Logo Logo
/// 

Vielversprechendes Open Source Compositing: Natron



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Nicht nur aufgrund der Versionsnummer 0


Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Vielversprechendes Open Source Compositing: Natron




Antwort von CameraRick:

Wow, das InterfaceInterface im Glossar erklärt ist wirklich sehr wie Nuke :) vielleicht ein wenig Telefon-OS mit drin, aber so grundlegend erstmal Nuke-ich.
Klasse, das schaue ich mir nach Feierabend mal an, spannend find ich sowas immer.



Antwort von enilnacs:

Also wow, obwohl schon voll in der OSS Community, dieses Monster NIE gesehen (danke an slashcam!).. :-D krasses Teil, also am Mac ausprobiert, WOW ist das ding gut, also braucht noch ein guter 3D Tracker und mehr Plugins, aber sonst, GENIAL! Bezahlte OFX Plugins wie Furnace laufen super ;-). Bravo an die Jungs! Und das alles gratis. :-) Ich mein ich bin ja schon vom Blender compositor schwer mit OpenCL beeindruckt, aber das ist schon eine Klasse für sich. :-)





Antwort von roaldc:

Ich habe es sofort installiert, aber da ich weder TIFF noch QuickTime ProResProRes im Glossar erklärt öffnen konnte erst mal wieder bei Seite gelegt. Mit welchen Dateien hattet ihr denn Erfolg?



Antwort von otaku:

interessant. wo grabt ihr solche sachen immer aus?

als comper hab ih es natuerlich sofort runter geladen und ausprobiert.
leider habe ich zu hause gerade nur eine win8 box und bei mir funktioniert es nicht. 10x gestartet 10x crash beim start.
ich werde es in den naechsten tagen nochmal unter osx und linux testen.

das projekt hat ein paar inetessante details. was ich gut finde ist, das das team nicht versucht das rad neu zu erfinden, wo es schon perfekt rund ist.

damit meine ich die plugins. speziell keylight ist seit erscheinen vor ca 15 jahren der beste keyer den es gibt. es gibt andere fancy keyer die unter umstaenden schneller zu guten resultaten fuehren, aber wenn es um maximale qualitaet geht ist der keylight eine eigene klasse fuer sich. da macht es sinn das zum einen zu erkennen, und zum anderen, keine zeit zu verschwenden einen neuen keyer zu programmieren, der dann am ende doch nur 2te wahl ist. ich denke der beste standart fuer lensflairs z.b. ist zzt andrew kramers plugin. auch da macht es absolut sinn das rad nicht neu zu erfinden sondern das plugin zu benutzen. es gibt viele solcher plugins die wirklich klasse gemacht sind, und diese ressource einzubinden macht sehr viel sinn.

was ich aber nicht verstehe ist, warum wird da ein clone von nuke gebaut? ich bin nuker, ich mag nuke sehr, und ich finde es ist zzt in seiner klasse (vfx) das beste comp tool das es gibt. aber nuke hat auch super viele einschraenkungen und dinge die nicht so doll geloest sind.
wenn man eine eigene neue software schreiben kann, dann gehoert man ja sicherlich nicht zu den duemmsten menschen, warum wird dann einfach nur dumm kopiert, anstatt sich erstmal gedanken zu machen, welche systeme es gibt und was bei den einzelnen vor und nachteile sind.

jede einzelne vfx software die ich in den letzten jahren benutzt habe, ob es ein haufen schrott war oder total klasse. aber jede einzelne hatte die eine oder andere gute idee integriert die unique war. bei natron sehe ich das leider nicht. das ist meiner meinung nach auch genau das problem mit open source. da werden keine eigenen wege gegangen sondern stumpf copiert. gimp z.b. ist da auch ein gutes beispiel. es ist ein clone von photoshop 3.0 aber auch photoshop 3.0 war schon besser. das open source illustrator derivat genau so.

wer was gutes programmiert will dafuer zu recht auch einen vorteil generieren. entweder in form von geld oder in form von werbung.

davinci ist ein gutes beispiel. die lite version ist kostenlos. das ist eine total professionelle software, die natuerlich auch nicht fehlerfrei ist, aber die durchaus benutzbar ist. da sind jede menge eigene ideen drin die klasse sind. sowas schiebt die entwicklung an.
bei open source bin ich da nicht so sicher.



Antwort von pixler:

@ Otaku

meine Erfahrung nach 20 Jahren keyen: den besten Keyer gibt es nicht.
Hatte voriges Jahr 200 auf Alexa gedrehte Shots zu keyen und bin mit KeylightKeylight im Glossar erklärt total verzweifelt. Dann habe ich mir die Primatte PlugIns gekauft und mit denen ging es wie Butter.....und handkehrum um erlebe ich das Gegenteil.



Antwort von CameraRick:

Von denen die es probiert haben:
Gibt es Möglichkeiten, Tracking-Data zu importieren? Aus Mocha etwa, aber auch gerade Open-Source Matchmover wie Voodoo, Blender? Das wäre ja schon was.

Bin sehr gespannt drauf, auch wenn ich anscheinend als Win8 Nutzer (wie man hier liest) keinen Spaß dran haben kann :(
Dennoch, find ich klasse.

Was die Nähe zu Nuke angeht - ich finds toll. Klar, man könnte eigene Wege gehen. Aber wenn das Bedienkonzept übernommen ist (vermute ich mal) fühlt man sich ja gleich wie Zuhause. Nuke ist vermutlich derzeit DAS Node-basierte Comper Tool, da ergibt es für mich Sinn sich daran zu orientieren. Besser als an Fusion, oder Blender; letzteres hat nämlich so ein eigenes Bedienkonzept, welches ich - mit Verlaub - nicht so dolle find.



Antwort von anselmlier:

Keye erst seit knapp 4 Jahren, aber Keylight?? Habs oft probiert, aber damit konnte ich vielleicht ein einziges Mal was anfangen, als alle anderen Keyer versagt haben. Sonst immer Ultimatte+IBK oder seit Primatte 5 draußen ist, Primatte 5.



Antwort von otaku:

keylight ist sehr sensitiv wenn es um die luma geht, das ist der grund warum es so gut mit schatten oder transparenzen umgehen kann.
das bedeutet wenn ich eine licht situation habe wo das licht flakert dann ist
keylight mist, es sei denn ich korrigiere die luma schwankungen erstmal aus meinem plate raus.

ultimate ist ein gnadenlos guter keyer und er is chroma sensitiv, das bedeutet flakerlicht ist hier kein problem, aber feine details die mit spill zugeschmiert sind kann er garnicht. das ist fuer werbung auch total egal, aber bei spielfilm geht das nicht, wo um jeden einzelnen pixel gekaempft wird.

ibk ist ein difference keyer bei dem das empty plate dynamisch erzeugt wird.
das ist machmal unglaublich was fuer ergebnisse das liefert, aber als genereller keyer finde ich den ehr ungeeignet. ibk ist ein spezial keyer genau wie ein difference key oder luma key. machmal die richtige wahl aber halt nur fuer spezial faelle.

keylight muss immer mit einem 2ten key kombiniert werden. die staerke von keylight ist die softness, als ein key fuer alles funtioniert der nicht.



Antwort von CameraRick:

Keylight ist doch eine tolle Sache, gerade für schnelle Geschichten (->Werbung). Eine Instanz reicht da natürlich nie (wie bei eigentlich jedem Key). Zwei Instanzen KeylightKeylight im Glossar erklärt, ggf mehr, und man kriegt schon tolle Ergebnisse. Gerade auch Kanten usw, wenn das Material gescheit ist.
Wobei ich den nur für die Erstellung der Maske nutze, den Despill etc finde ich viel zu aggressiv; da nehme ich dann lieber andere Tools.

Habe mich nie damit beschäftigt andere Keyer zu kaufen, sehe da den Mehrwert nicht so. Primatte mal ausprobiert, aber na ja, war nicht so meins.



Antwort von Marco:

»Mit welchen Dateien hattet ihr denn Erfolg?«

Bisher mit keinerlei Dateien:

AVCHD einer GH2 - NoGo.
AVC aus Vegas Pro - NoGo.
AVC aus HandBrake - NoGo.
XAVC einer Z100 - NoGo.
Canopus HQ - NoGo.
Unkomprimiertes AVIAVI im Glossar erklärt - NoGo.

Diese Dateien konnten entweder nicht decodiert werden oder sie brachten Natron zum Absturz.



Antwort von enilnacs:

Ja, da gibts Probleme mit Dateiformaten... kann keine videoclips importieren, nicht mal ProResProRes im Glossar erklärt 422.. also Sequenzen gehen schon, aber keine Videodateien... bin auf osx... der ffmpeg reader sollte eigentlich alles fressen... dazu ist er ja da... da kommt aber nu error... hmmm...



Antwort von CameraRick:

Von dem was man auf der Website liest ists eher ein Programm für Einzelbilder. OpenEXR, DPX, sollte wohl alles gehen?

Dass die ganzen AVC Formate nicht gehen wundert mich nicht so. Wäre vielleicht mal praktisch, wenn sie auch ffmpeg einbinden würden?



Antwort von Marco:

Wenn ich das beim Testen richtig gesehen habe, wird ffmpg eingebunden. Zumindest zeigt der Reader an:»ReadFFmpg«. Umso mehr wundert es mich, dass das Proggi bei vielen Videotypen streikt.



Antwort von CameraRick:

https://groups.google.com/forum/?hl=en# ... wIn48W1oMQ

Liest sich nicht so gravierend



Antwort von enilnacs:

ffmpeg ist schon drinnen, das ist ja das lustige, das sollte sämtliche Formate bis zum umfallen lesen können, gut joch bin am mac. hat es schon jemand unter win oder linux geschafft ?

EDIT: Jungs, ffmpegreader ist in 0.93 broken:

Zitat:
There was a bug introduced with 0.93. I just fixed it and will release it in the (soon to be) version 0.94.

Regarding the previews: If "Auto previews" is checked in the project settings, they will update every times a parameter changes or the timeline is seeked.
They won't update during playback because they would greatly impair performances.

Alex
- hide quoted text -

On Jun 25, 2014, at 8:50 AM, woden...@gmail.com wrote:

> Hi. True newbie question but I couldn't find the answer on this forum and there don't seem to be many docs covering the software yet.
>
> How do I get a video clip to be displayed in the preview? Still images and image sequences work ok using ReadOIIOOFX (usually) but reading avi, mp4, mkv, flv and gif have all failed to work, although the files appear to load OK, no errors are returned, and the ReadFFMPEGOFX node is connected to a viewer node. What am I doing wrong?
>
> Much obliged.
Zitat Ende.



Antwort von rudi:

Kommt jetzt etwas spät, aber ich hatte die 0.92 laufen und da ging der ffmpeg-Import mit den üblichen Formaten problemlos. Nachdem ich die News geschrieben hatte, wurde ich jedoch von 0.93 überholt und hatte die nicht nochmal angesehen.
Aber jetzt scheint sich ja das Problem sowieso in Luft aufzulösen...



Antwort von CameraRick:

Geil, das hatte ich gestern abend noch gepostet, aber mein Kommentar ist blank (wenn man zitiert, kann man es lesen, haha)

Hab mir die Software gestern mal angeschaut; auf den ersten Blick toll, aber mir fehlten zwei Nodes: ein einfachster BlurBlur im Glossar erklärt, so wie ein Dilate/Erode wären ganz fein
ansonsten, wow.



Antwort von enilnacs:

JUNGS 0.94 ist DRAUSSEN, und ES LÄUFT SOOO GUT, UNFASSBAR !
Hab alles in REALTIME von einem mkv mit einfachen Effekten auf einem Ivy Bridge i7 unter OS X!!!



Antwort von mediaDS:

JUNGS 0.94 ist DRAUSSEN, und ES LÄUFT SOOO GUT, UNFASSBAR !
Hab alles in REALTIME von einem mkv mit einfachen Effekten auf einem Ivy Bridge i7 unter OS X!!!

Unter Windows/Linux unfassbar träge und unbrauchbar mit 600D Footage (auch i7, 16GB RAM und NVidia Graka). Ist ja auch noch im Aufbau befindlich, da erwarte ich nicht sonderlich viel. Mal sehen was draus wird.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
Nuke bzw Natron - Möglichkeiten des Compositing
Multiplattform Nuke Compositing Clone Natron 1.0 ist fertig
Einsteiger Compositing Video-Tutorial für Natron in Englisch
Das ging fix: Neues Natron 1.1.0 Compositing Update
NAB2015: Open-Source-Kamera Axiom
Gimp 2.10 - Open-Source Bildbearbeitung deutlich erweitert
Olive - Neue Version des Open Source Videoeditors
Professionelle 2D Animations-Software Toonz wird Open Source
CineForm Intermediate Codec ist ab sofort Open Source
SeeStar, Open Source Kamerasystem für die Unterwasserforschung
Facebook Surround 360 -- Open Source VR-Kamera Rig
Open Source Codec Daala mit optimierten Standbildern
Olive - Frischer Open Source Videoeditor mit professionellem Anspruch
Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus
Synfig Studio 2D-Animations-Software wird 1.0 und bleibt Open Source
Open Source Videostabilisierung für Linux/Kdenlive/FFmpeg - vid.stab
Open Source App umgeht 30 Minuten-Aufnahmelimit bei vielen Sony Kameras
Google gibt Resonance Audio SDK für räumlichen Sound als Open Source frei
Wo 2d und wo 3d compositing
Compositing - Real Footage + 3D
Kurznews: Natron 1.0.0. Release Candidate 2 ist da...
ClipKanal: NATRON RotoShapes Node Demonstration
Kurznews: Natron Version 1.2 wurde veröffentlicht
Material für Compositing gesucht
VFX Games - The Art of Compositing

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
20. Februar - 14. April / Bonn
VIDEONALE.17
13-24. März / Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
15-23. März / Freiburg (CH)
Internationales Filmfestival Freiburg
19-24. März / Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen