid Media Composer bekommt ProRes RAW Unterstützung // IBC 2019
Avid Media Composer | First -- kostenlos und limitiert // NAB 2015
Avid bringt PhraseFind und ScriptSync zurück in den Media Composer
Avid Media Composer 8.5 Update unterstützt OS X El Capitan und Windows
Avid Media Composer Preis-Revolution -- ab 19 Euro monatlich ohne Team und Cloud // NAB 2018
Avid Media Composer Workflow mit Pluraleyes 3.5
Avid Media Composer 7 - Aktion GROUPEN ?!
Import mfx Avid Media Composer
Avid Media Composer 6.0.1: unable to open bin
Avid Media Composer 5.x oder älter gesucht
Kostenloses Schnittprogramm Avid Media Composer First im Test
Avid Media Composer Import, welches Codec
Media Composer First - Kostenloses Avid für Einsteiger
Avid Media Composer 8: Zwei Mal aktivieren/ lizenzieren
Film aus Avid Media Composer auf DVD brennen
Nix Neues zum Avid Media Composer auf der IBC?
Avid Media Composer 8.4.5 Update bringt neue Features für Artist DNxIO
Kostenloser Videoschnitt: Avid Media Composer | First soll im Juni erscheinen // NAB 2017
Datensicherung von Avid Media Composer Projekten (Backup: RAID vs externe HDDs)?
Update 8.4 für Avid Media Composer bringt freie Projektgröß
Media Composer 7 und Windows 10 Erfahrung?
Panasonic P2 in Media Composer 8.3

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.September 2019 - 18:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*