Test : Sony NEX-VG20 - Zweiter Anlauf: Einleitung
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : Sony NEX-VG20 - Zweiter Anlauf

von Di, 11.Oktober 2011 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Austattung
  Formate – jetzt auch 1080p50
  Verbesserungen...
  ... und verpasste Chancen
  Aus dem Messlabor
  Fazit

Mit der NEX-VG20 stellt Sony relativ zügig einen Nachfolger der NEX-VG10 vor, die sich vor allem durch ihren großen Exmor HD CMOS Sensor auszeichnet. Hiermit sind Tiefenschärfe-Effekte wie bei klassischen Filmkameras erzielbar, die momentan in dieser Preislage sonst nur digitale Foto-Systemkameras wie einige Canos EOS-Modelle oder Panasonics GH2 ermöglichen. Gegenüber Fotoapparaten bietet die NEX-VG20 jedoch eine relativ klassische Camcorderform, was sich auch in der Bedienung niederschlägt. Denn viele Anwender wollen oder können sich nicht an die Form eines Fotoapparates beim Filmen gewöhnen.

Wechselobjektive lassen sich über Sonys hauseigenen E-Mount Anschluss andocken. Über einen optionalen Adapter lassen sich auch Sonys Alpha-DSLR-Objektive mit A-Mount befestigen. Diese sind jedoch nicht für Video optimiert, weshalb beispielsweise der Autofokus hier deutlich bei unseren Aufnahmen zu hören war.



Gegenüber dem Vorgängermodell kann man die VG20 jetzt auch ohne Optik für 1599 Euro erstehen. Inklusive der vom Vorgänger bekannten Kitoptik SEL18200 soll die Kamera 2.199,00 Euro kosten, was folglich einer Preiserhöhung von 200 Euro entspricht. Wir haben die VG20 auch wieder mit dieser Optik getestet, die leider mit einer Anfangsblende von 3,5 nicht gerade lichtstark ist. Dazu hatten wir auch noch diverse Alpha-Optiken zum Test (s.u.).


Sony NEX-VG20
Plus Minus Derzeit niedrigster Preis (ohne Gewähr) :  1688 Euro Listenpreis: 2199 Euro (inklusive Mwst.)

MEHR INFO:
Alle technische Daten sowie Testbilder und Testergebnisse in unserer Datenbank
+ APS-C-Sensor mit Wechselobjektiv-Anschluss
+ Blende, Shutter, Gain, WB frei einstellbar
- Bildcharakteristik nicht veränderbar
- Kein Motor-Zoom
- Skalierungs-Artefakte

Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Austattung
Formate – jetzt auch 1080p50 / Verbesserungen... / ... und verpasste Chancen
Aus dem Messlabor / Fazit
    

[34 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Crookie   15:27   02.02.
Oh, seh das jetzt erst. Hoffe, es ist nicht zu spät.

Mir persönlich ist kein Aliasing und Moire aufgefallen. Das wird alles nur hochg...weiterlesen
Frank B.   09:41   10.11.
@Crookie

Wie empfindest Du Aliasing und Moirè in der alltäglichen Filmerpraxis? Fällt es wirklich so störend auf?
makiHD   09:17   10.11.
Hier mal ein toller Lowlightvergleich der 10er und 20er:

http://www.youtube.com/watch?v=196QFHS-SYw

Finde es wahnsin...weiterlesen
Crookie   06:58   10.11.
Derzeit arbeite ich mit dem Vorgänger der VG10. Allerdings nur mit analogen festbrennweiten, da mir das Kit Objektiv zu wuchtig ist.
Die Handh...weiterlesen
[ Alle Kommentare lesen]

Weitere Artikel:

Test: Panasonic HC-X1 - 1 Zoll-Henkelmann mit 4Kp60-Aufzeichnung Do, 19.Januar 2017
Die Panasonic HC-X1 ähnelt stark einer AG-UX180 ohne SDI, und das für rund 3199 Euro Listenpreis. Das klingt nach einem fairen Angebot... Doch auch die Unterschiede zur DVX200 ist Thema unseres Tests.
Test: Panasonic DMC-FZ2000 - kleine GH4 mit fixer Zoomoptik? Di, 22.November 2016
Mit der DMC-FZ2000 hat Panasonic eine ziemlich interessante 4K-Hybrid-Bridgekamera mit großem Zoombereich entwickelt, die in ihrem kompakten Gehäuse einiges verbirgt und gleichzeitig viele Funktionen der GH4 geerbt hat...
Test: Panasonic AG-UX180 - Eine für Alle? Di, 15.November 2016
Die Panasonic AG-UX180 wird unter Filmern als kleine DVX200 gehandelt. Doch die Unterschiede gehen weiter, als man zuerst denken möchte...
Test: Panasonic HC-VXF999 (und HC-VX989) Di, 15.März 2016
Test: Canon XC10 - geschrumpfte C300? Di, 19.Januar 2016
Test: Sony RX10 II und RX100 IV - 4K-Consumer-Profis? Do, 8.Oktober 2015
Test: Panasonic HC-VX878 - 4K ohne Schnörkel Do, 21.Mai 2015
Test: Sony FDR-AXP33 - Alles anders mit 4K? Mi, 13.Mai 2015
Test: GoPro Hero 4 BE, Actioncam für 4K -- oder doch lieber HD? Mi, 11.März 2015
Test: Sony PXW-FS7 digitaler 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Mo, 16.Februar 2015
Test: Panasonic LUMIX DMC-FZ1000 Mi, 22.Oktober 2014
Test: Panasonic HC-X1000 - Kompakter 4K-Allesdrin Di, 14.Oktober 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Sony:
verarscht mich Sony Vegas 10?
Sony Rumors: Bald Release der "Alpha a9" Serie?
Ohrwurm an Sony A6500? Zoom H1? Tascam DR 40?
Filmprojekt; Sony FDR AX53 oder Panasonic VFX 999
Sony HXR NX5R für Brillenträger nicht geeignet
Sony Vegas - Frameserver Probleme
Sony stellt neue 100 mm F2,8 STF G Master und FE 85 mm F1,8 Objektive vor
mehr Beiträge zum Thema Sony

Camcorder:
Diskussion mit Philip Bloom: ISO, Raw, Pentax, Medium Format
verarscht mich Sony Vegas 10?
Sony Rumors: Bald Release der "Alpha a9" Serie?
Die passende Kamera - Eine Frage der Risikobewertung?
Actioncam für XT500 gesucht
Ohrwurm an Sony A6500? Zoom H1? Tascam DR 40?
Filmprojekt; Sony FDR AX53 oder Panasonic VFX 999
mehr Beiträge zum Thema Camcorder




update am 19.Februar 2017 - 15:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*