Logo
///  >

Scoop : Color (Grading) in Final Cut Pro X?

von Di, 14.Juni 2011


Aktuell bin ich persönlich ja eher kein glühender Verfechter von Final Cut Pro, jedoch lassen die aktuellen Hinweise zum neuen Final Cut Pro X bei mir die Hoffnung keinem, dass sich hier einmal wirklich ein Hersteller Gedanken gemacht hat, wie man eine FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt brauchbar in ein Schnittprogramm integrieren kann. Wie man aus den geleakten Screenshots sehen kann, darf jeder einzelne Clip eine eigene sekundäre FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt mit mehreren Masken besitzen, auf die sich Hue, Saturation und Value in drei Subbereichen (Schatten, Mitten und Highlights) sowie global anwenden lassen. Gerade durch die (wahrscheinlich animierbaren) Masken lässt sich hier deutlich mehr graden, als bei aktuellen Schnittprogrammen der Konkurrenz.

Viele Anwender dürfte nun natürlich vor allem interessieren inwieweit die Farbtiefe vor und nach der Filterkette erhalten bleibt und ob sich anschließend noch "Master Looks" auf die gesamte Ausgabe, bzw. mehrere Clippbereiche legen lassen. Die Crux bei den meisten Schnittprogrammen ist ja, dass die FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt aus Performance-Gründen nur mit 8 BitBit im Glossar erklärt durchgereicht wird und/oder die Performance bei höheren Farbtiefen komplett einbricht. Vielleicht ist dies ja bei Apple ja anderes und dank einer guten GPU-integration bleiben Korrekturen zwischen den Filtern in einer höheren Farbtiefe erhalten. Nachdem man solche Anforderungen ja bereits aus dem hauseigenen Color kennen sollte, ist eigentlich anzunehmen, dass Apple dies ebenso unterstützen wird.

Adobe ist ja mit seiner Mercury Engine dank 32 Bit-Floating-Point-Farbraum schon auf der "guten" Seite (was das Durchreichen angeht), hat jedoch noch keine integrierten Masken zu bieten. Diese müssen noch etwas umständlich dazu gebastelt werden, indem man Clips übereinanderlegt. Wie man Adobe kennt, wird diese Funktion jedoch auch nicht mehr lange auf sich warten lassen, wodurch die neue Integration von Apple vor allem einen Verlierer hervorbringt: Tools wie Magic Bullet Colorista dürften für Final Cut Pro X in Zukunft kaum noch eine interessante Option darstellen.


    

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Jott    15:49 am 18.6.2011
Yep, es ist viel eleganter und auch besser im Gesamtworkflow, direkt in der Timeline zu bleiben, anstatt vorübergehend in eine andere Software mit völlig anderer Oberfläche zu...weiterlesen
vfxhansi    12:58 am 16.6.2011
Sorry, dann must du mal "Zielgruppenunterscheidung" nachschlagen und vor allem schauen was der "gemeine FCPler" braucht und sucht und was ein professioneller Colorist braucht und...weiterlesen
Axel    12:44 am 16.6.2011
Ich rede nicht von FCP 7, sondern von FCS 3, namentlich von Color.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Scoop: HD(V)-Hardwaretrends in der Videobearbeitung Sa, 15.Oktober 2005
Hochauflösende Videobearbeitung benötigt jede Menge Rechenpower. Doch diese kommt in Zukunft nicht nur aus einem Hauptprozessor...
News: Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018 Mi, 12.September 2018
Die IBC 2018 bringt ein weiteres mal eine Menge neuer Funktionen in Adobes Videoapplikationen. Da hilft wohl nur eine systematische Übersicht zu den Neuerungen in Premiere Pro, After Effects, Character Animator und Audition...
News: Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018 Di, 3.April 2018
Die NAB bedeutet auch immer neue Video-Funktionen in Adobes Creative Suite. Neu in Premiere Pro, After Effects, Audition und dem Character Animator sind diesmal ua. Color Match und Auto-Ducking (PP) sowie Master Properties (AE).
Grundlagen: Smartphone-Filmen: Die Krux mit der variablen Framerate Mo, 5.März 2018
Wer öfter mit dem Handy filmt, hat meist schon schon einen Workaround, doch wer mit der Smartphone-Filmerei beginnt stolpert fast hundertprozentig darüber: Die variable Framerate der aufgezeichneten Videos.
Ratgeber: Videobearbeitung unter Linux 2018 Di, 27.Februar 2018
News: Neues im Adobe Premiere Pro und After Effects CC Update Januar 2018 Mi, 31.Januar 2018
News: Adobe Creative Cloud - Neue Funktionen für Video- und Audio-Applikationen // IBC 2017 Mi, 13.September 2017
Berichterstattung: Günstige GPUs für die Videobearbeitung am Horizont... Mo, 19.Juni 2017
Kurztest: Blackmagic Resolve 14 Beta 1 - tatsächlich schneller? Do, 4.Mai 2017
Grundlagen: Warum der digitale Videopegel relevant ist. Fr, 28.April 2017
Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Apple Final Cut Pro X:
Welche Software statt Final Cut X? Oder bei FCX bleiben?
FCP X für iOS?
Das neue fcpx und die anderen Tools sind online
Messevideo: AJA Kona 5 mit 12G-SDI und HDMI 2.0 für Avid MC, FCPX, Premiere Pro CC u.a. // IBC 2018
final cut x - Doku :D
macOS Mojave 10.14: Final Cut Pro X unterstützt ab sofort offiziell eGPUs
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
mehr Beiträge zum Thema Apple Final Cut Pro X

Videoschnitt:
Neuer Patch für VDL. Akt. Version 18.0.2.225
Grafikkarte Premiere Pro CC Version 13
Arbeitsbereiche in Premiere Pro CC 2018 exportieren
Woher bekommt man Klemmen / Adapter für Anamorphoten?
Welche Software statt Final Cut X? Oder bei FCX bleiben?
Sony produziert Kinofilm mit Sony A7SII und Vantage Hawk 65 Anamorphoten
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt

Apple Final Cut Pro:
Welche Software statt Final Cut X? Oder bei FCX bleiben?
FCP auf neuen Rechner übertragen
FCP X für iOS?
Ausführliche Infos zum Final Cut Pro 10.4.4 Update…
Das neue fcpx und die anderen Tools sind online
Verbundener Clip nicht löschbar FCP
Messevideo: AJA Kona 5 mit 12G-SDI und HDMI 2.0 für Avid MC, FCPX, Premiere Pro CC u.a. // IBC 2018
mehr Beiträge zum Thema Apple Final Cut Pro


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 12.Dezember 2018 - 16:54
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*