Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : Panasonic DMC-GH3 – Messergebnisse

von Mi, 12.Dezember 2012 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Luminanzauflösung
  Aliasing und Moiré
  1200 Lux - Farben
  12 Lux - Low-Light
  Audio
  Fazit Messergebnisse

Nun ist also auch bei uns die Firmware 1.0 für unsere finale GH3 Einschätzung eingetroffen und nachdem das Internet bereits vor User-Meinungen überquillt, wird es nun wohl auch schleunigst Zeit, mit unseren Erkenntnissen zur Kamera herauszukommen.

Wir werden unseren Test wieder in mehreren Teilen veröffentlichen. Und zwar nicht, um Euch ein paar Klicks aus den Fingern zu leiern, sondern schlichtweg, damit Ihr schneller an die Infos kommt. Aus diesem Grund kommen diesmal unsere Messwerte zuerst, einfach weil diese schon vorliegen. Eine Hands-On Einschätzung, sowie weitere interessante Aspekte der Kamera folgen in kürze.

Bevor wir zu unseren Messergebnisse kommen, wollen wir jedoch noch ein paar Worte vorrausschicken: Mittlerweile erlauben nicht nur Profi-Modelle die Einstellung so vieler Parameter, dass ein zwischen den Geräten vergleichbares Aufnahmeergebnis nicht mehr gewährleistet ist. So stellt sich auch bei der GH3 natürlich die Frage, in welchen Modi wir eigentlich die Tests fahren sollen. 24/25/50p? AVCHDAVCHD im Glossar erklärt, All-Intra 72 Mbit oder 50 Mbit Interframe. Welches Bildprofil mit welchen Einstellungen? Dazu die übliche Problematik von Belichtungszeiten und Blenden. Ach ja, natürlich gibt es auch verschiedene Kit-Optiken, von weiteren möglichen Alternativen gar nicht zu sprechen.

Daher wollen wir an dieser Stelle einmal etwas ausführlicher an die Sache herangehen um euch auch zu zeigen, wie sehr die Ergebnisse im Einzelfall streuen. Und das führt uns auch schon direkt zur...



Luminanzauflösung



Hier einmal eine Aufnahme im Standardprofil, sozusagen die Werkseinstellung:

GH3 ISO-Chart-Ausschnitt in der Werkseinstellung



Hier fällt neben leichten Artefakten vor allem die Panasonic-typische, klinische Schärfe des Bildes ins Auge. Also sehr harte Kontrastkanten mit weißen Säumen, die durch eine teilweise digitale Nachschärfung des Bildes entstehen. Genau das Gegenteil zu einer natürlichen Schärfe und einer gewissen Weichheit des üblichen Kino-Looks.

Aus diesem Grund drehen die meisten DSLR-Filmer (egal welcher Marke) auch in der Regel Schärfe, Kontrast, etc. soweit herunter, bis nur noch möglichst wenig digitale Signalbearbeitung in das Bild eingreift. Meist sind dies die minimalen Settings in den Bildjustage-Parametern. Hier also mal ein ISO-Chart der GH3 mit Schärfe, Kontrast, Sättigung und Rauschfilter auf minimalen Werten (-5) im Standard-Profil:

DMC-GH3 ISO-Chart-Ausschnitt mit reduzierten Settings



Dieses Bild liegt sehr nahe an unserem persönlichen Ideal. Relativ wenig Aliasing bei nicht übertriebener Schärfe. Daher haben wir die weiteren Messungen auch in dieser Einstellung parallel gemacht:

Die gemessene Luminanzäuflösung endet in diesen Einstellungen natürlich nicht am Maximum, verläuft dafür besonders ruhig und gleichmäßig ohne digitalen Kontour-(Nachschärfungs)-Buckel:

Helligkeitsauflösung der Panasonic DMC-GH3 mit reduzierter Schärfe



Für alle interessierten Leser hier auch einmal die Video-Luminanzauflösung der GH3 in der Werkseinstellung, also Schärfe, Kontrast, Sättigung und Rauschfilter in "neutralen" Settings (alle Null):

Luminanz-Auflösung der Panasonic DMC-GH3 in der Werkseinstellung



An diesem Beispiel sieht man deutlich, wie stark Panasonic in der Werkseinstellung in die Schärfe eingreift. Die Auflösung verläuft dabei fast bis zum theoretischen FullHD-Maximum, allerdings auf Kosten eines dicken Kontour-Buckels, der sich unter anderem in sehr unnatürlichen Kontrast-Kanten äußert. Wir persönlich würden nicht empfehlen, in solchen Einstellungen zu filmen, weil sich diese künstliche Schärfung nachträglich nicht mehr herausrechnen lässt. Der umgekehrte Fall ist dagegen weniger problematisch: Denn nachträglich Schärfen in der Postproduktion ist in der Regel mit dem gleichen Ergebnis möglich wie in der Kamera, wenn das Ursprungsmaterial noch nicht vorgeschärft wurde. Also darum beim Dreh lieber Schärfe ganz runter regeln.


Panasonic GH3
Plus Minus Derzeit niedrigster Preis (ohne Gewähr) :  819 Euro Listenpreis: 1199 Euro (inklusive Mwst.)

MEHR INFO:
Alle technische Daten sowie Testbilder und Testergebnisse in unserer Datenbank
+ sehr gute Bildqualität
+ sehr gute Ergonomie
+ Kopfhöreranschluss
+ diverse Videoformate
+ Audiopegeln während der Aufnahme möglich
- Tendenz zu Moiré-Artefakten hat i. Vgl. zum Vorgänger leicht zugenommen
- kein farbiges Peaking

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / Luminanzauflösung
Aliasing und Moiré
1200 Lux - Farben
12 Lux - Low-Light
Audio / Fazit Messergebnisse
    

[46 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Salcanon   15:07   29.12.
Was mir bisher fehlt sind verlässliche Aussagen zum Blendenumfang im Vergleich zu GH2 (dynamic range) und em Gammaverlauf Man findet zwar Videos, aber...weiterlesen
Angry_C   19:37   14.12.
Frank B. hat folgendes geschrieben: pilskopf hat folgendes geschrieben: Also ich sehe überhaupt keinen Sinn einen Body mit einer Kit S...weiterlesen
Frank B.   18:39   14.12.
Meine ich ja. Aber was bringt denn der Body? Eine gute Kamera ist immer eine gute Kombination aus Body und guter Optik. Warst Du nicht einer der erste...weiterlesen
pilskopf   16:09   14.12.
Aber man kann keinen Testfahrt mit einer kitscherbe machen und dann zum Schluss kommen dass die Kamera nicht scharf abbildet, das objektiv kann man da...weiterlesen
[ Alle Kommentare lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Panasonic DMC-GH3 – Praxis Mo, 31.Dezember 2012
Erfahrungsberichte: Panasonic DMC-GH3 – Gedanken und Fakten zu All-Intra Do, 27.Dezember 2012

Weitere Artikel:

Test: Die Sony Alpha A7s im slashCAM-4K-Schärfe-Check Mo, 19.Januar 2015
Wir sind gerade im Atomos Shogun Checking Modus, doch dessen Test ist noch nicht ganz fertig. Was dabei jedoch schon einmal als interessantes Ergebnis abfällt sind erste Messungen mit der Sony A7s im 4K-Modus...
Test: Nikon Coolpix P340 - Günstige Hostentaschen-Filmkamera? Mo, 12.Januar 2015
Mehr aus Spaß wollten wir einmal sehen, ob denn eine 300 Euro Knipse wie die Nikon Coolpix P340 im Videomodus einen Nutzen daraus zieht, dass sie de Facto einen echten 4K-Sensor verbaut hat. Mit erstaunlichem Ergebnis...
Test: Sony Alpha 7 Mark II - Vollformat-Systemkamera auch für Filmer? Do, 8.Januar 2015
Unsere Leser haben bei der neuen Sony A7 Mark II eigentlich nur zwei drängende Fragen: Wie ist der Sensor-Readout gelöst und wie gut funktioniert der Bildstabilisator im Videomodus? Wir haben die Antworten...
Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis Mo, 5.Januar 2015
Test: Erste Schärfe-Charts der Samsung NX1 - Starker 4K-Konkurrent? Mo, 29.Dezember 2014
Test: Sony RX100 III Kompaktkamera -- großer Sensor, große Videoqualität? Sa, 27.Dezember 2014
Test: Nikon D750 - Nikons beste Fullframe Video-DSLR bisher? Do, 23.Oktober 2014
Test: Sony Alpha 7S - erster Praxistest Mo, 14.Juli 2014
Test: Sony A7s Lowlight und Farben Mi, 9.Juli 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH3:
GH3 oder LX100 für Spielfilm?
Panasonic GH3 mit Olympus M.Zuiko 12mm 2.0 - Flycam-Testvideo
SQN 3 an GH3
Einstellungen GH3
GH3-Blitzschuh
Passt die GH2 in einen GH3 Camera Cage?
Panasonic Gh3 Crop Factor mit Fisheye
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH3




update am 31.März 2015 - 18:20
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*