Logo Logo
/// 

Aus Adobe Premiere Pro CC GH4 Material ausspielen? (Mac)



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von Yvonnic:


Hai, habe leider inzwischen von final cut 7 auf premiere cc umstellen müssen!

wenn ich denn alten workflow einhalte und einfach material aus der GH4 in die timeline werfe bekomme ich schon recht merkwürdige sequenzeinstellungen. spiele ich ein video aus, was ich bisher immer mit den selben einstellungen wie die automatische sequenzeinstellung gemacht habe (bei final cut) kommt hier eigentlich eher blödsinn raus.
möchte mit best möglicher qualität ausspielen, aber komme mit dem exporter einfach nicht klar und finde keine möglichkeit rein wei raus das gleiche format zu nutzen!
ach so, rein gehen mov/mp4 50p, 1920x1080 mit 200Mbps /ALL-Intra oder 100Mbps IBP

- gibt es eine möglichkeit im gleichen format auszuspielen?
- wenn nicht, was ist das passende (verlustfreie) format zum ausspielen

das material kommt danach eh noch in episode zum convertieren!

viele grüße yvo



Antwort von Jott:

wenn ich denn alten workflow einhalte und einfach material aus der GH4 in die timeline werfe ...

Das hattest du gemacht mit dem alten fcp 7?? Das muss aber eine arge Quälerei gewesen sein, weil das gar nicht unterstützt wurde. H.264 war Gift in einer fcp 7-Timeline, zu alte Software. Egal.

Wenn du erst aus Premiere raus und dann den Clip noch in Episode verwursten willst, dann sollte der Output so hochwertig wie möglich sein. Wieso nicht ProResProRes im Glossar erklärt, wenn du schon auf einem Mac bist, das wäre der Standard dafür.



Antwort von Yvonnic:

Na ja, deswegen habe ich ja wechseln müssen - weil es die neuen codecs etc.nicht mag - allerdings ging das material der alten gh2 immer gut und mit 25 frames frisst fcp7 auch noch viele neue sachen!!! und ich brauch es schnell, daher mochte ich fcp7 sehr - z.b. motion blur bei premiere .... buhhhh :-)

herrje, an quicktime mit prores hab ich nicht gedacht - gute idee - habs bisher über mxf / avc-intra gemacht.
mein kleingeist denkt immer je mehr hin und her konvertieren umso mehr verlust!!!
und der media-encoder von premiere war früher jedenfalls mit verlaub gesagt mist!

aber erstmal danke für die info's!





Antwort von srone:

Na ja, deswegen habe ich ja wechseln müssen - weil es die neuen codecs etc.nicht mag - allerdings ging das material der alten gh2 immer gut und mit 25 frames frisst fcp7 auch noch viele neue sachen!!! und ich brauch es schnell, daher mochte ich fcp7 sehr - z.b. motion blur bei premiere .... buhhhh :-)

herrje, an quicktime mit prores hab ich nicht gedacht - gute idee - habs bisher über mxf / avc-intra gemacht.
mein kleingeist denkt immer je mehr hin und her konvertieren umso mehr verlust!!!
und der media-encoder von premiere war früher jedenfalls mit verlaub gesagt mist!

aber erstmal danke für die info's!

wir reden von 8 bit 420 material aus der zb gh4?

ausspielen mit bis zu 300mbit in mp4 (h264) aus premiere sollte wohl hier kein problem sein.

lg

srone



Antwort von Jott:

Du hättest fcp 7 behalten können, du hattest nur einen falschen Workflow. H.264 vorher in ProResProRes im Glossar erklärt wandeln (MPEG Streamclip, EditReady, Compressor ...), und alles geht wie die Feuerwehr, auch in diesem alten Programm. Normaler Vorgang, allgemein üblich, kein Geheimwissen. Beim AVCHD-Import erfolgte das sogar automatisch, schon damals. Hätte dich erfreut!



Antwort von TomStg:

Normaler Vorgang, allgemein üblich
Na ja, das mag für Apple-Fans gelten, die mit veralteter Software und/oder -schwachbrüstiger Hardware unterwegs sind. Davon gibt es zwar reichlich, aber für viele Andere ist das Wandeln für die TimelineTimeline im Glossar erklärt - egal, ob im Vorder- oder Hintergrund - reine Zeit- bzw Ressourcenverschwendung. Native Verarbeitung ist aktueller Minimal-Standard.



Antwort von Yvonnic:

Da hast du Recht, allerdings schnibbel ich immer in Eile und recht große Massen, da nervt jeder Umrechnerei etwas.
2. Grund für Premiere war das ab und zu hier jemand unbedingt auch noch 4k oder Pseudo-4k-Kram (und das obwohl hier der leistungsstärkste Kinoprojektor auch nur 2 K schafft) haben möchte.
Bei DCP und Konsorten war dann Schluß mit FCP (Richtig?)

Aber vielleicht probiere ich es sogar nochmal mit dem "üblichen" Workflow via Streamclip! Ich frag scheinbar zu selten nach und bastel zuviel selbst :-)

Nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten!



Antwort von Axel:

Normaler Vorgang, allgemein üblich
Na ja, das mag für Apple-Fans gelten, die mit veralteter Software und/oder -schwachbrüstiger Hardware unterwegs sind. Davon gibt es zwar reichlich, aber für viele Andere ist das Wandeln für die TimelineTimeline im Glossar erklärt - egal, ob im Vorder- oder Hintergrund - reine Zeit- bzw Ressourcenverschwendung. Native Verarbeitung ist aktueller Minimal-Standard.
Da hast du Recht, allerdings schnibbel ich immer in Eile und recht große Massen, da nervt jeder Umrechnerei etwas.
2. Grund für Premiere war das ab und zu hier jemand unbedingt auch noch 4k oder Pseudo-4k-Kram (und das obwohl hier der leistungsstärkste Kinoprojektor auch nur 2 K schafft) haben möchte.
Bei DCP und Konsorten war dann Schluß mit FCP (Richtig?)

Es fehlt der obligatorische Hinweis auf FCP X (hier ist er). Wie WoWu zu Recht betont/bemängelt, heißt zwar "nativ" bei FCP X für gewisse Codecs "nur Lesen", aber das reicht ja. Auf einem Mac ist der Performancegewinn gegenüber Premiere (Mercury hin oder her) gewaltig, und was "DCP" betrifft, wenn du das direkt exportieren wolltest, könntest du das über das kostenlose Resolve - freilich nur nach Entrichtung der EasyDCP-Lizenzgebühr von schlappen 1200 Ören (kein Thema für jemanden, der professionell für Kino dreht) tun. Alle anderen nehmen OpenDCP.

Einfach mal die einmonatige Demo runterladen und testen. Die Bewältigung "recht großer Massen" ist geradezu die Spezialdisziplin des Programms.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
50p Material mit 30p exportieren/ausspielen
Welcher neue Mac für 4K Schnitt in Adobe Premiere?
Adobe Premiere - 720x576 Material auf Blu-Ray - welches Preset?
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
GH4 Material mit BMD Material zusammenschneiden
Gibt es immer noch Probleme mit Adobe CC 2015 und dem New Mac Pro?
GoPro 4 Material im Schnitt mit Premiere Pro...
Adobe Premiere-Video aus Standbildern
DVD erzeugen aus Adobe Premiere Elements 2
Neue Extension: Insta360 Material direkt in Premiere Pro CC nachbearbeiten
Messevideo: Neue Funktionen Adobe Premiere Pro u. bestes, verstecktes Pro-Feature // NAB 2018
Premiere Pro - Uhd Material auf 720p skalieren - Wo ist mein Denkfehler?
adobe premiere pro 1.5
Adobe Premiere Pro
Problem: Premiere Pro CS6 verliert die Verbindung zu den Render-Files (Mac)
Adobe Premiere Pro 2014
Adobe Premiere Pro Streaming
Fragen zu Adobe Premiere pro 7
Adobe Premiere Pro Blitzeffekt
Problem mit Adobe Premiere 1.5 pro
Adobe Premiere Pro 7 - Input 352x576
Adobe Premiere Pro in Hollywood angekommen?
Top 5 New Features in Adobe Premiere Pro CC
Adobe Premiere Pro multicam problem
Fehler beim Adobe Premiere Pro
Anamorphes 3328*2496 GH4 Bildmaterial in Premiere Pro CC

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen