Logo Logo
///  >

Workshop : Flash H.264 Video als Progressive Download fürs Netz komprimieren

von Do, 25.September 2008 | 9 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Die Videogröße – Resize
 Farbkorrektur und weitere Filter



Die Videogröße – Resize



Als nächstes wird eventuell, je nach Größe des Ausgangsmaterials und der gewünschten Größe des Webvideos, ein Resize-Filter benötigt, der das Video auf die gewünschte Größe skaliert. Soll das Video fürs Netz kleiner kleiner skaliert werden, sind ganzzahlige Brüche/Verhältnisse, wie 1/2x die Größe des Orginalvideos oder zB 2/3x meist besser zu skalieren als schiefe. So kann ein HDV Video mit 1440x1080 gut halbiert werden auf 720x520 Pixel.

Als Seitenverhältnis sollte das des Orginalvideos eingetragen werden, bei neueren HD-Videos meist 16:9 - das dann ebenso für Source (Quelle) wie Destination (Ziel) gilt. Die beste Methode ist "Bikubic".

Der Flashplayer unterstützt allerdings auch HD in den Formaten 480p, 720p und 1080p - damit das Abspielen verzögerungsfreie und gutaussehend erfolgt, setzt es allerdings eine hohe Bitrate und damit schnelle Internetverbindung des User voraus - und man sollte vorher checken, welche Transferlimits der eigene Webserver besitzt - wenn das Video ein großer Erfolg (und wenn das Video lang bzw HD ist) wird, kann die Transferleistung leicht sehr groß werden - dann muss man evtl für den entstehenden Datenverkehr ab einem bestimmten Limit zahlen, je nach Vertrag mit dem Anbieter des Servers/Webspaces.

Zu beachten für die Wahl der Größe des Zielvideos sind auch folgende System-Voraussetzungen die Adobe für das Abspielen von HD Flash Videos unter Windows nennt: Bei 480p wird mindestens ein Pentium 4 (2,33GHz) benötigt, für 720p ein Pentium 4 (3Ghz) und für 1080p mindestens ein Core Duo (1,8 GHz).

Allerdings: ein gut kodiertes Video in SD Normalauflösung (720x576) schaut auch im Vollbildmodus noch ganz gut aus.




Farbkorrektur und weitere Filter



Hat man noch keine Farbkorrektur im Schnittporgramm gemacht, kann man das hier mit dem entsprechenden Filter unter "Colors" nachholen: Hier gibt es verschiedene Tools zur Farbkorrektur, die meist auch einen Vorschaumodus besitzen, anhand dessen das Endergebnis geprüft werden kann.

Bei Bedarf können auch noch weitere praktische Filter wie zB ein De-Noiser zur Verminderung von Bildrauschen eingesetzt werden oder Audio-Gain Filter - das Video kann auch per "Crop" beschnitten werden.


Die Auswirkung der Filter kann übrigens sehr schön Seite-an-Seite mit dem Orginal angeschaut werden: einfach oben im Dropdown-Menü statt "Input" "Side" auswählen, dann wird zusätzlich zum Input Video das Video nach Anwendung der Filter angezeigt.

Video/Filter / Deinterlace
Und fertig / Schnitt


9 Seiten:
Einleitung
Umwandeln mit Avidemux
Bitrate
Video/Filter / Deinterlace
Die Videogröße – Resize / Farbkorrektur und weitere Filter
Und fertig / Schnitt
Das Video für den Progressive Download vorbereiten
Das Flash Video in die Webseite einbetten
  

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
volkmar    16:43 am 2.12.2009
Hallo, Hinweis zum Resizing von DV/D1-SD-Video-Ausgangsmaterial: Für die Darstellung im Web muss die Größe (nach De-Interlacing) von 720x576 auf --> 768x576 "resized"...weiterlesen
Ma2ko    11:35 am 23.8.2009
hallo Also bei mir wird nur der Text zwschen den Tags angezeigt und das video spielt nicht. Ich bin dankbar für jeden hinweis denn ich bin schon kurz davor einen Vimeo Account zu...weiterlesen
ratoma    17:01 am 1.11.2008
Hi, bei mir klappt es leider nicht. Ich benutze FrontPage (leider) und bevor ich etwas auf die HTML-Seite kopiere, nutze ich Phase 5.42, sonst verändert FP den Code. Meine Frage:...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Workshop: 8 Bit vs 10 Bit bei der GH4 V-LOG: Der Unterschied Di, 17.Mai 2016
Das Thema 8 Bit versus 10 Bit wird immer wieder kontrovers diskutiert – wir haben uns hier 8 und 10 Bit 4K LOG-Material bei der gleichen Kamera (GH4) angeschaut und deutliche Unterschiede festgestellt …
Workshop: Brennweiten und ihre (Raum)Wirkung am S35 Sensor Mo, 4.Mai 2015
In diesem Einsteiger-Workshop wollen wir uns mit der Wirkung von unterschiedlichen Festbrennweiten für Cineanwendungen an einem Super35 Sensor beschäftigen. Wie verändert sich der Raum bei gleichem Bildausschnitt? Wie modellieren unterschiedliche Brennweiten die Physiognomie unserer Protagonistin und welche Haupteinsatzgebiete lassen sich welchen Brennweiten zuordnen? (Sponsored by SAE)
Workshop: Canon 5D Mark III Video-DSLR im One-Man Interview-Setup Mo, 12.Mai 2014
In unserem Video-DSLR Praxisworkshop beschäftigen wir uns diesmal mit einem realen Interview Set-up. Was hat sich an Licht-, Audio- und Videoequipment für den Einzelkämpferbetrieb bewährt und was weniger ? Es geht um Licht, Ton, Bildkontrolle, Objektivwahl sowie DSLR-Kamerasettings im Interviewbetrieb.
Workshop: DSLR AUDIO SETUP - G3-Funkstrecke mit Rode und Sennheiser Lavalier an der Canon EOS 5D Mark III So, 5.Januar 2014
In unserem Video-DSLR Workshop wollen wir nach den externen Audiovorverstärkern im Zusammenspiel mit Richtmikros nun das Setup einer Funkstrecke mit einem Lavalier Mikrofon genauer betrachten. Worauf gilt es zu achten, wo liegen die Vor- und Nachteile einer Funkstrecke und welche Tonqualität stellt ein Einsteiger-Set wie das Sennheiser G3 zur Verfügung?
Workshop: DSLR AUDIO SETUP - Rode NTG2, Sennheiser MKE 600, Beachtek DXA-SLR PRO, juicedLink RA 222 Di, 17.Dezember 2013
Workshop: Editing mit Blender Teil 2 – Vorschau und mehr... Di, 1.Juli 2008
Workshop: Editing mit Blender Teil 1 Fr, 27.Juni 2008
Workshop: Spiegeltricks mit Premiere Elements Di, 26.Juni 2007
Workshop: Compositing mit Blender Teil 3 Di, 24.April 2007
Workshop: Compositing mit Blender Teil 2 Fr, 22.September 2006
Workshop: Workshop: Audio in After Effects 7.0 Do, 7.September 2006
Workshop: Compositing mit Blender Teil 1 Di, 11.Juli 2006


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 19.Oktober 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*