Logo Logo
/// 

AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Peter Wagner:


Hallo

Ich habe AVIs (;mit Digis aufgenommene), die ich auf DVD brennen möchte.
Ich habe wo gelesen, dass man das mit dem Gratis-Prg. Avi2Dvd machen
könne.
Das klappte jedoch nicht, d.h. es wurde mir gesagt ich soll einen
fourcc mjpg codec holen und installieren.
Ich holte/installierte den m3jpegv3 codec.
Damit klappt es nun fast, d.h. das Bild ist nur 1/2 so hoch und nur 3/4
so breit wie das Original. :-(;

Gibt es ein anderes Gratis-Programm, mit dem Ich AVIs auf DVDs brennen
kann.
Es sollte aber möglichst verlustfrei geschehen.

Oder muss man auf Löhn-Soft greifen?

TIA
p





Antwort von Jan Holzmann:

Hallo,

ich nutze für solche Aufgaben DivxToDVD von VSO-Software
(;www.vso-software.fr) welches bis zur Version 0.5.2 Freeware war.

Grüße Jan





Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Freitag, 25.11.05 Peter Wagner schrub...

> Ich habe AVIs (;mit Digis aufgenommene), die ich auf DVD brennen
> möchte.

Kann jedes Brennprogramm. Einfach DVD/ISO auswählen und schon gehts.

> Ich habe wo gelesen, dass man das mit dem Gratis-Prg.
> Avi2Dvd machen könne.

Ach du willst eine DVD-Video daruas machen?

Und Tschüss Jörg

--
E-Mails sollten Text sein, Text und nur Text. Wenn Gott gewollt hätte, dass
E-Mail in HTML geschrieben würden, endeten Gebete traditionell mit .






Antwort von Peter Wagner:


"Jan Holzmann" schrieb im Newsbeitrag

> Hallo,
>
> ich nutze für solche Aufgaben DivxToDVD von VSO-Software
> (;www.vso-software.fr) welches bis zur Version 0.5.2 Freeware war.
>
> Grüße Jan
>

Hallo Jan

Danke für den URL.

p





Antwort von Peter Wagner:


"Jörg Tewes" schrieb im Newsbeitrag
Re: AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?###
> Hi!

Hallo Jörg

Danke für Deine Antwort.

>
>> Ich habe wo gelesen, dass man das mit dem Gratis-Prg.
>> Avi2Dvd machen könne.
>
> Ach du willst eine DVD-Video daruas machen?

Sorry, habe falsch/unklar gefragt. :-(;
Und womit macht man das?
Vor allem, wie möglichst verlustlos?

>
>
> Und Tschüss Jörg
>

p





Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Sonntag, 27.11.05 Peter Wagner schrub...

> "Jörg Tewes" schrieb im Newsbeitrag
> Re: AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?###

>>> Ich habe wo gelesen, dass man das mit dem Gratis-Prg.
>>> Avi2Dvd machen könne.

>> Ach du willst eine DVD-Video daruas machen?

> Sorry, habe falsch/unklar gefragt. :-(;
> Und womit macht man das?
> Vor allem, wie möglichst verlustlos?

Du brauchst ein Programm welches dir aus dem AVIAVI im Glossar erklärt eine MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt macht. Und
dann ein DVD-Authoringprogramm. Von beidem gibts mehrere Arten vom
kleinen Programm bis zur großen Suite. In fast jeder Preisklasse. Für
den kleinen Geldbeutel vielleicht TMPGEnc plus dem TMPG DVD-Author.
Als Authring Programm gibts auch was aus dem OpenSource Bereich
kostenlos. Beim MPEG2-Encoder gibts wohl nichts kostenloses meine ich.
Mußt du mal bei Google suchen.

Und Tschüss Jörg

--
"It's easy to find something worth dying for. Do you have anything worth
living for?"
(;Lorien in "Whatever happenend to Mr. Garibaldi"




Antwort von Alfred Slotosch:

Jörg Tewes schrieb:

> kleinen Programm bis zur großen Suite. In fast jeder Preisklasse. Fü=
r
> den kleinen Geldbeutel vielleicht TMPGEnc plus dem TMPG DVD-Author.
> Als Authring Programm gibts auch was aus dem OpenSource Bereich
> kostenlos. Beim MPEG2-Encoder gibts wohl nichts kostenloses meine ich.
> Mußt du mal bei Google suchen.
>
Für den kleinen Geldbeutel empfehle ich Freewareprogramme. Auch
MPEG2-Encoder gibt es kostenlos Z.B. mpeg2enc, quenc, hcenc und
langsamer als der Tsunami Encoder sind die auch nicht. Zum Umwandeln von
AVI nach DVD gibt es kostenlos avi2dvd.
Ehe ich es vergesse, der Tsunami Encoder ist extrem langsam. Wenn es bei
besserer Qualität schneller gehen sollte, dann für ein paar Euro mehr=

lieber den CCE Basic holen. Den Mehrpreis hat man schnell über die
Stromkosten wieder drin.

Alfred




Antwort von Peter Wagner:


"Jörg Tewes" schrieb im Newsbeitrag
Re: AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?###
> Hi!
>

Hallo Jörg

Danke für Deine Antwort.

>
> Du brauchst ein Programm welches dir aus dem AVIAVI im Glossar erklärt eine MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt macht.
> Und
> dann ein DVD-Authoringprogramm. Von beidem gibts mehrere Arten vom
> kleinen Programm bis zur großen Suite. In fast jeder Preisklasse. Für
> den kleinen Geldbeutel vielleicht TMPGEnc plus dem TMPG DVD-Author.

Danke, werd mal danach suchen.

> Als Authring Programm gibts auch was aus dem OpenSource Bereich
> kostenlos. Beim MPEG2-Encoder gibts wohl nichts kostenloses meine
> ich.
> Mußt du mal bei Google suchen.
>
>
> Und Tschüss Jörg
>

p





Antwort von Peter Wagner:


"Alfred Slotosch" schrieb im Newsbeitrag

Jörg Tewes schrieb:

Danke für Deine Antwort.

>
> Für den kleinen Geldbeutel empfehle ich Freewareprogramme. Auch
> MPEG2-Encoder gibt es kostenlos Z.B. mpeg2enc, quenc, hcenc und

Werd mal danach suchen.

> langsamer als der Tsunami Encoder sind die auch nicht. Zum Umwandeln
> von
> AVIAVI im Glossar erklärt nach DVD gibt es kostenlos avi2dvd.

Hatte ich vor ca. 4 W. geholt ->siehe mein Original-Posting.

> Ehe ich es vergesse, der Tsunami Encoder ist extrem langsam. Wenn es
> bei
> besserer Qualität schneller gehen sollte, dann für ein paar Euro mehr
> lieber den CCE Basic holen. Den Mehrpreis hat man schnell über die
> Stromkosten wieder drin.

Ich hatte den Tipp von Jan befolgt und mir das DivxToDVD-Prg. von VSO
geholt.
Es ist gut und einfach zu handhaben, aber das Bild ist nach der
Umwandlung schlechter (;weniger scharf, heller, blasse Farben). Der Ton
ist leiser.

Ist denn eine Umwandlung ohne Qualitätseinbussen unmöglich?
Oder gibt es sowas, ist aber evt. teuer?

> Alfred

p





Antwort von Alfred Slotosch:

Peter Wagner schrieb:

>
> Ich hatte den Tipp von Jan befolgt und mir das DivxToDVD-Prg. von VSO
> geholt.
> Es ist gut und einfach zu handhaben, aber das Bild ist nach der
> Umwandlung schlechter (;weniger scharf, heller, blasse Farben). Der Ton =

> ist leiser.
>
> Ist denn eine Umwandlung ohne Qualitätseinbussen unmöglich?
> Oder gibt es sowas, ist aber evt. teuer?
>

Divx nach DVD-Video geht nur mit Qualitätsverlust, weil die Codecs
verschieden sind. Der Ton muß aber deshalb nicht leiser sein. Wenn du
nicht mehr als 3 Stunden Film auf eine DVD5 speicherst, sollten die
Umwandlungsverluste noch erträglich sein, wenn du 4,5GB MP4-AVI in 4,5G=
B
MPEG2 oder VOB-Files wandelst, reichts nur noch für Masochisten. Die
optimale Qualität erreichst du ohne Umwandlung, wenn du die divx-Filme
direkt mit einem dafür tauglichen DVD-Spieler abspielst. Für das Geld=
,
daß du für Umwandlungssoftware bezahlen mußt, falls du mit Freeware=

nicht klarkommst, kannst du dir auch einen divx- zertifizierten
DVD-Spieler kaufen und ersparst dir stundenlanges bis tagelanges
Umcodieren und hast keinen Qualitätsverlust.

Alfred




Antwort von Peter Wagner:

Alfred Slotosch wrote:
> Peter Wagner schrieb:
>

Hallo Alfred,

Danke für Deine ausführliche Antwort.

>
> Divx nach DVD-Video geht nur mit Qualitätsverlust, weil die Codecs

Ich sprach aber von der Umwandlung von Videos im AVI-Format in eine
Format, das man danach als DVD anschauen kann.

> verschieden sind. Der Ton muß aber deshalb nicht leiser sein. Wenn du
> nicht mehr als 3 Stunden Film auf eine DVD5 speicherst, sollten die
> Umwandlungsverluste noch erträglich sein, wenn du 4,5GB MP4-AVI in

Kannst Du mir sagen, was die Formate:
DVD-5, DVD-9 und Benutzerdefiniert
bedeuten?

> 4,5GB MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder VOB-Files wandelst, reichts nur noch für
> Masochisten. Die optimale Qualität erreichst du ohne Umwandlung, wenn
> du die divx-Filme direkt mit einem dafür tauglichen DVD-Spieler

Ist mir schon klar, würde ich auch machen, es sind aber AVIs.
Wobei es geht weniger um das Abspielen bei mir, sondern auf mir
unbekannten DVD-Spielern.

> abspielst. Für das Geld, daß du für Umwandlungssoftware bezahlen
> mußt, falls du mit Freeware nicht klarkommst, kannst du dir auch
> einen divx- zertifizierten DVD-Spieler kaufen und ersparst dir
> stundenlanges bis tagelanges Umcodieren und hast keinen
> Qualitätsverlust.

Nochmals:
Ist denn eine Umwandlung von AVIs ohne Qualitätseinbussen unmöglich?
Oder gibt es sowas, ist aber evt. teuer?

>
> Alfred

p





Antwort von Jürgen He:

Peter Wagner schrieb:
>[...]
> Ich sprach aber von der Umwandlung von Videos im AVI-Format in eine
> FormatFormat im Glossar erklärt, das man danach als DVD anschauen kann.

Dann hättest Du das AVI-Format explizit beschreiben müssen, da sich
hinter AVIAVI im Glossar erklärt die verschiedensten Formate verbergen können. Du schribst in
deinem Ursprungsposting etwas von "mit Digis aufgenommene" AVIs. Das ist
ebenso unklar. Handelt es sich dabei um Aufnamen einer DV-Camera oder um
Aufnahmen aus einer digitalen Fotokamera?

Wenn Du Dich klarer ausgedrückt hättest, wäre diese DivXDivX im Glossar erklärt geschichte
garnicht erts entstanden.

[...]
>
> Kannst Du mir sagen, was die Formate:
> DVD-5, DVD-9 und Benutzerdefiniert
> bedeuten?

Das sind die Kapazitäten der gebräuchlichen DVD-Rohlinge, wobei DVD-9
Doublelayer Rohlinge sind (;8,5GB), die auch einen entsprechenden Brenner
voraussetzten.

Gruß, Jürgen





Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Mittwoch, 30.11.05 Peter Wagner schrub...

> Alfred Slotosch wrote:

>> Divx nach DVD-Video geht nur mit Qualitätsverlust, weil die Codecs

> Ich sprach aber von der Umwandlung von Videos im AVI-Format in eine
> FormatFormat im Glossar erklärt, das man danach als DVD anschauen kann.

Problem ist, das AVIAVI im Glossar erklärt kein FormatFormat im Glossar erklärt beinhaltet, AVIAVI im Glossar erklärt ist nur ein
Container, ein Video im AVI-Format kann sowohl DivXDivX im Glossar erklärt, Xvid oder auch
fast jedes andere Mpeg4 FormatFormat im Glossar erklärt sein. Oder auch ganz einfach DV-Video
von einer Digi-Cam.

>> verschieden sind. Der Ton muß aber deshalb nicht leiser sein. Wenn
>> du nicht mehr als 3 Stunden Film auf eine DVD5 speicherst, sollten
>> die Umwandlungsverluste noch erträglich sein, wenn du 4,5GB MP4-AVI
>> in

> Kannst Du mir sagen, was die Formate: DVD-5, DVD-9 und
> Benutzerdefiniert bedeuten?

Das sind verschiedene Arten von DVDs. DVD-5 bedeutet das ca. 4.700.000
Bytes drauf gehen und DVD-9 sind irgendwas knapp über 8 Gbyte.
Ersteres ist eine einschichtige DVD, zweites eine zweischichtige.

>> 4,5GB MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder VOB-Files wandelst, reichts nur noch für
>> Masochisten. Die optimale Qualität erreichst du ohne Umwandlung,
>> wenn du die divx-Filme direkt mit einem dafür tauglichen DVD-
>> Spieler

> Ist mir schon klar, würde ich auch machen, es sind aber AVIs.
> Wobei es geht weniger um das Abspielen bei mir, sondern auf mir
> unbekannten DVD-Spielern.

Wie gesagt es kommt auf das FormatFormat im Glossar erklärt an was in dem AVIAVI im Glossar erklärt Container steckt.
Aber üblicherweise sieht ein 4,3 Gbyte AVIAVI im Glossar erklärt recodiert in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt mies
aus.

Und Tschüss Jörg

--
"Do not try the patience of wizards, for they are subtle and
quick to anger."
(;Elric to Vir, "The Geometry of Shadows")




Antwort von Peter Wagner:

Jürgen He wrote:

Danke für Deine Antwort.

>
> Dann hättest Du das AVI-Format explizit beschreiben müssen, da sich
> hinter AVIAVI im Glossar erklärt die verschiedensten Formate verbergen können. Du schribst

Ich schrieb aber auch
"...fourcc mjpg codec holen und installieren.
Ich holte/installierte den m3jpegv3 codec"
Das sollte doch genügen?

> in deinem Ursprungsposting etwas von "mit Digis aufgenommene" AVIs.
> Das ist ebenso unklar. Handelt es sich dabei um Aufnamen einer
> DV-Camera oder um Aufnahmen aus einer digitalen Fotokamera?
>
> Wenn Du Dich klarer ausgedrückt hättest, wäre diese DivXDivX im Glossar erklärt geschichte
> garnicht erts entstanden.

Und jetzt...?
Meine Frage "Ist denn eine Umwandlung von AVIs ohne Qualitätseinbussen
unmöglich?"
immer noch nicht beantwortet. :-(;
Auch mit der teuersten Soft nicht?

>
> [...]
>>
>> Kannst Du mir sagen, was die Formate:
>> DVD-5, DVD-9 und Benutzerdefiniert
>> bedeuten?
>
> Das sind die Kapazitäten der gebräuchlichen DVD-Rohlinge, wobei DVD-9
> Doublelayer Rohlinge sind (;8,5GB), die auch einen entsprechenden
> Brenner voraussetzten.

Danke.

>
> Gruß, Jürgen

p





Antwort von Jürgen He:

Peter Wagner schrieb:
> Jürgen He wrote:
>> Dann hättest Du das AVI-Format explizit beschreiben müssen, da sich
>> hinter AVIAVI im Glossar erklärt die verschiedensten Formate verbergen können. Du schribst
>
> Ich schrieb aber auch
> "...fourcc mjpg codec holen und installieren.
> Ich holte/installierte den m3jpegv3 codec"
> Das sollte doch genügen?

Mit dem klappte es ja nicht.
Zitat: "Damit klappt es nun fast, d.h. das Bild ist nur 1/2 so hoch und
nur 3/4 so breit wie das Original. :-(;"

Außerdem besagt ein CodecCodec im Glossar erklärt, den Du installierst, nichts über das
Quellformat aus. Nenne die Quelle oder versuche, z.B. mit "GSpot",
herauszufinden, was in dem AVIAVI im Glossar erklärt für ein Videoformat enthalten ist.

> Und jetzt...?

Wissen wir immer noch nicht, um welches FormatFormat im Glossar erklärt es sich handelt.

> Meine Frage "Ist denn eine Umwandlung von AVIs ohne Qualitätseinbussen
> unmöglich?"
> immer noch nicht beantwortet. :-(;
> Auch mit der teuersten Soft nicht?

In der Regel ist die Umwandlung von einem Videoformat in anderes immer
mit Qualitätseinbußen verbunden. Erst recht, wenn es sich um das Wandeln
von einem gering zu einem höher komprimierten FormatFormat im Glossar erklärt handelt (;z.B DV-AVI
zu MPEGMPEG im Glossar erklärt, DivXDivX im Glossar erklärt, etc). Aber auch die Wandlung komprimierter Formate in
anderes komprimiertes FormatFormat im Glossar erklärt (;MPEG > DivX) bringt Qualitätseinbußen mit
sich, da immer aus- und mit neuen Verlusten wieder eingepackt werden
muss. Wie weit das subjektiv wahrgenommen wird, ist eine andere Frage.

Gruß, Jürgen






Antwort von Peter Wagner:

Jürgen He wrote:
>
> Außerdem besagt ein CodecCodec im Glossar erklärt, den Du installierst, nichts über das
> Quellformat aus. Nenne die Quelle oder versuche, z.B. mit "GSpot",
> herauszufinden, was in dem AVIAVI im Glossar erklärt für ein Videoformat enthalten ist.

Das Prg. DivxToDVD sagt:
Video: mjpeg, 640x480, 15 fps
Audio: pcm u8, 8000 Hz, mono, 64 kb/s

>> Meine Frage "Ist denn eine Umwandlung von AVIs ohne
>> Qualitätseinbussen unmöglich?"
>> immer noch nicht beantwortet. :-(;
>> Auch mit der teuersten Soft nicht?
>
> In der Regel ist die Umwandlung von einem Videoformat in anderes
> immer
> mit Qualitätseinbußen verbunden. Erst recht, wenn es sich um das
> Wandeln von einem gering zu einem höher komprimierten FormatFormat im Glossar erklärt handelt
> (;z.B DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt zu MPEGMPEG im Glossar erklärt, DivXDivX im Glossar erklärt, etc). Aber auch die Wandlung komprimierter
> Formate in anderes komprimiertes FormatFormat im Glossar erklärt (;MPEG > DivX) bringt
> Qualitätseinbußen mit sich, da immer aus- und mit neuen Verlusten
> wieder eingepackt werden muss. Wie weit das subjektiv wahrgenommen
> wird, ist eine andere Frage.

Also nochmals, ist eine verlustfreie Umwandlung des Formats 'mjpeg' in
ein FormatFormat im Glossar erklärt, das man auf DVD brennen und mit einem üblichen DVD-Reader
lesen kann unmöglich?

>
> Gruß, Jürgen

p





Antwort von Peter Wagner:

Jörg Tewes wrote:
> Hi!

Hallo Jörg,

Danke für Deine Antwort.

>
> Problem ist, das AVIAVI im Glossar erklärt kein FormatFormat im Glossar erklärt beinhaltet, AVIAVI im Glossar erklärt ist nur ein
> Container, ein Video im AVI-Format kann sowohl DivXDivX im Glossar erklärt, Xvid oder auch
> fast jedes andere Mpeg4 FormatFormat im Glossar erklärt sein. Oder auch ganz einfach DV-Video
> von einer Digi-Cam.

Das Prg. DivxToDVD sagt:
Video: mjpeg, 640x480, 15 fps
Audio: pcm u8, 8000 Hz, mono, 64 kb/s

>
> Das sind verschiedene Arten von DVDs. DVD-5 bedeutet das ca.
> 4.700.000
> Bytes drauf gehen und DVD-9 sind irgendwas knapp über 8 Gbyte.
> Ersteres ist eine einschichtige DVD, zweites eine zweischichtige.

Danke.

>
>>> 4,5GB MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder VOB-Files wandelst, reichts nur noch für
>>> Masochisten. Die optimale Qualität erreichst du ohne Umwandlung,
>>> wenn du die divx-Filme direkt mit einem dafür tauglichen DVD-
>>> Spieler
>
>> Ist mir schon klar, würde ich auch machen, es sind aber AVIs.
>> Wobei es geht weniger um das Abspielen bei mir, sondern auf mir
>> unbekannten DVD-Spielern.
>
> Wie gesagt es kommt auf das FormatFormat im Glossar erklärt an was in dem AVIAVI im Glossar erklärt Container
> steckt.
> Aber üblicherweise sieht ein 4,3 Gbyte AVIAVI im Glossar erklärt recodiert in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt mies
> aus.
>

Und wie finde ich raus, in welches FormatFormat im Glossar erklärt umgewandelt wurde?
Diese Information steckt sicher in einem der folgenden Files:
29.11.2005 17:20 12'288 VIDEO TS.IFO
29.11.2005 17:20 24'576 VIDEO TS.VOB
29.11.2005 17:20 12'288 VIDEO TS.BUP
29.11.2005 17:20 14'336 VTS 01 0.IFO
29.11.2005 17:20 123'863'040 VTS 01 1.VOB
29.11.2005 17:20 14'336 VTS 01 0.BUP

Nach was muss ich darin suchen?
Steht was im Header der Files?
In den Eigenschaften der Files steht nichts darüber. :-(;

>
> Und Tschüss Jörg

p





Antwort von Jürgen He:

Peter Wagner schrieb:
[...]
> Das Prg. DivxToDVD sagt:
> Video: mjpeg, 640x480, 15 fps
> Audio: pcm u8, 8000 Hz, mono, 64 kb/s
[...]
> Also nochmals, ist eine verlustfreie Umwandlung des Formats 'mjpeg' in
> ein FormatFormat im Glossar erklärt, das man auf DVD brennen und mit einem üblichen DVD-Reader
> lesen kann unmöglich?

Nein, das habe ich doch geschrieben.
DVD-Video erfordert MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt und deshalb muss das Quellmaterial neu
encodiert werden. Im deinem Fall ist es noch komplizierter, da neben dem
Bild- und Tonformat auch die Bildwechselfrequenz mit 15fps außerhalb der
DVD-Video Norm liegt. (;Einzelheiten über die zulässigen Formate kannst
Du hier: http://www.dvd-tipps-tricks.de/main/info-bildformate.php#i.0.3
nachlesen.)

Ein paar zusätzliche Informationen zu deiner Frage findest Du evtl. noch
in diesem Thread:

Gruß, Jürgen





Antwort von Christian Potzinger:

Peter Wagner hat geschreibselt:

> Und wie finde ich raus, in welches FormatFormat im Glossar erklärt umgewandelt wurde?
> Diese Information steckt sicher in einem der folgenden Files:

Such das Programm "DVD Patcher"
(;Freeware, hab gerade keinen Link zur Hand).

> 29.11.2005 17:20 123'863'040 VTS 01 1.VOB

Nimm die dazu. HTH.
--
ryl: GKar




Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Sonntag, 04.12.05 Peter Wagner schrub...

> Jörg Tewes wrote:

>> Problem ist, das AVIAVI im Glossar erklärt kein FormatFormat im Glossar erklärt beinhaltet, AVIAVI im Glossar erklärt ist nur ein
>> Container, ein Video im AVI-Format kann sowohl DivXDivX im Glossar erklärt, Xvid oder
>> auch fast jedes andere Mpeg4 FormatFormat im Glossar erklärt sein. Oder auch ganz einfach
>> DV-Video von einer Digi-Cam.

> Das Prg. DivxToDVD sagt:
> Video: mjpeg, 640x480, 15 fps
> Audio: pcm u8, 8000 Hz, mono, 64 kb/s

Hmm, MJPEGMJPEG im Glossar erklärt Oder auch Motion JPEG müßte das FormatFormat im Glossar erklärt sein. Aber 15
Bilder/sec ist auch arg wenig.

>>> Ist mir schon klar, würde ich auch machen, es sind aber AVIs.
>>> Wobei es geht weniger um das Abspielen bei mir, sondern auf mir
>>> unbekannten DVD-Spielern.

>> Wie gesagt es kommt auf das FormatFormat im Glossar erklärt an was in dem AVIAVI im Glossar erklärt Container
>> steckt. Aber üblicherweise sieht ein 4,3 Gbyte AVIAVI im Glossar erklärt recodiert in
>> MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt mies aus.

> Und wie finde ich raus, in welches FormatFormat im Glossar erklärt umgewandelt wurde?
> Diese Information steckt sicher in einem der folgenden Files:
> 29.11.2005 17:20 12'288 VIDEO TS.IFO
> 29.11.2005 17:20 24'576 VIDEO TS.VOB
> 29.11.2005 17:20 12'288 VIDEO TS.BUP
> 29.11.2005 17:20 14'336 VTS 01 0.IFO
> 29.11.2005 17:20 123'863'040 VTS 01 1.VOB
> 29.11.2005 17:20 14'336 VTS 01 0.BUP

> Nach was muss ich darin suchen?
> Steht was im Header der Files?
> In den Eigenschaften der Files steht nichts darüber. :-(;

Braucht auch nicht, wenn du in DVD wandeln läßt ist das immer MPEG2.
Wobei deine Probleme wohl auch daher kommen weil die DVD 25 Bilder/s
darstellen möchte und dein Quellmaterial nur 15 Bilder/s hat. Das kann
meiner Meinung nach nicht klappen. ÜBer ein One-Klick-Wonder sowieso
schon garnicht. Ich denke zumindest das du obiges AVIAVI im Glossar erklärt nicht so ohne
weiteres auf ein Standalone DVD-Player taugliches FormatFormat im Glossar erklärt bekommst.
Aber vielleicht sagt dazu jemand was der es schon mal gemacht hat. Was
ich bis jetzt hier so gelesen habe in der Group war aber eher von
schlechten Ergebnissen die Rede, bei einer Umwandlung der Bilder/s.

Und Tschüss Jörg

--
"I am the right hand of vengeance. And the boot that is gonna kick your sorry
ass all the way back to earth. I'm death incarnate and the last living thing
that you are ever going to see. God sent me!!"
(;Ivanova in "Between the Darkness and the Light")




Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Sonntag, 04.12.05 Christian Potzinger schrub...

> Peter Wagner hat geschreibselt:

>> Und wie finde ich raus, in welches FormatFormat im Glossar erklärt umgewandelt wurde?
>> Diese Information steckt sicher in einem der folgenden Files:

> Such das Programm "DVD Patcher"
> (;Freeware, hab gerade keinen Link zur Hand).

Ich würde sagen das ist überflüssig. VOB Dateien für eine DVD wandelt
so ein One-Klick-Wonder wohl immer in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt um.

Und Tschüss Jörg

--
Sechs Jahre habe ich nicht geraucht, nicht gesoffen und nix mit Frauen
gehabt. Und dann wurde ich eingeschult. :-))




Antwort von Christian Potzinger:

Jörg Tewes hat geschreibselt:

>> Such das Programm "DVD Patcher"
>> (;Freeware, hab gerade keinen Link zur Hand).
>
> Ich würde sagen das ist überflüssig. VOB Dateien für eine DVD wandelt
> so ein One-Klick-Wonder wohl immer in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt um.

Ich habe seine Fragge so verstanden, dass er wissen möchte
in welcher MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt Auflösung etc. (;auf DVD sind ja mehrere
Varianten erlaubt) genau das File umgewandelt wird.

Oder habe ich diese Frage flacsh verstanden?
--
ryl: GKar




Antwort von Christian Potzinger:

Jörg Tewes hat geschreibselt:

> Braucht auch nicht, wenn du in DVD wandeln läßt ist das immer MPEG2.

Sir, das stimmt so nicht unbedingt ;)

Auf DVD ist auch MPEG1 erlaubt (;352*288 od. 352*240).
Du als Regular weisst das natürlich, aber ein
Anfänger wohl kaum. Aber dieses FormatFormat im Glossar erklärt dürfte den
OP wohl kaum interessieren...

> Wobei deine Probleme wohl auch daher kommen weil die DVD 25 Bilder/s
> darstellen möchte und dein Quellmaterial nur 15 Bilder/s hat. Das kann
> meiner Meinung nach nicht klappen. ÜBer ein One-Klick-Wonder sowieso
> schon garnicht. Ich denke zumindest das du obiges AVIAVI im Glossar erklärt nicht so ohne
> weiteres auf ein Standalone DVD-Player taugliches FormatFormat im Glossar erklärt bekommst.
> Aber vielleicht sagt dazu jemand was der es schon mal gemacht hat.

Ich habe sowas schon ein paar mal gemacht, aber was gescheites
ist dabei nie wirklich rausgekommen. Kriegte es einfach nicht
hin, von 15fps auf 25fps zu encoden, ohne dass es ruckelt.

> Was ich bis jetzt hier so gelesen habe in der Group war aber eher von
> schlechten Ergebnissen die Rede, bei einer Umwandlung der Bilder/s.

Ja, da hast du leider recht.
--
ryl: GKar




Antwort von Thomas Beyer:

Christian Potzinger schrieb:

> Ich habe sowas schon ein paar mal gemacht, aber was gescheites
> ist dabei nie wirklich rausgekommen. Kriegte es einfach nicht
> hin, von 15fps auf 25fps zu encoden, ohne dass es ruckelt.

Für solche Härtefälle gibt es Dynapel Motionperfect*. "Erfindet" die
fehlenden Frames dazu und sieht meistens sogar ganz brauchbar aus.

*
http://www.dynapel.com/products/mp overview.shtml

MfG,
Thomas




Antwort von Christian Potzinger:

Thomas Beyer hat geschreibselt:

> Für solche Härtefälle gibt es Dynapel Motionperfect*. "Erfindet" die
> fehlenden Frames dazu und sieht meistens sogar ganz brauchbar aus.

Danke für den Tip, werde mir das Prog. mal genauer ansehen.
--
ryl: GKar




Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Dienstag, 06.12.05 Christian Potzinger schrub...

> Jörg Tewes hat geschreibselt:

>>> Such das Programm "DVD Patcher"
>>> (;Freeware, hab gerade keinen Link zur Hand).

>> Ich würde sagen das ist überflüssig. VOB Dateien für eine DVD
>> wandelt so ein One-Klick-Wonder wohl immer in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt um.

> Ich habe seine Fragge so verstanden, dass er wissen möchte
> in welcher MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt Auflösung etc. (;auf DVD sind ja mehrere
> Varianten erlaubt) genau das File umgewandelt wird.

> Oder habe ich diese Frage flacsh verstanden?

Möglich, aber selbst wenn nicht würde ich auch bei dieser
Fragestellung davon ausgehen das der Standard genommen wird. Also
irgendwas um 700x576. Ich glaube nicht das so ein OKW Programm da
Unterschiede beim Quellmaterial macht.

Und Tschüss Jörg

--
"All this does is get us out of the way so the Centauri can move in on the
other worlds. Earth wants peace and they're willing to sacrifice everybody
else in order to get it."
(;Ivanova, "The Fall of Night")




Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Dienstag, 06.12.05 Christian Potzinger schrub...

> Jörg Tewes hat geschreibselt:

>> Braucht auch nicht, wenn du in DVD wandeln läßt ist das immer
>> MPEG2.

> Sir, das stimmt so nicht unbedingt ;)

Hmm.

> Auf DVD ist auch MPEG1 erlaubt (;352*288 od. 352*240).

Das ist nicht das Problem. Ich glaube halt nicht das so ein Programm
für Anfänger da eigenständig Entscheidungen trifft. Da wird bestimmt
immer DVD-Standard Auflösung für Kinofilme genommen. Ich habe so ein
Programm noch nicht probiert, aber ich würde es mit an Sicherheit
grenzender Warscheinlichkeit annehmen. :-))

>> Wobei deine Probleme wohl auch daher kommen weil die DVD 25 Bilder/
>> s darstellen möchte und dein Quellmaterial nur 15 Bilder/s hat. Das
>> kann meiner Meinung nach nicht klappen. Über ein One-Klick-Wonder
>> sowieso schon garnicht. Ich denke zumindest das du obiges AVIAVI im Glossar erklärt nicht
>> so ohne weiteres auf ein Standalone DVD-Player taugliches Format
>> bekommst. Aber vielleicht sagt dazu jemand was der es schon mal
>> gemacht hat.

> Ich habe sowas schon ein paar mal gemacht, aber was gescheites
> ist dabei nie wirklich rausgekommen. Kriegte es einfach nicht
> hin, von 15fps auf 25fps zu encoden, ohne dass es ruckelt.

Das dachte ich mir. Eigentlich ist das auch nur krank das Format. Für
Internet mags ja gehen.

Und Tschüss Jörg

--
"We have treaties."
"Ink on a page."
(;Londo and Refa, "The Long, Twilight Struggle")




Antwort von Christian Potzinger:

Jörg Tewes hat geschreibselt:

> Das ist nicht das Problem. Ich glaube halt nicht das so ein Programm
> für Anfänger da eigenständig Entscheidungen trifft. Da wird bestimmt
> immer DVD-Standard Auflösung für Kinofilme genommen. Ich habe so ein
> Programm noch nicht probiert, aber ich würde es mit an Sicherheit
> grenzender Warscheinlichkeit annehmen. :-))

Nur erlaubt "der Standard"[tm] ja mehrere Formate.

352*288-MPEG1, 352*576 704*576 720*576 jeweils MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt sind
alles zulässige Formate für die DVD. Die auf Kauf-DVDs mit
Abstand gebräuchlichste ist 720*576.
--
ryl: GKar




Antwort von Peter Wagner:

Jörg Tewes wrote:

>
>> Oder habe ich diese Frage flacsh verstanden?
>
> Möglich, aber selbst wenn nicht würde ich auch bei dieser
> Fragestellung davon ausgehen das der Standard genommen wird. Also
> irgendwas um 700x576. Ich glaube nicht das so ein OKW Programm da
> Unterschiede beim Quellmaterial macht.

DVDPatcher zeigt 720x576 an.

>
>
> Und Tschüss Jörg

p





Antwort von Peter Wagner:

Jörg Tewes wrote:
> Hi!

Hallo Jörg

Danke für Deine Antwort.

>
>> Das Prg. DivxToDVD sagt:
>> Video: mjpeg, 640x480, 15 fps
>> Audio: pcm u8, 8000 Hz, mono, 64 kb/s
>
> Hmm, MJPEGMJPEG im Glossar erklärt Oder auch Motion JPEG müßte das FormatFormat im Glossar erklärt sein. Aber 15
> Bilder/sec ist auch arg wenig.

Schrieb ich ja. :-)
15 sind wenig, da aber SD-Cards von digitalen Fotokameras schnell voll
sind, nehme ich nur selten mit 30 auf.
Oft hats wenig Licht und da kann ich mit 15 noch aufnehmen.
Bewegen sich die Motive langsam, bemerkt man die 15 nicht.

>

>
>> Nach was muss ich darin suchen?
>> Steht was im Header der Files?
>> In den Eigenschaften der Files steht nichts darüber. :-(;
>
> Braucht auch nicht, wenn du in DVD wandeln läßt ist das immer MPEG2.
> Wobei deine Probleme wohl auch daher kommen weil die DVD 25 Bilder/s
> darstellen möchte und dein Quellmaterial nur 15 Bilder/s hat. Das
> kann
> meiner Meinung nach nicht klappen. ÜBer ein One-Klick-Wonder sowieso
> schon garnicht. Ich denke zumindest das du obiges AVIAVI im Glossar erklärt nicht so ohne
> weiteres auf ein Standalone DVD-Player taugliches FormatFormat im Glossar erklärt bekommst.
> Aber vielleicht sagt dazu jemand was der es schon mal gemacht hat.
> Was
> ich bis jetzt hier so gelesen habe in der Group war aber eher von
> schlechten Ergebnissen die Rede, bei einer Umwandlung der Bilder/s.

OK.
Auf DVD bringen möchte ich es für die Leute, denen ich die Aufnahmen
zeigen möchte.
Für mich genügt AVIAVI im Glossar erklärt, da ich sie eh nur auf dem PC-Monitor anschaue.
Dazu genügt mir der Windows Media Player.

>
>
> Und Tschüss Jörg

p





Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Mittwoch, 07.12.05 Christian Potzinger schrub...

> Jörg Tewes hat geschreibselt:

>> Das ist nicht das Problem. Ich glaube halt nicht das so ein
>> Programm für Anfänger da eigenständig Entscheidungen trifft. Da
>> wird bestimmt immer DVD-Standard Auflösung für Kinofilme genommen.
>> Ich habe so ein Programm noch nicht probiert, aber ich würde es
>> mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit annehmen. :-))

> Nur erlaubt "der Standard"[tm] ja mehrere Formate.

Schon klar.

> Die auf Kauf-DVDs mit Abstand gebräuchlichste ist 720*576.

Die meinte ich mit "DVD-Standard Auflösung für Kinofilme"

Und Tschüss Jörg

--
"Summoned, I take the place that has been prepared for me. I am Grey. I stand
between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness
and the light."
(;Delenn, "All Alone in the Night")




Antwort von Jörg Tewes:

Hi!

Donnerstag, 08.12.05 Peter Wagner schrub...

> Jörg Tewes wrote:

>>> Oder habe ich diese Frage flacsh verstanden?

>> Möglich, aber selbst wenn nicht würde ich auch bei dieser
>> Fragestellung davon ausgehen das der Standard genommen wird. Also
>> irgendwas um 700x576. Ich glaube nicht das so ein OKW Programm da
>> Unterschiede beim Quellmaterial macht.

> DVDPatcher zeigt 720x576 an.

Alles andere hätte mich auch gewundert.

Und Tschüss Jörg

--
Aber Frauen sind ja nicht an der Kohle, sondern am Charakter des Mannes
interessiert. "Deshalb sieht man auch so viele achtzigjährige
Sozialhilfeempfänger mit hübschen jungen Frauen am Arm."
(;Richard Fish, "Ally McBeal").




Antwort von Andre Beck:

Thomas Beyer writes:
> Christian Potzinger schrieb:
>
>> Ich habe sowas schon ein paar mal gemacht, aber was gescheites
>> ist dabei nie wirklich rausgekommen. Kriegte es einfach nicht
>> hin, von 15fps auf 25fps zu encoden, ohne dass es ruckelt.

Ich würde das sowieso nur auf 30000/1001 aka 29.97fps NTSCNTSC im Glossar erklärt framedoublen.
Sollte nicht studdern (;dass es grauenhaft wenig Zeitauflösung hat und
einen ruckelnden Eindruck vermittelt, lässt sich nicht vermeiden, 15fps
ist halt zu wenig) und sollte kaum mehr BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt brauchen, weil zwei
inhaltlich bis ins letzte BitBit im Glossar erklärt identische Frames hintereinander von MPEGMPEG im Glossar erklärt
mit wenig Overhead gepackt werden. Aber wenn man den Extremfall abdecken
muss, dass jemandes Darstellungskette wirklich kein NTSCNTSC im Glossar erklärt kann...

> Für solche Härtefälle gibt es Dynapel Motionperfect*. "Erfindet" die
> fehlenden Frames dazu und sieht meistens sogar ganz brauchbar aus.

Hmm. Hat schon mal jemand sowas mit dem TomsMoComp-Plugin für AVISynth
probiert? Sollte ja zu vergleichbarer Zwischenbildsynthese fähig sein.

--
The S anta C laus O peration
or "how to turn a complete illusion into a neverending money source"

-> Andre "ABPSoft" Beck ABP-RIPE Dresden, Germany, Spacetime <-





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
50 mal mpg oder avi Files nach DVD
DVD in Avi
AVI-File auf DVD
avi dateien auf DVD brennen
Wie brenne ich mehrere avi"s auf DVD?
DVD in AVI ?
30fps-AVI auf DVD bringen - in welcher Form?
AVI->DVD
10 GB *.avi auf DVD
AVI von DVD
DVD zu avi oder mpg oder mepg usw..
AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?
NTSC: Schräge Bildfrequenz (was: AVIs auf DVD brennen: Gratis-Programme?)
Gibt es Programme um auf DVD-Ram zu schreiben?
Filmsequenz aus DVD rausholen und neu auf DVD brennen
Film auf DVD brennen, der in jedem DVD Player läuft? Welches Programm?
VCD auf DVD brennen
Video auf DVD brennen
video auf DVD brennen
SVCD auf DVD brennen?
Auf eine 4,7 GB DVD brennen
BR Projekt auf DL DVD brennen
Video auf DVD brennen
HD-Aufnahmen auf DVD brennen
DV Filme auf DVD brennen
Videos auf DVD brennen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen