Logo Logo
/// News

20 Jahre 9/11 - wegen eingestelltem Flash fehlen viele Bilder

[19:14 Sa,11.September 2021 [e]  von ]    

Heute jährt sich der schockierende Terroranschlag auf das World Trade Center zum 20sten Mal - doch wer die Berichterstattung samt interaktiven Features und Videos von damals online anschauen will, stößt oft auf ein ganz besonderes Problem: das damals weit verbreitete Flash (vormals Macromedia, später dann Adobe) wird seit dem Ende des Supports durch Adobe im letzten Jahr nicht mehr unterstützt, d.h. in Flash präsentierte Inhalte sind nicht mehr direkt darstellbar (bzw. nur mit einem Trick).

ABC-Flash
Interaktive Flash-Grafik zu 9/11 auf ABC News





Das Problem mit Adobe Flash


Große amerikanische Medien experimentierten gerade in ihrer 9/11 Berichterstattung mit dynamischen oder interaktiven Inhalten, Texten samt Grafiken und Video, welche dann in Flash programmiert waren, wie etwa neben CNN auch die Washington">www.washingtonpost.com/wp-dyn/nation/specials/attacked/">Washington Post oder ABC News. Dieses Problem betrifft natürlich auch viele andere Flash Netz-Inhalte, die jetzt nicht mehr zugänglich sind.

Gerade die einst ubiquitäre Verbreitung von Flash und besondere Rolle als universelle, Betriebssystem- und Browser- übergreifender Plattform, sei es für interaktiver Inhalte im Netz, animierte Webseiten-Menüs, Animationen, Videos bis hin zu Spielen und Dienstprogrammen, macht dessen Ende besonders problematisch.

Manche Redaktionen haben zumindest einige der nicht mehr zugänglichen und besonders wertvollen Inhalte als Dokumente der Zeitgeschichte mit einigem Aufwand durch simple Webseiten samt Videos oder HTML5-Animationen ersetzt, wie etwa USA Today, andere wie die New York Times oder das Internet Archiv setzen die Open Source Flash Player Emulation Ruffle in Form einer Browser Erweiterung für Chrome und Safari bzw. einer Web App ein, um alte Flash-Inhalte wiederzugeben, aber das gelingt nicht immer zu 100%.

Adobe-Flash-EOL
Interaktive Flash-Grafik zu 9/11 auf ABC News per Ruffle



Ein Adobe-Sprecher erklärte in einer Stellungnahme: "Adobe hat die Unterstützung für Flash Player zum 31. Dezember 2020 eingestellt. Leider können diese älteren Webseiten nicht mehr abgespielt werden, da das Laden des Flash-Plugins im Browser blockiert ist. Wie alle Amerikaner haben auch wir die schrecklichen Ereignisse des 11. Septembers miterlebt und verstehen die wichtige Rolle, die Flash dabei gespielt hat, Medienorganisationen dabei zu helfen, die Geschichten dieses tragischen Tages darzustellen und zu erzählen."

ABC-ok
Adobe EOL für Flash-Player



Flash, welches legendär fehlerreich, oft auch speicher- oder energiezehrend und voller Sicherheitslücken war, wurde abgelöst durch die immer machtvollere (und offene!) Version 5 von HTML, welche durch ihren universellen nativen Browsersupport (zumindest der wichtigsten Features) über Betriebssystemgrenzen seit 2014 hinweg ein perfekter "Player" für alle möglichen Medien ist. Allerdings differiert auch hier manchmal die Unterstützung besonders neuen Formate durch die verschiedenen Browserhersteller.

Das Problem mit alten Medien und Formaten - auch digitalen


Das zeigt ein generelles Problem vor allem von proprietären Standards auf: werden diese vom Hersteller eingestellt und keine neuen Versionen des jeweiligen Players für neue Plattformen entwickelt, dann enden darin erstellte Inhalte auf dem digitalen Friedhof.

Dead-Media1
Obsolete Medien (Photo von Jason Curtis)


Gewöhnt sind wir das Ende mechanischer alter Medien, wie etwa von VHS- oder Betamax Video, 3 1/2 oder 5 1/4 Zoll Disketten, Audiokassetten, diverse Datenbandformate (wie etwa die Commodore Datasette), Laserdiscs, diverse Filmformate - wer diese alten Medien archivieren und für die Nachwelt aufbewahren will, muss sich nicht nur um den physikalische Zustand der jeweiligen Medien kümmern (wie schnell altert welches Material? Wie kann die Alterung aufgehalten werden, die normalerweise auch immer einen Datenverlust bis hin zur Unleserlichkeit bedeuten kann?), sondern auch darum, Abspielgeräte für die jeweiligen Formate bereit und in Stand zu halten. Das Berliner Arsenal etwa hält für sein umfangreiches Filmarchiv zahlreiche Sicht- und Schnittgeräte für Filme vor, weil durch die zunehmende Digitalisierung der Kinos immer weniger Filmprojektoren existieren.

Überraschend mag für viele daher die Tatsache sein, daß auch digitale Medien unter diesen Problemen leiden - zwar ist ihre Archivierung einfacher, weil sie zum Zugriff nur auf einem digitalen Speicher aufbewahrt werden müssen, doch wenn für das jeweilige MedienformatMedienformat im Glossar erklärt kein "Player" mehr existiert, welcher die Daten richtig interpretieren und darstellen kann (wie etwa Grafiken, Videos oder interaktive Animationen), dann sind auch diese tot.

Dead-Media2
Obsolete Medien (Photo von Jason Curtis)


Im schlimmsten Fall kann auch Hardware nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzbar sein, weil etwa für das Setup oder die Bedienung notwendige oder nützliche Programme in Flash programmiert wurden - so geschehen zum Beispiel bei alten HP Druckern.

VLC-Player-Formats
VLC-Player Unterstützung von Formaten



Offene Standards sorgen für Zugänglichkeit


All das spricht für die Verwendung offener statt proprietärer Formate und eine dadurch mögliche Rückwärtskompatibilität durch neue Formate und Player. So unterstützt der populäre quelloffene VLC-Player zum Beispiel eine Unmenge alter (inzwischen nicht mehr produzierter) Videoformate, wie etwa MPEG-1/2, DivXDivX im Glossar erklärt, Xvid, DV, Cinepak, WMVWMV im Glossar erklärt, Sorenson oder Real Video, die so abspielbar bleiben. Ebenso können neue Browser immer auch uralte HTML-Seiten darstellen - eine Voraussetzung dafür, daß alte Netz-Inhalte zugänglich bleiben und nicht als kryptischer Datenmüll enden.

Link mehr Informationen bei edition.cnn.com

  
[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
teichomad    13:04 am 13.9.2021
Für den nächsten Krieg wird dann wieder eine False Flag Aktion gestartet. Der wilde Westen tickt nich richtig.
Darth Schneider    07:38 am 13.9.2021
Mit den selben Darstellern…. 50+..;))) Gruss Boris
KallePeng    23:28 am 12.9.2021
Die müssen jetzt alle neu gedreht werden!!!
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildSamsung: Neue Pro Plus und Evo Plus microSD/SD-Karten mit bis zu 160 MB/s bildKostenlose Filme auf VHS oder DVD für Alle? FreeBlockbuster.org


verwandte Newsmeldungen:
Player:

Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player 6.März 2021
AJA Ki Pro Ultra 12G: 12G 4K-UltraHD ProRes Multikanal Recorder und Player 1.Juni 2020
Messevideo: AJA Ki Pro GO - Multi-Channel H.264 USB Recorder-Player // NAB 2019 23.April 2019
Kostenloser VLC Mediaplayer erreicht 3 Milliarden Downloads und wird bald AirPlay unterstützen // CES 2019 12.Januar 2019
Very Slow Movie Player: Filme abspielen mit 24 Bildern pro Stunde 1.Januar 2019
Assimilate Scratch Play Pro: universeller Player für Kameraformate, HDR und VR 27.Juli 2018
VLC Player 3.0 ist da: 8K, HDR, 360°, HQX und Cineform 11.Februar 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Player


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 21.September 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*