Logo Logo
/// 

Analoges Capturing



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Matthias Matker:


Guten Abend,

vielleicht könnt Ihr mir helfen.

Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien
umwandeln und von meinen analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten abspeichern und am PC
fernsehschauen.

Der Receiver und der Videorekorder besitzen jeweils SCART-Anschlüsse.

Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach zulegen bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für
obiges Szenario gute Erfahrungen gemacht?

Ciao

PS: PC: AMD X2 3800 , Windows XP Pro, 2 GB RAM, falls das von belang ist.




Antwort von Matthias Matker:

Hallo Christian!

>> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung
>> nach zulegen bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für
>> obiges Szenario gute Erfahrungen gemacht?
>
> Ich habe dazu eine HD Media Box, die nimmt in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt auf,
> da erspar ich mir jegliche Fummelei und brauche sie dann
> nur mehr auf DVD (;als Daten DVD) brennen. Allerdings
> bräuchtest du dazu einen DVD Player, der solche DVDs
> anspielen kann (;am PC ohne weitere Hard-/Software).

> PS.Falls es sich um Originale VHS Cassetten handelt ist
> die Chance groß, dass du Probleme mit Macrovision hast.

Sind aufgenommene Filme.

Möchte das alles am PC machen, da ich am PC viel flexibler bin und mehr Möglichkeiten habe.

Danke





Antwort von Christian Potzinger:

Matthias Matker maltreated the Keyboard with following:

> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung
> nach zulegen bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für
> obiges Szenario gute Erfahrungen gemacht?

Ich habe dazu eine HD Media Box, die nimmt in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt auf,
da erspar ich mir jegliche Fummelei und brauche sie dann
nur mehr auf DVD (;als Daten DVD) brennen. Allerdings
bräuchtest du dazu einen DVD Player, der solche DVDs
anspielen kann (;am PC ohne weitere Hard-/Software).

PS.Falls es sich um Originale VHS Cassetten handelt ist
die Chance groß, dass du Probleme mit Macrovision hast.

PPS.Falls du am PC aufnehmen willst muss ich die Frage weiterreichen.
--
ryl: G'Kar






Antwort von Christian Potzinger:

Matthias Matker maltreated the Keyboard with following:

>> PS.Falls es sich um Originale VHS Cassetten handelt ist
>> die Chance groß, dass du Probleme mit Macrovision hast.

> Sind aufgenommene Filme.

Ansonsten einen "Bildverbesserer" dazwischenhängen und gut ist.

> Möchte das alles am PC machen, da ich am PC
> viel flexibler bin und mehr Möglichkeiten habe.

Hab ich früher auch so gemacht bis mir die ganze Arbeit
einfach zuviel wurde. Aber stimmt, am PC bist du weit
flexibler. Jeder wie er mag :)
--
ryl: G'Kar




Antwort von Jürgen He:

Matthias Matker schrieb:
> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach
> zulegen bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für obiges Szenario
> gute Erfahrungen gemacht?

Wenn Du das am PC machen willst frage ich mich, was der Receiver dabei
soll. Grundsätzlich brauchst Du einen geeignete Grafikkarte oder eine
Konverter Box. Mehr dazu verrät Dir Google, wenn Du die Beiträge dieser
NG durchsuchst. Das wird nämlich alle paar Tage hier abgefragt, zuletzt
am 04.01. Wenn Du dann noch zu sich ergebenden Problemen Fragen hast,
wird man hier gerne weiter helfen.

Gruß, Jürgen

Eine gute informationsquelle ist auch:
http://german.doom9.org/guides-ger.htm bzw. das dortige Forum






Antwort von Carsten Heinrich:

Am Sun, 06 Jan 2008 22:11:14 0100 schrieb Matthias Matker:

> Möchte das alles am PC machen, da ich am PC viel flexibler bin
> und mehr Möglichkeiten habe.

Beim Nachbearbeiten gebe ich dir recht, für die Aufnahme selbst kann ich
aber aus eigener Erfahrung einen ganz normalen DVD-Rekorder empfehlen. Die
Geräte sind nämlich genau für so eine Aufgabe gebaut worden. Die
aufgenommene DVD(;RW) mit Rohmaterial kannst du dann immer noch nach
belieben am PC weiter bearbeiten.

Gruß
Carsten




Antwort von Günter Hackel:

Christian Potzinger schrieb:
> Matthias Matker maltreated the Keyboard with following:
>
>>> PS.Falls es sich um Originale VHS Cassetten handelt ist
>>> die Chance groß, dass du Probleme mit Macrovision hast.
>
>> Sind aufgenommene Filme.
>
> Ansonsten einen "Bildverbesserer" dazwischenhängen und gut ist.

Das lohnt sich auch wenn kein Macrovision das Kopieren behindert,
vorausgesetzt, es ist ein gutes Gerät. Das Bild wird deutlich ruhiger,
gewinnt sogar noch bei wirklich guten Abspielgeräten die über TBC und
DNR verfügen. Ohne meinen VL300 schaue ich nicht mal mehr Video vom Band.
Ansonsten benutze ich seit Jahr und Tag die bekannte Kombinaion:
Abspielgerät -> Digitaler Camcorder mit VIDEO und/oder S-Video IN und
Firewire OUT -> Computer FirewireFirewire im Glossar erklärt IN, Aufzeichnung als DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt,
bearbeiten, brennen oder/und zurück-kopieren
gh




Antwort von Frank-Christian Kruegel:

On Sun, 06 Jan 2008 21:57:26 0100, Matthias Matker
wrote:

>Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien
>umwandeln und von meinen analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten abspeichern und am PC
>fernsehschauen.

Fernsehen ist hier nur noch digital, das Thema ist endgültig durch.

Zum Aufnehmen von VHS-Kassetten habe ich mir eine Firewire-AV-Box
angeschafft (;Fast/Dazzle Hollywood DV Bridge, gibt aber noch andere), die
analog SVideo/stereo Audio nach FirewireFirewire im Glossar erklärt AV wandelt - in beide Richtungen.
Für den PC ist es eine digitale Firewire-Kamera, und sowas ist genormt, und
alle Betriebssysteme bringen dafür schon Treiber mit. Als Schnittprogramm
habe ich ULead VideoStudio verwendet, war bei einer Firewire-Karte dabei.
Auch hier gibts eine große Auswahl an Software.

Firewire AV komprimiert Einzelbilder, d.h. Du kannst Framegenau schneiden
ohne Neucodierung. Erst zum Schluß wird das ganze nach MPEGMPEG im Glossar erklärt oder DIVX
ausgespielt. Die Qualität ist besser als alles, was Du für Geld an
Fernsehkarten kaufen kannst.

Mit freundlichen Grüßen

Frank-Christian Krügel




Antwort von Christian Potzinger:

Günter Hackel maltreated the Keyboard with following:

> Das lohnt sich auch wenn kein Macrovision das Kopieren behindert,
> vorausgesetzt, es ist ein gutes Gerät. Das Bild wird deutlich ruhiger,
> gewinnt sogar noch bei wirklich guten Abspielgeräten die über TBC und
> DNR verfügen.

Ack. Ich habe zwar nur einen "Macro 2000", aber
selbst da sieht man den Unterschied deutlich.

> Ansonsten benutze ich seit Jahr und Tag die bekannte Kombinaion:
> Abspielgerät -> Digitaler Camcorder mit VIDEO und/oder S-Video IN und
> FirewireFirewire im Glossar erklärt OUT -> Computer FirewireFirewire im Glossar erklärt IN, Aufzeichnung als DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt,
> bearbeiten, brennen oder/und zurück-kopieren

Hilft aber nur, wenn man sowieso einen Camcorder hat...
--
ryl: G'Kar




Antwort von Friedhelm Neyer:

Matthias Matker schrieb:
> Guten Abend,
>
> vielleicht könnt Ihr mir helfen.
>
> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in
> MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien umwandeln und von meinen
> analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten
> abspeichern und am PC fernsehschauen.
>
> Der Receiver und der Videorekorder besitzen jeweils SCART-Anschlüsse.
>
> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach zulegen
> bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für obiges Szenario gute
> Erfahrungen gemacht?

Zum Überspielen von VHS in den PC habe ich mir den HAMA USB2.0
VideoEditor gekauft (;ca. 60,--), der generiert MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt, die ich mit
VideoRedoplus (;ca. 50,--) weiterbearbeite (;es wird nicht nicht neu
gerendert) dann brennen/authoren mit Magix File auf DVD
Mir reichts und der Preis ist auch nicht zu hoch

> Ciao
>
> PS: PC: AMD X2 3800 , Windows XP Pro, 2 GB RAM, falls das von belang ist.




Antwort von Matthias Matker:

Friedhelm Neyer schrieb:
> Matthias Matker schrieb:
>> Guten Abend,
>>
>> vielleicht könnt Ihr mir helfen.
>>
>> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in
>> MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien umwandeln und von meinen
>> analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten
>> abspeichern und am PC fernsehschauen.
>>
>> Der Receiver und der Videorekorder besitzen jeweils SCART-Anschlüsse.
>>
>> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach zulegen
>> bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für obiges Szenario gute
>> Erfahrungen gemacht?
>
> Zum Überspielen von VHS in den PC habe ich mir den HAMA USB2.0
> VideoEditor gekauft (;ca. 60,--), der generiert MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt, die ich mit
> VideoRedoplus (;ca. 50,--) weiterbearbeite (;es wird nicht nicht neu
> gerendert) dann brennen/authoren mit Magix File auf DVD
> Mir reichts und der Preis ist auch nicht zu hoch

Wie ist den die Qualität des Resultates so?

Ist das auch einer von diesen "Bildverbesseren" und "Macrovision-Handler", die hier in der Newsgroup so angesprochen wurden?

Danke Dir




Antwort von Matthias Matker:

>> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien
>> umwandeln und von meinen analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten abspeichern und am PC
>> fernsehschauen.
>
> Fernsehen ist hier nur noch digital, das Thema ist endgültig durch.

Ähm, das musst Du mir erklären, ich hab' einen Analog-Receiver.

Wie kann ich dann digital aufnehmen? Direkt über das Antennen-Kabel? Mit welcher Hardware dann?
Hast Du vielleicht eine Kaufempfehlung? Ich möchte meinen Fernseher eigentlich nur noch für Konsolenspiele :-) benutzen
und den Rest einfach am PC erledigen...

Ich muss gestehen, dass mein Fachwissen in diesem Bereich von bescheidener Natur ist. Vielleicht kannst Du mir sagen,
was genau ich dazu brauch'.

> Zum Aufnehmen von VHS-Kassetten habe ich mir eine Firewire-AV-Box
> angeschafft (;Fast/Dazzle Hollywood DV Bridge, gibt aber noch andere), die
> analog SVideo/stereo Audio nach FirewireFirewire im Glossar erklärt AV wandelt - in beide Richtungen.
> Für den PC ist es eine digitale Firewire-Kamera, und sowas ist genormt, und
> alle Betriebssysteme bringen dafür schon Treiber mit. Als Schnittprogramm
> habe ich ULead VideoStudio verwendet, war bei einer Firewire-Karte dabei.
> Auch hier gibts eine große Auswahl an Software.
>
> FirewireFirewire im Glossar erklärt AV komprimiert Einzelbilder, d.h. Du kannst Framegenau schneiden
> ohne Neucodierung. Erst zum Schluß wird das ganze nach MPEGMPEG im Glossar erklärt oder DIVX
> ausgespielt. Die Qualität ist besser als alles, was Du für Geld an
> Fernsehkarten kaufen kannst.

Hmm, ok, um VHS-Klassetten zu digitalisieren benötige ich also so eine Box.
Die ist, glaub' ich, ziemlich teuer, gibt es noch andere gute Produkte?

Danke und noch einen schönen Abend.

Matze




Antwort von Volker Schauff:

Matthias Matker schrieb:

> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in
> MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien umwandeln und von meinen
> analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten
> abspeichern und am PC fernsehschauen.

Analoger Receiver ist Sat? Wenn ja ist deine Sat-Anlage theoretisch
digitalfähig? Wenn ja wäre für solche Aufnahmen eine DVB-S Karte (;PCI,
USB) deutlich besser.

> Der Receiver und der Videorekorder besitzen jeweils SCART-Anschlüsse.

Ich nehme an der Videorekorder ist nicht S-VHS. Also vergiss schon mal
eventuelle Tips á la S-Video Kabel (;fälschlich auch schon mal S-VHS
Kabel genannt), weil wenn der Rekorder kein S-Video liefert, dann kannst
du es auch nicht nutzen, sonst ist das Bild schwarz-weiß. Wenn der
Receiver S-Video liefert (;erfährst du im Einstellungsmenü) erzielst du
damit eine bessere Bildqualität und solltest es auch nutzen. Du brauchst
aber auf jeden Fall einen Adapter Scart auf Cinch (;Composite-Video, 2x
Audio plus evtl. S-Video wobei wie gesagt der Inhalt der S-Video Buchse
bei einem VHS-Gerät nur S/W ist) plus passende Kabel.

> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach zulegen
> bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für obiges Szenario gute
> Erfahrungen gemacht?

Es gibt aktuell folgende Produktkategorien:

1: USB Videograbber, billigste Machart: Bildqualität liegt zwischen
absolut unterirdisch und man kann etwas erkennen. Der Ton läuft bei
manchen Geräten über die Soundkarte (;Asynchronität vorprogrammiert), bei
manchen durch das Gerät aber ohne Locked Audio (;Gefahr von Asynchronität
immer noch sehr groß). Das Treibermodell ist proprietär, bessere
Freeware-/Open-Source-Alternativen zur Aufnahme gibt es daher nicht. Das
MPEG-Encoding erfolgt in der CPU, was aber im Hintergrund und nicht
abschaltbar passiert. USB-Bus und CPU werden an ihre Grenzen getrieben,
die Gefahr von Framedrops ist recht groß. Preisklasse 20-60 Euro.
Empfehlung in diesem Segment: Finger weg.

2: USB Videograbber, bessere Machart (;Konkret: Pinnacle): Bildqualität
gut bis sehr gut, Ton läuft durch das Gerät und ist garantiert synchron.
WDM-Treiber kompatibel zu alternativen Aufnahmeprodukten (;Virtualdub),
mächtige Software im Lieferumfang (;Pinnacle Studio - zwar suboptimal,
sprich der MPEG-Encoder kann mit TMPGEnc schon nicht mithalten, von
Procoder und CCE regen wir lieber garnicht erst, außerdem ist das
User-Interface zwar absolut idiotensicher, erlaubt aber keine großen
Sprünge und ein Umlernen auf richtige Schnittsoftware ist nicht möglich
- während man bei anderen Produkten umlernen kann, ist Studio so
eigenwillig aufgebaut, dass man komplett neu lernen müsste, wenn man ein
vernünftiges Programm nutzen will). Video kommt unkomprimiert (;es
empfiehlt sich YUY2-Farbraum, das sind nur 20MB/s, RGBRGB im Glossar erklärt wäre sogar
30MB/s) oder wird von Pinnacle Studio in Echtzeit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt codiert.
Unkomprimierte Nachbearbeitung (;z.B. Rauschfilterung in Virtualdub) ist
also möglich. Der Treiber ermöglicht sogar das Ausblenden fehlerhafter
Zeilen (;bei VHS ist es völlig normal, dass du am PC ein paar gestörte
Zeilen am unteren Bildrand siehst, die du am TV dank Overscan nicht
siehst). Nachteil ist allerdings, dass der USB-Bus an 20-30MB/s ganz
schön zu knabbern hat (;auch wenn er theoretisch doppelt so viel
durchsetzen kann), weshalb die Dinger manchmal nicht funktionieren.
Kostenpunkt: 50-150 Euro je nach Händler, Sonderangebot und
mitgelieferter Studio-Version (;leider gibts das 50 Euro Super-Angebot
von Pearl nicht mehr, einige Ebay-Anbieter liefern bei diesem Preis nur
Studio SE mit, achte aber auf eine Vollversion die DVDs mit Dolby
Digital Ton brennen und auch sonst alles kann, so hast du schon mal ein
Rundum-Sorglos-Programmpaket und kannst wenn du höher hinaus willst
immer noch andere Programme kaufen). Empfehlung in diesem Segment:
Pinnacle Moviebox USB-500, USB-700 o.Ä. - dein Rechner sollte stark
genug sein.

3: PCI und USB-Lösungen mit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt als Ausgabeformat (;Hardware-Encoder):
Die Bildqualität ist zwar bei teureren Produkten (;Hauppauge, Pinnacle,
Terratec) einigermaßen gut, aber man muss Einbußen hinnehmen. MPEGMPEG im Glossar erklärt in
Echtzeit gelingt nie so gut wie in Software, nachträglich Filtern wird
einem durch die bereits existenten MPEG-Artefakte vermiest die man in
unkomprimiertem Material oder DV nicht drin hat, verlustfreies Schneiden
geht auch nur noch bedingt (;an Keyframes ca. alle 15 Bilder oder mit
Smart Rendering, wobei da immer noch fraglich ist, ob da normgerechte
GOPs bei herauskommen). Letztlich ist das das gleiche als würdest du
gleich einen DVD-Rekorder mit Festplatte und Schnittfunktion benutzen,
nur dass du mehr Einfluss auf die Menüs hast. Preis 100-250 Euro.
Empfehlung in diesem Segment: Ein Hauppauge-PVR, eher aber finger weg
sondern lieber gleich einen DVD-Rekorder nutzen (;der eingangsseitig
Rauschfilter für das Bild anbietet, was der PVR nicht kann, und so
Bildrauschen, was die ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt auch verstärken kann, vor dem Encoding
eliminiert).

4: DV-Camcorder mit Analogeingang oder DV-Wandler: Wenn du eine digitale
Videokamera hast, untersuch sie doch mal auf einen (;vielleicht
versteckten und freischaltbaren) Analogeingang. Falls du dir eh eine
kaufen willst, achte mal auf den Preisunterschied ohne und mit
Analogeingang. Je nachdem wird dir nämlich ein hochwertiger Wandler
gratis geliefert. Wobei man dazu sagen muss, die Bauteile in Camcordern
sind oft nur auf "nette Beilage" ausgelegt und können qualitativ nicht
ganz mit den DV-Wandlern von Canopus und Datavideo mithalten. Von daher
wenn schon vorhanden wunderbar, beim Kauf würde ich es mir
aufpreisabhängig zwei mal überlegen. DV-Wandler sind schon sehr gut
ausgelegt und liefern ein gutes bis sehr gutes Bild bei nur 3.6MB/s.
Verluste sind normalerweise keine zu sehen, nur bei Diagonalen mit
krassen Farbkontrasten treten unschöne Treppchenmuster auf. Der Ton
läuft über den Wandler und ist garantiert synchron. Hast du eine
Firewire-Schnittstelle (;im Zweifelsfall reicht eine Billig PCI-Karte für
10 Euro) laufen die Dinger garantiert an jedem PC. Preisklasse für
Standalone-DV-Wandler: Zwischen 50 Euro gebraucht bis 300 Euro neu
(;eher: 200 neu). Empfehlung in diesem Segment: Canopus ADVC-55 oder ADVC-110

5: Schnittkarten für PCI und PCIe (;Blackmagic Intensity Pro und Decklink
SP und Extreme, Canopus Edius DVX, NX und SP): Bildqualität exzellent,
Ton wird in der Karte verarbeitet und ist garantiert synchron. Nachteil
zumindest bei den Canopus-Karten ist die extreme PCI-Inkompatibilität
(;die Karten laufen nur auf wenigen erlesenen Boards garantiert, auf ein
paar mehr Boards ohne Gewähr des Herstellers, auf den meisten nur
instabil oder garnicht), die Blackmagic sind gutmütiger. Preis zwischen
350 Euro (;Blackmagic Intensity Pro) bis zum zehnfachen(;!) (;Canopus Edius
SP). Empfehlung in diesem Segment: Blackmagic Intensity Pro für PCIe,
Blackmagic Decklink SP für PCI.

Was Zubehör angeht:

Du brauchst auf jeden Fall:
- Eine Aufnahmelösung aus einem der oben genannten fünf Bereiche
- Eine Authoring-Software zum Erstellen der DVD-Menüs, vorzugsweise
eine, die AC3AC3 im Glossar erklärt (;Dolby Digital) Ton beherrscht.
- Jede menge Kabel ;-)

Du brauchst vielleicht:
- Sofern du keine MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt Lösung benutzt: Eine Software zum Filtern.
Virtualdub sowie einige Third Party Filter, gibts kostenlos.
- Sofern du keine MPEG2-Lösung benutzt oder dein mitgeliefertes
Schnittprogramm keinen MPEG-Encoder besitzt: Ein MPEG-Encoder. Neu gibts
den Canopus Procoder Express leider nicht mehr einzeln, guck mal ob du
ihn noch gebraucht findest. Ansonsten: Der Canopus Procoder 2 (;der 3 ist
weder schneller noch kann er mehr), gebraucht für 150 Euro zu finden.
Wenn dir das zu teuer ist, nimm TMPGenc.
- Wenn du Originalkassetten mit Macrovision kopieren willst und dein
Wandler weigert sich (;manche ignorieren es, die größeren Canopus
DV-Wandler lassen MV-Erkennung per Tastendruck abschalten) - und nur
dann - ein Video Limiter. Bildverbesserungen ergeben sich dadurch
entgegen anderer Behauptungen, die aber nie mit Beispielbildern sondern
nur mit Beschimpfungen bekräftigt wurden, keine (;ist technisch garnicht
möglich, außer das Bild wird etwas unschärfer und wirkt dadurch
homogener). Schlechte Modelle betonieren sogar Timingfehler wie
verbogene Ränder im Bild ein, die man dann nie wieder raus bekommt. Die
Dinger sind selbst von Elro (;Marktführer aufgrund so abstruser
Geschichten wie analoger Viren die in der analogen Firewall abgefangen
werden - steht ernsthaft in der Produktbeschreibung des VL220) gebraucht
spottbillig auf Ebay zu haben (;waren ne Zeitlang mal teurer als beim
Neukauf weil mit dem Aufkommen des Kopierschutzparagraphen im
Urheberrechtsgesetz alle Panikkäufe tätigten), weil sich inzwischen die
meisten Leute des nur sehr beschränkten Nutzens dieser Dinger im Klaren
sind und kaum einer sie mehr haben will
- Wenn du Kassetten kopierst die schon mal kopiert wurden und dadurch
ein instabiles Bild haben, einen Timebase Corrector (;TBC), wobei hier
über den Gebrauchtkauf eines älteren S-VHS Gerätes mit TBC (;z.B. alles
von JVC das einen TBC hat oder ältere Panasonics wie NV-FS200, NV-HS950,
NV-HS1000, AG4700 - aber keine neueren Panasonics wie NV-HS930 oder
NV-SV121, deren Bild ist ziemlich mies und das Laufwerk schlecht
verarbeitet) nachzudenken wäre.
- Bei Kassetten mit starker Farbverschiebung (;Farbe nicht mehr
deckungsgleich zur Helligkeit, z.B. Blau vom Himmel ragt in Homer
Simpsons Kopf rein und Simpson-Gelb auf der anderen Seite dafür in den
Himmel) einen Kopierverstärker mit Chroma-Shift Korrektur (;arbeitet im
Gegensatz zu Software frei von Artefakten, bei einer Shift-Korrektur per
Software bleiben wenn man mal bei dem Simpson-Beispiel bleibt ggf. graue
Flächen im Himmel oder im Kopf von der schwarzen Kontur), z.B. der
Profiko 2099. Der hat aber keinen Kopierschutzknacker, dafür aber als
einziger Kopierverstärker einen echten bildverbessernden Mehrwert
(;Chroma Shift Korrektur als echten Mehrwert sowie eine Schärfeanhebung
die ich aber bei den größeren/neueren Elro-Geräten wie auch beim Profiko
eher zweifelhaft finde), außerdem können manche Modelle auch Tonrauschen
unterdrücken (;Hush-Denoiser - achte auf die Hush-Taste).

Was du nicht brauchst:
- Pseudo-Highend-Kabel von der Voodoo-Priesterin gesegnet á la Oehlbach
die sogar noch teurer sind als die studioerprobten Kabel von Sommer
Cable oder Klotz. Du siehst und hörst eh keinen Unterschied zwischen
Billigschund wie Hama, nicht viel teureren (;oder gar billigeren) guten
Kabeln wie Clicktronic, vorgeblichen Highend-Kabeln wie Oehlbach oder
echten Highend-Kabeln wie Sommer-Cable. Nur im Sonderpostenmarkt
solltest du die Kabel nicht kaufen, wenn deren Wellenwiderstand nicht
stimmt hast du Geisterbilder im Bild.

Tips zum Thema Software: Wenn du welche mitgeliefert bekommst, teste sie
ruhig. Der Ton auf der DVD sollte aber Dolby Digital sein. PAL-DVDs sind
zwar auch mit MPEG1 LayerLayer im Glossar erklärt 2 Ton zulässig, aber einige Heimkino-Kombis
aus NTSC-Hoheitsgebiet (;dort ist kein MPEG-Audio zulässig, nur Dolby
Digital AC3AC3 im Glossar erklärt und das sehr platzintensive PCM) kommen damit nicht zurecht
und der Ton bleibt bei digitaler Verbindung stumm.

Als zwei gute Lösungen bieten sich an:

Pinnacle Studio 10/11 aber kein SE:
Der Einstieg fällt leicht da man schrittweise durch das Programm
geführt wird vom Aufnehmen über Schneiden bis zur DVD
DVDs werden mit Dolby Digital Ton erstellt
Preisgünstig oder bei mancher Hardware schon im Lieferumfang
- Umlernen auf andere Programme nicht möglich, da das InterfaceInterface im Glossar erklärt sehr
eigenwillig ist, man muss komplett neu lernen wenn man mehr will
- MPEG-Encoder suboptimal (;nicht die beste Encoder-Technologie, nur
1-Pass Encoding möglich was in Etwa Hardware-Encoding Qualität entspricht)
- Bei aufwendigen Schnittprojekten sehr unflexibel
- Szenenerkennung nervt wenn man nur einen Spielfilm aufzeichnen,
Werbung entfernen und brennen will (;erzeugt Riesen Klumpatsch aus
tausenden Szenen die man alle in die TimelineTimeline im Glossar erklärt ziehen muss)

Sony Vegas Moviestudio DVD Platinum (;nichts unter Platinum, die geringe
Preisersparnis rechtfertigt die starken Feature-Einschränkungen nicht):
Geniales Bedienkonzept, angelehnt an alle anderen großen Programme
(;letztlich sieht es genauso aus wie das große Vegas, nur dass man nicht
auf einem leeren Workspace anfängt, sondern auf einem mit ein paar
Beispielspuren, die man aber auch alle löschen und/oder durch weitere
Spuren ersetzen oder ergänzen kann), heißt auch umlernen auf andere
Programme wie Vegas Pro, Final Cut, Premiere Pro, Edius oder Liquid (;nur
Anpassen an die programmspezifischen Besonderheiten) fällt leicht
(;sofern man das überhaupt noch will)
Ton wird in Dolby Digital auf der DVD abgelegt
Guter MPEG2-Encoder mit 2-Pass Modus (;aus dem Hause Mainconcept)
Flexibel bei einfachen Schnittarbeiten wie Werbung entfernen (;obwohl
es kein Programm gibt wo Werbung rausschneiden so einfach ist wie mit
Virtualdub) aber auch bei aufwendigen Projekten mit unzähligen Spuren
o Oberfläche für den Anfänger der noch nie ein Schnittprogramm gesehen
hat etwas überladen - der Schock dauert aber nur ein paar Minuten,
danach flitzt die Maus nur so über den Bildschirm
- Mit ca. 130 Euro recht teuer (;dafür gibts schon fast Pinnacle Studio
samt Pinnacle Moviebox USB zum regulären Ladenpreis)

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Josef Moellers:

Matthias Matker wrote:

> Hmm, ok, um VHS-Klassetten zu digitalisieren benötige ich also so ein=
e Box.
> Die ist, glaub' ich, ziemlich teuer,[...]?

Nein, ist sie nicht.
Ich habe eine von Plextor (;M402U), ein Kollege hat eine, die neulich im
Discounter angeboten war. die Prese bewegen sich im zweistelligen
Bereich, je nach Qualität.

Josef
--
These are my personal views and not those of Fujitsu Siemens Computers!
Josef Möllers (;Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize (;T. Pratchett)
Company Details: http://www.fujitsu-siemens.com/imprint.html





Antwort von Günter Hackel:

Matthias Matker schrieb:

> Wie ist den die Qualität des Resultates so?
>
> Ist das auch einer von diesen "Bildverbesseren" und "Macrovision-Handler", die hier in der Newsgroup so angesprochen wurden?

Hallo
die Referenzklasse: www.elroelectronic.de (;häufig auch mit
Sonderaktionen bei Ebay) Aber aufpassen, Gebrauchtgeräte werden manchmal
fast zum Neupreis oder sogar darüber "ersteigert".
gh




Antwort von Frank-Christian Kruegel:

On Mon, 07 Jan 2008 20:14:09 0100, Matthias Matker
wrote:

>>> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien
>>> umwandeln und von meinen analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten abspeichern und am PC
>>> fernsehschauen.
>>
>> Fernsehen ist hier nur noch digital, das Thema ist endgültig durch.
>
>Ähm, das musst Du mir erklären, ich hab' einen Analog-Receiver.

Antenne? Hier gibts nur noch DVB-T.

Sat? Wenn ja, dann rüste auf digital um, zumindest Multiswitch und LNB, die
Receiver können vorerst bleiben. In Deinen PC kommt dann eine DVB-S Karte,
die die Programme gleich als MPEG2-TS-Streams empfängt. Da muß nichts mehr
gecaptured werden, die Videos landen bitidentisch so auf der Platte, wie der
Sender sie sendet. Der PC kann dann natürlich auch direkt Programme anwählen
etc.

Kabel? Hab ich nicht, gibts hier nicht.

>Hmm, ok, um VHS-Klassetten zu digitalisieren benötige ich also so eine Box.
>Die ist, glaub' ich, ziemlich teuer, gibt es noch andere gute Produkte?

Teuer ist das analoge Frondend, und da bekommst Du das, was Du bezahlst. Und
es ist von Vorteil, wenn der Analogteil nicht im Rechner ist, weil er sich
sonst sehr leicht Störungen einfangen kann.

Es gibt auch Kisten mit USB. Die sind billiger, aber hier bist Du dann
gnadenlos dem Hersteller der Box ausgeliefert, weil selbige nur mit der
Herstellersoftware und den proprietären Treibern funktioniert. Bei Firewire
ists egal, da ist es standardisiert. Bei USB-Wandlern wird häufig auch
stärker komprimiert, dann leidet die Qualität.

Mit freundlichen Grüßen

Frank-Christian Krügel




Antwort von Volker Schauff:

Günter Hackel schrieb:

> die Referenzklasse: www.elroelectronic.de (;häufig auch mit
> Sonderaktionen bei Ebay) Aber aufpassen, Gebrauchtgeräte werden manchmal
> fast zum Neupreis oder sogar darüber "ersteigert".

Das mit über Neupreis stimmt nicht mehr. Das war damals so, als die
Panikkäufe wegen des neuen Urheberrechts getätigt wurden. Inzwischen
haben Elro wie auch andere Anbieter die Dinger trotz
Kopierschutzparagraphen sicher auf dem Markt reetablieren können,
seitdem sind die Preise im Keller.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Benjamin Spitschan:

Volker Schauff schrieb:
>> die Referenzklasse: www.elroelectronic.de (;häufig auch mit
>> Sonderaktionen bei Ebay) Aber aufpassen, Gebrauchtgeräte werden
>> manchmal fast zum Neupreis oder sogar darüber "ersteigert".
>
> Das mit über Neupreis stimmt nicht mehr. Das war damals so, als die
> Panikkäufe wegen des neuen Urheberrechts getätigt wurden. Inzwischen
> haben Elro wie auch andere Anbieter die Dinger trotz
> Kopierschutzparagraphen sicher auf dem Markt reetablieren können,
> seitdem sind die Preise im Keller.

Du hast mich neugierig gemacht (;"analoge Viren"):

| Des Weiteren verhindert eine analoge Firewall die Übertragung von
| Viren, Würmern oder Trojanern. Solche ungewollten Zusatzinformationen
| können bei digitalen Geräten einigen Schaden verursachen, sie werden
| vom VL 220 N zuverlässig aus dem Aufnahmeweg entfernt

ROTFL!

Grüße, Benjamin




Antwort von Friedhelm Neyer:

Matthias Matker schrieb:
> Friedhelm Neyer schrieb:
>> Matthias Matker schrieb:
>>> Guten Abend,
>>>
>>> vielleicht könnt Ihr mir helfen.
>>>
>>> Ich möchte mit meinem PC alte VHS Kassetten digitalisieren, sprich in
>>> MPEGMPEG im Glossar erklärt, und eventuell DIVX / XVID - Dateien umwandeln und von meinen
>>> analogen Receiver aus aufnehmen, in den oben genannten Formaten
>>> abspeichern und am PC fernsehschauen.
>>>
>>> Der Receiver und der Videorekorder besitzen jeweils SCART-Anschlüsse.
>>>
>>> Welche Hardware und Software sollte ich mir eurer Meinung nach
>>> zulegen bzw. mit welcher Hard-/Software habt ihr für obiges Szenario
>>> gute Erfahrungen gemacht?
>>
>> Zum Überspielen von VHS in den PC habe ich mir den HAMA USB2.0
>> VideoEditor gekauft (;ca. 60,--), der generiert MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt, die ich mit
>> VideoRedoplus (;ca. 50,--) weiterbearbeite (;es wird nicht nicht neu
>> gerendert) dann brennen/authoren mit Magix File auf DVD
>> Mir reichts und der Preis ist auch nicht zu hoch
>
> Wie ist den die Qualität des Resultates so?
>
> Ist das auch einer von diesen "Bildverbesseren" und
> "Macrovision-Handler", die hier in der Newsgroup so angesprochen wurden?

nein, nicht daß ich wüßte, es wird nur der MPEG-Stream auf Platte
übertragen - natürlich ist die Qualität nur so gut wie auf VHS-Band
da wird nix verbessert.
Das könnte man dann ggf. vor dem Brennen mit Magix noch machen
Wie gesagt für mich reicht diese Lösung vollkommen aus, und btw.
VideoredoPlus ist das Proggi, das zumindest ich am besten zu bedienen
weiß - bildgenaues Setzen der Markierungen fürs Schneiden, sauschnell im
Vergleich zu anderen Progs ...

Schau dirs einfach mal an - es gibt eine Testversion, die 15 Tage ohne
Einschränkung funktioniert

>
>
> Danke Dir




Antwort von Christian Potzinger:

Friedhelm Neyer maltreated the Keyboard with following:

> und btw. VideoredoPlus ist das Proggi, das zumindest ich am
> besten zu bedienen weiß - bildgenaues Setzen der Markierungen
> fürs Schneiden, sauschnell im Vergleich zu anderen Progs ...

> Schau dirs einfach mal an - es gibt eine Testversion,
> die 15 Tage ohne Einschränkung funktioniert

Ack. Gehört mit zum besten was ich in den letzten Jahren
an MPEGMPEG im Glossar erklärt Schneidsoftware erlebt haben. Selten ist ein
Stück Software jeden Cent wert.
--
ryl: G'Kar




Antwort von Günter Hackel:

Benjamin Spitschan schrieb:

> Du hast mich neugierig gemacht (;"analoge Viren"):
>
> | Des Weiteren verhindert eine analoge Firewall die Übertragung von
> | Viren, Würmern oder Trojanern. Solche ungewollten Zusatzinformationen
> | können bei digitalen Geräten einigen Schaden verursachen, sie werden
> | vom VL 220 N zuverlässig aus dem Aufnahmeweg entfernt
>
> ROTFL!

Hallo
ziemlich billiger Trick, ein Zitat aus dem Zusammenhang zu reißen um
es dann lächerlich zu machen.
gh




Antwort von Benjamin Spitschan:

Günter Hackel schrieb:

> ziemlich billiger Trick, ein Zitat aus dem Zusammenhang zu reißen um es
> dann lächerlich zu machen.

Zitat http://www.elroelectronic.de/ -> Geräte -> VL 220:

| Ausstattungsmerkmale des Video Limiter VL 220 N in Kurzform:
| [...]
| - automatische Überprüfung der zugespielten Eingangssignale auf
| mitgeführte digitale Zusatzinformationen, wie z.B. Videotext, VPS
| Signale, Zeit- und Datumssignale usw.. Des Weiteren verhindert eine
| analoge Firewall die Übertragung von Viren, Würmern oder Trojanern.
| Solche ungewollten Zusatzinformationen können bei digitalen Geräten
| einigen Schaden verursachen, sie werden vom VL 220 N zuverlässig aus
| dem Aufnahmeweg entfernt
| - [...]

Immer noch: ROTFL!

Würmer und Trojaner können das per Definition nicht sein, allenfalls ein
"Virus", der das Gerät irgendwie sich aufhängen läßt, möglicherweise
sogar dauerhaft schädigt. Nur: Sind irgendwelche Fälle bekannt? Mir
nicht, es ist allenfalls ein theoretisches Konstrukt, und *die
Werbepassage* ist ein billiger Trick!

Grüße, Benjamin





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Analoges TV wird eingestellt
Panasonic analoges Signal durchschleifen
analoges Kabel-TV und EPG?
Analoges Material unter Win2k
Welches analoges Videosystem ist zu empfehlen ?
Analoges Fernsehsignal des Hausanschlusses kostenpflichtig?
Analoges Kabel und DVB-T auf Notebook schauen
Analoges VHS auf DVD Recorder überspielen und anschliessend im Compi bearbeiten
Analoges Video gut gecaptured, aber exportiertes MPEG-2 (DVD) rauscht sehr stark
DV-Capturing-Qualität
VHS Capturing
SP2 und Capturing
Pinnacle capturing in MPEG-Qualität
DVD erstellen aus TV-Capturing
Premiere 6.5 und Analog-Capturing
Ed Sheerans Motion Capturing Madness
VirtualDub - Capturing mit PCTV-Stereo?
Capturing MiniDV mit Panasonic NV-DS60
DV-Capturing ueber FireWire - Festplatte schnell genug?
Capturing Probleme mit BlackMagic Studio 4K/PremierePro CC
Disney: Echtzeit Motion Capturing mit weniger Sensoren
AJA Io 4K Plus Capturing Box mit Thunderbolt 3 // IBC 2017
Action Cameras, sports and the struggle with battery and capturing the righ
LiveCap: Echtzeit-Motion Capturing per Webcam // Siggraph 2019
Capturing von miniDV -> PC P3/700 Mhz geht nicht
Epiphan AV.io 4K: Live Capturing von 4K HDMI Video per USB 3.0

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom