Logo
///  >

Grundlagen : Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

von Mi, 24.April 2019 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Erst mal die Finger von den Farben lassen
  Gradingziel: Eye Pollution vermeiden
  Memory Colors
  Hauttöne schützen und korrigieren
  Gute Orientierung: Die Hautton-Kennlinie (Skin Tone Indicator)
  Konstanz durch Plan



Gute Orientierung: Die Hautton-Kennlinie (Skin Tone Indicator)



Eventuell kann es auch noch nötig sein den Haut-Layer etwas zu korrigieren, falls die Farben in der Originalaufnahme nicht hundertprozentig sitzen. Dies schaffen Anfänger am besten mit dem Farbwinkel-Regler (Hue) und einer Vektorskop-Ansicht.

Doch Vorsicht: Der Hue-Regler gehört zu den Parametern mit denen man ein Bild besonders leicht verhunzt. Im Fall der Hauttöne ist er jedoch meistens sogar die einzige Möglichkeit, die Hauttöne auf Spur, sprich auf die Hautton-Kennlinie (Skin Tone Indicator) zu bekommen. Dies ist eine Linie im Vektorskop, die erstaunlich exakt andeutet, wo gute gute Hauttöne in der Regel liegen sollten:

Die Hauttöne sollten auf der Hautton-Kennlinie in der Regel gut liegen.





Konstanz durch Plan



Einer Szene einen passenden Look zu verpassen gelingt mit solchen Tricks selbst Anfängern mit etwas Übung schon nach relativ kurzer Zeit. Die große Kunst ist jedoch, den Look über die einzelnen Szenen konstant zu halten, damit kein Sprung in den Farben den Flow des Filmes stört. Dies erreicht man am ehesten, wenn man das Grading mit einem gewissen Plan betreibt. Also systematisch an die Farbgestaltung herangeht. Die Kür eines professionellen Gradings geht meistens sogar noch einen Schritt weiter: Mit einem bewusst konzipierten Farbkonzept versucht man inhaltlich die Stimmungen des Films zu (unter)stützen. Ein solches Ziel gelingt dann in der Regel jedoch nur mit viel Übung und Erfahrung. Und die können wir euch leider nicht abnehmen...


Memory Colors / Hauttöne schützen und korrigieren


3 Seiten:
Einleitung / Erst mal die Finger von den Farben lassen / Gradingziel: Eye Pollution vermeiden
Memory Colors / Hauttöne schützen und korrigieren
Gute Orientierung: Die Hautton-Kennlinie (Skin Tone Indicator) / Konstanz durch Plan
  

[51 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Onkel Danny    13:46 am 7.5.2019
Ist mir schon klar, aber ich würde die Nutzung der Funktion vom Ausgangs-/Endmaterial und der Zeit abhängig machen. Das muss aber jeder selbst entscheiden. Für mich auch,...weiterlesen
srone    23:17 am 29.4.2019
danke für deine ehrliche ansicht, ab da bin ich bei dir, die frage ist, soll man das fördern oder eher negieren, wie skeptiker ja auch schrieb, soll man hauttöne an der...weiterlesen
Skeptiker    20:45 am 29.4.2019
Umgekehrt könnte man auch zum Schluss kommen (srone tut es), den "sexy sells"-Trend (ich schreibe bewusst nicht "Sex sells", das wäre hier übertrieben) reichlich abgedroschen...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Grundlagen: Versteckte Dynamik Reserven durch Highlight Recovery herauskitzeln Do, 15.März 2018
Nicht nur in den Schatten, sondern auch in den Lichtern ist die Grenze der Bilddynamik gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Willkommen in der Welt der Highlight Recovery...
Grundlagen: HDR Basics Teil 2 - die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision, und was ist eigentlich EOTF? Do, 4.Januar 2018
Im zweiten Teil unserer HDR Basics wollen wir einmal die wichtigsten Formate möglichst erhellend darstellen und müssen auch hierfür noch einmal etwas ausholen... und zum Beispiel klären, ab wann man überhaupt von HDR sprechen kann.
Grundlagen: HDR Basics Teil 1 - Film vs. Foto, LED vs. OLED, und was sind eigentlich Nits? Di, 2.Januar 2018
Aktuell trifft man beim Themenfeld HDR auf einen Berg von Halbwissen. Wir versuchen einmal, die andere Hälfte auch einfach und fundamental zu beleuchten....
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Eine scheinbar klare Anforderung: “Mach doch mal den Clip etwas heller”. Kein Problem werden viele Cutter antworten, ich drehe einfach mal am Helligkeitsregler. Wer jedoch in Kategorien der Farbkorrektur denkt, wird dagegen nachfragen: “Gerne, nur wie bitte?”.
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015
Grundlagen: Farbräume und was sie für den Filmer bedeuten Di, 24.März 2015
Grundlagen: Black Magic Cinema Camera - CinemaDNG RAW-Import in DaVinci 9 Sa, 1.September 2012
Interviews: Interview mit Senior Colorist Felix Hüsken: Grading-Workflows, Farbkonzepte, LUTs, Traumberuf Colorist uvm. Do, 26.Juli 2018
Test: Nachgefasst - Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC und DaVinci Resolve 14 Di, 30.Mai 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Blackmagic Design DaVinci Resolve:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
5 Stunden kostenloses Training für Resolve
Resolve 15 - instabil (auf meinem System)
Blackmagic DaVinci Resolve 15.2.3 Update bringt mehrere Perfomance Verbesserungen
mehr Beiträge zum Thema Blackmagic Design DaVinci Resolve


Specialsschraeg
11. April - 27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. Mai - 2. Juni / St. Ingbert
Bundesfestival junger Film 2019
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
alle Termine und Einreichfristen


update am 24.Mai 2019 - 15:21
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*